2182 xxxx Geschäftshaus Europaallee, Baufeld B, Zürich · P xxxx Datum: 14. April 2015...

of 1 /1
Pxxxx Datum: 14. April 2015 Geschäftshaus Europaallee, Baufeld B, Zürich Südwestlich des Hauptbahnhofs Zürich entwickelt die SBB seit mehreren Jahrzehnten ein neues Quartier, seit 2009 nehmen die Planungen unter dem Namen Europaallee konkrete Formen an. Bei dem hier ausgelobten Wettbewerb handelte es sich um die Bebauung des Baufelds B zwischen dem Europaplatz im Süden und den Gleisanlagen im Norden. Die Einbindung in das neu entstehende Ensemble der Europaallee und in die übergeordnete Stadtstruktur prägen den exponierten Kopfbau in seiner volumetrischen Erscheinung: Drei Versprünge in der Fassade betonen die Tiefenwirkung entlang des Bahnsteigs und provozieren Assoziationen zur klassischen Typologie des Stellwerks. Der Grundriss des Bauwerks ist trapezförmig, die längste Fassade grenzt an den Europaplatz und fasst diesen räumlich. Ein leicht zurückversetzter Sockelbereich akzentuiert die öffentliche Nutzung des Erdgeschosses. Die acht Oberge- schosse beherbergen Büroflächen. Stücheli Architekten AG - Binzstrasse 18 - CH 8045 Zürich - T +41 44 465 86 86 - F +41 44 465 86 00 - www.stuecheli.ch 2182 KENNDATEN Auftragsart: Wettbewerb 1. Rang Bauaufgabe: Neubau Bauherrschaft: SBB Immobilien Portfolio Management Standort: Europaplatz, 8001 Zürich Geschossfläche: 17.000 m2 Bausumme: CHF 40 Mio. (BKP 1 - 9) Qualität Zielsetzung: Minergie P - Eco, SIA 2040 + SGNI Planung: Juni 2012 - Juni 2016 Bauzeit: Juli 2015 - Juli 2018 PLANUNGSPARTNER Architektur: Stücheli Architekten AG Bauingenieur: HMK Kuhn AG, Dietikon, Bänziger AG, St. Gallen Fassadenplanung: Bardak Planungsbüro, Schaffhausen HLKS Ingenieur: 3-Plan AG, Winterthur Elektro Ingenieur: 3-Plan AG, Kreuzlingen Europa-Allee Stephenson Weg + Perron Freischützgasse Postbrücke nenstrasse Europaplatz

Embed Size (px)

Transcript of 2182 xxxx Geschäftshaus Europaallee, Baufeld B, Zürich · P xxxx Datum: 14. April 2015...

  • Pxxxx

    Datum: 14. April 2015

    Geschäftshaus Europaallee, Baufeld B, Zürich

    Südwestlich des Hauptbahnhofs Zürich entwickelt die SBB seit mehreren Jahrzehnten ein neues Quartier, seit 2009 nehmen die Planungen unter dem Namen Europaallee konkrete Formen an. Bei dem hier ausgelobten Wettbewerb handelte es sich um die Bebauung des Baufelds B zwischen dem Europaplatz im Süden und den Gleisanlagen im Norden. Die Einbindung in das neu entstehende Ensemble der Europaallee und in die übergeordnete Stadtstruktur prägen den exponierten Kopfbau in seiner volumetrischen Erscheinung: Drei Versprünge in der Fassade betonen die Tiefenwirkung entlang des Bahnsteigs und provozieren Assoziationen zur klassischen Typologie des Stellwerks. Der Grundriss des Bauwerks ist trapezförmig, die längste Fassade grenzt an den Europaplatz und fasst diesen räumlich. Ein leicht zurückversetzter Sockelbereich akzentuiert die öffentliche Nutzung des Erdgeschosses. Die acht Oberge-schosse beherbergen Büroflächen.

    Stücheli Architekten AG - Binzstrasse 18 - CH 8045 Zürich - T +41 44 465 86 86 - F +41 44 465 86 00 - www.stuecheli.ch

    2182

    KENNDATENAuftragsart: Wettbewerb 1. RangBauaufgabe: NeubauBauherrschaft: SBB Immobilien Portfolio ManagementStandort: Europaplatz, 8001 ZürichGeschossfläche: 17.000 m2 Bausumme: CHF 40 Mio. (BKP 1 - 9)Qualität Zielsetzung: Minergie P - Eco, SIA 2040 + SGNI Planung: Juni 2012 - Juni 2016Bauzeit: Juli 2015 - Juli 2018

    PLANUNGSPARTNERArchitektur: Stücheli Architekten AGBauingenieur: HMK Kuhn AG, Dietikon, Bänziger AG, St. GallenFassadenplanung: Bardak Planungsbüro, SchaffhausenHLKS Ingenieur: 3-Plan AG, WinterthurElektro Ingenieur: 3-Plan AG, Kreuzlingen

