Bedienungsanleitung Infotainment Radio...

Click here to load reader

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Bedienungsanleitung Infotainment Radio...

  • www.skoda-auto.com

    Swing: OctaviaInfotainment nmecky 05.2014S00.5614.28.005E0 012 705 DE

    SIMPLY CLEVER

    Infotainment Radio SwingBedienungsanleitung

  • Aufbau dieser Bedienungsanleitung (Erluterungen)

    Die vorliegende Anleitung ist systematisch aufgebaut, um Ihnen die Suche unddie Entnahme der bentigten Informationen zu erleichtern.

    Kapitel, Inhalts- und StichwortverzeichnisDer Text dieser Bedienungsanleitung ist in relativ kurze Abschnitte eingeteilt,die in bersichtlichen Kapiteln zusammengefasst sind. Das aktuelle Kapitel iststets auf der rechten Seite unten angegeben.

    Das nach Kapiteln geordnete Inhaltsverzeichnis und das ausfhrliche Stich-wortverzeichnis am Ende der Bedienungsanleitung helfen Ihnen, die ge-wnschte Information schnell zu finden.

    RichtungsangabenAlle Richtungsangaben, wie links, rechts, vorn, hinten, beziehen sich aufdie Fahrtrichtung des Fahrzeugs.

    EinheitenDie Werte werden in metrischen Einheiten angegeben.

    Symbolerluterung Kennzeichnet den Verweis auf einen Abschnitt mit wichtigen Informati-

    onen und Sicherheitshinweisen im Rahmen eines Kapitels.

    Kennzeichnet das Ende eines Abschnitts.

    Kennzeichnet die Fortsetzung des Abschnitts auf der nchsten Seite.

    Kennzeichnet die registrierte Schutzmarke.

    Beschreibungsbeispiele der in der Bedienungsanleitung aufgefhrtenInformationenDie Taste Klang bettigen.

    Diese Information bedeutet, dass zuerst die Taste zu bettigen und danachdas Men Klang auszuwhlen und zu besttigen ist.

    Das Symbol kennzeichnet den nachfolgenden Schritt.

    Beispiel des Mens, der verfgbaren Mens, der Menpunkte oderFunktionen. xyz - die erste Menebene

    xyz - die zweite Menebene xyz - die dritte Menebene

    xyz - die erste Menebene

    HinweiseACHTUNG

    Die wichtigsten Hinweise sind mit der berschrift ACHTUNG gekennzeich-net. Diese ACHTUNG-Hinweise machen Sie auf eine ernste Unfall- bzw.Verletzungsgefahr aufmerksam.

    VORSICHTEin Vorsicht-Hinweis macht Sie auf mgliche Schden an Ihrem Fahrzeug auf-merksam (z. B. Getriebeschaden) oder er weist Sie auf allgemeine Unfallgefah-ren hin.

    UmwelthinweisEin Umwelt-Hinweis macht Sie auf den Umweltschutz aufmerksam. Hier findenSie z. B. Ratschlge fr einen geringeren Kraftstoffverbrauch.

    HinweisEin normaler Hinweis macht Sie auf wichtige Informationen zum Betrieb IhresFahrzeugs aufmerksam.

    5E0012705DE

  • Vorwort

    Sie haben sich fr ein Fahrzeug der Marke KODA entschieden, das mit dem Infotainment RadioSwing (nachstehend nur als Gert bezeichnet) ausgestattet ist - wir danken Ihnen fr Ihr Vertrauen.Durch das neue Bedienungskonzept besteht die Mglichkeit, Fahrzeugeinstellungen vorzunehmensowie einige elektronische Anlagen zentral ber das Gert zu bedienen.

    Lesen Sie bitte nicht nur diese Bedienungsanleitung, sondern auch die Fahrzeug-Betriebsanleitungaufmerksam, denn die Vorgehensweise im Einklang mit diesen Anleitungen ist Voraussetzung fr dierichtige Nutzung des Fahrzeugs.

    Wenden Sie sich mit eventuellen Fragen bezglich Ihres Gerts an einen KODA Partner.

    Ihre KODA AUTO a.s. (nachstehend nur als KODA)

  • Inhaltsverzeichnis

    Verwendete Abkrzungen

    Einleitende Informationen

    Wichtige Hinweise 4

    Gertebersicht 5

    Gertebedienung

    ber den Gertebildschirm bedienen 7

    Bedienung ber das MAXI DOT-Display 9

    Gerteeinstellungen

    Men Setup 12

    Radio

    Bedienung 16

    Radioeinstellungen 19

    Medien

    Bedienung 21

    Audioquellen 23

    Telefon

    Telefon und Kommunikationseinrichtungen 27

    Gert mit dem Mobiltelefon verbinden 29

    Telefonfunktionen 33

    Fahrzeugsysteme

    Fahrzeugeinstellungen 38

    Stichwortverzeichnis

    2 Inhaltsverzeichnis

  • Verwendete Abkrzungen

    Abkrzung Bedeutung

    A2DPAdvanced Audio Distribution Profile - ein fr eine einseitigebertragung von Audiodaten vorgesehenes Bluetooth-Softwareprofil

    ACC automatische Distanzregelung

    AFAlternative Freguencies - Alternativfrequenzen des aktuel-len Radiosenders

    AMAmplitudenmodulation - Bezeichnung des Rundfunk-Fre-quenzbereichs

    ASR Antriebsschlupfregelung der Antriebsrder

    AVRCPAudio/Video Remote Control Profile - ein fr die Bedienungder mit der Datenbertragung ber A2DP verbundenen Mul-timediafunktionen vorgegebenes Bluetooth-Softwareprofil

    AVAudio/visuelles Quellensignal - typisch fr DVD-Player oderTV-Tuner

    BTBluetooth - drahtlose Kommunikation fr den Empfang unddie Versendung von Sprach- sowie Dateninformationen

    DAB Digital Audio Broadcasting - digitaler Radioempfang

    DRMDigital Rights Management - technische Methoden zur ber-wachung oder Einschrnkung der Verwendung von Inhaltender digitalen Medien

    DTMFDual-tone Multi-frequency - Kommunikation mit dem Gertber die Tonwahl

    ESC Stabilisierungskontrolle

    FMFrequenzmodulation - Bezeichnung des Rundfunk-Fre-quenzbereichs

    HFPHandsfree Profile - ein Bluetooth-Softwareprofil, welchesdie Kommunikation zwischen einem Mobiltelefon und demGert ermglicht

    GSMGroupe Spcial Mobile - ein globales System fr die mobileKommunikation

    ID3 tageine zustzliche Eigenschaft einer Musikdatei, welche dieAnzeige von Interpreten-, Titel-, Albumnamen u. . ermg-licht

    Abkrzung Bedeutung

    KESSY schlsselfreies Entriegeln, Starten und Verriegeln

    MP3 komprimiertes Audioformat

    MTPMedia Transfer Protocol - ein Softwareprofil fr die bertra-gung und Synchronisierung von Dateien zwsichen zwei Ge-rten

    NTSCNational Television System Committee - Codierungsstandarddes audiovisuellen Signals in Nord- und Mittelamerika sowiein einigen Lndern Sdostasiens

    PALPhase Alternating Line - Codierungsstandard des audiovisu-ellen Signals in den meisten Lndern Europas

    PIProgram Identification - Senderkennung mittels eines ein-maligen RDS-Codes, z. B. beim Einstellen eines anderen Ra-diosenders

    PINPersonal Identification Number - persnliche Identifikations-nummer

    PTY Programme Type - Typ des Rundfunkprogramms

    RDSRadio Data System - System fr die bertragung von zustz-lichen Informationen beim Radioempfang im FM-Bereich

    SIM-KarteSubscriber Identity Module - eine Karte fr die Identifikationdes Mobilnetzteilnehmers

    SSPSecure Simple Pairing - eine einfache sichere Kopplung vonzwei Bluetooth-Gerten

    TMCTraffic Message Channel - Dienst zur bermittlung von Ver-kehrsinformationen an die Fahrer

    TPTraffic Program identification - Programmkennung fr diebertragung von Verkehrsinformationen

    USB MSCUSB Mass Storage Class - ein Softwareprofil fr die bertra-gung von Dateien zwischen zwei Gerten (manchmal alsUMS bezeichnet)

    VBRVariable Bit Rate - variable Bitrate bei Dateien mit Daten-kompression

    VIN Fahrzeug-Identifizierungsnummer

    WMA Windows Media Audio - komprimiertes Audioformat

    3Verwendete Abkrzungen

  • Einleitende Informationen

    Wichtige Hinweise

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Konformittserklrung 4Komponentenschutz 4Warnmeldungen 4

    In dieser Bedienungsanleitung sind alle mglichen Ausstattungsvarianten be-schrieben, ohne diese als Sonderausstattung, Modellvariante oder marktab-hngige Ausstattung zu kennzeichnen.

    Somit mssen in Ihrem Fahrzeug nicht alle Ausstattungskomponenten, die indieser Bedienungsanleitung beschrieben werden, vorhanden sein.

    Der Ausstattungsumfang Ihres Fahrzeugs bezieht sich auf Ihren Kaufvertragzum Fahrzeug. Nhere Informationen erhalten Sie beim KODA Partner1), beidem Sie das Fahrzeug gekauft haben.

    Diese Anleitung ist nur als Nachtrag zu den in der Betriebsanleitung des Fahr-zeugs aufgefhrten Informationen zu verstehen. Deshalb kann diese nur inVerbindung mit der aktuellen Betriebsanleitung zum Fahrzeug verwendetwerden. Eine ausfhrliche Beschreibung einiger in dieser Anleitung aufgefhr-ter Funktionen ist der Fahrzeug-Betriebsanleitung zu entnehmen.

    Die Abbildungen knnen in unwesentlichen Details von Ihrem Gert abwei-chen; diese sind nur als eine allgemeine Information zu verstehen.

    ACHTUNG In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit dem Autofahren! Als Fah-rer tragen Sie die volle Verantwortung fr den Betrieb des Fahrzeugs. Verwenden Sie das Gert nur so, dass Sie in jeder Verkehrssituation dasFahrzeug voll unter Kontrolle haben - es besteht Unfallgefahr! Die Lautstrke so einstellen, dass akustische Signale von auen z. B.Warnsirenen von Fahrzeugen mit Vorfahrtsrecht, wie Polizei-, Rettungs-und Feuerwehrfahrzeugen, stets zu hren sind. Eine zu hoch eingestellte Lautstrke kann zu Gehrschden fhren!

    Konformittserklrung

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 4.

    KODA AUTO a.s. erklrt hiermit, dass die KODA Infotainment-Systeme denGrundanforderungen und weiteren Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EGentsprechen.

    KODA AUTO a.s. erklrt hiermit, dass der Anschluss sowie die Verwendungdieser Kommunikationseinrichtung durch die Nigerianische Kommunikations-kommission bewilligt ist.

    Komponentenschutz

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 4.

    Einige elektronische Steuergerte sind werkseitig mit einem Komponenten-schutz ausgestattet.

    Der Komponentenschutz dient als Schutzmechanismus fr das Folgende:

    Fr die Funktionseinschrnkung von werkseitig oder werkstattseitig verbau-ten Steuergerten nach dem Einbau in ein anderes Fahrzeug (z. B. nach ei-nem Diebstahl).

    Fr die Funktionseinschrnkung von auerhalb des Fahrzeugs betriebenenKomponenten.

    Fr die Mglichkeit eines legitimen Einbaus oder Wechsels von Steuerger-ten bei Reparaturen bei einem KODA Servicepartner1).

    Bei aktiviertem Komponentenschutz erscheint im Gertebildschirm die folgen-de Meldung Komponentenschutz: Infotainmentsystem ist zurzeit nur einge-schrnkt verfgbar. Bitte Zndung einschalten.

    Wird der Komponentenschutz nach dem Einschalten der Zndung nicht deakti-viert, wenden Sie sich bitte an einen KODA Servicepartner.

    Warnmeldungen

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 4.

    Das Gert kann sich unter Umstnden automatisch ausschalten. Das Gert in-formiert darber fr einige Sekunden mittels einer Textmeldung im Gertebild-schirm.

    1) Verwendete Begriffe Betriebsanleitung, Kapitel Vorwort.

    4 Einleitende Informationen

  • Achtung: Batterie schwach. Bitte starten Sie den Motor oder schalten Siedas Infotainmentsystem aus. - die Fahrzeugbatterie ist schwach, es wirdempfohlen, das Gert auszuschalten oder den Motor zu starten

    Batterie fast leer. Infotainmentsystem wird ausgeschaltet. - die Fahrzeug-batterie ist entladen, das Gert schaltet sich aus

    Betriebstemperatur nicht eingehalten. Infotainmentsystem wird ausge-schaltet. - die Gertetemperatur ist zu niedrig oder zu hoch, das Gert schal-tet sich aus

    Gertebersicht

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Gertebeschreibung 5Berhrungsbildschirm 6Gert ein-/ausschalten 6Lautstrke einstellen 6

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Dieses Kapitel behandelt das Gert, die Gertetasten und deren Funktionen.Des Weiteren auch das Ein-/Ausschaltungsverfahren des Gerts, die Hauptme-ns sowie die Lautstrkeeinstellung des Gerts.

