11ER Fussballmagazin - KW36

of 32 /32
EHRANGS STURMTRÜMPFE SOLLEN STECHEN Neu-Trainer Frank Thömmes sinnt mit Ehrang nach Debakel in Zerf auf Wiedergutmachung Bezirksliga: Föhrener Fohlen müssen nach Dörbach Das Kellerkind Dörbach will zuhause mit einem Dreier die Flucht nach vorn antreten B-Klassen: Regionalderbys sorgen für reichlich Zündstoff Gusenburg will den Nachbarn aus Hermeskeil ärgern und siegen Krettnacher Bezirksliga-Reserve erwartet SV Wiltingen in Niedermennig Zittern in Konz Verliert der SV Konz II erneut, ziehen dunkle Wolken auf Im Interview: Frank Thömmes „Werden wieder Stärke beweisen“ Heinz Zimmer „Wollen unseren Lauf fortsetzen“ 5. Ausgabe - Saison 2011/12 - KW 36 Leiwen nach Negativserie zum Siegen verdammt Könen Spielverderber für Mattheiser Blang-Elf? Kordeler Derby gegen „Fidei“-Elf Kann Beuren neuer Tabel- lenführer werden? Bezirksliga Kreisliga A Kreisliga B Kreisliga C powered by: KOSTENLOS Kreisliga A Stürmte unaufhaltsam an die Spitze: Die TuS Schillingen (hier in der mit 5:2 siegreich gestalteten Partie beim FC Könen im weiß-roten Dress) will auch in Pfalzel gegen Ehrang Souveränität beweisen.

description

11ER Fussballmagazin - KW36

Transcript of 11ER Fussballmagazin - KW36

Page 1: 11ER Fussballmagazin - KW36

EHRANGS STURMTRÜMPFE SOLLEN STECHENNeu-Trainer Frank Thömmes sinnt mit Ehrang nach Debakel in Zerf auf Wiedergutmachung

Bezirksliga: Föhrener Fohlen müssen nach DörbachDas Kellerkind Dörbach will zuhause mit einem Dreier die Flucht nach vorn antreten

B-Klassen: Regionalderbys sorgen für reichlich Zündstoff Gusenburg will den Nachbarn aus Hermeskeil ärgern und siegenKrettnacher Bezirksliga-Reserve erwartet SV Wiltingen in Niedermennig

Zittern in Konz

Verliert der SVKonz II erneut,ziehen dunkleWolken auf

Im Interview: Frank Thömmes

„Werden wiederStärke beweisen“Heinz Zimmer

„Wollen unserenLauf fortsetzen“

5. Ausgabe - Saison 2011/12 - KW 36

Leiwen nach Negativseriezum Siegen verdammt

Könen Spielverderber fürMattheiser Blang-Elf?

Kordeler Derby gegen„Fidei“-Elf

Kann Beuren neuer Tabel-lenführer werden?

Bezirksliga Kreisliga A Kreisliga B Kreisliga C

powered by:

KOSTEN

LOS

Kreisliga A

Stürmte unaufhaltsam an die Spitze: Die TuS Schillingen (hier in der mit 5:2 siegreich gestalteten Partie beim FC Könenim weiß-roten Dress) will auch in Pfalzel gegen Ehrang Souveränität beweisen.

Page 2: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 3: 11ER Fussballmagazin - KW36

Alfred BauerHerausgeber

EDITORIAL

IMPRESSUMLifestyleVerlags- Werbe- und Medien GmbHWissenschaftspark TrierJakob-Schwarzkopf-Str. 19 · 54296 TrierTel.: 0651 / 99 33 [email protected]

Herausgeber u. AnzeigenleitungAlfred Bauer

Verantwortlicher RedakteurAlfred Bauer V.i.S.d.P.

Grafik & LayoutChristian Cambule

RedaktionLutz SchinköthSebastian JunkJon Becker

BildMatthias Willems, Andreas Emert,Rainer Braband, Kai Schäfer

MitarbeiterMichael Juchmes, Sebastian Sanfleber,Jonas Ferring

TitelbildMatthias Willems

Auflage10.000 Exemplare

ErhältlichWährend der Saison zu allen Heimspielender Kreisliga Trier-Saarburg

DruckVolksfreund-Druckerei Nikolaus Koch GmbHHanns-Martin-Schleyer-Str. 8 · 54294 Trier

INHALT

Vorberichte..........................04TOPSPIEL DER WOCHESV Dörbach - SV Föhren

Trainer im Interview............ 04Rudi Jung - SV DörbachChristian Esch - SV Föhren

Nachberichte.......................07TOPSPIEL DER WOCHESV Krettnach - SG Schoden

Vorberichte..........................08TOPSPIEL DER WOCHESG Ehrang - TuS Schillingen

Trainer im Interview............ 08Frank Thömmes - SG EhrangHeinz Zimmer - TuS Schillingen

Nachberichte.......................11TOPSPIEL DER WOCHESV Morscheid - SG Geisfeld

Bezirksliga A-Klasse

Vorberichte..........................12TOPSPIEL DER WOCHESG Gusenburg - Hermeskeiler SV

Trainer im Interview............ 12Steffen Heßler - SG GusenburgErik Forster - Hermeskeiler SV

Nachberichte.......................14TOPSPIEL DER WOCHEDJK Pluwig/Gusterath - SG Osburg II

Vorberichte..........................16TOPSPIEL DER WOCHESV Krettnach II - SV Wiltingen

Trainer im Interview............ 16Mario Spang - SV Krettnach IIStephan Wicht - SV Wiltingen

Nachberichte.......................18TOPSPIEL DER WOCHETuS Euren - SG Zewen

B-Klasse Mosel/Hochwald B-Klasse B Trier/Saar

Vorberichte..........................20TOPSPIEL DER WOCHEVfB Detzem - SG BekondNachberichte.......................21TOPSPIEL DER WOCHESG Mandern - SV Gutweiler

Vorberichte..........................22TOPSPIEL DER WOCHESG Zewen II - SV Konz IIINachberichte.......................23TOPSPIEL DER WOCHESG Temmels II - SV Oberemmel

C-Klasse Mosel/Hochwald C-Klasse Saar

Vorberichte..........................24TOPSPIEL DER WOCHESV Olewig II - FSV KürenzNachberichte.......................27TOPSPIEL DER WOCHEAlemannia Trier - VfL Trier

Nachberichte

Mosel/Hochwald................. 28Saar..................................... 28Trier..................................... 30Trier/Eifel.............................30

C-Klasse Trier/Eifel D-Klassen

INHALT / IMPRESSUM11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN 3

Schillingen und Wawern mit weißer Weste Die Tabellenführer aus der A- und C-Klasse sind bisher ohne Punktverlust

Nach dem vierten Spieltag grüßen der TuS Schillingen und die SG Wawern von der Tabellenspitze. Vier Spiele – vier Siege! So lautet die Ist-Situation in der noch jungen Saison. BeideMannschaften sind für viele Fußballexperten die Überraschungs-teams der jeweiligen Liga und wurden zum Saisonstart von denTrainerkollegen auch nicht als Titelfavoriten gehandelt. Eine Fehl-einschätzung? Das wird man in den kommenden Wochen sehen.Schillingen strotzt momentan vor Selbstbewusstsein und hat amletzten Wochenende die im Meisterschaftsrennen hochgehan-delte TuS Mosella Schweich mit 3:1 nach Hause geschickt. Unddas, obwohl sie laut Schillingens Trainer Heinz Zimmer „in der er-sten Halbzeit grottenschlecht gespielt haben“. Nichtsdestotrotzhat Schillingen bisher in allen vier Spielen jeweils mehr als dreiTore erzielt und besitzt besonders in der Offensive eine hoheQualität. Außerdem, so hört man, soll im Winter Sebastian Wil-lems von Mehring den Sturm der TuS zusätzlich verstärken. Inden kommenden drei Partien gegen Ehrang, Fell und Geisfeld

wird sich zeigen, ob die Tabellenführung nur eine Momentauf-nahme war oder ob man tatsächlich die Qualität für einen ernst-haften Titelaspiranten der A-Klasse besitzt. Zwei Klassen tiefer hat der C-Saar-Ligist SG Wawern ebenso eineweiße Weste und konnte bisher drei von vier Partien deutlichgewinnen. Etwas knapp fiel im Spitzenspiel der 2:1-Sieg gegenTitelfavorit Freudenburg aus. Die Mannschaft von Thomas Konzbestätigte mit nur drei Gegentoren aus vier Spielen nicht nurihren guten Ruf als defensivstarke Mannschaft, sondern hat auchim Sturm deutlich an Durchschlagskraft in dieser Saison zuge-legt. Besonders die Kanoniere Daniel Stern und Martin Kubornkonnten mit jeweils fünf Treffern (!) einen großen Teil zur über-raschenden Tabellenführung beitragen. Aber schon am kom-menden Spieltag im Auswärtsspiel gegen die drittplatzierteSG Zerf II und die Woche darauf zuhause gegen den Titelaspi-ranten SV Oberemmel muss Wawern zeigen, wohin der Weg indieser Saison führen soll.

Page 4: 11ER Fussballmagazin - KW36

BEZIRKSLIGA4 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 8. SPIELTAG

SV Dörbach - SV FöhrenPremieren-Derby mit umgekehrten Vorzeichen

VORBERICHT TOPSPIEL 8. SPIELTAG

“Zügig in Erfolgsspur zurückfinden” “Untergrund ist reine Kopfsache”

Die Trainer im Interview

11ER: Herr Jung, Sie sind als neuer Trainervon Niederkail nach Dörbach gekommenund haben eine völlig umgekrempelteTruppe übernommen. Wie ist Ihr ersterEindruck nach vier Wochen Bezirksliga-luft?Rudi Jung: Wir mussten nach dem Ab-stieg aus der Rheinlandliga eine Vielzahlan Spielern ziehen lassen und haben einekomplett neu zusammengestellte Mann-schaft hinzu bekommen. Der Eindruck istabsolut positiv. Die Jungs ziehen toll mit,unterstützen sich gegenseitig – der Team-spirit passt, obwohl wir noch nicht da an-gekommen sind, wo wir hin wollen.11ER: Was meinen Sie damit?Rudi Jung: Wir hatten uns schon einpaar Punkte mehr ausgerechnet, sinddurch die Niederlage in Bullay, die ver-meidbar war, im Negativ-Soll. Ein geho-bener Mittelfeldplatz sollte im Herbstunser Anspruch sein.11ER: Wo lief es denn noch nicht so op-timal?Rudi Jung: Nach den zwei Remis unddem Heimsieg gegen Ahbach waren wirwieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt,mussten aber gegen Zell einen Rück-schlag hinnehmen. Wir sind nicht ins Spielgekommen und haben ein halbes Dutzend

dicke Chancen liegenlassen, doch DanielKonrath war sicherlich in einer überra-genden Form. Auch hatte der Schiri amEnde nicht den Mut, einen Elfer für uns zugeben, obwohl es auch die Zeller Zu-schauer so gesehen hatten. Doch das istjetzt abgehakt, wir müssen den Blick nachvorn richten. 11ER: Was hat sich in taktischer Hinsichtgetan?Rudi Jung: Die Mannschaft hat sich inder kurzen Zeit ihrer Vorbereitung gefun-den – die neuen Spieler haben sich allegut integriert und spielen fast alle in derAnfangsformation. Die Viererkette ist jetztbei allen intus und auch das schnelle Kurz-passspiel hat sich schon durchgesetzt.11ER: Herr Jung, was fehlt Ihrer Mann-schaft noch, um oben dabei zu sein?Rudi Jung: Spielerisch ist die Mann-schaft schon in etwa da, wo ich sie habenwill. Unser großes Manko ist die Toraus-beute. Hier müssen wir wesentlich effi-zienter werden. 11ER: Was steht jetzt gegen Föhren aufdem Zettel?Rudi Jung: Wir haben ein Heimspiel undwollen mit einem Sieg wieder in die Er-folgsspur zurückkehren.

11ER: Herr Esch, Ihre Mannschaft istrecht gut in die neue Spielzeit gestartet.Worin sehen Sie die Gründe für die posi-tive Entwicklung?Christian Esch: Nach der etwas holprigverlaufenden Vorbereitung hat die Mann-schaft eine stetige Steigerung erfahren.Wir sind mit der derzeitigen Ausbeuteschon zufrieden, obwohl wir einige Ver-letzte im Kader haben. Das zeigt aberauch, dass die jüngeren Spieler sich naht-los integrieren und Verantwortung über-nommen haben. Sie bekommenregelmäßig ihre Einsatzzeit. 11ER: Welche Maßstäbe konnte IhreMannschaft bereits setzen?Christian Esch: Gegen Ahbach warenwir mit dem Punkt zufrieden, gegen Zellhat der Defensivverbund richtig stabil ge-standen und in Laufeld haben wir dannauch offensiv besser agiert. Gegen Groß-kampen zeigten wir eine ähnlich gute Of-fensivleistung, wurden aber nicht belohnt,weil wir zuerst einen unglücklichen Elf-meter gegen uns bekamen und kurz vorSchluss den zweiten Gegentreffer kassier-ten. Gegen Ralingen war es ein engesSpiel, als Standards für uns entschiedenhaben. 11ER: In welche Richtung soll es in den

nächsten Wochen gehen?Christian Esch: Wir müssen eine ge-wisse Balance zwischen Offensive undDefensive finden. Das gelingt teilweisesehr gut, weil wir routinierte Spieler in derAbwehr haben, die eingespielt sind undein gewisses Verständnis mitbringen. ImOffensivbereich wollen wir unsere alteStärke zurückgewinnen. Da haben wirnoch Reserven, doch uns fehlen ja aucheinige Leute in der Angriffsabteilung. 11ER: Nun steht das Derby in Dörbachauf dem Kunstrasen an. Ist das ein Nach-teil für Sie?Christian Esch: Der Untergrund ist reineKopfsache. Die Spieler haben eine halbeStunde Gelegenheit, sich warmzuma-chen – da muss ich wissen, wie die Bällespringen und welches Schuhwerk ich aus-wähle. Sicherlich hat Dörbach hier einenkleinen Vorteil. Doch wir trainierten auchab und an auf dem Bekonder Kunstrasen-platz, so dass es keine allzu große Um-stellung sein wird. 11ER: Ihre Mannschaft besteht fast aus-schließlich aus einheimischen Spielern?Christian Esch: Ich denke ja. Bis aufNico Hayer, der aus Lüxem kommt undAlex Becker, der aus Dörbach kam, sind esalles Föhrener Jungs.

Christian Esch - SV FöhrenRudi Jung - SV Dörbach

Soll das Spiel seiner Dörbacher nach vorne ankurbeln und torgefährlicheAkzente setzen: Neuzugang Benjamin Kunkel. Foto: Andreas Emert

Wenn am kommenden Samstag zur be-sten Anstoßzeit (18.00 Uhr) Rheinland-liga-Absteiger SV Dörbach und der SVFöhren auf dem Dörbacher Kunstrasenaufeinandertreffen, wird es eine Premieregeben, denn jahrelang versuchten beideKontrahenten in anderen Spielkassen ihrGlück. Dörbach spielte ein ganzes Jahr-zehnt in der Verbandsliga, während Föh-ren erst vor vier, fünf Jahren dieBezirksliga erklomm. Da die Salmtal-Elfden bitteren Abgang aus der Verbandsligamit Fassung trug und jetzt einen beharrli-chen Neuaufbau anstrebt, wird die Liga-Premiere unter umgekehrten Vorzeichenstattfinden. Während die favorisiertenDörbacher unter ihrem Neutrainer RudiJung noch nicht richtig in der neuen Spiel-klasse angekommen sind, durfte die Esch-Elf aus dem benachbarten Föhren schondreimal über die volle Punktzahl jubeln.„Wir haben hier einen super Haufen. DieJungs motivieren und unterstützen sichgegenseitig“, sagt SVD-Coach Rudi Jung,der den Gegner aus Föhren schon mehr-

fach unter die Lupe genommen hat. „Ichschätze Föhren als sehr stark ein. Siehaben sich im Verlaufe der Bezirksliga-Spielzeiten kontinuierlich weiterentwik-kelt, besitzen eine eingespielte Truppe, diebei großem Offensivpotential einen ge-radlinigen und zügigen Fußball zeigt. Ge-rade bei den Standards müssen wiraufpassen.“ Dennoch will der momen-tane Tabellendrittletzte aus der Gefahren-zone baldigst herauskommen undbenötigt daher die volle Punktzahl.„Knüpfen wir an die Leistungen aus denEllscheid- und Ahbach-Spielen an, werdenwir unser Heimspiel gewinnen. Wir wol-len das Spiel diktieren und baldigst Druckaufbauen“, sagt Rudi Jung, der mit Ab-wehrchef Tobias Prüm, dem Kapitän JasonBorn und Florian Schröder seine Aktivpo-sten in einer guten Form sieht. Der Dör-bacher Coach hat alle Mann an Bord undkann aus dem Vollen schöpfen. Nach demerneuten 2:1-Sieg gegen Ralingen kannFöhrens Coach Christian Esch durchatmenund befindet sich im Saisonsoll. Mit zehn

Punkten aus fünf Spielen darf der Föhre-ner Jungbrunnen mit breiter Brust denKurztrip ins Salmtal antreten. „Ich kenneDörbach nicht wirklich gut, weiß aber,dass sie einige herausragende Spielerhaben – wie etwa Matthias Wey oderJason Born. Sie haben sicherlich im spie-lerischen Bereich ihre Stärken, wir müssenalso auf der Hut sein“, weiß der SVF-Coach und wird erneut aus einer sicherenund kompakten Abwehr heraus operieren.

Nach vorn geht beim Tabellenzehntenimmer etwas, weil auch der vierfache Tor-schütze Thomas Wagner immer wiedervorne auftaucht und bei Standards Ge-fährlichkeit versprüht. Während JochenConrad, Markus Barthen und ThomasHengel weiter verletzt sind und nicht zurVerfügung stehen, darf Esch auf die Rück-kehr von Axel Meyer hoffen. Simon Mon-zel ist noch angeschlagen.Dörbach, 10.09.2011, 18.00h

Page 5: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 6: 11ER Fussballmagazin - KW36

BEZIRKSLIGAVORBERICHT 8. SPIELTAG 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN6

TABELLE - BEZIRKSLIGA WEST

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

SG Ellscheid 6 5 1 0 15:3 12 16SG Lüxem/Wittlich 7 5 1 1 11:6 5 16SG Schoden 7 4 0 3 18:16 2 12SV Mehring II 7 3 2 2 17:7 10 11FC Bitburg 6 3 2 1 9:6 3 11SV Krettnach 7 3 2 2 17:15 2 11SV Morbach II 7 3 1 3 17:12 5 10SG Großkampen 7 2 4 1 13:8 5 10SG Ralingen 7 3 1 3 11:9 2 10SV Föhren 5 3 1 1 9:7 2 10SG Osburg 7 2 3 2 8:7 1 9SG Zell-Bullay/Alf 6 2 2 2 6:8 -2 8SV Konz 7 2 2 3 10:17 -7 8SG Laufeld 6 2 1 3 10:15 -5 7SV Leiwen-Köwerich 7 2 0 5 10:18 -8 6SV Niederemmel 7 2 0 5 7:16 -9 6SV Dörbach 7 1 2 4 7:13 -6 5TuS Ahbach 6 0 3 3 11:15 -4 3SG Lambertsberg 5 0 2 3 4:12 -8 2

Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.

8 . S p i e l t a gSV Niederemmel - SG Zell/Bullay

SV Dörbach - SV Föhren

SG Schoden - SG Ellscheid

SV Mehring II - SV Krettnach

SG Lüxem/Wittl. - SG Osburg

SV Leiwen - SG Lambertsberg

SV Morbach II - TuS Ahbach

SV Konz - FC Bitburg

SG Ralingen - SG Laufeld

SG Großkampen - SPIELFREI

7 . S p i e l t a gTuS Ahbach - SV Niederemmel 3:4

SG Osburg - SV Mehring II 1:1

SV Krettnach - SG Schoden 3:2

SV Föhren - SG Ralingen 2:1

SG Laufeld - SG Großkampen 0:5

SV Leiwen/Köw. - SG Lüxem/Wittlich 1:3

SG Ellscheid - SV Konz 4:0

FC Bitburg - SV Morbach II 2:1

SG Zell/Bullay - SV Dörbach 1:0

SG Lambertsberg - SPIELFREI

SG Schoden - SG EllscheidSchoden, 11.09.2011, 14.30hVor sicherlich wieder großer Kulisse stehtder bislang unbezwungene Spitzenreiteraus Ellscheid auf dem Prüfstand. Der auchzuletzt in Morbach (2:1) und gegen Konzsiegreiche Rheinlandligaabsteiger hatderzeit einen Lauf und reist auch an derSaar mit breiter Brust an. Das TrainerduoJörg Stölben/Uwe Schüller hat mit An-greifer Dominik Sausen eine Alternativemehr im Ärmel und hofft in der nächstenWoche auf die Rückkehr der RoutiniersIngo Haes und Thomas Borsch. Jan Fritzbefindet sich derzeit wieder im Mann-schaftstraining, während Christoph Preisverletzt in Schoden zuschauen muss. Mitzuletzt neun U23-Spielern in der An-fangsaufstellung hat Schodens TrainerPeter Schuh den Weg der konsequentenVerjüngung fortgesetzt und strebt gegenEllscheid zumindest einen Teilerfolg an.Rot-gesperrt fehlen wird indes Sturm-AssSteffen Hausen. „Wichtig ist, dass wir zuBeginn hellwach sind und Ellscheid nichtins Spiel kommen lassen. Dann haben wireine Chance“, sieht Schuh den Gegner inder Favoritenstellung.

SV Niederemmel - SG Zell/BullayPiesport, 09.09.2011, 20.00hDer Mosel-Aufsteiger ist nach dem zwei-ten Saisonsieg in Ahbach in der Liga an-gekomen und will auch gegen Zellpunktemäßig nachlegen. Mit DominikLudwig sorgte ein 18-Jähriger für denSiegtreffer. „In Ahbach war es nichts für

schwache Nerven. Die Mannschaft hat je-desmal vorgelegt und ist für ihre offensiveSpielweise belohnt worden“, freute sichSVN-Coach Rainer Thul riesig über denzweiten Dreier. Mit Routinier Carsten Her-res hat Thul ein Ass noch im Ärmel. „Car-sten hilft uns wegen seiner großenErfahrung immer weiter und hat sich be-reit erklärt zu helfen. Doch leider ist erderzeit verletzt.“ Zurückkommen werdendafür auf Seite der Moselaner Abwehr-chef und Kapitän Christoph Kettern sowiePedro Fernandes. Zell sicherte sich in derVorwoche zum Ende der Transferperiodedie Dienste des Lüxemers Tobias Lauter-born. Die Thönnes-Elf wird so mit mehrAngriffsschwung und der Rückkehr vonSascha Schmitz einen Sieg im Augehaben.

SV Mehring II - SV KrettnachMehring, 11.09.2011, 14.30hZu einem Knallerspiel kommt es auf derMehringer Lay. Die einheimische Elf vonTrainer Markus Kuhnen fertigte zuletztLeiwen mit 5:0 ab und war beim 1:1 inOsburg mit dem Ergebnis nicht ganz zu-frieden. „Wir hätten das 2:0 nachlegenmüssen und sind anschließend in Osbur-ger Konter gelaufen. In den nächsten Par-tien müssen wir effektiver werden“,forderte Markus Kuhnen eine ausgiebi-gere Chancenverwertung. Die Moselanerwerden auch gegen Krettnach auf zwei,drei Spieler der Rheinlandligamannschaftzurückgreifen können. Die Krettnachersind nach der Verletzung von David Rin-

nenburger gehandicapt. Nach dem glück-lichen 3:2-Sieg gegen Schoden stehenhinter dem Einsatz von Paul Fiegler undVolker Schmitt-Garbett dicke Fragezei-chen. Schmitt-Garbett hat einen Pferde-kuss bekommen und Fiegler plagt sich mitAdduktorenproblemen herum. „Das wirdein richtungsweisendes Spiel, was wir ge-winnen wollen“, sieht Berg im VorfeldHandlungsbedarf bei seiner Elf.

SG Lüxem/Wittlich - SG OsburgLüxem, 11.09.2011, 14.30hOhne Marcel Ritz wird der Tabellenzweitedas Heimspiel gegen Osburg bestreiten.Nach dem mageren 1:1 gegen Lamberts-berg ist in der Kreisstadt jetzt wieder Zu-versicht eingekehrt, hat die Elf von FrankMeeth in Leiwen einen ungefährdetenSieg einfahren können. „Osburg hat nachvorn enormes Potential – das wird keinSelbstläufer“, warnt Meeth, der MichaelKunz und Patrick Trampert wieder imMannschaftstraining hat, jedoch auf dennach Zell/Bullay abgewanderten TobiasLauterborn verzichten muss. Osburg stehtim gesicherten Mittelfeld und hat am Lü-xemer Grünewald nichts zu verlieren.

SV Leiwen - SG LambertsbergLeiwen, 11.09.2011, 14.30hFür Leiwen wird es nach den 0:5- und 1:3-Klatschen aus der Vorwoche schon eng.Die Milosevic-Elf rangiert im unteren Drit-tel, würde nach einer neuerlichen Pleitegegen Lambertsberg nach unten durch-gereicht werden. Der Coach hofft auf dieRückkehr von Michael Scholtes, TimoToppmöller und Stammtorwart ThorstenLang. Der Tabellenletzte aus Lamberts-berg hatte Sonntag spielfrei, brachteunter der Woche ein beachtliches 1:1 ausLüxem mit. Mit einer Energieleistung ist

der Heid-Elf erneut ein Remis zuzutrauen.

SV Morbach II - TuS AhbachMorbach, 11.09.2011, 14.30hDie Idarwälder sind gegen den Eifel-Auf-steiger klarer Favorit, mussten bei ihren1:2-Niederlagen gegen Ellscheid und Bit-burg jedoch Lehrgeld bezahlen. Doch fastdurchgängig zeigten die Youngster vonRainer Nalbach Spielfreude, Offensivgeistund eine Mittelfeld-Dominanz. Gelingt es,diese Dominanz wieder in Tore umzuset-zen, steht dem vierten Saisonsieg derMorbacher nichts im Weg. Ahbach istnoch immer sieglos, doch die „Leistungstimmte zuletzt immer. Was uns jetztfehlt ist ein Erfolgserlebnis“, sagt TrainerLudwig Clausen, der weiterhin auf DavidAdolphi, Andreas Heinz, Ingo Mai und An-dreas Schüler verzichten muss.

SV Konz - FC BitburgKonz, 11.09.2011, 14.30hDie Konzer waren beim 0:4 in Ellscheidchancenlos und sind auf Rang 13 durch-gereicht worden. So wird SpielertrainerPatrick Zöllner mit allen Mitteln versu-chen, den Abwärtstrend zu stoppen. DochBitburg hat zuletzt zwei Siege am Stückeinfahren können und sich etabliert. „Wirsind derzeit über die Maßen zufrieden mitder Leistung und den Resultaten desTeams. Ich hoffe, dass die Mannschaft diepositive Entwicklung bestätigen kann“,plädiert Bitburgs Reiner Roth auf einenPunkt.

