SALZBURGER · 2 Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 225 Vereinsleben Unsere Jubilare 2012...

of 54 /54
SALZBURGER Alpenvereins nachrichten Jahrgang 58, Heft 225 · April, Mai, Juni 2012 www.alpenverein-salzburg.at 150 Jahre Alpenverein 6 Abenteuer Pik Lenin 11

Embed Size (px)

Transcript of SALZBURGER · 2 Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 225 Vereinsleben Unsere Jubilare 2012...

  • SALZBURGERAlpenvereinsnachrichtenJahrgang 58, Heft 225 April, Mai, Juni 2012 www.alpenverein-salzburg.at

    150 Jahre Alpenverein6Abenteuer Pik Lenin11

  • 2 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Vereinsleben

    Unsere Jubilare 2012

    80 Jahre Mitgliedschaft:Roland Mittermayer

    75 Jahre Mitgliedschaft:Helmut Sacher, Norbert Krimm, Gertrude Hoeck, Liselotte Brandhuber

    70 Jahre Mitgliedschaft:Doris Zangerl, Kurt Wallmann, Christine Raffalt, Franz Gruber, Helmfried Knoll

    60 Jahre Mitgliedschaft:Ulf Zopp, Gertrude Zinnagl, Annelies Weiser, Johann Waschl, Helma Unterlechner, Karl Trummer, Wilhelm Seifert, Hermann Mlleitner, Walter Meierhofer, Franz Krispler, Marieluise Kind, Walter L. Funcke Bonnet, Carla Endl, Hans Egger, Erika Eder, Josefi ne Edelhofer-Ebner, Helene Buck, Manfred Brixel, Walther Bernhart, Roman Beimpold, Gertrud Appel, Irmtraud Stanker

    50 Jahre Mitgliedschaft:Friederike Zaisberger, Ludwig Wozak, Johann Weiss, Manfred Wechsberg, Georg Weber, Helmut Traun, Joachim Thiel, Walter Stranzinger, Hans Spannbauer, Heinz Sonnberger, Senta Schoellhammer, Hans Radauer, Paula Poeller, Johann Pischel, Erika Pichler, Helga Pfuendl, Ulla Perjatel, Beate Ofczarek, Maria Nitsch, Arno Mueller, Gerda Michel, Bernhard Meierhofer, Arnulf Meierhofer, Rudolf Mayr, Josef Lindner, Christine Leditzky, Gerh. Chr. Kuppelwieser, Kreszenzia Kreiseder, Baldur Kreiseder,Else Kraml, Johann Kiener, Trude Kiener, Wilhelm Kaswurm, Anna Kapusta, Inge Hundt, Zilli Holzer, Krista Hofstoetter,Peter Hochleitner, Gerhard Hilzensauer, Manfred Hartlieb, Walter Hammerschmid, Anneliese Haberl, Joh. Guggenberger, Hans Gschwandtner, Gretl Getzinger, Lydia Gehmacher, Dorothee Ganzera, Hilmar Galter, Horst Denk, Horst Brandner, Ger-hard Bluhm, Ingo Ch. Bleckmann, Viktoria Binder, Erika Beran, Arno Beer, Hubert Anton, Rudolf Anglberger

    40 Jahre Mitgliedschaft:Helmut Woess, Margarete Wintersteiner, Friedrich Wagner, Gertraude Vymetal, Hans Traunmueller, Walter Till, Wilfried Tachezi, Peter Steindl, Walter Stadler, Peter Sommerauer, Michaela Schneider, Gerhard Schintlmeister, Walter Sam, Adolf Rutzinger, Dorli Ruppe, Waltraud Renzl, Hansjrg Reiner, Birgit Reiner, Waltraud Pranghofer, Elfriede Ilse Plsler, Adelbert Pointl, Georg Poeckl, Alois Plank, Marianne Petak, Jutta Paulowitz, Hans Peter Paulowitz, Helmut Obermair, Manfred Nagl, Gudrun Michel, Franz Matscher, Johann Lienbacher, Thomas Krivachy, Peter Kriechhammer, Helmut Kranebitter, Karl Kohlbacher, Maria Koeltringer, Franz Koeltringer, Eva Klier, Axel Kandolf, Elfi Kandolf, Clemens Hutter, Sieglinde Hinterhauser, Wolfgang Gugg, Wilfried Graner, Gerhild Graner, Waltraud Gangl, Anita Faschinger, Helmut Englisch, Johann Eibl, Waltraut Carstanjen, Heide Brderl, Rudolf Peter Blechner, Johann Blatnik, Gerhard Bitterlich

    25 Jahre Mitgliedschaft:Yvonne Zehner, Renate Zehner, Matthias Wurm, Christoph Wolf, Gotlind Wolf, Anton Wolf, Peter Wintersteller, Hans Wiesen-egger, Helmut Wesser, Burkhard Weitgasser, Elisabeth Wegmayr, Kurt Waldhart, Waagner-Waagstroem, Wolfgang Tautschnig, Karl Strubreiter, Philipp Strauss, Michael Stockinger, Ursula Steindl, Liselotte Spoula, Helene Spitzer, Karl Sindinger, Ursu-la Seelenbacher, Reinhold Seeger, Gernot Schwarzenberger, Georg Schrghofer, Waltraud Schrghofer, Franka Schmidt, Gnther Schindlauer, Helmut Scherzer, Erich Reithmayr, Gunda Reifenberger, Volker Reifenberger, Ewald Reichstaler, Simon Rehrl, Ulrike Rehrl, Josef Praznik, Lydia Poeppl, Josef Poeppl, Claus Pfenig, Helga Obersteiner, Wolfgang Nimmrichter, Brun-hilde Mayr, Gerhard Lutz, Willi Longitsch, Klaus Ladstaetter, Manfred Lackner, Ralf Kuehn, Josef Krendl, Thomas Kowarik, Bernhard Koller, Ulrike Koller, Barbara Koller, Christine Koller, Wilfried Koessler, Margot Koessler, Alois Koenigsberger, Klaudia Kocher, Ludwig Humer, Johann Hoerbinger, Christian Hinterbuchner, Martin Hausmaninger, Ernestine Hauch, Hermann jun. Hauch, Wilhelm Hannak, Harald Hagn, Ursula Hagenauer, Elfriede Haas, Ingrid Gruber, Manfred Graf, Richard Gerl, Sepp Fuerst, Margret Forte, Franz Forster, Ingeborg Fischer, Heinz Fischer, Rene Fischer, Franz Fingerlos, Helmut Fennes, Roswitha Eistert, Guenter Eistert, Thomas Eckerstorfer, Harald Bucer, Gernot Brixel, Elke Brixel, Herta Baumgartl, Andreas Aschauer

    Die Auszeichnungen fr die langjhrige Mitgliedschaft berreichen wir bei unserer Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 28. Mrz 2012, im Heffterhof

  • 3Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    EDITORIAL

    Liebe Salzburger Alpenvereinsfamilie,

    der Winter 2011/2012 hat mit einer traurigen Bilanz an Lawinenopfern be-gonnen. Immer wieder werden von Schitourengehern die Warnungen der Lawinenwarndienste missachtet. Daher folgende Bitte: Beherzigen Sie die Ratschlge der Verantwortlichen! Gehen Sie nicht allein auf eine Tour. Die Sektion Salzburg mit ihren Ortsgruppen bietet fr das Frhjahr viele schne, gefhrte Touren an. Heuer feiert der Alpenverein in sterreich seinen 150. Geburtstag. Fr die Sektion Salzburg gibt es zwei weitere Ereignisse zu feiern: Am 2. Juni die offi zielle Erffnung des Anbaues zum Stahlhaus und im Herbst 100 Jahre Dr.- Heinrich-Hackel-Htte. Nicht zu vergessen ist der Tag der offenen Htte am 30. Juni 2012.Im Sommer gibt es eine Ausstellung im Salzburg Museum, im Foyer wird die Wanderausstellung Berg Heil, Alpenverein zwischen 1918 und 1945 gezeigt. In diesem Rahmen fi ndet am 28. Juli ein Vortrag ber einen der Vereinsgrn-der, Johann Stdl, statt. Ich darf Sie nochmals herzlich zur Jahreshauptversammlung am 28. Mrz 2012 im Heffterhof einladen. Die Tagesordnung wurde bereits im Heft 224 der Salzburger Alpenvereinsnachrichten abgedruckt. Leider scheidet Frau Dr. Gudrun Wallentin, die in vorbildlicher Weise als Natur-schutzreferentin gewirkt hat, aus berufl ichen Grnden aus dem Vorstand aus. Wir wnschen ihr fr die Zukunft alles Gute! Auch Herr Mag. Karlheinz Papi-stock legt seine Funktion als Rechnungsprfer zurck. Herzlichen Dank fr seine verantwortungsvolle Arbeit. Als seinen Nachfolger schlagen wir Herrn Mag. Alfred Falkensttter zur Wahl vor.Seit Anfang Februar steht unsere neue Homepage zur Verfgung. Sie wird bereits gut angenommen, wir sind jedoch fr Verbesserungsvorschlge jeder-zeit offen. Bereits jetzt darf ich die nchste Gemeinschaftsfahrt mit Dante Alighieri an-kndigen: Wir fahren vom 6. 9. September wieder in die Dolomiten. Als Ziele sind diesmal die Civetta und der Monte Pelmo ausersehen. Sie knnen sich schon jetzt in der Sektionskanzlei anmelden. Fr Familien und Gruppen steht ab Juni als Selbstversorgerhtte die Obersulz-bachhtte zur Verfgung.

    Sie sehen, das Angebot fr 2012 ist uerst vielseitig. Machen Sie mit!Einen schnes, unfallfreies Bergjahr wnscht Ihnen

    Ihr Ulrich Mhlthaler1. Vorsitzender

  • 6 150 Jahre AlpenvereinUlrich Mhlthaler

    10 Abenteuer Pik LeninGerhard Huber

    17 ProgrammSektion Salzburg

    41 VolksliedgruppeHilfe fr Bedrftige in den Drfern von Moldawien

    4 Vorankndigungen/Infos25 Jahre Alpenverein Strawalchen100 Jahre Alpenverein Golling150 Jahre Alpenverein

    Inhalt

    Impressum:Medieninhaber und Herausgeber: Oesterreichischer Alpenverein Sektion Salzburg

    Redaktionsteam:Ulrich Mhlthaler, Albert Morocutti, Roland Kals, Christian Reisinger, Brigitte Schnaitl, Gudrun Wallentin, Karl Regner.Nonntaler Hauptstrae 86, A-5020 Salzburg

    Hersteller: Laber Druck, Buch + Offsetdruckgesellschaft m. b. H.Michael-Rottmayr-Strae 46, A-5110 Oberndorf

    Verlags- und Herstellungsort: SalzburgErklrung nach 25, Abs. 4 Mediengesetz 1981: Die Salzburger Alpenvereinsnachrichten sind die Vereinszeitschrift der OeAV-Sektion Salzburg.In ihr vertritt der Verein seine Interessen in der ffentlichkeit. Sie dient dem Erreichen der Vereinsziele, der Information sowie der Kontakt-pfl ege und Meinungsbildung. Offenlegung nach 25, Abs. 1 3 Mediengesetz 1981:Oesterreichischer Alpenverein Sektion Salzburg: Nonntaler Hauptstrae 86, A-5020 Salzburg (100 %).

    Vorsitzender: Ulrich Mhlthaler

    April Mai Juni 2012 Jahrgang 58, Heft 225

    Titelseite: Bouldern im Mhlviertel Foto: Ulrich Kirchmayr

    3 EditorialUlrich Mhlthaler

    2 VereinslebenUnsere Jubilare 2012

    5 Vorankndigungen/InfosEinweihungsfest am Carl-von-Stahl-Haus

    Wanderreise mit Societ Dante Alighieri Salzburg und OeAV Salzburg

    100 Jahre Alpenverein GollingAus Anlass des 100-jhrigen Bestehens der Ortsgruppe Golling fi ndet eine Bergmesse am Kratzspitz statt. Termin: Sonntag, 2. September 2012 (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 16. September 2012)

    25 Jahre Alpenverein StrawalchenSamstag, 26. Mai 2012, Kletterzehnkampf fr Kinder und Jugendliche

    Montag, 28. Mai 2012, Bergmesse Tannberg,nhere Informationen fi nden Sie auf Seite 49

    150 Jahre Alpenverein30. 6. 2012: Tag der offenen HtteEin guter Anlass fr einen Besuch der Schutzhtten der Sektion Salzburg:

    Untersberg: Zeppezauerhaus; Hagengebirge/Gll: Carl-von-Stahl-Haus; Tennengebirge: Dr.-Heinrich-Hackel-Htte, Roberghtte, Gwechenberghtte;Venedigergruppe: Krsingerhtte, Obersulzbachhtte

    Ausstellung 150 Jahre Alpenvereinab 28. 7. 2012 im Salzburg Museum

    Besuchen Sie das AV-Haus Nonntal:Nonntaler Hauptstrae 86, 5020 Salzburg, Telefon 0 66 2/82 26 92 Telefax 0 66 2/82 75 [email protected]zburg.at

    ffnungszeiten

    Montag bis Donnerstag:

    12.00 18.00 Uhr

    Freitag: 9.00 15.00 Uhr

    Gedruckt nach der Richtlinie dessterreichischen UmweltzeichensDruckerzeugnisse, Laber Druck, Nr. 908

  • 42 FotogruppeFritz HintereggerHerbert Ropelato

    52 Trekkingreise NepalRund um den Manaslu

    55 BcherfreundeNeuerscheinungenauf dem Bchermarkt

    44 Bergwandergruppe35-Jahre-Jubilum

    47 OG GollingWir trauern umAdi Kronreif

    50 OG Thalgau40-Jahre-Jubilum

    48 OG Golling100-Jahre-Jubilum

    49 OG Strawalchen25-Jahre-JubilumWanderreise mit Societ Dante Alighieri Salzburg und OeAV Salzburg

    Infos

    Einweihungsfest am

    Carl-von-Stahl-HausWir wollen unsere Freude mit mglichst vielen teilen und laden zur Festveranstaltung am Samstag, 2. Juni 2012, ein:

    nhere Informationen unter www.alpenverein-salzburg.at oder am Httentelefon: 00 49/86 52/27 52

    Wie freuen uns ber Ihren Besuch!

