Community Health Nursing PP final - DRK-Schwesternschaft "Bonn€¦ · Community Health Nursing...

of 38/38
hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit Hochschule für Gesundheit · University of Applied Sciences Community Health Nursing Ein pflegerisches Berufsprofil der Zukunft ? 2. Fachpflegetag 2019, DRK-Schwesternschaft „Bonn“ e.V. 29.05.2019 Prof. Dr. Tanja Segmüller Department of Community Health Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • date post

    16-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    7
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Community Health Nursing PP final - DRK-Schwesternschaft "Bonn€¦ · Community Health Nursing...

  • hsg Bochum · Hochschule für GesundheitHochschule für Gesundheit · University of Applied Sciences

    Community Health Nursing

    Ein pflegerisches Berufsprofil der Zukunft ?

    2. Fachpflegetag 2019,

    DRK-Schwesternschaft „Bonn“ e.V.

    29.05.2019

    Prof. Dr. Tanja Segmüller

    Department of Community Health

    Hochschule für Gesundheit, Bochum

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Gliederung

    • Aktuelle Herausforderungen• Merkmale von Community Health Nursing • Kompetenzen einer Community Health Nurse• Pflegerische Rollen in der Gesundheitsförderung• Besondere Eignung der Pflege • Berufliche Rollen • Zielgruppen und Settings • Voraussetzungen in Deutschland • Finanzierungsoptionen • Ausblick

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Definition Pflege: ICN (2002)„Professionelle Pflege umfasst die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung, allein oder in Kooperation mit anderen Berufsangehörigen, von Menschen aller Altersgruppen, von Familien oder Lebensgemeinschaften sowie Gruppen und sozialen Gemeinschaften, ob krank oder gesund, in allen Lebenssituationen (Settings). Pflege umfasst die Förderung der Gesundheit, die Verhütung von Krankheiten und die Versorgung und Betreuung kranker, behinderter und sterbender Menschen. Weitere Schlüsselaufgaben der Pflege sind die Wahrnehmung der Interessen und Bedürfnisse (Advocacy), die Förderung einer sicheren Umgebung, die Forschung, die Mitwirkung in der Gestaltung der Gesundheitspolitik sowie das Management des Gesundheitswesens und in der Bildung."

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Definition Community Health (CH)

    „Community Health beschreibt die Gesundheit von Gruppen und Individuen, die sozialräumlich oder durch bestimmte Merkmale einer Gruppe (Community) zugehörig sind."

    „Es geht um gesundheitsförderliche Lebenswelten und die Befähigung der Community, sowie darum Gesundheit als Querschnittsthema in Politik und Gesellschaft zu begreifen.“

    inter- und transdisziplinäre Bearbeitung erforderlich

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Begriff: Community Health Nursing (CHN)

    Eine direkte Übersetzung von Community Health Nursing ins Deutsche existiert nicht. Die Community ist in den USA in Theorie und Praxis von Public Health und Public Health Nursing von zentraler Bedeutung und bildet vielfach den Ausgangspunkt für Konzepte einer umfassenden Gesundheitsförderung (Caesar et al. 2000). Die in Deutschland häufig verwendeten Begriffe „Gemeinde“ und „soziale Gemeinschaft“ kommen dem Begriff von Community relativ nahe. Darüber hinaus werden u.a. die Begriffe Stadtviertel oder -teil, Region oder Quartierverwendet.

    → Berufsbild in Deutschland: Gemeindegesundheitspfleger oder Stadtteilgesundheitspfleger (Arbeitstitel)

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Aktuelle Herausforderungen

    • Demographie

    • Ungleiche Bevölkerungsverteilung

    • Ungleiche Gesundheitschancen

    • Volkskrankheiten

    • Fachkräftemängel

    • Versorgungssicherheit gewährleisten

    • Versorgungsassistenz (AGnES, VERAH usw.)

