BAUKADER 9/2014

download BAUKADER 9/2014

of 36

  • date post

    03-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    244
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Fachmagazin BAUKADER

Transcript of BAUKADER 9/2014

  • WWW.BAUKADER

    .CH

    FACH-UNDVERBANDSZ

    EITSC

    HRIFT

    9 2014

    03 EditorialGesetze und Normen

    06 Die Qualitt der Leistung soll im Vordergrund stehenInterview mit Daniel Meyer zur neuen Ordnung SIA 144

    18 Baustelle des MonatsBallett der Giganten auf dem Flughafen Zrich

    26 Ein rauschendes Fest100 Jahre Sektion Luzern

    Schwerpunkt: Gesetze und Normen

    TournezS.V.P.!

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 1

  • Asbest ist lebensgefhrlich. Prfen Sievor 1990 erstellte Objekte auf Asbest.

    Stoppen Sie bei Gefahr die Arbeit. Auch Ihrer Familie zuliebe. Obwohl Asbest in derSchweiz heute verboten ist, kommt dieser Werkstoff bei Gebuden mit Baujahr vor 1990noch hufig vor. Verhindern Sie Asbestfreisetzungen durch Umbauarbeiten. Denn bereitsgeringe Mengen Asbestfasern in der Luft knnen tdliche Folgen haben. Keine Arbeit ist sowichtig, dass man dafr sein Leben riskiert.

    Diese Infos sind

    lebenswichtig:

    www.suva.ch/asbes

    t

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 2

  • 3Editorial

    Gesetze und Normen odernach der Regel der Baukunde

    Gerte, Maschinen und Computer sind aus unserem Alltagsleben nicht mehrwegzudenken. Die Betriebsanleitungen werden immer umfangreicher, weildie Hersteller sich in die Produktehaftplicht einbinden mssen von Gesetzeswegen.

    Im Baugewerbe sind wir auch eingebunden in Vorschriften, Normen und Ge-setze. Bei neuen Bauvorhaben dauern die Bewilligungsverfahren heute viellnger als frher. Die zustndigen Baubehrden prfen die Gesetze von Ge-meinden, Kantonen und vom Bund. Es gilt abzuklren, wie ein neues Bauwerkin die Umgebung passt. Grenzabstnde, Bauhhe, statische Berechnungensind nachzuprfen, Umweltvorschriften, die Wnsche von Heimatschutz undDenkmalpege sind zu gewichten.

    Baukader Schweiz untersttzt seine Mitglieder mit einen vielseitigen Ange-bot: Wir bieten Weiterbildungen ber Arbeitssicherheit bis zu Einfhrungskursein neue Normen an.

    Unsere Mitglieder protieren von unserer Rechtsschutzversicherung. In un-sern Fachmagazin BAUKADER knnen wir regelmssig Berichte lesen vonunseren Rechtdienst-Vertretern.

    Der neue Betonleitfaden Norm SN EN 2006-1 wird von Baukader und Cam-pus Sursee angeboten.

    Das Taschenbuch fr Baufhrer & Poliere ist ein gutes Nachschlagwerk frunsere Baukader-Leute in Bezug auf Vorschriften und Normen.

    Im Zusammenleben mit Menschen, auch ber unsere Landesgrenze hinaus,braucht es Normen und Gesetze. Die weltweiten Wirtschaftsbeziehungenmachen in der Welt des Bauen vor der Schweiz nicht halt. Ich denke, eswird in Zukunft nicht weniger Vorschiften geben. Im Gegenteil: Die Gesetzeund Normen werden eher mehr.

    Damit vor lauter Vorschriften das Arbeiten nicht zu kurz kommt, ist gesunderMenschenverstand wichtig. Nach der Regel der Baukunde sagen wir Bau-leute, und das soll auch in Zukunft Gewicht haben, so dass wir unseren Bau-alltag gut bewltigen knnen.

    Damit wir Baukader-Leute gerstet sind fr dir Zukunft, dafr steht der BaukaderSchweiz ein. Eine Weiterbildung in kleinen Schritten bietet unsere Fachzeit-schrift BAUKADER zehnmal im Jahr an. Ich schtze diese Fachlektre sehr.

