Cannabinoide - mediX - Startseite · Interessenkonflikt X X M. Fankhauser bzw. die Bahnhof Apotheke...

of 44 /44
Cannabinoide als neue Behandlungsoption bei Schmerzen mediX-Vortrag, 6. Oktober 2016, Manfred Fankhauser Abbildung: www.dabindad.com

Embed Size (px)

Transcript of Cannabinoide - mediX - Startseite · Interessenkonflikt X X M. Fankhauser bzw. die Bahnhof Apotheke...

  • Cannabinoideals neue Behandlungsoption bei Schmerzen

    mediX-Vortrag, 6. Oktober 2016, Manfred Fankhauser

    Abbildung: www.dabindad.com

  • Interessenkonflikt

    X

    X

    M. Fankhauser bzw. die Bahnhof Apotheke Langnau AG hat keinerlei

    Verpflichtungen gegenber den im Vortrag erwhnten Firmen oder deren Prparate

    M. Fankhauser bzw. die Bahnhof Apotheke Langnau AG ist Herstellerin und

    Vertreiberin der erwhnten Magistralrezepturen auf Cannabisbasis.

  • Bahnhof Apotheke Langnau AG

  • Abbildung: de.wikipedia.org

    Historisches I: Dioskurides: Codex vindobonensis, 512. n.Chr.

  • 1839: Cannabis indica 1880-1900: Hhepunkt 1942: THC ist bekannt 1964: 9-THC- Isolierung 1988-1992 CB1/CB2-Rezeptoren 1992 Anandamide 1996 Dronabinol in D verkehrsfhig 2008 Dronabinol in CH erlaubt 2011 Cannabistinktur in CH erlaubt 2014 Sativex in CH 2015 Sativa-l, Cannabisl

    Historisches II: Meilensteine

  • Cannabisprparate einst

  • Cannabis als Heilmittel verschwindet - Grnde

    Medizinischer Fortschritt

    Pharmazeutisch/galenische Problematik

    Rechtliche Einschrnkungen

    Wirtschaftliche Aspekte

  • Betubungsmittelgesetz von 1951

  • Die medizinische Anwendung von Betubungsmitteln

    nach Artikel, Abstze 1 und 3 nBetmG, darunter auch

    Cannabis, wird mit der Einfhrung des nBetmG

    grundstzlich mglich.

    Ab wann: ab. 1. Juli 2011

    Registrierte Fertigprparate

    (Swissmedic) knnen als normales

    BtMG verschrieben werden

    Magistralrezepturen auf Cannabisbasis

    (z.B. Dronabinol-Lsg, Cannabistinktur,

    etc. ) sind BAG-bewilligungspflichtig.

    Revision des BtMG (nBetmG)

    (wichtigste nderung, betreffend Medizin)

  • Botanik Cannabis ist dizisch

  • Unterart (Subspecies)

    Art (Species)

    GattungCannabis

    sativa

    sativa(Kulturhanf)

    indica(Rauschhanf)

    spontanea(Wildhanf)

    ruderalis(Ruderalhanf)

    Mgliche botanische Klassifizierung

    Bemerkung: Indischer Hanf eigene Art?

  • Chemie- Inhaltsstoffprofil von Cannabis

    Abbildung: Grotenhermen/Berger/Gebhardt (2015)

  • Die wichtigsten Cannabinoide

    Tetrahydrocannabinol (THC)Dronabinol

    Cannabidiol (CBD)

    Cannabichromen (CBC)

    Cannabigerol (CBG)

    Tetraydrocannabivarin (THCV)

  • THC-Sure versus THC

    Abbildung: sensiseed.com

  • Cannabis & Cannabinoide

    in der modernen

    Arzneimittel-Therapie

  • www.medscape.org www.youtube.com

    Endocannabinoid-System

  • Cannabinoid-Rezeptoren

    CB1-Rezeptoren

    CB2-Rezeptoren

    PPAR-Gamma (Peroxisom-Profilerator-aktivierter Rezep.)

