75 Jahre St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG

Click here to load reader

  • date post

    07-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    228
  • download

    5

Embed Size (px)

description

1914 – 1989

Transcript of 75 Jahre St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG

  • 75 Jahre

    St.Gal I isch-Appenzel I ische

    Kraftwerke AG

    1914-1989

  • 75 Jahre St.Gallisch-Appenzellische

    Kraftwerke AG 1914-1989

  • 75 Jahre

    St.Gal I isch-Appenzel I ische

    Kraftwerke AG

    1914-1989

  • Herausgegeben von den St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerken AG, aus Anlass ihres 75jhrigen Bestehens.

    Verfasser: Theo Wipf

    Grafik und Gestaltung: Gallus Bentele Ruth Bundhoo Romano Zgraggen

    Satz: Heusser-Satz, St.Gallen

    Druck: Ernst Schoop AG, Urnsch

    Quellen: Jubilumsbericht 25 Jahre SAK, 1939 Jubilumsbericht 50 Jahre SAK, 1964 Berichte Willy Wacker, a. Stv. Direktor SAK Berichte Hans Zogg Geschftsberichte 1914/15 bis 1988/89

    St.Gallen 1990 Gedruckt in der Schweiz

  • 75 Jahre SAK

    Liebe Leserin Lieber Leser

    Im Jahre 1914 sind die SAK als partnerschaftliche Versorgungsunternehmung der Kantone St.Gallen und Appenzell gegrndet worden. Zum 75jhrigen Bestehen der SAK geben wir eine Jubilumsschrift heraus, die einen berblick ber die Elektrizittsversorgung der Ostschweiz und deren geschichtliche Ent wicklung vermitteln soll.

    Wir laden Sie ein, anhand dieser Schrift in vergangene Zeiten wie auch in die heute aktuellen Energieprobleme Einblick zu nehmen. Die Elektrizitt ist als sol che unsichtbar, und dennoch durchdringt sie alle Lebensbereiche unserer modernen Zivilisation. Sie ist etwas Faszinierendes - es lohnt sich, an ihrer lebendigen Geschichte Anteil zu nehmen.

    St.Gallen im Februar 1990 - Ihre SAK

    Inhaltsverzeichnis

    Vorwort von Stnderat Dr. h.c. Ernst Resch Prsident des Verwaltungsrates der SAK 7

    I Aus der Grndungsgeschichte der SAK 8

    II 75 Jahre SAK - ein berblick 12 III Elektrizittsbeschaffung 19

    IV Elektrizittsverteilung 50

    V Energiewirtschaft 69

    VI Finanzwirtschaft 84

    VII Im Dienste der Stromversorgung 94

    VIII 75 Jahre SAK - eine energiepolitische Sicht 105

  • sii-tj-f >.; . * w-! ' } r". **rA : -i '. ; ! -il':- . . . .

    1 -r

    > , * * " > '}r#yA

    ( /! - . * *. , *-.!' : , .

    ;-*v' f ; . f

    r .*? * -

    >;./ - :-v H"f

  • 75 Jahre im Dienste der Stromversorgung

    Es war im Oktober 1879, als es Thomas Alva Edison erstmals gelang, einen Kohle faden in einem evakuierten Glaskolben ber 40 Stunden zum Glhen zu bringen. Dass diesem sichtbaren Phnomen des Stromes bald unzhlige elektrische Lichter folgen sollten, dass die Elektrizitt die Universal- und Schlsselenergie eines neuen Zeitalters wrde, konnte damals wohl kaum jemand erahnen.

    In der Schweiz blieb die Nutzung der elektrischen Energie lange Zeit recht bescheiden. Um die Jahrhundertwende waren im ganzen Lande etwa 900 Kleinkraft werke in Betrieb, deren damalige Erzeugung heute kaum zur Versorgung einer ein zigen grsseren Ortschaft ausreichen wrde.

