Berufsgenossenschaftliche BGV A 8 Gesundheit bei der Arbeit · PDF fileBGV A 8 (bisherige VBG...

Click here to load reader

  • date post

    05-Jul-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Berufsgenossenschaftliche BGV A 8 Gesundheit bei der Arbeit · PDF fileBGV A 8 (bisherige VBG...

  • BGV A 8(bisherige VBG 125)

    Berufsgenossenschaftliche Vorschrift fr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

    BG-Vorschrift

    Unfallverhtungsvorschrift

    Sicherheits- und Gesundheitsschutz-kennzeichnungam Arbeitsplatzvom 1. April 2002mit Durchfhrungsanweisungenvom April 2002

    2.2006 - 5.000 - 32-01-1108-0 C.L. Rautenberg-Druck, 25348 Glckstadt

    A 8

    Anhang 3BezugsquellenverzeichnisNachstehend sind die Bezugsquellen der in den Durchfhrungs-anweisungen aufgefhrten Vorschriften und Regeln zusammengestellt:

    1. Gesetze, VerordnungenBezugsquelle: Buchhandel

    oderCarl Heymanns Verlag KG, Luxemburger Strae 449, 50939 Kln.

    2. UnfallverhtungsvorschriftenBezugsquelle: Berufsgenossenschaft

    oderCarl Heymanns Verlag KG,Luxemburger Strae 449, 50939 Kln.

    3. NormenBezugsquelle: Beuth Verlag GmbH,

    Burggrafenstrae 6, 10787 Berlin.

    VBGIhre gesetzliche Unfallversicherung

    www.vbg.de

    Hinweis:Seit April 1999 sind alle Neuverffentlichungen des berufs-genossenschaftlichen Vorschriften- und Regelwerkes untereiner neuen Bezeichnung und Bestellnummer erhltlich.

    Die neuen Bestellnummern knnen einer so genanntenTransferliste des HVBG entnommen werden; siehehttp://www.hvbg.de/bgvr

    Hinsichtlich lterer, bislang unter VBG-Nummer gefhrterUnfallverhtungsvorschriften des so genannten Maschinen-altbestandes bzw. bislang unter ZH-1-Nummern gefhrterRichtlinien, Sicherheitsregeln und Merkbltter, die bis zu ihrerberarbeitung noch weiter gltig sind, siehe Internetfassungendes HVBG http://www.hvbg.de/bgvr (Seiten 5 und 6).

    Anhang 3: Vorschriften und Regeln

  • Anhang 2 Flucht- und Rettungsplan

    Lschsand

    Verbandskasten Sanittsraum

    2

    A 8

    Diese Unfallverhtungsvorschrift dient der Umsetzung der Richtlinie92/58/EWG des Rates ber Mindestvorschriften fr die Sicherheits-und/oder Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz vom 24. Juni 1992, verffentlicht im Amtsblatt der EuropischenGemeinschaften Nr. L 245/23 vom 26. August 1992.Durchfhrungsanweisungen geben vornehmlich an, wie die in den Unfallverhtungsvorschriften normierten Schutzziele erreicht werdenknnen. Sie schlieen andere, mindestens ebenso sichere Lsungennicht aus, die auch in technischen Regeln anderer Mitgliedstaaten derEuropischen Union oder der Trkei oder anderer Vertragsstaaten desAbkommens ber den Europischen Wirtschaftsraum ihrenNiederschlag gefunden haben knnen. Durchfhrungsanweisungenenthalten darber hinaus weitere Erluterungen zu Unfallverhtungs-vorschriften.

  • 3

    BGV A 8

    Inhaltsverzeichnis

    SeiteI. Geltungsbereich

    11 Geltungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

    II. Begriffsbestimmungen 12 Begriffsbestimmungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

    III. KennzeichnungA. Gemeinsame Bestimmungen 13 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 14 Einsatzbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 15 Unterrichtung, Unterweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 16 Auswahl der geeigneten Kennzeichnungsart . . . . . . 10 17 Gemeinsame Verwendung, Austauschbarkeit . . . . . 11 18 Wirksamkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

    B. Besondere Bestimmungen fr Sicherheitszeichen 19 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 10 Erkennbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    C. Besondere Bestimmungen fr die Kennzeichnung von Materialien und Einrichtungen zur Brandbekmpfung

    11 Kennzeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    D. Besondere Bestimmungen fr die Kennzeichnung von Hindernissen und Gefahrstellen sowie zur Markierung von Fahrwegen

    12 Hindernisse und Gefahrstellen . . . . . . . . . . . . . . . . 16 13 Markierungen von Fahrwegen . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

    E. Besondere Bestimmungen fr Leucht- und Schallzeichen 14 Leuchtzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 15 Schallzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

  • BGV A 8

    4

    F. Besondere Bestimmungen fr Sprechzeichen 16 Sprechzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

    G. Besondere Bestimmungen fr Handzeichen 17 Handzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

    IV. Flucht- und Rettungsplan 18 Flucht- und Rettungsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    V. Instandhaltung 19 Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    VI. Prfungen 20 Prfungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    VII. Ordnungswidrigkeiten 21 Ordnungswidrigkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

    VIII. bergangs- und Ausfhrungsbestimmungen 22 bergangs- und Ausfhrungsbestimmungen . . . . . . . 24

    IX. In-Kraft-Treten 23 In-Kraft-Treten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    Anlage 1: Grundstze fr die Gestaltung von Sicherheitszeichen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

    Anlage 2: Sicherheitszeichen und Sicherheitsaussagen . . . 35Anlage 3: Handzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53Anhang 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59Anhang 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63Anhang 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

  • 5

    BGV A 8

    I. Geltungsbereich

    1Geltungsbereich

    (1) Diese Unfallverhtungsvorschrift gilt fr die Sicherheits- undGesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz.

