(11.18) Betriebsanleitung Leon SEAT Leon SEAT · SEAT Leon 5F0012705BH Alemán 5F0012705BH (11.18)...

Click here to load reader

  • date post

    20-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    12
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of (11.18) Betriebsanleitung Leon SEAT Leon SEAT · SEAT Leon 5F0012705BH Alemán 5F0012705BH (11.18)...

  • BetriebsanleitungSEAT Leon

    5F0012705BH

    Alem

    án 5

    F001

    2705

    BH (

    11.18

    )

    SEA

    T Le

    on A

    lem

    án (

    11.18

    )

  • Die SEAT S.A. arbeitet ständig an der Weiterentwicklung aller Typen und Modelle. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass jederzeit Änderungen des Lieferumfangs in Form, Ausstattung und Technik möglich sind. Aus den Angaben, Abbildungen und Beschreibungen dieser Betriebsanleitung können daher keine Ansprüche abgeleitet werden.Alle Texte, Abbildungen und Anweisungen dieser Anleitung befinden sich auf dem Informationsstand zum Zeitpunkt der Drucklegung. Die in dieser Anleitung enthaltenen Angaben sind bei Ausgabeschluss gültig. Irrtum bzw. Auslassungen vorbehalten.Nachdruck, Vervielfältigung oder Übersetzung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Genehmigung der SEAT S.A. nicht gestattet.Alle Rechte nach dem Gesetz über das Urheberrecht bleiben der SEAT S.A. ausdrücklich vorbehalten. Änderungen vorbehalten.

    ❀Dieses Papier wurde aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff hergestellt.© SEAT S.A. - Nachdruck: 15.11.18

    Fahrzeugdaten

    Fahrzeugtyp:

    Kennzeichen:

    Fahrzeug- Identifizierungsnummer:

    Tag der Erstzulassung bzw. Auslieferung:

    SEAT-Vertragspartner:

    Service-Berater:

    Telefon:

    Empfangsbestätigung von Dokumenten und Fahrzeugschlüssel

    Zum Fahrzeug gehören: JA NEIN

    Bordbuch

    Hauptschlüssel

    Zweiter Schlüssel

    Die korrekte Funktion der Schlüssel wurde überprüft

    Ort: Datum:

    Unterschrift des Fahrzeugbesitzers:

  • EinführungSie haben sich für den SEAT entschieden -herzlichen Dank für Ihr Vertrauen.

    Mit Ihrem neuen SEAT werden Sie ein Fahr-zeug mit modernster Technologie und quali-tativ hochstehender Ausrüstung genießenkönnen.

    Wir empfehlen Ihnen, diese Bedienungsanlei-tungen aufmerksam zu lesen, um sich mit Ih-rem Fahrzeug vertraut zu machen und beimalltäglichen Fahren alle seine Funktionen nut-zen zu können.

    Die Information über die Bedienung wird mitAnweisungen über das Funktionieren und diePflege des Fahrzeugs ergänzt, um so seine Si-cherheit und seinen Wertbestand zu garan-tieren. Außerdem erteilen wir wertvolle prakti-sche Ratschläge und geben Anregungen fürdas effiziente und umweltbewusste Fahren Ih-res Fahrzeugs.

    Wir wünschen Ihnen viel Freude mit IhremFahrzeug und allzeit gute Fahrt.

    SEAT, S.A.

    ACHTUNGBeachten Sie bitte die wichtigen Sicher-heitshinweise zum Beifahrer-Frontair-bag ››› Seite 82, Wichtige Hinweisezum Beifahrer-Frontairbag.

  • Über dieses HandbuchIn diesem Handbuch wird die Ausstattungdes Fahrzeugs zum Zeitpunkt der Druckle-gung beschrieben. Einige der hier beschrie-benen Ausstattungen werden erst zu einemspäteren Zeitpunkt eingeführt oder sind nur inbestimmten Märkten erhältlich.

    Bestimmte Ausstattungen und Funktionen,die hier beschrieben werden, sind nicht beiallen Typen oder Varianten des Modellsvorhanden, und können sich je nach dentechnischen und marktspezifischen Anfor-derungen ändern, ohne dass dies als irre-führende Werbung betrachtet werdendarf.

    Die Abbildungen können im Detail von IhremFahrzeug abweichen und sind als Prinzipdar-stellungen zu verstehen.

    Die in diesem Handbuch verwendeten Rich-tungsangaben (links, rechts, vorne, hinten)beziehen sich auf die Fahrtrichtung des Fahr-zeugs, wenn keine anders lautenden Anga-ben gemacht werden.

    Das audiovisuelle Material soll lediglich denBenutzern helfen, einige Funktionen des Autosbesser zu verstehen. Es dient nicht als Ersatzder Bedienungsanleitung. Greifen Sie auf dieBedienungsanleitung für vollständige Infor-mationen und Warnungen zu.

    Die mit einem Sternchen (*) gekenn-zeichneten Ausstattungen sind nur beibestimmten Modellversionen serienmä-ßig vorhanden, und werden nur für be-stimmte Versionen als Sonderausstat-tung geliefert, bzw. nur in bestimmtenLändern angeboten.Geschützte Markenzeichen werdendurch ® gekennzeichnet. Ein Fehlen die-ses Zeichens ist keine Gewähr dafür,dass Begriffe frei verwendet werden dür-fen.Kennzeichnet die Fortführung eines Ab-schnittes auf der nächsten Seite.Wichtige Warnungen auf der angegebe-nen Seite.Detaillierterer Inhalt auf der angegebe-nen Seite.Allgemeine Informationen auf der ange-gebenen Seite.Notfallauskunft auf der angegebenenSeite.

    In dieser Betriebsanleitung können Sie in folg-ender Form auf die Informationen zugreifen:

    ● Thematisches, nach Kapiteln geordnetesallgemeines Inhaltsverzeichnis.● Visuelles Inhaltsverzeichnis mit grafischerAngabe der Seite, auf der „grundlegende“ In-formationen vorhanden sind, die in den ent-sprechenden Kapiteln erweitert werden.

    ®

    ● Stichwortverzeichnis mit zahlreichen Fach-begriffen und Synonymen, welche die Infor-mationssuche erleichtern.

    ACHTUNGTexte mit diesem Symbol enthalten In-formationen zu Ihrer Sicherheit und wei-sen Sie auf mögliche Unfall- und Verlet-zungsgefahren hin.

    VORSICHTTexte mit diesem Symbol machen Sieauf mögliche Schäden an Ihrem Fahr-zeug aufmerksam.

    UmwelthinweisTexte mit diesem Symbol enthalten Hin-weise zum Umweltschutz.

    HinweisTexte mit diesem Symbol enthalten zu-sätzliche Informationen.

  • Gedruckte BedienungsanleitungDie gedruckte Bedienungsanleitung enthältwichtige Informationen über die Benutzungdes Fahrzeugs und die Bedienung des Info-tainment-Systems.

    In der digitalen Version der Anleitungen befin-den sich detailliertere Informationen.

    Digitale Version der Anleitung desInfotainment-Systems

    Abb. 1 Website von SEAT

    Die digitale Version ist auf der offiziellen Web-seite von SEAT verfügbar.

    Zur Ansicht der digitalen Version der Anlei-tung:

    ● Scannen Sie den QR-Code ››› Abb. 1● ODER geben Sie die folgende Adresse in Ih-ren Browser ein:

    http://www.seat.com/owners/your-seat/manuals-offline.html

    wählen Sie Ihr Fahrzeug aus und danach dieOption „Infotainment“.

    Genannte Videos

    Abb. 2 Website von SEAT

    Die Bedienung einiger Fahrzeugfunktionenkann in Form von Videoanweisungen gezeigtwerden:

    ● Scannen Sie den QR-Code ››› Abb. 2● ODER geben Sie die folgende Adresse in Ih-ren Browser ein:

    http://www.seat.com/owners/your-seat/manuals-offline.html

    wählen Sie Ihr Fahrzeug aus und danach dieOption „Multimedia“.

    HinweisDie Videoanweisungen stehen nur in ei-nigen Sprachen zur Verfügung.

  • Häufige FragenVor der Fahrt

    Wie wird der Sitz eingestellt? ››› Seite 20 Wie wird das Lenkrad eingestellt? ››› Seite 22

    Wie werden die Außenspiegel eingestellt?››› Seite 21

    Wie werden die Außenleuchten eingeschaltet?››› Seite 33

    Wie funktioniert der Wählhebel für das Automa-tikgetriebe? ››› Seite 41 Wie wird Kraftstoff getankt? ››› Seite 47

    Wie werden die Scheibenwischer und die Heck-wischer betätigt? ››› Seite 34

    Notfallsituationen

    Einer Kontrollleuchte leuchtet oder blinkt. Wasbedeutet das? ››› Seite 39

    Wie wird die Motorraumklappe geöffnet?››› Seite 18

    Wie wird die Not-Starthilfe durchgeführt?››› Seite 59

    Wo befindet sich das Bordwerkzeug im Fahr-zeug? ››› Seite 54

    Wie wird ein Reifen mit dem Pannenset repa-riert? ››› Seite 53

    Wie wird ein Rad gewechselt? ››› Seite 54 Wie wird eine Sicherung ersetzt? ››› Seite 51

    Wie wird eine Glühlampe ausgewechselt?››› Seite 52

    Wie wird das Fahrzeug abgeschleppt? ››› Sei-te 58

    Nützliche Tipps

    Wie wird die Uhrzeit eingestellt? ››› Seite 119

    Wann ist der Fahrzeug-Service fällig? ››› Sei-te 124

    Welche Funktionen haben die Tasten/Rädchenam Lenkrad? ››› Seite 128

    Wie wird die Abdeckung der Kofferraumabde-ckung entfernt? ››› Seite 180

    Wie fahre ich wirtschaftlich und umweltbe-wusst? ››› Seite 273

    Wie wird der Motorölstand geprüft und Öl nach-gefüllt? ››› Seite 47

    Wie wird der Kühlmittelstand des Motors über-prüft und Kühlmittel nachgefüllt? ››› Seite 49

    Wie wird Scheibenreiniger nachgefüllt? ››› Sei-te 50

    Wie wird der Bremsflüssigkeitstand überprüftund Bremsflüssigkeit nachgefüllt? ››› Seite 49

    Wie werden die Reifendruckwerte überprüft undeingestellt? ››› Seite 353 Tipps für die Fahrzeugwäsche ››› Seite 367

    Sonstige Funktionen

    Easy Connect, Menü Fahrzeug ››› Seite 35

    Wie funktioniert das Start-Stopp-System?››› Seite 279

    Welche Assistenten können zum Einparken ver-wendet werden? ››› Seite 309

    Wie funktioniert der Rückfahrassistent? ››› Sei-te 316

    Wie funktioniert die automatische Distanzrege-lung? ››› Seite 290

    Wie wird der SEAT Fahrmodus eingestellt?››› Seite 306

    Wie funktioniert der Spurhalteassistent? ››› Sei-te 300

    Wie funktioniert das Reifendruck-Kontrollsys-tem? ››› Seite 357

    Wie wird das Fahrzeug ohne Schlüssel geöffnet(Keyless Access)? ››› Seite 136

    Innenbeleuchtung und Ambientebeleuchtung››› Seite 157

  • Inhaltsverzeichnis

    InhaltsverzeichnisGrundsätzliches . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7Außenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7Außenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Übersicht der Fahrerseite (Linkslen-ker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9Übersicht der Fahrerseite (Rechtslen-ker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Übersicht der Beifahrerseite (Linkslen-ker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11Übersicht der Beifahrerseite (Rechtslen-ker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12Mittelkonsole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13Innenansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15Öffnen und Schließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15Vor der Fahrt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19Airbags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22Kindersitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25Fahrzeug starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32Licht und Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32Easy Connect . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35Kontrollleuchten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39Geschwindigkeitsregelanlage . . . . . . . . . . . . . . 40Schalthebel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41Klimatisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42Flüssigkeitsstände prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47Notsituationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51Sicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51Lampen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52Vorgehensweise im Pannenfall . . . . . . . . . . . . . 52Rad wechseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54Schneeketten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57

