Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n...

Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n Jأں i r cfj
Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n Jأں i r cfj
Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n Jأں i r cfj
download Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n Jأں i r cfj

of 3

  • date post

    12-Feb-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) ... Blأ¤tter fأ¼r Heimatkunde 17 (1939) IL 33on Jp a n...

  • Blätter für Heimatkunde 17 (1939)

    IL

    33on Jp a n § Jß i r cfj e g g ,e r.

    Ser £)rt JpouÄ geborte bem iperjoge 21rnulf üon Sägern unb feinem Vorüber 23evtholb, ^perjog bau Äärnten, ,ben @ö^nen beö ©rufen Suitpolb, ber im 3 a ^ r e

    895 Kärnten leitete unb t>on feinem 23erroanbfen Äaifer SIrnulf öermuflicJ) r>iel 23efifs erraffen hat; wir biirfen annehmen: aucf> ipaus. 3)ie Beiben jperjoge üBer= liefen baö ©uf bem (Sbleu 253eriant, ber mit ihnen xvohl öermanbf ober t>erfcF/mä= gerf mar, unb biefer t>ertaufd;fe es im 3aB,re 927 bem (Srj&ifcfjof öon (?al§6urg. Ser 9. 3QTai biefes 5 a ^ r e ö *fc menn mir fo fagen biirfen, ber ©e&urtsfag unfereS Ärteö. Sie £aufcf;Bebittgungen finb merfmürbig. XSeriant erhielt bom (SrjBtfĉ of grofjc ©nfünfte in DTtiffelJärnfen — beffen Seiter er mar ober Balb barauf ronrbe —, namentlich in beffen .'nauptort ^rtefae^; er Behielt aBer auch jpaus für feine, feiner J rau 2tbalsmint unb feiner r-ier Äiuber fieBens^eit, bann follte aEfes, and; ber gwfacfjer 23e|i'|5, an CSaljBnrg fallen. 233ann bas gefeiten ift, miffen mir nic f̂. %U {ich ba& ©rsffiff feine ©üter 982 $>on Äaifer £ t to I I . Betätigen

    Srief o. , 9 3 7 XI 25 Bonn, roofür if)m auch, fcjer nocf. einmal beftens gebanrf fei.

    48

    lieg, roirb 53 aus nicht genannt, moI>l aBer ^defach.1 3lBer Balb barauf mirb es fals&urgifcf) gemorben fein.

    2Sas baraalö $ur iperrfcEmff „fjaus gehört Ijaf, erfahren mir nicB.f; aBer fie muf? grojj gemefen fein, benn bie ©egengaBe beö (SrjBifĉ ofs mar fe r̂ fiatflic^. 2ÜS Sjauö in feine „fjanb gefommen mar, Behielt er nicf>t alles, fonbern er ga& &iel an @bte als fielen aus, um fich if̂ rer 3SJaffen^iIfe nnb il>res @cf)u|es jn eerficfjern. @o erhielt 3ITagan, ber in fiengborf, öfHicB, öon ©rö&ming, unb Bei 3toffenmann reicBJicB, Begütert mar, eor 1074 ben ,ergBifĉ öf[iĉ en Qehent in ber Pfarre Sjauö unb jroei jpöfe in ÖBer=5paus. (Sin gemiffer ^to^olt einen @fabI£)of ju ttnter= jpaus 1— alfo ein großes 2Sirtfcf^aftägut —, bann einen 35e{i% in ber @öIE, bamals (-delicha geljeifjen, nnb eine ^offfatt ober Äeufcfje in ÖBer^aus. 2ÜS (Srg&ifd>of ©e&Ijarf im genannten ^ahte 1074 bas 5\loffer 2Ibmont grünbefe, fonnte er ifjm biefen 23eft|s OITagans unb „spoB/olfs jumeifeu.

    Gin Befonherer 33So^Ifäter Slbmonts mar ber Bairifĉ e Gble (SBerI;arf t>on iamprccfytsljaufen,2 ber ftcf> nach feinem fteirifcf)en 3$efy auch „bom Gnnfltale" ober „oon ^Blarn" nannte. (Sr fdjenfte ums '^,aht 1150, ma r̂fd^einlicB, Eurj cor feinem Sobe, feinen 33efi| ju ÄBer^auö bem Älofter. S)esmegen mirb mo Î ber G&erljarb „oon i^ufan", beffen £od>fer Spercf>fa ben ^ocb.freien Qbethavt eon ^bn (SBeröfferreict; Bei Sraunan) heiratete, unfer 3Q[tann fein; er führte bemnach biet Dramen! 3

    ©eine 23Sitme ©ifela, bie \ich „sou 2lffadB>" (Öuffa) nannte, mar gleicfjfaHs fe r̂ fircF^enfreunblic^ gefinnt; \ie ftfjenfte n. a. !ur^ eor 1170 eine ^uBe Bei ber £ircf>e Sjuö bem Älofier ©arften in ÖBeröfierreicB,; ei if! baö ber im erften 3Cuf= fa|e genannte ©teger Beim 233eiler fielen, Bio 1848 unter ©arften iiehenb unb î m jinfenb.4

