Auktion 100

of 191 /191
Auktion 100 Freiwillige Versteigerung aus verschiedenem Besitz Große Kunstauktion Sonnabend, 05. Juni 2010 Beginn: 13.00 Uhr im Schloss Pillnitz (Neus Palais) Bautzner Landstraße 7, 01324 Dresden-Weißer Hirsch Telefon 0351/2 64 09 95 Fax 0351/2 68 20 48 e-mail: [email protected] www.dresden-kunstauktion.de Besichtigung im Schloss Pillnitz 01.06. bis 04.06.2010 10.00 bis 17.00 Uhr am Auktionstag von 10.00-12.00 Uhr Dieser Katalog berechtigt zum kostenlosen Eintri in das Neue Palais Schloss Pillnitz Termine 2010 26.06. Kunst- und Grafikauktion

Embed Size (px)

description

Katalog der 100. Auktion des Kunstauktionshauses Günther in Dresden.

Transcript of Auktion 100

Page 1: Auktion 100

Auktion 100Freiwillige Versteigerung aus verschiedenem Besitz

Große Kunstauktion

Sonnabend, 05. Juni 2010 Beginn: 13.00 Uhr

im Schloss Pillnitz(Neus Palais)

Bautzner Landstraße 7, 01324 Dresden-Weißer HirschTelefon 0351/2 64 09 95

Fax 0351/2 68 20 48e-mail: [email protected]

www.dresden-kunstauktion.de

Besichtigung im Schloss Pillnitz01.06. bis 04.06.2010 10.00 bis 17.00 Uhr

am Auktionstag von 10.00-12.00 UhrDieser Katalog berechtigt zum kostenlosen Eintritt

in das Neue Palais Schloss Pillnitz

Termine 2010

26.06. Kunst- und Grafikauktion

Page 2: Auktion 100

Versteigerungsbedingungen

MitderTeilnahmeanderVersteigerungwerdenfolgendeBedingungenanerkannt:

1. DieVersteigerungerfolgtfreiwillig.SiewirdvonderFirmaGüntherimeigenenNamenfürfremdeRechnungdurchgeführtmitAusnahmederEigenware.EinAnspruchaufBekanntgabedesNamensdesKommittentenbestehtnicht.

2. DieKatalogbeschreibungenstellenkeinezugesichertenEigenschaftenimSinneder§§459ff.BGBdar.AllezurVersteigerunggelangendenGegenständekönnenvorderAuktionundwährendderAusbietungbesichtigtundgeprüftwerden.SiewerdenindemZustandversteigert,indemsiesichbefinden.DieFirmaGüntherübernimmtkeineHaftung füroffeneundversteckteMängelsowieZuschreibungen, jedochverpflichtetsiesich,unverzüglichvorgetrageneundbegründeteMängelrügendesErwerbersinnerhalbdergesetzlichenGewährleistungsfristandenEinliefererderbemängeltenSacheweiterzuleiten.FürKatalogbeschreibungenunddazugehörigeschriftlicheErläuterungensowiemündlicheAngabenwirdnichtgehaftet,esseidenn,daßderFirmaGünthergrobesVerschuldenvorzuwerfenist.ImFallderGewährleistungunddarauffolgenderRückabwicklungisteinSchadenersatzausgeschlossen.

3. Der Aufruf beginnt in der Regel unter dem im Katalog genannten Richtpreis. Regelmäßig wird um 10 Prozent gesteigert. Ein erk-lärtes Gebot bleibt bis zum Abschluß der Versteigerung wirksam. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Wiederholendes höchsten Gebotes ein Übergebot nicht gegeben wird und der vom Kommittenten vorgeschriebene Mindestpreis erreicht ist.ErfolgteinZuschlagunterVorbehalt,soistderBieteraufdieDauervondreiWochenanseinGebotgebunden.Erhälternicht innerhalbdieserZeitdenvorbehaltlosenZuschlag,soerlischtes.WirdeinVorbehaltdurchdenEinlieferernichtgenehmigtoderbietetjemanddasLimit,kanndieKatalognummerohneRückfragebeidemBieterdesVorbehaltesaneinenhöherBietendenabgegebenwerden.EsbleibtdemBieterdesVorbehaltsüberlassen,sichüberdieGenehmigungseinesGeboteszuinformieren.FürdasWirksamwerdendesZuschlagsgenügtdieAbsendungderschriftlichenBenachrichtigungandenBieter.

4. DerVersteigererkannNummernvereinigen,trennen,außerhalbderReihenfolgeausbietenoderzurückziehen.ErkanneinGebotablehnen;indiesemFallbleibtdasvorherabgegebeneverbindlich.GebenmehrerePersonendasgleicheGebotab,soentscheidetdasLosüberdenZuschlag.BeiUneinigkeitübereinenZuschlagkannderVersteigerernachseinemfreienErmessendenZuschlagsofortzugunsteneinesbestimmtenBieterswiederholenoderdenGegenstandnochmalsaufrufen.WilleinHöchstbietenderseinGebotnichtgeltenlassen,sokannderVersteigererdiesemtrotzdemdenZuschlagerteilenunddiesichhierausergebendenRechteweiterverfolgen;erkannaberauchdenZuschlagaufdasnächstniedrigereGeboterteilenoderdenGegenstandneuaufrufen.

5. FürTelefonbieteristderSchätzpreisdasMindestgebot.SolltekeineTelefonverbindungzustandekommen,kannderZuschlagzumSchätzpreisandenTelefonbietererfolgen,sofernkeinhöheresGebotvorliegt.DasHausGüntherübernimmtkeineGarantiefürdasZustandekommeneinerTelefonverbindung.

6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung. Mit ihm geht die Gefahr für vom Versteigerer nicht zu vertretende Verluste,Beschädigungen,Verwechslungenusw.aufdenKäuferüber.JederBieterkauftimeigenenNamenundaufeigeneRechnung.

7. DaszugeschlageneGebot(Kaufpreis)istderNettopreis.AufdenZuschlagspreiswirdeinAufgeldvon22Prozenterhoben.DiegesetzlicheMehrwertsteuerwirdnichtgesondertausgewiesen.DergesamtevomKäuferzuentrichtendeBetragistsofortfälligundinbarbeiderFirmaGünthereinzuzahlen,fallsdasGebotpersönlichabgegebenwurde.BeiErwerbdurcherteiltenAuftragistdieGegenleistunginnerhalbvon10TagennachRechnungsdatumfälligundzuerbringen.

Die Firma Günther ist nicht verpflichtet, Zahlungen in ausländischer Währung entgegenzunehmen. Nimmt sie sie aber an,so gehen Kursverluste, die bei Umwechslung innerhalb angemessener Frist entstehen, sowie Bankspesen zu Lasten des Käufers.DieimKatalogmiteinembzw.zweiSternenversehenenGegenständeunterliegendemvollenbzw.ermäßigtenMehrwertsteuersatz(19%bzw.7%).BeidiesenKatalog-NummernwirdaufdieEndsumme(Zuschlagspreis+16%Aufgeld)dieentsprechendeMehrwertsteueraufdas Objekt und die Dienstleistungen erhoben. Während oder unmittelbar nach derAuktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegenÜberlastungderBuchhaltungeinerbesonderenNachprüfungundeventuellenBerichtigung.Irrtumvorbehalten.

8. DasEigentumamersteigertenGutgehterstnachvollständigerBezahlungaufdenKäuferüber.ErsteigertesAuktionsgutwirdnurnachgeleisteterBarzahlungausgeliefert.GerätderKäuferinZahlungsverzug,soberechnetdieFirmaGüntherVerzugszinseninHöhevon1,5ProzentjeangebrochenemMonat.EineStundungkannnichtgewährtwerden.AnsprücheaufErsatzweitererSchädenbehältsichdieFirmaGünthervor.

9. KommtderErsteigerermitseinerPflichtzurZahlungoderAbnahmedesGutesinVerzug,sokanndieFirmaGüntheranstelledergeset-zlichenRechteauchweiterhinErfüllungverlangen.SiekanndenGegenstandauchbeieinernächstenAuktionnochmalsversteigern.FallshierbeiderGegenstandveräußertwird,erlöschendieRechtedessäumigenKäufersausdemerteiltenZuschlag.ErhaftetaberfüreinenetwaigenAusfalleinschließlichderKostenderVersteigerung;jedochhateraufeinenMehrerlöskeinenAnspruch.

10. Gegenstände,dienichtunverzüglich,spätestensjedoch14TagenachderAuktionabgeholtwerden,könnenimNamensowieaufKostenundGefahrdesKäufersbeieinemSpediteureingelagertwerden.DerVersanderfolgtaufKostenundGefahrdesKäufers.Aufträgewerdenaufdasgewissenhaftesteerledigt;siesollengenaueAngabenenthaltenundspätestenseinenTagvorVersteigerungsbeginnschriftlichvor-liegen.NichtgenauerbekannteAuftraggeberwerdengebeten,biszumBeginnderVersteigerungeineausreichendeSicherheitzuleisten,dasonstdieAusführungihrerAufträgeunterbleibenkann.

11. DievorstehendenBedingungengeltensinngemäßauchfürdennachträglichenfreihändigenErwerbvonAuktionsgut.

12. Erfüllungsort fürbeideTeile istDresden.Gerichtsstand istDresden,wennderKäuferVollkaufmann,eine juristischePersondesöffentli-chenRechtsodereinöffentlich-rechtlichesSondervermögen istoderderKäufer imGeltungsbereichderdeutschenGesetzekeinenSitzhatoderseinAufenthaltzumZeitpunktderKlageerhebungnichtbekanntist.DieRechtsbeziehungenrichtensichnachdeutschemRechtunterAusschlußdesEinheitlichenGesetzesüberdeninternationalenKaufbeweglicherSachenunddesEinheitlichenGesetzesüberdenAbschlußvoninternationalenKaufverträgenüberbeweglicheSachen.

Page 3: Auktion 100

DRESDENER KUNSTAUKTIONSHAUS

GÜNTHERBautzner Landstraße 7, 01324 Dresden Telefon (0351) 2640995 Fax (0351) 2682048

USt-IdNr.: DE202016319

Stefan GüntherKunstauktionator

Bitte beachten Sie:

Bieternummern werden während der Vorbesichtigung und vor Beginn der Auktion ausgege-ben. Der Bieter haftet für die missbräuchliche Verwendung seiner Bieternummer.

Wenn Sie an der Auktion persönlich nicht teilnehmen können, bitten wir Sie, ein schriftliches Gebot mit dem umseitig abgedruckten Auftragsformular abzugeben. Der darauf vermerkte Preis gilt als Höchstgebot; der Zuschlag kann also auch zu einem niedrigeren Preis erfolgen. Bieteraufträge können nur verbindlich ausgeführt werden, wenn sie in Druckschrift ausgefüllt sind und einen Tag vor Auktionsbeginn vorliegen. Dabei ist die angegebene Katalog-Nummer verbindlich und nicht der Titel des Gegenstandes.

Das Abholen der ersteigerten Gegenstände ist am Tag der Auktion bis 18.00 Uhr sowie ab07.06.2010 von 14–18 Uhr in unseren Geschäftsräumen, Bautzner Landstraße 7,Dresden-Weißer Hirsch, möglich.

Die in diesem Katalog angegebenen Zustandsbeschreibungen sind nur als Anhaltspunkte für wichtige Beschädigungen gedacht. Das Fehlen solch eines Hinweises besagt nicht, dass sich das Stück in gutem Zustand befindet oder frei von Fehlern bzw. Mängeln ist. Bücher und Mappenwerke sind nicht kollatio-niert. Wir bitten Sie, sich selbst vom Zustand der Objekte zu überzeugen oder anzufragen. Bitte beachten Sie Punkt 2 unserer Versteigerungsbedingungen.

Kunstauktionshaus Günther in Dresden GmbH Geschäftsführer Stefan Günther

Handelsregister Dresden Nr. HRB 17363

Page 4: Auktion 100

DRESDENER KUNSTAUKTIONSHAUSGÜNTHER

Bautzner Landstraße 7 01324 Dresden-Weißer HirschTelefon 0351/2640995 Fax 0351/2682048

AUFTRAGAuktion Datum

Adresse

TelefonBitte in Druckschrift ausfüllen.

Ich beauftrage die Firma Günther, in meinem Namen und für meine Rechnung in oben genannter Auktion bzw.im Freiverkauf für nachstehende Katalog-Nummer bis zum angegebenen Höchstbetrag zu bieten. Dabei ist die angegebene Katalog-Nummer verbindlich, nicht der Titel des Gegenstandes.Die Gebote sind bindende Höchstgebote und enthalten nicht das Aufgeld und nicht die gesetzliche Mehrwert-steuer; der Zuschlag kann auch zu einem niedrigeren Preis erfolgen.

Ich erkenne die Versteigerungsbedingungen der Firma Günther an. Versand erfolgt auf Risiko des Erwerbers.

Ich möchte in folgender Weise über die Stücke verfügen: Ich hole selbst ab Bitte beauftragen Sie einen Spediteur, Kosten zu meinen Lasten Versand erfolgt zu den Konditionen der DHL oder anderen Versandanbietern. Ich überweise den Betrag zuzüglich zum Rechnungsbetrag. Versand erfolgt auf Risiko des Erwerbers.

Katalog-Nr. Gebot bis EUR

Unterschrift

Ich möchte telefonisch bieten, ich bin darüberinformiert, dass ich somit automatisch das im Katalog als Schätzpreis abgedruckte Limit biete.

Page 5: Auktion 100

Inhaltsverzeichnis

Antike Trinkgefäße 6Küchenkupfer 38Puppenstubenminiaturen 57Kunsthandwerk 68Ausgewählte Gemälde und Grafik 146Grafik aus Ostdeutschland 165

DRESDENER KUNSTAUKTIONSHAUSGÜNTHER

Bautzner Landstraße 7 01324 Dresden-Weißer HirschTelefon 0351/2640995 Fax 0351/2682048

AUFTRAGAuktion Datum

Adresse

TelefonBitte in Druckschrift ausfüllen.

Ich beauftrage die Firma Günther, in meinem Namen und für meine Rechnung in oben genannter Auktion bzw.im Freiverkauf für nachstehende Katalog-Nummer bis zum angegebenen Höchstbetrag zu bieten. Dabei ist die angegebene Katalog-Nummer verbindlich, nicht der Titel des Gegenstandes.Die Gebote sind bindende Höchstgebote und enthalten nicht das Aufgeld und nicht die gesetzliche Mehrwert-steuer; der Zuschlag kann auch zu einem niedrigeren Preis erfolgen.

Ich erkenne die Versteigerungsbedingungen der Firma Günther an. Versand erfolgt auf Risiko des Erwerbers.

Ich möchte in folgender Weise über die Stücke verfügen: Ich hole selbst ab Bitte beauftragen Sie einen Spediteur, Kosten zu meinen Lasten Versand erfolgt zu den Konditionen der DHL oder anderen Versandanbietern. Ich überweise den Betrag zuzüglich zum Rechnungsbetrag. Versand erfolgt auf Risiko des Erwerbers.

Katalog-Nr. Gebot bis EUR

Unterschrift

Ich möchte telefonisch bieten, ich bin darüberinformiert, dass ich somit automatisch das im Katalog als Schätzpreis abgedruckte Limit biete.

Page 6: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther6

AAntike Trinkgefäße

11

Historismus-Elfenbeinhumpen, Süddeutschland, 19. Jh., in Teilen möglicherweise älterSilber, vergoldet, getrieben, gegossen, Mantel Elfenbein, geschnitzt. Ovaler Gefäßquerschnitt . Fuß, Mundrand und Klappdeckel reich ornamentiert mit Groteskfriesen und Mischornamenten. S-förmig geschweift er Henkel mit Herme. Kugelförmiger Deckelknauf, muschelförmiger Daumendrücker mit Elefantenkopf. Die Wandung zeigt umlaufend drei altt estamentarische Szenen: Sündenfall, Kain erschlägt Abel neben Opferaltar und Bekehrung des Paulus. Mantel gerissen. Silbermontierung nachvergoldet. Im Boden Pseudomarken (Hanau/ Lübeck). H. 19,5 cm, G. ca. 645 g.

A 19th ct. carved ivory and silver jug, depicting scenes of the Old Testament.

10500,- EUR

Page 7: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �

2

2

Musealer Humpen mit Tritonen und Nereiden, Augsburg, Lukas Neusser, 2. Viertel 17. Jh.Silber, partiell vergoldet, getrieben, gegossen, graviert. Zylindrischer Korpus auf Wulstfuß mit graviertem Blattkranz. Die Wandung zeigt in stark plastischem Relief mythologische Wasserwesen und Fische zwischen Felsen, von Wellen umspielt. Unterhalb des Mundrandes verläuft ein nachträglich graviertes kyrillisches Schriftband, datiert „1827“. Geschweifter Henkel. Deckel mit Kugelknauf und getriebenem Kranz aus Blattwerk und Blumen. Innenvergoldung erneuert.Marken im Boden sowie auf dem Deckel: Augsburger Beschauzeichen, Meisterzeichen Lukas Neusser, Meister um 1618, gest. 1657 (Seling, Nr. 1321). H. 15 cm, G. ca. 495 g

An Augsburg silver partgilt tankard with relief decoration, depicting Tritons and Nereides, around 1630/ 50. With hallmarks. Gilding inside refreshed.

12500,- EUR

33

Kanne und Becken, Augsburg, J. J. Meckel, um 1760Silber, getrieben, gegossen, vergoldet. Kanne: Ovaler, glockenförmiger Fuß, über akanthusblattverziertem Nodus, it muschelförmiger gewellter Rand und ausladender Ausguss. Die gesamte Wandung einschließlich des Fußes zeigt gewundene Züge. Gegossener Rocaillenhenkel. Im Fuß gravierte Inventarnr. „8“. Becken oval, passig geschweift, ver-goldet. Auf der Standfläche gravierte Inventarnr. „7“. Marken beiderseits des Kannenhenkels: Augsburger Beschau-zeichen 1759-1761, Meisterzeichen Johann Joseph Meckel, Meister seit 1761, gest. nach 1781. Vgl. Seling, Nr. 2472. Auf dem Fuß enenso eingeschlagenes Meisterzeichen. Identische Marken auf dem Becken, unterhalb des Randes. Vergoldung vermutl. erneuert. H. (Kanne) 23 cm, G. ca. 569 g, D. (Becken) 40,5 cm, G. 860 g

A mid 18th ct. silver gilt pitcher and basin, Augsburg. Hallmarks. Gilding renewed.

9500,- EUR

Page 8: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�

7

Kleiner Taufbecher, Augsburg, dat. 1680Silber, getrieben, graviert, partiell vergoldet. Die konische Wandung zeigt schauseitig einen gravierten Blattkranz mit Inschrift „Ao: 1680 den 16. April morgens zwischen 2 und 3 uhr ist gebohren Johann Paulus Deusch/ sein gevatterin bey der H. Tauff Fr. Barbara Wydemannin GGG“. Obere und untere Randzone vergoldet, innen nachvergoldet. Standfläche gemarkt: Augsburger Beschauzeichen, Meistermarke „NS“ im Kreis, nicht bei Seling. H. 8,5 cm, G. ca. 47 g

A small silver beaker, Augsburg, dated 1680. Partgilt, engraved inscription, dedication as baptism gift. Hallmarks. Gilding renewed.

2600,- EUR

5

5

Großer Becher, Ohlau (Schlesien, heut. Olawa), G. Kittel, um 1700Silber, getrieben, graviert, punziert, partiell vergoldet. Die konische Wandung getrieben mit gewundenen Buckeln, welche im Wechsel mit Laubwerk graviert bzw. mit Frucht-bündeln auf punziertem Grund getrieben sind. Obere und untere Randzone, die Buckel wechselweise und Inneres vergoldet, Vergoldung vermutl. erneuert. Fuß min. rep., Lötstelle, min. perfor. Stelle. Standfläche gemarkt: Stadtmarke Ohlau, Meistermarke Gottfried Kittel, 1697-1717, vgl. Rosenberg III, Nr. 4327, 4333. H. 15 cm, G. ca. 164 g

A large silesian silver beaker with repoussé, partgilt. Hallmarks. Minor damaged spot at foot, minimal repaired, gilding probably renewed.

5900,- EUR

4

4

Großer Becher, Mitau (Jelgava, Lettland), unbek. Meister, dat. 1799Silber, partiell vergoldet, getrieben, graviert. Trichterförmiger Korpus mit angesetztem Wulstfuß mit gedrehten Pfeifen. Auf der Wandung schauseitig graviertes Ovalmedail-lon mit Wappendarstellung und Initialen „C L“. Unterhalb des Mundrandes punzierte Inschrift „George Christoph Frauenknecht 1799 d. 2: Octob.“. Innenvergoldung mög-licherweise erneuert. Marken im Boden: Beschauzeichen von Mitau, Meisterzeichen „GHD“ (?), nicht bei Rosenberg und Neumann. H. 18,8 cm, G. ca. 330 g.

An exceptionally large silver beaker, Latvia, dated 1799. Partgilt, engraved coat of arms. Hallmark.

5900,- EUR

6

6

Großer Becher, Görlitz (Sachsen), Mitte/ 2. Hälfte 17. Jh.Silber, getrieben, graviert, partiell vergoldet. Leicht konische Form, die Wandung getrieben mit drei Tulpenstengeln in unterschiedlichen Stadien der Öffnung. Innen-vergoldung. Marken im Boden: Stadtmarke Görlitz, Meistermarke „MI“ (nicht identifi-ziert). H. 10,5 cm, G. ca. 130 g

A large silver beaker, partgilt, with relief flower decoration. Hallmarks. Gilt inside. Görlitz (Saxony), mid/ 2nd half of 17th ct.

3900,- EUR

7

Page 9: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �

88

Schlangenhautbecher, Nürnberg, Jacob Kraer, 2. Drittel 17. Jh.Silber, vergoldet, getrieben, punziert. Konische Form. Nachvergoldet. Boden gemarkt: Nürnberger Beschau-zeichen, Meistermarke Jacob Kraer, Meister seit 1625, Ratsherr 1654-1668, gest. 1669. Vgl. Rosenberg III, Nr. 4196. H. 9 cm, G. ca. 115 g

A Nuremberg silver gilt beaker with embossed pattern. hallmarks. Gilding renewed.

2000,- EUR

99

Schlangenhautbecher, Deutschland, Ende 17./ Anf. 18. Jh.Silber, vergoldet. Leicht konische Form mit schlangenhautartig pun-zierter Wandung. Marken im Boden: zweifache Meistermarke „TD“ im Oval, keine Stadtmarke. Im Mund-rand ganz min. Einriss. H. 9,2 cm, G. ca. 140 g

A silver gilt beaker, end of 17th / beg. of 18th ct., embossed „snakeskin“ decoration. Hallmarks.

1800,- EUR

10

Schlangenhautbecher, Augsburg, A. Grill I., Ende 17. Jh.Silber, vergoldet, punziert. Leicht konisches Gefäß, die Wandung in der Art von Schlangenhaut gleichmäßig punziert. Marken im Boden: Augsbur-ger Beschauzeichen, Meisterzeichen Antoni Grill I, Meister in Augsburg seit 1668, gestorben 1700. Vgl. Seling, Nr. 1690 b, c. Im Boden nachträglich gravierte Initialen „A.M.S“. H. 8 cm, G. ca. 120 g

An Augsburg silver beaker, end of 17th ct., embossing „snakeskin“ pat-tern. Hallmarks.

1900,- EUR

10

11

12

12

Becher, Neisse (Nysa, Schlesien), J.G. Pfister, um 1730/ 40Silber, getrieben, graviert, innen vergoldet. Konische, unten gerundete Form auf ausgestell-tem Fuß. Die Wandung in vertikalen Rippen gegliedert. Auf der Schauseite gravierte Initiale „U“ unter Krone. Min. rep., Innenvergoldung erneuert. Marken: Beschauzeichen von Neisse (Nysa), Meisterzeichen Johann George Pfister, tätig ca. 1727-1745 (Rosenberg III, Nr. 3659). H. 8,8 cm, G. ca. 72 g

A silesian silver beaker with engraved initial „U“ under crown. Gilt inside. Minimal repaired, gilding refreshed. With hallmarks.

1350,- EUR

11

Becher, Jauer (Jawor, Schlesien), fr. 18. Jh.Silber, getrieben, graviert, innen vergoldet. Die konische Wandung zeigt unterhalb des Mundrandes eine gravierte Weinrankenbordüre mit Initialen „L.S.“. Mundrand und Inneres vergoldet. Marken im Boden: Beschauzeichen von Jauer (Rosenberg II, Nr. 2603 f), Meister-marke „FM“, nicht bei Rosenberg. H. 8,2 cm, G. ca. 76 g

A silesian silver beaker with engraved ornamental decoration and initials „L.S.“. Hallmarks. beg. of 18th ct.

950,- EUR

Page 10: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther10

1314

Fußbecher, Hamburg, P. Claessen, um 1670Silber, getrieben, ziseliert, teilvergoldet. Leicht konische Form auf abgesetztem Fuß. Mundrand durch aufge-legten profilierten Reifen abgesetzt. Die Wandung zeigt in flachem Relief getriebene Tulpen in unterschiedlichen Stadien von der Knospe bis zur geöffneten Blüte. Innen-vergoldung wohl aufgefrischt. Marken im Boden: Ham-burger Beschauzeichen, Meisterzeichen Peter Claessen, Meister seit 1668, verstorben um 1677 (Schliemann, Nr. 257). H. 9,8 cm, G. ca. 117 g

A Hamburg silver partgilt beaker, around 1670, with flower decoration. Gilding refreshed. With hallmarks.

2500,- EUR

15

Kleiner Fußbecher, Mitte 17. Jh.Silber, vergoldet. Leicht konische Form, unten gewulstet, auf abgesetztem Fuß. Wandung mit ganzflächiger Laub-und Bandelwerksgravur. Min. rep., Innenvergol-dung erneuert. Marke im Boden: Meistermarke „HIT“. H. 7,5 cm, G. ca. 45 g

A silver gilt beaker with engraved ornamental decoration. Gilding inside refreshed, minimal repaired. Hallmark.

750,- EUR

16

Faustbecher, Paris, Mitte 17. Jh.Silber, getrieben, graviert, partiell vergoldet. Leicht konische Form auf flacher Stand-fläche mit ausschwingendem Mundrand. Am oberen Rand graviertes Laub-und Bandelwerk. Punzierte Initialen „J.N.C.“. Im Boden gemarkt. H. 5,5 cm, G. ca. 77 g

A french silver partgilt beaker with engraved decoration, mid 17th ct. With hallmarks.

490,- EUR

13

Münzbecher, Berlin, M. F. Müller, Mitte 18. Jh.Silber, getrieben, vergoldet. Glockenförmige Wandung auf rundem Fuß. In der Wandung eingelassen drei Rei-hen versetzter Silbermünzen. In den Zwischenräumen gravierte Rocaillen-und Blattornamente und Muschel-werk, am unteren Rand umlaufende Blattranke mit Früchten. Innenvergoldung erneuert. Marken im Boden: Berliner Beschauzeichen mit Buchstabe „C“ (1763-72), Meistermarke „Müller“ (Martin Fried. Müller, geb. ca. 1706, gest. 1780 in Berlin, vgl. Rosenberg I, Nr. 1208, Scheffler Nr. 600 ff/ 129, 139). H. 10 cm, G. ca. 147 g

A mid 18th ct. Berlin silver gilt beaker with coins, engra-ved decoration, marks.

2800,- EUR

14

15

16

Page 11: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 11

18

Großer Humpen mit Darstellung der Hochzeit zu Kana, Augsburg, Daniel Schwestermüller, um 1690Silber, getrieben, gegossen, partiell vergoldet. Wulstfuß mit Wellen-rand, getriebener Blattranke und Blumen. Auf der zylindrischen Wandung umlaufend vielfigurige Darstellung der Hochzeit zu Kana, wo Jesus Wasser zu Wein verwandelte, in plastischem Relief. Mundrand abgesetzt. Deckel mit Wellenrand, getriebene Blumenanalog zum Fuß. Kugelknauf. Dreifach C-förmig geschwungener Henkel. Lötstelle am Mundrand, Deckel innen nachvergoldet. Marken: auf dem Fuß, am Mundrand und auf dem Deckel: Augsburger Beschauzeichen, Meistermarke Daniel Schwestermüller, Meister um 1673, verstorben 1695; vgl. Seling Nr. 1721.H. 19,5 cm, G. ca. 784 g.

Humpen mit komplexen Figurendarstellungen waren eine Spezialitätdes Augsburger Goldschmiedes Daniel Schwestermüller. Zum Vergleich dienen zwei sehr ähnlich gearbeitete Gefäße desselben Meisters mit Darstellungen Alexanders des Großen mit Gefolge beim Besuch des Diogenes bzw. Raub der Sabine-rinnen, abgebildet bei Seling 1980, Bd.II, Kat.Nr. 433 und 434.

An important silver tankard with cover, partgilt, with relief decoration, depicting the wedding at Canaan (New Testa-ment). Augsburg, around 1690. With hallmarks. Minor repaired spot at mouthrim, gilding partially refreshed.

18000,- EUR

17

17

Außergewöhnlich großer Deckelbecher, Augsburg, Daniel Schwestermüller, um 1690Silber, vergoldet, getrieben, graviert. Leicht konisches, unten gerundetes Gefäß auf drei Kugelfüßen. Wandung und Deckel sind ganzflächig ummantelt mit einer Silber-Manschette in Form durchbrochenen Rankenwerks. Darin integriert drei Medaillons mit getriebenen Darstellungen der Götter Hermes, Poseidon und Hades vor landschaftl. Hintergrund. Auf dem Deckel ebenfalls Ranken-werk und drei kleinere querovale Medaillons mit architektonischen Darstel-lungen in Landschaften. Kugelknauf. Marken auf Deckel und am oberen Rand: Augsburger Beschauzeichen, Meistermarke Daniel Schwestermüller, Meister in Augsburg um 1673, gestorben 1695. Vgl. Seling Nr. 1721. H. 23 cm, G. ca. 950 g

An exceptional silver gilt beaker with perforated foliage decoration, Augsburg, around 1690, with hallmarks.

18000,- EUR

18

Page 12: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther12

21

Kugelfußbecher, Nürnberg, Meister der Tulpenkuppen, 2. Hälfte 17. Jh.Silber, teilvergoldet, getrieben, punziert. Zylindrisches Gefäß auf drei Kugelfüßchen. Wandung getrieben mit drei Fruchtfestons an Schleifenbändern. Auf der Schauseite kleines graviertes Wappen mit Bekrönung. Marken: Nürnberger Beschauzeichen, Meisterzeichen „SBF“ im Herzschild, von Rosenberg einem Angehörigen der Familie Ferrn zugeordnet mit Notnamen „Meister der Tulpenkuppen (Rosenberg III, Nr. 4227). H. 8,2 cm, G. ca. 80 g

A Nuremberg silver partgilt beaker on ballfeet, 2nd half of 17th ct. With relief fruit decoration. With hallmarks.

1800,- EUR

19

Großer Deckelbecher, Görlitz, 2. Hälfte 17. Jh.Silber, getrieben, gegossen, vergoldet. Leicht konische Wandung auf ausgestelltem Fuß, umlaufend getrieben mit türkischen Reitern bei einer Löwenjagd. Innenver-goldet. Deckel gebuckelt, mit Blumen in radialer Anordnung getrieben. Plastische Bekrönung in Gestalt eines Löwen, ein Wappenschild haltend. Auf dem Wappen-schild Inschrift und Datierung „1597“. Deckel und Becher möglicherweise nicht orig. zusammengehörig. Marken im Boden: Beschauzeichen von Görlitz, undeutl. Meisterzeichen. H. 14 (22) cm

A large silver gilt beaker with cover, relief decoration depicting a hunting scence. Gilt inside. At cover dated „1597“.

11000,- EUR

20

Deckelbecher, Augsburg, J. Fassnacht, um 1700Silber, partiell vergoldet, getrieben, gegossen. Leicht konische Form auf drei Claw-and-ball Füßen. Das untere Wandungsdrittel getrieben mit gedrehten Pfei-fen, ebenso der Deckel. Kugelförmiger Deckelknauf. Innenvergoldung erneuert. Marken im Boden und auf dem Deckel: Augsburger Beschauzeichen, Meisterzei-chen Johann Fassnacht, Meister in Augsburg um 1686, gestorben 1926. Vgl. Seling, Nr. 1820. H. 14 cm, G. ca. 247 g

An Augsburg silver partgilt beaker with cover, around 1700. Hallmarks.

4500,- EUR

19

20

21

Page 13: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 13

23

Humpen, Leipzig, J. Krumpholtz, Ende 17. Jh.Silber, getrieben, ziseliert, vergoldet. Zylindrisches Gefäß auf drei Kugelfüßen. Dreidimensionaler Henkel, in Wappenschild auslaufend, graviert. Wulstiger Deckel mit kugelförmiger Daumenrast. Wandung und Deckelwulst getrieben mit umlaufender Blumenranke. Im Zentrum des Deckels stilisiertes Blütenor-nament. Marken im Boden: Leipziger Beschauzeichen mit Jahresbuchstabe „V“, Meisterzeichen Joachim Krumpholtz, Meister seit 1669 (Rosenberg II, Nr. 3054). Rosenberg zählt unter Nr. 2995 a-e weitere Kugelfußbecher mit Treibar-beit desselben Meisters auf, alle mit Jahresbuchstabe V. H. 14,5 cm, G. ca. 353 g

A silver gilt tankard with cover, Leipzig, end of 17th ct. With relief flower decoration. Hallmarks.

7500,- EUR23

22

22

Samowar, Augsburg, J.G. Kloss, Mitte 18. Jh.Silber, getrieben, gegossen. Gebauchtes Gefäß mit gewundenen Zügen auf drei gegossenen, s-förmigen Füßchen mit palmettenförmigen Standflächen. Drei gegossene Zapfhähne mit Drehventilen. Zwei geschweifte Bandhenkel. Kettengesicherter Haubendeckel mit männlicher Bekrönungsfigur. Marken im Boden: Augsburger Beschauzeichen 1747-1749, Meisterzeichen Johann Georg Kloss(e), Meister seit 1738, gest. 1766. Vgl. Seling Nr. 2300. H. 34 cm, G. ca. 825 gelp

A mid 18th ct. Augsburgian silver samovar. Hallmarks.

9500,- EUR

24

24

Jugendstil-Fußschale, evtl. Wien, um 1910Silber oder versilbert. Runder Scheibenfuß, Schaft durchbrochen in Form von fünf profilierten, konvex geschwungenen Beinen, die ein geschnitztes Bein-Ornament ein-schließen. Über einem scheibenartigen sechseckigen „Nodus“ mit stilisierten reliefierten Blattornamenten zwischen Beineinlagen halbkugelförmige Schale. Auf der Fußunter-seite Marke „E.Wolter“. H. 11 cm, G. ca. 130 g

An art nouveau silver or silver plated bowl with bone inlay work. Hallmark „E. Wolter“.

280,- EUR

Page 14: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther14

26

Doppelhenkeltasse, London, Meister „IC“, 1688Silber, getrieben, gegossen, graviert. Glockenförmiges Gefäß auf flachem Stand mit zwei S-förmig geschweiften Perlfrieshenkeln. Auf der Schau-seite der Wandung graviertes Wappen mit Initialen „MMM“. Marken im Boden: Standardmarke, Londoner Beschaumarke, Jahresbuchstabe „l“ f. 1688, Meistermarke „IC“ mit Stern, nicht identifiziert. H. 6,4 cm, G. ca. 195 g

A London silver cup with double handle, engraved coat of arms. With hallmarks, date letter 1688.

1300,- EUR

25

Fußbecher, Dresden, G.M. Hauptvogel, 1770Silber, getrieben, innen schwach vergoldet. Konische Becherform mit abgesetz-tem Fuß. Die Wandung mit S-förmigen vertikalen Rippen eingekerbt. Marken im Boden: Dresdener Beschauzeichen, Jahresbuchstabe „W“ (1770), Meisterzeichen Gotthelf Moritz Hauptvogel, Meister 1768, erwähnt bis 1804, vgl. Rosenberg II, Nr. 1818. H. 8 cm, G. ca. 64 g

A silver beaker, gilt inside, Dresden, 1770. With hallmarks.

1100,- EUR

26

27

27

Becher mit Imperatorenköpfen, Ohlau (Olawa, Pl., Schlesien), S.W.Preus, um 1700/ Anf. 19. Jh.Silber, getrieben, graviert, vergoldet. Die konische Wandung zieren drei Ovalme-daillons mit plastisch reliefierten Porträts Caesars, eines römischen Feldherrn und eines neuzeitlichen Kaisers. Unterhalb des Mundrandes umlaufender stilisierter Blattkranz. Innen vergoldet. Marken im Boden: Stadtmarke Ohlau, Meistermarke Sigmund Wolfgang Preus (1694-1736, vgl. Hintze, Schlesische Goldschmiede, S. 66/ 67). H. 8,5 cm, G. ca. 90 g

A Silesian silver gilt beaker, depicting heads of emperors, around 1700, beg. of 18th ct. With hallmarks.

2200,- EUR

25

Page 15: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 15

29

Kugelfußbecher, Augsburg, Ch. Drentwett (?), 1. Viertel 18. Jh.Silber, getrieben, teilvergoldet. Leicht konisches Gefäß auf drei Kugelfüßen. Im unteren Wandungsdrittel plastisch getriebene gedrehte Zungen und Akan-thusblattwerk auf punziertem Grund. Unterhalb des Mundrandes Laub-und Bandlwerksfries. Inneres neu vergoldet, am Fuß wohl rep. Im Boden gravierte Initialen „AD“, „MD“, „SMR“. Marken im Boden: Augsburger Beschauzeichen, Meistermarke „CD“ im Oval (Christian Drentwett I, Meister 1721, gest. 1737, vgl. Seling, Nr. 2134). Unterhalb des Mundrandes Wiener Repunzierungsstempel v. 1806-1807 und Freistempel für ältere Silberarbeiten v. 1809/10. H. 9,8 cm, G. ca. 155 g

An Augsburg silver partgilt beaker, beg. of 18th ct. With hallmarks. Gilding renewed, repaired at foot.

2600,- EUR

28

Becher, Lübeck um 1700Silber, teilvergoldet. Konische Wandung, unterhalb des Mundrandes punzierte Initialen „D.M.G.M.P. 1722/ P.M.P.“. Vergoldung fast vollständig ber. Marken.Samuel Friedrich Staube stirbt 1711. Weitergabevermerk im Boden von 1722.H. 9,6 cm, G. ca. 98 g

A silver beaker, gilding wiped.

2400,- EUR

30

Deckelbecher, Frankfurt a.O., um 1680Silber, getrieben, graviert, teilvergoldet. Leicht konische Form auf drei Kugelfüßen. Auf der Wandung drei Ovalmedaillons mit fein gravierten, in Schwarzlot eingefärbten Landschaftsdarstellungen. Auf dem gewulsteten Deckel drei entsprechende kleinere, querovale Medaillons. Kugelknauf. Innenvergoldung erneuert. Marken im Boden: Beschauzeichen Frankfurt a.O., Meisterzeichen „IAL“ (nicht identifiziert). Auf Deckel und Mundrand niederländischer Einfuhrstempel bis 1909, Rosenberg IV, Nr. 7555. H. 13 cm, G. ca. 133 g

A silver partgilt beaker with cover, probably Frankfurt (Oder), around 1680. With engraved landscape-decoration. Gilding inside refreshed. With hallmarks.

3900,- EUR

30

28

29

Page 16: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther16

32

31

31

Kleiner Trichterpokal, Potsdam, Ende 17. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Scheibenfuß mit nach unten umgeschlagenem Rand. Hohlgeblasener Schaft mit Kugelnodus zwischen Ringscheiben. Auf der trich-terförmigen Kuppa umlaufend eine matt geschnittene burleske Szene mit vier Figuren, Vögeln und Bienen. Glaskrank. H. 13,5 cm

An end of 17th ct. german glass goblet with decorative figural cutting. Mold spiders.

800,- EUR

32

Pokalglas, Nürnberg, 2. Hälfte 17. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Scheibenfuß mit nach oben umgeschlagenem Rand. Hohlgeblasener Balusterschaft und Nodus zwischen gruppierten Doppelringscheiben. Auf der konischen, unten abgerundeten Kuppa feines Rankendekor in Mattschnitt. Auf dem Fuß matt geschnittener Blattkranz. Abriss unverschliffen. H. 23,7 cmWährend das Glas die typische Nürnberger Pokalform des 17. Jh. aufweist, stammt die Dekoration möglicherweise aus dem Anfang des 18. Jh., als der von London nach Nürnberg gezogene Glasschneider A.W. Mäuerl (1672-1737) eine betont lineare Form des Laub-und Bandelwerks in den Nürnberger Glasschnitt einführte.

A 17th Nuremberg glass goblet with decorative cutting.

2800,- EUR

33

33

Höfisches Pokalglas, Thüringen, dat. 1726Farbloses Glas mit geschnittenem Dekor. Scheibenfuß mit nach unten umgeschlagenem Rand. Hohl-Balusterschaft zwischen zwei Nodi mit eingestochenen Luftblasen. Konische Kuppa am Ansatz ornamental geschnitten, schauseitig matt geschnittene Darstellung eines Schützen mit der Armbrust, einen Pfeil in Richtung eines Edelmannes abschießend. Unterhalb des Mundrandes eine Linsenschliffreihe. Auf dem Fuß geschnittene Inschrift „Zum Schnepperschießen auf den Namenstag des Durchl. Fürsten und Herrn Friedrich Herzogen zu Sachsen, den V. Martii 1726“. H. 20,2 cmDie Inschrift bezieht sich auf den Thüringischen Landesherrn Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg (1676-1732).

A thuringian glass goblet with decorative cutting and inscription, dedicated to Friedrich II of Saxony-Gotha-Altenburg. Dated 1726.

850,- EUR

Page 17: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�

34 3534

Kelchglas, Sachsen oder Hessen, 18. Jh.Farbloses Glas mit vergoldetem Matt-schnittdekor. Runder Scheibenfuß, kräftiger Schaft mit eingestochener Luftblase, in die konische Kuppa übergehend. Auf der Kuppa schausei-tig Spiegelmonogramm „JCH“ unter Krone, gerahmt von Palmwedeln. Abriss unverschliffen. H. 17,5 cm

An 18th ct. Saxon or Hessian glass goblet with decorative cut monogram „JCH“ under crown.

220,- EUR

35

Kelchglas, Sachsen oder Hessen, 18. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Runder Fuß, kräftiger Schaft mit ein-gestochener Luftblase, in die konische Kuppa übergehend. Auf der Kuppa schauseitig geschnittenes Spiegel-monogramm „FDG“ unter Krone, gerahmt von Wedeln. Abriss unver-schliffen. H. 17 cm

An 18th ct. Saxon or Hessian glass goblet with decorative cut monogram „FDG“ under crown.

220,- EUR

39

Kelchglas, England, 2. Hälfte 18. Jh.Farbloses Glas. Scheibenfuß mit Ab-riss. Gerader Schaft mit eingeschlos-senen spiralförmigen Hohlfäden. Konisch geweitete Kuppa. H. 15,5 cm

Threaded glass goblet, England, 2nd half of 18th ct.

220,- EUR

3737

Satz von sechs Kelchgläsern, evtl. Riesengebirge, 18. Jh.Farbloses Glas. Scheibenfuß mit Abriss, Balusterschaft facettiert, über Scheibe konisch geweitete , facettierte Kuppa. H. ca. 15,5 cm

A set of six glass goblets, 18th ct.

480,- EUR

38

Satz von zehn Kelchgläsern, deutsch, Mitte 19. Jh.Farbloses Glas. Scheibenfuß mit verschliffenem Abriss, Balusterschaft, Kuppa am Ansatz geschält. H. je ca. 10 cm

A set of 10 german glass goblets, mid 19th ct.

200,- EUR

3938

36

Römer, evtl. Rheinland, 17. Jh.Grünes Glas. Trichterförmiger Hohl-fuß, aus einem Spiralfaden aufge-richtet. Hohlschaft mit zwei Reihen versetzter Beerennuppen. Am Ansatz der eiförmigen Kuppa gekniffener Faden. H. 17 cmEin Vergleichsbeispiel im Museum für Kunsthandwerk Frankfurt/ M., publiziert: Katalog Europäisches und außereuropäisches Glas, 1980, Kat.Nr. 242, S. 112.

A german 17th ct. glass roemer, green glass.

1900,- EUR

36

Page 18: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�

4040

Zunftkrug, um 1800/ frühes 19. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Ausgestellter Stand, leicht gebauchte Wandung auf der Schauseite in drei Felder unterteilt. Im Zentrum Zunftzeichen der Weber im Blatt-kranz, zu beiden Seiten flankiert von Blütenstengeln. Relief-Zinn-deckel mit klassizist. Ornamentik und gravierten Initialen „M.W.“. H. 24 cm

Glass tankard of a member of the weavers guild, pewter cover, with decorative cutting. Around 1800/ beg. of 19th ct.

480,- EUR

4142

Walzenkrug mit Johannes d. Täufer, Böhmen, 2. Hälfte 18. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Ausgestellter, von Zinnnreif einge-fasster Stand. Auf der zylindrischen Wandung schauseitige Darstellung Johannes des Täufers mit den Initialen „IA“. Zu beiden Seiten ausladende Blumengebinde mit Klarschlifflinsen. Henkel am Ende eingerollt. Zinnde-ckel mit eichelförmiger Daumenrast, gravierte Initialen „A.S.“. H. 19,5 cm

A bohemian glass tankard with pewter mounting, decorative cutting, depicting John the Baptist. 2nd half of 18th ct.

950,- EUR

43

Paar sehr elegante Flötengläser, 1800-1820Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Quadratischer Fuß, zum facettierten Schaft übergehend; sehr schlanke Kuppa am Ansatz geschält und in der Mitte mit einem umlaufenden matt geschnittenen Kranz aus Maiglöckchen. Unter-halb des ausschwingenden Mundrandes umlaufende ornamentale Bordüre. Ein Glas an der Fußunterseite mit kleineren Chips. H. 21,7 cm

A pair of Champagne glasses („flutes“), 1800-1820, with decorative cutting. Minor chips at foot.

480,- EUR

41

Walzenkrug, Süddeutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Auf der zylindrischen Wandung schauseitig Rundmedaillon mit matt geschnittener emblematischer Darstel-lung einer Taube und eines Herzens, überschrieben „Herz lebe wohl“, seit-lich gerahmt von gekreuzten Palm-wedeln. Seitlich des Henkels symme-trische, stilisierte florale Ornamente in rautenförmiger Anordnung. Am oberen und unteren Rand ornamen-tale Bordüre aus Zacken-und Wellen-band. Abriss unverschliffen. Fußring und Steckdeckel Zinn. H. 17 (22,3) cm

A mid 18th ct. south german glass tankard with pewter mounting,decorative cutting.

850,- EUR

42

43

Page 19: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�

44

Becher mit geschnittenem Zwischengolddekor, Böhmen, um 1720-1725Farbloses, doppelwandiges Glas mit konischer, facettierter Wandung. Zwischen-glasmalerei in Silber, Rubin und Gold, geschnittenes Dekor aus symmetrischem Laub-und Bandelwerk und Blumen. Das Schnittdekor wird oben und unten einge-fasst von silbernem Akanthusfries. Im Boden in radiertem Silber auf Rotlackgrund ein springender Hirsch. Min. Haarriss. H. 8 cm

Ein vergleichbares Stück mit entsprechendem Mattschnittdekor im Kunstgewerbemuseum der Stadt Köln, vgl. Klesse 1973, Kat. Nr. 441, S. 207;eine Gläsergruppe von Zwischengoldgläsern, die aufgrund ihrer stilistischen Verwandtschaft wohl aus derselben Werkstatt stammen, in der Sammlung Ernesto Wolf, publiziert : Klesse/ Mayr, veredelte Gläser aus Renaissance und Barock, 1987, Nr. 200-202. Da sich die Ornamentik auf das frühe Laub-und Bandelwerk mit Blüten und Kalligraphenschnörkeln beschränkt, kann die Entstehung auf die Frühzeit der Zwischengoldtechnik eingeengt werden.

A bohemian double-walled glass with gold and silver decoration and decorative cutting between the walls, around 1740. Fine hairline crack.

2400,- EUR

45

Milchglashumpen, Böhmen, Mitte 18. Jh.Opakes Milchglas mit bunter Schmelzmalerei. Auf der zylindrischen Wandung schauseitig gelb gerahmtes Rundmedaillon mit Darstellungs eines Chinesen mit einem Wedel. Zu beiden Seiten bunte Blumenbuketts. Unterhalb des Mündungs-randes eisenrote Zickzackborte. Eingestochener Boden mit Abriss. H. 12,5 cm

A bohemian milk glass tankard with polychrome painting, depicting a chinese man and flowers. Mid 18th ct.