    Fahrzeug im Notfall abschleppen . . . . . . . . . . . 58Starthilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59Scheibenwischerblätter auswechseln . . . . . . 61

    Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63Sicheres Fahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63Fahrhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63Richtige Sitzposition der Insassen des Fahr-zeugs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64Pedalbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68Sicherheitsgurte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69Warum Sicherheitsgurte? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69Richtige Einstellung der Sicherheitsgurte . . . 73Gurtstraffer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74Airbag-System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75Kurze Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75Sicherheitshinweise zu den Airbags . . . . . . . . . 77Airbags abschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79Sichere Beförderung von Kindern . . . . . . . . 81Sicherheit von Kindern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81Kindersitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

    Notsituationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85Selbsthilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85Ausstattung für den Notfall . . . . . . . . . . . . . . . . . 85Reifenreparatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85Notentriegelung/-verriegelung . . . . . . . . . . . . . 87Wischerblätter wechseln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88Abschleppen und Starten durch Anschlep-pen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89Sicherungen und Glühlampen . . . . . . . . . . . . 92Sicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92Glühlampenwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95Vordere Glühbirnen wechseln . . . . . . . . . . . . . . 96Glühlampen hinten wechseln . . . . . . . . . . . . . . . 98

    Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105Cockpit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104Instrumente und Kontrollleuchten . . . . . . . . 106Kombiinstrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106Bedienung des Kombiinstruments . . . . . . . . . . 125Kontrollleuchten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127Multifunktionslenkrad* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128Öffnen und Schließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132Zentralverriegelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132Diebstahlwarnanlage* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141Heckklappe (Gepäckraum) . . . . . . . . . . . . . . . . 143Bedienelemente für Fenster . . . . . . . . . . . . . . . . 144Panorama-Schiebedach* . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147Licht und Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149Licht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158Front- und Heckscheibenwischersyste-me . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159Rückspiegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161Sitze und Kopfstützen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163Sitze und Kopfstützen einstellen . . . . . . . . . . . . 163Sitzfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164Transportieren und praktische Ausstat-tungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168Ablagefächer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168Gepäckstücke verstauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171Dachgepäckträger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182Klima . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184Heizen, Lüften, Kühlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184

    5

  • Inhaltsverzeichnis

    Infotainment-System . . . . . . . . . . . . . . . . . 190Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190Geräteübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192Allgemeine Hinweise zur Bedienung . . . . . . . . 194Konnektivität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200Datenübertragung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200Full Link* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200SEAT Media Control* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208WLAN-Zugangspunkt* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209Betriebsarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211Radio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211Media . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 213Navigation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223Navigationsmodus Offroad* . . . . . . . . . . . . . . . 234Menü Fahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 236Telefon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238Multimedia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

    Fahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 247Starten und Fahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 247Motor anlassen und abstellen . . . . . . . . . . . . . . 247Bremsen und Parken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253Brems- und Stabilisierungs-Systeme . . . . . . . 257Schaltgetriebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262Automatikgetriebe/AutomatikgetriebeDSG* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262Gangempfehlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270Lenkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 271Einfahren und wirtschaftlicher Fahrstil . . . . . . 272Energiemanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275Motorsteuerung und Abgasreinigungsanla-ge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276Fahrhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

    Fahrerassistenzsysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279Start-Stopp-System* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279Auto-Hold-Funktion* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282Geschwindigkeitsregelanlage (GRA)* . . . . . . 284Bremsunterstützende Systeme (Front As-sist)* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285Adaptive Cruise Control ACC (Automati-sche Distanzregelung)* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290Spurhalteassistent (Lane Assist)* . . . . . . . . . . . 300Stauassistent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 303Notfallassistent (Emergency Assist) . . . . . . . . . 305SEAT Fahrmodi (SEAT Drive Profile)* . . . . . . . 306Hilfesysteme zum Parken und Rangieren(Park Pilot) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 309Einparkhilfe Plus* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 311Einparkhilfe hinten* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315Rückfahrassistent „Rear View Camera“* . . . 316Anhängevorrichtung und Anhänger . . . . . . 320Anhängevorrichtung* . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320Fahren mit einem Anhänger . . . . . . . . . . . . . . . . 325

    Rat und Tat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332Pflege und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332Zubehör und technische Änderungen . . . . . . 332Prüfen und Nachfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 333Tanken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 333Kraftstoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 336AdBlue® . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339Motorraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 341Motoröl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 343Kühlsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 346Bremsflüssigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 347

    Scheibenwaschwassertank . . . . . . . . . . . . . . . . 348Batterie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 349Räder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 352Räder und Reifen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 352Reifenkontrollsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 357Notrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 359Winterbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 361

    Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 363Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 363Service-Intervalle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 363Angebote von Zusatzdiensten . . . . . . . . . . . . . . 365Gewährleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 366Regelmäßige Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 366Pflegen und Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 366

    Verbraucherinformationen . . . . . . . . . . 373Verbraucherinformationen . . . . . . . . . . . . . . . 373Unfalldatenspeicher (Event Data Recor-der) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 373Andere interessante Informationen . . . . . . . . . 374Information über die EU-Richtlinie2014/53/EU . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 374

    Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 378Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 378Was Sie wissen sollten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 378Daten zum Kraftstoffverbrauch . . . . . . . . . . . . . 379Anhängerbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 379Räder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 380Motordaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381Fahrzeugdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 393

    Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . 395

    6

  • Grundsätzliches

    Außenansicht

    ››› Seite 16››› Seite 47››› Seite 15››› Seite 47

    1

    2

    3

    4

    ››› Seite 58››› Seite 18››› Seite 52

    5

    6

    7

    7

  • Grundsätzliches

    Außenansicht

    ››› Seite 49››› Seite 47››› Seite 50››› Seite 51

    1

    2

    3

    4

    ››› Seite 47››› Seite 49››› Seite 50››› Seite 178

    5

    6

    7

    8

    ››› Seite 54››› Seite 53››› Seite 175

    9

    10

    11

    8

  • Grundsätzliches

    Übersicht der Fahrerseite (Linkslenker)

    1 ››› Seite 332 ››› Seite 403 ››› Seite 154 ››› Seite 33

    5 ››› Seite 216 ››› Seite 187 ››› Seite 18

    8 ››› Seite 399 ››› Seite 3410 ››› Seite 112

    11 ››› Seite 3212 ››› Seite 2213 ››› Seite 51

    9

  • Grundsätzliches

    Übersicht der Fahrerseite (Rechtslenker)

    1 ››› Seite 342 ››› Seite 1123 ››› Seite 154 ››› Seite 33

    5 ››› Seite 216 ››› Seite 187 ››› Seite 18

    8 ››› Seite 399 ››› Seite 3310 ››› Seite 40

    11 ››› Seite 2212 ››› Seite 3213 ››› Seite 51

    10

  • Grundsätzliches

    Übersicht der Beifahrerseite (Linkslenker)

    ››› Seite 22››› Seite 18››› Seite 169

    1

    2

    3

    11

  • Grundsätzliches

    Übersicht der Beifahrerseite (Rechtslenker)

    ››› Seite 22››› Seite 18››› Seite 169

    1

    2

    3

    12

  • Grundsätzliches

    Mittelkonsole

    ››› Seite 41››› Seite 249

    1

    2

    ››› Seite 35, ››› Seite 190››› Seite 33

    3

    4

    ››› Seite 425

    Bei Rechtslenker-Fahrzeugen ist die Anordnung symmetrisch.

    13

  • Grundsätzliches

    Innenansicht

    ››› Seite 20››› Seite 21››› Seite 19››› Seite 161

    1

    2

    3

    4

    ››› Seite 29››› Seite 177››› Seite 20››› Seite 23

    5

    6

    7

    814

  • Grundsätzliches

    Funktionen

    Öffnen und Schließen

    Video zum Thema

    Abb. 3 Öffnen undschließen

    Fahrzeugtüren

    Abb. 4 Funkschlüssel: Tasten

    Abb. 5 Fahrertür: Taste Zentralverriegelung.

    Mit dem Schlüssel ver- und entriegeln● Verriegeln: drücken Sie die Taste ››› Abb. 4.● Fahrzeug verriegeln ohne Diebstahlwarn-anlage: drücken Sie die Taste ››› Abb. 4 in-nerhalb von 2 Sekunden ein zweites Mal.● Entriegeln: drücken Sie die Taste ››› Abb. 4.● Heckklappe entriegeln: drücken Sie die Tas-te ››› Abb. 4 mindestens 1 Sekunde lang.

    Ver- und Entriegelung mit der Zentralver-riegelungstaste● Verriegeln: drücken Sie die Taste ››› Abb. 5. Keine der Türen kann von außengeöffnet werden. Die Türen können von innendurch Betätigung des Türöffnungshebels ge-öffnet werden.● Entriegeln: drücken Sie die Taste ››› Abb. 5.

    ››› in Beschreibung auf Seite 132

    ››› Seite 132

    ››› Seite 15, ››› Seite 16

    Entriegelung oder Verriegelung derFahrertür

    Abb. 6 Fahrertürgriff: verborgener Schließzy-linder.

    Bei einem Ausfall der Zentralverriegelungkann die Fahrertür am Schließzylinder ent-und verriegelt werden.

    Beim manuellen Verriegeln werden in der Re-gel alle Türen verriegelt. Beim manuellen Ent-riegeln wird nur die Fahrertür entriegelt. Hin-weise zur Diebstahlwarnanlage beachten››› Seite 132. »

    15

  • Grundsätzliches

    ● Schlüsselbart des Fahrzeugschlüssels he-rausklappen ››› Seite 133.● Den Schlüsselbart am Fahrertürgriff in dieuntere Öffnung der Abdeckkappe stecken››› Abb. 6 (Pfeil) und die Abdeckkappe vonunten nach oben anheben.● Schlüsselbart in den Schließzylinder ste-cken und Fahrzeug ent- bzw. verriegeln.

    Besonderheiten● Die Diebstahlwarnanlage bleibt bei entrie-geltem Fahrzeug aktiviert. Es wird jedoch keinAlarm ausgelöst ››› Seite 132.● Nach dem Öffnen der Fahrertür bleibendem Fahrer 15 Sekunden, um die Zündungeinzuschalten. Nach dieser Zeit wird derAlarm ausgelöst.● Zündung einschalten. Die elektronischeWegfahrsicherung erkennt einen gültigenFahrzeugschlüssel und deaktiviert die Dieb-stahlwarnanlage.

    HinweisDie Diebstahlwarnanlage wird beim manu-ellen Verriegeln des Fahrzeugs mit demSchlüsselbart nicht aktiviert ››› Sei-te 132.

    Notverriegelung der Türen ohneSchließzylinder

    Abb. 7 Notfallsperre der Tür.

    Beim Ausfall der Zentralverriegelung müssendie Türen ohne Schließzylinder separat ver-riegelt werden.

    Im vorderen Teil der Beifahrertür befindet sichdie Notverriegelung (nur bei geöffneter Türsichtbar).

    ● Ziehen Sie die Abdeckkappe aus der Öff-nung.● Stecken Sie den Schlüsselbart in den in-nenliegenden Schlitz und drehen Sie denSchlüssel bis zum Anschlag nach rechts(rechte Tür) bzw. nach links (linke Tür).

    Nach dem Schließen der Tür ist ein Öffnenvon außen nicht mehr möglich. Die Tür kannvon innen durch einmaliges Ziehen des Türöff-

    nungshebels entriegelt und gleichzeitig ge-öffnet werden.

    Heckklappe

    Abb. 8 Heckklappe: Öffnen von außen

    Die Öffnung der Heckklappe erfolgt über einelektrisches System. Es wird über den Griff inForm des Markenlogos in der Heckklappe be-dient.

    Zum Umschalten zwischen den ZuständenVerriegelt/Entriegelt betätigen Sie den Taster bzw. die Taste ››› Abb. 4 am Funkschlüs-sel.