    3ur felBen Qeit lebte auch ein Dietmar oon S$uA. 33ieIIeict;t mar eä jener 55iet= mar, ber ben 25efi| beö Älofterö 3Ibmont auf bem $eterö= ober SietmarsBerge BeanfprucB,te; baöon âBe ich Bereits erjä^If.5

    1159 mirb ber erjle Pfarrer eon r jinffen im ^ahxe 1753 ber Äorn&erger nnb ber £aBerI auf bem jpauferBcrg in ber ©emeinbe ©nsling, bie 35ieterEeufdE)e, ber Setmapr

    1 (Sin ©oFjn 2öerianfs Biefi Berffjorb, fo roie 6er ßer5og con Kärnten, uns ein ©raf 23ertI)o[b ijt 976 in 9tegensburg bejeugt; es ift freilief; fragtieft, ob es ber (Sofjn 2BcriantS ">or (Ealjburger llrfunbenbud) II, n. 55, on ©pringenfa)mib. 3 Stätter für ßeimaffunbe XIV, 1936, (5. 21 u. 34- 4 IWunbenbucb, ber ©teiermarf I, n. 702. J^crsog Ottofar beftätigte bem Äfofter ngo

    ben 23efi§. ©ifela roirb f)icr „Don (Suffar" genannt. 5 Blätter für £eimatfimbe XIV, G. 38. Sch^arf (Segenf>art von 2Ba(fenbacf)) u. f.

    Srubei Suring (com Gnnstal) unb beffen (2öf)ne Oietmar unb DI?acf>ffrieb.

    49

  • ober SPtj, baS ÄornBerggüfl ober bie ^eßlerBefjaufung, bie Äornitfd)» ober £ramer= Berufung, bas alte fäuchibtauhaue, bas ©aalt)aus, bas ©cBJofferljaus unb bie SarenBe^aufung mit ber ©c ÎofferBerecfptigung, alle im OTarffe. © ift merEmür= big, ba^ bei ber (Schöpfung ber ©emeinben unter OTtaria Xbetefia (1770) ber jpauferBerg nicht ber ©emeiube ipauS angefd>Iofjen mürbe, wohin et bocb immer gehört I>atfe. 2)ie ^3farrEird)e Befaß il>r ©uf außerf/alB ber ©emeinbe: bie 33ogner= ober ipäusIerEeufct),e in iporjenfelb, bas ©d>uffer^äuf( in 3tuperting, bas @trienifj= gütl in 3töf|mg unb bas Ilblpolbgütl in dtohtmooö. 5Daß bie 23eftiftung bes i}3farr= I)ofes 00m ©jftifte ausgegangen ift, et\iebt man fdjon baraus, ba$ ÄornBerger unb JrjaBerl mitten jmifd;en bem ©er, OTtofer unb ®ietler liegen, bie bem ©5= Bifd;of $itt(ten.

    ©fiff ©ecfau Befaß im 3at)re 1270 in ,5paus ein ©nf, bas 30 ^ jinfte.6

    5Der 3TfitteIpunff bes Slbmonfer 33efi|es mar ber . bie Beiben 2Ibmonter Äeufd)en im 3Ti"arfte. jperj leitete als 2Imfniann bes ©tiftes im "^ahte 1542 nia;f meniger als 53 33auerm gef;öfte Bis jur Dtamfau. jpans ^erj ginfte im ^ahte 1434 2 $t 52 ^ , 2 größere unb 4 Heinere ©djmeine, 2 @emid;f flachs, 300 ©er, 5 junge ipüt)ner, 3 ©änfe, 5 Sämmer ober bafür 4% ß> 5 ^Rut 2 ©örj SS^en , 27 dJlut Äorn, 32 DTtut 2 ©örj Safer; oon einer 233iefe 60 ^ , oon einem Qehent 6 fJ; bem ^ropfte 13 .-fy unb 1 3Tte|en ^pafer, ferner 24 3T?at)lpfennige. 23eim ^ofe maren 3 @ölbner= I)äufer, barunfer 1 ©d)neiber; bie DTtesnerr°eufct)e Brauchte ber STt.eier felBjt. 2lls bas ©fift 1074 ben jpof üBernaljm, ba fiaffete es ben 33auer mit ben notmem bigften ©nrid)fungen aus, mit bem ,,©erict)f", bas (lets Beim ^of,e bothanben fein mußte; ber a&trefenbe 23ej'ii$er üBergaB es bem neuen: 24 DTtê en -fjafer,

    2 ödbfen ju 3 / / , 2 2(rfeifeu, febenfaüs für bie ©jge, jebes 12 ^ mert, 12 @d;meine, 1 ^3f(ug, 2 233agen im 2Berfe oon 60 -v .̂7