SG Ralingen - SG LaufeldGodendorf, 11.09.2011, 14.45hRalingen ist gegen die zuletzt arg enttäu-schenden Laufelder der Favorit auf dieSiegpunkte und kann einen großenSprung nach oben machen.

Hält Ellscheids weiße Weste?Stölben-Elf steht in Schoden auf dem Prüfstand

8. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

4.

5.

Christian Alt 7 SV Mehring IILukas Kramp 5 SG SchodenAndreas Neuerburg 5 FC BitburgDaniel Alsina-Fonts 5 SV LeiwenDavid Kaster 5 TuS Ahbach

Page 7: 11ER Fussballmagazin - KW36

BEZIRKSLIGA 711ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN NACHBERICHT 7. SPIELTAG

Hatte vor allem in der Schlussphase des Saar-Derbys eine Menge zu tun:Krettnachs Kevin Flesch. Foto: Matthias Willems

SG Laufeld - SG Großkampen 0:5„Wir haben zu keiner Zeit in die Zwei-kämpfe gefunden, den Gegner zum Tore-schießen eingeladen, so das GLÜ mit einerhohen Effektivität unsere Fehler gnaden-los bestrafte. Es war das mit Abstandschlechteste Saisonspiel bisher“, zeigtesich Laufelds Coach Hein Carl nach derPartie mehr als angefressen. Die Gästeaus der Westeifel agierten robust, zwei-kampfstark und routiniert. Zur Halbzeitdurfte sich die Bretz-Elf nach Toren vonThomas Holper, Ralf Hermes und DennisKandels über einen 3:0-Vorsprung freuen.Ohne den verletzt ausscheidenden Du-waine Nahlen brachte Laufeld auch in derzweiten Halbzeit kaum Impulse nachvorne und kassierte durch Andreas Theisund Ralf Hermes zwei weitere Treffer.

SV Leiwen - SG Lüxem/Wittlich 1:3Daniel Scheibe zeigte sich als Vorbereiterder besonderen Art. Erst legte er Chri-stoph Kleifges zum 1:0 auf, ehe er nach70 Minuten Yannick Nau bediente – 2:0.Als ein Foulspiel an Hans Schulz mit Straf-stoß bewertet wurde, ließ sich GoalgetterDaniel Alsina-Fonts die Chance nicht ent-gehen – 1:2. Der gleiche Spieler hatte be-reits im ersten Abschnitt etliche guteGelegenheiten (traf auch die Latte) für dieenttäuschende Milosevic-Elf ausgelassen.Als Kapitän Sven Kohlei zwei Minuten vor

Schluss das 1:3 markierte, war die Partieentschieden. „Wir haben wesentlich stär-ker agiert als der Gegner und die Partieverdient gewonnen“, resümierte Meethauf Lüxemer Seite, während es für Leiwenlangsam eng nach unten wird. Ohne dieverletzten Timo Toppmöller und KeeperThorsten Lang musste auch noch MichaelScholtes zeitig verletzt vom Feld.

SG Ellscheid - SV Konz 4:0Die Tabellenführung verteidigte die SGEllscheid beim 4:0 gegen Konz. DavidTrumm sorgte für eine 1:0-Halbzeitfüh-rung. Nach der Halbzeit entschied schließ-lich ein Doppelschlag von Jonas Otto undMichael Schäfer die einseitige Partie. Ben-jamin Blank stellte per Kopfball den 4:0-Endstand her. „Wir hatten uns die Sacheetwas schwerer vorgestellt. Konz hatte inder ersten Hälfte ein paar Chancen, aberinsgesamt geht der Sieg auch in dieserHöhe in Ordnung“, war Jörg Stölben an-getan von der flüssigen Spielweise seinerElf.

SV Föhren - SG Ralingen 2:1Nach einem Eckball setzte zunächst Tho-mas Wagner per Kopf das Leder zur Föh-rener Führung in die Maschen. Als nacheinem Freistoß aus dem Halbfeld die Ra-linger Abwehr nicht klären konnte, warAlex Becker völlig freistehend zur 2:0-Pau-

senführung zur Stelle. Simon Berg im Föh-rener Kasten rettete im zweiten Abschnittmehrfach glänzend, während der jungeNico Weyer zweimal allein aufs Tor mar-schierte, aber am guten Ralinger Schluss-mann Daniel Becker scheiterte. Erst in derSchlussminute konnte die Löw-Elf durchDaniel Barth den Anschluss erzielen. „Ra-lingen hatte insgesamt mehr Ballbesitz,machte allerdings zu wenig daraus. In derDefensive haben wir wenig zugelassenund nicht unverdient gewonnen“, freutesich SVF-Coach Christian Esch über dendritten Saisonsieg.

SV Zell - SV Dörbach 1:0Eine unübersichtliche Situation nutzteZells Markus Günther zum Goldenen Torfür die Platzherren. Die Thönnes-Elf ope-rierte mit meist langen Bällen und mitwenig Durchschlagskraft nach vorn. Dochbesaß die Jung-Elf die besseren Möglich-keiten, hätte durch Jason Born, SvenThimm, Clemens Göpel und Yeison Jime-nez Tore machen müssen. Die Zeller durf-ten sich bei ihrem überragendenSchlussmann Daniel Konrath bedanken,der den Sieg im Alleingang festhielt. Zellhatte sich letzte Woche die Dienste desLüxemers Tobias Lauterborn gesichert.Den Gästen aus Dörbach wurde drei Mi-nuten vor Schluss nach einem Foul anMatthias Wey ein „glasklarer Elfmeterverweigert. Ein Remis wäre verdient ge-wesen, doch nun stehen wir wieder mitleeren Händen da“, ließ Dörbachs CoachRudi Jung kein gutes Haar am Referee.Zells Trainer Kai Thönnes war bei dieserSzene „die Sicht versperrt“.

FC Bitburg - SV Morbach II 2:1Die spiel- und laufstarken Morbacher gin-gen durch einen Foulelfmeter von Mau-rice Klären in Führung. Die Bierstädterglänzten durch gefährliche Tempogegen-stöße und hatten nach den Toren von Mi-chael und Andreas Neuerburg im zweitenAbschnitt den erhofften Erfolg. „Das warein enorm wichtiger Sieg, der uns dasSelbstbewusstsein stärkt und zeigt, dasses funktioniert“, hatte Bitburgs CoachReienr Roth lobende Worte parat.

TuS Ahbach - SV Niederemmel 3:4Den zweiten Saisonsieg tütete im Aufstei-gerduell die Thul-Ef aus Niederemmel ein.In einer aufregenden und turbulenten Par-tie, in der die Gäste jeweils in Führunggingen, gelang Ahbach stets der Aus-gleich, doch zehn Minuten vor Schlussentschied der 18-jährige Dominik Ludwigdie Partie zugusten der Gäste. „Das warendrei wichtige Punkte gegen den Abstieg.Jetzt müssen wir nachlegen“, forderteRainer Thul vom SVN nach der Partie. DieTorfolge: 0:1 Julian Zachara, 1:1 NicoClausen, 1:2 Marius Heisig, 2:2 Clausen,2:3 Heisig, 3:3 Sven Michels, 3:4 Ludwig.

SG Osburg - SV Mehring II 1:1„Zwei Punkte liegen gelassen und den-noch zufrieden mit dem Punkt“ resum-mierte Mehrings Markus Kuhnen.Johannes Diederich ließ die Gäste in Füh-rung gehen, doch ein berechtigter Foul-elfmeter von Patrick Dres brachte denOsburgern das Remis. Kurz vor Schlusssahen Osburgs Dirk Klassen und MehringsDiederichs die Ampelkarte.

Großkampens Coup: 5:0!Bretz-Elf düpiert Laufeld auf eigener Anlage

7. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

In einem emotionsgeladenen Derby legteKrettnach los wie die Feuerwehr und sahsich nach einer knappen halben Stundeauf der Siegerstraße. Denn Benjamin Bek-ker, Bastian Jung und Manuel Hubo ließenes richtig krachen, so dass es mit einem3:0 in die Kabinen ging. „Wir haben einesouveräne erste Halbzeit gespielt und hät-ten eigentlich 5:0 führen müssen“, sahKrettnachs Trainer Erwin Berg zu diesemZeitpunkt noch keine Gefahr für den ein-geplanten Sieg. Sein Pendant Peter Schuherkannte die Überlegenheit des Gegnersan und fügte hinzu: „In der ersten Halb-zeit sind wir mit der abgeklärten und aus-gebufften Spielweise von Krettnach nichtzurecht gekommen. Wir hatten neun U23-Spieler in der Anfangsformation – da sindsie schon an ihre Grenzen gestoßen.“Trotz der klaren 3:0-Führung musste Bergden verletzungebedingten Ausfall von Ab-wehrorganisator David Rinnenburger kon-

statieren, der nach einem Zusammenprallmit Torhüter Rene Gerhards mit Unter-armbruch aus dem Spiel genommen wer-den musste. „In dieser Woche steht die OPan, so dass David mindestens sechs Wo-chen ausfallen wird“, so Berg. Schodenlegte im zweiten Abschnitt eine Schippedrauf und kam durch Steffen Hausen, derkurz darauf wegen Schiedsrichterbeleidi-gung glatt Rot sah, zum Anschlusstreffer.„Wir haben dann richtig Gas gegebenund es noch einmal spannend gemacht.Die Platzverweise waren für mich jedochüberzogen“, bewertete Trainer PeterSchuh auch die Ampelkarte von DenisMoreth nach einer Notbremse als überzo-gen. Lukas Kramp verwertete sechs Mi-nuten vor Schluss einen an ihm selbstverursachten Foulelfmeter zum 2:3, sodass Krettnach noch um den Sieg bangenmusste. Jörg Schu hatte mit zwei verhei-ßungsvollen Schüssen das 3:3 auf dem

Fuß, doch traf er nur das Außennetz. „Mitder ersten Halbzeit können wir nicht zu-frieden sein, doch ein Kompliment geht andie Mannschaft, dass sie danach toll zu-rückgekommen ist und beinahe den Aus-gleich machte. Mit dem bisherigenSaisonverlauf können wir zufrieden sein,doch nun kommen mit Ellscheid und Bit-

burg schwere Brocken auf uns zu.“Obwohl auch Paul Fiegler und VolkerSchmitt-Garbett auf Krettnacher Seite ver-letzt raus mussten, war Berg dennoch zu-frieden: „Wichtig war, dass wir gewonnenhaben. Durch die Auswechslungen habenwir dann den Rhythmus verloren undkamen zum glücklichen Sieg.“

Krettnach - Schoden 3:2 Nach einer halben Stunde war das Derby vorentschieden

NACHBERICHT TOPSPIEL 7. SPIELTAG

Page 8: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - A8 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 5. SPIELTAG

“Werden viel stärker sein” „Wollen unseren Lauf fortsetzen”

Die Trainer im Interview

11ER: Herr Thömmes, 6:1 verloren gegenbis dato noch sieglose Zerfer. Was istschiefgelaufen?Frank Thömmes: Wir mussten mit RudiThömmes, Markus Huwer, Frederic Baratund Harry Thömmes vier absolute Hoch-karäter ersetzen. Das steckt keine Mann-schaft so einfach weg. Zudem haben wirnach dem 2:1 der Zerfer nur noch in Un-terzahl gespielt. Danach haben wir dieOrdnung verloren und sind leider einge-brochen.11ER: Wie kam es zu dem Platzverweis?Frank Thömmes: Es war eine unglückli-che Szene. Nach einem Gerangel um denBall fiel unser Spieler Michael Dirkel aufunsern Torwart und sagte daraufhin zuseinem Gegenspieler „Du hast sie dochnicht mehr alle“. Der Schiedsrichter bezogdas auf sich und stellte ihn mit glatt Rotvom Platz. Das war sehr unnötig und un-glücklich, aber passte zu diesem Tag.11ER: Befürchten Sie nun einen Knacksbei ihrer Mannschaft?Frank Thömmes: Nein, meine Mann-schaft kennt ja auch die Umstände, wie eszu dieser Niederlage gekommen ist. Dasist kein Genickbruch. Frei nach demMotto: Lieber einmal sechs Gegentore alssechsmal eins.

11ER: Ihr nächster Gegner Schillingen hatbisher eine weiße Weste, ist vor allem inder Offensive sehr stark. Graut es ihnenschon vor diesem Spiel?Frank Thömmes: Nein! Wir werden andiesem Wochenende wieder komplett seinund damit eine viel stärkere Mannschaftaufbieten können. Bis auf Michael Dirkeleben, der ja glatt Rot gesehen hat, sindalle Mann an Bord.11ER: Also wollen Sie gewinnen.Frank Thömmes: Ja natürlich. Wenn dasirgendwann nicht mehr der Fall sein sollte,beende ich meine Karriere. Schillingen istsehr stark aber wir haben auch eine spiel-starke Mannschaft. Wir haben am erstenSpieltag mit Ruwertal auch einen Hoch-karäter besiegt. In Bestbesetzung könnenwir jeden schlagen. Zudem hat meineMannschaft etwas gut zu machen. Siemuss jetzt Charakter zeigen, so wie sie esim Derby gegen Ruwertal getan hat. 11ER: Warnen Sie ihre Mannschaft voreinem bestimmten Spieler?Frank Thömmes: Wenn Christian Bohrspielt, werden wir ganz besonders auf ihnachten. Er hat in der letzten Saison zwei-mal überragend gegen uns gespielt. SeineKreise werden wir einengen müssen. Aberwir müssen auf alle achten.

11ER: Herr Zimmer, der vierte Sieg imvierten Spiel: So langsam wird es un-heimlich.Heinz Zimmer: Naja, ich würde nichtunbedingt unheimlich sagen. Aber es istdoch sehr erstaunlich was wir Woche fürWoche für eine Leistung bringen. Vorallem, da uns einige wichtige Spieler feh-len. Weitere Defensivspieler dürfen sichnicht verletzen. Ich habe noch genau vierAbwehrspieler zur Verfügung. 11ER: Sie haben bisher in jedem Spielmindestens drei Tore erzielt. Wie ist das zuerklären?Heinz Zimmer: Wir sind in der Offensiveüberdurchschnittlich gut besetzt. Wirhaben nicht nur ein oder zwei, sonderneine Vielzahl an guten Offensivspielern.Wir sind für jeden Gegner schwer ausre-chenbar. Wir können wechseln, ohne dasses zu einem Bruch im Spiel kommt. Daswar früher anders. Dazu kommt unserekonditionelle Stärke. Wir sind in der Lageimmer dann noch eine Schippe draufzule-gen, wenn die anderen schon abbauen.Wir haben schon öfter in dieser Saisonspäte Tore erzielt, weil die Mannschaftenunserem Tempo Tribut zollen müssen.11ER: Gegen Schweich lief es aber zu-nächst alles andere als rund.

Heinz Zimmer: Das ist richtig. Ich hattedas Gefühl, dass die Mannschaft nach dendrei Siegen dachte, es würde hier einSelbstläufer. Ich will nicht sagen, dass wireine schlechte Einstellung an den Tag ge-legt haben. Aber das Feuer und die Lei-denschaft haben gefehlt. Schweich hatsehr gut gespielt, wir hatten Glück, dasswir zur Pause nur mit 0:1 hinten lagen.11ER: Zum nächsten Spiel: Der Gegneraus Ehrang ist gegen Zerf mit 1:6 unterdie Räder gekommen. Trifft hier die Meta-pher des angeschlagenen Boxers?Heinz Zimmer: Wir werden sie unterkeinen Umständen unterschätzen. Mandarf dieses Ergebnis nicht überbewerten.Da haben mit Markus Huwer und RudiThömmes zwei Hochkaräter gefehlt.Gegen uns wird da eine andere Mann-schaft auf dem Platz stehen.11ER: Aber siegen wollen Sie dennoch,oder?Heinz Zimmer: Wir wollen natürlich un-seren Lauf fortsetzen. Egal ob auswärtsoder zu Hause und egal gegen welchenGegner. Aber es wird ein schwierigesSpiel. Wir werden einen dünnen Kaderhaben. Je nach Spielverlauf müssen wirauch mal mit einem Unentschieden zu-frieden sein.

Heinz Zimmer - TuS SchillingenFrank Thömmes - SG Ehrang

SG Ehrang - TuS SchillingenEhrang will die Klatsche vergessen machen

VORBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

Immer noch torgefährlich und mit einer ausgezeichneten Schusstechnikausgestattet: Ehrangs Spielertrainer Frank Thömmes. Foto: Archiv

Am 5. Spieltag kommt es in der KreisligaA zu einem echten Kracher. Der verlust-punktfreie Tabellenführer aus Schillingengastiert bei der SG Ehrang. Die Ehrangerkamen am vergangenen Wochenende beider SG Zerf mit 1:6 unter die Räder undbrennen auf Wiedergutmachung. „Soetwas wird uns nicht noch einmal passie-ren“, ist sich Spielertrainer Frank Thöm-mes sicher. Und einiges spricht dafür, dasser mit dieser Aussage Recht behält. Denndie Mannschaft musste auf vier Hochka-räter (siehe Interview) verzichten. „Einensolchen Aderlass verkraftet kein A-Ligist.Diesen Sonntag werden wir jedoch kom-plett sein. Am Donnerstag wird auch derletzte, Markus Huwer, wieder ins Trainingeinsteigen.“ Mit einer stärkeren EhrangerMannschaft rechnet aber auch sein Ge-genüber, Heinz Zimmer. „Wir werden denTeufel tun und sie nach diesem Ergebnisbeurteilen“, sagte der Trainer der Schillin-ger. Seine Mannschaft begeistert derzeitmit offensivem, laufintensivem Fußball.Doch Zimmer hat auch Sorgen: Wichtige

Spieler fallen aus. Neben den Langzeit-ausfällen Marco Scherf, Marian Hansch-mann, Christian Bohr und Andreas Jost,kam jetzt auch noch Timo Behran dazu.„Ihn musste ich am letzten Spieltag be-reits nach zwei Minuten auswechseln.“Dafür kann Zimmer noch einen Last-Mi-nute-Neuzugang begrüßen. Mit SebastianWillems kommt ein variabel einsetzbarerSpieler nach Schillingen. „Er kann auf vie-len verschiedenen Positionen spielen. Dasist eine große Hilfe. Er hat zudem schonhöherklassig gespielt“, setzt Zimmer ei-nige Hoffnungen in den Ex-Mehringer. Ge-rade hinten drückt der Schuh beimTabellenführer, der zwar den besten Sturmder Liga stellt, in der Abwehr aber schondie ein oder andere Anfälligkeit offen-barte. Gegen Schweich ließ die Mann-schaft einige gute Gelegenheiten zu undkonnte froh sein, nicht mehr als ein Ge-gentor kassiert zu haben. Dennoch wirdes auch in diesem Bereich besser. „Wirwerden immer stabiler. Das liegt zumeinen an Heiko Wagner, der in der Innen-

verteidigung super spielt. Zum anderenhaben wir kaum Veränderungen innerhalbder Abwehrformation, die sich dadurchimmer besser einspielt. Unsere Tore be-kommen wir meist nach Ballverlusten inder Vorwärtsbewegung. Diese individuel-len Fehler müssen wir noch abstellen“, soZimmer. Im Umfeld ist aber auch so schoneine kleine Fußballeuphorie festzustellen.Die Mannschaft besteht fast ausschließ-lich aus einheimischen Spielern, wodurch

eine hohe Identifikation geschaffen wird.„Schillingen ist ein eigener Verein. Wirhaben ein großes Fanpotential. Dazu spie-len wir noch einen schönen Fußball. Viel-leicht werden uns auch einige Zuschauernach Ehrang begleiten“, freut sich Zimmerüber die Begeisterung um sein jungesTeam. Aber Thömmes entgegnet: „Wirsind heimstark. Wir sind gut genug undwollen dieses Spiel definitiv gewinnen.“Pfalzel, 11.09.2011, 14.30h

Page 9: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 10: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - AVORBERICHT 5. SPIELTAG 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN10

TABELLE - KREISLIGA A

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

TuS Schillingen 4 4 0 0 16:6 10 12SG Ehrang 4 3 0 1 10:11 -1 9SG Ruwertal Kasel 4 2 1 1 9:5 4 7SV Pölich-Schleich 4 2 1 1 4:1 3 7SV Fortuna Fell 4 2 1 1 4:5 -1 7TuS Mosella Schweich II 4 2 0 2 6:6 0 6SV Sirzenich 4 1 2 1 4:5 -1 5SG Zerf 4 1 1 2 11:10 1 4SV Udelfangen 4 1 1 2 6:8 -2 4FC Könen 4 1 1 2 5:8 -3 4SG Geisfeld 4 0 3 1 4:5 -1 3DJK St. Matthias Trier 4 0 3 1 4:5 -1 3SV Konz II 4 1 0 3 4:8 -4 3SV Morscheid 4 1 0 3 2.6 -4 3

Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.

5 . S p i e l t a gTuS Mos. Schweich II - SV Udelfangen

FC Könen - DJK St. Matth. Trier

SV Sirzenich - SG Ruwertal

SG Ehrang - TuS Schillingen

SV Fortuna Fell - SG Zerf

SG Geisfeld - SV Konz II

SV Pölich-Schleich - SV Morscheid

4 . S p i e l t a gSV Udelfangen - FC Könen 1:3

SV Konz II - SV Fortuna Fell 0:2

TuS Schillingen - TuS Schweich II 3:1

DJK St. Matthias Trier - SV Sirzenich 2:3

SG Ruwertal - SV Pölich-Schleich 1:0

SV Morscheid - SG Geisfeld 1:0

SG Zerf - SG Ehrang 6:1

SV Sirzenich - SG Ruwertal KaselSirzenich, 11.09.2011, 14.30hDen Abstand nach oben weiter verkürzenwill die SG Ruwertal. Die Mannschaft vonTrainer Jan Stoffels besiegte am Wochen-ende den Titelkonkurrenten aus Pölich.Zum zweiten Mal in dieser Saison standdabei die Null in der Abwehr. Die Offen-sive funktioniert sowieso schon ordentlichund hat mit Nikola Wagner zudem denFührenden der – zugegeben noch jun-gen – Torschützenliste zu bieten. Dem-entsprechend selbstbewusst geht derTrainer das Spiel beim Absteiger aus Sir-zenich an. „Durch den Sieg im Rückenhaben wir eine breite Brust. Wir wollen inSirzenich was mitnehmen“, so Stoffels.Aber er warnt auch vor dem Gegner: „Ichhabe die Sirzenicher zwar noch nicht ge-sehen, aber als Absteiger schätze ich siesehr stark ein.“ Zumindest das letzte Er-gebnis der Mannschaft von Jens Alten-müller war stark. Beim 3:2 Auswärtserfolgin Matthias war eine Leistungssteigerungklar zu erkennen. „Endlich haben wir denersten Dreier gelandet. Wir standen hin-ten sicher und haben vorne die Tore ge-macht“, so Altenmüller. Die „steigendeTendenz“ seiner Mannschaft soll auch Ru-wertal zu spüren bekommen.

SV Udelfangen - TuS Schweich IIUdelfangen, 10.09.2011, 18.30hIm dritten Heimspiel in Folge soll für Udel-fangen der zweite Saisonerfolg her. BeideMannschaften dürften ein Stück weit ver-unsichert sein. Udelfangen verlor zweiSpiele in Folge, Schweich hat als Mitfavo-rit erst sechs Punkte auf dem Konto. Udel-fangens Spielertrainer Stefan Reifenberghatte seine Mannschaft, auch nach demguten Start mit vier Punkten aus zweiSpielen, bereits auf mögliche Schwierig-

keiten eingestellt: „Wir müssen als Auf-steiger eng zusammenstehen. Auch vonRückschlägen dürfen wir uns nicht ausder Ruhe bringen lassen.“ Dabei helfensoll unter anderem Rückkehrer Nico Elzer,der gegen Könen seinen ersten Saison-einsatz feierte und gleich seinen erstenTreffer erzielte. Schweich konnte die Er-wartungen bisher nicht erfüllen. DieMannschaft von Trainer Burkhard Quallolieferte bisher immer nur Stückwerk ab.Eine Halbzeit gut, die andere dagegenschlecht. Auch gegen Tabellenführer Schil-lingen war dies der Fall. Einer starken er-sten Halbzeit, in der man höher als 1:0hätte führen müssen, folgte der Einbruchin den zweiten 45 Minuten. „Was das an-geht, bin ich fast schon ratlos. Wir müs-sen unsere Leistung mal über ein ganzesSpiel halten“, so Quallo Am Samstag istgibt es dazu die nächste Gelegenheit.

FC Könen - DJK MatthiasKönen, 11.09.2011, 14.30hAm letzten Spieltag gegen Sirzenich lie-fen erstmals die Neuzugänge SammyHabte und Nico Schons für die Gastgeberauf. Zum erhofften ersten Saisonsiegreichte es dennoch nicht. „Wir hattengenug Chancen um das Spiel zu gewin-nen. Leider haben wir es trotzdem verlo-ren“ , ärgerte sich DJK-Trainer Franz-JosefBlang. Die Saison für den Geheimfavori-ten läuft bisher sehr unglücklich. Haderteman in den letzten Wochen zunächst mitden Schiedsrichterentscheidungen, lag esdiesmal an der mangelnden Chancenver-wertung. Beim Gegner und Tabellennach-barn aus Könen zeigt der Trend dagegenklar nach oben. Gegen Udelfangenschaffte die Mannschaft von ReimundLutz den ersten Saisonsieg und will sichnun aus der Kellerregion verabschieden.

SV Fortuna Fell - SG ZerfFell, 11.09.2011, 14.30hWelch ein Erfolg! Die bis letzte Wochenoch sieglose SG Zerf, stürmte zu einemgrandiosen 6:1 Sieg gegen den Tabellen-zweiten aus Ehrang. „Meine Mannschafthat von der ersten Minute an Kampfgeist,Laufbereitschaft und Leidenschaft ge-zeigt“, so Jan Jüchling. Diese Tugendenwerden auch in Fell von Nöten sein, willman eine erneute Überraschung landen.Die Mannschaft von Gregor Steffes findetimmer besser zu sich. Das 2:0 gegen dieZweitvertretung des SV Konz war bereitsder zweite Zu-Null-Erfolg nacheinander.Nach der 0:4-Pleite am zweiten Spieltaggegen die SG Ruwertal scheint die Mann-schaft aufgewacht zu sein. Gegen Konzließ man kaum Torgelegenheiten zu. Dassoll sich auch gegen Zerf nicht ändern.

