Aktiv mit Demenz - Werkstattangebote August bis Dezember 2012

download Aktiv mit Demenz - Werkstattangebote August bis Dezember 2012

of 15

  • date post

    23-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Initiative für Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre Angehörigen

Transcript of Aktiv mit Demenz - Werkstattangebote August bis Dezember 2012

  • Eine Initiative der Stiftung Bremer Sparer-Dank, Stiftung der Sparkasse Bremen, und der Bremer Heimstiftung

    Initiative fr Menschen mit dementiellen Erkrankungen

    und ihre Angehrigen

    Aktiv mit Demenz

    Werkstattangebote August bis Dezember 2012

    Aktiv mit Demenz

  • 32

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    fast jeder kennt heute jemanden, der von einer Demenz-erkrankung betroffen ist. Immer fter begegnen uns Menschen mit Demenz beim Einkaufen, im Caf oder auf der Strae. Umso wichtiger ist es, offen auf diese Menschen zuzugehen und sich den Herausforderungen der Erkrankung zu stellen.

    Der Bremer Sparer-Dank, Stiftung der Sparkasse Bremen, wurde 1955 mit der Idee gegrndet, den vielen Woh-nungslosen der Nachkriegszeit mglichst schnell wieder eine Wohnung zur Verfgung zu stellen. Heute beschf-tigt das Thema Demenz die ffentlichkeit und die Bremer Brgerinnen und Brger. Geblieben ist das Be-streben des Bremer Sparer-Dank dort zu helfen, wo es notwendig ist. Damals fehlte der Wohnraum, heute ist es die steigende Zahl an Demenzerkrankungen, die uns Bremerinnen und Bremer vor eine groe Aufgabe stellt. Das Wohl der Menschen steht fr uns damals wie heute im Vordergrund.

    Im Jahr 2009 haben wir deshalb gemeinsam mit der Bremer Heimstiftung die Initiative Aktiv mit Demenz ins Leben gerufen. Unter dem Motto Lebensfreude ist unvergesslich setzen wir uns fr die aktive gesellschaft-liche Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihre Ange-hrigen ein.

    Mit unseren Werkstattangeboten wollen wir der be-sonderen Herausforderung Demenz mit Ihnen gemein-sam begegnen und den Erhalt der Lebensfreude in den Mittelpunkt stellen. Die Informationswerkstatt bietet Informationen und Wissen zum Thema Demenz. Die Aktivwerkstatt enthlt beispielsweise Fhrungen im Paula-Modersohn-Becker Museum, Atelierkurse in der Bremer Volkshochschule, Musik, Naturerlebnisse und Bewegungsangebote zur Steigerung des Wohlbe ndens und der Lebensfreude. Die Begegnungswerkstatt richtet sich mit verschiedenen Angeboten an Betroffene oder Angehrige und bietet Gelegenheit zur Selbsthilfe, zum Austausch von Erfahrungen und zur Entlastung.

    Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern, der Demenz Informations- und Koordinationsstelle (DIKS), der Pa-rittischen Gesellschaft fr Soziale Dienste in Bremen (PGSD) und der Bremer Volkshochschule wnschen wir Ihnen, dass Sie ein passendes Angebot nden. Mchten Sie unsere Initiative als Kulturbegleiter/in untersttzen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

    Dr. Tim Nesemann

    VorstandsvorsitzenderDie Sparkasse Bremen

    Michael Bittner

    Stiftung Bremer Sparer-Dank

    Alexander Knzel

    VorstandsvorsitzenderBremer Heimstiftung

  • 54

    Informationswerkstatt

    VortragMusik: Schlssel zur Seele

    Musik ist fr die meisten Menschen ein wichtiger Bestand-teil ihres Lebens. Sie umgibt uns im Alltag und kann die Verbindung zu vertrauten Gefhlen herstellen. So kann sie auch Menschen mit einer dementiellen Erkrankung Lebens-freude vermitteln oder Trost spenden. In diesem interak-tiven Vortrag erfahren Sie, wie Musik auf den Menschen wirkt und welche Rolle sie im lebensgeschichtlichen Zusam-menhang spielt. Auerdem erhalten Sie Informationen und Beispiele dafr, wie Sie die Freude an der Musik im Alltag frdern und Musik nutzen knnen, um positive Erlebnisse herbeizufhren.Silke Beer (Diplommusiktherapeutin)

