Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto - Böttger ... · Edition ProfiFoto Canon EOS 5D Mark II -...

of 24 /24
Edition ProfiFoto Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto Digitale Fotos und Videos professionell erstellen von Dirk Böttger 1. Auflage Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto – Böttger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8266 5074 1 Inhaltsverzeichnis: Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto – Böttger

Embed Size (px)

Transcript of Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto - Böttger ... · Edition ProfiFoto Canon EOS 5D Mark II -...

Edition ProfiFoto

Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto

Digitale Fotos und Videos professionell erstellen

vonDirk Bttger

1. Auflage

Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto Bttger

schnell und portofrei erhltlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

mitp/bhv 2009

Verlag C.H. Beck im Internet:www.beck.de

ISBN 978 3 8266 5074 1

Inhaltsverzeichnis: Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto Bttger

http://www.beck-shop.de/Boettger-Canon-EOS-5D-Mark-II-Edition-ProfiFoto/productview.aspx?product=467764&utm_source=pdf&utm_medium=clickthru_lp&utm_campaign=pdf_467764&campaign=pdf/467764http://www.beck-shop.de/Boettger-Canon-EOS-5D-Mark-II-Edition-ProfiFoto/productview.aspx?product=467764&utm_source=pdf&utm_medium=clickthru_lp&utm_campaign=pdf_467764&campaign=pdf/467764http://www.beck-shop.de?utm_source=pdf&utm_medium=clickthru_lp&utm_campaign=pdf_467764&campaign=pdf/467764http://www.beck.dehttp://www.beck-shop.de/fachbuch/inhaltsverzeichnis/9783826650741_TOC_001.pdf

18 PROFESSIONELLE FOTOGRAFIE MIT DEM CANON-EOS-SYSTEM des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009

by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

19CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

KAPITEL 1Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre Aufnahmeparameter

1.1 Schnell, schneller Schnelleinstieg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201.2 Pixel-Einmaleins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251.3 Bildgre/-qualitt einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 311.4 Ordnung muss sein Daten speichern . . . . . . . . . . . . . . . . . . 371.5 Speichermedien: Alles auf eine Karte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 401.6 Von P zu M Belichtungsprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 431.7 Richtig belichten Funktionsweise der Belichtungssteuerung 511.8 Belichtungskorrektur, Belichtungsreihe und

Belichtungsspeicherung Schwierige Lichtsituationen unter Kontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

1.9 Wieso ISO? Film-Empfindlichkeit einstellen . . . . . . . . . . . . 601.10 Bilder mit Stil Picture Styles. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 661.11 Wei ist bunt der Weiabgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 721.12 Platz fr Farbe der Farbraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 791.13 Betriebsart Einzelbild, Reihenaufnahme oder Selbstauslser 811.14 Autofokus eine scharfe Sache. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 821.15 Alles im Blick: Sucher- und Monitoranzeige . . . . . . . . . . . . . . . 871.16 LiveView . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 951.17 Gut eingestellt: Individualfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 981.18 Nicht nur fr Individualisten My Menu . . . . . . . . . . . . . . . . . 1001.19 Vignettierungs-Korrektur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1021.20 EOS-Integrated-Cleaning-System das groe Reinemachen 1041.21 Up to Date mit Firmeware-Updates . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

20 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Dieses erste Kapitel soll nicht das Handbuch Ihrer EOS ersetzen, sondern vielmehr die auf-nahmerelevante Technik entschlsseln und verstndlich machen, damit Sie im Endeffekt inder Lage sind, die Technik fr Ihre kreativen Ideen zu nutzen. Die Technik soll nicht belas-ten, sie ist Mittel zum Zweck und aus diesem Grund wird die digitale Technik nicht bis inskleinste Bestandteil zerlegt und wissenschaftlich analysiert, sondern nur insofern beschrie-ben, wie es fr das Fotografieren an sich relevant ist.

1.1 SCHNELL, SCHNELLER SCHNELLEINSTIEG

Die EOS 5D Mark II ist keine Einsteigerkamera und aus diesem Grund verzichtet diesesBuch weitgehend auf Hinweise, wie die Kamera zu halten beziehungsweise der Auslserzu drcken ist, damit ein Foto entsteht. Die EOS 5D Mark II verzichtet auf die fr die Ein-steigerklasse so typischen Motivprogramme, wie Landschaft, Sport oder Portrt. Aller-dings bietet sie zwei vollautomatische Modi, mit denen man erste Schritte in SachenKameraeingewhnung unternehmen und auch mal den ein oder anderen Schnappschussmachen kann. Besser ist aber, wenn man wei, was man einstellt, und diese Entscheidun-gen auch bewusst einsetzt.

Grundlagen der Kameraeinstellung

Abbildung 1.1Die EOS 5D Mark II

mit ihren Bedienelementenin der Aufsicht

Drei Bedienelemente stehen zur Einstellung der Kamera zur Verfgung. Neben demHauptwahlrad, das mit dem Zeigefinger der rechten Hand bedient wird, die auf derKamerarckseite zu findenden Multikontroller und das Daumenwahlrad.

Stichworte zum Inhalt:Vollautomatik

KreativautomatikBedienelemente

SchnelleinstellungHauptwahlrad

DaumenwahlradMultikontroller

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

21CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Schnell, schneller Schnelleinstieg 1.1

Abbildung 1.2Das Moduswahlrad der EOS 5D Mark II

Mit dem Hauptwahlrad werden unter anderem die wichtigsten Aufnahmeparameter wiebeispielsweise die Messmethode, der ISO-Wert, die AF-Methode oder das AF-Messfeldeingestellt. Alle diese Funktionen lassen sich ber einen entsprechenden Funktionsknopfoberhalb des kleinen LCDs aufrufen. Ist der entsprechende Knopf gedrckt, bleibt diejeweilige Einstellung fr sechs Sekunden im LCD sichtbar und kann mit Hilfe des Haupt-wahlrads verndert werden. Auerdem kann mit dem Hauptwahlrad je nach gewhltemKreativprogramm die Zeit (TV) oder die Blendeneinstellung (AV) verndert werden. BeimNavigieren auf dem LCD auf der Kamerarckseite also im Hauptmen kann man mitdem Hauptwahlrad von Karteikartenreiter zu Karteikartenreiter springen. Fr die Auswahleinzelner Unterpunkte eines solchen Karteikartenreiters ist das Daumenwahlrad zustndig.Die Auswahloptionen eines Unterpunktes erhlt man durch das Drcken der Set-Taste, dieauch als Besttigungstaste bei Auswahlmglichkeiten wie OK oder Abbruch dient.Auerdem lassen sich per Daumenwahlrad weitere wichtige Aufnahmeparameter anspre-chen, die, wie bereits unter dem Punkt Hauptwahlrad geschildert, eigene Funktionsknpfeam oberen LCD belegen. Genauer ausgedrckt haben die drei Funktionsknpfe am obe-ren Display eine Doppelbelegung, die sich wie beschrieben mit dem Hauptwahlrad aufru-fen lassen, beziehungsweise knnen die Einstellungen fr Weiabgleich, Blitzbelichtungs-korrektur und Betriebsart sowie das AF-Messfeld ber das Daumenwahlrad eingestelltwerden. Auch die Belichtungskorrektur erfolgt nach der Fokussierung ber das Daumen-wahlrad beziehungsweise die Blendeneinstellung im manuellen Aufnahmemodus voraus-gesetzt, es ist ber den On/Off-Schalter auch fr diese beiden Funktionen aktiviert.

Abbildung 1.3Die Vorderseite der EOS 5D Mark II mit ihren Bedienelementen

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

22 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Abbildung 1.4Die Rckseite der EOS 5D

Mark II mit ihrenBedienelementen

Der Multikontroller lsst sich in acht Richtungen verschieben und ist zudem noch druck-empfindlich. Mit ihm kann man schnell durch das Hauptmen samt Karteikartenreitern undUntermens navigieren und Einstellungen auswhlen und auch die Aufnahmeparameterwie die Wahl des AF-Messfeldes, die Weiabgleichskorrektur oder der Vergrerungsrah-men bei Livebild-Aufnahmen lassen sich beispielsweise mit dem Multikontroller verndern.

Zwei Funktionen innerhalb des Kameramens lassen sich allerdings nicht durch Drckendes Multikontrollers aktivieren. Dies sind die Punkte Formatieren aus dem gelben Funkti-onsmen I und Bilder lschen aus dem blauen Wiedergabemen 1. So soll einemDatenverlust durch ein versehentliches Drcken des Multikontrollers vorgebeugt werden.

