BGV D6 Krane - bghm.de .Siehe DIN 15001 â€‍Krane, Begriffe“. BGV...

download BGV D6 Krane - bghm.de .Siehe DIN 15001 â€‍Krane, Begriffe“. BGV D6. 6 BGV D6 (2) LKW-Ladekrane

of 52

  • date post

    15-Jul-2018
  • Category

    Documents

  • view

    253
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of BGV D6 Krane - bghm.de .Siehe DIN 15001 â€‍Krane, Begriffe“. BGV...

  • MMBGMaschinenbau-und Metall- Berufsgenossenschaft

    Unfallverhtungsvorschrift

    Kranevom 1. Dezember 1974in der Fassung vom 1. April 2001mit Durchfhrungsanweisungen vom April 2001

    Unvernderter Nachdruck

    BGV D 6BerufsgenossenschaftlicheVorschriften fr Sicherheit undGesundheit bei der Arbeit

    BG-Vorschrift

  • I. AllgemeinesGeltungsbereich 1 5Begriffsbestimmung 2 5Regeln der Technik 3 8

    II. Bau und AusrstungA. Gemeinsame Bestimmungen 9

    Krane im Anwendungsbereich der Maschinenverordnungund der Arbeitsmittelbenutzungsverordnung 3a 9Fabrikschild 4 10Belastungsangaben 5 10Verbotsschild 6 11Steuerstnde und Steuereinrichtungen 7 11Zugnge zu Steuerstnden 8 13Bhnen und Laufstege 9 15Arbeitsstnde und Arbeitsbhnen 10 16Sicherheitsabstnde 11 17Sicherung gegen Entgleisen, Um- und Abstrzen 12 18Schienenrumer 13 19Fahr- und Drehwerksbremsen, Sicherung gegen ungewollte Kranbewegungen 14 19Notendhalteinrichtungen 15 20Lastmomentbegrenzer 16 21Hchstgeschwindigkeit flurbedienter Krane 17 23Gleisanlagen 18 23Fahrbahnbegrenzungen 19 23Warneinrichtung 20 23Montageanweisung 21 24Abspannseile 22 24

    B. Zustzliche Bestimmungen fr programmgesteuerte Krane 25Schutz gegen Anfahren und Herabfallen der Last 23 25Nothalteinrichtungen 24 25

    III. PrfungenPrfung vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen nderungen 25 25Wiederkehrende Prfungen 26 26Prfbuch 27 28Sachverstndige 28 29

    Inhaltsverzeichnis Seite

    2

    BGV D 6

  • 3

    BGV D 6

    Seite

    IV. BetriebAllgemeines 28a 29Kranfhrer, Instandhaltungspersonal 29 29Pflichten des Kranfhrers 30 30Tragfhigkeit, Belastung 31 33Sicherheitsabstnde 32 35Zusammenarbeit mehrerer Krane 33 35Betriebsanweisung 34 35Betreten und Verlassen von Kranen 35 36Personentransport 36 36Schrgziehen, Schleifen von Lasten sowie Bewegen vonFahrzeugen mit Kranen 37 37Losreien festsitzender Lasten 38 38Einsatz bei Gefahren durch elektrischen Strom 39 38Aufbau, Abbau und Umrsten ortsvernderlicher Krane 40 39Wartungs- und Inspektionsarbeiten 41 40Instandsetzungs- und nderungsarbeiten an Kranen undArbeiten im Kranfahrbereich 42 41Wiederinbetriebnahme nach Instandsetzungs- undnderungsarbeiten 43 42

    V. OrdnungswidrigkeitenOrdnungswidrigkeiten 44 42

    VI. InkrafttretenIn-Kraft-Treten 45 43

    VII. bergangs- und Ausfhrungsbestimmungenbergangs- und Ausfhrungsbestimmungen 44 gegenstandslos 46 44A. Ausnahmen fr Brckenkrane 47 44B. Ausnahmen fr Portalkrane 48 45C. Ausnahmen fr Schienenlaufkatzen 49 46D. Ausnahmen fr Auslegerkrane 50 47E. Ausnahmen fr Turmdrehkrane 51 47

    Stichwortverzeichnis 48

    Diese BG-Vorschrift ist eine Unfallverhtungsvorschrift im Sinne des 15 SiebtesBuch Sozialgesetzbuch (SGB VII)

  • 4

    BGV D 6

    Durchfhrungsanweisungen geben vornehmlich an, wie die in den Unfall-verhtungsvorschriften normierten Schutzziele erreicht werden knnen. Sieschlieen andere, mindestens ebenso sichere Lsungen nicht aus, die auch intechnischen Regeln anderer Mitgliedstaaten der Europischen Union oder der Trkei oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens ber den EuropischenWirtschaftsraum ihren Niederschlag gefunden haben knnen. Durchfhrungs-anweisungen enthalten darber hinaus weitere Erluterungen zu Unfallver-htungsvorschriften.