    Vanilloid-Rezeptoren

    Endocannabinoide

    Anandamid(Arachidonylethanolamid,AEA)

    2-Arachidonyl-Glycerol

    (2-AG)

    Cannabinoide

    THC

    CBD Cannabigerol (CBG)

    Cannabinol (CBN)

    Cannabichromen (CBC)

    etc.

    CB-Rezeptor-Typen, Cannabinoid-Typen

  • CB Rezeptoren: sind G-Protein-gekoppelt

  • Lokalisation der CB-Rezeptoren

    Abbildung: kapdolen.de

  • Abbildung: Bionorica

    Wirkungen/Eigenschaften von Cannabis/Dronabinol/THC

  • Varia

    Parsthesien

    Tremor

    Glaukom

    Neurologische Strungen (Tics etc.), Kinetosen

    Spastik, Schmerzen

    (v.a. Neuropathien, Tumorschmerzen)

    Nausea, Anorexie, Kachexie

    Indikationen von THC-haltigen Medikamenten

  • Multiple Sklerose (MS)18%

    Spastik ohne MS17%

    Tumorschmerzen10%

    Neuropathien7%

    Andere Schmerzen30%

    Appetitsteigerung/Kachexie

    3%

    Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

    2%

    Andere Indikationen13%

    Cannabinoid-Verschreibungen nach Indikationen(Zeitraum: Februar 2007 bis Dezember 2015)

    Quelle/Grafik: M. Fankhauser 2016Anzahl bercksichtigte BAG-Verfgungen: Total 1723 (Dronabinol-Lsg. + Cannabistinktur)

    Verschreibung nach Indikationen

  • waren zudem mit einem erhohten Risiko fur vorubergehende UW assoziiert.

    Metaanalyse: Total 28 Studien zu chron. Schmerzen

  • Indikation Typische Tagesdosis (mg THC)

    Tagesdosis (min-max)(mg THC)

    Kachexie, Anorexie 5 5-20

    Spastik (MS, Querschnitt) 15 5-30

    Schmerz 15 5-50

    belkeit und Erbrechen 30 10-50

    Bewegungsstrungen(Restless legs, Parkinson, Tics, Tourette, etc.)

    5 10-30

    Glaukom, Asthma, u.a. ? 10-50

    Tagesdosis auf 2 bis 3 Einzeldosen verteilen. Psychotrope Schwelle: ab zirka 20 mg THC Einzeldosis

    Quelle: THC-Pharm, modifiziert nach M. Fankhauser

    Typische therapeutische Dosierungen von THC

  • Pharmakologische Daten

    Parameter THC (oral) Bemerkungen

    Resorption 90 - 95 %

    Bioverfgbarkeit 10 - 20 % hoher first pass effect

    Wirkungseintritt 30 60 Minuten

    Wirkmaximum nach 2 4 Stunden

    Halbwertszeit t 1/2 Primr: 4 h Terminal: 26 36 h

    Elimination Fkal: 80 %, renal: 30 %

    Toxizitt LD50 (Maus) 482 mg/kg

  • Tachykardie

    Hyposalivation

    Blutdruckabfall (spter: Steigerung)

    Abnahme des Trnenflusses

    Abnahme kognitiver Fhigkeiten

    Abnahme der Feinmotorik

    Mgliche akute Nebenwirkungen

  • Kontraindikationen

    Absolute: Allergie auf THC/Hanf (extrem selten)

    Relative: Schwere psychiatrische Erkrankungen

    Schwere Depressionen

    schwerwiegende Herzerkrankungen

    Schwangerschaft & Stillzeit

    Cave! Kinder & Jugendliche

  • Dronabinol Drug Interactions

    Drug Interactions (547)Alcohol/Food Interactions (2)

    A total of (3480 brand and generic names) are known to interact with

    dronabinol.