    Gertebeschreibung

    Abb. 1 Gertebeschreibung

    Gertebeschreibung - Einstellknopf fr das Ein-/Ausschalten des Gerts / Einstellen derLautstrkeMenknopf fr Aufrufe und Besttigungen - Men Radio Seite 16 - Men Medien Seite 21Je nach Ausstattung - Stummschaltung - Men Telefon Seite 27 - Gerteeinstellungen Seite 12 - Klangeinstellungen Seite 13 - Einstellungen der Fahrzeugsysteme Seite 38SD-Speicherkartenschacht Seite 25Berhrungsbildschirm Seite 7

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    5Einleitende Informationen

  • Berhrungsbildschirm

    Das Gert ist mit dem sogenannten resistiven (Druck-/Widerstands-)Berh-rungsbildschirm ausgestattet.

    Die Funktionstasten auf dem Bildschirm knnen durch einen leichten Finger-druck auf die Bildschirmoberflche bettigt werden.

    VORSICHT Der Bildschirm ist nur durch einen leichten Fingerdruck zu bettigen. Bei ei-nem zu groen Druck kann der Bildschirm beschdigt werden. Zur Bettigung des Bildschirms keine Gegenstnde verwenden, die die Bild-schirmoberflche beschdigen knnten. Lsungsmittelhaltige Reiniger knnen die Bildschirmoberflche beschdigen. Mit einem weichen Tuch und ggf. mit reinem Spiritus knnen Fingerabdrckevom Bildschirm entfernt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass keine ande-ren Innenraumteile beschdigt werden.

    Hinweis Zum Schutz des Bildschirms kann eine geeignete Schutzfolie fr Berh-rungsbildschirme verwendet werden. Die Helligkeitsstufe kann eingestellt werden Seite 13, Bildschirmeinstel-lungen.

    Gert ein-/ausschalten

    Durch Drcken des Einstellknopfes wird das Gert ein- bzw. ausgeschal-tet.

    Nach dem Einschalten des Gerts wird die letzte, vor dem Ausschalten, einge-schaltete Audioquelle sowie das zuletzt gewhlte Men wiedergegeben.

    Wenn sich das Gert vor dem Ausschalten im Men Telefon befand und dieZndung oder die Bluetooth-Funktion nicht eingeschaltet ist, erscheint imBildschirm die Meldung Seite 28, Probleme mit der Funktion Telefon. DieZndung bzw. die Bluetooth-Funktion einschalten Seite 15, Bluetooth-Einstellungen.

    Ist das Gert eingeschaltet und wird der Fahrzeugschlssel aus dem Znd-schloss gezogen, schaltet sich das Gert automatisch aus. Nach dem Einschal-ten der Zndung schaltet sich das Gert automatisch ein.

    Wenn das Gert mit dem Einstellknopf ausgeschaltet wurde, erfolgt nachdem Einschalten der Zndung kein automatisches Einschalten des Gerts.

    Ist das Fahrzeug mit dem System KESSY ausgestattet, schaltet sich das Gert,nachdem der Motor abgestellt und die Fahrertr geffnet wurde, automatischaus. Wenn zuerst die Fahrertr geffnet und anschlieend der Motor abge-stellt wird, schaltet sich das Gert aus.

    Bei ausgeschalteter Zndung schaltet sich das Gert nach ca. einer halbenStunde automatisch aus (Entladeschutz der Fahrzeugbatterie).

    Lautstrke einstellen

    Lautstrke erhhen Den Einstellknopf nach rechts drehen.Lautstrke verringern Den Einstellknopf nach links drehen.Stummschaltung Die Taste drcken oder den Einstellknopf nach links drehen und die

    Lautstrke auf 0 stellen.

    Erfolgte zum Zeitpunkt der Lautstrkenverringerung mit dem Einstellknopf auf 0 eine Medienwiedergabe, dann erfolgt eine Wiedergabeunterbrechung(Pause).

    VORSICHT Eine zu hoch eingestellte Lautstrke kann zu Tonresonanzen und Klangver-zerrungen im Fahrzeug fhren. Durch eine zu laut eingestellte Wiedergabe knnen die Fahrzeuglautspre-cher beschdigt werden.

    Hinweis Die Lautstrkenderung wird im Bildschirm angezeigt. Bei erfolgter Stummschaltung erscheint im Bildschirm das Symbol . Die Lautsprecher im Fahrzeug sind fr die Ausgangsleistung des Gerts ab-gestimmt.

    6 Einleitende Informationen

  • Gertebedienung

    ber den Gertebildschirm bedienen

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Bedienung 7Alphanumerische Tastatur 8Numerische Tastatur 8

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Dieses Kapitel behandelt die Gertebedienung sowie die Arbeit mit dem Be-rhrungsbildschirm und mit verschiedenen Typen der Eingabetastaturen.

    Bedienung

    Abb. 2 Bildschirmanzeige

    Beschreibung der BildschirmanzeigeAktuell gewhltes MenRckkehr zum bergeordneten Menffnen eines Untermens der Funktion mit dem Pop-up-Fenster Funktion mit Checkbox Schieberegler - Positon im Men, Bewegung im Men durch Fingerbewe-gung am Schieberegler

    FunktionstastenDie Bildschirmbereiche, die eine Funktion oder ein Men besttigen, werdenFunktionstasten genannt.

    Wei hinterlegte Funktionstasten sind aktiv und auswhlbar.

    A

    B

    C

    D

    E

    Grn hinterlegte Funktionstasten stellen aktuell gewhlte Funktionen oderMens dar.

    Grau hinterlegte Funktionstasten sind inaktiv und somit nicht auswhlbar.

    StatuszeileIn einigen Mens befindet sich im oberen Bildschirmbereich eine Statuszeilemit Zeit- und Auentemperaturangaben sowie weiteren Informationen.

    Men/Menpunkt/Funktion auswhlen Durch Fingerbewegung ber den Bildschirm in gewnschter Richtung. Durch Drehen des Menknopfes 2 Abb. 1 auf Seite 5.Men/Menpunkt/Funktion besttigen Durch Fingerberhrung der Funktionstaste. Durch Drcken des Menknopfes 2 .Zum bergeordneten Men zurckkehren Durch Bettigen der Funktionstaste . Durch Drcken der entsprechenden Taste neben dem Bildschirm. Durch Fingerberhrung des Bildschirms auerhalb des Pop-up-Fensters.Untermen einer Funktion ffnen Durch Bettigen der Funktionstaste ffnet sich ein Pop-up-Fenster mit

    einem Funktionsmen.

    Funktion mit Checkbox ein-/ausschalten oder - Funktion ist eingeschaltet oder - Funktion ist ausgeschaltetWert einstellen Durch Berhren der Funktionstasten mit den Symbolen . Durch Berhren oder Fingerbewegung ber die Skala.

    HinweisBei einigen Mens oder Menpunkten wird die aktuell gewhlte Einstellungangezeigt, z. B. Abstand: ... km bzw. Abstand: ... mi.

    7Gertebedienung

  • Alphanumerische Tastatur

    Abb. 3 ABC-Tastatur fr die Suche / QWERTZ (QWERTY)-Tastatur fr dieEingabe

    Beschreibung der alphanumerischen TastaturRckkehr zum bergeordneten MenAnzeige des Mens mit ausgesuchten Eintrgen (Anzahl entsprechenderEintrge)Besttigung des in der Eingabezeile geschriebenen TextesLschen von Zeichen in der EingabezeileWechsel von Gro- zu Kleinschreibung und umgekehrtAnzeige des Mens mit Tasten der gewhlten Sprache, inkl. der Diakritika Seite 14Wechsel zu den Ziffern und SonderzeichenWechsel zu den SonderzeichenWechsel zu den BuchstabenLeerzeicheneingabe

    Die alphanumerische Tastatur dient zur Suche von Eintrgen im Gertespei-cher (z. B. Telefonkontakte) oder zur Eingabe (z. B. Umbenennung der Blue-tooth-Gerteeinheit).

    Durch das Bettigen der Tastatur-Funktionstaste erscheint das erforderlicheZeichen in der Eingabezeile.

    Whrend der Suche (z. B. im Telefonbuch) stehen nur die Funktionstasten derverwendbaren Zeichen zur Verfgung. Bei zusammengesetzten Begriffen (z. B.Lorem Ipsum) nicht vergessen, das Leerzeichen mit einzugeben. Der zu su-chende Kontakt ist einschlielich der Sonderzeichen (Diakritika) einzugeben.

    Die Suche der meist zutreffenden Eintrge mit bereits eingegebenen Zeichenerfolgt schon bei der Zeicheneingabe. Es ist also nicht immer notwendig, dengesamten Eintragsnamen einzugeben.

    In der Funktionstaste wird die Anzahl der zutreffenden ausgesuchten Ein-trge angezeigt. Durch Drcken dieser Taste wird eine Liste der den eingege-benen Zeichen entsprechenden Eintrge geffnet.

    Die Nummern 1-99 geben die Anzahl der gefundenen zutreffenden Eintrgean. Wurden mehr ale 99 Eintrge gefunden, dann werden statt einer Nummerdie Symbole angezeigt. Bei weniger als 4 gefundenen Eintrgen wird au-tomatisch eine Liste mit den gefundenen Eintrgen angezeigt.

    Numerische Tastatur

    Abb. 4 Eingabebildschirm mit numeri-scher Tastatur

    Die numerische Tastatur wir vor allem fr die Nummerneingabe verwendet, z.B. im Men Telefon Seite 34.

    Beschreibung der numerischen Tastatur

    - Eingabezeile- Rckkehr zum bergeordneten Men- Lschen von Zeichen in der Eingabezeile

    A

    8 Gertebedienung

  • Bedienung ber das MAXI DOT-Display

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Mit den Tasten am Bedienungshebel bedienen 9Bedienung des Mens Audio mittels der Tasten/Einstellrder amMultifunktionslenkrad 9Bedienung des Mens Telefon mittels der Tasten/Einstellrder amMultifunktionslenkrad 11

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Einige Gertefunktionen werden auch im MAXI DOT1)-Display angezeigt.

    Ausstattungsabhngig knnen diese mit dem Bedienungshebel oder mit denTasten/Einstellrdern am Multifunktionslenkrad bedient werden.

    HinweisSind die Zndung und das Standlicht eingeschaltet, sind auch die Tasten undEinstellrder am Multifunktionslenkrad beleuchtet.

    Mit den Tasten am Bedienungshebel bedienen

    Abb. 5 Tasten am Bedienungshebel

    Die im MAXI DOT-Display angezeigten einzelnen Mens und deren Menpunk-te knnen mit den Tasten am Bedienungshebel wie folgt bedient werden.

    Funktionen der Tasten am Bedienungshebel

    Taste Abb. 5

    Aktion Funktion

    A Langes Drcken Hauptmen anzeigen

    A Kurzes Drcken zwischen Menpunkten bzw. Mens wechseln

    B Kurzes Drcken Menpunkt bzw. Men besttigen

    Bedienung des Mens Audio mittels der Tasten/Einstellrder am Multifunktionslenkrad

    Abb. 6 Multifunktionslenkrad - Men Audio

    Im Hauptmen des MAXI DOT-Displays den Menpunkt Audio whlen.Die im MAXI DOT-Display angezeigten Informationen Radio

    Aktueller Frequenzbereich des Radiosenders. Aktuell gespielte Sender von empfangbaren Radiosendern des gegebenen

    Frequenzbereichs, wenn weniger als 5 davon empfangbar sind. Sind mehr als 5 Sender empfangbar, wird eine Liste von empfangbaren Ra-

    diosendern mit der Wahlmglichkeit angezeigt. TP-Verkehrsdurchsagen.

    Medien Titelname.

    1) Beschreibung der Anzeige im MAXI DOT-Display Betriebsanleitung, Kapitel Informationssystem.

    9Gertebedienung

  • Bedientasten und Einstellrder des Mens Audio - Radio/Medien

    Taste/Einstellrad Abb. 6

    AktionFunktion

    Radio Medien

    1 Kurzes Drcken Quelle wechseln (Frequenzbereiche und angeschlossene Quellen wechseln)

    1 Langes DrckenZwischen den Mens Radio und Medien wechseln und den letzten Kontextzustand abrufen (z. B. der

    zuletzt gespielte Radiosender oder Titel)a)

    2 Kurzes Drcken Ton aus-/einschaltenb) Titelwiedergabe stoppen/einschalten

    2 Nach oben drehen Lautstrke erhhen

    2 Nach unten drehen Lautstrke verringern

    3 Kurzes Drcken

    Zum nchsten in der Senderlistebzw. in der Speicherliste gespeicherten Radiosen-

    der wechselnc)

    Verkehrsmeldung unterbrechen

    Zum nchsten Titel wechselna)

    3 Langes Drcken Verkehrsmeldung unterbrechen Schneller Vorlaufa)

    4 Kurzes Drcken

    Zum vorherigen in der Senderlistebzw. in der Speicherliste gespeicherten Radiosen-

    der wechselnVerkehrsmeldung unterbrechen

    Zum vorherigen Titel innerhalb von 3 s der Titelwie-dergabe wechseln,

    nach 3 s zum Titelanfang wechselna)

    4 Langes Drcken Verkehrsmeldung unterbrechen Schneller Rcklauf

    5 Drcken Verkehrsmeldung unterbrechen Ohne Funktion

    5 Nach oben drehenListe erreichbarer Sender anzeigen

    Nach oben blttern

    Zum vorherigen Titel innerhalb von 3 s der Titelwie-dergabe wechseln,

    nach 3 s zum Titelanfang wechselna)

    5 Nach unten drehenListe erreichbarer Sender anzeigen

    Nach unten bltternZum nchsten Titel wechselna)

    6 Kurzes Drcken Im Men um eine Ebene hher zurckkehren

    6 Langes Drcken Zum Hauptmen des MAXI DOT-Displays zurckkehren

    a) Gilt nicht fr AUX.b) Der Ton wird wieder eingeschaltet, indem das Einstellrad 2 gedrckt bzw. das Einstellrad 2 gedreht wird.c) Kontextabhngige Wahl.