    Ist die Heckklappe geöffnet oder nicht richtiggeschlossen, wird dies im Display des Kombi-Instruments angezeigt.* Wenn sie bei mehrals 6 km/h (4 mph) geöffnet wird, ertönt zu-sätzlich ein akustisches Warnsignal*.

    16

  • Grundsätzliches

    Öffnen und schließen● Heckklappe öffnen: ziehen Sie den Griffnach oben ››› Abb. 8. Es öffnet sich selbsttä-tig.● Heckklappe schließen: Greifen Sie dieHeckklappe an einem der beiden Griffe in derInnenverkleidung und schließen Sie sie mit ei-nem leichtem Schwung.

    ››› in Automatische Verriegelungder Heckklappe auf Seite 144

    ››› Seite 143

    ››› Seite 17, ››› Seite 17

    Notentriegelung der Heckklappe3 Gilt für das Modell: LEON

    Abb. 9 Ausschnitt Gepäckraum: Zugang zurNotentriegelung

    Die Gepäckraumklappe kann von innen no-tentriegelt werden.

    ● Führen Sie den Schlüssel in die Öffnung inder Kofferraumverkleidung 1 ein und drehenSie den Schlüssel in Pfeilrichtung, bis sich dasSchloss öffnet.

    Notentriegelung der Heckklappe3 Gilt für das Modell: LEON ST

    Abb. 10 Ausschnitt Gepäckraum: Zugang zurNotentriegelung

    Die Gepäckraumklappe kann von innen no-tentriegelt werden.

    ● Einen Schraubendreher in die Nut einsetzenund den Deckel entfernen ››› Abb. 10 A.● Führen Sie den Schlüssel in die dazu vorge-sehene Öffnung ein und drehen Sie diese inPfeilrichtung, bis die Sperrklinke ››› Abb. 10 Bausrastet.

    Video zum Thema

    Abb. 11 Motorraumklap-pe

    17

  • Grundsätzliches

    Motorraumklappe

    Abb. 12 Entriegelungshebel im Fahrerfußraum.

    Abb. 13 Hebel unter der Motorraumklappe.

    Motorraumklappe öffnenDie Motorraumklappe wird von innen entrie-gelt.

    Vor dem Öffnen der Motorraumklappe sicherstellen, dass die Scheibenwischerarme ander Frontscheibe anliegen.

    ● Öffnen Sie die Tür und ziehen Sie an demHebel unterhalb der Instrumententafel››› Abb. 12 1 .● Zum Anheben der Motorraumklappe drü-cken Sie die Wippe unterhalb der Motorhau-be nach oben ››› Abb. 13 2 . Dabei wird derFanghaken entriegelt.● Öffnen Sie die Motorraumklappe. RastenSie die Haltestange aus und setzen Sie sie indie dafür vorgesehene Aufnahme in der Mo-torraumklappe ein.

    Motorraumklappe schließen● Heben Sie die Motorraumklappe leicht an.● Hängen Sie die Haltestange aus und rastenSie sie in ihrer Halterung ein.● Aus einer Höhe von ca. 30 cm die Haube inihre Verriegelung fallen lassen, damit sie ein-rastet.

    Ist die Motorraumklappe nicht richtig verrie-gelt, nicht zudrücken. Öffnen Sie sie erneutund lassen Sie sie wie beschrieben fallen.

    ››› in Motorraumklappe öffnen undschließen auf Seite 342

    ››› Seite 341

    Bedienelemente für Fenster*

    Abb. 14 Ausschnitt der Fahrertür: Tasten zumBedienen der elektrischen Fensterheber

    ● Fenster öffnen: Taste drücken.● Fenster schließen: Taste ziehen.

    Tasten in der FahrertürFenster in der linken VordertürFenster in der rechten VordertürFenster in der hinteren linken TürFenster in der hinteren rechten TürSicherheitsschalter zum Deaktivieren derFensterheberknöpfe der hinteren Türen

    1

    2

    3

    4

    5

    18

  • Grundsätzliches

    ››› in Öffnen und Schließen derelektrischen Fenster* auf Seite 145

    ››› Seite 144

    Panoramadach*

    Abb. 15 An der Innenseite des Formhimmels:Schalter drehen zum Öffnen und Schließen.

    Abb. 16 Im Dachhimmel: Schalter zum Aus-stellen oder Absenken des Dachs drücken bzw.ziehen.

    ● Öffnen: Drehen Sie den Schalter auf diePosition ››› Abb. 15 3 .● Komfortstellung: Drehen Sie den Schalterauf die Position ››› Abb. 15 2 .● Schließen: Drehen Sie den Schalter auf diePosition ››› Abb. 15 1 .● Hochfahren: Drücken Sie den Schalter aufdie Position ››› Abb. 16 4 . Zum Einstellen ei-ner Zwischenposition betätigen Sie denSchalter bis die gewünschte Position erreichtist.● Senken: Ziehen Sie den Schalter auf die Po-sition ››› Abb. 16 5 . Zum Einstellen einer Zwi-schenposition betätigen Sie den Schalter bisdie gewünschte Position erreicht ist.

    ››› in Panorama-Schiebedach öff-nen oder schließen auf Seite 147

    ››› Seite 147

    Vor der Fahrt

    Video zum Thema

    Abb. 17 Fahrzeuginnen-raum

    19

  • Grundsätzliches

    Manuelle Einstellung der Vordersit-ze

    Abb. 18 Vordersitze: Manuelle Sitzverstellung.

    Nach vorne/hinten: Hebel ziehen und Sitzverschieben.Anheben/absenken: Hebel ziehen/drü-cken.Lehne flacher/steiler: Drehknopf drehen.Lendenwirbelstütze: Drücken Sie die Tas-te in der entsprechenden Position.

    ››› in Manuelle Einstellung der Sit-ze auf Seite 163

    1

    2

    3

    4

    Fahrersitz elektrisch verstellen*

    Abb. 19 Fahrersitz: Sitz elektrisch verstellen.

    Lendenwirbelstütze einstellen: DrückenSie die Taste im jeweiligen Bereich.Sitz nach oben/unten: Drücken Sie dieTaste nach oben/unten. Um die vordereSitzfläche einzustellen, drücken Sie dieTaste vorne nach oben/unten. Um die hin-tere Sitzfläche einzustellen, drücken Siedie Taste hinten nach oben/unten.Sitz nach vorn/hinten: Drücken Sie dieTaste nach vorn/hinten.Rückenlehne steiler/flacher: Drücken Siedie Taste nach vorn/hinten.

    ››› in Elektrische Fahrersitzeinstel-lung* auf Seite 163

    A

    B

    C

    Kopfstützenverstellung

    Abb. 20 Vordersitz: Kopfstützeneinstellung.

    ● Fassen Sie die Kopfstütze seitlich mit beidenHänden und schieben Sie sie nach oben bissie in der gewünschten Position einrastet.Zum Absenken gehen Sie auf der gleicheWeise vor und drücken Sie gleichzeitig dieseitliche Taste 1 .

    ››› in Richtige Einstellung der vor-deren Kopfstützen auf Seite 67

    ››› Seite 67, ››› Seite 164

    20

  • Grundsätzliches

    Einstellung des Sicherheitsgurts

    Abb. 21 Schlosszunge des Sicherheitsgurts indas Gurtschloss einstecken und vom Gurt-schloss lösen.

    Abb. 22 Richtiger Gurtbandverlauf und richti-ge Kopfstützeneinstellung von vorne und seit-lich betrachtet

    Zur Anpassung des Sicherheitsgurts im Schul-terbereich, regulieren Sie die Sitzhöhenver-stellung.

    Das Schultergurtteil muss über die Schulter-mitte und niemals über den Hals verlaufen.Der Sicherheitsgurt muss flach und fest amOberkörper anliegen.

    Das Beckengurtteil muss vor dem Becken ver-laufen und niemals über dem Bauch. Der Si-cherheitsgurt muss flach und fest am Beckenanliegen.

    ››› Seite 71

    ››› Seite 73

    Gurtstraffer

    Bei einem Unfall werden die Sicherheitsgurteder vorderen Sitzplätze automatisch ge-strafft.

    Der Gurtstraffer kann nur einmal aktiviertwerden.

    ››› in Service und Entsorgung derGurtstraffer auf Seite 74

    ››› Seite 74

    Außenspiegel einstellen

    Abb. 23 Ausschnitt der Fahrertür: Außenspie-gelbedienung.

    Außenspiegel einstellen: Drehen Sie denDrehknopf in die entsprechende Position: »

    21

  • Grundsätzliches

    In der gewünschten Position können Siemit dem Drehknopf die Außenspiegel aufder Fahrerseite (L, links) und auf der Bei-fahrerseite (R, rechts) in die gewünschteRichtung verstellen.Je nach Ausstattung erhitzen sich dieAußenspiegel abhängig von der Außen-temperatur.Spiegel anklappen.

    ››› in Einstellen der Außenspiegelauf Seite 162

    ››› Seite 161

    Lenkradposition einstellen

    Abb. 24 Hebel auf der linken unteren Seite derLenksäule.

    ● Lenkradposition einstellen: Ziehen Sie denHebel ››› Abb. 24 1 nach unten, bringen Sie

    L/R

    das Lenkrad in die gewünschte Position undschieben Sie den Hebel wieder nach oben,bis er seine Verriegelungsposition erreicht.

    ››› in Lenkradposition einstellenauf Seite 65

    Airbags

    Video zum Thema

    Abb. 25 Fahrzeuginnen-raum

    Front-Airbags

    Abb. 26 Einbauort Fahrerairbag: im Lenkrad.

    22

  • Grundsätzliches

    Abb. 27 Beifahrerairbag in der Instrumenten-tafel

    Der Frontairbag für den Fahrer befindet sichim Lenkrad ››› Abb. 26 und der Airbag für denBeifahrer in der Instrumententafel ››› Abb. 27.Der Einbauort ist durch das Wort „AIRBAG“gekennzeichnet.

    Die Airbag-Abdeckungen öffnen sich undbleiben beim Auslösen des Fahrer- und Bei-fahrerairbags am Lenkrad bzw. der Instru-mententafel befestigt ››› Abb. 26 ››› Abb. 27.Das Frontairbag-System bietet in Ergänzungzu den Sicherheitsgurten einen zusätzlichenSchutz für den Kopf- und Brustbereich des

    Fahrers und des Beifahrers bei Frontalkollisio-nen mit höherer Unfallschwere ››› in Front-airbags auf Seite 77.

    Ihre besondere Konstruktion ermöglicht einenkontrollierten Gasausgang, indem der Insas-se Druck auf den Sack ausübt. So bleibenKopf und Torax durch den Airbag geschützt.Nach einem Unfall leert sich der Sack demzu-folge so weit, dass die Sicht nach vorne wie-der frei wird.

    ››› Seite 77

    Beifahrer-Frontairbag abschalten

    Abb. 28 Schalter für Beifahrer-Frontairbag.

    Abb. 29 Instrumententafel: Kontrollleuchte fürabgeschalteten Beifahrerairbag.

    Zur Abschaltung des Beifahrer-Frontair-bags:● Schalten Sie die Zündung aus.● Öffnen Sie das Handschuhfach.● Den Schlüsselbart in den für die Abschal-tung des Beifahrerairbags vorgesehenenSchlitz einstecken ››› Abb. 28. Dabei sollteder Schlüssel etwa zu 3/4 seiner Länge biszum Anschlag eingeführt werden.● Drehen Sie den Schlüssel vorsichtig auf diePosition . Bei Schwierigkeiten, vergewissernSie sich, dass der Schlüssel bis zum Anschlageingesteckt wurde.● Überprüfen Sie, dass bei eingeschalteterZündung die Kontrollleuchte im Schrift-zug im Instrumententa-fel-Mittelteil leuchtet ››› Abb. 29. »

    23

  • Grundsätzliches

    ››› in Ab- und Einschalten des Bei-fahrer-Frontairbags* auf Seite 80

    ››› Seite 79

    Knieairbag*

    Abb. 30 Auf der Fahrerseite: Einbauort desKnieairbags.

    Abb. 31 Auf der Fahrerseite: Wirkungsbereichdes Knieairbags.