    7 major drug interactions (30 brand and generic names)

    532 moderate drug interactions (3433 brand and generic names)

    8 minor drug interactions (17 brand and generic names)

    Show all medications in the database that may interact with dronabinol.

    Interaktionen

    http://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol.html

    http://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol.htmlhttp://www.drugs.com/food-interactions/dronabinol.htmlhttp://www.drugs.com/cdi/dronabinol.htmlhttp://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol-index.html?filter=3&generic_only=http://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol-index.html?filter=2&generic_only=http://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol-index.html?filter=1&generic_only=http://www.drugs.com/drug-interactions/dronabinol-index.html
  • Darstellung: R.S. Gable

    Legende: 0,001 = 1 : 1000, d.h. 20 mg THC : 20 g THC

    Toxizitt/Gefhrlichkeit von THC im Vergleich

  • Cannabisprparate

    Sativex Dronabinol-l Cannabis-l Sativa-l Cannabistinktur

    CBD-l 2.5 %

    Cannabisprparate in der Schweiz

    Swissmedic

    BtmG-RezeptBAG-Bewilligung

    BtmG-Rezept

    BAG-Bewilligung

    BtmG-RezeptBAG-Bewilligung

    BtmG-Rezept

    BAG-Bewilligung

    BtmG-Rezept

    Rx-Rezept

    Kein BtmG

  • Rohmaterial I

    Foto: M. Fankhauser

  • Rohmaterial II

    dpa

  • Dronabinol-Herstellung

  • Cannabistinktur, Cannabisl, Dronabinol-Lsung

  • Swissmedic registriertes Prparat

  • Gemss Strassenverkehrsgesetz besteht bei der

    Einnahme von Cannabis generell ein Fahrverbot.

    Im Gegensatz dazu gilt bei Personen, die

    Cannabis auf rztliche Verschreibung hin

    einnehmen, die Fahrunfhigkeit nicht bereits als

    erwiesen, wenn in deren Blut Cannabis

    nachgewiesen wird (Art. 2 Abs. 2 VRV; SR 741.11).

    Bei diesen Personen muss im Einzelfall abgeklrt

    werden, ob die Fahrfhigkeit gegeben ist oder

    nicht. Auch wer Cannabis aus medizinischen

    Grnden einnimmt, darf also nur dann ein

    Fahrzeug fhren, wenn er fahrgeeignet und

    fahrfhig ist.

    Cannabis und Autofahren

    Bild: autobild.de

  • Therapie-Kosten

    Zum Teil sehr hohe Therapiekosten Je nach Dosierung Fr. 5.00 bis Fr. 20.00/pro Tag Keine Pflichtleistung der Krankenkasse Kostengutsprache ist notwendig

    Hohes Delkredere-Risiko seitens Hersteller

  • Ausnahmebewilligungen fr die beschrnkte medizinische Anwendung von verbotenen Betubungsmitteln (z. B. Cannabis)

    Auszug Merkblatt BAG:

    Grundstzliches

    Es knnen nur von der Gesuchstellerin oder dem Gesuchsteller eigenhndig unterschriebene Gesuche geprft

    werden. Gesuche mit einer Faksimileunterschrift oder Gesuche per E-Mail / Fax werden nicht akzeptiert. Eine

    schriftliche Einverstndniserklrung des Patienten muss vorliegen.

    Gesuche mssen vollstndig sein und den Sachverhalt ausfhrlich wiedergeben. Das BAG kann jederzeit ergnzende

    Angaben und Unterlagen zur Klrung verlangen.

    Das BAG kontrolliert die Inhaberinnen und Inhaber von Ausnahmebewilligungen. Die Kontrolle umfasst insbesondere

    die Prfung von Zwischen- und Schlussberichten. Soweit im Einzelfall angezeigt, kann eine Kontrolle vor Ort

    durchgebhrt werden.