    Wanderreise mit Societ Dante Alighieri Salzburg und OeAV SalzburgDolomiti Val Zoldana 6. 9. September 2012 Wandern zwischen Pelmo und Civetta, jeweils leichte und anspruchsvollere Wegvarianten zur Auswahl, Tourenfhrer vom Salzburger Alpenverein, Kultureinfhrung von Dante

    Nhere Informationen fi nden Sie auf Seite 49

    SOCIET DANTE ALIGHIERISALZBURG

    56 Die Pinnwandvon Mitgliedern fr Mitglieder

  • 6 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Der Sitz des Vereins war Wien. Mit der zentralistischen Organisation und der wissenschaftlichen Ausrichtung wa-ren viele Mitglieder nicht zufrieden. Sie wollten mehr Initiative in den Alpentlern. Wege und Schutzhtten sollten gebaut und Bergfhrer ausgebildet werden. Unter diesen Aspekten wurde 1869 in Mnchen ein Deutscher Alpenverein (DAV) gegrndet, der sich von Beginn an in Sektionen gliederte. Der Begriff

    deutsch umfasste damals alle deutsch-sprachigen Gebiete in Europa, ein

    Deutsches Reich entstand ja erst 1871. Die Sektionen, die in vielen Stdten ent-standen, machten es sich zur Aufgabe, Gebiete zu betreuen, Wege anzulegen und Schutzhtten zu errichten. Damit wurde der DAV zum Wegbereiter des Fremdenverkehrs in den Alpen.

    Whrend der DAV von Anfang an eine Verbindung mit dem OeAV anstrebte, wollte dieser seine Eigenstndigkeit behalten. Um Fusionsverhandlungen zu fhren, wurde die Vereinsleitung des DAV 1870 nach Wien verlegt. Der Sitz der Gesamtvereinsleitung, der Vorort, wechselte bis 1938 zwischen Deutsch-

    land und sterreich. 1872 wurde das erste gemeinsame Jahrbuch (Zeitschrift Bd. III) herausgegeben. Auf der General-versammlung des DAV in Bludenz wurde die Vereinigung der beiden Vereine be-schlossen.

    Zunchst vereinigte sich der OeAV mit der Sektion Wien des DAV zur Sektion Austria. Ab 1. 1. 1874 nannte sich der DAV nun Deutscher und Oesterreich-ischer Alpenverein.

    150 Jahre AlpenvereinUlrich Mhlthaler

    Drei Wiener Studenten, Edmund von Mojsisovics, Paul Grohmann und Guido von Sommaruga fassten 1862 den Entschluss, nach dem Vorbild des englischen Alpine Club einen Alpenverein zu grnden. Am 19. November fand die Grndungsver-sammlung in Wien statt. Als Zweck des Vereins wird im 1 der Statuten genannt:Die Kenntnis von den Alpen mit besonderer Bercksichtigung der sterrei-chischen zu verbreiten und zu erweitern, die Liebe zu ihnen zu frdern und ihre Bereisung zu erleichtern. In 2 wurden dazu die Mittel angegeben: gesellige Zusammenknfte, Vortrge und Publikationen. Bereits 1863 erschien der erste Band Mittheilungen des Oesterreichischen Alpenvereins, eine Reihe, die ab 1865 Jahrbuch genannt wurde.

    Aus dem Archiv

    Eine der ersten Sektionen des DAV entstand in Salzburg. In der Salzburger Chronik vom 30. Juli 1869 stand zu lesen:

  • 7Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    150 Jahre Alpenverein

    Der Aufstieg des DuOeAV war grandios. Bis zum Ersten Weltkrieg entstanden 400 Sektionen, die 319 Schutzhtten mit 8.500 bernachtungsmglichkeiten errichteten. Viele Httennamen tragen heute noch die Namen jener Sektionen, die sie erbaut hatten und vielfach noch heute betreuen.Die Sektion Salzburg errichtete in jenen Jahren die Krsingerhtte, das Unters-berghaus und betreute das Zittelhaus auf dem Hohen Sonnblick. Der Dopp-lersteig auf den Untersberg war eine der groartigsten Wegbauten jener Zeit.

    Unser damaliger 2. Vorsitzender Doktor Richard Eisendle setzte sich vorbildhaft fr die Wegefreiheit im Bergland ein, was zur Erwerbung der Sldenhtte und der Tor-rennerjochalm fhren sollte. Die Vereinskanzlei des DuOeAV mit dem Sekretr wechselte periodisch ihren Standort, den Vorort. Salzburg war in den Jahren 1883, 1884 und 1885 Sitz des DuOeAV und Eduard Richter der Prsident.

    Ein Groteil der Mitgliedsbeitrge wurde fr Publikationen verwendet

    Der jhrlich erscheinenden Zeitschrift wurden Kartenwerke beigegeben, ab 1875 erschienen Mitteilungen um die Mitglieder ber das Vereinsleben zu in-formieren.Das Ende des Ersten Weltkrieges brach-te fr den Verein einschneidende Vern-derungen. Viele Mitglieder kehrten aus dem Krieg nicht mehr zurck, ein gro-er Teil des Arbeitsgebietes in Sdtirol ging verloren, die Htten wurden vom italienischen Staat beschlagnahmt und schlielich alle Sektionen in Sdtirol verboten. Die Sektionen in Bhmen und Mhren durften in der neuen Tschecho-slowakei nicht mehr dem Gesamtverein angehren.

    In den 1920er Jahren stieg die Mitgliederzahl wieder sprunghaft an, die Schutz-htten waren meistens berfllt. Leider kam es in dieser Zeit auch oft zu Plnderungen, die einen verstrkten Ein-satz freiwilliger Krfte notwendig machten.Es schien unumgng-lich, diesem Massen-tourismus Einhalt zu gebieten. Auf der Hauptversammlung 1923 in Bad Tlz wurden Richtlinien beschlossen, die einen neuen Weg aufzeigten.

    So wurde z. B. der Neubau von Htten eingeschrnkt, die Ausstattung der be-stehenden vereinfacht, jede Reklame fr die Htten untersagt.Die Sorge um die Natur fhrte 1927 zur Erweiterung der Satzung um den Begriff Erhaltung der Ursprnglichkeit und Schnheit des Hochgebirges. Der Grundstock fr einen Nationalpark Hohe Tauern wurde durch ein Geschenk des Villacher Industriellen Alberth Wirth von 40 km im Gebiet des Groglockners gelegt. In diesen Jahren wurden weitere 380 km in den Hohen Tauern erworben. In den 1930er Jahren gewann der Na-turschutz fr den Alpenverein weiter an Bedeutung, 1938 wurde dem Alpenver-ein die gesamte vereinsmige Natur-schutzarbeit im Alpenraum bertragen.

    Nachdem bereits ab 1913 verstrkt Richtlinien fr alpines Jugendwandern gefordert wurden, kam es erst ab 1920

    verstrkt zu Grndungen von Jugend-gruppen, die sogar, wie in Salzburg die

    Bergler, einen eigenen Verein bildeten. Die Ttigkeiten der Jugendgruppe Salz-burg und der Jungmannschaft, gegrn-det 1929 von Sepp Dumler, waren bald Bestandteil des Sektionslebens. 1933 wurde eine eigene Mdchengruppe auf-gestellt, die 30 Mitglieder zhlte.

    Der Diktatfriede von St. Germain von 1919 untersagte dem Reststerreich einen Anschluss an das Deutsche Reich, obwohl dieser von allen politischen Lagern angestrebt worden war. Der DuOeAV war ber seine bergsteigerische Funktion hinaus zu einem lnderber-greifenden Symbol der Gemeinschaft geworden. Schon vor dem Ersten Weltkrieg, beson-ders aber ab 1920, fanden fremdenfeind-liche und antisemitische Strmungen Ein-zug in viele Vereine.

    n stieg wieder chutz-tens

    m es oft

    die in-te

    g--

  • 8 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Auch der Alpenverein war davon nicht ausgenommen. Am 27. 10. 1921 wurde in der Sektion Austria beschlossen: Mit-glieder knnen nur Deutsche arischer Abstammung werden. Der sogenannte Arierparagraf wurde in vielen, vor allem sterreichischen Sektionen, darunter auch in Salzburg, eingefhrt. Der von jdischen Mitgliedern gegrndeten Sektion Donauland wurde nahege-legt, aus dem DuOeAV freiwillig auszu-scheiden. Nachdem dies nicht geschah, wurde die Sektion Donauland auf einer auerordentlichen Hauptversammlung ausgeschlossen. Obwohl betont wurde, dass der Alpenverein unpolitisch sei, positionierten sich die sterreichischen Sektionen zunehmend auf die deutsch-nationale Seite. Nach der Aufl sung des Touristenver-eins Naturfreunde durch die Regierung Dollfu lehnten es die sterreichischen Sektionen des Alpenvereins strikt ab, Naturfreunde-Htten zu bernehmen, eine Haltung, die nach 1945 leider nicht honoriert wurde. Der Anschluss sterreichs an das Deut-sche Reich 1938 wurde von den meisten Alpenvereinsmitgliedern begrt.

    Der Deutsche und Oesterreichische Al-penverein wurde zu einem Deutschen Alpenverein und war die einzige Bergstei-gerorganisation des Deutschen Reiches im Reichsbund fr Leibesbungen. Kleinere Vereine wie z. B. der Edelweiklub, der Alpenclub oder die Bergler wurden zu Gruppen des Zweiges Salzburg. Der Sitz des Gesamtvereins, der bisher laufend gewechselt hatte, wurde fr stndig nach Innsbruck verlegt. Das rgerte zwar die Sektionen in Mnchen sehr, sollte sich aber 1945 als Glcksfall fr das berle-ben des Alpenvereins herausstellen.

    Die meisten mnnlichen Mitglieder ver-brachten die Kriegsjahre bei den Gebirgs-truppen der Deutschen Wehrmacht. Von der Sektion Salzburg wurde praktisch die gesamte Jungmannschaft eingezogen.

    Nach 1945konnte im Einvernehmen mit der Tiroler Landesregierung ein neuer Verwaltungs-ausschuss gebildet werden, mit dem Auf-trag, Satzung und Vereinsbezeichnung den neuen politischen Gegebenheiten anzupassen. Die Genehmigung der neu-en Statuten des Alpenvereins mit Sitz in Innsbruck wurde am 20. 9. 1945 erteilt. Das Staatsamt fr Inneres, heute Innen-ministerium, verfgte mit Bescheid vom 9. 11. 1945 die Aufl sung des Deutschen Alpenvereins (Deutscher Bergsteiger-verband im NS Reichsbund fr Leibes-bungen), den es theoretisch rechtlich nicht mehr gab. Gleichzeitig wurden Liquidatoren bestellt, die das Vermgen des Alpenvereins zu versilbern hatten. Die Anwrter fr das groe Vermgen standen in Form verschiedener Vereine, die man nach den politischen Parteien zuordnen konnte, schon bereit. Beson-ders die Arbeiterzeitung als Sprach-rohr der Naturfreunde pochte auf die

    bergabe des AV-Besitzes in schrfster Form. Mit Bescheid des Verfassungsge-richtshofes vom 12. 2. 1947 wurde die Aufl sung des Alpenvereins mit dem Sitz in Innsbruck als verfassungswidrig aufgehoben. Der Alpenverein wurde als der unmittelbare Rechtsfortsetzer des alten Alpenvereins anerkannt. Da viele Sektionen rechtsgltig aufgelst worden waren, so auch Salzburg, fi el deren Ver-mgen satzungsgem dem Alpenver-ein, mit Sitz in Innsbruck, zu. Nach der Wiederzulassung der Sektionen wurde der Httenbesitz den Sektionen zurck-gegeben. In Deutschland konnte sich erst 1950 ein neuer Deutscher Alpenverein bilden, 1951 nahm der Alpenverein in Innsbruck wieder den Namen Oesterreichischer Al-penverein an. Nach Unterzeichnung des sterreichischen Staatsvertrages 1955 wurde der Httenbesitz der deutschen Sektionen an ihre ehemaligen Eigentmer bertragen. Fr die treuhndische Ver-waltung dieses Deutschen Eigentums in sterreich wurde Prof. Martin Busch vom Deutschen Bundesprsidenten das Ehrenkreuz der Bundesrepublik Deutsch-land verliehen.

    Jahreshauptversammlung 1938 der DuOeAV Sektion Salzburg im Groen Saal des Mozarteums. Am Rednerpult: Karl Springenschmid.

    Aus dem Archiv

    Foto

    : Arc

    hiv

    Sekt

    ion

    Sazb

    urg

  • 9Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    In Sdtirol konnte sich nach dem Krieg wieder ein eigenstndiger Alpenverein Sdtirol bilden. Heute arbeiten die drei Alpenvereine mit gemeinsamer Wurzel eng zusammen, was z. B. in einer einheit-lichen Httenordnung und im Jahrbuch zum Ausdruck kommt.

    In den 50er Jahren normalisierte sich das Leben in sterreich

    Die Mitgliederzahlen der Sektionen stiegen an, die Schutzhtten wurden komfor-tabler ausgebaut. Fr unsere Sektion mit dem groen Wegenetz und mehreren Schutzhtten eine groe Aufgabe.Die wichtigsten Aufgaben des OeAV als alpiner Verein liegen heute in der Frde-rung und Ausbung alpiner Ttigkeiten, vom einfachen Wandern bis zum Spitzen-bergsteigen. Groartige Leistungen, wie die Erstbesteigung des Broad Peak durch unsere Mitglieder Marcus Schmuck und Fritz Wintersteller, legen davon ein be-redtes Zeugnis ab.