    Prfberichte von Prflaboratorien, die in anderen Mitgliedstaaten der Euro-pischen Union oder der Trkei oder in anderen Vertragsstaaten des Abkom-mens ber den Europischen Wirtschaftsraum zugelassen sind, werden in gleicher Weise wie deutsche Prfberichte bercksichtigt, wenn die den Prfberichten dieser Stellen zugrundeliegenden Prfungen, Prfverfahren und konstruktiven Anforderungen denen der deutschen Stelle gleichwertig sind. Umderartige Stellen handelt es sich vor allem dann, wenn diese die in der Nor-menreihe EN 45 000 niedergelegten Anforderungen erfllen.

  • 5

    I. Allgemeines

    Geltungsbereich 1(1) Diese Unfallverhtungsvorschrift gilt fr Krane einschlielich ihrerTragkonstruktion und Ausrstung.Durchfhrungsanweisung:Tragkonstruktionen sind z. B. Kranbahnen, Kranfundamente. Ausrstungensind z. B. Hauptschleifleitungen, Netzanschlussschalter, Fahrbahnlaufstege,Aufstiegsbhnen.

    (2) Diese Unfallverhtungsvorschrift gilt nicht fr1. Hebeeinrichtungen, die integrierter Bestandteil von Maschinen oder

    maschinellen Einrichtungen sind und die ausschlielich zu deren Be-schickung dienen,

    Durchfhrungsanweisung:Derartige Hebeeinrichtungen knnen integrierter Bestandteil sein von z. B.Blockbandsgeanlagen, Pressen zur Herstellung von Betonsteinen oderPressspanplatten, mechanischen Bearbeitungszentren, Transferstraen,galvanotechnischen Anlagen.Ladekrane auf Fahrzeugen oder schienengebundenen Transportwagen, z. B.Rundholzsortierwagen, fallen nicht unter die Ausnahme.Siehe auch Sicherheitsregeln fr Beschickungseinrichtungen galvanotechni-scher Anlagen (ZH 1/62).2. Krane auf Seeschiffen,3. Schwenkarmaufzge auf Baustellen und Doppelrahmensttzenauf-

    zge auf Baustellen.

    Begriffsbestimmung 2(1) K r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschrift sind Hebezeuge,die Lasten mit einem Tragmittel heben und zustzlich in eine oder inmehrere Richtungen bewegen knnen.Durchfhrungsanweisung:Tragmittel sind z. B. auch die Gabelzinken an einem als Teleskopstaplerbezeichneten Kran.Unter die Definition fallen z. B. keine Balancer.Siehe DIN 15 001 Krane, Begriffe.

    BGV D 6

  • 6

    BGV D 6

    (2) L K W - L a d e k r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschrift sindFahrzeugkrane, die vorwiegend zum Be- und Entladen der Ladeflche desTrgerfahrzeuges gebaut und bestimmt sind, deren Lastmoment 30 mtnicht berschreiten und deren Auslegerlnge 15 m nicht berschreiten.

    Durchfhrungsanweisung:Ein Lastmoment von 30 mt entspricht einem Kraftmoment von 294 200 Nm.

    (3) L K W - A n b a u k r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschriftsind LKW-Ladekrane, die mit Einrichtungen zum betriebsmigen An-und Abbau an Lastkraftwagen versehen sind.

    (4) L a n g h o l z - L a d e k r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvor-schrift sind LKW-Ladekrane, die zum Heben von Stmmen bestimmtsind, die auf Grund ihrer Lnge nicht im Stammschwerpunkt gehobenwerden knnen und deshalb fr das Verladen auer dem Heben noch einZiehen, Drcken oder Hebeln erfordern.