750,- EUR

46

46

Becherglas mit Bodenmedaillon, Böhmen, um 1725/ 30Farbloses Glas, im Boden eingesetztes Zwischengoldmedaillon vor Rotlackgrund mit Darstellung einer Krone und eines Zepters mit Wedeln oder Federn. Konische Wandung zwölfseitig facettiert. Der gewölbte Boden bewirkt eine optische Verkleine-rung und Dreidimensionalität des Medaillons. Bei Aufsicht entsteht durch die äußeren Facetten eine kaleidoskopartige Vervielfältigung. H. 5,5 cm

Ein Vergleichsstück, allerdings mit dekorativ geschnittener Wandung, in derSammlung Ernesto Wolf, publiziert: Klesse/ Mayr, Veredelte Gläser ausRenaissance und Barock, 1987, Kat.Nr. 198. Dort genannt weitere Parallelen in: ehemals Berlin, Schlossmuseum, und Prag, Kunstgewerbemuseum, Inv. Nr. 2072, ohne Schnitt. Die Autorin stellt diese Gruppe von Zwischengoldgläsern in Zusammenhang mit Kloster Haindorf und dem Kreis des Grafen F.A. Sporg in Schloss Kukus.

A small Bohemian glass beaker with inlayed gold medallion at bottom, around 1725/ 30.

300,- EUR

44

45

Page 20: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther20

39218

49

Scherzglas in Form eines Stulpenstiefels, deutsch, 17. Jh.Farbloses, leicht violettstichiges Glas mit Abriss. Nähte, Absätze und Sporen durch aufgelegte, gekniffene Fäden gebildet. H. 16,5 cm

Zwei Vergleichsstücke z.B. in der Sammlung Kestner-Museum Hannover, Inv. Nr. W.M.V. 40/41, abb. in: Mosel 1979, Nr. 57/ 58, S. 69.

A 17th ct. german „Scherzglas“ in shape of a knee-lenght boots.

2500,- EUR

48

Römer, norddeutsch (niederländisch?), 17. Jh.Farbloses Glas . Ansteigender Fuß mit nach innen umgeschlagenem Rand. Kurzer zylindrischer Hohlschaft mit zwei Reihen versetzter Beerennuppen. Am Ansatz der bauchigen, niedrigen Kuppa gekniffener Faden. H. 16 cm

Ein identisches Gefäß vgl. z.B. Dexel, Hausgerät Mitteleuropas, 1962, Nr. 641, Abb. S. 311.

A northgerman or netherlandish glass roemer, 17th ct.

1900,- EUR

50

50

Ranftbecher, Böhmen, um 1840Farbloses, dickwandiges Glas. Abgesetzter Fuß (Ranft) mit Hochschnittverzierung. Kuppa-Ansatz geschält. Auf der Kuppa fünf Ovalmedaillons mit vier feinen Matt-schnitt-Ansichten von Dresden, bezeichnet „Hoftheater“, „Br(ühl‘sche) Terrasse“, „Belvedere“, „n. Museum in Dresden“. Das fünfte Medaillon mit Initialen „L.v.O“. Mundrand abgesetzt, min. best. H. 13 cm

A Bohemian glass beaker with decorative cutting, depicting views of the city of Dresden. Chipped at mouthrim. Around 1840.

60,- EUR

48

49

47

Bierkrug, deutsch, 2. Hälfte 18. Jh.Farbloses Glas mit Emailbemalung. Abriss unverschliffen. Auf der annähernd zylindrischen Wandung Darstellung eines Gasthauses, davor eine Magd, zwei Becher zu einem Tisch bringend. Unterhalb der Darstellung Inschrift „Vivat Herrn Fuhrleit“. Fußring und Deckel Zinn, auf dem Deckel Zinngießermarke. H. 22,5 cm

A German glass jug with pewter mountig, enamel painted. Depiction of a tavern and a maidservant, inscription. 2nd half of 18th ct.

1900,- EUR

47

Page 21: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 21

51

52

51

Raffinierte Art-Deco-Likörgarnitur, Bimini Werkstätte, Wien, um 1925Karaffe und 4 Stengelgläser. Farbloses Glas mit einge-schmolzenen weißen Spiralfäden. Die Schäfte der Gläser sowie die Bekrönung der Karaffe lachsfarbenes Farbglas, vor der Lampe geblasen, in Gestalt weiblicher tanzender Aktfiguren. H. (Karaffe) 24 cm, H. (Glas) 9,5 cm

A set of carafe and four goblets, threading glass, Vienna, Bimini, around 1925.

280,- EUR

52

Satz von sechs Schnapsgläsern, sog. Wachtmeister, Norddeutschland, Lauenstein, 18. Jh.Farbloses Glas, am Mundrand aufgelegter blauer Faden. Über Scheiben-fuß kräftiger Hohlschaft, in die trichterförmige Kuppa übergehend. H. 12 cm

A set of six north german „schnaps“ glasses, 18th ct., with blue rim.

180,- EUR

53

53

Kelchglas, Sachsen, 18. Jh.Farbloses Glas mit Mattschnittdekor. Scheibenfuß mit nach unten umgeschlagenem Rand und Abriss. Schaft mit eingestochener Luftblase, unter dem Kuppaansatz Scheibennodus. Auf der Schauseite der konischen Kuppa ein springendes Pferd auf stilisiertem Landschaftssockel. H. 14,3 cm

Gläser mit identischer Form vgl. Haase, Sächsisches Glas, Leipzig 1988, Nr. 292-294, Abb. S. 367.

An 18th ct. Saxon glass goblet with decorative cutting, depicting a jumping horse.

300,- EUR

54

54

Mundkaraffine, Sachsen (Glücksburg), 3. Viertel 18. Jh.Farbloses Glas mit Matt-und Klarschnittdekor. Auf der Schauseite der bauchigen Wan-dung geschnittene Rocaillenkartusche, von Kurhut bekrönt, mit Monogramm „FA“. Abriss tief kugelförmig verschliffen, mit kl. Muschelchip. H. 13,2 cmDas Monogramm „FA“ bezieht sich auf den sächsischen Kurfürsten und späteren König Friedrich August III. (der Gerechte), 1750-1827, oder auf seinen Vater Friedrich August II, 1696-1763. Eine Karaffine mit identischem Schliff und dem Monogramm „MA“ für Maria Amalia, der Gemahlin des Kurfürsten Friedrich August III., befindet sich im Museum für Kunsthandwerk in Dresden, Inv.Nr. 39520/3, abgebildet bei Haase, Sächsisches Glas, Leipzig1988, Nr.289.

A small saxon glass carafe, end of 18th ct., with decorative cutting and monogram „FA“.

1900,- EUR

Page 22: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther22

55 56

55

Walzenkrug, Oettingen-Schrattenhofen, 2. Hälfte 18. Jh.Fayence mit polychromer Scharffeuerbemalung. Die zylindrische Wandung zeigt zwischen zwei seitlichen Blumenbuketts auf baumbestandenem Landschaftssockel die biblischen Kundschafter Josua und Kaleb, eine Riesen-Weinrebe tragend. Fußring und Deckel Zinn, Henkel in Zinn angesetzt. Rest., besch. H. 23,5 cm

A faience jug with polychrome painting, Oettingen-Schrattenhofen, 2nd half 18th ct. Restored, damaged. Pewter cover and foot rim, handle in pewter replaced.

1600,- EUR

56

Walzenkrug, Hannoversch-Münden, 2. Hälfte 18. Jh.Fayence mit polychromer Bemalung auf weißer Glasur. Die zylindrische Wandung zeigt zwischen gelben Gurtlinien eine Architekturdarstellung, seitlich auf manganfarbenen Erderhebungen Palmen. Stand-fläche, Mundring und Deckel zinnmontiert, über den strichverzierten Henkel verlaufendes Zinnband. Im Deckel Zinnmarken: Johann George Simon, Meister in Dresden seit 1751, noch erwähnt 1796. Vgl. Hintze I, Nr. 381. Auf dem Deckel graviert: „C.S./ A.M.E. 1777/ 1856“. H. 26,5 cm

A german (Hannoversch-Münden) faience jug with polychrome painting, depicting an architecture. Base, mouthrim and cover pewter mounted.

,- EUR

57 58

58

Walzenkrug, Proskau, um 1800Fayence mit polychromer Muffelfarbenbemalung auf weißer Glasur. Auf der Schauseite ein tanzender Harle-kin, seitlich zwei Blütenzweige. Fuß, Henkelband und Deckel Zinn, Deckel graviert „A.R.K. 1804“. Am ob. Rand rest. Marke „P“ im Boden. H. 24,5 cm (19,5 cm)

A Proszkow faience jug with pewter mounting, poly-chrom painitg depicting a harlequin. Dated at cover „1804“. Repaired at upper rim. Mark „P“ at bottom.

2400,- EUR

57

Walzenkrug, Bayreuth, Periode Pfeiffer, um 1770Fayence mit Scharffeuerbemalung in Mangan, Gelb, Grün und Blau auf milchig weißer Glasur. Fußring und Deckel silbermontiert, vergoldet. Auf der zylindrischen Wandung eine Klosterarchitektur, seitlich flankiert von zwei Etagenbäumen. Henkel strichverziert. Im Boden und oberen Rand Haarrisse, Glasurkrakelee. Im Boden manganfarbene Marke „BP“. H. 20,5 cm

A german (Bayreuth) faience jug with silver cover, polychrome painting, depicting an architecture. Hairline cracks at bottom and upper rim. Mark „BP“at bottom.

1800,- EUR

Page 23: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 23

59 62

62

Hochzeitskrug, Erfurt, Mitte 18. Jh.Fayence mit polychromer Muffel-und Scharffeuerbema-lung. Die zylindrische Wandung zeigt umlaufend eine vielfigurige Szene in einer baum-und architekturbestan-denen Landschaft. Im Zentrum empfängt eine Dame einen Kavalier. Henkel strichverziert. Haarriss seitlich des Henkels. Innen alte Sammlungsnummer. Fuß, Stand-fläche und Deckel Zinn, Deckel graviert „M.W. 1759“. H. 29 (22) cm

A Thuringian wedding jug, mid 18th ct., with poly-chrome painting, depicting gentlemen and a lady. Pewter mounted, dated at cover „1759“.

2500,- EUR

60 61

59

Walzenkrug, Braunschweig, 1. Drittel 18. Jh.Fayence mit Blaumalerei auf manganjaspierter Wan-dung. Auf der Schauseite der zylindrischen Wandung eine blau gerahmte Vierpassreserve mit bekröntem Mo-nogramm „AR“oder „FR“, Fridericus Rex? Seitlich zwei blaue Blumenzweige. Fußring und Deckel Zinn, auf dem Deckel gravierte Initialen „C.B.“ und Jahreszahl „1735“. Haarriss im oberen Rand. Im Boden Blaumarke „VH E“. H. 23,5 cm (18,5 cm)

A Braunschweig faience jug with pewter mountingm bluepaint decoration, depicting a monogram „AR“ under crown. Blue mark. Cover engraved with initials „C.B.“ and dating „1735“. Hairline crack at upper rim.

1200,- EUR

60

Walzenkrug, Nürnberg, 18. Jh.Fayence mit Blaumalerei auf weißer Glasur. Auf der zylindrischen Wandung die Figuren von Martin Luther und Friedrich II (?) und Inschrift „Gottes wortt und Luthers Lehr vergeht nun und nimer mehr“. Fußreif und Deckel Zinn. Henkel angesetzt, rest. H. 23,5 (18,5) cm

A german faience jug with bluepaint decoration, depic-ting Martin Luther and King Frederick II (?) of Prussia. Pewter mounting. Restored. 18th ct.

3900,- EUR

61

Walzenkrug, Nürnberg, 1. Hälfte 18. Jh.Fayence mit Blaumalereidekor auf weißer Glasur. Seitlich des Henkels zwei große vierseitige Reserven mit detailliert gemalten architektonischen Szenerien in Landschaft. Umgebend feines Rankenwerk auf dunkel-blauem Gund. Auf der Schauseite zwei gegenständige Dreipassreserven, angefüllt mit Blumenbuketts. Fußring und Deckel Zinn, Deckel rep., Zinngießermarke eines Nürnberger Meisters. H. 19,5 (25) cm

A Nuremberg faience jug with bluepaint decoration, pewter mounting. 1st half of 18th ct.

4500,- EUR

Page 24: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther24

63

63

Walzenkrug, Altenburg, um 1700/ Anf. 18. Jh.Graues, salzglasiertes Steinzeug, blau bemalt. Schuppenmuster zwischen Zonen quer-geriefter Bänder. Haarrisse. Fußring, Mundrand und Deckel Zinn, im Deckel Zinn-gießermarken: Stadtmarke Wilsdruff, Meistermarke Hans Heinrich Günther, Meister 1711 (Hintze I, Nr. 1271).

A German stone ware tankard with pewter mounting, fish scale pattern. Hairline cracks. Around 1700/ beg. of 18th ct.

1450,- EUR

64

64

Walzenkrug, Altenburg, 1. Hälfte 18. Jh.Steinzeug, hell-ockergelb, mit weißen Reliefauflagen. In der Mittelzone zwischen Gurtfurchen ein Band aus dicht beieinanderliegenden rautenförmigen Ornamenten, nach oben und unten begrenzt durch zwei Blattfriese. Standfläche, Gurtbänder,Mündungsrand und Deckel Zinn, im Deckel verschlagene Zinngießermarke(evtl. C.A: Schmidt von Borna, vgl. Hintze I, Nr. 169). H. 21 (26 ) cm

Ein ähnliches Stück vgl. Horschik 1978,Nr. 53.

A German (Altenburg) stoneware jug, pewter mounted, with relief decoration. 1st half of 18th ct.

1900,- EUR

65

65

Walzenkrug, Altenburg, frühes 18. Jh.Steinzeug, dunkel-ockergelb, Perlzierdekor mit kobaltblauer Bemalung. Zylindrische Wandung. In der Mittelzone, durch zwei Reihen weißer Reliefrosetten abgegrenzt, sächsisches Wappen in einer Rahmung aus Blütenblättern, seitlich Blütenstengel. Fußring und Deckel Zinn. Deckel rep. Eine Rosette min. best. H. 24 cm

A German (Altenburg) stoneware jug with pewter mounting, relief and bluepaint decoration, depicting coat-of-arms of Saxony. Early 18th ct.

1900,- EUR

Page 25: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 25

66

67

68

68

Schraubkruke, Annaberg, um 1690/ 1700Steinzeug, in Emailfarben bemalt, salzglasiert. Sechsseitig abgeflachte Gefäßwandung. In den durch Ringstabornamenten abgegrenzten rautenförmigen Wandungsfeldern zwei aufgelegte Brustbilder eines jungen Kavaliers, in den Zwischenfeldern aufge-legte Blumen. In den Zwickeln Rosetten (oben) und Spiralbänder (unten). Am Übergang zum Hals und Fuß weiß-rotes und weiß-blaues Schraffurband. Fußring und Mündungsrand zinnmontiert, Zinn-Schraubdeckel mit Delphingriff. H. 17,3 (21,5) cm

Vergl. ähnliche Gefäße bei Horschik 1978, Nr. 33 f.

A German (Annaberg) stoneware bottle with screw top, pewter mounted, enamel painted, relief decoration. Around 1690/ 1700.

3200,- EUR

67

Tüllenkanne, Westerwald, Mitte 17. Jh.Graues, salzglasiertes Steinzeug, kobaltblau bemalt. Kugeliger Korpus auf fußähnlich abgesetzter Standfläche. Schlanker Hals, lange, gerade Ausgusstülle durch einen geraden Steg mit dem Hals verbunden. Der Korpus durch einen umlaufenden Wulst unterteilt, darunter Kanneluren, darüber eingestempelte Rosetten auf blauem Grund. Auf dem Hals herzförmige Stempelornamente. Ausgusstülle floral ornamentiert, am Ansatz ein Maskaron. Tülle und Deckel zinnmontiert. Haarriss seitl. des Henkels. Tülle min rest.H. 22,4 (26,5) cm

A German (Westerwald forrest) stoneware spouted jug, pewter mounted, with relief decoration. Mid 17th ct. Hairline crack.

2900,- EUR

66

Daubenkrug, Kulmbach, A. Haas, um 1700Konisch sich verjüngende Wandung aus verpichten Holzdauben, Fassung aus dünnem, ausgesägtem Zinnblech in Form von eines springenden Hirsches und blühender Ranken. Zinnblech fein graviert. Rand und Fußring Zinn, Relief-Zinndeckel, min. eingerissen. Kugelförmiger Deckeldrücker min. ged. Marke im Deckel: Andreas Haas, Meister in Kulmbach seit 1690, vgl. Hintze VI, Nr. 41. H. 23 cm

A south german pewter tankard, around 1700. Wooden vessel with pewter Marcuse, Rudolf. 1878-1928 Berlin

4500,- EUR

Page 26: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther26

69

70

71

72

69

Milchkrug, Künersberg, Mitte 18. Jh.Fayence mit Bemalung in Blau und Mangan auf weißer Glasur. Auf engem Fuß bau-chiger Körper mit Ausguss. Henkel mit Spitz auslaufendem Dorn. Auf der Schauseite Architekturlandschaft, seitlich geschwämmelte Etagenbäume. Henkel strichverziert. Fußring und Deckel Zinn, auf dem Deckel gravierte Initialen „J.J.ST“. H. Im Boden Marke in Mangan. H. 24,5 cm (19,5 cm )

Lit.: Nißl 1995, Kat. Nr. 64, S. 173.

A Künersberg faience jug with pewter cover, blue paint decoration, depicting an archi-tecture. Mark at bottom.

1500,- EUR

70

Birnkrug mit Hausmalerdekor, vermutl. Nürnberg, 1. Hälfte 18. Jh.Fayence mit Bemalung in Blau und Grün auf weißer Glasur. Die Gefäßwandung ganzflächig sehr detailreich bemalt mit einer Landschaft , auf der Schauseite Opfer Kains und Abels. Das Opfer Abels wird gesegnet, während Kains Opfergabe der Segen verwehrt bleibt. In die Landschaft sind miniaturhafte Architekturen eingefügt. Seitlich gegabelte Bäume. Gekehlter Henkel, am Ende eingerollt, mit fischgrätartigem Muster. Fußring und Deckel kupfermontiert, vergoldet. Risse, Glasurkrakelee. Im Boden schwach erkennbare Blaumarke. H. 18,5 cm (21,5 cm)

A probably Nuremberg faience jug with gilt copper mounting, bluepaint decoration, depicting the offering of Kain and Abel. Hairline cracks.

5600,- EUR

71

Serpentinkrug, deutsch, um 1700/ Anf. 18. Jh. Leicht konischer Korpus aus Serpentin, nach unten ausschwingend, mit zwei Zinnreifen. Fußring, Deckel und Bandhenkel Zinn. Muschelförmige Daumenrast. Deckel mit Doppelscheibenknauf, gravierte Initialen „V.S.“ und Nürnberger Zinngießermarke. Einige kl. Haarrisse am ob. Rand. H. 16 cm

Ein nahezu identisches Gefäß, das ebenso eine Nürnberger Zinngießermarke aufweist, abgebildet bei Dexel, Th., Gebrauchsgerätetypen II, Abb. 524, S. 336.

A serpentine jug with pewter mounting, around 1700/ beg. of 18th ct. At cover engraved initials „V.S.“ and hallmark.

3900,- EUR

72

Melonenkrüglein der Schneiderzunft, Haban um 1700Fayence mit Bemalung in Blau, Mangan und Gelb auf weißer Glasur. Bauchige Wandung mit Längsrippen. Ornamentverzierter Ohrenhenkel. Auf Streublumen-dekor schauseitig Zunftzeichen der Schneider. Auf dem Hals blau gerahmte Inschrift „Vivat pro meus Sebastanus“. Nachträglich datiert 1750. Im Boden Ritzmarke. Rest., H. 12 cm

A Hanau faience jug with bluepaint decoration, depicting the symbol of the tailor‘s guild, dated 1750. Restored. Scratched mark at bottom.

2800,- EUR

Page 27: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 2�

75

76

73

74

73

Enghalskrug, Ansbach, Mitte 18. Jh.Fayence mit Blaumalereidekor. Auf ausgestelltem Fuß bauchiger Gefäßkörper, schlanker Hals, Henkel mit spitz auslaufendem Dorn, oberer Rand mit Ausguss-schneppe. Fuß und Henkel ornamentverziert; auf dem Korpus Architekturlandschaft mit Bäumen. Fußring und Deckel Zinn mit eingelegter Bildnisplakette der engl. Königin Anne Stuart. H. 33,5 cm (29,5 cm).

An Ansbach faience jug with pewter cover and bluepaint decoration, depicting an architecture in a landscape. Mid 18th ct.

1900,- EUR

75

Melonenkrug, Hanau, Anf. 18. Jh.Fayence mit Vögelesdekor auf leicht bläulicher Glasur. Bauchige Wandung schräg gerippt. Geflochtener Henkel am Ende geteilt. Oberer Rand mit Ausgussschneppe. Fußring und Deckel Zinn. Deckel rep. H. 23 cm (19 cm)

A Hanau faience jug with pewter cover, bluepaint decoration („Vögelesdekor“). Beg. of 18th ct.

2500,- EUR

76

Henkeltopf (Wursthafen), Kröning, 2. Hälfte 18./ Anf. 19. Jh.Hafnerware, außen grau-blau glasiert. Eiförmiger Gefäßkörper auf hervorsprin-gendem Stand, profilierter Rand mit gedrücktem Ausguss. Fußring und Deckel Zinn, Deckel rep. H. 14 (16,5) cm

A hafner ware pot with blue glaze, pewter mounting. 2nd half of 18th/ beg. of 19th ct.

900,- EUR

74

Seltene Schraubflasche, Sachsen od. Gmunden (Östereich) um 1600Hafnerware/ Fayence, außen kobaltblau, innen hellgelb glasiert. Vierseitiges Gefäß mit quadratischem Querschnitt. Die Wandungsfelder zeigen Passionsauflagen: Engelsköpfe, Rosetten und im Wechsel Kruzifix bzw. Monogramm „IHS“. Auf einer Seite Doppel-adler mit Krone. Zinn-Schraubverschluss mit feststehendem Ringhenkel. Im Boden alte Sammlungsnummern. Eine Ecke alt best., H. 32,5 cm

A rare hafner ware/ faience bottle with pewter screw top, blue glaze, relief decoration with passion depictions. Saxony (?), 17th ct. Slightly damaged at one corner.

9000,- EUR

Page 28: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther2�

77

77

Großer Apostelkrug, Creußen, 2. Hälfte 17. Jh.Steinzeug, salzglasiert, mittelbraune Oberfläche polychrom emailliert. Ausgestellte Fußzone mit umlaufendem Text: „Ein gutten Büssen (Bissen), ein frölig gewissen, ein gutten trunck, ein freudigen Sprunck (Sprung) ins Ewige Leben, dass wolle Gott geben.“. Oberer und unterer Wulst mit umlaufenden Akanthusblattapplikationen belegt und von weiß-blauen Malstreifen eingefasst. Auf der zylindrischen Wandung sorgfältig bemalte Apostelfiguren mit umlaufendem weißen Schriftband: „S. Petrus“// „S. Andreas“// „S. Jacob major“// „S. Johannes“//“S. Philip“// „S. Bartholome“// „SALVATOR“// „S. Thomas“//„S. Mattheus“// „S. Jacob minor“//„S.Simon“//„S. Judas Dathe.“//„S. Matthias“, dazwischen Maiglöckchenstengel und blau-weiße Blüten. Wulsthenkel mit Löwenkopfapplikation und blau-weiß-grüne Blattzunge. Deckel und Fußring Silber, vergoldet. H. 21,5 cm (17,5 cm)

Vergleichbare Krüge von geringerer Höhe siehe Endres, Steinzeug in Creußen, 2009, Nr. 6, Nr. 9, Nr. 12.

A german stoneware tankard with polychrome enamel painting and relief decoration, depicting 12 apostles and Jesus. Silver mounting. 2nd half of 17th ct.

16500,- EUR

78

78

Fürsten-Humpen, Annaberg (Sachsen), um 1650/ 60/ 70Steinzeug, salzglasiert, schwarzbraune Oberfläche polychrom emailliert. Gedrungener, zylindrischer Gefäßkörper. Über leicht ausgestellter Fußzone blau-weißes Strichband. Im mittleren Wandungsteil reiches Reliefdekor: schauseitig Brustbild eines Fürstenpaares; seitlich in viertelkreisförmigen Bogenfeldern liegende Hirsche und Darstellungen einer Bärenjagd auf geschupptem, streifig bemaltem Grund. Oben breiter Wulst belegt mit C-Bogenfries mit Kreuzblumen. Darunter Kehle mit Zinnreif. Henkel strichverziert. Fußreif und Deckel Zinn, auf dem Deckel gravierte Initialen „J.G.W./ M.R.“. Im Deckel Zinngießermarken. Min. Haarrisse im oberen Rand, Standfläche alt best. H. 20,5 cm (15,5 cm). .

Ein bis in die Reliefauflagen nahezu identisches Gefäß abgebildet bei Horschik 1978, S. 241, Nr. 123. Außerdem ein Exemplar im Kunstgewerbe-museum der Stadt Köln, publiziert bei Reineking von Bock 1986, Kat. Nr. 812 („Bienenkorbhumpen“), S. 435.

A Saxon (Annaberg) stoneware jug with pewter mounting and polychrom painted relief decoration, depicting a prince and princess, deer and hunting scenes. Hairline cracks at upper rim. Around 1650/ 1660/ 1670.

14000,- EUR

Page 29: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 2�

79

Kleine Kanne, Bunzlau, um 1800Steinzeug mit hellbrauner Lehmglasur. Eiförmiger Gefäßkörper, trichterförmiger Hals mit gekniffener Schneppe. Auf dem Korpus Reliefdekor: Stadtwappen von Hamburg, seitlich je zwei sich überkreuzende Blattstengel mit großen Blüten. Gewölbter Deckel mit Dreispitz als Knauf und reliefierten Rosetten und zwei Fiederblättern. H. 21,5 cm

A Saxon stoneware jug with cover with relief decoration, depicting the coat-of-arms of the city of Hamburg. Around 1800.

1200,- EUR

80

Krug, Bunzlau, dat. 1809Steinzeug mit hellbrauner Lehmglasur. Eiförmiger Gefäßkörper mit Reliefauflagen: Reichsadler mit Krone und Insignien, seitlich sich verzweigende Blattstengel mit großen Blüten. Zylindrischer Hals mit drei Rillen. Fußring, Henkelband, oberer Rand und Deckel Zinn. Deckel graviert mit Initialen „A.M.H.“ , gerahmt von Zweigen, und Jahreszahl „1809“. H. 32,5 cm

A Saxon stoneware jug with pewter mounting, relief decoration, depicting a double-hea-ded eagle with crown. Dated „1809“ at cover.

1500,- EUR

81

Große Henkelkanne, Hessen, dat. 1823Hafnerware, Bemalung in Weiß, Grün und Braun auf lehmbrauner Glasur. Der eiförmige Gefäßkörper auf der Schauseite bemalt mit zwei herald. Löwen, ein be-kröntes Zunftzeichen (?) haltend. Zu beiden Seiten Tulpenstengel. Henkel ornament-verziert. Am Hals datiert „Anno 1823“. Obere Öffnung zu einem Drittel abgedeckt und dort bezeichnet „Johann Friederich Künzlen“. Am oberen Rand best. H. 31 cm

A large german (Hesse) hafner ware pitcher with handle, painted in white, gree and brown with lions and tulips, dated „anno 1823“, inscribed „Johann Friederich Künz-len“. Minimal damaged at upper rim.

1500,- EUR

79

80

81

Page 30: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther30

8582 83 8482

Tasse mit Untertasse, um 1820/ 30Porzellan mit Aufglasurbemalung und Vergoldung. Glockenform mit abgesetztem Fuß, Volutenhenkel. Auf der Tassenwandung umlaufende, von breiten Goldstrei-fen gerahmte italianisierende Landschaft mit Staffage-figuren. Fuß, Henkel und Tasseninneres bis zur Hälfte vergoldet. Untertasse mit breiten Goldstreifen. Henkel rest. H. (T) 8,7 cm, D. (UT) 13 cm

A porcelain cup with saucer, painted with an ideal landscape, broad gilding. Handle restored. Around 1820/ 30.

90,- EUR

83

Tasse mit Untertasse, Meissen, 1. Hälfte 19. Jh.Glatt, mit eckig gebrochenem, kanneliertem Henkel. Auf der Tassenwandung und im Fond der Untertasse Jagdmalerei nach Ridinger. Goldrand. UT am Standring min. alt best. Schwertermarken (verschliffen). H. (T) 5 cm, D. (UT) 14 cm

A Meissen porcelain cup with saucer, polychrome pain-ted with hunting scenes, golden rim. 1st half of 19th ct.

320,- EUR

84

Porträttasse mit Untertasse, Berlin, KPM, um 1830Porzellan mit reicher Vergoldung. Konische, leicht einge-zogene Form mit Campanerhenkel (Kalathosform). Auf der Schauseite der Tassenwandung Ovalmedaillon mit aufgelegter männlicher Bildnisbüste in Biskuitporzellan auf radiertem Goldgrund. Lippenrand und Henkel ver-goldet. Untertase mit breitem Goldrand und Goldblume im Spiegel. Tasse am Mundrand ganz min. gechipt. Marken: Szeptermarke mit Vergolderzeichen, UT mit Szeptermarke, Malereimarke in Rotbraun und Vergol-derzeichen, Pressziffer „33“. H. (T) 9 cm, D. (UT) 13,5 cm

A Berlin porcelain cup with saucer, depicting a male por-trait in biscuit porcelain. Rich gilding. Blue marks. Cup minimal chipped at mouthrim. Around 1830.

480,- EUR

85

Ansichten-Tasse mit Untertasse, Berlin, KPM, um 1834Porzellan mit realistischer Bemalung auf der Glasur und breiter Vergoldung. Schlanke hohe glockenförmige Tasse mit abgesetztem Fuß. Henkel blattförmig reliefiert, volu-tenförmig eingerollt und mit Bockskopf besetzt. Hen-kelansatz lotusförmig reliefiert. Auf der Schauseite der Tassenwandung hochrechteckiges, goldgerahmtes Feld mit Ansicht eines Mietshauses, davor ein Wachsoldat. Lippenrand, Fuß und Untertasse mit breiten Goldrän-dern vergoldet. Untertasse im Fond in Schwarz datiert „den 15ten September 1834“. Szeptermarken. Tadelloser Erhaltungszustand. H. (T) 11,8 cm, D. (UT) 15 cm

A fine Berlin porcelain cup with saucer, depicting an apartment house. Broad gilding. Blue mark. Dated at saucer „1834“.

380,- EUR

Page 31: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 31

86 87 88 8986

Tasse mit Untertasse, Alt-Haldensleben oder Waldenburg, PM Krister, 1. Hälfte 19. Jh.Porzellan mit reicher Golddekoration auf dunkelblau-em Fond. Glockenform mit J-förmigem Henkel und gerippter Wandung. Wellenförmiger Rand. Unterhalb des Randes Bogenfelder mit feinem Gitter-bzw. Blumen-dekor auf dunkelblauem Grund. Die weiß belassenen Flächen sind vollständig mit floraler Goldmalerei ausge-füllt. Tasseninnenwandung, Fuß und Ränder vergoldet. Strichmarke in Blau. H. (T) 7,7 cm, D. (UT) 14 cm

A german porcelain cup with saucer with rich gold decoration. 1st half of 19th ct.

160,- EUR

87

Tasse mit Untertasse, um 1820/30Porzellan mit Aufglasur-Blumenmalerei und reicher Ver-goldung. Hohe Form mit annähernd eiförmigem Korpus auf abgesetztem Fuß. Ausschwingener Rand; Schlan-genhenkel, am Ansatz reliefierte Maske. Die Wandung durch einen breiten horizontalen Goldstreifen zwei-geteilt. In der oberen Zone umlaufender Blumenkranz aus deutschen Blumen mit radiertem Goldband. In der unteren Zone symmetrischer Dekor aus stilisierten wei-ßen Blütenkelchen auf lachsfarbenem Fond. Mundrand, Henkel, Fuß und Tasseninneres vergoldet. Untertasse entsprechend dekoriert. Tassenhenkel an der Maske ganz minimal best. H. (T) 13,5 cm, D. (UT) 14,5 cm

A porcelain cup with saucer with polychrome flower decoration and broad gilding. Cup minimally damaged at handle. Around 1820/30.

380,- EUR

88

Tasse mit Untertasse, in der Art Wien, um 1830Porzellan mit radiertem Golddekor und polychromer Frucht-und Blumenmalerei. Glockenform mit abgesetz-tem Fuß, ausgefallener Volutenhenkel mit Rosette und Maske. Tasse und Untertasse vollständig vergoldet, mit radiertem klassischen Ornamentdekor. Auf der Tasse schauseitig ovale Reserve mit Früchte-und Blumenstil-leben auf rotbraunem Grund. Tasse am Mundrand min. best. Vergoldung partiell min. ber. H. (T) 10,5 cm, D. (UT) 13,5 cm

A porcelain cup with saucer in the manner of Vienna, around 1830. Gold decoration and polychrome flower and fruit painting. Cup minimal chipped at mouthrim.

380,- EUR

89

Tasse mit Untertasse, Pirkenhammer (heut. Brezova, Böhmen), 1. Viertel 19. Jh.Porzellan mit Golddekoration auf dunkelblauem Fond. Bauchige Tassenform mit abgesetztem Fuß. Henkel volutenförmig eingerollt und mit Maske besetzt, ver-goldet. Die Tassenwandung und die Untertasse zeigen einen ganzflächigen Lotuspalmettenfries in poliertem Gold. Im Fond Goldblume. Breite Randvergoldung. Beide Teile mit Blindstempel „F&R“. UT min. ber. H. (T) 10 cm, D. (UT) 14,5 cm

A Bohemian porcelain cup with saucer with rich ornamental gold decoration. Pressmarks. 1st quarter of 19th ct.

320,- EUR

Page 32: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther32

90

Tasse mit Untertasse, um 1820/ 30Porzellan mit polychromer Aufglasurbemalung, blauem und grünem Fond. Konische, mittig eingezogene Becherform auf drei Löwenfüßen. Am unteren Rand Perlschnur-fries. Volutenhenkel. Auf der Tasse schauseitig goldgerahmtes, radiertes Rechteckfeld mit amouröser Szene. Seitlich dunkelblauer Fond mit Goldlinien. Auf der Untertasse zwischen breiten Goldstreifen grüner und dunkelblauer Fondstreifen mit eierstabähn-lichem Ornamentfries in Goldmalerei. Beide Teile möglicherweise zusammengestellt, Vergoldung partiell min. ber. H. (T) 10 cm, D. (UT) 14,3 cm

A porcelain cup with saucer with polychrome painting, depicting a couple. Broad gilding. Around 1820/30.

320,- EUR

92

90

91

91

Tasse mit Untertasse, 1. Hälfte 19. Jh.Porzellan mit polychromer Aufglasurbemalung. Eiförmiger Korpus mit abgesetztem Fuß und ausschwingendem Rand. Hochgezogener Henkel, am Lippenansatz mit Maske besetzt. Tassenwandung und Fahne der UT umlaufend bemalt mit italianisierender Landschaft mit Staffagefiguren. Mundrand, Fuß, Henkel und Tasseninneres vergoldet, UT mit breiten Goldrändern. UT min. Haarriss. H. (T) 10 cm, D. (UT) 12,5 cm

A porcelain cup with saucer, polychrome painted with anideal landscape. Broad gilding. Hairline crack at saucer. 1st half of 19th ct.

220,- EUR

92

Tasse, Berlin, KPM, um 1820Porzellan mit sehr hochwertiger Aufglasurbemalung und reicher Golddekoration.Mittig einschwingende Becherform mit Schlangenhenkel auf drei Löwenfüßen. Die Wandung zeigt zwischen zwei Perlschnurbändern auf der Schauseite ein goldge-rahmtes Rechteckfeld mit feiner, detailreicher Malerei: ein an einer weinüberdachten Brüstung stehender Jüngling, ein Gewehr geschultert; im Hintergrund der Ausblick auf einen Fluss. Zu beiden Seiten des Henkels symmetrische Goldranken. Mundrand, Tasseninnenwandung, Henkel und Füße vergoldet. Szeptermarke. H. 11,8 cm

A Berlin porcelain cup with marvelous polychrome painting, depicting a young hunter on a balcony; rich gold decoration. Blue mark.

320,- EUR

Page 33: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 33

93

93

Frühstücksservice, sog. Déjeuner, Meissen, 1924-33Serviceform Schwanenhenkel, Weinlaubdekor (Voller grüner Weinkranz). Achtteilig, bestehend aus ovalem Tablett, zwei Mokkatassen mit Untertassen, Mokkakanne, Milchkännchen und Zuckerdose. Mokkakanne am Aus-guss ganz min. gechipt. Schwertermarke, zumeist mit zwei Schleifstrichen.

A Meissen porcelain „dejeuner“ ( dishes for breakfast) with underglaze vine ornament. Including 8 pieces. Coffeepot minimal chipped.

o.L.

94

94

Drei Tassen mit Untertassen, Meissen, letztes Drittel 18./ 1. Viertel 19. Jh.Glatte Becherform mit reliefiertem Asthenkel. In Marcolini-Blumenmalerei bemalt mit bunten Blumenbuketts und ge-streuten Blumenzweigen. Zahnkante in Gold (wohl nachver-goldet). Eine Tasse mit min. Haarrissen. Schwertermarke mit Stern. H. (T) 6,5 cm, D. (UT) 13,5 cm

Aset of three Meissen porcelain cups with saucers with poly-chrome flower painting and gold rim. One cup with minimal hairline cracks.

o.L.

96

96

Schwanentasse, um 1820Porzellan, vollständig vergoldet, radiertes Dekor. Tasse schalenartig mit reliefiertem Gefieder an der Wandung, Henkel in Form eines hochgebogenen Schwanenhalses. Radierte naturalistische Federstruktur. Ovale Untertasse mit um-laufendem radiertem Blattkranz und perlschnurartig reliefertem Rand.H. (T) 9,5 cm, D. (UT) 16,2 cm

Die Tassenform findet sich zu Beginn des 19. Jh. in Deutschland beispielsweise in der Nymphenburger Porzellanmanufaktur und in französischen Manufakturen, wie bei den Pariser Firmen Dagoty, Darte frères oder Sèvres.

A porcelain cup with saucer in shape of a swan, completely gilt. Around 1820.

480,- EUR

95

95

Kaffeekanne, Berlin, KPM, 1. Viertel 19. Jh.Porzellan mit bunter Blumenmalerei. Zylindrische Form mit klassizistisch ge-brochenem Henkel. Dekoriert mit zwei bunten Blumenbuketts und gestreuten Zweigen. Goldfäden, Henkel und Ausgussschnauze am Ansatz gold staffiert. Am Ausguss min. gechipt. Deckel mit kugelförmigem Knauf und Streublu-mendekor. Szeptermarke, Pressziffer „17“, Malerzeichen. H. 19,5 cm

A Berlin porcelain coffee pot with polychrome flower painting. Minimally chipped at muzzle. 1st quarter of 19th ct.

550,- EUR

Page 34: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther34

9797

Walzenkrug, Marienberg, J. G. Klemm, dat. 1763Zinn. Zylindrische Wandung über Wulstfuß, Band-henkel, kugelförmiger Deckeldrücker. Deckel graviert „J.C.O.W. 1763“. Wandung leicht gedellt. Im Deckel Marken: Stadtzeichen Marienberg (zweimal), Meisterzei-chen Johann Gottfried Klemm, gest. 1777. Vgl. Hintze I, Nr. 927. H. 26 cm

A Saxon pewter cylindrical jug, dated 1763. At Cover engraved initials and dated „J.C.O.W. 1763“. Hallmarks inside cover. Dents at surface.

450,- EUR

98 99 100

98

Walzenkrug, Olberhau (Sachsen), G.F. Baumann, dat. 1803Zinn. Flecheldekor: auf der Wandung ein springender Hirsch zwischen zwei Nadelbäumchen, seitlich des Henkels zwei Bäume. Obere und untere Begrenzung durch Wellenbänder. Auf dem Deckel gravierte Initialen und Datierung „JDM 1803“. Am Fuß min. rep. (?). Marken im Deckel: Stadtmarke Olbernhau, Meister-marke Gottlob Friedrich Baumann, um 1776-1818 (Na-dolski 1983, Nr. 283; Hintze unter ungedeutete Marken, Hintze I, Nr. 1422). H. 23,5 cm

A Saxon pewter tankard with engraved decoration, depicting jumping deer; dated at cover „1803“. With hallmarks. Repaired at foot (?).

450,- EUR

99

Walzenkrug, Deutschland, Anf. 19. Jh.Zinn. Die zylindrische Wandung zeigt in Flecheldekor ein Blumengebinde mit drei Blumen. Deckel godroniert, mit Perlschnurdekor. Eichelförmiger Deckeldrücker. H. 25 cm

A pewter tankard with cover, engraved flower deco-ration. Beg. 19th ct.

450,- EUR

100

Hochzeitskrug, Dresden, dat. 1820Zinn. Walzenkrug, alle Teile mit Flecheldekor. Auf der Wandung in geflecheltem Rechteckfeld ein Hochzeits-paar, darüber gravierte Inschrift „Lieben freun Hocht-zeid machen sind das nicht trey schöne Sachen.“. Seitlich des Henkels zwei Vasen. Auf dem Deckel gra-vierte Initialen und Datierung „G.F.W 1820“ in Zweigrahmung. Min. ged., Deckel lässt sich nicht öffnen. Im Deckel Marken: Stadtmarke Dresden, Meistermarke Johann Gottfried Rohloff, Meister 1796 (Hintze I, Nr. 420). H. 24 cm

A Saxon pewter tankard with engraved decoration, depicting a wedding couple. Dated at cover „1820“. Dent at wall, cover seized (not possible to open it). Hallmarks.

450,- EUR

Page 35: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 35

103103

Deckelhumpen, Nürnberg, G.Ch. Kalb, 1. Hälfte 19. Jh.Zinn. Gebauchte Form mit Bandhenkel, Dekor durch Rillenbänder. Profilierter Deckel mit Zungenblattrelief, urnenförmiger Deckeldrücker. Auf dem Henkel Marke: Georg Christoph Kalb, Nürnberg, lernt 1815-1818, wird Meister nach 1828. Vgl. Hintze II, Nr. 542. Min. Delle. H. 26,5 cm

A 1st half of 19th ct. Nuremberg pewter jug. Hallmarks.

250,- EUR

101 102 104101

Walzenkrug, Dippoldiswalde, J.A. Teichert, dat. 1810Zinn. Auf der zylindrischen Wandung umlaufendes Flecheldekor. In Wellenband-Rahmung: ein pflügender Bauer. Auf dem Deckel geflechelte Wellenbänder als Rahmung für gravierte Initialen „J.C.G. 1810“. Kugel-förmige Daumenrast. Am Deckel min. rep. Marken im Deckel: Stadtmarke Dippoldiswalde, Meistermarke Jo-hann August Teichert, Meister seit 1798, verstorben 1821 (Hintze I, Nr. 234). H. 24 cm

A Saxon pewter tankard with cover, dated 1810; engra-ved decoration, depicting a ploughing farmer. Hall-marks. Cover repaired.

450,- EUR

102

Reich dekorierter Walzenkrug, Danzig, unbek. Meister, dat.1674Wulstfuß, S-förmig geschweifter Henkel, in einer Wappenkartusche auslaufend. Deckel profiliert, Deckel-drücker volutenförmig eingerollt. Wandung, Deckel und Fuß sehr reich mit Rankendekor und herzförmigen Ornamenten, Vögeln und Schmetterlingen graviert und geflechelt. Auf dem Deckel gravierte Inschrift „ENGEL/ HANS DOTTER 1674“. Im Deckel Marken: Stadtmarken von Danzig, unbek. Meistermarke, von Hintze unter Vorbehalt zugeordnet Jeremias Felske d. J., vgl. Hintze III, Nr. 304. Am Henkel und Fuß rep. H. 22 cm

An richly decorated pewter pitcher, Gdansk, dated 1674. With hallmarks. At handle and foot repaired.

2500,- EUR

104

Zunftrörken der Handschuhmacher, wohl Norddeutschland, dat. 1676Zinn. Auf der konischen Wandung schauseitig graviertes Zunftzeichen der Handschuhmacher mit Monogramm „HA“ im Blattkranz, umgeben von einer Inschrift „Hans Aldsen vorehrt den Rörken (...) 1676“. H. 12,5 cm

A probably north german small pewter vessel, so called „Rörken“ of the guild of the glove makers, dated 1676.

2600,- EUR

Page 36: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther36

108

Walzenkrug, Meissen, dat. 1804Zinn mit reichem gravierten und geflechelten Dekor. Zylindrische Wandung mit zwei Wulstringen, auf der Schauseite gravierte Inschrift „Lebet in Eintracht und Zufriedenheit“, von zwei Lorbeerzweigen gerahmt. Seitlich schachbrettartiges Dekor. Obere und untere Begrenzung durch Zackenband. Profilierter Deckel und Fuß ebenfalls mit Flechelverzierungen, auf dem Deckel gravierter Namenszug „C.G. Riehle“ und Jahreszahl 1804. Urnenförmiger Deckeldrücker. Marken im Deckel: Stadtmarke Meissen, Meistermarke Gottfried Benjamin Krause, Meister 1815, verstorben um 1852 (vgl. Hintze I, Nr. 964). H. 26,5 cm

A Saxon (Meissen) pewter tankard with engraved inscription, dated 1804. Hallmarks.

450,- EUR

106

Walzenkrug, Regensburg, 1. Hälfte 18. Jh.Zinn. Die zylindrische Wandung diagonal eingekerbt und geflechelt. Obere und untere Begrenzung durch Fries aus geflechelten Büscheln, profilierter Deckel mit kugelförmiger Daumenrast. Bodenrosette. H. 23,5 cm

Ein ähnlich gearbeitetes Stück des Regensburger Mei-sters Johann Philipp Böller, das dieselbe Gestaltung durch Diagonalrippen aufweist, abgebildet in: Freuden-berg/ Mondfeld, Altes Zinn aus Niederbayern, 1983, Bd. II, Nr. 5.

A Southgerman pewter tankard, 1st half of 19th ct., engraved ornamental decoration.

600,- EUR

105 106 107 108105

Walzenkrug, Zürich, A.E. Manz-Ulrich, dat. 1785Zinn , reich in Flechelgravur dekoriert. Auf der zylin-drischen Wandung schauseitig von Schlingband ge-rahmtes Rundmedaillon mit gravierten initialen „R.W.“ und Jahreszahl 1785. Seitlich blühende Rosenstengel. Obere und untere Begrenzung Zackenband bzw. Blumenranke. Deckel und Fuß ebenfalls ornamental geflechelt. Doldenförmiger Deckelknauf. Auf dem Band-henkel Marken: Stadtmarke Zürich, Meistermarke Anna Elisabeth Manz-Ulrich, 1743-1893, Witwe des Zinngie-ßers J. Kaspar. H. 22 cm

A swiss pewter tankard , dated 1785, richly decorated, engraved initials „R.W.“. Hallmarks.

500,- EUR

107

Walzenkrug, Regensburg,B. Widtmann (Widmann), um 1700Zinn. Zylindrische Wandung mit zwei Wulstringen. Sparsames Dekor in Gestalt einfacher gravierter Bänder. Auf dem Deckel graviertes Wappen mit Initialen „IM VP“. Blattartige , durchbrochene Daumenrast. Auf dem Bandhenkel Marken: Vereinigtes Stadt-und Meisterzei-chen Benedict Widtmann, nachgewiesen zw. 1691 und 1739, vgl. Hintze VI, Nr. 1071. Am Fuß rep., Deckel und Henkelansatz min. eingerissen, Boden leicht einge-drückt. H. 23 cm

A South german pewter tankard with engraved coat of arms, Regensburg, around 1700. Minor tears at cover and upper rim, foot repaired. With hallmarks.

650,- EUR

Page 37: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 3�

110

110

Daubenkrug, Süddeutschland (Kulmbach), um 1700/ Anf. 18. Jh.Konisch sich verjüngende Wandung aus verpichten Holzdauben, Fassung aus dünnem, ausgesägtem Zinnblech in Form einer blühenden Ranke. Zinnblech fein graviert. Rand und Fußring Zinn, Deckel mit Wellenrand, mit Blumen-strauß graviert und geflechelt. Am Deckelknauf min. rep. (?). H. 15 cm

A south german pewter tankard, around 1700. Wooden vessel with pewter mounting.