    Europa-Allee

    Stephenson Weg + Perron

    Mantellinie Baufeld B

    Scha

    nzen

    grab

    en

    Sihl

    Freis

    chüt

    zgas

    se

    Postbrücke

    Sihlp

    rome

    nade

    Kase

    rnen

    stras

    se

    Europaplatz

    5 100

    Europaallee Zürich - Baufeld B "der Hase des Herrn Beuys" Nr.3

    Situation mit Dachaufsicht 1:500

    Städtebauliche Setzung im Modell

    Schwarzplan 1:5000

    Photovoltaik - maximaler Ertrag bei homogener Dachaufsicht

    Die Dachfläche des 9. Obergeschosses wird für die solare Stromproduktion verwendet. Um eine maximale Belegungsdichte bei optimierter solarer Einstrahlung zu erreichen,ist ein „Rücken an Rücken“ System (z.B.: MHHnovotegra) vorgesehen. Die hocheffizienten Module werden mit 15° Neigung nach Osten und Westen ausgerichtet. Durch die geringe Neigung ist der solare Ertrag trotz Ost/West Orientierung hoch. Eine Eigenbeschattung der Module ist bei dieser Montageart nicht vorhanden, was eine deutliche höhere Belegungsdichte als bei herkömmlichen Flachdachsystemen erlaubt. Ein weiterer Vorteil der geringen Neigung ist die homogene Erscheinung in der Dachaufsicht. Aus dem Umfeld des Gebäudes sind die Module, welche den Dachrand nicht überragen, nicht sichtbar. Der Stromertrag von ca. 110‘000kWh pro Jahr deckt fast die Hälfte des Energiebedarfs für die Beheizung und Belüftung des Gebäudes.

    Materialisierung - niedrige graue Energie

    Aufgrund der Rahmenbedingungen eines Hochhauses sind bezüglich der Verwendung nachwachsender Rohstoffe Grenzen gesetzt. Der grösste Beitrag zur Reduktion der grauen Energie wird durch den effizienten Einsatz leicht verfügbarer Ressourcen wie z.B. Recyclingbeton erreicht. Vier Ansätze für verschiedene Tragsysteme wurden detailliert untersucht. Berücksichtigt wurde dabei auch die Auswirkungen auf die Fundation und den sommerlichen Klimahaushalt (dynamische Simulation von Standardraum und Eckraum). Von den vier betrachteten Systemen (Stahlbetondecke, Stahlverbunddecke, Cobiaxdecke, Rippendecke) hat die Rippendecke eindeutig am besten abgeschnitten. Sie vereint die Vorteile einer massiven Bauweise und der damit einhergehenden Vorteile bezüglich thermischer Masse mit dem Vorteil der Massenreduktion. Die graueEnergie wird um rund 13MJ/m2a reduziert, was mehr als zehn Prozent der gesamten grauen Energie des Gebäudes entspricht. Die Betonarbeiten werden weitgehend in Recyclingbeton ausgeführt. Die Rippendecken werden ergänzt durch ein effizientes statisches System mit gutem Stützenabstand. Die Auskragungen werden mit geringem Materialaufwand bewerkstelligt. Der entstehende Raum des Tragtisches wird genutzt, um technische Installationen unterzubringen.

    Bei Anstrichen wird grundsätzlich auf Lösemittelfreiheit geachtet. Putze und Anstriche auf mineralischem Untergrund werden auf rein mineralischer Basis ausgeführt. Die verwendeten Metalle für Spengler- und Fassadenarbeiten (Chromstahl und Aluminium) weisen keinen problematischen Abtrag von Schwermetallen auf und sie sind sehr langlebig und unterhaltsarm. Im Rahmen des Möglichen wird Holz eingesetzt (FSC- oder PEFC zertifiziert), so z.B. für Parkettböden (werkseitig geölt, vor Ort gewachst), Brüstungsverkleidungen, Türen etc. Für die Trennwände ist ein bewährtes System aus Holzständer mit Lehmbauplatten, Flachsdämmung, mineralischem Putz und mineralischem Anstrich angedacht. Die weiteren Vorgaben nach MINERGIE-P-ECO werden im Rahmen der Ausführungsplanung und Ausschreibung umgesetzt.

    Insgesamt wird durch die Massenreduktion, die Langlebigkeit der Materialien, und die Verwendung von gut verfügbaren und Recyclingmaterialien ein sehr guter Wert an grauer Energie erreicht.

    +/- 0.00 = 408.51 m ü.M.

    Index:Gez.: Bemerkung:Datum:

    Planänderungen

    - Aussparungen gemäss Durchbruchpläne des Fachplaners.