SG Geisfeld - SV Konz IIRascheid, 11.09.2011, 14.30hEin Duell unter Punktgleichen steht in Ra-scheid an. Dennoch weist der bisherigeSaisonverlauf beider Mannschaften schoneinige Unterschiede auf. Der Aufsteigeraus Geisfeld war bisher nicht vom Glückverfolgt. Die ersten drei Partien endetenallesamt, trotz überlegener Spielweise,mit einem Unentschieden und gegen denTabellenletzten aus Morscheid setzte eseine unglückliche 0:1 Niederlage. Wiederkonnte man hier in entscheidenden Mo-menten die Torgelegenheiten nicht nut-zen. Die zweite Mannschaft des SV Konzerwies sich bisher als Wundertüte derLiga. Dem Auswärtssieg bei MitfavoritSchweich stehen drei zum Teil unnötigeNiederlagen gegenüber. Trainer JohannesHein hofft, dass sich die angespannte Ka-dersituation endlich bessert. „Fünf Spie-ler aus der zweiten Mannschaft müssenim Moment in der ersten Mannschaft aus-helfen. Ich wäre froh, wenn ich endlichauf meinen kompletten Kader zurückgrei-fen könnte. Dann besitzen wir genügendQualität, um eine gute Rolle zu spielen.“Sein Gegenüber Reiner Knippel kann aufseine beiden Gelb-Rot Sünder vom Wo-

chenende zurückgreifen. Nur bei glatt Rotwären sie gesperrt gewesen. Dagegen fal-len die langzeitverletzten Axel Thielen undLukas Resch weiter aus. Knippel will sichkein Urteil über die Konzer erlauben: „ Siesind sehr schwer einzuschätzen. Das ein-zige was ich sicher weiß ist, dass die ersteMannschaft am Sonntag gleichzeitigspielt. Von daher werden nicht viele Spie-ler von der erste Mannschaft aushelfen.Aber unterschätzen werden wir sie den-noch keinesfalls.“ Eine wichtige Vorraus-setzung, wenn man den ersten Saisonsiegerringen will.

SV Pölich-Schleich - SV MorscheidPölich, 11.09.2011, 14.30hErleichterung in Morscheid. Der 1:0-Erfolgder Mannschaft von Alfred Bauer sichertedie ersten Punkte in der laufenden Saison.Dennoch war nicht alles perfekt. „Nachdem Spiel saß die Mannschaft in der Ka-bine, wie nach einer Niederlage. Siewusste, dass vieles nicht optimal war.“Bauer ärgerte sich besonders über seineMittelfeldreihe. „Da hat die Laufbereit-schaft und der letzte Wille gefehlt.“ Er ap-peliert an seine Truppe: „Wer jetzt inunserer Situation nicht alles gibt, hat einProblem. Wir müssen weiter Gas geben,damit wir da unten rauskommen. DemGegner aus Pölich bringt er eine MengeRespekt entgegen. „Das ist eine sehr er-fahrene Mannschaft, sehr routiniert. Siehaben die Cleverness, die man in engenPartien braucht. Wir werden uns deutlichsteigern müssen, wenn wir erneut siegenwollen.“ In der Tat stellt die Mannschaftvon Spielertrainer Alexander Becker mitnur einem Gegentor die beste Abwehr derLiga und ist für ihre köperbetonte und un-bequeme Spielweise bekannt. Gegen Ru-wertal kassierte man am letztenWochenende eine knappe Niederlage inder Schlussphase der Partie. Die Traubenwerden hoch hängen für Morscheid. AberBauer sagt: „Nach unserem ersten Dreierblicken wir positiv nach vorn. Wir fahrennicht nach Pölich um kampflos die Punktean der Mosel zu lassen.“

Ruwertal in LauerstellungStoffels-Elf will oben dranbleiben

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Kevin Zimmer 4 TuS SchillingenNikola Wagner 4 SG Ruwertal KaselFrank Thömmes 4 SG Ehrang

Page 11: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - A 1111ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN NACHBERICHT 4. SPIELTAG

Schillingen - Schweich II 3:1Auch die vor der Saison hochgehandeltezweite Mannschaft des TuS MosellaSchweich konnte Schillingen nicht stop-pen. Dabei sah es vor 150 Zuschauern zu-nächst nicht nach einem erneutenFeuerwerk des Gastgebers aus. ImGegenteil, die Gäste legten laut TrainerBurkhard Quallo los „wie die Feuerwehr“.Bereits nach neun Minuten erzielteMarkus Oltmanns die Führung für dieMosella. „Das war wirklich eine schöneKombination“, freute sich Quallo. Zimmerhingegen war mit der Vorstellung seinerMannschaft ganz und gar nicht einver-standen: „In der ersten Halbzeit warenwir grottenschlecht.“ Doch seineMannschaft besonn sich auf ihre Stärkenund kam „wie ausgewechselt“ (Zimmer)aus der Kabine. „Jetzt haben wir endlichunseren Tempofußball gezeigt, deruns bisher ausgezeichnet hat.“ Folgerich-tig fiel in der 57. Minute der Ausgleichdurch Michael Mai. „Wir haben in derzweiten Halbzeit nichts mehr riskiert. Ichkann mir das einfach nicht erklären“,haderte Quallo nach dem Spiel. SeineMannschaft schrammte dennoch nurknapp am Punktgewinn vorbei. Erst in der

88. Minute erzielte Tobias Anell denFührungstreffer. Per Foulelfmeter erhöhteThomas Kolpes in der Schlussminute auf3:1. Zimmer konstatierte: „Das Ergebniswar dank unserer Leistungsteigerunggerecht.“

Ruwertal - Pölich-Schleich 1:0Im Duell der Mitfavoriten landete die SGRuwertal einen wichtigen Heimsieg.Die Pölicher um Spielertrainer AlexanderBecker mussten dagegen ihre ersteSaisonniederlage hinnehmen. Das knappeErgebnis spiegelte den Spielverlaufwieder. „Es war ein ausgeglichenes Spiel.Ich wäre mit einem 0:0 zufrieden gewe-sen, aber der Sieg für Ruwertal gehtin Ordnung“, meitne Becker nach demSchlusspfiff. Das goldene Tor erzielteCarsten Willems in der 85. Spielminute.Sein Trainer Jan Stoffels war zufrieden:„In der Pause habe ich dann taktischumgestellt. Danach lief es für uns bedeu-tend besser und wir haben uns mehrTorchancen erspielen können“, gab erzu Protokoll. „Wir haben verdient gewon-nen.“ Dieser Ansicht schloß sich auchBecker an: „Ruwertal war einfach einenTick besser.“

SV Udelfangen - FC Könen 1:3Die zweite Heimniederlage in Folgemusste der Aufsteiger aus Udelfangenhinnehmen. Vor 200 Zuschauern ent-täuschte die Mannschaft von Spielertrai-ner Stefan Reifenberg. „Es tut mir für diezahlreichen Fans leid. Das war ein Grot-tenkick, der eigentlich keinen Sieger ver-dient hatte“, so der Coach. Dabei warseine Mannschaft, wie schon in derWoche zuvor, in Führung gegangen. Dernach einer Sperre zurückgekehrte NicoElzer erzielte in der 43. Spielminute das1:0. Doch nur zwei Minuten später glichMichael Marekwica aus. In der zweitenHalbzeit ging bei den Gastgebern nichtmehr viel. Markus Rommelfanger brachtedie Gäste in der 55. Minute in Front. Undin der Nachspielzeit machte Richard Bornden Sack zu. Trainer Reimund Lutz freutesich nach der Partie: „Unser Aufwärts-trend aus der letzten Woche hat sich fort-gesetzt. Der Sieg geht in Ordnung.“

SV Konz II - Fortuna Fell 0:2Zum zweiten Mal in Folge zu Null spieltedie Feller Fortuna. Der erste Auswärtssiegder Saison basierte, laut Fells Trainer Gre-gor Steffes, auf einer „taktisch diszipli-nierten“ Vorstellung: „Wir haben keineChance zugelassen.“ Matchwinner warJürgen Zentius, der beide Treffer erzielenkonnte. In der 25. und in der 65. Minutewar der Stürmer erfolgreich. Auch einerote Karte wegen einer Notbremse für

Carsten Lang konnte die Gäste nicht vonder Siegerstraße abbringen. Konzs TrainerJohannes Hein musste anerkennen: „Wirhaben uns von der Cleverness der Fellerüberwältigen lassen. Wir hatten in der Of-fensive zu wenig Qualität. Die Niederlagegeht in Ordnung.“

DJK Matthias - SV Sirzenich 2:3In der laut DJK-Trainer Franz-Josef Blang„hochinteressanten Partie“ sicherten sichdie Gäste aus Sirzenich den ersten Sai-sonsieg. Ben Buschmann erzielte die Füh-rung für die Mannschaft von Trainer JensAltenmüller, doch nur zwei Minuten spä-ter glich Christian Möhr aus. Peter Grund-heber erzielte nach einer Stunde dieerneute Gästeführung, welche StefanSchuler in der 75. Minute weiter ausbaute.Matthias gelang letztlich nur noch der An-schlusstreffer durch Andreas Schirmer(87.).

SG Zerf - SG Ehrang 6:1Einen fulminanten Befreiungsschlag lan-dete die SG Zerf. Vor allem in der zweitenbrannten die Mannen von Trainer JanKüchling ein Feuerwerk ab. Zwischen der50. und 85. Spielminute erzielten sie sechsTreffer. Christoph Annen, Thomas Thiel (jezweimal), Kai Engelhardt und JohannesGödert lauteten die Torschützen. „MeineMannschaft hat heute gesteigert, allesumgesetzt und verdient gewonnen“,freute sich Küchling nach der Partie.

Schillingen nicht zu stoppenVierter Sieg im vierten Spiel: 3:1 gegen Schweich II

4. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Morscheid - Geisfeld 1:0Bauer-Elf atmet auf: erster Saisonsieg

NACHBERICHT TOPSPIEL 4. SPIELTAG

Konnte in dieser Szene zwei Geisfelder Spieler abschütteln: MorscheidsAußenverteidiger Christian Krell (weißes Trikot). Foto: Rainer Braband

„Schlecht gespielt und doch gewonnen.“Nach dem Schlusspfiff überwog bei Mor-scheids Trainer Alfred Bauer zunächst dieErleichterung. Nach drei Niederlagen ge-lang seiner Mannschaft der eminent wich-tige erste Saisonsieg. Das Kuriose daran:„Es war unsere schlechteste Saisonlei-stung. Aber ich habe den Jungs gesagt:Wenn wir schlecht spielen müssen um zugewinnen, dann spielt schlecht“, scherzteBauer nach der Begegnung. „Der Sieg wareminent wichtig.“ Beide Trainer hatteneine Partie auf mäßigem Niveau gesehen.Das Tor des Tages erzielte Mario Lui be-reits in der 11. Spielminute. Nach einemBallgewinn im Mittelfeld setzte sich Mor-scheids Sturmtank Sebastian Brittner aufder linken Seite durch, passte in den Rück-raum zu Simon Herkenroth, dessen Schussabgefälscht wurde und bei Lui landete.Der Stürmer ließ sich die Chance nichtentgehen und schoss den Ball ins langeEck. In der Folgezeit erspielte sich der bis-her ebenfalls sieglose Aufsteiger aus Geis-feld einige gute Gelegenheiten. „Wir

hatten drei hundertprozentige Torchan-cen“, ärgerte sich Geisfelds Trainer RainerKnippel. Doch immer wieder stand Mor-scheids Torhüter Florian Reis dem Aus-gleich im Weg. „Er hat überragendgehalten. Er ist in der bisherigen Saisonein sicherer und verlässlicher Rückhalt“,lobte Bauer seinen Keeper. In der zweitenHalbzeit verflachte das Spiel zusehends,viel Mittelfeldgeplänkel standen kaumTorchancen gegenüber. Schuld daran trug,laut Knippel, Schiedsrichter Arianit Besiri:„Er hat das Spiel zerpfiffen, beide Mann-schaften haben dadurch komplett ihrenRhythmus verloren.“ Für seine Mann-schaft kam es in der Schlussphase knüp-peldick. Zunächst musste Sven Gasperswegen Ballwegschlagens den Platz in der75. Minute mit Gelb-Rot verlassen. FürKnippel eine unverständliche Entschei-dung: „Das Spiel war wegen einer Be-handlungspause unterbrochen und meinSpieler hat dem Morscheider Torwart denBall in die Arme geschossen.“ Der zweitePlatzverweis ereignete sich fünf Minuten

später. Nach einem Foul von Jens Gaspersan Christian Krell schrie Gaspers den amBoden liegenden Krell „einige nichtjugendfreie Dinge entgegen“. Dafür gabes prompt die zweite gelbe Karte. „Ichhabe Jens gefragt und der meinte,er hätte nichts schlimmes gesagt“, nahmKnippel seinen Spieler in Schutz. Vondiesem doppelten Nackenschlag erholtesich seine Mannschaft nicht mehr,Morscheid brachte den Sieg über die Zeit.

„Ein Unentschieden wäre verdient gewe-sen“, gab auch Bauer zu. „Aber wirhatten heute das Glück, dass wir in derbisherigen Saison einfach noch nicht hat-ten. Wir wurden belohnt für die bisheri-gen guten Spiele.“ Dieses Glück war auchin diesem Spiel nicht auf Seiten derGeisfelder. „Wir haben heute alle unterunserer Normalform gespielt. Ich glaubeaber dennoch weiter an die Mannschaft“,so Knippel.

Page 12: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - MOSEL/HOCHWALD12 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 5. SPIELTAG

“Die Spieler müssen brennen!” “Abwehrverhalten fängt vorn an”

Die Trainer im Interview

11ER: Herr Heßler, Ihre Mannschaft hatähnlich wie Ihr kommender Gegner ausHermeskeil einen äußerst durchwachse-nen Start hingelegt. Worin liegen dieGründe für die bislang magere Ausbeute?Steffen Heßler: Mit Sicherheit habenwir uns ein paar Punkte mehr erhofft. DerHauptgrund liegt an der mangelnden Ein-stellung. Wenn ich schon spielerisch nichtüberzeugen kann, muss ich zumindestversuchen, über die kämpferische Kom-ponente ins Spiel zu finden. Doch dashaben einige meiner Spieler nicht nach-weisen können. Hier haben wir Nachhol-bedarf.11ER: Wie sieht Ihre Analyse im Einzel-nen aus?Steffen Heßler: Wir haben in Butzwei-ler einen klassischen Fehlstart hingelegt,der allerdings vermeidbar war. Wir führ-ten bis in die Schlussphase hinein, kas-sierten dann den Ausgleich undverschossen dazu noch einen Elfmeter.Fast mit dem Schlusspfiff bekommen wirdas dumme Gegentor. Das war sehr är-gerlich. Beim 4:0 gegen Schöndorf hat dieMannschaft das umgesetzt, was ich vonihr fordere. Das krasse Gegenteil wardann in Kordel der Fall, als wir sang- und-klanglos 2:6 untergingen. Beim 0:1 in

Rodt haben wir jegliche Einstellung ver-missen lassen und eine sehr enttäu-schende Leistung geboten.11ER: Nun steht das Derby gegen Her-meskeil an. Welche Erwartungen knüpfenSie an die Mannschaft?Steffen Heßler: Dieses Derby beinhal-tet eine gewisse Brisanz. Hier werden si-cherlich einige Zuschauer mehr kommen,die wir sonst zu den normalen Spielennicht sehen. Jeder Spieler sollte bei die-sem Derby brennen und wissen, wasSache ist. 11ER: Welche Chancen rechnen Sie sichaus, um die Partie für sich zu entscheiden?Steffen Heßler: Das ist schwer zusagen. Mit Sicherheit will ich einen hun-dertprozentigen Leistungswillen sehenund eine topkämpferische Einstellung.Gelingt uns das, können wir den Platz alsSieger verlassen. Doch Hermeskeil befin-det sich in einer ähnlich prekären Lage. 11ER: Welche Erinnerungen haben Sie andie beiden Partien aus dem Vorjahr?Steffen Heßler: Das sind sicherlichnicht die Allerbesten. Wir haben in Her-meskeil dominiert, verloren aber 0:1. Auchzu Hause setzte es nach gutem Beginneine 1:4-Niederlage. Hermeskeil ist si-cherlich so etwas wie ein Angstgegner.

11ER: Herr Forster, Ihre Mannschaft istnach vier Spielen noch nicht so in Tritt ge-kommen. Was sind die Ursachen?Eric Forster: Der Start hätte sicher bes-ser sein können. Wir haben in Butzweiler,gegen Pellingen und in Osburg wertvollePunkte liegenlassen und noch erheblichLuft nach oben. In diesem Zusammen-hang muss ich taktische Fehler einräu-men, die im Abwehrverhalten gemachtwurden. Und das betrifft die kompletteMannschaft. Denn Abwehrverhalten fängtfür mich schon bei den Stümern an, diedie Lücken schließen müssen, wenn einVerteidiger mit nach vorn aufrückt. 11ER: Sie coachen die Mannschaft imzweiten Jahr. Wo waren Sie früher alsSpieler und Trainer aktiv?Eric Forster: Lange Jahre habe ich beimsaarländischen Verbandsligisten Eppel-born gespielt – neun Jahre lang. An-schließend wechselte ich für ein halbesJahr zum Oberligisten SV Mettlach. Meineerste Trainerstation war seinerzeit diebeim SV Losheim, wo ich von 1994 biszum Jahre 2000 aktiv war. Beim damali-gen A-Ligisten habe ich meine Trainer-laufbahn begonnen. Zuvor arbeitete ichunter anderem vier Jahre beim SV Bachemund in Schwemlingen, wo ich insgesamt

vier Meisterschaften miterleben durfte. InHermeskeil fühle ich mich wohl – es ist eingut geführter und seriöser Verein.11ER: Wie schätzen Sie Ihre Mannschaftein?Eric Forster: Wir haben hier in Hermes-keil eine sehr junge und entwicklungsfä-hige Mannschaft, die es unter die bestensechs, sieben Mannschaften schaffenkann. Sie besitzt eine gute Mischung ausspielerisch starken Leuten und Kämpfer-naturen. 11ER: Wer sind denn Ihre Führungsspie-ler?Eric Forster: Hier will ich keinen beson-ders herausheben. Wir gewinnen alsMannschaft und verlieren auch als Mann-schaft. Das Team steht im Vordergund. Wirhaben einige erfahrene Leute im Team,Christian Gorges ist der Kapitän. Zudemhaben wir einen sehr jungen Libero miterst 21 Jahren und sind insgesamt nochim Findungsprozess. Oliver Steimle ist einerfahrener Torwart und gibt den nötigenRückhalt. Besonders freut mich über dieausnahmslos gute Trainingsbeteiligung. Esist wichtig, wenn du nicht nur zehn Leutezum Training siehst. Bei uns stehen jedes-mal 20 bis 25 Spieler auf dem Trainings-platz.

Eric Forster - Hermeskeiler SVSteffen Heßler - SG Gusenburg

Gusenburg - Hermeskeiler SVHeßler-Elf will den Angstgegner HSV endlich bezwingen

VORBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

Will mit seiner Mannschaft auch in Gusenburg punkten: HermeskeilsJohannes Ziegenhagel (oranges Trikot). Foto: Rainer Braband

Die SG Gusenburg steht nach dem 0:1 vonSchleidweiler mit nur einem Sieg auf Rangzwölf und somit mit dem Rücken zurWand. Trainer Steffen Heßler, der voreinem Jahr die Mannschaft übernahm, istfolglich mit der bisherigen Ausbeute nichtzufrieden: „Uns fehlt die klare spielerischeLinie und auch die Einstellung. So ist zumjetzigen Zeitpunkt der Saison eine Form-verbesserung dringend vonnöten, damitwir einen längeren Aufenthalt in den un-teren Tabellenregionen auf lange Sichtvermeiden. Gegen den Hermeskeiler SVsoll der Anfag gemacht werden“, be-schreibt Heßler die momentane Lage alsnicht gerade komfortabel. Zudem zähltder Rivale aus dem benachbarten Her-meskeil zu den Angstgegnern. Im Vorjahrhatte Gusenburg die Punkte gänzlich ver-schenkt und brennt nun erst recht aufWiedergutmachung. „Wir können undmüssen uns steigern und haben das Zeug,den Bann zu brechen“, sagt der Coach,der einst einen saarländischen Landesligi-sten betreute. Das Problem bestehe auch

in der uneffektiven Torausbeute sowie imoft unkonzentriert wirkenden Abwehrver-bund, bei der „wir uns oft selbst um denLohn unserer Bemühungen bringen, weilwir Unachtsamkeiten zulassen – oft auchin den Schlussminuten“. Der aus der A-Ju-gend entwachsene Dennis Baden soll alsLibero Stabilität ins Gefüge bringen. „Solldie Abwehr sicherer stehen, müssen alleAktiven mehr und effizienter nach hintenarbeiten. Hier sind einige mit dem Spielohne Ball noch überfordert“, so Heßler. Sowird auch in dieser Woche der Trainereinen Schwerpunkt neben dem Tor-schusstraining auf das „in die Räume ver-schieben“ legen. Derzeit muss derengagierte Coach auf zwei Führungsspie-ler verzichten. Neuzugang Corrado Mo-dica ist studienmäßig im Auslandunterwegs und Jeffrey Eulogio Rojas Pau-lino, der aus der eigenen Jugend in denKader stieß, ist mit einer Knöchelverlet-zung auf Eis gelegt. „Das schmerzt natür-lich sehr, weil wir dann nach vorn wenigerOffensivdrang entwickeln. Dafür müssen

die Mittelfeldspieler einspringen“, sagtSteffen Heßler, der drei Punkte auf demZettel hat. Für Hermeskeils Trainer EricForster ist spätestens jetzt die Zeit ge-kommen, in der „wir Charakter zeigenmüssen. Wir haben zwar die letzten Spielegegen Gusenburg ausnahmslos gewon-nen, doch irgendwann reißt jede Serie.Der Gegner liegt uns, doch Gusenburg istimmer für Überraschungen gut. In jedemFall fahren wir dahin, um mit drei Punk-

ten heimzukehren, auch wenn es keinleichtes Spiel wird und ein Derby ist. For-ster muss in Gusenburg auf den im Urlaubbefindlichen Lars Dengler (kam vor derSaison aus Reinsfeld zurück) und den mitKreuzbandriss länger auf Eis liegenden To-bias Breit verzichten. Zuletzt gewann derHSV im Verbandsgemeindepokal – mit2:0. Geht es nach Forster, soll sich dieserErfolg am Samstag wiederholen.Gusenburg, 10.09.2011, 16.00h

Page 13: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - MOSEL/HOCHWALD 1311ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN VORBERICHT 5. SPIELTAG

TABELLE - KREISLIGA B - MOSEL/HOCHWALD

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

SG Züsch-Neuhütten 4 3 0 1 13:3 10 9SG Butzweiler 4 3 0 1 11:8 3 9TuS Reinsfeld 4 3 0 1 12:12 0 9SG Rodt 4 2 2 0 8:6 2 8SG Pellingen 4 2 1 1 6:5 1 7DJK Pluwig-Gusterath 4 2 0 2 14:7 7 6SG Kordel 4 2 0 2 12:9 3 6SG Lorscheid 4 2 0 2 7:10 -3 6SSG Kernscheid 4 2 0 2 5:9 -4 6Hermeskeiler SV 4 1 1 2 7:8 -1 4FC Schöndorf 4 1 1 2 7:10 -3 4SG Gusenburg 4 1 0 3 8:10 -2 3SG Issel 4 1 0 3 8:11 -3 3SG Osburg II 4 0 1 3 7:17 -10 1

Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.

5 . S p i e l t a gSG Gusenburg - Hermeskeiler SV

SG Kordel - SG Rodt

SG Züsch-Neuh. - TuS Reinsfeld

SG Osburg II - SSG Kernscheid

SG Pellingen - DJK Pluwig-G.

SG Butzweiler - SG Lorscheid

FC Schöndorf - SG Issel

4 . S p i e l t a gDJK Pluwig-G. - SG Osburg II 6:1

TuS Reinsfeld - SG Kordel 3:2

SG Rodt - SG Gusenburg 1:0

Hermeskeiler SV - FC Schöndorf 2:1

SG Issel - SG Butzweiler 2:4

SG Lorscheid - SG Pellingen 2:1

SSG Kernscheid - SG Züsch-Neuh. 2:1

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Jan-Daniel Kempken 5 SG Züsch-NeuhüttenManuel Lorscheider 4 SG GusenburgMarcel Kohl 4 DJK Pluwig-Gusterath

IHRE WERBEFLÄCHE

SG Züsch-Neuhütten - TuS ReinsfeldZüsch, 11.09.2011, 14.30hIn Züsch steigt das einzig richtige Spit-zenduell an diesem Spieltag. Nach dendrei Auftaktsiegen haben die Züscher nunin Kernscheid erstmals Federn lassenmüssen und stellen sich gegen den Drit-ten des Klassements aus Reinsfeld aufeinen heißen Tanz ein. Der TuS ist nachdem „effektiven Sieg“ gegen A-Liga-Absteiger SG Kordel nicht nur in Reich-weite gerückt, sondern auch punktgleichmit dem Tabellenführer. So konstatierteTuS-Coach Jörg Lauer, dass „wir zur Halb-zeit schon 4:0 hätten führen müssen,wenn wir die Chancen alle gemachthätten. So wäre uns die Zittereinlage inden letzten Minuten erspart geblieben“.Damit sprach er die Aufholjagd derKordeler an. Dennoch gehen die Platzher-ren als Favorit in diese Partie, weil siemit der besten Abwehr der Liga Stabilitätnachweisen konten und auch vorn einigeszu bieten haben. Nur wenn den Gästenaus Reinsfeld eine Steigerung imAbwehrverhalten gelingt, ist eine Punkte-teilung möglich. Die Zuschauer werdenindes bei dieser Partie voll auf ihre Kostenkommen.

SG Kordel - SG RodtKordel, 11.09.2011, 14.30hBeide Mannschaften gehen mit unter-schiedlichen Vorzeichen in die richtungs-weisende Partie. Während A-Liga-Absteiger Kordel nach dem 2:3 von Reins-feld ins Mittelfeld abgerutscht ist, stehendie Zeichen für die Mannen von TrainerVolker Schönhofen relativ günstig. Diesehaben nach dem Minimalistensieg gegenGusenburg zwar drei Punkte einsackenkönnen, aber „spielerisch enttäuscht“ (O-Ton Schönhofen). Mit acht Punkten ist die

SG aus der Fidei jedoch voll im Soll undwird zum Derby in Kordel sicherlich eini-ges auf dem Zettel haben. Geht es nachden rein statistischen Werten, sollten diedefensivstarken Rodter die Nase vornhaben. Doch Kordel ist auf eigenem Platzimmer für einen Sieg gut.

SG Osburg II - SSG KernscheidOsburg, 11.09.2011, 14.30hOsburg ist derzeit nicht zu beneiden. Nachder hohen 1:6-Klatsche in Pluwig stehtdie Mannschaft von Trainer Michael Primmit nur einem Zähler auf der Habenseiteauf dem letzten Platz. Da die Mannschaftauch diesmal von der Kaderausrichtungder Bezirksligaelf abhängig ist, kann Primnoch nicht planen. Sollte jedoch die eineoder andere Leihgabe von oben dieZweite verstärken, ist ein Punkt durchausmöglich. Doch auch die Trierer Vorstädterkommen mit Siegesabsichten in denHochwald und haben nach dem 2:1-Sieggegen den Ligaprimus aus Züsch Blutgeleckt. So will die Wagner-Elf am liebstennachlegen und den Gang ins gehobeneMittelfeld antreten. Schließlich war dieSSG als der große Titelfavorit in die neueRunde gestartet. Doch vornehmlich imOffensivbereich krankt das KernscheiderSpiel. Lediglich fünf Buden lassen einegewisse Harmlosigkeit vorm gegnerischenTor vermissen. Doch Osburg solltegewarnt sein. In Anbetracht dieserKonstellation ist ein Sieg jeder Mann-schaft möglich. Eine Punkteteilung würdekeinem Team wirklich weiterhelfen.So werden die Zuschauer auf dem Osbur-ger Rasen sicherlich eine offensiv ausge-richtete Partie zu sehen bekommen.Der Vorteil liegt jedoch eindeutig bei denGästen aus dem Trierer Höhenstadtteil.Diese haben bei Normalform die größere

spielrische Qualität und sind durchgängiggut besetzt. Trainer Andreas Wagner mussjedoch erneut auf eine Reihe Stammspie-ler verzichten.

