1 privat (zuhause/Familie/Freunde...) ¶ffentlich (Einrichtungen wie Gesch¤fte, Sport,...

download 1 privat (zuhause/Familie/Freunde...) ¶ffentlich (Einrichtungen wie Gesch¤fte, Sport, Kliniken, Kino/Theater, Verkehrsmittel, „mter...) beruflich (B¼ros,

of 12

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    105
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of 1 privat (zuhause/Familie/Freunde...) ¶ffentlich (Einrichtungen wie Gesch¤fte, Sport,...

  • Folie 1
  • Folie 2
  • 1 privat (zuhause/Familie/Freunde...) ffentlich (Einrichtungen wie Geschfte, Sport, Kliniken, Kino/Theater, Verkehrsmittel, mter...) beruflich (Bros, Unternehmen, Organisationen...) Bildung (Unis, (Hoch)schulen, Studenteneinrichtungen...) Prfung (verschiedene) Ziel des Unterrichts : Sprachverwendung fr BereicheAnzahl 6 17 14 Auswertung der Fragebgen
  • Folie 3
  • a) diese Bereiche direkt einbeziehen BEISPIELE Klick 1: Studentenleben, Wohnen in Deutschland, Klick 2: Orientierung in der Stadt, Deutschland + Europa, Computer und Internet, Beruf und Arbeit, Studium und Studenten, Klick 3: Stdte und Huser, Studieren in Deutschland, Klick 4: Interkulturelle Verstndigung, Arbeitssuche und Qualifikation, Werbung und Medien, Technik und Fortschritt b)einen Transfer aus Erfahrungsbereich der Studenten in diese Bereiche ermglichen BEISPIELE Klick 1: Familie, Essen und Trinken, Freizeit und Ferien Klick 2: Aussehen und Persnlichkeit, Feste und Feiertage Klick 3: Liebe, Mode, Ernhrung Klick 4: Fuball, Reisen 2 Sprachunterricht sollte idealerweise
  • Folie 4
  • 3 Wie denken SIE ? LEHRERFREUDEN Lebensnahe interessante Inhalte Realittsnahe Verwendung Aktuelle Themen Modernere Themen / zeitgem Entwicklung der Kommunikationsfhigkeit Echte Kommunikation simuliertLEHRERSORGEN Schwierigkeit zu motivieren und aktivieren Sie knnen Gelerntes nicht frei ausdrcken Probleme beim Schreiben wegen der Grammatik Grammatik ist langweilig Probleme mit Hrverstehen Material fehlt ( z.B. Lesetexte, Extra-bungen, Bilder usw. )
  • Folie 5
  • 4 Motivation Inhaltliche Ebene: Lernerorientiert (Alter, Interesse) Schwerpunkte setzen Anwendbarkeit: Transfer wird integriert Didaktisch-methodische Ebene: z.B. Planung der Lernphasen Abwechslung (Variation bei Inhalt / Arbeitsformen) Stoffauswahl Nutzung von Hilfsmitteln wie z.B. Medien Verhaltensebene Lehrerpersnlichkeit zeigt Interesse an Lernenden Stoff wird geordnet und verstndlich angeboten findet im Unterricht auf (wenigstens) drei Ebenen statt.
  • Folie 6
  • 5 Beispiel fr Transfer http://www.goethe.de/z/jetzt/forumler/forumneu.htm
  • Folie 7
  • Vorbereitung einer Transferbung THEMA: Essen und Trinken (Klick 1/ 5) 6a Unterrichtsziel: Die Studenten schreiben eine Email an einen Deutschen und beschreiben einige Aspekte zum Thema: Essen/ Essgewohnheiten/ Ess- und Trinkkultur in China. Sie verwenden dabei den bereits erworbenen Wortschatz (aus HV und LV)
  • Folie 8
  • 6b Vorbereitung einer Transferbung THEMA: Essen und Trinken (Klick 1/ 5) GRUPPE A : Sehen Sie sich den Ausgangstext ( Leseverstehen Text S.112) an. Markieren Sie Phrasen, die die S fr die Aufgabe aktiv beherrschen mssen! Welche anderen Phrasen mssten noch eingefhrt werden? Welche grammatischen Mittel (bitte begrenzen) sollten in der Email enthalten sein? Formulieren Sie die Aufgabe fr die S auf deutsch (fr Variante B und C)! GRUPPE B: Schreiben Sie eine Email (als deutscher Freund) mit Fragen zu dem Thema und der Bitte um eine Antwort! GRUPPE C: Schreiben Sie eine E-Mail zu dem Thema an einen Deutschen als einen Lckentext!
  • Folie 9
  • 7 Klick 2 / Einheit 8: Studium in Deutschland BUNG: Reproduktion von Wortschatz und grammatischen Strukturen Ich sage nicht die ganze Wahrheit. Was stimmt nicht. Bitte korrigieren Sie: Meine Freundin Li Hua kommt aus Singapur. Bevor sie studiert hat, hat sie bei einer Firma gearbeitet. Sie wollte nicht in Deutschland studieren, weil sie nicht gern Bier trinkt Meine Freundin hat das Studium in Deutschland vor zwei Jahren abgeschlossen Lesetext Seite 176 Eine Niederlnderin erzhlt + L1+L2 zur Verstndniskontrolle
  • Folie 10
  • 8 Vorbereitung Transfer: Email ber Auslandsstudium Argumente sammeln pro und contra L3 Zusatzmaterial: Studentenleben: http://www.schellingstrasse60.de/
  • Folie 11
  • wir haben uns lange nicht gesehen. Neulich habe ich von Max gehrt, dass du verliebt bist. Jetzt bin ich total neugierig geworden. Schreib mir doch etwas ber deine neue Liebe. Wie habt ihr euch getroffen? Warum hat es Klick gemacht? Und seit wann seid ihr zusammen? Schreib bitte genau, was los ist. Ich warte SEHR ungeduldig auf deine Antwort. Herzliche Gre Deine Monika Klick3 / Einheit1 Liebe: Pltzlich hat es Klick gemacht 9 Liebe Anja,Lieber Martin, Aufgabe: Antworten Sie Monika bitte! Mnnliche Studenten als Martin Weibliche Studenten als Anja Zusatzmaterial: Eine Liebe im Sommer http://www.goethe.de/z/jetzt/dejart25/dejprv25.htm
  • Folie 12
  • Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!