    Dienstag, 23.Oktober 2012, 17:00 18:30 UhrDienstleistungszentrum Horn der Parittischen Gesellschaft fr Soziale Dienste, Brucknerstrae 15Anmeldung erbeten unter Tel.: 23 71 21Eintritt ist frei

    Donnerstag, 30. August 2012, 17:00 18:30 UhrStiftungsdorf Fichtenhof, Schnebecker Kirchweg 33, Schnebecker SchnackstubeAnmeldung erbeten unter Tel: 62 69 - 0, Frau ThielbarEintritt ist frei

    Aktivwerkstatt

    Stadtfhrungen mit Hein LooperVom Roland in die Bttcherstrae

    Hein Looper hlt fr seine Gste auf seinem Rundgang kurzweilige Geschichten und allerhand Wissenswertes ber den Roland, den Marktplatz und die Bttcherstrae bereit. Kennen Sie selbst die eine oder andere Anekdote, die ein in Bremen so vertellt? Oder wollen Sie etwas fra-gen? Ihre Beitrge sind herzlich willkommen! Gut zu Fu sollten Sie allerdings sein denn es gibt keine Mglichkeit zum Sitzen, oder Sie bringen selber ein Sitzmbel mit. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschrnkt.Christine Renken (Theater INTERAKTIWo)

    Treffpunkt: Roland auf dem Bremer Marktplatz

    Mittwoch, 22. August 2012, 15:00 UhrAnmeldeschluss ist Freitag, 17. August 2012

    Montag, 03. September 2012, 15:00 UhrAnmeldeschluss ist Donnerstag, 30. August 2012

    Dienstag, 18. September 2012, 15:00 UhrAnmeldeschluss ist Freitag, 14. September 2012

    Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 34 - 0 KundenCentrum der Bremer Heimstiftung5 Euro / Person

  • 76

    AktivwerkstattAktivwerkstattAktivwerkstattAtelierwerkstattDie Kunst zu leben Atelierwerkstatt fr Menschen mit Demenz, Angehrige und Begleitpersonen im Bamberger-Haus der Volkshochschule Bremen

    Einmal im Monat ndet eine Atelierwerkstatt im Bam-berger-Haus der Volkshochschule Bremen statt. Es wird mit Aquarell- und Acrylfarben, Pastell- und lkreiden, Bunt- und Kohlestiften oder Ton gearbeitet. Hier knnen Sie kreativ sein, sich austauschen und neue Erfahrungen sammeln. Wenn Sie mgen, knnen Sie sich von Vorlagen und Objekten inspirieren lassen, die an Fhrungen im Paula Modersohn-Becker Museum anknpfen. Unabhngig davon knnen Sie gegenstndlich oder ungegenstndlich arbeiten. Ihr individueller Schaffensprozess steht im Mit-telpunkt. Die Kursleiterinnen geben Untersttzung, wenn Sie es wnschen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen, Vorerfahrungen sind nicht notwendig.Ulrike Schulte (Knstlerin) Ute Duwensee (Kunstpdagogin)

    mittwochs, 15:30 17:00 Uhr 29. August, 26. September, 17. Oktober, 28. November und 12. Dezember 2012

    Bremer Volkshochschule im Bamberger-Haus, Faulenstrae 69

    Anmeldung erbeten unter Tel.: 33 88 222Kunstsammlungen Bttcherstrae5 Euro / Person und Termin

    FhrungenDie Kunst zu leben Fhrungen zu ausgewhlten Werken im Paula Modersohn-Becker Museum

    Bei den Fhrungen im Paula Modersohn-Becker Museum knnen die Besucher und Besucherinnen altbekannte Bil-der wiederentdecken und unbekannte, neue Kunstwerke in Augenschein nehmen. In kleiner Runde kommt man ber ausgewhlte Kunstwerke ins Gesprch. Die Muse-umspdagogin Christine Holzner-Rabe stimmt die Teil-nehmenden auf die Kunstwerke ein und fhrt so in die eigene Erlebniswelt. Mittels Requisiten werden die Kunst-werke sinnlich erfahrbar und das Kunsterlebnis vertieft.Christine Holzner-Rabe (Museumspdagogin)

    mittwochs, 16:30 17:30 Uhr 15. August, 19. September, 10. Oktober, 21. Novemberund Dienstag, 04. Dezember 2012