    Der Knieairbag befindet sich auf der Fahrer-seite im unteren Bereich der Instrumententa-fel ››› Abb. 30. Der Einbauort ist durch dasWort „AIRBAG“ gekennzeichnet.

    Der rot eingerahmte Bereich (Wirkungsbe-reich) ››› Abb. 31 wird vom auslösendenKnieairbag erfasst. In diesen Bereich dürfenniemals Gegenstände abgelegt oder befes-tigt werden.

    ››› Seite 78

    Seitenairbags*

    Abb. 32 Seitenairbag im Fahrersitz

    Abb. 33 Komplett aufgeblasene Seitenairbagsauf der linken Fahrzeugseite

    Die Seitenairbags sind in dem Seitenpolsterder Sitzrückenlehne des Fahrers ››› Abb. 32und des Beifahrersitzes und in der Rückenleh-ne der hinteren Seitenplätze* untergebracht.Die Einbauorte sind jeweils durch den Schrift-zug „AIRBAG“ im oberen Bereich der Rücken-lehnen gekennzeichnet.

    24

  • Grundsätzliches

    Das Seitenairbag-System bietet in Ergänzungzu den Sicherheitsgurten einen zusätzlichenSchutz für den Oberkörperbereich bei Seiten-kollisionen mit höherer Unfallschwere ››› inSeitenairbags* auf Seite 78.

    Im Fall von Seitenkollisionen verringern dieSeitenairbags das Verletzungsrisiko für diePartien des Körpers, die direkt vom Aufprallbetroffen sind. Abgesehen vom normalenSchutz der Gurte der Beifahrersitze und derhinteren seitlichen Sitze, halten sie die Insas-sen auch fest, wenn es zu einem seitlichenAufprall kommt; diese Airbags entwickeln soihren maximalen Schutzeffekt.

    ››› Seite 78

    Kopfairbags*

    Abb. 34 Einbauort der Kopfairbags

    Die Kopfairbags befinden sich zu beiden Sei-ten im Innenraum oberhalb der Türen››› Abb. 34 und sind durch die Schriftzüge„AIRBAG“ gekennzeichnet.

    Das Kopfairbag-System bietet in Ergänzungzu den Sicherheitsgurten einen zusätzlichenSchutz für den Kopf- und Oberkörperbereichder Insassen bei Seitenkollisionen mit höhererUnfallschwere ››› in Kopfairbags* aufSeite 79.

    ››› in Kopfairbags* auf Seite 79

    Kindersitze

    Video zum Thema

    Abb. 35 Fahrzeuginnen-raum

    Wichtige Hinweise zum Beifahrer-Frontairbag

    Abb. 36 Airbagaufkleber - Version 1: an derBeifahrer-Sonnenblende und am hinterenTürrahmen des Beifahrers . »

    25

  • Grundsätzliches

    Abb. 37 Airbagaufkleber - Version 2: an derBeifahrer-Sonnenblende und am hinterenTürrahmen des Beifahrers .

    Auf der Sonnenblende und/oder dem hint-eren Türrahmen der Beifahrerseite ist ein Auf-kleber mit wichtiger Information zum Beifah-rer-Airbag angebracht.

    ››› in Wichtige Hinweise zum Bei-fahrer-Frontairbag auf Seite 82

    ››› Seite 81

    26

  • Grundsätzliches

    Kindersitz mit Sicherheitsgurt befestigen

    Abb. 38 Auf den Rücksitzen: möglicher Einbau vonKindersitzen.

    Abbildung ››› Abb. 38 A zeigt die prinzipielleBefestigung des Kinderrückhaltesystems anden unteren Halteösen und mit oberem Be-festigungsgurt. Abbildung ››› Abb. 38 B zeigtdie Befestigung des Kinderrückhaltesystemsmit dem Sicherheitsgurt des Fahrzeugs.

    Kindersitze des Typs universal dürfen mitdem Sicherheitsgurt auf den Sitzplätzen be-festigt werden, die in der Tabelle mit einem Ugekennzeichnet sind.

    Wenn der Beifahrersitz keine Höhenverstel-lung aufweist, dürfen dort keine Kindersitzeverwendet werden1).

    Zur ordnungsgemäßen Nutzung eines entge-gengesetzt zur Fahrtrichtung auf den Rücksit-zen montierten Kindersitzes, müssen die Rü-ckenlehnen der Vordersitze so eingestelltwerden, dass sie nicht mit dem Kindersitz inBerührung geraten. Bei Befestigungssyste-men mit dem Kindersitz in Fahrtrichtung, mussdie Rückenlehne des Vordersitzes so einge-stellt werden, dass genügend Freiraum zuden Füßen des Kindes verbleibt.

    Um den Kindersitz auf dem Beifahrersitz in ge-eigneter Form mit dem Gurtband befestigenzu können, stellen Sie die Sitzlehne des Bei-fahrersitzes in aufrechte Position1).

    Kindersitze ab der Gruppe 0+ dürfen nichtentgegengesetzt der Fahrtrichtung auf demBeifahrersitz montiert werden, da es beim Ein-bau aufgrund der Abmessungen einiger Kin-dersitze zu Schwierigkeiten kommen könnte1).

    Die Systeme beinhalten die Befestigungdes Kinderrückhaltesystems mit einemoberen Befestigungsgurt (Top Tether) undden unteren Verankerungspunkten im Sitz. »

    1) Es sind die jeweilige Gesetzgebung des Landessowie die Herstellervorschriften zu Verwendungund Einbau von Kindersitzen einzuhalten.

    27

  • Grundsätzliches

    Gewichts-gruppe

    Sitzplatz

    Beifah-rersitza)

    Seitli-cher

    Rück-sitz

    Mittle-rer

    Rück-sitz

    Gruppe 0bis 10 kg

    Ub) U U

    Gruppe 0+bis 13 kg

    Ub) U U

    Gruppe I9 bis 18 kg

    Ub) U U

    Gruppe II15 bis 25 kg

    Ub) U U

    Gruppe III22 bis 36 kg

    Ub) U U

    U: Geeignet für universale Rückhaltesysteme zumEinsatz in dieser Gewichtsgruppe.

    a) Es sind die jeweilige Gesetzgebung des Landes so-wie die Herstellervorschriften zu Verwendung und Ein-bau von Kindersitzen einzuhalten.b) Nur kompatibel mit Modellen mit höhenverstellba-rem Sitz. Den Sitz auf die hinterste und oberste Positi-on stellen.

    ››› in Sicherheitshinweise auf Sei-te 83

    28

  • Grundsätzliches

    Befestigung des Kindersitzes mit dem System „ISOFIX“ und Top Tether*

    Abb. 39 ISOFIX-Halteösen Abb. 40 Lage der Top Tether-Ösen im hinterenTeil des Rücksitzes

    Die Kindersitze können schnell, einfach undsicher mit dem „ISOFIX-“ und Top Tether*-System auf den äußeren Rücksitzen befestigtwerden.

    Zwei „ISOFIX“-Halteösen sind jeweils an denbeiden äußeren Rücksitzen vorhanden. Beibestimmten Fahrzeugen sind die Halteösen

    am Sitzgerüst, bei anderen am Ladebodenbefestigt. Die „ISOFIX“-Halteösen befindensich zwischen der Rücksitzlehne und derRücksitzbank ››› Abb. 39. Die Top Tether*-Halteösen befinden sich im hinteren Bereichder Rücksitzlehnen (hinter den Rücksitzlehnenoder im Gepäckraumbereich) ››› Abb. 40.

    Zur Kompatibilität der ISOFIX-Systeme imFahrzeug siehe nachstehende Tabelle.

    Das zulässige Körpergewicht oder Informati-onen bezüglich der Größe A bis F finden Sieauf dem Aufkleber eines bauartgeprüften Kin-dersitzes „universal“ oder „semiuniversal“.

    Gewichtsgruppe Größenklasse Gerät EinbaurichtungIsofix-Positionen im Fahrzeug

    Seitliche Rücksitze

    BabyschaleF ISO/L1 Nach hinten X

    G ISO/L2 Nach hinten X

    Gruppe 0 bis 10 kg E ISO/R1 Nach hinten IU »

    29

  • Grundsätzliches

    Gewichtsgruppe Größenklasse Gerät EinbaurichtungIsofix-Positionen im Fahrzeug

    Seitliche Rücksitze

    Gruppe 0+ bis 13 kg

    E ISO/R1 Nach hinten IU

    D ISO/R2 Nach hinten IU

    C ISO/R3 Nach hinten IU

    Gruppe I 9 bis 18 kg

    D ISO/R2 Nach hinten IU

    C ISO/R3 Nach hinten IU

    B ISO/F2 Nach vorn IU

    B1 ISO/F2X Nach vorn IU

    A ISO/F3 Nach vorn IU

    Gruppe II 15 bis 25 kg --- --- Nach vorn ---

    Gruppe III 22 bis 36 kg --- --- Nach vorn ---

    IU: Geeignet für universale ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme, die für den Einsatz in dieser Gewichtsgruppe zugelassen sind.X: ISOFIX-Position nicht für ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme dieser Gewichtsgruppe oder Größenklasse geeignet.

    ››› in Sicherheitshinweise auf Sei-te 83Einbau eines Kindersitzes mit dem System„ISOFIX“Beachten Sie unbedingt die Bedienungsanlei-tung des Sitzherstellers.

    ● Entfernen Sie die Schutzkappen der „ISO-FIX“-Ringe, indem Sie einen Finger in die Öff-nung stecken und nach oben ziehen››› Abb. 39.

    ● Stecken Sie den Kindersitz auf die „ISOFIX“-Halteösen , bis der Kindersitz sicher und hör-bar einrastet. Wenn der Kindersitz über eineTop Tether* Befestigung verfügt, befestigenSie ihn an der entsprechenden Öse ››› Sei-te 31. Herstellerangaben befolgen.● Führen Sie an beiden Seiten des Kindersit-zes eine Zugprobe durch, um die korrekte Be-festigung zu prüfen.

    Die Kindersitze mit dem Befestigungssystem„ISOFIX“ und Top Tether* sind bei den SEAT-Betrieben erhältlich.

    30

  • Grundsätzliches

    Befestigung des Kindersitzes mitden Haltegurten Top Tether*

    Abb. 41 Befestigungsgurt: korrekte Einstellungund korrekter Einbau

    Abb. 42 Rückseite der Rücksitzbank: Halte-ösen für den Top Tether Haltegurt.

    Kindersitze mit Top Tether-System sind mit ei-nem Gurt zur Befestigung desselben am Ver-ankerungspunkt des Fahrzeugs ausgestattet,der sich im hinteren Teil der Rückenlehne desRücksitzes befindet, und bieten einen besse-ren Rückhalt.

    Der Zweck dieses Gurtes besteht in der Redu-zierung der Bewegung des Kindersitzes nachvorn im Falle einer Kollision, sowie in der Ver-ringerung der Verletzungsgefahr des Kopfesdurch Zusammentreffen mit dem Innenraumdes Fahrzeugs.

    Verwendung des Top Tether-Systems beigegen die Fahrtrichtung montierten Kin-dersitzenDerzeit gibt es nur sehr wenige Kindersitze,die in Gegenfahrtrichtung montiert sind unddas Top Tether-System verwenden. Lesenund beachten Sie bitte die Anweisungen des

    Kindersitzherstellers, um sich mit der sachge-rechten Befestigung des Top Tether-Gurtsvertraut zu machen.

    Haltegurt befestigen● Breiten Sie den Top-Tether-Haltegurt desKindersitzes entsprechend den Anweisungendes Kindersitzherstellers aus.● Führen die den Gurt unter der Kopfstützedes Rücksitzes durch ››› Abb. 41 (in Abhän-gigkeit der Gebrauchsanweisungen des Kin-dersitzes ggf. Kopfstütze anheben oder ent-fernen).● Befestigungsgurt durchziehen und ord-nungsgemäß an der Verankerung an derRückseite der Rückenlehne befestigen››› Abb. 42.● Den Haltegurt gemäß den Anweisungendes Herstellers festziehen.