SG Pellingen - DJK Pluwig-Gust.Franzenheim, 11.09.2011, 14.30hDer A-Liga-Absteiger ist nach der 1:2-Niederlage von Lorscheid ins Strauchelngeraten und musste die zweite Saison-niederlage quittieren. So konnte inLorscheid auch eine zahlenmäßige Über-legenheit keinen Nutzen bringen, so dassdie Kugel-Elf gänzlich leer ausging.Zudem haderte der Trainer mit dermangelnden Chancenauswertung. Nachzwei Aluminiumtreffern hätte Pellingendurchaus einen Puhkt verdient gehabt,doch ließ die Konzentration beim Torab-schluss erneut zu Wünschen übrig. Wennjetzt die DJK Pluwig-Gusterath nachFranzenheim kommt, ist sicher nichtnur Derbystimmung angesagt, sondernauch ein heißes Match um jeden Zenti-meter Platz zu erwarten. Die DJK mitden beiden Trainern Uwe Linz und UweWess kommt mit einer 6:1-Empfehlungaus dem Osburger Spiel ins drei Kilometerentfernte Franzenheim und wird denguten Lauf bestätigen wollen. So werdendie sicherlich zahlreichen Zuschauerein Spiel auf Augenhöhe zu sehenbekommen, denn die beiden Tabellen-nachbarn trennt nur ein einziger Punkt.Derjenige, der das Derby für sichentscheidet, wird ganz oben anklopfenkönnen. Geht man zumindest vom der-zeitigen Torverhältnis aus, haben dieGäste einen gehörigen Vorteil.

SG Butzweiler - SG LorscheidButzweiler, 11.09.2011, 14.30hDie Butzweiler-Neweler gehören zwei-felsohne zu den großen Überraschungender bislang noch jungen Saison. Sie habensich nach dem relativ ungefährdeten 4:2-Sieg gegen Issel nicht nur den Respekt derKonkurrenz verschafft, sondern sind nachvier Spieltagen gar auf dem Vizeplatz zu

Hause. Mit drei Siegen und nur einer Nie-derlage liest sich die bisherige Bilanz fürButzweiler vergleichsweise optimal. Dennzum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres wardie gerade neu in die Liga aufgestiegeneMannschaft von Trainer Uwe BeckerVorletzter und musste bangen. Dabei gehtes schon mal eng zu in den Schlussminu-ten. Nicht zum erstenmal wurde ein Siegerst in den finalen Minuten eingefahren.„Wir halten die Konzentration bis zumSchluss hoch und sind dafür auch belohntworden“ spricht Uwe Becker die Fähigkeitan, sich in der Schlussphase nochmalszu steigern. Mit der SG Lorscheid kommtder Tabellenachte nach Butzweiler. DieElf von Trainer Jürgen Kopp hat sich gefe-stigt und rangiert im Ligamittelfeld.Sowohl im Offensivbereich als auchim Defesivverhalten haben die Farschwei-lerer noch Luft nach oben, aber immerhinschon zwei Siege einfahren können.Wenn es ihnen gelingt, den eigenen Straf-raum lange sauber zu halten, ist inButzweiler mehr als nur ein Punkt drin.

FC Schöndorf - SG IsselSchöndorf, 11.09.2011, 14.30hFC-Trainer Dietmar Hürter war genervt obseiner gerade wieder einmal in Hermes-keil erlebten Auswärtsschwäche undsprach von „einer launischen Diva.Wir können das gewachsene Leistungs-vermögen auwärts nicht annäherndso umsetzen, wie wir das auf eigenemRasen tun. Wir müssen nun auch schleu-nigst auf Reisen punkten.“ Doch der FChat ein Heimspiel und da gelangenimmerhin vier Punkte aus zwei Spielen. Soist auf dem neuen Rasenplatz in Schön-dorf nur eine Mannschaft Favorit, dennIssel plagen Verletzungsprobleme undein fehlender Spielaufbau: „Wir sind zwarnach vorn einigermaßen effizient, docherarbeiten wir uns insgesamt zu wenigTormöglichkeiten“, hatte SG-CoachHelmut Freischmidt noch vor Wochenfristden Hauptgrund für den bislang enttäu-schenden vorletzten Platz ausgemacht.

Spitzenspiel in ZüschSG Züsch erwartet mit TuS Reinsfeld den Tabellendritten

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Page 14: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - MOSEL/HOCHWALD14 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINNACHBERICHT 4. SPIELTAG

SSG Kernscheid - SG Züsch/N. 2:1Die SSG Kernscheid hat einen Befreiungs-schlag gelandet. Der zweite Saisonsieggelang den engagierten Gastgebern be-reits im ersten Durchgang, als die an-griffsorientierte Spielweise mit dem Treffervon Daniel Schönberger belohnt wurde.Die Gäste aus dem Hochwald versuchtenzunächst, den eigenen Strafraum abzusi-chern und leisteten sich dabei einige un-saubere Aktionen. Nach einer solchenAttacke wurde Gästespieler Björn Probstmit der Ampelkarte des Feldes verwie-sen – mit Folgen. Denn als Daniel Maeszwei Minuten später zum 2:0 einnetzte,wurde die zahlenmäßige Unterlegenheitsofort bestraft. In Unterzahl gelang denZüschern durch Thomas Schmitt der An-schluss. „Der Sieg geht hochverdient aus,nur muss ich sagen, dass ich selten soeine unfaire Mannschaft sah, wie es Züschan diesem Tage war. Eine klare Tätlichkeitan Daniel Maes wurde vom Schiri überse-hen“, erklärte Kernscheids Trainer Wag-ner.

SG Rodt - SG Gusenburg 1:0Ein frühes Tor von Thomas Pernack ebneteden Rodt-Schleidweilern den Sieg. In einer

auf schwachem Niveau stehenden Partienutzte Pernack eine Unaufmerksamkeit inder engeren Abwehr zum Goldenen Tor fürdie Elf von Rodts Trainer Volker Schönho-fen. Die Gäste aus Gusenburg hatten imweiteren Verlauf genügend Zeit, die Füh-rung zu egalisieren, doch wurden – wieauch auf Seiten der Gastgeber – guteChancen fast kläglich vergeben. So fielSchönhofens Kommentar auch entspre-chend nüchtern aus: „Trotz des Siegeshaben wir heute einfach nur schlecht ge-spielt. Wir kamen nicht richtig in die Par-tie – der Spielfluss fehlte. Dieses Spielgehört wohl in die Kategorie Grotten-Kick.“

SG Lorscheid - SG Pellingen 2:1Einen recht glücklichen Sieg landete dieSG Lorscheid/Farschweiler gegen Pellin-gen. Die Lorscheider gingen bereits nacheiner Viertelstunde durch Alexander Kristin Front, als ein individueller Fehler denFührungstreffer der Kopp-Elf begünstigte.Pascal Wilhelm erhöhte kurz vorm Pau-senpfiff auf 2:0, wobei die gesamte Pel-linger Hintermannschaft Spalier stand.Der gleiche Spieler musste wegen wie-derholtem Foulspiel kurz nach Wiederbe-

ginn mit der Ampelkarte vorzeitig die Du-schen betätigen, so dass der eher harm-lose Gast wieder ins Spiel zurückkam.Doch mehr als der Anschlusstreffer durchAndreas Hennen gelang den Gästen nicht.Während Lorscheids Trainer Jürgen Koppvor allem mit dem Ergebnis zufrieden war,trauerte Pellingens Trainer Jürgen Kugelden ausgelassenen Chancen nach: „Wirhatten bei zwei Pfostenschüssen Pech undhaben durch individuelle Fehler diePunkte verschenkt.“

Hermeskeiler SV - FC Schöndorf 2:1Hermeskeils Coach Eric Foster freute sichbesonders ob der engagierten Leistungseines Teams: „Die Mannschaftsleistungist hervorzuheben, wir haben größtenteilsdas umgesetzt, was ich von den Jungs er-wartet und vorgegeben hatte. Der Sieghätte auch höher ausfallen können.“ Mat-thias Biwer ließ den HSV nach 20 Minu-ten in Front ziehen, ehe kurz nach demSeitenwechsel Dominik Bialas zum 2:0 er-höhte. Der FC bekam anschließend nochmal Oberwasser, doch mehr als zum An-schlusstreffer reichte es für die Hürter-Elfnicht. Timo Marx hatte nach einer StundeSpielzeit eingelocht und es noch einmalspannend gemacht. Der Aufsteiger prä-sentierte sich auf Reisen erneut als launi-sche Diva. „Es ist wie verhext. Auswärtsbekommen wir nichts auf die Reihe. Wirhaben nicht ins Spiel gefunden – an nor-malen Tagen gewinnst du so ein Spiel“,

befand FC-Coach Dietmar Hürter ent-täuscht.

SG Issel - SG Butzweiler 2:4Eine ausgewogene Mannschaftsleistungbescheinigte Butzweilers Coach Uwe Bek-ker seiner Mannschaft, die erst in derSchlussphase zu den Siegpunkten kam.Jonas Koch ließ die Isseler in Führunggehen, die Nico Kopp postwendend aus-glich. Nach dem erneuten Führungstreffervon Koch egalisierte Stefan Zunker die Is-seler Führung erneut. Als bei den Schwei-cher Vorstädtern die Kräfte schwanden,besorgten Christoph Valerius und PascalOster mit ihren Toren den 4:2-Erfolg fürdie Südeifeler. „Wir hatten eine sehr ef-fektive Trefferausbeute, doch haben wirspielerisch nicht das gezeigt, was wir kön-nen. Die Niederlage geht in Ordnung“,befand Issels Trainer Helmut Freischmidt.

TuS Reinsfeld - SG Kordel 3:2Die TuS ging nach effektiverer Torausbeutedurch Martin Braun, Thomas Eibel und Do-minik Schirra mit 3:0 in die Kabinen. Nachdem Wechsel kam die Schmitt-Elf zwin-gender in die gutklassige Partie und durchzwei Treffer von Patrick Wagner und BenniGeisen (Strafstoß) heran. Doch zum Aus-gleich reichte es nicht mehr. „Wir nutztendie vielen Chancen nicht“ (HubertSchmitt) – „Die Effektivität war einmalig“(Jörg Lauer) – lauteten die Statements derbeiden Trainer.

Kernscheider Befreiungsschlag2:1 gegen Züsch-Neuhütten bringt SSG zweiten Sieg

4. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Pluwig-Gust. - Osburg II 6:1Nach der Halbzeit drehte die DJK mächtig auf

NACHBERICHT TOPSPIEL 4. SPIELTAG

Pluwig-Gusterath 1925 e.V.

Das halbe Dutzend ist voll! In dieser Szene klatscht Pluwigs Kapitän AlexKonz nach dem sechsten Treffer seine Mitspieler ab. Foto: Kai Schäfer

Ein Schützenfest der besonderen Art fei-erte die Pluwig-Gusterather Elf der beidenTrainer Uwe Linz/Uwe Wess nach dem6:1-Sieg gegen die Osburger Bezirksliga-Reserve. Dabei sahen die gut 150 Zu-schauer in Pluwig eine zunächst sehr tiefstehende Gästeelf, die sich anfangs de-fensiv noch ordentlich präsentierte. Dochnach einer halben Stunde erhöhte die DJKdas Tempo spürbar, kam zu etlichen gutenOffensivaktionen und ging dann auch fol-gerichtig durch Markus Junk in Front. Os-burg hielt noch bravourös dagegen,musste jedoch zum psychologisch ungün-stigen Zeitpunkt unmittelbar vorm Pau-senpfiff das zweite Tor hinnehmen.Alexander Gawronski hatte nach 45 Mi-nuten eingelocht. Osburgs Michael Primhatte noch in der Halbzeit auf die schnel-len Pluwiger Stürmer hingewiesen, dochfand dieses Warnzeichen anscheinendkein Gehör. So sind die Nachlässigkeitenin der Osburger Abwehr durchaus mitdem folgenden Doppelschlag zu erklären,als binnen sieben Minuten Marcel Kohl

und erneut Gawronski zum 4:0 trafen. An-schließend war bei den Gästen die Luftraus, so dass sich die Linz-Elf auf die Ver-waltung des sicheren Vorsprungs verlegte.Mittelfeldgeplänkel und eine Vielzahl anQuerpässen ließen die Partie zum Mittel-maß werden, doch die Einheimischen ent-ledigten sich ihrer Pflicht im weiterenSpielverlauf mit Bravour. Als Osburg dasSpiel mental bereits abgehakt sah, ließenNils Müller und Florian Berens das Ergeb-nis mit 6:1 noch deutlicher ausfallen.Beide trafen binnen drei Minuten nachschönen Einzelleistungen ins Schwarze.Zuvor hatte Rouven Schuhmann den Gä-sten aus Osburg und Thomm wenigstensnoch den Ehrentreffer beschert. So sahnach der Partie Osburgs Trainer MichaelPrim, dass sie einfach nicht an die Formaus dem vergangenen Spiel haben an-knüpfen können. „Es hat einfach nichtfunktioniert heute. Wir standen zu weitweg von den Gegenspielern, haben dieZweikämpfe nicht entscheidend ange-nommen und kassierten mit dem Halb-

zeitpfiff das dumme Gegentor. Das hatuns dann aus der Bahn geworfen. Ledig-lich in den ersten zehn Minuten standenwir geordnet und versuchten auch malwas nach vorn. Nach dem 0:2 haben wirvollkommen den Rhythmus verloren.“Sein Pendant Uwe Linz zeigte sich nachdem 1:4-Debakel von Züsch mit dem heu-tigen Sieg erleichtert und sah eine Trotz-reaktion bei seiner Mannschaft: „Wirhaben unter der Woche spezielle Dinge im

Angriffsspiel und auch im Abwehrverhal-ten trainiert. Das haben die Jungs endlichauch richtig gut umgesetzt. Der Sieg geht,glaube ich, auch in dieser Höhe in Ord-nung.“ Während sich die DJK Pluwig-Gu-sterath nach dem klaren Ergebnis aufeinen Mittelfeldplatz emporgehievt hat,fristet die Osburger Bezirksliga-Reserveein eher einsames Dasein am Tabellen-ende. Sie wartet noch immer auf den er-sten Saisonsieg.

Page 15: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 16: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - TRIER/SAAR16 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 7. SPIELTAG

“Von Spiel zu Spiel denken” “Jetzigen Tabellenplatz sichern”

Die Trainer im Interview

11er: Herr Spang, Ihre Mannschaft istnun nach dem 7:1-Kantersieg in der Ligaangekommen. Was war vorher los?Mario Spang: Wir haben die ersten vierSaisonspiele wirklich großen Personal-mangel beklagen müssen. Aufgrund vonberufs- und studienbedingten Ausfällenhat mir mehr oder weniger meine halbeMannschaft gefehlt. Außerdem fehlen mirmit vier Langzeitverletzten wichtige Ga-ranten aus der Aufstiegssaison. Wenn mirletztendlich sieben Stammkräfte fehlen,können wir das derzeit einfach nicht kom-pensieren. Ich bin daher auch zur Zeit aufdie Unterstützung aus der ersten Mann-schaft angewiesen. Ich sehe unseren Per-sonalmangel schon als erhebliches Mankoan. Im vergangenen Spiel gegen Wasser-liesch sah ich eine top-eingestellte Mann-schaft mit alten Tugenden. Daher habenwir das Spiel in Wasserliesch aufgrund derArt und Weise absolut verdient gewon-nen. An dieser Stelle wünsche ich meinemSpieler Maximilian Paulus alles Gute. Erhat im Spiel gegen Wasserliesch eineschwere Schulterverletzung hinnehmenmüssen und wurde ins Krankenhaustransportiert. Die gesamte Mannschaftwünscht Maximilian auf diesem Wegeeine gute und schnelle Genesung.

11er: Nun kommt der SV Wiltingen, wiemotiviert geht das Teams in dieses Spielhinein?Mario Spang: Ich kenne die Mannschaftvon meinem Trainer-Kollegen StephanWicht nur sehr bedingt, weiß aber, dass esin jedem Fall eine enge Kiste wird. Wennich die Mannschaft habe, die ich mir wün-sche, dann können wir gegen Wiltingenauch punkten. Es ist nunmal so, dass wirzum derzeitigen Zeitpunkt nicht geradeweit in die Zukunft schauen können, wasunser Personal angeht. Wir können undmüssen daher von Spiel zu Spiel denkenund werden in jedem Fall sehr selbstbe-wusst gegen den SV Wiltingen auftreten,egal welche Mannschaft auf dem Platzsteht.11er: Wie geht es denn nun weiter mitdem SV Krettnach II?Mario Spang: Wir wollen in den näch-sten Spielen auf jeden Fall punkten, umuns wieder aus der Gefahrenzone zu brin-gen. Gerade nach dem 7:1-Auswärtssiegsollte sich das Selbstbewusstsein zeigen.Mein Stürmer Dimitrij Haak wird nach sei-ner Abwesenheit aufgrund seines Studiumwieder zur Verfügung stehen. Ich denke,dass ich mit demselben Kader wie inWasserliesch auftreten werde.

11er: Herr Wicht, ihre Mannschaft konntenun endlich einen Dreier einfahren. Sindsie mit dem bisherigen Verlauf der Saisonzufrieden?Stephan Wicht: Nun, sagen wir es malso. Ich bin nicht ganz unzufrieden mit dembisherigen Abschneiden. Wenn man dieSpiele verfolgt hat, hätten wir gut undgerne nach fünf Spieltagen mit null Punk-ten dastehen können. Andererseits hättenes aber auch sieben Punkte sein können.Insofern sind wir mit den fünf Punkten gutbedient. Zumal wir ja immer noch das Sai-sonziel „Klassenerhalt“ auf der Prioritä-tenliste haben. Den derzeitigenTabellenplatz wollen wir unter allen Um-ständen auch am Saisonende behalten. Jefrüher wir unsere Punkte sammeln, destobesser. Außerdem kann ich das derzeitigeTrainingspensum als sehr vorbildlich her-ausstellen. Alle Spieler ziehen voll mit, dasist sehr positiv. Wenn es so bleibt, stehtdem Klassenerhalt nichts entgegen.11er: Nun haben sie das Auswärtsspielbeim SV Krettnach II. Wie wollen sie diePartie angehen?Stephan Wicht: Da wir bereits am Mitt-woch gespielt haben und unser Spiel amFreitag ist, haben wir letztendlich nureinen Tag zur Erholung. Ich kann das Team

von meinem Trainer-Kollegen MarioSpang nur sehr schwer einschätzen. Ichdenke, dass es auch darauf ankommenwird, welches Personal aus der erstenMannschaft zur Verfügung steht. Siehaben sehr souverän in der C-Liga dieMeisterschaft errungen, insofern werdenwir gegen die Elf aus dem Tälchen ge-wappnet sein. Wenn sie das abrufen, wassie letzte Saison gezeigt haben, dann kön-nen wir uns warmanziehen. Wir hatten inder Vorbereitung ein Testspiel gegenKrettnach mit 1:0 gewonnen, doch dassoll nichts heißen. Letztendlich wäre ichaber mit etwas Zählbarem zufrieden. EinPunkt wäre demnach absolut in Ordnung.11er: Wie sieht es für den Freitagabendpersonell aus?Stephan Wicht: Ich habe für das Krett-nach-Spiel voraussichtlich bis auf vierSpieler alle Mann beisammen. FabianSteinmetz und Sebastian Lauter verweilenderzeit im Urlaub. Markus Meurer wurdeerst vor kurzem operiert und fehlt mirdemnach auch noch einige Zeit. DanielSteffes wird aufgrund von Leistenproble-men eventuell nur angeschlagen in diePartie gehen. Ich hoffe, dass ich im Heim-spiel gegen Saarburg keine weiteren Ver-letzten mehr zu beklagen habe.

Stephan Wicht - SV WiltingenMario Spang - SV Krettnach II

SV Krettnach II - SV WiltingenKrettnach schwer ausrechenbar – Wiltingen will Remis

VORBERICHT TOPSPIEL 7. SPIELTAG

Krettnacher Hoffnungsträger und schon Bezirksliga-Luft geschnuppert:Youngster Kevin Schmitt will gegen Wiltingen punkten. Foto: Matthias Willems

Den SV Krettnach plagen derzeit erhebli-che Personalsorgen. Das macht auch dieBerechenbarkeit für den SVK derzeit soschwierig. „Wir müssen derzeit von Spielzu Spiel denken. Wenn ich meine Wunsch-mannschaft zusammen hätte, dann würdees lange nicht so bedenklich ausschauenwie jetzt“, hadert Mario Spang mit denderzeitigen Personalproblemen beim Clubaus dem Konzer Tälchen. Spang gibt auchzu verstehen, dass es einzig und alleinean der Personalmisere liege, dass dieMannschaft so schlecht gestartet ist. Beim7:1-Sieg in Wasserliesch hatte Spang einewettbewerbsfähige B-Liga-Elf beisam-men, wenn auch bestückt mit Spielern ausder ersten Mannschaft. „Wir können nun-mal keine sieben Ausfälle kompensieren.Da wird es sehr schwierig, entsprechen-den Ersatz zu finden. Wenn wir aber kom-plett sind, dann traue ich der Mannschaftdurchaus einen guten Mittelfeldplatz zu.Ich denke, das sollte drin sein“, so Spang.Der Krettnacher Trainer möchte zudemunbedingt in den nächsten Partien punk-

ten, um wieder aus dem Tabellenkellerherauszukommen. Doch der SV Wiltingenwird einiges dagegen haben. Zwar hat derkommende Gast nicht gerade das Opti-mum aus dem Saisonstart herausholenkönnen, dennoch ist Coach Stephan Wicht„nicht ganz unzufrieden“. „Meine Mann-schaft zieht derzeit voll mit. Das ist sehrpositiv“, so Wicht zum guten Engagementseiner Mannschaft. Da Wiltingen bereitsam Mittwochabend das Heimspiel gegenSaarburg absolviert hat und Krettnachden SV Olewig zu Gast hatte, bleibt abzu-warten, wie beide Teams nach nur einemTag Regeneration in die Partie finden.„Für mich ist der SV Krettnach II ganzschwer einzuschätzen. Es kommt auch si-cherlich darauf an, wie die Mannschaftvon Mario Spang aus der ersten Mann-schaft verstärkt wird. Ich denke, wenn dieKrettnacher das abrufen, wozu sie tat-sächlich im Stande sind, dann wird esganz schwer für uns. Ich rechne uns abermindestens einen Punkt aus, womit ichauch zum jetzigen Zeitpunkt absolut zu-

frieden wäre“, so Stephan Wicht. DennKrettnach ist so schlecht nicht, wie es derderzeitige Tabellenplatz ausweist. Solltensich die Langzeitverletzten wieder zu-rückmelden, dann könnte im Tälchen auchwieder gefeiert und der Gang ins gesi-cherte Mittelfeld angetreten werden. Unddies am besten schon im Derby gegen denSVW. Während Spang erst kurzfristig mitder Mannschaft planen kann, muss Ste-phan Wicht gleich vier Stammkräfte er-

setzen. Zudem kann Daniel Steffes seinvolles Leistungspotenzial aufgrund vonLeistenproblemen nicht abrufen. Es bleibtalso abzuwarten, mit welcher Mannschaftder SVK auflaufen wird. Der Gäste solltensich aber davon nicht beirren lassen, denndie Wicht-Elf hat in den vergangenenSpielen gezeigt, dass sie durchaus in derLage ist, es mit jedem aufzunehmen.

Niedermennig, 09.09.2011, 19.00h

Page 17: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - TRIER/SAAR 1711ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN VORBERICHT 7. SPIELTAG

TABELLE - KREISLIGA B - TRIER/SAAR

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

SG Trier-Zewen 5 4 1 0 22:9 13 13SV Tawern 4 4 0 0 9:4 5 12SSG Mariahof Trier 5 3 1 1 18:8 10 10SV Langsur 4 3 0 1 15:5 10 9SG Wincheringen 4 3 0 1 10:7 3 9SG Temmels 5 2 1 2 12:11 1 7FSV Trier-Tarforst II 4 2 0 2 12:10 2 6SG Saarburg 4 2 0 2 9:9 0 6TuS Trier Euren 5 2 0 3 7:11 -4 6SV Trier-Olewig 5 1 2 2 8:10 -2 5SV Wiltingen 5 1 2 2 7:11 -4 5SV Ayl 5 1 2 2 7:12 -5 5SV Trier-Irsch 5 1 1 3 5:12 -7 4SV Krettnach II 5 1 0 4 12:18 -6 3SV Wasserliesch/O. 5 0 0 5 6:22 -16 0

Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.

7 . S p i e l t a gSV Krettnach II - SV Wiltingen 9.9.

SV Langsur - SV Tawern 14.9.

SV Trier-Irsch - SG Temmels

SSG Mariahof - SV Wasserliesch/O.

SG Zewen - FSV Tarforst II

SV Olewig - TuS Euren

SG Saarburg - SG Wincheringen

SV Ayl - SPIELFREI

5 . S p i e l t a gSG Wincheringen - SV Trier-Irsch 5:2

SG Temmels - SSG Mariahof 1:0

SV Wasserliesch/O. - SV Krettnach II 1:7

SV Wiltingen - SV Olewig 1:0

TuS Euren - SG Zewen 1:3

SV Tawern - SG Saarburg 2:1

FSV Tarforst II - SV Ayl 5:0

SV Langsur - SPIELFREI

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Christopher Swart 8 FSV Trier-Tarforst IIAndreas Koster 6 SV LangsurTim Spanier 6 SG Trier-Zewen

IHRE WERBEFLÄCHE

SV Trier-Irsch - SG Temmels Trier-Irsch, 11.09.11, 14.30hDie SG Temmels ist nach dem Sieg überdie SSG Mariahof wieder voll dabei. Zwarplagt die SG von der Obermosel einigeschwerwiegende Ausfälle (u. a. ChristophPleimling mit Bruch im Sprunggelenk),aber dennoch ist das Team von TrainerRalf Reger wieder heiß auf den Titelkampf.Beim Gastspiel in Trier-Irsch erwartet dieReger-Elf ein Team, das den bisherigen (ei-genen) Erwartungen etwas hinterhinkt.„Wir können derzeit unsere Verletztenmi-sere nicht ausreichend kompensieren.Zudem haben wir einige angeschlageneSpieler, die dann im Spiel ihre volle Lei-stungsfähigkeit nicht abrufen können“, soIrschs Coach Stefan Fries zum bisherigenVerlauf. „Wir werden aber in jedem Fallmit einer ganz anderen Einstellung gegenTemmels auflaufen und uns in der Wochegemeinsam mit Vorstand und Mannschaftzusammensetzen, um einige Dinge zu klä-ren. Sollten wir uns auch weiterhin in denkommenden Spielen derart präsentieren,müssen wir in der Tabelle nach untenschauen“, so Stefan Fries weiter. Die SGTemmels geht aufgrund der derzeitigenAusgangslage beider Vereine als klarerFavorit in die Partie. Der SV Trier-Irsch istaber zum Siegen verdammt. Ein Remisliegt daher nahe.

