Bildgebende Diagnostik • Gef¤biologie •...

download Bildgebende Diagnostik • Gef¤biologie • Gef¤chirurgie ... ausf¼hrliche Anamnese, die

of 7

  • date post

    03-Mar-2019
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Bildgebende Diagnostik • Gef¤biologie •...

P.b.b. 04Z035850M, Verlagsort : 3003 Gablitz, Linzerstrae 177A/21 Preis: EUR 10,

Krause & Pachernegg GmbH Verlag fr Medizin und Wirtschaft A-3003 Gablitz

GefmedizinZeitschrift frBildgebende Diagnostik Gefbiologie Gefchirurgie Hmostaseologie Konservative und endovaskulre Therapie Lymphologie Neurologie Phlebologie

Offizielles Organ der sterreichischen Gesellschaft fr Internistische Angiologie (GIA)

Offizielles Organ des sterreichischen Verbandes fr Gefmedizin

Indexed in EMBASE/COMPENDEX/GEOBASE/SCOPUS

Homepage:

www.kup.at/gefaessmedizin

Online-Datenbank mit Autoren-

und Stichwortsuche

Differentialdiagnose des Ulcus

cruris

Binder B

Zeitschrift fr Gefmedizin 2010;

7 (1), 6-9

https://www.kup.at/gefaessmedizin

T h o m a s St a u d i n g e

r

M a u r i c e K i e n e l

ECMO

fr die Kitteltasche

Copyright 2018

Thomas Stau

dinger - Herausgeber

2. Auflage

Ab sofort in unserem Verlag

Krause & PacherneggGmbH

Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar aufwww.kup.at/cd-buch/75-bestellung.html

Thomas StaudingerMaurice Kienel

ECMOfr die Ki eltasche

2. Aufl age Jnner 2019ISBN 978-3-901299-65-078 Seiten, div. Abbildungen19.80 EUR

DONNERSTAG, 20. JUNI 20199.00 - 13.00 WORKSHOPS

WORKSHOP 1 Kapillarmikroskopie: Raynaud und DifferentialdiagnosenWORKSHOP 2 WundmanagementWORKSHOP 3 Diabetes-Therapie praxisnahWORKSHOP 4 Aktuelle Lipid-TherapieWORKSHOP 5 CarotisduplexTipps & TricksWORKSHOP 6 Funktionsdiagnostik

13.00 - 14.30 Mittagspause

14.30 - 15.30 SITZUNG 1(Beinahe-) Fehler und Komplikationen im klinischen Alltag Radiologie Gefchirurgie Angiologie

15.30 - 16.00 Kaffeepause

16.00 - 17.30 SITZUNG 2Risiko- und Qualittsmanagementsysteme im klinischen Alltag Patientensicherheit Klinisches Risikomanagement Fehlermanagement: Checklisten und Fehlerberichtsysteme Podiumsdiskussion

FREITAG, 21. JUNI 20199.00 - 10.30 SITZUNG 3

Endovaskulr - Arterien Atherektomie, Debulking, Laser & Co BTK (below the knee)- Interventionen State of the art CERAB (Covered Endovascular Reconstruction of the Aortic

Bifurcation)-Technik Punktion & Zugang - Mglichkeiten & Komplikationen

10.30 - 11.00 Kaffeepause

11.00 - 12.00 SITZUNG 4Endovaskulr Venen Therapiemglichkeiten der chronisch vensen Insuffi zienz Pelvic Congestion

12.00 - 13.30 Mittagspause

Ab 13.30 Jahrestagung der sterreichischen Gesellschaft fr Internistische Angiologie (GIA)

13.30 - 15.00 GIA-SITZUNG 1Personalisierte antithrombotische Therapie bei Gefkrankheiten Antithrombotische Therapie bei PAVK Antikoagulation bei Tumorpatienten Thrombophlebitis-Therapie Antikoagulation im Kindesalter

15.00 - 15.30 Kaffeepause

15.30 - 17.00 GIA-SITZUNG 2Der geriatrische Gefpatient Sarkopenie und Polypharmazie - the oldest old Antikoagulation und Antiplttchentherapie nach Guidelines Chirurgie und Intervention beim geriatrischen Patienten End of life-Diskussion und Therapierestriktionen