    (5) R e g a l b e d i e n k r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschriftsind Krane mit gefhrtem Lastaufnahmemittel, die dafr gebaut und be-stimmt sind, Lasten sowohl in Regale einzubringen oder aus ihnen zuentnehmen als auch frei im Raum zu bewegen.

    Durchfhrungsanweisung:Die Fhrung des Lastaufnahmemittels kann durch die Krankonstruktion oderdurch die Regale erfolgen.Freie Kranarbeit liegt dann vor, wenn mit dem Kran an beliebiger Stelle auer-halb des Regalbereiches Lasten aufgenommen werden knnen.

    (6) K e i n e K r a n e im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschrift sind1. Flurfrderzeuge einschlielich ihrer Anbaugerte,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Unfallverhtungsvorschrift Flurfrderzeuge (BGV D 27 bisher VBG 36).

    2. Hebebhnen,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Unfallverhtungsvorschrift Hebebhnen (VBG 14).

    3. Gerte und Anlagen zur Regalbedienung,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Richtlinien fr Gerte und Anlagen zur Regalbedienung (ZH 1/361).

    4. Anlagen, die der Aufzugsverordnung unterliegen,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Aufzugsverordnung.

  • 7

    5. Schienenhngebahnen,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Sicherheitsregeln fr Schienenhngebahnen (ZH 1/72).

    6. Gerte fr die forstliche Seilbringung,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Sicherheitsregeln fr die forstliche Seilbringung.

    7. Industrieroboter,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe VDI 2860 Montage- und Handhabungstechnik; Handhabungsfunk-tionen, Handhabungseinrichtungen; Begriffe, Definitionen, Symbole.

    8. Manipulatoren,

    9. Hebeeinrichtungen, bei denen sich die Stellteile der Befehlseinrich-tungen unmittelbar an der Lastaufnahmeeinrichtung befinden undderen Hubweg nicht mehr als 1,5 m betrgt,

    10. Stapelautomaten, Setzmaschinen und Abtraggerte in der Bau-stoffindustrie,

    Durchfhrungsanweisung:Siehe Sicherheitsregeln fr Stapelautomaten, Setzmaschinen und automati-sche Abtraggerte in der Baustoff-Industrie (ZH 1/520).

    11. Absetzkipper,

    12. Patientenhebeeinrichtungen.

    Durchfhrungsanweisung:Derartige Hebeeinrichtungen knnen ortsfest oder ortsvernderlich sein.

    (7) Im Sinne dieser Unfallverhtungsvorschrift gelten Krane als

    1. ortsvernderlich, wenn sie an wechselnden Standorten eingesetztwerden knnen,

    2. handbetrieben, wenn die Hubbewegung und alle weiteren Kranbe-wegungen durch Muskelkraft bewirkt werden,

    3. teilkraftbetrieben, wenn nur die Hubbewegung oder eine oder meh-rere andere Kranbewegungen kraftbetrieben sind,

    4. kraftbetrieben, wenn auer der Hubbewegung noch mindestens eineweitere Kranbewegung kraftbetrieben ist,

    5. programmgesteuert, wenn eine oder mehrere Kranbewegungen nacheinem vorgegebenen Programm selbstttig ablaufen.

    BGV D 6

  • 8

    BGV D 6

    Regeln der Technik 3Krane mssen nach den Bestimmungen dieser Unfallverhtungsvor-schrift und im brigen nach den allgemein anerkannten Regeln derTechnik beschaffen sein und betrieben werden. Von den allgemeinanerkannten Regeln der Technik darf abgewichen werden, wenn diegleiche Sicherheit auf andere Weise gewhrleistet ist.

    Durchfhrungsanweisung:Neben der Unfallverhtungsvorschrift Krane (BGV D 6 bisher VBG 9) wirdinsbesondere hingewiesen auf Unfallverhtungsvorschriften

    Allgemeine Vorschriften (BGV A 1 bisher VBG 1),Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (BGV A 2 bisher VBG 4),Kraftbetriebene Arbeitsmittel (VBG 5),Winden, Hub- und Zuggerte (BGV D 8 bisher VBG 8),Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb (VBG 9 a),Schienenbahnen (BGV D 30 bisher VBG 11),Fahrzeuge (BGV D 29 bisher VBG 12),Schwimmende Ge