2900,- EUR

109

112

109

Große Fußkanne für Messwein, Süddeutschland, dat. 1738Zinn. Birnform mit Schnabelausguss; Fuß, bauchiger Korpus, oberer Rand und Deckel in gewundenen Zügen fassoniert. Am Hals gravierte Inschrift „Gott lasse diesen Wein/ zur Stärck und Labsaal seyn/ den Armen, Milden, Reichen/ die Sein Reich Ewig preisen/ Amen/ Pfarrer M.C.F.A. zu Pfaffenhofen (...)/ d. 23.ten Novembris Anno 1738 (?). Im Deckel Engelsmarke für Feinzinn. Im Deckel min. Einriss und zwei perforierte Stellen. Boden alt rep. H. 34 cm

A large southgerman pewter pitcher for wine, dated 1738, with engraved religious inscription. Bottom repaired.

1900,- EUR

112

Zunftrörken der Rostocker Seilmacher, Rostock, O. Wösthoff, dat. 1709Zinn. Konische Wandung über Glockenfuß. Zwischen zwei Wulstprofilen schauseitig gra-viertes Zunftzeichen der Seilmacher im Laubkranz, mit graviertem Namenszug und Datie-rung „Christian Wahll 1709“. Seitlich zwei Löwen. Unterhalb des Randes umlaufende gra-vierte Inschrift „Die ist der Reper Gesellen Rörcken“. Profilierter Deckel mit graviertem Stern. Kugelförmiger Deckeldrücker mit Rillenprofil. Marken auf dem Bandhenkel: Stadtmarke von Rostock, Meistermarke Olrik Wösthoff (Westhoff, Wüsthoff, Meister 1708, tätig bis nach 1723, vgl. Hintze III, Nr. 1913). H. 23,5 cm

A small north german pewter tankard, so called „Rörken“, of the cable makers guild, dated „1709“. With hallmarks.

4400,- EUR

111

111

Humpen, Sachsen, Mitte 17. Jh.Dunkelgrüner Granatserpentin aus Zöblitz. Zylindrischer, leicht nach unten aus-schwingender Gefäßkörper mit Zinnmontierung. Glatter Fuß-, Äquatorial-und Lippen-ring, Klappdeckel mit noch schwach erkennbarer Gravur von Initialen und Jahreszahl 1655. Bandhenkel, volutenförmige Daumenrast. Zwei Haarrisse. H. 14,5 cm

Ein identisches Vergleichsstück siehe Hoyer, Sächsischer Serpentin, 1996, Kat.Nr. 24, 29.

A Saxon serpentine jug, pewter mounted, mid 17th ct. Traces of engraved initials and date „1655“ at cover. Hairline cracks.

1500,- EUR

Page 38: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther3�

113

115

114

KKüchenkupfer113

Großes Vorratsgefäß, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt, Konischer, stark geschulterter Gefäßkörper mit gebördeltem Rand auf gestuft em Standring. Zwei angenietete Ösen sind von einem Messing-Zierschild hinterfangen. Der gewölbte Deckel zeigt spiralförmig angeordnete Buckel und die Mitt elwölbung und ist durch ein genietetes Scharnier mit dem Korpus verbunden. Am Deckel zwei vasen-förmige Knäufe aus Messing. Auf der Schulter gravierte Initialen mit Datierung „K.W. 1879“. Außenwandung im unteren Teil von Grünspan befallen. H. 75 cm

Zwei identische Gefäße im Museum für Kunsthandwerk/ Grassimuseum Leipzig, abgebildet bei: Eberle 1996, S. 123.

A large 19th ct. copper storage vessel, tin-plated inside. Engraved initiales and date „K.W. 1879“.

950,- EUR

115

Kleines Vorratsgefäß/ Gewürzbehälter, Deutschland, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Leicht konisches Gefäß auf kreisförmig punziertem Standring. Zwei genietete Messingösen mit Griff ringen. Flachdeckel zu zwei Dritt el über Scharniere aufk lappbar, vorn ein Verschlussbügel. Deckel reich ornamental getrieben und punziert. H. 8,5 cm, D. (ob. Öff nung) 8 cm

A small copper storage vessel, cover richly decorated. Tin-plated inside. probably 18th ct.

650,- EUR

114

Kleines Vorratsgefäß, Deutschland, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Leicht konisches, stark geschultertes Gefäß auf ausgestelltem Standring. Zwei angelötete Messing-Löwenköpfe als Halterungen für Griff ringe. Scharnierdeckel mit erhaben getriebener Rosett e. Ränder gebördelt. H. 12,5 cm

A small 18th ct. copper storage vessel, tin-plated inside.

650,- EUR

Page 39: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 3�

116116

Kessel (Fischkessel),Süddeutschland, 18./ Anf. 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Gefäß mit rundem Quer-schnitt auf abgesetztem Fuß. Auf der mittig eingeschnür-ten Wandung punzierte Initialen „R.L.“. Gebördelte Ränder. Profilierter Steckde-ckel mit getriebener Blume, genieteter Henkel. Angenie-teter schwenkbarer Henkel gedreht. Oberer Rand mit kl. Einrissen, Deckel mehr-mals rep. und neu verzinnt. H. 23,5 cm

An end of 18th/ beg. of 19th ct. copper kettle, tin-plated inside, with embossed initi-als „R.L.“. Cover repaired.

900,- EUR

120

120

Brotbehälter/ Vorratsgefäß, Deutschland, 18. Jh.Kupfer, Deckel innen verzinnt. Gefäß mit rundem Querschnitt. Konische, schwach geschrotete Wandung auf gestuftem, ausgestell-tem Fuß. Zwei angenietete Ösen mit Griffringen. Gewölbter Schar-nierdeckel mit erhabener Blattrosette, genietete Öse mit Griffring. Im Fuß min. Riss. Grünspanbildung. H. 36 cm, D. ca. 42 cm .

Ein Vergleichsstück von ähnlicher Form, jedoch anderer Deckelge-staltung siehe Eberle 1996, S. 123 bzw. Dexel 1962, S. 374, Abb. 877.

An 18th ct. copper storage vessel. Cover tin-plated. Tear at foot.

390,- EUR

117 118

119

117

Eimer, 19. Jh.Kupfer, innen Reste von Verzinnung. Schmiedeei-serner Bügelhenkel angenie-tet, verzinnt. Zylindrische Form mit mittig eingezo-gener Wandung. Profilierter Steckdeckel mit Ringgriff. Auf d. Deckel eingeschla-gene Marke „PIW“.H. 24 cm

A 19th ct. copper bucket with iron handle, tin-plated inside.

190,- EUR

118

Eimer, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Schmiedeeiserner Bügel-henkel angenietet, verzinnt. Zylindrische Form mit mit-tig eingezogener Wandung. Profilierter Steckdeckel mit Ringgriff. H. 22 cm

A 19th ct. copper bucket with iron handle. Tin-plated inside.

190,- EUR

119

Eimer, 18./ fr. 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Genietete schmiedeeiserne Ringösen für schwenkbaren verzinnten Henkel. Oberer Rand gebördelt. Steckdeckel mit verzinntem Ringgriff. H. 15 cm

An 18th/ beg. of 19th ct. copper bucket with cover. Tin-plated inside.

190,- EUR

Page 40: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther40

122

Kupferkanne, Süddeutschland, 2. Hälfte 18. Jh.Birnförmiges Gefäß mit Schnauzenausguss auf ausgestelltem Fuß. Das untere Wandungsdrittel zeigt getriebene Buckel. Über umlaufendem Wulstring reich ornamental graviert. Unterhalb des oberen Wulstes eine Reihe punzierter Rosetten. Genie-teter Henkel, Deckel gewölbt, mit herzförmigem Deckeldrücker. Innen verzinnt. Diverse Lötspuren. H. 33 cm

A 2nd half of 18th ct. south german copper can with rich ornamental decoration. Traces of soldering (repairing). Inside tin-plated.

590,- EUR122

123

123

Große Kupferkanne, norddeutsch, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Konisch einschwingendes Gefäß auf breiter Standfläche. Innen verzinnt. Annähernd herzförmiger Scharnierdeckel mit halbkugelförmigem Deckeldrücker. Schwenkbarer Henkel aus Schmiedeeisen. Zusätzlich genieteter Henkel. H. 39 cmZwei identische Stücke aus dem Kunsthistorischen Museum Braunschweig, abgebildet bei: Dexel, Gebrauchsgerätetypen, Bd. II, Abb. 601, S. 368.

A large north german copper can, tin-plated inside. End of 18th/ beg. of 19th ct.

260,- EUR

124

124

Große Kupferkanne, süddeutsch, 2. Hälfte 18. Jh.Innen verzinnt. Konisches Gefäß mit Schnauzenausguss, Wandung ornamental gehämmert. Abgesetzte Fußzone mit getriebenen Buckeln. Genieteter Bandhenkel. Auf dem Scharnierdeckel getriebenes Lilienornament. Am Fuß sowie am Deckel Lötspuren. H. 48,5 cm

A south german large copper can, tin-plated inside. With ornamental wall decoration. Traces of soldering at foot and handle. 2nd half of 18th ct.

480,- EUR

121

Topf, datiert 1738Kupfer, innen verzinnt. Zylindrische Form auf Standring. Deckel mit beweglichen Scharnieren, zu 2 Dritteln aufklappbar, eich dekoriert: auf punziertem Grund getriebener doppelköpfiger Adler unter Krone, Wappen. Gravierte Gitterrocaillen, zu Füßen des Adlers Initialen „IMN“ und Datie-rung „1738“. Ränder gebördelt, seitlich zwei genietete, floral gravierte Ösen mit Messingringen. Boden alt rep., Bördelränder teils gelötet. H. 16,5 cm, D. 26,5 cm

A copper pot, dated 1738, tin-plated inside.Cover decorated with double-headed eagle under crown and Initials „IMN“. Old repaired.

610,- EUR

121

Page 41: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 41

128

129

125 126

128

Henkelkanne, (norddeutsch), 18./19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Oberer Rand gebördelt. Gefäß mit Ausgussschnauze und genietetem Bandhenkel. Innen verkrustete Ablagerungen. H. 15 cm

A 19th ct. copper can, tin-plated inside.

90,- EUR

129

Kannenwärmer, wohl norddeutsch, 19. Jh.Kupfer, Messing. Schalenförmiges Gefäß auf drei hohen, geschwungenen, am Korpus vernieteten Beinen. Am oberen Rand drei blattförmige, über Gelenk klappbare Stege als Kannenhalter. Wandung floral durchbrochen. Hölzerner gedrechselter Stielgriff. Min. Randeinrisse, korrodiert. D. 19,5 cm, H. ca. 13 cm

A probably north german 19th ct. heater for a can, copper with wooden handle. Minor rim tears, rusty.

160,- EUR

125

Kupferkanne, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Bauchiges Gefäß mit Schnauzenausguss auf drei genieteten hohen schmiedeeisernen Beinen. Schmiedeeiserner Bandhen-kel. Gewölbter Deckel mit Scharnier, mit getriebenem stilisiertem Blütenornament. H. 33,2 cm

A 19th ct. copper pitcher, inside tin-plated, on wrought iron feet. Wrought iron handle.

190,- EUR

126

Große Kupferkanne, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Bauchiges Gefäß mit Schnauzenausguss auf drei s-förmig geschwungenen genieteten Beinen. Genieteter Bandhenkel. Hoch-gewölbter (Scharnier-)Deckel mit ge-triebenem stilisierten Blütenornament. Wandung min. ged. H. 37 cm

A large 19th ct. copper pitcher, tin-plated inside, on three high feet.

190,- EUR

127127

Große Kanne, Toskana 18.Jh.Kupfer. Eiförmiger Korpus auf aus-gestelltem Fuß mit Bördelrand. Am oberen Rand zwei Ausgussschnauzen. Genieteter feststehender Bügelhenkel. Auf dem Fuß eingeschlagene Muschelornamente. Rep. H. 45 cm

A large copper can with two muzzles, probably 18th ct. Old repairs.

110,- EUR

Page 42: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther42

131130130

Große Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs sternförmig durchbro-chen. Genietete Öse mit Messingring. Repariert. D. 32,5 cm

A large 19th ct. german copper cake pan, tin-plated inside. Repaired.

180,- EUR

131

Große Napfkuchenform, Deutschland, 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs sternförmig ausgeschnit-ten. Genietete Öse mit Ring. Min. rep. Auf dem Rand eingeschlagener Stempel „Lamm“. D. 30,5 cm

A large copper cake pan, tin-plated inside. Minimally repaired. Embossed stamp „Lamm“.

170,- EUR

133

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung dekoriert durch eine Reihe Buckel, Boden und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs sternförmig ausgeschnitten. Boden min. perforiert. Genietete Öse mit Messingring. D. 27,5 cm

A 19th ct. german copper cake pan, tin-plated inside.Perforated spots at bottom.

180,- EUR

132

Napfkuchenform, wohl 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem und genarbtem Rand. Unter einem schmalen, wellenför-mig geschweiften Randstreifen Wandung, Boden und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs kreuzförmig durchbrochen. Genietete Öse mit Ring. Großflächig rep., Bördelrand stellenweise besch. Auf dem Rand gravierte Initiale „K“. D. 26,5 cm

A copper cake pan, probably 18th ct., tin-plated. Widely repaired, rim in places damaged.

180,- EUR

132 133

Page 43: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 43

136

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in mehreren Zonen mit geraden und V-förmigen Rippen und Buckeln gegliedert. Im Boden Buckel, in die gerade Rippung des Rohrs übergehend. Deckfläche des Rohrs stern-förmig ausgeschnitten. Genietete Öse mit Messingring. D. 28 cm,

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

180,- EUR

137

Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in geraden Rippen, der Boden in radialen Buckeln dekoriert. Deckfläche des Rohrs hochgewölbt, mit einer kleinen kreisrunden Öffnung. Genietete Öse mit Ring. D. 26,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated.

180,- EUR

135

Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen neu verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in schräggestellten Rippen gegliedert. Im Boden gedrehte Buckel, die in die Rippen des Rohrs übergehen. Deckfläche des Rohrs kreisförmig ausgeschnitten. Genietete Öse mit Ring. D. 24,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

210,- EUR

134

Napfkuchenform, 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand, Wandung und Boden unterhalb eines schmalen Streifens mit geraden Rippen in Weinlaub reliefiert, Rohr kanneliert, Deckfläche des Rohrs sternförmig durchbrochen. Genietete Öse mit Ring. Innenwand geschwärzt. D. 26,5 cm

A 19th / 20th ct. copper cake pan, tin-plated inside. With relief decoration, depicting foliage of vines.

190,- EUR 134

135

136

137

Page 44: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther44

139

143142

138 140

141

139

Napfkuchenform, wohl 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Ring. Wandung und Boden durchgehend spiralförmig gerippt. Deckplatte des Rohrs mit Dreieckor-namenten durchbrochen. Boden rep., an zwei Stellen perforiert, Bör-delrand punktuell besch. D. 22,5 cm

An (probably) 18th ct. copper cake pan, tin-plated. Repaired, two perfo-rated spots. Rim in plalces damaged.

210,- EUR

140

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Boden und Rohr durchgehend gerippt in tief herausgearbeiteten spiralförmigen Rippen. Unterhalb des Randes eine schmale Zone bogenartiger Rippen. Deckfläche des Rohrs in herzförmigen Orna-menten durchbrochen. Genietete Öse mit Messingring und -plakette. Min. rep. D. 24 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-pla-ted inside. Minimal repaired.

180,- EUR

138

Napfkuchenform,Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Boden und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs sternförmig durchbrochen. Genietete Öse mit Ring. D. 24,5 cm

A 19th ct. german copper cake pan, tin-plated.

210,- EUR

141

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem und gekniffenem Rand. Wandung, Boden und Rohr durchgehend versetzt gerippt. Ge-nietete Öse mit Eisenring. Verzin-nung erneuert. Min. rep. D. 25,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-pla-ted inside. Min. repaired.

210,- EUR

142

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung und Rohr in mehreren Zonen spiralförmig bzw. gerade gerippt. Deckplatte des Rohrs sternförmig durchbrochen. Genietete Öse mit Ring. An der Öse und am Boden rep. D. 20 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-pla-ted inside. Repaired.

180,- EUR

143

Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Messingring. Wandung gegliedert in geraden Rippen. Im Boden drei in tiefem Relief heraus-gearbeitete aalähnliche Fische auf punziertem Grund. Eingelötetes glattes Rohr. D. 23 cm

A 19th ct. copper cake pan with fishes.

390,- EUR

Page 45: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 45

144144

Napfkuchenform, Ende 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Die Wandung zeigt dekoratives Rip-penmuster, der Boden Blumen-und Blattornamente. Genietete Öse mit Ring. D. 25 cm

An end of 19th / 20th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

40,- EUR

145

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Ring. Wandung in mehreren Zonen durch gerade bzw. gegenläu-fige Blattrippen gegliedert, die sich zu einem Blattkranz zusammenfü-gen. Rohr gerade gerippt, mit stern-förmig durchbrochener Deckfläche. Rep. D. 26 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-pla-ted, repaired.

210,- EUR

146146

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in mehreren Zonen in geraden und bogenartigen Rippen gegliedert. Boden und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs kreuzblütenförmig durchbro-chen. Genietete Öse mit Ring. An der Öse sowie am Boden min. rep. D. 25,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated, minimally repaired.

180,- EUR

147147

Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen Reste von Verzinnung. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Ring. Wandung in mehreren Zonen durch gerade und geschwungene Rippen gegliedert, Boden geschweift gerippt. Rohr mit geraden Rippen und sternförmig ausgeschnittener Deckplatte. D. 25 cm

A 19th ct. copper cake pan,tin-plated.

80,- EUR

148

Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Ring. Wandung in Buckeln, Boden und Rohr in durchgehenden geraden Rippen gegliedert. Deckflä-che des Rohrs herzförmig ausge-schnitten. Rep. D. 24 cm

A 19th ct. copper cake pan,tin-plated. Repaired.

210,- EUR

149149

Napfkuchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Runde Form mit verdicktem Rand. Wandung und Rohr durchgehend spiralförmig gerippt. Deckfläche des Rohrs weitgehend sternförmig aus-geschnitten. Min. rep., Schmauch-spuren. D. 22 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside. Minimal repaired.

210,- EUR

145

148

Page 46: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther46

153 154

152

155153

Küchenform, Ende 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Die Wandung gegliedert in geraden Rippen. Im Boden eingepresstes halbplastisches lachendes Gesicht. Genietete Öse mit Ring. D. 21,5 cm

An end of 19th/ 20th ct. copper pan for pudding or pastry, depicting a smiling face.

390,- EUR

154

Küchenform, 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in geraden Rippen gegliedert, im Boden stark herausgearbeitetes lachendes Gesicht mit Warzen. D. 17 cm

A 20th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-plated inside, depicting a smiling face.

360,- EUR

155

Küchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung gebuckelt, im Boden stark he-rausgearbeiteter Kranz aus sich überlappenden Blattzungen, ein stern-oder blütenförmiges Ornament umgebend. Min. rep., neu verzinnt. Genietete Öse mit Ring. D. 25 cm

A 19th ct. copper pan for cooking, tin-plated inside. min. repaired.

280,- EUR

152

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in geraden Rippen geliedert, im angesetzten Boden vertieftes Stern-oder Blütenmotiv. Genietete Öse mit Kupferring. D. 22 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

160,- EUR

150 151150

Kleine Napfkuchenform, 18./ 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung, Boden und Rohr durchgehend gera-de gerippt. Genietete Öse mit Ring. Einige perforierte Stellen. D. 19,5 cm

A small 18th /19th ct. copper cake pan, tin-plated. Small perforated spots.

210,- EUR

151

Napfkuchenform, Deutschland, 1. Hälfte 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung spiralförmig gerippt, im Boden kräftig modellierter Lorbeer-kranz. Genietete Öse mit Ring. Min. rep., min. perforiert. D.19 cm

A copper cake pan, tin-plated inside, with ornamental decoration depicting a laurel wreath. Minimal repaired, minor perforated spots.

260,- EUR

Page 47: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 4�

158

161161

Küchenform, 19. Jh.Puddingform. Kupfer, innen ver-zinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Messing-ring. Wandung und Boden im Wechsel gegliedert in geraden Buckeln und Rippen. Wohl neu verzinnt. D. 20 cm

A 19th ct. copper kitchen pan for pudding or pastry, tin-plated inside.

180,- EUR

156

159159

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in geraden Rippen gegliedert. In Boden eingetieftes einfaches Blütenorna-ment. Korrodiert, Grünspan.Genietete Öse mit Ring. D. 29,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside. Rusty, verdigris.

110,- EUR

156

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form, Wandung in geraden Rippen geglie-dert, im Boden vertieftes Stern-bzw. Blütenornament. Genietete Öse mit Ring. An der Öse rep. (?). D. 25,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside

130,- EUR

157

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Form mit achtpassigem Querschnitt, glatt-wandig. Genietete Öse mit Ring. Auf der Wandung unterhalb der Öse Punzierung „Rb 5“. D. 24,5 cm

A 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-plated. Embossed inscription „Rb 5“ at wall.

150,- EUR

158

Küchenform, 18./ 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Sechspass-förmiger Umriss, Wandung mit dichten geraden Rippen. Rand gebördelt. Genietete Öse mit Ring. Alte Rep., Verzinnung erneuert. D. 21 cm

An 18th/ 19th ct. copper citchen pan, tin-plated, in shape of a flower. Old repaired.

150,- EUR

160160

Küchenform, 18./ 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung über schmalem wellenförmig geschwungenem Randstreifen gerade gerippt. Im Boden Raster aus sich kreuzenden Rippen. Rep., Bördelrand stellenweise min. besch., Verzinnung erneuert. D. 22 cm

An 18th/ 19th ct. copper pan for puding or pastry, tin-plated inside. Min. repaired, tinning renewed.

160,- EUR

157

Page 48: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther4�

164163

166165

165

Küchenform, Ende 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovoide Form , im Boden tief herausge-arbeitete Weintraube. Öse mit Eisenring. L. 17,5 cm

An end of 19th / 20th ct. copper pan for pudding, in shape of a bunch of grapes. Tin-plated inside.

420,- EUR

166

Kleine Küchenform/ Kinder-küchenform, 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit konisch verlaufender, geripp-ter Wandung. Angelötete Öse mit Kupferring. Min. Randeinriss. D. 16 cm

A 19th/ 20th ct. small copper pan for cooking, tin-plated inside. Minor tear at rim.

60,- EUR

162

164

Küchenform, 2. Hälfte 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovoide Form mit hoher glatter Wandung. Im Boden in tiefem Relief herausgearbei-tete Weintraube. Genietete Öse mit Messingring. Im Rand eingeschlagene Ziffer „41“. D. 21 cm

A 2nd half of 19th ct./ beg. of 20 th. copper pan for pudding or pastry, tin-plated inside, depicting a bunch of grapes. Embossed number „41“.

460,- EUR

163

Küchenform, 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. In Form eines Tannen-zapfens. Öse mit Eisenring. Grünspanbefall. L. 25 cm

A 19th/ 20th ct. copper kitchen pan in shape of a fir cone, tin-plated inside. Green rust.

60,- EUR

162

Küchenform, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. In Form einer Sternschnuppe mit gerippter und gezackter Wandung. Genietete Öse. L. 21 cm

An end of 19th/ beg. of 20th ct. copper pan for pudding in shape of a shoo-ting star, tin-plated inside.

80,- EUR

Page 49: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 4�

170

168

169

167

168

Küchenform in Fischform, Deutschland, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Genietete Öse mit Ring und genieteter Griff. Eingeschlagene Rotgießermarke. L. 28 cm

A copper pastry pan in shape of a fish, tin-plated inside. Stamped mark. End of 19th / beg. of 20th ct.

90,- EUR

169

Küchenform in Fischeform, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Genietete Öse mit Ring und genieteter Griff. Ankrustungen. L. 25 cm

A copper kitchen pan for pudding or pastry in shape of a fish, tin-plated inside. End of 19th/ beg. of 20th ct.

60,- EUR

170

Küchenform, Deutschland, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Schräg ansteigende Wandung in Form eines gebogenen Fisches mit reicher Binnenzeichnung der Schuppen und Flossen. Genietete Öse mit Ring und genieteter Griff. Ankrustungen. L. 25,5 cm

Eine identisches Beispiel der sehr verbreiteten Form z.B. im Bestand des Museums für Kunsthandwerk Leipzig (Grassimuseum), Abb. bei: Eberle 1996, S. 123.

A 19th ct. pastry form in shape of a curved fish, tin-plated inside.

70,- EUR

167

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Gewundene Fischform mit glatter Wandung und reicher Binnengliederung. Genietete Öse mit Eisenring und genieteter Griff. Leichter Grünspanbefall. L. 37 cm

A 19th ct. copper pan for pudding, pastry or cake, in shape of a fish. Tin-plated.

280,- EUR

Page 50: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther50

174

177175 176

173172171174

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördel-tem Rand. Wandung in stegförmigen, Boden in radialen Rippen gegliedert, die eine Rosette bilden. Genietete Öse mit Eisenring. D. 29 cm

A 19th ct. copper pastry or pudding pan, tin-plated.

190,- EUR

177

Ovale Napfkuchenform, 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Genietete Öse mit Ring. Ovale Form, Wandung ge-gliedert durch buckelartige Rippen, im Boden ein Kranz aus gewundenen Rippen. D. 21 cm

An oval copper cake pan, 19/ 20th ct. Tin-plated inside.

170,- EUR

171

Küchenform, 19./ Anf. 20. Jh.Hummerform. Kupfer, innen verzinnt, glattwandig. Genietete Öse mit Messing-ring. L. 28,2 cm

A 19th/ 20th ct. copper pan for cooking in shape of a lobster. Tin-plated inside.

460,- EUR

172

Küchenform, 19. Jh.Sog. Hummerform. Kupfer, innen verzinnt. Ovoide, flache Form mit gebördel-tem Rand. Im Boden reliefierte Hummerdar-stellung. Genietete Öse mit Messingring. L. 30,5 cm

A 19th ct. copper pan with a lobster. Tin-plated inside.

290,- EUR

173

Küchenform, Deutschland, 19. Jh.Hummerform. Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Im Boden reliefierter Hummer und zwei seitliche Blü-tenstengel. Genietete Öse mit Ring. Min. rep.D. 22,5 cm

A 19th ct. copper pastry pan with a lobster. Tin-plated inside. Minimally repaired.

460,- EUR

175

Küchenform, 18./ 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Wandung über kurzem glatten Randstück in schneckenförmig gedrehten, sich tei-lenden Rippen dekoriert. Im Boden stark hervortretende Buckel. Genie-tete Öse mit Ring. D. 21,5 cm

An 18th/ 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-plated.

140,- EUR

176

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Wandung gestuft, im Boden Fisch-motiv. Genietete Öse mit Ring. Verzinnung erneuert. D. 30 cm

A 19th ct. copper pastry pan, tin-plated inside. Ornametal decorati-on depicting fishes.

70,- EUR

Page 51: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 51

181178 179 180178

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördel-tem Rand. Wandung in geraden Rippen, Boden in radialen Rippen, die eine Rosette bilden, dekoriert. Genietete Öse mit Ring. Angeschmaucht. D. 24 cm

A 19th ct. copper kitchen pan, tin-plated.

130,- EUR

179

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form, Wandung in gegenläufigen, Boden in radial angeordneten Rippen, die sich zu einer Rosette vereinigen, dekoriert. Gebördelter Rand, genietete Öse mit Ring. Kl. Loch im Boden. D. 24,5 cm

A 19th ct. copper kitchen pan for pastry or pudding, tin-plated.

130,- EUR

180

Pasteten-oder Pudding-form, 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Wan-dung mit längs verlau-fenden Rippen, unterhalb des Randes eine schmale Zone festonartiger Rippen-bögen. Genietete Öse mit Ring. Rep., Verzinnung erneuert. D. 25 cm

A 19th ct. coppper pastry or pudding pan, tin-plated. 1Old repaired.

130,- EUR

181

Küchenform, 19. Jh.Sog. Melonenform. Kup-fer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Wandung und Boden durchgehend durch längs verlaufende Rippen ge-gliedert. Genietete Öse mit Eisenring. D. 29 cm

A 19th ct. copper pan for pastry or pudding, tin-plated.

160,- EUR

183182 184182

Kleine Küchenform/ Kinderküchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung in zwei Zonen stegförmig und spiralig gerippt. Genietete Öse mit Messing-ring. D. 11,5 cm

A 19th ct. small copper citchen pan, tin-plated inside.

30,- EUR

183

Kleine Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit umgeschlagenem Rand. Wan-dung in mehreren Zonen versetzter Rippen gegliedert. Im Boden eine Reihe Buckel. Rohr glatt. Am Rand rep. D. 14,5 cm

A small 19th ct. copper cake pan,tin-plated inside.

320,- EUR

184

Kleine Napfkuchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem (?) Rand. Wandung in mehreren Zonen durch gerade Segmentbogenrippen gegliedert. Bu-ckel des Bodens gehen in die geraden Rippen des Rohrs über. Deckfläche des Rohrs sternförmig ausgeschnitten. Genietete Öse mit Ring. D. 13,5 cm

A 19th ct. small copper cake pan, tin-plated inside.

60,- EUR

Page 52: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther52

185185

Napfkuchenform,deutsch, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit geraden Doppelrippen. Genietete Öse mit Zinnring. D. 26,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

160,- EUR

186

Küchenform, Anf. 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördel-tem Rand. Die Wandung in breiten Buckeln in den gewölbtem Boden über-gehend. Im Boden eine stilisierte mehrstufige Blüte. Genietete Öse mit Aufhän-gering. Verzinnung erneu-ert. D. 29,5 cm

A 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-pla-ted inside.

160,- EUR

187

Küchenform, sog. Melonenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördel-tem Rand. Genietete Öse mit Aufhängering. Korpus mit längs verlaufenden Rippen, die an den Enden jeweils in einem Halbrund bzw. Blättern zusammenge-fasst werden. Rand einge-rissen, mehrfach rep. D. 25,5 cm

A 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-pla-ted inside. Rimtear, repaired spots.

160,- EUR189

Trichter, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Anhängering aus Kupferdraht. Konisches Ausgussrohr eingenietet und nachträglich verlötet. D. 15 cm

A 19th ct. copper funnel, tin-plated inside. Repaired.

40,- EUR

190

Trichter, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovale Form mit gebördeltem Rand. Genietete Öse mit Anhänge-ring aus Kupferdraht. D. 26 cm

A 19th ct. copper funnel, tin-plated inside.

50,- EUR

190

189

186 187 188188

Küchenform, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. In Form einer Weintraube mit Stiel und Blättern mit gravierten Blattadern. Rand gebördelt. Genietete Öse mit Aufhängering. Einige perforierte Stellen, Verzin-nung erneuert, alt rep. L. 24,5 cm

An 18th ct. copper kitchen pan for pudding or pastry, in shape of a wine grape, tin-plated inside. Old repai-rings, tin-plating refreshed. Some perforated spots.

460,- EUR

Page 53: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 53

191

196 197195

192 193 194191

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebör-deltem Rand. Wandung in geraden Rippen gegliedert. Im Boden eingetieftes Stern-oder Blütenmotiv. Genietete Öse mit Ring. D. 16,5 cm

A 19th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

110,- EUR

192

Kleine Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördel-tem Rand. Wandung steg-förmig, Boden sternförmig gerippt. Genietete Öse mit Ring. D. 13 cm

A small 19th ct. copper cake pan. Inside tin-plated.

90,- EUR

193

Kleine Küchenform, 19. Jh. Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit verdick-tem Rand. Wandung und Boden spiralförmig gerippt. Genietete Öse mit Messing-ring. Verzinnung erneuert. D. 13,2 cm

A 19th ct. small copper cake pan, tin-plated inside.

90,- EUR

194

Kleine Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebör-deltem Rand. Wandung in Stufen gerippt. Boden ge-buckelt in Form einer Blüte. Genietete Öse mit Messing-ring. D. 14 cm

A small 19th ct. copper cake pan, tin-plated.

90,- EUR

195

Kleine Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form, Wandung in geraden Rippen geglie-dert, im Boden Sternmotiv. Boden min. perforiert. Genietete Öse mit Ring. Auf dem Rand eingeschla-gene Ziffer „87“. D. 14,2 cm

A 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-pla-ted inside. Minimal perfora-ted spots at bottom.

160,- EUR

196

Kleine Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördel-tem Rand. Genietete Öse mit Messinghaken. Wan-dung in geraden Rippen gegliedert. Im Boden gedrehte Rosette. Min. rep. D. 13 cm

A small 19th ct. copper pan for pudding or pastry, tin-plated inside. Min. repaired.

140,- EUR

197

Kleine Küchenform, 18./ 19. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung und Boden durchgehend spiralförmig gerippt. Genietete Öse mit Messingring. Min. rep., kl. Perforation. D. 17 cm

A small copper pudding pan, 18th/ 19th ct. Repaired. Small perforated spot.

160,- EUR

198

Küchenform, deutsch, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördel-tem, genarbtem Rand. Wandung in schrägge-stellten Buckeln getrieben, in den gerundeten Boden übergehend. Im Boden stilisierte Blüte. Ange-schmaucht, Bördelrand stellenweise besch., Rand rep. Genietete Öse mit Ring. D. 20 cm

An 18th ct. copper pan for cake, pudding or pastry, tin-plated inside. Repaired at rim.

70,- EUR

198

Page 54: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther54

201201

Zwei kleine Küchen-formen/ Kinderküchen-formen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Sog. Melonenform mit längs ver-laufenden Rippen. Gelötete bzw. genietete Öse mit Ring. Eine Form mit kl. Einriss. D. ca. 11 cm

Two 19th ct. copper cooking pans for children, tin-plated.

180,- EUR

200199199

Kleine Küchenform/ Kinderküchenform, 19./ An. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Mondsichelförmig, mit tief herausmodelliertem Gesicht. Genietete Öse mit Ring. Eingeschlagener Stempel „gesetzl. ge-schützt“. L. 11 cm

A 19th/ beg. of 20th ct. copper kitchen pan for children, tin-plated.

170,- EUR

200

Kleine Küchenform,19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Mondsichelförmig, mit stark herausgearbeitetem zerfurchtem Gesicht. Genietete Öse mit Messing-ring. Eingestempelte Bez. „gesetzl. geschützt“. L. 11 cm

A small copper pan for pudding or pastry in shape of a moon, tin-plated inside.

170,- EUR

202202

Kleine Küchenform, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Napfkuchenform mit turmartig gestufter Wandung. Gelötete Öse mit Aufhängering. D. 12,5 cm

An end of 19th / beg. of 20th ct. copper cake pan, tin-plated inside.

150,- EUR

204

203

204

Dreibeinkanne, 18. Jh.Kupfergefäß mit geschweiftem Ausgussrohr und hochgewölbtem Steckdeckel auf drei s-förmig geschweiften schmiedeisernen Beinen. Schmiedeiserner Stielgriff. Innen verzinnt. Nietverbindungen. H. 25,5 cm

An 18th ct. copper pitcher on three iron legs. Tin-plated inside.

90,- EUR

203

Küchenform, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt, schmiedeeiserner Stielgriff. Ovale Form mit muschel-oder schneckenförmig gedrehten Rippen. Min. Lötstellen. L. 51 cm

A 19th ct. copper kitchen pan with iron handle, tin-plated inside. Minimally repaired.

360,- EUR

Page 55: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 55

208

205

206

206

Eimerchen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Leicht ausschwingendes Gefäß mit rundem Querschnitt. Über dem leicht ausgestellten abgesetzten Fuß umlaufende aufgelegte Schnur. Ränder gebördelt. Boden eingewölbt. Zwei genietete Henkel. H. 18 cm

A 19th ct. small copper bucket, tin-plated inside.

160,- EUR

205

Küchensieb, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Gefäß mit rundem Querschnitt auf abgesetztem Fuß. Zwei genietete Henkel. Gebördelte Ränder. Auf der Wandung geflechelte Initialen „E.B.“. Über dem abgesetzen Fuß Dekorband. Boden an zwei Stellen gelötet. H. 21,5 cm, D. 33 cm

A 19th ct. copper colander, tin-plated. Engraved initials „E.B.“. Two repaired spots at bottom.

160,- EUR

207

207

Wanne/ Eimer, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ausschwingendes Gefäß mit rundem Querschnitt. Über dem ausgestellten Fuß genarbtes Dekorband. Zwei genietete Henkel. Gebördelte Ränder. Leichte Grünspanab-lagerungen. Wandung im Bereich der Henkel leicht eingedrückt. Boden an zwei Stellen gelötet. H. 31 cm, D. ca. 42 cm

A 19th ct. copper bucket, tin-plated inside. Minimal verdigris, two repaired spots at bottom.

160,- EUR

208

Kühl-oder Schwenkwanne, süd-oder südwestdeutsch, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Ovales Gefäß auf ausgestelltem Fuß. Gebördelte Ränder. Genietete schwenkbare Messinghenkel. Grünspan-bildung. Boden an zwei Stellen verlötet. H. 28 cm, D. ca. 46 cm

A 19th ct. copper bowl, tin-plated inside. Verdigris.

390,- EUR

Page 56: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther56

209 211210

209

Große Schraubflasche, süddeutsch, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt, Schraubver-schluss in Zinn mit Messingring. Auf dem Deckel gravierte Initialen. Zylin-drische Form mit gerundeter Schulter. Auf der Schulter punzierte datierte Initialen „J.K. 1862“. H. 28 cm

A large south german copper bottle with tin screwtop, tin-plated inside. Engraved initials at cover. Engraved initiales and date „J.K. 1862“.

140,- EUR

210

Schraubflasche, 19. Jh.Kupfer mit Zinn-Schraubverschluss. Leicht konische Form, Schraubdeckel mit feststehendem Ringhenkel in Form eines Lorbeerkranzes. H. 23,5 cm

A 19th ct. copper bottle with tin-scre-wtop.

90,- EUR

211

Schraubflasche, Ende 18./ 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt, Schraubdeckel Zinn. Sechsseitiger Gefäßquerschnitt, die Wandungsfelder zeigen erhaben getriebene hochrechteckige Felder mit halbrundem Abschluss. Deckel rep. H. 27,5 cm

An end of 18th /19th ct. hexagonal copper bottle with a screw cap, tin-plated inside. Cover repaired (?).

320,- EUR

212

212

Weinkühler, deutsch, 18. Jh.Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Ovale, gebauchte Wanne auf abgesetztem Fuß mit gebördelten Rändern. Wandung getrieben mit gedrehten Pfeifenornamenten und Akanthusblattwerk auf punziertem Grund. Auf dem Fuß Laub-und Bandelwerksfries. An den Seiten zwei plastisch aufgelegte Löwenköpfe als Halte-rungen für zwei schmiedeeiserne Ringhenkel. Mehrfach alt rep. D. 56 cm

A large copper bowl, Germany, 18th ct. Tin-plated inside. Relief foliage decoration. Old repairs.

1400,- EUR

Page 57: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 5�

PPuppenstubenminiaturen

213

217 218

214 215 216213

Fayence-Walzenkrug für ein Puppenhaus,Schrezheim, Ende 18. Jh./ um 1800Bemalt in Mangan und Grün auf weißer Glasur: schauseitig eine Blume, seitlich gestreute Blätt chen. Fußring und Deckel Zinn. H. 9 cm

A miniature faience tankard with pewter mounting, po-lychrome painting. Around 1800.

1100,- EUR

214

Miniatur-Bügeleisen für ein Puppenhaus, 18. Jh.Messing/ Bronze, gedrech-selter Holzgriff . Bolzeneisen mit Eisenkern. H. 6 cm

An 18th ct. brass pressing iron for a doll‘s house with wooden handle.

90,- EUR

215

Schiebeleuchter für ein Puppenhaus, 19. Jh.Messing. Tellerfuß, Schaft mit höhenverstellbarem Kerzeneinsatz. Im Fuß Einriss. H. 7,3 cm

A miniature brass candle-stick for a doll‘s house,19th ct.

70,- EUR

216

Mörser mit Stößel für ein Puppenhaus, um 1700/ Anf. 18. Jh.Messing/ Bronze. Im Boden punziert „1684“. H. 3,5 cm, L. (Stößel) 6 cm

A miniature bronze mortar for a doll‘s house, around 1700/ beg. of 18th ct.

70,- EUR

217

Fayence-Henkeltopf für ein Puppenhaus, Schrezheim, um 1800Bunte Scharff euerbemalung auf weißer Glasur. Am oberen Rand min. best. Ma-lermarke „C“. H. 3,5 cm

A miniature faience pot with handle for a doll‘s house, polychrome painted, around 1800. Minimal chip-ped at rim.

220,- EUR

218

Fayence-Fußschale für ein Puppenhaus, Schrez-heim (?), um 1800/ fr. 19. Jh.Bunte Scharff euerbemalung auf weißer Glasur. Am Fuß Malermarke. Rand rest. H. 4 cm

A miniature faience bowl with foot for a doll‘s house, polychrome painted. Restored. Around 1800/ beg. of 19th ct.

110,- EUR

Page 58: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther5�

219

222

220 221

223 224

225 226 227

219

Paar Pfannen für die Puppenküche, 18. Jh.Messing, langer schmiedeeiserner Griff genietet. L. 11,5 bzw. 12,5 cm

A pair of brass pans for a doll‘s house, 18th ct. Iron handle.

90,- EUR

220

Pfanne für die Puppenküche, 19. Jh.Messing mit genietetem Stielgriff in schwarzem Blech. Min. korrodiert, Grünspan. L. 13 cm

A 19th ct. brass pan for a doll‘s house.

90,- EUR

221

Pfanne für die Puppenküche, 19. Jh.Messing mit genietetem Stielgriff in schwarzem Blech. L. 14,5 cm

A 19th ct. brass pan for a doll‘s house.

90,- EUR

222

Paar Pfannen für die Puppenküche, 18. Jh.Messing mit genietetem langem schmiedeeisernem Stiel. L. 15,2 cm

A pair of brass pans for a doll‘s house with iron handle. 18th ct.

90,- EUR

223

Pfanne für die Puppenküche, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt, langer Blechstiel. L. 14,7 cm

A copper pan with metal handle for a doll‘s house, end of 19th / beg. of 20th ct.

80,- EUR

224

Pfanne für die Puppenküche, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt, langer Blechstiel. L. 15,2 cm

A copper pan for a doll‘s house, end of 19th / beg. of 20th ct.

90,- EUR

225

Henkeltopf für die Puppenküche, 18./ 19. Jh.Kuper, innen verzinnt. Oberer Rand gebördelt, genieteter Bandhenkel. H. 2,7 cm

A miniature copper pot for a doll‘s house, 18th / 19th ct. Tin-plated.

70,- EUR

226

Kasserole für die Puppenküche, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt, genietete Messinggriffe. Ovale Form mit gebör-deltem Rand. L. 7 cm

An 18th ct. copper pan a doll‘s house with brass handles. Tin-plated inside.

120,- EUR

227

Muschelschale für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. Aus zwei nierenförmigen Halb-schalen zusammengesetzte gemu-schelte Schale mit Ringgriff. D. 5 cm

A miniature pewter bowl in shape of a shell, 19th ct. For a doll‘s house.

30,- EUR

Page 59: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 5�

228 229

228

Scheibenleuchter für die Puppenstube, 17. Jh.Messing. H. 9 cm

A brass miniature candlestick for a doll‘s house, mid 18th ct.

900,- EUR

229

Scheibenleuchter für die Puppenstube, 17. Jh.Messing. H. 8,5 cm

A miniature brass candlestick for a doll‘s house, mid 18th ct.

900,- EUR

234

230 231 233232230

Ohrenschale für ein Puppenhaus, Bremen, Mitte 17. Jh.Silber. Runde Form mit zwei blattförmig ausge-schnittenen, waagerecht abstehenden Handhaben. Marken: Bremer Beschau-zeichen, undeutl. Meistermarke. D. 7,3 cm, G. ca. 19 g

A miniature north german silver bowl for a doll‘s house, mid 18th ct., with hallmarks.

450,- EUR

231

Ohrenschale für ein Puppenhaus, Ulm 17.Jh.wohl Johann Kienling d.Ä.geb. 1628, stirbt 1691Silber, teilvergoldet. Runde Form auf Standring mit zwei blattwerkartig ausgeschnittenen , waage-recht seitlich abstehenden, gravierten Handhaben. Im leicht eingewölbten Boden Marken: Beschauzeichen von Ulm, undeutl. Meister-zeichen. D. 5,7 (8,5) cm, G. ca. 27 g

A south german silver bowl for a doll‘s house, partgilt, with hallmarks. 18th ct.

690,- EUR

232

Miniaturschauplatte für ein Puppenhaus, Augsburg, J.B. Weinold (Weinet) II, um 1685Silber, getrieben, vergoldet. Ovale Form mit gewelltem Rand. Fahne durchbrochen, mit Blütengitterornament getrieben. Im Fond eine getriebene Landschaft. Marken auf dem Rand: Augsburger Beschauzei-chen, Meister um 1664, verstorben 1719 (Seling, Nr. 1660, unter 1660, 870 c erwähnt: „Miniaturschau-platte für ein Puppenhaus, 1685-87 in Privatbesitz“). D. 9,3 cm, G. ca. 22 g

A silver miniature plate for a doll‘s house, Augsburg, around 1685, partgilt, with relief decoration. Hall-marks.

1400,- EUR

233

Dochtschere für ein Puppenhaus, Nürnberg (?), 18. Jh.Messing. Oval gebogene Griffösen, halbrunder Dochtkasten. Rotgießer-marke „Greif“. L. 7,5 cm

An 18th ct. miniature brass wick scissors for a doll‘s house. With mark.

190,- EUR

234

Miniatur-Schöpfkelle für ein Puppenhaus, 18. Jh.Silber vergoldet. Auf der Stielrückseite Marken: Feingehaltsstempel „13“, Meistermarke „IB“. L. 10,5 cm, G. ca. 9 g

A miniature silver gilt ladle for a doll‘s house, 18th ct. With hallmarks.

50,- EUR

Page 60: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther60

235 236 237 238

239 240 241 242

235

Schnabelstitze für ein Puppenhaus, norddeutsch, 18. Jh.Zinn. Im Innern Eichzapfen und Stadtmarke von Altona. H. 10 cm

A miniature north german pewter tankard for a doll‘s house, 18th ct. With hall-mark.

240,- EUR

236

Henkeltopf für die Puppenstube, Nürnberg, Ende 18. Jh.Zinn. Im Boden Nürnberger Stadtmarke. H. 6 cm

A miniatur pewter pot with handle for a doll‘s house, end of 18th ct. With hallmark.

190,- EUR

239

Henkeltopf für die Puppenstube, Nürnberg, Ende 18. Jh.Zinn. Im Boden Nürnberger Stadtmarke. H. 4,5 cm

A miniature pewter pot with handle for a doll‘s house, end of 18th ct.

190,- EUR

238

Maßkrug für die Puppen-stube, 19. Jh.Zinn. Im Boden Fantasie-marken. H. 5 cm

A miniature pewter stein for a doll‘s house, 19th ct.

30,- EUR

239

Walzenkrug für die Puppenstube, Nürnberg, 18. Jh.Zinn. Mit Scharnierdeckel. Im Boden vereinigte Stadt-und Meistermarke eines Nürnberger Zinngießers. H. 4 cm

A Nuremberg miniature pewter stain for a doll‘s house, 18th ct., with hall-mark.

250,- EUR

240

Walzenkrug für ein Puppenhaus, Nürnberg, 18. Jh.Zinn. Mit Scharnierdeckel. Im Boden vereinigtes Stadt-und Meisterzeichen eines Nürnberger Zinngießers. H. 3,5 cm

A miniature pewter stain for a doll‘s house, Nuremberg, 18th ct. With hallmark.

250,- EUR

241

Schraubflasche für Puppenstube, 18. Jh.Zinn. Oktogonale Form mit funktionierendem Schraub-deckel mit fest stehendem Ringhenkel. H. 5,5 cm

A miniature pewter bottle with screw top for a doll‘s house, 18th ct.

140,- EUR

242

Paar Kannen und eine Schaufel für ein Puppen-haus, 18. Jh. oder früherZinn. Eine Kanne am Hen-kel besch. H. 4,5 bzw. 4 cm, L.(Schaufel) 6 cm

Three pewter miniatures for a doll‘s house, 18th ct. or earlier. One damaged at handle.

40,- EUR

Page 61: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 61

243 244 245243

Terrine für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. Runde gefußte Schale mit Deckel. Fuß min. ged. H. 7,8 cm

A miniature pewter tureen for a doll‘s house, 19th ct.

70,- EUR

244

Fußschale für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. Fuß min. ged. H. 3,5 cm

Miniature pewter bowl for a doll‘s house, 19th ct.

40,- EUR

245

Zwei Teile Zinngeschirr fürein Puppenhaus, 19. Jh.Terrine mit Deckel (min. ged.) und Fußschale. H. 6 bzw. 3 cm

Two miniature pewter vessels for a doll‘s house, 19th ct. Tureen and footbowl.