    Mit seinem Httenbesitz, der Betreuung von Wegeanlagen (allein die Sektion Salzburg betreut 400 km Wege) ist der

    Alpenverein ein wichtiger Faktor des Fremdenverkehrs in sterreich. Das so-ziale Engagement wird mit der uerst erfolgreichen Familien- und Jugendarbeit sichtbar. Mit einer fundierten Ausbildung, ganzjhrig betreuten Kinder- und Jugend-gruppen, auch fr behinderte Teilnehmer, leistet der Alpenverein einen wichtigen sozialen Beitrag fr unsere Gesellschaft.Als Anwalt der Alpen hat der Alpenverein Mitsprache in der alpinen Raumordnung erstritten und sich als kologisches Ge-wissen in Umweltfragen etabliert. Auch auf kulturellem Gebiet sind der Al-penverein und seine Sektionen prsent. In der Hofburg in Innsbruck wird derzeit eine Dauerausstellung gezeigt, die Sek-tion Salzburg beteiligte sich an der Aus-stellung in der Residenzgalerie 2011 und wird auch bei der Ausstellung ber die Hohen Tauern im Salzburg Museum die Geschichte des Alpenvereins zwischen 1918 und 1945 prsentieren.

    150 Jahre Alpenverein

    Fritz Wintersteller und Marcus Schmuck am Gipfel des Broad Peak (8.047 m).

    Abschlieend sollen ein paar Zahlen den Verein der Superlative in sterreich deutlich machen:

    Mit ber 400.000 Mitgliedern in der Sektion Salzburg allein ber 16.000 der grte alpine Verein, die grte Jugend-organisation in sterreich.

    238 Schutzhtten mit 13.000 Schlaf-pltzen machen den OeAV zum grten Beherbergungsbetrieb

    Ein Wegenetz von 40.000 km die Sektion Salzburg betreut davon 400 km von Burghausen bis ins Obersulzbachtal

    Ein beraus groes Angebot an Freizeitgestaltung fr bergsport-begeisterte Personen

    22.000 ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen mit ihrem Einsatz in ihrer Freizeit fr die Erhaltung dieses Angebots

    Zum Jubilum 150 Jahre Alpenverein gibt es ein umfangreiches Programm:

    Buch Berg Heil; Alpenverein und Berg- steigen 1918 1945, in der Sektionskanzlei erhltlich

    Die Wanderausstellung dazu wird im Sommer im Salzburg Museum zu sehen sein

    Patronanz eines Intercity-Zuges der BB von Wien nach Bregenz

    Tag der offenen Htte am 30. Juni 2012 Zentralalpendurchquerung auf dem Weit-

    wanderweg 02 Patentreffen Nationalpark Hohe Tauern Tage des Bergsports Hauptversammlung des OeAV und Ab-

    schluss des Jubilumsjahres am 20. 10. 2012 in Wien

    Genauere Informationen erfragen Sie bitte in der Vereinskanzlei oderbesuchen Sie unsere Homepage unter:www.alpenverein-salzburg.at

    Literatur: Anneliese Gidl, Alpenverein. Die Stdter entdecken die Alpen, Wien, Kln, Weimar 2007AVS, DAV und OeAV, Hg., Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918 1945, Wien, Kln, Weimar 2011. Jahresberichte und Protokolle der Sektion Salzburg des OeAV.

  • 10 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Gleich nach Ferienbeginn Mitte Juli soll es losgehen, je frher umso besser! In gewohnter Manier strzen wir uns ins In-ternet, alle relevanten hiesigen Anbieter werden gecheckt, letztlich organisieren wir aber alles mit einer Agentur vor Ort: Transfers von der Hauptstadt Bishkek nach Osh bis ins Basislager nach At-shik Tash (und zurck), die notwendigen vier Nchte in Hotels sowie Aufenthalt und Verpfl egung im Base Camp und im Lager 1. Trger knnen gegebenen-falls vor Ort gebucht werden; auf einen Bergfhrer wollen wir verzichten. Die 22 Gesamt-tage mancher Anbieter scheinen uns sehr knapp bemessen wir mch-ten auf Nummer sicher gehen und planen noch fnf bis sechs Reservetage mit ein, in den Berichten ist doch auch immer wieder von Schlechtwetterphasen die Rede. Gegenber den Sdamerika-Fl-

    gen ist der Preis fr den Flug nach Kirgisien mit 540 Euro beinahe ein Schnppchen.Die Tage vor unserer Abreise gelten dem Ausrstungs-Check und dem Einkauf letzter wichtiger Utensilien; wie wir das ganze Zeug verpacken und die Gewichts-limits im Flieger einhalten sollen bleibt bis zum Schluss Im Garten stellen wir ein letztes Mal die Zelte auf und starten probeweise noch einmal unseren Benzin-kocher (Serbische Bohnensuppe!). Es ist soweit!

    Am Flughafen von Bishkek erwartet uns Alyona, die uns so viele E-Mails gesandt und auf alle unsere Fragen eine kompe-tente Antwort parat hatte! Wir bleiben mit ihr gleich am Flughafen, um die 500 km nach Osh noch am selben Vor-mittag anzugehen. Nach einem letzten entspannten Tag in Osh fahren wir ins

    Base Camp die Fahrt dorthin ist je-denfalls bei weitem nicht so schlimm wie vielerorts beschrieben. Viele Chi-nesen sind mit Straenbau beschftigt, die Grenze zur chinesischen Provinz Xin-jiang ist nur 30 km entfernt. Jetzt, kurz vor dem Base Camp, sehen wir unser Ziel zum ersten mal: Keiner von uns hat jemals zuvor auf einen Siebentausender geblickt!

    Im Basislager auf ca. 3.600 m Hhe ist es ruhig, nur wenige der Zelte sind belegt. Das Camp-Team ist aufmerksam und sehr bemht, die Verpfl egung gut; ins-gesamt sind es vier Lager. Am nchsten Tag brechen wir in Richtung Pik Petrovsky (4.910 m) auf, den klassischen Eingeh-berg. Letztlich reicht es nicht, unsere Turnschuhe zwingen uns an der Schnee-grenze bei ca. 4.200 m zum Umkehren.

    Pik Lenin (7.134 m), Pamir, KirgisienGerhard Huber

    Im Base Camp, im Hintergrund das Massiv des Pik Lenin

  • 11Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Abenteuer Pik Lenin

    Der Weg ins Lager 1 ist streckenmig die lngste Etappe. Geschtzte 20 Ki-lometer geht es ber Steppen (die viel-zitierte Zwiebelwiese) mit vielen Mur-meltieren und Schluchten, spter ber den Traveller Pass. Grte Vorsicht ist geboten, als es einer kilometerlangen, sehr steilen Gerllhalde entlang geht Ausrutschen verboten! Fr die Pferde, die unsere Taschen und Scke hinauf tra-gen, ist das aber alles kein Problem! Dem riesigen Lenin-Gletscher folgen wir seit-lich bis auf 4.400 m ins Lager 1, die Zelte dort stehen direkt auf dem Gletscher.

    Der Zustieg zum Gletscherbruch in Rich-tung Lager 2 garantiert mit etwas mehr als einer Stunde Anmarschzeit gutes Aufwrmen dann wird es ernst! Der Weg wird steiler, die Spalten breiter und tiefer. Gerhard, Philipp und ich bilden zu dritt eine Seilschaft, geeignete Schnee-brcken fi nden sich ausreichend; noch brauchen die Spalten nicht umgangen zu werden. Dann schlielich stehen wir vor dem steilen Gletscherabbruch. Trotz drei-er Fixseile, die wir fr unsere T-Blocks nutzen knnen, ist der Aufstieg recht anstrengend wir sind fr eine Hhe von 5.000 m noch nicht ausreichend akkli-matisiert. Nach dem Steilstck (ca. 150 Hhenmeter, um die 50 Grad) bespre-chen wir uns und rsten zum Rckweg.

    Am Rckweg machen wir dann eine schaurige Entdeckung

    Im fl achen Teil des Gletschers ab-seits des Aufstiegspfades fi nden sich jede Menge Ausrstungsgegenstnde; Schuhe, Zelte, Konserven und Leichen-teile liegen lose verstreut berall he-rum. Schlielich stehen wir vor einer Gletscherleiche, noch in Bergkleidung und mit Rucksack! Wie wir spter er-fahren, war die verunglckte Bergstei-

    gerin eine von jenen 43 russischen Expeditions-TeilnehmerInnen, welche 1990 ums Leben kamen, als eine durch ein Erdbeben ausgelste Lawine das Lager 2 vernichtete. Jetzt, gut 20 Jah-re spter und 1000 Hhenmeter tiefer,gibt der Gletscher seine Toten wieder frei.

    Zwei Tage spter steht uns der Aufstieg ins Lager 2 bevor. Bei aufgehender Sonne stehen wir wieder vor dem stei-len Gletscherabbruch. Das Training von vorgestern macht sich bezahlt, diesmal

    gehts schneller und einfacher nach oben; Andreij und Daleij tragen fr uns gut 30 kg bis ins Lager 2.

    20 Kilometer sind zwischen Base Camp und Lager 1 zurckzulegen.

    Lager 1 (4.400 m) vor dem Massiv des Pik Lenin.

    Der Gletscherabbruch am Aufstieg zum Lager 2.

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    gl

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    glFo

    to: G

    erha

    rd R

    ingl

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    gl

  • 12 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Abenteuer

    Nach dem Steilstck geht es ruhiger weiter, relativ fl ach und langgezogen geht es in Richtung Lager 2.

    Nach acht Stunden dort angekommen gilt es, diesem exponierten Hang einen einigermaen fl achen Zeltplatz abzu-ringen. Schlielich gelingt es uns noch, zumindest ein Zelt aufzubauen. Zu dritt zwngen wir uns hinein, trotz der Enge fallen wir erschpft in den Schlaf.Der Aufstieg ins Lager 3 (ca. 700 Hm) ist gekennzeichnet durch zwei steile Anstiege. Den ersten, gleich vom La-ger 2 weg, knnen wir noch ganz gut bewltigen. Am mittleren Flachstck lassen wir Seil, Gurte und berfl ssige Ausrstung zurck. Das Problem liegt im letzten Teil der Etappe: Der Anstieg wird nun immer steiler, und jetzt macht sich auch die erreichte Hhe deutlich bemerkbar wir nhern uns der 6.000er-Grenze. Schlie-lich stehen wir auf der Kuppe, auf wel-cher Lager 3 errichtet ist. Wir sind froh, dass der Platz hier viel Sicherheit bietet; jedoch setzt der starke Wind den hier be-festigten Zelten heftig zu.

    Wir haben ein Zelt und Ausrstung mit herauf gebracht; das heit abermals: Zeltbau!

    Die Schaufelei fllt hier heroben schon schwer. Schlielich steht Gerhards Zelt fest und sicher, wir deponieren einen Teil unserer Hhenausrstung darin und hoffen, dass niemand auf die Idee kommt, an den Dingen greren Gefal-len zu fi nden ...Wieder ins Lager 2 abgestiegen, ber-nachten wir dort und bauen nach dem Frhstck unser zweites Zelt ab, verpa-cken abermals Ausrstung und starten von Neuem ins Lager 3. Nun stehen beide Zelte direkt neben dem Pik Ras-

    delnaja (6.148 m) auf etwa 6.100 m; da wir jetzt nichts mehr im Lager 2 stehen haben, wollen wir die Nacht hier heroben verbringen. Wir schlafen einigermaen gut, obwohl der Sturm permanent an den Zelten reit und dabei einen ziemlichen Lrm entwickelt. Mit nur leichtem Gepck knnen wir gleich bis ins Lager 1 abstei-gen. Dort erwarten uns wieder warmes Essen, Tee und Kekse und eine aben-teuerliche Dusche.Wir wollen noch zwei Tage ausruhen und marschieren die 20 Kilometer wieder hin-unter ins Base Camp. Wir genieen die

    beiden Tage, die groen Zelte bieten viel Platz, in der Sonne liegend lesen wir in den mitgebrachten Taschenbchern.

    Als wir wieder ins Lager 1 aufbrechen, wissen wir, dass wir ab jetzt keinen Raum fr Experimente und Spielereien haben. Dort angekommen hat sich das Wetter verschlechtert; es ist strmisch geworden, Schneefall setzt ein. Die Pro-gnose fr die nchsten Tage: Es schaut denkbar schlecht aus! Am nchsten Tag sind unsere Zelte tief eingeschneit. Einen Aufstiegsversuch ins Lager 2 bre-chen wir vorzeitig ab ein Aussitzen

    Aufstieg zum Lager 2; im Hintergrund der Lenin-Gletscher.

    Lager 3 (6.100 m) und Gipfelmassiv des Pik Lenin (7.134 m).

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    glFo

    to: G

    erha

    rd R

    ingl

  • 13Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Pik Lenin

    Rah

    ofer

    .

    In meiner Milch ist Salzburg drin: Bist auch du ein Fan der SalzburgerLand Milchprodukte? Dann besuche uns auf Facebook oder www.milch.com und schreib uns warum!

    morgens, mittags, abends und zwischendurch.

    Andreas aus Salzburg

    Ich Milch,

    der Schlechtwetterphase im Lager 1 ist deutlich angenehmer als im lawinen- und steinschlaggefhrdeten Lager 2.

    Maximal vier Tage darf das Zuwarten dauern, dann mssten wir wegen des gebuchten Rckfl uges zwangs-lufi g aufgeben ...