Schnell, schneller, Schnelleinstellung Durch das Runterdrcken des Multikontrollers erwacht das groe Display auf der Rck-seite der Kamera zum Leben. Die bersicht zur Schnelleinstellung wird fr zehn Sekundeneingeblendet. Dort knnen mittels des Multikontrollers, dem Daumen- oder Hauptwahlradund der Set-Taste die wichtigsten Aufnahmeparameter gendert werden, ohne dass mansich durch irgendwelche Untermens hangeln muss. Die Anzahl der Einstelloptionen vari-iert entsprechend dem gewhlten Aufnahmeprogramm. In der Vollautomatik knnen ledig-lich die Betriebsart und die Bildqualitt/-gre verndert werden, bei der Creativ-Automatikkommen die Punkte Bildhelligkeit, Schrfentiefe, Picture Style hinzu und in den Program-men AV, TV, P, M und B knnen darber hinaus noch Blende, Verschlusszeit, ISO-Emp-findlichkeit, Weiabgleich, Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur, AEB (Belich-tungsreihe), Messmethode, Autofokusmessfeld, AF-Modus eingestellt werden.

Abbildung 1.5Die Monitoranzeige der

Schnelleinstellung

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

23CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Schnell, schneller Schnelleinstieg 1.1

Und so funktioniert die Schnelleinstellung:

b Drcken Sie den Multikontroller, um die Anzeige der Schnelleinstellungsoptionen zuaktivieren.

b Whlen Sie mit Hilfe des Multikontrollers einen Parameter aus. Am unteren Rand desDisplays werden Informationen zu dem jeweiligen Aufnahmeparameter angezeigt.

b Mit Hilfe des Daumen- oder Hauptwahlrads knnen die Einstellungen verndert wer-den.

b Als Alternative zum Daumen- oder Hauptwahlrad kann auch die Set-Taste gedrcktwerden. Die Anzeige des Schnelleinstellungsmonitors weicht dann dem jeweiligenMonitor fr den Aufnahmeparameter, in dem dann wiederum Daumen- oder Haupt-wahlrad und zur Besttigung die Set-Taste eingesetzt werden. Danach kehrt man auto-matisch in die Anzeige fr die Schnelleinstellung zurck.

b Werden bei aktivierter Schnelleinstellung die Tasten fr Picture Styles, AF-Feldauswahl,Belichtungsmessmethode/Weiabgleich, AF/Drive oder ISO/Blitzbelichtungskorrekturgedrckt, so knnen diese Aufnahmeparameter ebenfalls sofort ber den groen rck-seitigen Monitor eingestellt werden.

Abbildung 1.6Bei aktivierter Schnell-ansicht knnen auch ber den Druck des entspre-chenden Funktionsknopfes am Kameragehuse die Einstellungen fr die Mess-methode, Weiabgleich, AF-Funktion, Betriebsart, ISO-Wert, Blitzbelichtungs-korrektur, AF-Messfeld-vorwahl und Bildstil gendert werden.

HinweisDie Anzeige fr die Schnell-einstellung kann nicht ange-zeigt werden, wenn in den Individualeinstellungen III-3 unter dem Punkt Wahlme-thode f. AF-Messfeld die erste Option Multikontroller ausgewhlt wurde.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

24 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Einfach gut Aufnahmen mit den VollautomatikenGut, aber nicht sehr gut so knnte man die Aufnahmeergebnisse mit den Vollautomati-ken zusammenfassen. Grundstzlich gilt ja der zugegebenermaen abgedroschene, abernichtsdestotrotz zutreffende Spruch, dass Fotos zuerst im Kopf entstehen, und wenn manso ein Bild umsetzen will, wei man bereits, bevor die Aufnahme gemacht wird, mit wel-chen Kameraeinstellungen man zum gewnschten Ergebnis kommt, und stellt diese ent-sprechend manuell ein. Eine Automatik wei nichts von Bildgestaltung oder Staffelung vonMotiven im Bildraum, geschweige denn von bewusster Gestaltung mit Schrfentiefe. Krea-tiv gesehen bringen die Vollautomatiken keinen Vorteil, allerdings helfen sie bei derSchnappschussjagd, die Ausbeute an richtig belichteten Aufnahmen zu erhhen. Die EOS5D Mark II hat gleich zwei Vollautomatiken zu bieten.

Abbildung 1.7Die Vollautomatik bietet

nur wenige Einstell-mglichkeiten.

Die Grne VollautomatikModuswahlrad auf Grn stellen und fotografieren. So einfach ist das mit der Vollautoma-tik. Die wichtigsten Aufnahmeparameter wie Weiabgleich, ISO-Wert, Zeit und Blende,Autofokus, AF-Messfeld etc. bestimmt die Kamera selber lediglich die Wahl der Bild-gre/-qualitt obliegt dem Fotografen. Der kreative Prozess des Fotografierensbeschrnkt sich hierbei auf das Whlen des passenden Bildausschnitts.

ber die Men-Taste auf der Kamerarckseite knnen einige grundlegende Kamera-Ein-stellungen ausgewhlt werden, die gegenber den Mglichkeiten in den anderen Aufnah-meprogrammen allerdings stark reduziert sind. Die Funktionen der einzelnen Menpunktewerden an anderer Stelle im Detail erklrt.

Abbildung 1.8Die Kreativ-Automatik

erlaubt mehr Einstellungenals die Vollautomatik.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

25CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Pixel-Einmaleins 1.2

Die Kreativ-Automatik (CA)Der Widerspruch liegt eigentlich schon in der Bezeichnung: Entweder man ist kreativODER man fotografiert mit Automatik beides geht nur schwer zusammen. Nun gut immerhin hat der Anwender bei der CA schon mehr Einflussmglichkeiten auf das Aufnah-meergebnis. Neben der Bildgre/-qualitt knnen Farben (ber die Picture Styles), Hellig-keit/Kontrast, Schrfe sowie der Bildaufnahmemodus (Einzelbild, Serienaufnahme, Selbst-auslser Fernbedienung) eingestellt werden. Dies geht ausschlielich ber dieSchnelleinstellung. Die Einstellung der Helligkeit und der Schrfe erfolgt ber zwei stilisierteSchieberegler, die mit Hilfe des Multikontrollers aktiviert und dann mit dem Daumen- oderHauptwahlrad verndert werden knnen. Im Falle der Schrfe kann sich der Anwenderdurch Verschieben dieser Regler je nach Wunsch einen scharfen oder unscharfen Hinter-grund einstellen, ohne dass er jemals mit Blendeneinstellungen gearbeitet hat. Diese Funk-tion kann allerdings nicht genutzt werden, wenn ein Blitzgert angeschlossen wird.

1.2 PIXEL-EINMALEINSDie Aussage der Werbeindustrie ist einfach: Je mehr Pixel, desto hher die Auflsung unddesto besser die Bildqualitt. So einfach ist es aber nun auch wieder nicht. Ein Argument,das bei der Diskussion um die Qualitt digitaler Aufnahmen immer ein wenig zu kurzkommt, ist, dass nicht allein die Menge der Bildpixel ausschlaggebend ist, sondern auchihre Gre. Die Megapixel-Gigantomanie ist also in Relation zu setzen mit der Gre derPixel und mit der Gre des Sensors, auf dem die Messzellen sitzen, die den Verarbei-tungsprozess anstoen, an dessen Ende dann das Pixel steht. Ein groer Vollformatsensorwie der der EOS 5D Mark II bietet gegenber einem kleineren Pendant Platz fr mehr Sen-sorzellen oder fr grere Sensorzellen oder fr beides. Bei der EOS 5D Mark II sind dieeinzelnen Sensorzellen mit 6,4 m2 relativ gro. Grere Sensorzellen bieten den Vorteil,lichtempfindlicher zu sein, und vergrern somit den Dynamikumfang des gesamtenBildsensors, wodurch dieser im Zusammenspiel mit dem Bildprozessor weniger anfllig frBildfehler wie beispielsweise das Bildrauschen ist. Der 21,1-Millionen-Pixel-CMOS-Sensorder EOS 5D Mark II beeindruckt mit einer ISO-Empfindlichkeit von 1006.400, die nachunten auf ISO 50 und nach oben bis ISO 25.600 erweitert werden kann.