    Ich wnsche euch viel Vergngen beim Lesen und grsse herzlich,

    Heinz MoserMitglied Zentralvorstand, Ressort Regionen und Sektionen

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 3

  • AHs SKNGIPJIR BaumatIRPaHspIJPaHPst bPItIM GPR IPM bRIPtIs SoRtPmIMt aMNoKNGIRtPgIM GPps- uMd TRoKkIMbau-PRoduktIM. DaMk uMsIRIM 40 RIgPoMaHvIRaMkIRtIM VIRkauFsstIHHIM HPIFIRM GPR aHHI BaustoFFIpMktHPKN GPI IPMI SKNGIPJIR UNR auKN PMs IMt-HIgIMstI BIRgtaH. GGG.NgK.KN

    SchweizerQUAliTT, AUf DieGiPSer BAUen.

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 4

  • Schwerpunkt06 Die Qualitt der Leistung soll im

    Vordergrund stehen. Interview mitDaniel Meyer, Vizeprsident SIA

    09 Subunternehmerhaftungauf den Punkt gebracht

    Bildung14 Attraktive Kurse von Baukader

    Schweiz

    Verband18 Baukader des Monats:

    Marzio Cappelletti19 Statutarische Geschfte

    und Subunternehmerhaftung20 Sektion Luzern: 100 Jahr-Jubilum

    und 100. Generalversammlung22 Neu: 29. Auage des Taschenbuchs

    fr Baufhrer und Poliere23 Ouagadougou, Burkina Faso:

    Begehrtes Taschenbuch fr jungeIngenieure

    25 Rechtsecke31 Kalender32 Vorschau32 Rtsel

    Jobs26 Bau-Stellen

    Baustellen16 Baustelle des Monats:

    Ballett der Gigantenauf dem Flughafen Zrich

    Produkte10 Wandbaustoff Kalksandstein:

    Massgenau, sauber und sichtbelassen12 Jetzt haben die Lernenden

    das Sagen!

    Inhaltsverzeichnis

    9 2014 Baukader

    5

    Inhalt

    25

    1606

    Schwerpunkt:

    Gesetze und Normen

    20

    Rechtsecke

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 5

  • Baukader 9 2014

    6 Schwerpunkt

    Daniel Meyer, Sie waren massgeblichan der Realisierung der Ordnung144 beteiligt. Was sind die Haupt-ziele dieser Ordnung fr die ffent-liche Beschaffung?Die Ordnung schliesst eine Lcke in unse-rem Regelwerk. Whrend die OrdnungenSIA 142 und SIA 143 lsungsorientierteVerfahren darstellen, steht nun mit derOrdnung SIA 144 auch ein Instrument frVerfahren von Leistungsofferten zur Ver-fgung (siehe Tabelle Beschaffungsfor-men und Verfahrensarten). Ganz wichtigist, dass bei den leistungsorientierten Ver-fahren der Ordnung SIA 144 die Qualitteine wesentliche Rolle spielt. Nicht alleinder Preis soll ausschlaggebend fr die Ver-gabe eines Auftrages sein, sondern vor al-lem die Qualitt. Hier setzt die OrdnungSIA 144 neue Impulse. Die Thematik derLeistungsofferten betrifft mehrheitlich dieIngenieure. Bei den Architekten dagegenspielen die lsungsorientierten Beschaf-fungsformen, welche in den Ordnungen

    SIA 142 (Wettbewerb) und SIA 143 (Stu-dienauftrag) abgebildet sind, eine vielwichtigere Rolle.

    Weshalb ist diese Ordnung denn not-wendig?Ich war krzlich mit einer Schweizer Dele-gation in Boston an den Swiss-US EnergyInnovation Days. Es war fr mich da sehreindrcklich, wie wir Schweizer sofort mitQualitt in Verbindung gebracht werden.Dieses Image muss uns etwas wert sein,und wir mssen ihm Sorge tragen. Das istein Aspekt, warum die Ordnung SIA 144notwendig ist. Sie gibt dem Bauherren dieSicherheit, nach der Vergabe eine qualitativgute Leistung zu erhalten. Ein anderer As-pekt ist, dass sich die Anbietenden primrber ihre Qualikation und ihr Knnen be-weisen mssen und nicht ber ein tiefesPreisangebot. Dem heute vorhandenen

    Honorardumping wird so Einhalt geboten.Die Ziele der Ordnung sind, die Fairnesszu gewhrleisten und die Qualitt zu fr-dern.