    - Boden- und Deckenabsätze sind generell rohe Kotierungen.

    - Ungefährmasse sind über Fixmasse zu konstruieren.

    - Türbreiten beziehen sich auf Innenkante rohe Leibung.

    - Türhöhen sind von OK fertig Boden bis UK roher Sturz gemessen.

    entsprechen. Abweichungen können nur in begründeten Ausnahmen akzeptiert werden!

    - Alle verwendeten Materialien sowie deren Verarbeitungsmethoden haben den Richtlinien der Materialliferanten zu

    - Unstimmigkeiten sind umgehend der Bauleitung mitzuteilen.

    - Alle Masse sind Rohmasse und vom Unternehmer zu kontrollieren, bzw. am Bau aufzunehmen.

    Vereinbarungen

    Plannummer:

    Datum:

    Architekt + GeneralplanerStücheli Architekten AGBinzstrasse 188045 ZürichGL PlanungsteamFreiraum Baumanagement AGGiesshübelstrasse 62b8045 Zürich

    E+MSRL3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    HLKKS3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    BauingenieurHMK Kuhn AGRiedstrasse 18953 Dietikon

    Revidiert:

    Planformat: Mst:

    Revidiert:

    Gez./Kontr.

    Revidiert:Revidiert:

    Projektleitung BauBeta Projekt Management AGSeefeldstrasse 78008 Zürich

    Bauherr

    Objekt

    Projektphase

    SBB ImmobilienDevelopment, Region ZürichHohlstrasse 532, 8021 Zürich

    Neubau Bürogebäude Baufeld BEuropaallee, 8004 Zürich

    StA Projektnr. 2182_02SAP Nummer: 1001046SAP Nummer

    Planebene

    Bezeichnung

    Sihl

    Postbrücke

    Europa-Allee

    Freis

    chüt

    zgas

    se Europaplatz

    Kase

    rnen

    stras

    se

    N

    AussenkanteOberkanteUnterkanteBoden Wand DeckeRohdecke

    AKOKUKBWDRD

    FertigdeckeRohbodenFertigbodenBrüstungUK Sturz rohBodeneinlaufBodenablauf

    FDRBFBBRSTBEBA

    Beton

    Kunststein

    Backstein

    Kalksandstein

    Stahl

    Wärmedämmung

    BD=Bodendurchbruch

    DD=Deckenduchbruch

    Reserve

    Reserve

    Submission

    - OK FB = Höhenangaben inkl. Mieterausbau. Detailierte Angaben sind dem Bodenaufbauplan (Plan Nr. 0546) zu entnehmen!

    0 1 2

    Legende nach SIA

    1:100 gha/ apf

    Südfassade

    147x45

    - keine Fassadenöffnungen (Türen, öffennbare Fenster oder RWA/ RDA Öffnungen) Ausnahme: die Zugänge zu den belüfteten Treppenhäusern

    - Fassade mind. E30, festverglast

    Auflagen gemäss Feuerpolizei:

    4-BFB-AR-STA-A-SU-GAB-0362-a1

    30.06.2014

    RohrblockRohrblock

    +/- 0.00 = 408.51 m ü.M.

    Index:Gez.: Bemerkung:Datum:

    Planänderungen

    - Aussparungen gemäss Durchbruchpläne des Fachplaners.

    - Boden- und Deckenabsätze sind generell rohe Kotierungen.

    - Ungefährmasse sind über Fixmasse zu konstruieren.

    - Türbreiten beziehen sich auf Innenkante rohe Leibung.

    - Türhöhen sind von OK fertig Boden bis UK roher Sturz gemessen.

    entsprechen. Abweichungen können nur in begründeten Ausnahmen akzeptiert werden!

    - Alle verwendeten Materialien sowie deren Verarbeitungsmethoden haben den Richtlinien der Materialliferanten zu

    - Unstimmigkeiten sind umgehend der Bauleitung mitzuteilen.

    - Alle Masse sind Rohmasse und vom Unternehmer zu kontrollieren, bzw. am Bau aufzunehmen.

    Vereinbarungen

    Plannummer:

    Datum:

    Architekt + GeneralplanerStücheli Architekten AGBinzstrasse 188045 ZürichGL PlanungsteamFreiraum Baumanagement AGGiesshübelstrasse 62b8045 Zürich

    E+MSRL3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    HLKKS3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    BauingenieurHMK Kuhn AGRiedstrasse 18953 Dietikon

    Revidiert:

    Planformat: Mst:

    Revidiert:

    Gez./Kontr.

