36 Tipps und Inspirationen für Blogger

Click here to load reader

  • date post

    30-Nov-2014
  • Category

    Education

  • view

    4.849
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Drei Dutzend kleine Tipps und Inspirationen für euer eigenes Blog. Querbeet aus den Bereichen Content, Design, Usability, Accessibility, SEO, Performance, Gimmicks… Nach dem Motto: Mein Blog muss schöner / besser werden. Ob ein Tipp für euch in Frage kommt oder nicht, hängt vom Blog ab. Pickt euch einfach raus, was euch sinnvoll erscheint. März 2013 | Nicolai Schwarz | @textformer Falls ich die Zeit finde, gibt es das Thema demnächst auch etwas ausführlicher unter http://nicolaischwarz.de.

Transcript of 36 Tipps und Inspirationen für Blogger

  • 1. Vektorgrafik von vectoriousvia http://goo.gl/t5G61 DETAILS, DETAILS Drei Dutzend kleine Tipps und Inspirationen fr euer eigenes Blog. Querbeet aus den Bereichen Content, Design, Usability, Accessibility, SEO, Performance, Gimmicks Nach dem Motto: Mein Blog muss schner / besser werden. Ob ein Tipp fr euch in Frage kommt oder nicht, hngt vom Blog ab. Pickt euch einfach raus, was euch sinnvoll erscheint. Mrz 2013 Nicolai Schwarz | @textformer Falls ich die Zeit finde, gibt es das Thema demnchst auch etwas ausfhrlicher unter nicolaischwarz.de.
  • 2. DISCLAIMERJa, auch ich habe ein eigenes Blog. Undviele der folgenden Anregungen wrdenauch meinem Blog gut tun. Sobald ich dieZeit findeEinige Beispiele sind selbstreferenziell(webkrauts.de, pisto-magazin.de,nicolaischwarz.de). Sorry, aber da weiich zumindest genau, warum wir das sogemacht haben.
  • 3. 01 OHNE AUTOREs gibt Blog-Eintrge, bei denen nicht klarist, wer den Text geschrieben hat. Ich ver-traue aber bekannten Autoren mehr als un-bekannten oder gar anonymen (siehe Tipp31). Auch in Blogs von einzelnen Autorenmag es sinnvoll sein, nicht nur eine bermich-Seite zu haben, sondern tatschlicheine eigene (kleine) Autorenbox unter jedenArtikel zu setzen. Bei pisto-magazin.de habeich immer leicht andere Autorentexte frmich benutzt, jeweils mit Bezug zum Artikel.
  • 4. 02 OHNE DATUMEbenso nervig: Kein Datum beim Artikel.Viele Texte sind nach Wochen, Monaten,Jahren nicht mehr aktuell. Da ist es sinnvoll,dem Leser einen Hinweis darauf zu geben.Auch bei zeitlosen Artikeln wrde ich eineZeitmarke einbauen und die Einordnungdem Leser berlassen. Zumindest kann esein kleines zuletzt aktualisiert am xx amFu des Artikels sein. Neben einer Zeitmarkeim Layout kann natrlich auch eine in derURL hinzukommen.
  • 5. 03 OHNE NUTZENBei Erklrungs-Posts sollte man kurz ber-legen, was der Leser davon hat und er-wartet. In diesem Beispiel geht es um einCode-Snippet fr die Website. Der wesentli-che Teil, der eigentliche Code, ist aber alsBild hinterlegt. Ein User ist eigentlich aufCopy&Paste aus, wird hier aber gezwungen,den Code abzutippen. Unntig.Worum geht es hier? Siehe Tipp 4.
  • 6. 04 NO PINNINGPinterest erlaubt es, Bilder zu sammeln.Erst einmal knnen Bilder dazu von be-liebigen Websites gepinnt werden. FrIllustratoren-Blogs mag das manchmal auchsinnvoll sein, weil der Vorteil durch die Wer-bung berwiegt. Wer nicht will, dass Bilderseiner Website gepinnt werden, kannauf seiner Site einbauen (in den ).Der Code lsst sich um eine Erklrung er-weitern. Siehe help.pinterest.com.
  • 7. 05 OHNE KONTEXTWer ber Software und Tools schreibt, sol-lte nicht vergessen, deutlich zu sagen, umwelche Version es geht. Das Beispiel zeigteinen Artikel ber Drupal; es wird nur nichtklar, ob es um Drupal 6 oder 7 geht.Ein gebter Programmierer liest die Versionnatrlich am Code selbst ab. Aber wer soetwas erkennt, braucht diesen Blog-Beitraggar nicht erst.
