Beilage zum Historischen Freischieen Wennigsen 2011

download Beilage zum Historischen Freischieen Wennigsen 2011

of 12

  • date post

    07-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    221
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Beilage der Calenberger Zeitung und der Leine-Zeitung.

Transcript of Beilage zum Historischen Freischieen Wennigsen 2011

  • Ein Magazin der Calenberger Zeitung und der Leine-Zeitung, Ihre Heimatzeitungen in HAZ und NP | Mittwoch, 15. Juni 2011

    Freischieen in Wennigsenvom 18. bis 22. Juni 2011

    Seite 4 und 5

    DieFhrungsoffiziereim Portrait

    Seite 10

    DasvollstndigeFest-Programm

    Seite 2

    TausendeBesucherwerden erwartet

    Woher wir

    einfach. A

    grten K

    ganzen Re

    mit unsere

    sehr pers

    Denn Kch

    auch Vert

    Menschen,

    sollten sich

    Johannes-Kepler-Strae 30974 WennigsenTelefon (0 51 03) 7 06 87 82

    Gutenbergstrae 3 30966 HemmingenTel.: 05 11/41 27 27 Fax: 05 11/23 36 13

    www.kuechenland-roensch.de

    E-Mail: kuechenland@web.de

    Familienbetrieb seit ber 20 Jahren

    Individuelle Beratung

    Aufma direkt bei Ihnen vor Ort

    Computerplanung mit fotorealistischerDarstellung

    Pnktliche Lieferung

    Darber hinaus bieten wir:

    Elektroinstallation

    Sanitrinstallation

    Entsorgung der alten Kche

    Verlegung von Fliesen und Laminat

    * gilt nicht fr Aktionsangebote

    berzeugen Siesich selbst.

    Traum-Kchen von namhaften Herstellern zu unschlagbar gnstigen Preisen!

    z. B. Kche

    Forma 654

    statt 14.974

    nur 6.990 *

    z. B. Kche

    Xenon 663

    statt 23.950

    nur 13.145 *

    49986801_11061500357000111

  • Freischieen in Wennigsen2 |

    Die Spannung steigt von Tag

    zu Tag. Immer mehr spren

    Aktive und Bewohner dieses

    Kribbeln in den Fingern und den

    Zehen. In drei Tagen schon fllt

    der Startschuss fr das Fest der

    Feste in der Gemeinde Wennig-

    sen: das Historische Freischieen

    2011.

    Alles ist vorbereitet, wir sind

    soweit, sagt der Kommandie-

    rende General Eckhard Rogge.

    Alle Beteiligten htten erneut

    Groartiges geleistet. Speziell

    den Schaffern gilt natrlich wie

    bei jedem Freischieen unser

    groes Lob, denn sie haben

    dafr gesorgt, dass das Fest fi-

    nanziell auf gesicherten Beinen

    steht, sagt Rogge. Und das, ob-

    wohl mit Winfried Gehrke der

    Hauptschaffer noch erkrankt

    ausfiel, sodass die Kameraden

    doppelt arbeiten mussten.

    Was fr die Menschen an

    Rhein und Main der Karneval

    ist, das ist fr die Wennigser

    das Historische Freischieen.

    Doch nicht nur fr die Brger

    der Deisterkommune ist das His-

    torische Freischieen im Laufe

    der Jahrzehnte zu einem festen

    Termin in ihren Notizbchern

    geworden, sondern auch fr

    die Bewohner quer durch die

    Region Hannover und darber

    hinaus.

    Finanzierungist gesichert

    Das farbenfrohe Spektakel

    lockt alle drei Jahre Zehntau-

    sende Menschen in den Ort am

    Fue des Deisters. Allein rund

    15 000 Menschen finden sich

    zum Hhepunkt des Festes,

    der sonntglichen Parade quer

    durch den Ort hinaus bis zur

    Festwiese, ein.

    Bereits vor rund zwei Jahren

    haben die Organisatoren mit

    den Vorbereitungen fr das Fest

    2011 begonnen. Eine mehr als

    Zur Parade werden wieder 15 000 erwartet

    wichtige Aufgabe erfllt dabei

    auch der Frderverein fr das

    Historische Freischieen, der

    dafr zu sorgen hat, dass gen-

    gend Geld zur Finanzierung der

    Veranstaltung vorhanden ist.