Abbildung 1.9Der CMOS-Sensor der EOS 5D Mark II

Der Sensor ist nur einer von drei mageblichen Faktoren fr die Qualitt eines digitalen Bil-des. Zunchst bestimmt das Objektiv, in welcher Qualitt und Przision das Licht auf denSensor trifft. Erst dann wird der Sensor mit seinen Dioden aktiv und wandelt mglichst pr-zise das Licht in elektrische Signale um. Diese Signale werden im Bildprozessor schlielich

Stichworte zum Inhalt:AuflsungBildgrePPIDPIDateigreKompression SensorBildprozessor

HinweisDer Dynamikumfang beschreibt die Fhigkeit (eines CCDs oder Films), Tonwerte darzustellen. Ein groer Dynamikumfang heit, dass eine groe Palette von Tonwerten dar-gestellt wird. Der Vorteil: In besonders hellen oder besonders dunklen Bildbe-reichen ist noch Zeichnung vorhanden, das Bildrau-schen wird verringert.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

26 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

zu einem sichtbaren Bild umgewandelt. Der neue Bildprozessor, der in der EOS 5D Mark IIzum Einsatz kommt, steht in der Tradition der Canon-DIGIC-Bildprozessoren und trgt dieBezeichnung DIGIC 4.

Abbildung 1.10Der DIGIC-4-Bildprozessor

Im Zusammenspiel mit dem optimierten Canon-CMOS-Sensor ermglicht er schnelle Rei-henaufnahmen mit bis zu 3,9 Bildern pro Sekunde und Bildfolgen von bis zu 310 JPEG-komprimierte Bildern auf einer UDMA-kompatiblen Karte ab zwei Gigabyte Speicherkapa-zitt. Und das bei einer internen Datenverarbeitung mit 14 Bit Farbtiefe. Die Farben wirkendeshalb besonders homogen abgestuft und natrlich. Die schnelle Aufnahmebereitschaftund die beinahe augenblickliche Kontrolle der Aufnahmen ber den LC-Monitor sind wei-tere Vorteile des neuen Prozessors. Mehr Informationen zum dynamischen Duo aus Sen-sor und Bildprozessor bietet das gleichnamige Digital-Know-how, das im Anschluss andiesen Abschnitt angehngt ist.

Pixel, Auflsung und BildgreNachdem der vorherige Abschnitt gezeigt hat, dass es nicht nur auf die Anzahl der Pixelankommt, sondern auch auf deren Gre, erlutert dieser Abschnitt den Zusammenhangzwischen Pixel, Auflsung und Bildgre.

Die Auflsung scheint das alles bestimmende Thema in der digitalen Fotografie zu sein. Sieist das Kaufkriterium Nummer 1 und steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Greund Qualitt der produzierten Bilddateien. Fr den Ausdruck oder das professionelle Aus-belichten der Bilddaten ist die Auflsungsangabe ebenfalls von entscheidender Bedeu-tung.

Die CMOS-Sensor der EOS 5D Mark II liefert Fotos mit einer Auflsung von 21,1 MillionenPixeln. Diese Auflsungen errechnen sich aus der maximalen Anzahl der Bildpixel in derBreite mal der Anzahl der Pixel in der Hhe. Bei der EOS 5D Mark II sind dies 5616 x 3744.Multipliziert ergibt sich ein Wert von etwa 21 Millionen. Dies sind die so genannten effekti-ven Pixel, die sozusagen aktiv an der Aufzeichnung des Bildes mitwirken. Mit der Anzahlder Pixel alleine wissen wir allerdings noch nicht, wie gro ein Bild gedruckt werden kann.Es kommt ein weiterer Faktor hinzu: die so genannte Dateiauflsung ppi (pixel per inch).Diese Dateiauflsung gibt Auskunft darber, wie viele Pixel des Bildes auf einer Streckevon einem Inch (Inch = Zoll, entspricht 2,54 Zentimetern) angezeigt werden. Sie wird in denjeweiligen Bildbearbeitungsprogrammen in der Regel ber die Option Bildgre eingestellt.

HinweisDer Vollformatsensor der

EOS 5D Mark II untersttztdas klassische Foto-Seiten-

verhltnis von 3:2.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

27CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Pixel-Einmaleins 1.2

Abbildung 1.11Die Pixel sind der Grund-baustein der digitalen Bilder, vergleichbar mit dem Korn bei der analogen Fotografie.

Die Dateiauflsung beeinflusst zwar nicht die physische Auflsung des Druckers, aber siegibt vor, wie die Bildpunkte des digitalen Bildes in Druckpunkte umgesetzt werden sollen.Je hher die Dateiauflsung also die ppi-Zahl , umso dichter werden die Bildpunkte vomDrucker wiedergegeben. Feine Strukturen und Details werden detailgetreu gezeigt. Bei derfr den klassischen Druck empfohlenen Dateiauflsung von 300 ppi werden vom Drucker300 Bildpunkte auf einer Lnge von einem Inch auf das Papier gebracht. Wie viele Druck-punkte (dpi) er dafr benutzt, ist eine andere Geschichte und hngt von den Drucker-einstellungen ab.

Zurck zu unserem Beispiel: Mit der EOS 5D Mark II haben wir bei maximaler Auflsungein Foto mit den Pixelmaen 5616 x 3744 gemacht. Um daraus ein Foto in bester Qualittzu drucken, werden Werte um die 300 ppi empfohlen. Nun haben Sie alle Angabenzusammen, um eine Berechnung der maximalen Bildgre durchzufhren. Die Formel lau-tet: Bildgre (cm) = Bildpunkte : Bildpunktauflsung x 2,54 cm oder in Zahlen ausge-drckt: 5616 : 300 x 2,54 = 47,55 cm; 3744 : 300 x 2,54 = 31,70 cm. Die maximale Grefr dieses Bild bei bester Druckqualitt liegt also bei etwa 45 x 30 Zentimetern. Wenn manvom unteren Ende der Qualittsskala mit 150 ppi ausgeht, lassen sich mit Qualittsab-strichen Formate bis maximal 90 x 60 cm realisieren. Diese Aussagen gelten in ersterLinie fr das unkomprimierte JPEG, mit dem RAW-Format knnen mit zustzlichenArbeitsschritten auch grere Formate gedruckt werden.

HinweisDie Dateiauflsung ppi wird oft mit der Auflsung eines Druckers dpi (dots per inch) verwechselt. Die so genannte Druckpunktaufl-sung gibt an, wie viele Druckpunkte ein Drucker pro Inch drucken kann. Diese Einstellung wird ber den jeweiligen Druckertrei-ber eingestellt.

HinweisFr die Darstellung von Bil-dern am Monitor reicht eine Bildpunktauflsung von 72 ppi. Hhere Auflsungen knnen die meisten Bild-schirme nicht wiedergeben.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

28 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Digital-Know-how: Das dynamische Duo CMOS-Sensor und DIGIC-BildprozessorDas Herzstck der EOS 5D Mark II ist der Bildsensor. Er ist der eigentliche Pixel-Lie-ferant und besteht aus vielen winzigen Zellen, so genannten Photodioden, die beimLichteinfall durch das Objektiv kleine Elektrizittsmengen abgeben. Die Hhe derSpannung bestimmt die Helligkeit der einzelnen Bildpunkte. So weit das Grundprin-zip, das bei allen Sensoren egal welcher Bauart gleich ist. Die durch ihren Einsatzin Kompaktkameras am weitesten verbreitete Sensorart ist der CCD-Sensor. Aus die-sem Grund wird oft auch allgemein vom CCD-Sensor gesprochen, obwohl Foveon-,CMOS- oder Live-MOS-Sensoren gemeint sind. Diese Weiterentwicklungen basierenalle auf der CCD-Technologie aber der Teufel steckt auch hier im Detail.

Abbildung 1.12Der Sensor bildet das

zentrale Aufnahmeelementder Kamera. Untersttztwird er bei seiner Arbeit

vom DIGIC-Bildprozessor.