    In den Kantonen St.Gallen und Appenzell entstanden mit Ausnahme des Kubel- werkes nur kleine und kleinste Anlagen, die ber die ganze Region verteilt waren. Dennoch musste die Versorgung als lckenhaft bezeichnet werden. Der St.Gallische Regierungsrat schrieb in seiner Botschaft an den Grossen Rat vom 18. Mai 1909:

    Wenn auch im weitaus bedeutenderen Teil des Kantonsgebietes, und zwar vor nehmlich in grsseren und industriellen Gemeinden von privaten und ffentlichen Unternehmungen Energie abgegeben wird, so ist doch ein Grossteil der Gemeinden von dieser wirtschaftlichen Wohltat gnzlich ausgeschlossen, und ein anderer Gross teil bedarf vermehrter Abgabe.

    Es brauchte tatkrftige Initiative, bis die Grundsteine zu einer zusammenhngen den Versorgung der Ostschweiz gelegt waren. Als die SAK ins Leben gerufen wurden, standen die Zeichen in Europa auf Sturm: Der Grndungsakt fiel zeitlich mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges zusammen. Dass eine solche Aufbauarbeit inmitten einer Zeit politischer Wirren geleistet wurde, zeugt von Mut und Tatkraft unserer Vorfahren.

    Das Umfeld der in turbulenten Zeiten gegrndeten SAK sollte wechselhaft blei ben: Es folgten die wirtschaftlichen Depressionen der Zwanziger- und Dreissiger jahre, die Zeit der Bedrohungen von 1939 bis 1945, die nachfolgende wirtschaftliche Hochblte mit ihren Segnungen und Schattenseiten und die heutige Zeit der tiefgrei fenden energiepolitischen Auseinandersetzungen.

    Die SAK hatten ihren Versorgungsauftrag whrend 75 Jahren in spannungsgelade nen und entwicklungstrchtigen Zeiten zu erfllen. Die Anforderungen an die Mitar beiter aller Stufen waren darum jederzeit sehr hoch. Allen, die in irgend einer Funk tion den SAK dienten und ihren Auftrag treu und gewissenhaft erfllten, danke ich herzlich. Mit Freude bergebe ich dem Personal der SAK, ihren Mitarbeitern im Ruhestand und derffentlichkeitdiesejubilumsschrift. Mge ein vertieftes Studium unserer regionalen Elektrizittsgeschichte zum besseren Verstndnis der heutigen Versorgungsprobleme beitragen.

    75 Jahre SAK

    7

  • I. Aus der Grndungsgeschichte der SAK

    Die 75 Jahre, die seit der Grndung der SAK verflossen sind, umspannen eine Zeit strmischer Entwicklung. Trotz grundlegender Vernderungen, die im Lebensstil und in den wirtschaftlichen Verhltnissen eingetreten sind, haben sich die Leitgedanken der Grnder als richtig erwiesen und bewhrt.

    Die Grndungsgeschichte der SAK wickelte sich in drei Phasen ab. Die erste Phase umfasste die Jahre 1890 bis 1909, in denen verschiedene Elektrizittsgesellschaften in den heutigen SAK-Kantonen ttig waren. Es handelte sich um das Elektrizittswerk Kbel AG, die staatlichen Kraftwerke am Rheintaler Binnenkanal, die Kraftwerke Bodensee-Thurtal AG und die das Linthgebiet versorgenden Kraftwerke Beznau- Lntsch AG.

    Mit der Grndung des Elektrizittswerkes des Kantons St.Gallen im Jahre 1909 wurde die zweite Phase eingeleitet. Die vorgenannten Werke sind grsstenteils in diesem neu entstandenen Kantonswerk aufgegangen. In den Jahren 1910/11 wurden zwischen den Kantonen St.Gallen, Thurgau und Appenzell beider Rhoden Verhand lungen aufgenommen, um zu prfen, ob die Grndung einer interkantonalen Kraft werkgesellschaft mglich wre. Diese Verhandlungen fhrten vorerst zu keinen Ergebnissen.