SSG Mariahof - SV WasserlieschTrier-Mariahof, 11.09.11, 14.30hDer SV Wasserliesch ist das Sorgenkindder Liga. Mit mehr als 20 Gegentoren ran-giert die Truppe von Trainer Rudi Dres aufdem letzten Tabellenplatz. „Es läuft der-zeit absolut nicht bei uns. Wir haben unsin den vergangenen Partien immer vielvorgenommen, doch leider hat es dann

am Ende aufgrund von spielerischenMängeln nicht gestimmt“, so Rudi Dres.In der Tat kommt der SV Wasserlieschnicht richtig aus den Startlöchern, zumaler am vergangenen Wochenende gegenden ebenfalls punktlosen SV Krettnacheine 1:7-Klatsche hinnehmen musste. „Ichhabe mich als Trainer selber in Frage ge-stellt. Doch meine Mannschaft hat mir ge-zeigt, dass sie absolut hinter mir steht. Ichkann dafür garantieren, wenn wir überunsere komplette Mannschaft verfügen,dann wird sich das Tabellenbild schnellpositiv verändern. Dann werden uns auchwieder Siege gelingen“, so Rudi Dres. MitRoman Hirchenhain steht Dres wieder einRoutinier im Team, der nach seiner Rot-Sperre wieder auflaufen darf. Außerdemhat Dres mit Thomas Kremer eine weitereAlternative im Sturm. Die SSG Mariahofmöchte im Heimspiel gegen den SV Was-serliesch die vergangene Niederlagegegen die SG Temmels mit einem Dreierwiedergutmachen. Die SSG geht als kla-rer Favorit in die Partie und wird im Nor-malfall auch gewinnen.

SG Trier-Zewen - FSV Tarforst IIIgel, 11.09.11, 14.30hDie SG Trier-Zewen grüßt auch weiterhinals Tabellenführer und dies auch zurecht.Mit einer beeindruckenden Serie durch-läuft die SG Zewen derzeit die Liga. Undnun möchte man unter allen Umständenauch die drei Punkte gegen die Rhein-landliga-Reserve vom FSV Tarforst ein-fahren. „Wir möchten in jedem Fall diedrei Punkte zu Hause behalten. Wir wol-len unser System durchziehen“, so Ze-wens Coach Dani Galic. Der FSV Tarforsthat sich derweil mit dem glatten 5:0-Siegüber den SV Ayl prima aus der Affäre ge-

zogen. „Die Mannschaft weiß nun,worum es geht. Wir werden unser Sai-sonziel „Aufstieg“ nicht aus den Augenverlieren. Wir wollen uns in den kommen-den Spielen für die bisherigen Leistungenrehabilitieren und gegen Tawern undZewen unbedingt punkten“, so FSV-Coach Aimé Kinss. Da sich beide Teamsam Ende der Saison ganz oben sehen, istvon einem absolutes Spitzenspiel auszu-gehen. Aufgrund der unterschiedlichen Er-gebnisse des FSV bleibt abzuwarten, inwelcher Verfassung er sich beim Gastspielauf dem Igeler Rasenplatz präsentierenwird. Will Zewen seine Tabellenführungvor dem SV Tawern ausbauen, muss un-bedingt ein Sieg her. Der FSV Tarforst darfaber aufgrund des schon zu großen Ab-standes zur Tabellenspitze nichts anbren-nen lassen. Die SG Zewen kann sich sofrühzeitig einen Titelanwärter vom Halshalten. Ein Heimsieg wäre also keineÜberraschung.

SV Trier-Olewig - TuS Trier-EurenTrier-Olewig, 11.09.11, 14.30hDer SV Olewig kommt derzeit nicht sorichtig aus den Startlöchern. Mit geradeeinmal fünf Punkten hinkt man den Er-wartungen etwas hinterher. Im nun fol-genden Heimspiel erwartet die Truppe vonTrainer Norbert Etringer die Elf aus Euren.„Der SV Olewig ist derzeit unberechenbar.Wir werden aber in jedem Fall den nöti-gen Druck aufbauen, um am Ende mitmindestens einem Punkt nach Hause zufahren. Wir brauchen uns nicht vor denOlewigern zu verstecken“, so Eurens Trai-ner Ludwig Dahler zum Auswärtsspielbeim SV Olewig.

SG Saarburg - SG WincheringenSaarburg, 11.09.11, 15.00hDie SG Saarburg wird nach der Nieder-lage in Tawern auf Wiedergutmachungaus sein. Zumal man am Ende der Saisonim oberen Tabellendrittel landen möchte.Dazu ist ein Heimsieg gegen die gut ge-

startete SG Wincheringen notwendig, willman nicht schon frühzeitig die Titelambi-tionenl aus den Händen geben. „Wirhaben nun gesehen, dass auch in der B-Klasse eine hunderprozentige Leistungnötig ist, um dort bestehen zu können. Eswird auch im Heimspiel gegen die Gästeaus Wincheringen nichts von alleinegehen. Wir müssen unser Leistungspoten-zial abrufen“, so Stefan Hartstein, Trainerder SG Saarburg. Mit der SG Wincherin-gen kommt ausgerechnet ein Team, dassvor Selbstbewusstein nur so strotzt undnicht zufällig auf dem derzeitigen fünftenTabellenplatz rangiert. Da die SG Winche-rigen aufgrund ihrer momentanen beste-chenden Form für eine Überraschung gutist, liegt ein Auswärtssieg im Bereich desMöglichen.

SV Langsur - SV TawernLangsur, 14.09.11, 19.30hDer SV Langsur ist gut aus den Startlö-chern gekommen und erwartet nun denebenfalls gut gestarteten SV Tawern. DasDuell aus der letztjährigen A-Liga-Saisonruft so einige Langsurer Gedanken wach.Mit einem 0:5-Debakel musste man sichden Tawernern am Ende geschlagengeben, beide Teams stiegen aber am Endeder Saison dennoch in die Kreisliga B ab.Das wird der SV Lansgur zum Anlass neh-men, Revanche zu üben. Der SV Tawernsollte also für das schwere Auswärtsspielan der Sauer gewappnet sein. Da sichbeide Teams im vorderen Tabellenbereichfestsetzen wollen, erwartet die Zuschauerein offensives Spiel. Die enorm starkeHeimbilanz der Langsurer lässt auf einenweiteren Sieg hoffen. Tawern hat aber bis-her mit zwei Auswärtssiegen ebenfallseine gute Auswärtsbilanz vorzuweisen.Ein Remis wäre vorstellbar. Da der SV Ta-wern die Hochzeit von Torsten Dax feier-lich begeht, zeigte sich der SVT beim SVLangsur dankbar für die Spielverlegung.

SV Ayl SPIELFREI

Temmels will in Irsch nachlegenSaarburg im Duell gegen Wincheringen unter Zugzwang

7. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Page 18: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - B - TRIER/SAAR18 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINNACHBERICHT 5. SPIELTAG

SV Tawern - SG Saarburg 2:1Der SV Tawern legte einen Auftakt nachMaß hin. Im Derby gegen die SG Saarburgauf heimischem Kunstrasen gelang der Elfvon Trainer Wolfgang Huwer ein 2:1-Heimsieg und kann sich somit im oberenTabellendrittel festsetzen. Gleich zu Be-ginn machte der SVT klar, wer Herr imHause war. Sven Becker schob eine Her-eingabe von Daniel Ludwig ins Saarbur-ger Tor zur frühen Führung für dieGastgeber (7.). Die SG Saarburg leistetesich in der Folgezeit zu viele Fehler im Auf-bau- und Passspiel und machte es den Ta-werner entsprechend einfach. DanielLudwig schaltete aus dem Gewühl herausim Saarburger Strafraum am schnellstenund traf zur 2:0-Führung (39.). Nach demSeitenwechsel schaltete Tawern einenGang zurück und ließ die Saarbuger bes-ser ins Spiel kommen. Trotzdem hatte Da-niel Bialas nach rund einer Stunde das 3:0und die damit verbundene Entscheidungauf dem Fuß, doch nachdem er SaarburgsTorwart Neumüller umkurvte, traf er nurdas Außennetz. Waldemar Görlitz nutzteeine Konfusion im Tawerner Strafraumzum 1:2-Anschlusstreffer (75.). WährendTawern durch Daniel Ludwig noch zu

einem Pfostenschuss kam (81.), hatteSaarburg keine echte Torchance mehr.„Wenn man so viele Fehler macht, wie wirheute, dann dürfen wir uns nicht überdiese Niederlage beschweren. Tawern hatlediglich unsere Fehler ausgenutzt“, soSaarburgs Coach Stefan Hartstein nachder Partie.

SV Wiltingen - SV Olewig 1:0Im Spiel zwischen Wiltingen und Olewigging es darum, die Plätze im oberen Ta-bellendrittel nicht aus den Augen zu ver-lieren. Wiltingen gewann das Spiel durchdas goldene Tor von Pascal Bauschert, dermit seinem ersten Ballkontakt nach seinerEinwechslung der Mann des Tages wurde.Erst nach rund einer halben Stunde wurdeOlewig in den Aktionen gefälliger, konnteaber letztendlich die 1:0-Niederlage nichtmehr verhindern. „Wir haben heute einsehr intensives Spiel gesehen. MeineMannschaft hatte in den ersten 30 Minu-ten den besseren Fußball gespielt, erst da-nach wurde Olewig besser. Wir hattenetliche Chancen zum 2:0 leider nicht nut-zen können“, resümierte ein erfreuter Wil-tinger Trainer Stephan Wicht zumHeimerfolg seines Teams.

Wasserliesch - SV Krettnach II 1:7Einen rabenschwarzen Tag erwischte dieMannschaft von Trainer Rudi Dres gegendie Elf von Mario Spang. Dabei hatten sichdie Wasserliescher so viel vorgenommenfür die Partie. Die 1:0-Gästeführung durchMichael Karges (8.) konnte Marco Schirranoch egalisieren (37.). Doch nach derHalbzeit nahm das Unheil seinen Lauf:Achim Lauterbach markierte den 2:1-Füh-rungstreffer für die Krettnacher (53.). Mi-chael Karges (58.) und Christian Geiberhöhten per Foulelfmeter (61.) auf 4:1.Michael Karges mit zwei weiteren Treffern(77./81.) und Dominik Bosl machten dasWasserliescher Debakel fest (82.). „Wirhaben uns nach der Halbzeit so viel vor-genommen, doch die Mannschaft kannderzeit nicht das umsetzen, was ich vonihr in taktischer Hinsicht verlange“, sagteein enttäuschter Wasserliescher CoachRudi Dres nach der desolaten Vorstellungseines Teams.

FSV Tarforst II - SV Ayl 5:0Ein kleines Debakel erlebten die Kickeraus Ayl beim Gastspiel in Tarforst. Aufdem Tarforster Kunstrasen gingen dieHausherren nach wenigen Sekunden be-reits früh durch Farz Drekovic in Führung(1.). In der Partie passierte in der Folge re-lativ wenig. Nach dem Pausenpfiff er-höhte Christoper Swart auf 2:0 (55.). Esdauerte dann eine Weile, bis wiederumChristopher Swart die Entscheidung mit

dem 3:0 herbeiführte (82.). Nur eine Mi-nute später verwandelte Swart einenStrafstoß und machte damit seinen lu-penreinen Hattrick perfekt. Christof Ober-hausen durfte zum abschließenden 5:0einschieben (87.). „Wir haben uns mit die-sem Sieg rehabilitiert für die schwere 7:0-Klatsche in Langsur. Ich bin sehr zufriedenmit der Leistung meiner Mannschaft“, soFSV-Coach Aimé Kinss.

SG Temmels - SSG Mariahof 1:0Die SG Temmels hat trotz der Personalmi-sere den Titelfavoriten aus dem Trierer Hö-henstadtteil ein Bein gestellt. Vor knapp100 Zuschauern erzielte Julian Kloß in Nit-tel das Tor des Tages (57.). Somit kann dieSG Temmels in der Tabelle wieder weiternach oben schauen.

SG Wincheringen - SV T.-Irsch 5:2Die SG Wincheringen konnte im Heimspielgegen den SV Trier-Irsch überzeugen undgewann am Ende verdient mit 5:2. Seba-stian Hein erzielte die frühe Führung fürdie Elf aus dem Saargau (19.), ehe Mar-cus Richter auf 2:0 erhöhen konnte (57.)Nur kurze Zeit später erzielte wiederumRichter die Vorentscheidung (60.). Irschkam noch durch zwei Strafstoßtore vonPatrick Wentzel (72.) und Philipp Baum-hauer (81.) auf 2:3 heran. Daniel Gilweit(90.) und der eingewechselte ManuelPröpper (90.) machten mit dem 5:2 denHeimsieg waserdicht.

Wasserliescher DebakelSG Temmels 1:0-Sieger im Verfolgerduell

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

TuS Euren - SG Zewen 1:3Torwartfehler ebnet Zewener Auswärtssieg

NACHBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

In dieser Szene hält Eurens Schlussmann Benjamin Birkel den Ball nochfest, konnte die Niederlage der TuS aber nicht verhindern. Foto: Matthias Willems

Die SG Zewen-Igel ist derzeit nicht zustoppen. Auch gegen den Stadtrivalen TuSEuren siegten die Mannen von TrainerDani Galic auf dem Eurener Rasenplatzmit 3:1. Nach dem Eurener Auswärtssiegin Ayl hatte das Team von „Gipsy“ Dahlerdie Chance, sich im oberen Tabellendritteleinzunisten. Doch der Gegner kam mit derEmpfehlung von zehn Punkten aus vierSpielen und mit entsprechend breiterBrust nach Euren. Und so begann die Ze-wener Truppe auch das Spiel. Die Partiewar gerade einmal vier Minuten alt, alsEric May nach einem Eckstoß den Ball zurfrühen 1:0-Gästeführung ins Tor bugsierte.Das Spiel verlief nun zunächst wieder aufAugenhöhe, der TuS Euren versäumte esaber, letztendlich den nötigen Druck zumAusgleich zu machen. So ging es dannauch mit der knappen, aber durchaus ver-dienten Führung in die Pause. Nach demSeitenwechsel ereignete sich die Schlüs-selszene des Spiels: Eurens SchlussmannBenjamin Birkel patzte bei dem Versuchzu klären. Dennis Hansen war zur Stelle

und erzielte die 2:0-Führung für die Gäste.„Wir haben dem Gegner mit einem Lap-sus des Torwartes gehörig in die Kartengespielt“, so Ludwig Dahler. In der Tat wardas Spiel nun vorentschieden. Die SGZewen spielte weiter munter nach vorneund ließ auch schnell erkennen, wer denPlatz als Sieger verlässt. „Meine Jungshaben sich heute an das gehalten, was ichihnen mit auf den Weg gegeben habe. Dietaktischen Vorgaben wurden entspre-chend gut umgesetzt“, zeigte sich DaniGalic nach der Partie hocherfreut.. DieChancen auf Zewener Seite häuften sich,das Ergebnis hätte bereits wesentlich frü-her höher für die Gäste ausfallen müssen.Doch die Chancenauswertung bei der SGZewen ließ doch sehr zu wünschen übrig.„Das Einzige, was ich heute meinerMannschaft ankreiden kann, ist die man-gelhafte Chancenauswertung. Wir hättenda viel mehr Tore machen und das Spielentsprechend früher entscheiden müs-sen“, so Dani Galic zur mangelnden Ef-fektivität seiner Mannschaft. Das 3:0 und

die damit auch einhergehende Entschei-dung im Stadtderby erzielte wiederumDennis Hansen nach einem schön vorge-tragenen Doppelpass (81.). Die Partie warnun gelaufen. „Wir haben heute sehr un-glücklich agiert und dem Gegner die Bälleauf die Füße gelegt. Die Niederlage gehtdeshalb auch völlig in Ordnung. Die SGZewen hatte das bessere Engagementvon beiden Mannschaften gezeigt“, sagteTuS-Coach Ludwig Dahler zur Niederlage

seines Teams. Da nutzte es auch nichtsmehr, dass Nico Riet für Euren noch auf1:3 verkürzte (90.). Zewen untermauertedamit seine Tabellenführung und ist nun-mehr in dieser Verfassung durchaus als Ti-telkandidat ernst zu nehmen. DerMittwochspieltag wird nun Aufschlussdarüber geben, ob die SG Zewen denPlatz an der Sonne auch im Spitzenspielgegen die SSG Mariahof verteidigen odersogar ausbauen kann.

Page 19: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 20: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - C - MOSEL/HOCHWALD20 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 5. SPIELTAG

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Johannes Keil 6 SV KellChristoph Becker 5 SG MandernKai Lieser 5 SG Ruwertal II

IHRE WERBEFLÄCHEINFO UNTER: 0651 / 99 33 019

Gutweiler will nach obenErster Saisonsieg soll gegen Schillingen II her

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

SV Gutweiler - TuS Schillingen IIGutweiler, 11.09.2011, 14.30hNur knapp schrammte die Mannschaftvon Trainer Reimund Schmitz an der Sen-sation vorbei. Im Topspiel gegen Mandernhatte seine Elf den Sieg lange Zeit vorAugen. Schmitz sieht seine Mannschaftklar auf einem guten Weg: „Wir wollennun endlich den ersten Sieg. Wir warenbisher immer auf Augenhöhe und müssenuns nur einfach mal belohnen.“ Der Geg-ner aus Schillingen ist noch sieglos undgab im letzten Spiel gegen Schweich eine2:0-Führung noch aus der Hand. Schmitzwill den Gegner aber keinesfalls unter-schätzen: „Bei zweiten Mannschaftenweiß man nie, wer wirklich auf dem Platzsteht. Wenn da mal ein guter Spieler nacheiner Verletzungspause Spielpraxis sam-meln soll, dann steht man plötzlich voreinem Problem.“ Die nötigen Tore soll Tor-jäger Angelo Colon Sandoval schießen.Der Stürmer hat bereits viermal getroffen.Dagegen muss Schmitz weiterhin auf sei-nen Spielmacher und Mustafa Kamal undseinen Stammtorhüter Alwin Faber ver-

zichten. Schmitz lobt aber dessen Stell-vertreter Mario Erhard: „Er hat seineSache bisher sehr gut gemacht.“ Außer-dem wird Andreas Kern nach seiner rotenKarte gegen Mandern ausfallen. Der Wegnach oben soll aber weitergegangen wer-den. „Wir wollen einen stressfreien Mit-telfeldplatz erreichen. Das ist einrealistisches Saisonziel“, so Schmitz.

FC Schöndorf II - SG RiolSchöndorf, 11.09.2011, 12.30h„Meine Mannschaft muss sich fragen, obsie C-Klasse spielen will“, hatte Schön-dorfs Trainer Dietmar Hürter nach derzweiten Klatsche in Folge gesagt. 2:7 und0:5 lauteten die letzten Ergebnisse. DerGegner aus Riol will die Schöndorfer abernicht unterschätzen. „Dennoch wollen wirgewinnen. Wir müssen hier drei Punkteholen, wenn wir aufsteigen wollen“, soRiols Trainer Dieter Lauterbach. Verzich-ten muss er dabei auf die AbwehrspielerTom und Christian Flesch. Zudem fehlendie beiden gesperrten Robert Krause undChristian Enders.

SV Kell - Mosella Schweich IIIKell, 10.09.2011, 18.00hBeide Mannschaften siegten am Wochen-ende mit dem identischen Ergebnis undhaben auch in der Tabelle die gleichePunktzahl. Dennoch dürfte Kell als Favo-rit in die Begegnung gehen. Die Mann-schaft von Horst Regnier hat vor derSaison den Wiederaufstieg ins Visier ge-nommen und aus den letzten drei Spielenbereits sieben Punkte geholt. Zudem hatRegnier den Toptorjäger der Liga in seinenReihen. Johannes Keil traf schon sechsMal. Die Mosella darf man aber keines-wegs unterschätzen, wenn man den Laufausbauen will.

SV Föhren II - SG BeurenFöhren, 11.09.2011, 12.30hDie SG Beuren macht sich auf den Wegnach oben. Mit drei Siegen aus den letz-ten drei Spielen ist die Mannschaft vonTrainer Winfried Dellwing die Mannschaftder Stunde: „Wir wollen auch in Föhrengewinnen. Unser Ziel ist der Aufstieg.“Leicht wird das bei der Zweitvertretungdes SV Föhren allerdings nicht. Die Elf vonChristian Barthen kassierte am letztenSpieltag ihre erste Niederlage. Die Um-stände waren jedoch sehr unglücklich.Zudem flog Gerrit Weyer mit Rot vomPlatz und wird gegen Beuren fehlen. Da-

gegen hat Dellwing alle Mann an Bord:„Föhren ist spielstark, wir aber auch. Wirwollen unseren Lauf fortsetzen und ganzoben dranbleiben.“ Nur der Sieger zähltvorerst noch weiter zur Spitzengruppe.

SV Fortuna Fell II - SG MandernFell, 11.09.2011, 12.30hNach dem ersten Punktverlust für denAufstiegsfavoriten Mandern war TrainerManfred Vogt sauer auf seine Mann-schaft. Er bemängelte die Einstellung sei-ner Truppe. Gegen die zweite Mannschaftaus Fell, die bisher erst zwei Gegentorezuließ, aber auch erst zweimal selbst ge-troffen hat, wird seine Mannschaft dasSpiel machen müssen. Die personell ge-beutelte Elf von Siegfried Waida stehtmassiv in der Abwehr und versucht überKonter zum Erfolg zu kommen. Nur wennMandern diesen unbequemen Gegner an-nimmt, wird der Tabellenführer siegenkönnen.

SV Leiwen II - SG Ruwertal IILeiwen, 10.09.2011, 18.00hRuwertal siegte im letzten Spiel gegenSchöndorf mit 5:0 und landete damit sei-nen ersten Saisonsieg. Leiwen ist dagegennoch sieglos und hat selbst erst zwei Toreerzielt. Bei einer weiteren Niederlagedroht der Abstiegskampf.

VfB Detzem - SG BekondHeißes Lokalderby in Detzem

VORBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

Immer für spektakuläre Tore gut: Bekonds Stürmer und Routinier RainerKuhnen (rotes Trikot). Foto: Rainer Braband

Nicht nur auf der Landkarte sind diesebeiden Mannschaften Nachbarn. Auch inder Tabelle haben beide Teams bisher vierPunkte erreicht und stehen damit im un-teren Tabellendrittel. Eine Tatsache, dieBekonds Spielertrainer Thomas Sandnerkeineswegs überrascht: „Wir haben dieneue Spielgemeinschaft mit Klüsserathgegründet und nun denken die Leute, esläuft alles wie von selbst.“ Dabei sind diebeiden Fusionsmitglieder in der Vergan-genheit nicht vom Erfolg verwöhnt gewe-sen. Im Gegenteil: Die SG Klüsserath holtein der vergangenen C-Klasse-Saison nureinen einzigen Punkt (!) und Bekond ver-mied nur knapp den Abstieg. Dement-sprechend groß war die Freude nach dem1:0 Erfolg gegen Fell II am letzten Spiel-tag. „Manche Spieler sind mir um denHals gefallen vor Freude. Sie hatten überein Jahr nicht mehr gewonnen. Das darfman nicht unterschätzen“, erläutert Sand-

ner. Zudem studiert er mit seine Mann-schaft die Viererkette neu ein. „Wennnicht in der C-Klasse, wann dann? Wichtigist nur, dass die Mannschaft das auchwill.“ In der Abwehr läuft es auch schondeutlich besser als zu Saisonbeginn. Inden ersten beiden Spielen kassierte manacht Tore, mittlerweile ist nur noch einsdazugekommen. Im heißen Derby gegenDetzem wird die Abwehr erneute eineschwere Aufgabe bestehen müssen. Det-zems Spielertrainer Christian Anderle lei-det derzeit an einer Nieren-becken-Entzündung, welche ihn seit zweiWochen außer Gefecht setzt. Das Spiel amSamstag will er sich jedoch nicht entge-hen lassen: „Ich will unbedingt spielen.“Mit Jens Roth, Björn Kirsten, Sandro Lang-mann und Benny Küchel kehren vier Spie-ler in den Kader zurück. Verzichten musser dagegen auf seinen Spielmacher Mu-stafa Kiris und den Rot gesperrten Mi-

chael Lorscheider. Kapitän Gerhard Schu-ster wird vielleicht auf der Bank sitzen.Etwas prekärer sieht die Lage in Bekondaus. Mit Dennis Welter und Jürgen Gre-then fallen zwei Stammspieler aus, SaschaRosch ist noch nicht hundertprozentig fit.Sandner glaubt an ein brisantes Derbyund weiß: „Derbys haben ihre eigenen

Gesetze.“ Das sieht Anderle nicht anders:„Hier kennt jeder jeden, es gibt keine Ge-heimnisse. Es wird von Anfang an zurSache gehen. Wir werden zu Hause selbst-bewusst zu Werke gehen und wollen, wiein der letzten Saison, gegen Bekond ge-winnen.“Detzem, 10.09.2011, 17.00h

Page 21: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - C - MOSEL/HOCHWALD 2111ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN NACHBERICHT 4. SPIELTAG

Schützenfest in KaselKai Lieser trifft dreimal bei 5:0 Erfolg

4. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Einem Spitzenspiel würdig war das Duellzwischen den beiden B-Liga-Absteigernaus Mandern und Gutweiler. Mit seinenAussagen vor der Partie hatte MandernsTrainer Manfred Vogt die Begegnung nochzusätzlich angestachelt. „Da hat michdoch einiges sehr geärgert“, sagte Gut-weilers Trainer Reimund Schmitz nach derPartie. „Vor allem, dass er unseren SpielerHans-Peter Behr als konditionell schwachbezeichnet hat, ging deutlich zu weit.“Vogt hatte seine Mannschaft zudem zumTopfavoriten auf den Aufstieg erklärt.Nach dem Schlusspfiff herrschte bei ihmetwas Ernüchterung. „Hochmut kommtvor dem Fall. Gutweiler ist sehr engagiertaufgetreten. Wir haben dagegen geglaubt,es geht von selbst. Wir hatten die falscheEinstellung, haben deshalb nicht ins Spielgefunden.“ Nach 21. Minuten hatte Gut-weilers Torjäger Angelo Colon Sandoval

seine Mannschaft in Führung gebracht.Stefan Becker glich zwar nach einer hal-ben Stunde aus, aber Emil Kamal erzieltekurz nach der Pause die erneute Gäste-führung (51.). „Wir waren in der erstenHalbzeit die bessere Mannschaft. AmEnde mussten wir aber noch froh sein,nicht verloren zu haben“, spielte Schmitzauf die Szene kurz nach dem MandenerAusgleich durch Christoph Becker (80.) an.Nach einem „harmlosen“ Kopfballduell,entschied Schiri Matthias Rassau auf Elf-meter. „Das war ein normaler Kampf umden Ball, selbst unser Gegner war über-rascht über den Pfiff“, so Schmitz. Verär-gert über diese Entscheidung holte sichGutweilers Andreas Kern die rote Kartewegen Schiedsrichterbeleidigung. Man-dern verschoss jedoch und es blieb beimgerechten Unentschieden. Für beide Trai-ner ging das Ergebnis „in Ordnung“.

