BACHELOR LINGUISTIK - fileGRUNDSÄTZLICHES • BA Linguistik ist ein 1-Fach-Bachelor. •...

Click here to load reader

  • date post

    24-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of BACHELOR LINGUISTIK - fileGRUNDSÄTZLICHES • BA Linguistik ist ein 1-Fach-Bachelor. •...

  • F O L I E N E I N F Ü H R U N G S V E R A N S TA LT U N G

    BACHELOR LINGUISTIK

  • GRUNDSÄTZLICHES

    •  BA Linguistik ist ein 1-Fach-Bachelor. •  Nicht auf eine bestimmte Sprache oder Sprach-

    familie beschränkt (anders als Linguistik in Philologien)

    •  Schwerpunkte in Leipzig: •  Grammatiktheorie (Phonologie, Morphologie, Syntax) •  Sprachtypologie •  Computationelle/experimentelle Zugänge zur Grammatik

    •  Folgende Bereiche werden nicht abgedeckt: •  angewandte Linguistik (Sprachlehrforschung etc.) •  Pragmatik •  Soziolinguistik

    2

  • MODULE

    •  Lehrveranstaltungen werden inhaltlich zu Modulen zusammengefasst. Uni Leipzig: in der Regel 2-3 Lehrveranstaltungen

    •  Module sind bzgl. des angesetzten Arbeitsaufwands bewertet (= Leistungspunkte (LP)/Credit points). Uni Leipzig: in der Regel 10 LP

    •  Module werden in bestimmten Abständen angeboten; alle Pflichtmodule sind einsemestrig.

    •  Alle Veranstaltungen eines Moduls müssen besucht werden (sofern sie nicht als Alternativen gekennzeichnet sind).

    3

  • LEISTUNGSPUNKTE

    •  Leistungspunkte = „Vergütung“ •  1 Leistungspunkt = 30 Arbeitsstunden •  Der mit den Leistungspunkten angesetzte

    Arbeitsaufwand erfasst Präsenzzeiten im Seminar (1LP für eine 2SWS-Veranstaltung) und Zeiten der Vor- und Nachbereitung.

    •  Insgesamt müssen 180 LP erbracht werden (= 18-20 Module).

    4

  • STUDIENUMFANG

    Pflicht (80 LP)

    Wahlpflicht (30 LP)

    Schlüssel- qualifikation

    (30 LP)

    Wahlbereich (30 LP)

    BA-Arbeit (10 LP)

    5

  • PFLICHTMODULE

    •  Alle Pflichtmodule werden vom Institut für Linguistik angeboten.

    •  Alle Pflichtmodule müssen bestanden werden. •  Module •  Einführung in die Linguistik (1001) •  Phonologie und Morphologie (1002) •  Syntax und Semantik (1003) •  Empirische Grundlagen (1004) •  Grammatiktheorie (1006) •  Computerlinguistik (1007) •  Sprachtypologie (1008) •  Sprachpraxis (1005)

    6

  • PFLICHTMODULE – 1. FS

    Einführung in die Linguistik

    Linguistische Grundlagen Klausur 120 min

    Logik

    Tutorium Logik

    Tutorium Grundlagen (optional)

    7

    Empirische Grundlagen

    Phonetikanalyse Klausur 120 min

    Grammatikanalyse

    Quantitative Methoden

    Tutorium Phonetikanalyse(optional)

    Tutorium Grammatikanalyse (opt.)

  • PFLICHTMODULE – 2. FS

    Syntax und Semantik

    Syntax Klausur 120 min

    Semantik

    Tutorium Syntax

    Tutorium Semantik (optional)

    8

    Phonologie und Morphologie

    Phonologie Klausur 120 min

    Morphologie

    Tutorium Phonologie

    Tutorium Morphologie(optional)

  • PFLICHTMODUL 3. FS

    9

    Computerlinguistik 3. FS

    Computerlinguistik (4 SWS) Hausarbeit

    Tutorium

  • PFLICHTMODULE 4. FS

    10

    Grammatiktheorie 4. FS

    Syntax Hausarbeit

    Morphologie

    Semantik Klausur 90 min

    Tutorium Semantik (optional)

    Sprachtypologie 4. FS

    Einführung in die Sprachtypologie Klausur 90 min

    Sprachen der Welt Hausarbeit

    Tutorium

  • WAHLPFLICHTMODULE

    •  Bis auf das institutseigene Wahlpflichtmodul Theorie und Praxis sprachwissenschaftl. Forschung (1009) handelt es sich um Modulimporte aus Germanistik, Anglistik, Slavistik, Afrikanistik und Informatik.

    •  Durch Fächerkooperationsvereinbarungen gibt es bestimmte Kontingente für Studierende der Linguistik.

    •  Ein nicht bestandenes Wahlpflichtmodul kann durch ein anderes ersetzt werden.

    •  Zusätzlich belegte Wahlpflichtmodule können auch als Module des Wahlbereichs angerechnet werden bzw. für die Bereiche Sprachkompetenz oder Sprachpraxis.

    11

  • EIGENES WAHLPFLICHTANGEBOT

    Theorie und Praxis sprachwiss. Forschung

    S Theorie und Praxis sprachwiss. Forschung 1 Portfolio

    S Theorie und Praxis sprachwiss. Forschung 2

    Ü Akademische Fertigkeiten

    12

    Dieses Modul ist in der Regel nur im 5. FS sinnvoll, da es entsprechende Vorkenntnisse in den Kernbereichen voraussetzt.

  • MODULIMPORT INFORMATIK

    Algorithmen und Datenstrukturen I (5 LP!)