    10 Gertebedienung

  • Bedienung des Mens Telefon mittels der Tasten/Einstellrder amMultifunktionslenkrad

    Abb. 7 Multifunktionslenkrad - Men Telefon

    Im Hauptmen des MAXI DOT-Displays den Menpunkt Telefon whlen.Bedientasten und Einstellrder des Mens Telefon

    Taste/Einstell-

    rad Abb. 7

    Aktion Funktion

    1 Kurzes Drcken Ton aus-/einschaltena)

    1 Nach oben drehen Lautstrke erhhen

    1Nach unten dre-

    henLautstrke verringern

    2 Kurzes DrckenGesprch annehmen, Gesprch beenden, Ein-gang in das Hauptmen Telefon, Anrufliste,gewhlten Kontakt anrufen

    2 Langes DrckenGesprch abweisen, den letzten Anruf wieder-holen (redial)

    3Nach oben/unten

    drehenAnrufliste, vorheriger/nachfolgender Men-punkt

    3 Kurzes Drcken Gewhlten Menpunkt besttigen

    4 Kurzes Drcken Im Men um eine Ebene hher zurckkehren

    4 Langes DrckenZum Hauptmen des MAXI DOT-Displays zu-rckkehren

    a) Der Ton wird wieder eingeschaltet, indem das Einstellrad 2 gedrckt bzw. das Einstellrad 2 gedrehtwird.

    Funktion der Telefongesprche im MAXI DOT-DisplayKontextabhngig knnen folgende Funktionen ausgefhrt werden.

    Eingehender Anruf

    - Gesprch annehmen- Gesprch ablehnen- Rufton stummschalten

    Abgehender Anruf

    - Anruf beenden

    Laufender Anruf

    - Gesprch beenden- Mikrofon ausschalten

    - Mikrofon einschalten- Freisprecheinrichtung ausschalten (Gesprchswiedergabe mittels

    des Telefons)- Freisprecheinrichtung einschalten (Gesprchswiedergabe mit-

    tels des Gerts)

    Symbole im MAXI DOT-DisplaySymbol Bedeutung

    Ladezustand des Telefonakkusa)

    Signalstrkea)

    Ein Telefon ist mit dem Gert verbunden

    Anrufe in Abwesenheit (gibt es mehrere Anrufe in Abwe-senheit, wird neben dem Symbol die Anzahl der Anrufe inAbwesenheit angezeigt)

    Roaming (vor dem Namen des Mobilfunknetzbetreibers)a)

    a) Diese Funktion wird nur von einigen Telefonen untersttzt.

    AnruflisteIm MAXI DOT-Display kann nur die Anrufliste angezeigt und verwendet wer-den.

    Enthlt die Anrufliste keine Eintrge, erscheint im MAXI DOT-Display die fol-gende Meldung Keine Eintrge vorhanden.

    In der Anrufliste werden zu den einzelnen Eintrgen folgende Symbole ange-zeigt.

    Annehmen Ablehnen Ignorieren

    Abbrechen

    Beenden Mikro aus Mikro ein Privat

    Freisprechtel.

    11Gertebedienung

  • Symbol Bedeutung

    Eingehender Anruf

    Abgehender Anruf

    Anruf in Abwesenheit

    HinweisSind die Zndung und das Standlicht eingeschaltet, sind auch die Tasten undEinstellrder am Multifunktionslenkrad beleuchtet.

    Gerteeinstellungen

    Men Setup

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Hauptmen 12Klangeinstellungen 13Bildschirmeinstellungen 13Zeit- und Datumseinstellungen 14Tastatureinstellungen 14Einstellung der zustzlichen Tastatursprachen 14Einstellungen der Einheiten 14Auf Werkseinstellungen zurcksetzen 14Bluetooth-Einstellungen 15Systeminformationen 15

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Dieses Kapitel behandelt die Grundeinstellung des Gerts.

    Weitere Einstellungen sind in den einzelnen Mens beschrieben

    Lautstrke Seite 6 Radio Seite 19 Medien Seite 23 Telefon Seite 29 Einstellungen der Fahrzeugsysteme Seite 38

    Hauptmen

    Im Hauptmen knnen die Grundparameter des Gerts eingestellt werden.

    Hauptmen aufrufen Die Taste bettigen. Klang - Klangeinstellungen Seite 13 Bildschirm - Bildschirmeinstellungen Seite 13

    12 Gerteeinstellungen

  • Zeit und Datum - Zeit- und Datumseinstellungen Seite 14 Sprache / Language - Festlegung der Gertesprache1) Tastatur: - Tastaturdarstellung fr Texteingaben Seite 14 Zustzl. Tastatursprachen - Einstellung verfgbarer Tastatursprachen in den

    Eingabebildschirmen Seite 14 Einheiten - Einstellungen der Einheiten Seite 14 SD-Karte sicher entfernen - sichere Entnahme der SD-Speicherkarte USB sicher entfernen - sichere Entnahme des USB- oder iPod-Gerts Werkseinstellungen - Zurcksetzen auf Werkseinstellungen Seite 14 Bluetooth - Einstellungen der Bluetooth-Funktion Seite 15 Systeminformationen - Anzeige der Systeminformationen Seite 15 Copyright - Informationen zu verwendeten Lizenzen und Uhrheberrechten

    sind nur in englischer Sprache verfgbar

    Klangeinstellungen

    Abb. 8 Klangeinstellungen / Lautstrkeverhltnis

    Die Taste oder die Taste Klang bettigen. Lautstrke - Lautstrkeneinstellung

    Max. Einschaltlautstrke - Einstellung der maximalen Lautstrke nach demEinschalten

    Durchsagen - Einstellung der Lautstrke der Verkehrsfunkmeldungen (TP) Lautstrkeanpass. (GALA) - Lautstrkenerhhung bei Geschwindigkeitser-

    hhung

    Entert. Absenkung - Einstellung der Lautstrke der Einparkhilfe Sei-te 41

    Telefon - Einstellung der Telefon- und Anruftonlautstrke AUX-Lautst.: - Einstellung der Lautstrke des ber AUX angeschlossenen

    Gerts Leise - geringe Lautstrke Mittel - mittlere Lautstrke Laut - hohe Lautstrke

    BT-Audio - Einstellung der Lautstrke des angeschlossenen Bluetooth-Gerts Leise - geringe Lautstrke Mittel - mittlere Lautstrke Laut - hohe Lautstrke

    iPod - Einstellung der Lautstrke des angeschlossenen iPods Leise - geringe Lautstrke Mittel - mittlere Lautstrke Laut - hohe Lautstrke

    Balance - Fader - Einstellung des Klangschwerpunkts zwischen links undrechts, vorn und hinten Abb. 8

    Tiefen - Mit. - Hhen - Einstellung von Tiefen, Mitten und Hhen Abb. 8 Besttigungston - Ein-/Ausschalten des Besttigungstons bei Antippen ei-

    ner Funktionsflche

    Bildschirmeinstellungen

    Die Taste Bildschirm bettigen. Bildschirm aus (in 10 s) - Ein-/Ausschalten des Bildschirms in den sogenann-

    ten Energiesparmodus2) Helligkeit - Einstellung der Helligkeitsstufe des Bildschirms

    Hellste - hellste Stufe Heller - hellere Stufe Mittel - mittlere Stufe Dunkler - dunklere Stufe Dunkelste - dunkelste Stufe

    1) Die korrekte Anzeige von landesspezifischen Zeichen (z. B. bei ID3-Tag-Informationen) kann nicht immergewhrleistet werden.

    2) Erfolgt innerhalb von 10 Sekunden keine Aktivierung des Bildschirms mittels Bildschirmberhrung oderdurch Drehen bzw. Drcken des Menknopfes 2 Abb. 1 auf Seite 5, dann wird der Bildschirm nurschwarz sein.

    13Gerteeinstellungen

  • Besttigungston - Ein-/Ausschalten des Besttigungstons bei Antippen ei-ner Funktionsflche

    Zeit anzeigen im Standby - Zeit- und Datumsanzeige im Bildschirm bei ein-geschalteter Zndung und ausgeschaltetem Gert

    Zeit- und Datumseinstellungen

    Die Taste Zeit und Datum bettigen. Zeit: - Zeiteinstellungen Zeitformat: - Einstellung des Zeitformats

    12h 24h

    Sommerzeit - Ein-/Ausschalten der Sommerzeiteinstellung Datum: - Datumseinstellungen Datumsformat: - Einstellung des Datumsformats

    TT.MM.JJ - Tag - Monat - Jahr JJ-MM-TT - Jahr - Monat - Tag MM-TT-JJ - Monat - Tag - Jahr

    Tastatureinstellungen

    Die Taste Tastatur: bettigen. ABC - Anordnung der Tasten in alphabetischer Reihenfolge QWERTZ - Anordnung der Tasten im QWERTZ- bzw. QWERTY-System (Com-

    putertastaturanordnung)

    Einstellung der zustzlichen Tastatursprachen

    Die Taste Zustzl. Tastatursprachen bettigen.In diesem Men kann die Verfgbarkeit der Tastatursprachen im Eingabebild-schirm mit Tastatur gewhlt und hiermit die Option fr eine schnelle Eingabevon den in der gewhlten Sprache verwendeten Zeichen erweitert werden.

    Ein Wechsel zwischen den gewhlten Sprachen kann durch Bettigen derFunktionstaste Seite 8 erfolgen.

    Einstellungen der Einheiten

    Die Taste Einheiten bettigen.

    Abstand: - Entfernungseinheiten km - Kilometer mi - Meilen

    Geschwindigk.: - Geschwindigkeitseinheiten km/h - Kilometer pro Stunde mph - Meilen pro Stunde

    Temperatur: - Temperatureinheiten - Grad Celsius - Grad Fahrenheit

    Volumen: - Volumeneinheiten l - Liter gal (US) - Gallonen (US) gal (UK) - Gallonen (UK)

    Verbrauch: - Kraftstoffverbrauchseinheiten l/100 km - Liter pro 100 Kilometer km/l - Kilometer pro Liter mpg (US) - Meilen pro Gallone (US) mpg (UK) - Meilen pro Gallone (UK)

    Verbrauch CNG: - CNG-Verbrauchseinheiten kg/100km - Kilo pro 100 Kilometer km/kg - Kilometer pro ein Kilo m/100km - Kubikmeter pro 100 Kilometer km/m - Kilometer pro einen Kubikmeter

    Druck: - Druckeinheiten fr Reifendruck kPa - Kilopascal bar - bar psi - Pfund pro Quadratzoll

    Auf Werkseinstellungen zurcksetzen

    Die Taste Werkseinstellungen bettigen. Alle Einstellungen/Daten - Men fr die Wiederherstellung aller Einstellun-

    gen Alles zurcksetzen - Zurcksetzen auf alle Werkseinstellungen

    Einzelne Einstellungen - Men fr die Wiederherstellung einzelner Einstel-lungen Radio - Zurcksetzen auf Radioeinstellungen Medien - Zurcksetzen auf Medieneinstellungen Fahrzeug - Zurcksetzen auf Einstellungen der Fahrzeugsysteme Klang - Zurcksetzen auf Klangeinstellungen

    14 Gerteeinstellungen

  • System - Zurcksetzen auf Systemeinstellungen Telefon - Zurcksetzen auf Telefoneinstellungen

    Bluetooth-Einstellungen

    Die Taste Bluetooth bettigen. Bluetooth - Ein-/Ausschalten der Bluetooth-Funktion Sichtbarkeit: - Ein-/Ausschalten der Sichtbarkeit der Bluetooth-Einheit fr

    andere Gerte Sichtbar - stetiges Einschalten der Sichtbarkeit N. sichtbar - Ausschalten der Sichtbarkeit

    Name - Option fr die Umbenennung der Gerteeinheit Gekoppelte Gerte - Anzeige der Liste gekoppelter Bluetooth-Gerte, An-

    schlieen bzw. Lschen eines gekoppelten Gerts, Lschen der Liste gekop-pelter Gerte Alle - Lschen aller gekoppelten Bluetooth-Gerte - Lschen des gewhlten gekoppelten Bluetooth-Gerts

    Gerte suchen - Suche verfgbarer externer Gerte mit aktivierter Blue-tooth-Funktion und eingeschalteter Sichtbarkeit

    BT-Audio (A2DP/AVRCP) - Ein-/Ausschalten der Anschlussmglichkeit desBluetooth-Profils A2DP bzw. AVRCP1)

    Systeminformationen

    Die Taste Systeminformationen bettigen. Software aktualisieren - Funktionstaste fr die Software-Aktualisierung Bluetooth: ... - Versionsnummer der Bluetooth-Software Teilenummer Gert: ... - Teilenummer des Gerts Hardware: ... - verwendete Hardware Software: ... - Software-Version

    Bluetooth-AktualisierungNhere Informationen zur Gerteaktualisierung sind bei einem KODA Service-partner erhltlich.