    Befestigungsgurt lösen● Den Befestigungsgurt gemäß den Anwei-sungen des Herstellers lockern.● Drücken Sie auf das Schloss und nehmenSie den Haltegurt vom Verankerungspunkt ab.

    ››› in Sicherheitshinweise auf Sei-te 83

    31

  • Grundsätzliches

    Fahrzeug starten

    Zündschloss

    Abb. 43 Positionen des Zündschlüssels

    Zündung einschalten: Stecken Sie denSchlüssel in das Zündschloss und starten Sieden Motor.

    Lenkrad sperren und lösen● Lenkrad sperren: Ziehen Sie den Zünd-schlüssel ab und drehen Sie das Lenkrad, bises gesperrt ist. Bei Fahrzeugen mit Automatik-getriebe ohne elektronische Bremse und jenach Land kann der Fahrzeugschlüssel nuraus dem Zündschloss abgezogen werden,wenn sich der Wählhebel in Stellung P befin-det. Gegebenenfalls Sperrtaste im Wählhe-bel drücken und wieder loslassen.● Lenkradsperre lösen: Stecken Sie denZündschlüssel ins Schloss und drehen Sieden Schlüssel gleichzeitig mit dem Lenkrad in

    Pfeilrichtung. Lässt sich das Lenkrad nichtdrehen ist möglicherweise die Lenkradsperreeingerastet.

    Zündung ein-/ausschalten, vorglühen● Zündung einschalten: Drehen Sie denZündschlüssel in Stellung 2 .● Zündung ausschalten: Drehen Sie denZündschlüssel in Stellung 1 .● Diesel-Fahrzeuge : Bei eingeschalteterZündung wird das Fahrzeug vorgeglüht.

    Motor starten● Schaltgetriebe: Treten Sie das Kupplungs-pedal ganz durch, und bringen Sie denSchalthebel in Leerlaufstellung.● Automatikgetriebe: Treten Sie das Bremspe-dal und bringen Sie den Wählhebel in Stel-lung P oder in N.● Drehen Sie den Zündschlüssel in Stellung3 . Der Zündschlüssel kehrt automatisch in

    Stellung 2 zurück. Geben Sie dabei keinGas.

    Start-Stopp-System*Bei stehendem Fahrzeug und unbetätigtemKupplungspedal stellt das Start-Stopp-Sys-tem* den Motor automatisch ab. Die Zün-dung bleibt eingeschaltet.

    ››› in Zündung einschalten undMotor mit dem Schlüssel anlassenauf Seite 248

    ››› Seite 247

    Licht und Sicht

    Video zum Thema

    Abb. 44 Licht und Sicht

    32

  • Grundsätzliches

    Lichtschalter

    Abb. 45 Instrumententafel: BedienelementLicht

    ● Lichtschalter in die gewünschte Positiondrehen ››› Abb. 45.

    Sym-bol Zündung aus Zündung ein

    Nebelleuchten,Abblend- undStandlicht ausge-schaltet.

    Licht ausgeschal-tet oder Tagfahr-licht eingeschal-tet.

    Die Umfeldbeleuch-tung „Coming ho-me“ und „Leavinghome“ kann einge-schaltet sein.

    AutomatischeSteuerung des Ab-blendlichts unddes Tagfahrlichts.

    Standlicht eingeschaltet.

    Abblendlicht abge-schaltet

    Abblendlicht ein-geschaltet.

    Nebelscheinwerfer: Den Lichtschalteraus den Positionen , oder heraus indie erste Verrastung ziehen.

    Nebelschlussleuchte: Den Lichtschalterkomplett aus den Positionen , oder herausziehen.

    ● Nebelleuchten ausschalten: Drücken Sieden Lichtschalter oder drehen Sie ihn in Stel-lung .

    ››› in Stand- und Abblendlicht aufSeite 150

    ››› Seite 149

    Blinker- und Fernlichthebel

    Abb. 46 Blinker- und Fernlichthebel.

    Hebel in die gewünschte Position bewegen:

    Rechte Blinkleuchte: Parklicht rechts(Zündung ausgeschaltet).Linke Blinkleuchte: Parklicht links (Zün-dung ausgeschaltet).Fernlicht eingeschaltet: Die Kontroll-leuchte leuchtet im Kombi-Instrument.Lichthupe: Leuchtet bei gedrücktem He-bel. Kontrollleuchte leuchtet.

    Zum Ausschalten Hebel in Grundstellungbringen.

    ››› in Blinker- und Fernlichthebelauf Seite 150

    ››› Seite 150

    Warnblinklicht

    Abb. 47 Instrumententafel: Schalter für dieWarnblinkanlage »

    1

    2

    3

    4

    33

  • Grundsätzliches

    Einschalten, wenn zum Beispiel:

    ● Sie ein Stauende erreichen,● Sie einen Notfall haben,● Ihr Fahrzeug aufgrund eines technischenDefekts ausfällt,● Sie ein anderes Fahrzeug abschleppenoder Ihr Fahrzeug abgeschleppt wird.

    ››› in Warnblinklicht auf Sei-te 155

    ››› Seite 154

    Innenbeleuchtung

    Abb. 48 Ausschnitt aus Dachhimmel: Innen-beleuchtung vorn.

    Knopf Funktion

    Innenleuchten ausschalten.

    Innenleuchten einschalten.

    Mittelstellungbzw.

    a)

    Türkontaktschalter.Innenleuchten schalten sich auto-matisch beim Entriegeln des Fahr-zeugs, dem Öffnen einer Tür oderdem Abziehen des Zündschlüsselsein.Das Licht erlischt einige Sekundennach dem Schließen aller Türen,beim Verriegeln des Fahrzeugsoder beim Einschalten der Zün-dung.

    Leseleuchte ein- oder ausschal-ten.

    a) Versionsabhängig.

    ››› Seite 157

    Scheibenwischer und Heckwischer

    Abb. 49 Bedienung von Windschutz- undHeckscheibenwischer

    Hebel in die gewünschte Position bewe-gen:

    0 Scheibenwischer ausgeschaltet.

    1

    Intervallwischen für die Scheibenwi-scher.Mit Schalter ››› Abb. 49 A Intervall-stufen (Fahrzeuge ohne Regensensor)oder Empfindlichkeit des Regensen-sors einstellen.

    2 Langsames Wischen.

    3 Schnelles Wischen.

    4 Tippwischen. Kurzes Drücken, kurzesWischen. Hebel länger nach unten ge-drückt halten, um schneller zu wischen.

    34

  • Grundsätzliches

    Hebel in die gewünschte Position bewe-gen:

    5

    Wisch-/Wasch-Automatik. Mit dem He-bel in Frontstellung schaltet sich dieWindschutzscheiben-Waschanlageein. Gleichzeitig werden die Scheiben-wischer aktiviert.

    6 Intervallwischen für die Heckscheibe.Der Heckscheibenwischer wischt in In-tervallen von etwa 6 Sekunden.

    Hebel in die gewünschte Position bewe-gen:

    7

    Durch Drücken des Hebels schaltetsich die Heckscheiben-Waschanlageein. Gleichzeitig wird der Heckschei-benwischer aktiviert.

    ››› Seite 159

    ››› Seite 61

    Easy Connect

    Menüeinstellungen Fahrzeug

    Abb. 50 Easy Connect: Hauptmenü. Abb. 51 Easy Connect: CAR Menü

    Die Anzahl der verfügbaren Menüs und dieBezeichnung der verschiedenen Optionensind von der Elektronik und der Ausstattungdes Fahrzeugs abhängig.

    ● Zündung einschalten.● Wenn es ausgeschaltet ist, verbinden Siedas Infotainment-System.

    ● Drücken Sie die Infotainment-Taste / und tippen Sie anschließend die Funkti-

    onsfläche Fahrzeug an ››› Abb. 50. »

    35

  • Grundsätzliches

    ● ODER: Drücken Sie die Infotainment-Taste , um zum Menü Fahrzeug zu gelangen

    ››› Abb. 51.● Drücken Sie die Funktionsfläche SETUP, umzum Menü Einstellungen Fahrzeug zu ge-langen.

    ● Wenn sich das Menü öffnet, die Taste dergewünschten Funktion drücken.

    Wenn das Prüfkästchen der Funktionstastemarkiert ist , ist die Funktion aktiv.

    Bei Drücken der Menütaste wird automa-tisch das zuletzt aktivierte Menü aufgerufen.

    Die in den Einstellungsmenüs vorgenomme-nen Änderungen werden nach Schließen derMenüs automatisch gespeichert.

    Menü Untermenü Mögliche Einstellung Beschreibung

    ESC-System –Aktivierung oder Deaktivierung der Antriebsschlupfregelung (ASR) und deselektronisches Stabilitätsprogramms (ESP), Auswahl des Sport-Modus/Offroad*des elektronisches Stabilisierungsprogramms (ESC Sport)

    ››› Seite 258

    ReifenReifenfülldruckkontrolle Reifenfülldruckwerte speichern (Kalibrieren) ››› Seite 357

    Winterreifen Aktivierung und Deaktivierung der Geschwindigkeitswarnung, Einstellen des Ge-schwindigkeitswarnungswertes ››› Seite 361

    Licht

    BeleuchtungsassistentDynamic Light Assist, Light Assist, Autobahnlicht, Einschaltzeit, Leuchtweitenre-gulierung, automatisches Fahrlicht bei Regen, Tagfahrlicht, Komfortblinken, Rei-semodus.

    ››› Seite 149

    Innenraumbeleuchtung Stärke der Instrumenten- und Schalterbeleuchtung ››› Seite 157Coming Home-/Leaving Home-Funk‐tion Laufzeit der Funktionen „Coming home“ und „Leaving home“

    ››› Seite 153››› Seite 154

    36

  • Grundsätzliches

    Menü Untermenü Mögliche Einstellung Beschreibung

    Fahrerassistenz

    ACC (automatische Distanzrege-lung) Aktivierung und Deaktivierung: voreingestellter Sicherheitsabstand, Fahrmodi. ››› Seite 290

    Front Assist (bremsunterstüt-zende Systeme)

    Aktivierung und Deaktivierung: Front Assist, Vorwarnung, Anzeige Abstandswar-nung ››› Seite 285

    Lane Assist (Spurhalteassis-tent) Aktivierung und Deaktivierung: Spurhalteassistent, adaptive Spurführung ››› Seite 300

    Verkehrszeichenerkennung Im Kombiinstrument anzeigen, Geschwindigkeitswarnung aktivieren und deakti-vieren ››› Seite 116

    AnhängerAnhängererkennung (Anzeige der Verkehrszeichen für Fahrzeuge mit Anhän-gern), zur Berechnung der Route verwenden, Höchstgeschwindigkeit für Anhän-ger

    ››› Seite 320

    Müdigkeitserkennung Aktivierung und Deaktivierung ››› Seite 115

    Einparken undrangieren

    ParkPilot Automatisch aktivieren, Lautstärke vorn, Klangschärfe vorn, Lautstärke hinten,Klangschärfe hinten, Infotainment-Lautstärke verringern ››› Seite 309

    Auto Hold Bei Fahrtbeginn ein- und ausschalten ››› Seite 282Elektronische Parkbremse Automatisch ein- und ausschalten ››› Seite 255Rangier-Bremshilfe Ein- und Ausschalten ››› Seite 315Parkfläche anzeigen Ein- und Ausschalten

    Ambientebeleuch-tung – Ein- und Ausschalten, Stärke, Farbe, Bereich oder gesamt auswählen ››› Seite 157

    Rückspiegel undScheibenwischer

    Rückspiegel Synchrone Einstellung, Absenken des Rückspiegels bei Rückwärtsfahrt, Einklap-pen nach dem Einparken, Außenspiegelbeheizung, bei Dunkelheit abdunkeln››› Seite 21,››› Seite 161

    Scheibenwischer Ein- und Ausschalten der Wisch-/Wasch-Automatik bei Regen, automatischesWischen beim Einlegen des Rückwärtsgangs ››› Seite 34 »

