allg¤u weit - Lernen 2014 vom Dienstag, 4. Februar

download allg¤u weit - Lernen 2014 vom Dienstag,  4. Februar

of 28

  • date post

    24-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    223
  • download

    6

Embed Size (px)

description

 

Transcript of allg¤u weit - Lernen 2014 vom Dienstag, 4. Februar

  • Verlagsanzeigenbeilage der Allguer Zeitung mit den Heimatzeitungen vom 4. Februar 2014, Nr. 28

    www.allgaeuweit.de LernenLEBENSLANGZEU

    GNISFRDERUNG VERSTAND

    LEIDENSCHAFTAUFFASSE

    NLSUNG

    EN

    ABSCHLUSS KRAFT

    FREUNDEBEZIEHUNGENTECHNIK

    ARBEIT

    SPRACHE

    WIRTSCHAFT BERUF HOFFNUNG

    MENSCHLICHKEITGEDCHTNISIN

    DIVIDU

    ALIT

    TMO

    TIVATIO

    N WEITERBILDUNGSCHULE

    ENTFALTUNGPERSNLICHKEITNAC

    HDENKENWISSEN

    ENTWICK

    LUNG WEG STRKENAUSBILDUNG

    ERFOLGZUKUNFTBILDUNG

    ZIEL

    ZZIIEEHHUUNNGGEE

    SSCCHHLLIICCHHKKEEIITTGG

    TTFFAAFFAAAFAFALLTTLLTTUUNNGGPPEERRSSNN

    UUNNGG

    EERRFFOOLLGG

  • Private BERND BLINDOW SCHULENFriedrichshafen

    BBSMensa/Wohnheimstaatlich anerkannte Abschlsse

    Berufsfachschulen - Berufskollegs - Berufliche GymnasienSeit ber 15 Jahren in Friedrichshafen

    Allmannsweilerstrae 104 - 88046 Friedrichshafen - 0 75 41 / 50 120- fn@blindow.dewww.blindow.de

    Schul- und Ausbildungsberatung22. Februar 2014 22. Mrz 2014

    und 10. Mai 2014jeweils von 1013 Uhr

    Medizin3-jhrige Berufsfachschulen Physiotherapie Logopdie ErgotherapieDesign3-jhrige Berufsfkollegs Modedesign Graikdesign

    Technik/Naturwissenschaft2-jhrige Berufskollegs Biologie Informatik Pharmazie

    Schulabschlsse Fachhochschulreife

    und Abitur Kaufmnnisches

    BerufskollegFremdsprachen

    Beruliche Gymnasienin den RichtungenSG, TG und NTG

  • || allguweit || Lernen || 3

    Anzeigen

    Damits leichter fllt: Lerntipps fr erwachsene 4Bayerisches Schulsystem: Viele Wege fhren zum ziel 5Kempten/Buchenberg: Privatschule als pdagogische Provinz? Die Freie Schule Albris 6/7Lernen ist mehr als nur Schule 8Kempten: Professionelles Bro- und Projektmanagement; Karrieren mit System Praxisstudien und Weiterbildungen der iHK 9Alternativer Unterricht: Das internet auch zur Weiterbildung nutzen? 10Kempten: institut fr Fremdsprachen Mit Fremdsprachen in eine sichere beruliche zukunftBad Wrishofen: erste ffentliche Hotelfachschule Bayerns 11Umfrage: Was haben Sie gelernt, auf das Sie stolz sind? 12Kaufbeuren: Wissen in Bewegung 2. Lernfest am 17. Mai 13Kempten: Spezialisten werden gesucht Deutsches erwachsenen-Bildungswerkimmenstadt, Kaufbeuren, Augsburg: in kleineren Klassen stressfreier zum erfolg 14Buchloe: Lernen in Schule und Beruf mit der VHS Buchloe 15Kempten: neue Montessori Fachoberschule bietet in Kempten gestaltung an 16Bad Wrishofen: Kneippschler seit Jahrzehnten ein Qualittsbegriff 17Diakonisches Institut fr soziale Berufe: Wir frdern, strken und begleiten Menschen 18Kempten: Wir machen Sie it fr ihren Arbeitsplatz Bildung und Beruf gmbH und Lingua ViVA 19Memmingen: Power Projekt Frau & Beruf Hier werden Frauen it frs Arbeitsleben gemacht 20geistige Fitness: ein kluges Kpfchen bis ins hohe Alter 21Bundesfreiwilligendienst: Hier knnen junge Menschen ihr Wissen erweitern 22Computer-Tipps fr die generation 60 plus 24Ferienclub Maierhfen sucht Auszubildende: Vom Westallgu in die Welt 25Beruliche Weiterbildung: Frderungen fr den Meistertitel 26Fragebogen: Losamol erzhlen von ihrer Schulzeit 27

    Titelfoto: Fotolia /graik: Carina Hsle || Impressum: Seite 15Alle mit Anzeige gekennzeichneten Beitrge spiegeln die Meinung der Bildungstrger/inserenten wieder.

