A1. RECHTSBEZIEHUNGEN IM œBERBLICK

download A1. RECHTSBEZIEHUNGEN IM œBERBLICK

of 119

  • date post

    06-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    107
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of A1. RECHTSBEZIEHUNGEN IM œBERBLICK

  • Folie 1
  • Folie 2
  • Folie 3
  • Folie 4
  • Folie 5
  • Folie 6
  • A1. RECHTSBEZIEHUNGEN IM BERBLICK
  • Folie 7
  • Folie 8
  • Folie 9
  • Folie 10
  • Folie 11
  • B1. VERTRAGSINHALT
  • Folie 12
  • B2. BEEINFLUSSUNG VON VERTRGEN DURCH RECHTSNORMEN
  • Folie 13
  • B3. WAS KENNZEICHNET EINEN VERTRAG?
  • Folie 14
  • B4. LEISTUNGSSTRUNG UND PFLICHTVERLETZUNG
  • Folie 15
  • B5.RECHTSFOLGEN VON LEISTUNGSSTRUNGEN
  • Folie 16
  • B6. SCHADENSERSATZ BEI VERTRAGSBEZIEHUNGEN
  • Folie 17
  • B7.LEISTUNGSSTRUNGEN BEIM ZAHLUNGSPFLICHTIGEN
  • Folie 18
  • Folie 19
  • Folie 20
  • C1. VOLLJHRIGE UND GESCHFTSFHIGKEIT
  • Folie 21
  • C2. RECHTSGESCHFTE MIT MINDERJHRIGEN
  • Folie 22
  • C3. UMGANG MIT BESCHRNKUNGEN BEI RECHTSGESCHFTEN
  • Folie 23
  • Folie 24
  • D1. WAS IST (RECHTLICH) EINE EINTRITTSKARTE?
  • Folie 25
  • Folie 26
  • Folie 27
  • Folie 28
  • Folie 29
  • E1. SCHUTZSPHREN
  • Folie 30
  • E2. LEITPRINZIPIEN VON VERKEHRSSICHERUNGS- PFLICHTEN
  • Folie 31
  • E3. INHALT VON VERKEHRSSICHERUNGS- PFLICHTEN
  • Folie 32
  • E4. GRENZEN VON VERKEHRSSICHERUNGS- PFLICHTEN
  • Folie 33
  • E5. STRATEGIE ZUR VERMEIDUNG VON PFLICHTVERLETZUNGEN
  • Folie 34
  • Folie 35
  • Folie 36
  • F1. HAUSRECHT UND HAUS- FRIEDENSBRUCH ( 123 STGB)
  • Folie 37
  • F2. STRAFRECHTLICHER SCHUTZ: BETRUG ( 263 STGB)
  • Folie 38
  • F3. STRAFRECHTLICHER SCHUTZ: ERSCHLEICHEN VON LEISTUNGEN
  • Folie 39
  • Folie 40
  • Folie 41
  • Folie 42
  • Folie 43
  • G1. SELBSTHILFERECHTE: BERBLICK
  • Folie 44
  • G2. SELBSTHILFERECHTE: AUSNAHMEN
  • Folie 45
  • G3. SELBSTHILFERECHTE: GEFAHREN
  • Folie 46
  • Folie 47
  • Folie 48
  • Folie 49
  • H1. GRUNDRECHTE FR MUSIKBRANCHE
  • Folie 50
  • H2. GESETZGEBUNGS- UND VERWALTUNGSKOMPETENZ
  • Folie 51
  • H3. BEISPIELE FR ZU BEACHTENDE RECHTSNORMEN
  • Folie 52
  • H4. VERWALTUNGSVERFAHREN
  • Folie 53
  • H5. RECHTSSCHUTZ GEGEN VERWALTUNGSENTSCHEIDUN- GEN
  • Folie 54
  • Folie 55
  • Folie 56
  • Folie 57
  • J1. WIE UNTERSCHEIDET MAN VERBRAUCHER UND UNTERNEHMER?
  • Folie 58
  • J2. VERBRAUCHERVERTRAG
  • Folie 59
  • J3. DER KAUFMANNSBEGRIFF NACH DEUTSCHEM RECHT
  • Folie 60
  • J4. GEFAHREN DER KAUFMANNSEIGENSCHAFT
  • Folie 61
  • J5. HANDELSKAUF
  • Folie 62