    Fr eine problemlose Funktion sowie den Anschluss von neuesten Telefonty-pen wird empfohlen, die Bluetooth-Software des Gerts regelmig zu aktua-lisieren.

    1) A2DP und AVRCP sind Bluetooth-Profile, die Multimediafunktionen untersttzen.

    15Gerteeinstellungen

  • Radio

    Bedienung

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Hauptmen 16Liste verfgbarer Sender 17Verfgbare Sender whlen und suchen 18Radiosender speichern 18Verfgbare Sender durchsuchen (Scan) 18Verkehrsfunk 19

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Das Gert ermglicht den analogen Radioempfang der FM- und AM-Frequenz-bereiche sowie den digitalen Radioempfang DAB.

    Der Radioempfang DAB ermglicht die bertragung von mehreren Sendern ineiner Gruppe (Ensemble) auf einer Frequenz. Weiter ermglicht es die bertra-gung von Zusatzdaten und Informationen (z. B. Nachrichten, Sport, Wetter,Warnungen etc.).

    VORSICHT Parkhuser, Tunnel, Hochhuser oder Berge knnen das Radiosignal insofernstren, dass es zu einem vlligen Ausfall kommen kann. Bei Fahrzeugen mit Scheibenantennen die Scheiben nicht mit Folien odermetallbeschichteten Aufklebern versehen, dies kann zu Empfangsstrungenfhren. In Lndern, in denen die RDS-Funktion nicht ausreichend untersttzt wird,empfehlen wir, die AF- und bzw. auch die RDS-Funktion auszuschalten. An-sonsten knnen diese die Funktion des Radios beeintrchtigen.

    Hauptmen

    Abb. 9 Radio: Hauptmen

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Hauptmen - Informationen und Funktionstasten Abb. 9Der gewhlte Radiosender (Bezeichnung oder Frequenz)StationstastenWahl des Rundfunkbereichs (FM / AM / DAB)Wahl der Speichergruppen im gewhlten Rundfunkbereich (z. B. FM1, FM2,FM3)Senderwechsel entweder in der Liste verfgbarer Sender oder unter den

    Stationstasten je nach Einstellung des Mens Pfeiltasten: Seite 19,EinstellungenManuelle/halbautomatische Sendersuche Seite 18RadiotextanzeigeEinstellungen des Mens Radio

    Hauptmen aufrufen Die Taste bettigen.Rundfunkbereich whlen Wiederholt die Taste bettigen.Oder

    Die Funktionstaste C Abb. 9 bettigen und den gewnschten Bereichwhlen.

    A

    B

    C

    D

    16 Radio

  • Informationssymbole im BildschirmSymbol Bedeutung

    Verkehrsfunksender

    Verkehrsfunksignal ist nicht verfgbar oder gewhlter Sender istkein Verkehrsfunksender

    Signal ist nicht verfgbar (DAB)

    HinweisErfolgt ein durchgehender Wechsel eines angezeigten Sendernamens, dannbesteht die Mglichkeit, den aktuellen Sendernamen zu fixieren, indem aufden Bildschirm im Bereich des Sendernamens A Abb. 9 lnger gedrcktwird.

    Liste verfgbarer Sender

    Abb. 10 Beispiel der Liste verfgbarer Sender: FM/DAB

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Die Sender mit ausreichend starkem Signal sind der Liste verfgbarer Senderzu entnehmen. Das Gert sucht diese Sender automatisch.

    Senderliste anzeigen Im Hauptmen Radio den Menknopf 2 Abb. 1 auf Seite 5 drehen.

    Liste verfgbarer Sender - Informationssymbole und Funktionstasten

    A PTY-Filter (FM und DAB)

    Radiosender, der unter einer Stationstaste gespeichert ist

    Aktuell gewhlter Radiosender

    Verkehrsfunksender

    (z. B.) Typ des ausgestrahlten Programms (FM)

    (z. B.) Typ der Regionalsendung (FM)

    Signal ist nicht verfgbar (DAB)

    Aktualisierung der Senderliste (AM und DAB)

    Aktualisierung der SenderlisteIm FM-Bereich wird die Senderliste durchgehend automatisch aktualisiert.

    Im AM- und DAB-Bereich ist eine manuelle Aktualisierung durch Drcken derFunktionstaste durchzufhren.

    PTY-FilterDie Senderanzeige in der Senderliste FM1) und DAB2) kann nach gesendetemProgrammtyp gefiltert werden.

    Die Funktionstaste A bettigen und einen der folgenden Programmtypenwhlen.

    Alle Die Filterung ist ausgeschaltet

    Aktuell Nachrichten, Wetter, Informationen

    Kultur Kultur, Wissenschaft, Ausbildung, Finanzen, Religion, Kinder-sendungen

    Musik Musik

    Sport Sport

    Spezial Reisen, Freizeit, soziale Programme, Alarmmeldung

    Sender in der Senderliste sortierenDie FM-Senderliste kann je nach Einstellung des Menpunkts Sendersortier.:sortiert werden Seite 20, Erweiterte Einstellungen (FM).

    Die AM-Senderliste wird nach dem Frequenzwert der empfangenen Sendersortiert.

    1) Gilt bei eingeschalteter RDS-Funktion Seite 20, Erweiterte Einstellungen (FM).2) Gilt bei gewhltem Globaltyp der Senderliste Seite 19, Einstellungen.

    17Radio

  • Die DAB-Senderliste kann je nach Einstellung des Menpunkts Senderlistetyp:sortiert werden Seite 19, Einstellungen.

    Verfgbare Sender whlen und suchen

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Sender aus der Liste verfgbarer Sender whlenEin Radiosender aus der Liste verfgbarer Sender kann auf eine der folgendenArten gewhlt werden.

    Im Hauptmen Radio die Funktionstaste oder im oberen Bildschirmbe-reich bettigen.

    Oder

    Im Hauptmen Radio den Menknopf 2 Abb. 1 auf Seite 5 drehen.Die Liste verfgbarer Sender wird geffnet Seite 17.

    Den gewnschten Sender whlen.Manuelle Sendersuche Im Hauptmen Radio die Funktionstaste bettigen.Es wird die Skala des aktuellen Frenquenzbereichs angezeigt.

    Den gewnschten Sender auf eine der folgenden Arten einstellen.

    Die Funktionstaste oder im oberen Bildschirmbereich (Wechsel zumnchsten verfgbaren Sender) bettigen.

    Die Funktionstaste oder im unteren Bildschirmbereich (Bewegung berdie Skala des Frenquenzbereichs) bettigen.

    Den Menknopf 2 Abb. 1 auf Seite 5 (Bewegung ber die Skala des Fren-quenzbereichs) drehen.

    Durch Fingerberhrung den Schieberegler ber die Skala des Frenquenzbe-reichs bewegen.

    Das Men fr die manuelle Suche durch Drcken des Menknopfes 2 schlie-en.

    Radiosender speichern

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Fr jeden Rundfunkbereich stehen jeweils 12 Stationstasten zum Speichernder Radiosender zur Verfgung. Diese Stationstasten sind in drei Speicher-gruppen unterteilt.

    Ein Radiosender kann im Gertespeicher auf eine der folgenden Arten gespei-chert werden.

    Sender aus dem Hauptmen Radio speichern Im Hauptmen Radio die gewnschte Stationstaste B Abb. 9 auf Seite 16

    so lange gedrckt halten, bis ein akustisches Signal ertnt.

    War unter der gewnschten Position ein Sender bereits gespeichert, dannwird dieser durch den neuen Sender ersetzt.

    Sender aus der Senderliste speichern In der Liste verfgbarer Sender Seite 17 die Funktionstaste des gewnsch-

    ten Senders lnger bettigen.

    Es wird eine Auflistung von Stationstasten sowie eine Auflistung von Funkti-onstasten fr die Speichergruppen angezeigt.

    Eine Speichergruppe whlen. Die Stationstaste bettigen. Der Sender wird unter der gewhlten Position

    gespeichert.

    Automatische Speicherung der empfangsstrksten Sender unter denStationstasten (Autostore) Die Taste drcken und fr 10 s gedrckt halten.Das Gert speichert die Sender mit dem strksten Signal unter 4 Stationstas-ten der ersten Speichergruppe in jedem Frenquenzbereich automatisch ab.

    Verfgbare Sender durchsuchen (Scan)

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Die Funktion spielt nacheinander alle empfangbaren Sender im aktuellen Fre-quenzbereich fr jeweils einige Sekunden an.

    Durchsuchung einschalten Den Menknopf 2 Abb. 1 auf Seite 5 drcken.Oder

    Im Hauptmen Radio die Funktionstaste Scan bettigen.Durchsuchung ausschalten Den Menknopf 2 drcken.Oder

    Die Funktionstaste bettigen.

    18 Radio

  • Oder

    Jede beliebige Funktionstaste im Gertebildschirm bettigen.Nach dem Ausschalten der Funktion spielt das Gert den Sender ab, an demdie Funktion abgebrochen wurde.

    Verkehrsfunk

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 16.

    Die Funktion ermglicht den Empfang von Verkehrsmeldungen.

    Einschalten/Ausschalten Im Hauptmen Radio die Funktionstaste Abb. 9 auf Seite 16 bettigen. Den Menpunkt Verkehrsfunk (TP) aktivieren bzw. deaktivieren.Aktuelle VerkehrsmeldungenWhrend einer Verkehrsdurchsage wird das folgende Men angezeigt.

    Abbrechen - Unterbrechung der aktuellen Verkehrsmeldung. Die TP-Funkti-on bleibt weiterhin aktiviert.

    Deaktivieren - Beenden der aktuellen Verkehrsmeldung und Ausschalten derTP-Funktion.

    Whrend der Wiedergabe im Men Medien wird der Verkehrsfunk vom zuletztgewhlten Radiosender empfangen.

    Sollte dieser Radiosender keine Verkehrsmeldungen ausstrahlen oder ist des-sen Signal nicht verfgbar, dann sucht das Gert automatisch einen Verkehrs-funksender.

    HinweisEinige Radiosender identifizieren sich irrefhrend als Verkehrsfunksender. Eshandelt sich dabei um keinen Gertefehler, wenn bei solchen Radiosendernkein Verkehrsfunk besteht.

    Radioeinstellungen

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Einstellungen 19Erweiterte Einstellungen (FM) 20Erweiterte Einstellungen (DAB) 20

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Die Grundeinstellung der Funktionen des Mens Radio ist fr alle Rundfunkbe-reiche gleich.

    Das Men Erweiterte Einstellungen ist fr FM und DAB unterschiedlich. DerAM-Rundfunkbereich hat dieses Men nicht.

    Einstellungen

    Im Hauptmen Radio die Funktionstaste Abb. 9 auf Seite 16 bettigen. Scan - Anspielautomatik jedes empfangbaren Radiosenders fr jeweils eini-

    ge Sekunden Pfeiltasten: - Einstellung der Funktion des Senderwechsels im Men Radio

    Speicher - Umschalten nur der unter Stationstasten gespeicherten Sender Sender - Umschalten aller aktuell empfangbaren Radiosender im gewhl-

    ten Frequenzbereich Verkehrsfunk (TP) - Ein-/Ausschalten des Verkehrsfunkempfangs Radiotext1) - Ein-/Ausschalten der Radiotexteinblendung Senderlistetyp:2) - Sortierungsarten der Radiosender in der Senderliste

    Hierarchisch - Sendersortierung nach der Zugehrigkeit zu bergeordne-ten Sendergruppen (Ensemble) - Baumstruktur der Liste

    Global - alphanumerische Sendersortierung mit der Filterungsmglichkeitnach gesendetem Programmtyp Seite 17, PTY-Filter

    Speicher lschen - Lschen der unter Stationstasten gespeicherten Sender - Lschen eines konkreten Senders Alle - Lschen aller gespeicherten Sender

    Erweiterte Einstellungen - weitere Einstellungen, die abhngig vom gewhl-ten Rundfunkbereich unterschiedlich sind

    1) Gilt nur fr den FM- und DAB-Rundfunkbereich.2) Gilt nur fr den DAB-Rundfunkbereich.

    19Radio

  • Erweiterte Einstellungen (FM)

    Im Men Radio den FM-Bereich whlen und die Funktionstaste Erwei-terte Einstellungen bettigen.