  • 8. 06 OHNE KOMMENTAREAm Fu dieses Blogs gibt es keine blicheKommentarfunktion. Stattdessen verweistein Feedback und so am liebsten bei Twit-ter auf einen anderen Kanal. Warum?Ein Kommentar knnte den Beitrag ergnzenoder Fehler korrigieren, es knnte eine Dis-kussion entstehen. Luft das Ganze berTwitter ab, bekommt keiner was davon mit.Mal abgesehen davon, dass Kommentareeurer SEO zugute kommen (mehr Text zumindexieren).
  • 9. 07 OHNE MICHEbenso: Die meisten von uns haben kleineBlogs. Wir knnen uns ber Kommentatorendoch nur freuen. Warum sollten wir dannzustzliche Hrden aufbauen? Wer kom-mentieren will, soll auch die Gelegenheitbekommen. Gegen Spam gibt es Hilfsmittel.Und im Zweifel kann man die Kommentareja moderieren.
  • 10. 08 BILD-CAPTCHAApropos Spam: Bild-Captchas sind zwarweit verbreitet, aber nicht barrierefrei undvor allem nerven sie. Es gibt fr alle CMSbessere Methoden. Von Akismet und Mollomber Honeypot-Formularfelder hin zu Frage-Captchas.Siehe zum Beispiel:http://www.karlgroves.com/2012/04/03/captcha-less-security/
  • 11. 09 SICHTBARER FEEDWenn ein Blog schon einen Feed anbietet(und das ist in der Regel ja der Fall), sollteder Feed auch deutlich als Icon oder Text-Link auf der Site zu sehen sein.In dem Beispiel hier wird zwar ein Feederzeugt, aber nicht sichtbar verlinkt.
  • 12. 10 START FREIStartseiten von Blogs sehen immer gleichaus; eine chronologische Anordnung derletzen Beitrge. Ihr knntet die Startseiteauch komplett anders aufbauen. Hier einBeispiel von therverge.com. Nun ist das einMagazin und die Startseite auch berladen,aber zumindest nicht das bliche.Siehe auch: http://www.robertbasic.de/2013/02/die-umsonstige-startseite-der-blogs/
  • 13. 11 DACHZEILENWas gehrt in eine berschrift? Wie freikann sie sein? Ich bevorzuge meist eineKombination aus Dachzeile, Titel und Teaser.Die Dachzeile ist konkret (Piwik 1.2 auf Dat-enschutz trimmen), der Titel kann frei sein(Schotten dicht), der Teaser fhrt genauerin den Artikel ein.Man muss hier nur aufpassen, welche Textein das title-Element kommen (StichwortSEO), meist ist es eine Kombination ausDachzeile + Titel.
  • 14. 12 RUBRIKEN / TAGSTags oder Rubriken dienen dazu, Inhalte zuordnen und untereinander zu verbinden. Dasgeht aber auch ber experimentelle Tags.Beim Pisto-Magazin haben wir zum Beipieldie sieben Todsnden und sieben Tugendengenutzt.Mehr dazu gibt es in einem lngeren Artikelzum Thema Tagging von mir unter:http://pisto-magazin.de/artikel/tagging-pfli-cht-kr-experimente
  • 15. 13 ZITATEJeder wei: Wir knnen unsere Blog-Textemit berschriften strukturieren. Das machtes Lesern einfacher, sich einen berblick zuverschaffen. Um lngere Texte darber hin-aus aufzupeppen, eignen sich Zitate (oderAusschnitte aus dem Text). Ntig ist nur eineKlasse und ein wenig Styling per CSS.Hier ein Beispiel von theverge.com.
  • 16. 14 INFOBOXENEine weitere Mglichkeit, den Text etwasaufzulockern, sind Infoboxen. Die lassen sichgenauso leicht erstellen. Ihr braucht auchhier nur eine Klasse (meist fr ein
    )und ein entsprechendes Styling per CSS.Das Beispiel hier aus der ZEIT ist etwasaufwndiger. Verschiedene Stichwrter sindals JavaScript-Reiter zusammengefasst.
  • 17. 15 SYNTAX HIGHLIGHTWer ab und zu Code-Beispiele bringt, sollteeinen Syntax Highlighter hinzufgen. Fr diemeisten CMS gibt es entsprechende Module.Der Code wird dadurch deutlich besser les-bar.Achtet aber auf ein Detail: Der Text solltenach Copy&Paste nur den Code selbst en-thalten, nicht die Nummern am Beginn derZeile. Die msste man nach dem Kopierenper Hand lschen. Das nervt.Hier zu sehen: Der GeShi-Filter.
  • 18. 16 JUMP TOUnd wieder theverge.com: Hier geht es umeinen lngeren Artikel, bei dem links einebersicht der Kapitel eingeblendet wird.Die bersicht dient als Sprungmen; dasaktuelle Kapitel wird hervorgehoben. Auer-dem bleibt das Men fixiert an der linkenSeite stehen, wenn ein Besucher herunter-scrollt.Um das Men zu erzeugen, braucht ihr PHP-oder JS-Kenntnisse. Fr manche CMS gibt esModule (zum Beispiel Table of Contents).