Branko Tošovi ć Der Akzent des BKS

Click here to load reader

  • date post

    20-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    29
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Branko Tošovi ć Der Akzent des BKS. die größten Schwierigkeiten. die Akzentstelle kann i m gleichen Wort wechseln Länge und Kürze der betonten Silbe de r musikalische Verlauf des Akzents melodisches Ansteigen oder Abfallen. die einzelnen Bestandteile ein - und desselben Wortes - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Branko Tošovi ć Der Akzent des BKS

  • Branko Toovi

    Der Akzent des BKS

  • die Akzentstelle kann im gleichen Wort wechselnLnge und Krze der betonten Silbe der musikalische Verlauf des Akzents melodisches Ansteigen oder Abfallendie grten Schwierigkeiten

  • die einzelnen Bestandteile ein- und desselben Wortes nicht nur mit verschiedener Tonstrke, sondern insbesondere auch mit deutlich vernehmbarer verschiedener Tonhhe als betont gilt jene Wortsilbe, die den hchsten Ton aufweist

  • Unterschied zu fast allen anderen europischen Sprachen ohne musikalisches Gehr sehr schwer richtig aufzufassen

  • Der Akzent zweifache Art fallend steigend

  • Fallender Akzentder hchste Ton am Anfang der betonten Silbeer bis zum Schluss der Silbe oder des Wortes fllt

  • Steigender AkzentDer Ton steigt vom Anfang der betonten Silbe bis zu ihrem Ende.Auf der folgende Silbe sinkt er ab.

  • Im Deutschen vergleichbar mit einer ruhigen Aussage, auf die eine aufgeregte Frage folgt: (Er wird) sterben Sterben?!

  • Aneignung der richtigen BKS-BetonungUnbedingt notwendig richtig aussprechen zu hren

  • die Wechselbeziehung von Quantitt Lnge oder Krze Akzentmelodie Fall- oder Steigeton vier Akzente lange und kurze Silbenvier verschiedene Akzente

  • lang fallend Zirkumflex pravda mu groblje

  • kurz fallend Doppelgravis kravamisliti pop

  • lang steigend Akut vinopokazatiruka

  • kurz steigend Gravis enagovorititamnica

  • die fallenden Akzente Der Ton sinkt gegen Ende der betonten Silbe ab. Der sinkende Tonverlauf bleibt bis zum Ende bestehen.

  • die steigenden Akzenten Umgekehrter Sachverhalt: - Der Ton steigt gegen das Ende der betonten Silbe hin an. - Er bleibt auch auf der nchsten Silbe in gleicher Hhe.

  • unbetonte Silben nur die langen mit eigener Bezeichnung, mit einem Bindestrich dargestelltjunakmudrostpiemgusaka

  • Jedes einzelne Wort kann nur einen Akzent tragen.piem Von den beiden Zeichen steht das erste fr die betonte und das zweite fr die unbetonte Lnge.

  • Betonung in der Regel nicht angezeigt nur in seltenen Fllen, wo ein geschriebenes Wort auf verschiedene Weise ausgesprochen werden eine verschiedene Bedeutung haben kann, wodurch ein Missverstndnis entstehen knnte

  • pas Hund pas Grtel plakati weinen plakati waschen

  • Nom. Pl. ljudi die Menschen Gen. Pl.ljudi der Menschen Indikativ ini er, sie, es macht, tut Imperativ ini mache!, tue!

  • Wenn wir im Deutschen energisch und entschlossenfort!fertig!Sagen, dann liegt ein Akzent vor, dem im BKS ungefhr der kurz fallende Akzent entspricht:fort!fertig!

  • Frage, in der fertig? vorkommt: Ton weniger scharf, steigt nach oben anBei der nicht ungestm, sondern sanften Fragefertig? liegt in etwa der kurz steigende Akzent im BKS vor:fertig?

  • Bei deutschen Wrtern, die einen langen betonten Vokal haben, etwa wennetwas vergeblich ist und wir uns mit der Vergeblichkeit unseres Unterfangens abfinden, sagen wirvergeblich.

  • Akzent, der annhernd dem lang fallenden Akzent des BKS entspricht:Vergeblich.

  • Bei der FrageVergeblich?entspricht die Akzentmelodie in etwa dem lang steigenden Akzent des BKS:Vergeblich?

  • vier Akzente fort!kurz fallend fertig!-//-fertig?kurz steigend vergeblich?lang fallend vergeblich?lang steigend

  • musikalischer Akzent fest an das Wort gebunden

  • In der Frage Nema. Es gibt nicht. und Nema? Gibt es nicht?

    knnen die fallenden und steigenden Akzente unterschieden werden.

  • beide Malegleich:Nema.

  • Akzent nur an Ort und Stelle durch das Gehr erlernbar besonders entwickeltes Feingefhl erforderlich

  • Schwierigkeiten im Deklinations- und Konjugationssystem Akzentstelle Quantitt der betonten Silben musikalische Qualitt des Akzents wechselt hufig.