SG Ruwertal II - Schöndorf II 5:0Den höchsten Sieg des Spieltages landetedie SG Ruwertal. Die Mannschaft von Trai-ner Helmut Wagner war die bessereMannschaft. Dennis Wegner eröffnete denTorreigen in der siebten Minute. „Wirhaben sehr schön gespielt und haben un-sere Chancen effektiv verwertet“, freutesich Wagner. Zwischen der elften und 41.Minute kam dann die Zeit des Kai Lieser.Er erzielte einen lupenreinen Hattrick undentschied mit seinen Toren das Spiel quasiim Alleingang. Noch vor der Pause stellteCarlo Lentes bereits den Endstand her(44.). Schöndorfs Trainer Dietmar Hürtermusste den Sieg des Gegner neidlos an-erkennen. „Ruwertal hat sehr engagiertgespielt und hochverdient gewonnen. Wirwaren heute eine Mannschaft, in derhöchstens zwei Spieler in Normalform ge-spielt haben. Die nötige Einstellung, malnicht verlieren zu wollen, hat gefehlt.“Föhren rutschte damit auf den drittenPlatz ab.

SG Bekond - Fortuna Fell II 1:0Nun hat es die tapfere zweite Mannschaftaus Fell doch erwischt. Das 0:1 in Bekondwar für die Mannschaft von Trainer Sieg-fried Waida, die ihre Reihen immer wiedermit AH-Spielern auffüllen muss, die ersteNiederlage der Saison. Bereits nach fünfMinuten erzielte Rainer Kuhnen das Tordes Tages. „Wir haben etwas mehr fürsSpiel getan. Fell hat sehr sicher gestan-den. Daher konnten wir trotz sehr vielBallbesitz’ nicht höher gewinnen“, sagteKuhnen nach der Partie. Bekond rücktedamit in der Tabelle bis auf einen Punktan Fell heran.

TuS Schillingen II - Schweich III 2:3Die dritte Mannschaft der Mosella ausSchweich entführte alle drei Punkte ausSchillingen. Die Gäste zeigten dabei einetolle Moral und holten sogar einen 0:2Rückstand auf. Pascal Engel erzielte beideTore für die Gastgeber noch in der erstenHalbzeit (25. und 39.). „Die erste Halbzeitwar sehr ausgeglichen. Wir haben auszwei Chancen zwei Tore gemacht“, sagteSchillingens Co-Trainer Rainer Kraus. Inder zweiten Halbzeit deutete zunächstnichts auf eine Aufholjagd hin. „In derzweiten Halbzeit waren wir sogar überle-gen. Doch der unglücklich gefallene An-schlußtreffer hat uns das Genickgebrochen“, ärgerte sich Kraus. ChristophWeber erzielte jenen Treffer, dem KaiSchabowski nur eine Minute später denAusgleich folgen ließ (75.). Nun ging beiSchillingen nichts mehr, Schweich warnicht mehr zu stoppen. Selbst eine Gelb-Rote Karte für die Schweicher (80.) konnte

den Siegtreffer durch Sascha Späder nichverhindern. Schillingen bleibt somit sieglos, während Schweich im oberen Tabellendrittel steht.

SV Kell - SV Föhren II 3:2Der Tabellenführer aus Föhren musste inKell seine erste Niederlage hinnehmenTrainer Christian Barthen haderte hinter-her mit der Leistung von SchiedsrichteHubert Lochen und wollte zu dem Spie„heute nichts sagen“. Seine Mannschafwar durch zwei Elfmeter gegen sich insHintertreffen geraten. Zudem flogen Ger-rit Weyer mit glatt Rot und Christian Denismit Gelb-Rot vom Platz. Johannes Keinutzte die beiden Chancen vom Punkt eiskalt (40. und 50.). Selbst der Anschlusstreffer durch Ralf Orth in der 65. Minutebrachte die Gastgeber nicht aus der RuhePostwendend stellte Carsten Bach denalten Abstand wieder her (67.). ThorstenReuter gelang nur noch der Anschlusstreffer für die Gäste. Kells Trainer HorsRegnier freute sich über sieben Punkteaus den letzten drei Spielen: „Wir sindwieder im Rennen. Wir haben, zu unsereeigenen Überraschung, hoch verdient gewonnen.“

SG Riol - VfB Detzem 2:0Drückend überlegen war die SG Riol imSpiel gegen den VfB Detzem. „Ein Eckenverhältnis von 12:1 und bestimmt 17 Tor-schüsse“, hatte Riols Trainer DieteLauterbach gezählt. Das 1:0 fiel jedochrecht spät. Erst in der 63. Spielminute er-löste Christian Enders die Gastgeber. Degleiche Spieler musste jedoch in der 88Minute mit glatt Rot vom Platz. Zuvor wabereits Robert Krause, ebenfalls mit glatRot, vom Platz gestellt worden (75.). Dennoch blieb Riol das bessere Team undsetzte durch Andreas Welter den Schlusspunkt zum 2:0 (90.). „Der Sieg war absolut verdient. Mich ärgern nur diePlatzverweise. So haben wir die drePunkte teuer bezahlt“, so Lauterbach.

SG Beuren - SV Leiwen II 3:1In der Partie gegen Leiwen veschlief deneue Tabellenzweite aus Beuren die ersteViertelstunde. Mergim Ejupi erzielte diefrühe Führung für die Gäste (7.). Danachfing sich die Mannschaft von Trainer Winfried Dellwing und kam durch Simon Müller zum Ausgleich (18.). Marco Thömmesbesorgte noch vor der Pause die Führung(42.) und Nico Hauprich sorgte mit seinemvierten Saisontreffer für die Entscheidung„Wir haben schwach begonnen, aber danach war das ein gutes Spiel von uns. DeSieg war verdient“, sagte Dellwing nachdem Spiel.

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.12.13.14.

SG Mandern 4 9:4 10

SG Beuren 4 13:6 9

SV Föhren II 4 11:6 9

SG Riol 4 6:2 8

SV Kell 4 8:4 7

TuS Schweich III 4 9:8 7

SG Ruwertal II 4 11:8 5

Fortuna Fell II 4 2:2 5

VfB Detzem 4 5:6 4

SG Bekond 4 3:9 4

SV Gutweiler 4 8:10 3

SV Leiwen II 4 2:6 2

TuS Schillingen II 4 4:8 1

FC Schöndorf II 4 4:16 1

Sp. Tore Pkt.

4 . S P I E LT A GSG Bekond - SV Fortuna Fell II 1:0

TuS Schillingen II - TuS Schweich III 2.3

SG Ruwertal II - FC Schöndorf II 5:0

SV Kell - SV Föhren II 3:2

SG Beuren - SV Leiwen/K. II 3:1

SG Riol - VfB Detzem 2:0

SG Mandern - SV Gutweiler 2:2

5 . S P I E LT A GVfB Detzem - SG Bekond

SV Leiwen II - SG Ruwertal II

SV Kell - TuS Schweich III

SV Föhren II - SG Beuren

SV Fortuna Fell II - SG Mandern

FC Schöndorf II - SG Riol

SV Gutweiler - TuS Schillingen II

So wie dieses Kopfballduell keinen Sieger fand, wurden auch am Ende diePunkte geteilt: Mandern gegen Gutweiler spielten 2:2. Foto: Rainer Braband

SG Mandern - SV Gutweiler 2:2Erster Punktverlust für Mandern

NACHBERICHT TOPSPIEL 4. SPIELTAG

Page 22: 11ER Fussballmagazin - KW36

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Arndt Schmitt 5 SV OberemmelThomas May 5 SG Ralingen IIDaniel Stern 5 SG Wawern

IHRE WERBEFLÄCHEINFO UNTER: 0651 / 99 33 019

Hält Zerf die Liga spannend?Der Spitzenreiter will auch in Lampaden punkten

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

SG Zerf II – SG WawernLampaden, 11.09.2011, 14.30hDie SG Zerf II musste die ersten Punktedieser Saison dem Gegner überlassen,während das bis zu diesem Spieltagpunktgleiche Team aus Wawern den vier-ten Sieg in Folge einfahren konnte undnun alleiniger Tabellenführer ist. So stelltsich der Spitzenreiter in Lampaden vorund wird versuchen, mit einem Sieg dieVerfolger abzuschütteln und sich ein klei-nes Punktepolster anzufressen. Nur miteiner Leistungssteigerung wird es der SGZerf gelingen, den Anschluss an die Ta-bellenspitze zu halten. Beide Mannschaf-ten haben eine starke Offensive undüberzeugten bisher mit jeweils 15 erziel-ten Toren. Ein leichtes Plus verzeichnet dieSG Wawern jedoch in der Defensive; hierstehen zwei Gegentore weniger zu Bucheals beim Gegner. Für die Elf von Alexan-der Quint spricht jedoch ihre Heimstärke.Wawern musste bisher nur einmal auf desGegners Platz antreten und meistertediese Aufgabe mit Bravour. Im Aufeinan-dertreffen dieser beiden Ligafavoriten istmit einem Unentschieden zu rechnen.

SG Freudenburg – SV Tawern IIFreudenburg, 11.09.2011, 14.30hTawern II kann am Sonntag gelassen dieReise nach Freudenburg antreten, hatman doch nach vier Spieltagen schon sie-ben Punkte auf der Habenseite. Die Heim-elf kommt hingegen diese Spielzeiteinfach nicht in Tritt. Nach einer gutenPartie gegen einen sehr starken Gegneraus Schoden stand man am Ende wiedermit leeren Händen da. Nun muss man inFreudenburg aufpassen, dass man nichtverkrampft, sondern kontinuierlich mitFleiß und Zielstrebigkeit auf den erstenDreier der Saison hinarbeitet. Die Tawer-ner Reserve ist mit Sicherheit kein leich-ter Gegner und immer für eineÜberraschung gut. Die Heim-SG wirdwohl voll auf Sieg spielen und Tawernfrühzeitig unter Druck setzten. Die Gästesehen sich aber nicht als freiwilligenPunktelieferanten und werden mit allenMitteln versuchen, die Zähler ausFreudenburg zu entführen. Gelingt derRepplinger-Elf keine erheblicheLeistungssteigerung, scheint eine Punkte-teilung vorprogrammiert.

SV Oberemmel – SG Ralingen IIOberemmel, 11.09.2011, 14.30hIn Oberemmel stehen sich zwei Gewinnerdes letzten Spieltages gegenüber. Die Be-zirksliga-Reserve aus Ralingen hat amletzten Spieltag den Tabellenführer ausZerf ohne Punkte auf die lange Heimreisegeschickt. Nun sind die Spieler von HeikoDahler in Oberemmel ebenfalls auf einenSieg aus, um sich dann in der Spitzen-gruppe der Liga festzusetzen. Der B-Liga-Absteiger aus Oberemmel hat diese Spiel-zeit noch keinen Punkt auf dem heimi-schen Rasen gewinnen können und ist imletzten Heimspiel gegen Zerf den Zu-schauern einiges schuldig geblieben. Dassoll sich nun am Sonntag ändern, mitTempo und Spielfreude will man gegendie Spieler von der Sauer auftreten undalle Punkte zu Hause behalten. Durch denHeimvorteil wird Oberemmel in diesemSpiel die Favoritenrolle zuteil. Eine Punk-teteilung wäre wohl für beide Teams zuwenig, um den Anschluss an die VIP-Logeder Liga nicht zu verlieren.

SG Saarburg II – SG PallienSaarburg, 11.09.2011, 13.00hAuf dem Kunstrasenplatz in Saarburg istdie SG Pallien zu Gast. Beide Mannschaf-ten verloren am letzten Spieltag ihreSpiele und sind nun auf Wiedergutma-

chung aus. Für Saarburg wir es langsamrichtig eng. Hat doch das Team von Ame-rico dos Santos erst einen Zähler auf demKonto. Sollte nun der erste Heimsieg ge-lingen, würde man nicht nur die „rote La-terne“ abgeben, sondern auch Anschlussan das Mittelfeld der Liga halten.

FC Kommlingen – Schoden IIKommlingen, 11.09.2011, 14.45hNach dem ersten Saisonsieg für dieKommlinger kommt nun ein ganz schwe-rer Brocken auf den heimischen Kunstra-sen. Die Bezirksligareserve aus Schodenist in diesem Spiel klarer Favorit. Aller-dings scheint dieses Jahr die eine oder an-dere Überraschung die Liga interessant zuhalten. Vielleicht gelingt der Heimelf jader zweite Sieg in Serie und somit derSprung aus dem Tabellenkeller.

SV Könen II – SG Temmels II Könen, 11.09.2011, 12.30hDie beiden Reserveteams aus Könen undTemmels treffen am Sonntag aufeinander.So stehen sich zwei Mannschaften aufAugenhöhe gegenüber. Über den Aus-gang der Partie wird wohl letztendlich dieTagesform entscheiden. Sollte sich diePersonalsituation für die SG Temmelsnicht bessern, rückt ein Sieg in weiteFerne. Könen hat jetzt „Lunte gerochen“.

SG Zewen II - SV Konz IIIBeide Mannschaften haben etwas gutzumachen

VORBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

Will mit seiner Erfahrung das Spiel seiner Mannschaft in Igel lenken: Konz’Spielertrainer Urban Herrig (links). Foto: Matthias Willems

„Bei uns ist es wie bei allen anderen zwei-ten Mannschaften“, sagt Dani Galic, Trai-ner der SG Zewen. „Es ist nun mal so,dass bei Auswärtsspielen die Spielerdeckedünner ist als bei Heimspielen.“ So oderso ähnlich könnte man auch die empfind-liche 1:4-Niederlage der Zewener beimmomentanen Spitzenreiter aus Wawernbeschreiben. Doch als Entschuldigungwird sich diese Problematik kaum haltenkönnen. Deshalb möchte man in Zewendie benötigten Punkte für den Klassener-halt in den Heimspielen sammeln. „Es istschön zu sehen, wie die Mannschaft imTraining arbeitet und nun fast schon das4-4-2-System perfekt beherrscht“, ist derTrainer vollen Lobes für seine Mannschaft.Gegen Konz III ist man zuversichtlich, diePunkte nicht abgeben zu müssen. „DerSieg gegen Ralingen II hat gezeigt, dasswir auf dem richtigen Weg sind. Doch dieMannschaft ist lernwillig und wird die

Niederlage in Wawern genauestens ana-lysieren“, resümiert Galic. Für Konz kanndie Devise an diesem Spieltag nur „Wie-dergutmachung“ lauten, hat man dochdas Heimspiel gegen den Rivalen ausKommlingen mit 0:2 verloren. „Das wareine unnötige Niederlage“, erzählt dersichtlich angefressene Urban Herrig. „Klarhaben wir als dritte Mannschaft die Pro-blematik, jede Woche ein anderes Teamauf dem Platz zu haben, aber trotzdem:So darf man nicht Fußball spielen.“ In derderzeitigen Situation wäre man im Kon-zer Lager schon mit einem Punkt inZewen mehr als zufrieden. „Das wir bes-ser Fußballspielen können, als wir das amletzten Wochenende gezeigt haben, wis-sen wir. Aber gerade die jungen Spielerlassen schnell die Köpfe hängen, wenn esmal nicht so rund läuft“, erläutert derKonzer Trainer. Das Spiel am Sonntag wirdfür beide Mannschaften richtungsweisend

sein. Sollten die Konzer ihre Auswärtspar-tie siegreich gestalten, ist man auf Tuch-fühlung mit dem vorderen Mittelfeld derTabelle. Für Zewen würde das bedeuten,dass man sich schon frühzeitig mit demAbstiegskampf anfreunden müsste. Injedem Falle ist eine spannende und lei-denschaftliche Partie zu erwarten, in der

keiner dem anderen etwas schenkt. „Diehervorragende Unterstützung unserer Zu-schauer wirkt auf unser junges Team be-lebend, so dass der Heimvorteil für unsspricht“, erklärt Dani Galic die Heimstärkeseiner Elf. Auf das Ergebnis dieses Spielesdarf man also gespannt sein. Igel, 11.09.2011, 12.30h

KREISLIGA - C - SAAR22 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINVORBERICHT 5. SPIELTAG

Page 23: 11ER Fussballmagazin - KW36

Ralingen düpiert Zerf IIDahler-Elf nach klarem Sieg auf dem Weg nach oben

4. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Der SV Oberemmel ist nach den beidenAuswärtssiegen in Könen und Temmelswieder vollends in der Spur und kann sichim oberen Tabellendrittel festsetzen. Wäh-rend die Schützlinge von Oliver Konter mitderzeit zwei Siegen und zwei Niederlagenim Soll liegen, hinkt der SV Oberemmelden Erwartungen etwas hinterher. Gegendie Elf von der Obermosel begann dieTruppe von SVO-Trainer Marcus Weiss al-lerdings sehr engagiert und dominiertedie Partie in Nittel. Andre Caspari erzieltedie 1:0-Führung für die Konzer Gäste(40.). Nur kurze Zeit später machte Cas-pari mit seinem zweiten Treffer das 2:0perfekt (42.). Mit diesem Zwischenstandwurden auch die Seiten gewechselt. Tem-mels hatte mehrfach die Möglichkeiten,zum Anschlusstreffer zu kommen. Dochdurch eigene Nachlässigkeiten und einemgut aufgelegten SVO-Keeper Carsten Pin-

ter wurden die Chancen leichtfertig ver-geben. Der eingewechselte Kevin Guth-mann brachte dann die Entscheidung mitdem 3:0-Führungstreffer (74.). „Es warein typisches Spiel für uns. Wir haben un-sere wirklich guten Torchancen nicht ver-wertet, stattdessen haben wir un-glückliche Kontertore gefangen“, trauerteOliver Konter den vergebenen Möglich-keiten seines Teams nach. Kurz vor demSchlusspfiff machte Arndt Schmitt mit sei-nem fünften Saisontreffer den Sack mitdem 4:0 endgültig zu. „Es war eine sehreinseitige Partie. Wir haben über die ge-samte Spieldauer das Spiel dominiert“,zeigte sich ein zufriedener Marcus Weiss.„Oberemmel war zwar überlegen, derSieg ist letztendlich aber etwas zu hochausgefallen. Bedanken möchte ich michnoch bei den AH-Spielern, die uns sehrhalfen“, so Temmels’ Konter hinterher.

SG Ralingen II – SG Zerf II 4:1Das hatte sich die SG aus dem Hochwaldsicher anders vorgestellt. Als Tabellenfüh-rer wollte Zerf in Godendorf Zählbaresmitnehmen. Doch Ralingen erwischte denbesseren Start und ging durch ChristianPremm in Führung (24.). Youngster NicoGöler glich nur wenig später später zum1:1 aus. Christian Premm krönte seinegute Leistung an diesem Tage mit dem er-neuten Führungstreffer zum 2:1. Für dieVorentscheidung sorgte Stephan Backen-dorf mit seinem Treffer zum 3:1 noch vordem Halbzeitpfiff (45.). Im zweiten Durch-gang spielte Ralingen weiter engagiert, sodass Thomas May den 4:1-Endstand mar-kierte. „Wir haben ein wirklich tolles Fuß-ballspiel abgeliefert und sehr abgeklärtund kontrolliert gespielt. Meine Mann-schaft hat heute ein ganz anderes Gesichtgezeigt“, lobte Ralingens Coach HeikoDahler.

SV Konz III – FC Kommlingen 0:2Der FC Kommlingen, bis dato noch ohnePunkt und Treffer, stand im Konzer-Stadt-derby bereits mit dem Rücken zur Wand.Die mit einigen Altgedienten bestückteKonzer Dritt-Vertretung hatte so seineMühe mit dem Tabellenletzten undmusste gleich früh in der Partie einen Ge-gentreffer kassieren. Der Kommlinger Dri-tan Kullali erzielte die 1:0-Führung für dieGäste und erwischte den SVK eiskalt.Serge Oliver Djomo Moungoue machtedann mit dem 2:0 alles klar (75.). „Wirhaben unsere Leistung heute optimal ab-gerufen. Konz hat sich sehr schwer getan,wir haben gut dagegen gehalten. Da wirheute sehr viel richtig gemacht haben,wurden wir auch verdientermaßen mitzwei Toren belohnt“, so der erfreuteKommlingen-Spielertrainer AlexanderMüller.

SG Pallien – FC Könen II 0:2Nach dem sensationellen Sieg am ver-gangenen Wochenende über den B-Liga-Absteiger SV Tawern II trat die Elf vonSpielertrainer Manfred Staudt mit einergehörigen Portion Selbstvertrauen auf.Gegen die katastrophal gestartete A-Liga-Reserve des FC Könen konnte die SG Pal-lien aber kaum Akzente setzen und verlordie Partie am Ende mit 0:2. Daniel Latzbrachte die Gäste durch Vorlage von MarcSchu nach 15 Minuten in Führung. Der miteinigen Spielern aus der ersten Mann-schaft bestückte FCK lieferte ein gutesSpiel ab. Kurz vor Ende der Partie erzieltewiederum Daniel Latz in Co-Produktionmit Marc Schu den 2:0-Siegtreffer (85.).„Der FC Könen war heute eiskalt und hatein gutes Fußballspiel abgeliefert. Wir hat-

ten zwar auch einige Torchancen, konntendiese aber leider nicht nutzen“, so derenttäuschte Pallien-Coach ManfredStaudt. Pallien konnte damit das gute Auf-treten gegen Tawern nicht bestätigen undbleibt im Tabellenkeller, während Könenetwas Licht am Ende des Tunnels sieht.

SG Freudenburg – SG Schoden II 1:2Das Sorgenkind der Liga ist derzeit die SGFreudenburg. Die Truppe von Trainer Tho-mas Repplinger läuft derzeit den eigenenErwartungen meilenweit hinterher. ImSpiel gegen den Titelfavoriten musste alsoein Sieg her, um zumindest wieder An-schluss ans Mittelfeld zu finden. Doch die-ses Unterfangen sollte sich als harte Nusserweisen. Mit einer Nullnummer ging esin die Pause. „In der ersten Halbzeit hießes: Wer den ersten Fehler macht, verliertdas Spiel. Beide Teams agierten zunächstabwartend“, so Freudenburgs Coach Tho-mas Repplinger zur ersten Halbzeit. NachWiederbeginn brachten sich die Gastge-ber selber auf die Verliererstraße. PascalLackas traf ins falsche Tor zur 1:0-Führungfür die Gäste (47.). „Nach dem Rückstandgerieten wir aus dem Konzept und unsereGäste spielten einen Tick besser als wir“,so Repplinger. In der Tat machte nunSchoden mehr Dampf. Christoph Rödermachte dann mit dem 2:0 alles klar (71.)Freudenburg kam noch durch einen ver-wandelten Foulelfmeter durch David Ey-schen auf 1:2 heran (78.), doch zumRemis reichte es nicht mehr.

SG Wawern – SG Zewen II 4:1Das Überraschungsteam der Liga heißtderzeit SG Wawern. Nach nunmehr vierSiegen in vier Spielen grüßen die Schütz-linge von Trainer Thomas Konz von der Ta-bellenspitze. Daniel Stern brachte dieGastgeber von der Saar bereits früh inFührung. Nur kurze Zeit später erhöhteFabian Persch auf 2:0. Die SG Zewen fingsich und kam kurz vor der Halbzeit durchDennis Herrmann auf 1:2 heran. MartinKuborn machte aber mit seinen beidenToren am Ende der Partie alles klar.

SV Tawern II – SG Saarburg II 2:1Der B-Liga Absteiger war nach dem Faux-pas in Pallien (2:0-Niederlage) auf Wie-dergutmachungstour. Dirk „Hacki“ Rohleserzielte die 1:0-Führung für die Gastgeber.Als Saarburgs Keeper Bauer etwas zu weitaus seinem Kaste herauskam, schlenztePatrick Ostermann den Ball ins Saarbur-ger Tor zur verdienten 2:0-Führung (39.).Nach dem Seitenwechsel reichte es für diebesser in die Partie findenden Saarburgerjedoch nur noch zum Anschlusstreffer vonThomas Müller.

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.12.13.14.

SG Wawern 4 15:3 12

SG Schoden II 4 15:3 10

SG Zerf II 4 15:5 9

SV Oberemmel 4 14:4 9

SG Ralingen II 4 14:5 7

SV Tawern II 4 6:4 7

SG Temmels II 4 6:10 6

SV Konz III 4 7:5 5

SG Zewen II 4 5:12 3

FC Könen II 4 3:15 3

SG Pallien 4 3:16 3

FC Kommlingen 4 2:15 3

SG Freudenburg 4 6:8 2

SG Saarburg II 4 3:9 1

Sp. Tore Pkt.

4 . S P I E LT A GSG Ralingen II - SG Zerf II 4:1

SG Temmels II - SV Oberemmel 0:4

SV Konz III - FC Kommlingen 0:2

SV Tawern II - SG Saarburg II 2:1

SG Pallien - FC Könen II 0:2

SG Wawern - SG Zewen II 4:1

SG Freudenburg - SG Schoden II 1:2

5 . S P I E LT A GFC Könen II - SG Temmels II

SG Zewen II - SV Konz III

SG Saarburg II - SG Pallien

SV Oberemmel - SG Ralingen II

SG Freudenburg - SV Tawern II

SG Zerf II - SG Wawern

FC Kommlingen - SG Schoden II

Musste gegen Oberemmel viermal hinter sich greifen: Temmels’ KeeperBastian Kramp konnte die Niederlage nicht verhindern. Foto: Matthias Willems

Temmels II - Oberemmel 0:4Klarer Sieg lässt Oberemmel Ligaspitze im Auge behalten

NACHBERICHT TOPSPIEL 4. SPIELTAG

KREISLIGA - C - SAAR 2311ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN NACHBERICHT 4. SPIELTAG

Page 24: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - C - TRIER/EIFELVORBERICHT 5. SPIELTAG 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN24

Kürenz landete mit dem 1:1 gegen Trier-West-Euren einen Achtungserfolg undsetzte damit seinen Aufwärtstrend fort.Die Mannschaft des frischgebackenen C-Schein Inhabers Dominique Richter holteaus den letzten drei Spielen siebenPunkte. „Wir kommen so langsam inFahrt“, freut sich Richter. Am Anfang hättedie Mannschaft noch nicht die nötige Fit-ness besessen. „Dadurch, dass ich dieMannschaft relativ spät übernommenhabe, hatten wir eine sehr zerfahrene undzerstückelte Vorbereitung. Dazu musstenwir noch späte Neuzugänge integrieren“,erklärte Richter. Zudem musste noch derWeggang des letztjährigen Torjägers Je-rome Herrmann verkraftet werden. DieMannschaft scheint sich aber gefunden zuhaben und schielt in der Tabelle nachoben. Der nächste Gegner, die zweiteMannschaft aus Olewig, hat mit anderen

Problemen zu kämpfen. Die Mannschaftvon Trainer Wolfgang Schuler, ist, miteinem Durchschnittsalter von 21 Jahrenextrem jung und agiert demzufolge nochsehr schwankend. „Wir haben noch keineKonstanz. Guten Spielen wie gegen Sirze-nich II, folgen immer wieder schwacheAuftritte.“ Der Trainer hat dafür eine sim-ple Erklärung. „Meine Jungs denken oft,dass sie einfach locker in die Partie gehenkönnen. Es geht aber nichts von selbst,auch in der C-Klasse nicht. Wir müssen zu-nächst über den Kampf kommen, dannsieht es gut aus.“ Zumindest herrscht der-zeit keine große Fluktuaktion im Kader.„Ich muss mir eigentlich nur um zwei bisdrei Positionen Gedanken machen. DasGrundgerippe der Mannschaft steht“, soSchuler. Verletzte gibt es auch nicht zu be-klagen, alle Mann sind fit. Anders sieht esda bei Kürenz aus. Neben Lothar Hotzel

(Syndesmosebandriss) und Sascha Hahnel(Studium) fällt auch Spielmacher AndreasWeirich aus. „Sein Ausfall ist besondersbitter. Er spielt bei uns die Pässe in dieSpitze. Seine Kreativität fehlt uns zurZeit“, so Richter. Dennoch geht er frohenMutes in die Partie. „Die Stärke von Ole-wig hängt natürlich auch davon ab, ob

Spieler aus der ersten Mannschaft aus-helfen. Dennoch wollen wir das Spiel ge-winnen und oben dranbleiben.“ DochSchuler will die Punkte in Olewig behal-ten: „Wenn wir mit der richtigen Einstel-lung ins Spiel gehen, können wir auchgegen Olewig was holen“, erklärt Richter.Olewig, 11.09.2011, 12.30h

T O R S C H Ü T Z E N L I S T E1.

