Anja RegenskyInternational Days –sterreich SS 2006 Soziales Arbeiten in Europa International...

download Anja RegenskyInternational Days –sterreich SS 2006 Soziales Arbeiten in Europa International Days –sterreich

of 22

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    106
  • download

    4

Embed Size (px)

Transcript of Anja RegenskyInternational Days –sterreich SS 2006 Soziales Arbeiten in Europa International...

  • Folie 1
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 Soziales Arbeiten in Europa International Days sterreich
  • Folie 2
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 Soziales Arbeiten in sterreich 1)Geschichtliche Entwicklung 2)Grundzge der sozialpolitischen Gegebenheiten 3)Trger- und Organisationsstrukturen 4)Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen 5)Methoden und Arbeitsanstze 6)Aktuelle Probleme 7)Berufliche Stellung der Fachkrfte 8)Ausbildung 9)Diplomanerkennung
  • Folie 3
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 1. Geschichtliche Entwicklung Erstmalige urkundenmige Erwhnung des Landes 996 n.Chr. Februar 1934: Brgerkrieg Bewaffnete Wehrverbnde verschiedener Parteien Einsatz des Bundesheeres Hinrichtungen Ende der 1-sten Republik (1918 1934) Autoritrer Stndestaat; auch als Austrofaschismus bezeichnet
  • Folie 4
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 1.Geschichtliche Entwicklung 1918 1934 drastischer Gegensatz zwischen konservativ regierten Bundeslndern und der Bundeshauptstadt Wien Durchfhrung sozialer Angelegenheiten ist Landessache; Bund hat allgemeine Rahmenkompetenz Bundeshauptstadt: Umsetzung eines revolutionren fortschrittlichen Sozialkonzeptes Bundeslnder: Sozialarbeit wird verstanden als Verwaltung des Elends 1938 gewaltsamer Anschluss sterreichs an das Deutsche Reich
  • Folie 5
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 2. Grundzge der sozialpolitischen Gegebenheiten sterreich ist fderalistisch-orientiert Groe Systemhnlichkeit zu Deutschland Wichtige Aspekte der Sozialversicherung sind Bundessache (Bundesministerium fr Arbeit u. Soziales) Aufsplitterung durch groe Anzahl an unterschiedlichen Sozialversicherungsanstalten
  • Folie 6
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 2.Grundzge der sozialpolitischen Gegebenheiten Sozialarbeit, Sozialwesen, Sozialhilfe sind Landessache Es gibt kein Bundessozialhilfegesetz; jedes der 9 Bundeslnder hat eigenes Sozialhilferecht Kein Rechtsanspruch auf Sozialhilfe (Ermessensspielraum) Wien: Doppelstatus als Stadt und als Bundesland Sozialhilfe ist hher als in anderen Bundeslndern Einzige Grostadt in sterreich
  • Folie 7
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 2. Grundzge der sozialpolitischen Gegebenheiten Einige Leistungen Familien- lasten- ausgleich Arbeitsmarkt- verwaltung Jugend- wohlfahrt Gesundheits- frsorge
  • Folie 8
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 2. Grundzge der sozialpolitischen Gegebenheiten Kritik am Wohlfahrtsstaat, am System der sozialen Sicherheit, an den Zielen der Sozialpolitik und am berufsstndischen Prinzip Sozialversicherung droht unfinanzierbar zu werden Herangehensweise: Erschlieung zustzlicher Finanzquellen berlegung Aufgaben auf neue Trger zu bertragen (Privatisierung) Vorteil der Brgernhe, strkere Motivation, bessere Anpassung der Hilfe und Zeit- Kostenersparnis Altersvorsorge zunehmende Eigenvorsorge Finanzierung des ffentlichen Sektors durch Steuererhhung
  • Folie 9
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 3. Trger- und Organisationsstrukturen 3 sozialpolitisch relevante Ebenen (Verwaltungsstrukturen des sterr. Wohlfahrtssystems) 1)Konzeptionen von Sozialpolitik 2)Umsetzung von Sozialpolitik in sozialpolitische, strategische Konzepte 3)Vollzugsebene der Strategien Bund: Arbeitslosenversicherung, Familienfrderung und Kriegsopferentschdigung Lnder: Sozialhilfe (liegt in der Kompetenz der Lnder)
  • Folie 10
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 3. Trger- und Organisationsstrukturen Bund (National- und Bundesrat) + Lnder (Landtag) Jugendwohlfahrt Wohlfahrt fr Erwachsene, alte Menschen Dabei steht dem Bund eine Gesetzgebung zu, die Lnder fhren aus und vollziehen Alleinige Bundeskompetenz fr Gesetzgebung und Vollziehung Gesundheitswesen Justizwesen; Bewhrungshilfe
  • Folie 11
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 3. Trger- und Organisationsstrukturen Vollziehung der Gesetze: Bund, Land und Bezirk Politiker erstellen sozialpolitische Zielsetzungen und Konzeptionen Leitende Beamte Auftrag Ziele umzusetzen Geben Informationen und Anregungen an Politiker Vollziehung der Sozialverwaltung: Bezirkswohlfahrtsmter (Amtsleiter, Sachbearbeiter, Sozialarbeiter) Bezirkshauptmann Leitet 3 Bezirkswohlfahrtsmter Monokratische Behrde
  • Folie 12