    23ielleict)t faßen auf biefem . 3tid; Bringen, mo bie £anbfd>ranne mar — ber © i | bes Dtidjters —, unb &,ier mürben \ie „gejeid)nef unb gemerft". 1)ie 25ürgerfct)aft mahlte it)ren dtichtet am Itnfd;uIbigen=£inblein=Sag. ©n recB.f paffenber Qeitpunttl ©eine Äfolbung mar nicf>f uBermäßig groß: ein Eleiner 3 e ^ e n f o o n ^ce' Bauerngütern 06er Stffadt), bann Befjimmte Saren nnb ©frafgelber Bei 23ergef>nngen nnb enblid; ber britfe Seil ber 3 u n S e n ^er ' m STtarffe gefd)Iact)tetert ßd;fen unb ber brifte Seil ber SeBer b r̂ gefdjfad t̂eten 25öde.

    2Sie Eam bie ^errfd;aft Sraufenfels mitten im 3HarEfe ju i^rem 3$e\i%? 3unacf)ft eine ^eftfteüuuQ. ®as ©cB.Ioß t;ieß oor 1660, ba es ein ©raf XtauU mannsborf umBaute, ;Ji e n h a u s. 3 m 3 a ^ r e J46o erfu'elt nun 235oIfgang 4^raun auf Jteu^aus 00m ©:j6ifd)of oon ©aljBurg ben 3Teul)au6l)of im erj= Bifd>öflid;en kirnte ipaus als fielen; ber Brachte it)m jäf^rlid; üBer jroei ©ulben

    8 Salsburger 23erbrüberungsbua>, JH. ®. DTecrot. II, G. 86. — 21. t>. OTucf,ar, ©e= fd)icf)te ber ©teiermarf, II, ©. 199. — die 2Beinfur>r mar ein gronbienft, ber Bauer mugfe eine beftimmte OTenge ju einem beftimmten Biet führen. — Das DTtats rourbe oom Bauer aua) aus ipafer erzeugt.

    " Dtecfjfe ber jpofmarfen &aus unfc' ©röbming im 15. unb 16. 3ab,rr,unberf (Bifcf)off= GcBönbarfj unb Dltcfl̂ DJTüUer, GteirifcBe unb Äärnt&ife&e Xaibinge, 6 . 3 ff. unb

  • ein. 1465 mürbe er auch Pfleger bes SlmteS jpaus mit bem Äaften unb bem 33auI>of. 233ir fel)en: Safd)l, £ar>ngang nnb 23eif in Sjauö fomie bas fieljenguf in ÖBer^auS ffammen oon ©alj&urg I;er; eines oon biefen t)ieß um 1460 ber 3Teu= t)ausB,of.10

    2t&,nlid) bürfte es auch mit bem &thittet ober 3Teumirt Beffellf fein, meldjer ber iperrfd)aff ©umpenffein untertänig mar. 5)iefe gehörte im 16. ^ ^ " n b e r t ben jrjerren oon ©teinad). ©eorg oon ©feinad; mürbe 1497 unb i499 oora ©3= Bifd>of jum 23ermalt£r (Pfleger ober 23ermefer) feines 2Imfes ijjaus ernannt; baBei erhielt er jebenfalls ein Seijen unb bas Blieb Bei ber S$ett\cba\t ©umpenftein.

    255ie meif Eönnen mir nun bie einzelnen Jpäufer unb 23eftf5ungen im OTtarfte unb in feiner UmgeBnng jnrüdoerfolgen? 3)as er|Bifd)öfIicf;e ©ruuöBnd) ober ItrBar, bas 1350 angelegt mürbe, oerjeiclmet in 5pauS: ein gerffüdelfes fielen, brei £et)en, welche ßrflieB X?eIffdE)urff unb ber Simfmann im SDorfe jpaus inue= haben, noct) ein fielen im Sorfe (villa)11, bie 255inEeleBen, bie ununferBrod)en öbe liegt, unb ein oierfes £el>en; mer es Befaß, mirb nid;t gefagf. 3Iuf bem 233eißem Bof in jpaus faß ipans Aber \— im 15. nnb 16. 3al>rl>unbert ß t to Äloi&er unb Sjeintich Ipögl; bas työallehen mnrbe 1735 äerjtüdelt unb $ut felBen Qeit waht* fd)einlid) auch baö ©föHerle^en —, auf bem jpauferBerg faß Äourab Aber, in 235erb 2lIBerf ÄornBerger an ©feile bes ipagno unb bie Äunigunb auf einer ©etwaige; eine itveite ©d^maige mar auf bem ipauferBerg (1400: ®ietleinsberg) unb eine brifte auf bem ©atfeperg (@cf;röfelt)u6e), bie mä^renb bes Ärieges — alfo tbobl 1288, 1292 ober 1297 jerjiört mürbe, unb eine oierfe ju 335infleru.

    Daö ifl alles, maS mir aus ben ©runbBüd)ern bes SQTittelalfers üBer jpaus erfahr