    Was bedeutet der Begriff leistungs-orientierte Beschaffungsform?Die leistungsorientierte Beschaffungs-form beschftigt sich mit Leistungen, de-ren Ergebnis klar beschrieben werdenkann. Im Gegensatz dazu wird bei den l-sungsorientierten Beschaffungsformen einErgebnis gesucht. Es soll aber die Qualittder Leistung im Vordergrund stehen undnicht der Preis.Ein zentrales Element ist die Zwei-couvertmethode? Knnen Sie diesekurz erklren?Die Zweicouvertmethode ist bei uns nochnicht sehr verbreitet, aber z. B. die Welt-bank vergibt ihre Auftrge ausschliesslichnach diesem Verfahren: Das erste Couvert,das geffnet wird, enthlt i. d. R. gefor-derte Qualikationen und eine aufgaben-spezische Analyse. Diese werden ausge-wertet und beurteilt. Auf Basis dieserKriterien wird der Auftrag vergeben underst anschliessend das zweite Couvert mitdem Preisangebot geffnet. In der Ord-nung SIA 144 betrgt bei Verfahren miteinem funktionalen Leistungsbeschrieb die

    Text: Flurina SchenkFoto: zvg

    Die Qualitt der Leistung soll im Vordergrundstehen und nicht der Preis.Daniel Meyer, Dipl. Bauing. ETH, Vizeprsident des SIA und Pr-sident des Verwaltungsrates und Mitglied der Geschftsleitungder Dr. Lchinger + Meyer Bauingenieure AG, beantwortet diebrennendsten Fragen zur neuen Ordnung 144 fr Ingenieur undArchitekturleistungsofferten, die eine Lcke im Regelwerk desSIA schliesst. Im Zentrum der neuen Ordnung ist die Qualittund nicht der Preis, was im Bausektor nicht selbstverstndlich ist.

    Daniel Meyer.

    Beschaffungsformen

    lsungsorientierteBeschaffungsformen

    leistungsorientierteBeschaffungsformen

    Wett-bewerb

    Studien-auftrag

    Leistungsofferte

    funktionaleLeistungsof-

    ferte

    Leistungs-offerte berdetailliertesPichtenheft

    offen X X X

    selektiv X X X X

    Einladung X X X X

    freihndig Gewinner Gewinner * Fr ffentliche Bauherren gelten bei der Wahl der Verfahrensart die gesetzlichen Vorschriften

    Beschaffungsformen und Verfahrensarten

    Verfahrens-arten*

    140173_Baukader_9_2014_D 04.09.14 10:02 Seite 6

  • 9 2014 Baukader

    Gewichtung des Preises maximal 20%. Zudem verlangen wir, dassder Prozess der Beschaffung von einem Beurteilungsgremium be-gleitet wird.

    Die neue Ordnung wurde im August 2013 von der SIA he-rausgegeben. Gibt es erste Erfahrungen nach diesem ers-ten Jahr?Nein, das wre verfhrt. Zurzeit steht das Marketing der OrdnungSIA 144 im Vordergrund. Es geht momentan vor allem darum,diese bekannt zu machen, die Betroffenen zu schulen. Parallel dazuist die Begleitkommission der Ordnung laufend daran, diese zuoptimieren und allenfalls den neuen Erkenntnissen anzupassen.

    Welche Durchsetzungsmglichkeiten hat diese sogenannteVergabeordnung des SIA?Die Normen und Ordnungen der SIA haben keinen Gesetzescha-rakter. Aber wir sind seit 177 Jahren ein renommierter Verbandund haben ein hervorragendes Netzwerk und starke Partner, dieunsere Anliegen sehr untersttzen. Zudem sind wir bestrebt, allevon einer Neuerung betroffenen Beteiligten zu involvieren, wenneine neue Norm oder Ordnung entstehen soll. Damit garantierenwir, dass diese auch breit abgesttzt ist.

    Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIAist der massgeben