    RDS Regional: - Ein-/Ausschalten der automatischen Verfolgung von regio-nal verwandten Sendern Automatisch - automatische Wahl des Senders mit dem aktuell besten

    Empfang. Bei Empfangsverlust in der gegebenen Region wird automatischeine andere verfgbare Region eingestellt.

    Fix - der gewhlte regionale Sender wird stetig beibehalten. Bei Signalver-lust ist ein anderer Regionalsender manuell einzustellen.

    Alternativfrequenz (AF) - Ein-/Ausschalten der Suche alternativer Frequen-zen des aktuell gehrten Senders

    Radiodatensystem (RDS) - Ein-/Ausschalten der RDS-Funktion1) Sendersortier.: - Sortierungsarten der Radiosender in der Senderliste

    Gruppe - Gruppensortierung nach gesendetem Programm ABC - alphabetische Sortierung laut Sendernamen

    Erweiterte Einstellungen (DAB)

    Im Hauptmen Radio den DAB-Bereich whlen und die Funktionstaste Erweiterte Einstellungen bettigen.

    DAB-Verkehrsdurchsagen - Ein-/Ausschalten der DAB-Durchsagen Andere DAB-Durchsagen - Ein-/Ausschalten von anderen Durchsagen (z. B.

    Warnungen, Regionalwetter, Sportreportagen, Finanznachrichten) DAB-Programmverfolgung - Ein-/Ausschalten der automatischen DAB-Pro-

    grammverfolgung in anderen Sendergruppen (Ensemble) Auto. Wechsel DAB - FM - Ein-/Ausschalten der automatischen Umschaltung

    von DAB in den FM-Frequenzbereich bei DAB-Signalverlust

    DAB-ProgrammverfolgungIst ein DAB-Sender Teil von mehreren Sendergruppen, wird bei schlechtemEmpfangssignal der gleiche Sender in einer anderen Sendergruppe (Ensemble)gesucht.

    Automatischer Wechsel DAB - FMBei schlechtem DAB-Empfang versucht das Gert, fr den eingestellten DAB-Sender einen entsprechenden FM-Sender zu finden.

    Voraussetzung fr einen automatischen Wechsel ist, dass der DAB- und derFM-Sender eine entsprechende Senderkennung ausstrahlen.

    Whrend der Sender ber den FM-Bereich empfangen wird, wird ( ) hinterdem Sendernamen angezeigt. Wenn der korrespondierende DAB-Senderwieder empfangbar ist, verschwindet die Anzeige ( ).

    Wenn ein DAB-Sender bei schlechtem Empfang auch im FM-Bereich nichtwiedergefunden werden kann, wird das Gert stummgeschaltet.

    Ist ein automatischer Senderwechsel unerwnscht (z. B. bei Tunnelfahrten,wenn es zu kurzfristigen Empfangsverlusten kommt), kann diese Funktionausgeschaltet werden.

    1) Gilt nur fr einige Lnder.

    20 Radio

  • Medien

    Bedienung

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Hauptmen 21Ordner-/Titelliste - Browser 21Multimedia-Datenbank 22Wiedergabe 23Medieneinstellungen 23

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Das Gert ermglicht, Audiodateien von verschiedenen Datentrgern und an-geschlossenen Gerten (nachstehend nur als Audioquellen) Seite 23 ab-zuspielen.

    Hauptmen

    Abb. 11 Medien: Hauptmen

    Im Hauptmen kann die Audioquelle sowie deren Wiedergabeoptionen ge-whlt werden.

    Hauptmen aufrufen Die Taste bettigen.Hauptmen - Informationen und Funktionstasten

    A Titelname ggf. Interpretenname, Albumname

    B Wiedergabe-Zeitachse mit einem Schiebereglera) (mit Angaben berdie Spiel- und Restspielzeit des Titels)

    C Auswahl der Audioquelle Seite 24

    Ordner-/Titellisteb) Seite 21 / Multimedia-Datenbankb) Seite 22

    PauseWiedergabe

    Wiedergabeoptionen Tab. Wiedergabeoptionen auf Seite 23 Einstellungen des Mens Medien Seite 23

    RcklaufVorlauf

    Wiedergabeanzeige eines Titels mit variabler Bitrate (VBR)

    a) Die Anzeige der Wiedergabe-Zeitachse wird durch einige Audioquellen nicht unstersttzt.b) Fr einige angeschlossene Audioquellen ist die Funktionstaste inaktiv.

    Hinweis Die Namen des Interpreten, des Albums und des Titels der wiedergegebenenDatei werden im Bildschirm angezeigt, wenn diese Informationen als sog. ID3-Tag vorhanden sind. Steht kein ID3-Tag zur Verfgung, wird nur der Dateina-me angezeigt. Bei Titeln mit variabler Bitrate (VBR) muss die angezeigte restliche Wiederga-bezeit nicht der tatschlichen restlichen Wiedergabezeit entsprechen.

    Ordner-/Titelliste - Browser

    Abb. 12 Ordner-/Titelliste

    Bei SD-Karten, USB-Gerten und einigen Bluetooth-Playern (mit der VersionAVRCP 1.4) ist das Durchsehen der Ordner-/Titelliste mglich, ohne die akutellwiedergegebene Audioquelle zu wechseln.

    Bei mittels AUX angeschlossenen Gerten und einigen Bluetooth-Playern (mitder Version AVRCP bis einschlielich 1.3) steht die Option fr das Durchsehender Ordner-/Titelliste nicht zur Verfgung. Durch die Wahl dieser Audioquellewechselt das Gert zu dieser Quelle und die Wiedergabe startet.

    21Medien

  • Liste anzeigen Im Men Medien die Funktionstaste bettigen.Oder

    Im Men Medien den Menknopf 2 Abb. 1 auf Seite 5 drehen.Ordner-/Titelliste - Informationen und Funktionstasten Abb. 12

    Kurzes Drcken - Wahl des bergeordneten Ordners / Langes Drcken -Auswahl der Audioquelle Seite 24Ausgewhlte Audioquelle / aktueller OrdnerWiedergabeoptionen1) Tab. auf Seite 23OrdnerWiedergabelisteWiedergabe des ausgewhlten TitelsGestoppte TitelwiedergabeWiederholte Titelwiedergabe

    Erscheint am Titel das Symbol , dann kann der Titel nicht abgespielt werden.Durch Bettigen der Funktionstaste wird die Ursache angezeigt (z. B. DRM-Schutz, nicht untersttztes Format u. .).

    Durch Bettigen einer Funktionstaste fr die Wiedergabe B wird das Haupt-men Medien angezeigt Abb. 12.

    WiedergabelisteDie Wiedergabelisten werden nicht automatisch abgespielt und sind manuellin der Ordner-/Titelliste zu whlen. Die Wiedergabelisten enthalten nur eineAbspielreihenfolge der Titel und werden nicht abgespielt, solange die Titel aufder Audioquelle nicht gespeichert sind.

    Hinweis In der Ordner-/Titelliste werden in einem Verzeichnis max. 1000 Eintrge inAbhngigkeit vom Erstellungsdatum angezeigt. Die Eintrge werden alphabe-tisch geordnet. Die Verfgbarkeit der Ordner-/Titelliste ist von der Verbindungsgeschwindig-keit sowie der Gre der anzuschlieenden Audioquelle abhngig.

    A

    B

    Multimedia-Datenbank

    Abb. 13 Multimedia-Datenbank

    In der Multimedia-Datenbank sind die Titel nach Eigenschaften in einzelne Ka-tegorien sortiert.

    Bei einigen ber USB angeschlossenen Apple-Gerten wird statt der Ordner-/Titelliste die Multimedia-Datenbank angezeigt.

    Multimedia-Datenbank anzeigen Im Men Medien die Funktionstaste bettigen.Kategorien der Multimedia-Datenbank - Funktionstasten Abb. 13

    Kurzes Drcken - Wahl des bergeordneten Ordners / Langes Drcken -Auswahl der Audioquelle Seite 24Titellisten - Sortierung laut der TitellistennamenInterpreten - Sortierung laut der InterpretennamenAlben - Sortierung laut der AlbumnamenTitel - Sortierung laut der TitelnamenPodcasts - Sortierung laut der PodcastnamenGenres - Sortierung laut des GenretypsKomponisten - Sortierung laut der KomponistennamenHrbcher - Sortierung laut der Hrbchernamen

    Fr die Wiedergabe die Kategorie, anschlieend den Titel whlen oder einenOrdner und den Titel whlen.

    In einigen Kategorien ist ein schneller Wechsel in eine andere Kategorie mg-lich1 ).

    1) Fr einige Audioquellen sind die Funktionstasten nicht verfgbar.

    22 Medien

  • Interpreten Alle Alben - Anzeige aller Alben Alben Alle Titel - Anzeige aller Titel Genres Alle Interpreten - Anzeige aller Interpreten

    Wiedergabe

    Das Gert spielt die Titel in alphabetischer Reihenfolge ab.

    Funktionstasten fr die Wiedergabe

    Tasten Abb. 11auf Sei-

    te 21

    Aktion Funktion

    / Drcken Wiedergabe/Pause

    Kurzes Drckena) Wiedergabe des vorherigen Titels

    Kurzes Drckenb)Wiedergabe des aktuellen Titels von des-sen Anfang an

    Langes Drcken Schneller Rcklauf innerhalb des Titels

    Kurzes Drcken Wiedergabe des nchsten Titels

    Langes Drcken Schneller Vorlauf innerhalb des Titels

    a) Innerhalb von etwa 3 Sekunden nach dem Start der Titelwiedergabe.b) Nach etwa 3 Sekunden ab dem Start der Titelwiedergabe.

    Wiedergabeoptionen

    Taste

    Abb. 11auf Sei-

    te 21

    Aktion Funktion

    DrckenEin-/Ausschalten der wiederholten Titel-wiedergabe

    DrckenEin-/Ausschalten der wiederholten Titel-wiedergabe aus dem aktuellen Album/Ord-ner

    DrckenEin-/Ausschalten der zuflligen Titelwie-dergabe aus dem aktuellen Album/Ordner

    Die Bewegung innerhalb des Titels ist durch Berhrung der Zeitachse oderdurch Berhrung des Schiebereglers und dessen Verschiebung auf die ge-wnschte Stelle ber die Zeitachse1) B Abb. 11 auf Seite 21 mglich.

    HinweisEinige Funktionstasten fr die Wiedergabe mssen nicht verfgbar sein.

    Medieneinstellungen

    Im Men Medien die Funktionstaste Abb. 11 auf Seite 21 bettigen. Mix/Repeat inkl. Unterord. - Ein-/Ausschalten der Titelwiedergabe inklusive

    Unterordner Bluetooth - Einstellungen der Bluetooth-Funktion Seite 15 Verkehrsfunk (TP) - Ein-/Ausschalten des Verkehrsfunkempfangs AUX aktivieren - Aktivierung/Deaktivierung des AUX-Eingangs SD-Karte sicher entfernen - sichere Entnahme der eingesteckten SD-Spei-

    cherkarte USB sicher entfernen - sichere Entnahme des am USB-Eingang angeschlos-

    senen Gerts

    Audioquellen

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Audioquelle whlen 24Untersttzte Audioquellen und Dateiformate 24Bluetooth-Player 25SD-Speicherkarte 25USB-Eingang 26AUX-Eingang 26

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    1) Die Anzeige der Wiedergabe-Zeitachse wird durch einige Audioquellen nicht unstersttzt.

    23Medien

  • ACHTUNG Audioquellen niemals in der Nhe der Airbags ablegen. Lose Gegenstndeknnen auf einen auslsenden Airbag treffen und die Insassen verletzen -es besteht Lebensgefahr! Audioquellen niemals auf der Schalttafel ablegen. Lose Gegenstnde kn-nen bei einem pltzlichen Manver oder bei einem Unfall durch den Fahr-gastraum fliegen und die Insassen verletzen. Audioquellen whrend der Fahrt nicht in der Hand oder auf den Knien hal-ten. Lose Gegenstnde knnen bei einem pltzlichen Manver oder bei ei-nem Unfall durch den Fahrgastraum fliegen und die Insassen verletzen. Das Anschlusskabel der Audioquelle immer so verlegen, dass dieses Siewhrend der Fahrt keineswegs einschrnkt.

    VORSICHTWir empfehlen, keine wichtigen Daten auf SD-Speicherkarten, in Bluetooth-Playern und angeschlossenen Gerten zu speichern. Der KODA Partner trgtkeine Verantwortung fr Schden durch den Verlust von auf diesen Audioquel-len abgespeicherten elektronischen Daten.

    Audioquelle whlen

    Abb. 14 Audioquelle whlen

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Die Wahl der Audioquelle kann folgendermaen erfolgen Durch wiederholtes Bettigen der Taste . Im Hauptmen nach dem Bettigen der Funktionstaste A Abb. 14 - . In der Ordner-/Titelliste Abb. 12 auf Seite 21 bzw. in der Multimedia-Daten-

    bank Abb. 13 auf Seite 22 nach langem Bettigen der Funktionstaste Abb. 14 - .