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Merkmale von Community Health Nursing

    • Wichtiges Merkmal: Partizipation

    • Aufgabenbereich: Public Health und Gesundheitsförderung

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Merkmale von Community Health Nursing

    • Partizipation = Teilhabe des Patienten

    • Gesundheitsförderlicher Ansatz

    • Adherence = partnerschaftliche Verständigung über Art + Umfang der Therapie

    • Concordance = Übereinstimmung im Vorgehen zwischen Pat. + Gesundsheitsberufler

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Charakteristika Public Health

    • Anwendungsbezug

    • Bevölkerungsbezug

    • Multi- bzw. Interdisziplinarität

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Kernbereiche Public Health

    Public

    Health

    Information und

    Kommunikation

    Gesundheits-förderung

    Public Health

    Ausbildung

    Struktur und Finanzierung

    Gesundheits-förderung

    Gesundheitsschutz, Arbeits- und

    Patientensicherheit

    Krisenplanung und

    Krisenreaktion

    Angewandte PH –

    Forschung

    Gouvernance Prävention

    Surveilance

    eigene Darstellung in Anlehnung an Robert Koch Institut , 2016

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Aufgaben einer Community Health Nurse

    • Ersteinschätzung und Beratung

    • Klinisches Assessment und körperliche Untersuchung

    • Gesundheitserhaltung und -förderung

    • Befähigung von Patienten

    • Koordination, Kooperation, Leadership & Bedarfserhebung

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Ersteinschätzung und Beratung

    • Patienten zu spezifischen Gesundheits- oder Krankheitsfragen beraten

    • Zu beachten: - sachliche Richtigkeit

    - reflexive Haltung

    - Anwendung sachlichen Wissens

    - Bereitschaft Wissen auf einen konkreten Fall anzuwenden

    • Lebenswelt der zu Beratenden respektieren und sie als gegeben betrachten

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Klinisches Assessment und körperliche Untersuchung

    • Auskultieren des Körpers

    • Inspektion und Palpation des Patienten

    • Umfassende symptomfokussierte Anamnese

    • Registrieren von Norm und Abweichung von der Norm

    • Kommunikation der Ergebnisse mit/an andere(n) Berufsgruppen

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Gesundheitserhaltung und Förderung

    • Gesundheitskompetenz des Einzelnen stärken

    • Umfassende Patienteninformation und Beratung

    • Optimierung der Eigenverantwortung der Patienten

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Koordination, Kooperation, Leadership & Bedarfserhebung

    • Sicherstellung einer umfassenden, koordinierten Versorgung

    • Bündelung der Leistungserbringung

    • Steuerung von Prozessen und der Primärversorgung

    • Erhebung der Gesundheitsprobleme von Einzelnen oder Gruppen

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Kernkompetenzen einer CHN

    Handlungskompetenz Fachkompetenz Methodenkompetenz Sozialkompetenz Personale

    Kompetenz

    Wissen Fertigkeiten Auswahl & Entwicklung von

    Methoden

    Fähigkeit & Bereitschaft zur Zusammenarbeit

    Selbständigkeit

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Spezifische Kompetenzen einer CHN (ANP)

    • Behandlung/Medikamentenmanagement

    • Triagieren

    • Körperliche Untersuchungen

    • Assessment und Epidemiologie • Ressourcen und Risiken • Strategisches Vorgehen• Systemische Betrachtung • Technologien• Qualitätsmanagement• Kommunikation/Beratung

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Pflegerische Rollen in der Gesundheitsförderung

    • Public Health

    • Primary Health Care Nurse

    • Schulgesundheitspflegende/r

    • Community Health Nurse Akutversorgung

    Langzeitbegleitung

    • Public Health Nurse

    • Occupational Health Nurse

    • Familiengesundheitspflegende

    • …

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Settings von Community Health Nurse

    • Unterschiedliche Gebiete = unterschiedliche Bedarfslagen

    • Verschiedene Ausprägungen der Handlungsschwerpunkte in verschiedenen Settings

    • Zielgruppen weisen je nach Setting unterschiedliche soziale, wirtschaftliche, kulturelle und gesundheitliche Problemlagen auf

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Handlungsfelder Community Health Nursing

    Handlungsfeld CHN (abhängig vom Setting, z.B. ländlicher Raum

    oder sozial benachteiligter urbaner

    Raum)

    abhängig vom Aufgabenfeld

    bevölkerungsabhängig

    krankheitsabhängig

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Zielgruppen von Community Health Nurses

