: digital brainstorming · PDF file Freitag, 29. Oktober 2010, 18–20 Uhr, im Rahmen des...

Click here to load reader

  • date post

    15-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of : digital brainstorming · PDF file Freitag, 29. Oktober 2010, 18–20 Uhr, im Rahmen des...

  • :digital brainstorming Programm September – Dezember 2010

  • September 2010 Start des Robotik- und Medienwettbewerbs bugnplay.ch

    Zürich, 23. September 2010 Bruno Spoerri (CH): Musik aus dem Nichts – Die Geschichte der Elektroakustischen Musik in der Schweiz (Buchvernissage)

    Basel, 29. Oktober 2010 Bekanntgabe der Werkbeiträge DIGITALE KULTUR 2010 mit Präsentation der DVD Digitale Kultur und Medienkunst aus der Schweiz, Edition 2010 Basel, 28.–31. Oktober 2010 Shift – Festival der elektronischen Künste, lost & found

    Zürich/Basel, 20./21. November 2010 Mika Satomi (JP): Make your own Solar T-Shirt (Workshop)

    St. Gallen/Basel/Zürich, 1./2./3. Dezember 2010 Julien Maire (FR): Demi-pas (Performance), Ein magisches Lichtspieltheater

    :digital brainstorming Programm März – August 2010

  • Der Siegeszug der digitalen Medien ist mehr als eine technische Innovation. Was wir heute erleben, ist ein epochaler Medienumbruch: Der Computer ist zum Leitmedium der Gegenwart geworden. Die Veranstaltungsreihe digital brainstorming des Migros-Kulturprozent verfolgt die Spuren dieses Medienumbruchs und erforscht mit dem Publikum die neuen Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten.

    Live

    digital brainstorming präsentiert in verschiedenen Schweizer Städten Personen, Ideen und Objekte aus dem Bereich digitale Kultur und Me- dienkunst.

    www.digitalbrainstorming.ch

    digital brainstorming ist eine Plattform für digitale Kultur und Medienkunst. Der monatlich erscheinende Newsletter vermittelt Informationen zu Entwicklungen, Publikationen und Veranstaltungen im In- und Ausland.

    Podcast/Blog

    Im digital brainstorming-Podcast kommen Künstlerinnen und Künstler, Vermittler und Experten zu Wort. Aktuelle Updates zur digitalen Kultur und Medienkunst gibt es im digital brainstorming-Blog.

    Konzept, Realisation und Partner

    Konzept und Realisation: Migros-Kulturprozent. In Zusammenarbeit mit Kunst Halle Sankt Gallen, Kunstraum Walcheturm Zürich, [plug. in] Basel, Shift – Festival der elektronischen Künste, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK „Theater und Künste“ und „Vertiefung Mediale Künste“.

    Das Migros-Kulturprozent

    Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.migros-kulturprozent.ch

    Kontakt

    Gesamtleitung: Dominik Landwehr, [email protected] Projektleiter: Raphael Rogenmoser, [email protected] Gestaltung Flyer: ZürichTokio

  • Start des Robotik- und Medienwettbewerbs bugnplay.ch

    Start: September 2010 – Anmeldeschluss Februar 2011 Abgabeschluss Ende März 2011 – Preisverleihung Mai 2011 in Zürich.

    Gesucht: Roboter, Videoanimationen und Klangcollagen für den Wettbewerb für Kinder und Jugendliche von 8 bis 20 Jahren.

    Ein feuerspeiender Roboter, eine Grillenzuchtanlage, ein Trickfilm in 3D-Tech- nik oder eine Collage mit den Klängen eines Bergbachs – das sind einige Projekte, welche die Teilnehmer beim Robotik- und Medienwettbewerb des Migros-Kulturprozent eingereicht haben.

    2010/2011 findet bereits die 5. Ausgabe des Wettbewerbs statt. Der Wettbewerb startet im September 2010 und richtet sich an Jugendliche zwi- schen 8 und 20 Jahren. Der Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2011, wobei die Projekte bis März 2011 realisiert und eingereicht werden müssen. Die Preisverleihung findet Mitte Mai 2011 in Zürich statt.

    Alle Informationen und Anmeldung unter www.bugnplay.ch

    In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK „Theater und Künste“ und „Vertiefung Mediale Künste“.

    Buchvernissage: Donnerstag, 23. September 2010, 18 Uhr, Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, Zürich

    Die elektronische Musik wurde nicht in der Schweiz erfunden. Aber Schweizer Musiker nahmen die vielversprechenden Entwicklungen mit grossem Interesse auf. Das zeigt eine umfangreiche Publikati- on, die Bruno Spoerri – selber ein Pionier der elektroakustischen Musik – herausgegeben hat.

    Musiker, die geheimnisvolle Bewegungen vor einer Apparatur ausführen, Bühnen ohne Instrumentalisten und Interpreten ohne sichtbare Instru- mente. Die ersten elektronischen Instrumente verleiteten zu fantastischen Spekulationen und lösten Befürchtungen um das „Ende der Musik“, die Herr- schaft von Maschinen über die Tonkunst aus. Die elektronischen Töne liessen sich kaum zu bekannten Kategorien zuordnen, sie kamen „aus dem Nichts“.

    18 Autorinnen und Autoren zeichnen in dieser Publikation erstmals die schwierige und an Rückschlägen reiche Geschichte der elektroakustischen Musik in der Schweiz von den frühen Vorläufern bis zur heutigen Allgegen- wart in der populären und experimentellen Musik nach. Die dem Buch beige- legte CDrom enthält ein biografisches Lexikon und ergänzende Dokumente. Herausgeber ist Bruno Spoerri im Auftrag des Institute for Computer Music and Sound Technology Zürich ICST. Das ICST gehört zur Zürcher Hochschu- le der Künste (ZHdK).