    Im groen Gemeinschaftszelt knnen wir wenigstens plaudern, uns mit an-deren austauschen und uns gegensei-tig Mut zusprechen. 4.400 m sind je-denfalls eine ideale Hhe, um unseren Akklimatisationszustand noch weiter auszubauen. Endlich gibt es von der

    Wetterfront die ersten besseren Nach-richten. Es soll wieder besser werden, eventuell ist schon in ein bis drei Tagen an einen Gipfeltag zu denken. In der fol-genden Nacht um halb zwei erschttert ein Erdbeben die Region, laufend don-nern Lawinen ins Tal.

    Eine groe Lawine kracht von der Nord-fl anke des Pik Lenin in Richtung Tal nur wenige Meter vor dem Weg zwischen Lager 1 und Lager 2 bleibt die Lawine dann liegen. Auch whrend des nchsten Tages lsen sich immer wieder Schnee-massen und donnern hinunter. Wir errei-chen Lager 2 kaum im Zelt beginnt es auch schon wieder heftig zu schneien.

    Whrend des Aufstieges zu Lager 3: Die letzten Hhenmeter legen wir mit Hof-fen und Bangen zurck, stehen unsere Zelte nach dieser Schlechtwetterphase berhaupt noch? Ein zerstrtes oder verblasenes Zelt wre das Ende unseres Vorhabens! Erst ganz am Ende des Steil-stckes, wenige Meter vor dem Lager, kommen die Zelte in Sicht:

    Etliche Schlechtwettertage mssen wir im Lager 1 aussitzen.

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    gl

  • 14 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    es ist alles noch da, wir mssen nur den Schnee rund um die Zelte weg schau-feln. Doch schon whrend der Nacht mssen wir erkennen: Der Sturm, der abermals heftig an den Zelten reit, lsst an diesem Tag keinen Gipfel zu. Wir wollen kein unntiges Risiko eingehen, whrend unseres Aufent-haltes hier am Pik-Lenin-Massiv ha-ben wir miterleben mssen, wie eini-ge Bergkameraden verunglckt sind, wenige Tage zuvor hat man gerade noch rechtzeitig zwei Iraner vor dem Erfrierungstod retten knnen; einem der beiden sind allerdings alle seine Finger erfroren. Und auf dem Weg zum Gipfel ist offenbar ein Russe an Erschpfung und Hhenkrankheit verstorben. Wir werden daher wohl noch einen weiteren Tag hier aushar-ren mssen. Richtig anstrengend hier heroben ist die Wasserzubereitung: Wir drei haben einen Tagesbedarf von sechs bis sieben Liter, fr Tee und Suppe, dafr mssen wir stundenlang Schnee schmelzen. Im niedrigen Zelt knieend wechseln wir uns ab, irgend-wann schmerzt jedem der Krper von der unangenehmen Zwangslage. Aber wir mssen fr morgen alle unsere Thermoskannen auffllen ...

    Keine tollen AussichtenUm zwei Uhr sind wir schon wach, wenigstens einige Stunden konnten wir schlafen. Der Wind scheint relativ beherrschbar, wir ziehen uns an, ohne uns unntig zu sehr der Klte auszu-setzen. Das meiste haben wir wh-rend der Nacht in unsere Schlafscke gestopft vor allem die Innenschuhe mssen trocken und warm sein. Wir haben alles Verfgbare angezogen. Mit den Stirnlampen leuchten wir noch einmal alles aus, ein letzter Check.

    Jetzt in der Finsternis etwas zu vergessen, wrde uns frher oder spter zur Umkehr zwingen. Kurz nach vier Uhr starten wir los, jeder von uns ist in Gedanken ver-sunken ob des Ende dieses Tages. Zu-erst geht es gute 100 Hhenmeter hinab, die Gewissheit, dass wir am Ende diese Hhe wieder aufsteigen mssen, stimmt uns zustzlich nachdenklich. Nun, wo es bergan geht, setzen Wind und damit Kl-te ein. Innerhalb kurzer Zeit kmpfen wir gegen den Sturm an, der immer strker ber den seitlichen Grat pfeift. Fast die gesamte Strecke bis zum Gipfel werden wir den Grat entlang steigen windtech-nisch keine tollen Aussichten. Tatschlich wird obwohl die Sonne schon aufge-gangen ist die Klte immer schlimmer.

    Power-Gel dabeiDer Sturm zwingt uns wegen der zu-nehmenden Strke und den stechenden Eiskristallen immer wieder in geschtzte Nischen. Nur sehr langsam kommen wir vorwrts, die groen Tritte, die Philipp mit seinen 47ern in den gepressten Schnee stampft, sind schon nach weni-gen Sekunden wieder vollkommen zuge-weht. Eine Steilstufe, von der wir schon gehrt haben, erweist sich Dank eines Fixseiles als nicht gravierend schwierig, zu unserem Schrecken endet das Fixseil aber mittendrin. Mit grter Konzentra-tion und Vorsicht knnen wir den un-gesicherten Teil dann auch ohne Fixseil meistern. Wir haben nun etwa 6.800 m erreicht, der Blick nach Sden gibt jetzt das ganze Pamir-Gebirge frei. Nur weni-ge Kilometer sind es von hier nach China, Afghanistan und Pakistan. Die Grenze zu Tadschikistan ist nur noch wenige Meter entfernt, der Pik Lenin ist ja ein Grenz-berg! Die Hhe und die Anstrengungen lassen unsere Krfte immer rascher schwinden. Jeder von uns hat als letzte

    Reserve noch ein Power-Gel dabei; tat-schlich gibt das Zeug die notwendigen Krfte frei. Wir sehen vor uns einen Gipfel und rechnen uns aus, dass wir die Stre-cke dorthin noch schaffen knnen. Eine extrem steile Flanke muss nun gequert werden; das erfordert abermals hchste Konzentration! Die Steigeisen krallen sich schrg ins Eis nicht daran zu den-ken, wenn sich die Dinger jetzt bei einem schlampig gesetzten Schritt an der Hose verhakten die Flanke geht geschtzte 1.000 Hhenmeter nach unten

    Unser Hhenmesser zeigt schon deutlich mehr als 7.000 m

    Der Gipfel, den wir schon als unser Ziel geglaubt hatten, kann es nicht sein, das geht sich mit der Hhe nicht aus. Ver-mutlich liegt unser Gipfel noch um eine Stufe dahinter. Wir checken die Situation aufs Neue: Wir wissen, sptestens um 14 Uhr mssen wir den Gipfel erreicht haben, um sicher bei Tageslicht wieder zurck ins Lager 3 zu gelangen. Ist dies nicht garantiert, mssen wir wenn auch schweren Herzens umkehren. Petr, ein Bergsteiger aus Ostrau in Tschechien, muss fr sich diese Entscheidung schon treffen. Er kommt nur noch sehr langsam voran und muss bei knapp 7.000 m um-kehren. Obwohl auch wir mehr und mehr an Erschpfung und der groen Hhe lei-den, ist unsere Chance noch aufrecht. Es kommt jetzt ein weiterer Gipfel in Sicht

    das muss aber jetzt tatschlich der Pik Lenin sein, unser Hhenmesser zeigt schon deutlich mehr als 7.000 m an. Es sind jetzt nur noch 100 Hhenmeter zu berwinden, es ist 13 Uhr. In dieser Hhe sind in einer Stunde 100 Meter mglich es kann sich ausgehen ...

    Soweit mglich beobachten wir uns ge-genseitig, die Hhenkrankheit stellt sich

    Abenteuer Pik Lenin

  • 15Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    mitunter schleichend ein. Wir fhlen uns ein wenig schwindelig, aber im Anblick des langsam immer nher kommenden Gipfels vergessen wir die Erschpfung und sind jetzt sicher, dass wir unser Ziel erreichen werden. Um 14.05 Uhr haben wir es geschafft und wissen, dass wir unseren Gipfelsieg erst spter richtig realisieren werden. Direkt neben dem kleinen Monument sitzend genieen wir unseren Erfolg zur ergreifenden Musik von Dmitri Shostakovich, die aus meinem Walkman-Handy klingt.

    Nach kurzer Strkung bereit fr den Abstieg

    Nach fast zehnstndigem Aufstieg wissen wir, dass unsere Krfte und Konzentration schon stark gelitten haben. Vor der Querung der steilen Flanke rasten wir solange bis wir sicher sein knnen, bei voller Kon-zentration keinen Fehler zu machen. Die berquerung meistern wir ohne Probleme, bis zur Steilwand kommen wir gut voran; auch hier legen wir vor dem Einstieg wieder eine Sicherheits-rast ein.

    Wir knnen uns nicht erklren, wie wir es eigentlich bei diesem Sturm her-auf geschafft haben. Whrend einer kurzen Pause fllt mir ein, dass wir ja ein Funkgert dabei haben. Ich funke Uli an, er und das ganze Lager 1 freuen sich ber unseren Gipfelerfolg. An die-sem Tag waren auer uns auch noch eine Gruppe des DAV-Summit-Clubs am Gipfel sowie zwei Polen.Wir kommen am Lager 4 auf 6.400 m vor-bei, es besteht lediglich aus zwei kleinen Zelten. Wer hier noch ein Lager aufbaut verfolgt eine andere Strategie. Der Gipfel ist deutlich nher, der Gipfeltag dadurch einfacher. Auf der anderen Seite muss al-les Notwendige noch um 300 m weiter he-rauf getragen werden, wenn man die 100 m Hhe der Einsenkung nach Lager 3 hin-zurechnet sind es sogar 400 m. Fr uns kein Thema mehr, unsere Strategie war absolut richtig, wir hatten die notwendige Portion Glck und haben nun nur noch den Abstieg vor uns. Da realisieren wir, dass wir ja noch gut 100 Meter wieder aufsteigen mssen bis ins dritte Lager. Um 19.15 Uhr,nach knapp 15 Stunden, stehen wir wie-der vor unseren Zelten.

    Glcklich und hungrig machen wir uns jetzt ber die Travel-Lunch-Pakete her, haben wir uns ein solches doch extra da-fr aufgehoben! Wir knnen noch einen traumhaft schnen Sonnenuntergang genieen und verbringen unsere dritte Nacht hier im Lager 3, nach kurzer Zeit des Realisierens unseres Gipfelsieges schlafen wir tief und fest.

    25 Kilogramm am Rcken

    Was wir in zwei Anlufen hier herauf ge-bracht haben soll in nur einem Abstieg wieder mitgenommen werden der Berg an Material, der sich jetzt am Morgen nach dem Gipfelsieg hier aufstapelt, wird beim Ausrumen der Zelte immer grer.

    Nach fast zehnstndigem Aufstieg ist der Gipfel erreicht. Foto: Harti Huber

    Glcklich wieder zurck im Base Camp:Harti, Gerhard und Philipp (v.l.n.r.).

    Foto

    : Ger

    hard

    Rin

    gl

  • 16 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Und dann mssen wir noch unsere Zelte ausgraben, die innerhalb der 14 Tage, die diese hier gestanden haben, eins ge-worden sind mit dem Eis. Der Abbau der Zelte erweist sich schlielich als beinahe genauso anstrengend wie der Aufbau. Jeder von uns hat jetzt geschtzte gute 25 Kilogramm am Rcken, damit wird das Absteigen zu einer Tortur. In der Zwischenzeit ist es nach der Schlecht-wetterphase deutlich wrmer geworden, bei jedem Schritt sinken wir mit unserer Last tief in den Firn. Das Absteigen ha-ben wir uns deutlich leichter vorge-stellt. Im Lager 2 treffen wir auf Daleij und Nabi, die beiden erklren sich bereit, auch einige Teile unseres Gepcks mit hinunter zu tragen. Wir sind froh, nun mit einigen Kilos weniger den Weg hinunter ins Lager 1 fortsetzen zu knnen. Das Steilstck hinunter zum Lager 1 erweist sich nun fr alle Bergsteiger als Hinder-nis; das schne Wetter und die mittler-weile hohen Temperaturen haben die Schneebrcken der Reihe nach einbre-chen lassen. Das berqueren der Glet-scherspalten ist jetzt deutlich schwie-riger geworden, manchmal mssen wir uns ganz neue Wege suchen und die Spalten langwierig umgehen. Die Sprn-ge gehen Gott sei Dank talwrts, erfor-dern aber jedesmal einen ordentlichen Anlauf. Wer jetzt noch hinauf muss hat es deutlich schwerer wie noch vor zehn Tagen, die Saison hat ihren Zenit schon berschritten.Im Lager 1 fllt die Begrung besonders herzlich aus, von allen Seiten werden wir beglckwnscht. Uli und seine Schwester Nagisa haben in der Zwischenzeit eine

    Pik-Lenin-Torte hergestellt, die Butter-creme hat es in sich. Wir freuen uns ber die Kalorienbombe, hat doch seit Beginn unserer Expedition jeder etwa sieben Kilogramm an Gewicht verloren.

    Der Abschied vom Lager 1 fllt uns schwer, viele Tage haben wir hier ver-bracht und mit der kirgisischen Camp-Mannschaft Freundschaft geschlossen. Wir lassen gerne einige Teile unserer Ausrstung zurck, trumt doch Uli da-von, eines Tages selbst auf dem Gipfel des Pik Lenin stehen zu knnen. Den Abstieg ins Base Camp kennen wir nun schon trotzdem gehen wir den Weg sehr vorsichtig.