    Im Jahre 1914 trat die Grndungsgeschichte der SAK in die dritte und entschei dende Phase ein. In jenem Jahre wurden die Nordostschweizerischen Kraftwerke AG (NOK) gegrndet, die gemeinsame Produktionsgesellschaft der nordostschweizeri-

    Das Kubelwerk im Jahre 1906, im Hintergrund die alte Eisenbahnbrcke der Nationalbahn

    Grndungsgeschichte

    8

  • bersichtskarte der Verteilungsanlagen im Jahre 1906

    sehen Kantone und sptere Hauptlieferantin unserer Region. Die Grndung der NOK frderte aber auch die Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen den Kantonen St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden. Sie fhrten zum Grndungsvertrag der SAK vom 28./29. August 1914. Der erfolgreiche Verhandlungsabschluss ist in erster Linie dem damaligen Landammann des Kantons St.Gallen, Alfred Riegg und dem ausserrhodischen Landammann und spteren Bundesrat Johannes Baumann zu verdanken. Der sptere Beitritt des Kantons Appenzell Innerrhoden im Jahre 1951 erweiterte den Wirkungskreis des interkantonalen Werkes.

    Die Grndungsgeschichte der SAK ist in einer umfangreichen Schrift abgehandelt. Deren Verfasser Dr. J. Elser hat der Nachwelt ein elektrizittswirtschaftlich und elektri zittspolitisch faszinierendes Werk hinterlassen. Es schildert die Entstehung der SAK und die ersten 25 Jahre ihrer Entwicklung in eindrcklicher Weise.

    Obwohl zu jener Zeit der Energietrger Elektrizitt erst aus der Taufe gehoben war, ist dessen erstrangige Bedeutung dem Weitblick der Grnder nicht entgangen. Zu Recht wollten sieden staatlichen Einfluss in der Elektrizittsversorgung verankern. Sie waren sich des verfassungsmssigen Auftrages der Behrden offenbar bewusst, die gesamte Volkswohlfahrt zu frdern und betrachteten es als Teil dieser Aufgabe, auch die ntigen Voraussetzungen fr eine gedeihliche Entwicklung der Elektrizitts-

    Grndungsgeschichte

    9

  • NU 36

    Splatt kr Stak 6t (Men unb ber Sanlcite

    $t. allen, ^tppenjell un Hhnrgnu. 9)loiitSfl o Drucf unb Petlag ber Bucbrucferei ^oUtfofer 5c (ie. o 1%. getaut 1900.

    Abomiemenupteife: nitRnw tnona* * Sei bei Cgbcbtticm ober ben Ablagen abgeoll . St. 5. 2.50 Cfni tau gebracht 6. 3. Aoftauitlu beftedt ,8.70 3.40 dingelne unmet 5 Up. RebohioH unb RbMtntftratiott: Aornaulftrae r. 23.

    . 3*|erf)0*mut fteigen wir wiebev ben Werg bin an; noe utan

  • Versorgung zu schaffen. So entstand im Jahre 1914 eine Unternehmung, die zwar die privatrechtliche Form einer Aktiengesellschaft annahm, von Anfangan aber ein Werk der Kantone war - entsprechend dem vorgenommenen Zweck, aus ffentlichem, allgemein volkswirtschaftlichem Interesse heraus die Elektrizittsversorgung der Part nergebiete sicherzustellen. Aus dieser Zielsetzung heraus ist es denn auch erklrlich, dass die SAK ausschliesslich mit ffentlichem Kapital ausgestattet sind.

    Mit dem festen Willen, eine ausreichende und sichere Elektrizittsversorgung auf zubauen, legten ihre Grnder das Fundament zu einer stetigen Entfaltung unserer regionalen Volkswirtschaft. Damit sicherten sie eine der wesentlichen Lebensgrund lagen fr die einheimische Bevlkerung. In diesem Sinne mgen wir auch heute wieder der Pioniertat der Grnder gedenken und unserer Freude darber Ausdruck geben, dass das interkantonale Werk SAK fr die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region und fr das Zusammengehrigkeitsgefhl innerhalb der SAK-Kantone St.Gal- len und beiden Appenzell reiche Frchte getragen hat.

    Grndungsgeschichte

    11

  • II. 75 Jahre SAK - ein berblick

    Grnderkanton 1914 (SG)

    Grnderkanton 1914 (AR)

    Beitritt 1951 (AI)

    Der im Grndungsve