    Revidiert:Revidiert:

    Projektleitung BauBeta Projekt Management AGSeefeldstrasse 78008 Zürich

    Bauherr

    Objekt

    Projektphase

    SBB ImmobilienDevelopment, Region ZürichHohlstrasse 532, 8021 Zürich

    Neubau Bürogebäude Baufeld BEuropaallee, 8004 Zürich

    StA Projektnr. 2182_02SAP Nummer: 1001046SAP Nummer

    Planebene

    Bezeichnung

    Sihl

    Postbrücke

    Europa-Allee

    Freis

    chüt

    zgas

    se Europaplatz

    Kase

    rnen

    stras

    se

    N

    AussenkanteOberkanteUnterkanteBoden Wand DeckeRohdecke

    AKOKUKBWDRD

    FertigdeckeRohbodenFertigbodenBrüstungUK Sturz rohBodeneinlaufBodenablauf

    FDRBFBBRSTBEBA

    Beton

    Kunststein

    Backstein

    Kalksandstein

    Stahl

    Wärmedämmung

    BD=Bodendurchbruch

    DD=Deckenduchbruch

    Reserve

    Reserve

    Submission

    - OK FB = Höhenangaben inkl. Mieterausbau. Detailierte Angaben sind dem Bodenaufbauplan (Plan Nr. 0546) zu entnehmen!

    0 1 2

    Legende nach SIA

    1:100 gha/ apf

    Querschnitte Q1 - Q3

    168x60Querschnitt Q1 4-BFB-AR-STA-S-Q123-GAB-0341-a1Querschnitt Q2 Querschnitt Q3

    30.06.2014

    Q3

    Q3

    Q2

    Q2

    Q1

    Q1

    RohrblockRohrblock

    +/- 0.00 = 408.51 m ü.M.

    Index:Gez.: Bemerkung:Datum:

    Planänderungen

    - Aussparungen gemäss Durchbruchpläne des Fachplaners.

    - Boden- und Deckenabsätze sind generell rohe Kotierungen.

    - Ungefährmasse sind über Fixmasse zu konstruieren.

    - Türbreiten beziehen sich auf Innenkante rohe Leibung.

    - Türhöhen sind von OK fertig Boden bis UK roher Sturz gemessen.

    entsprechen. Abweichungen können nur in begründeten Ausnahmen akzeptiert werden!

    - Alle verwendeten Materialien sowie deren Verarbeitungsmethoden haben den Richtlinien der Materialliferanten zu

    - Unstimmigkeiten sind umgehend der Bauleitung mitzuteilen.

    - Alle Masse sind Rohmasse und vom Unternehmer zu kontrollieren, bzw. am Bau aufzunehmen.

    Vereinbarungen

    Plannummer:

    Datum:

    Architekt + GeneralplanerStücheli Architekten AGBinzstrasse 188045 ZürichGL PlanungsteamFreiraum Baumanagement AGGiesshübelstrasse 62b8045 Zürich

    E+MSRL3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    HLKKS3-Plan Haustechnik AGFröschenweidstrasse 108404 Winterthur

    BauingenieurHMK Kuhn AGRiedstrasse 18953 Dietikon

    Revidiert:

    Planformat: Mst:

    Revidiert:

    Gez./Kontr.

    Revidiert:Revidiert:

    Projektleitung BauBeta Projekt Management AGSeefeldstrasse 78008 Zürich

    Bauherr

    Objekt

    Projektphase

    SBB ImmobilienDevelopment, Region ZürichHohlstrasse 532, 8021 Zürich

    Neubau Bürogebäude Baufeld BEuropaallee, 8004 Zürich

    StA Projektnr. 2182_02SAP Nummer: 1001046SAP Nummer

    Planebene

    Bezeichnung

    Sihl

    Postbrücke

    Europa-Allee

    Freis

    chüt

    zgas

    se Europaplatz

    Kase

    rnen

    stras

    se

    N

    AussenkanteOberkanteUnterkanteBoden Wand DeckeRohdecke

    AKOKUKBWDRD

    FertigdeckeRohbodenFertigbodenBrüstungUK Sturz rohBodeneinlaufBodenablauf

    FDRBFBBRSTBEBA

    Beton

    Kunststein

    Backstein

    Kalksandstein

    Stahl

    Wärmedämmung

    BD=Bodendurchbruch

    DD=Deckenduchbruch

    Reserve

    Reserve

    Submission

    - OK FB = Höhenangaben inkl. Mieterausbau. Detailierte Angaben sind dem Bodenaufbauplan (Plan Nr. 0546) zu entnehmen!

    0 1 2

    Legende nach SIA

    1:100 gha/ apf

    Querschnitte Q1 - Q3

    168x60Querschnitt Q1 4-BFB-AR-STA-S-Q123-GAB-0341-a1Querschnitt Q2 Querschnitt Q3

    30.06.2014

    Q3

    Q3

    Q2

    Q2

    Q1

    Q1