Aufbau und Funktionsweise von CCD-SensorenEin CCD-Sensor (Charge Coupled Device) wie der CMOS besteht aus einer Vielzahllichtempfindlicher Photodioden, die das vom Motiv reflektierte Licht aufnehmen. DiesePhotodioden, die auch als Sensorzellen bezeichnet werden, sind meistens quadra-tisch und werden wie ein Mosaik nebeneinander angeordnet. Da sie zwar licht-, abernicht farbempfindlich sind, werden sie zustzlich mit einer Farbfilterschicht versehen,deren einzelne Elemente in einem so genannten Bayer-Muster angeordnet sind. DieFilterschicht ist in den so genannten RGB-Farben gehalten, das heit, jede Diodebekommt entweder einen Rot-, Grn- oder Blaufilter. Die Anzahl der grnen Diodenist doppelt so hoch wie der der blauen und roten, da das menschliche Auge seinEmpfindlichkeitsmaximum im Bereich des grnen Lichts hat und deshalb Helligkeits-abstufungen in Grntnen am besten wahrnehmen kann.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

29CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Pixel-Einmaleins 1.2

Abbildung 1.13Ein CCD besteht aus einem Mosaik von lichtempfind-lichen Photodioden, die jeweils fr eine der drei Grundfarben des Lichts, Rot, Grn oder Blau, empfindlich sind.

Aus der Kombination mehrerer Photodioden werden mit komplizierten Rechenalgo-rithmen die vollstndigen Farbinformationen fr jede einzelne Photozelle berechnet(interpoliert) und es entsteht schlielich ein Pixel. Ein Pixel ist definiert als die kleinsteEinheit eines digitalen Bildes, der noch die volle Farbinformation besitzt.

Der Sensor basiert vereinfacht ausgedrckt auf einer photovoltaischen Reaktion, dieeintritt, wenn Licht auf Silizium trifft. Dadurch wird ein komplexer Prozess angestoen,bei dem die Photonen des Lichts im Silizium des Sensors Elektronen freisetzen. Jemehr Licht oder Photonen auf das Silizium treffen, desto hher ist die Anzahl derElektronen. Die Anzahl Elektronen ist als elektrische Spannung messbar und wird ineiner Speicherzelle, die unter jeder Sensorzelle liegt, gespeichert. Von dort aus wird,zumindest bei den CCD-Sensoren, die elektrische Ladung in Reihe ber die Nach-barzellen an die Rnder des Sensors weitergegeben. So wird die elektrische LadungSensorzeile fr Sensorzeile ausgelesen und mittels so genannter Analog/Digital-Wandler in Zahlenwerte umgerechnet, die dann vom Computer weiterverarbeitet wer-den knnen. Bei einer Informationstiefe von acht Bit stehen dem A/D-Wandler 256unterschiedliche Zahlenwerte zur Verfgung, um die unterschiedlichen Helligkeits-werte zu kodieren. Die EOS 5D Mark II arbeitet intern im RAW-Format sogar mit 14Bit, was 16.384 Helligkeitsabstufungen pro Farbkanal entspricht.

Das Herz der EOSBei den CMOS-Sensoren (Complementary Metal Oxide Semiconductor) befindet sichunter jeder Photodiode ein A/D-Wandler. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu denCCD-Sensoren, der entscheidende Vorteile bringt. Jede Photodiode kann direktangesteuert werden. Das Auslesen und Weiterverarbeiten der elektrischen Ladunggeht wesentlich schneller bei einem geringeren Energieverbrauch. Der Akku der Digi-talkamera hlt somit bedeutend lnger. Die direkte Ansteuerung der einzelnen Senso-relemente hat noch einen weiteren Vorteil: Der Effekt des Bloomings, einer partiellenberbelichtung, bei der Ladungen beim Auslesen in Reihe von einer Diode auf dieandere berspringen, wird weitgehend unterbunden. Zudem liegt ein ganz entschei-dender Vorteil bei der Herstellung der CMOS-Sensoren: Diese knnen kostengnstigproduziert werden und sind zudem flexibel erweiterbar. Beispielsweise knnen aufdem Sensor zustzliche Funktionen wie Belichtungskontrolle, Kontrastkorrektur oderhnliches untergebracht werden. Dies bedeutet gleichzeitig, dass Platz gespart undDigitalkameras noch kompakter gebaut werden knnen. Da Canon zugleich Entwick-ler und Hersteller der CMOS-Sensoren ist, knnen optische Komponenten und Sen-sortechnologie optimal aufeinander abgestimmt werden.

Abbildung 1.14Die EOS 500D bringt auf ihrem APS-C-Sensor 15 Millionen Pixel unter.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

30 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Gegenber den CCD-Sensoren hat die CMOS-Technologie auch einige Nachteile:Diese betreffen vor allem die geringe Lichtempfindlichkeit, die hohe Anflligkeit gegen-ber Bildrauschen und den reduzierten Dynamikumfang. Hier mussten sich die Inge-nieure von Canon einiges einfallen lassen, um diese Nachteile wettzumachen.

Ursprnglich als Basis-Sensoren fr das Autofokussystem in analogen Modellen ent-wickelt, kam der CMOS-Sensor erstmals im Jahr 2000 in der EOS D30 zum Einsatz.Damals wurden rund drei Millionen effektive Pixel auf dem Sensor im so genanntenAPS-C-Sensorformat untergebracht. Beim Nachfolger 300D waren es schon 6,3 Mil-lionen, bei der 350D acht Millionen und bei der 500D sogar 15 Millionen. Da das Sen-sorformat nicht mitwuchs, mussten zwangslufig die Pixel kleiner werden. Auch beiden Vollformatsensoren, wie sie in der EOS 5D Mark II zu finden sind, stieg die Pixel-zahl von 16,7 auf 21 Millionen. Und dieser Schritt fhrte auf die oben erwhnten Pro-bleme zurck: Kleinere Pixel sind weniger lichtempfindlich und deren elektrische Sig-nale mssen verstrkt werden, was wiederum zu unerwnschtem Bildrauschenfhren kann. Die Ingenieure von Canon entwickelten eine neue Art von Signalverstr-ker, der zugleich das Rauschen kontrolliert, indem dieser eventuell auftretende Restla-dungen vor der Aufnahme ableitet und, im Falle von Langzeitbelichtungen, das Bildunmittelbar ausliest. Dabei wird eine spezielle Methode verwendet, die das Bild desunbelichteten Sensors vom Bild subtrahiert. Bildstrungen, das so genannte Signal-rauschen, werden so verhindert und Farben sowie Tonwertbergnge richtig ange-zeigt. Zustzliche Elemente auf dem CMOS-Sensor reduzieren Strstrukturen undZufallsrauschen, so dass ohne Bedenken auch Langzeitbelichtungen bis 30 Sekun-den beziehungsweise Aufnahmen mit dauerhaft geffnetem Verschluss (BULB)gemacht werden knnen.

Mikro-TechnologienEin weiterer Fakt half den Ingenieuren von Canon bei der Weiterentwicklung derCMOS-Technologie. Durch den Einsatz neuer elektronischer Komponenten gelang esnicht nur, die Pixel kleiner zu machen und zugleich die Anzahl der Elemente, die einePhotodiode bilden, zu verringern, sondern auch, die lichtempfindliche Flche derFotodioden zu vergrern. Das klingt paradox: Obwohl die Pixel kleiner wurden, ver-grerte sich deren Lichtempfindlichkeit. Das Geheimnis liegt in der Verwendung vonneuartigen Mikrolinsen, die auf jede Photodiode aufgesetzt sind. Ein Weitwinkelele-ment sammelt effektiv mehr Licht, das dann direkt und ohne Streuverluste in denlichtempfindlichen Teil der Diode weitergeleitet wird. Aufgrund der hheren Helligkeitdes empfangenen Bildes kann der Sensor die Informationen an den Bildprozessorweiterleiten, ohne die elektrischen Signale bermig verstrken zu mssen. DasBildrauschen wird durch die beiden beschriebenen Techniken also fast vollstndig eli-miniert. Das Ergebnis sind farbgetreue Aufnahmen mit geringeren technischen Bild-fehlern.

Und noch ein Paradoxon, das die Canon-Ingenieure im Zuge der hheren Sensorauf-lsung lsen mussten: Hhere Sensorauflsungen fhren zu einer genaueren Detail-wiedergabe, die beim Fotografieren regelmiger Muster, wie beispielsweise bei Texti-lien zu Kantenartefakten beziehungsweise Farbsumen auch Moir-Effekt genannt fhren. Der Grund liegt in der berlagerung des schachbrettartigen Vier-Pixel-Lay-outs mit den Strukturen des fotografierten Musters.