SAMSTAG, 22. JUNI 20199.00 - 10.30 Posterprsentation

10.30 - 11.00 Kaffeepause

11.00 - 12.30 SITZUNG 5Personalisierte Bildgebung in der Gefmedizin Moderne Schnittbildgebung Funktionsuntersuchungen Gefdiagnostik vor Shuntanlagen

12.30 Preisverleihung Poster Award13.00 Ende

Angiologische Sommerakademie

Angiologische Sommerakademie

WIENBERLIN2020

WIENBERLIN2019

Jahrestagung dersterreichischen Gesellschaft fr Internistische Angiologie (GIA)

WIEN | STERREICH20.-22. JUNI 2019

HOTEL PARK ROYAL PALACE

INFOS UND ANMELDUNG: WWW.VASCULAR-SUMMER-ACADEMY.INFO

und

https://www.kup.at/cgi-bin/redirect.pl?url=https://www.kup.at/cd-buch/75-bestellung.htmlhttp://www.kup.at/cgi-bin/redirect.pl?url=http://www.vascular-summer-academy.info

6 Z GEFSSMED 2010; 7 (1)

Ulcus cruris

Differentialdiagnose des Ulcus crurisB. Binder

Kurzfassung: Das Ulcus cruris ist eine Erkran-kung vor allem des hheren Lebensalters. Unge-fhr 1 % der Bevlkerung leidet an einer chroni-schen Wunde. An die 90 % der Ulzera sind vas-kulrer Genese, doch gibt es vielfltige weitereUrsachen. Die Kenntnis der relevanten Differen-tialdiagnosen ist insbesondere bei therapiere-fraktren Verlufen von Bedeutung. Dazu geh-ren Neuropathien, myeloproliferative Erkrankun-gen, Infektionen, Medikamente oder Hauttumo-

re. Fr eine erfolgreiche Behandlung des Ulcuscruris ist die Identifikation der Genese von ent-scheidender Bedeutung, um eine kausale, inter-disziplinre Therapie zu ermglichen.

Abstract: Differential Diagnosis of Leg Ul-cers. Leg ulcers are especially found in elderlypeople. About 1 % of the population suffer fromchronic wounds. About 90 % of the ulcers are of

Einleitung

Das Ulcus cruris ist eine Erkrankung, die v. a. im hherenLebensalter auftritt und fr den Betroffenen eine oft langwie-rige, mit deutlicher Einschrnkung der Lebensqualitt einher-gehende Erkrankung darstellt. Durchschnittlich leidet 1 % derBevlkerung an einer chronischen Wunde, bei > 80-Jhrigensind es sogar 3,38 %. Definiert wird das Ulcus als ein Sub-stanzdefekt in vorgeschdigter Haut, der tiefer reicht als biszur papillren Dermis und immer mit einer Narbe abheilt. DasUlcus cruris ist nur ein Symptom, dem verschiedene Ursachenzugrunde liegen, wobei verschiedenste Differentialdiagnosenin Betracht zu ziehen sind.

Die hufigste Ursache ist eine Schdigung des Gefsystems,wobei vense Ulzera mit 5070 % den grten Anteil haben,gefolgt von arteriellen Ulzera mit 1520 % und Defekten, dieim Rahmen des Diabetes mellitus entstehen. Ein geringererAnteil wird durch Neuropathien, myeloproliferative Erkran-kungen, Infektionen, Medikamente oder Hauttumore verur-sacht (Tab. 1).

Bevor eine adquate Therapie eingeleitet wird, sollten eineausfhrliche Anamnese, die Bestandsdauer des Ulkus, derEntstehungsmodus sowie bekannte Grund- und Vorerkran-kungen und eine genaue Medikamentenanamnese erhobenwerden. Bekannte Allergien mssen erfasst werden, damitin der Behandlungsphase nicht den Lokalstatus verschlech-ternde Manahmen getroffen werden. Auerdem sollte ge-zielt nach Schmerzen (Intensitt, Zeitpunkt des Auftretens)sowie nach Dys- und Parsthesien gefragt werden. Das Tastender Fupulse Art. tibialis posterior und dorsalis pedis run-det die Statuserhebung ab.