    Nur noch eine von insgesamt 22 Nch-ten im Zelt steht noch bevor. Auch hier im Base Camp wartet eine spezielle Torte auf uns, wir feiern zusammen den erfolgreichen Verlauf unserer Expedition. Die Polen-Gruppe hat eine Flasche Wod-ka hier zurckgelassen, auch ist noch kirgisisches Feuerwasser gebunkert Bis spt in die Nacht betrachten wir die jeweiligen Videos und Fotos

    Abenteuer Pik Lenin

    Pik Lenin Profi l

    Hhe: 7.134 m

    Geografi sche Lage: 39 20 55 N, 72 52 37 O;Grenzberg zwischen Kirgisien und Tadschikistan

    Erstbesteigung: 25. September 1928 durch Karl Wien, Eugen Allwein und Erwin Schneider

    Geschichte: Pik Lenin (russisch , Pik Lenina; tadschikisch , Qullai Lenin), ursprnglich als Mount Kaufmann, Pik Kaufmann oder Kaufmann-Spitze bekannt, ist der hchste Berg der Trans-Altai-Kette im nrdlichen Teil des Pamir in Zentralasien. Damit ist er der zweithchste Gipfel des Pamir (bzw. der viert- oder fnfthchste, wenn man auch die bereits in der VR China liegenden Massive des Kongur und Muztagata zum Pamir zhlt, was umstritten ist). Der Berg ist nach Wladimir Iljitsch Lenin benannt.

    Es existieren 16 Routen auf den Gipfel, neun ber die Sdseite und sieben ber die Nordseite. Da einige Routen technisch nicht kompliziert sind, ist der Berg sehr beliebt und im Sommer gut besucht. Doch geschehen auch schwere Unglcke. 1974 verunglckte ein Team von acht Bergsteigerinnen in einem Sturm. 1990 wurden 43 Menschen durch eine Lawine in Folge eines Erdbebens verschttet.

    Der Berg ist einer der fnf auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR liegenden Siebentausen-der-Gipfel. Der Schneeleopard-Orden wird an die Bergsteiger verliehen, die alle fnf Gipfel bezwungen haben.

    Kondition/Technik: Alpinistisches Allroundknnen und Erfahrung beim Hhenbergsteigen sowie Eis- und Glet-schererfahrung (Spaltenbergung etc.) sind unbedingt erforderlich. Sehr gute Kondition und Konstitution speziell fr den Gipfeltag sind Voraussetzung. Technisch ist die klassische Route ber den Nordwest-Grat nicht allzu schwierig und fhrt vorwiegend ber Gletscher und Schneegelnde.

  • PROGRAMMder Sektion Salzburg

    Allgemeine InformationenTeilnahmebedingungen:Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder des Alpenvereins. Die Teilnahme an den Tou-ren erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Voraussetzungen sind neben den entsprechenden Fhigkeiten und der entsprechenden Ausrstung be-sonders auch Gesundheit und Fitness. Er-krankungen oder sonstige relevante Ein-schrnkungen sind dem Tourenfhrer/der Tourenfhrerin mitzuteilen. Die Teilneh-mer mssen whrend der gesamten Tour

    die Anordnungen der Tourenfhrer be-folgen. Die maximale Teilnehmerzahl fr die jeweilige Tour wird vom Tourenfhrer/der Tourenfhrerin festgelegt. Auerdem hat der Tourenfhrer/die Tourenfhrerin das Recht, Personen von der Teilnahme auszuschlieen, wenn sie nicht die erfor-derlichen Fhigkeiten und Kenntnisse zur Bewltigung der Tour besitzen oder unzu-reichend ausgerstet sind. nderungen des Tourenziels oder Absagen je nach Wetter-, Schnee- und Lawinenverhltnis-

    sen liegen im Ermessen der Tourenfhrer. Bei Rad- und Mountainbiketouren ist das Tragen eines Radhelms und von Hand-schuhen verpfl ichtend. Soferne im Pro-gramm nichts anderes vermerkt, ist die Teilnahme an den Touren fr Mitglieder des Alpenvereins kostenlos. Bei den Ju-gendgruppen in der Stadt Salzburg wird ein Halbjahresbetrag (mit Schulbeginn bzw. Semesterferien) von 45, pro Kind, fr Geschwister 30, pro Kind eingehoben.

    Jahrgang 58, Heft 225 April, Mai, Juni 2012 www.alpenverein-salzburg.at

    17Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Anmeldung/Vorbesprechung: Der Tourenorganisator legt fest, ob die telefonische Anmeldung fr die Teilnahme ausreicht. Ist die Abfahrtszeit, aber keine Telefonnummer angegeben, ist keine Anmeldung erforderlich. Auf Wunsch des Organisators wird eine Vorbespre-chung abgehalten, die Teilnahme daran ist verpfl ichtend. Bei Mehrtagestouren ist eine rechtzeitige, verbindliche Anmeldung wegen der Quartierbestellung notwendig.

    Verpfl ichtende Notfallausrstung bei Schitouren:

    >> Funktionierendes LVS-Gert, >> Lawinensonde, >> Lawinenschaufel>> Die Verwendung eines ABS-Lawinenrucksacks wird empfohlen.>> Nur mit vollstndiger Notfallausrstung ist die Teilnahme an Schitouren mglich.

    Die Entlehnung von Notfallausrstung ist in der AV-Kanzlei mglich.

    Verhalten bei gefhrten Touren: Bitte denken Sie an die groe Verantwor-tung, die jeder Tourenfhrer/jede Touren-fhrerin freiwillig auf sich nimmt. Tragen Sie durch diszipliniertes Verhalten zu einem fr alle erfreulichen Berg- und Gruppenerlebnis bei. Ausdrcklich weisen wir darauf hin, dass die Tourenfh-rer verpfl ichtet sind, Personen von der Teilnahme auszuschlieen, die sich nicht an die Anordnungen oder anerkannten Verhaltensmaregeln halten.

    Freiwillige Fahrgemeinschaften:Aus Sicht der Sektion Salzburg sind bei freiwilligen Fahrgemeinschaften sieben Cent pro Kilometer und Person ein ange-messener Fahrtkostenzuschuss.

    Internet-Tourentipps:Auf der Internetseite der Sektionwww.tourenautofrei.at sind aktuelle Tippsfr Wanderungen und Schi-, Langlauf- und Radtouren mit Bus- und Bahnbentzungzu fi nden. Als Ausgangsregionen knnenSalzburg, die Wallerseeregion und der Raum Hallein Golling gewhlt werden.

    Legende:

    BT = BergtourEK = EiskletternFB = FhrungsbeitragFW = Familienwanderung

    GZ = Gehzeit (ca. in Std.)HT = HochtourKST = KlettersteigK3 = Klettern mit Schwierigkeit

    MTB = MountainbiketourRT = RadtourST = SchitourSW = Schneeschuhwanderung

    = bernachtungVB = VorbesprechungW = WanderungSHT = Schihochtour

  • Programm

    18 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Eltern-Kind-GruppeLeitung Tourengruppe: Thomas Hufnagl, Tel. 0676/4010016, [email protected] Oliver Schlegel, Tel. 0664/4122707, [email protected]

    Leitung Klettergruppe: Erwin Stckl, Tel. 0676/86861390, [email protected] Christof Flucher (Stellvertretung), Tel. 0664/4053687, christof.fl [email protected] Christoph Mederer

    EKG-Touren: gemeinsame Unternehmungen der Eltern/Alleinerziehenden und Kinder je nach Ziel und Alter der Kleinen. Wanderungen, Klettersteige, Schitouren, Schlittentouren etc.; zu Fu, mit Kinderwagen, im Traggestell, auf Fahrrdern

    EKG-Klettern am Freitag: 17.00 18.40 Uhr fr Kinder von 4 6 Jahren. Derzeit leider keine Neuaufnahme mglich, bei Interesse bitte mit dem Gruppenleiter Kontakt aufnehmen.

    alpineausbildung Sektion SalzburgSie fi nden das gesamte Programm mit Angaben zu Kursinhalten, Terminen, Preisen, Kursleitern auf: www.alpineausbildung.at. Hier fi nden Sie auch das Online-Formular fr die Kursanmeldung.

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Fr. 13. 4. Hallenklettern Zaunergasse, 17.00 18.30 K Stckl Erwin 0676/86861390

    So. 22. 4. Tenneralm FW 2400 Hufnagl Thomas 0676/4010016

    Fr. 27. 4. Hallenklettern Zaunergasse, 17.00 18.30 K Stckl Erwin 0676/86861390

    Fr. 11. 5. Klettern Mllner Schanze, 16.30 18.30 K Stckl Erwin 0676/86861390

    So. 13. 5. Radltour zum Ursprung des Almkanals; Treffpunkt nach Vereinbarung RT3 4

    40Flucher Christof0664/4053687

    So. 20. 5. Vorderkaserklamm FW Hufnagl Thomas 0676/4010016

    Fr. 25. 5. Hallenklettern Zaunergasse, 17.00 18.30 K Stckl Erwin 0676/86861390

    Fr. 8. 6. Klettern Mllner Schanze, 17.00 19.00 K Stckl Erwin 0676/86861390

    So. 10. 6. Untersbergplateau; Treffpunkt nach Vereinbarung FW 3 4 150Flucher Christof0664/4053687

    Fr. 22. 6. Hallenklettern Zaunergasse, 17.00 18.30 K Stckl Erwin 0676/86861390

    Fr. 6. 7. Klettern Mllner Schanze, 17.00 19.00 K Stckl Erwin 0676/86861390

    So. 8. 7. Schlauchbootpaddeln, Wolfgangsee; Treffpunkt nach Vereinbarung Flucher Christof0664/4053687

  • 21

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Steinyetis (10- bis 12-Jhrige) Leitung: Birgit Wilfi nger, Tel. 0650/8338760, abends, birgit.wilfi [email protected] Karl Eder, Tel.: 0699/11703090, [email protected] Cornelia Rckl, Tel.: 0650/6667784, [email protected] Gabi Grasmann, Tel. 0680/3113019, [email protected]

    Aktivitten: Klettern in der Halle und drauen, Wanderungen sowie sonstige Unternehmungen in der freien Natur

    Organisatorisches: Klettern ist jeden ersten Montag im Monat in der Hak II, zwei Wochen spter gibt es einen Outdoor-Termin (aktuelles Programm beachten!)

    Teilnahme: Die Gruppengre ist beschrnkt, Neuanmeldungen sind derzeit nicht mglich.

    Aktuelle Programmnderungen fi ndet ihr unter www.alpenverein-salzburg.at unter Programm oder in Eurem Posteingang, wenn uns Eure E-Mail-Adresse bekannt ist.

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

    Fr. So.

    22. 6. 24. 6. 16.00

    Abschlusswochenende Rossberghtte Katzengruber Andreas 0650/7722560

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

    Sa. 14. 4. 10.00 13.00 Klettern in Rif Rckl Cornelia 0650/6667784

    Fr. 27. 4. 15.00 16.30 Klettern Hak II Grasmann Gabriele 0680/3113019

    Mo. 7. 5. 18.00 19.50 Klettern Hak II

    Sa. 12. 5. 10.00 Geocaching: Rtselrallye in der Stadt Salzburg

    Mi. 16. 5. 19.00 Kletterscheinprfung Top-Rope, in der Hak II, Termin 1 (nur mit Anmeldung!)

    Wilfi nger Birgit 0650/8338760 (abends)

    Mi. 23. 5. 18.30 Kletterscheinprfung Top-Rope, in der Zaunergasse, Termin 2 (nur mit Anmeldung!)

    Wilfi nger Birgit 0650/8338760 (abends)

    Mi. 30. 5. 19.00 Kletterscheinprfung Top-Rope, in der Hak II, Termin 3 (nur mit Anmeldung!)

    Wilfi nger Birgit 0650/8338760 (abends)

    Mo. 4. 6. 18.00 19.50 Klettern Hak II, bei Schnwetter in Mlln von 17.30 bis 19.30 UhrWilfi nger Birgit 0650/8338760 (abends)

    So. 17. 6. 10.00 Mountainbike-Tour rund um den Mhlstein Eder Karl 0699/11703090 Sa. So.

    23. 6. 24. 6.

    Abschlusswochenende

    Mo. 2. 7. 18.00 19.50 Klettern Hak II, bei Schnwetter in Mlln von 17.30 bis 19.30 Uhr

  • Programm

    22 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Alpingeier (14- bis 18-Jhrige) Leitung: Ulrich Kirchmayr, Tel.: 0680/2120240, [email protected] Gerhard Hinterberger, Tel.: 0650/2552534, [email protected] Clara Tinsobin, Tel.: 0660/5236111, [email protected]

    Aktivitten: Klettern und Bouldern in der Halle und am Fels und je nach Lust und Laune drauen Aktivitten starten. Nhere Info und Anmeldung unter: [email protected] oder beim jeweiligen Organisator. Neue Termine und Terminnderungen stehen jeweils aktuell auf der Homepage www.alpenverein-salzburg.at. Teilnahme: Lust auf Bewegung und Berge, Alter: 14 18 Jahre. Die Gruppe ist derzeit voll belegt, daher sind momentan keine Neuanmeldungen mglich, aber Ihr knnt Euch gerne auf unserer Warteliste per Mail an [email protected] eintragen lassen.

    Tag Datum Veranstaltung Organisation

    Mo. 16. 4. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Mo. 23. 4. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Mo. 30. 4. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Sa. 5. 5. Aktion aui mua i Hinterberger Gerhard 0650/2552534

    Mo. 14. 5. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Mo. 21. 5. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Sa. 2. 6. Aktion aui mua i Kirchmayr Ulrich 0680/2120240

    Mo. 11. 6. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Mo. 18. 6. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Mo. 25. 6. Kletterhalle Hak, 18.00 20.00

    Fr. So.

    29. 6. 1. 7.

    Abschluss-Wochenende Tinsobin Clara 0660/5236111

    Sa. So.

    7. 7. 23. 9.