Dem Moir-Effekt soll der dreischichtige Filter, der dem eigentlichen Sensor vorgela-gert ist, entgegenwirken. Die erste Schicht besteht aus einem Infrarot-Sperrfilter. Die-ser blockiert die Lichtwellen, die fr das menschliche Auge nicht sichtbar sind, undverbessert die Zeichnung in den Rottnen. Die beiden weiteren Schichten setzen sichaus einem Polarisator und einzelnen Kristallsubstraten zusammen, die die Lichtwellenso ausrichten, dass sie optimal auf die Photodioden des Sensors treffen. Mit Hilfe desTiefpassfilters wird das Licht so organisiert, dass feine Strukturen bei der Aufnahmesich nicht strend mit den Elementen des Sensors berlagern.

HinweisAls Bildrauschen bezeich-net man die Verschlechte-rung der Bildqualitt durchdie berlagerung von Bild-punkten, die keinen Bezug

zum Bildinhalt haben unddurch technische Fehler bei

der Signalverstrkungentstehen.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

31CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Bildgre/-qualitt einstellen 1.3

Interne Signalverarbeitung Der DIGIC-IV-BildprozessorNachdem die Bilddaten vom CMOS-Sensor an den A/D-Wandler weitergereicht undbei einer Informationstiefe von 14 Bit als digitale Helligkeitswerte von 0 bis 16.384vorliegen, kommt die Farbe ins Spiel. Wie bereits eingangs geschildert, ist jede Photo-diode eines Sensors aufgrund der ber ihr liegenden Farbfilterschicht nur fr eine derdrei RGB-Grundfarben empfindlich. Die restlichen Farbinformationen werden aufGrundlage der Informationen aus den benachbarten Dioden interpoliert. Diese Auf-gabe bernimmt der DIGIC-Prozessor.

Weitere Aufgaben, die der DIGIC-Prozessor noch so nebenbei zu lsen hat, sind dasSpeichermanagement, die Umrechnung und Konvertierung der Bilddaten und dieSchnittstellensteuerung.

Schneller als seine Vorgnger errechnet der in der EOS 5D Mark II eingesetzte DIGIC4 eine przise Farbwiedergabe in Echtzeit. Dabei ist der Prozessor Teil der Hardwareund wird nicht wie bei einigen Kameramodellen anderer Hersteller durch Softwareersetzt. Der Vorteil bei der Integration als Hardware direkt in die Schaltkreise derKamera liegt darin, dass der Prozessor mehrere Rechenoperationen gleichzeitig ber-nehmen kann und somit das Nadelhr bei der Bildverarbeitung das Speichern derDaten im Pufferspeicher vergrert. Der DIGIC 4 kann die Bilddaten zwischen denAufnahmen auf dem Puffer lesen, verarbeiten, komprimieren und schreiben, so dasses zu keinem Bearbeitungsstau kommt, der die nchste Aufnahme und damit dieKamera blockiert. Als Bestmarke schafft der DIGIC 4 Reihenaufnahmen mit bis zu 3,9Bildern pro Sekunde und Bildfolgen von bis zu 310 JPEG-komprimierten Bildern

Der DIGIC 4 sorgt nicht nur fr eine hohe Geschwindigkeit bei der Datenverarbeitung,die quasi sofortige Kontrolle der Aufnahmen ber den Monitor und eine schnelle Auf-nahmebereitschaft er verbessert auch die Bildqualitt, indem er der Kamera hilft, dieMotivsituation zu analysieren. Dabei wird das Bild in mehrere 10.000 Messsegmenteunterteilt und die Lichtquellen analysiert. So kann der automatische Weiabgleich aufdie jeweiligen Lichtquellen im Bild optimal abgestimmt werden. Zudem werden Farb-stiche im Bild korrigiert, ohne die natrliche Lichtstimmung eines Sonnenuntergangsoder Candle-Light-Dinners zu zerstren.

Und noch ein Vorteil: Da der DIGIC 4 sehr schnell die Bilddaten berechnet, ist er auchschneller mit der Arbeit fertig. Das spart Strom und erhht die Akkulaufleistung derKamera.

1.3 BILDGRE/-QUALITTEINSTELLEN

In den beiden Vollautomatiken stehen im Men mit den Optionen Bildgre/-qualitt, Vig-nettierungs-Korrektur und einiger Speicheroptionen nur wenige Punkte zur Auswahl. MehrFunktionalitt bieten die Programme P, M, B, AV und TV. Doch zunchst die wichtigstenAufnahmeparameter und deren optimale Einstellung. Ein wichtiger Tipp noch vorweg: Wieam ersten Tag Zurcksetzen der Kameraeinstellungen: Wenn Sie nun dem Buch folgenund die ein oder andere Einstellung ausprobieren und aus irgendeinem Grund den ber-blick verlieren kein Grund zur Panik. Die Kamera kann ganz einfach auf die Werkseinstel-lung zurckgesetzt werden: Drcken Sie die Men-Taste und whlen Sie mit dem Haupt-wahlrad das dritte gelbe Funktionsmen. Dort gehen Sie mit Hilfe des Daumenwahlradsauf den Punkt Einstellungen lschen und drcken zum Aktivieren die Set-Taste. WhlenSie nun mit dem Daumenwahlrad Alle Kamera-Einst. Lschen und drcken Sie erneutdie Set-Taste und zur Besttigung OK. Die EOS wird dann auf die in der Tabelle aufgelis-teten Grundeinstellungen zurckgesetzt.

HinweisDIGIC steht fr Digital Image Core, was grob bersetzt digitaler Bildprozessor bedeutet.

HinweisDie Einstellungen in der Kreativautomatik gehen verloren, wenn die Kamera ausgeschaltet wird ausge-nommen sind die Werte fr Bildgre/-qualitt und Selbstauslser/Fern-bedienung.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

32 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Grundeinstellungen der EOS 5D Mark II

Tabelle 1.1Aufnahmeeinstellungen

Tabelle 1.2Bildspeicherungs-

einstellungen

Tabelle 1.3KameraeinstellungenI

Tabelle 1.4Kameraeinstellungen II

AF-Funktion One-Shot AF

AF-Messfeldwahl Automatische Wahl

Messmethode (Mehrfeldmessung)

Betriebsart (Einzelbild)

Belichtungskorrektur 0 (null)

AEB Deaktiviert

Blitzbelichtungskorrektur 0 (null)

Livebild-Aufnahme Unterdrckt

Individualfunktionen Keine nderungen

Qualitt

ISO-Empfindlichkeit Automatisch

Picture Style Standard

Farbraum sRGB

Weiabgleich (Automatisch)

WB-Korrektur Deaktiviert

WB-BKT Deaktiviert

Vignettierungs-Korrektur Aktivieren/Korrekturdaten gespeichert

Datei-Nummer Reihenauf.

Autom. Reinigung Aktiv

Staublschungsdaten Gelscht

Auto. Absch. Aus 1 Minute

Piep-Ton Ein

Ausl. m/o Card Ein

Rckschauzeit 2 Sekunden

berbelichtungswarnung Unterdrckt

AF-Feldanzeige Unterdrckt

Histogramm Helligkeit

Bildsprung mit/ 10 Bilder

Autom. Drehen Ein

LCD-Helligkeit Automatisch: Standard

Datum/Uhrzeit Keine nderungen

Sprache Keine nderungen

Videosystem Keine nderungen

Kamera-Benutzereinstellungen Keine nderungen

My Menu Einstellungen Keine nderungen

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

33CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Bildgre/-qualitt einstellen 1.3

Einstellen der Speicherformate

Abbildung 1.15Die Einstellung fr die Bildgre und -qualitt findet sich im ersten roten Kameramen direkt als erster Unterpunkt.

Die EOS 5D Mark II bietet zwei Speicherformate beziehungsweise Dateiformate zur Aus-wahl. Zum einen das so genannte JPEG-Format, bei dem insgesamt sechs verschiedeneBildqualitten zur Auswahl stehen, und zum anderen das so genannte RAW-Format, beidem drei Qualittsstufen eingestellt werden knnen. Eine Qualittsstufe, egal ob im RAW-oder JPEG-Speicherformat, umfasst die Einstellungen fr Bildgre also der Megapixel-zahl und die Einstellung einer Kompressionsstufe, die dann letztendlich die Dateigrebeeinflusst.

Abbildung 1.16Die Einstellungen fr RAW erfolgen per Zeigefinger ber das Hauptwahlrad, die JPEG-Einstellungen werden ber das Daumenwahlrad durchgefhrt.