    37

  • Grundsätzliches

    Menü Untermenü Mögliche Einstellung Beschreibung

    Öffnen undschließen

    Schalter für elektrische Fens-terheber

    Komfortöffnen, automatisches Schließen bei Regen, automatisches Schließenmit Zentralverriegelung ››› Seite 146

    ZentralverriegelungEntriegelung der Türen, automatische Verriegelung/Entriegelung beim Fahren,akustische Bestätigung „Easy Open“, Einstiegshilfe „Easy Entry“, automatischesÖffnen der Heckklappe, Innenraumüberwachung

    ››› Seite 132

    Kombiinstrument –

    Momentaner Verbrauch, durchschnittlicher Verbrauch, Komfortgeräte, Spar-tipps, Fahrzeit, Fahrstrecke, Durchschnittsgeschwindigkeit, digitale Geschwin-digkeitsanzeige, Geschwindigkeitswarnung, Öltemperatur, Kühlmitteltempera-tur, Daten zurücksetzen „ab Fahrtbeginn“, Daten zurücksetzen „Langzeit“, Ver-kehrszeichenerkennung

    ››› Seite 112

    Datum und Uhr-zeit – Uhrzeitquelle, Uhr, Zeitzone, Uhrzeitformat, Datum, Datumsformat –

    Einheiten – Abstand, Geschwindigkeit, Temperatur, Menge, Verbrauch, CNG-Verbrauch,Stromverbrauch, Druck –

    Service – Fahrzeug-Identifizierungsnummer, Datum der nächsten SEAT-Inspektion, Datumdes nächsten Ölwechsel-Service ››› Seite 124

    Werkseinstellun-gen

    alle Alle Einstellungen zurücksetzen –

    Individual Leuchten, Fahrerassistenz, Einparken und Rangieren, Ambientebeleuchtung,Rückspiegel und Scheibenwischer, Öffnen und Schließen, Kombiinstrument –

    ACHTUNGWenn der Fahrer abgelenkt wird, kann dasUnfälle und Verletzungen verursachen. DasBedienen des Systems Easy Connect kannvom Verkehrsgeschehen ablenken.

    38

  • Grundsätzliches

    Kontrollleuchten

    Warn- und Kontrollleuchten

    Abb. 52 Video zum The-ma

    Rote Warn- und Kontrollleuchten

    Mittlere Warnleuchte: Zusatzinformatio-nen am Bildschirm des Kombiinstruments.

    Elektrische Parkbremse betätigt ››› Sei-te 254.

    Bremsanlage gestört ››› Seite 254.

    Lenkung gestört ››› Seite 272.

    Nicht angelegter Sicherheitsgurt des Fah-rers bzw. Beifahrers ››› Seite 69.

    Bremspedal betätigen ››› Seite 291.

    Gelbe Warn- und Kontrollleuchten

    Mittlere Warnleuchte: Zusatzinformatio-nen am Bildschirm des Kombiinstruments.

    Vordere Bremsbeläge verschlissen ››› Sei-te 254.

    Störung im ESC oder vom System herbei-geführte Abschaltung; ODER ESC oderASR aktiv ››› Seite 257.

    ASR manuell abgeschaltet; ODER ESC imSportmodus ››› Seite 257.

    ABS gestört ››› Seite 257.

    Nebelschlussleuchte eingeschaltet››› Seite 149.

    Störung im Abgaskontrollsystem ››› Sei-te 276.

    Dieselmotor wird vorgeglüht; ODER Stö-rung an der Dieselmotorsteuerung ››› Sei-te 276.

    Störung in der Ottomotorsteuerung››› Seite 276.

    Partikelfilter mit Ruß zugesetzt ››› Sei-te 276.

    Lenkung gestört ››› Seite 272.

    Reifenkontrollanzeige ››› Seite 357.

    Kraftstoffbehälter fast leer ››› Seite 121.

    Airbag- und Gurtstraffersystem gestört››› Seite 80.

    Der Beifahrer-Frontairbag ist abgeschaltet››› Seite 80.

    Der Beifahrer-Frontairbag ist eingeschal-tet ››› Seite 80.

    Spurhalteassistent (Lane Assist) ››› Sei-te 300.

    Störung in der Fahrzeugbeleuchtung››› Seite 149.

    Motorölstand ››› Seite 344.

    Getriebestörung ››› Seite 270.

    Flüssigkeitsstand von Frontscheiben-waschanlage zu niedrig ››› Seite 159.

    Weitere Kontrollleuchten

    Blinkanlage oder Warnlichtanlage einge-schaltet ››› Seite 149.

    Anhängerblinkanlage ››› Seite 149.

    Bremspedal betätigen ››› Seite 262.

    Geschwindigkeitsregelanlage ››› Sei-te 284; ODER automatische Distanzrege-lung (ACC) ››› Seite 291.

    Erdgasbetrieb ››› Seite 122.

    Spurhalteassistent (Lane Assist) ››› Sei-te 300.

    Fernlicht eingeschaltet oder Lichthupebetätigt ››› Seite 149.

    Tür(en), Heckklappe oder Motorraumklap-pe offen bzw. nicht korrekt verschlossen››› Seite 110.

    Motorkühlmittel ››› Seite 123. »

    39

  • Grundsätzliches

    Motoröldruck ››› Seite 344.

    Störung der Batterie ››› Seite 349.

    Fernlichtassistent (Light Assist) ››› Sei-te 149.

    Wegfahrsicherung aktiv ››› Seite 139.

    Service-Intervall-Anzeige ››› Seite 124.

    Handy über Bluetooth® eingeschaltet››› Seite 238.

    Batterieladezustand von Handy ››› Sei-te 238.

    Frostgefahr ››› Seite 110.

    Start-Stopp-System eingeschaltet ››› Sei-te 279.

    Start-Stopp-System nicht verfügbar››› Seite 279.

    Kraftstoffspargang-Status ››› Seite 111.

    ››› in Warn- und Kontrollleuchtenauf Seite 128

    ››› Seite 127

    Geschwindigkeitsregelanla-ge

    Video zum Thema

    Abb. 53 Tafel

    Bedienung der Geschwindigkeits-Regel-Anlage (GRA)*

    Abb. 54 Links von der Lenksäule: Schalter undBedienelemente des GRA.

    ● Die GRA anschließen: schieben Sie denSchalter ››› Abb. 54 1 bis . Das System isteingeschaltet. Da noch keine Geschwindig-

    keit gespeichert ist, erfolgt noch keine Rege-lung.● GRA aktivieren: drücken Sie die Taste››› Abb. 54 2 im Bereich . Die aktuelleGeschwindigkeit wird gespeichert und gere-gelt.● GRA vorübergehend abschalten: SchiebenSie den Schalter ››› Abb. 54 1 bis odertreten Sie auf die Bremse. Regelung wird vo-rübergehend abgeschaltet.● GRA wieder einschalten: Drücken Sie dieTaste ››› Abb. 54 2 in . Die gespeicherteGeschwindigkeit wird erneut gespeichert undeingestellt.● Gespeicherte Geschwindigkeit währendGRA-Regelung erhöhen: Drücken Sie die Tas-te 2 in . Das Fahrzeug beschleunigt biszum Erreichen der neu gespeicherten Ge-schwindigkeit.● Gespeicherte Geschwindigkeit währendGRA-Regelung verringern: Drücken Sie dieTaste 2 in , um die Geschwindigkeit um 1km/h (1 mph) zu verringern. Die Geschwindig-keit wird bis zum Erreichen der neu gespei-cherten Geschwindigkeit reduziert.● GRA abschalten: Schieben Sie den Schal-ter ››› Abb. 54 1 auf . Das System wirdabgeschaltet und die gespeicherte Ge-schwindigkeit gelöscht.

    40

  • Grundsätzliches

    Schalthebel

    Schaltgetriebe

    Abb. 55 Schaltschema bei einem 5-Gang bzw.6-Gang Schaltgetriebe

    Auf dem Schalthebel sind die Positionen dereinzelnen Fahrgänge dargestellt ››› Abb. 55.● Kupplungspedal vollständig treten und hal-ten.● Schalthebel in die gewünschte Positionbringen.● Kupplungspedal loslassen.

    Rückwärtsgang einlegen● Kupplungspedal vollständig treten und hal-ten.● Schalthebel auf Leerlauf stellen und nachunten drücken, ganz nach links und dann

    nach vorne schieben, um den Rückwärts-gang ››› Abb. 55 R einzulegen.● Kupplungspedal loslassen.

    ››› in Gang einlegen auf Seite 262

    ››› Seite 262

    Automatikgetriebe*

    Abb. 56 Automatisches Getriebe: Wählhebel-stellungen.

    ParksperreRückwärtsgangNeutralstellung (Leerlauf)Dauerstellung für VorwärtsfahrtTiptronic-Modus: Ziehen Sie den Wähl-hebel nach vorn (+) um einen Gang

    PRND/S+/–

    hochzuschalten oder nach hinten (–) umeinen Gang herunterzuschalten.

    ››› in Wählhebelstellungen aufSeite 263

    ››› Seite 262

    ››› Seite 41

    Notentriegeln der Wählhebelsper-re

    Abb. 57 Wählhebel: Notentriegeln aus derParkstellung

    Für den Ausfall der Stromversorgung ist eineNotentriegelungsvorrichtung vorgesehen, diesich rechts unter der Schaltkulisse des Wähl-hebels befindet. Die Entriegelung erfordertfachmännisches Geschick. »

    41

  • Grundsätzliches

    ● Entriegeln: Verwenden Sie die flache Seiteder Schraubendreherklinge.

    Wählhebelabdeckung abnehmen● Schließen Sie die Handbremse ››› , umIhr Fahrzeug vor dem Wegrollen zu sichern.● Ziehen und drehen Sie mit der Hand dieWählhebelmanschette an den Ecken vorsich-tig nach oben und stülpen Sie sie über denSchaltknauf.

    Wählhebel notentriegeln● Drücken Sie seitlich mit Hilfe des Schrau-bendrehers auf die gelbe Entriegelungstasteund halten Sie sie gedrückt ››› Abb. 57.● Drücken Sie die Sperrtaste am Wählhe-bel A und bringen Sie den Wählhebel in Po-sition N.

    ● Clipsen Sie die Wählhebelmanschettenach der Notentriegelung wieder in dieSchaltkulisse ein.

    Wenn bei einem Ausfall der Stromversorgung(z. B. bei entladener Batterie) das Fahrzeuggeschoben oder abgeschleppt werden soll,muss mit Hilfe der Notverriegelungsvorrich-tung der Wählhebel in Stellung N gebrachtwerden.

    ACHTUNGDer Wählhebel darf nur aus der Stellung Pgenommen werden, wenn die Handbremsebetätigt ist. Falls dies nicht funktioniert, si-chern Sie das Fahrzeug mit dem Bremspe-dal. Bei Gefälle würde sich sonst das Fahr-zeug beim Herausnehmen des Wählhebelsaus Stellung P unvorhergesehen in Bewe-gung setzen - Unfallgefahr!

    Klimatisierung

    Video zum Thema

    Abb. 58 Klima

    42

  • Grundsätzliches

    Wie arbeitet die Climatronic*?

    Abb. 59 In der Mittelkonsole: Bedienelemente derClimatronic.

    Um eine Funktion einzuschalten, die entspre-chende Taste drücken. Zum Ausschalten derFunktion Taste noch einmal drücken.

    LEDs in den Bedienungselementen leuchten,um anzuzeigen, ob die jeweilige Funktion aktivist.

    1Temperatur

    Die rechte und die linke Seite können unabhängig voneinander eingestellt werden: Regler drehen um die Temperatur entsprechend ein-zustellen

    2Gebläse

    Die Stärke des Gebläses wird automatisch geregelt. Das Gebläse lässt sich auch manuell über den Regler einstellen.

    3Luftverteilung

    Der Luftstrom wird automatisch komfortabel eingestellt. Er ist über die Tasten 3 auch manuell zuschaltbar.

    : Luftverteilung auf den Oberkörper über die Luftaustrittsdüsen in der Instrumententafel.

    : Luftverteilung in den Fußraum.

    : Luftverteilung oben.