    Sommerferien

  • Programm

    23

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Eine heile Welt-Gruppe Leitung: Christian Kraus, Tel.: 0660/1262959, [email protected] Judith Huber, [email protected] Anna Eder, Tel.: 0650/8505751, [email protected] Judith Msl, [email protected]

    Aktivitten: Indoor- und Outdoorklettern fr Kinder mit chronischer Erkrankung und deren Geschwister, Kletterscheinprfung, Sportklettern fr Kinder mit chronischer Erkrankung und deren Geschwister und Freunde sowie fr Kinder mit Behinderung

    Fixtermine: Klettertraining alle zwei Wochen am Mittwoch in der Hak II

    Rocky Monkeys (18- bis 25-Jhrige) Leitung: Dominik Kltringer, Tel. 0650/5159948, [email protected] Olivia Braunschmid, Tel. 0680/1247591, [email protected] Felix Kleibel, Tel. 0664/5276128, [email protected]

    Indoor-Aktivitten: Wir treffen uns jeden Montag (auer an Feiertagen und whrend der Schulferien) von 20 22 Uhr zum Bouldern in der Hak II

    Outdoor-Aktivitten: Je nach Lust und Laune planen wir Unternehmungen drauen (Klettern, Bouldern, Schitouren, Wanderungen ...) am 25. 3., 12. 5., 27. 5., 9. 6., 24. 6.

    Teilnahme: 18- bis 25-Jhrige, die Kletter- und Sicherungstechnik so weit beherrschen, dass sie fr sich und ihren Partner die Verantwortung bernehmen knnen. Bitte um Anmeldung!

    Neu

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung

    Mi. 4. 4. 17.30 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Mi. 18. 4. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Mi. 2. 5. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Mi. 16. 5. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Sa. 26. 5. 13.00 Outdooraktion, Info folgt

    Mi. 30. 5. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Mi. 13. 6. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Mi. 27. 6. 17.30 Klettern und Bouldern in der Hak II

    Fr. Sa.

    6. 7. 7. 7. 16.00 Abschlussfest, nhere Info folgt

  • Programm

    24 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Sport-Klettergruppe (6- bis 16-Jhrige) Leitung: Eva Kogler, Tel. 0680/2379931, [email protected] BetreuerInnen: Anton Kardum, [email protected] Maria Pichlmair, Tel. 0650/2120504, [email protected]

    Wir sind zwischen 6 und 16 Jahre und mchten uns beim Klettern verbessern! Eine hohe Eigenmotivation zum Klettern ist daher unbedingt mitzubringen. Darber hinaus sind wir sehr interessiert, bei diversen Kletter-Wettkmpfen teilzunehmen (z. B. Salzburg-Cup).

    Aktivitten: Klettern in der Halle, Verbesserung des Eigenknnens

    Organisatorisches: jeden Donnerstag (ausgenommen Feiertage und Schulferien) im BG Zaunergasse; Gruppe A (die etwas jngeren) von 17.45 19.15 Uhr, Gruppe B (die etwas lteren) von 19.15 20.45 Uhr (eventuelle Programmnderungen bitte der Homepage entnehmen)

    Klettergruppe Leitung: Josef Bramsteidl, Tel. 0664/4301186, [email protected] Bernd Hoffmann, Tel. 0650/4744359, [email protected] Andreas Katzengruber, Tel. 0650/7722560, [email protected]

    Aktivitten: Klettern oder Bouldern jeweils Mittwoch whrend der Schulzeit von 18.30 21.30 Uhr in der oberen Turnhalle des BG Zaunergasse, Ausgleichssportarten wie zum Beispiel Schitouren im Winter.

    Ab den Osterferien treffen wir uns bei Schnwetter am Mittwoch Abend beim Kletterturm in Rif und nur bei Schlechtwetter im BG Zaunergasse. Bei Zweifel, ob Rif oder Zaunergasse, gibt die News-Zeile der Kettergruppe auf der AV-Homepage Auskunft.

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung

    Do. 12. 4. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

    Do. 19. 4. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

    Do. 26. 4. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

    Do. 3. 5. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

    Do. 10. 5. Klettergarten Mlln

    Do. 24. 5. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

    Do. 31. 5. Klettergarten Mlln

    Do. 21. 6. Kletterturm Rif

    Do. 28. 6. Kletterturm Rif

    Sa. 30. 6. Abschlusswochenende

  • 25

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Bergfexe 35 Leitung: Hubert Hartl, Tel.: 0676/86826116, [email protected] Markus Rosskopf, Tel.: 0650/6231313, [email protected] Manuela Tiefenbacher, Tel.: 0664/8291433, [email protected] Martin Hauschild, Tel.: 0680/1215291, [email protected] Bernhard Hettegger, Tel.: 0664/8561079, [email protected] Christian Gierl, Tel.: 0681/20572520

    Fixtermine: Stammtisch jeden ersten Dienstag des Monats in der Weien

    Je nach Wetter sind nderungen kurzfristig mglich! Bitte bei TourenfhrerIn rckfragen. Fr ausgeschriebene Touren bitte zwei Tage vorher anmelden.

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    So. 1. 4. Rokarkogel, 2.186 m, Radstdter Tauern ST 3,51150 Wendl Josef 0650/6874010

    Fr. 6. 4. Firnabfahrten im Grokessel, Zederhaus, Radstdter Tauern ST4 5 1500

    Schwarzenbacher Kurt 0 72 09/79 4 91

    Sa. 7. 4. Fuschler Schober, 1.329 m, Treffpunkt 9 Uhr, Merkur, Alpenstrae BT5

    700 Martl Maria 0664/9107337

    Mo. 9. 4. Graue Schimme, 3.053 m, von Raneburg, Granatspitzgruppe ST4 5 1700

    Phringer Franz 0650/6245866

    Alpintouren Leitung: Peter und Zenzi Bruckbauer, Tel.: 0 66 2/43 61 72 oder 0664/2251035 [email protected]

    Zielgruppe: Fr alle Mitglieder, die Berg- und Schitouren unternehmen wollen und Freude an Kletterrouten und Klettersteigen haben. Die Schwierigkeit, Anforderung und Ausrstung sind je nach Unternehmung und ueren Umstnden unterschiedlich. Fragen Sie den jeweiligen Tourenfhrer bei der Anmeldung danach.

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Sa. 14. 4. Trattberg, 1.757 m, ber Seewaldsee BT 4750 Hauschild Martin 0680/1215291

    So. 29. 4. Hochries, 1.569 m BT 31000 Gierl Christian0681/20572520

    So. 6. 5. Sparber, 1.512 m BT 3800 Hartl Hubert 0664/8474235

    Sa. 12. 5. Berchtesgadner Hochthron, 1.972 m KST 61300 Tiefenbacher Manuela 0664/8291433

    Sa. 19. 5. Schellenberger Eishhle, von Marktschellenberg BT 71200 Hauschild Martin 0680/1215291

    Sa. 26. 5. Bergtour Berchtesgadener Alpen BT 1.000 Hettegger Bernhard 0664/8561079

    So. 17. 6. Schneibstein, 2.276 m RT 81.850 Tiefenbacher Manuela 0664/8291433

    Sa. 23. 6. Bergtour Groarltal BT 1000 Hettegger Bernhard 0664/8561079

  • Programm

    26 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Programm

    26

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    So. 15. 4. Korein, 1.850 m, Tennengebirge ST 2,5900

    Steindl Astrid 0 66 2/45 15 31 oder 0664/1732117

    Sa. 21. 4. Rastzenalm, 1.740 m, Bad Hofgastein, Treffpunkt 8 Uhr, Merkur Alpenstrae SW5

    800 Martl Maria 0664/9107337

    Sa. So.

    21. 4. 22. 4.

    Dachsteinberschreitung mit bernachtung in Selbstversorgerhtte, Anf. schwierig ST

    Wendl Josef 0650/6874010

    Sa. 28. 4.Brenpfadkogel, 1.333 m, Osterhorngruppe, Salzkammergut, von Goisern nach Strobl, mit Bus + Bahn, Tourplan unter [email protected]

    BT 6900 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    So. 29. 4. Griesner Kar, Wilder Kaiser ST 31200 Bruckbauer Peter 0 66 2/43 61 72

    Di. 1. 5. Hochalmspitze, 3.360 m, Ankogelgruppe ST 6 7 2200 Schwarzenbacher Kurt 0 72 09/79 4 91

    So. 6. 5. Hocheiser, 3.206 m, Hohe Tauern ST 4 5 1700 Wendl Josef0650/6874010

    So. 6. 5.Kl. und gr. Rotofenturm, 1.369 m, berklettern mit Abseilen; K2; Radeln von Bischofswiesen nach Bayerisch Gmain, 10 km, Bahnreise

    K 8700 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    Do. 10. 5.Vortrag von L. Sunk: Klettersteige in sterreich und Dolomiten,19.30 Uhr, AV-Heim, Nonntaler Hauptstrae; es sind alle herzlich eingeladen

    Sunk Leo 0699/10717237

    Sa. 12. 5. Hocharn, 3.254 m, Hohe Tauern, Abfahrt Krumlbachtal ST 4 5 1650 Moltinger Willi 0 66 2/82 12 81

    Sa. 12. 5. Kulmspitze, 1.099 m, von Mondsee, Treffpunkt 8 Uhr, Merkur Alpenstrae BT 5Martl Maria 0664/9107337

    So. 13. 5. Schareck, 3.122 m, Goldberggruppe von Sportgastein ST 41600 Phringer Franz 0650/6245866

    Sa. 19. 5.Neuhaus-Brecherspitz, 1.683 m Bodenschneid, 1.669 m, Mangfallgebirge; Treffpunkt 8 Uhr, Parkplatz Merkur Alpenstrae

    BT 61200 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    So. 20. 5. Spielmann, 3.027 m, Glocknergruppe ST 31100

    Bruckbauer Kreszentia 0 66 2/43 61 72 oder 0680/2479091

    Sa. So.

    26. 5. 28. 5.

    Trlwand, Karlspitze, Ellmauer Halt, Sdwnde Wilder Kaiser, von Going nach Kufstein, Nchtigung Gaudeamus- und Gruttenhtte, mit Bahn + Bus; K3

    K8 + 8 + 8

    1500 + 1000 + 700

    Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    Sa. 2. 6. Gotzental, 1.110 m Knigstal, Knigssee/Schiffahrt zum Kessel, Treffpunkt 8 Uhr, Merkur Alpenstrae BT6 Martl Maria

    0664/9107337

    Sa. 2. 6. Breitebenkopf, 2.235 m, von Rauris nach Fusch, mit Bahn + Bus, Tourplan unter [email protected] 2.at BT7

    1300 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    So. 3. 6. Katrin-Klettersteig B/C KST 2 Bruckbauer Peter 0 66 2/43 61 72

    Fr. 8. 6.Knigskpfl , 2.634 m, Klamml, Mandlwand Hochknig, von Pfarrwerfen zum Arthurhaus; mit Bus + Bahn, Tourplan unter [email protected],K2

    K 102000 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    Sa. 16. 6. Spitzingsee Rotwand, 1.884 m, Mangfallgebirge, Treffpunkt 8 Uhr, Merkur Alpenstrae BT6

    850 Martl Maria 0664/9107337

    Sa. So.

    16. 6. 17. 6.

    Kl. Bruder, 1.864 m, Grundbelhorn, 2.098 m, Reiteralpe, vom Saalachtal nach Hintersee, Nchtigung Traunsteiner Htte; Busanreise; K4; Tourplan unter [email protected] 2.at

    K 8 + 81300 + 700 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    Sa. Mo.

    16. 6. 18. 6.

    Kesselkogel, 3.002 m, Rosengarten, Dolomiten, mit Herz-Jesu-Sonntag-Feiern; zwei bernachtungen; KST C KST 5

    Goller Martin 0 66 2/90 89 27

  • 27

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Programm

    Touren fr Anfnger und Fortgeschrittene Leitung: Wolfgang Herbst, Tel: 0676/3944599, [email protected]

    Zielgruppe: Fr alle Mitglieder der Sektion, die Freude an Bergwanderungen und Schitouren haben. Die Schitouren sind ber den Winter hinsichtlich der Kondition aufbauend ausgelegt beginnend mit leichten Touren, die gegen Ende der Tourensaison lnger und anspruchsvoller werden. Die notwendige Ausdauer und das technische Knnen sind aus dem Tourenprogramm zu entnehmen bzw. beim Tourenfhrer/Organisator zu erfragen.

    Stammtisch: Die Vorbesprechung der Touren fi ndet jeweils am ersten Montag des Monats ab ca. 19.00 Uhr im Mllner Brustbl (Michaelbeuernstberl) statt.

    Die Vorschlge werden je nach Wetter und Wnschen der Teilnehmer unter Umstnden kurzfristig gendert. Treffpunkt nach Absprache. Fr die Fahrt zum Ausgangspunkt werden Fahrgemeinschaften gebildet, deshalb bitten wir um Anmeldung, mglichst am Vortag beim jeweiligen Organisator (Mitfahrer bezahlen 7 Cent pro Km direkt an den Fahrer).

    Rad- und Wandergruppe 60+Wer sich gerne mit Gleichgesinnten ohne Leistungsdruck in der Natur bewegt, ist bei uns richtig. Wir planen jeden dritten Donnerstag im Monat bei geeignetem Wetter eine Rad,- Wander- oder Schitour mit Pistenabfahrt. Leitung: Hubert Schrghofer, Tel: 0 66 2/43 85 33, [email protected]

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    So. 17. 6.Rtelstein, 2.247 m, Dachstein, Sulzenhals, Haidegg; Trittsicherheit; Treffpunkt 8 Uhr, Parkplatz Merkur Alpenstrae

    BT 91200 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Fr. So.

    22. 6. 24. 6.

    Hochschwab, 2.277 m, Sttzpunkt Voitsthalerhtte; Anmeldung bis 2. 6., Treffpunkt 7 Uhr, Merkur Alpenstrae BT

    Martl Maria 0664/9107337

    Sa. So.

    23. 6. 24. 6.