    Ausnahmebewilligungen werden nur an Gesuchsteller mit Schweizer Wohnsitz fr die Behandlung von Patientinnen

    und Patienten mit Schweizer Wohnsitz ausgestellt.

    Gemss Strassenverkehrsgesetz besteht bei der Einnahme von Cannabis generell ein Fahrverbot.

    Im Gegensatz dazu gilt bei Personen, die Cannabis auf rztliche Verschreibung hin einnehmen, die Fahrunfhigkeit

    nicht bereits als erwiesen, wenn in deren Blut Cannabis nachgewiesen wird (Art. 2 Abs. 2 VRV; SR 741.11). Bei diesen

    Personen muss im Einzelfall abgeklrt werden, ob die Fahrfhigkeit gegeben ist oder nicht. Auch wer Cannabis aus

    medizinischen Grnden einnimmt, darf also nur dann ein Fahrzeug fhren, wenn er fahrgeeignet und fahrfhig ist.

    Das Mitfhren von verbotenen Betubungsmitteln bei Auslandreisen (auch mit Ausnahmebewilligung!) ist

    grundstzlich nicht erlaubt.

    Ausnahmebewilligung aufwndig

  • Bentigte Dokumente

    39

  • Blick in die Zukunft

    Cannabis/Cannabinoide als Arzneimittel etabliert sich langsam

    bei Patienten/Betroffenen

    Fachpersonen

    bei Behrden

    nderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen ?

    Was machen andere Lnder ?

    Krankenkasse/Kostengutsprache ?

  • IACM Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizinwww.cannabis-med.org

  • Swiss Taskforce for Cannabinoids in Medicine (STCM)www.stcm.ch

    Rudolf Brenneisen, Prof. Dr. pharm., Universitt Bern, Dep. Klin. Forschung, Leiter der SACMChristian Lanz, Dr. phil. nat., Universitt Bern, Dep. Klin. ForschungManfred Fankhauser, Dr. pharm., Bahnhof Apotheke Langnau (Austritt 2015)Barbara Broers, PD Dr. med., Universittsspital GenfDaniel Bche, Dr. med., MSc, Palliativzentrum, Kantonsspital St. GallenRobert Hmmig, Dr. med., Universitre Psychiatrische Dienste Bern, Funktionsbereich SuchtRudolf Stohler, PD Dr. med., Psych. Universittsklinik ZrichClaude Vaney, Dr. med., Berner Klinik MontanaLukas Boesch, Dr. phil. nat., Psychiatrische Universittsklinik Zrich, Bea Goldman, MSc, IKP, Muskelzentrum/ALS-Klinik St. GallenThomas Kessler, Agronom, Kantons- und Stadtentwicklung Prsidialdepartement Basel

  • Schon vor 100 Jahren galt:

    In therapeutischen Dosen ist der indische Hanf ungefhrlich und htte es verdient vermehrt bentzt zu werden

    Hastings Burroughs (1896)

  • Herzlichen Dank fr die Aufmerksamkeit

    http://www.google.ch/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&frm=1&source=images&cd=&cad=rja&docid=xM3NyAdm75vg-M&tbnid=tXfPly2wHBBKQM:&ved=0CAUQjRw&url=http://www.panakeia.ch/portrait/die-offizin.html&ei=ufoIUuzeKsPVOfyqgKAJ&psig=AFQjCNFgjTtwwEmyKhXCfg7swcPSrD4maQ&ust=1376406562100379http://www.google.ch/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&frm=1&source=images&cd=&cad=rja&docid=xM3NyAdm75vg-M&tbnid=tXfPly2wHBBKQM:&ved=0CAUQjRw&url=http://www.panakeia.ch/portrait/die-offizin.html&ei=ufoIUuzeKsPVOfyqgKAJ&psig=AFQjCNFgjTtwwEmyKhXCfg7swcPSrD4maQ&ust=1376406562100379