    Men der Audioquelle

    SD-Karte - eingesteckte SD-Speicherkarte Seite 25USB - ein USB-Datentrger oder ein USB-Gert Seite 26BT-Audio - gekoppelter Bluetooth-Player Seite 25AUX - ein ber den AUX-Eingang angeschlossenes Gert Seite 26

    Durch die Bettigung einer Funktionstaste mit dem Audioquellennamen star-tet die Wiedergabe der verfgbaren Titel.

    Untersttzte Audioquellen und Dateiformate

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Untersttzte Audioquellen

    SD-SpeicherkarteSD, SDHC, SDXC

    USB-Gerte USB-Stick, HDD (ohne spezielle Software)

    Spezifikation derUSB-Gerte

    USB 1.x, 2.x und 3.x oder hher mit der Untersttzung vonUSB 2.x (die Geschwindigkeit der Datenbertragung ent-spricht maximal der Geschwindigkeit USB 2.x)Geschwindigkeitsklasse von max. 480 Mb/s

    Spezifikation derBluetooth-

    PlayerBluetooth-Protokolle A2DP und AVRCP (1.0 - 1.4)

    Sonstige Quellentragbare Player (z. B. iPod, iPad, iPhone, MTP-Playerim MSC-Betrieb)

    Untersttzte Dateiformate

    Codec-Typ(Dateiformate)

    MPEG-1/2/2.5(Layer-3)

    WindowsMedia Audio8, 9 und 10

    Dateisuffix mp3 wma

    Wiedergabelisten m3u; pls; wpl; asx

    DateisystemSD-Speicherkarte

    FAT16, VFAT, FAT32, exFATUSB-Stick, HDD

    Datei-eigenschaften

    Bitrate max. 320 kb/s

    Abtastrate max. 48 kHz

    24 Medien

  • Voraussetzungen und EinschrnkungenFr eine gute Wiedergabe empfehlen wir, Dateien mit einem kleineren Kompri-mierungsgrad zu verwenden (z. B. auf eine Bitrate von mind. 160 kb/s oder h-her komprimierte MP3-Dateien).

    Dateien, die ber das DRM-Verfahren geschtzt sind, werden vom Gert nichtabgespielt.

    Das Gert wurde mit den meisten, zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses inden Mrkten erhltlichen Audioquellen getestet. Es kann trotzdem vorkom-men, dass einige Audioquellen oder Dateien unlesbar oder unabspielbar seinwerden.

    Bluetooth-Player

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Das Gert ermglicht, Audiodateien von einem angeschlossenen Bluetooth-Player abzuspielen.

    Der Bluetooth-Player und das Gert werden mithilfe des A2DP- oder AVRCP-Audioprofils verbunden.

    Beim Verbindungsvorgang sind die gleichen Anweisungen wie fr die Kopp-lung des Gerts mit einem Telefon zu befolgen Seite 29.

    Ist ein Apple-Gert zum Verbindungszeitpunkt eines USB-Gerts als Blue-tooth-Player verbunden, dann wird der Bluetooth-Player getrennt Sei-te 25.

    Es erscheint der folgende Hinweistext im Gertebildschirm Gert ist berBluetooth und USB-Anschluss verbunden. Dies wird nicht untersttzt. BT-Audio wird ausgeschaltet.

    Hinweis Wir empfehlen, die maximale Ausgangslautstrke des Bluetooth-Playerseinzustellen. Die Lautstrke kann durch die Einstellung der Eingangsempfindlichkeit desGerts fr den Bluetooth-Player angepasst werden Seite 13, Klangeinstel-lungen. Einige Bedienungsoptionen des Bluetooth-Players ber das Gert werdenmglicherweise nicht untersttzt und sind vom verwendeten Bluetooth-Player abhngig.

    SD-Speicherkarte

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Das Gert ermglicht, Audiodateien von den SD-Speicherkarten abzuspielen.

    Der SD-Speicherkartenschacht 9 befindet sich unter dem Bildschirm Abb. 1auf Seite 5.

    SD-Speicherkarte einstecken Die SD-Speicherkarte, mit der abgeschrgten Ecke zuerst und nach rechts

    gerichtet, in den jeweiligen Schacht einstecken, bis diese einrastet.

    Nach dem Einstecken der SD-Speicherkarte startet die Wiedergabe automa-tisch.

    SD-Speicherkarte entnehmen Die Taste SD-Karte sicher entfernen bettigen. Auf die eingesteckte SD-Speicherkarte drcken. Die SD-Speicherkarte

    springt in die Ausgabeposition.

    Nach dem Herausspringen der SD-Speicherkarte startet die Wiedergabe ausder zuletzt gespielten Audioquelle. Ist diese Quelle nicht verfgbar, wechseltdas Gert zum Men Radio.

    Unlesbare SD-SpeicherkarteSind auf der SD-Speicherkarte keine lesbaren Daten gespeichert, dann erfolgtkeine Wiedergabe.

    Aufgrund unterschiedlicher Qualittsanforderungen der Kartenhersteller ist esnicht mglich, die Wiedergabe von SD-Speicherkarten immer zu garantieren.

    Einige bzw. alle Dateien auf den SD-Speicherkarten knnen nicht wiedergege-ben werden oder ihre Wiedergabe kann eingeschrnkt sein.

    VORSICHT Nur SD-Speicherkarten in Standardgre verwenden. Bei Verwendung vonkleineren SD-Speicherkarten mit dem Adapter kann die SD-Speicherkarte wh-rend der Fahrt durch Fahrzeugerschtterungen aus dem Adapter herausfallen. Es wird empfohlen, die SD-Speicherkarten der Klasse 4 und hher zu ver-wenden, um die hchstmgliche Zugriffsgeschwindigkeit auf die Audiodateienzu erreichen. Die SD-Speicherkarten stets in geeigneten Hllen aufbewahren, um diesevor Schmutz, Staub und anderen Beschdigungen zu schtzen.

    25Medien

  • USB-Eingang

    Abb. 15 USB- und AUX-Eingnge

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Der USB-Eingang befindet sich oberhalb des Ablagefachs in der Mittelkonsolevorn Abb. 15.

    Am USB-Eingang kann ein externes Gert direkt oder ber Verbindungskabelaus dem KODA Original Zubehr angeschlossen werden.

    Einige am USB-Eingang angeschlossene externe Gerte knnen ber das Ge-rt bedient1) werden.

    USB-Gert anschlieenNach dem Anschluss der USB-Audioquelle startet die Wiedergabe automa-tisch.

    Ist ein Apple-Gert zum Verbindungszeitpunkt eines USB-Gerts als Blue-tooth-Player verbunden, dann wird der Bluetooth-Player getrennt Sei-te 25.

    USB-Gert trennen Im Men Medien die Funktionstaste USB sicher entfernen bettigen.Nach dem Trennen der USB-Audioquelle startet die Wiedergabe aus der zu-letzt gespielten Audioquelle. Ist diese Quelle nicht verfgbar, wechselt das Ge-rt zum Men Radio.

    USB-Gert ladenBei eingeschalteter Zndung wird nach dem Anschluss des USB-Gerts der La-devorgang automatisch gestartet (gilft fr Gerte, bei denen der Ladevorgangber den USB-Stecker mglich ist).

    Der Ladewirkungsgrad kann im Vergleich zum Ladevorgang ber das blicheStromnetz unterschiedlich sein.

    Einige angeschlossene Gerte knnen mglicherweise nicht erkennen, gela-den zu werden.

    Der Ladevorgang des angeschlossenen Gerts wird nach dem Ausschalten derZndung automatisch abgebrochen.

    VORSICHT USB-Verlngerungskabel oder Reduktionsstcke knnen die Funktion desangeschlossenen externen Gerts beeintrchtigen. Eine Videowiedergabe wird nicht untersttzt.

    HinweisBei der Bedienung sowie Verbindung des externen Gerts ist die jeweilige Be-dienungsanleitung zu beachten.

    AUX-Eingang

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 24.

    Der AUX-Eingang befindet sich oberhalb des Ablagefachs in der Mittelkonsolevorn Abb. 15 auf Seite 26.

    Am AUX-Eingang kann ein externes Gert ber Verbindungskabel aus demKODA Original Zubehr angeschlossen werden.

    Ein am AUX-Eingang angeschlossenes externes Gert kann nicht ber das Ge-rt bedient werden.

    AUX-Audioquelle anschlieenFr den AUX-Eingang wird der Standard-Klinkenstecker 3,5 mm (Stereo Jack)verwendet. Fr externe Gerte ohne diesen Klinkenstecker muss ein Redukti-onsstck verwendet werden.

    Nach dem Anschluss der AUX-Audioquelle muss fr die Wiedergabe aus dieserQuelle die Quelle manuell gewhlt werden Seite 24.

    AUX-Audioquelle trennenNach dem Trennen der AUX-Audioquelle erfolgt kein automatischer Wechselzu einer anderen Audioquelle.

    1) Einige Bedienungsoptionen eines externen Gerts werden mglicherweise nicht untersttzt.

    26 Medien

  • VORSICHT Der AUX-Eingang darf nur fr Audiogerte verwendet werden! Ist am AUX-Eingang eine externes Gert angeschlossen, das mit einemAdapter zur externen Stromversorgung ausgestattet ist, kann es vorkommen,dass der Klang gestrt wird. Das hngt von der Qualitt des verwendetenAdapters ab.

    Hinweis Die Lautstrke kann durch die Einstellung der Eingangsempfindlichkeit desGerts fr die angeschlossene AUX-Audioquelle angepasst werden Seite 13,Klangeinstellungen. Der AUX-Eingang kann fr die Quellenwahl in Seite 23, Medieneinstellun-gen aktiviert/deaktiviert werden.

    Telefon

    Telefon und Kommunikationseinrichtungen

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Hauptmen 28Probleme mit der Funktion Telefon 28Einstellungen 29

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    Das Gert ermglicht eine drahtlose Verbindung mit dem Telefon. Ihr Telefonkann dadurch ber das Gert bedient werden.

    Das Men Telefon steht unter den folgenden Bedingungen zur Verfgung.

    Die Zndung ist eingeschaltet.Die Bluetooth-Funktion im Gert ist eingeschaltet.

    ACHTUNG Die nationalen gesetzlichen Bestimmungen fr die Verwendung von Mo-biltelefonen im Fahrzeug sind zu beachten. Das Betreiben von Mobiltelefonen ohne Anschluss an die Auenantennekann zur Erhhung der Strke des elektromagnetischen Felds im Fahrzeu-ginnenraum fhren. Auf den Abdeckungen der Airbag-Module oder in deren unmittelbarenNhe drfen keine Teile, z. B. Telefonhalterungen u. ., montiert werden. Niemals ein Mobiltelefon im Entfaltungsbereich der Airbags, auf einemSitz, auf der Schalttafel oder an einem anderen Ort liegen lassen, von demdieses bei einem pltzlichen Bremsmanver, einem Unfall oder einem Auf-prall weggeschleudert werden kann - es besteht Verletzungsgefahr. Essind Ablagefcher mit Deckel ggf. der Multimediahalter zu verwenden, umdieses sicher aufzubewahren Fahrzeug-Betriebsanleitung, Kapitel Trans-portieren und praktische Ausstattung. Vor dem Lufttransport des Fahrzeugs muss die Bluetooth-Funktion voneinem Fachbetrieb abgeschaltet werden.

    27Telefon

  • VORSICHT In Gebieten ohne Signalempfang und unter Umstnden auch in Tunneln, Ga-ragen und Unterfhrungen kann ein Telefongesprch abgebrochen und keineTelefonverbindung aufgebaut werden auch kein Notruf! Wir empfehlen, den Einbau von Kommunikationseinrichtungen in ein Fahr-zeug von einem Fachbetrieb durchfhren zu lassen.

    Hinweis Die Reichweite der Verbindung des Telefons zum Gert mittels des Blue-tooth-Profils ist auf den Fahrzeuginnenraum beschrnkt. Die Reichweite istvon rtlichen Gegebenheiten, wie z. B. Hindernissen zwischen den Gerten,und gegenseitigen Strungen mit anderen Gerten abhngig. Befindet sichdas Telefon z. B. in einer Jackentasche, kann dies zu Schwierigkeiten beim Her-stellen der Verbindung mit dem Gert oder der Datenbertragung fhren. Die Funktionsfhigkeit des Telefons ist vom Mobilfunkbetreiber sowie vomverwendeten Telefon abhngig. Weitere Informationen sind beim Mobilfunk-betreiber zu erfragen oder der Bedienungsanleitung des Telefons zu entneh-men.

    Hauptmen

    Abb. 16 Telefon: Hauptmen

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 27.

    HauptmenbeschreibungName des MobilfunkbetreibersName des verbundenen Telefons / ffnen einer Liste von bis zu 20 frhergekoppelten Telefonen Seite 32Kurzwahl der Lieblingstelefonnummern Seite 33Direkte Eingabe einer Telefonnummer Seite 34Anzeige des Telefonbuchs Seite 35

    A

    B

    C

    Anzeige der Anrufliste (gibt es neue Anrufe in Abwesenheit, dann er-scheint hier das Symbol mit der Angabe ber die Anzahl der Anrufe inAbwesenheit) Seite 36Einstellungen des Mens Telefon Seite 29

    Hauptmen aufrufen Die Taste bettigen.Ist ein Telefon mit dem Gert verbunden, erscheint im Bildschirm das Haupt-men Telefon Abb. 16.