    Sonnwendjoch, 2.224 m, Hochiss, 2.299 m, Rofan, vom Inntal zum Achensee, Nchtigung Bayreutherhtte; Bahnreise, Tourplan unter [email protected]

    BT 6 + 81700 + 800 Walkner Martin 0 66 2/63 03 17

    Fr. Sa.

    29. 6. 30. 6.

    Gr. Wiesbachhorn, 3.564 m, Glocknergruppe; Freitag Moserboden Schwaigerhaus, 2.802 m, bernachtung HT

    2 + 7 Phringer Franz 0650/6245866

    Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    19. 4. Vormauerstein BW 2,5800Baldauf Heidi0 66 2/45 46 30

    24. 5. Schapbachriedl, Grnstein BW 3,5650Helpferer Josef0 66 2/62 31 68

    21. 6. Um den Mondsee, von Thalgau RT 45geringGollackner Alois0 62 35/57 02

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Sa. 14. 4. Kolmkarspitze, 2.529 m, leicht ST 3,5 1000 Pichler Harald 0650/4302550

    So. 29. 4. Geiselkopf, 2.974 m, mittel ST 4,5 1350 Resch Kurti 0664/4502300

  • Programm

    28 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Leitung: Dr. Werner Steinhusler, Tel.: 0 62 29/39 1 28 oder Tel.: 0 66 2/80 42-25 22, [email protected] Stellvertretung: Wolfgang Andexer, Tel.: 0 66 2/84 51 53

    Bergwandergruppe

    Touren an Wochentagen Leitung: Zenzi Bruckbauer, Tel.: 0 66 2/43 61 72 oder 0664/2251035, [email protected] Vertretung: Hubert Auer, Tel.: 0664/5470514, [email protected]

    Sollte eine Touren-Organisation unerwartet entfallen, dann ist die nderung unter www.alpenverein-salzburg.at der Rubrik Programm zu ersehen. Treffpunkt und Abfahrtszeit werden je nach Tour vereinbart!

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Mi. 4. 4. Kreuzeck und Glingspitze, 2.205 m und 2.433 m ST4

    1550 Eppenschwendtner Robert 0 66 2/82 19 20

    Mi. 11. 4. Hohe Tragl, 2.180 m, Rundtour im Toten Gebirge ST4 51200

    Eppenschwendtner Robert 0 66 2/82 19 20

    Mi. 18. 4. Silberpfennig, 2.600 m ST 3,5 1200 Piela Marek 0664/4567233

    Di. 24. 4. Lungauer Kalkspitze, 2.471 m ST 3,5 1100 Bruckbauer Zenzi0680/2479091

    Mi. 2. 5. Glcknerin, 2.432 m ST 2,5 900 Steindl Astrid0664/1732117

    Mi. 9. 5. Schareck, 3.122 m ST 4 5 1550 Eppenschwendtner Robert 0 66 2/82 19 20

    Do. 10. 5.Heimabend im AV-Heim, Beginn 19.30 Uhr: Klettersteige in den Dolomiten und sterreich;alle sind herzlich eingeladen

    Sunk Leo 0699/10717237

    Mi. 16. 5. Hochknig, 2.941 m ST 5 1500 Eppenschwendtner Robert 0 66 2/82 19 20

    Di. 22. 5. Oberlercherspitze, 3.106 m ST 4 1450 Bruckbauer Zenzi 0680/2479091

    Di. 5. 6. Vorderer Geislkopf, 2.974 m ST 4,5 1400 Steindl Astrid0664/1732117

    Di. 5. 6. Schuaster Gangl, Steinplatte, Schwierigkeit: C KST Bruckbauer Zenzi 0680/2479091

    Mi. 20. 6. Kleiner Gll, 1.752 m BT 5,5 1200 Wiermeier Rosi 0680/2138938

    Mi. 27. 6. Gosaukamm-Umrundung BT 8 Eppenschwendtner Robert 0 66 2/82 19 20

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    So. 1. 4. 8.00 Saukaralm im Groarltal, Oase der EinsamkeitTreffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae BW4 5 1000

    Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Mo. 9. 4. 8.00Ostermontagswanderung Chieming Castrumersee, Treffpunkt: Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

    W 4 geringe Hm Innerkofl er Bruno 0 66 2/82 68 74

    Di. 10. 4. 19.00

    Heimabend der Bergwandergruppe: Diavortrag von Gabriella Steinhusler: Die Farben der Natur; Treffpunkt: AV-Haus, Nonntaler Hauptstrae 86, groer Gruppenraum

    VB Steinhusler Werner0 62 29/39 1 28

    So. 15. 4. 8.30Riedlbach Hochplettspitze, 1.134 m; Karte OK 3205 (Mondsee),; Treffpunkt: Parscherstrae beim Sportplatz

    BW 4490 Heugl Walter 0664/2734930

  • Programm

    29Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Mi. 18. 4. 9.30 Inzell Beckeralm Adlgass-Runde; Treffpunkt: Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2) BW4

    300 Flemmich Ingrid 0 62 47/89 36

    So. 22. 4. 8.00 Httau Hochgrndeck, 1.827 m; Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae BW5

    600 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Mi. 25. 4. 8.00Arnoweg, Strecke 57: Fuschl Schober Thalgau; Treffpunkt: Sdtirolerplatz (vor Hauptbahnhof), Busleiste

    BW 5 650 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    So. 29. 4. 7.30Grundlsee Toplitzsee;Treffpunkt: Parscherstrae beim Sportplatz W

    5 geringe Hm

    Steinhusler Werner 0 62 29/39 1 28

    Di. 1. 5. 9.00Salzburg Obertrum; um telefonische Voranmeldung bis Samstag 12 Uhr wird gebeten; Treffpunkt: Traklsteg

    RT 3 300 Oprienig Maria 0664/9180824

    So. 6. 5. 8.30 Abersee Breitenberg, 1.261 m; Treffpunkt: Parscherstrae beim Sportplatz BT5 6 700

    Andexer Wolfgang 0 66 2/84 51 53

    Di. 8. 5. 19.00

    Heimabend der Bergwandergruppe: Diavortrag von Werner Steinhusler: In memoriam Alfred Buchner; Treffpunkt: AV-Haus, Nonntaler Hauptstrae 86, groer Gruppenraum

    VB Steinhusler Werner0 62 29/39 1 28

    Mi. 9. 5. 9.00 Neumarkt Schleedorf Obertrum; Fahrt mit der S 2 um 9.14 Uhr; Treffpunkt: Hauptbahnhof W4

    geringe Hm Gerl Richard0664/1044910

    So. 13. 5. 8.00Mhlbach am Hochknig Hochkeil, 1.782 m; Karte OK 3222 (St. Johann); Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae

    BT 5 6 923 Heugl Walter 0664/2734930

    Do. 17. 5. 8.00 Gaiau Grobriedel, 1.473 m; Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae BT4 5 600

    Innerkofl er Bruno 0 66 2/82 68 74

    So. 20. 5. 8.00

    Arnoweg, Strecke 1: Hohensalzburg Glanegg Zeppezauerhaus; Trittsicherheit, Talfahrt mit Seilbahn oder Abstieg ber Reitsteig: + 3 Std.; Treffpunkt: Domplatz

    BT 5 1250 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Mi. 23. 5. 9.00Bad Drrnberg Truckentannalm; Treffpunkt: Parkplatz beim Kommunalfriedhof (nahe GH Hlle)

    BW 3 250 Flemmich Ingrid 0 62 47/89 36

    So. 27. 5. 9.00 Rund um das Perhorn; Treffpunkt: Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2) BW3 4 550

    Rachbauer Anna 0 62 47/84 3 13

    Mi. 30. 5. 8.15

    Dtzenkopf Spechtenkopf, 1.285 m Bayerisch Gmain; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit; Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz gegenber den Obussen

    BT 5 800 Innerkofl er Barbara 0 66 2/82 68 74

    So. 3. 6. 7.30 Vordersee Eibleck, 1.518 m; Trittsicherheit; Treffpunkt: Parscherstrae beim Sportplatz BW5 6 850

    Hold Brigitte 0664/7684637

    Do. 7. 6. 8.00Knigssee Kessel Gotzentalalm Knigsbachalm Knigssee; Trittsicherheit; Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae

    BW 3 4 500 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    So. 10. 6. 7.30Ellmaualm Grndeck (Groarl), 2.168 m; Karte OK 3222 (St. Johann); Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae

    BT 5 828 Heugl Walter 0664/2734930

    Di. 12. 6. 19.00

    Heimabend der Bergwandergruppe: Digitalbildervortrag von Andrea Innerkofl er: Portugal; Treffpunkt: AV-Haus, Nonntaler Hauptstrae 86, groer Gruppenraum

    VB Steinhusler Werner 0 62 29/39 1 28

    Mi. 13. 6. 9.00St. Gilgen Plombergstein Steinklfte Krottensee; Treffpunkt: Parscherstrae beim Sportplatz

    BW 4 5 300 Andexer Wolfgang 0 66 2/84 51 53

    So. 17. 6. 7.00 Seegatterl Windbhel, 1.513 m; Trittsicherheit; Treffpunkt: Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2) BT5 6 800

    Innerkofl er Bruno 0 66 2/82 68 74

  • Programm

    30 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Hinweise zum Tourenprogramm:Die ausgeschriebenen Touren sind unverbindlich, da sich die Organisatoren nderungen aufgrund der Wetterlage vorbehalten.

    Fotogruppe

    Leitung: Gerhard Bluhm, Beginnzeiten der Fotoabende: jeweils um 19.00 Uhr im AV-Heim Nonntal

    Tag Datum Thema Vortrag

    Di. 17. 4. Der Fotograf bei der Arbeit Bergsteigen im Wallis, Herr Huserer

    Di. 15. 5. Buerliches Norwegen Stabkirchen, Fjorde und Gletscher, Herr Ropelato

    Di. 19. 6. Das digitale Bild, Herr Lehner

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Mi. 20. 6. 8.00 Gaiau Looswandrundweg; Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae W4

    450 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Fr. So.

    22. 6. 24. 6.

    Wandern im Bayerischen Wald; Unterkunft: Schne Aussicht in Lam; Anmeldung und Anzahlung (40, EUR) bis 15. 4. bei Organisatorin

    BW 4 7600 1070 Hold Brigitte0664/7684637

    Sa. 23. 6. 13.30

    Seniorentreff: Senioren und nicht mehr aktive Wanderer treffen sich zu einer kleinen Wanderung (oder ab 15 Uhr nur zum Plaudern im Laschenskyhof); Treffpunkt: Laschenskyhof (erreichbar mit der Linie 27, Haltestelle Schweizersiedlung)

    W 1 2 geringe Hm Flemmich Erik 0 62 47/89 36

    So. 24. 6. 7.30

    Arnoweg, Strecke 2; Zeppezauerhaus Salzburger Hochthron, 1.853 m Schellen-berger Eishhle Toni-Lenz-Htte Marktschellenberg; Trittsicherheit (1400 m Abstieg); Treffpunkt: Sdtirolerplatz (vor Hauptbahnhof), Haltestelle Linie 25

    BT 5 200 Gumpold Raimund 0 66 2/88 02 76

    Mi. 27. 6. 9.00St. Martin bei Lofer Vorderkaserklamm Dalsenalm; Orchideenrunde; Treffpunkt:Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

    W 4 300 Flemmich Ingrid 0 62 47/89 36

    So. 1. 7. 8.30 Gosau Lckernmoos; Treffpunkt:Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae BW5

    600 Rachbauer Anna 0 62 47/84 3 13

    Mi. 4. 7. 8.15Staufenbrcke Vorderstaufen, 1.350 m Padingeralm; Trittsicherheit; Treffpunkt:Bahnhofsvorplatz gegenber Forum

    BT 6 800 Innerkofl er Barbara 0 66 2/82 68 74

    So. 8. 7. 6.30

    Werfenweng Schartwand, 2.339 m; erstes glsernes Kreuz der Welt; Trittsicherheit; Treffpunkt: Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstrae

    BT 7 1400 Innerkofl er Bruno 0 66 2/82 68 74

    Di. 10. 7. 19.00

    Heimabend der Bergwandergruppe: Digitalbildervortrag von Bruno Innerkofl er: Tourenmix Nr. 2; Treffpunkt: AV-Haus, Nonntaler Hauptstrae 86, groer Gruppenraum

    VB Steinhusler Werner 0 62 29/39 1 28

  • 31

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Wildwasser-Paddelgruppe Leitung: Fritz Mittendorfer: Tel.: 0664/2815649 Rolf Thausing: Tel.: 0 66 2/62 94 90 Bernhard Ebner: Tel.: +49/86 50-306 Karl Ehrenbrandtner: Tel.: 0664/8171627

    Siegfried Rausch: Tel.: 0676/7381737, [email protected] Rainer Eder: Tel.: 0664/5003370Kerstin Winterbauer: Tel.: +49/172/81 85 676

    Aktivitten: Kajakfahrten aller Schwierigkeitsgrade, Auslandsfahrten, etc. Ausfahrten: Fr die Wochenend-Ausfahrten sind Mindestanforderungen an technischem Knnen angefhrt Heimabende: Jeden Mittwoch: Treffpunkt Bootshaus, Gartenstrae 1, Grdig Klubmaterial: Verleih am Mittwoch nach Vereinbarung

    Volksliedgruppe Leitung: Irmela Hecht, Telefon: 0 66 2/62 86 26

    jeden Montag, 19.00 Uhr, im Gruppenraum

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Treffpunkt Schwierigkeit Organisation

    Mi. 4. 4. 18.00 Mrtelbach Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Ehrenbrandtner Karl 0664/8171627

    Mi. 11. 4. 18.00 Fischach Neue-Heimat-Str. 35, Grdig IIEder Rainer 0664/5003370

    Mo. Mi.

    16. 4. 25. 4.