90,- EUR

246 247 248

249 250 251249

3 Schüsseln für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. D. 3,9-5,5 cm

3 pewter bowls for a doll‘s house, 19th ct.

110,- EUR

250

3 Zinnteller für die Puppenstube, 18. Jh.Ein Stück mit Nürnberger Beschau-zeichen. D. 5,5-7 cm

3 miniature pewter plates for a doll‘s house, 18th ct.

90,- EUR

251

3 Zinnschüsseln für die Puppenstube, Ende 18. Jh.Eine mit angelöteter Öse und Ring. Ein Stück mit Nürnberger Stadt-marke. D. 4-6,5 cm

3 miniature pewter bowls for a doll‘s house, end of 18th ct.

210,- EUR

246

Satz von 4 Schüsseln für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. D. 4,5-6,5 cm

4 miniature pewter bowls for a doll‘s house, 19th ct.

140,- EUR

247

4 Teller für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. D. 7 cm

4 miniature pewter plates for a doll‘s house. 19th ct.

90,- EUR

248

5 Schalen für ein Puppenhaus, frühes 19. Jh.Zinn. D. 3,7 cm

5 miniature pewter bowls for a doll‘s house, beg. 19th ct.

100,- EUR

Page 62: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther62

252 253 254 255

256 258257 259

252

Konvolut Zinngeschirr für ein Puppenhaus, 18./ 19. Jh.5 Teile: 3 tiefe Teller, eine runde und eine ovale Platte. D. 3,8-5,7 cm

5 miniature pewter plates for a doll‘s house, 18th / 19th ct.

90,- EUR

253

3 Teller für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. D. 5,9 bzw. 6,8 cm

3 pewter plates for doll‘s house, 19th ct.

70,- EUR

254

3 Breitrandteller für ein Puppenhaus, Nürnberg, um 1700/ Anf. 18. Jh.Zinn. Vereinigte Stadt-und Meisterzeichen eines Nürn-berger Zinngießers auf der Fahne. D. 4,7 cm

3 miniature pewter plates for doll‘s house, Nurem-berg, around 1700/ beg. of 18th ct.

60,- EUR

255

Zwei Teller und eine Schale für ein Puppenhaus, Nürnberg, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Zinn. Ein Teil mit Nürn-berger Beschauzeichen. D. 5,4-7 cm

Two miniature pewter plates and a bowl for a doll‘s house, Nuremberg, end of 18th/ beg. of 19th ct.

140,- EUR

256

5 Schalen für ein Puppen-haus, Nürnberg, Ende 18./ fr. 19. Jh.Zinn. Zwei Teile mit Stadt-marke von Nürnberg. D. 4-5 cm

A set of 4 miniature pewter bowls for a doll‘s house, Nuremberg, end of 18th/ beg. of 19th ct.

90,- EUR

257

4 Zinnteller für die Puppenstube, 19. Jh.D. 5,5 cm

4 pewter plates for a doll‘s house, 19th ct.

90,- EUR

258

Konvolut Zinngeschirr für ein Puppenhaus, 19. Jh.10 Teile: 4 Teller, 5 Kopp-chen und eine Untertasse. D. 2,1-3,7 cm

A set of 4 plates, 5 cups and one saucer, pewter, for a doll‘s house. 19th ct.

70,- EUR

259

Salzmette für die Puppen-stube, 19. Jh.Zinn mit Flecheldekor. H. 4,7 cm

A miniature pewter salt vessel for a doll‘s house, 19th ct.

70,- EUR

Page 63: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 63

260 261 262260

Wärmflasche für die Puppenstube, Ende 18./ 19. Jh.Zinn. Mit Schraubdeckel. L. 7 cm

A miniature pewter hot-water-bottle for a doll‘s house, end of 18th / 19th ct.

90,- EUR

261

2 Teller für ein Puppenhaus, Nürnberg, Ende 18. Jh.Zinn. Beide mit Nürnberger Beschau-zeichen. D. 8 cm

Two miniature pewter plates for a doll‘s house, Nuremberg, end of 18th ct. With hallmarks.

90,- EUR

262

2 Breitrandteller für ein Puppenhaus, Nürnberg, um 1700/ Anf. 18. Jh.Zinn. Auf der Fahne Nürnberger Beschauzeichen (Meister mit der Lilie, vgl. Hintze II, Nr. 237). D. 4,5-7,8 cm

Two miniature pewter plates for a doll‘s house, Nuremberg, around 1700/ beg. of 18th ct. With hallmarks.

350,- EUR

263

264

263

Krankanne, sog. Dröppelminna, für ein Puppenhaus, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Zinn. Birnförmiges Gefäß auf drei geschweiften Beinen, Kugelfüße Holz. Hochge-wölbter Deckel mit Holzknauf. Ausgusshahn mit Zapfen. Oberer Rand min. einge-rissen, stellenweise rep. H. 22 cm

A miniature pewter cannikinfor a doll‘s house, end of 18th / beg. of 19th ct. Wooden feet and cover knob. Repaired spots.

120,- EUR

264

Kohlenschütte (?) für ein Puppenhaus, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Leicht konisches Gefäß auf ausgestelltem Fuß. Am oberen gebör-delten Rand angelötetes halbrundes Schild. Genietete Befestigung für ( beschädigte) Leder-Tragriemen. H. 18 cm

A 19th ct. miniature copper vessel for pouring charcoal (?), tin-plated inside, for a doll‘s house.

180,- EUR265

Küchensieb für die Puppenstube, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Gebördelter Rand, genieteter Fuß und genietete Öse mit Zinn-ring. H. 5 cm

A miniature copper colander for a doll‘s house, 18th ct., tin-plated.

60,- EUR265

Page 64: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther64

266 267

266

Miniatur-Schnabelstitze für ein Puppenhaus, Nürnberg, Ende 18. Jh./ fr. 19. Jh.Zinn. Im Innern Eichzapfen. Im Boden gemarkt: Meistermarke Johann Th. Müller, Meister in Nürnberg 1780, gest. 1824, vgl. Hintze I, Nr. 448. Auf dem Band-henkel weitere Marke. H. 9,5 cm

A Nuremberg miniature pewter pitcher for a doll‘s house, end of 18th / early 19th ct.

390,- EUR

267

Miniatur-Kaffeekanne für ein Puppenhaus, 2. Hälfte 18. Jh.Zinn. Birnförmiges Gefäß mit gewundenen Zügen. Mit Haubendeckel. H. 9 cm

A miniature pewter coffee pot for a doll‘s house, 2nd half 18th ct.

160,- EUR

268

Miniatur-Silberterrine für ein Puppenhaus, Schweden, Anf. 20. Jh.Silber, innen vergoldet. Ovale Gefäßform mit fassonierter Wandung. Zwei seitliche bewegliche Ringgriffe. Deckel mit Kronenknauf. Auf den beiden Seiten der Wandung gravierte Doppelwappen, jeweils mit Inschrift „Riga d. 14. Mai 1881“ und „Rigae Dom. Laetare 1739 1. April“. Marken: Schwedisches Beschauzeichen, Staatskontrollstempel 1912, Meistermarke „GAB“ und weitere Marken. H. 6 cm, G. ca. 60 g

A swedish miniature silver tureen for a doll‘s house, gilt inside, with engraved coat of arms. With hallmarks. Beg. of 20th ct.

450,- EUR

269

Miniatur-Terrine für ein Puppenhaus, Oehringen, Mitte / 2. Hälfte 18. Jh.Zinn. Bauchiges Gefäß mit zwei Rocaillehenkeln. Wandung und Deckel in gewundenen Zügen gerippt. Im Boden Marke: Meistermarke Johann Adam Gwinner, geb. 1731, gest. Oehringen 1782, vgl. Hintze VI, Nr. 860. H. 8 cm

A south German miniature pewter tureen for a doll‘s house, mid/ 2nd half of 18th ct. With hallmark.

80,- EUR

270

Zwei Miniatur-Schalen für ein Puppenhaus, 19. Jh.Zinn. Zwei Fußschalen, D. 5,6 bzw. 7,5 cm

Two miniature pewter bowls for a doll‘s house, 19th ct.

80,- EUR

268

270

269

Page 65: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 65

271

Miniatur-Glockenfußleuchter, Nürnberg, um 1700/ frühes 18. Jh.Messing. Auf dem Fuß eingeschlagene Rotgießermarke: Engelskopf, wohl Hans bzw. Johann Georg Rohmstöck, Leuchtermacher, Meister 1701, gest. 1716, vgl. Lockner 1981, Nr. 1101. Fuß gelötet. H. 8,3 cm

A miniature Nuremberg brass candlestick for a doll‘s house, around 1700/ early 18th ct. Embossed hallmark. Foot repaired.

490,- EUR

274

Miniatur-Fayencekrug, vermutl. Hanau, um 1750Fayence mit Blaumalerei auf weißer Glasur. Bauchige Form mit spitz auslaufendem Henkel. Blumenmalerei. Strichverzierter Henkel. Zinndeckel. H. 12 cm

A miniature faience jug with pewter cover, bluepaint decoration. Around 1800. For a doll‘s house.

850,- EUR

272

Miniatur-Leuchter für ein Puppenhaus, 19. Jh.Messing. Tellerfuß. Korrosionsflecken, Lötspur am Rand. H. 3,2 cm

A miniature brass candlestick for a doll‘s house, 19th ct. Rusty.

o.L.

273

Miniatur-Wärmflasche für ein Puppenhaus, 19. Jh.Kupfer, Messing-Schraubverschluss. D. 7,3 cm

A miniature copper hot-water-bottle for a doll‘s house, 19th ct. Brass mounting.

o.L.

275

Miniatur-Walzenkrug, 1. Hälfte 19. Jh.Zinn. Zylindrisches Gefäß mit Bandhenkel, knospenförmiger Daumenrast. H. 13 cm

A miniature pewter tankard , 19th ct.

120,- EUR

271

272

273

274

275

Page 66: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther66

276 277 278

279

283

276

Kupfer-Küchenform für ein Puppenhaus, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Innen verzinnt. Gebogene Fischform, Öse mit Kupfer-drahtring. B. 5,3 cm

A copper miniature pan for a doll‘s house in shape of a fish, end of 19th/ beg. of 20th ct.

o.L.

277

Kupfer-Küchenform für ein Puppenhaus, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Innen verzinnt. Gebogene Fischform. B. 5,5 cm

A miniature copper pan in shape of a fish for a doll‘s house, end of 19th /beg. of 20th ct.

o.L.

278

Kupfer-Küchenform für ein Puppenhaus, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Innen verzinnt. Gebogene Fischform. B. 4,5 cm

A miniature copper pan in shape of a fish for a doll‘s house, end of 19th / beg. of 20th ct.

o.L.

279

Kupfer-Küchenform für ein Puppenhaus, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Innen verzinnt. Gebogene Fischform. Gebogene Öse mit Kupferdrahtring.L. 4 cm

A miniature copper pan in shape of a fish for a doll‘s house, end of 19th/ beg. of 20th ct.

30,- EUR

283

Kupfereimer für ein Puppenhaus, 18. Jh.Mit abgesetztem Fuß und schwenkbarem Bügelhen-kel. Ränder gebördelt. Innen verzinnt. H. 4,7 cm

A miniature copper bucket for a doll‘s house, tin-plated inside. 18th ct.

160,- EUR

280280

Kupferkanne für ein Puppenhaus, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Konisch ausschwingende Form mit schwenkbarem Bügelhenkel. Scharnierde-ckel mit kl. Buckel. Innen verzinnt. H. 9,5 cm

A miniature copper pitcher for a doll‘s house, end of 18th / beg. of 19th ct.

360,- EUR

282282

Miniatur-Fischkessel für die Puppenküche, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Eimerchen mit leicht ko-nisch verjüngter Wandung mit gehämmertem Dekor. Genieteter gedrehterEisenhenkel. Deckel zu zwei Drittel über ein Scharnier aufklappbar, in Treibarbeit mit einer Rosette und Perlen deko-riert. Auf dem Deckel genieteter Messingring. Min. ged. H. 5,5 cm

An 18th ct. miniatur-fish kettle for a doll‘s kitchen, copper, tin-plated.

490,- EUR

281

Miniatur-Vorratsgefäß für die Puppenküche, 18. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Konisches Gefäß mit rundem Querschnitt auf abgesetztem Fuß. Oberer und unterer Rand gebör-delt. Seitlich zwei genietete Ösen mit Messingring. Scharnierdeckel mit erha-benem stilisierten Blütenor-nament. Wandung dekora-tiv gehämmert. H. 10 cm

An 18th ct. miniature-vessel for a doll‘s kitchen, copper, tin-plated.

590,- EUR

281

Page 67: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 6�

288

288

Zwei Kinderküchenformen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde For-men mit gebördeltem Rand. Spiralför-mige Rippen. Gelötete Ösen mit Ring. Eine Form rep. und angeschmaucht. D. 9,7 bzw. 8,2 cm

A set of two small copper cake pans for children, 19th ct. Tin-plated inside. One repaired.

180,- EUR

286284

284

Paar Kinderküchenförmchen, 19./ Anf. 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Formen mit spiralförmig gerippter Wandung. Genietete Ösen mit Ring. D. 7,7 cm, 7,5 cm

A pair of copper citchen pans for children, tin-plated.

60,- EUR

286

Zwei Kinderküchenförmchen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Eine Form oval, mit längs verlaufenden Rippen, eine in Form eines stilisierten Akan-thusblattes. Genietete bzw. gelötete Ösen mit Ring. D. 7,8 bzw. 8 cm

Two copper cooking pans for child-ren, tin-plated.

180,- EUR

289

289

Zwei Kinderküchenförmchen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Formen, eine mit gebördeltem, die andere mit gebogtem Rand. Beide mit gedrehten Rippen. Genietete Ösen mit Ring. D. 8 bzw. 9,5 cm

Two 19th ct. copper cooking pans for children. Tin-plated.

190,- EUR

287

287

Kinderküchenform, Ende 19./ 20. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Runde Form mit gebördeltem Rand. Wandung gegliedert in geraden Rippen, im Boden tief herausge-arbeitetes Fratzengesicht. Genietete Öse mit Eisenring. Auf dem Rand eingeschlagener Stempel „gesetzl. geschützt“. Min. korrodiert, Grünspan. D. 10 cm

A 20th ct. small copper cooking pan for children, depicting a grotesque face. Tin-plated , rusty.

290,- EUR

285

285

Zwei kleine Küchenformen/ Kinderküchenformen, 19. Jh.Kupfer, innen verzinnt. Eine Form mit dem Umriss eines stilisierten Blattes, eine in Volutenform. Gerippt. D. 8 bzw. 9,5 cm

Two 19th ct. copper cooking pans for children, tin-plated.

180,- EUR

Page 68: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther6�

KKunsthandwerk

290

290

Angelis, Sabatino. Geb. 1838, war tätig in NeapelHerkules und die kerynitische Hirschkuh. Kopie nach einer antiken Plastik. Bronzeplastik, schwarz patiniert, auf ovalem gestuft em Sockel. Auf der Rückseite auf dem Felsensockel sign. „Sabatino 1879/ Napoli“. Auf dem Bronze-sockel vorn bezeichnet „IV. Maerz 1914“. 67 x 81 cm

Der Künstler ist bei Thieme/ Becker als „geschickter Kopist berühmter antiker Statuen“ erwähnt.

Bronze sculpture, depicting Hercules and the kerynithian doe, signed and dated 1879. Copy of an ancient sculpture. Inscription at pedestal „IV. March 1914“.

12000,- EUR

Page 69: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 6�

291 292 293291

Marmorbüste Venus von Milo, 19. Jh.Weißer Marmor. Replik auf rundem gefußtem Marmorsockel. Unbe-kannter Kopist. Leichte Verschmut-zungen. H. 43 cm (incl. Sockel)

Marble bust of Venus of Milo, 19th ct. On marble pedestal.

1400,- EUR

292

Marmorbüste, Unbekannt, 2. Hälfte 19. Jh.Büste eines Mädchens mit Strohhut. Weißer Marmor auf rundem gefußtem Marmorsockel. H. (incl. Sockel) 48 cm

Marble bust of a girl with straw hat, 2nd half of 19th ct. On marble pedestal.

1200,- EUR

293

Jugendstilfigur Tänzerin, um 1900Bronze, patiniert, weißer Marmor. In tänzerischer Bewegung ausschrei-tende Figur auf runder Sockelplatte. Sockel aus grauem, geädertem Mar-mor. Das Gewand Bronze, Körperteile in Marmor. Rechte Hand und rechter Fuß rep. H. (incl. Sockel) 33,5 cm

An art nouveau figure of a danceuse, bronce and marble, on marble pede-stal. Right hand and left foot repaired.

o.L.

294

294

Bauch, Curt. 1887 Meißen-1967 Muralto b. LocarnoSteinheber. Terrakotta/ Kachelmasse mit dunkelbrauner Glasur. Ausführung Ernst Teichert G.m.b.H., Meißen (?), Anf. 20. Jh. H. 34,5 cm

Lit.: Teichert-Werke Meißen. Keramik & Porzellan 1863-1945, Dresden 2003, Kat. Nr. 15, Abb. S. 79.

A male nude, lifting a heavy stone, terracotta with dark brown glaze. Beg. 20th ct.

300,- EUR

Page 70: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�0

295

295

Bärin mit zwei Jungen. 1950Keramik (Terrakotta) mit roter Glasur. Auf gestuftem Felsensockel geritzte Sign., datiert. Ein kl. Bär am re. Ohr rest. H. 22 cm

Bear with two pups, ceramic, 1950. Artist not identified. Minimal restored at one ear of one pup.

190,- EUR

297

296

296

Blumensäule, um 1880Keramik, Ochsenblutglasur, am Fuß grün verlaufend. Dreiseitiger Fuß, runde Platte getragen von drei Löwen. H. 99 cm, D. 51 cm

Column, ceramic ware, red glaze, circa 1880.

390,- EUR

297

Figürliches Tisch-oder Sitzgestell, Südostasien (?)Holz mit krustiger Patina, in Gestalt eines Kauernden. Tisch-oder Sitzplatte fehlt. H. 51 cm

Wooden carved base of a table or seat, Southeast Asia, in shape of a cowering man.

390,- EUR

Page 71: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �1

298

Gaul, August. 1869 Großauheim-1921 BerlinLaufender Orang-Utan. Bronze, patiniert, auf der Plinthe sign. „A.Gaul“. Schwarzer Marmorsockel besch. H. 7,9 (9,8) cm

Guss nach einem Tonmodell von 1920, in dem Gaul seine letzte Großplastik, einen steinernen Orang-Utan, vorbereitete. Den Auftrag zu diesem Werk hatte er von dem Breslauer Sammler Leo Lewin erhalten. Die Bronzegüsse dieses Modells erfolgten ausschließlich posthum, vermutlich erst ab Ende der 1920er Jahre.

Lit.: WV Gabler 2007 Nr. 288; Walther 1961 Nr. 145. Laut Gabler existieren keine Güsse neueren Datums.

Walking Orang-Utan, bronze, signed, at black marble pedestal. Posthumous cast.

1800,- EUR

298

300

300

Art-Deco-Bronzepalstik, um 1915/ 20Tanzende. Bronze, auf der ovalen Plinthe sign. „Polvora“. H. 23,5 cm

Dancing woman, art-nouveau bronce cast, signed at base „Polvora“.

300,- EUR

299

Sintenis, Renée. 1888 Glatz-1965 BerlinZiegenböckchen. Bronze mit dunkler Patina. H. 9,5 cm, L. 9,2 cm. Am re. hinteren Huf monogr. „RS“ (ligiert).

Buhlmann 209. Im Katalog Marie Laurencin/ Renée Sintesis wird eine Auf-lagenhöhe von 25 Bronzeexemplaren und 3 Silbergüssen vermerkt. Mäßig schöner Guss mit etwas poriger Oberfläche.

Small billy goat, bronce cast, monogram at rear hoof.

2300,- EUR299

Page 72: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�2

301

302

303

303

Marcuse, Rudolf. 1878-1928 BerlinWeiblicher Akt auf Bildhauerhocker. Jugendstil-Bronzeplastik, patiniert, auf dreisei-tigem graugrünem Serpentinsockel. Auf der Sitzfläche sign., Gießereimarke„Aktienges. vorm. Gladenbeck & Sohn Friedrichshagen“. H. 31,5 (34) cm

A female nude, sitting on a stool, bronce cast, signed, foundry stamp. On serpentine base.

1200,- EUR

301

Kopf eines alten Mannes, 18. Jh. oder älterAlabasterbüste. H. 40,5 cm

Alabaster head of an old man, probably 18th ct.

6000,- EUR

302

Kopf eines Römers, Kopie, 18. Jh.Idealisiertes Porträt. Weißer Marmor. Auf rundem Marmorsockel über quadratischer Plinthe. H. 38,5 cm

Roman head, marble, copy of 18th ct.

2300,- EUR

Page 73: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �3

304

304

Breuer, Peter. 1856 Köln-1930 BerlinBronzeplastik Sitzender weiblicher Akt („Frühling“). Patiniert, auf der ovalen Plinthe sign. und dat. „Peter Breuer 1890“, Gießereistempel „Bronze Garanti Paris J.B. Deposee“. An der Rückseite num. „A 2287“. Schwarzer achtseitiger Marmorsockel, weiß geädert. H. 27 (29) cm

Studium der Bildhauerei an den Akademien München und Berlin, seit 1895 auf nationalen und internationalen Kunstausstellungen (z.B. Weltausstellung Paris 1900) sehr erfolgreich und oft prämiert. Schuf vornehmlich Werke der Monumentalplastik in öffentlichem Auftrag, so Bismarckdenkmal in Breslau, Kaiser-Friedrich-Denkmal in Köln, Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Halle u.v.a.

Young female nude, bronze on black marblepedestal, signed and dated, foundry stamp and number of copy.

950,- EUR305

Kübart, Reinhold. 1879 Uszballen (Ost-Preußen)-vor 1928 BerlinMädchen mit Reh. Bronze, patiniert, auf achteckiger Plinthe. Auf der Plinthe sign. Schwarzer, weiß geäderter Marmorsockel. H. 27 (31) cm

Der Bildhauer war Schüler der HfBK in Charlottenburg und Mitglied im Verein Berliner Künstler. 1907 und in den darauffolgenden Jahren auf der Großen Berliner Kunstausstellung vertreten, 1908 mit dem „Mädchen mit Reh“.

Female nude with deer, bronze, signed. On black marble base.

1300,- EUR

306

306

Höfer, Alexander. Geb. 1877 Keuern bei Döbeln, war um die Jahrhundertwende tätig in DresdenWeiblicher Akt, Ganzfigur, sich einen Kranz aus Rosen aufsetzend. Um 1905. Keramik, schwarzgrün in der Art einer Bronzeplastik bemalt. Auf zylindrischem Sockel mit umlau-fendem Rosenfries. Auf dem Sockel sign. Im Sockel Blindstempel „Keramische Kunst-werkstätte Schön & Co. Niederlössnitz-Dresden“. H. 58,5 cm

Der Bildhauer Alexander Höfer besuchte die Dresdener Kunstakademie als Schüler von H. Epler und R. Diez (1903-1909). In der Umgebung von Dresden und darüber hinaus finden sich zahlreiche frei- und bauplastische Werke von seiner Hand, so z. B. der sog. Fleischerbrunnen in Dohna, die Figur des Roland am Neuen Chemnitzer Rathaus, Bacchusbrunnen in Gottleuba und mehrere Kriegerdenkmale (Thieme/ Becker).

A female nude, around 1905, ceramic ware. Art nouveau. Signed at base.

1200,- EUR

305

Page 74: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�4

307

307

Schnitzfigur Erzengel Michael, Mitte 18. Jh.Vollplastisch geschnitzt, annähernd lebensgroße Figur, polychrom gefasst. Engel stehend auf Teufelsfigur, diesen mit der Lanze stechend. Achtseitiger Holzsockel. Re. Hand angeleimt. Farbfassung weitgehend orig. erhalten. H. 174 cm

An 18th ct. wooden figure of St. Michael, standing upon the devil, polychrome painted.

6500,- EUR

Page 75: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �5

308

308

Paar Leuchtermohren, Venedig, 18. Jh. oder älterLaubholz, vollrund geschnitzt, schwarz und reich in Gold gefasst, am Fuss Ergänzungen aus der 1. H. 19. Jh., Fassung weitestgehend erhalten, Leuchtertabletts fehlen. H. 137 cm.

A pair of wooden carved chandelier holders in the shape of blackamoors, Venice, 18th ct. or earlier; hardwood, painted in black and gold, replacements (19th ct.) at foot. Trays are missing.

19000,- EUR

Page 76: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�6

309

309

Mondsichelmadonna, um 1500/ Anf.16. Jh.Holz, geschnitzt, farbig gefasst. Vollplastisch ausgearbeitete Figur, vorderansichtig. Stehende Marienfigur im falten-reichen Gewand, das Christuskind dem Betrachter entgegenhaltend. Farbfassung wohl orig., doch stark abgeblättert. Risse, kl. Fehlstellen. H. 73 cm

Madonna, circa 1500/ beg. 16thc t., wood, polychrome painted.

6500,- EUR

Page 77: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

310

310

Madonna, Italien, 15. Jh.Alabaster, Reste farbiger Fassung. Vorderansichtige, stehende Figur, Mantel in reicher und fließender Faltendrapierung zu Boden fließend. Auf dem linken Arm trägt sie das Jesus-kind, das zu ihr aufschaut. Die Köpfe beider Figuren sind an der Oberseite abgeflacht, vermutl. waren dort Kronen bzw. Heiligenscheine angebracht. Rückseite nicht ausgearbei-tet. Kopf besch., angeleimt, auf Holzsockel aufgeleimt. Nasenspitze der Maria min. best. H. 21 (23) cm

Alabaster figure of a madonna, Italy, 15th ct. Remains of coloration. Head damaged, glued, nose minimally damaged.

1400,- EUR

311

311

Kamel mit Wächter, China, wohl vor 1700Marmor/ Kalkstein, gravierte Fell-und Binnenstruktur. H. 39 cm

Marble camel, China, before 1700.

10000,- EUR

Page 78: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther��

312

313

312

Großer Wandbehang, China, 19. Jh.In Flachstich und Silberlahn auf drei Bahnen dunkelbrauner Seide /Satin bestickt: ein Granatapfelbaum mit verschie-denen Vögeln und einem Phönix. Mit grauer und schwarzer Baumwolle doppelt hinterlegt, partiell rep. 454 x 140 cm

A 19th ct. chinese wall hanging, embroidery on dark brown silk/ sateen, minimally repaired.

5000,- EUR

313

Stickereibild/Wandbehang, China, 18. Jh.Seide. Palastinterieur mit (Kaiser-)Paar und Bediensteten, die Tee reichen. Im Hintergrund öffnet sich der Blick durch eine Säulenreihe nach draußen. 77,5 x 89,5 cm (PA). Hinter Glas im neuen Blattgoldrahmen gerahmt.

Chinese silk embroidery, 18th ct. Framed with glass.

3500,- EUR

Page 79: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

315314

316

Unbekannt, Japan, wohl fr. 18. Jh.Falke auf Balken. Holzschnitt, handkol., auf Japanpapier. Erhaltungsmängel: bräunliche Verfärbungen, beriebene Stellen. 41 x 35 cm (PA), ca. 51 x 45 cm (Bl). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt. Aussschnitt aus einem Rollbild. Seidenbrokat-Einfassung.

Woodcut, colored, depicting a hawk. Japan, probably early 18th ct. Frame.

o.L.

316

314

Unidentifizierter Maler, China, 17. Jh. (sp. Ming-Zeit)Große Hängerolle. Malerei in Tusch und Farben auf gebräunter Seide. Gebirgige Landschaft mit Palast-o. Klosterarchitektur, im Hintergrund Pagode. Im Vorder-grund zwei Reiter (Gelehrte), im Aufbruch begriffen, während ein Dienerknabe noch Schriftrollen bringt. Am oberen Rand sign. Kaschiert, ca. 153 x 47,5 cm. Hinter Glas neu gerahmt.

Chinese painter, 17th ct., silk painting, depicting two departing scholars in a mountain landscape; laminated, signed. Framed with glass.

1800,- EUR

315

Hängerolle, Japan, sp. 18. Jh.Malerei auf Seide: Landschaft mit zwei befreundeten chinesischen Gelehrten beim Musizieren, und zwei (Die-ner-)Knaben, in deren Büchern lesend. Im Hintergrund ein Wasserfall und angedeutete hohe Berge. Re. u. sign. und Sammlersiegel. 96,5 x 35,5 cm (PA). Hinter Glas neu gerahmt im Blattgoldrahmen.

Japanese painter of 18th ct., silk painting, depicting a landscape with two scholars making music; signed low-er right, collectors stamp; framed with glass.

1200,- EUR

Page 80: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�0

317

Selbmann, Arthur. Geb. 1874, war tätig in DresdenDiana. Um 1900. Lebensgroße Freiplastik, Bronze, schwarz patiniert. Stehende Figur der Jagdgöttin, ausschreitend, auf flacher Standplatte. Auf der Standplatte sign. „A. Selbmann“, geritzte Gießersign. „Guss O. Zinke Dresden“. Bogen in Teilen nachgefertigt, Pfeil fehlt. H. 153 cm

Der Dresdener Bildhauer schuf u.a. zwei der 16 Sandsteinstatuen auf dem Rathausturm des Dresdener Rathauses („Frömmigkeit“ und „Barmherzigkeit“) sowie das König-Albert-Denkmal in Zittau.

Life-seized bronze sculpture of Diana, goddess of the hunt, around 1900. Signed at base. Attributes are missing.

6000,- EUR

317

Page 81: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �1

318

Bodenstandmörser, deutsch, 16./17. Jh. oder früherBronze. Profilierter Gefäßkörper, zwei figürliche Henkel in Form von geflügelten Schlangen. H. 31,5 cm, D. 36 cm

A german bronze mortar, handles in shape of winged snakes.

13000,- EUR

319

Bodenstandmörser, Süddeutschland (Regensburg), dat. 1607Bronze, am oberen Rand umlaufende Inschrift„AO 1607 HERIC ERDELL RATISBON (=Regensburg): PHARMACOP. CAESAREUS“. zwei Knäufe. H. 38 cm, D. 37,5 cm

Bronze mortar with inscription and date 1607.

11000,- EUR

318

319

Page 82: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�2

321

Pokal, Augsburg, H.J.Baur, 1. Viertel 17. Jh.Silber, vergoldet, getrieben, gegossen, punziert. Glockenfuß mit getriebenen Zungen, Balusterschaft mit Beschlagwerksornamentik und Fruchtfestons, über Manschette aus Silberspänen konische Kuppa, am Ansatz mit getriebenen Zungen. Über dem Zungen-fries Ringwulst, blattkranzartig graviert. Die gesamte Wandung mit Schlangenhautdekor punziert. Innenvergoldung erneuert. Marken am Fuß sowie am oberen Rand: Augsburger Beschauzeichen, Meistermarke Hans Jakob Baur, Meister 162, gest. 1653, vgl. Seling, Nr. 1369. H. 20 cm, G. ca. 240 g

An Augsburg silver gilt goblet, 1st quarter of 17th ct. Embossed decoration like snake skin. With hallmarks.

5900,- EUR

320

Buckelpokal, Nürnberg, P. Bair, um 1615Silber, vergoldet, getrieben, gegossen. Runder Fuß, mittig stark ansteigend, mit getrie-benen Buckeln. Über Manschette aus Silberspänen Schaft in Gestalt eines verzweigten Baumstammes mit plastischer Figur eines Holzhauers. Über Manschette von Silberspänen leicht gebauchte Kuppa mit vier Reihen versetzter Buckel. Gebuckelter Deckel mit vasen-förmiger Bekrönung, darin ein Strauß aus geschnittenen Silberblumen. Vergoldung stark berieben. Marken am Mundrand: Nürnberger Beschauzeichen, Meistermarke Paulus Bair, Meister 1613, vgl. Rosenberg III, Nr. 4159. H. 29,3 cm, G. ca. 233 g

A Nuremberg silver gilt goblet with embossed decoration. Gilding wiped. With hallmarks. Around 1615.

8500,- EUR

322

Halterung für einen Becher (Zittertasse), Augsburg, um 1720Silber, vergoldet. Konische Form mit geometrisch durchbrochener Wandung. Zwei gegos-sene C-förmige Henkel. Innenvergoldung evtl. erneuert. Marken: Augsburger Beschauzei-chen, Meisterzeichen „PS“ im Oval, wohl Paul Solanier, geb. 1635, gest. 1724 (Seling, Nr. 1669). H. 6 cm, D. (ob. Rand) 6,5 cm, G. ca. 80 g

A silver gilt holder for a glass or porcelain beaker, Augsburg, around 1720. Perforated decoration. With hallmarks.

1200,- EUR

320

321

322

Page 83: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �3

325

323

Mokkakanne, Augsburg, J. Kolb, um 1771/ 73Silber, getrieben. Birnförmiges Gefäß mit gewundenen Zügen auf ausge-stelltem, profiliertem Fuß. Haubendeckel mit seitlichem Scharnier und Kugelknauf. Rocaillenförmig reliefierter Schnauzenausguss. Holzgriff geschnitzt. Marken: Augsburger Beschauzeichen 1771-73, Meistermarke Jakob (Johann) Kolb, Meister 1768, gest. 1782, vgl. Seling, Nr. 2522. H. 19,3 cm, G. ca. 316 g

An Augsburg silver mocha pot with wooden handle, around 1771/ 73, with hallmarks.

2200,- EUR

324

Gewürzstreuer, Berlin, Meister Johann August GebhardtSilber, gegossen, graviert. Birnförmiges Gefäß mit gewundenen Zügen auf fassoniertem Fuß. Haubendeckel durchbrochen, mit aufgelegter Knospe. Die Wandung reliefiert mit Festons und herabhängenden Rosen. Auf der Schauseite graviertes Monogramm „WB“. Marken auf d. Fuß und Deckel: Berliner Beschauzeichen mit Buchstabe „H“, Meisterzeichen „IAG“ im Oval, Johann August Gebhardt geb. 1790 gest. 1860 wird Meister 1817, vgl. Rosenberg I, Nr. 1223. H. 24 cm, G. ca. 433 g

A Berlin silver potpourri vase, 19th ct. With hallmarks.

2600,- EUR

325

Handleuchter, 18. Jh.Silber, getrieben, gegossen. Blattförmige Schale mit getriebenen Adern, der Blattstiel bildet den geschweiften Griff, montierte vasen-förmige Tülle. Seitlich des Henkels Feingehaltsmarke „13“. L. 19 cm, G. ca. 135 g

An 18th ct. silver candlestick in shape of a leaf.

300,- EUR

323

324

Page 84: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�4

327

Kleine Schokoladenkanne, Augsburg, J. Kolb, um 1780Silber, getrieben, innen vergoldet. Zylindrisches Gefäß mit hölzernem Stielgriff. Gewölbter Steckdeckel mit Abdeckung über kreisrunder Aussparung. Deckel min. rep. und nachvergoldet. Marken im Boden: Augsburger Beschauzeichen 1781-1783 (Seling, Nr. 268), Meisterzeichen Jakob Kolb, Meister 1768, verstorben 1782 (Seling, Nr. 2522).H. 12 cm, G. ca. 260 g

An Augsburg silver chocolate pot, gilt inside. Cover minimally repaired, gilding refreshed. With hallmarks. Around 1780.

1200,- EUR

326

326

Kaffee-und Milchkanne, Nürnberg, um 1805Silber, getrieben, gegossen. Ovoider Gefäßkörper auf rundem Fuß. Der untere Wandungsteil mit Lanzettblättern getrieben , unterhalb der abknickenden Schulter getriebener Fries aus palmettenähnlichen Ornamenten. Gegossener, fein ziselierter Ausguss in Form eines Adlerkopfes. Hochgezogener, schwarz gebeizter Holzgriff in einer mit Akanthusblattwerk reliefierten Tülle. Deckel hochgewölbt mit gegos-senem Rosenknauf. Knauf bei der großen Kanne vermutl. nachgegos-sen. Marken am Fuß. Nürnberger Beschauzeichen, Vorgeherbuchstabe „M“ (1805-1808, Vorgeher G. Ficker, vgl. Schürer 2007, VB 21M), Meistermarke eines Meisters aus der Familie Häberlein (1797/1800-nach 1820, vgl. Schürer 2007, MZ 1025 b). H. 33,5 und 24 cm, G. ca. 605 und 315 g

A pair of Nuremberg silver cans, around 1800, relief decoration, wooden handle. Hallmarks at foot.

3200,- EUR

328

328

Teekanne, Wismar, Meister F.E.J. Christen, Anf. 19. Jh.Silber, getrieben, gegossen, graviert. Gefäß mit ovalem Querschnitt auf flachem Stand. Mittig ansteigender Klappdeckel mit figür-lichem Knauf in Gestalt eines Eichhörnchens. Auf dem oberen Wandungsdrittel gravierter Fries mit Füllhorndekor. Ebonisierter Holzgriff (Spannungsriss). Wandung ganz min. gedellt. Im Boden punziert: „C.v.B. 1835/ 37 1/4 Loth“. Marken: Stadtmarke Wismar, Meistermarke „Christen“. H. 17,7 cm, G. ca. 553 g

A North german (Wismar) silver teapot, beg. of 19th ct., with engra-ved foliage and wooden handle. Punched Initials and date „1835“ at bottom. Minimal dents. With hallmarks.

900,- EUR

327

Page 85: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �5

331

Satz von vier Leuchtern mit einem Paar Girandolenaufsätze,Berlin, J.G.W. Heinicke, 1. Hälfte 19. Jh.Silber. Rundfuß auf quadratischer Plinthe, eiförmiger glatter Schaft mit Akanthusblattfries, über Manschette mit Akanthusornamentik vasenförmige Tülle mit Tülleneinsatz. Für zwei Leuchter existierendreilichtige Aufsätze mit gedrehten Armen. Füße z.T. ausgegossen, mit grünem Filz unterklebt. Zwei Tüllen der Girandolenauf-sätz lose. Marken jeweils auf d. Fuß: Berliner Beschauzeichen mit Buchstabe „K“, Jahres-buchstabe „C“, Meisterzeichen „W.H.“ (Johann George Wilhelm Heinicke, geb. 1792 Berlin, 1816 Meister, gest. 1855; Scheffler, Berliner Gold-schmiede, Nr. 1695). H. 26,5 cm bzw. 49,5 cm

A set of four Berlin silver candlesticks, beg. of 19th ct. Including two attachments with arms. Hallmarks.

6800,- EUR

329 330

329

Große runde Platte, Augsburg, Chr. Drentwett, um 1760Silber. Profilierter Rand fünffach eingekerbt. Marken: Augsburger Beschauzeichen 1759-61 (Seling, Nr. 242), Meistermarke Christian Drentwett II, Meister 1754, Vorgeher, Geschaumeister, verstorben 1801 (Seling, Nr. 2427). D. 37,5 cm, G. ca. 1380 g

An Augsburg large silver plate, around 1760. With hallmarks.

3900,- EUR

330

Platzteller, Augsburg, A. Drentwett IV, um 1770Silber. Passiger Umriss, sechsfach eingekerbt, mit profi-liertem Rand. Auf der Rückseite graviert: „No 11/ 2.Mr: 11.lt (...)“. Marken: Augsburger Beschauzeichen 1771-73, Meistermarke Abraham Drentwett IV, Meister 1741, gest. 1785 (Seling, Nr. 2329). D. 28,5 cm, G. ca. 620 g

An Augsburg silver plate, around 1770. At back side engraved „no 11 (...)“. With hallmarks.

2900,- EUR

331

Page 86: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�6

335

Paar Leuchter, Breslau, Joh. Christ. Jancke d.Ä., um 1760Silber, vergoldet, getrieben. Ausladender Glockenfuß mit gewelltem Rand, mittig ansteigend, ganzflächig getrieben mit Rocaillen-und Muschelornamentik und Blumen. Gewundener Balusterschaft mit reliefierten Rocaillen, kelchförmige Tülle mit Wellenrand. Ein Leuchter an der Tülle min. eingerissen. Marken am Fuß: Breslauer Beschauzeichen, Jahresbuchstabe „G“ (1758-1776), Meisterzeichen Joh. Christian Jancke d.Ä. (1746-1780), vgl. Hintze 1906, Nr. 156, Tafel V. Im Innenfuß gravierte Initialen „CHJGvS“. H. 19,5 cm, G. ca. 185 bzw. 190 g

A pair of silesian silver gilt candlesticks with foliage and rocaille decoration. One with minor tear at spout. Hallmarks.

3600,- EUR

334

Paar Leuchter, Dresden, Anf. 19. Jh.Silber, getrieben, graviert. Auf quadratischer Plinthe runder Fuß, facettiert, über graviertem zylindrischem Zwischenstück zylindrischer, facettierter Schaft, vasenförmige Tülle mit 12-eckigem Rand. Fuß in halbkreisförmigen Segment-feldern floral graviert. Auf dem Fuß Marken: Beschauzeichen Dresden, Jahres-buchstabe „C“, vgl. Rosenberg II, Nr. 1683, 1721, Meistermarke „CAL“ nicht bei Rosenberg. Auf der gegenüberliegenden Seite graviertes Monogramm „AO“. H. 18 cm, G. 173 bzw. 180 g.

A pair of silver candlesticks, Dresden, beg. 19th ct., incised decoration, marks at foot.

2100,- EUR334

332

Paar Leuchter, München, B. May(e)rhofer, 1830Silber. Profilierter Rundfuß, mittig ansteigend, konischer glatter Säulenschaft, am oberen Ende gepresste schmale Ornamentbordüre. Schaftabschluss kapitellartig mit gepresstem Zungenblattfries. Vasenförmige Tülle mit Einsatz. Beide Leuchter am Übergang vom Fuß zum Schaft min. rep. Marken am Fuß: Beschauzeichen von München 1830, Meisterzeichen „BM“ im Rechteck, von Rosenberg unter Vorbehalt Bartholome May(e)rhofer, Meister seit 1804, zugeordnet (Rosenberg II, Nr. 3585). H. 22,5 cm, G. 225 bzw. 235 g

A pair of silver candlesticks, Munich, 1830. Both repaired at foot. With hallmarks.

1800,- EUR

333

333

Paar Leuchter, Dresden, um 1790Runder Fuß mit getriebenen Lanzettblättern auf quadratischer Plinthe, Säulen-schaft, Kapitell mit Kranz aus Lanzettblättern. Über Zwischenplatte vasenför-mige Tülle mit gravierten Blumengirlanden. Tülleneinsätze. Am Fuß gemarkt: Dresdener Beschauzeichen, Meisterzeichen „ICR“. H. 23 cm

A pair of silver candlesticks, Dresden, end of 18th ct. Hallmarks.

2400,- EUR

332

335

Page 87: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

336

336

Paar Leuchter, Berlin, 1. Hälfte 19. Jh.Silber, getrieben, gegossen. Rundfuß mit getriebenem Palmetten-fries auf quadratischer Plinthe. Am Übergang zum Schaft reliefierter Weinlaubfries. Am Schaftansatz Manschette mit reliefertem Akanthus-blattwerk, Balusterschaft, am oberen Ende Lanzettblattornamentik. Konische Tülle ohne Tropfeinsatz. Ein Leuchter am Fuß rep. Am Fuß Marken: Berliner Beschauzeichen, Beschauzeichen des 2. Zeichenmei-sters (B.G.F.Andreack, 1819-1842, vgl. Scheffler Nr. 1508/ R3 1166). Meistermarke nicht bei Scheffler. H. 26,5 cm, G. je ca. 290 bzw. 390 g

A pair of Berlin silver candlesticks, 1st half of 19th ct. One repaired at foot. Hallmarks.

2200,- EUR

337

337

Paar sehr dekorative Leuchter, München, Ed. Wollenweber, Mitte 19. Jh.Silber, gedrückt, getrieben, gegossen, partiell vergoldet. Glockenför-miger Fuß mit aufgesetzten Rocaillen, auf vier Rocaillenfüßen. Schaft in Form von Pflanzenstengeln mit zwei aufsitzenden vollplastischen Vögeln, in sechs palmenartigen Fiederblättern auslaufend. Glockenför-mige Tüllen. Alle Dekorelemente fein punziert bzw. graviert. Marken auf dem Fuß: Feingehaltsziffer „13“, Herstellermarke „Wollenweber“, Ziffer „6741“ bzw. „4989“. Bei dem zweiten Leuchter fehlt die Herstel-lermarke. H. 27,5 cm, G. je ca. 520 bzw. 482 g

A pair of silver candlesticks, Munich, around 1850, by Ed. Wollenwe-ber. Hallmarks.

2400,- EUR

338

338

Girandole, Berlin, C. G. Jungerwirth, um 1800Silber. Zwölfeckiger, profilierter Fuß, konischer Säulenschaft mit Kanneluren, über vasenförmigem Zwischenstück mit Fruchtfestons eingesteckter Aufsatz mit zwei s-förmig geschwungenen Armen seit-lich des Mittellichtes. Zylindrische Tüllen mit Tropfrand. Marken am Fuß sowie am Aufsatz: Berliner Beschauzeichen 1788-1802, Meister-marke Carl Gottlob Jungerwirth, geb. 1751, Meister 1788 (vgl. Scheffler, Berliner Goldschmiede, Nr. 1267). H. 46,5 cm, G. ca. 890 g

A Berlin silver candlestick with three arms, around 1800. With hall-marks.

2500,- EUR

Page 88: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther��

343 344

341

339 340

342

339

Gemüselöffel, Berlin, 1. Hälfte 18. Jh.Silber, Laffe vergoldet. Alt-englischer Stiel. Marken: Berliner Beschauzeichen, Meistermarke „Graf“ (von Rosenberg zugewiesen J.H.Graff/ J. O. Graff/ Chr. L. Graff Graf, vgl. Rosenberg I, Nr. 1191). L. 31,5 cm, G. ca. 118 g

A Berlin silver spoon, partgilt, 1st half of 18th ct.

220,- EUR

340

Gemüselöffel, 19. Jh.Silber. Spatelform. Auf der Rückseite punziert „V. Schütt d. 25. Octbr. 1874“. marken: Feingehaltsmarke „12“, Mei-stermarke „Kahrow“. L. 28,2 cm, G. ca. 75 g

A 19th ct. silver spoon, dated 1874 at back side. With hallmarks.

120,- EUR

341

Zuckerstreulöffel, Schweden, Anf. 19. Jh.Silber, partiell vergoldet, gedrechselter hölzerner Stiel; kreisrundes Vorderteil sternförmig durchbrochen und auf der Außenseite floral graviert. Innenvergol-dung. Marken: Schwedischer Staats-kontrollstempel, Jahresbuchstabe „G3“ (1813), Meisterzeichen „IS“ oder „JS“, undeutl. Beschauzeichen. L. 26,5 cm

A swedish spoon (ladle) for strewing sugar, silver, partgilt, with wooden handle. With hallmarks. 1813.

120,- EUR

343

Kelle, 19. Jh.Silber, teilvergoldet. ovales Vorderteil, Stielansatz muschelförmig. Gedrechsel-ter hölzerner Stiel mit Silberring. Auf der Hülse punziert „H. Horst 187(..)“. Innenvergoldung vermutl. erneuert. Auf dem Vorderteil (durchgeschlagene) Feingehaltsmarke „13“. L. 38 cm

A 19th ct. silver ladle, partgilt, with wooden handle.

110,- EUR

342

Schaumlöffel, Kopenhagen, 1913Silber, Laffe vergoldet. Spatelförmiger Stiel mit Palmettenornament. Gra-viertes Monogramm „ET“. Querovale Laffe. Marken: Kopenhagener Beschau-zeichen 1913, Wardeinstempel „C.F.H.“ (C.F.Heise), Meisterzeichen „K. CH.“. L. 19 cm, G. ca. 58 g

A Kopenhagen silver spoon, partgilt, with engraved monogram „ET“. With hallmarks.

80,- EUR

344

Kelle, Mitte 19. Jh.Silber, teilvergoldet. Gedrechselter, ebo-nisierter Holzstiel. Ovales Vorderteil mit Ausgussschnauze, auf der Außen-seite gravierte Initialen „S.B.“. Auf der Hülse graviert „Minne 1845“. Undeutl. Marken. L. 43,5 cm, G. ca. 120 g

A silver ladle, partgilt, mid 19th ct. Engraved initials „S.B.“ and dating „1845“. Unclear hallmarks. With woo-den handle.

140,- EUR

Page 89: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

345

345

Tortenschaufel, um 1820Silber. Spitzovales Vorderteil floral durchbrochen, in querovalem pun-ziertem Medaillon reliefierte Gany-meddarstellung mit Adler nach Bertel Thorvaldsen (1817). Ebonisierter Holz-griff mit Elfenbeinknopf. Marken auf der Vorderseite: Feingehaltspunze „13“, Meistermarke „IC“ im Oval. L. 28,5 cm, G. ca. 57 g

A fine silver cake server with perfo-rated and relief decoration, depicting Ganymede with eagle. Wooden handle. Hallmarks.