    Der Lwenanteil ist fr die Ka-

    pellen vorgesehen, die den Fest-

    umzug begleiten. Die Kapellen

    sind mit das Wichtigste im Um-

    zug, es gibt nichts Schlimmeres

    als ohne Musik zu marschieren,

    sagt Rogge. Deshalb sei es auch

    wichtig, dass diese Kapellen or-

    dentlich entlohnt werden.

    Ein Groteil der Wennigser

    nimmt sich fr die vier tollen

    Tage Urlaub. Zu anstrengend

    sind die vielen Feiern, die vielen

    Fumrsche und die langen

    Abende (Nchte?), in denen das

    Brauchtum gepflegt wird. Auch

    in diesem Punkt unterscheiden

    sich die Wennigser kaum von

    den Narren und Jecken aus dem

    Rhein-Main-Gebiet. Das gilt zu-

    allererst fr die rund 400 Akti-

    ven, die fr das Fest in die Rollen

    der Gardisten, Grenadiere und

    Offiziere schlpfen. Sie sind es,

    die dem Fest den ganz besonde-

    ren Charakter des Freischieens

    verleihen. Probleme, Mitwirken-

    de zu finden, gab es in keinem

    Veranstaltungsjahr. Ganz im

    Gegenteil, denn sehr oft wurden

    Funktionen und Rollen von Ge-

    neration zu Generation vererbt.

    Miteinander derGenerationen

    Auch in diesem Jahr reicht das

    Altersspektrum bei den Teilneh-

    menden von 15 bis ber 70 Jah-

    ren. Gerade das Miteinander

    der Generationen ist es, was das

    Fest zu einer solchen gelunge-

    nen Mischung macht, sagt Rog-

    ge. Feste, bei denen Jung und

    Alt gleichermaen mitfeierten,

    gebe es in dieser Art sonst nicht

    mehr. Ich wnsche mir deshalb,

    Besuchermagnet: Prchtige Pferde ziehen bei der groen sonntglichen Parade auf Hochglanz polierte Kutschen.

    Alles muss seine Ordnung haben: Die Offiziere nehmendie Parade ab.

    Die Garden haben auf der Festwiese Aufstellung genom-men.

    So wie 2008 sollte es auch 2011 sein: Menschenmassenschauen sich begeistert das Fest an.

    dass auch alle Wennigser dabei

    sind, wenn wir feiern, wenn

    farbenprchtige Umzge durch

    den Ort marschieren und wenn

    wir auf der Festwiese die Pa-

    raden abhalten wer das nicht

    gesehen hat, der hat etwas ver-

    passt, appelliert der Komman-

    dierende General und Macher

    des Festes, Eckhard Rogge.

    Natrlich sind auch alle Wen-

    nigser eingeladen, an den un-

    terschiedlichen Veranstaltungen

    im Festzelt und den Straen der

    Deisterkommune teilzunehmen.

    Auch der Vergngungspark,

    der rund um das Festzelt an der

    Argestorfer Strae aufgebaut

    wird, lohnt einen Besuch. Nicht

    zuletzt die vielen kleineren und

    auch greren Umzge, Pa-

    raden und letztlich das Fahnen-

    schwenken zu Ehren der Geber,

    Gnner und Sponsoren.

    HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS HIGHLIGHTSTglich von Mittwoch bis Samstag Frhstcksbuffet von 09.00 bis 12.00 UhrJeden Mittwoch Kartoffel-/Nudelbuffet von 18.00 bis 21.00 UhrJeden Donnerstag berraschungsbuffet von 18.00 bis 21.00 UhrJeden Freitag Lnderbuffet von 18.00 bis 21.00 UhrJeden Sonntag Frhstcksbuffet von 09.00 bis 11.30 Uhr oder Brunch von 10.30 bis 14.00 UhrMonatlich wechselnde saisonale Spezialittenbuffets an Samstagen ab 18.00 Uhr(Um Voranmeldung wird gebeten)Feiern im mediterranen Ambiente bis 50 Personen