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 4. Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen AuslnderInnen- und Flchtlingshilfe Asylbewerber fallen in Bundeskompetenz Anerkannte Flchtlinge werden zur Angelegenheit der Sozialhilfe, somit Lnderkompetenz Momentan Flchtlinge aus: Bosnien, Serbien, anderen ethnischen Gruppen und Afrika Verstrkt muttersprachlich orientierte Sozialarbeit -AuslnderInnen haben nur eingeschrnkten Zugang zu verschiedenen Sozialleistungen und Absicherungssystemen -Verlust des Arbeitsplatzes bedeutet Verlust der Aufenthaltsgenehmigung
  • Folie 13
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 4. Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen Manahme zur Hilfe fr Drogenabhngige im Wiener Bereich Prventives Arbeiten Ernennung eines Drogenbeauftragten und Drogenkoordinators 1991 Erstellung eines Drogenkonzeptes Bemhung um Aufklrung, Vorbeugung und Frherkennung soll verstrkt werden Helfende Angebote sollen ausgebaut werden Mehrere Einrichtungen beschftigen sich mit der Entzugsbehandlung, Entwhnung und Nachbetreuung (ambulant oder stationr) Wohngruppen Berufliche Reha Niederschwellige Beratungseinrichtungen
  • Folie 14
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 4. Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen Familien und Jugend ffentliche und freie Trger bieten familien- und jugendorientierte Hilfen an Anwendung von Gewalt und krperl. oder seel. Leid sind unzulssig Aufgaben der SozialarbeiterInnen: bieten Hilfe bei Familien- und Erziehungsproblemen Vergabe von Pltzen in Kindertagesheimen Vermittlung von Erholungsaufenthalten Antrge fr Sozialhilfe Adoptionen/Pflegschaften/Tagesbetreuung -Vorbeugende Hilfemanahmen -Frderung von Kinder- und Familienfreundlichkeit -Qualifizierte Aus-, Fortbildung und Supervision der Mitarbeiter
  • Folie 15
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 4. Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen Obdachlose Menschen Beachtliches Ausma; Einheimische und auslndische Mitbrger Integrationshaus; vereinigt Wohnraum und Betreuungsangebote fr auslndische KlientInnen Obdachlosenherbergen Betreute Wohnformen werden institutionalisiert Betreuerschlssel von 1:15 Aufgaben der SozialarbeiterInnen: Einzelfallhilfe Wohnungskontrolle Gruppenarbeit
  • Folie 16
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 4. Wichtige Arbeitsfelder und ihre Rechtsgrundlagen Bewhrungshilfe Seit Mitte der 90-iger neu strukturiert Vereinsbasis Sozialarbeiterisch-betreuende Elemente Arbeit mit strafflligen Jugendlichen Tteropferausgleich Prophylaktische Manahmen
  • Folie 17
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 5. Methoden- und Arbeitsanstze Psychotherapeutische Tradition Einzelfallorientierte Methoden Die praktische Methodenanwendung ist eher konservativ Einzelfallarbeit, Gruppenarbeit, Gemeinwesensarbeit Retherapeutisierung Soziale Arbeit wird zunehmend mittelschichtsorientiert
  • Folie 18
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 6. Aktuelle Probleme Zunehmende Privatisierung Spenden, Arbeitsertrge Es werden in bestimmten Problemfeldern zunehmend Laien beschftigt Konflikte zwischen anbieterorientierten sozialen Einrichtungen und Subventionsgebern Soziales Management wird immer wichtiger Deutliche Unterschiede im Sozialwesen der einzelnen Bundeslnder West Ost Geflle Hchste Suizidrate Geringe Arbeitslosenquote im sozialen Bereich Kaum Toleranz fr Randgruppen
  • Folie 19
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 7. Berufliche Stellung der Fachkrfte Guter Status fr SozialarbeiterInnen Gehalt ist in Wien an Akademikergehlter angepasst Aufstiegschancen sind aber noch nicht mit anderen Akademikerberufen vergleichbar Im privaten Bereich sind Leitungsfunktionen mit SozialarbeiterInnen besetzt Verdienst: ca. 2000 Euro ffentlicher Bereich: sicherer Arbeitsplatz Privater Bereich: gute Infrastruktur Arbeitskrfte ohne Diplom knnen auch in privaten Einrichtungen arbeiten
  • Folie 20
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 8. Ausbildung Fachhochschule wurde 1993 mit dem Fachhochschulstudiengesetz eingerichtet Fachhochschule fr soziale Berufe SozialarbeiterInnen SozialpdagogInnen Akademien (medizinisch-technische Disziplinen) Studium dauert 6 - 8 Semester; oft private Trgerschaft Ziel: Qualifizieung von SozialarbeiterInnen Sozialmanagement als seperater Studiengang Akademien laufen aus
  • Folie 21
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 9. Diplomanerkennung Grundstzlich werden alle Diplome, Berufsabschlsse und Bildungsabschlsse aus Deutschland anerkannt Diplom SozialpdagogeInn / SozialarbeiterInn ist dem deutschen Abschluss gleichgestellt Informationen: Europisches Berufsberatungszentrum fr sterreich Mail: Berufsberatung_Rosenheim@t-online.de
  • Folie 22
  • Anja RegenskyInternational Days sterreich SS 2006 Quellenverzeichnis Bcher: Ria Puhl / Udo Maas: Soziale Arbeit in Europa; Juventa Verlag; Weinheim, Mnchen 1997 Jrg Wilde: Arbeiten in Europa; Walhalla Fachverlag; Regensburg 1999 Buch vom ISS; Ausbildung fr soziale Berufe in Europa Lin