35,- EUR346

347 348 349

349

Zuckerstreulöffel, Schweden, um 1900Silber, teilvergoldet. Stiel mit Blatt-werk-Reliefdekor, umlaufender Faden; Halbkugelförmige Laffe geometr. durchbrochen, min. rep., Vergoldung erneuert. Marken: Schwedischer Staatskontrollstempel, Datums(?)stempel „S 3“, Meistermar-ke „AL“. L. 20 cm, G. ca. 50 g

A Swedish silver spoon with perfo-rated front part, partgilt, minimal repaired, gilding refreshed. With hallmarks. Around 1900.

120,- EUR

346

Fischheber, Augsburg, J. H. Menzel, Mitte 18. Jh.Silber. Vorderteil ornamental durchbro-chen und reliefiert, zeigt einen Reiher in-mitten von Blattwerk, aus einem Füllhorn pickend. Zu Füßen des Tieres ein Palmet-tenornament. Gedrechselter Holzstiel in facettierter Hülse. Auf dem Vorderteil Mar-ken: Augsburger Beschauzeichen 1765-67 (Seling, Nr. 248-250), Meistermarke Johann Heinrich Menzel, Meister 1717, verstorben 1750 (Seling, Nr. 2097). L. 41,5 cm

An Augsburg silver fish server, mid 18th ct. Beautiful perforated decoration, wooden handle. With hallmarks.

290,- EUR

347

Eislöffel, Kopenhagen, 1912Silber, Laffe vergoldet. Spatelför-miger Stiel mit Palmettenornament. Graviertes Monogramm „ET“. Kreisrunde, flache Laffe. Marken: Kopenhagener Beschauzeichen 1912, Wardeinstempel „CFH“ (C.F.Heise), undeutl. Meisterstempel. L. 20,5 cm, G. ca. 61 g

A Kopenhagen silver spoon with engraved monogram „ET“. Partgilt. With hallmarks. 1912.

80,- EUR

348

Eislöffel, Kopenhagen, 1917Silber. Im Stiel von Perlschnur ge-rahmtes Ovalmedaillon. Vorderteil schaufelartig, geschweift. Stiel auf der Rückseite graviert „A.&O.G./ 9.11.18“. Marken: Kopenhagener Beschauzei-chen 1917, Wardeinstempel „C.F.H.“ (C.F:Heise), Meistermarke „Lyndal“. L. 22,5 cm, G. ca. 70 g

A Kopenhagen silver spoon for ice cream, 1917, at back side engraved initials „A. & O. G“, dated „9.11.18“.

80,- EUR

Page 90: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�0

352

Vorlegebesteck, 2. Hälfte 19. Jh.Silber 800, Vorderteile Stahl bzw. Elfenbein. Vier Teile: Tranchiergabel, Tranchier-messer, Salatlöffel und -gabel. Verdickte Stiele mit Knopfabschluss, Rocaillenmuster. Feingehaltsmarken, undeutl. Beschaumarken. L. bis 3,5 cm, G. 130 g (ohne Tranchierbe-steck). Im Kasten.

A set of silver cutlery, 4 pieces with rocaille pattern, two pieces with ivory foreparts. In a box. 2nd half of 19th ct.

140,- EUR

350 351350

Satz von sechs Löffeln, Deutschland, Anf. 19. Jh.Silber. Lanzettförmiger Stiel. Marken auf Stielrückseite: Feingehaltsmarke „12“, Meistermarke „CG“ im Oval. L. 22 cm, G. zus. ca. 338 g. Im Kasten.

A set of six german silver spoons, beg. 19th ct. With hallmarks. In box.

o.L.

351

Satz von sechs Kaffeelöffeln, Gotha, Anf. 19. Jh.Silber, vergoldet. Spitz zulaufender Stiel. Marken auf der Stielrückseite: Feingehaltsmarke „12“, Meistermarke „JGR“ im Dreipass, wohl J.G.Rosenberg, vgl. Rosenberg II, Nr. 2246. L. 16 cm, G. zus. ca. 100 g. Im Kasten.

A set of six silver gilt coffee spoons, Gotha (Thuringia/ Germany), beg. 19th ct. With hallmarks. In box.

o.L.

352

353

353

Satz von sechs Besteckteilen, New York, Tiffany & Co, Anf. 20. Jh.Sterling-Silber. Zwei Löffel, ein Mokkalöffel, ein Zuckerstreulöffel, Gewürzlöffelchen und (Austern-)gabel. Florales Jugendstildekor, auf dem Stielende Muschelornament. Gravierte Initiale „H“ mit Krone. Marke: Tiffany & Co/ Pat. 1884“. G. zus. ca. 150 g. Im Kasten.

A set of silver cutlery, New York, Tiffany, beg. 20th ct. Art nouveau pattern with engraved initial „H“ with crown. In a box. With hallmarks.

80,- EUR

Page 91: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �1

358

Zuckerzange, Heilbronn, um 1820Silber. Auf den Schenkeln seitlich aufgesetzte rhombenförmige Rosetten, runde Greifbacken mit aufgesetzten Rosetten. Marken auf den Schenkeln: Feingehaltsmarke „12“, Meistermarke „E“ im Oval. L. 16,5 cm, G. ca. 33 g

A silver sugar tongs, around 1820. With hallmarks.

o.L.

357

Miniaturdose in Form eines Koffers, Nürnberg, fr. 19. Jh.Silber. Halbrunder Deckel mit gravierter Inschrift „Zum Antritt der Lebensreise“. Zwei seitliche bewegliche Henkel aus Silberdraht. Innen mit rotem Papier ausge-kleidet. Marken im Boden: Nürnberger Beschauzeichen mit Ziffer „13“, Löwenmar-ke. 2,7 x 4 x 2,7 cm

A silver miniature box in shape of a suitcase, engraved inscription at cover. With hallmarks. Nuremberg, beg. 19th ct.

450,- EUR

354

Saliere, Nürnberg, 1. Hälfte 17. Jh.Silber, getrieben, gegossen. Muschelförmiges Schälchen auf drei Delphinfüßchen. Seitlich zwei doppelt-C-förmige Henkel. Muschel an einer Seite volutenförmig aufge-rollt und dort bekrönt von einer vollplastischen Figur eines Bacchanten mit Wein-kelch und Trauben. Auf der Außenwandung gemarkt: Nürnberger Beschauzeichen, Meisterzeichen ähnlich dem von Hannß Weber, Meister 1588, gest. 1634, Rosenberg III, Nr. 4052,4053. H. 8,5 cm, G. ca. 60 g

A Nuremberg silver salt vessel, 1st half of 17th ct. With hallmarks.

900,- EUR

358

357

354355

Schöpfkelle, Dresden, Joh. Heinr. Rossbach, um 1810Silber, getrieben, gegossen, graviert, teilvergoldet. Gedrech-selter, ebonisierter Holzgriff. Ovales Vorderteil mit Ausguss, auf der Außenseite unterhalb des Randes mit umlaufendem Eichenlaubkranz und Initialen „EH“ graviert. Marken: Beschauzeichen Dresden, Jahresbuchstabe S, Meistermarke „IHR“. G. ca. 73 g, L. 36,5 cm

A German (Dresden) silver ladle, around 1810, with wooden handle. Engraved wreath of oak leaves and initials „E.H.“. Hallmarks.

230,- EUR356

Kleine Saucenkelle, Schwäbisch-Gmünd, um 1830/ 40Silberblech, gedrückt, innen vergoldet, gedrechselter Beingriff. Vorderteil blattförmig mit Buckeln, Marken auf der Stielhülse. H. 23,5 cm

A small German silver ladle, partgilt, bone handle. Around 1830/40.

190,- EUR

355

356

Page 92: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�2

361

Branntweinschale, Riga2. Hälfte 17./ Anf. 18. Jh.Silber, getrieben, gegossen, ziseliert. Vergoldet. Runde Form mit Wellenrand. Die Wandung getrieben mit acht Buckeln. Zwei gegossene doppelt-C-förmige Henkel. Im Fond in plastischem Relief getriebenes Fruchtbündel. Marken auf dem Außenrand. D. 11,5 cm, G. ca. 95 g

A netherlandish silver bowl with fruit decoration. Gilt inside. With hallmarks. 2nd halft of 17th /beg. of 18th ct.

1500,- EUR

362

Branntweinschale, Riga 2. Hälfte 17./ Anf. 18. Jh.Silber, getrieben, gegossen, ziseliert. Vergoldet. Runde Form mit Wellenrand. Die Wandung getrieben mit acht Buckeln. Zwei gegossene doppelt-C-förmige Henkel. Im Fond in plastischem Relief getriebenes Fruchtbündel auf punziertem Grund. Marken auf dem Außenrand. Identisch mit Nr. 40446. D. 12 cm, G. ca. 96 g

A netherlandish silver bowl, identical with catalogue number .....

1500,- EUR

360

Weinprobierschale, Augsburg, J. Pepfenhauser (Pfeffenhauser) II, um 1700Silber, getrieben, gegossen, vergoldet. Achtpassige Schale mit niedriger Wandung. Zwei dreifach-C-förmige Henkel. Schalenfond ganzflächig aus-gefüllt mit einer getriebenen Schweifwerkgroteske, gerahmt von einer Perl-schnur. Die Wandung zeigt getriebenes Laubwerk. Marken beiderseits des Henkels auf der Außenwandung: Augsburger Beschauzeichen, Meister-zeichen Johann Pepfenhauser (Pfeffenhauser) II, Meister 1697, verstorben 1754 (Seling, Nr. 1919). D. 17 cm, G. ca. 123 g

An Augsburg silver bowl for tasting wine, partgilt, with relief decoration. Around 1700.With hallmarks.

1900,- EUR

359

359

Weinprobierschale, evtl. Leipzig, A. Schröder, um 1700Silber, getrieben, gegossen, partiell vergoldet. Ovale Form mit achtfach ein-gekerbtem Rand. Zwei S-förmige Henkel. Die Wandung auf der Innenseite in acht Feldern getrieben mit Furchtbündeln im Wechsel mit Akanthus-blattwerk. Im Fond großes Fruchtbündel. Innenvergoldung erneuert, kl. Einrisse rep. Marken auf der Außenwandung: Österreichische Repunzie-rungsstempel v. 1806-07, Freistempel für ältere Silberarbeiten 1809 (Rosen-berg IV, Nr. 7885), Meistermarke „AS“, evtl. Andreas Schröder, Meister in Leipzig 1700, vgl. Rosenberg II, 3084, (Jahres-)buchstabe „G“. D. 19,5 cm, G. ca. 120 g

A silver partgilt bowl with fruit and foliage decoration, gilding renewed. Several hallmarks. Minor tears at rim repaired. Around 1700.

1900,- EUR

360

361 362

Page 93: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �3

363

363

Zuckerkasten, Berlin, G. Hossauer, 2. Viertel 19. Jh.Silber.Vierseitiger, geschweifter Korpus auf vier ausgestellten Füßen. Profilierter Scharnierdeckel mit (mög-licherweise nachträglich) gravierten Initialen „M.R.“. Min. Riss an der lin-ken Ecke. Mit Schloss und Schlüssel. Marken im Boden: Berliner Beschau-zeichen mit Buchstabe „K“,Buchstabe „A“, Meistermarke G. Hossauer, tätig in Berlin ca. 1831-1855 (Rosenberg I, Nr. 1224). 9,5 x 15 x 11 cm, G. ca. 443 g

A Berlin silver sugar box with engra-ved initials „M.R.“, 1830-1850. With hallmarks.

1200,- EUR

364

364

Zuckerkasten,Breslau (Wroclaw), Mitte 18. Jh.Silber, getrieben, gegossen, innen vergoldet. Ovale Form auf vier ge-gossenen, volutenförmig eingerollten Füßchen. Die gebauchte Wandung und der Deckel in gewundenen Zügen gerippt. Mit Schloss und Schlüssel. Im Boden punzierte Initi-alen „J.F.C“ und Marken: Breslauer Beschauzeichen, Jahresbuchstabe „F“ (1746-58), Meisterzeichen „FG“ im Herzschild, vgl. Rosenberg I, Nr. 1452 (nicht bei Hintze 1906). D. 13 cm, G. ca. 267 g

A silesian silver box, mid 18th ct., gilt inside. With key and lock. Hallmarks.

1900,- EUR

365

365

Zuckerdose, Augsburg, Chr. G. Schu(h)mann II, um 1800Silber, getrieben, innen vergoldet. Gefäß mit ovalem Querschnitt auf ovalem, godroniertem Fuß. Schale mit Pfeifendekor. Steckdeckel mit Pfeifen-dekor und Perlschnur, urnenförmiger Knauf. Marken: Augsburger Beschau-zeichen 1787-89 oder 1818 (Seling, Nr. 273, 305), Meistermarke Christian Gottlieb Schu(h)mann II, Meister 1784, gest. 1825 (Seling, Nr. 2601). H. 14,5 cm, G. ca. 350 g

An Augsburg silver sugar box, around 1800, gilt inside. Hallmarks.

950,- EUR

366

366

Tierfigur hockender Hase, Moskau, 1908-1917Silber 916, gegossen, fein ziseliert. Augen in Rubin eingesetzt. Auf der angelö-teten glatten Bodenfläche Moskauer Beschaumarke Kokoschnik mit Buchstabe Delta. L. 10 cm, G. ca. 275 g

In Bezug auf die Lebendigkeit der Oberflächengestaltung und die Feinheit der Ausarbeitung ein Stück von besonderer Qualität.

A silver figure of a rabbit, Moscow, 1908-1917. With ruby eyes. Hallmark of Moscow.

2500,- EUR

Page 94: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�4

367

Pillendose, Schwäbisch-Gmünd, um 1740Silber, getrieben, innen vergoldet. Dreipassiger, geschweifter Umriss mit Schar-nierdeckel. Auf dem Deckel getriebenes Fruchtbündel in Rocaillenrahmung auf punziertem Grund. Im Boden kreisrunde Vertiefung, gerahmt von graviertem Bandelwerk. In der Vertiefung wohl nachträglich graviertes Monogramm „AGL“. Auf dem Rand gemarkt: Beschauzeichen von Schwäbisch Gmünd, um 1740, Meistermarke „AF“, nicht bei Rosenberg. Deckel min. rep., nachvergoldet. D. 6,5 cm, G. ca. 40 g

A small silver box for pills, Schwäbisch-Gmünd, around 1740. Gilt inside. With rocialle and fruit relief decoration. Repaired at cover. With hallmarks.

1400,- EUR

369 370 371

368

369

Talerdose mit Silberfiligran-rahmung, 1. Hälfte 19. Jh.Silber. Runde flache Dose mit Steckdeckel. Deckel geprägt mit Dar-stellung der Taufe Jesu durch Hl. Johannes nach einer Medaille von Leopold Heuberger (geb. 1786 Wien, dort gest. 1839, Medailleur). Rahmung in Silberfiligran. D. 5 cm, G. ca. 22 g

A silver thaler box, depicting baptism of Jesus, 1st half of 19th ct. After a me-dal of Leopold Heuberger (1786-1839 Vienna). Silver filigree frame.

140,- EUR

370

Talerdose, 19. Jh.Silber. Runde Dose, Deckel und Boden blütenblattartig in feiner Silberfiligranarbeit durchbrochen. D. 2,9 cm

A 19th ct. thaler box, silver filigree.

110,- EUR

371

Dukatendose, 19. Jh.Silber. Vierseitige, geschweifte Form, Deckel und Boden durch Scharnier verbunden, in feiner Filigranarbeit durchbrochen. 3,5 x 2,8 cm

A 19th ct. thaler box, silver filigree.

150,- EUR

368

Freimaurer-Kugel, wohl England, 2. Hälfte 19. Jh.Gold. Anhänger in Kugelform, Kugel aus sechs Segmenten, in Kreuzform angeordnet. Auf den pyramidalen Einzelsegmenten eingravierte Freimaurer-Symbole. Fassung gestempelt „9 ct“, weiterer Stempel auf den zentralen Segment. D. 19 mm

Freemason pendent in shape of a ball, consisting of six segments with engraved symbols. Gold setting, stamped „9ct“. Probably England, 2nd half of 19th ct.

190,- EUR

367

Page 95: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther �5

373

Kleines Becken, Augsburg, J.G.Träger, um 1765Silber, getrieben, gegossen, innen vergoldet. Ovales Gefäß mit achtfach eingekerbtem, leicht ausgestelltem Rand. Wandung gebaucht und in gewundenen Zügen gerippt. Auf vier astartig reliefierten Blattfüßchen. Zwei gegossene Rocaillenhenkel. Marken auf dem Innenrand: Augsburger Beschauzeichen 1763-1765 (Seling, Nr. 245), Meisterzeichen Johann Georg Träger, Meister 1762, verstorben 1774 (Seling, Nr. 2480). H. 8,5 cm, D. 19 cm, G. ca. 350 g

An Augsburg silver bowl on four feet, around 1765, gilt inside, with hallmarks.

3900,- EUR

372372

Schale, Breslau, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Silber, getrieben, gegossen, innen vergoldet. Ovale Form auf drei blattförmig reliefierten, gegossenen Füßen. Auf der Innenwandung vier getriebene Ovalmedaillons, gebildet aus Zweigen, verbunden durch Perlschnüre. Im Fond Rosenstengel in Perlschnurrahmung. Marken im Fond: Beschauzeichen Breslau, Jahresbuchstabe „M“, Meisterzeichen „GWH“ im Herz (Gottfr. Wilh. Hoensch, 1780-1811, vgl. Hintze 1906, Nr. 172, Tafel V). D. 17,5 cm, G. ca. 130 g

A Wroclaw silver partgilt bowl, around 1800, with hallmarks.

900,- EUR

374

Paar Salieren, Augsburg, um 1735Silber, getrieben, graviert, partiell vergoldet. Achtsei-tiger, geschweifter und profilierter Fuß, auf dem Wulst ornamental graviert (Gitterrocaillen). Ovale Schale, vergoldet, mit achtseitigem geschweiftem Rand. Ein Gefäß am Fuß rep. Marken: Augsburger Beschauzeichen 1735-36 (vgl. Seling Nr. 205/ 206), Meistermarke „AG“ im Oval, möglicherweise Antoni Grill II, Meister 1720, starb aber schon 1734 (Seling, Nr. 2126). Möglich wäre auch der bei Seling ohne Marke verzeichnete Meister Nikolas Antoni Gutwein, Meister 1720, gest. 1763 (Seling, Nr. 2127). H. 4 cm, D. 9,5 cm, G. je ca. 120 g

A pair of Augsburg silver salt vessels, partgilt, around 1735. One repaired at foot. Hallmarks.

950,- EUR

373

375

Paar Handleuchter, Breslau (Wroclaw), 1. Drittel 19. Jh.Silber. Gerippter Teller mit 12-fach eingekerbtem Rand und Griffring mit Blattauflage. Vasenförmige Tüllen mit Tropfrand. Auf der Daumenauflage gravierte Initialen „KS“. Marken auf der Unterseite: Breslauer Beschauzei-chen, Jahresbuchstabe „R“ (vor 1839), Meisterzeichen „CZ.“ (nicht bei Rosenberg und Hintze 1906). H. ca. 7 cm, G.ca. 210 bzw. 224 g.

A pair of silesian silver candlesticks, before 1839. With hallmarks.

850,- EUR

375374

Page 96: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther�6

376

376

Kännchen, vermutl. Magdeburg, Manufaktur Guischard, Ende 18. Jh.Steingut. Birnform mit abgesetztem Fuß, verschlungener, kannelierter Henkel, an den Ansätzen aufgelegte Blattrosetten und Blätter. Flachdeckel mit aufgelegter Blüte. Glasurkrakelee, min. Haarriss am oberen Rand. Ungemarkt. H. 17 cm

An end of 18th ct. german pottery pitcher in style of Wedgewood, probably Magdeburg. Minor hairline crack at upper rim.

180,- EUR

378

Korbschale, Etruria, Werkstatt des Josiah Wedgwood, um 1770/ 1780Elfenbeinfarbenes Steingut, sog. Cream Ware, farblos glasiert. Ovale Form, montiert aus vorgefertigten Teilen. Standring als Seil geformt. Boden mit Korbflechtmuster. Wan-dung in Form geschwungener Stäbe, in der Mitte und am oberen Rand mit Flechtbändern umwunden. Pressmar-ke „WEDGWOOD“. L. 24 cm, H. 6 cm

Lit.: vgl. ein identisches Stück in den kunsthandwerklichen Sammlungen der Staatl. Galerie Moritzburg Halle, abb.: Weiss, Thomas (Hg.): 1795-1995 Wedgwood, 1995, Kat. Nr. 167, S. 147.

A Wedgwoodware basket bowl, impressed mark „WEDGWOOD“. Around 1770/ 1780.

o.L.

377

377

Untersetzer für einen Früchtekorb, Etruria, Werkstatt des Josiah Wedgwood, um 1770/ 1780Sog. Cream Ware. Elfenbeinfarbenes Steingut mit leicht grünstichiger, farbloser Glasur. Ovale Form auf Standring. Korbflechtmuster mit durchbrochenem Rand. Pressmarke „WEDGWOOD“ mit Buchstabe „P“. D. 26 cm

Lit.: Ein identisches Stück, jedoch mit Bemalung, abgebildet bei: Weiss 1995, Kat. 274, S. 160.

A Wedgwood stone ware plate with basketwork relief decoration, around 1770/ 1780, pressmark „WEDG-WOOD“, letter „P“.

o.L.

379

379

Schreibzeug, wohl Kassel, um 1800Steingut. Vierseitiges Behältnis mit Stiftablage und Einsätzen für Tinte und Streusand. Oben drei kreisrunde Aussparungen. Reliefiertes sym-metrisches Ornament, gebildet aus Fruchtkorb und Voluten. Einsatz für Streusand min. best. 5,8 x 19 x 11 cm

A earth ware vessel for writing utensils, Kassel, around 1800. Two inserts for ink and sand, one minimal damaged.

180,- EUR

378

Page 97: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

380380

Speiseservice, Etruria, Werkstatt des Josiah Wedgwood, um 1770/ 178080 Teile, cremefarbenes Steinzeug, farblos glasiert, sog. Cream ware. Schlichte Form mit glatter, teils leicht gekehlter Fahne. Insgesamt sehr gut erhalten, wenige Einzelteile mit unbedeutenden Erhaltungsmängeln. Pressmarke „WEDG-WOOD“ mit versch. Zusatzzeichen.

Zum Service gehören: 64 flache Speiseteller, 12 Abendbrotteller, zwei ovale Schüsseln, eine runde Schale, eine runde und eine ovale Platte.

A Wedgwood ware service, undecorated, including 80 pieces. In very good condition, only a few pieces with minor lacks of condition.

800,- EUR

381

381

Große Kredenzplatte, Nürnberg, um 1740Fayence mit Blaumalerei auf weißer Glasur. Achtpassige Platte mit profiliertem Rand auf vier Füßchen. Die Platte ganzflächig dekoriert mit Vasen und Fruchtschalen mit Pfauen im Wechsel in radialer Anordnung. Im Zentrum eine Fruchschale mit zwei Fasanen. In den Zwischenräumen Fiederblätter und Spiralran-ken sowie einige Insekten. Rest. D. 55 cm, H. 5,5 cm

A nuremberg faience plate with bluepaint decoration. Minimal restored at rim. Around 1740.

1900,- EUR

Page 98: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther��

382 383 384

382

Großer Teller, Westerwald, um 1800Graues, salzglasiertes Steinzeug, blau bemalt, mit Ritz-und Stempeldekor. Gemuldeter Spiegel mit steilem, niedrigen Steigbord. Spiegel fast vollständig ausgefüllt durch symme-trisches geritztes Ornament. Auf dem Steigbord Stempeldekorband. Auf der schräg ansteigenden Fahne geritzte Spiralranke mit gestempelten Blüten. Restauriert. D. 32 cm

A german large stoneware plate with enchased decoration, restored. Around 1800.

5400,- EUR

384

Großer Teller, Westerwald,2. Hälfte 18. Jh.Graues, salzglasiertes Steinzeug, blau bemalt, Ritz-und Stempeldekor. Muldenförmiger Spiegel, abgesetzte, fast waagerechte Fahne und Wulst-rand. Auf dem Steigbord zwei Reihen gestempelter Ornamente, auf der Fahne geritzte Spiralranke mit ge-stempelten Blüten. D. 32 cm

A large German stone ware plate, 2nd half of 18th ct., blue paint, incised and stamped decoration.

4200,- EUR

383

Großer Teller, Westerwald, 18. Jh.Graues, salzglasiertes Steinzeug, blau bemalt, mit Ritz-und Stempel-dekor. Gemuldeter Spiegel ausgefüllt mit ornamentalem, floralem Ritzde-kor, Auf dem Steigbord einreihiges Stempeldekor in Form von Ringen. Die fast waagerechte Fahne zeigt ein Dekor aus Blütenstengeln (Stiele geritzt, Blüten gestempelt). Haarriss in der Fahne, Rand alt best. Spiegel abgescheuert. D. 31,5 cm

An 18th ct. german stoneware plate with enchased decoration; hairline crack, old rimchip.

4800,- EUR

Page 99: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther ��

388

Kredenzschale, Venedig, 2. Hälfte 16./ Anf. 17. Jh.Farbloses Glas, weiße gekämmte Fadeneinlagen. Glockenfuß mit nach unten umgeschlagenem Rand, in halber Höhe aufgelegter Glasfaden. Flache Schale mit leicht aufgebogenem, niedrigem Rand, spiralförmige gekämmte Glasfäden. H. 8,5 cm, D. 30,5 cm

Ein identisches Vergleichsstück befindet sich im Musem für Kunsthand-werk Frankfurt/ Main, Inv. Nr. 8207/5012, abb. in: Europäisches und aussereuropäisches Glas, Museum f. Kunsthandwerk Frankfurt/ Main 1980, Kat. Nr. 160, S. 81.

A Venetian glass bowl with foot and threading, 2nd half of 16th/ beg. of 17th ct.

3600,- EUR

388

385 386385

Karaffe, Anf. 19. Jh.Farbloses Glas mit Abriss. Mattierter Schachbrettdekor (Harlekindekor) mit Schliffsternchen. Stopfen in Pressglas ergänzt. H. (ohne Stopfen) 22 cm

A 19th ct. glass decanter with decorative cutting. Plug replaced.

120,- EUR

386

Schraubflasche, Nordböhmen, um 1700Farbloses Glas mit Mattschnittdekor und Schliff. Achtkantige Flasche auf flachem Stand. Abriss kugelförmig ausgeschliffen. Wandungsfelder im Wechsel mit Mattschnitt-Blumen-ranken bzw. Klarschliff-Blumen und ovalen Medaillons dekoriert. Die Medaillons zeigen vier matt geschnittene emblematische Dar-stellungen und jeweils eine latein. Inschrift: „Unus ex multis“/ „Quis auferet“/ Motibus arcanis“/ Lucet in Tenebris“. Auf der gerundeten Schul-ter Mattschnitt-Blumenranke. Zinn-Schraubdeckel mit schwenkbarem Bügelhenkel mit reliefierten Maskaro-nen. H. 18,5 cm

A north bohemian glass bottle with pewter screw cover, decorative cutting. Around 1700.

5000,- EUR

387

Schraubflasche, Nordböhmen, um 1690/ 1700Farbloses Glas mit Schliff-und Matt-schnittdekor. Hexagonaler Gefäßquer-schnitt. Abriss kugelförmig ver-schliffen. Auf den Wandungsfeldern spiralig gewundene Blütenstengel mit großen Schlifflinsen. Zinnmontierung. H. 17 cm

A Bohemian glass bottle with pewter screw top, decorative foliage cutting. Around 1690/ 1700.

1200,- EUR

387

Page 100: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther100

389 390 391 392

393

389

Schnapsflasche, Böhmen od. Deutschland, 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquer-schnitt. Auf den Breit-und Schmalseiten Blütenstengel, Kanten mit Schlingband-ornamenten und Strichver-zierung. Auf der Schulter Blattkranz. Hals min. best., min. Spannungsriss. H. 13 cm

A bohemian or german glass bottle with poly-chrome enamel painting, 18th ct. Minimally damaged at mouth rim, hairline crack.

110,- EUR

390

Schnapsflasche, Böhmen od. Deutschland, dat. 1808Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Im Querschnitt ovales, einseitig abgeflachtes Gefäß. Auf den Breitseiten alle-gorische Darstellung eines Herzens mit dem Kopf einer Dame und zwei Tauben. Auf der Gegenseite Sinn-spruch „Mein Herz ist wie ein Taubenhauss, kreicht (kriecht) einer nein, der andre nauss, 1808“. Schulter strichverziert. H. 13,5 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome enamel pain-ting, dated 1808.

80,- EUR

391

Schnapsflasche, Böhmen od. Deutschland, 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquer-schnitt, auf den Breitseiten ein Edelfräulein in Zeit-tracht bzw. ein Blütensten-gel. Auf den Schmalseiten Blütenstengel. Kanten mit Wellenbandornamentik. Auf der Schulter Blatt-kranz. Hals zinnmontiert. H. 17 cm

A bohemian or german schnaps bottle, poychrome enamel painting, pewter mounting. 18th ct.

80,- EUR

392

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquer-schnitt. Auf den Breitseiten Blütenstengel mit zwei Tauben auf einem Herz bzw. Tinkspruch („Vivat...“). Auf den Schmalseiten Blü-tenstengel, auf den Kanten Wellenbandornamente. Auf der Schulter Blattkranz. Hals zinnmontiert. H. 14 cm

A bohemian or german glass bottle with poly-chrome enamel painting, mid 18th ct. Pewter moun-ting.

80,- EUR

393

Schnapsflasche, Böhmen od. Deutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit polychromer Emailbemalung. Vierseitig, mit kannelierten Kanten. Auf den beiden Breitseiten zuprostender Kavalier in Zeittracht und Trinkspruch „Sauff ich wein so bin ich fein“. Auf den Schmalseiten Blütenstengel. Kanten strichverziert. Auf der Schulter umlaufender Blattkranz. Am Hals Zinnmontierung. H. 14 cm

A bohemian or german schnaps bottle, mid 18th ct., glass with polychrome enamel painting. Pewter mounted.

80,- EUR

Page 101: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 101

394 395 396 397

398

394

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Vierseitiger Gefäßquer-schnitt mit kannelierten Kanten. Auf den Breitseiten gemaltes Edelfräulein in Zeittracht bzw. Spruch„Einsam und allein soll mein Liebgen sein“. Auf den Schmalseiten Blü-tenstengel. Kanten strich-verziert. Auf der Schulter Blattkranz. Am Hals Zinn-montierung mit Deckelchen. Innen weißlich-trübe Abla-gerungen. H. 13,5 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome enamel pain-ting. Pewter mounting. Mid 18th ct.

80,- EUR

395

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Vierseitiges Gefäß mit ge-rundeten und kannelierten Kanten. Auf den Breitseiten gelb gerahmtes Rundme-daillon mit Darstellung einer Taube bzw. symme-trischer Blütenstengel. Auf den Schmalseiten Mai-glöckchenstengel. Auf der Schulter Blattkranz. Kanten strichverziert. Hals zinn-montiert. Milchig-weiße Ablagerungen. H. 17 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome painting, pew-ter mounted. 18th ct.

80,- EUR

396

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquer-schnitt. Auf den Breitsei-ten ein Edelfräulein in Zeittracht, in der Hand ein Herz haltend bzw. symmetr. Blütenstengel. Kanten im Wechsel mit Punkten und Spiralornamenten verziert. Auf der Schulter Blattkranz. Hals zinnmontiert.H. 15 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome enamel pain-ting. Pewter mounting. 18th ct.

80,- EUR

397

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit poly-chromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquer-schnitt. Auf den Breitseiten ein Fuchs mit geschultertem Korb, worin sich eine Taube befindet bzw. Inschrift „Ich gee meine Wege“. Auf den Schmalseiten Blütenstengel. Kanten mit Schlingbandor-namenten und Strichver-zierung. Auf der Schulter Blattkranz. Min. Chip. H. 13 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome painting, mid 18th ct. Minimalyl chipped.

80,- EUR

398

Schnapsflasche, Böhmen oder Deutschland, Mitte 18. Jh.Farbloses Glas mit polychromer Emailbemalung. Achteckiger Gefäßquerschnitt. Breitseiten bemalt mit Edelfräulein in Zeittracht bzw. Spruch „Antton du must ich habe so lust“. Kanten punktverziert. Auf der Schulter Blattkranz. Hals zinnmontiert. H. 11,5 cm

A bohemian or german schnaps bottle, glass with polychrome enamel painting. Pewter mounting. Mid 18th ct.

80,- EUR

Page 102: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther102

399 400

399

Spulenleuchter, Deutschland, 16. Jh.Messing. Runder Fuß, mittig anstei-gend, schlanker, durch fünf Scheiben gegliederter Schaft. Zylindrische Tülle. H. 22 cm

Ein Vergleichsstück abgebildet bei Dexel II, Kat. Nr. 670, S. 391.

A 16th ct. german brass candlestick.

1900,- EUR

400

Kragenleuchter, Deutschland, 16. Jh.Messing. Glockenfuß mit aufliegen-der tellerförmiger Tropfschale.Schlanker, durch drei Scheiben (Spulen) gegliederter Schaft, zylin-drische Tülle mit je zwei kreis-förmigen und langrechteckigen Aussparungen. Am Fuß Lötspuren. H. 24 cm

A 16th ct. german brass candlestick. Traces of soldering.

3500,- EUR

402

402

Scheibenleuchter, Süddeutschland, 16. Jh.Bronze/ Messing. Mehrfach profilierter Fuß; Schaft durch drei Scheiben gegliedert. Tropfschale mit innen vernieteter Eisenplatte und Eisendorn. Oberer Rand min. einge-rissen. Im Fuß durch Guss bedingtes kl. Loch. H. 36 cm Groß

Ein identisches Vergleichsstück siehe Dexel, Gebrauchsgerätetypen II, Nr. 660, S. 387, Abb.

A south german brass candlestick, 16th ct. Minor tear at upper rim.

1600,- EUR

401

401

Paar Scheibenleuchter,Deutschland, 15./ 16. Jh.Bronze/ Messing. Runder Fuß mit ein-geschwungenen Stufen, Schaft durch scheibenartige Ringe gegliedert, ge-stufte Tropfschale mit innen vernieteter Eisenplatte, die von dem eisernen Dorn durchstoßen wird. H. 25,5 cm

Zwei Vergleichsstücke beispielsweise im Museum für Kunsthandwerk/ Gras-simuseum Leipzig, Inv. Nr. 1996, 65 a, b, publiziert bei Eberle 1996, S. 71;

A pair of brass candlesticks, Germany, 15th/ 16th ct.

4200,- EUR

Page 103: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 103

405

406

405

Beckenschlägerschüssel, Deutschland, Anf. 16. Jh.Messing. Tief gemuldete, runde Form mit schmaler, horizontal ausgestellter Fahne. Im Spiegel eine getriebene Darstellung von Adam und Eva unter flatternden Schriftbändern, Schlange nach links. In den Zwischenräumen Blumen und Gräser. Details relativ stark verputzt. Auf der Fahne sowie den Spiegel umgebend eine Reihe gepunzter Blattornamente. In der Kebe spi-ralförmige Buckel. Einriss im Rand, mehrere Lötstellen. Im Fond bräunliche Verfärbungen. D. 27 cm

Ein identisches Stück befindet sich im Museum für Kunsthandwerk des Grassimuseums Leipzig (Inv.Nr. 1383), abb. bei: Eberle 1996, S. 40. Weitere Vergleichsstücke bei Lockner, 1982, Abb. 90, S. 62.

A german brass bowl, beg. 16th ct., depicting Adam and Eve. Several cracks and old repairs, brownish staining.

2200,- EUR

406

Beckenschlägerschüssel, Deutschland, Anf. 16. Jh. (?)Messing, in die Form geschlagen, punziert. Runde Form, tief gemuldet. Im Spiegel Darstellung des Osterlamms mit Heilsfahne und Kelch, in den Zwischenräumen Blumen und Gräser. Den Spiegel umgibt ein punziertes Band. Auf der waagerech-ten schmalen Fahne eine Reihe punzierter kreuzförmiger Ornamente. Angelötete Öse mit Ring. D. 22,5 cm, H. 5,3 cm

Zum Vergleich: Lockner 1982, Abb. 73, 74 S. 57.

A german brass bowl, beg. of 16 th ct. (?), depicting lamb of god with flag and embossing pattern.

2200,- EUR

404

404

Glockenleuchter, Nürnberg, 1. Hälfte 18. Jh.Messing. Fuß in Form einer glockenartig geformten Schale. Mehrfach gegliederter Balusterschaft, in die zylindrische Tülle übergehend. Auf dem Unterrand der Scha-le eingeschlagene Rotgießermarke: Johann Friedrich Braun, Meister in Nürnberg 1723, verstorben 1748 oder Johann Britting, Meister 1729, verstorben 1762 (Lockner 1981, Nr. 1238 und 1272) . Laut Lockner verwendeten beide genannten Meister diese Marke. H. 13,8 cm

A Nuremberg brass candlestick, 1st half of 18th ct. With embossed mark.

1250,- EUR

403

Paar Spulenleuchter, wohl Nürnberg, 16. Jh.Messing. Runder, profilierter, zur Mitte hin ansteigender Fuß, Balusterschaft mit mehreren Scheiben, tellerförmige Tropfschale mit Messingdorn. Ein Leuchter an der Tropfschale min. eingerissen. H. 18 bzw. 18,5 cm

Vgl. Dexel, Gebrauchsgerätetypen II, Nr. 671, Abb. S. 391.

A pair of brass candlesticks, probably Nuremberg, 16th ct.

1350,- EUR

403

Page 104: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther104

409

410

408

407

408

Speiseteller, Meissen, um 1774/75Neuer Ausschnitt, gemaltes Dekor Blaue deutsche Blume und Insekten. Schwertermarke mit Strich. D. 25 cm

A Meissen porcelain plate with bluepaint flower decoration, around 1774/1775. Blue sword mark.

80,- EUR

409

Ovale Platte, Meissen, letztes Viertel 18. Jh.Oval, mit 12-fach eingekerbtem, ver-dicktem Rand. Gemaltes Dekor Blaue deutsche Blume mit Insekten. Im Rand kl. Brandriss. Schwertermarke mit Stern, Standringinnenseite Buch-stabe „S“, Pressziffer „36“. D. 30 cm

An end of 18th ct. Meissen porcelain plate with bluepaint flower decora-tion. Small firing tear at rim. Blue sword mark with star and lettre „S“.

80,- EUR

410

Blattschale, Meissen, Mitte 18. Jh.Blattförmiges Schälchen mit hoch-gebogenem, gezacktem Rand, astförmiger Henkel mit aufgelegten Blättchen und Blüten. Gemaltes Dekor Blaue deutsche Blume mit Insekten. Brandfleck. Schwertermarke, am Standring (innen) Malerzeichen Kreis mit drei Punkten. D. 18,5 cm

A mid 18th ct. Meissen porcelain bowl in shape of a leaf , bluepaint flower decoration. Blue sword mark.

80,- EUR

407

Speiseservice, Meissen, um 188016 Teile, für sechs Personen. Neuer Ausschnitt, Aquatintadekor Blaue deutsche Blume mit Insekten. Ein Teller am Standring, Terrine am Deckel und runde Platte an der Unterseite min. gechipt. Schwertermarke, zwei Schleifstriche.

Zum Service gehören: Je sechs Speise-und Suppenteller, eine ovale Terrine, eine Sauciere und eine runde Schale.

A Meissen porcelain service for six persons, aquatint decoration. Three pieces minimal chipped.

400,- EUR

Page 105: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 105

414

413

411411

Sechs Speiseteller, Meissen, um 1900Neuer Ausschnitt, Aquatintadekor Blaue deutsche Blume mit Insekten. Knaufschwertermarke, zwei Schleifstriche. D. 24,5 cm

A set of six Meissen porcelain plates, circa 1900; blue aquatint flower decoration.

120,- EUR

413

Kanne, Meissen, Mitte 18. Jh.Bauchige Form mit gekehltem Fuß. Schnauze mit herzförmigem Ausschnitt. Henkel mit Stegansatz s-förmig gerollt. In Blaumalerei dekoriert mit einer großen Chrysanthemen-staude und Fels mit Insekten. Unterhalb des Randes umlaufende Gitterborte. Auf dem Deckel ebenfalls eine aus einem Fels hervorwachsende Chrysantheme. Henkel floral bemalt. Henkelansatz min. best., Deckel rest. Schwertermarke mit Malerzeichen „Mö“ (evtl. Möbius, Johann Carl). H. 24 cm

A mid 18th ct. Meissen porcelain coffee pot with bluepaint flower decoration depicting chrysanthemums. Cover restored, handle chipped. Blue sword mark with lettres „Mö“.

260,- EUR

414

Teedose, Meissen, um 1765Vierseitiges Gefäß mit gerundeter Schulter. Deckel mit Zapfenknauf passend ergänzt. In Blaumalerei dekoriert: sog. „Kinder à la Raphael“. Auf der Vorderseite zwei tanzende Kinder mit Triangel und Krug auf Rasenstück, auf der Rückseite erschreckt ein Kind ein am Boden hockendes Kind mit einer Maske. Auf den Schmalseiten hohe Blattstauden. Boden unglasiert.Marke nahe Halsring: Schwertermarke mit Ziffer „8“ (?). H. 13 cm

Die Darstellungen wurden in Meissen seit 1765 nach den Vorlagen von Jaques Stella, „Les Jeux et Plaisirs de l‘Enfance“, Paris 1667, angefertigt.

A Meissen porcelain tea box with bluepaint decoration, depicting children after Raffael. Cover replaced. Blue sword mark with number „8“. Around 1765.

220,- EUR

412412

Ovale Platte, Berlin, KPM, 2. Hälfte 18. Jh.Porzellan mit Blaumalereidekor. Ovale Form mit vier-fach eingekerbtem Rand. Reliefzierrat Gebrochener Stab, Strohblumenmuster mit Schmetterling in Unterglasur-blau. An der Randunterseite minimaler Chip, Standring alt best. Szeptermarke mit Buchstabe „M“, im unglasier-ten Boden Presszeichen. D. 29 cm

A Berlin porcelain plate with bluepaint decoration, 2nd half of 18th ct. Chips at footrim, minimally chipped underneath rim.

220,- EUR

Page 106: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther106

415

416

417

417

Jagdfalke, Meissen, 1924-33Porzellan mit dezenter Staffierung und Vergoldung. Modell von Max Esser. Rundsockel auf drei Füßen, dort sign. „M. Esser 1922“, balusterförmiger Schaft, auf Wurzel sitzender Jagdvo-gel mit Haube. Am Schwanz rest. Schwertermarke, vier Schleifstriche, Pressmarke, Malerziffer „12“, geritzte Modellnr. „H 235“ und Pressziffer. H. 20,5 cm.

A 20th ct. Meissen porcelain hunting falcon, polychrome painted and gild. Restored at tail feathers.

o.L.

415

Dose, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Runde Form, auf dem Deckel buntes Blumenbukett mit Insekten, auf der Gefäßwan-dung Blumenzweige und Insekten. Purpurfarbene Randlinie. Schwertermarke, vier Schleifstriche. D. 9 cm

A round Meissen porcelain box with polychrome flower painting and insects. 20th ct.

o.L.

416

Kleine Dose, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Vierpassform mit Rippen, leicht gewölbter Deckel. Auf dem Deckel Frucht-malerei, auf der Gefäßwandung Früchte und Blumenzweige. Goldrand. Schwertermarke. D. 9 cm

A small Meissen porcelain box with cover, polychrome fruit and flower painting, gold rim. 20th ct.

o.L.

418

418

Vase, Meissen, 2. Hälfte 19. Jh.Porzellan mit Dekor in Eisenrot und Gold. Eiförmiger Korpus mit abgesetztem Fuß, Doppelhenkel am Hals ansetzend, in einem aufgelegten Medusenhaupt auslaufend.Indische Blumenmalerei, an Hals und Schulter Schuppenmuster in Gold auf lachs-farbenem Fond. Am oberen Rand min. rest. Hausmalerdekor. Schwertermarke, vier Schleifstriche. H. 22,4 cm

A Meissen porcelain vase with painting in red, depicting indian flowers, and rich gilding. Painted by a free-lance porcelain painter. Minimally restored at upper rim. 2nd half of 19th ct.

900,- EUR

Page 107: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 10�

419

Kaffeekanne mit Dresden-Ansichten , Berlin, KPM, 1837-1844Porzellan mit polychromer Aufglasurmalerei. Eiförmiger Gefäßkörper auf ab-gesetztem Fuß. Vogelkopfausguss, blattwerkartig reliefierter Henkel. Tief einge-lassener Deckel mit Zapfenknauf. Auf den beiden Seiten der Wandung fein und detailliert gemalte Ansichten: Blick über die Elbe auf die Altstadt, Blick über die Elbe auf Schloss Pillnitz. Henkel und Ausguss gold staffiert, breite Goldränder. Lippenrand rest. Unterglasurblaue Marke. H. 23 cm

A Berlin porcelain coffee pot with polychromepainting, depicting views of the city of Dresden and the castle of Pillnitz. 1837-1844. Restored at upper rim.

850,- EUR

420

Kakaokanne, Meissen, Ende 18./ Anf. 19. Jh.Porzellan. Zylindrischer Gefäßkörper mit gerundeter Schulter, blattwerkartig reliefiertes Ausgussrohr und seitliches Ansatzstück für gedrechselten Holz-stielgriff. Indische Malerei in Purpur. Deckel messingmontiert, mit Bügelhenkel und Lochabdeckung. Ausguss an der Unterseite min. best., Stand min. alt best. Schwertermarke mit Stern, Beizeichen. H. 17,3 cm

A Meissen porcelain chocolate pot, painted in Tyrian purple, with wooden handle. End of 18th / beg. of 19th ct. Minimally chipped at muzzle and foot.

600,- EUR

421

422

Dose, Proskau, 2. Hälfte 18. Jh.Fayence mit polychromem Scharffeuerdekor auf weißer Glasur. Recht-eckige, an den Längsseiten leicht konvex, an den Querseiten konkav geschwungene Form mit gerundeten Ecken. Allseitig bemalt mit Blumen-buketts , Zweigen und Insekten, auf den Deckel Fantasielandschaft mit Windmühle und Schiffen. Messingmontiert. Blaumarke. 5,5 x 12,5 x 7,5 cm

A Proskau faience box with polychrome painting, brass mounting; blue mark.

950,- EUR

419

420

422

421

Satz Besteck, vermutl. Österreich/ Ungarn, 18. Jh.Dreiteilig, bestehend aus Messer, Gabel und Löffel. Vorderteile Silber bzw. Stahl, vergol-det, vierseitige Griffe Porzellan, mit polychromer Blumenmalerei und Vergoldung. Zwei Teile gestempelt mit Wiener Repunzierungsstempel 1806/ 07 für ältere Arbeiten. L. ca. 22,5 cm

A set of silver gilt cutlery with porcelain handle, probably Austria, 18th ct. Handles poly-chrome painted with flowers. Hallmarks.

600,- EUR

Page 108: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther10�

423 424 425

426 427 428

424

Gebäckteller, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Rund, mit Wellenrand. Dekor Reicher Drache, hellblau, goldschattiert, Gold-rand. Schwertermarke. D. 28 cm

A Meissen porcelain plate, 2nd half of 20th ct., light blue dragon pattern. Goldrim.

100,- EUR

426

Schälchen, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Geschweifte Vierpassform, Dekor Reicher Drache, hellblau, gold-schattiert, Goldrand. Schwertermarke. D. 19,3 cm

Small Meissen porcelain bowl, 2nd half of 20th ct., light blue dragon pattern, gold rim.

80,- EUR

428

Teekanne, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Porzellan. Bauchige Gefäßform mit astförmig reliefiertem Henkel und Ausguss. Eingelassener Flachdeckel mit aufgelegter Rose. Dekor Reicher Drache, hellblau, eisenrot- und gold-schattiert, Goldrand. Henkel, Ausguss und Deckelrose gold staffiert. Schwer-termarke. H. 11 cm

A 20th ct. Meissen porcelain teapot, decorated with blue dragon pattern.

120,- EUR

423

Wandteller, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Porzellan. Glatt, Dekor Reicher Drache hellblau, goldschattiert, Gold-rand. Schwertermarke. D. 26 cm

A 20th ct. Meissen porcelain plate, decorated with ligth blue dragon pattern.

80,- EUR

425

Gebäckteller, Meissen,2. Hälfte 20. Jh.Wellenförmiger Rand. Dekor Reicher Drache, kobaltblau, eisenrot-und goldschattiert, Goldrand. Schwerter-marke. D. 28 cm

A 20th ct. Meissen porcelain cake plate, decorated with blue dragon pattern. Gold rim.