    VL Algorithmen u. Datenstrukturen I Klausur 60 min

    Ü Algorithmen u. Datenstrukturen I

    13

    Algorithmen und Datenstrukturen II (5 LP!)

    VL Algorithmen u. Datenstrukturen II Klausur 60 min

    Ü Algorithmen u. Datenstrukturen II

    Modellierung und Programmierung I (5 LP!)

    VL Modellierung u. Programmierung I Klausur 60 min

    Ü Modellierung u. Programmierung I

    Modellierung und Programmierung II (5 LP!)

    VL Modellierung u. Programmierung II Klausur 60 min

    Ü Modellierung u. Programmierung II

  • MODULIMPORT SLAVISTIK

    Russisch I

    Russische Sprachpraxis (5 SWS) Klausur 90 min

    Praktische russische Phonetik (1 SWS)

    14

    Dieses Modul bzw. das Folgemodul Russisch II kann(alternativ) für den Bereich Sprachkompetenz gewertet werden, sofern Russisch nicht als Fremdsprache hinsichtlich §2 der Zugangsvoraussetzungen zum BA- Studium eingebracht wurde.

  • MODULIMPORT GERMANISTIK

    System der deutschen Sprache (2semestrig)

    VL System der deutschen Sprache

    S System der deutschen Sprache 1 Klausur 45 min

    S System der deutschen Sprache 2 Klausur 45 min

    15

    Sprachliche Variation, sprachl. Kommunikation

    (2semestrig)

    S Sprachliche Variation Portfolio

    Ü Sprachliche Variation (1 SWS)

    S Sprachliche Kommunikation

    Ü Sprachliche Kommunikation (1 SWS)

  • MODULIMPORT ANGLISTIK

    Anglistische Linguistik II

    VL Textlinguistik/Sonstige Gebiete

    Diachrone Linguistik Hausarbeit

    Systemlinguistik

    16

  • MODULIMPORT AFRIKANISTIK

    Hausa I

    Sprachunterricht Klausur 90 min

    Konversation

    Linguistik

    17

    Dieses Modul bzw. das Folgemodul Hausa II kann(alternativ) für die Bereiche Sprachpraxis oder (!) Sprachkompetenz angerechnet werden.

  • SPRACHPRAXIS/SPRACHKOMPETENZ

    •  Sprachkompetenz: Modul (mit 10 LP!) zu einer Verkehrssprache (Russisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Arabisch, Chinesisch, Hausa, Swahili ...)

    •  Sprachpraxis: Modul (mit 10 LP!) vorzugsweise zu einer nicht-indoeuropäischen Sprache (z. B. Tibetisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Arabisch, Swahili, Hausa, Altbabylonisch); ggf. können auch Module zu einer europ. Minderheiten- sprache belegt werden (z. B. Sorbisch, Keltisch, Galizisch)

    •  Nicht möglich: für §2 der Zugangsvoraussetzungen eingebrachte Fremdsprachen

    18

  • SPRACHPRAXIS/SPRACHKOMPETENZ

    •  Für die beiden Bereiche müssen Module zu unterschiedlichen Sprachen gewählt werden (bei Sprachen, die die Bedingungen für beide Bereiche erfüllen).

    •  Vorherige Absprache mit der Modulbeauftragten (Barbara Stiebels) zur möglichen Sprachenwahl

    •  Das Modul Sprachpraxis wird in unregelmäßigen Abständen vom Institut für Linguistik angeboten.

    •  Die Sprachpraxis-Note geht in die BA-Note ein, die Sprachkompetenz-Note (als SQ) nicht.

    •  Eine Anerkennung der Module erfolgt durch die Modulbeauftragte unter Vorlage des LSF-Bogens.

    19

  • SPRACHPRAXIS/SPRACHKOMPETENZ

    •  Hinweis: Viele Sprachmodule beginnen ihren Zyklus im WS (Russisch I, Hindi I etc.) ⇒ die Auswahl an Sprachmodulen ist im WS deutlich größer

    •  Die gebührenpflichtigen Kurse des Spracheninstituts an der Uni Leipzig e.V. können nicht angerechnet werden (da ohne LP).

    •  Die Anrechnung der Module sollte erfolgen, wenn beide Module belegt wurden; eine Änderung bereits angerechneter Module ist nicht erwünscht.

    20

  • SCHLÜSSELQUALIFIKATION

    •  Schlüsselqualifikationsmodule sollen berufs- vorbereitende Qualifikationen vermitteln.

    •  Das für den Bereich Sprachkompetenz gewählte Sprachmodul wird als fachnahe Schlüssel- qualifikation gewertet (⇒ nur weitere 20 LP Schlüsselqualifikation).

    •  Empfehlenswert für Linguistik •  Sprachen •  Statistik •  Schreiben von Texten •  IT-Module

    21

  • WAHLBEREICH

    •  Freie Zusammenstellung von Modulen aus dem Angebot der geistes- und sozialwiss. Fakultäten

    •  Folgen Sie Ihren Interessen. •  Sinnvolle Ergänzung: Sprachmodule,

    Linguistikmodule der Philologien, die Bereiche abdecken, die nicht an unserem Institut angeboten werden, Statistikmodule, IT-Module, Ethnologie- Module

    •  Es gibt die Möglichkeit der Wahlfächer (60 bzw. 30 LP); als Wahlfach zur Linguistik sind nur solche mit 30 LP möglich; alternativ kann man Veranstaltungen des Wahlbereichs bündeln (Absprache mit den jeweiligen Instituten).

    22

  • STUDIENPLAN

    Pflicht Wahlpflicht Wahl/SQ

    1. FS 1