110321 Vortrag Social Media AGA · Orientierung und Einführung zum Begriff Social Media ! Die...

of 11/11
Dieses Werk ist unter einem Creative Commons AttributionShareAlike 3.0 Germany Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/bysa/3.0/de/ oder schicken Sie einen Brief an Creative Commons, 171 Second Street, Suite 300, San Francisco, California 94105, USA. MAR Sales Strategy & Leadership Consulting GmbH Social Media Chancen, Nutzen, Strategien für mittelständische Unternehmen 21. März 2011, Marc Rausch
  • date post

    24-Sep-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of 110321 Vortrag Social Media AGA · Orientierung und Einführung zum Begriff Social Media ! Die...

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    MAR  Sales  Strategy  &  Leadership  Consulting  GmbH  

     

    Social  Media  Chancen,  Nutzen,  Strategien  für  mittelständische  Unternehmen  

    21.  März  2011,  Marc  Rausch  

     

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    FOKUS  DES  VORTRAGS  

    § Orientierung und Einführung zum Begriff Social Media

    § Die Dynamik sozialer Netzwerke

    § Das Echtzeit-Web und seine wichtigsten Plattformen

    § Die Auswirkungen auf Unternehmen und ihre Kommunikation mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und anderen Gruppen

    § Strategische Eckpunkte für den Erfolg bei der Nutzung sozialer Netzwerke

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    ORIENTIERUNG  UND  EINFÜHRUNG  ZUM  BEGRIFF  SOCIAL  MEDIA  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

    WIR LEBEN IN EINER WELT, DIE WEITREICHEND UND TIEFGREIFEND VERNETZT IST –

    IN EINEM GLOBALEN „SYSTEM AUS SYSTEMEN“. Samuel J. Palmisano

    Chairman, President & CEO IBM Corporation

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    ORIENTIERUNG  UND  EINFÜHRUNG  ZUM  BEGRIFF  SOCIAL  MEDIA  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    ORIENTIERUNG  UND  EINFÜHRUNG  ZUM  BEGRIFF  SOCIAL  MEDIA  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

     

    § Der Begriff „Social Media“ umfasst alle Mediendienstleistungen auf Webseiten, die Interaktion und aktive Inhaltserstellung durch die Nutzer ermöglichen.1

    § Seit etwa Anfang 2009 hat der Begriff „Social Media“ den Begriff „Web 2.0“ abgelöst.

    § Seit dieser Zeit entwickeln sich soziale Netzwerke zunehmend zu Meinungsmultiplikatoren und Informationsquellen. Dabei lösen diese Netzwerke in bestimmten Zielgruppen zunehmend klassische Medien wie TV, Radio, Zeitung ab.

    § Foren und Communities bilden die Vorläufer dieser Entwicklung. Heute sind diese Netzwerke globale Plattformen, in denen sich wiederum Gruppen, Foren, Communities bilden.

                                                                                                                                           1  Quelle:  Nicolai,  Vinke,  et.  al.  (2009):  Wie  nutzen  Deutschlands  größte  Marken  Social  Media,  Eine  empirische  Studie,  Universität  Oldenburg,        

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    DIE  DYNAMIK  SOZIALER  NETZWERKE  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

    § Mehr als 645 Mio. Nutzer weltweit, § Mehr als 16,6 Mio. Nutzer in Deutschland § Mehr als 100 Millionen Nutzer greifen mobil auf

    Facebook zu.

    § Ein Durchschnittsnutzer hat

    o 130 Freunde, ist mit o 60 Seiten (Gruppen, Events, etc.) verbunden und

    veröffentlicht etwa o 70 Inhalte pro Monat.

     

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    DAS  ECHTZEIT-‐WEB  UND  SEINE  WICHTIGSTEN  PLATTFORMEN  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

     

     

       

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

     

    DIE  AUSWIRKUNGEN  AUF  UNTERNEHMEN  UND    

    IHRE  KOMMUNIKATION  MIT  KUNDEN,  LIEFERANTEN,  MITARBEITERN  UND  ANDEREN  GRUPPEN    

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

    § Das Netz ist zutiefst demokratisch.  § Gerade die ungeheure Größe bietet den Raum für Nischen.  § Mittelständler können effektiv und kreativ agieren.  § Die Flexibilität des Mittelstandes kann im Social-Media-Bereich ein Vorteil gegenüber den Großen sein.  § Größe bedeutet gar nichts, denn gerade die großen Marken haben oft Schwierigkeiten interessant zu sein.  § Die „Gruppen“ erhalten die Kommunikationshoheit.  

     

    http://www.facebook.com/ruegenwalder  

    http://www.facebook.com/globetrotter.de  

    http://www.facebook.com/wollmilchsau?ref=ts  

    http://www.facebook.com/wollmilchsau?ref=ts#!/wollmilchsau?sk=app_136997696345279  

    http://www.facebook.com/pages/MedicalTopJobs/380757304000  

     

     

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    Abbildung  1:  Klassische  Web-‐Strategie-‐Pyramide   Abbildung  2:  Social-‐Media-‐Strategie-‐Pyramide  

    STRATEGISCHE  ECKPUNKTE  FÜR  DEN  ERFOLG  BEI  DER  NUTZUNG  SOZIALER  NETZWERKE  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

    § Social Media funktioniert auf der Basis von Interessen und Interessensgruppen. § Teilnehmer finden sich aufgrund von Gemeinsamkeiten. § Klassische Werbebotschaften und Werbeversprechen gehen zumeist unter. § Transparenz ist geboten, birgt jedoch Chance und Risiko zugleich. § Social Media bringt und bedingt „Konsumerisierung“.

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

    STRATEGISCHE  ECKPUNKTE  FÜR  DEN  ERFOLG  BEI  DER  NUTZUNG  SOZIALER  NETZWERKE  

    DIE  WELT  IM  WEB  2.0  ZEITALTER  

     

     

    ES  FUNKTIONIERT  EIN  STÜCK  WEIT  WIE  FERNSEHEN.  

    IST  DAS  PROGRAMM  SCHLECHT,  SINKEN  DIE  QUOTEN.    

       

  •  Dieses  Werk  ist  unter  einem  Creative  Commons  Attribution-‐ShareAlike  3.0  Germany  Lizenzvertrag  lizenziert.  Um  die  Lizenz  anzusehen,  gehen  Sie  bitte  zu  http://creativecommons.org/licenses/by-‐sa/3.0/de/  oder  schicken  Sie  einen  Brief  an  Creative  Commons,  171  Second  Street,  Suite  300,  San  Francisco,  California  94105,  USA.    

     

     

     

    KONTAKTDATEN  

     

    Weitere Informationen erhalten Sie gern hier:

    MAR Sales Strategy & Leadership Consulting GmbH MEDIAfleet, Ludwig-Erhard-Straße 6 20459 Hamburg www.mar-sslc.de www.marconsulting.wordpress.com