    Symbole im Bildschirm

    Symbol Bedeutung

    Ladezustand des Telefonakkusa)

    Signalstrke der Mobilfunkverbindunga)

    Aktives Roaming (vor dem Namen des Mobilfunkbetrei-bers)a)

    Anruf in Abwesenheit

    Laufender Anruf

    a) Diese Funktion wird nur von einigen Telefonen untersttzt.

    Probleme mit der Funktion Telefon

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 27.

    Sollten Probleme mit der Mobilfunknetzverfgbarkeit oder mit der Bluetooth-Funktion auftreten, kann im Gertebildschirm eine der folgenden Meldungenangezeigt werden.

    Meldung Bedeutung

    Netzsuche...Das Telefon sucht nach verfgbarenMobilfunknetzen.

    Kein NetzDas Telefon hat keine Verbindung zueinem Mobilfunknetz.

    Vom Netz abgewiesen.

    Der Mobilfunkbetreiber hat die Ver-bindung abgewiesen (z. B. Handygut-haben nicht ausreichend, SIM-Karteblockiert, Roaming nicht verfgbar).

    Um die Bluetooth-Funktion auszu-fhren, bitte Zndung einschalten.

    Die Zndung einschalten Seite 30,Bedingungen fr die Kopplung.

    28 Telefon

  • Meldung Bedeutung

    Bitte Bluetooth einschalten. Die Bluetooth-Funktion einschalten.

    Bitte ein Mobiltelefon verbinden.Das Telefon mit dem Gert verbinden Seite 29, Gert mit dem Mobiltele-fon verbinden.

    Telefon ist nicht verfgbar.Ein Problem im Gert mit der FunktionTelefon, einen KODA Servicepartneraufsuchen.

    Telefon ist zurzeit nicht verfgbar.Ein Bluetooth-Problem im Gert, ei-nen KODA Servicepartner aufsuchen.

    Netz unbekannt.

    Ein Problem mit der Identifikation desMobilfunkbetreibers. Das Telefonbermittelte keine Information be-zglich des Mobilfunkbetreibers. DasMobiltelefon erneut verbinden ggf. ei-nen Restart des Gerts ausfhrena).

    a) Die Zndung fr einige Minuten ausschalten und den Zndschlssel abziehen (bei Fahrzeugen mit demSystem KESSY die Zndung ausschalten und die Fahrertr ffnen). Das Gert fhrt dadurch einen Re-start aus. Die Zndung einschalten und das Telefon erneut verbinden. Bei anhaltenden Problemen istein KODA Servicepartner aufzusuchen.

    Einstellungen

    Lesen und beachten Sie zuerst und auf Seite 27.

    Die Taste Abb. 16 auf Seite 28 bettigen. Telefon auswhlen - Suche nach verfgbaren Telefonen / Liste der gekop-

    pelten Telefone / Auswahl des Telefons Suchen - Suche nach verfgbaren Telefonen

    Bluetooth - Bluetooth-Einstellungen Seite 15

    Benutzerprofil - Einstellungen des Benutzerprofils Favoriten verwalten - Einstellung der Funktionstasten fr die Kurzwahl ei-

    nes Telefonkontakts, Mglichkeit, Kurzwahl-Kontakte hinzuzufgen und zulschen

    Vorwahl: - Ein-/Ausschalten der Option, die Vorwahl einer Telefonnummerzuzuordnen. Nach dem Einschalten dieser Funktion wird in einigen Mensdie Taste fr das Hinzufgen einer Vorwahl zu einer Rufnummer mit demSymbol angezeigt.

    Hier eingeben - Vorwahleingabe einer Telefonnummer (wenn die FunktionVorwahl: eingeschaltet ist)

    Sortieren nach: - Optionen fr die Anordnung des Telefonbuchs1) Zuname - Anordnung laut der Kontaktnamen Name - Anordnung laut der Kontaktvornamen

    Kontakte imp. - Start der Aktualisierung des Telefonbuchs2) Seite 35,Liste laden

    Anrufton auswhlen - Auswahl des Anruftons ist verfgbar, wenn das an-geschlossene Telefon die in-band ringing-Funktion3) nicht untersttzt

    Erinnerg. an Mobiltelefon - Ein-/Ausschalten der Erinnerung an ein ange-schlossenes Telefon nach dem Ausschalten der Zndung und Abziehen desZndschlssels (bei Fahrzeugen mit dem System KESSY nach dem Ausschal-ten der Zndung und ffnen der Fahrertr)

    Gert mit dem Mobiltelefon verbinden

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Bedingungen fr die Kopplung 30Gert mit dem Mobiltelefon verbinden 30Mobiltelefon mit dem Gert verbinden 31Verbindung mit einem anderen gekoppelten Mobiltelefon 32Bluetooth-Verbindungsprofile 32Mobiltelefon aus der Liste der gekoppelten Gerte lschen 33Verbindungstrennung 33

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4, Wichtige Hinweise.

    1) Diese Funktion wird nur von einigen Telefonen untersttzt.2) Bei einigen Telefonen wird das Laden von Kontaktdaten aus der SIM-Karte nicht untersttzt.3) Die in-band ringing-Funktion macht es mglich, als Klingelton den Anrufton des Telefons zu nutzen.

    29Telefon

  • Das Gert wird im zu verbindenden Telefon als SKODA BT ... angezeigt.

    An der Position ... werden die letzten vier Zeichen der Fahrzeug-Identifizie-rungsnummer (VIN) angezeigt.

    Der Name des Gerts kann gendert werden Seite 15, Bluetooth-Einstellun-gen.

    ACHTUNGDas Gert kann beim Kopplungsvorgang die Besttigung einiger Funktio-nen im Telefon verlangen. Den Kopplungsvorgang deshalb nicht whrendder Fahrt durchfhren - es besteht Unfallgefahr!

    Hinweis Die maximale Anzahl der gekoppelten Telefone ist 20. Durch die Kopplung ei-nes neuen Telefons nach dem Erreichen der maximalen Anzahl wird das amlngsten nicht verwendete gekoppelte Telefon automatisch ersetzt. In einigen Lndern kann die Verwendung von Telefonen mit der Bluetooth-Funktion eingeschrnkt sein. Nhere Informationen sind bei rtlichen Behr-den zu erfragen. Die Reichweite des Bluetooth-Signals ist auf den Fahrzeuginnenraum be-schrnkt. Das Signal kann durch andere Gerte oder Hindernisse, z. B. Gepck-stcke, beeintrchtigt werden.

    Bedingungen fr die Kopplung

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Um ein Telefon mit dem Gert zu verbinden, ist es notwendig, die beiden Ger-te miteinander zu koppeln.

    Bedingungen fr eine erfolgreiche Kopplung.

    Die Zndung ist eingeschaltet.Die Bluetooth-Funktion des Gerts Seite 15 und des Telefons ist einge-schaltet.Die Sichtbarkeit des Gerts ist eingeschaltet Seite 15.Die Sichtbarkeit des Telefons ist eingeschaltet.Das Telefon befindet sich in Reichweite des Bluetooth-Signals.

    Die Kopplung kann sowohl vom Gert aus, als auch vom Telefon aus durchge-fhrt werden.

    Gert mit dem Mobiltelefon verbinden

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Mit dem Gert ist ein Telefon gekoppeltNach dem Einschalten der Zndung beginnt das Gert, sich automatisch mitdem zuletzt verbundenen Telefon zu verbinden.

    Whrend des Verbindungsaufbaus kann in Abhngigkeit vom Telefontyp imGertebildschirm die Meldung ... Mchten Sie die Verbindung herstellen? so-wie ein Men mit folgenden Funktionstasten angezeigt werden.

    Herstellen - Kopplungsbesttigung Abbrechen - Beendigung des KopplungsvorgangsErfolgt keine Verbindung, dann versucht das Gert, sich nacheinander mit an-deren frher gekoppelten Telefonen zu verbinden.

    Erfolgt auch diesmal keine Verbindung, dann ist eine Telefonsuche zu starten.

    Hat das zu verbindende Telefon eine aktive Verbindung zu einem anderen Ge-rt, dann erfolgt eine Kopplung, jedoch keine Verbindung.

    Mit dem Gert ist kein Telefon gekoppeltNach dem Einschalten der Zndung wird im Gertebildschirm die Meldung Bit-te ein Mobiltelefon verbinden. sowie ein Men mit folgenden Funktionstastenangezeigt.

    Telefon suchen - Suche nach verfgbaren Telefonen mit eingeschalteterBluetooth-Funktion und Sichtbarkeit

    Gekoppelte Ger. - ffnen einer Liste der gekoppelten Telefone, wenn ein Te-lefon mit dem Gert bereits gekoppelt war

    - ffnen des Einstellungsmens Seite 29, EinstellungenNach dem Bettigen der Funktionstaste Telefon suchen wird die Liste schritt-weise aktualisiert und angezeigt, bis die Suche (etwa nach 1 min) nach gefun-denen Bluetooth-Gerten beendet ist.

    Das gewnschte Telefon in der Liste BT-Gerte auswhlen.

    Ist die Suche fehlgeschlagen, dann ist zu prfen, ob die Bedingungen fr eineerfolgreiche Kopplung erfllt sind Seite 30, Bedingungen fr die Kopplungund den ganzen Vorgang wiederholen. Die Funktionstaste Suchen bettigen.

    KopplungsbesttigungAbhngig von der Bluetooth-Version des Telefons ist die Kopplung auf eineder folgenden Arten zu besttigen.

    30 Telefon

  • Im Gert sowie im Telefon innerhalb von 30 Sekunden den im Gertebild-schirm sowie im Telefondisplay angezeigten 6-stelligen PIN-Code1) bestti-gen.

    Oder

    Im Telefon die Verbindungsanforderung besttigen. Im Telefon innerhalb von 30 Sekunden den im Gertebildschirm angezeigten

    4-stelligen PIN-Code eingeben2).

    VerbindungNach erfolgreicher Verbindung erscheint das Hauptmen Telefon Abb. 16 aufSeite 28.

    Bei einigen Telefonen ist eine Besttigung bezglich des Herunterladens derKontakte in den Gertespeicher notwendig. Erfolgt im Telefon keine Bestti-gung bezglich des Herunterladens der Kontakte, dann erfolgt kein Herunter-laden der Kontakte.

    Hinweis Whrend des Kopplungsvorgangs kann im Telefon die Option fr das Pass-wort-Merken fr die nchste automatische Verbindung gewhlt werden3). Wenn das Telefon die Bluetooth-Profile A2DP und AVRCP4) untersttzt,kann im Telefondisplay ein Aufruf erscheinen, das Telefon als Bluetooth-Player zu koppeln.

    Mobiltelefon mit dem Gert verbinden

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Beim Kopplungsvorgang vom Telefon aus ist die Bedienungsanleitung des Te-lefons zu beachten.

    Das Telefon nach verfgbaren Bluetooth-Gerten suchen lassen. In der Liste der gefundenen Bluetooth-Gerte das Gert auswhlen5).

    Whrend des Verbindungsaufbaus werden im Gertebildschirm die Meldung ...Mchten Sie die Verbindung herstellen? und die folgenden Funktionstastenangezeigt.

    Herstellen - Besttigung des Kopplungsvorgangs Abbrechen - Beendigung des KopplungsvorgangsAbhngig von der Bluetooth-Version des Telefons ist die Kopplung auf eineder folgenden Arten zu besttigen.

    Im Gert sowie im Telefon innerhalb von 30 Sekunden den im Gertebild-schirm sowie im Telefondisplay angezeigten 6-stelligen PIN-Code6) bestti-gen.

    Ggf. im Telefon die Option der automatischen Verbindung des Telefons mitdem Gert whlen.

    Oder

    Im Gert den 4 - 16-stelligen PIN-Code eingeben. Im Telefon innerhalb von 30 Sekunden den im Gertebildschirm eingegebe-

    nen PIN-Code eingeben2). Ggf. im Telefon die Besttigungsanforderung quittieren.Nach erfolgreicher Verbindung erscheint das Hauptmen Telefon Abb. 16 aufSeite 28.

    Ist mit dem Gert ein anderes Telefon ber das HPP-Profil verbunden, dann er-folgt nur die Kopplung des neuen Telefons. Verbunden bleibt das ursprngli-che Telefon.

    Bei freier Verbindung ber das A2DP bzw. AVRCP4)-Profil verbindet sich das Te-lefon mit dem Gert automatisch ber dieses Profil als Bluetooth-Player Seite 25.

    1) Bei Gerten mit Bluetooth v2.1 und folgend wird fr die Telefonkopplung das schnelle Kopplungsverfah-ren (SSP-Secure Simple Pairing) genutzt. Dieses Kopplungsverfahren erfordert keine PIN-Eingabe durchden Benutzer.