100,- EUR

427

Schälchen, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Porzellan. Geschweifte Vierpassform, Dekor Reicher Drache kobaltblau, eisenrot-und goldschattiert. Goldrand. Schwertermarke. D. 19 cm

A small Meissen porcelain bowl, decorated with blue dragon pattern. Gold rim.

80,- EUR

Page 109: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 10�

429

430

431

432

429

Große Dose, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Modell Paul Börner. Ausgeschnittener Fuß, Deckelknauf verschlungenes Band. Dekor Reicher Drache, kobaltblau, rot-und goldschattiert. Goldrand und Goldfaden. Schwertermarke. H. 15,5 cm

A Meissen porcelain bowl with cover, 2nd half of 20th ct., blue dragon pattern, gold rim.

80,- EUR

430

Große Deckeldose, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Rund, glatt. Dekor Reicher Drache, hellblau, goldschattiert, Goldrand. Schwertermarke. D. 16 cm

A Meissen porcelain box with cover, painted in light blue. 2nd half of 20th ct.

100,- EUR

431

Deckeldose, Meissen, Mitte 20. Jh.Runde Form mit gebauchter Wandung, Dekor Reicher Drache, koblatblau, goldschattiert. Goldrand. D. 9 cm

A 20th ct. Meissen porcelain box with cover, decorated in blue (underglaze) with dragon pattern.

60,- EUR

432

Deckeldose, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Runde, glatte Form, Dekor Reicher Drache, kobaltblau, goldschattiert, Goldrand. Schwertermarke. D. 8 cm

A small Meissen porcelain box with cover, decorated with blue dragon pattern. 20th ct.

60,- EUR

433

433

Leuchter, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Säulenschaft auf quadratischem Fuß, vasenförmige Tülle. Dekor Reicher Drache, hellblau, gold-schattiert, Goldrand und Goldfäden. An der Tülle angeschmaucht. Schwertermarke. H. 15 cm

A 20th ct. Meissen porcelain candlestick, decorated in light blue with dragon pattern.

80,- EUR

Page 110: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther110

434

435

436 437

438

438

Ascher, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Porzellan. Hufeisenform, Dekor Reicher Drache, hellblau, goldschattiert, Goldrand. Schwertermarke. D. 8 cm

A Meissen porcelain ash tray, 2nd half of 20thc t., light blue dragon pattern, gold rim.

40,- EUR

436

Vase, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Nach unten hin ausschwingende Form mit abgesetztem Fuß, Dekor Reicher Drache, hell-blau, goldschattiert, Goldrand. Schwertermarke. H. 14,8 cm

A 20th ct. Meissen porcelain vase, decorated in light blue with dragon pattern.

80,- EUR

437

Kleine Vase, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.Nach unten ausschwingende Form mit abgesetztem Fuß. Dekor Reicher Drache, hellblau, goldschattiert, Gold-rand. Schwertermarke. H. 10,8 cm

A small 20th ct. Meissen porcelain vase, decorated with dragon pattern in light blue.

60,- EUR

434

Moccaservice, Meissen, 20. Jh.39 Teile, für 12 Personen. Neuer Ausschnitt, Dekor Reicher Drache, hellblau (einige Teile kobaltblau), goldschattiert. Goldrand. Schwer-termarken. Neuwertig, ohne Gebrauchsspuren.Mokkakanne, Zuckerdose, Sahnegießer, je 12 Tassen mit Untertassen und Gebäcktellern.

A 20th ct. Meissen porcelain mocha service, decorated with blue dragon pattern. For 12 persons , including 39 pieces.

1600,- EUR

435

Kaffeeservice, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.39 Teile, für 12 Personen. Neuer Ausschnitt, Dekor Reicher Drache, kobaltblau, eisenrot-und goldschattiert. Goldrand. Schwertermarke, teilweise vier Schleifstriche. Sehr guter, größtenteils neuwertiger Zustand. Kaffeekanne, Zuckerdose, Sahnegießer, je 12 Tassen mit Untertassen und Gebäcktellern.

A 20th ct. Meissen porcelain service for 12 per-sons, including 39 pieces, decorated with blue dragon pattern.

1800,- EUR

Page 111: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 111

439

Fayencekorb/ Sieb, Ludwigsburg, 2. Hälfte 18. Jh.Runde Form mit bogigem Rand auf drei Füßchen. Zwei gedrehte Henkel. Wandung gitterartig durchbrochen mit vier Rocaillekartuschen. Boden siebartig durchbrochen. Polychrome Scharffeuer-und Muffelfarbenbemalung auf weißer Glasur. Im Fond ein Blumenstrauß, auf der Innen-wand Blumenzweige. Außenwandung in Gelb bemalt, in den Rocaillekartuschen einzelne Blumenzweige. Rest. Marke in Blau. D. 24 cm

A German (Ludwigsburg ) faience colander with perforated wall, polychrome flower painting. Restored. Bluemark. 2nd half of 18th ct.

2600,- EUR

440

Paar Salieren, Meissen, um 1740Porzellan mit polychromer Aufglasurbemalung. Passig ge-schweifte Form mit ovaler Mulde. Wandung und Fond mit bunter Blumenmalerei, Goldrand. Ein Stück rest. , Vergoldung ber., das andere mit Flugasche. Schwertermarken. D. 8,7 cm

A pair of porcelain salt vessels with polychrome flower painting, gilding rubbed of. One vessel restored. Meissen, around 1740.

900,- EUR

441

Große runde Platte mit Wappen Meier-Boppard,Meissen, 1745-50Porzellan mit Aufglasurmalerei. Rund gemuldet, Reliefzierrat Altozier, Goldrand. Im Spiegel Holzschnittblumen und Wappen Meier-Boppard, auf der Fahne drei Blumenzweige. Schwertermarke, Pressziffer „20“. D. 39 cm.

A large Meissen porcelain plate with coat-of-arms of Meier-Boppard, polychrome flower painting, gold rim.

900,- EUR

439

440

441

Page 112: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther112

442

Große Platte mit hebräischer Inschrift, Frankfurt, Mitte 19. Jh.Zinn. Runde Tellerform, graviertes Dekor. Im Spiegel Krone, lamm, Fisch und ein Weinkelch sowie hebräische Schriftzeichen, auf dem Steigbord umlaufende hebrä-ische Inschrift. Auf der Fahne umlaufende hebräische Inschrift. Standfläche gemarkt: Samuel Rothan, jüdischer Zinngießer in Frankfurt, Meister seit 1832. D. 33,5 cm

A large pewter plate with engraved decoration and hebrew inscription, mid 19th ct. Hallmarks of Samuel Rothan, Frankfurt.

600,- EUR

442443

Große runde Platte/ Schale, Nürnberg, J.S. Geisser (Geusser), dat. 1736Zinn. Tief gemuldete Form, auf dem hochgewölbten Spiegel in Flecheldekor ein doppelköpfiger Adler mit Jahreszahl „1736“. Auf der leicht schräggestellten Fahne gravierte Initialen „A.B.D.“ in einer Rahmung von Git-terrocaillen. Marke auf der Fahne: Vereinigte Stadt-und Meistermarke Jobst Sigmund Geisser (Geusser), Meister 1689, tätig bis weit nach 1724 (Hintze II, Nr. 351). D. 37,5 cm

A large Nuremberg pewter plate or bowl with engraved decoration, depicting a double-headed eagle and initials „A.B.D.“. Hallmark. Dated „1736“.

900,- EUR

444

Breitrandteller, Tirol (?), 17./ Anf. 18. Jh.Zinn. Profilierter Rand, gemuldeter Spiegel. Auf der Fahne gravierte Initialen „S.E.K.“. Marke nicht identifi-ziert. D. 27 cm

A 17th / beg. of 18th ct. pewter plate, probably Tyrol, with engraved initials „S.E.K.“.

500,- EUR

445

Breitrandteller, 17./ Anf. 18. Jh.Zinn. Profilierter Rand, flach gemuldeter Spiegel. Auf der Fahne Marke nicht identifiziert. D. 23,5 cm

A 17th/ beg. of 18th ct. pewter plate. Hallmark.

450,- EUR

443

444 445

Page 113: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 113

446

447 448

446

Große Schleifkanne der (Nürnberger) Weberzunft, Nürnberg, um 1800Konisches, nach unten ausschwingendes Gefäß auf drei plastischen Löwen-füßen. Bronze-bzw. Messing-Zapfhahn mit figürlichem Griff in Gestalt eines Meerweibchens. Über dem Zapfhahn plastisch aufgelegte Löwenmaske. Auf dem Deckel eine plastische Löwenfigur mit einem Schild, darauf Zunftzei-chen der Weber in Relief. S-förmig geschweifter Bandhenkel. Marken auf dem Henkel sowie auf den unteren Schilden: vereinigtes Stadt-und Meisterzeichen Johann Christoph Normann, Meister 1786, verstorben 1814 (Hintze II, Nr. 458). H. 64 cm

A very large pewter pitcher of the weaver‘s guild of Nuremberg, around 1800. With hallmarks.

2200,- EUR

447

Kakaokanne, Bautzen, J.F. Wölfel, dat. 1825Zinn. Auf der zylindrischen Wandung unterhalb des Ausgussrohrs gravierter Namenszug „Mar. Lelanzin a: Waditz“ und Jahreszahl 1825. Profilierter Scharnier-deckel mit Urnenknauf. Gedrechselter Holz-Stielgriff. Marken im Boden (innen): Stadtmarke Bautzen, Meister-marke Johann Friedrich Wölfel, Meister 1819, vgl. Hintze I, Nr. 137. H. 21 cm

A Saxon (Bautzen) pewter chocolate can with wooden handle, dated 1825. With hallmarks.

160,- EUR

448

Kakaokanne, Zittau, J.F. Roesler, 1. Hälfte 19. Jh.Zinn, gedrechselter Holz-Stielgriff. Zylindrische Wan-dung, geschweiftes Augussrohr. Profilierter Deckel mit Scheibenknauf. Marken im Boden: Stadtmarke Zittau, Meistermarke Johann Friedrich Roesler, Meister 1803, verstorben 1850, vgl. Hintze I, Nr. 1342. H. 19,5 cm

A Saxon (Zittau) pewter chocolate can with wooden handle, 1st half of 19th ct. With hallmarks.

190,- EUR

Page 114: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther114

449

449

Prunkvoller Standspiegel, Meissen, 19. Jh.Porzellan, in grün und rosa staffiert, vergoldet. Geschweifte Kartuschenform. Rocaillenrahmen, reich mit Muschelwerk besetzt, oberer Abschluss dreipassförmig. Facettgeschliffenes Spiegelglas, orig. Holzrückwand mit Aufstellbügel. Eine Ecke min. best. 69 x 53 cm

A Meissen porcelain mirror with rich relief decoration, painted in two colors, gold decoration. At one edge minimal damaged.

2000,- EUR

450

Wandspiegel, 18. Jh.Hochrechteckige Form mit herausgezogenen Ecken und verkröpftem Giebel. In Kirschbaum furniert. Im Giebelfeld polychrome Hinterglasmalerei mit Darstellung aus der Comedia dell‘ arte. Umlaufende Profilleisten goldbron-ziert. Spiegelglas facettgeschliffen. Holzrückwand. Rest. 59 x 42,5 cm

An 18th ct. wall mirror, cherry tree veneer,with integrated glass painting. Restored.

1200,- EUR

450

451

451

Wandspiegel, wohl Lohr am Main, 18. Jh.Hochrechteckiger Holzrahmen mit verspiegelten Leisten, mit getrepptem Giebel. Im goldbronzierten Giebelfeld querovales Hinterglasbild mit Darstel-lung eines schlafenden Putto. Orig. Spiegelglas mit dekorativem Schliff: ein Fruchtkorb, flankiert von zwei Vögeln, seitlich Blumenranken. Holzrückwand. Re. ob. Ecke min. best., li. oben ein Stück eingesetzt. 37,5 x 25 cm

An 18th ct. wall mirror with decorative cutting and glass painting, depicting a sleeping putto.

1900,- EUR

Page 115: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 115

452

452

Spiegel, Lohr am Main, um 1800Hochrechteckiger Holzrahmen, verspiegelt, Eckleisten vergoldet bzw. goldbronziert. Originalspiegelglas mit ornamental geschnittenem Dekor und gespiegeltem Monogramm. Rückwand und Rückleisten erneuert. 24 x 20 cm (Falzmaß), 30,5 x 26,7 cm (Außenmaß)

A mirror with decorative cutting and monogram, around 1800.

800,- EUR

454

Geschnitzter Rokokorahmen, um 1750Lindenholz, geschnitzt. Hochrechte-ckiges Rahmenformat, Schnitzrocail-len. Ungefasst. Anobienfraß. Rest., Gehrungen neu verkittet. 27,5 x 18 cm (Falzmaß), Leistenbreite 6 cm

A mid 18th ct. wooden carved frame. Woodworm holes.

600,- EUR

455

453

453

Kleiner Wandspiegel, Mitte 18. Jh.Holz, geschnitzt, versilbert und vergoldet. Ovaler Rocaillenrahmen, reiche Bekrönung durch Schnitzrocail-le und Blüten. Spiegelglas wohl nicht orig., an der rechten Seite ein Stück abgebrochen. Lichtmaß 19 x 13,5 cm, H. 43 cm

A mid 18th ct. wall mirror with carved wooden rocaille frame.

900,- EUR

456

456

Bilderrähmchen, um 1700Holz, geschnitzt, vergoldet. Rechteckiges Format mit geschnitztem Rankenwerk. 14,4 x 9,7 cm (Falzmaß), 13,6 x 9,2 cm (Lichtmaß). Ohne Rückwand, Vergoldung aufgefrischt.

A small wooden frame with carved foliage decoration, gilt. Gilding refreshed. Around 1700.

180,- EUR

454

455

Rahmen, 20. Jh.Holzleiste, 10 cm, geschnitzt. Eierstabornamentik. 75,5 x 77,5 cm (Falzmaß)

A 20th ct. wooden frame, carved ornamental decoration.

180,- EUR

Page 116: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther116

457

457

Kleiner Foto-Stellrahmen, Russland, 20. Jh. gestempelt FabergéQuadratischer Nephrit-Rahmen mit silber vergoldeter Innenleiste und Doppelkopfadler in den Ecken, besetzt mit kl. Topascabochons. Ge-rahmte Fotographie (Gelatinesilberabzug) einer jungen Frau. Klappbarer Stellbügel und Rückwand Silber. Stempel: Kokoschnik, St. Petersburg 1908-1917. 9,5 x 9,5 x 9,5 cm. Im Fabergé-Kästchen.

A Russian photo frame, 20th ct., hallmarks of Fabergé; nephrit, set with topaz and silver gilt applications. In a box.

400,- EUR

458

Helmuth, Friedrich Wilhelm. Geb. Vorsfelde (Braunschweig) um 1700, tätig bis 1775Paar Bildnisminiaturen eines jungen aristokratischen Paares. Gouache auf Papier, eine davon sign. „F.W. Helmuth fecit“. ca. 13 x 10 cm. Hinter Glas gerahmt, Rahmung 19. Jh., Vergoldung partiell abgeblättert .

Der Miniaturmaler verzeichnet bei Thieme/ Becker, Blättel.

A pair of miniature paintings, gouache, one signed. Depicting a young aristocratic couple. Mid 18th ct.

1800,- EUR

459

459

Bildnisminiatur, Anf. 19. Jh.Gouache auf Elfenbein. Ovales Bildnis, vermutl. Carl Maria von Webers, vor landschaft-lichem Hintergrund, in der Ferne die Silhouette der Dresdener Frauenkirche. Elfenbeinplatte gebrochen (diagonal), mit Papier hinterklebt. 8,5 x 6,5 cm. Im verglasten Messingrähmchen.

A miniature painting, depicting the composer Carl Maria von Weber, gouache on ivory. Framed with glass. Beg. of 19th ct. Diagonal tear.

900,- EUR

458

Page 117: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 11�

460

461

462

Jugendstil-Bronzeplakette, um 1910Bronze, patiniert. Rundes Relief mit Darstellung eines sich küssenden nackten Paares. Monogr. „V.K.“. Wandhaken angelötet. D. 17 cm

An art nouveau bronze plaque, depicting a couple of nudes, monogram „V.K.“.

600,- EUR

461

Tischglobus, Süddeutschland, Stuttgart, um 1800Erdglobus, mit Kupferstichkarten in 12 Segmenten bezogen, in der Platte betitelt, sign. und dat. „Neuer Erdglobus nach den besten Hülfsmitteln gestochen und verfertiget von G.F.Haug, Hofmechanicus in Stuttgart 1809“. Messingmeridian mit gravierter Skala, vierbeiniges Holzgestell. Kleinere Fehlstellen ausgebessert (rest.). D. Globus ca. 18 cm

A south german Table globe in wooden frame, around 1800, signed and dated „G.F.Haug Stuttgart 1809“. Rest.

5500,- EUR

460

Pendule, Frankreich, Louis XVIArchitektonisches Gehäuse in feuervergoldeter Bronze auf Alabasterbasis. Vier gedrehte Scheibenfüße, durchbrochenes Gehäuse mit zwei seitlichen kannelierten Säulen und Vasenbekrönung. Oben Eierstabfries. Zwei zapfen-förmige Zieraufsätze. Emailziffernblatt hinter Lunette (Verglasung fehlt), sign. BAILLON A PARIS, feuervergoldete Louis XV-Zeiger, schwarze röm. Ziffern (latein. Sekunden). Ziffernbl. besch. Messing-Pendelwerk mit Schlagwerk, Schlag auf Glocke. Ohne Schlüssel. Alabastersockel min. best. H. 30,5 cm

A french Louis XVI Pendulum clock, fire gilded bronze on alabaster base. Key is missing, enamel dial signed „Baillon a Paris“, dial and base minimally damaged.

1800,- EUR

462

Page 118: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther11�

463

Kästchen, Fürth oder Wöhrd bei Nürnberg, Michael Mann, um 1600Eisen, Messing und Kupfer, vergoldet. Rechteckiger Korpus auf vier Kugelfüßen. Durchbrochene Eckleisten Kupfer, graviert. Deckelbeschläge und Boden Messing (?), versilbert, ornamental graviert. Schlüsselloch durch Deckleiste verdeckt, dort sign. „MICHEL MANN“. Alle Wandungsfelder, Deckel und Boden kunstvoll graviert mit höfischen Damen und Herren in Zeittracht. Auf den Seitenwandungen Musikant und Moriskentänzer. Im Boden ein springender Hirsch. Im Deckel (defektes) Schloss mit vier Fallen, Eisenteile ge-bläut. Schlüsselchen in Teilen erhalten, Deckelbügel sowie zwei Eckbeschläge lose, aber vorhanden. 4,5 x 7,3 x 5 cm

Michael Mann ist als Meister kleiner gravierter, häufig vergoldeter Kästchen bekannt, da er seine Werke häufig signierte. Sein Todesjahr war 1630.Ein sogenanntes Michel-Mann-Kästchen besitzt das Bayerische Nationalmuseum München, publiziert bei Canz 1976, Kat.Nr. 38, S. 91; das Museum für Kunsthandwerk/ Grassimuseum Leipzig zählt ein solches Kästchen zu seinen Bestandsverlusten (Eberle 1996, Abb. S. 95, Inv. Nr. 1904.105).

A Nuremberg small box, brass, iron and copper, with beautiful engraved figural decoration, signed MICHEL MANN at cover. Covered lock at cover, some copper applications loose, key damaged. Around 1600.

1800,- EUR

463

Page 119: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 11�

464

465

465

Jugendstil-Vase, Gebrüder Pallme-König & Habel, Kosten/ Teplitz, um 1900-1905Grünes Glas, mit kräftigen blau-silbrigen Glasfäden netzartig umsponnen. Gedrückt-ovaler Gefäßkörper mit vierpassförmig gekniffenem Mündungsrand. Matt irisiert. Abriss kugelförmig verschliffen. H. 14 cm

Lit.: vgl. Haase, Gisela: Jugendstilglas. Sammlung Hilde Rakebrand, 1981, Kat. Nr. 45, Abb. S. 56.

An art nouveau reeding glass vase, around 1900.

160,- EUR

464

Tischlampe, Tiffany Studios New York, um 1900Patinierter Bronzefuß mit linear-vegetabiler Ornamentik. Breiter glockenförmiger Mosaik-Schirm farbiges Opalin-und Favrileglas, teil-weise plastisch, in Kupferlotmontierung. Motiv Bauernrosen. Schirm gestempelt „TIFFANY STUDIOS NEW YORK 1533“, Fuß gestempelt „TIFFANY STUDIOS NEW YORK 368“. H. 62 cm, D. (Schirm) 45 cm Alle Teile original, Elektifizierung originalgetreu erneuert.

Die Zeitspanne der Lampenproduktion durch die Firma Tiffany war lediglich auf die Jahre zwischen 1898, dem Erscheinen des ersten Lampen-Katalogs, und 1928 begrenzt. Bereits 1919 zog sich Tiffany selbst aus der aktiven Beteiligung aus den Studios zurück, nach 1918 wurde der Stempel „Tiffany Studios New York“ nicht mehr verwendet.Um 1905 beschäftigten die Tiffany Studios an die 200 Kunsthandwer-ker: Glasbläser, Steinfasser, Silberschmiede, Bronzegießer, Vergolder, Juweliere, die alle in einer rieseigen zentralen Werkstatt unter einem Dach arbeiteten. Tiffany selbst überwachte die Qualität der Erzeug-nisse, die allerhöchsten Ansprüchen genügen musste. Jedes einzelne Teil wurde in Handarbeit gefertigt und mit penibler Präzision zusam-mengefügt. Weder Rationalisierung noch Sparmaßnahmen wurden geduldet, solange er die Herstellung überwachte. Deswegen sind seine Lampen, damals wie heute, Objekte von allerhöchster Qualität - wahre Gesamtkunstwerke des Jugendstils.

Lamp, Tiffany Studios New York, around 1900, bronze foot, glass lamp shade depicting peonies, impressed „Tiffany Studios New York 1533“, base impressed „Tiffany Studios New York 368“. H. 62 cm, D. (lamp shade) 45 cm

65000,- EUR

Page 120: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther120

467

467

Großer Schlüssel für eine Eisentruhe, Mitte 18. Jh.Eisen. Hohldorn, T-förmiger Bart, sternförmig durchbrochen; baluster-förmiges Gesenk, ornamental durchbrochene Reide, graviert, Eisen-schnittverzierung. L. 18,5 cm, D. (Dorn) 11 mm

A large iron key, mid 18th ct. For an iron chest.

950,- EUR

468

468

Hangschloss, 2. Hälfte 18. Jh. (oder früher)Schmiedeeisen. Annähernd quadratischer Kasten; ankerförmiges Schlüsselloch unter eisenschnittverzierter, durch Scharnier beweglicher Abdeckplatte. Vierkantiger Hufeisen-bügel. Ohne Schlüssel. 18 x 12 x 4 cm

A 2nd half of 18th ct. iron padlock, no key.

650,- EUR

466

469

469

Schlüsselhalter, vermutl. deutsch, um 1700Schmiedeeisen. Ornamental durchbrochenes Schmuckteil mit gebogenem Haken. L. 7,5 cm, B. 3,8 cm

An iron holder for keys, around 1700.

120,- EUR

466

Kalkschiefer-Tafel mit geätzter Inschrift, Deutschland, dat. 1664Beidseitig geätzt bzw. beschrieben: „Jedermann Sey Underthan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat, den(n) es ist kein Obrigkeit ohne von Gott, wo aber ein Obrigkeit ist die ist von Gott verordnet/ wer sich nun wider die Obrigkeit setzet, der widerstrebet Gottes Ordnung. Omnisamnia Potestati (...) Gottfrid Abel p.t. Logista 1664“. Auf der anderen Seite Anleitung zur vier Grundrechenarten in lateinisch und deutsch. 19 x 26,5 cm

Einen Pfarrer namens Gottfrid Altheim gab es in den 60er Jahren des 17. JH. in der Gemeinde Altheim.

A limstone plate with etched inscription in German and arithmetical instructions in German and Latin, dated 1664.

6500,- EUR

Page 121: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 121

470 471

472

470

Hirschkopf, Tirol, Ende 19. Jh.Holz, reich geschnitzt, Wandplatte mit geschnitzten Eichenlaub, farbig gefasst.Gesamthöhe 89 cm, Breite 50 cm.

An end of 19th ct. Tyrol wooden deer head, carved, polychrome painted.

750,- EUR

471

Hirschkopf, 19. Jh.Holz geschnitzt, farbig gefasst, Gesamthöhe 73 cm, Breite 57 cm.

A 19th ct. wooden deer head, carved, polychromepainted.

750,- EUR

472

Kabinettschränkchen, 17. Jh.Birnbaum und Nadelholz, Eisenbeschläge, Originalschlösser, Schubkästen mit marmorierter Tapete des 18. Jh. ausgeschlagen.56 x 48 x 30 cm.

A 27th ct. cabinet, pear wood and sof wood, iron mountings, original locks.

2900,- EUR

Page 122: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther122

473

Spielbrett für Schach, Mühle und Tricktrack, 18. Jh.Nussbaum und verschiedene Edelhölzer auf Blindholz furniert. Rahmen und Spielpläne reich mit deutschen Blumen, Blattwerk und verschiedenen Singvögeln intarsiert. Die Ecken des Rahmens zeigen herzförmige Ornamente. 12 x 44,5 x 44,5 cm

An 18th ct. board for backgammon and chess, inlay work in wood, depicting flowers, foliage and birds.

6500,- EUR

474

476

476

Satz von 32 Schachfiguren, 20. Jh.Stein, die eine Partie schwarz lackiert. H. 3,3-7,3 cm

A set of stone 32 chess figures, 20th ct.

450,- EUR

475

475

Satz Schachfiguren, 19. Jh.32 Figuren, helles Holz (Buchsbaum), gedrechselt, die andere Partie dunkel gebeizt. Ein Springer mit nachgeschnitztem Pferdekopf, einBauer nachgefertigt. H. 4,5-8,5 cm

A set of 32 wooden chess figures, 19th ct.

480,- EUR

474

Schachspiel, um 1920Satz von 32 Figuren, helles bzw. dunkles Horn, gedrechselt. Einfaches hölzernes Spielbrett mit Figureneinsatz, in grünem Filz bespannt. Im Spielbrett Spalten durch Verwölbung einzelner Felder. H. (Figuren) 2,9-4,8 cm

32 horn chess figures and a wooden board, around 1920.

360,- EUR

473

Page 123: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 123

477

478

479

477

Nähkassette, Russland, 19. Jh.Rechteckkorpus mit abgeschrägtem Deckel. Holz, mit ornamen-tal durchbrochenen und floral gravierten Beinplatten verkleidet. Im Deckel eingearbeitetes Nadelkissen. Inneres samtbespannt. Schlüssel wohl nicht orig., Samtbespannung wohl erneuert. 15,5 x 27,5 x 18,5 cm

A russian 19th ct. wooden box for sewing things, covered with partitially perforated and ornamentally engraved bone panels.

1200,- EUR

478

Lade, Süddeutschland, 17. Jh.Holz, schwarz gefasst. Flacher, rechteckiger Korpus mit Scharnierdeckel. Alle Kanten mit Flammleisten dekoriert. Innen mit dunkelblauem Papier ausgeschlagen. Mit Schlüssel. 10,5 x 29 x 23 cm

A wooden box in baroque style, painted in black. With key.

550,- EUR

479

Kästchen mit Wismutmalerei, wohl Schwaben, Ende 17./ Anf. 18. Jh.Weichholz, farbig bemalt. Rechteckiger Kasten auf vorkragender Bodenplatte mit Klappdeckel. Allseitig bemalt mit Blumendekor auf schwarzem Grund. Im Deckel in Tinte geschriebener Namenszug „Johann Georg Röderer“. 7,5 x 16 x 10,5 cm

Johann Georg Roederer, 1726 in Straßburg- 1763 in Paris, war ein deutscher Mediziner und seit 1761 erster Dozent für Geburtshilfe und Professor medi-cinae extraordinaro an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Georg-August-Universität Göttingen. Möglicherweise bezieht sich die Inschrift auf ihn.

A small south german wooden box, polychrome painted with flowers, end of 17th/ beg.of 18th ct.

800,- EUR

480

480

Modellmöbel, Mitte 18. Jh.Kiefer, Eiche und andere Laubhölzer, Schreibschrank, dreischübige Kommode mit geschweifter Front,schräge Schreibklappe mit zwei dahinterliegenden Schubkästen, Aufsatz mit großem Tabernakelfach und zwölf kleinen Schubkästen, Originalbronzebeschläge. 54 x 33,5 x 19 cm.

A mid 18th ct. model cabinet on chest, softwood, oak wood and hard wood, original bronze mountings.

2900,- EUR

Page 124: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther124

481

481

Spätrenaissance-Mörser mit Pistill, Niederlande, 17. Jh.Bronze. Zylindrische Wandung zeigt zwei Reliefbänder mit Bandlwerks-bzw. Groteskfriesen. Zwei Delphinenhenkel. Der hervorspringende Rand trägt die Inschrift „GEBODEN HOUT GODS“. Zweiseitiges Pistill verzinnt. H. 12,5 cm, L. (Pistill) 20,5 cm

A 17th ct. dutch brass mortar with inscription „GEBODEN HOUT GODS“.

2900,- EUR

482

482

Dose, Sachsen, 19. Jh.Grünschwarzer Granatserpentin. Auf leicht ausgestelltem Fußrand bombenförmiger Körper mit einer breiten Umlaufnut unterhalb des Schraubgewindes; Schraubdeckel mit halbkreis-förmiger, vernieteter Bügelöse, Zinn-Ringgriff. H. 11,5 cm, D. 10 cm

Ein identisches Gefäß abgebildet bei Hoyer 1996, Kat.Nr. 164, S. 254 f.

A 19th ct. Saxon serpentine vessel with screw top, pewter ring handle.

1800,- EUR

484

484

Vorratstopf, Hessen, dat. 1844Hafnerware, innen lehmbraun glasiert, außen salzglasiert und in Braun bemalt. Eiförmige Wandung mit Doppelhenkel. Die beiden Schauseiten der Wandung mit einfachen Blumen-und Schlingbandornamenten bemalt, unterhalb des Randes datiert „anno 1844“. H. 33,5 cm

A large hafner ware pot with double handle, painted in brown, dated 1844.

450,- EUR

483

483

Schraubflasche, Sachsen, 2. Hälfte 17. Jh.Dunkelgraugrüner Granatserpentin aus Zöblitz, Zinnmontierung. Zylindrischer Körper von oktogonalem Querschnitt. Glatte Schulter, am Halsansatz eine Umlaufwulst. Zinn-Schraubverschluss mit ovalem Ringgriff in Form zweier Delphine. Am Stand und an einer Ecke min. best. H. 16 (13 ) cm

Zwei identische Vergleichsstücke siehe Hoyer 1996, Kat.Nr. 169, 171.

A Saxon serpentine bottle with screw top, pewter mounted, 2nd half of 17th ct. Minimally damaged at foot.

850,- EUR

Page 125: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 125

488

485

Gabel, um 1700Eisen, Silber, Horn oder Holz. Zwei-zinkiges Vorderteil mit Eisenschnitt-verzierung, Griff silberummantelt mit rautenförmigen Beschlägen. Silberteile mit Rocaillornamenten graviert, gravierte Initialen „S.N.“. L. 19 cm

An iron fork with horn (wooden?) handle, engraved rocaille decoration and initials „S.N.“. Around 1700.

90,- EUR

486485

487

487

Lichtputzschere, Nürnberg, um 1580Eisen. Balusterschenkel mit halbovalen, am Ende nach außen gebogenen Griffösen. Quadratischer Dochtkasten an einer Seite ornamental ausgesägt. L. 19,2 cm

An iron scissors, Nuremberg, around 1580.

950,- EUR

489

486

Messer mit geschnitztem Elfenbeingriff, Süddeutschland o. Frankreich, 17. Jh.Vorderteil Stahl, figürlicher, vollplastisch geschnitzter Griff in Gestalt einer Bacchus-figur. L. 18 cm

A knife with ivory handle, depicting bacchus, 17th ct.

1800,- EUR

489

Briefbeschwerer, Italien, Ende 19./ Anf. 20. Jh.Pietra-Dura-Arbeit in schwarzem Marmor, rechteckige Form, mit Darstel-lung einer weißen Schwertlilie. Min. Eckbestoßungen. 1 x 8,5 x 13 cm

An italian pietra-dura-paperweight, depicting a lily. End of 19th / beg. of 20th ct.

450,- EUR

488

Pulverflasche mit Eberjagd, Süddeutschland (Schwäbisch-Gmünd), J.M.Maucher, Werkstatt, 17. Jh. Buchsbaum, geschnitzt, silbermontiert. Runde, abgeflachte Form , auf einer Seite mittiges Einfüllloch. Rundum beschnitzt mit Darstellung einer Treibjagd mit Rotwild, einem Eber und Hasen. Schraubverschluss nicht ganz passend, vermutl. nicht orig. D. ca. 9,5 cm

A 17th ct. carved boxwood bottle for gunpowder, dpicting hunting scenes. Silver mounting.

2400,- EUR

Page 126: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther126

492

Paar Manschettenknöpfe, Russland, 20. Jh., gestempelt Erik August Kollin/ Fabergé14 K GG, Silber, Email. Rautenform, in blau emailliertem Ausschnitt Doppelkopfadler, mit kl. Topascabochon besetzt. Entourage aus Diamantrosen. Russ. Goldstempel. 2,5 x 1,6 cm

A pair of russian gold cliff links, 20th ct., depicting a double-headed eagle on blue enamel, set with diamond roses.

500,- EUR

492

490

491

493

494

490

Paar Manschettenknöpfe, St. Petersburg, 20. Jh., gestempelt August Frederick Hollming/ Fabergé14 K Gold. Runde Form mit blau emailliertem Ausschnitt in Blütenform, zentral ein kl. Rubin (ca. 0,05 ct), Entourage aus Diamantrosen. An Kettchen mit Diamantrosen ausgefasste Spange. Stempel: St. Petersburger Beschauzei-chen, Meisterzeichen August Frederik Hollming (1854-1913, seit 1900 Werkmeister bei Fabergé). D. 18 mm. Im Etui.

A pair of russian gold cuff links with enamel decoration, set with diamond roses. St. Petersburg, 20th ct. in a box.

450,- EUR

491

Paar Manschettenknöpfe, Russland, Ende 19. Jh.14 K GG, schwarzer Schmuckstein. Runde Form, mit je vier kegelstumpf-förmigen schwarzen Schmucksteinen um einen quadratischen besetzt, die Zwischenräume mit Diamantrosen ausgefasst. Russ. Goldstempel. D. 1,5 cm. In Etui.

A pair of russian gold cliff links, set with black gemstone and diamond roses.

450,- EUR

493

Paar Ohrhänger, Russland, Ende 19. Jh.14 K GG, Silber, Diamanten. Rundes Schaustück mit zentralem Diamanten, ca. 0,1 ct, entouriert von ca. 10 kleineren Diamanten, je ca. 0,03 ct. Russ. Goldstempel. L. 1,8 cm. Im Etui.

A pair of russian gold earrings, set with diamonds. End of 19th ct. In a box.

400,- EUR

494

Ring, Russland, Ende 19. Jh.14K Goldschiene, Schaustück in Blütenform. Zentral ein ovaler Smaragd, umgeben von ca. 34 Diamantrosen, blütenblattartig gefasst, seitlich zwei Spangen, jeweils besetzt mit drei Smaragd-Baguettes. Stempel: Russischer Goldstempel (St. Petersburg). Im Etui. D. 1,8 cm

A russian gold ring, set with emerald and diamond roses, end of 19th ct. In a box.

600,- EUR

Page 127: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 12�

497 498495 496

495

Brosche, St. Petersburg, 20. Jh., gestempelt Henrik Emanuel Wigström/ FabergéGG 14 K, Silber. In Form einer Libelle, ausgefasst mit Diamantrosen. Körperende beweglich montiert. Zentral ein Diamant, ca. 0,2 ct. Die Flügel Nephrit, entouriert von Diamantrosen. Die Au-gen bilden zwei kl. Rubine. Stempel: St. Petersburger Beschauzeichen, Meister-zeichen Henrik Emanuel Wigström (1862-1923, seit 1903 Werkstättenleiter bei Fabergé). L. 5 cm, B. 5,3 cm. Im Etui.

A russian gold brooch in shape of a dragonfly, jade wings, set with diamond roses and one diamond, about 0,2 ct. 20th ct.

1200,- EUR

496

Brosche, Russland, 2. Hälfte 19. Jh.14 K Gold, Anstecknadel in Schleifenform, ausge-fasst mit Diamantrosen, Anhängeteil in Form eines Blattkranzes, besetzt mit ca. 25 Diamanten im Altschliff, je ca. 0,03-0,05 ct., und ausgefasst mit Diaman-trosen, als Rahmung für einen zentralen Amethyst in Tropfenform, ca. 3,35 ct. Russ. Goldstempel (St. Petersburg). H. 5,5 cm, B. 4,3 cm. Im Etui.

A Russian brooch, 2nd half of 19th ct., gold, set with di-amonds and one amethyst, hallmark of St. Petersburgh. In a box.

1100,- EUR

497

Paar Ohrhänger, Russ-land, 2. Hälfte 19. Jh.14 K Gold, Stecker ausge-fasst mit Diamantrosen, unter V-förmigem Zwi-schenstück ovales Anhänge-teil mit zentralem Smaragd (ca. 2 ct.) im Brillantschliff, entouriert von Diamantro-sen. Russ. Goldstempel. Im Etui. L. 4,3 cm

A pair of russian gold ear pendants, set with an eme-rald and diamond roses. 2nd half of 19th ct. In a box.

600,- EUR

498

Paar Ohrhänger, Russland, Ende 19. Jh.14 K Gold, Silber, rote Ko-ralle. Steg besetzt mit sechs kl. Diamanten, je ca. 0,03-0,04 ct, unter Korallenperle. Anhängeteil in Form einer roten Koralle in Tropfen-form, oben blütenblattartig gefasst, mit Diamantrosen ausgefasst. Stempel: St. Pe-tersburger Beschauzeichen. L. 4,2 cm. Im Etui.

A pair of russian golden ear pendants, set with red corals and diamond roses. in a box. St. Petersburg, end of 19th ct.

350,- EUR

499

499

Fernglas, Russland, 20. Jh., gestempelt Fedor Afanassiev/ FabergéMessing, Elfenbeinummantelung, Silber vergoldete ornamentale Applikationen. Elfenbeinmantel gerissen. Silberteile gemarkt: Kokoschnik, Meistermarke Fedor Afanassiev, Werkmeister bei Fabergé. H. 12,5 cm. Im Etui.

Russian binoculars, 20th ct., brass with ivory case, silver gilt applications. In a case. Hallmarks of Fabergé.

450,- EUR

Page 128: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther12�

500

500

Aufsatzschrank, Mitte 18. Jh.Eiche, reich geschnitzt, zweitüriges Unterteil auf geschnitzten geschweiften Füßen, zweitüriger Aufsatz, Originalschlösser und -beschläge. 230 x 128 x 52 cm.

A mid 18th ct. oak wood cabinet on chest, richly carved;original locks and mountings.

2600,- EUR

501

501

Sekretär, um 1830Kirschbaum auf Nadelholz furniert, dreischübiges Unterteil, darüber Schreibplatte mit dahin-terliegender Einteilung im Mit-telfach und Schubkästen, diese in Nussbaumwurzel furniert, ein obenliegender großer Schub-kasten, wohnfertig restauriert. 163 x 100 x 54 cm.

A writing cabinet on chest, circa 1830, cherry tree and burl wood veneer. Restored.

1500,- EUR

Page 129: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 12�

502

503

503

Hamburger Schapp, 1. Hälfte 18. Jh.Nussbaum und Nusswurzel auf Nadelholz furniert, zweitürig, Sockel auf fünf Quetsch-kugelfüßen mit einem großen, von innen verriegelten Schubkasten, zwei Türen, Sims mit prachtvoller figürlicher Schnitzerei. 228 x 222 x 89 cm.

A North german wardrobe, 1st half of 18th ct., walnut and burl wood veneer, cornice with figural carved decoration.

9500,- EUR

502

Barockschrank, um 1720Nussbaum und Nusswurzelholz auf Nadelholz furniert. Reiche florale und figurative Intarsien in Edelhölzern. Sockelkranz auf fünf Tatzenfüßen mit kurzen Maskaron-beinen. Ausziehbare Ablagebretter im unteren Sockel. Zwei überaus aufwendig intarsierte Türen, original Schloss, original Schlüssel. 228x176x70 cm

Baroque wardrobe, circa 1720; walnut and burl woodveneer, rich intarsia, original lock and key.

25000,- EUR

Page 130: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther130

504

505

506

504

Aufsatzkommode, Mitte 18. Jh.Nussbaum und Nusswurzel auf Nadelholz furniert, Fadenintarsie, Pflaumenholzbandintarsie. Dreischübige Kommode mit zweitü-rigem Aufsatz, dahinter Einrichtung mit abschließbarem Mittelfach und jeweils drei danebenliegenden Schubkästen, darunter zwei größere Schubkästen, Originalschloss in der großen Tür. 202 x 135 x 59 cm.

A mid 18th cabinet on chest, walnut and burl wood veneer with intarsia in plum wood, original lock.

3900,- EUR

505

Halbschrank, um 1700Eiche, zweitürig mit reich geschnitzten Applikationen auf den Türen und den schräg gesetzten Ecken, schwere originale Eisentragegriffe. 109 x 146 x 59 cm.

An oak armoire, circa 1700, doors and edges with carved applications, iron handles.

1900,- EUR

506

Schreibkommode, um 1810Mahagoni auf Nadelholz furniert, drei große Schubkästen, der vierte obere Schubkasten als Schreibklappe ausziehbar, dahinter Einrichtung mit drei großen mittleren und jeweils links und rechts zwei kleinen Schubkästen. 102 x 108 x 48 cm.Wohnfertiger, min. rest. Originalzustand.

A chest with drawers, circa 1810, mahagony veneer, slightly restored.

1200,- EUR

Page 131: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 131

507

508

509

507

Schreibpult, Sachsen, Mitte 18. Jh.Nussbaum und Nusswurzel auf Nadelholz furniert, zwei Schubkästen mit geschweifter Front über leicht geschweiften hohen Beinen, schräge geschweifte Schreibklappe, dahinter großes ausziehbares Schreibfach und sechs kleine, nussbaum- und nusswurzelfurnierte Schubkästen, Originalschlösser, hand-haben und schlüsselschilder, Eckbeschläge auf der Schreibplatte Ende 19. Jh. ergänzt. 103 x 72 x 59 cm.

A Saxon mid 18th ct. writing desk; walnut and burl wood veneer, original locks and key plates, mountings at desktop replaced.

3600,- EUR

508

Barockkommode, Mitte 18. Jh.Eiche, Bandintarsien in Pflaumenholz, auf der Platte Intarsien in Edel-hölzern, geschweifte Front mit drei Schubkästen, Originalschlösser, Originalhandhaben, Originalschlüsselschilder. 97 x 129 x 61 cm.Restauriert.

Baroque chest with drawers, mid 18th ct. Oak wood with intarsia, original locks and mountings. Restorated.

1200,- EUR

509

Schreibpult, 1. Hälfte 19. Jh.Kirschbaum auf Nadelholz furniert, dreischübiger gerader Korpus mit schwarzen Halbsäulen rechts und links der Front, schräge Schreibklappe, dahinter großes Mittelfach mit jeweils zwei rechts bzw. links liegenden Schubkästen. 107 x 115 x 61 cm.

Escritoir, 1st half of 19th ct.,cherry tree veneer.

1500,- EUR

Page 132: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther132

511

511

Tischplatte, England, Mitte 18. Jh.Laubholz, Fassung in schwarzem Lack mit Chinoserien in Gold und Ocker, Mittelriss durch Gradleisten gesichert. 79 x 62 cm.

An English mid 18th ct. lacquer ware desktop with chinoiseries. Middle crack fixed.

3000,- EUR

510

510

Standuhr, England, 18. Jh.Holzgehäuse, reich mit Chinoiserien auf schwarzem Lack dekoriert. Pendelwerk mit Schlagwerk auf Glocke. Messingzifferblatt mit reichen floralen und figürlichen Applika-tionen, sign. „John Hill London“, schwarze durchbrochen Zeiger, kl. Sekunde. Holz-wurm, am Sockel gelöste bzw. fehlende Profilleisten. Weitgehender Originalzustand. 212 x 49 x 25 cm

An English 18th ct. long case clock, lacquer ware with chinoiseries, pendulum and stri-king on bell; dial signed „John Hill London“.

2000,- EUR

Page 133: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 133

512

513

512

Bank und ein Sessel, England, Mitte 18. Jh.Laubholz, Fassung schwarzer Lack mit Chinoiserien in Gold und Ocker; Arm und Rückenlehne Rohrgeflecht, Sitz-polster ergänzt. 80 x 174 x 66 cm bzw. 80 x 91 x 66 cm.

An English mid 18th ct. lacquer ware set of Bench and chair, with chinoiserie. Arms and back rest cane work, seat replaced.

3500,- EUR

513

Sessel, England, Mitte 18. Jh.Laubholz mit schwarzer Lackfassung mit Chinosserien in Gold und Ocker; Arm und Rückenlehnen mit Rohrgeflecht, Sitzpolstereinsatz später. 95 x 66 x 66 cm.

An English mid 18th ct. lacquer ware chair with cinoiserie, arms and back rest cane work, seat replaced.

1500,- EUR

Page 134: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther134

514

516

515

514

Sechs Barockstühle, um 1720Nussbaum , reich geschnitzt, Sitz gepolstert, Polsterung erneuert. H. 123 cm.

A set of six baroque chairs, around 1720; walnut, richly carved, seat upholstered, upholstery renewed.

9000,- EUR

516

Vier Stühle, Ende 18. Jh.Nussbaum, allseitig geschweiftes Gestell, Lehne durch-brochen geschnitzt, Sitz gepolstert. H. 93 cm.

Four chairs, end of 18th ct.; walnut, back rest perforated, seat upholstered.

1900,- EUR

515

Barocksessel, 1. Hälfte 18. Jh.Buche, allseitig geschweiftes Gestell, Zargen geschnitzt, Sitz gepolstert, Rückenlehne mit Rohrgeflecht. H. 100 cm.

Armchair, 1st half of 18th ct., beech tree, seat upholstered, back rest cane work.

490,- EUR

Page 135: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 135

517

518

517

Barockstuhl, flämisch, um 1720Nussbaum, reich geschnitzt, Sitz und Rückenlehne mit originalem geprägtem Leder bespannt, Lederprägung in musealer Erhaltung. H. 140 cm.

Flemish walnut chair, richly carved, seat and back with original leather covering. Around 1720.

400,- EUR

518

RecamiereNussbaum auf Nadelholz furniert, Polsterung erneuert, wohnfertig restauriert. 85 x 220 x 74 cm.

Couch, walnut veneer, upholstery renewed, restored.

2800,- EUR

519

519

Gartentisch, Kunstfabrik Zimmermann, Hanau Fuß Eisenguss mit Bockfüßen, Platte schwarz weißer Marmor. H. 78,5cm, D. 42 cm.

An English iron casting Garden table, 19th ct., marble table top.

450,- EUR

Page 136: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther136

520 521

523

522521

Spiegel mit Konsol, um 1810Esche auf Nadelholz furniert, ge-schweiftes Konsol, große Spiegelflä-che von Vollholzsäulen begrenzt. 216 x 93 x 43 cm.

A mirror with console, circa 1810; ash tree veneer.

4800,- EUR

523

Nähtisch mit Spiegelaufsatz, um 1810Mahagoni auf Nadelholz furniert, Lyrafuß, ein großer Schubkasten in der Zarge, Spie-gelaufsatz mit einem Schubkasten im Sockel und drehbarem Spiegel. 140 x 61 x 40 cm.

Work plate, circa 1810, top part with mirror, mahagony veneer.

900,- EUR

522

Frisierspiegel , Entwurf Richard RiemerschidtAusführung in Kiefer, Handhaben Messing, Beschläge Eisen, 186,5 x 111 x 35 cm.

A toilette mirror, Design by Richard Riemerschmidt, pine wood, brass and iron mountings.

1200,- EUR

520

Großer klassizistischer Spiegel, Deutschland, um 1790Hochrechteckiges Format mit Drei-ecksgiebel. Gerahmt v. Eierstabfries, Innenfries Perlstab. Im Giebelfeld reiche klassizistische Ornamentik. Holzrückwand. Vergoldet. H. 214 cm, B. 73 cm

Large Mirror, circa 1790, rich neo-classical decoration.

4800,- EUR

Page 137: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 13�

524

525 526526

Klapptisch, um 1800Mahagoni auf Nadelholz furniert, großer reich ge-schnitzter Mittelfuß auf geschweifter Sockelplatte, vier Würfelfüße, ein großer Schubkasten in der Zarge. 74 x 72 x 76 bzw. 130 cm.