    4 Displayanzeigen der eingestellten Temperatur für die linke und rechte Seite. »

    43

  • Grundsätzliches

    Defrostfunktion

    Die angesaugte Außenluft wird an die Frontscheibe geleitet und der Umluftbetrieb automatisch ausgeschaltet. Um die Frontscheibemöglichst schnell von Beschlag zu befreien, wird die Luft bei Temperaturen über etwa +3℃ (+38°F) entfeuchtet und das Gebläse auf eineoptimale Gebläsestufe eingestellt.

    Heckscheibenheizung: Funktioniert nur bei laufendem Motor und schaltet sich spätestens nach 10 Minuten selbstständig aus.

    Umluftbetrieb

    Tasten für die Sitzheizung Taste drücken, um die Kühlanlage ein- oder auszuschalten.

    Taste drücken, um die maximale Kühlleistung bereitzustellen. Der Umluftbetrieb und die Kühlanlage werden automatisch eingeschaltetund die Luftverteilung wird automatisch auf die Position gestellt.

    Wenn die Kontrollleuchte in der Taste leuchtet, gelten die Temperatureinstellungen der Fahrerseite auch für die Beifahrerseite: Betä-tigen Sie die entsprechende Taste bzw. den Regler auf der Beifahrerseite

    Automatische Regelung für Temperatur, Gebläse und Luftverteilung. Taste drücken: Die Kontrollleuchte in der Taste leuchtet.

    Betätigen Sie die Taste : Im Bildschirm des Systems Easy Connect wird das Bedienmenü für die Klimaanlage angezeigt.

    Ausschalten Drehen Sie den Gebläseregler auf Stufe oder drücken Sie die Taste .

    ››› in Einführung auf Seite 185

    ››› Seite 184

    44

  • Grundsätzliches

    Wie funktioniert die manuelle Klimaanlage* und das Heiz- und Frischluftsystem?

    Abb. 60 Auf der Mittelkonsole: Bedienungselemente der manuellen Klimaanlage; Bedienungselemente des Heiz- und Frischluftsystems.

    Um eine Funktion einzuschalten, die entspre-chende Taste drücken. Zum Ausschalten derFunktion Taste noch einmal drücken.

    LEDs in den Bedienungselementen leuchten,um anzuzeigen, ob die jeweilige Funktion aktivist.

    Temperatur 1Drehen Sie den Regler, um die Temperatur einzustellenHeiz- und Frischluftsystem: Die Temperatur kann nicht niedriger sein als die der Außenluft, da das Heiz- und Frischluftsystem die Luftnicht kühlen und nicht entfeuchten kann.

    Gebläse 2 Stufe 0: Gebläse und manuelle Klimaanlage bzw. Heizung und Frischluft sind ausgeschaltetStufe 6: Höchste Gebläsestufe. »

    45

  • Grundsätzliches

    Luftverteilung 3

    : Defrostfunktion. Luftverteilung auf die Frontscheibe.Manuelle Klimaanlage: Der Umluftbetrieb wird automatisch ausgeschaltet bzw. gar nicht eingeschaltet. Die Gebläsestärke erhöhen,um die Frontscheibe möglichst schnell von Beschlag zu befreien. Zur Entfeuchtung der Luft wird die Kühlanlage automatisch eingeschal-tet.

    : Luftverteilung auf den Oberkörper über die Luftaustrittsdüsen in der Instrumententafel.

    : Luftverteilung auf den Oberkörper und in den Fußraum.

    : Luftverteilung in den Fußraum.

    : Luftverteilung zur Frontscheibe und in den Fußraum.

    Heckscheibenheizung: Funktioniert nur bei laufendem Motor und schaltet sich spätestens nach 10 Minuten selbstständig aus.

    Umluftbetrieb

    Manuelle Klimaanlage: Taste drücken, um die Kühlanlage ein- oder auszuschalten.

    Manuelle Klimaanlage: Maximale Kühlleistung. Der Umluftbetrieb und die Kühlanlage werden automatisch eingeschaltet und die Luft-verteilung wird automatisch auf die Position gestellt.

    Manuelle Klimaanlage: Tasten für die Sitzheizung

    ››› in Einführung auf Seite 185

    ››› Seite 184

    46

  • Grundsätzliches

    Flüssigkeitsstände prüfen

    Füllmengen

    Kraftstoffbehältervolumen

    Benzin- undDieselmotoren

    50 l, davon ca. 7 l ReserveFahrzeuge mit Allradantrieb:

    55 l, davon etwa 8,5 l Reserve

    Erdgasmotora) ca. 15 kg

    a) Die Kapazität hängt von der Effizienz und den Merk-malen der Erdgastankanlagen ab. Die genannte Ka-pazität geht von einem Mindestfülldruck von 200 baraus.

    Füllmenge Scheibenwaschbehälter

    Versionen ohneScheinwerfer-scheibenwi-scher

    ca. 3 Liter

    Versionen mitScheinwerfer-scheibenwi-scher

    ca. 5 Liter

    Kraftstoff

    Abb. 61 Tankklappe mit aufgestecktem Tank-verschluss.

    Beim Betätigen der Zentralverriegelung wirddie Tankklappe automatisch ent- bzw. verrie-gelt.

    Tankverschluss öffnen● Drücken Sie links auf die Tankklappe umdiese zu öffnen.● Tankverschluss linksherum herausdrehen.● Platzieren Sie den Verschluss in der Aus-sparung, die sich im Scharnier der geöffnetenTankklappe befindet ››› Abb. 61.

    Tankverschluss schließen● Tankverschluss rechtsherum bis zum An-schlag drehen.● Schließen Sie die Abdeckung.

    ››› in Tanken auf Seite 334

    ››› Seite 333

    Öl

    Abb. 62 Ölmessstab

    Abb. 63 Deckel der Motoröl-Einfüllöffnung imMotorraum »

    47

  • Grundsätzliches

    Der Ölstand kann am Ölmessstab im Motor-raum abgelesen werden ››› Seite 343.Der Motorölstand kann im Bereich A und Cliegen, jedoch nicht oberhalb von A .

    ● Bereich A : kein Öl nachfüllen.● Bereich B : Sie können Öl nachfüllen, derÖlstand muss jedoch in diesem Bereich blei-ben.● Bereich C : Öl bis zum Bereich B nachfül-len.

    Öl nachfüllen● Schrauben Sie den Deckel der Motoröl-Ein-füllöffnung ab.● Öl langsam nachfüllen.● Ölstand zwischendurch kontrollieren umnicht zu viel Öl einzufüllen.● Wenn der Ölstand mindestens den BereichB erreicht hat, vorsichtig den Deckel des Ein-

    füllstutzen aufschrauben.

    MotorölzusätzeKein Zusatzschmiermittel dem Motoröl beimi-schen. Durch solche Zusätze verursachteSchäden sind von der Gewährleistung aus-geschlossen.

    Motorölspezifikationen

    Dieselmotoren

    Motorart Service-Art Spezifikati-on

    Mit Dieselpartikel-filter (DPF)a)

    Fester Serviceund flexiblerService

    VW 507 00

    Ohne Dieselparti-kelfilter (DPF) Fester Service

    VW 505 01b)VW 506 01b)

    a) Nur empfohlene Öle verwenden. Andernfalls kön-nen Motorschäden entstehen.b) Wenn die im Land verfügbare Kraftstoffqualitätnicht die Normen EN 590 (für Diesel) erfüllt.

    Bei zu geringem MotorölstandIn Ihrer Fachwerkstatt können Sie sich infor-mieren, welches das richtige Öl für Ihr Fahr-zeug ist. Verwenden Sie dieses Öl, wenn SieMotoröl nachfüllen müssen.

    Wenn das empfohlene Motoröl nicht zur Ver-fügung stehen sollte, darf im Notfall bis zumnächsten Ölwechsel einmal höchstens 0,5 ldes folgenden Öls verwendet werden:

    Benzinmotoren: Norm VW 504 00,VW 502 00, VW 508 00, ACEA C3 oderAPI SN.Dieselmotoren: Norm VW 507 00,VW 505 01, ACEA C3 oder API CK-4.

    Lassen Sie das Öl in einem Fachbetrieb aus-tauschen.

    Die Verwendung von Motoröl gemäß derSpezifikation VW 504 00 statt VW 508 00kann den Verbrauch und die CO2-Emissionenerhöhen.

    SEAT-Empfehlungen

    SEAT empfiehlt das SEAT-Originalöl zu ver-wenden, um eine hohe Leistung der SEAT-Motoren zu garantieren.

    ››› in Motorölwechsel auf Sei-te 346

    ››› Seite 343

    48

  • Grundsätzliches

    Kühlmittel

    Abb. 64 Motorraum: Deckel des Motorkühlmit-telausgleichsbehälters

    Der Kühlmittelbehälter befindet sich im Mo-torraum ››› Seite 343.Bei kaltem Motor, Kühlmittel nachfüllen wennder Kühlmittelstand unter liegt.

    Kühlmittel-SpezifikationDie Kühlanlage des Motors verwendet werk-seitig eine speziell behandelte Wassermi-schung mit mindestens 40% Anteil des lilafar-benen Kühlmittelzusatzes G 13 (TL-VW 774 J).Diese Mischung bietet einen Frostschutz bis-25°C (-13°F) und schützt die Leichtmetalltei-le des Motorkühlsystems vor Korrosion. Au-ßerdem verhindert sie Kalkansatz und erhöhtden Siedepunkt des Kühlmittels deutlich.

    Zum Schutz dieses Kühlsystems muss der An-teil des Kühlmittelzusatzes immer mindestens

    40% betragen, auch bei warmem Klima undwenn kein Frostschutz erforderlich ist.

    Wenn aus klimatischen Gründen ein größererSchutz erforderlich ist, kann man den Kühlmit-telanteil erhöhen, aber nur bis zu 60%; an-sonsten wäre der Frostschutz gemindert unddaher die Kühlung verschlechtert.

    Wenn Kühlflüssigkeit nachgefüllt wird, musseine Mischung aus destilliertem Wasser undmindestens 40% Kühlmittelzusatz G13 oderG12 plus-plus (TL-VW 774 G) (beide lila) ver-wendet werden, um einen optimalen Korrosi-onsschutz zu gewährleisten ››› in Kühlmit-tel nachfüllen auf Seite 347. Die Mischungvon G 13 mit dem Motorkühlmitteln G 12 plus(TL VW 774 F), G 12 (rot) oder G 11 (blaugrün)verschlechtert den Korrosionsschutz und istzu vermeiden ››› in Kühlmittel nachfüllenauf Seite 347.

    ››› in Kühlmittel nachfüllen aufSeite 347

    ››› Seite 123, ››› Seite 346

    Bremsflüssigkeit

    Abb. 65 Motorraum: Deckel des Bremsflüssig-keitsbehälters

    Der Bremsflüssigkeitsbehälter befindet sichim Motorraum ››› Seite 343.Der Stand muss zwischen den Markierungen und liegen. Falls der Stand unter liegt, suchen Sie einen Fachbetrieb auf.

    ››› in Bremsflüssigkeit nachfüllenauf Seite 348

    ››› Seite 347

    49

  • Grundsätzliches

    Scheibenwaschanlage

    Abb. 66 Im Motorraum: Deckel des Scheiben-waschbehälters.

    Der Scheibenwaschwasserbehälter befindetsich im Motorraum ››› Seite 343.Zum Nachfüllen klares Wasser mit einem vonSEAT empfohlenen Scheibenreiniger mi-schen.

    Bei kalten Außentemperaturen, Frostschutz-mittel beimischen.

    ››› in Scheibenwaschwasserstandprüfen und nachfüllen auf Seite 348

    ››› Seite 348

    Batterie

    Die Batterie befindet sich im Motorraum››› Seite 343. Sie ist wartungsfrei. Siewird im Rahmen der Inspektion geprüft.

    ››› in Warnhinweise für den Um-gang mit Batterien auf Seite 350

    ››› Seite 349

    50

  • Grundsätzliches

    Notsituationen

    Sicherungen

    Ort der Sicherungen

    Abb. 67 Auf der Fahrerseite in der Instrumen-tentafel: Abdeckung des Sicherungskastens.