    Das Buch erscheint inklusive CD-Rom im Chronos Verlag, 408 Seiten, ca. 100 Abb., Verkaufspreis ca. CHF 58.00 / EUR 38.50, ISBN 978-3-0340-1038-2

    Die Publikation wurde unterstützt durch das Migros-Kulturprozent

    Werner Kaegi im elektronischen Studio von Radio Genf, 1967Werner Kaegi im elektronischen Studio von Radio Genf, 1967

    Musik aus dem Nichts Die Geschichte der Elektroakustischen Musik in der Schweiz, Bruno Spoerri (CH / Hrsg)

  • Freitag, 29. Oktober 2010, 18–20 Uhr, im Rahmen des Festivals Shift, Dreispitz Areal in Basel

    Zum vierten Mal vergibt das Migros-Kulturprozent Werkbeiträ- ge im Wert von insgesamt 50’000 Franken für Produktionen in der DIGITALEN KULTUR. Gleichzeitig erfolgt die Präsentation der neuen DVD „Digitale Kultur und Medienkunst aus der Schweiz – Edition 2010 – Förderprojekte des Migros-Kulturprozent 2007–2009“.

    Die DVD „Digitale Kultur und Medienkunst aus der Schweiz“ porträtiert elf Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz mit ihren wegweisenden Projek- ten in der Medienkunst und Digitalen Kultur. Diese hat das Migros-Kulturpro- zent im Rahmen der Werkbeiträge DIGITALE KULTUR in den vergangenen drei Jahren gefördert. Die DVD wurde zusammen mit dem Christoph Merian Verlag in Basel realisiert. Im Anschluss gibt das Migros-Kulturprozent bekannt, wer die Förderbeiträge 2010 erhält und präsentiert die Gewinnerprojekte in Anwesenheit der Künstler.

    Weitere Informationen auf: www.digitalbrainstorming.ch www.shiftfestival.ch

    In Zusammenarbeit mit: Shift – Festival der elektronischen Künste

    DIGITAL CULTURE AND MEDIA ART FROM SWITZERLAND EDITION 2010

    DIGITALE KULTUR UND MEDIENKUNST AUS DER SCHWEIZ EDITION 2010

    CULTURE NUMÉ RI QUE ET ART MÉDIA DE SUISSE ÉDITION 2010

    PROJECTS SUPPORTED BY MIGROS CULTURE PERCENTAGE

    FÖRDERPROJEKTE DES MIGROS-KULTURPROZENT

    PROJETS SOUTENU PAR LE POUR-CENT CULTUREL MIGROS

    MIGROS-KULTURPROZENT CHRISTOPH MERIAN VERLAG

    INFO- Programm

    gemäß § 14

    JuSchG

    booklet_def_cover:Layout 1 19.08.10 15:51 Seite 101

    Gewinner Werkbeiträge 2009, v.l.n.r.: Marc Dusseiller, Anna Kanai, Ulrich Fischer, Alexandre Joly

    Bekanntgabe der Werkbeiträge Digitale Kultur 2010 mit Präsentation der DVD Digitale Kultur und Medienkunst aus der Schweiz, Edition 2010

    Gewinner Werkbeiträge 2009, v.l.n.r.: Marc Dusseiller, Anna Kanai, Ulrich Fischer, Alexandre Joly

    Shift - Festival der elektronischen Künste lost & found - wiederentdecken, neu interpretieren

    Donnerstag, 28. Oktober bis Sonntag, 31. Oktober 2010, Dreispitz Areal in Basel. Vernissage: Donnerstag, 28. Oktober 2010, 18 Uhr

    Das diesjährige Thema des Festivals Shift lautet: lost & found – wiederentdecken, neu interpretieren. Die Organisatoren spüren den Schatzgräbern nach, die in den ausufernden Archiven der elektro- nischen Künste vergessen Geglaubtes aufspüren, wiederentdecken und neu interpretieren. Shift, das Festival der elektronischen Künste in Basel, beinhaltet eine Ausstellung, Konzerte, Filme, Vorträge, Talks und Workshops.

    Ein Schwerpunkt im Programm bildet der Schweizer Elektronikmusik- Pionier Bruno Spoerri (*1935), der als Special Guest von Shift 2010 auftritt. Der Sound-Tüftler hat seit den 1960er-Jahren nachhaltig mit den neuen technischen Möglichkeiten experimentiert, Musik komponiert, aber auch Werbespots und Filme vertont. Seine „Zukunftsmusik“ von einst wurde wiederentdeckt und wiederveröffentlicht und klingt in der Neuinterpretati- on höchst gegenwärtig. Spoerri wird über einzelne Entwicklungen berichten, historische Musikinstrumente vorführen und Filme respektive Filmausschnitte präsentieren.

    Das aktuelle Programm findet sich auf www.shiftfestival.ch

    Shift wird unterstützt durch das Migros-Kulturprozent

  • Make your own Solar T-Shirt Ein Workshop mit Mika Satomi (JP) von Kobakant

    Samstag, 20. November 2010, Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, Zürich Sonntag, 21. November 2010, [plug.in], St. Alban-Rheinweg 64, Basel jeweils von 10 bis 17 Uhr mit einer Stunde Pause.

    Die Teilnehmer dieses Workshops schneidern und basteln ihr eigenes interaktives T-Shirt. Der Workshop zeigt, wie mit stromleitenden Texti- lien gearbeitet werden kann und vermittelt ein do-it-yourself-Konzept für Wearable Technology (tragbare Technologie).

    Eine kleine Solarzelle auf dem T-Shirt treibt einen Motor an. Der Strom fliesst dabei durch leitende Textilien und