Die beste Bildqualitt ergibt im JPEG-Format die Einstellung L (Large fr Gro) mit 21Megapixeln Bildgre und mit einem so genannten stilisierten glatten Tortenstck, dasfr eine geringe Kompression (Fein) und damit fr eine groe Dateigre steht. In dieserQualittsstufe sind hochwertige Ausdrucke bis zum Format DIN A2 mglich. Alternativknnte die Qualittsstufe L mit gezacktem Tortenstck (Normal) eingestellt werden. DieBildgre bleibt bei den 21 Megapixeln, allerdings wird das JPEG-Bild strker komprimiertund die Dateigre wird im Schnitt halbiert. Ergo passen mehr Bilder auf eine Speicher-karte.

Wird statt L die Qualittsstufe M (Mittel) gewhlt, reduziert die EOS die Bildgre von21 auf etwa elf Megabyte. Damit knnen dann immerhin noch qualitativ hochwertige Aus-drucke bis DIN A3 gefertigt werden. Auch in dieser Qualittsstufe kann die Dateigre vari-iert werden. Gleiches gilt fr die S-Qualittsstufe (Klein), die lediglich fnf der 21 MillionenPixel fr die Bildaufzeichnung nutzt.

Die beste Bildqualitt erzielt man also mit der Qualittsstufe L (Gro) und dem glattenTortenstck (Fein). Warum sich also mit weniger zufriedengeben? Andere Qualittsstufenermglichen nur den Ausdruck kleinerer Bildformate und die gezackten Tortenstcke

Stichworte zum Inhalt:SpeicheformatDateiformatJPEGRAWCr2BildgreBildqualittKompressionRAW-Workflow

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

34 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

verschlechtern durch die hhere Kompression die Bildqualitt. Der einzige Grund, mitgeringerer Bildqualitt zu fotografieren, ist die Speicherkartenkapazitt: Sollten Sie bei-spielsweise mitten in der Wste stehen, weit weg von neuen Speichermedien und IhreSpeicherkartenkapazitt nhert sich dem Ende nun dann macht eine geringere Quali-ttsstufe Sinn, um noch mglichst viele Aufnahmen machen zu knnen, oder manbraucht die Fotos nur fr das Internet fr ebay und Co dann reicht auch die geringereQualittsstufe , ansonsten lieber auf Nummer sicher gehen und sich mit der hchstenQualittsstufe alle weiteren Optionen in der Bildbearbeitung und bei den Druckformatenoffenhalten.

Das digitale NegativDas Abspeichern von Bilddaten im JPEG-Format (Joint Photographers Expert Group)fhrt grundstzlich zu Qualittsverlusten. Die Kameraelektronik rechnet Farbinformatio-nen ins Bild, optimiert den Weiabgleich, reguliert die Schrfe und komprimiert die Bilderauch. Dies gelingt ihr im Regelfall auch in bestechender Qualitt, die fr die meisten Bild-anwendungen vllig ausreichend ist. Wer aber auf der Suche nach der bestmglichenQualitt ist, der sollte sich fragen: Warum also Qualitt verschenken? Hier lautet derGrundsatz: die bestmglichen Bilddaten bei der Aufnahme erzeugen und bei hchsterQualitt weiterverarbeiten. Wer also auf hchste Abbildungsqualitt Wert legt und eineanschlieende Bildbearbeitung nicht scheut, der fotografiert und speichert seine Fotosim RAW-Format. Das RAW-Format umgeht die interne Bildbearbeitung der Kamera undlsst nachtrgliche Vernderungen der Aufnahmeparameter wie Weiabgleich, Schrfe,Farben und Kontraste zu.

Bei JPEG- oder TIFF-Dateien mit einer geringen Farbtiefe kann es schon bei kleinstenFarb- oder Helligkeitskorrekturen zu Tonwertlcken kommen. RAW-Dateien mit ihrengreren Farbtiefen bieten da bedeutend mehr Spielraum.

Drei RAW-Qualittsstufen stehen bei der EOS 5D Mark II zur Auswahl. Die EinstellungRAW nutzt die vollen 21 Megapixel des CMOS-Sensors, whrend SRAW1 etwa 10Millionen und SRAW2 zirka 5,2 Millionen Pixel nutzt. Das macht sich natrlich in derDateigre bemerkbar: Eine RAW-Datei bringt es auf etwa 25 MB an Bildinformationen abhngig davon, was fotografiert wurde und welche Aufnahmeparameter an derKamera eingestellt wurden. Ein SRAW1 hat immerhin noch eine Dateigre um die 15Megabyte und ein SRAW2 bringt es auf 10 Megabyte. Im Vergleich dazu ist ein JPEG inder hchsten Qualittsstufe mit 6 Megabyte geradezu ein Speicherzwerg. Wird es str-ker komprimiert (L mit gezacktem Tortenstck), reduziert sich die Dateigre um dieHlfte auf zirka 3 Megabyte.

RAW- und JPEG-Formate knnen auch parallel zueinander und mit jeder erdenklichenQualittsstufenkombination gespeichert werden. So erhlt man das Beste aus beidenWelten. JPEGs fr eine schnelle bersicht und Prsentation beim Kunden, und RAW alsSicherheit beziehungsweise Basis fr die besten Vergrerungen und Prints. BeideDateien werden im gleichen Speicherordner auf der Speicherkarte abgelegt, haben iden-tische Namen lediglich die Endungen (.jpg fr JPEG und .cr2 fr RAW) unterscheidensich.

So stellen Sie das Aufnahmeformat fr die Bildqualittsstufen ein:

b Drcken Sie die Men-Taste und navigieren Sie mit Hilfe des Multikontrollers in das roteAufnahmemen I. Dort finden Sie als ersten Unterpunkt Qualitt und die aktuelle Aus-wahl wird angezeigt.

b ber die Set-Taste knnen Sie die aktuelle Auswahl verndern. Mit dem Hauptwahlradwhlen Sie die JPEG-Qualittsstufen, mit dem Daumenwahlrad knnen die RAW-Ein-stellungen verndert werden.

b Durch erneutes Drcken der Set-Taste gelangen Sie zurck ins Aufnahmemen I.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

35CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Bildgre/-qualitt einstellen 1.3

Digital-Know-how: RAW-DatenRAW bedeutet, aus dem Englischen bersetzt, roh. Im Zusammenhang mit demSpeicherformat spricht man entsprechend von Rohdaten. uerst treffend ist dieBezeichnung digitales Negativ. Ein solches digitales Negativ entsteht folgenderma-en: Jede Sensorzelle eines CCDs zeichnet nur einen Teil der RGB-Farbinformationauf, entweder nur den Rot-, den Grn- oder den Blauanteil. Spter wird von derKameraelektronik fr jeden Bildpunkt die vollstndige Farbinformation ber dieangrenzenden Bildpunkte berechnet. Diese so genannte Farbinterpolation, einemathematische Mittel- und Nherungswertberechnung, ist mit Informationsverlustenbehaftet und ergibt im Endeffekt JPEG-Dateien mit einer maximalen Farbtiefe von 24Bit. Die Speicherung der RAW-Datei setzt vor der Bearbeitung durch die Kamera-elektronik ein. Das Originalbild, das ein Bildsensor ohne Farbinterpolation aufzeichnet,weist nicht 24 Bit Farbtiefe auf, sondern bei den EOS 5D Mark II-Modellen 14 Bit proPixel.