  • Umgangssprache

    Tendenz, die beiden kurzen Akzente in einen mittleren Akzent zusammenfallen zu lassen.

  • Ratschlag wenigstens zwei Komponenten der BKS-Betonung zuzuwenden: 1) der Akzentstelle (welche Silbe des Wortes trgt den Akzent?), 2) der Quantitt (ist die betonte Silbe lang oder kurz?).

  • bei Beachtung dieser beiden Komponenten werden Verste gegen die dritte, die Qualitt, weniger strend empfunden

  • 1) in mehrsilbigen Wrtern nie die letzte Silbe betontdrei kurze Regeln

  • 2) einsilbige Wrter knnen nur fallenden Akzent oder haben

  • 3) mehrsilbige Wrter knnen fallenden Akzent oder ausschlielich auf der ersten Silbe haben

  • Der Akzent kann auf jeder Silbe eines mehrsilbigen Wortes stehen mit Ausnahme der letzten, die nie betont ist.

  • Der fallende Akzent kannnur auf der ersten Silbe eines mehrsilbigen Wortes stehen.

  • Ein steigender Akzent kommt immer hintereiner unbetonte Silbe.

  • Einsilbige Wrter knnen nur fallend betont sein.

  • unbetonte Lngen Eine oder auch mehrere unbetonte Lngen knnen nur der betonten Silbe folgen, nie jedoch ihr vorausgehen.

  • Vokallngen

    Die BKS-Aussprache kennt nicht nur Lngen unter dem Akzent, sondern auch sehr viele unbetonte Lngen, die nie vor der betonten Silbe stehen, sondern ihr stets folgen mssen.

  • Ein ziemlich rasches und energisches Sprechtempo beeinflusst, dass auslautende Lngen so gut wie berhaupt nicht mehr beachtet werden. Umgangssprache

  • Nicht-auslautende unbetonte Lngen sind noch zu hren, sinken aber beim schnellen Sprechen zu Halblngen herab.In den sdwestlichen Mundarten sind diese Lngen jedoch noch deutlich erhalten.

  • Bezeichnung der unbetonten Lnge oder ber dem Vokal

  • Unbetonte Silbenklar und rein zu artikulieren wie betonte

  • In der Schrift verwenden SerbInnen, KroatInnen und BosniakInnen (auer in Wrterbchern) weder die Akzent- noch die Lngezeichen.

  • bei gleichlautenden, aber verschieden betonten Wrtern Nichtbezeichnung Missverstndnisse

    Ausnahme

  • sela des Dorfes zum Unterschied von sela der Drfer

  • sehr beweglich und vernderlichin verschiedenen Formen ein- und desselben Wortes dieselbe Silbe Betonung und Quantitt

  • betont und unbetont fallend und steigendkurz und lang

  • Nom. Sg. vojnik Soldat die erste Silbe betontGen. Sg. vojnika die zweite Silbe betont

  • Nom. Sg. glava Kopferste Silbe mit steigendem AkzentAkk. Sg. glavu fallender Akzent

  • Nom. Sg. med Honig erste Silbe lang Gen. Sg. medakurz

  • Nom. Sg. govor Rede die zweite Silbe mit unbetonter Lnge Gen. Sg. govora keine Lnge mehr

  • allgemein gltige Regeln ber den Akzentwechselnicht stellbar

  • Die einzelnen Deklinations- und Konjugationsklassen weisen diesbezglich gemeinsame Zge auf, jeder derselben kurz

  • Proklitiken unbetontes Wort, das sich das ein folgendes betontes anlehntu vodi im WasserEin Wechsel in der Betonung wird vielfach auch durch die Proklitiken verursacht

  • Wenn das dem Proklitikon folgende Wort steigend betont ist, lehnt sich das Proklitikon an,ohne etwas an der Betonung zu ndern.

  • ispod glave unterhalb des Kopfesne mogu ich kann nichtda govori dass du sprichst

  • Wenn das folgende Wort einen fallenden Akzent (auf der ersten Silbe!) hat, tritt es den Akzent an das Proklitikon ab, entweder als kurz steigenden oder als kurz fallenden.

  • za kravu (aus za kravu) fr die Kuh od sunca (aus od sunca) von der Sonnene vidim (aus ne vidim) ich sehe nicht

  • u vodu (aus u vodu) ins Wasseriz grada (aus iz grada) aus der Stadtni glavu ni nogu aus ni glavu ni nogu weder den Kopf, noch den Fu

  • Proklitikon mehrsilbig der kurz steigende Akzent auf der letzten Silbe, kurz fallender auf der ersten Silbe

  • meu njima aus meu njima zwischen ihnen iza grada aus iza grada hinter der Stadt

  • Proklitikonfallender Akzent hauptschlich (nicht aber ausschlielich!)von Substantiven im Nom. Sg. einsilbig

    langer Vokal

  • grad u gradmed u med klju za klju no na nope u pe

  • zweisilbige Feminina auf -a Nom. Sg. steigend Akk. Sg. fallendglava glavu ruka rukuvoda vodu

  • Proklitikon bernimmt den Akzent nur vor fallend betonten Formenza klju aber bez kljuawohl u glavu aber u glavi

  • Dieser Akzentbergang geht immer mehr verloren besonders bei mehrsilbigen Prpositionen

  • oder vor mehr als zweisilbigen Formen Bei proklitischen Konjunktionen lehnt man sehr hufig das Proklitikon an das folgende Wort an, ohne die Betonung zu ndern.