    RefugiumRita & Bernd von Seelen

    Bnteweg 7c30989 Gehrden

    Telefon 05108 - 92 133 34Fax 05108 - 92 133 76Email: info@cafe-refugium.comWebseite: www.cafe-refugium.com

    Mi + Do: 09.00 - 12.30 Uhr& 18.00 - 22.00 Uhr

    Fr + Sa: 09.00 - open endSo: 09.00 - 18.00 Uhr

    ffnungszeitenMo + Di: Ruhetag

    rger mit ...dem Versorgungsamt?Dann Ihr Rentenberater:

    SORSTRechtsbeistand

    Klosteramthof 630974 Wennigsen (0 51 03) 4 34

    der Krankenkasse?

    Dann Ihr Rentenberater:

    RechtsbeistandKlosteramthof 630974 Wennigsen (0 51 03) 4 34

    49740201_11061500357000111 48564801_11061500357000111

  • Freischieen in Wennigsen | 3

    Wenn Wennigsens Brger-meister Christoph Meineke aufdas Historische Freischieen an-gesprochen wird, verraten einLcheln um die Mundwinkelund ein leichter Glanz in denAugen, was der jngste Br-germeister Niedersachsens vondem Fest erwartet: Viel Freudefr alle Wennigser Brgerinnenund Brger.

    Das Historische Freischieensei ein Fest von und fr alleWennigser. Die Orte im his-torischen ,Wennigser Kirchspielfiebern drei Jahre auf diesesFest hin, sagt das Gemeinde-oberhaupt, natrlich fehlt derBrgermeister nicht.

    Bis vor drei Jahren, als Mei-neke, erstmalig den Umzuganfhrte, nahmen die damali-gen Gemeindedirektoren undBrgermeister in einer Ehren-kutsche platz, um sich die M-hen des doch recht langen We-ges, den der Festumzug durchWennigsen nimmt, zu ersparen.Nicht so Christoph Meineke.Ich werde selbstverstndlich zuFu marschieren ich bin jungund brauche keine Kutsche,sagt er. Diese Aussage machtedas Gemeindeoberhaupt auchgegenber den beiden Ober-schaffern, die erst krzlichin seinem Bro Aufstellungnahmen und um eine Spendebaten.

    General bernimmtdie Amtsgeschfte

    Selbstverstndlich spendeich fr das Freischieen, sagteMeineke. Und damit das klarist, das ist Geld aus meinemPortmonee, nicht aus der Ge-meindekasse, stellt der Brger-meister fest.

    Fr den Brgermeister be-ginnt das Freischieen offiziellmit der symbolischen bergabeder Knigskette an den Kom-mandierenden General EckhardRogge. Der historische Silber-schmuck lagert im Tresor derGemeinde. Es wird gemunkelt,

    dass der General fr die Zeit desSpektakels die Amtsgeschfteder der Gemeinde fhre. DasSchne am Freischieen, so Mei-neke, sei, dass es ein Magnet frdie gesamte Region Hannoverist. Die Besucher kommensogar aus ganz Norddeutsch-land, wei der Brgermeister.Und dabei sei es der eigene Cha-rakter des Freischieens, der frden Erfolg garantiere.

    Die Pflege der Tradition istes nach Meinung der Gemein-deoberhauptes, die den Reizausmacht. Dabei ist es ber-aus erfreulich, immer wiederzu erleben, wie gerade jungeLeute auf diesen traditionellenZug aufspringen und das Festso am Leben erhalten. Die Ge-meinde Wennigsen untersttztdie Macher des Freischieens

    Brgermeister verzichtet auf eine Kutsche

    Brgermeister Christoph Meineke (Mitte) bei der Spendenbergabe an die Schaffer Detlev Dannenberg (links) und Winfried Gehrke.

    PRODUKTION Pressekonzept GmbH & Co. KG, Berenbosteler Strae 76a, 30823 Garbsen, Christina Lange, Verantwortlich: Holger Bahl, Telefon (0 51 37) 9 80 04 31info@pressekonzept.de TEXTE UND BILDER Axel