Qualitt Pixel(Megapixel)

Drucken Gre

Dateigre Mgliche Aufnahmen

Maximale Anzahl von ReihenaufnahmenWert bei Verwendung von UDMA-Karten in Klammern

JPEG Fein Gro ca. 21,0

(21,0 M)

A2 oder grer 6,1 310 78 (310)

Normal Gro 3,0 610 610 (610)

Fein Mittel ca. 11,1

(11,1 M)

ca. A3 3,6 510 330 (510)

Normal Mittel 1,9 990 990 (990)

Fein Klein ca 5,2

(5,2 M)

ca. A4 2,1 910 910 (910)

Normal Klein 1,0 1680 1680 (1680)

RAW RAW ca. 21,0

(21,0 M)

A2 oder grer 25,8 72 13 (14)

S RAW 1 ca. 10,0

(9,9 M)

ca. A3 14,8 120 15 (15)

S RAW 2 ca. 5,2

(5,2 M)

ca. A4 10,8 170 20 (20)

RAW + JPEG

RAW

Fein Gro

ca. 21,0

ca. 21,0

A2 oder grer

A2 oder grer

25,8 + 6,1 57 8 (8)

S RAW 1

Fein Gro

ca. 10,0

ca. 21,0

ca. A3

A2 oder grer

14,8 + 6,1 89 8 (8)

S RAW 2

Fein Gro

ca. 5,2

ca. 21,0

ca. A4

A2 oder grer

10,8 + 6,1 110 8 (8)

Tabelle 1.5bersicht: Bildaufnahmequalitten. Die Angaben sind Zirka-Angaben und beruhen auf einem Canon-Teststandard. Die Angaben zur Dateigre, der Anzahl der mglichen Aufnahmen und der maximalen Anzahl von Reihenaufnahmen basieren auf ISO 100 und Picture Style Standard bei Verwendung einer 2-GB-Speicherkarte. Diese Angaben sind je nach Motiv, Kartentyp, ISO-Empfindlichkeit, Picture Style, Individualfunktionen usw. unterschiedlich. Tabelle: Canon.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

36 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Das RAW-Format unterliegt keinem allgemeinen Standard. Dies erschwert die Einbin-dung von RAW-Konvertern in Bildbearbeitungsprogramme, denn fr jede RAW-Vari-ante muss ein eigenes Unterprogramm geschrieben werden. Je nach Kameraherstel-ler werden zudem unterschiedliche Dateiendungen verwendet. Bei Canon steht dieEndung .CR2 fr die Canon RAW Version 2.

Abbildung 1.17Fr feinste Bilddetails und

hchste Bildqualitt istdas RAW-Format die

erste Wahl.

Das RAW-Bild besteht neben den eigentlichen Bildinformationen aus den getrenntabgespeicherten Aufnahmedaten. Darunter finden sich dann Informationen wie Farb-werte, Schrfe, Weiabgleich und Farbtiefe, die sonst in die Berechnung des Bildesmit einflieen wrden. Prinzipiell wird also zunchst fotografiert und erst spter wer-den die Aufnahmeparameter bestimmt. Was paradox klingt, bringt aber durchausVorteile. Selbst nach der Belichtung lassen sich die eben genannten Aufnahmepara-meter verndern: berbelichtungen knnen korrigiert, verschiedene Weiabgleichop-tionen getestet oder Farbstiche reduziert werden. Um die Korrekturen ohne Qualitts-verlust durchzufhren, ist allerdings eine Software ntig, die die RAW-Verarbeitunguntersttzt. Diese Aufgabe bernehmen spezielle herstellerspezifische Importpro-gramme bei Canon ist dies Digital Photo Professional oder Bildbearbeitungspro-gramme wie Photoshop, Photoshop Elements und Co.

Das RAW-Format sollte vor allem dann zum Einsatz kommen, wenn vor Ort wenigZeit fr fotografische Experimente ist und die Aufnahmeparameter schwierig einzu-stellen sind wie das beispielsweise bei Gegenlicht oder Nachtaufnahmen der Fall ist.

Um mit RAW-Daten in der Praxis arbeiten zu knnen, whlen Sie im Men Ihrer EOSstatt JPEG die Einstellung RAW. Fast alle EOS-Modelle bieten sogar das gleichzeitigeAbspeichern von JPEG und RAW an. Im RAW-Modus zeichnet die Kamera die Bildergrundstzlich in der hchsten Auflsung auf, die das jeweilige Gert zu bieten hat.Kamerainterne Bearbeitungen wie die Einstellung von Schrfe- oder Farbparameternwerden nicht bercksichtigt. Beim Konvertieren der Daten dienen diese allerdings alsRichtwerte fr eine erste Darstellung der Bilddaten.

Vor der bertragung auf den Computer sehen die Bilder matschig, flau undunscharf aus, was sich aber bereits mit den nchsten Schritten ndert. Beim ffnender RAW-Datei wird die gesamte Verarbeitung der Sensordaten inklusive der Farbin-terpolation nachtrglich am Computer vollzogen. Bei diesem Bearbeitungsschritt ste-

HinweisMit dem Zoombrowser EX

von Canon knnen Sie auchRAW-Daten konvertieren,

aber nicht bearbeiten.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

37CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Ordnung muss sein Daten speichern 1.4

hen erste Entscheidungen an, die beispielsweise die Konvertierung in ein Zielformat,die Schrfe und Farbabstimmung des spteren Fotos betreffen. Diese Entscheidun-gen knnen dank der Bearbeitungssoftware deutlich genauer getroffen werden, alseine Kamera dies bei der Aufnahme leisten knnte. Zudem treten keine Qualittsver-luste oder Tonwertlcken auf. Ein kleiner Nachteil ist die etwas lngere Bearbeitungs-zeit je nachdem, wie gro Ihre Dateien sind und wie schnell oder langsam Ihr Com-puter rechnet.

Die Verarbeitung von RAW-Daten mit Digital Photo Professional, dem RAW-Konver-tierungsprogramm von Canon, ist sehr einfach. Alle wichtigen Tonwert- und Schrfe-einstellungen knnen Sie in einem Fenster vornehmen. Dazu gehren Farbtempera-tur, Farbraum, Belichtung, Schattierung, Helligkeit, Kontrast und Glttung beiauftretenden Moir-Artefakten. Beim Speichern im JPEG- oder TIFF-Format legen Siedie Farbtiefe und die Komprimierung fest. Fr verschiedene Kameras lassen sich dievordefinierten Einstellungen jeweils anpassen und speichern und so schnell auf meh-rere Dateien anwenden. Im weiteren Verlauf des Buches wird im Kapitel Die EOS inder Praxis der RAW-Workflow mit der Canon-DPP-Software skizziert.

Fazit: Das RAW-Format im berblick+ Keine Qualittsverluste durch Komprimierung

+ Gezielte Einflussnahme auf Aufnahmeparameter wie Farbe, Kontrast und Schrfe ohne Qualittseinbuen

+ Ausgabe in 48-Bit-Dateien

Grerer Speicherbedarf als JPEG-Dateien

Die Bilddaten liegen nur als digitale Negative vor und mssen erst bearbeitet wer-den

1.4 ORDNUNG MUSS SEIN DATEN SPEICHERN

Die digitale Fotografie verfhrt zum Bildermachen. Und das ist auch gut so. War frher eindurchschnittliches Portrtshooting nach einem Dutzend Filmen beendet, so knnen heuteleicht 500 bis 1.000 Fotos pro Session entstehen. Macht das Fotografieren noch im Eiferdes Gefechtes Spa, so kommt der Frust doch sehr schnell beim Organisieren, Archivierenund Sichten des Bilderbergs. Um ein wenig Ordnung im Datenchaos zu schaffen, bietetdie EOS 5D Mark II die Mglichkeit, neue Ordner anzulegen und die Dateien logisch zubenennen.

Der Ordnercode Abbildung 1.18Im Funktionsmen I ist der Unterpunkt Ordner whlen zu finden.

Stichworte zum Inhalt:Daten speichernOrdnercodeDateicode

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

38 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Die Namensvergabe bei den Ordnern wie 100EOS5D verluft nach einem vorgegebenenMuster. Zuerst kommt eine dreistellige Zahl von 100 bis 999, gefolgt von fnf alphanumeri-schen Zeichen. Ein Ordner kann bis zu 9.999 Fotos enthalten, danach wird automatischein neuer Ordner 101EOS5D mit einer um den Wert 1 erhhten Zahl angelegt. DiesenAutomatismus kann man aber auch durchbrechen und selber neue Ordner anlegen.

So legen Sie einen individuellen Ordner an:

b ber das Funktionsmen I aktivieren Sie den Unterpunkt Ordner whlen.

b Mit dem Daumenwahlrad navigieren Sie auf Ordner erstellen.

Abbildung 1.19Das erste Fenster im

Unterpunkt Ordner wh-len zeigt die vorhandenen

Ordner an und bietet dieOption Ordner erstellen.

Das erste und das letzteBild im ausgewhlten

Ordner werden alsMiniaturen angezeigt.

b Es erscheint die Statusmeldung Ordner 101 erstellen, die Sie mit OK besttigenknnen.

Abbildung 1.20Ordner 101 wird erstellt.

b Wenn Sie weitere neue Ordner anlegen, erhht sich der numerische Wert des Ordnersjeweils um 1, also Ordner 102, 103 usw.

b Stehen mehrere Ordner zur Auswahl, dann wird der gewnschte Ordner mit dem Dau-menwahlrad und der Set-Taste ausgewhlt. Hinter dem Ordnernamen wird die Anzahlder Bilder im jeweiligen Ordner angezeigt. Eine Miniaturansicht zeigt das auf der Kartezuerst und zuletzt in dem jeweiligen Ordner abgespeicherte Bild.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

39CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Ordnung muss sein Daten speichern 1.4

Abbildung 1.21Ordner 101 erscheint wenn auch noch mit 0 Bildern recht leer in der Ordnerauswahl.