    • alte Menschen, Alleinstehende, Menschen mit Pflege- oder Unterstützungsbedarf

    • Kinder und Jugendliche, mit chronischen Erkrankungen und/oder den „neuen“ Kinderkrankheiten

    • Migrant*innen, geflüchtete Personen, Asylbewerber*innen

    • marginalisierte Personen (an den Rand der Gesellschaft gedrängte

    Personen)

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Zielgruppen von Community Health Nurses• Menschen mit chronischer Erkrankung, Suchterkrankung, psychischer

    Erkrankung oder Behinderung

    • Menschen oder Gruppen mit einem erschwerten Zugang zum Gesundheitssystem

    • werdende Eltern und Schwangere, auch in besonderen sozialen oder wirtschaftlichen Problemlagen

    • Menschen mit Über-, Unter- oder Fehlernährung

    • Menschen mit akuten Erkrankungen und Verletzungen.

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Berufliche Rollen

    • Vergleichbar: Broker im Casemanagement

    • Professionelle Rolle der Pflege im Sozial- und Gesundheitswesen

    • Kombination zweier Rollen: 1. Gesundheitskümmerer2. Professionelle Versorgung

    • Rolle der Untersucher*in/ Behandler*in kann dazu kommen • Verantwortung die Gesundheitsversorgung unter Einbeziehung der

    Gemeinde zu verbessern

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Primärversorgungseinrichtung (PVZ)

    • Gemeindenahe umfassende Primär- und/oder Langezeitversorgung ermöglichen

    • Gesamtes Leistungsspektrum unter einem Dach

    • Merkmale Primärversorgungsmodelle: − Populationsorientiert− Multiprofessionell− Partizipativ und patientenorientiert − Integrierte Versorgung durch teambasierte Kooperation − Regelmäßige Kommunikation mit Gesundheitsprofessionen

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Ambulante Versorgung

    • CHN übernimmt Rolle des Supervisors

    • Community Health Zentren (CHZ)

    • Family Health Care Zentren (FHC)

    • Nurse – Led Clinics (NLCs)

    • Mobile Versorgungseinheiten

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Voraussetzungen für Community Health Nursing in Deutschland

    • Daseinsvorsorge stärken:

    → nachhaltige Weiterentwicklung der Pflege und Infrastruktur

    → Einflußnahmemöglichkeiten der Kommunen auf

    Versorgungsstrukturen müssen gestärkt werden

    • Primärversorgung ausbauen:

    → Einrichtung von Primärversorgungszentren

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Übertragung auf Deutschland

    • Klärung der Bedarfslage der Bevölkerung

    Verschiedene Einsatzmöglichkeiten: − Beratungsmobile − Impfmobile − Demenzmobile − Mobile Praxen

    oder:

    − Erhöhung der Mobilität der Einwohner: durch: Mitfahrerbänke als Ergänzungen zum Nahverkehr

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Projektbeispiele zu CHN in Deutschland• Gemeindeschwester Plus

    • LGS-Licher Gemeindeschwestern

    • PORT und PriKon (Projekte Robert Bosch Stiftung)

    • Bunter Kreis

    • Tandempraxis Medizinpflege

    • Gesundheitsregion Landkreis Leer

    • „Gesundes Kinzigtal“ und „Gesundheit für Billstedt/Horn“

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Die Community Health Nurse in Deutschland

    • Erweiterung der originär pflegerischen Aufgaben

    • Erweiterung um das Feld Primärversorgung

    • Chance der Aufrechterhaltung angemessener Gesundheitsversorgung

    • Abdeckung neuer, komplexer Bedarfslagen

    • Hausärztemängel einschränken

    • Entlastung von Kinderärzten

    • Steigerung der Attraktivität des Pflegeberufes

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Finanzierungsoptionen

    • Kein einheitliches Finanzierungskonzept

    • Mischfinanzierung ist nötig

    → aus Sozialversicherung, öffentlichen und kommunalen Mitteln

    • Kommunen = Schlüsselrolle bei Initiierung, Organisation und Aufbau

    • Verschiedene Ideen zur Finanzierung, z.B. ÖGD, PrävG,

    Jugendhilfe…

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Besondere Eignung der Pflege

    • Ergibt sich aus umfassender Qualifizierung

    • Auf Masterniveau spezialisierte Pflegefachpersonen = ANP

    • Komplexes und anspruchsvolles Handlungsfeld

    • Entgegenwirken der Deprofessionalisierungstendenzen durch:

    Übliche Qualifizierungswege

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Die Community Health Nurse im Kontext mit anderen Akteuren

    Community HealthNursing

    Physio-, Ergotherapie,

    Logopädie

    Ambulante Pflegedienste

    Sozialarbeit

    Haus- und Kinderärzte

    Fachärzte

    Medizinische Fachangestellte

    Sozialpsychiatrische Dienste

    Hebammen

    Spezielle Dienste (z.B.