Folding table, circa 1800, mahagony veneer.

400,- EUR

524

Barocktisch Mitteldeutsch Mitte 18. Jh.Gestell Eiche, vier geschweifte Beine mit Bockfüßen, Zarge ge-schweift und geschnitzt, Platte Nussbaum und Edelhölzer furniert, intarsiert mit Würfelmaketteriemedallion, 76 x 97 x 71,5 cm.

1800,- EUR

525

Klapptisch um 1820Mahagoni auf Nadelholz furniert, 6-eckige Mittelsäule auf Sockelbrett mit vier flachen, geschweiften Füßen. Geschweifte Zarge, Drehbare Klappplatte. 76 x 86 x 43 b.z.w. 86 cm.

Folding table, 19 th ct, mahagony veneer.

400,- EUR

Page 138: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther13�

527

528 529 530

527

Klapptisch, 1. Viertel 19. Jh.Mahagoni auf Nadelholz furniert, vier gerade, leicht ko-nische Beine, Messingbeschläge auf der Zarge. 77 x 90 x 45 bzw. 90 cm.

Folding table, early 19th ct., mahagony veneer with brass mountings.

650,- EUR

528

Nähtisch, 1. Viertel 19. Jh.Mahagoni furniert, kannelierte Mittel-säule auf Sockelbrett mit vier ausge-stellten Füßen, zwei Schubkästen in der Zarge, der obere Schubkasten mit feiner kleinteiliger Einrichtung.72 x 48 x 39 cm.

An early 19th ct. work plate, mahagony veneer.

550,- EUR

529

Nähtisch, 1. Hälfte 19. Jh.Mahagoni auf Nadelholz furniert, Lyrafuß auf einem Sockelbrett mit vier ebonisierten Tatzenfüßen, ein Schubkasten in der Zarge. 78 x 60 x 38 cm.

A work plate, 1st half of 19th ct.;mahagony veneer.

590,- EUR

530

Barocktisch, Mitte 18. Jh.Eiche und andere Laubhölzer, ge-schweifte Beine und Zarge mit einem kleinen Schubkasten, geschweifte Platte mit Sternintarsie und Pflaumen-holzbandintarsie. 74,5 x 88 x 72 cm.

A mid 18th ct. oak wood table with intarsia.

1400,- EUR

Page 139: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 13�

532

531

533

532

Schreibschrank, Anf. 19. Jh.Kirschbaum auf Nadelholz furniert, dreischübiges Unterteil, darüber schräge Schreibklappe, Inneneinrichtung mit großen Mittelfach und helldunkel furnierten, floral intarsierten Schubkästen, Aufsatz mit zwei Glastüren, auf den Ecken schwarze Säulen. 186 x 110 x 57 cm.

Writing cabinet on chest, early 19th ct.; cherry tree veneer, drawers with intarsia, glass doors.

2800,- EUR

531

Schreibtisch, II. Dresdner BarockNussbaum und Nusswurzel auf Nadelholz furniert, ge-schweifte Front, links und rechts zwei hohe Schubkästen, über der Kniemulde ein großer Schubkasten, ausziehbare Schreibplatte, Originalbronzebeschläge, Rückwand einfach furniert, Möbel kann frei aufgestellt werden.80 x 103 x 62 cm.

Writing desk, Dresden, 2nd half 19th ct., walnut and burl wood veneer, original bronce mountings.

1200,- EUR

533

Kleiderständer, Schweiz, Ende 19. Jh.Holz geschnitzt, farbig gefasst. 205 x 75 x50 cm.

Wooden carved Hallstand, Switzerland, end of 19th ct., polychrome painted.

4900,- EUR

Page 140: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther140

534 535535

Truhe, um 1700Nussbaum, Rückwand und Boden Eiche, massiv, Rahmenbauweise, Front mit zwei beschnitzten Fül-lungen, geschweifte ausgeschnittene Zarge, Original-schloss, Originalbänder, Originaltragegriffe. 81 x 147 x 61 cm.

Walnut and oak wood chest, circa 1700; original lock, ribbons and handles.

1200,- EUR

536

Louis-XVI-Sekretär, Frankreich, J. M. Petit, um 1780 Rosenholz und andere Edelhölzer auf Eiche furniert, schmaler Korpus auf leicht konischen Beinen, Blumenintarsien in der Front, zweitüriges Unterteil mit darüberliegender Schreibklappe, diese innen mit Leder bespannt, Einrichtung mit vier Schubkästen und zwei großen Fächern, großer Schubkasten über der Schreibklappe, schwarz weiße Originalmarmorplatte, diese mit Nummer 5306 bez., Schlagstempel mit Nummer 5306 und Signatur (fragm.) 136 x 66 x 36 cm.

Jean Marie Petit wird Meister 1777 vgl. Jean Nicolay, Lartet la maniere des maitres ebenistes Francais au xviii siecle, Paris 1976.

A French Writing cabinet, circa 1780; by Jean Marie Petit, Paris; rose wood and exotic woods veneer on oak wood, flower intarsia, origi-nal marble desktop, numbered „5306“, identical stamped number at corpus, stamped signature.

5000,- EUR

536

534

Barockkommode, Sachsen, Mitte 18. Jh.Esche auf Eiche furniert, Bandintarsien, Würfermaket-terie, geschweifte Front, drei Schubkästen mit Original-schlössern, Beschläge ergänzt. 79 x 121 x 65 cm.

A Saxon chest with drawers, mid 18th ct.; ash tree veneer on oak wood, intarsia, original locks, mountings replaced.

3400,- EUR

Page 141: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 141

539

537

538

537

Zunftlade der Schmiede und Wagner, dat. 19. Juni 1759Nussbaum, Nusswurzel und Edelhölzer auf Eiche furniert, reich mit den Symbolen der Innung intarsiert, Klappde-ckel mit Schloss, Schlossplatte mit den geätzten Namen der Innungsmeister, im Deckel verdeckter Schlosszugang, innen Inschrift mit den Namen der Meister und der Datierung. 44 x 64 x 40 cm.

Chest of the blacksmith‘s guild , dated 1759; walnut, burl wood and exotic woods veneer on oak wood, intarsia. Lock plate etched with the names of the guild‘s members.

2400,- EUR

539

Kassentruhe, deutsch, um 1700Eisen. Rechteckiger Korpus , im Deckel Schließmechanismusmit vier Zuhaltungen, gravierte durchbrochene Abdeckplatte mit Darstellung eines Löwen mit(Wappen-)schild. Scheinschloss an der Vorderfront. Innen orangerot ausgefasst. 34 x 69 x 33 cm

A German iron chest, circa 1700.

2900,- EUR

538

Dokumentenkassette, 17. Jh.Eichenholz, allseitig Kerbschnitzerei. Quadratischer Korpus mit Klappdeckel auf vier Kugelfüßen. Schöne durchbrochene Eisen-beschläge an Kanten und Ecken. Im Deckel Initialen „K B“. Orig. Schloss und Schlüssel. Füße erneuert. 23 x 45 x 45 cm

A 17th ct. box for documents, chip-carving decoration, iron moun-tings. Initials „KB“ at cover. Feet replaced.

490,- EUR

Page 142: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther142

540

541

540

Große Standuhr mit Glockenspielwerk, wohl Sachsen, 18. JahrhundertAllseitig geschweiftes Gehäuse mit Fassung des 20. Jh. in grüngold, Uhrwerk mit Wal-zenspielwerk auf fünfzehn Glocken, Messingzifferblatt mit Ziffernring aus Zinn, externen Minutenzeiger und Sinnspruch „Es nutzt und vergnüget“, Pendel und Gewichte. 230 x 49 x 42 cm.

An 18th ct. Long case clock, probably Saxony; painted in green-gold (20th ct.), strike on 15 bells, pendulum and weights. Brass dial with engraved inscription.

1500,- EUR

541

Standuhr, 2. Hälfte 18. Jh.Gehäuse Eiche, reich geschnitzt, auf der Tür bez. Maria Elisabeth Wel, dat. 1799, Werk mit Schlagwerk auf Glocke, Emailleziffernblatt, auf dem Zifferblatt Plakette des Uhrmachermei-sters Johann Hermann Nottebaum, Wattenscheidt Anno 1799. Pendel Gewichte und Kurbel. 265 x 58 x 28 cm.

A Long case clock, 2nd half of 18th ct., richly carved Oak case, inscription and dating „1799“ at front door, striking on one bell, enamel dial signed „Johann Hermann Nottebaum, Wattenscheidt Anno 1799“.

800,- EUR

Page 143: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 143

542

543

542

Tapisserie, Frankreich, wohl Aubusson, 18. Jh.Baumbestandene Landschaft mit Schafen, im Hintergrund Architektur. Florale Bordüre. Re-staurierungsbedürft ig. ca. 212 x 236 cm

A french tapestry, probably Aubusson, 18th ct. In need of restoration.

3500,- EUR

543

Susani, Usbekistan, 19. Jh.Florale Tuchstickerei, 150 x 234 cm.

Susani-Stickereien entstanden als textile Kunstwerke in den Häusern Mitt elasiens. Susani werden im Rahmen der Familie hergestellt und zwar hauptsächlich in der Familie einer Braut, denn sie bilden einen Hauptt eil der Aussteuer. Susani werden ausschliesslich von Frauen entworfen und ausgeführt.

Susani, Uzbekistan. Floral Embroidery.

320,- EUR

Page 144: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther144

544

546

547

545

544

Repräsentativer Bergkristalllüster, 19. Jh.Bronze, vergoldet. Korbförmiger Aufbau mit 12 Armen, reichster Bergkrsitallbe-hang. Elektrif. H. ca. 90 cm, D. ca. 70 cm

Prestigious chandelier, circa 1800, bronce fire gilded, rich hangings in rocky chrystal and glass, electrified.

4500,- EUR

546

Deckenkrone, 17. Jh.Messing. Sechs s-förmige Arme um Mittelsäule, durch festonäh-liche, durchbrochene Bögen verbunden. Zylindrische Tüllen über tellerförmigen Tropfschalen. D. ca. 47 cm, H. ca. 36 cm

A 17th ct. brass chandelier.

2400,- EUR

547

Kronleuchter, Nürnberg 17./18. Jh.Bronze. Balustermittelschaft. Acht S-förmig geschwungene Arme mit vasenförmigen Tüllen. Schaft im oberen Abschnitt mit S-förmigen Spangen besetzt, Doppeladlerbekrönung. H. 75 cm

A German brass chandelier, with eight arms.

2900,- EUR

545

Deckenkrone, Ende 18. Jh.Messing/ Bronze, Halbschale an vier Ketten, acht waagerecht anset-zende figürlich ausgeschnittene Arme mit Davidshirsch. H. ca. 75 cm, D. ca. 80 cm

A brass/ bronze chandelier, end of 18th ct., with eight arms.

1600,- EUR

Page 145: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 145

551

548 549

550

548

Vier Wandleuchter/ Blaker, 18. Jh.Messingblech, in Rocaillen getrieben. Verspiegelt. S-för-mig geschweifte Blattarme in Messing, runde Tropfscha-le mit Wellenrand, Messingdorn. Hölzerne Rückwände. Zwei Stück mit altem Spiegelglas, zwei Tropfschalen nachgefertigt. 40 x 27 cm

A set of four brass rocaille sconces with mirror, 18th ct. Two drip pans replenished .

1400,- EUR

549

Paar Wandappliken, Stil Louis XVBronze, feuervergoldet, mit Prismenbehang. 10-lichtig, mit reich verzweigten Blattarmen. H. ca. 40 cm, L. ca. 67 cm

A pair of bronce wall chandeliers, 19th ct., with glass prisms.

1200,- EUR

552

Großer Deckenleuchter, Plaue/ Thüringen, 20. Jh.Porzellan, polychrom gefasst. Balu-sterförmiger Schaft, 9-armig auf zwei Ebenen angeordnet, auf den unteren Armen sitzt je ein musizierender Putto. Blütenförmig durchbrochene Porzellan-Zapfen angehängt. Porzellantüllen über den Fassungen.H. ca. 104 cm

A porcelain chandelier, Thuringia, 20th ct., nine arms with puttos making music, attached cones punctuated with flowers.

3500,- EUR

550

Deckenleuchter, sog.Flämische Krone, um 1700Messing/ Bronze, mehrfach geglie-derter Balusterschaft, sechs s-förmige Arme tragen über tellerförmigen Tropfschalen die zylindrischen Tüllen mit Tropfrand. Oben eine Reihe glockenförmiger Reflektoren. H. ca. 30 cm, D. ca. 35 cm

A flemish brass/ bronze chandelier, circa 1700; six arms.

2900,- EUR

551

Großer Laternenkorpus, deutsch, 17./ Anf. 18. Jh.Messingblech, getrieben. Zylin-drischer Korpus, allseitig verglast, auf acht Füßchen. Bekrönt von einem Helm, reich getrieben mit Medaillons mit Bildnissen im Wechsel mit Roset-ten. Zwischenräume floral durchbro-chen. Im Boden ebenfalls Treibarbeit. An der Außenwandung zwei Reihen von glockenförmigen Reflektoren. Verglasung erneuert, eine Scheibe defekt. H. 90 cm, D. ca. 46 cm

A Body of a German brass lantern, 17th / beg. of 18th ct., richly decorated with embossed portraits and foliage decoration. Glass panes not original.

1900,- EUR

552

Page 146: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther146

AusgewählteGemälde/GrafikAAusgewählteGemälde/GrafikAAusgewählteGemälde/Grafik553

Denner, Balthasar. Geb. 1685 Hamburg-1749 Rostock, zugeschr.Bildnis einer alten Frau mit grauem Kopft uch. Pastell auf Papier, kaschiert. Alte Rahmenrückseite mit handschrift l. Bezeichnung „Denner/ Oberjägermeister von Lützow im 110. Jahre gemalt von Balthasar Denner“. Hinter Blende mont., hinter Glas gerahmt. 23,7 x 19,4 cm (Bl)

Portrait of an old woman, pastel, att ributed to Balthasar Denner, framed.

o.L.

554

Deutsche Schule, 18. Jh.Genredarstellung: Schuster bei der Arbeit. Öl auf Leinwand, stark rest. 47,5 x 41 cm. Ohne Rahmen.

Shoemaker, oil/ canvas, 18th ct. Restored.

1000,- EUR

553

554

555

Holländische Schule, 18. Jh.Waldlandschaft mit Pyramus und Thisbe. Öl auf Holztafel. Minimale Retuschen am unteren Bildrand. 30 x 45 cm

Dutch school, 18th ct. Landscape with Pyramus and Thisbe. Oil/ panel, retouchings, restored.

1200,- EUR

555

Page 147: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 14�

AusgewählteGemälde/Grafik

556

Holländische Schule, wohl 18. Jh.Landschaft mit Wäscherinnen am Fluß und Reiter. Öl auf Holztafel, in der re. unt. Ecke monogr. und dat. „HD 1746“.25 x 32 cm. Gold-Stuckrahmen.

Landscape with washerwomen near a river, oil/ wooden panel, monogram and dating „1746“ lower right. Stucco frame.

1500,- EUR556

557

Süditalienische Schule, 2. Hälfte 17. Jh.Auferstehung Christi. Öl auf Leinwand, doubl., rest., retuschiert. 77 x 49,5 cm. Gerahmt.

Möglicherweise Umkreis Domenico Piola Genua (1627 Genua-1703).

Resurrection of Jesus, iol/ canvas, relined, retouchings. 2nd half of 17th ct.

1200,- EUR

557

558

Niederlande, wohl 17. Jh.Paar Pendants: Kreuztragung Christi, Christus ruft Zachäus vom Feigenbaum herunter. Öl auf Holztafeln, 26 x 36 cm. Eine Holztafel in der unteren Bildhälfte gebrochen, verleimt, rest., Eckschaden. Das andere Gemälde mit zahlr. Retuschen, Schwundrisse. Gerahmt.

A pair of netherlandish paintings, probably 17th ct.: the Bearing of the Cross,Christ, calling Zachäus coming off the fig tree. Framed. One restorated, the other with lots of retouchings.

8000,- EUR

558

Page 148: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther14�

560

Stöcklin (Stöcklein), Christian. 1741 Genf-1795 Frankfurt/ MainKircheninterieur eines gotischen Doms mit Prozession. 1771. Öl auf Holztafel, re. u. sign. und dat. „Stöcklein 1771“. Re. ob. Ecke besch. 18,5 x 16,3 cm. Gerahmt.

Der gelernte Bildnismaler hielt sich zu Studienzwecken nachweislich mehrereJahre in Italien auf, unter anderem bei Antonio Galli Bibiena in Bologna (1757). Malte vorwiegend Kircheninterieurs, wobei die Figurenstaffage zumeist vonseinem Malerkollegen J.L.E. Morgenstern ausgeführt wurde. Der Maler ist in zahlreichen Museen und Sammlungen vertreten, u.a. in Schloss Aschaffen-burg, Neue Residenz Bamberg, Landesmuseum Braunschweig, Schloss-museum Koblenz, Landesmuseum Münster, Staatsgalerie Stuttgart u.v.a.(Thieme/ Becker)

A fine church interior, 1771, oil/ wooden panel, signed and dated down right. Damaged at upper right hand side corner. Framed.

5300,- EUR

559

Ribera, Jusepe de. 1588 Játiba-1656 Neapel, UmkreisBildnis eines jungen Adligen mit Halskrause im Harnisch. Ovale Miniatur auf Kupfer, am re. Rand monogr. „SHAE“ (ligiert). Im Randbereich Rahmungsspuren, kleinere Abplatzungen im Bereich des Kopfes und des Harnischs. Auf alte Rahmenrückwand aufgeleimt, verso alte handschriftl. Zuschreibung an J.Baptist Isabey. 7,5 x 5,6 cm. Im Messingrahmen.

Portrait miniature, oil/ copper, monogram SHAE. Glued on cardboard. Old inscription with attribution to J.B. Isabey at back side. Brass frame.

850,- EUR559

560

561

Trautmann, Johann Georg. 1713 Zweibrücken-1769 Frankfurt/ MainPaar Pendants: Genrestücke mit Gemüsehändlerinnen bzw. Geflügelhändlerinnen in Land-schaft. Öl auf Holz, jeweils monogr.„TM“ re. u. bzw. li. u. auf d. Stein. Je ca. 27 x 30,5 cm. Gerahmt.

Der Frankfurter Maler orientierte sich stark an der holländischen Malerei des Goldenen Zeitalters: „T.s. (Trautmanns) Vorbilder waren die alten Holländer“ (Th./ B.). Insbesondere für die effektvolle Darstellung von Feuersbrünsten wurde er von den Zeitgenossen geschätzt. 1761 erhielt er den Titel eines kurpfälzischen Hofmalers. Werke in zahlreichen deutschen Museen.

A pair of genre paintings, oil/ wooden panel, with monogram. Framed.

3900,- EUR

561

Page 149: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 14�

562

Unbekannt, Ende 17. / Anf. 18. Jh.Alttestamentarische Szene mit Götzenanbetung. Öl auf Lein-wand, doubl., stark retuschiert (v.a. im Randbereich). 31 x 41 cm. Gerahmt.

Unknown artist, end of 17th/ beg. of 18th ct., scene from the old testament, oil / canvas, relined, retouchings. Framed.

1900,- EUR

562

563

Galli Bibiena, Giuseppe. 1696 Parma-1756 BerlinDrei Kupferstiche nach Aufführungen der Oper „Costanza a Fortezza“ v. J. J. Fux mit Theaterdekorationen von Giu-seppe Galli Bibiena anlässlich der Krönung Karls VI. in Prag 1723 sowie in Wien.1.Theater und Proscenium, im untersten Schriftrand betitelt „Teatro e Proscenio della festa Teatrale initiolata Co-stanza e Fortezza rappresentata nel Reale Castello di Praga L‘ anno MDCCXXIII“, bez. u. li.: „Giuseppe Galli Primo Ingeniere et Architetto di Sua Maesta Cesarea Inv. et del:“, u.re.: „Birckart Sculp: Prag“. 49 x 64 cm (D). Leichte Erhal-tungsmängel: Plattenrand vermutl. beschn. (vom Rahmen verdeckt), mehrere Einrisse, brüchige Bruchfalten. Hinter Glas gerahmt.2. (2. Akt) Betitelt im untersten Schriftrand „Accampamento dell‘ Esercito Etrusco sotto Roma“, bez. u. li.: „Joseph Galli Bibiena Prim. Ingen.Theatr. et Archit. Sac. Caes. et Cath. Maj. In et Del.“, u. li.: „Franc: Ambr: et Christoph Dietel Sculpserunt Vienna“. Erhaltungsmängel: Schmalrandig beschnitten, Plattenrand vom Rahmen verdeckt. Drei vertikale und zwei horizontale Bruchfalten, teilweise durchgebrochen, zusätzl. Einrisse. 42,5 x 58 cm (D). Hinter Glas gerahmt.3. (3. Akt) Betitelt im untersten Schriftrand „Giardini Reali de Tarquinj nel Gianicolo“, bez. u. li.: „Inv. et del. Ioseph GalliBibiena Ingen. Theatr. et Archit. S.C. et C. M.“, u. re. „Io. Jacob Lidl et Ia. W. Heckenauer Sc. Vienna“. Starke Erhaltungsmängel: entlang der li. vertikalen Bruchfalte auseinandergerissen, zusätzl. zahlr. beträchtliche Einrisse. Plattenrand erhalten. 44,5 x 58 cm (Pl). Hinter Glas gerahmt.

A series of three copper etchings, depicting stage sets of the opera „Costanza e Fortezza“ by J.J. Fux, performed 1723 at the courts in Prague and Vienna. Lacks of condition, framed with glass.

o.L.

563

Page 150: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther150

564

Kaulbach, Wilhelm von. 1805 Arolsen-1874 MünchenAngler, von Wassernymphen gefoppt. Silberstiftzeichnung, Rundbild (Tondo), sign. „W. Kaulbach“. 33 x 32,5 cm (PA). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt.

Young fisherman, teased by nymphs, pencil drawing, signed. Framed.

750,- EUR

564

565

Saenredam, Jan. Um 1565 Zaandam-1607 AssendelftKupferstichfolge mit Darstellungen der vier Jahreszeiten. Nach H. Goltzius. 1609. Vier Kupferstiche, in der Platte num. 1-4. Drei kaschiert, sämtl. entlang der Einfassungslinie beschnitten. Die Einzeldrucke unterschiedl. kontrast-reich. Das nicht kaschierte Blatt stärker verbräunt, mit deutl. Spuren einer früheren Montierung und Eckläsuren. Mäßig stockfleckig. ca. 22,4 x 16 cm (Bl) Bartsch 87-90 (247), Vol. 3/ part 2.

The four seaseons, copper etchings after H. Goltzius, 1609. Slightly stained, trimmed to the borderline. Three of the four etchings backed.

o.L.

565

566

Siebeck, Rudolph: Die Bildende Gartenkunst in ihren modernen Formen. Verlag Friedrich Voigt Leipzig 1853. 2° (Gr. 2°), 30 S., 20 handkol. ganzseitiger Kupfertafeln. OPp. mit goldgeprägtem Titel. Erhaltungsmängel: Stockflecken, Wasserrand, Randläsuren u. gelegentl. -einrisse.

Das Werk enthält Pläne für Garten-und Parkanlagen im Stil des englischen Landschaftsparks.Der Autor war Landschaftsgärtner in Leipzig und Wien. Von 1846 bis 1857 war R. Siebeck Stadtgärtner in Leipzig . Im Jahr 1837 begann R. Siebeck mit der Umgestaltung des Leipziger Rosentals in einen englischen Landschaftsgarten. Von 1842 bis 1845 wirkte er in Wien als Gärtner und leitete die öffentlichen Gärten und Promenaden. Später wirkte er in Wien bis zu seinem Ruhestand 1878 als erster städtischer Gartendirektor.

Gardening atlas, including 20 colored copper prints. 1853. Lacks of good condition.

2900,- EUR

566

Page 151: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 151

567

Wentzel (Wenzel), Gottlob Michael. 1792 Großschönau bei Zittau-1866 DresdenItalienische Ideallandschaft. Um 1830. Sepiazeich-nung, verso bezeichnet „Michael Wentzel pinx.“ (lt. Übertragung auf d. Rückkarton).43,5 x 67 cm (BA), ca. 65,5 x 87 cm (Bl). Hinter Glas gerahmt im vergol-deten Rahmen d. Zeit.

Schüler der Dresdener Akademie, u.a. bei Ferdinand Hartmann, ab 1828 für mehrere Jahre in Italien, seit 1831 wieder in Dresden. Während bzw. kurz nach seiner Italienreise wird vorliegendes Blatt entstanden sein.

An ideal italian landscape, brush drawing with sepia, around 1830. Inscribed at back side. Framed with glass.

1800,- EUR

567

568

Baumann, Johann Friedrich. 1784 Gera-1830 Dresden, zugeschr.Der Engel erscheint Tobias (?). Öl auf Leinwand, mehrere rep. Schadstellen, Rand angestückt, rest. 118 x 92 cm. Vergoldeter Stuckrahmen.

An Angel appearing in front of Tbias, oil/ canvas, several repaired spots, restored. Stucco frame.

1800,- EUR

568

569

Delcroix, ? 2. Hälfte 19. Jh.Rheinufer mit Kuhhirtin. Öl auf Leinwand, re. u. sign. 38 x 55 cm. Gerahmt.

Landscape near the river Rhine, oil/ canvas, signed lower right. Framed.

1200,- EUR

569

Page 152: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther152

570

Doll, Anton. 1826-1887 MünchenWinterlandschaft mit Dorfbewohnern auf dem Eis. Öl auf Leinwand, li. u. sign. „A.Doll München“. 49,5 x 76 cm. Gerahmt.

Landscape in winter with village inhabitants on ice, oil/ canvas, signed. Frame.

3900,- EUR

570

571

Held, Carl Ehrenfried. 1782-1839 DresdenSächsische Landschaft bei Dresden. Öl auf Leinwand,u. li. sign. und dat. „C.E: Held 1824“ (auf dem Stein). 46,5 x 68 cm. Schöner Rahmen aus der Zeit, Blattauflage min. besch.

Provenienz: Norddeutsche Privatsammlung.

Der Landschaftsmaler, Sohn des Malers Johann Ehrenfried Held, besuchte seit 1801 die Dresdener Akademie, wo er bei Johann Elias Schenau studierte. Regelmäßig zeigte er auf den Dresdner Kunstaus-stellungen Landschaften aus der Umgebung Dresdens.

Landscape in Saxony (near Dresden), oil/ canvas, signed and dated 1824 (lower rim at the stone). Frame.

2500,- EUR

571

572

Kohlschütter, Paula. Geb. 1851, war tätig in DresdenNach dem Kirchgang (Mutter, Großmutter und drei Mädchen in Festtagstracht mit Gesangbuch, auf einer Wiese sitzend. 1899. Öl auf Leinwand, re. u. sign. und dat. „P. Kohlschütter 99“. Stärkere Erhaltungsmängel. 86 x 118 cm. Gerahmt.

Mother, grandmother and three young girls sitting in the meadow. 1899. Oil/ canvas, signed and dated lower right. Lacks of condition. Framed.

2500,- EUR

572

Page 153: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 153

573

Lloyd, Thomas James (?). 1849 London-1910Küste bei Sandwick. Zwei Leute in einem Boot flüchten vor aufkommendem Regen. Öl auf Leinwand, verdeckte Restsignatur unter dem Falz v. Keilrahmen (li. u. ). Rest., mehrere verleimte Risse. Ohne Rahmen. 85 x 176 cm .

Landscape, depicting Shore near Sandwick, upcoming rain; oil/ canvas, signed undersurface; restorated. No frame.

4500,- EUR

573

574

Mortelmans, Frans. 1865 Antwerpen-1936 ebd.Stillleben mit Agave, Ananas, Granatäpfeln und Wein. 1883. Öl auf Leinwand, re. u. sign. und datiert „F. Mortel-mans/ Anvers 1883“. Doubliert. 75 x 94 cm. Gerahmt.

Still life with agave, pineapple, pomegranates and grapes, 1883. Oil/canvas/canvas. Signed and dated ‚F. Mortelmans/ Anvers 1883‘. Framed.

1900,- EUR

574

Page 154: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther154

575

Mühlig, Hugo. 1854 Dresden-1929 Düsseldorf„Dresden, vom Wolfshügel aus gesehen. Abend-stimmung“. Öl auf Leinwand, li. u. sign.„H. Mühlig“. Verso auf der Leinwand bez. „H. Mühlig“, auf dem Keilrahmen alter gebräunterKlebezettel mit typograph. Bezeichnung und Titelangabe, weiterer Klebezettel mit Bezeichnung „No.8“. 57 x 82 cm. Gerahmt.

Der Landschaftsmaler Hugo Mühlig war unter seinen ebenfalls malenden Familienmitgliedern Albert, Bernhard und Meno der Bedeutendste, der auch über seine Heimatstadt Dresden hinaus großen Erfolg hatte. Zunächst Schüler seines Vaters Albert Mühlig, studierte er in den Jahren 1872/73 und 1877/80 an der Dresdener Akademie, wo er Meisterschülers des Richter-Schülers Viktor Paul Mohn war. 1881 siedelte Mühlig nach Düsseldorf über. Während der Sommermonate malte der Künstler häufig gemeinsam mit C. Bantzer und H.v.Volkmann in der Künstlerkolonie Willingshausen. Vorliegendes Gemälde ist vermutlich vor der Umsiedlung Mühligs nach Düsseldorf 1881 entstanden und trägt in seiner Stimmungshaftigkeit noch deutlich die Züge der Dresdener Spätromantik.

View of the city of Dresden in an evening ambiance, oil/ canvas, signed lower left, framed. Before 1881.

16000,- EUR

575

576

Preller, Friedrich d. J. 1838 Weimar-1901 DresdenAchilles schleift den Leichnam Hektors um die Mauern von Troja. Kohlezeichnung auf Karton, unter der Darstellung bezeichnet: „Preller jun. (u. li.)/, Ilias. Ges. 22 Vers 395 (u.mi.)“. Auf Spannrahmen aufgezo-gen. Sehr gut erhalten. 105 x 80 cm (D), ca. 120 x 93 cm (Bl). Hinter Glas gerahmt.

Sohn des Malers Friedrich Preller und dessen Schüler. Mehrmalige Studi-enreisen nach Italien, Frankreich und der Schweiz. Ließ sich in Dresden nieder, wo er 1880 die Professur für Landschaftsmalerei an der dortigen Kunstakademie übernahm. Mit dem Thema der Ilias beschäftigte sich Preller mehrmals, so schuf er für die Ausgestaltung der Dresdener Semperoper einen Zyklus mit den Taten des Achilles (1945 zerstört). Die vorliegende Zeichnung enstand als Vorlage zur Illustrationsfolge „Illiade“, erschienen um 1879 im Verlag A.Dürr, Leipzig.

Achilles dragging the dead Hector around the walls of Troy, charcoal drawing, inscribed and signed. Framed.

1500,- EUR576

Page 155: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 155

577

Rayski, Fredinand von. 1806 Pegau (Sachsen)-1890 DresdenBildnis des Intendanten Häkscher. 1844 (?). Öl auf Leinwand, unbezeichnet. 81 x 67,5 cm. Originalrahmen.

Brustbild eines Mannes im mittleren Alter mit aristokatischer Haltung, Kopf nach links. In dunkelbraunem Mantel mit Samtbesatz, dunklem Pelz und schwarzer Halsbinde. Wohl 1844 für den Dargestellten gemalt.

Literatur: WV Walter, Maräuschlein: Ferdinand von Rayski. Sein Leben und sein Werk, 1943, Nr. 514, Abb. 95. Provenienz: Kunsthandlung Krause, Dresden; Kunstausstellung Kühl, Dresden; Besitz Dr. Walter Helbig, Dresden; danach Privatbesitz Dresden

Rayski besuchte die Dresdener Kunstakademie 1823/ 25 und nochmals Anfang der 1830er Jahre. Es folgten Reisen nach Paris und nach West-undSüddeutschland (Würzburg). Seit 1839 in Dresden und den Gütern der Umgebung lebend, wo er vornehmlich als Porträtist der Oberschicht arbeitete. In seinen besten Arbeiten bediente er sich eines freien, „malerischen“ Stils, der seiner Zeit weit voraus war. Er zählt insbesondere auf dem Gebiet der Porträtmalerei zu den bedeutendsten Künstlern seiner Zeit und ist weltweit in den Museen und Sammlungen vertreten.

Portrait of director Häkscher, 1844 (?), oil/ canvas, original frame.

4800,- EUR

577

578

Schumann, Albert. Um 1900 tätig in DresdenAnsicht von der Dresdener Altstadt mit Terrassenu-fer, Sekundo Genitur, Hofkirche, Semperoper und Augustusbrücke. 1893. Aquarell, re. u. sign. und dat. „Albert Schumann Dresden 1893“. 36 x 54,7 cm (PA). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt.

View of the city of Dresden, 1893, watercolor, signed and dated lower right. Framed.

3700,- EUR

578579

Semper, Gottfried. 1803 Hamburg-1879 RomGrabmahl (Entwurf). Um 1830. Bleistiftzeichnung, in Sepia laviert, auf Büttenkarton, re. u. sign. Re. unt. Ecke min. läd. Verso Spuren früherer Eckmontierung.29 x 22,5 cm (Bl).

Das Blatt zeigt ein Grabmonument mit der Aufschrift CI GIT / ALPHONSE DE LANG / L.B.A.N.F. DANS LWE / MDCCCXXX“. Es entstand in der Jugendzeit des Baumeisters, kurz vor seiner Abreise nach Italien.

WV des Zeichnerischen Nachlasses, Fröhlich 1974, Nr. 208-1-2.Wir danken Dr. Martin Fröhlich für die freundliche Hilfe bei der Katalogisierung und Echtheitsbestätigung des Blattes.

Preparatory drawing for a tombstone, pencil drawing with sepia, signed. At back side traces of former mounting.

1000,- EUR

579

Page 156: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther156

580

Sieffert, Paul. 1874 Paris-1957Weiblicher Rückenakt, liegend. Öl auf Leinwand, re. u. sign. Verso von der Hand des Künstlers bezeichnet „P. Sieffert No. 544“. Auf dem Spannrahmen altes Klebeetikett der Galerie Art Francais, Rue de la Paix, Paris. 27,5 x 41 cm. Gerahmt.

A female nude, oil/ canvas, signed, framed.

8200,- EUR

580

582

Unbekannter Kopist, 19. Jh.Paar Engel, Ausschnittskopie aus dem Gemälde Sixtinische Madonna von Raffael, Gemäldegalerie Alte Meister Dresden. 36 x 56 cm. Durchbrochener Rocaillen-und Blattrahmen, Stuck min. best. 18. Jh.

A pair of angles, copy after Raffaelo Santi. Very nice perforated stucco frame, 18th ct.

400,- EUR

581

Unbekannt, Mitte 19. Jh.Park mit Gartenpavillon. Öl auf Leinwand, auf dem Pavillon bezeichnet „Dem Glü(c)k der lieben Helene d. 12. Juni 1859“. Oberflächenschmutz, nachgedunkelter Firnis. 42,5 x 55 cm. Feiner Rahmen aus der Zeit, gold-bronziert.

Das Gemälde stammt aus dem Besitz von Marion Gräfin Vitzthum von Eckstädt, 1877-1961 Dresden. Als Nach-weis liegen mehrere Fotos vor, die die Gräfin Mitte der 50er Jahre in ihrer Wohnung zeigen. Im Hintergrund ist deutlich vorliegendes Gemälde zu erkennen.

A detached house in a park landscape, oil/ canvas, mid 19th ct. Framed. Estate of Marion Countess of Vitzthum of Eckstädt.

1600,- EUR

581

582583

Unbekannter Thüringer Maler, um 1850Landschaft mit Villa an Seeufer, im Hintergrund die Wartburg. Öl auf Holztafel. 26 x 38,5 cm. Schöner Rahmen 1. Hälfte 19. Jh.

Landscape painting, depicting a villa situated near a lake, in the background Wartburg castle. Oil/ wooden panel. Around 1850. Framed.

800,- EUR 583

Page 157: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 15�

584

Unbekannter Vedutenmaler, 1. Hälfte 19. Jh.Ansicht von Dresden: Blick vom Neustädter Ufer auf Au-gustusbrücke, Brühlsche Terrasse, Frauenkirche, Turm der Kreuzkirche, Hofkirche und Teile des Schlosses. Gouache. Rest. Einrisse, Rand umlaufend rückseitig verstärkt. Blende vorgeklebt. 48 x 58 cm (Bl). Hinter Glas gerahmt.

A veduta of the city of Dresden, 1st half of 19th ct., gouache, restorated. Framed with glass.

1200,- EUR

585

Volkmann, Hans Richard von. 1860 Halle-1927 ebd.„Blick auf Merzhausen und die Merzhäuser Struth“. 1887. Öl auf Pappe, li. u. sign. und dat. „HR v. Volkmann VIII. 1887“. Verso eigenhändig bezeichnet „HR v. Volkmann Willingshausen 1887“ und betitelt. Mit Nachlassstempel „Nachlaß Prof. Rich. Müller Dresden“. 33 x 46 cm. Gerahmt.

Der Künstler war 1880-88 u. a. Schüler von Eduard von Gebhardt an der Kunstakademie in Düsseldorf und 1888-92 Meisterschüler Gustav Schönlebers an der Akademie in Karls-ruhe. In der Nachfolge Schönlebers und beeinflusst von den Meistern von Barbizon malte er vorwiegend Landschaftsbilder. Er schuf auch Radierungen, farbige Steindrucke und Buchil-lustrationen. Ließ sich 1892 Karlsruhe als freischaffender Maler nieder.

Landscape with the village Merzhausen, 1887, oil/ cardboard, signed, dated, at back side enscribed.

600,- EUR

586

Voltz, Johann Friedrich. 1817 Nördlingen-1886 MünchenLandschaft mit Rinderherde und einer Ziege an Bachlauf, Gewitterstimmung. 1882. Öl auf Holztafel, re. u. sign. und dat. „Fr. Voltz 82“. 20 x 34,5 cm. Parkettiert. Gerahmt.

A cattle herd in a thundery landscape, 1882, oil/ panel, framed. Signed and dated down right.

4400,- EUR

584

585

586

Page 158: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther15�

589

Hauptmann, Hans-Günther. Geb. 1944 Dresden, lebt und arbeitet ebd.Abendlicher Blick auf Dresden, vom Neustädter Ufer aus. Öl auf Leinwand, re. u. sign. Verso auf der Lein-wand nochmals sign. 40 x 50 cm. Schwerer vergoldeter Stuckrahmen.

Der Künstler und Illustrator ist erwähnt in: Europäisches Künstlerlexikon. Hrsg. v. Kurt Bütow. 1992; Kürschners Handbuch der Bildenden Künstler. Deutschland, Österreich, Schweiz. K. G. Saur Verlag: München/Leipzig, 2005.

View of the city of Dresden in an evening ambiance, oil/ canvas, signed lower right, stucco frame.

2200,- EUR

589

587

Vorgang, Paul. 1860 Berlin-1927 ebd.Sandiger Hang, im Hintergrund Bauernhäuser. Öl auf Leinwand auf Pappe, re. u. sign. 33,5 x 50,5 cm. Gerahmt.

Schüler von Eugen Bracht an der Berliner Akademie. Seit 1896 dort Lehrer im Landschaftsfach , seit 1913 ordentlicher Professor an der-selben. Malte mit Vorliebe die Landschaft der Mark Brandenburg und der Berliner Umgebung.

480,- EUR587

588

Euler, Hermann. 1900 Aschaffenburg-1970 Rosenheim„Blaues Meer“. Küstenlandschaft und vorgelagerte Insel. Öl auf Leinwand, li. u. sign. Verso gelöste Reste eines orig. Ausstellungs-Etiketts „Münchner Secession“ sowie orig. Anhänger mit eigenhändigen handschriftl. Angaben des Künstlers: „Münchn. „Neue Secession“/ Euler-Hermann München Kellerstr. 10/ „Blaues Meer“/ H. Euler“.86 x 110 cm. Gerahmt.

1923 begann Euler das Studium der Malerei bei Heinrich von Zügel und Angelo Jank an der Kunstakademie in Mün-chen. Zwei Jahre später trat der Künstler der Münchener Sezession sowie dem Künstlerverband „Die Juryfreien“ bei. Im Dritten Reich galt Euler als „entartet“ und seine Werke wurden aus der Städtischen Galerie München entfernt.

Coast and offshore island, oil/ canvas, signed. Frame.

2600,- EUR

588

Page 159: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 15�

590

Heckendorf, Franz. 1888 Berlin-1962 MünchenHafen vor Istanbul. 1917. Pastell, li. u. sign. und dat. „F. Heckendorf 17.“. Erhaltungsmängel. Papier gebräunt, Farben jedoch frisch und strahlend. ca. 37 x 43 cm (BA). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt.

Eastern city with sailing harbour, 1917, pastel, with lacks of good condition. Framed with glass.

2600,- EUR

590591

Hermann, Günther. Geb. 1956 Giessen, lebt und arbeitet in Fronhausen bei Marburg„Olivenbäume“. 1990. Öl auf Leinwand, li. u. sign. und dat. 90 x 81 cm. Gerahmt. Beigeg.: Katalog Günther Hermann Malerei, Verlag Produzentengalerie 42 Giessen o.J. (1987). Im Impressum num. und sign. Ex. sowie orig. Preisschild Galerie Rudolf Lotz in Giessen.

Von 1978 bis 1984 studierte Hermann Malerei bei Professor Johannes Schreiter an der Städelschule in Frankfurt am Main. Seit 1984 freischaffender Maler und Grafiker in Fronhausen. Von 2005 bis 2007 nahm er einen Lehrauftrag am Institut für Kunst-pädagogik an der Universität Gießen wahr. Seit 1980 beteiligt sich Günther Hermann an Ausstellungen und Editionen, unter anderem stellte er seine Werke zur Gartenmalerei im Museum in Gießen aus. Seine Bilder und Grafiken befinden sich zum Teil in Privatbesitz und zum Teil in öffentlichen Sammlungen.

Olive trees, 1990, oil/ canvas, signed and dated. Framed.

800,- EUR

591

592

Jüchser, Hans. 1894 Chemnitz-1977 DresdenStillleben: Zwei Tulpen in weißer Vase. Öl auf Leinwand, re. u. sign. und dat. „Jüchser 1926“. 71,5 x 56,5 cm. Gerahmt.

Stillife, oil/ canvas, signed and dated 1926. Frame.

3000,- EUR

592

Page 160: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther160

594

Kesting, Edmund. o.T. (abstrakte Komposition). 1964. Mischtechnik in Aquarell undKreide, li. u. sign. und dat. 25,5 x 35,5 cm (BA). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt.

1915 Studium an der Dresdner Kunstakademie bei R. Müller, 1919–22 Meisterschüler bei O. Gussmann. 1919 Gründung derprivaten Kunstschulen „Der Weg“ in Dresden, 1927 in Berlin. 1920 Ausstellung in der Dresdner Galerie Ernst Arnold. 1923 Ausstellung in der Berliner Galerie „Sturm“, danach auf allen bedeutenden Ausstellungen des „Sturm-Kreises“ vertreten. Verbindungen zu Kurt Schwitters, seit 1926 zu El Lissitzky, Ausstellungen in Moskau u. New York. 1932 Gründungsmitglied der „Dresdner Sezession 1932“. 1934 Ausstellungs- u. Malverbot, Schließung der beiden Wegschulen. 1948 Gründungsmitglied der Gruppe „der ruf“. 1956 Lehrtätigkeit an der Hochschule für Film inPotsdam-Babelsberg.

No title, abstract composition, watercolor and chalk, signed and dated 1964. Framed.

600,- EUR

593

Kesting, Edmund.1892 Dresden-Löbtau-1970 BirkenwerderKomposition geometrischer Formen. Um 1926/ 27. Lasurfarben auf Leinwand, Unterzeichnung in Bleistift, re. u. sign. „Kesting“. Unaufgespannt, angestaubt, im unteren Bildbereich partiell abgeblätterte Farbschüppchen. 22,5 x 14 cm. Gerahmt.

Um das Jahr 1927 durchlebte Edmund Kesting in seinem male-rischen Werk eine kurze konstruktivistische Phase. Anregungen dazu könnte er durch Arbeiten El Lissitzkys und Kandinskys, die auf der internationalen Kunstausstellung in Dresden 1926 gezeigt wurden, erhalten haben. Vorliegende Arbeit gehört zweifellos in diesen Zusammenhang.

Geometrical composition, oil/ canvas, signed. Around 1926/ 1927. Frame.

3000,- EUR

595

Korovin, Konstantin Alekseevich. 1861 Moskau-1939 Paris, zugeschr.Uferpromenade einer Küstenstadt (Krim). 1925. Öl auf Holz, verso handschriftl. bez. „Constant. Korovin-Paris 1925“ und weitere kyrillische und spanische Angaben, Widmung der Ehefrau auf Klebezettel. 15 x 21 cm. Gerahmt.

Absolvent der Moskauer Kunstschule; In Paris stark vom französischen Impressionismus beeinflusst; nach 1900 Chef-dekorateur des kaiserl. Theaters in Moskau. Vorkämpfer der modernen russischen Malerei.

Seafront of the Crimea, oil/ panel, attribution and dating „1925“ at back side.

5500,- EUR

593

595

594

Page 161: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 161

596

Lotz, Marie. 1877 Basel-1970 ebd.Bildnis eines Mädchens mit einer Blüte in der Hand. Öl/ Leinwand, am unt. Bildrand sign. Verso auf der Leinwand nochmals sign. 62 x 49 cm. Gerahmt.

A portrait of a young girl with a flower, oil/ canvas, signed. Framed.

600,- EUR

596597

Nicola (Nicolas), Max Erich. 1889 Berlin-1958 DresdenAnbetung. 1926. Aquarell, re. u. sign. und dat. 40,3 x 32 cm (Bl). Mit Tesastreifen hinter Blende mont.

Nicola studierte an der Kunstgewerbeschule in Berlin bei E. R. Weiß u. in Hamburg bei W. v. Beckerath. In Berlin wurde er wenig später Meisterschüler von A. Kampf. Er erhielt 1919 den Preußischen Staatspreis für Malerei u. arbei-tete seit 1947 als Professor für Malerei an der Kunstakademie in Dresden.

Adoration,1926, watercolor, signed and dated.

800,- EUR

597

598

Werner, Selmar. 1864 Thiemendorf-1953 Graupa„Eine Legende“. Um 1905. Öl auf Holz, re. o. monogrammiert „SW“ (ligiert). Verso in Bleistift bezeichnet „Graupa Professor Werner Lohengrinstr. 44 Silber“, dieselbe Bezeichnung auf dem orig. Künstlerrahmen. ca. 39 x 49 cm. Orig. Künstlerrahmen.

Ausstellung: Selmar Werner. Städtische Kunstsammlungen Freital 1995, Abb. im Katalog, S. 8.Privatbesitz Dresden, danach Kunsthandel Dresden.

Selmar Werner studierte Bildhauerei an der Dresdener Kunsta-kademie. Er gehörte zum Kreis um Sascha Schneider, in dem um die Jahrhundertwende eine stark symbolistische Kunstauffassung vertreten wurde. Diesem Kreis stand auch der Schriftsteller Karl May sehr nahe, dessen Grabmahl auf dem Friedhof in Radebeul von Werner geschaffen wurde. Von Werners Tätigkeit als Maler zeugen nur wenige Beispiele, die in einer Personalausstellung in den Städtischen Kunstsammlungen Freital 1995 gezeigt wurden. Vorliegendes Gemälde war auf dieser Ausstellung vertreten.

1200,- EUR

598

Page 162: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther162

599599

Dix, Otto. 1891 Gera-Untermhaus-1969 Singen (Bodensee)Matthäus mit dem Engel. 1943. Kohle auf Karton, monogr. und dat. u. re.: 19 Mgr. 43. Einrisse im oberen und unteren Rand, Schadstellen (Risse) in li. oberer und re. oberer Ecke. 2,12 x 1,70 cm. Hinter Glas gerahmt.

Provenienz: seit Entstehung im Besitz der Evangelisch-Reformierten Gemeinde Dresden.

Lit.: Löffler 1986 a, Abb. 59; Lorenz 2003, Nr. IE 6.24.8 mit Abb.

