31. Januar 2014 Nr. 1 Schweizerische Fachzeitschrift der ... derGem£¼sebau le mara...

download 31. Januar 2014 Nr. 1 Schweizerische Fachzeitschrift der ... derGem£¼sebau le mara £®c H er 31. Januar

of 56

  • date post

    12-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of 31. Januar 2014 Nr. 1 Schweizerische Fachzeitschrift der ... derGem£¼sebau le mara...

  • derGemüsebau lemaraîcHer

    31. Januar 2014 · Nr. 1 Schweizerische Fachzeitschrift der Erwerbsgemüseproduzenten/Revue suisse spécialisée du maraîcher professionnel

    Schwerpunkt Bodenbearbeitung

    Bodenschonend in den Gemüsefeldern unterwegs

    Seite 6

    Dossier Spécial Travail du Sol

    Travailler dans les champs en ménageant le sol

    Page 8

    Sonde rseite

    n

    Pages spéci

    ales

  • 1/2014 – 31. 1. 2014 – Der Gemüsebau / Le Maraîcher2

    Potasse SA

    «Patentkali - Gesund» 1/2 quer

    192 x 134 mm

    gvz-rossat ag/sa

    «Aktion Regenkleider»

    1/2

    192 x 134 mm

  • Der Gemüsebau/Le Maraîcher – 1/2014 – 31. 1. 2014 3

    Pascal Toffel Direktor VSGP

    Directeur de l’UMSI m P r e S S u m

    Schweizerische Fachzeitschrift der Erwerbsgemüseproduzenten Revue suisse spécialisée du maraîcher professionnel

    Auflage / Tirage WEMF beglaubigt: 2487 Exemplare Accredite auprès de REMP: 2487 exemplaires 6 Aus ga ben pro Jahr/76. Jahr gang 6 pu bli ca tions par an/76e an née

    He raus ge ber / Edi teur Verband Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP) Union maraîchère suisse (UMS) Tel. 031 385 36 20, Fax 031 385 36 30 Belpstrasse 26, 3007 Bern www.gemuese.ch

    Inserateakquisition und Fakturierung Acquisition et facturation des annonces Espace Media AG, Fachmedien AGRAR, Der Gemüsebau / Le Maraîcher Dammweg 9, Postfach 5635, 3001 Bern Daniel Sempach, Tel. 034 415 10 41 Stefan Neuenschwander, Tel. 031 330 95 10 Ulrich Rufer, Tel. 031 330 95 07 Anzeigen/Annonces: Ingrid Wilms Tel. 031 330 95 01, Fax 031 330 95 30 E-Mail: gemuesebau@agripub.ch E-Mail: inserate@agripub.ch

    Publikationsorgan des Verbandes Schweizer Gemüseproduzenten

    Organe de publication de l’Union maraîchère suisse

    redaktion und Produktion / Rédaction et production David Eppenberger, Journalist BR, Tel. 031 385 36 20, Fax 031 385 36 30 E-Mail: redaktion@gemuese.ch

    Layout / Mise en page Franziska Berchtold-Jaun, Horw

    Über set zun gen / Tra duc tions Gilles Bolliger, Bern

    Druck und Ver sand Im pres sion et ex pé di tion Druckerei Jordi AG, Aemmenmattstrasse 22, 3123 Belp

    Adres sän de run gen Chan ge ments d’adresse VSGP / UMS, Post fach 8617, 3001 Bern E-Mail: barbara.michel@gemuese.ch

    Jahresabonnement Fr. 45.– für Mitglieder, Fr. 56.– für Nichtmitglieder Abonnement annuel CHF 45.– pour les membres, CHF 56.– pour les non membres

    Ab druck un ter Quel le nan gabe ges tat tet Re pro duc tion au to ri sée avec in di ca tion de la source

    Nächste Nummer / Prochain numéro: 28. 03. 2014 Inserateschluss / Clôture d’insertions: 14. 03. 2014

    e D I T o r I A L

    Hannes Germann ist Ständeratspräsident! Der Verband Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP) gratuliert seinem Verbandspräsidenten Hannes Germann herzlich zur Wahl zum Stände- ratspräsidenten 2013/2014. Der Verband ist stolz, einen so kompeten- ten Vertreter für die Gemüseproduzenten im Parlament zu haben. Seit seiner Wahl als VSGP-Präsident im Jahr 2009 hat er sich als angenehme, konsequente und stets lösungsorientierte Führungsperson viel Respekt verschafft.

    Ihm ist es zu einem grossen Teil zu verdanken, dass der VSGP heute von den verschiedenen Handelspartnern und Grossverteilern, Konsu- mentinnen und Konsumenten sowie Bundesbehörden als zuverlässiger Partner anerkannt wird. Er meisterte heikle Situationen wie beispielswei- se den Markteintritt der deutschen Harddiscounter in der Schweiz oder die Ehec-Krise souverän. Nach zwei turbulenten Jahren schaffte er es zudem, das VSGP-Sekretariat wieder in ruhigere Fahrwasser zu lenken.

    Als oberstes Mitglied des Ständerates wird er die Interessen der Gemü- seproduzenten in den Bereichen der Innen- und Aussenpolitik aber auch bei der Sozialpolitik und bei wichtigen Marktfragen weiterhin optimal vertreten. Im Namen aller Verbandsmitglieder wünsche ich Hannes Ger- mann eine spannende Amtszeit.

    Hannes Germann est président du Conseil des etats! L’Union maraîchère suisse (UMS) félicite chaleureusement son président, Hannes Germann, pour son élection à la présidence du Conseil des Etats pour 2013/2014. L’UMS est fière de pouvoir compter sur un représentant de la branche maraîchère aussi compétent au parlement. Depuis son entrée en fonction en 2009, notre président Hannes Germann a démon- tré qu’il est un dirigeant agréable, conséquent et toujours à la recherche de solutions.