    InhaltLiebe Leserinnen, liebe Leser!Der Mensch lernt, so lang er lebt vom

    ersten Schrei bis zum letzten Atemzug. Dasist das eherne gesetz des Lebens, an demkeiner von uns vorbei kommt. Leider denkenviele Menschen mit drei Jahren Lehrzeit seidas Lernen dann vorbei und es zhle nurnoch das geldverdienen. irrtum! Falsch ge-dacht!Bildung fngt zwar mit der Schule an,

    endet aber nie, denn Bildung ist mehr alsWissen. Bildung ist die Basis fr ein erflltesLeben und soziale Teilhabe. eine leistungsf-hige und demokratische gesellschaft braucht mglichst viele gut gebil-dete, handlungsfhige Menschen. in zeiten, in denen es an nachwuchsmangelt, muss jeder bereit sein und die Mglichkeit haben, kontinuier-lich hinzuzulernen. Der globale Wettbewerb und die wachsende Vielfaltin unserer gesellschaft stellen unser Bildungssystem vor neue Heraus-forderungen.Wir bentigen investitionen, die unser Bildungswesen strken. Ohne

    Frage. Doch mit geld allein ist es oft nicht getan. in vielen Unternehmenund Bildungseinrichtungen fehlen heute bereits das Wissen und die er-fahrung, welche die lteren Mitarbeiter mitgenommen haben, die vielzu frh in den Ruhestand gegangen wurden oder freiwillig gegangensind.Sicherlich gibt es unter ihnen viele, die ihr Knnen der jngeren

    generation wieder gerne zur Verfgung stellen wrden, falls diese eswnscht. Sie langweiligen sich nmlich, diese rstigen, gut gebildetenRentner. Anstatt immer nur zu wandern oder zu radeln, sehnen sie sichdanach, wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu drfen.Warum soll ein pensionierter Lehrer keinen nachhilfeunterricht geben

    und ein ehemaliger Schreiner einem Lehrling nicht zeigen, wie er mit ei-nem Hobel umzugehen hat. Statistisch gesehen wird jeder zweite Mannin Deutschland wenigstens 80 Jahre alt und jede zweite Frau ihren 85.geburtstag erleben. Bleibt also gengend zeit, um etwas neues zu ler-nen oder Lebenserfahrung weiterzugeben.Bleiben Sie neugierig, lernen Sie neues oder geben Sie ihr Wissen

    weiter.Viel Spa dabei wnscht ihnen

    ihr Jrgen Rasemann

    > Verkaufstraining:Die Verkaufstrainings (Modul 1 und Modul 2) zielen darauf ab,Beschftigten in Verkaufs- oder Beratungspositionen Techniken undPraxiswissen fr efektive Verkaufsarbeit zu vermitteln.

    > Training SelbstmanagementDie Trainings im Bereich Selbstmanagement gliedern sich in einPrsentationstraining und ein Training Zeitmanagement.Erlernen Sie hier wichtige Kompetenzen fr Ihren berulichen Erfolg!

    > Fit im Vertrieb ganzheitliches Erfolgsprogramm fr denVertriebsauendienstDieses ganzheitliche Konzept ist fr Vertriebsmitarbeiter entwickelt,die ihren Vertriebserfolg nachhaltig verbessern wollen. Sehrerfolgreich wird Fit im Vertrieb auch bei Vertriebsneu- undQuereinsteiger eingesetzt.Dieses Gesamtkonzept setzt sich zusammen aus:Vertriebstraining | Vertriebscoaching | Training on the Job

    Fr weitere Informationen sprechen Sie mich an oder inden Sie unter>www.remo-friebe.deRemo Friebe | Angerweg 2 | 86865 Markt WaldTel.: (0 82 62) 9 60 39 93 | Fax: (0 82 62) 96 89 57Email: info@remo-friebe.de

    Meine Inhouse-Trainingsund ofenen Seminare fr Sie:

    Bildungsportal Allgu

    www.bildung-allgaeu.deHier nden Sie Kurse und Seminare fr beruiche Fort- und Weiterbildungverschiedenster Bildungsanbieter. Zudem persnliche Vor-Ort-Beratung imganzen Allgu mglich.