2.

3.

Maikel Peters 4 SV Trier-West-EurenTimo Frankreiter 4 SV Trier-West-EurenChristoph Reinert 3 FSV Trier-Tarforst III

IHRE WERBEFLÄCHEINFO UNTER: 0651 / 99 33 019

VfL will an die SpitzeKommt die Spielvereinigung endlich in Gang?

5. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

VfL Trier - Spvgg TrierHeiligkreuz, 11.09.2011, 14.30hNachdem der VfL Trier mit dem 0:0 gegendie Alemannia am vergangen Wochen-ende den Sprung an die Tabellenspitzeverpasst hat, soll es nun gegen die Spiel-vereinigung aus Trier klappen. Auf demPapier sieht es dabei nach einer leichtenAufgabe für die Mannschaft von TrainerPatrick Deutschen aus. Die Spielvereini-gung hat erst einen Sieg auf dem Kontound steckt im Tabellenkeller. Doch Deut-schen lässt sich nicht blenden. „Ich binsehr überrascht über den bisherigen Sai-sonverlauf der Spielvereinigung. Sie woll-ten ja eigentlich ganz oben mitspielenund haben jetzt am Wochenende wiederverloren. Dennoch erwartet uns ein ganzschweres Spiel.“ In der Tat ist das Poten-tial der Mannschaft von Rudolf Castello,deutlich höher einzuschätzen, als es dieTabelle im Moment wiedergibt. Dennochgeht Deutschen optimistisch in die Partie.„Zu Hause ist jeder Gegner für uns mach-bar. Wir wollen auch dieses Spiel gewin-nen.“ Dabei helfen soll der nach einer

Sperre zurückkehrende Michael Prison.Zudem sind Daniel Köhl und Marc Novakwieder einsatzbereit. „Ich weiß och nichtob ich die beiden von Anfang an bringe,im Kader sind sie aber auf jeden Fall. Da-durch habe ich deutlich mehr Alternati-ven“, so Deutschen.

SV Sirzenich II - TSG BiewerSirzenich, 11.09.2011, 12.30hDie spielstarke Zweitvertretung des SVSirzenich kommt langsam in Fahrt. Mitzwei Siegen aus den letzten beiden Spie-len hat sich die Mannschaft von TrainerJörg Bettendorf ins Tabellenmittelfeld ge-hievt. Neben der in der gesamten Saisonsicheren Abwehr, funktioniert es nun auchendlich in der Offensive. Die zahlreichenChancen werden besser genutzt. Mit demTore schießen klappt es bei dem Gegner,der TSG Biewer schon ganz gut. DieMannschaft von Trainer Sascha Carl hatihre Defizite in der Defensive. Elf ge-schossenen Toren stehen bereits zehn Ge-gentore gegenüber. Gegen die technischversierten Sirzenicher erwarte sein Team

wieder eine harte Nuss.

SG Ehrang II - Alemannia TrierPfalzel, 11.09.2011, 12.30hDas Sorgenkind der Liga, die Alemanniaaus Trier, tritt bei der zweiten Mannschaftder SG Ehrang an. Nach dem Wirbel umden Rücktritt von Trainer Walter Lennin-ger nach teilweise desolaten Vorstellun-gen, soll es nun das Trainergespann ToniPrison und Michael Lautwein richten. Zu-mindest defensiv war im ersten Spiel nachLenninger eine Verbesserung nicht zuleugnen. Zum ersten Mal blieb die Ale-mannia ohne Gegentor und hatte gegendas Spitzenteam sogar die Chance aufden Sieg. Um diesen Aufwärtstrend nichtdirekt wieder zu gefährden, soll gegen Eh-rang II der erste Sieg her. Die Ehrangerhaben bisher eine durchschnittliche Bi-lanz. Vor der Saison wäre die Mannschaftvon Trainer Frank Gräßer klarer Außensei-ter gewesen, nach dem bisherigen Sai-sonverlauf hat sich das Blatt gewendet.

SG Kordel II - DJK Matthias IIKordel, 11.09.2011, 12.30hGeht es nach den bisherigen Auftritten,wird Kordel am Sonntag gegen die Zweit-vertretung der DJK Matthias verlieren. DieMannschaft von Kurt Willems konnte sichbisher nur in Partien gegen vermeintliche

Titelkandidaten motivieren. So wurden dieAlemannia und die Spielvereinigung be-siegt. Gegen Sirzenich II war man dage-gen klar unterlegen. Gegen eben jeneSirzenicher verlor Matthias am letztenSpieltag ebenfalls mit 0:2. Es wird also einDuell auf Augenhöhe.

Polizei Trier - FSV Tarforst IIIKürenz, 11.09.2011, 14.30hMit dem 5:2 Erfolg gegen Issel hat sichdas bisherige Schlusslicht, der Polizei SVTrier, an den eigenen Haaren aus demSumpf gezogen. Der Erfolg war Balsam fürdie Mannschaft von Neutrainer HeinzLaudwein, der die Nachfolge des zur Ale-mannia abgewanderten Toni Prison an-tritt. Dennoch steht ihm noch einiges anArbeit bevor, wenn es aufwärts gehensoll. Tarforst ist ordentlich gestartet undwird ein harter Brocken.

SV Trier-West-Euren - SG Issel IITrier-West-Euren, 11.09.2011, 14.30hDer Tabellenführer empfängt nach seinemersten Punktverlust gegen Kürenz den Ta-bellenelften aus Issel. Der verlor zwargegen die Polizei Trier, wurde jedoch dabeiunter Wert geschlagen. Unterschätzensollte die Mannschaft von Herbert Behrden Gegner also nicht. Ein Sieg ist den-noch Pflicht.

Soll im Heimspiel gegen Kürenz Offensivakzente setzen und für den zwei-ten Saisonsieg sorgen: Olewigs Stürmer Joshua Ruland (r.). Foto: Archiv

SV Olewig II - FSV KürenzKürenz will Anschluss an die Spitze halten

VORBERICHT TOPSPIEL 5. SPIELTAG

Page 25: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 26: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 27: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - C - TRIER/EIFEL 2711ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN NACHBERICHT 4. SPIELTAG

Kürenz mit PunktgewinnTrier-West-Euren gibt erstmals Punkte ab

4. SPIELTAG IM ÜBERBLICK

Nun ist es also enthüllt. Toni Prison undMichael Laudwein sind die neuen Trainerder Alemannia Trier. Sie treten die Nach-folge von Walter Lenninger an. „Die bei-den werden im Gespann arbeiten, daMichael Laudwein wegen seinen Arbeits-zeiten nicht immer genügend Zeit habenwird“, sagte Betreuer und Ergebnismel-der Joachim Schönberger. „Wir musstenschnell handeln, da uns der Rücktritt vonWalter Lenninger schon etwas überraschthat. Deswegen war die letzte Woche dochetwas hektisch.“ Prison, bis letzte Wochenoch Trainer des Ligakonkurrenten PolizeiTrier, wird mit Laudwein ein gleichbe-rechtigtes Duo bilden. „Zumindest biszum Saisonende soll es so laufen“, soSchönberger, der hofft, dass nun Ruhe inden Verein einkehrt. Zumindest auf demPlatz schien wieder deutlich mehr Ord-nung zu herrschen. Mit dem 0:0 erreichte

der Vorjahresvizemeister seinen erstenPunkt und spielte zudem das erste Mal zuNull. Ein Teilerfolg, fand auch Schönber-ger: „In der ersten Halbzeit war es einsehr ausgeglichenes Spiel. In der zweitenHalbzeit hatten wir sogar mehr und bes-sere Chancen, konnten diese aber zumGlück für den VFL nicht nutzen.“ Für denTabellenzweiten ging damit eine Serievon saisonübergreifend acht Siegen inSerie zu Ende. VfL-Trainer Patrick Deut-schen hatte vor der Alemannia gewarnt:„Es war das erwartet schwere Spiel. An-fang der zweiten Halbzeit hatten wir eine15-minütige Drangphase. In der Schluss-phase hatten wir jedoch Glück, dass dieAlemannia ihre Konterchancen nicht nut-zen konnte.“ Beide Mannschaften hattengenügend Chancen zum Sieg , daher fieldas Urteil bei beiden Trainern identischaus: „Das Ergebnis geht in Ordnung.“

Trier-Kürenz - Trier-West-Euren 1:1Die weiße Weste ist dahin, die Tabellen-führung aber nicht. Nach temporeichen90 Minuten trennten sich der FSV Trier-Kürenz und der SV Trier-West-Euren 1:1unentschieden. „Es war ein schönes, ra-santes C-Liga-Spiel, mit Chancen auf bei-den Seiten“, sagte Kürenzs TrainerDominique Richter nach dem Abpfiff.Seine Mannschaft hielt gegen den bestenSturm der Liga – mit den Torjägern TimoFrankreiter und Maikel Peters – bestensdagegen. Dennoch gelang den Gästen dieFührung. In der 27. Minute erzielte DannyPrison seinen dritten Saisontreffer. In der55. Minute konnte Tim Schu für die Kü-renzer ausgleichen. „In den letzten Minu-ten hatten wir dann etwas Glück, dassTrier-West-Euren nicht den Siegtreffer er-zielt hat. Über die gesamten 90 Minutengesehen ist das Spiel aber verdienterma-ßen unentschieden ausgegangen“, sagteRichter.

SG Kordel II - Spvgg Trier 2:1Kordel bleibt ein heißes Pflaster für die Ti-telanwärter aus der Moselmetropole.Nachdem man bereits die Alemannia ausTrier mit 5:0 abgefertigt hatte, brachte derAufsteiger dieses Mal die Spielvereini-gung zu Fall. Anders als gegen dieAlemannia ging es diesmal jedoch sehreng zu. „Es war ein Spiel auf MessersSchneide. Absolut ausgeglichen“, befandKordels Trainer Kurt Willems. Seine Mann-schaft war durch Johannes Engelke in der17. Spielminute in Führung gegangen.Doch die Spielvereinigung ließ sich nichtbeirren und kam noch vor der Pause zumAusgleich durch Heiko Könen. In der Fol-gezeit entwickelte sich eine enge Begeg-nung, in der sich beide Mannschaftennichts schenkten. Beide Teams hätten denSieg verdient gehabt. Am Ende sichertePhillip Hess dem Gastgeber, der SG Kor-del II, drei wichtige Punkte im Abstiegs-kampf.

Tarforst III - SG Ehrang II 1:0Im Duell der Tabellennachbarn siegte diedritte Mannschaft des FSV Tarforst dankeines Tores der Marke „Tor des Monats“.In der 87. Spielminute fasste sich Domi-nic Stern ein Herz und donnerte den Ballaus 30 Metern in den Winkel. Ein letztlichglücklicher Erfolg. Beide Mannschaftenhatten sich, laut Tarforsts Trainer WalidDriss lange Zeit belauert. „Es war einesehr ausgeglichene Partie mit wenigenTorchancen“, sagte Driss nach der Partie.„Das wunderschöne Tor am Ende hat unsdie Partie glücklich gewinnen lassen, wasaufgrund des höheren Ballbesitzes auchgerechtfertigt war.“

SG Issel II - Polizei SV Trier 2:5Große Erleichterung bei dem Polizei SVTrier. Gegen Issel kam die Mannschaft vonNeu-Trainer Heinz Laudwein endlich zuihrem ersten Saisonerfolg. Das Ergebnisgab den Spielverlauf aber nicht ausrei-chend wieder., die SG Issel II war keines-wegs drei Tore schlechter. Die Gastgebergingen durch Nils Engemann in der 20.Spielminute sogar in Führung. In der 35.Minute konnte Björn Redwang jedochausgleichen. Marc Quint brachte den bis-herigen Tabellenletzten kurz vor der Pausein Führung (42.). Doch erneut Engemanschaffte noch vor dem Halbzeitpfiff denAusgleich. In der Zweiten war Issel zu-nächst „drückend überlegend“, wie derTrainer der ersten Mannschaft, ArnoldKlotten, befand: „Aber sie wissen ja wieso ein Spiel läuft. Wenn du vorne die Torenicht machst, wirst du hinten bestraft.“Und zwar in Person von Björn Redwang,der in der 75. und der 85. Spielminute sei-nen Hattrick perfekt machte. Dazwischenerzielte Steven Lenninger noch das 2:4.„Die vielen Tore sind durch individuelleFehler des Gegners gefallen. Der Sieg warsicher etwas zu hoch“, meinte der sport-liche Leiter der Spielvereinigung, MichaelKilian.

DJK Matthias II - SV Sirzenich II 0:2Im Duell der jungen Zweitvertretungensiegte die des SV Sirzenich verdient mit2:0. Die Mannschaft von Trainer Jörg Bet-tendorf ist zwar weiterhin auf dem Wegnach oben, vergab jedoch wieder einmaleine Vielzahl an Tormöglichkeiten.Wenigstens bei Standardsituationen wardie Elf effektiv und erzielte beide Torenach Eckbällen. So köpfte Martin Rasin-ski in der 25. Minute das 1:0. „Die ersteHalbzeit war noch ausgeglichen“, sagteMatthias’ Betreuer Michael Blasius, „dochin der zweiten Halbzeit haben uns diesehr guten Spieler aus Sirzenich dasLeben sehr schwer gemacht und verdientgewonnen.“ Mehr als das 2:0 durch PaulGenz war jedoch nicht drin. Der Mittel-feldspieler verwertete eine zu kurz abge-wehrte Eck mit einem Schuss aus 16Metern ins lange Eck. „Wir hatten viele,viele Möglichkeiten mehr“, sagte Ra-sinski nach dem Abpfiff. Drei Punkte gibtes aber auch für diesen Sieg.

TSG Biewer - SV Olewig II 1:1In der vorverlegten Partie trennten sichBiewer und die zweite Mannschaft des SVOlewig mit 1:1 unentschieden. AndreKrautkrämer brachte die Gäste nach 21.Minuten in Führung. Kurz nach der Pausekonnte Sascha Reinhardt jedoch ausglei-chen (49.).

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.12.13.14.

SV Trier-West-Euren 4 13:6 10

VfL Trier 4 9:4 10

SG Kordel II 4 8:4 7

FSV Tarforst III 4 7:7 7

FSV Kürenz 4 5:5 7

SG Ehrang II 4 7:3 6

DJK Matthias II 4 8:6 6

SV Sirzenich II 4 5:4 6

SV Olewig II 4 4:4 5

TSG Trier-Biewer 4 11:10 4

Spvgg 4 8:9 4

SG Issel II 4 8:14 3

Polizei SV Trier 4 6:15 3

Alemannia Trier 4 3:11 1

Sp. Tore Pkt.

4 . S P I E LT A GTSG Biewer - SV Olewig II 1:1

SG Issel II - Polizei SV Trier 2:5

FSV Tarforst III - SG Ehrang II 1:0

DJK St. Matthias Trier - SV Sirzenich II 0:2

SV Alemannia Trier - VfL Trier 0:0

SG Kordel II - Spvgg. Trier 2:1

FSV Kürenz - SV Trier-West 1:1

5 . S P I E LT A GSV Sirzenich II - TSG Biewer

SG Ehrang II - Alemannia Trier

SV Olewig II - FSV Kürenz

SG Kordel II - DJK Matth. Trier II

VfL Trier - Spvgg. Trier

Polizei SV Trier - FSV Tarforst III

SV Trier-West - SG Issel II

Haben die bisherigen Überflieger des VfL Trier ausgebremst: AlemanniaTrier sorgte beim torlosen Remis für den ersten Saisonpunkt. Foto: Archiv

Alemannia Trier - VfL Trier 0:0Neues Trainergespann bringt ersten Punkt der Saison

NACHBERICHT TOPSPIEL 4. SPIELTAG

Page 28: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - D - MOSEL/HOCHWALD - SAARNACHBERICHT 4. SPIELTAG 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN28

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.12.13.

SG Saarburg III 4 15:7 10

SV Oberemmel II 3 13:1 9

Spfr. Kreuzweiler 4 12:9 9

SG Trassem 4 11;8 9

SG Wawern II 3 8:4 7

SG Wincheringen II 4 7:5 7

SV Ayl II 4 10:13 4

SG Schoden II 4 8:12 4

SG Freudenburg II 4 9:11 3

SV Filzen-Hamm 4 4:10 3

SV Tawern III 4 5:7 2

SV Wasserliesch II 3 4:12 1

SG Fisch/Manneb. 3 3:10 0

Sp. Tore Pkt.

Saarburg nach 3:2 weiter vornSG Fisch nach 0:4 gegen Oberemmel weiter ohne Punkt

KREISLIGA - D - SAAR

SV Tawern III - SG Saarburg III 2:3Die Saarburger Dritte wurde in Tawernihrer Favoritenrolle weitestgehend ge-recht und entführte die volle Punktzahlerst im zweiten Durchgang. Somit throntdie Elf von Andreas Heiser weiter an derTabellenspitze und empfängt nun Win-cheringen auf eigenem Platz. Die Mann-schaft von Tawerns Markus Binz bleibtweiterhin sieglos und kann bei einem Siegin Freudenburg den Gegner überholen.

SG Fisch - SV Oberemmel 0:4Oberemmel tütete die erwarteten Sieg-punkte erst im zweiten Abschnitt ein. Dieweiterhin noch ohne jeglichen Punktge-winn daherkommenden Fisch-Manneba-cher hielten die Begegnung eine Halbzeitoffen. Oberemmel tat sich zunächstschwer und musste die entscheidendenProtagonisten des Erfolges erst einwech-seln. So traf der Spielertrainer der erstenMannschaft, Marcus Weiss, doppelt undauch Heiko Bier wurde erst eingewech-selt, bevor er mit dem 0:3 den Sack end-gültig zuschnürte. Zuvor hatte JoachimMeurer getroffen und Oberemmel auf dieSiegerstraße geschickt. Die Elf von Trainer

Hans Junk bleibt dem Spitzenreiter ausSaarburg auf den Fersen und empfängtals Tabellenzweiter Wasserliesch. Die SGFisch bleibt logischerweise Schlusslichtund muss nun zum Keller-Duell nach Fil-zen-Hamm.

SG Trassem - SV Ayl 5:2Die DJK Trassem wurde ihrer Favoriten-rolle in einem turbulenten und torreichenDerby gerecht und tütete mit einem 5:2-Erfolg die Maximalpunktzahl ein. Die Elfvon Trassems Coach Joachim Philippsmarschierte bereits im ersten Durchgangmit 2:0 vorneweg und besaß auch nachdem Seitenwechsel den längeren Atem.Youssef Schneider im Doppelpack, DirkWingenbach, Mark Weier und der einge-wechselte Johannes Hoffmann trafen fürden Sieger, während Michael Philipps mit-seinem Doppelpack für Ayl die Wendenicht mehr herbei führen konnte. Trassemist nun Vierter und hat nun keine Gele-genheit, das Punktekonto aufzustocken,weil es spielfrei hat.

SG Freudenburg II -SG Schoden III 2:4

Während die Schodener Dritte den erstenSaisonsieg begießen durfte, ist der Freu-denburger Jungbrunnen nach der 2:4-Schlappe Neunter des Klassements. Nachdem es mit einem 1:1 in die Halbzeit ging,drehte die Elf von Schodens ÜbungsleiterFlorian Wagener auf und kam durch dieTreffer von Kevin Thongphachanh (2x),Jörn Reichert und Oliver Bart bei Gegen-treffern von Sebastian Bartl und Bob Lam-pertz zum 4:2-Sieg. Schoden muss jetztnach Ayl, die Freudenburger empfangenmit Tawern einen noch sieglosen Rivalen.

SG Wincheringen II -SV Filzen-Hamm 3:1Wincheringen ließ von Beginn an keinenZweifel am kommenden Sieg aufkommenund führte bereits zum Pausenpfiff mit2:0. Auch im zweiten Abschnitt ließ die Elfvon Thomas Sauerwein nichts mehr an-brennen. Die Tore für den Sieger erzieltenzweimal Jan Willkomm sowie der einge-wechselte Carsten Gales. Für Filzen-Hammtraf Dominik Pütz.

SV Wasserliesch/Oberbillig II -Spfr. Kreuzweiler-Dilmar 0:4Die Sportfreunde kamen beim Vorletztenaus Wasserliesch ungefährdet zu denPunkten und feierten den dritten Saison-sieg ausgiebig.

SG Trassem SPIELFREI

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.12.13.

SG Züsch-Neuh. II 4 21:8 12

SG Lorscheid II 4 16:7 9

Hermeskeiler SV II 4 15:4 8

SG Pellingen II 4 8:4 7

DJK PLuwig-G. II 3 12:6 6

SG Geisfeld II 4 12;8 6

SG Zerf II 3 4:4 4

SG Beuren II 4 5:11 4

SG Mandern II 3 7:11 3

SV Gutweiler II 4 5:17 3

SG Gusenburg II 3 3:7 1

SV Morscheid II 4 5:12 1

SV Kell II 2 0:14 0

Sp. Tore Pkt.

Lorscheid siegt im SpitzenspielZüsch bleibt nach klarem 4:0 Tabellenführer

KREISLIGA - D - MOSEL/HOCHWALD

SG Lorscheid II - SG Pellingen II 3:1Im Spitzenspiel des Tages empfing der bis-herige Tabellendritte den Zweiten aus Pel-lingen. Nach den 90 Minuten vonLorscheid stand nicht nur der Sieger fest,sondern auch der Sprung der Platzherrenauf Rang zwei. Die Elf von Trainer DanielHeinz machte von Beginn an mächtigDruck, hatte aber in Pellingen einen im er-sten Abschnitt ebenbürtigen Gegner. NachTreffern von Marius Jakoby (Lorscheid)und Niklas Peters gingen beide Teams miteinem 1:1 in die Pause. Nach dem Wech-sel erhöhte Lorscheid das Tempo und kamdurch Christopher Müller und den einge-wechselten Marco Heinz zum deutlichen3:1-Erfolg. Lorscheid ist nun Zweiter undmuss zur bisher enttäuschenden zweitenMannschaft aus Geisfeld. Pellingen hatgegen Mandern Heimrecht und wird miteinem Sieg wieder oben angreifen wollen.

DJK Pluwig-Gusterath II -SG Züsch-Neuhütten II 0:4In einer ansprechenden Partie in Pluwigentführte die Züscher Reserve beim 4:0

alle Punkte und wurde ihrer Favoritenrollegerecht. Nach dem 4:2-Sieg unter derWoche gegen Kell II hielten die Pluwig-Gusterather 20 Minuten gut dagegen,mussten jedoch zur Halbzeit einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. SebastianDiehl und Hans-Peter Lescher hatten fürZüsch getroffen. Nach dem Wechselspielte die Elf von Trainer Jochen Meyerihre spielerische Überlegenheit aus undkam durch weitere Treffer von Diehl undSven Kresse zum souveränen Sieg. Sobleibt der C-Liga-Absteiger Spitzenreiterund erwartet nun den SV Kell II. Die DJKmuss derweil in Gutweiler Farbe beken-nen.

SG Mandern II - SV Gutweiler II 3:2Anders als im Spiel der ersten Mann-schaften entführte diesmal die Reserveder Einheimischen die Punkte gegen denRivalen aus Gutweiler. Mandern erwiessich in einer ausgeglichenen Partie als amEnde glücklicher Sieger und konnte mitdem ersten Saisonsieg das Tabellenendeverlassen. Während Gutweiler die DJK aus

Pluwig empfängt, hat Mandern II die Aus-wärtsaufgabe in Pellingen zu lösen.

SG Beuren II - SG Gusenburg II 2:0Im Duell zweier bislang noch siegloserKontrahenten erwies sich Beuren als derstärkere Gegner und kam verdient zu denPunkten. Nach torloser erster Hälftedrehte die Mannschaft von Roman Könignach dem Wechsel auf und darf sich jetztüber einen Mittelfeldplatz und ein spiel-freies Wochenende freuen. Gusenburgbleibt weiter sieglos und empfängt denHermeskeiler SV II zum Derby.

SV Morscheid II - SG Geisfeld II 0:0Torlos trennten sich Morscheid und Geis-feld in einer niveauarmen Begegnung. Daspeziell Geisfeld auch diesmal nicht über-zeuge konnte, steckt der Mitfavorit aufden Titel weiter im Mittelmaß fest. Geis-feld kann jetzt gegen Lorscheid nachlegenund Morscheid tritt die Reise nach Zerf an.

Hermeskeiler SV II -SG Zerf II 3:1Der HSV wurde seiner Favoritenrolle ge-recht und klettert nach dem 3:1 über Zerfauf Rang drei. Zerf kann gegen Morscheidmit einem Erfolg nun Boden gutmachen.

SG Beuren II SPIELFREI

4 . S P I E LT A GDJK Pluwig-Gust. II - SG Züsch-Neuh. II 0:4

SG Beuren II - SG Gusenburg II 2:0

Hermeskeiler SV II - SG Zerf III 3:1

SV Morscheid II - SG Geisfeld II 0:0

SG Lorscheid II - SG Pellingen II 3:1

SG Mandern II - SV Gutweiler II 3:2

SV Kell - SPIELFREI

5 . S P I E LT A GSV Gusenburg II - Hermeskeiler SV II

SG Züsch-N. II - SV Kell II

SV Gutweiler II - DJK Pluwig-G. II

SG Pellingen II - SG Mandern II

SG Geisfeld II - SG Lorscheid II

SG Zerf III - SV Morscheid II

SG Beuren II - SPIELFREI

4 . S P I E LT A GSV Tawern III - SG Saarburg III 2:3

SG Wincheringen II - SV Filzen-Hamm 3:1

SG Freudenburg II - SG Schoden III 2:4

SV Wasserliesch/O. II - Spfr. Kreuzweiler-D. 0:4

SG Trassem - SV Ayl II 5:2

SG Fisch - SV Oberemmel II 0:4

SG Wawern II - SPIELFREI

5 . S P I E LT A GSG Saarburg III - SG Wincheringen II

SV Oberemmel II - SV Wasserliesch/O. II

SG Freudenburg II - SV Tawern III

SV Ayl II - SG Schoden III

SV Filzen-Hamm - SG Fisch

Spfr. Kreuzweiler-D. - SG Wawern II

SG Trassem - SPIELFREI

Page 29: 11ER Fussballmagazin - KW36
Page 30: 11ER Fussballmagazin - KW36

KREISLIGA - D - TRIER - TRIER/EIFEL30 11ER – DAS FUSSBALLMAGAZINNACHBERICHT 4. SPIELTAG

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.11.