Ulcus cruris venosum

Das Ulcus cruris venosum (Abb. 1) hat seine typische Lokali-sation am medialen oder lateralen Knchel mit den Zeichen

der chronisch vensen Insuffizienz: Corona phlebectatica,Varizen, Hyper- und Hypopigmentierungen, Dermatosklero-se, Atrophie-blanche-Herde. Fupulse sind immer tastbar.Ursache ist eine vense ambulatorische Hypertonie mit demklinischen Zeichen der Beinschwellung, wie sie bei Varizenund/oder postthrombotischem Syndrom sowie dem arthroge-nen Stauungssyndrom auftritt. Eine weitere Abklrung mit-tels CW-Doppler und farbkodierter Duplexsonographie oderPhlebographie sollte erfolgen, um eine mgliche kausale The-rapie einzuleiten. Die wichtigste Manahme ist die Verhinde-rung der deme, entweder mit Kurzzugbinden/Kompres-sionsstrmpfen oder durch operative Sanierung der Varizen.

vascular origin. Different diagnostic considera-tions are important mainly in patients refractoryto therapy; neuropathic and myeloproliferativedisorders, infections, drugs and malignancies ofthe skin have to be considered. For successfultreatment of patients with chronic leg ulcers it ismandatory to identify the relevant cause of theulcer; only then a pathogenesis-oriented, inter-disciplinary therapeutic approach will be pro-vided. Z Gefmed 2010; 7 (1): 69.

Aus der Universittsklinik fr Dermatologie und Venerologie, Medizinische Universi-tt GrazKorrespondenzadresse: PD Dr. Barbara Binder, Universittsklinik fr Dermatologieund Venerologie, Medizinische Universitt Graz, A-8036 Graz, Auenbruggerplatz 8;E-Mail: barbara.binder@klinikum-graz.at

Tabelle 1: Differentialdiagnose Ulcus crucis. Mod. nachMiller und Mekkes.

Vaskulre Ursachen CVI, PAVK, CVI+PAVK, Mikroangio-pathie, Angiodysplasien, Lymph-abflustrungen, art. Hypertonus,Embolien

Hmostasiologische Protein-C/S-Mangel, APC-Resistenz,Ursachen AT-III-Mangel, Hyperhomozystein-

mie, PAI-1-Erhhung/-Mangel,Antiphospholipid-Syndrom,kong. Afibrinogenmie

Vaskulitis Begleitvaskulitis bei Kollagenosen,Kryoglobulinmie, Livedovaskulo-pathie, Necrobiosis lipoidica,ANCA-associated-disease, Peri-arteritis nodosa

Pyoderma gangraenosumHmatologische Ursachen Sichelzellanmie, Sphrozytose,

Thalassmie, SideroachrestischeAnmie

Myeloproliferative Polyzytmie rubra, ThrombozythmieErkrankungenNeuropathie Diabetische NeuropathieInfektionen Mykosen, Bakterien, Protozoen,

VirenMetabolische Ursachen Medikamente, Amyloidose, Hyper-

urikmie, KalziphylaxieMalignome Basalzellkarzinom, Plattenepithel-

karzinom, Malignes Melanom,Kaposi-Sarkom, Lymphome, Meta-stasen

Chemisch/physikalische Verbrennung, Erfrierung, DruckUrsachen (Decubitus), Radiatio, Vertzungen,

Artefakte, KontaktallergienGenetische Defekte Klinefelter-Syndrom, Felty-Syndrom

For personal use only. Not to be reproduced without permission of Krause & Pachernegg GmbH.

Z GEFSSMED 2010; 7 (1)

Ulcus cruris

7

Livedovaskulopathie

Leitsymptom ist eine Livedo-racemosa-Zeichnung, wobei esdurch hmorrhagische Infarzierung zu Nekrosen und Ulzera(Abb. 2) kommt. Diese Ulzera sind durch schubhaften Ver-lauf mit hoher Rezidivneigung gekennzeichnet, sind sehrschmerzhaft und treten vor allem in der Knchelregion auf.Histopathologisch finden sich thrombosi