Leider gehen die Einstellmglichkeiten nicht so weit, dass man eigene Ordnernamen in derKamera vergeben kann das geht nur mit der Untersttzung eines Computers. So ist derNutzen dieser Funktion darauf beschrnkt, dass man bei einem neuen Motiv/Sujet/Themawhrend eines Shootings die Dateien in jeweils separaten Ordnern speichern kann. Bei-spielsweise bei einem Fashionshooting mit zwei Modellen knnen zwei Ordner angelegtwerden und so die jeweiligen Bilder direkt im richtigen Ordner gespeichert werden. Dasspart dann im Endeffekt Zeit beim Sortieren.

Der DateicodeJeder der EOS-Bildordner kann bis zu 9.999 Dateien speichern. Die Bilder werden imStandard IMG0001.jpg abgespeichert und in der Regel fortlaufend nummeriert. Ausnah-men von der Regel lassen sich ber das gelbe Funktionsmen I einstellen. Unter demPunkt Datei-Nummer stehen drei Methoden der Dateinummerierung zur Auswahl.

Reihenauf. setzt die Nummerierung der Dateien in jedem Fall fort, auch wenn die Spei-cherkarte ausgetauscht oder ein neuer Ordner angelegt wird. Diese Einstellung ist dannsinnvoll, wenn Sie ein groes Archiv haben und die Bilddaten aus den Kameraordnerneinem anderen Archivordnersystem zuordnen. Durch Reihenauf. kann es nicht zu Dopp-lungen bei den Dateinamen und somit zum unbeabsichtigten berspielen von Daten kom-men.

Hat man mehrere Kameras im Einsatz, sollte man die Speicherkarten formatieren, da sonstunter Umstnden alte Orderbezeichnungen und andere Dateinummerierungen von deranderen Kamera bernommen werden knnten.

Auto reset setzt die Dateinummerierung bei jedem Speicherkartentausch und beim Anle-gen eines neuen Ordners auf null zurck. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie Auf-trge und Shootings ordnerbasiert verwalten. Vorheriges Formatieren der Speicherkartenist auch hier zu empfehlen.

TippAm PC knnen Ordnerna-men individuell vergeben werden. Diese mssen den Namenskonventionen der Ordner entsprechen. Unter dem bergeordneten Ord-ner DCIM knnen dann auf Speicherkarte beliebig viele und individuell benannte Ordner erschaf-fen und gespeichert wer-den. Bei der Namensver-gabe ist darauf zu achten, dass das Format aus einer dreistelligen Zahl plus fnf beliebigen alphanumeri-schen Zeichen (Unterstrich ist erlaubt) bestehen muss, z.B. 107Katja, 108Reise, 109_Fun_ usw. Leerzeichen sind nicht erlaubt und die dreistellige Ordnerzahl darf sich nicht wiederholen, auch wenn sich die fnf Zei-chen dahinter nicht gleichen.

Abbildung 1.22Unter dem Punkt Datei-Nummer wird die Zhlweise der Bilddateien festgelegt.

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

40 CANON EOS 5D MARK II EDITION PROFIFOTO

Einstellungssache Die EOS 5D Mark II und ihre AufnahmeparameterKapitel 1

Man. reset setzt die Dateinummerierung dann auf Start, wenn Sie es so wollen. Wird einneuer Ordner angelegt, so beginnt auch dort die Dateinummerierung von vorn.

1.5 SPEICHERMEDIEN:ALLES AUF EINE KARTE

Die EOS 5D Mark II verwendet ausschlielich CompactFlash-Karten (CF) des Typs I oder II.Karten des Typs II sind so genannte festplattenartige Speicherkarten, auch Microdrivesgenannt, die, einst von IBM erfunden, nun lediglich noch von Hitachi vertrieben werden. Indem im Vergleich zum Typ I etwas dickeren Microdrive-Laufwerk arbeitet neben anderermechanischer Teile eine kleine Festplatte, die gegenber der CompactFlash-Karte desTyps 1 strungsanflliger und langsamer ist. Dies sagt eigentlich auch schon alles berdieses Speichermedium aus. Es ist schlichtweg antiquiert und bremst die Kamera beimSchreiben oder Lesen der Bilddaten aus und verbraucht zudem auch noch mehr Energie.

Ganz anders der Typ I: Zu den Vorzgen der CompactFlash-Karte gehrt insbesondereihre Robustheit. Sie ist unempfindlich gegenber Temperaturschwankungen und verkraftetsogar Strze aus ein paar Metern Hhe. Die einzige Mglichkeit, CF-Karten dieses Typskaputt zu kriegen, besteht darin, die Karte whrend des Schreibvorgangs aus der Kamerazu ziehen. Aus diesem Grund hat die EOS ein kleines rotes LED neben dem Daumenwahl-rad, das immer dann leuchtet, wenn die Kamera etwas auf die Karte schreibt. Wird dieAbdeckung zum Kartenfach geffnet und die Karte whrend eines angezeigten Schreib-vorgangs herausgezogen, sind die Bilddaten verloren.

Beim Wechseln einer Speicherkarte sollte die Kamera immer ausgeschaltet werden. Ach-ten Sie nach dem Ausschalten der Kamera darauf, ob das rote Speicherkarten-Zugriffs-LED noch leuchtet. Auch nach dem Ausschalten der Kamera speichert diese die noch imPuffer befindlichen Daten ab, um sich dann erst automatisch auszuschalten. Ist das roteLED erloschen, kann mit Hilfe der Auswurftaste die Karte gewechselt werden. Die mit derfrischen Speicherkarte mgliche Anzahl Aufnahmen wird dann auf dem LCD der EOSangezeigt.

Noch ein Wort zum Thema Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeitsangaben 40x, 80x,133x oder 300x beziehen sich auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Controllers. Eine80x-Karte verarbeitet beispielsweise 80 x 150 Kilobyte pro Sekunde, also zwlf Megabyte.Diese Werte sind quasi Maximalwerte, die aber auch davon abhngen, wie schnell dieKamera die Daten an die Karte weiterleitet, also Kamera und Kartencontroller zusammen-arbeiten. Dabei wird auch noch zwischen Lese- und Schreibgeschwindigkeit unterschie-den, die durchaus unterschiedlich ausfallen knnen. Wichtig ist eine schnelle Schreibge-schwindigkeit, damit die EOS 5D Mark II Serienbilder beziehungsweise die groenDatenmengen von Full-HD-Movies schnell und strungsfrei verarbeiten kann. Betreibt manbeispielsweise die EOS 5D Mark II mit einem Microdrive oder einer 40x-CF-Karte des Typs1, dann setzt nach zehn Sekunden Full-HD-Movie ein Bearbeitungsstau ein. Es kommenmehr Bildinformationen rein, als auf die Karte geschrieben werden knnen, und das filmi-sche Ergebnis ist alles andere als ruckelfrei.

Abbildung 1.23SanDisk Extreme IV-

Speicherkarten sind denAnforderungen der EOS 5D

Mark II gewachsen.

Geschwindigkeit ist also gerade bei den Karten fr diegigantischen Datenmengen der EOS 5D Mark II Trumpf. Mitder IV-Serie der CompactFlash-Speicherkarten stellt San-Disk ein Speichermedium bereit, das speziell fr professio-nelle Fotografen entwickelt wurde, die trotz hchstmglicherSpeicherkapazitt nicht auf starke Leistung und hoheGeschwindigkeit verzichten knnen. Mit einer Lese- undSchreibgeschwindigkeit von mindestens 40 Megabyte proSekunde zhlen die Karten zu den schnellsten ihrer Art und

sind dabei fast doppelt so schnell wie die SanDisk-Extreme-III-Karten. Die Speicherkapazi-

Stichworte zum Inhalt:CompactFlash-Speicher-

kartenLese- und Schreibge-

schwindigkeitenUDMA-Standard

Speicherkarten formatieren

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074

des Titels Canon EOS 5D Mark II - Edition ProfiFoto (ISBN 978-3-8266-5074-1) 2009 by Verlagsgruppe Hthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg

Nhere Informationen unter: http://www.it-fachportal.de/5074