  • 1. Prpositionenpreko mora (anstatt preko mora) meu kravama (anstatt meu kravama)u jezeru (anstatt u jezeru)

  • iz Valjeva (anstatt iz Valjeva)

  • 2. Konjuntionenni bratu (anstatt ni bratu) kad reem (anstatt kad reem)

  • Verhltnisse, unter denen eine nderung in der Quantitt der Silben eintreten kann

  • Akzent in morhologischen FormenEndsilben bei den einzelnen Flexionsklassennderung in der Quantitt der Inlautsilben hauptschlich in folgenden Fllen:

  • a) mnnliche und weibliche Substantiva

    Nom. Sg. mit langem o oder e meist Verkrzung in den brigen Kasus

  • bog Gott boga usw.med Honig meda usw.no Nacht noi usw.pe Ofen pei usw. govor Rede govora usw.kamen Stein kamena

  • b) mnnliche Substantive

    im Singularlang fallender Akzent oder unbetonte Lnge Krzung im Plural bei Erweiterung des Stammes durch -ov-

  • die lange Silbeznak Zeichen znaci und znakovivuk Wolf vuci und vukovigolub Taube golubi und golubovi

  • c) Substantive auf -anin

    Bewohner von Ortschaftenverlngern im Pl. dieses a, wenn nicht auf der vorhergehenden Silbe ein steigender Akzent steht.

  • Zagrepanin ZagrepaniBiograanin Biograaniaber Rijeanin Rijeani

  • d) einzelne Adjektive

    in der unbestimmten Form einen kurzen Vokalin der bestimmten einen langen Vokal, und umgekehrtstar alt stari svet heilig sveti und sveti

  • e) einige unregelmige Verba

    im Infinitivstamm einen kurzen Vokalim Prsensstamm einen langen Wurzelvokal krasti stehlen krademgristi beien grizem

  • Sehr hufig wird eine kurze Inlautsilbe durch Position verlngert, wenn sie vor eine Konsonantengruppe zu stehen kommt, die an erster Stelle einen der Konsonanten j, v, r, l, lj, m, n, nj besitzt.

  • lovac Jger Crnogorac Montenegrinerpalac Daumenuranak frhes Aufstehen

  • in den brigen Kasus lovcaCrnogorcapalcauranka

  • im Gen. Pl. wieder

    CrnogoracapalacaFehlen dieser Konsonantengruppe umgekehrtCrnogorka Montenegrinerindojka Brustavka Dohle

  • im Gen. Pl. aus demselben Grunde Crnogorakadojakaavaka

  • Wrter ohne EigenakzentEntklitikakurze, meist einsilbige Wrtchen habenkeinen eigenen Akzent

    bio sam

  • sie lehnen sich daher, wie gewisse Kurzformen des Zeitworts biti (sein) oder des persnlichen Frworts, an das vorhergehende Wort anstehen mit ihm unter einem Akzent:

  • ako je bilohljebac je ovosae sepodnese jeknez ga primi

  • meist Verhltniswrter (Prpositionen) lehnen sie sich in der heutigen Umgangssprache in der Regel an das folgende Wort an:

    ohne eigenen Akzent

  • do knezana rukuiz ruke

  • Frher wurde unter bestimmten Voraussetzungen der Akzent des auf das Verhltniswort folgenden Hauptwortes auf die Prposition zurckgezogen. Heute ist dies immer seltener der Fall: dan po dan.

  • dagegen Zurckziehung in stehenden Redensarten: kod kue zu Hausestatt kod kue

  • bei negierten Verbalformenzieht die Negation ne nicht sehr hufig den Akzent auf sich:

  • ne eka er wartet nichtstatt ne eka

  • ohne eigenen Akzent Proktilika und Enklitika, die ersteren an das folgende und die letzteren an das vorausgehende Wort angelehnt

  • 1. die meisten Prpositionen alle einsilbigen Proklitika

  • 2. meumimopreko prema

  • 3. mit iz zusammensetzte: izaispod

  • 4. die Negation ne 5. hufig die Konjunktioneni, a, ni, da und kad

  • unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende betonte anlenht

    Enklitika

  • 1. die gekrzten Formen der Personalpronomina und des Reflexivpronomens, 2. die gekrzten Formen des Prsens der Hilfszeitwrter biti seinhtjeti wollen

  • 3. das Partikel li ob

  • Enklitiken kein Einfluss auf die Betonung des vorausgehenden Wortesnie am Anfang eines Satzesverursachen nderung der Betonung