    Wundmanagement)

    Kommunale Einrichtungen

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Ausblick

    • Durch Primärversorgungsgesetz → Chance zur Verbesserung der Gesundheitsförderung

    • Abdeckung komplexer Bedarfslagen bei Patient*innen

    • Effektivität durch internationale Studien belegt

    • Veränderung von Organisations- und Versorgungsstrukturen

    • Verzögerung/ Vorbeugung von Pflegebedürftigkeit

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Beispiel: Frau B.Frau B. (61 Jahre) ist seit 10 Jahren verwitwet und hat 3 erwachsene Kinder. Sie wohnt mit der jüngsten Tochter Beate (21Jahre) und dem 96-jährigen Vater mit Demenz zusammen. Seit 6 Jahren pflegt Frau B. ihren Vater. Der Vater ist körperlich noch mobil mit hoher Weglauftendenz und großer innerer Unruhe. Er braucht Unterstützung beim Essen und ist inkontinent. Eine Betreuung rund um die Uhr ist seit anderthalb Jahren notwendig. Nachts muss Frau B. ein- bis zwei-mal aufstehen. Frau B. ist erschöpft, fühlt sich eingesperrt und von Ihren Kindern wenig unterstützt. Seit zwei Jahren hat sie selbst hohen Blutdruck. Eine psychiatrische Erkrankung der Tochter Beate verursacht bei Frau B. zusätzliche Belastung, da sie in der ständigen Angst lebt,

    dass ich Ihre Tochter etwas antut.

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Was macht die CHN?

    • Führen von kurzen, validierenden Gesprächen

    • Gespräche zwischen Frau B. und der Tochter vermitteln

    Schwerpunkte der Gespräche:

    → Erarbeitung eines Genogramms

    → Erstellung einer Ecomap

    → Informationen über Demenz, Verhinderungspflege

    → Kontaktvermittlung zu einer Angehörigengruppe

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Ergebnisse für/mit Frau B.

    • Es gelingt offene Gespräche untereinander zu führen

    • Frau B wird entlastest durch:

    → Ihre Situation mit jemandem zu besprechen

    → eine bessere Absprache zwischen Familienmitgliedern

    → Ernstnehmen eigener Bedürfnisse

    → Inanspruchnahme Verhinderungspflege

    → Einbeziehung von Betreuungspersonen der Familien- und Altenhilfe

    → Teilnahme am Treffen der Angehörigengruppe

  • hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

    Literatur • Caesar, S.; Rameil, A.; Schmedders, M.; Hafner, V.; Hofmann, M. (2000): Community Health Assessment für

    Bielefeld. Bielefeld: Veröffentlichungsreihe des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW).

    • http://www.rki.de/DE/Content/Institut/Public%20Health/PH%20node.html

    • AK-DQR. (2011): Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Berlin: Bundesministe-rium für Bildung und Forschung; Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder.

    • Keßler, I. (2018): Comunity Health Nursing für Deutschland: Pflege in die Primärversorgung; Die Schwerster Der Pfleger 57. Jahrg. Vol.2 2018

    • Agnes-Karll-Gesellschaft für Gesundheitsbildung Pflegeforschung mbH (2017): Community Health Nursing in Deutschland Konzept – Entwurf vom 25.10.2017

    • Agnes-Karll-Gesellschaft für Gesundheitsbildung Pflegeforschung mbH (2018): Community Health Nursing in Deutschland Konzeptionelle Ansatzpunkte für Berufsbild und Curriculum

  • hsg Bochum · Hochschule für GesundheitHochschule für Gesundheit · University of Applied Sciences

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

    [email protected]