  • J6. KAUFMANNSEIGENSCHAFT, RECHTSWAHL UND GERICHTSSTAND
  • Folie 63
  • J7. GESELLSCHAFTEN
  • Folie 64
  • Folie 65
  • Folie 66
  • K1. INTERNETPRSENZ
  • Folie 67
  • K2. INTERNETPRSENZ: WICHTIGE RECHTLICHE REGELUNGEN
  • Folie 68
  • K3. DER SCHUTZ DES FAIREN LEISTUNGSWETTBEWERBS
  • Folie 69
  • K4. UWG: REGELUNGSGRUNDSTZE
  • Folie 70
  • K5. UWG: INSTRUMENTE ZUR DURCHSETZUNG
  • Folie 71
  • Folie 72
  • Folie 73
  • Folie 74
  • Folie 75
  • L1. ALLGEMEINES PERSNLICHKEITSRECHT: KONTUREN
  • Folie 76
  • L2. ALLGEMEINES PERSNLICHKEITSRECHT: AUSPRGUNGEN
  • Folie 77
  • L3. ALLGEMEINES PERSNLICHKEITSRECHT: AUSPRGUNGEN
  • Folie 78
  • L4. ALLGEMEINES PERSNLICHKEITSRECHT: RECHTSNORMEN
  • Folie 79
  • L5. ALLGEMEINES PERSNLICHKEITSRECHT: KONFLIKTLAGEN
  • Folie 80
  • L6: ANGREIFBARE BEHAUPTUNGEN UND VERFFENTLICHUNGEN
  • Folie 81
  • L7. DARSTELLUNG VON PERSONEN UND INSTITUTIONEN
  • Folie 82
  • L8. PERSNLICHKEITSRECHT ALS WIRTSCHAFTSGUT
  • Folie 83
  • Folie 84
  • Folie 85
  • Folie 86
  • M1. GEISTIGES EIGENTUM
  • Folie 87
  • M2. SCHUTZRECHTE IM BERBLICK
  • Folie 88
  • M3. URHEBERRECHTSGESETZ
  • Folie 89
  • M4. URHEBERRECHTSGESETZ: BERHRUNGSPUNKTE ZUR MUSIK
  • Folie 90
  • M5. URHEBERRECHTSSCHUTZ: UMFANG BEI KOMPOSITIONEN
  • Folie 91
  • Folie 92
  • M7. MARKEN- UND NAMENSSCHUTZ
  • Folie 93
  • M8. ANSPRCHE BEI VERLETZUNG VON SCHUTZRECHTEN
  • Folie 94
  • Folie 95
  • Folie 96
  • N1. NUTZUNG FREMDER RECHTSGTER
  • Folie 97
  • N2. VERWERTUNGSGESELL- SCHAFTEN (INSBESONDERE GEMA)
  • Folie 98
  • N3. TTIGKEIT FR EINEN ANDEREN
  • Folie 99
  • N4. KNSTLERSOZIAL- VERSICHERUNG
  • Folie 100
  • Folie 101
  • Folie 102
  • Folie 103
  • Folie 104
  • O1. VERSICHERUNGSPRINZIP
  • Folie 105
  • O2. ORGANISATIONSFORMEN DES VERSICHERUNGSPRINZIPS
  • Folie 106
  • O3. WAS IST EINE PRIVATRECHTLICHE VERSICHERUNG?
  • Folie 107
  • O4. RECHTSNORMEN FR PRIVATRECHTLICHE VERSICHERUNGEN
  • Folie 108
  • O5. PRIVATE VERSICHERUNGEN IM UNTERNEHMERISCHEN BEREICH
  • Folie 109
  • O6. TYPISCHE REGELUNGEN IN EINER VERSICHERUNBG
  • Folie 110
  • O7. ZUSTANDEKOMMEN EINER VERSICHERUNG
  • Folie 111
  • Folie 112
  • Folie 113
  • Folie 114
  • P1. SITUATION GESTEIGERTER AUFMERKSAMKEIT
  • Folie 115
  • P2. STITUATIONEN MIT BERATUNGSBEDARF
  • Folie 116
  • P3. SITUATIONEN MIT HANDLUNGSBEDARF
  • Folie 117
  • P4. VERHALTEN VOR GERICHT
  • Folie 118
  • P5. ANORDNUNG DES PERSNLICHEN ERSCHEINENS
  • Folie 119
  • P6. PERSNLICHE VERHINDERUNG BEI GERICHTSTERMINEN