    Wildwasser-Woche Trkei, Taurusgebirge; limitierte Teilnehmerzahl; nur nach Voranmeldung III IV

    Ehrenbrandtner Karl 0664/8171627

    Mi. 18. 4. 18.00 Knigsseeache Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Winterbauer Kerstin 0049/172/8185676

    Mi. 25. 4. 18.00 Lammer Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Ebner Bernhard 0664/807212768

    Sa. Di.

    28. 4. 1. 5. 10.00

    Anpaddeln Wildalpen Camping Wildalpen III

    Ebner Bernhard 0664/807212768

    Mi. 2. 5. 18.00 Ramsauer Ache II Ehrenbrandtner Karl 0664/8171627

    Mi. 9. 5. 18.00 Knigsseeache Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II IIIEder Rainer 0664/5003370

    Do. So.

    17. 5. 20. 5. 10.00 Ausfahrt fr Kids, Slovenien

    Camping Postojna III

    Mi. 23. 5. 18.00 Lammer Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II IIIMittendorfer Fritz 0664/2815649

    Sa. Mo.

    26. 5. 28. 5.

    Po-Delta und Vogalonga; nur mit Voranmeldung; Seekajak von Vorteil

    Chioggia bei Venedig

    Rausch Siegfried 0676/7381737

    Mi. 30. 5. 18.00 Berchtesgadner Ache Neue-Heimat-Str. 35, Grdig IIEbner Bernhard 0664/807212768

    Do. So.

    7. 6. 10. 6. 10.00

    Ausfahrt Soca Camping Lasar II IV Rausch Siegfried 0676/7381737

    Mi. 13. 6. 18.00 Lammer Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Ebner Bernhard 0664/807212768

    Mi. 20. 6. 18.00 Knigsseeache Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Winterbauer Kerstin 0049/172/8185676

    Mi. 27. 6. 18.00 Lammer Neue-Heimat-Str. 35, Grdig II III Mittendorfer Fritz 0664/2815649

    Sa. So.

    30. 6. 1. 7. 10.00

    Ausfahrt Lofer Camping St. Martin III IV

    Ehrenbrandtner Karl 0664/8171627

  • Programm

    32 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Ortsgruppe Ostermiething Leitung: Monika Hauser, Tel.: 0 62 72/84 93

    Stellvertretung: Christian Menghin, Tel.: 0664/9923900

    Beschreibung/Aktivitten: Die 1954 gegrndete Ortsgruppe ist mit 550 Mitgliedern die lteste der Sektion und hat wegen des grundbcherlichen Besitzes (AV-Heim) eine eigene Rechtspersnlichkeit. Neben klassischen Touren (Schi, Eis, Fels, Wandern) bietet der Verein interessante Aktivitten fr Familien, Kinder und Jugendliche, Fotointeressierte und Radfahrer.

    Anschrift: Sinzingerstrae 8, 5121 Ostermiething

    Botanikgruppe Leitung: Univ.-Doz. Dr. Paul Heiselmayer, Tel.: 0 66 2/80 44-55 03 Hans Machart, Tel.: 0 66 2/43 84 65

    Ortsgruppe Grogmain Leitung: Franz Staufner, Tel.: 0 62 47/82 36 Rupert Feischl, Tel.: 0 62 47/88 14 Treffpunkt: Parkplatz der Polizeischule

    Anmeldung und jeweils am Tag vor der Tour bei Tourenwart Franz Staufner, Auskunft: Telefon 0664/1052160 oder 0 62 47/82 36 bzw. beim Tourenfhrer

    Stammtisch: jeden ersten Donnerstag im Monat im Hotel Vtterl

    Tag Datum Veranstaltung Treffpunkt

    So. 15. 4. Botanische Wanderung in der Umgebung Salzburgs 8.30 Uhr, AV-Heim

    So. 20. 5. Botanische Bergwanderung 8.30 Uhr, AV-Heim

    So. 17. 6. Botanische Bergwanderung 8.30 Uhr, AV-Heim

    So. Sa.

    8. 7. 14. 7.

    Sommer-Bergwoche: geplant sind botanische Wanderungen im Bereich von tscher, Rax und Veitsch-Alpe (Niedersterreich/Steiermark)

    Anmeldungen bis 30. 4. im AV-Sekretariat (auf 22 Teilnehmer begrenzt)

    Tag Datum Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Do. 5. 4. Stammtisch, 20.00 Uhr, Hotel Vtterl VB Staufner Franz 0 62 47/82 36

    Sa. 14. 4. Hocheis, Berchtesgadener Alpen ST 3,5 1200 Staufner Franz 0 62 47/82 36

    Do. 3. 5. Stammtisch, 20.00 Uhr, Hotel Vtterl VB Staufner Franz 0 62 47/82 36

    Sa. 5. 5. Tour im Glocknergebiet ST Staufner Franz 0 62 47/82 36

    Sa. 2. 6. Klnbreinspitze, 2.934 m, Gmnd, Maltatal ST 1000 Strasser Felix

    Di. 5. 6. Stammtisch, 20.00 Uhr, Hotel Vtterl VB Staufner Franz 0 62 47/82 36

  • 33

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Treffpunkt fr Touren und Ort der Veranstaltungen ist das AV-Heim.Um Anmeldung wird ersucht. Tourennderungen bleiben dem Tourenbegleiter vorbehalten. nderungen sind in der Braunauer Rundschau verlautbart. Die Teilnahme an den Touren erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    Di. 3. 4. 9.00 Dachlwand in Perach W 3,5 Weienberger Heinrich 0 77 27/24 17

    Sa. 7. 4. 6.00 Hochknig ber Mitterfeldalm ST 4,51450 Schmutzler Walter 0676/3638042

    Sa. So.

    14. 4. 15. 4. 5.45 Romaten und Geiselkopf, Toni-Auer-Gedchtnistour ST

    3 + 4950 + 1230

    Schmutzler Walter 0676/3638042

    So. 22. 4. 7.00 Schafberg, von Kloster Aich aus BW 31200 Hager Karl 0 62 78/63 75 30

    Sa. 28. 4. 9.00 Bayerische Roas, ca. 70 km RT Brunnauer Josef 0676/4268226

    Di. 1. 5. 12.00 Wanderung Heilbrnnl, Abmarsch 12.00 Uhr, GH Hofbauer, St. Radegund W

    So. 6. 5. 4.00 Noespitze ST 51200 Hauser Herbert 0 62 72/84 93

    Di. 8. 5. 8.00 Schwarzeggalm BW 4600 Weienberger Heinrich 0 77 27/24 17

    Sa. 12. 5. 6.00 Hoher Staufen ber Goldtropfwand, Adi-Frschl-Gedchtnistour, Trittsicherheit erforderlich BT 5Brunnauer Josef 0676/4268226

    So. 13. 5. 7.00 Laserer alpin und Schmied, Schwierigkeit C, auch fr Einsteiger, optional Wanderung zur Zwieselalm KST 4Wengler Alois 0 62 78/83 95

    Do. 17. 5. 7.00 Von Unterach nach Nudorf, Rckfahrt mit Bus oder Schiff W 4Ehrschwendner Irma 0664/1916888

    Sa. Sa.

    19. 5. 26. 5.

    Radwoche Piemont, www.alpenverein-salzburg.at/radwochen RT

    Mller Paul 0680/3164786

    Mo. 28. 5. 8.00 Geigelstein und Breitenstein, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich BT4,5830

    Wappis Maria 0664/1119384

    Sa. Sa.

    2. 6. 9. 6.

    Radwoche Piemont RT Auer Richard 0664/2650383

    Sa. 2. 6. 9.00 Jugendklettern im Klettergarten K Muckenhammer Werner 0650/2664682

    Di. 5. 6. 7.00 Einberg BW 4,5700 Weienberger Heinrich 0 77 27/24 17

    Mi. 13. 6. 14.30 Whrsee FW Hck Sabine 0 62 78/84 93

    Sa. 16. 6. 7.00 Echernwand, Schwierigkeit C-D, optional Wanderung Soleleitungsweg KST2,5290

    Wengler Alois 0 62 78/83 95

    So. 17. 6. 10.00 Weiwurst-Frhschoppen -

    Di. 19. 6. 6.30 Krippenstein und Dachstein-Eishhlen, Auffahrt mit Seilbahn, Anmeldung bis 17. 6. W 3,5Ehrschwendner Irma 0664/1916888

    Sa. 23. 6. 9.00 Jugendklettern im Klettergarten K Muckenhammer Werner 0650/2664682

    So. 24. 6. 8.00 Schlenkenrunde, 30 km MTB 1100 Eder Martin 0 62 78/85 28

    So. 1. 7. 8.00 Bergmesse beim Carl-von-Stahl-Haus mit Pfarrer Mag. Markus Menner, Messe um 11.30 Uhr, Busabfahrt bei Fa. Felber BW 0,5Waltl Josef0 62 78/70 67

    So. 1. 7. 7.00 Bergmesse beim Carl-von-Stahl-Haus, Aufstieg von Hinterbrand BW 2Hager Karl 0 62 78/63 75 30

    Sa. So.

    7. 7. 8. 7. 7.00

    Bischlinghhe und Tauernkogel, bernachtung Hacklhtte, Trittsicherheit erforderlich, Anmeldung drei Tage vorher BT 3,5

    Ehrschwendner Irma 0664/1916888

  • Programm

    34 Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Wichtig: Die Tourenfhrer ersuchen bei allen Touren um telefonische Anmeldung! Tourennderungen bleiben den Tourenfhrern vorbehalten. Treffpunkt mit Ausrstung: KO-HauptschuleJeden zweiten Dienstag im Monat fi ndet um 20.00 Uhr der Bergsteigerstammtisch im Heurigen Gewlbe statt.

    Ortsgruppe Strawalchen Leitung: Sepp Stampfl , Tel.: 0 77 46/28 2 44 oder 0650/8414275, stampfl [email protected] Stellvertretung: Michael Weil, Tel.: 0 62 16/61 21

    Stammtisch: jeden zweiten Dienstag im Monat im Gewlbe in Strawalchen

    Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art Gehzeit/Hhendiff. Organisation

    So. 1. 4. Granatspitze, 3.086 m, Medelzkopf ST 4 Baumgartner Adi 0660/3470005

    Sa. 7. 4. Groes Mosermandl, 2.680 m, Radstdter Tauern ST 3,51300Wimmer Alex 0680/1251964

    Mo. 9. 4. Anklettern, Gaisberg K Stampfl Josef 0650/8414275 Di. 10. 4. 20.00 Stammtisch im Gewlbe

    Mi. 11. 4. 18.00 Nordic Walking mit unserem Weltmeister W Starzengruber Gust 0664/73585467

    So. 15. 4. Weieck, 2.711m, Radstdter Tauern ST 3,51350Denk Lois 0680/3357643

    Fr. So.

    20. 4. 22. 4.

    Groer Geiger, 3.360 m, Kreuzspitze, Venedigergruppe; bernachtung Johannishtte, Anmeldung bis 2. 4. ST

    Wimmer Alex 0680/1251964

    So. 29. 4. Drachenwand, 1.080 m, von Fuschl FW 1,5 Frhlich Kathi0664/4971114

    So. 6. 5. Zimnitz, 1.745 m MTB 41300Gandler Peter 0 77 46/25 73

    Di. 8. 5. 20.00 Stammtisch im Gewlbe

    Mi. 9. 5. 8.00 Fuschlsee-Rundweg W ges. 4 Gerstel Anni 0 62 15/87 47 Sa. So.

    12. 5. 13. 5.

    Hocharn, 3.254 m, Goldberggruppe; bernachtung Ammererhof; Anmeldung bis 21. 4. ST

    4,51700

    Baumgartner Adi 0660/3470005

    Do. 17. 5. Pidinger Klettersteig Hochstaufen, 1.771 m, schwierig, Klettersteigausrstung KST 5Weil Michael 0 62 16/61 21

    So. 20. 5. Johannisberg, 3.463 m, Glocknergruppe ST 1100 Denk Lois 0680/3357643Sa. 26. 5. 10.00 Kletterzehnkampf fr Kinder und JugendlicheSa. 26. 5. 20.00 Festveranstaltung 25 Jahre AV Strawalchen

    Mo. 28. 5. 11.00 Bergmesse am Tannberg anlsslich unseres Jubilums, Frhschoppen mit Irrsdorfer Tanzlmusi

    Mi. 30. 5. 7.30 Zwlferhorn, 1.522 m BW 2,5 Winkler Hans 0 62 15/87 47

    So. 3. 6. Schwarzenseerunde MTB 601100Baumgartner Adi 0660/3470005

    Do. So.

    7. 6. 10. 6.

    Klettern Frankenjura K Stampfl Josef 0650/8414275

    So. 10. 6. Gaisberg BW 2,5 Weil Michael 0 62 16/61 21

    Di. 12. 6. 20.00 Vortrag im Gewlbe, Helmut Rentenberger:Mit den Tuareg in der Sahara

    So. 17. 6. Steinfeldspitze, 2.344 m, Brenstaffel BT 5,5 Frhlich Georg0664/6626266

    Mi. 20. 6. 7.00 Khroint-Rundweg (Watzmannhaus) BW 2,5 Gerstel Anni 0 62 15/87 47

    So. 24. 6. Brunnkogel, 1.708 m, Hllengebirge, Schafl uckensteig, Hochleckenhaus BT3

    1150Denk Lois 0680/3357643

    So. 24. 6. Outdoor-Erlebnistag Steinklfte JGD

  • 35

    Programm

    Salzburger Alpenvereinsnachrichten Heft 225

    Ortsgruppe Seekirchen Leitung: Petra Zierlinger, Tel.: 0664/1972409

    Tourenwart 1./2. Quartal: Helmuth Barth, Tel.: 0664/1048933

    Tourenwart 3./4. Quartal: Gertraud Strasser, Tel.: 0664/4518342

    Beschreibung/Aktivitten: Die Ortsgruppe Seekirchen wurde 1983 gegrnd