    Il s’est acquis d’un grand respect. Si l’UMS est aujourd’hui devenue un partenaire reconnu par les différents acteurs du commerce et de la grande distribution, les consommateurs ainsi que les autorités fédérales, c’est en grande partie grâce à lui. Il a su gérer des situations délicates, comme par exemple l’arrivée des hard-discounters allemands en Suisse ou la crise du concombre en 2011. Il a également permis de stabiliser le fonctionnement du secrétariat après les années turbulentes 2010 et 2011.

    En tant que président du Conseil des Etats, il continuera à défendre de façon optimale les intérêts de la culture maraîchère dans les domaines de la politique intérieure et extérieure, mais aussi en matière de politique sociale ou pour des questions importantes ayant trait au marché. Au nom de tous les membres de l’UMS, je souhaite une année de présidence passionnante à Hannes Germann

  • 1/2014 – 31. 1. 2014 – Der Gemüsebau / Le Maraîcher4

    Agro-Mecanique

    «Neu in der Schweiz»

    1/4

    94 x 134 mm

    fenaco Genossenschaft, Landor

    «Spez. Hors-Sol und Freiland»

    1/4

    94 x 134 mm

    Genossenschaft Olma Messen «Tier & Technik 2014»

    1/2

    94 x 272 mm

  • 5I n H A L T S V e r z e I C H n I S / T A B L e D e S m A T I e r e SDer Gemüsebau/Le maraîcher – 1/2014 – 31.1.2014

    24

    13

    6

    Braucht es SUISSE GARANTIE mit der Swissness-Vorlage noch? 38

    SUISSE GARANTIE encore nécessaire avec swissness? 40

    Richtpreisbulletin und Marktinformationen neu auf www.gemuese.ch 42

    Bulletin des prix indicatifs et informations sur le marché sur www.legume.ch 43

    Betriebsleiterseminar: Hochstehende Diskussionen in der Appenzeller Schneelandschaft 44

    Frauenseminar: Von der finanziellen Absicherung bis zum weissen Gold 46

    Kurz-Info / Info en bref 47-52

    Weiterbildung / Formation professionelle 53

    Blick zurück / Ça s’est passé autrefois 54

    Agenda 55

    SCHwerPunkT / DoSSIer SPéCIAL

    Bodenschonend in den Gemüsefeldern unterwegs 6

    Travailler dans les champs en ménageant le sol 9

    Anleitungen zur richtigen Vorbereitung der Saat- und Pflanzbeete 11

    Der Gemüseanbau am Hang wird erschwert! 12

    La culture maraîchère sur les terrains en pente devient plus difficile! 13

    Instructions pour une bonne préparation du lit de semences et de plantation 15

    Bio-Hof Feldinger: Dämme gegen Klimawandel 17

    Exploitation bio Feldinger: des buttes contre le changement climatique 18

    AkTueLL / ACTuALITé

    Präzision im Pflanzenschutz: Droplegs werden vom Bund gefördert 20

    Technique d’application précise: la Confédération soutient les droplegs 22

    Gemüsebau in Argentinien: Bolivianer wissen wie es geht 24

    Culture maraîchère en Argentine: les Boliviens savent y faire 26

    Inserentenverzeichnis / Index des annonceurs 36

    VerAnSTALTunGen / FormATIonS

    Kleegrassilage im Gewächshaus 37

    Ensilage de trèfle sous serre 37

    Willkommen in Berlin! / Bienvenue à Berlin! 29

    High-Tech Karottensortiermaschine aus dem Waadtland als Exportschlager 30

    Une trieuse de carottes high-tech vaudoise fait une percée à l’étranger 31

    Fruit Logistica Innovation Award 2014 33

    Events Fruit Logistica 2014 35

  • 1/2014 – 31. 1. 2014 – Der Gemüsebau / Le MaraîcherS C H w e r P u n k T6

    Bodenschonend in den Gemüsefeldern unterwegs

    «Neben Ackerbauern nutzen heute vor al- lem Gemüsebaubetriebe in Holland, Dä- nemark und auf der südaustralischen Insel Tasmanien CTF.»

    Seit sich die Satellitennavigation auch auf Schweizer Gemüseäckern langsam aber sicher durchsetzt, ist das System auch bei uns praktikabler geworden. Vor allem Lohnunternehmen und grössere Gemüse- baubetriebe investieren in Lenksysteme. Diese entlasten den Fahrer vom Lenken. Er kann sich deshalb besser auf die Kontrolle der Anbaugeräte konzentrieren. «Zudem erleichtern die schnurgeraden Reihen den Einsatz von Hackgeräten und Unterblatt- spritzvorrichtungen wie Droplegs. Die Lenksysteme bieten sich auch zur Einrich- tung von permanenten Fahrgassen an», sagt Holpp.

    Herausforderung Spurweiten und Arbeitsbreiten Eine der Hauptherausforderungen bei der Anwendung von CTF sind die verschie- denen Spurweiten und Arbeitsbreiten der eingesetzten Maschinen. Beim ursprüng- lichen CTF-Spursystem sind einheitliche Spurweiten von 3.20 Meter und aufeinan- der abgestimmte Arbeitsbreiten nötig, um einen Anteil von weniger als zehn Prozent Befahrungsfläche zu erreichen. «In der eu-

    Im Gemüsebau mit seinem weitverbrei- teten Beetanbau drängen sich permanente Fahrspursysteme aber geradezu auf, Con- trolled Traffic Farming (CTF) ist dabei die konsequent weitergedachte Optimierung. Bereits in den 1970er- und 1980er-Jahren zeigte sich in h