    2) Die Eingabe und Besttigung des PIN-Codes ist whrend der Fahrt nicht mglich.3) Diese Funktion wird nur von einigen Telefonen untersttzt.4) A2DP und AVRCP sind Bluetooth-Profile, die Multimediafunktionen untersttzen.5) Der Name des Gerts ist den Bluetooth-Einstellungen zu entnehmen Seite 15.6) Bei Gerten mit Bluetooth v2.1 und folgend wird fr die Gertekopplung das schnelle Kopplungsverfah-

    ren (SSP-Secure Simple Pairing) genutzt. Dieses Verbindungsverfahren erfordert keine PIN-Eingabedurch den Benutzer.

    31Telefon

  • Verbindung mit einem anderen gekoppelten Mobiltelefon

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Mchte man das Gert mit einem anderen gekoppelten Telefon verbinden,muss die aktuelle Verbindung nicht abgebrochen werden. Durch die Verbin-dung zu einem anderen Telefon wird die Verbindung zum bestehenden Tele-fon automatisch abgebrochen.

    Im Men Telefon die Funktionstaste B Abb. 16 auf Seite 28 bettigen.Es wird eine Liste frher gekoppelter Telefone angezeigt.

    Das gekoppelte, mit dem Gert zu verbindende Telefon auswhlen.Sind die Kopplungsbedingungen Seite 30 fr das gewhlte Telefon erfllt,werden im Gertebildschirm die Meldung ... Diese Verbindung durch erset-zen? und die folgenden Funktionstasten angezeigt.

    Abbrechen - Beendigung des Mens fr den Telefonwechsel Ersetzen - Verbindung zum gewhlten TelefonNach erfolgreicher Verbindung erscheint das Hauptmen Telefon Abb. 16 aufSeite 28.

    Wurde das gewnschte Telefon in der Liste frher gekoppelter Telefone nichtgefunden, dann ist das Telefon mit dem Gert zu koppeln Seite 30, Gert mitdem Mobiltelefon verbinden.

    Bluetooth-Verbindungsprofile

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    ProfiltypenMit dem Gert knnen mehrere Telefone (oder Bluetooth-Gerte) gekoppeltwerden, doch nur eines kann aktiv ber das Profil HFP1) und eines ber das Au-dioprofil A2DP bzw. AVRCP2) verbunden sein.

    Freisprechtelefon (HFP) - Gerte, die die Verbindung ber das HFP-Profiluntersttzen

    Bluetooth-Audio (A2DP) - Gerte, die die Verbindung ber das Audioprofiluntersttzen

    Verbindung einschalten/ersetzenIm Men Telefon die Funktionstaste Bluetooth Gekoppelte Gertebettigen.

    Es wird eine Liste gekoppelter Gerte angezeigt.

    Durch das Bettigen der Funktionstaste mit dem Namen des verbundenen Ge-rts wird ein Men mit untersttzten Profilen geffnet.

    Durch das Bettigen des weien Profilsymbols im Men mit untersttzten Pro-filen erscheint im Gertebildschirm die Meldung - Verbindung mit wirdhergestellt und das Gert verbindet sich ber das gewhlte Profil.

    Ist das Gert bereits mit einem anderen Gert verbunden, werden im Gerte-bildschirm die Meldung ... Diese Verbindung durch ersetzen? und die folgen-den Funktionstasten angezeigt.

    Ersetzen - Ersetzung der Verbindung mit dem neu zu verbindenden Gert Abbrechen - Abbruch der VerbindungsersetzungNach der Besttigung erfolgt die Verbindung mit dem ausgewhlten Gert. Eswird nur das neu gewhlte Profil ersetzt, die anderen Profile bleiben mit demursprnglichen Gert verbunden.

    Schnelle Umschaltung der HFP-ProfilverbindungDurch das Bettigen der Funktionstaste B Abb. 16 auf Seite 28 wird eineListe gekoppelter Gerte angezeigt.

    Nach dem Bettigen der Funktionstaste mit dem Namen des gekoppelten Ge-rts werden im Gertebildschirm die Meldung ... Diese Verbindung durch er-setzen? und die folgenden Funktionstasten angezeigt.

    Ersetzen - Ersetzung der Verbindung durch das gewhlte gekoppelte Gert(wenn dieses verfgbar ist)

    Abbrechen - Abbruch der VerbindungsersetzungNach der Besttigung erfolgt die Verbindung mit dem ausgewhlten Gertber das HFP-Profil. Die Verbindung ber das Audioprofil bleibt unverndert.

    VerbindungstrennungIm Men Telefon die Funktionstaste Bluetooth Gekoppelte Gertebettigen.

    Es wird eine Liste gekoppelter Gerte angezeigt.

    1) HFP ist ein Bluetooth-Profil, das die Funktion der Freisprecheinrichtung untersttzt.2) A2DP und AVRCP sind Bluetooth-Audioprofile, die Multimediafunktionen untersttzen.

    32 Telefon

  • Durch das Bettigen des grnen Symbols fr das jeweilige Profil werden imGertebildschirm die Meldung ... Mchten Sie das Profil wirklich trennen? unddie folgenden Funktionstasten angezeigt.

    Trennen - Verbindungstrennung Abbrechen - Abbruch der Verbindungstrennung

    Mobiltelefon aus der Liste der gekoppelten Gerte lschen

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Im Men Telefon die Funktionstaste Bluetooth Gekoppelte Gertebettigen.

    Es werden eine Liste gekoppelter Gerte und die folgenden Funktionstastenangezeigt.

    Alle - Lschen aller Telefone in der Liste gekoppelter Gerte - Lschen des gewnschten TelefonsNach der Auswahl einer der Funktionstasten werden die folgenden Funktions-tasten angezeigt.

    Lschen - Besttigung des Lschvorgangs Abbrechen - Abbruch des Lschvorgangs

    Verbindungstrennung

    Lesen und beachten Sie zuerst auf Seite 30.

    Die Verbindung des Telefons mit dem Gert kann auf eine der folgenden Artengetrennt werden.

    Durch das Abziehen des Zndschlssels (bei Fahrzeugen mit dem SystemKESSY beim Ausschalten der Zndung und beim ffnen der Fahrertr).

    Durch das Ausschalten von Bluetooth im Gert Seite 15, Bluetooth-Ein-stellungen.

    Durch das Ausschalten von Bluetooth im Telefon. Durch die Trennung der Verbindung im Telefon. Durch das Entfernen des Telefons aus der Liste gekoppelter Gerte Sei-

    te 33, Mobiltelefon aus der Liste der gekoppelten Gerte lschen. Durch das Ausschalten des Bluetooth-Profils HFP Seite 32, Bluetooth-

    Verbindungsprofile.

    Durch das Ausschalten des verbundenen Telefons. Durch das Entfernen des Telefons auerhalb der Reichweite des Bluetooth-

    Signals.

    Ist mit dem Gert ein Telefon verbunden und wird das Gert ausgeschaltet,wird die Verbindung zum Telefon nicht unterbrochen. Die Verbindung wird erstnach dem Ausschalten der Zndung unterbrochen (bei Fahrzeugen mit demSystem KESSY nach dem Ausschalten der Zndung und ffnen der Fahrertr).

    Telefonfunktionen

    Einleitung zum Thema

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

    Tasten fr die Kurzwahl einer Telefonnummer 33Direkte Eingabe einer Telefonnummer 34Liste der Telefonkontakte 35Anruflisten 36Telefongesprch 36

    In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit den Sicherheitshinweisen Seite 4.

    Tasten fr die Kurzwahl einer Telefonnummer

    Durch das Bettigen einer Funktionstaste fr die Kurzwahl C Abb. 16 aufSeite 28 ist eine sofortige Wahl der vorher zugeordneten Telefonnumer mg-lich.

    Es stehen vier Funktionstasten fr die Kurzwahl zur Verfgung.

    Die Verwaltung der Kurzwahltasten kann im Men Telefon Benutzer-profil Favoriten verwalten erfolgen.

    Telefonnummer zuordnen Eine nicht belegte Funktionstaste fr die Kurzwahl C Abb. 16 auf Seite 28

    bettigen.

    Das Telefonbuch ffnet sich.

    Den gewnschten Telefonkontakt ggf. eine der Kontaktnummern antippen.Die gewhlte Telefonnummer wird einer Funktionstaste fr die Kurzwahl zu-geordnet.

    33Telefon

  • Zugeordnete Telefonnummer whlen Die gewnschte Funktionstaste fr die Kurzwahl der Telefonnummer C

    Abb. 16 auf Seite 28 bettigen.

    Zugeordnete Telefonnummer ndern Die belegte Funktionstaste fr die Kurzwahl C Abb. 16 auf Seite 28 fr et-

    wa 2 s bettigen.

    Das Telefonbuch ffnet sich.

    Den gewnschten Telefonkontakt ggf. eine der Kontaktnummern antippen.Die gewhlte Telefonnummer wird einer Funktionstaste fr die Kurzwahl zu-geordnet.

    Telefonnummer entfernen Im Men Telefon Benutzerprofil Favoriten verwalten. Die jeweilige Funktionstaste fr die Kurzwahl bettigen.Durch die Besttigung der Funktion Lschen wird die Telefonnummer ent-fernt.

    Direkte Eingabe einer Telefonnummer

    Abb. 17 Direkte Eingabe einer Telefon-nummer

    Im Men Telefon die Funktionstaste Abb. 16 auf Seite 28 bettigen.Es erscheint ein Men fr die Eingabe der Telefonnummer Abb. 17.

    Men fr die Eingabe der TelefonnummerEingabezeileLschen von Zeichen in der Eingabezeile

    A

    Wahl der eingegebenen TelefonnummerEingabe einer Vorwahl1)

    Die Funktionstaste mit dem Symbol (Mailboxwahl) wird vom Gert nicht un-tersttzt.

    Telefonnummer eingebenDie Eingabe der Telefonnummer erfolgt, indem die Funktionstasten mit derNummer nacheinander bettigt werden.

    Durch das Bettigen der Funktionstaste wird die Telefonnummer gewhlt.

    Durch das Bettigen der Funktionstaste wird die Telefonnummer mit derVorwahl gewhlt.

    Zuletzt gewhlte Telefonnummer eingebenIst kein Zeichen der Telefonnummer eingegeben, wird nach dem Bettigen derFunktionstaste bzw. die zuletzt gewhlte Nummer angezeigt.

    Durch das Bettigen der Funktionstaste wird die Telefonnummer gewhlt.

    Durch das Bettigen der Funktionstaste wird die Telefonnummer mit derVorwahl gewhlt.

    Einen Kontakt in der Liste suchenDer Eingabebildschirm Abb. 17 funktioniert gleichzeitig als eine alphanumeri-sche Tastatur fr die Kontaktsuche im Telefonbuch.

    Werden z. B. die Ziffern 32 eingegeben, dann werden Kontakte mit der Buch-stabenreihenfolge DA, FA, EB u. angezeigt.

    Auf der rechten Seite neben der numerischen Tastatur erscheint eine Liste vonim Verzeichnis anhand der eingegebenen Buchstaben gefundenen Kontakten.Durch das Bettigen der entsprechenden Funktionstaste fr den jeweiligenKontakt wird die Wahl gestartet.

    Vorwahl eingebenDie Eingabe der Vorwahl kann auf eine der folgenden Arten durchgefhrt wer-den. Durch das Bettigen der Funktionstaste (die Wahl der eingegebenen Tele-

    fonnummer mit der Vorwahl wird gestartet). Durch die Eingabe von Zeichen oder Nummern (z. B. oder 00 u. . wird in die

    Eingabezeile A ein Vorwahlzeichen eingefgt).

    1) Die Funktionstaste fr die Vorwahl wird nur bei aktiver Vorwahlfunktion angezeigt Seite 29, Einstel-lungen.

    34 Telefon

  • Die Vorwahl kann z. B. fr internationale Gesprche, Telefongesprche mittelseines virtuellen Mobilfunkbetreibers, Unterscheidung von Arbeits- und Privat-gesprchen u. . verwendet werden.

    Enthlt die Kontaktnummer eine Vorwahl, dann wird durch das Bettigen derFunktionstaste eine weitere Vorwahl vor die Nummer eingefgt und derVerbindungsaufbau startet. Die Telefonnummer enthlt zu diesem Zeitpunktzwei Vorwahlen und es wird kein Telefongesprch eingeleitet.

    Liste der Telefonkontakte

    Abb. 18 Liste der Telefonkontakte / Kontaktdetail

    Im Men Telefon die Funktionstaste Abb. 16 auf Seite 28 bettigen.Es wird eine Liste der Telefonkontakte Abb. 18 angezeigt.

    Im Telefonbuch des Gerts stehen bis zu 2000 freie Speicherpltze fr impor-tierte Telefonkontakte zur Verfgung. Jeder Kontakt kann max. 5 Telefonnum-mern beinhalten.

    Die Liste der Telefonkontakte kann auch whrend eines laufenden Gesprchsaufgerufen werden.

    Kontakt whlenDurch das Bettigen der Funktionstaste mit einem der angezeigten Kontaktewird d