    (2) Diese Unfallverhtungsvorschrift gilt nicht fr die Kennzeichnung1. zur Regelung des ffentlichen Eisenbahn-, Straenbahn-,

    Straen-, Binnenschiffs-, See- und Luftverkehrs,2. beim Inverkehrbringen von Erzeugnissen oder Ausrstungen,3. von gefhrlichen Stoffen und Zubereitungen nach der Gefahr-

    stoffverordnung.

    DA zu 1 Abs. 1:Dies schliet auch die Gestaltung von Flucht- und Rettungsplnen ein.

    Als Arbeitspltze gelten z. B. auch Verkehrs- und Rettungswege, Sozial-rume, Unterrichtsrume, Maschinenrume und Lagerbereiche.

    DA zu 1 Abs. 2 Nr. 1:Durch diese Bestimmung wird nur diejenige Kennzeichnung aus demGeltungsbereich dieser Vorschrift herausgenommen, die der Regelungffentlicher Verkehrsablufe dient. Diese Kennzeichnung wird in ent-sprechenden staatlichen Rechtsvorschriften festgelegt, z. B. Eisenbahn-Verkehrsordnung, Straenverkehrsordnung, Rheinschifffahrtspolizeiver-ordnung/Binnenschifffahrtsstraenordnung. Die Sicherheits- und/oderGesundheitsschutzkennzeichnung an Arbeitspltzen in vorgenanntenBereichen bleibt von dieser Ausnahme unberhrt.

    DA zu 1 Abs. 2 Nr. 3:Kennzeichnung von Behltern und freiliegenden Rohrleitungen siehe 23 der Verordnung ber gefhrliche Stoffe (Gefahrstoffverordnung GefStoffV).

  • BGV A 8

    6

    II. Begriffsbestimmungen 2

    BegriffsbestimmungenIm Sinne dieser Unfallverhtungsvorschrift ist

    1. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung eine Kenn-zeichnung, die bezogen auf einen bestimmten Gegenstand,eine bestimmte Ttigkeit oder eine bestimmte Situation jeweils mittels eines Sicherheitszeichens, einer Farbe, einesLeucht- oder Schallzeichens, eines Sprechzeichens oder einesHandzeichens eine Sicherheits- und Gesundheitsschutzaus-sage (Sicherheitsaussage) ermglicht;

    2. Sicherheitszeichen ein Zeichen, das durch Kombination vongeometrischer Form und Farbe sowie Bildzeichen einebestimmte Sicherheits- und Gesundheitsschutzaussageermglicht;

    3. Verbotszeichen ein Sicherheitszeichen, das ein Verhalten,durch das eine Gefahr entstehen kann, untersagt;

    4. Warnzeichen ein Sicherheitszeichen, das vor einem Risikooder einer Gefahr warnt;

    5. Gebotszeichen ein Sicherheitszeichen, das ein bestimmtesVerhalten vorschreibt;

    6. Rettungszeichen ein Sicherheitszeichen, das den Rettungswegoder Notausgang, den Weg zu einer Erste-Hilfe-Einrichtungoder diese Einrichtung selbst kennzeichnet;

    7. Brandschutzzeichen ein Sicherheitszeichen, das Standorte vonFeuermelde- und Feuerlscheinrichtungen kennzeichnet;

    8. Hinweiszeichen ein Zeichen mit Text, das andere Sicherheits-aussagen als die unter den Nummern 3 bis 7 genanntenSicherheitszeichen liefert;

    9. Zusatzzeichen ein Zeichen, das zusammen mit einem derunter Nummer 2 beschriebenen Sicherheitszeichen verwendetwird und zustzliche Hinweise in Form eines kurzen Textesliefert;

    10. Kombinationszeichen ein Zeichen, bei dem Sicherheitszeichenund Zusatzzeichen auf einem Trger aufgebracht sind;

  • 7

    BGV A 8

    11. Bildzeichen ein bestimmtes grafisches Symbol, das eine Situa-tion beschreibt oder ein Verhalten vorschreibt und auf einemSicherheitszeichen oder einer Leuchtflche angeordnet ist;

    12. Sicherheitsfarbe eine Farbe, der eine bestimmte, auf dieSicherheit bezogene Bedeutung zugeordnet ist;

    13. Leuchtzeichen ein Zeichen, das von einer Einrichtung mitdurchsichtiger oder durchscheinender Oberflche erzeugtwird, die von hinten erleuchtet wird und dadurch als Leucht-flche erscheint oder selbst leuchtet;

    14. Schallzeichen ein kodiertes akustisches Signal ohne Verwen-dung einer menschlichen oder synthetischen Stimme;

    15. Sprechzeichen eine Verstndigung mit festgelegten Wortenunter Verwendung einer menschlichen oder synthetischenStimme;

    16. Handzeichen eine kodierte Bewegung und Stellung vonArmen und Hnden zur Anweisung von Personen, die Ttig-keiten ausfhren, die ein Risiko oder eine Gefhrdung dar-stellen knnen.

    DA zu 2 Nr. 2:

    Texte sind nur fr Hinweis- und Zusatzzeichen vorgesehen.

    DA zu 2 Nr. 6:

    Rettungswege sind deutlich gefhrte und gekennzeichnete Wege zurFlucht der Arbeitnehmer sowie zur Rettung und Bergung gefhrdeteroder verletzter Arbeitnehmer von auerhalb d