SV Langsur II 3 19:2 9

SV Mehring III 3 13:3 9

SG Butzweiler II 4 18:8 6

SG Rodt II 3 9:3 6

SG Pölich II 2 6:1 6

SV Aach 1 4:0 3

SV Udelfangen II 2 4:5 3

SG Riol II 3 3:13 3

SG Bekond II 3 3:12 0

SV Sirzenich III 3 3:16 0

TSG Biewer II (9er) 3 3:22 0

Sp. Tore Pkt.

Mehring schließt oben aufRodt schießt Sirzenich III mit 6:0 ab

KREISLIGA - D - TRIER/EIFEL

SG Bekond II (9er) -SV Mehring II 2:3Einen mühevollen 3:2-Auswärtssieg lan-dete die Mehringer Drittvertretung in Be-kond. In einem Nachholspiel unter derWoche blieben die Mehringer auch imdritten Spiel ohne Verlustpunkt und habenzum spielfreien Spitzenreiter Langsur IInach Punkten aufgeschlossen. Allerdingsmachten es die Bekonder dem Favoritenschwer, hielten über weite Strecken or-dentlich dagegen. Doch bereits im erstenDurchgang outeten sich die Gäste alsspiestärker und insgesamt abgebrühter inSachen Torausbeute. So schossen MichaelSchlag nach elf Minuten und Alex Erns-dorf nach einer halben Stunde Spielzeiteine beruhigende 2:0-Halbzeitführungheraus, ehe Bekond im zweiten Abschnittzum Ausgleich kam. Doch die Spieler vonTrainer Franz-Josef Annen besaßen dasgrößere Stehvermögen und machten aufder Zielgeraden mit dem 3:2-Siegtreffervom eingewechselten Christian Wagnerden Deckel drauf. Während Mehring jetztZweiter im Ranking ist und die starkenRodter zu Hause an der Lay empfängt,muss Bekond in die Südeifel nach But-

zweiler, wo sie ein heißer Tanz erwartet.Bekond blieb auch im dritten Spiel ohnePunktgewinn.

SG Riol II - SG Butzweiler II 2:0Riol gelang etwas überraschend ein 2:0-Sieg gegen die bis dato erst einmal ge-schlagenen Butzweilerer. In einer flottenPartie krachte es in der zweiten Minutebereits zum ersten Mal, als SebastianRothe für die Moselaner ins Schwarze traf.In der Folgezeit erspielten sich die Eifelerein optisches Gleichgewicht und besaßeneinige gute Möglichkeiten zum Ausgleich.Doch schien das Tor der Rioler wie verna-gelt. Da Butzweiler die Abwehr entblößenmusste und die Räume nicht mehr so engzugestellt wurden, gelang Heiko Lauter-bach nach einem Konter das entscheid-nende 2:0. So konnte sich die Mannschaftvon Riols Trainer Heinz Zeltinger mit demersten Saisonsieg etwas Luft verschaffenund hat den Anschluss ans Mittelfeld her-gestellt, muss jedoch nun zu den heim-starken Pölichern zum Derby. Butzweilerdagegen musste sich von Mehring IIIüberholen lassen, hat aber am Sonntaggegen die noch sieglosen Bekonder die

Möglichkeit zur Wiedergutmachung.

SG Rodt II - SV Sirzenich III 6:0Gleich ein halbes Dutzend Mal schlug esim Kasten der überforderten Gäste ausSirzenich ein. In einer einseitigen Partieführte die Fidei-Elf nach Treffern von Ka-pitän Daniel Heinz nach 16 Minuten 1:0.Als Norman Schappo zehn Minuten spä-ter nachlegte, war der Sieg der Elf vonTrainer Thomas Gewalt vorprogrammiert.Im zweiten Abschnitt konnten die Woll-scheid-Schützlinge nicht mehr so gut da-gegenhalten und mussten weitere vierTreffer über sich ergehen lassen. Dabeiging es vor allem zwischen der 72. und80. Minute „rund“, als Danny Faber, MarkKappes, Roland Glowsky und Kevin Keilenper Foulstrafstoß trafen. Rodt kletterte aufRang vier und muss nun den schwerenGang nach Mehring antreten.

TSG Biewer II (9er) - SG Pölich IIAbgesetztDie Partie des Tabellenletzten aus Biewergegen Pölich wurde kurzfristig abgesetzt.Die Vermutung liegt nahe, dass die TSGkeine neun Spieler zusammen bekommenhatte. Da auch in den nächsten Wochendie Biewerer Spiele mit „abgesetzt“ ge-kennzeichnet wurden, wird die TSG ihre„Zweite“ wohl zurückgezogen haben.

SV Udelfangen II SPIELFREI

T A B E L L E

1.2.3.4.5.6.7.8.9.

10.

TuS Euren 4 14:4 10

SV Trier-Irsch II 3 11:4 7

Polizei SV Trier II 3 11:9 6

ETuS Konz 2 9:3 4

SSG Mariahof II 2 5:3 4

SSG Kernscheid II 2 3:4 3

FSV Kürenz II 3 5:12 3

DJK Math. III (9er) 2 3:7 0

VfL TRier II 3 3:7 0

Spvgg. Trier II 2 1:12 0

Sp. Tore Pkt.

Euren schlägt PSV im DerbyTuS nach 3:1-Sieg im Spitzenspiel weiter Liga-Leader

KREISLIGA - D - TRIER

TuS Trier-Euren II -Polizei SV Trier II 3:1Im Spitzenspiel des Tages empfing der Li-gaprimus aus Euren den Tabellennach-barn und Zweitplatzierten vom Poli-zeisportverein Trier II. Die Eurener bewie-sen ihren Aufwärtstrend eindrucksvollund gelangten schon nach 45 Minutenauf die Straße der Gewinner. Ein Doppel-schlag von Iwan Grässer binnen vier Mi-nuten sorgte für lange Gesichter beimPSV, der sich während des gesamtenSpiels nicht davon erholen konnte. Nachdem Seitenwechsel brachte Daniel Hussin der 48. Minute die Elf von SpielertrainerAlex Mattes noch einmal ins Spiel zurück,doch den Unglücksraben hatten die Gästeauf ihrer Seite: PSV-Kapitän Torsten Dük-ker beförderte einen 20-Meter-Schussversehentlich ins eigene Gehäuse. Daswar 20 Minuten vor Schluss, so dass aucheine starke Schlussoffensive der Gästenichts mehr bewirken konnte. So führt dieMannschaft von TuS-Coach Kalle Montagweiterhin das Klassement ungeschlagenan, muss jetzt aber mit ansehen, wie die

Konkurrenz aus Trier-Irsch bei einem Siegan Euren vorbeiziehen könnte.

SV Trier-Irsch II -Spvgg. Trier II 6:1Auch im zweiten Saisonspiel setzte es fürdie Reserve der Spielvereinigung mit dem1:6 in Irsch eine herbe Schlappe. Die Feye-ner konnten zu keiner Zeit die überlegenagierenden Irscher stoppen, jedoch dieBegegnung im ersten Abschnitt noch imRahmen halten. 2:1 hieß es nach Torenvon Christopher Franzen und Daniel Pinnbei einem Gegentor von Heiko Mertennach 45 Minuten. Doch als Irsch zweiGänge herauf schaltete und auch dieChancen besser nutzte, waren weitereTreffer nur eine Frage der Zeit. So trafenLukas Ensch, Tilmann Grüner und zweimalFranzen zum hochverdienten 6:1-Sieg. DieMannschaft von Trainer Philip Gehlen hatsich auf Rang zwei vorgearbeitet undkann bei einem Dreier gegen Matheis amnächsten Spieltag die Spitzenposition vonden spielfreien Eurenern übernehmen. DieSpvgg. hat nun beim VfL Trier II Gelegen-

heit, die Scharte auszuwetzen und den er-sten Saisonsieg anzupeilen.

DJK St. Matthias Trier III (9er) -SSG Mariahof II 0:2Die DJK aus Trier-Matteis bleibt auch imzweiten Spiel ohne Punkte, musste mit0:2 gegen kompakte und überlegene Ma-riahofer die Segel streichen. Vor der gutenKulisse von 65 Zuschauern wurde Maria-hofs Nedzdemin Berisa zum Matchwinner,weil ihm in der 30. und 80. Minute dieTore des Tages exklusiv gelangen.

SSG Kernscheid II - VfL Trier II 3:2Vor 50 Zuschauern ging der VfL durcheinen Treffer von Alex Brand in Front.Doch ein Doppelschlag binnen 58 Sekun-den sorgte beim Kernscheider Jung-brunnen für helle Freude, denn RobertLoisel und Mike Weich hatten den Spießzum 2:1 umgedreht. Tim Schilling glichzwar für die Gäste aus Heiligkreuz nocheinmal aus, den Siegtreffer erzielten je-doch die Kernscheider. Christian Winterhatte zum glücklichen Sieg eingelocht(89.).

TuS Euren II SPIELFREISSG Mariahof II SPIELFREIPolizei SV Trier II SPIELFREIFSV Kürenz II SPIELFREI

4 . S P I E LT A GSV Trier-Irsch II - Spvgg. Trier II 6:1

SSG Kernscheid II - VfL Trier II 3:2

FSV Kürenz II - SV Trier-West II (9er) Abg.

TuS Euren II - Polizei SV Trier II 3:1

DJK St. Mat. III (9er) - SSG Mariahof II 0:2

ETuS Konz-Karthaus - SPIELFREI

5 . S P I E LT A GSV Trier-Irsch II - DJK Mat. III (9er)

VfL Trier II - Spvgg. Trier II

ETuS Konz - SSG Kernscheid II

TuS Euren II - SPIELFREI

SSG Mariahof II - SPIELFREI

Polizei SV Trier II - SPIELFREI

FSV Kürenz II - SPIELFREI

4 . S P I E LT A GSG Rodt II - SV Sirzenich III 6:0

TSG Biewer II (9er) - SG Pölich II Abg.

SG Riol II - SG Butzweiler II 2:0

SG Bekond II (9er) - SV Mehring III 2:3

SV Aach - SPIELFREI

SV Udelfangen II - SPIELFREI

SV Langsur II - SPIELFREI

5 . S P I E LT A GSV Mehring III - SG Rodt II

SV Sirzenich III - TSG Biewer II (9er) Abg.

SG Butzweiler II - SG Bekond II (9er)

SG Pölich II - SG Riol II

SV Langsur II - SV Aach

SV Udelfangen II - SPIELFREI

Page 31: 11ER Fussballmagazin - KW36

54290 Trier Shell Tankstelle, Sankt-Barbara-Ufer 42 54290 Trier Bäckerei Neises, Johann-Philipp-Straße 154290 Trier Louisiana Sportsbar, Johann-Philipp-Str. 5-654290 Trier Dr. Krapf, Hosenstr. 2054290 Trier Nikos Café, Kornmarkt 1054290 Trier Bitburger Wirtshaus, Kornmarkt 554290 Trier Backwerk, Fleischstraße 8154290 Trier Sport Fink, Fleischstraße 62-6554290 Trier Braterei Betz, Fleischstraße 62-6554290 Trier Timepartner, Brotstr. 18-1954290 Trier Südback, Nagelstraße 1554290 Trier SATURN Mega Markt, Simeonstraße 5754290 Trier Zur Glocke, Glockenstraße 1254290 Trier Sieh um dich, Glockenstraße 854290 Trier Bäckerei Treveris, Treveris-Passage 354290 Trier Hairkiller, Bahnhofsplatz 154290 Trier Trisign, Bahnhofsplatz 454290 Trier Taxizentrale, Bahnhofsplatz 854290 Trier US-Army Shop, Bahnhofsplatz 854290 Trier Dolce Vita, Bahnhofsplatz54290 Trier Löwenplay Casino, Bahnhofsplatz 1054290 Trier Löwenplay Casino, Bahnhofsstraße 30-3254290 Trier Hamburg-Mannheimer Vers. AG, Gartenfeld54290 Trier SWT, Ostallee 7-1354290 Trier Walderdorffs, Domfreihof54290 Trier Sunpoint, Walramsneustraße54290 Trier Ziegels, Stockplatz54290 Trier TV Servicecenter, Nikolaus Koch Platz54290 Trier Park Plaza Hotel, Nikolaus Koch Platz 154290 Trier Coyote Café, Plaza Carre54290 Trier Café Christine. Paulusplatz54290 Trier Bäckerei Dietz, Gilbertstr. 5854290 Trier Bäckerei Rausch/Neises, Gilbertstr. 154290 Trier Hairkiller, Jakobstr. 3254290 Trier Orthopädie Poss, Dietrichstraße 4754290 Trier Derwisch Kebap Haus, Neustr. 9354290 Trier Bäckerei Kirwald, Saarstraße 7854290 Trier Bäckerei Meyer, Saarstraße 854290 Trier Optik Ruschel, Saarstraße 9354290 Trier Löwenplay Casino, Saarstraße 111-11554290 Trier Bäckerei Südback, Löwenbrücknerstr. 254290 Trier Sport Simons, Konstantinstr. 1654290 Trier Mai Tai, Brückenstr. 1354290 Trier Fahrschule Müller, Ecke Predigerstr. 254292 Trier-Nord Gottschalk Zaunanlagen, Güterstr. 4354292 Trier-Nord Reiland & Al-Shok, Benediktinerstr. 7554292 Trier-Nord Sportnahrung Engel, Paulinstr. 6154292 Trier-Nord Bäckerei Benz, Paulinstr. 7054292 Trier-Nord Zweirad Lentes, Paulinstr. 9454292 Trier-Nord Autoland, Paulinstr. 104-10654292 Trier-Nord Café Greif, Paulinstr. 14254292 Trier-Nord Arabesque, Paulinstr. 7154292 Trier-Nord Postillion, Herzogenbuscher Str. 154292 Trier-Nord Auto Orth, Am Verteilerring54292 Trier-Nord Reifen Meuser, Metternichstraße 2754292 Trier-Nord Alis Gaststätte, Bernkasteler Straße 254292 Trier-Nord Romikulum Metternichstraße 3554292 Trier-Nord Balkan Restaurant, Zurmaienerstraße 10854292 Trier-Nord TTS-Sport, Zurmainerstraße 155-15754292 Trier-Nord Scheiben Doktor, Zurmainerstraße 155-15754292 Trier-Nord Video Wolter, Zurmainerstraße 155-15754292 Trier-Nord Löwenplay Casino, Zurmainerstraße 17354292 Trier-Nord China City, Zurmainerstraße 17354292 Trier-Nord Fahrschule Sauer & Team, Roonstr. 154292 Trier-Nord Sunpoint, Castelfortestr. 254292 Trier-Nord Laola, Fort-Worth-Platz 154292 Trier-Nord Best Car Wash, Rudolf-Diesel-Str. 654292 Trier-Nord Kärcher Center VauTe, Rudolf-Diesel-Str. 1854292 Trier-Nord Moni´s Imbiss, Loebstr. 1554292 Trier-Nord Berufsbildungszentrum, Loebstr. 1854292 Trier-Nord MOHBA Vertrieb & Service, Ruwerer Str. 2554292 Trier-Ruwer Aral Tankstelle, Ruwerer Straße 3554292 Trier-Ruwer Bäckerei Braunshausen, Rheinstr. 2354292 Trier-Ruwer Gasthaus Stenglein, Fischstr. 1054293 Trier-Ehrang Al-Shock Krankengymnastik, Ehranger Str. 154293 Trier-Ehrang Bäckerei Dietz GmbH, Zur Stadtmauer 754293 Trier-Ehrang Bäckerei Lübeck, Kyllstraße 6854293 Trier-Ehrang Fleischerei Adams, Kyllstraße54293 Trier-Ehrang Sportgalerie Schmidt, Kyllstr. 5154293 Trier-Ehrang Autohaus Fries und Klein, Ehrangerstr. 9654293 Trier-Ehrang Wolli´s Treff, Ehranger-Str.54293 Trier-Ehrang AHM Citroen, Quinterstraße 5454293 Trier-Biewer Bäckerei Zimmer, Biewerer Straße 9054293 Trier-Biewer Kenner Brot, Biewerer Str. 13054293 Trier-Pfalzel Bäckerei Dietz, Zur Wallmauer 554293 Trier-Pfalzel Schrenks Lädchen, Eltzstraße 154294 Trier-Pallien Wilh. F. Schmitz Elektro, Kölner Str. 2454294 Trier-Pallien Contempi, Aachener-Str. 21-2354294 Trier-Pallien Shell Tankstelle, Eurener Straße 9254294 Trier-Euren May Werbung, Ottostraße 1954294 Trier-Euren DIETSCH+GREINERT, Eurener Str. 554294 Trier-Euren Therapiezentrum Hött, Eurener Straße 169a

54294 Trier-Euren Eiscafé Rigoni, Eurener Straße 18154294 Trier-Euren Hopfenstube, Eurener Straße 21254294 Trier-Euren Trierer-Reifen-Shop, Im Pi-Park 954294 Trier-Euren Allfinanz Stefan Berenz, Diedenhofer Str. 354294 Trier-Euren Soccer Halle, Diedenhofer Str. 2954294 Trier-Euren Sport Fleck, Monaiserstraße 11b54294 Trier-Euren Reisestudio SiM GmbH, Monaiserstraße 11b54294 Trier-Euren Zoofachmarkt Reifenberg, Monaiserstraße 2154294 Trier-Euren Auto Fritz, Monaiserstraße 2354294 Trier-Euren E-Center, Über Brücken 454294 Trier-Zewen Langsurer Landbrot, Kirchstr. 1054294 Trier-Zewen Kenner Brot, Meyerstraße 354294 Trier-Zewen Bäckei-Bistro Chat et Souris, Kantstraße 554294 Trier-Zewen Bäckerei Dietz, Kantstraße 1054294 Trier-Zewen Reifen Simon, Niederkirchener Straße 4254295 Trier-Mitte Bäckerei Dietz, Wisportstr. 2054295 Trier-Mitte Schreibwaren Vogtel, Rolbachstr. 2854295 Trier-Mitte Presse Grünhäuser, Schönbornstr. 1154295 Trier-Mitte Vers. Frank Meuser, Schönbornstr. 1354295 Trier-Mitte Döner-Haus, Tessenowstr. 3754295 Trier-Mitte Carl Geisen, Güterstr. 76 54295 Trier-Olewig Blesius Garten, Olewiger Straße 13554296 Trier-Kürenz Victoria, Max-Planck-Straße 1054296 Trier-Kürenz Fit-Inn, Auf Hirtenberg 854296 Trier-Kürenz Berens & Partner, Auf dem Petrisberg 454296 Trier-MariahofLotto Annahmestelle Weber, Auf Mariahof54296 Trier-Tarforst Shell Tankstelle, Kohlenstraße 5154296 Trier-Tarforst Sportzentrum FSV Tarforst, Kohlenstr. 5754296 Trier-Tarforst Bäckerei Dietz, Robert-Schumann-Allee54296 Trier-Tarforst Übergang, Im Treff54296 Trier-Tarforst Uni Kebap, Im Treff54298 Welschbillig Bäckerei Schmitz, Trierer Str. 154298 Welschbillig Döner, Trierer Str. 454298 Welschbillig Webers Getränke-Quelle, Hauptstraße54298 Welschbillig Shell-Tankstelle, Windmühle 1254306 Kordel Dietz Bäckerei, Im Mühlenecken 1354306 Kordel Getränke Heid, Welschbilliger Straße 11a54306 Kordel Gasthaus Vollmann, Kreuzfeld 454306 Kordel Elmars Metzgerei, Bahnhofstraße 654306 Kordel Bäckerei Dietz, Bahnhofstraße 754306 Kordel Gasthaus zum alten Bahnhof, Bahnhofstr. 1954308 Langsur Bäckerei Cornelia Eberts, Mesenicher Str. 2554309 Newel-Beßlich Heitec, Beßlicherstr. 1754311 Trierweiler Dietz Bäckerei, Schulstr. 4954311 Trierweiler Pinky´s Treff, Straßenmeisterei54313 Rodt Café am Eifelsteig, Zemmererstr.1654313 Zemmer Gasthaus Wolter, Breite Straße 154314 Zerf Biebelhausener Mühle, Trierer Straße 1154314 Zerf Bäckerei Wagner, Trierer Str. 1954314 Zerf Stukkateur Engelhardt, Mühlenflur54413 Beuren Frische Markt Welter, Hauptstraße 3454413 Lampaden Bäckerei Jakobs, Bahnhofstraße 154316 Pluwig Bäckerei Bollig, Wilzenburger Straße 354316 Pluwig Point•S Bungert, Gusterather Str. 154316 Schöndorf Kaufhaus Werhan, Hauptstraße 3854317 Korlingen Gasthaus Benzmüller, Neustraße 554317 Osburg Auto Leinenweber Gmbh, Walzburgstr. 254317 Osburg Frischemarkt Blau OHG, Bergstraße 554317 Osburg Kfz Meister Lambert, Neuhaus 154317 Osburg Bäckerei Scherer, Unterstr. 1054317 Thomm Brot- und Feinbäckerei Scherer, Trierer Str. 254317 Morscheid Frischemarkt Blau OHG, Donatusstraße 154317 Kasel Bäckerei Schumacher, Hauptstr. 354317 Farschweiler EDEKA Markt, Kahbach 154317 Mertesdorf Kenner Bäckerei, Hauptstraße 9954320 Waldrach Bäckerei Dietz, Bahnhofstr. 2154320 Waldrach Autohaus Haubrich, Hermeskeiler Str. 2654329 Konz Shell Tankstelle, Brunostraße 34

54329 Konz Schuhe+Sport Holbach, Wiltinger Str. 26-3054329 Konz Anadolu Grill, Granastr. 41-4354329 Konz Hairkiller, Granastr. 41-4354329 Konz Freizeitcenter Fahl, Am Kirschberg 154329 Konz Toy Agentur & Design, Brunostr. 8654329 Könen Horn Gerüstbau, Brunnenstr. 4154329 Niedermennig Landhaus Winzerhof, Falkensteinstr. 2554331 Pellingen Allfinanz Bruno Müller, Trierer Str. 754338 Schweich Bäckerei Schumacher, Richtstraße 1054338 Schweich Sport Bamberg, Richtstr. 4454338 Schweich Hairkiller, Richtstr. 4654338 Schweich Biebelhausener Mühle, Brückenstraße 2 54338 Schweich Gasthaus Junges, Oberstiftstraße 954338 Schweich Aral Tankstelle E. Spieles, Oberstiftstr. 42 a54338 Schweich Gasthaus Monzel, Moselufer 554338 Schweich TV-Servicecenter, Bernhard-Becker-Str. 2 54338 Schweich Michas Sportshop, Brunnenzentrum54338 Schweich Al-Shok & Sill, Brunnenzentrum54338 Schweich Ulbrich & Kirwald, Bernhard-Becker-Str. 454340 Longuich Bäckerei Detz, Trierer Str. 2854340 Detzem Bäckerei Schumacher, Hauptstraße 954340 Klüsserath Bäckerei Braband, Dammstraße 4554340 Leiwen Metzgerei Berens, Römerstraße 754341 Fell Bäckerei Schumacher, Kirchstraße 7254341 Fell Metzgerei Berens, Kirchstr. 10254341 Fell Bäckerei Dietz, Kirchstraße 9754343 Föhren Bäckerei Flesch Hans-Josef, Hauptstraße 1354343 Föhren Bäckerei-Konditorei Gäbel, Hauptstraße 3654343 Föhren Sport Ehlenz, Europa-Allee-1054344 Trier-Kenn Soccerhalle Kenn, Spitzstraße 2054344 Trier-Kenn Bäckerei Schumacher, Bahnhofstraße 2654346 Mehring Bäckerei Frick, Bachstraße 4154346 Mehring Tankstelle Auto-Frein, Moselweinstraße 254346 Mehring Autohaus Scholtes, Moselweinstraße 154346 Mehring Hotel Moseltal, Peter-Schröder-Platz 154349 Trittenheim ESSO Tankstelle, Moselweinstraße 8554411 Hermeskeil Biene´s Backshop, Trierer Straße 4054411 Hermeskeil Bäckerei Gillen, Gusenburger Straße 1 54411 Hermeskeil Aral Tankstelle, Trierer Straße 9454411 Hermeskeil MGM Sports Team, Am Dörrenbach 1154421 Reinsfeld Bäckerei Rita Düren, Trierer Straße 38 54421 Reinsfeld Bäckerei Alfred Ott jun., Siedlungsstraße 1754422 Neuhütten Becker Bruno, Dollbergstraße 11554427 Kell Bäckerei Biewer, Brückenstraße 854427 Kell ED Tankstelle, Hunsrückhöhenstraße54429 Waldweiler Bäckerei Biewer, Bahnhofstraße 654439 Saarburg Physiotherapie Henscheid, Im Hagen 9a54439 Saarburg Shell Tankstelle, Im Hagen 2354439 Saarburg Allfinanz D. Suder, Graf-Siegfried Str. 4754439 Saarburg Autohaus Werner, Graf-Siegfried Str.54439 Saarburg Topsport, Am Fruchtmarkt 254439 Saarburg Glas Moske, Am Saarufer 354439 Saarburg Saarhotel Jungblut, Brückenstr. 454439 Saarburg Toom Markt54441 Trassem Meier Franz, Saarburger Str. 3754441 Temmels Fleischerei Klassen, Kirchstraße 954441 Wawern Hoffmann Heizung/Sanitär, Am Hochwald 854441 Ayl Bäckerei Meyer, Neustraße 154450 Freudenburg Fleischerei Thielmann, König-Johann-Str. 16254451 Irsch Bäckerei Wagner, Saarburger Straße 6354451 Irsch Reifen-Service-Thommy, Saarburger Str. 5754453 Nittel Bäckerei Löwenbrück, Uferstraße 854456 Tawern Bäckerei Borens, Römerstraße 1454456 Tawern Tawerner Dorfbäckerei, Brunnenstraße 154456 Tawern Rech Süßwaren, Im Brühl 954456 Tawern La Taverna Ristorante, Trierer Str. 2254459 Wiltingen BFT Tankstelle, Klosterbergstraße 11554459 Wiltingen Bäckerei Wagner, Saarburger Str. 63

Alle Auslegestellen der Kreisliga auf einen Blick:

11ER – DAS FUSSBALLMAGAZIN 31

Page 32: 11ER Fussballmagazin - KW36