    0XVLNVFKXOH 6SUDFKVFKXOH+LQJHUO LQOLQJXD6DQGVWUDVVH .HPSWHQ7HO

    =HQWUXP IU0XVLN XQG6SUDFKH

    ZZZPXVLNVFKXOHKLQJHUOGHZZZLQOLQJXDNHPSWHQGH

    Non scholae, sed vitae discimus.Nicht fr die Schule, sondernfr das Leben lernen wir. Sprichwort nach Seneca junior, 106. Brief

  • 4 || allguweit || Lernen ||

    Damit s leichter fllt: Lerntipps fr ErwachseneLebenslang lernen ist gar nicht so einfach, doch mit ein paar Tricks gelingt es auch Ihnen Zusammengestellt von test.deSprachen, IT-Wissen, Fhrungs-

    kompetenzen viele Berufsttigemssen heutzutage stndig etwasdazulernen. Mit der richtigen Lern-strategie ist das auch fr Erwach-sene im fortgeschrittenen Alterleicht zu schaffen. test.de stellt diezehn wichtigsten Tipps zum The-ma lebenslanges Lernen vor.1. Lernen Sie regelmigRegelmigkeit fhrt zum Lern-

    erfolg: Es ist efizienter, jeden Tag

    eine Stunde zu lernen, als an ei-nem Tag von morgens bis abends.Beim Sprachenlernen sind sogarnoch kleinere Zeiteinheiten sinn-voll, etwa viermal tglich fnf-zehn Minuten. Neu ist der Ansatzdes Micro-Learnings. Dabei er-hlt der Teilnehmer ber den Tagverteilt per Smartphone oder perMail Dutzende kleiner bungs-aufgaben. Mit ihnen ist er weni-ge Minuten, manchmal auch nursekundenlang beschftigt. Bei

    einigen Lernstoffen funktionierensolche Modelle nicht, gibt Micha-el Cordes, wissenschaftlicher Lei-ter des Teams Weiterbildung beider Stiftung Warentest, zu beden-ken. Um sich einen komplexenText zu erarbeiten oder handwerk-liche Fhigkeiten einzuben, sindoft mehrstndige Lerneinheitenntig.Tipp: Machen Sie das Lernen zur

    alltglichen Routine. Fr viele istes beispielsweise hilfreich, wenn

    sie sich feste Lernzeiten einrichten,also zum Beispiel nach Feierabendoder am Wochenende. berlegenSie auch, zu welcher Tageszeit Sieam besten lernen. Viele Menschensind tagsber aufnahmefhiger.2. Suchen Sie sich Lern

    partnerIn der Gruppe zu lernen hat

    viele Vorteile. Regelmige Tref-fen helfen, den Lernalltag zustrukturieren, und wirken sich oftpositiv auf die Motivation aus.Denn durch die Gruppe entstehtVerbindlichkeit. Das hilft ber eineLernkrise besser hinweg als jedernoch so gute Vorsatz. Noch wichti-ger: Wer einen Unterrichtsstoff frandere aufbereitet und vortrgt,kann sich spter besonders gutdaran erinnern. Auerdem: Beiden Gruppenzusammenknftenwird geredet und diskutiert. DieTeilnehmer senden und empfan-gen dabei permanent Emotionen.Das geschieht ber Gestik, Mimikund Stimmlage. Psychologen sindsich einig, dass diese Emotionenwie ein Verstrker wirken. Sie si-gnalisieren dem Hirn, dass etwaswichtig ist und gespeichert wer-den sollte.Tipp: Treffen Sie sich nach

    Mglichkeit persnlich mit IhrenMitstreitern. Fr die Vermittlungbestimmter Lerninhalte eignensich aber auch Online-Lern-gruppen, beispielsweise bei IT-Themen.3. Setzen Sie sich TeilzieleZu Beginn einer Weiterbildung

    ist die Motivation meist hoch,doch der harte Alltag lsst denElan oft schwinden. Das ferneZiel, eine Sprache zu lernen odersich in Betriebswirtschaft besserauszukennen, lsst sich leichtererreichen, wenn es in viele kleineEtappen unterteilt ist.Tipp: Zerlegen Sie Ihre Lern-aufgaben in kleine Schritte undsetzen Sie s