    Kunstsammlungen Bttcherstrae, Paula Modersohn-Becker Museum, Bttcherstrae 6

    Anmeldung erbeten unter Tel.: 33 88 222Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.Das Museum ist nur zu Fu zu erreichen. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung!5 Euro / Person und Termin

  • 98

    Kostenloses Begleitangebot fr den Besuch von Veranstaltungen aus diesem Programm?

    Zu Angeboten aus diesem Programm knnen Sie sich kostenlos begleiten lassen. Kulturbegleiter/innen holen Senioren zu Hause ab, fahren mit zu einer Veranstaltung, nehmen mit teil und begleiten anschlieend wieder nach Hause. Nehmen Sie ber uns Kontakt zu den Begleiter/innen auf. Wir untersttzen Sie gern!

    Renate Ksling (Bremer Volkshochschule)Kontakt unter Tel.: 361 59 522Petra Scholz (Koordination Aktiv mit Demenz)Kontakt unter Tel.: 24 34 - 149

    Frewilliges EngagmentBegleiter/innen Aktiv mit Demenz

    Manche mgen nicht allein aus dem Haus. Der Weg zu einer Veranstaltung ist zu beschwerlich und in Beglei-tung macht es mehr Freude auszugehen, um ein Ange-bot oder einen Kurs zu besuchen. Mchten Sie sich enga-gieren und ltere zu unseren Angeboten begleiten? Sie werden von uns vorbereitet und brauchen nur Lust und Zeit mitzubringen. Sie holen einen Senior/eine Seniorin ab, sie nehmen gemeinsam an einer Veranstaltung/einem Kurs teil und begleiten den lteren Menschen anschlieend wieder nach Hause. Die Teilnahme an der entsprechenden Veranstaltung aus diesem Programm ist fr Begleiter/in-nen kostenlos.

    Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

    Dienstag, 28. August 2012, 17:00 18:30 Uhr Treffen fr aktive und neue Begleiter / innen

    Bremer Volkshochschule im Bamberger-Haus, Faulenstrae 69

    Renate Ksling (Bremer Volkshochschule) Kontakt unter Tel.: 361 59 522 Petra Scholz (Koordination Aktiv mit Demenz) Kontakt unter Tel.: 24 34 - 149

  • 1110

    KursangebotMusik und Bewegung fr Menschen mit Demenz und ihre Angehrigen

    Menschen mit dementiellen Erkrankungen erinnern sich bei bestimmter Musik gern an frhere Zeiten und verspren dabei Glcksmomente, sagt Eva Maria Schmiedle. Sie ldt Betroffene und ihre Angehrigen ein, dies gemeinsam zu erleben. ber Bewegung im Takt der Musik erhht sich die Wachheit, psychomotorische Unruhe, wird gemildert. Der Einsatz von Rhythmus-instrumenten vermittelt neue Erlebnisse und fhrt zu mehr Wohlbe nden.Eva-Maria Schmiedle (Diplommusiktherapeutin)

    freitags, 10:00 10:45 Uhr 7. September 9. November 2012 (10 Termine)

    Stiftungsresidenz Riensberg, Riekestrae 2

    Anmeldung erbeten unter Tel.: 23 86 148, Frau Richter5 Euro / Person und Termin

    KursangebotMusik und Bewegung fr Menschen mit Demenz und ihre Angehrigen

    Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Musik begleitet uns durch das ganze Leben und gehrt zu unserem All-tag. Besonders ltere Menschen knnen auf einen reichen Erfahrungsschatz an Liedern zurckgreifen. Die musika-lischen Erfahrungen aus Kindheit und Jugend erweisen sich als resistent gegen das Vergessen. Musik spricht unmittelbar die Emotionen an und weckt Erinnerungen. Sie ermuntert zu Bewegung