    Abb. 68 Im Motorraum: Abdeckung des Siche-rungskastens.

    Unter der InstrumententafelDer Sicherungskasten befindet sich hinterdem Ablagekasten ››› Abb. 67.

    Im MotorraumDrücken Sie die Verriegelungslaschen, um dieAbdeckung des Sicherungskastens zu entrie-geln ››› Abb. 68.

    Farbkennzeichnung der Sicherungen unterder Instrumententafel

    Color Stromstärke in Am-pere

    Schwarz 1

    Lila 3

    hellbraun 5

    braun 7,5

    rot 10

    blau 15

    gelb 20

    Weiß oder klar 25

    grün 30

    orange 40

    ››› in Einleitung zum Thema aufSeite 92

    ››› Seite 92

    Durchgebrannte Sicherung aus-wechseln

    Abb. 69 Darstellung einer durchgebranntenSicherung.

    Vorbereitungen● Die Zündung, das Licht und alle elektri-schen Geräte ausschalten.● Entsprechenden Sicherungskasten öffnen››› Seite 93.

    Durchgebrannte Sicherungen erkennenEine durchgebrannte Sicherung ist am durch-geschmolzenen Metallstreifen erkennbar››› Abb. 69. »

    51

  • Grundsätzliches

    ● Leuchten Sie die Sicherung mit einer Ta-schenlampe an, um zu sehen, ob sie durch-gebrannt ist.

    Sicherung auswechseln● Ziehen Sie die Sicherung heraus.● Durchgebrannte Sicherung durch eineneue Sicherung der gleichen Stärke (gleicheFarbe und gleicher Aufdruck) und gleichenGröße ersetzen.● Abdeckung wieder einsetzen bzw. Deckeldes Sicherungskastens schließen.

    Lampen

    Glühlampen (12 V)

    Hinweis: Je nach Fahrzeugausstattung kanndie Innen- und/oder Außenbeleuchtung voll-ständig oder teilweise aus LED-Leuchten be-stehen. Die Leuchtdioden haben eine ge-schätzte Lebensdauer, die höher als die desFahrzeugs ist. Sollte ein LED-Licht ausfallen,begeben Sie sich zum Austausch in eineFachwerkstatt.

    Lichtquelle für jede Funktion

    Halogen-Hauptschein-werfer

    Ausführung

    Tagfahrlicht / Standlicht P21W SLL

    Halogen-Hauptschein-werfer

    Ausführung

    Abblendlicht H7 LL

    Fernlicht H7 LL

    Blinklicht PY21W LL

    Voll-LED-Hauptschein-werfer

    Ausführung

    Es kann keine Lampe ausgewechselt werden. AlleFunktionen werden von LEDs übernommen.

    Nebelscheinwerfer Ausführung

    Nebelleuchte/Kurvenfahr-licht* H8

    Heckleuchten Ausführung

    Brems-/Schlusslicht P21W LL

    Standlicht 2x W5W LL

    Blinklicht PY21W LL

    Nebelschlussleuchte H21W

    Rückfahrleuchte P21W LL

    Heckleuchten mit LED Ausführung

    Rückfahrleuchte W16W

    Die übrigen Funktionen werden von LEDs übernom-men.

    ››› Seite 95

    Vorgehensweise im Pannen-fall

    Video zum Thema

    Abb. 70 Räder

    Vorarbeiten

    ● Stellen Sie das Fahrzeug auf einer horizon-talen Fläche und an einem sichern Ort ab,möglichst weit weg vom fließenden Verkehr.● Ziehen Sie die Handbremse an.● Schalten Sie die Warnblinkanlage ein.● Schaltgetriebe: Legen Sie den 1. Gang ein.● Automatikgetriebe: Stellen Sie den Wählhe-bel auf P.● Bei Anhängerbetrieb, kuppeln Sie den An-hänger von Ihrem Fahrzeug ab.

    52

  • Grundsätzliches

    ● Legen Sie das Bordwerkzeug ››› Sei-te 85 und das Reserverad bereit*››› Seite 359.● Beachten Sie die gesetzlichen Bestimmun-gen einzelner Länder (Warnweste, Warndrei-eck, usw.).● Lassen Sie alle Insassen des Fahrzeugsaussteigen, diese sollten sich außerhalb desGefahrenbereiches aufhalten (z.B. hinter ei-ner Leitplanke).

    ACHTUNG● Beachten Sie die genannten Schritte undschützen Sie damit sich selbst und andereVerkehrsteilnehmer.● Wenn Sie ein Rad auf einer abschüssigenFahrbahn wechseln, blockieren Sie das ge-genüberliegende Rad mit einem Stein oderdergleichen, um das Fahrzeug gegen Weg-rollen zu sichern.

    Einen Reifen mit dem Pannenset re-parieren

    Abb. 71 Prinzipdarstellung: Bestandteile desPannensets

    Das Pannenset befindet sich im Gepäckraumunter der Gepäckraumboden.

    Reifen abdichten● Ventilkappe und Ventileinsatz vom Reifen-ventil abschrauben. Verwenden Sie den Ven-tileinsatzdreher ››› Abb. 71 1 zum Heraus-schrauben des Ventileinsatzes. Legen Sie denVentileinsatz auf einem sauberen Untergrundab.● Reifendichtmittelflasche kräftig schütteln››› Abb. 71 10 .● Schrauben Sie den Einfüllschlauch››› Abb. 71 3 auf die Dichtmittelflasche. Die

    Folie am Verschluss wird automatisch durch-stoßen.● Verschlussstopfen vom Einfüllschlauch››› Abb. 71 3 entfernen und das offene Endeganz auf das Reifenventil stecken.● Flasche mit dem Boden nach oben haltenund den gesamten Inhalt der Dichtmittelfla-sche in den Reifen füllen.● Dichtmittelflasche vom Reifenventil abneh-men.● Ventileinsatz mit dem Ventileinsatzdreher››› Abb. 71 1 wieder in das Reifenventilschrauben.

    Reifen aufpumpen● Reifenfüllschlauch ››› Abb. 71 5 des Luft-kompressors fest auf das Reifenventil schrau-ben.● Prüfen, ob die Luftablassschraube››› Abb. 71 7 zugedreht ist.● Fahrzeugmotor starten und laufen lassen.● Stecker ››› Abb. 71 9 in die 12 Volt-Steck-dose des Fahrzeugs stecken ››› Sei-te 170.● Luftkompressor mit dem EIN- und AUS-Schalter ››› Abb. 71 8 einschalten.● Luftkompressor so lange laufen lassen, bis2,0 -2,5 bar (29-36 psi / 200-250 kPa) er-reicht sind. Maximale Laufzeit 8 Minuten.● Luftkompressor ausschalten. »

    53

  • Grundsätzliches

    ● Wenn der genannte Luftdruck nicht erreichtwird, den Reifenfüllschlauch vom Reifenventilabschrauben.● Das Fahrzeug 10 Meter bewegen, damitsich das Dichtungsmittel im Reifen verteilenkann.● Reifenfüllschlauch des Luftkompressors er-neut auf das Reifenventil schrauben.● Aufpumpvorgang wiederholen.● Wenn auch jetzt nicht der erforderliche Rei-fenfülldruck erreicht wird, ist der Reifen zustark beschädigt. Nicht weiterfahren undfachmännische Hilfe in Anspruch nehmen.● Luftkompressor ausschalten. Reifenfüll-schlauch vom Reifenventil abschrauben.● Wenn ein Reifenfülldruck von 2,0-2,5 bar er-reicht ist, fahren Sie mit maximal 80 km/h (50mph) weiter.● Kleben Sie den Aufkleber ››› Abb. 71 2 imSichtfeld des Fahrers auf das Kombiinstru-ment.● Reifenfülldruck nach 10 Minuten Fahrt er-neut prüfen ››› Seite 87.

    ››› in Pannenset TMS (Tyre Mobili-ty System)* auf Seite 85

    ››› Seite 85

    Rad wechseln

    Video zum Thema

    Abb. 72 Räder

    Bordwerkzeug

    Abb. 73 Im Gepäckraum unter dem Gepäck-raumboden: Bordwerkzeug.

    Adapter für Radschraubensicherung*Abschleppöse.Radschlüssel*Wagenheberkurbel

    1

    2

    3

    4

    Wagenheber*Haken zum Entfernen der Radvollblen-den*/Klammer für Abdeckkappen derRadschrauben.

    ››› in Vorarbeiten auf Seite 53

    ››› Seite 85

    Radvollblenden*

    Abb. 74 Die Radvollblende vom Rad abneh-men.

    Die Radvollblenden müssen entfernt werden,um Zugang zu den Radschrauben zu erhal-ten.

    5

    6

    54

  • Grundsätzliches

    Demontieren● Ziehen Sie die Radvollblende mit demDrahtbügel ab ››› Abb. 74.● Setzen Sie den Haken in einer der Aufnah-men in der Radvollblende ein.

    Anbringen● Pressen Sie die Radvollblende mit Druckauf die Felge auf.● Üben Sie an der Stelle der Ventilausspa-rung Druck aus.● Lassen Sie den gesamten Umfang der Rad-vollblende einrasten.

    Radschraubenkappen*

    Abb. 75 Rad: Radschrauben mit Deckel.

    Herausnehmen● Schieben Sie die Kunststoffklammer (Bord-werkzeug) so weit auf die Abdeckkappe, bissie einrastet ››› Abb. 75.● Ziehen Sie die Kappe mit der Kunststoff-klammer ab.

    Diebstahlhemmende Radschrau-ben

    Abb. 76 Diebstahlhemmende Radschraubemit Abdeckkappe und Adapter

    ● Ziehen Sie die Radzierkappe* bzw. die Ab-deckkappe* ab.● Setzen Sie den Spezialadapter (Bordwerk-zeug) bis zum Anschlag in die diebstahlhem-mende Radschraube ein.● Schieben Sie den Radschlüssel (Bordwerk-zeug) bis zum Anschlag auf den Adapter.● Lösen Sie die Radschraube ››› Seite 55.

    HinweisNotieren Sie die Codenummer der Sicher-heitsradschraube und bewahren Sie sie ge-trennt vom Fahrzeug sicher auf. Wenn Sieeinen Ersatzadapter benötigen, geben Siedie Codenummer bei Ihrem SEAT Betrieban.

    Radschrauben lockern

    Abb. 77 Rad: Radschrauben lockern.

    ● Schieben Sie den Radschlüssel (Bordwerk-zeug) bis zum Anschlag auf die Radschraube.Zum Lösen und Festziehen von diebstahl-hemmenden Radschrauben benötigen Sieden entsprechenden Adapter ››› Seite 55.● Drehen Sie die Radschraube etwa eine Um-drehung nach links ››› Abb. 77 (Pfeil). Um daserforderliche Drehmoment aufzubringen, um-greifen Sie das Ende des Radschlüssels. Lässtsich die Radschraube nicht lockern, drücken »

    55

  • Grundsätzliches

    Sie vorsichtig mit dem Fuß auf den Rad-schlüssel. Dabei am Fahrzeug festhalten undauf einen sicheren Stand achten.

    ACHTUNGLösen Sie geringfügig die Radschrauben(eine Umdrehung), bevor Sie das Fahrzeugmit dem Wagenheber* anheben. Sonst be-steht Unfallgefahr!

    Fahrzeug anheben

    Abb. 78 Querträger: Marken.

    Abb. 79 Längsholm: Wagenheber ansetzen.

    ● Stellen Sie den Wagenheber* (Bordwerk-zeug) auf einen festen Untergrund. BenutzenSie ggf. eine großflächige, stabile Unterlage.Verwenden Sie bei glattem Untergrund (z. B.Fliesenboden) eine rutschfeste Unterlage(z. B. eine Gummimatte) ››› .● Suchen Sie am Längsträger die Markierungdes Aufnahmepunktes für den Wagenheber(Eindrückung), die dem zu wechselnden Radam nächsten liegt ››› Abb. 78.● Drehen Sie den Wagenheber* unter demAufnahmepunkt des Längsträgers so weithoch, bis sich die