Die großformatige Arbeit gehört in einen Werkzusammenhang mit Darstellungen der vier Evangelisten im altmei-sterlichen Stil, die Dix in der Zeit der Inneren Emigration anfertigte. Bereits kurz nach der Machtergreifung der Nati-onalsozialisten 1933 wurde er als einer der ersten aus seinem Amt an der Dresdener Kunstakademie entfernt. Er zog sich nach Süddeutschland - zunächst Randegg, 1936 nach Hemmenhofen am Bodensee - zurück , um Diffamierungen zu entgehen. Offiziell galt er als „entarteter Künstler“ und durfte nicht mehr ausgestellt werden, seine Werke wurden aus den Museen entfernt. Trotz aller öffentlicher Repression erhielt der Künstler jedoch weiterhin Privataufträge, zu denen auch vorliegender Karton gehört. Er diente der Evangelisch-Reformierten Gemeinde zu Dresden in Stellvertre-tung eines Wandbildes. Der Arbeit liegt eine Reihe von Entwürfen aus dem Skizzenbuch von 1943 zugrunde (Lorenz 2003, IE 6.24.1-7). „Im Entwurfsprozess avancierte der triumphale Engel der Inspiration zum milden Helfer im Herrn und ein jugendbewegter Evangelist zum philosophischen Skeptiker (...). Der eklektische Stil des Kartons ist zwischen Altmeisterlichem und Klassizistischem angesiedelt“ (Lorenz 2003, S. 1877). Tief berühernd ist die psychologische Ausdeutung des biblischen Themas durch den Künstler - voller Zweifel schaut der Evangelist in das Antlitz des Engels, als würde er angesichts des „braunen Terrors“ an der himmlischen Botschaft (ver)zweifeln.

Evangelist Matthew, charcoal drawing, 1943, monogram, dated. Glass frame.

35000,- EUR

Page 163: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 163

601

Hölzel, AdolfKomposition mit Kreis (Anbetung). Um 1930. Pastell/ Graphit, 10,9 x 13,6 cm (Bl). Auf Untersatzkarton Eckmont. Hinter Glas mit Passe-partout gerahmt.

Wir danken Dr. Alexander Klee, Wien, für die wissenschaftliche Beratung.

Abstract composition (adoration) with circle, pastel/ paper, framed. Around 1930.

6000,- EUR

600

Hölzel, Adolf. 1853 Olmütz/ Mähren-1934 StuttgartKomposition mit Figuren (Anbetungsgruppe), Pastell, 14,5 x 11,5 cm (Bl). Hinter Glas mit Passepartout gerahmt.

Wir danken Dr. Alexander Klee, Wien, für die wissenschaftliche Beratung.

Abstract composition 8adoration), pastell/ paper, framed.

6000,- EUR

600

601

602

Scarvelli, Spyridon. 1868-1942 GriechenlandStraßenszene in einer arabischen Stadt (Kairo). Aquarell, li. u. sign. Erhaltungsmängel: Riss in li. unt. Bildhälfte, re. Bildhälfte Wasser-schaden und Schimmel. 34,5 x 56,5 cm. Gerahmt.

Street scene in an arabian city (maybe Cairo), watercolor, signed. Lacks of condition. Framed.

1800,- EUR602

Page 164: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther164

603

Schilling, Clothilde. Geb. 1856 Altenburg-1934 DresdenJunge Frau im Dirndl vor einem Spiegel, sich einen Strauß Edelweiß ansteckend. 1891. Öl auf Leinwand, li. o. sign. und dat. „C. Schilling Dresden 1891“. Gleichmä-ßiges Krakelee, min. Retuschen. Gerahmt.

Bei der Malerin handelt es sich um die Tochter des bedeutenden Dresdener Bild-hauers Johannes Schilling. Leider ist über die Künstlerin wenig bekannt.

A young woman in front of a mirror, 1891, oil/ canvas, signed and dated, framed.

1200,- EUR

604

Scholtz-Plagemann, Johanna. 1856 Dresden-1927 PirnaMarktplatz zu Pirna. Öl auf Pappe, li. u. sign. 26 x 36 cm. Gerahmt.

Market place of the city of Pirna, oil/ cardboard, signed, framed.

600,- EUR

605

Schramm-Zittau, Rudolf. 1874 Zittau-1950 Ehrwald/ TirolEnten an Wasserlauf. Öl auf Leinwand, re. u. sign. Auf dem Keilrahmen alter Klebezettel mit Nummer „584“. 36 x 60,5 cm. Gerahmt.

R. Schramm-Zittau studierte an der Akademie in Dresden bei F. Preller d.J., an der Großherzoglichen Kunstschule in Karlsruhe und der Kunstakademie in München bei H.v. Zügel. Bis 1934 in München tätig, 1934/1935 wurde er als Professor für Tier- und Landschaftsmalerei an die Dresdner Kunstakademie berufen, wo er als Nachfolger Emanuel Hegenbarths die Klasse für Tier-malerei übernahm.

1900,- EUR

603

604

605

Page 165: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 165

607

Balden, Theo. 1904 Blumenau (Brasilien)-1995 Berlin„Statur der Steine“ (Weibl. Akt). 1987. Lithographie in drei Farben auf Hahnemühle-Bütt en, num. Ex. 57/ 100, li. u. num., re. u. sign., dat. 87. 14,5 x 26,2 cm (Darst.), 39,8 x 53,2 cm (Bl)Beigeg.: ganzseitiger Bericht der Zeitung „Junge Welt“ mit Abb.

Female nude, color lithograph, signed, dated and numbered copy 57 of 100.

o.L.

GGrafik aus Ostdeutschland

606

606

Altenbourg, Gerhard. 1926 Rödichen-Schnepfental-1989 Meißen„regt die Schwingen“, 1977. Holzschnitt auf Bütt enkarton, sign., dat., num. Ex. 8/ 10, monogrammiert, betitelt und mit dem Ateliertrockenstempel. 28 x 66,5 cm (St), 52 x 88,5 cm (Bl)

WV Mehnert Nr. 321.

Woodcut, 1977, signed, entitled and numbered copy 8 of 10.

o.L.

607

Page 166: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther166

608

Blendinger, Günter. Geb. 1945 Meuselwitz, lebt in Berlin und ZepernickO.T. Berliner Stadtansicht mit Synagoge. 1988. Radie-rung/ Kaltnadel, sign., dat u. num (Ex 32/50). Blindstem-pel Grafik-Edition des Staatlichen Kunsthandels. Min. Lichtrand.39,7 x 49,5 cm (BL) 26,5 x 32,6 cm (PL)

View of the ctiy of Berlin, 1988, etching, signed, dated and numbered copy 32 of 50.

o.L.

609

Bodecker, Albrecht von. Geb. 1932 Dresden, lebt in BerlinIllustration für Kinder. Farboffsetlithographie, sign., num. Ex. 121/ 200. 36,5 x 49 cm (Bl)

Illustration for a children‘s book, offset lithograph, signed, numbered copy 121 of 200.

o.L.

610

Bofinger, Manfred. 1941-2006 Berlin„Jede Lücke wird bebaut!“. Karikatur. Farblithographie, sign., in der Darstellung betitelt. 32 x 22 (BL).

Cartoon, color lithograph, signed.

o.L.

611

Bondzin, Gerhard. Geb. 1930 Mohrungen/ Ostpr., lebt in Dresden„Chiles Patrioten“. 1973. Holzschnitt, sign., dat. und betitelt. Am li. Blattrand min. Randläsuren, re. unt. Ecke braun verfärbt. 49 x 73 cm (St), 54 x 80 cm (Bl)

„Patriots of Chile“, 1973, woodcut, signed, dated and entitled. Minor damages at left border, right lower angle brownish stained.

o.L.

608 609

610 611

Page 167: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 16�

612

Böttcher, Jürgen (Künstlername Strawalde). Geb. 1931 Frankenberg/ Sa., lebt in BerlinDresden Loschwitz, Schwebebahn. 1952/ 53. Kohlezeichnung, li. o. sign., re. o. Ortsbezeicnung „Dr“ (Dresden), dat. 52. 45,3 x 45,3 cm (Bl). Verso Widmung „für Alphons Dresden 27.1.53“.

Es handelt sich um eine Arbeit aus der Studienzeit des Künstlers an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden (1949-53, u.a. bei W. Lachnit). Die Widmung bezieht sich auf den Studienfreund Strawaldes, Alfons Garn.

View of the district Loschwitz of the city of Dresden, 1952/ 53, charcoal drawing, signed and dated, at back side dedication to Alfons Garn.

o.L.

614

Cremer, Fritz. 1906 Arnsberg -1993 BerlinLiegender Akt, ein Buch lesend. Radierung/ Aquatinta auf Büttenkarton, re. u. sign., dat. 1968, Pl. 24,6 x 32 cm, Bl. 39,3 x 47 cm

Female nude with book, 1968, etching, signed and dated.

o.L.

613

Claus, Carlfriedrich. 1930 Annaberg-1998 Chemnitz„Sa-um: Alexej Krutschouych 1968“, 1987. Lithopraphie auf Büttenkarton, num. Ex. 78/100, li. u. sign., Mitte u. bez., re. u. dat. 1987. Trockenstempel Grafikedi-tion des Staatlichen Kunsthandels der DDR. Einzelblattedition anlässlich der X. Kunstausstellung der DDR. Bl. 53,2 x 39,2 cm

Abstract composition, 1987, lithograph, signed, dated and entitled.

o.L.

615

Drechsler, Klaus. Geb. 1940 in Ober-Dammer, lebt in Dresden„ Lausitz- Stadtstraße“. 1975.Radierung/ Kaltnadel, sign., dat. u. num. (Ex 4/15).34 x 31,3 cm (BL) 21 x 20 cm (PL)

View of a city in Lusatia, etching, signed, dated and entitled.

o.L.

612

613

614

615

Page 168: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther16�

616

Dress, Andreas. Geb. 1943 Berlin, lebt in Sebnitz und Dresden„Zeitstadt I“. 1985. Radierung auf Bütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. I/ X. Re. ob. Ecke min. geknickt. 49,5 x 64,5 cm (Pl), 57 x 79 cm (Bl)

„Zeitstadt“, 1985, etching, signed, dated and numbered copy 1 of 10.

o.L.

617

Ebersbach, Hartwig. Geb. 1940 Zwickau, lebt in Leipzig„Galion II-Szymanski“. 1982. Siebdruck, betitelt, dat., monogr. und num. Ex. 24/ 40. 47 x 35,7 cm (Bl)

„Galion II-Szymanski“, silk screen, monogramed, dated 1982, entitled an dnumbered copy 24 of 40.

o.L.

618

Feige, Johannes. Geb. 1931 Crimmitschau, lebt in Glauchau„In der Teestube“. (1976). Farbholzschnitt auf Vlies, sign., betitelt. 62,5 x 48,5 cm (St), 67 x 54 cm (Bl)

Autodidakt, 1977-1979 Lehrtätigkeit im Fach Holzschnitt an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Außenstelle Oederan)

Talk in a tearoom, color woodcut, signed, entitled. 1976.

o.L.

619

Fischer, Steffen. Geb. 1954 Dohna, lebt in Dresden„Bist du ein Mann?“ (zu Agonie). 1988. Lithographie, sign., dat. num. Ex. 5/25. Kl. Einriss im re. Blattrand. Bl. 62,5 x 74,8.

„Bist du ein Mann?“, 1988, lithograph, signed, dated and entitled.

o.L.

616

617

618

619

Page 169: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 16�

620

Fretwurst, Friedrich Wilhelm. Geb. 1936 Althagen/ Fisch-land, lebt in Dändorf (Mecklenburg-Vorpommern)„Am Müggelsee“, Radierung in Schwarzbraun, li. u. als 1. Probedruck bez., re. u. sign., dat. 82, Pl. 29,3 x 40 cm, Bl. 37,2 x 50 cm

Landscape at lake Müggelsee, 1982, etching, signed, dated and entitled.

o.L.

621

Fretwurst-Colberg, Antje. Geb. 1940 Hamburg, lebt in Dändorf„Bahnhof Jannowitzbrücke“ (Berlin), 1986. Farbaquatinta, Probedruck, li. u. bez., re. u. sign., dat. 86. Verso betitelt und als „Farbaquatinta“ bez. Unterer Blattrand ber., leicht stockfleckig. Pl. 40,5 x 39,5 cm, Bl. 51,2 x 44,8 cm

Station Jannowitzbrücke in Berlin, 1986, color etching, signed, dated, proof.

o.L.

622

Fuhr, Ellen. Geb. 1958 in Berlin, lebt und arbeitet ebd.„Der schöne Ralph“. 1986. Radierung/ Aquatinta auf Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. Ex. 5/ 20. Leichte Erhaltungsmängel. 64,5 x 50 (PL), 75 x 59 (BL).

Male portrait, etching, signed, entitled, dated 1986. Numbered copy 5 of 20. Minor lacks of condition.

o.L.

620

621

622

Page 170: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�0

623

Gebhardt, Helmut. 1926-1989 DresdenDresden - Mahnmal Frauenkirche, Linolschnitt 20/20, von zwei Platten gedruckt, li. u. bez., re. u. sign., dat.(19) 81, min. Einriss im li. Blattrand. Pl. 63 x 49 cm, Bl. 76 x 59,3 cm

Ruins of Frauenkirche church in Dresden, Linocut, signed, dated and entitled.

o.L.

624

Glöckner, Peter Michael. Geb. 1950 Hohenedlau/ Kreis Bernburg, lebt in Niedersachsen„Abendliche Landschaft im Fläming“. Lithographie in zwei Farben, Künstlerexem-plar („E/A“), mitte u. bez., re. u. sign., dat. 27.1.1984. 47,6 x 34 cm (Darst.), 55,2 x 41 cm (Bl)

o.L.

625

Goltzsche, Dieter. Geb. 1934 in Dresden, lebt in BerlinKinderzirkus. ca. 1972/73. Originaloffsetlithographie (Kreide) in rotbraun, sign., num. 1-42. 37 x 48,8 cm (BL) 32 x 40,7 cm (PL).

WVZ Scharnhorst, Nr. 275.

Child circus artist, offset lithograph, signed, around 1972/ 73.

o.L.

626

Göschel, Eberhard. 1943 Bubenreuth/ Bayern, lebt in Dresdeno.T. (abstrakt). 1981. Tusche/ Tuschfederzeichnung, sign., dat. 26,7 x 20,9 cm (Bl)

No title, 1981, ink drawing, signed and dated.

o.L.

623

624

625

626

Page 171: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�1

627

Grieshaber, HAP„Herreißend die Zukunft. Zum 20. Jahrestag der kubanischen Revolution“. Mappe mit neun Holzschnitten zu Texten von Volker Braun. Verlag Philipp Reclam Leipzig 1978, Grafik-Edition III. Neun Holzschnitte auf Büttenkarton, einzeln sign. Im Impressum num. Ex. 191 von insgesamt 300 Stück, nochmals sign. Blätter leicht gebräunt, teilweise lichtrandig, ein Blatt mit fleckigen Verfärbungen. 48 x 36 cm (Bl)

WV Fürst Nr. 76/ 24-76/ 32.

Portfolio including 9 woodcuts, signed, numbered copy 191 of 300. 1978.

o.L.

628

Grundig, Lea. 1906-1977 Dresden„Sechs-Sitzer aus einer Dresdner Kinderkrippe“. 1975. Lithographie auf Bütten, sign., dat. und betitelt. 65 x 50 cm (Bl)

A group of children, sitting in a buggy, 1975, lithograph, signed, dated and entitled.

o.L.

629

Grzimek, Sabina. Geb. 1942 Rom, tätig in Berlin und Erkner„Verblühtes“. 1976. Lithographie, sign., dat., im Stein betitelt. Num. Ex. 79/ 100.Einriss im unteren Blattrand. 59,5 x 42,5 cm (Bl)

Stillife with flowers, 1976, lithograph, signed, dated and numbered copy 79 of 100. Tear in lower edge.

o.L.

627

628

629

Page 172: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�2

633 Hartung, Hans. 1904 Leipzig-1989 AntibesTotenschädel. Studienblatt, um 1925. Tuschezeichnung über Bleistift, re. u. sign., Verso Wiederholung des Motivs in Bleistift, ebenfalls sign. 43,3 x 31 cm (Bl).

Sketch of a skull, around 1925, ink drawing, signed, verso repetition of the same theme.

1924-1930 Studium der Malerei in Leipzig, Dresden und München, ab 1935 in Paris. nach dem 2. Weltkrieg, an dem Hartung als Legionär der Französischen Fremdenlegion teilnahm und schwer verwundet wurde, entwickelte sich der Künstler zu einem der bedeutendsten Vertreter des Informel in Europa. Vorliegendes Blatt stammt vermutlich aus Hartungs Studienzeit an der Dresdener Akademie.

630

Günther, Herta. Geb. 1934 Dresden, lebt und arbeitet ebd.Drei Clowns. Lithographie in zwei Farben, num. Ex. 117/ 200, li. u. num. re. u. sign., dat. 1987. Im Stein sign. 17,4 x 16,5 cm (Darst.), 28,1 x 19,5 cm (Bl)

Three clowns, color lithograph, 1987, signed, datd and numbered copy 117 of 200.

o.L.

631

Hahn, Bernd. Geb. 1954 Neustadt/ Sachsen, lebt und arbeitet in Burgstädtel bei DresdenO. T. 1984. Farb-Siebdruck/ kombiniert mit Durchdrückverfahren/ Monotypie, re. u. sign., dat. 84. Min. Einriss im re. Blattrand, Eckläsuren. Verso am oberen Blattrand ausgedünnte Stelle. Bl. 44,3 x 57 cm

No title, 1984, silk screen/ monotype, signed, dated.

o.L.

632

Hampel, Angela. Geb. 1956 Räckelwitz, lebt und arbeitet in Dresden„Frau mit Schlange“. 1984 (1986?). Lithographie auf chamoisfarbenem Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. Ex. 8/ 10.Vereinzelte Stockflecken.50 x 70 (BL).

Woman with snake, lithograph, signed, dated 1984 (or 1986), entitled. Numbered copy 8 of 10. Sporadic mould stains.

o.L.

630

631

632

633

Page 173: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�3

636

Hausdorf, Heinz. Geb. 1922 in Dresden-?Ansicht der Katholischen Hofkirche in Dresden. Litho-graphie, sign.49,5 x 62 cm (BL). Am re. Blattrand Knitterfalten und min. Randeinriss, wellig, vereinzelte Stockflecken.

View of the city of Dresden, lithograph, signed. Min. lack of condition.

o.L.

635

Haselhuhn, Werner. Geb. 1925, lebt in Dresden„Januar“. Holzschnitt, sign., betitelt und num. Ex. 29/ 30. 36 x 48 cm (St), 50 x 60 cm (Bl). Wenige vereinzelte Stockflecken, re. unt. Ecke eselsohrig.

„January“, woodcut, signed, entitled and numbered copy 29 of 30.

o.L.

634

Hartung, Helmut. Geb. 1929 Waltershausen/ Thür.Ruhendes Reh (Lama). 1968. Lithographie, sign., dat. 46 x 61 cm (Bl)

Deer, 1968, lithograph, signed, dated.

o.L.

637

Hegewald, Andreas. Geb. 1953 Sondershausen, lebt und arbeitet in Dresden„Das Zeugnis des Philolaos“, 1989. Siebdruck in drei Farben, num. Ex. 6/10, betitelt, sign. und dat. 95 x 49,5 cm (Bl)

„evidence of Philolaos“, 1989, silk screen, signed, dated and entitled.

o.L.

634 635

636

637

Page 174: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�4

638

Heisig, Bernhard. Geb. 1925 Breslau, lebt und arbeitet in Strodehne/ Kreis BrandenburgKreuzabnahme. Lithographie auf Hahnemühle-Bütten, sign., num. Ex. 50/ 100. Im Randbereich min. un-frisch, li. obere Ecke geknickt. Verso Rostspur von einer Büroklammer. 42 x 29,5 cm (St), 53 x 39,2 cm (Bl)

Deposition from the cross, lithograph, signed, numbered copy 50 of 100.

o.L.

639

Heisig, Johannes. Geb. 1953 Leipzig, lebt in Berlin „Der Zirkusaffe“. 1982. Radierung auf Bütten, sign., dat. u. betitelt. Drucker-trockenstempel „Sparwart Dresden“. 50 x 32 cm (Pl), 63,2 x 32 cm (BL)

Circus monkey, etching, 1982, signed, dated and entitled.

o.L.

640

Herold, Rainer. Geb. 1949 Leipzig, tätig ebd.„Zu Jewtuschenko (...)“. 1977. Farbra-dierung/ Aquatinta, li. u. bez., re. u. sign., dat. Rechte unt. Ecke eselsohrig, oberer Rand knickspurig. 77. 25 x 31,8 cm (Pl), 63,5 x 75,4 cm (Bl)

Illustration of a text of Jewtuschenko, 1977, color etching, signed, dated and entitled.

o.L.

641

Heuer, Joachim. 1900-1994 Dresden„Harfe Spielende“, Tuschfederzeichnung, re. u. mon., 50,5 x 38,2 cm. Zweckenlöcher in den Ecken, Einriss 3 cm im oberen Bereich außerhalb der Darstellung, verso Wiederholung desselben Motivs, ebenfalls monogr.

Woman playing harp, ink drawing, monogramed. Verso repetition of the same scene.

o.L.

638 639 640

641

Page 175: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�5

642

Hofmann, Veit. Geb. 1944 in Dresden, lebt ebd.„Stadtlandschaft V“, 1986, Lithographie in sechs Farben, num. Ex. 15/20, li. u. num., Mitte bez., re. sign., dat. 86, 50 x 60 cm (Bl)

„Stadtlandschaft V“, color lithograph, signed, entitled and numbered copy 15 of 20.

o.L.

643

Hopfe, Elke. Geb. 1945 Limbach-Oberfrohna, lebt in Dresden„Liebespaar“. 1988. Lithographie auf Hahnemühle-Bütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. 13/ 30. 50 x 60 cm (Bl)

Couple, 1988, lithograph, signed, dated and entitled.

o.L.

644

Jansong, Joachim. Geb. 1941 Berlin, lebt in Leipzig„Die Mitteilung“. 1984. Radierung über Offset auf Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. Ex. 87/ 100. Trockenstempel der Grafik-Edition des Staatlichen Kunsthan-dels der DDR. Einzelblatt-Edition zum 40. Jahrestag der Befreiung 1985. 32 x 24 cm (Pl), 49,5 x 37 cm (Bl)

The message, 1984, etching, signed, dated, numbered copy 87 of 100, entitled.

o.L.

645

Kammerer, Anton Paul. Geb. 1954 Weißenfels, lebt und arbeitet in Burgstädtel„Like a rolling stone“. 1994. Farbradierung, sign., dat., in der Platte betitelt. 9 x 19,8 cm (Pl), 10,5 x 21 cm (Bl)

„like a rolling stone“, 1994, color etching, signed, dated and entitled.

o.L.

642

643

644

645

Page 176: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�6

646

Kandt-Horn, Susanne. 1914 Eisenach-1996 Ueckeritz„Animato con anima“. 1980. Offsetlithographie, sign., betitelt und num. „I/ PD 80“. Min. Randläsuren. 60 x 51,5 cm (D), 68 x 59 cm (Bl)

„Animato con anima“, 1980, Offset lithograph, signed and entitled.

o.L.

647

Kettner, Gerhard. 1928 Mumsdorf (Thür.)-1993 DresdenGruß an Dresden. Lithographie, sign. 63 x 50 cm (Bl)

Gezeigt auf der Ausstellung des Bezirkes Dresden zum 20. Jahrestag der Gründung der DDR im Alberti-num Dresden.

impression of the city of Dresden, lithograph, signed.

o.L.

648

Kettner, Gerhard. 1928 Mumsdorf- 1993 DresdenMännliches Porträt. 1969 (?). Litho-graphie, sign., dat., handschriftl. Widmung „Für Roland (...) mit den besten Wünschen zum Geburtstag“. Blindstempel „Druck Schreiter Presse“. 50,1 x 37,5 cm (BL). Vereinzelte Stockflecken.

Male portrait. Lithograph, 1969, signed, dedication. Mould stains.

o.L.

649

Klamann, Kurt. 1907-1984 ZingstSitzender Frauenakt. 1966/ 68. Fettkreide in Rot, aquarelliert, li. u. sign., dat. 66, re. o. sign., dat. 68. 25,5 x 20,3 cm (Bl), leichter Lichtrand. Im Passepartout mont. in den beiden unteren Ecken Klebereste (Spuren einer früheren Montierung.

Female nude, red chalk drawing, signed and dated 1955/ 68. Mounted in passepartout.

o.L.

646 647 648

649

Page 177: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1��

650

Klemke, Werner. 1917 Berlin-Weißensee-1994 ebd.Kinder malen die Sonne an. Lithographie in fünf Farben, num. 110/ 200, li. u. num., re. u. sign., dat. 78. 25,6 x 17,5 cm (Darst.), 32,5 x 29,4 cm (Bl)

Illustration for a Children‘s book, color lithograph, 1978, signed, dated and numbered copy 110 of 200.

o.L.

651

Konrad, Bruno. Geb. 1930 Kaunas (Litauen) -2007 Höckendorf b. Dresden„Kain und Abel, beide bleiben uns die Antwort schuldig“. 1983. Siebdruck aufMaschinenbütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. 13/ 100. 43 x 32 cm (D), 48 x 34 cm (Bl)

„Kain and Abel“, 1983, silk screen, signed, dated, entitled and numbered copy 13 of 100.

o.L.

652

Körnig, Hans. 1905 Flöha-1989 NiederwinklingGrafik zur Ausstellung zum 50. Geburtstag des Malers. 1955. Radierung/ Aquatinta, re. u. sign., dat. 55. 19,5 x 15,8 cm (Pl), 31,3 x 22,2 cm (Bl)

„exhibition on the occassion of the 50th anniversary of the artist“, 1955, etching, signed and dated.

o.L.

653

Kretzschmar, Harald. Geb. 1931 Berlin, lebt in Kleinmachnow„Gideon Kremer“. 1979. Lithographie, num.37/70, li. u. num., Mitte bez., re. sign., dat. 34,6 x 20,5 cm (Darst.), 47,5 x 33,8 cm (Bl)

Portrait of Gideon Kremer, 1979, lithograph, signed, dated and numbered copy 37 of 70.

o.L.

650

651

652

653

Page 178: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1��

654

Lauche, Walter. Geb. 1939 Eisengrub (Südmähren),lebt in Neu Rietz (Brandenburg)O.T. Bildnis eines alten Mannes. 1970. Lithographie auf Bütten, sign., dat. 32 x 56 cm (St), 59 x 41,5 cm (Bl)

Portrait of an old man, lithograph, dated 1970, signed.

o.L.

655

Leber, Wolfgang. Geb. 1936 Berlin, lebt und arbeitet ebd.O.T. (Komposition mit zwei Figuren). Lithographie auf Hahnemühle-Bütten, num. Ex. 3/10, li. u. num. re. u. sign., 49,5 x 66 cm (Darst.), 53,5 x 70,5 cm (Bl)

Composition with two figurines, lithograph, signed, numbered copy 3 of 10.

o.L.

656

Lechner, Barbara. 1942-2003 Gera„Schloss Burgk“ (Freital). Radierung auf Hahnemühle-Bütten, li. u. bez., re. u. sign., dat. 1981. 21,8 x 24,8 cm (Pl), 39,3 x 44,5 cm (Bl)

o.L.

657

Leon, Hernando. Geb. 1933, Dresden„Der Zauberer“. 1978. Siebdruck in zwei Farben, sign., dat., betitelt, num. Ex. 6/ 50 und als „Siebdruck“ bez. Einriss im unteren Blattrand und Randläsuren. 70 x 70 cm (Bl)

„The magician“, 1978, silk screen, signed, dated and entitled. Tear at bottom of the page, dog-ears.

o.L.

654

655

656

657

Page 179: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1��

658

Lepke, Gerda. Geb. 1939 Jena, lebt in Dresden„E. Haupt, flötend“. 1987. Radierung/ Kaltnadel auf Bütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. II, 11/ 24. Verso handschriftl. Bez. „Kaltnadel Selbstdruck“, Stempel „Plauener Grafikgemeinschaft“. 14,3 x 26 cm (Pl), 26,2 x 39,7 cm (Bl)

Portrait of flute playing man, 1987, etching, signed, dated entitled and numbered copy 11 of 24.

o.L.

659

Lewinger, Ernst. Geb. 1931 Dresden, lebt ebd.„Dresden - Blick von Oberloschwitz“. 1976. Lithographie, sign., dat. und betitelt. Min. Einriss im unteren Blattrand. 37,5 x 50 cm (BL) 20,1 x 30,6 cm (PL)

View of the city of Dresden, lithograph, signed, entitled and dated 1976. Min. tear at lower border.

o.L.

660

Liebmann, Werner. Geb. 1951 Königsthal/ Thür., lebt und arbeitet in Berlin„Berliner Verkehr“. 1987. Offsetlithographie, sign., dat., betitelt und num. Ex. 28/ 100. 37,7 x 46,3 cm (D), 34 x 48 cm (Bl)

„Traffic of Berlin“, 1987, offset lithograph, signed, dated, entitled and numbered copy 28 of 100.

o.L.

661

Lindemann, Rolf. Geb. 1933 Magdeburg, lebt in BerlinSzene mit vier Figuren. 1981.Farblithographie, sign., dat., num. Ex. 7/ 150. Trockenstempel der Grafikedition des Staatlichen Kunsthandels der DDR. Einzelblattediti-on zur IX. Kunstausstellung der DDR. 44 x 51 cm (St), 48,5 x 58,5 cm (Bl)

Scene with four figures, color lithograph, signed, dated 1981 and numbered copy 7 of 100.

o.L.

658 659

661660

Page 180: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�0

662

Littwin, Christine. Geb. 1953, tätig in Dresdeno.T. (Paar Figuren). Radierung/ Aquatinta, sign., num. Ex. 29/ 30. 32 x 24,6 cm (Pl), 60,5 x 50 cm (Bl)

Composition with two figures in a room, etching, signed, numbered copy 29 of 30.

o.L.

663

Mackensen, Gerd. Geb. 1949 Nordhausen, lebt und arbeitet ebd.„Signal“. 1980 (?). Farbaquatinta auf Bütten, sign., undeutl. dat., betitelt und num. Ex. 18/ 20. 30 x 40 cm (Pl), 45 x 58 cm (Bl)

„Signal“, color etching, signed, dated and entitled. Numbered copy 18 of 20.

o.L.

664

Martensen, Hellmut. Geb. 1953 Neustadt-Glewe, lebt in Hamburg„Unterm Dach“. 1978. Radierung/ Aquatinta, sign., dat. , betitelt und num. Ex. 25/ 100. 32,3 x 24,5 cm (Pl), 48 x 34,3 cm (Bl)

„Below the roof“, 1978, etching, signed, dated, entitled and numbered copy 25 of 100.

o.L.

665

Metzkes, Harald. Geb. 1929 Bautzen, lebt in Altlandsberg bei BerlinAkt im Atelier. 1970. Siebdruck (?) in drei Farben, re. u. sign., dat. 70, 27,3 x 36 cm (Pl), 37,6 x 50,2 cm (Bl)

Female nude in a studio, silk screen (?), signed and dated.

o.L.

662

663

664

665

Page 181: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�1

666

Mohr, Arno. 1910 Posen- 2001 Berlino.T. (Blumen pflückendes Kind). 1961. Lithographie auf Bütten, sign., dat.39,3 x 26,2 cm (BL)

Child picking flowers, 1961, lithograph, signed, dated.

o.L.

667

Möhwald, Otto. Geb. 1933 Krausebauden (Riesengebirge),lebt und arbeitet in HalleWeiblicher Akt, liegend, mit angezogenen Beinen, Rückansicht. 1987. Lithographie, sign., dat. und num. Ex. 73/ 100. 38 x 46 cm (St), 40 x 53 cm (Bl)

Female nude, 1987, lithograph, signed, dated and numbered copy 73 of 100.

o.L.

668

Morgner, Michael. Geb.1942 in Chemnitz, lebt in Einsiedel bei Chemnitz„Das Schweigen“. 1976. Lithographie, num. 79/ 100, II, li. u. bez. und num., re. u. sign., dat. 76. 43,8 x 35 cm (Darst.), 59,8 x 42 cm (Bl)

„The hush“, 1976, lithograph, signed, dated and numbered copy 79 of 100.

o.L.

669

Mörstedt, Alfred Traugott. 1925 Erfurt-2005 Weimar„Die kleine Seejungfrau“, 1987, Lithographie in drei Farben auf Büttenkarton, num. Ex. 14/50, Mitte u. betitelt., re. u. monogr., dat 87, St. 28,2 x 19 cm, Bl. 28,8 x 29,5 cm.

„The small mermaid“, color lithograph, monogramed, entitled and dated, numbered copy 14 of 50.

o.L.

666

667

668

669

Page 182: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�2

670

Müller, Claus. Geb. 1953 Leipzig, lebt und arbeitet in Leipzig„über Bäume XII“. 1984. Lithographie auf Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. „II“. Verso Stempel der „Plauener Grafikgemein-schaft“. 25 x 34,5 cm (St), 37 x 50 cm (Bl)

Landscape, 1984, lithograph, signed, dated, entitled.

o.L.

671

Münch, Armin. Geb. 1930 in Rabenau, lebt in Rostocko.T. (Paar Akte).Lithographie in zwei Farben, sign., num. Ex. 37/ 150. 42,5 x 28 (St), 58 x 40,5 (BL). Re. ob. Ecke eselsohrig, unterer Blattrand min. verunreinigt.

Pair of nudes, color lithograph, signed, numbered copy 37 of 150. Minor lacks of condition, dog-ear.

o.L.

672

Nagel, Maja. Geb. 1959, lebt in Eula bei Nossen„Vom Aufstand im Menschen“, Variation 1, 1987, Siebdruck, num. Ex. 16/20, u. Mitte bez., re. u. sign., dat. 87, 63 x 50 cm

„Vom Aufstand im Menschen“, silk screen, 1987, signed, dated and entitled.

o.L.

673

Naumann, Hermann. Geb. 1930 Radebeul, lebt in Dittersbach bei DresdenSitzender Akt, 1988. Lithographie auf Bütten, li. u. bez., re. u. sign., dat. 1988, St. 25,5 x 17,6 cm, Bl. 43,5 x 35 cm

Sitting nude, 1988, lithograph, signed and dated.

o.L.

670

671 672 673

Page 183: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�3

674

Nehmer, Rudolf. 1912 Bobersberg-1983 DresdenFrierendes Mädchen auf Schlitten. Holzschnitt auf Japanbüt-ten, sign. und als „Orig(inal) Holzschnitt“ bez. Stockfleckig, im Passepartoutausschnitt gebräunt. In Passepartout mont. St. 16,4 x 22,3 cm. Bl. 42,3 x 33,2 cm.

child, sitting on a sleigh, woodcut, signed, mounted in passe-partout. Mould stains.

o.L.

675

Otterson, Heinz. 1928-1979, BerlinO.T. (abstrakte Komposition). 1954. Aquarell über Kohle, 54 x 38,8 cm (Bl), verso bez. (sign.) und dat. „Geschenk von Otterson 1954“.

Abstract composition, 1954, watercolor and charcoal, signed and dated at back side.

o.L.

676

Paris, Ronald. Geb. 1933 Sondershausen, lebt und arbeitet in Rangsdorf bei BerlinO.T. (Schindung des Marsyas). 1980. Farboffsetlithographie, sign., dat. und num. Ex. 189/ 200. Aus: Grafikkalender, Edition Staatlicher Kunsthandel DDR 1981.37 x 35 cm (Bl)

Mistreat of Marsyas, color lithograph, signed, dated, numbered copy 189 of 200.

o.L.

677

Quevedo, Nuria. Geb. 1938 Barcelona, lebt in BerlinO.T. (Figur vor Häuserkulisse). 1987. Radierung auf Bütten, sign., dat. und num. Ex. 18/ 100. 20 x 20 cm (Pl), 48 x 34 cm (Bl). Li. ob. Ecke knitterfaltig.

Figurine in front of a skyline, etching, signed, numbered and dated 1987.

o.L.

674

675

676

677

Page 184: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�4

678

Ranft, Thomas. Geb. 1945 Königsee/ Thür., lebt und arbeitet in Chemnitz„ich bin C. C.“. Radierung auf Büttenkarton, 1981, sign., dat., betitelt und am unt. Blattrand mit handschriftl. Widmung versehen „für Herrn Klaus Uschner 26.11.81“, als „Probe“ bez.18,5 x 15,5 (PL), 39,5 x 36,5 (BL).

„ich bin C.C.“, etching, signed, dated 1981, entitled and dedicated to Klaus Uschner.

o.L.

679

Ranft-Schinke, Dagmar. Geb. 1944 in Chemnitz, lebt und arbeitet ebd.„Der Traum des Jungen“. 1979.Radierung in Schwarzblau, sign., num. Ex. 115/ 150, in der Platte monogr. und dat. 34,8 x 44, 9 cm (PL) 21,8 x 26,4 cm (BL). Re. unt. Ecke eselsohrig, wenige vereinzelte Stockflecken.

Etching, signed, entitled, numbered copy 115/ 150.

o.L.

680

Reichel, Elly. Geb. 1930 in Dresden„Nachsaison“. Lithographie in zwei Farben, 1981, sign., dat., betitelt und num. Ex. 15/ 20. 22,5 x 36,5 (St), 37,5 x 50,5 (BL).

„Nachsaison“, color lithograph, signed, dated 1981, entitled.

o.L.

681

Richter, Gernot. Geb. 1926 Dresden, lebt in Berlin„Vita“ (nach Mantegna). 1982. Radierung auf Büttenkarton, sign, dat., betitelt und num. 13/ 100. 27 x 34,5 cm (Pl), 34 x 48 cm (Bl)

„Vita“, 1982, etching, signed, dated, entitled and numbered copy 13 of 100.

o.L.

678

679

680

681

Page 185: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�5

682

Richter, Hans Theo. 1902 Rochlitz-1969 DresdenSchützende Hände. 1968/ 1969. Lithographie (Feder, Pinsel und Kreide) auf Bütten-karton, sign. Aus der Mappe des Rates des Bezirkes Dresden zum 20. Jahrestag der DDR 1969, Auflage 300 Drucke. 354 x 166 cm (St), 63 x 50 cm (Bl). Am re. Blattrand angeschmutzt, re. ob. Ecke eselsohrig.

WV Schmidt, Nr. 614.

Mother with child, 1968/ 69. Lithograph, signed.

o.L.

683

Rink, Arno. Geb. 1940 Schlotheim/ Thüringen, lebt und arbeitet in Leipzig„ Nacht der Unabhängigen“. 1976. Radierung, sign., dat., betitelt und num. Ex. 2/ 20. Im linken Blattrand leichte Knickspur. 38,7 x 49 cm (Pl), 49,5 x 72 cm (Bl)

Night of the independent (people), 1976, etching, signed, dated, entitled and numbered copy 2 of 20.

o.L.

682

683

684

Rink, Arno. Geb. 1940 Schlotheim/ Thüringen, lebt und arbeitet in Leipzig„Drachenmauer“. 1976. Farbradierung, sign., dat., betitelt und num. Ex. 3/ 20. Mehrere Einrisse im Blattrand, oberer Blattrand angeschmutzt und min. stockfleckig. 49 x 64,5 cm (Pl), 69 x 88 cm (Bl)

„Dragon wall“, color etching, signed, dated, entitled and numbered copy 3 of 20. Several tears at top and bottom of the page.

o.L.

684

Page 186: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�6

685

Ruddigkeit, Frank. Geb. 1939 Grenzberg, lebt in Leipzig„Einmischung“. 1983. Radierung auf Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. Ex. 47/ 50. In der Platte nochmals dat., sign. und betitelt. 32 x 25 cm (Pl), 48 x 34 cm (Bl)

„Intervention“, 1983, etching, signed, dated and entitled.

o.L.

686

Seibt, Günter. Geb. 1934, lebt in Dresden„Dresden, 13. Februar 1945“. 1985. Radierung , sign., dat., betitelt und num. Ex. I, 1-30. Randläsuren, Knitterfalten. 46 x 49 cm (Pl), 59,5 x 67 cm (Bl)

Ruins of the Frauenkirche church in the city of Dresden, etching, 1985, signed, dated entitled and numbered copy one of 30. Minor lacks of condition.

o.L.

687

Sell, Lothar. 1939 Treuenbrietzen-2009 Meißen„Wie Eulenspiegel den Jungen mehr denn hundert Schuhe von den Füßen schwatzte(...)“. 1982. Holzschnitt, sign., dat., betitelt. Kl. Randeinrisse, leicht stockfleckig, re. unt. Ecke beschn.. 79,5 x 60 cm (Bl)Beigeg.: ders., Plakat „4. Radebeuler Grafikmarkt 1982, Holzschnitt auf beigefarbenem Maschinenbütten, sign., dat. 70,5 x 50,5 cm (Bl)

Til Eulenspiegel, woodcut, 1982, signed, entitled, dated. Extra: (same artist:) poster, 1982, woodcut.

o.L.

685

686 687

Page 187: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1��

688

Sell, Lothar. 1939 Treuenbrietzen-2009 MeißenZu G.E. Lessing, Der Hase und der Löwe, Holzschnitt in drei Farben, Mitte u. bez., re. u. sign., dat. (19)86, St. 25,1 x 18,6 cm, Bl. 37 x 30,7 cm

The rabitt and the lion (after Lessing), color woodcut, 1986, signed, entitled.

o.L.

689

Siebert, Ann. Geb. 1917, war tätig in DresdenStillleben vor Marinestück. 1971. Farblithographie auf Büttenkarton, sign., dat. 47,5 x 61 cm (Bl)

Stillife, 1971, color lithograph, signed, dated and numbered copy 4 of 16.

o.L.

690

Sitte, Willi. Geb. 1921 Kratzau/ Nordböhmen, lebt und arbeitet in HalleSitzender männlicher Akt. Lithographie auf Büttenkarton, num. Ex. 107/ 150, li. u. num., re. u. sign., dat. 78. 42 x 28 cm (Darst.), 70 x 50 cm (Bl). Min. Randscha-den am rechten Blattrand, re. ob. Ecke eselsohrig.

Male nude, lithograph, signed, dated 1978, numbered copy 107 of 150.

o.L.

691

Springer, Reinhard. Geb. 1953 Dresden, lebt und arbeitet ebd.„Schillerplatz - Dresden“, 1997. Radierung, num. Ex. 13/30, li. u. bez., re. u. sign. dat. 97, Pl. 14 x 14 cm, Bl. 26,7 x 20 cm.

Place Schillerplatz in the city of Dresden, 1997, etching, signed, dated and numb-ered copy 13 of 30.

o.L.

688

689

690

691

Page 188: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1��

692

Stengel, Gerhard. 1915 Leipzig-2001 DresdenDresden - Terrassenufer mit Blick auf die Altstadt. Lithographie auf Büttenkarton, im Stein monogr. und dat., sign., dat. u. re., betitelt u. li. Unterer Blattrand stockfleckig, min. Einriss am re. Blattrand, leichte Knick-spuren. Verso Stempel „Rat des Bezirkes Dresden“ und v. fremder Hand handschriftl. bez. 57 x 47,5 (BL).

Dresden, lithograph, signed and dated 1967. Slight mould spots at lower rim, short rimtear.

o.L.

693

Sylvester, Peter. 1937 Saalfeld-2007 LeipzigO.T. (Hochgebirgsgipfel). 1977. Kombinationsdruck Radierung/ Offset, sign., dat. und num. Ex. 18/ 20. 65 x 84,5 cm (Bl)

No title, 1977, etching/ offset print, signed and numbe-red copy 18 of 20.

o.L.

694

Symmangk, Helmut. Geb. 1931 Stimmersdorf,lebt in Meißen„Garten in Marzahn“. 1962. Farblithographie, sign., betitelt, dat. und num. Ex. 2/ 6. 42 x 55,5 cm (St), 52,5 x 68 cm (Bl)

„Garden in Marzahn“, color lithograph, 1962, signed, dated and entitled, numbered copy 2 of 6.

o.L.

695

Tessmer, Heinrich. Geb. 1943 Chemnitz-Rottluff,lebt in Berlin„Landschaft“. 1985. Farblithographie auf Hahnemühle-Bütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. 15/ 100. Einzel-blattedition des Staatlichen Kunsthandels der DDR zum 40. Jahrestag der Befreiung 1985.41,5 x 51,5 (St), 45 x 57 (BL).

„Landscape“, color lithograph, signed, dated 1985 and entitled.

o.L.

692 693

695694

Page 189: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1��

696

Torges, Günter. 1935 Dresden-1993 ebd.„Stilleben mit Sieb“. 1985. Lithographie in zwei Farben, sign., dat. u. num. (Ex 19/20).30,5 x 45 cm (BL) 26,5 x 40 cm (PL)

Stilllife, lithograph, signed, dated 1985 and entitled.

o.L.

697

Trendafilov, Gudrun. Geb. 1958 Bernsbach, lebt und arbeitet in Nürnberg und DresdenO. T. (Paar Akte), 1987. Siebdruck in zwei Farben, li. u. bez. „SD“ (Selbstdruck), re. u. sign., dat. 87, 40 x 48,9 cm (Bl)

No title (couple of nudes), silk screen, signed, dated 1987.

o.L.

698

Uhlig, Max. Geb. 1937 Dresden, lebt ebd.Selbstbildnis, 1987. Lithographie auf Bütten, sign., dat., betitelt und num. Ex. 17/ 20. 64,2 x 48 cm, Bl. 73 x 53,5 cm

Self portrait, 1987, lithograph, signed, entitled and dated. Numbered copy 17 of 20.

o.L.

699

Voigtmann, Lutz. 1941 Krostitz-1997„Auf der Brücke“. 1981. Radierung in Braun auf Büttenkarton, sign., dat., betitelt und num. Ex. II, 2/ 40 II. 33,5 x 36,5 cm (BL) 17,5 x 22,2 cm (PL)

„At the bridge“, 1981, etching, signed, dated and entitled.

o.L.

696

697

698

699

Page 190: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther1�0

700

Wahl, Christine. Geb. 1935 Glashütte, lebt in DresdenO.T. (Akt in Landschaft) . 1980.Radierung, sign., dat. u. num. (Ex 176/200), Blindstempel. Aus: Grafikkalender, Edition Staatlicher Kunsthandel 1981.37,7 cm x 25,5 cm (BL) 17 x 19,7 cm (PL)

Female nude in landscape, etching, 1980, signed, dated and numbered.

o.L.

701

Weidensdorfer, Claus. Geb. 1931 Coswig, lebt in DresdenPuppenspieler. 1987. Kreidelithographie in fünf Farben auf Bütten, sign., dat., bez. „Probedruck“, betitelt „zu Strittmatter“. 48,5 x 36,5 cm (Bl). Aus derMappe „Für Erwin Strittmatter zum 14.8.1987“, Grafik-Edition XXVI, hrsg. von Lothar Lang und Hans Marquardt, Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig 1987. Auflage 110+25 Drucke.

WVZ Muschter/ Matuszak/ Sommermeier, Nr. 582.

Puppet player, 1987, color lithograph, signed, dated and entitled.

o.L.

702

Wenzel, Jürgen. Geb. 1950 Annaberg, tätig in Burgstädtel bei Dresden„Gejagter Fasan“. 1988. Farboffsetlithographie auf Hahnemühle-Bütten, sign., dat., num. Ex. 51/ 99, im Stein betitelt. 56,5 x 39,5 cm (Bl)

Hunted pheasant, 1988, color lithograph, signed, dated and numbered copy 51 of 99.

o.L.

700

701

702

Page 191: Auktion 100

Kunstauktionshaus Günther 1�1

703

Wetzel, Christoph. Geb. 1947 Berlin, lebt in DresdenWeiblicher Akt, sitzend, mit verschränkten Armen hinter dem Kopf. 1976.Bleistiftzeichnung, weiß gehöht, auf graublauem Bütten, monogr. und dat. Auf Rückkarton mont. und dort rückseitig sign., betitelt und dat. 49,2 x 31,5 cm (Bl)

Female nude, 1976, pencil drawing with white heightening, monogramed and dated. Mounted on cardboard, there signed and entitled.

o.L.

704

Wittig, Werner. Geb. 1930 Chemnitz, lebt in Radebeul bei Dresden„Nacht“, Holzriss in vier Farben auf Bütten, num. Ex. 28/35, Mitte u. bez., re. u. sign., St. 36,8 x 36,7 cm, Bl. 56 x 47,5 cm

„Night“, color woodcut, signed, entitled, numbered copy 28 of 35.

o.L.

705

Zettel, Baldwin. Geb. 1943 Falkenau, lebte bis 2004 in Leipzig, jetzt in Freiberg/ Sachsen„equus“ (Pferde). 1977. Radierung auf beigefarbenem Bütten, sign., be-titelt und num. Ex. I/ 119/ 150. Bez. „A.P.“ (Künstlerexemplar). In der Pl. dat. und monogr. Eselsohr, zwei vertikale Knickspuren, 29 x 27 cm (Pl), 48 x 39,7 cm (Bl)

Two horses, 1977, etching, signed, dated, numbered copy 119 of 150. Dog-ear.

o.L.

703

704

705