Das Heilige Buch der Natur von Firos Holterman ten Hove (Leseprobe)

download Das Heilige Buch der Natur von Firos Holterman ten Hove (Leseprobe)

of 22

  • date post

    28-Nov-2014
  • Category

    Spiritual

  • view

    175
  • download

    2

Embed Size (px)

description

Die Natur, das sind wir ! Das „Heilige Buch der Natur“ kann uns lehren, die Natur als Ausdruck von uns und uns selbst als Ausdruck der Natur zu verstehen. Die Rolle des Menschen in der Schöpfung wird sich wandeln. Noch lange nicht haben wir das Ziel erreicht, wofür wir gedacht sind. Der Sufi-Meister Hazrat Inayat Khan legte am Anfang der Moderne großen Nachdruck auf die Bedeutung der Nachhaltigkeit für die neue Zeit. Seine Vision über die Schöpfung mit ihrer Dynamik und unserem Platz im Ganzen ist von zeitloser Schönheit. Auch heute, 100 Jahre nach seiner Zeit sollten wir die Natur weiter studieren anstatt sie nur zu benutzen. In einer „klimawandelgeplagten“ Welt wird die Frage nach Mensch und Natur immer zentraler. Firos Holterman ten Hove, der Autor von „Die Seele der Steine“ zeigt, wie dieser große Sufi-Meister die Natur erlebt und begriffen hat: „Der Universale Sufismus ist nicht nur eine hilfreiche Philosophie, sondern vor allem auch ein moderner Ansatz, unser Herz für alle Mitgeschöpfe zu öffnen. Möge dieses Buch beitragen, eine neue Zeit mit einem anderen Umgang von Mensch und Schöpfung zu ermöglichen.“ Weitere Informationen: www.verlag-heilbronn.de

Transcript of Das Heilige Buch der Natur von Firos Holterman ten Hove (Leseprobe)

  • 1. 1949 wurde ich in Amsterdam geboren. Mein Vater, stammend aus einer Familie von tropischen Frs- tern, wurde spter im Leben Sozial-Pdagoge. Von der Seite meiner Mutter kam die Liebe zur Naturheil- kunde und Grtnern hinzu. Ich wuchs auf in den Wldern rund um Apeldoorn. Als Kind hatte ich ein Erleuchtungserlebnis in der Natur. Als Jugendlicher hatte ich zwei Leidenschaften: das Klavier und das Grtnern. Ich entschied mich fr das Letztere und absolvierte eine Ausbildung als Gartenbauingenieur mit Schwerpunkt biologisch-dy- namische Landwirtschaft. Meine Suche nach dem Sinn der menschlichen Existenz fhrte mich spter dazu, Geschichte an der Universitt von Utrecht zu studieren. In meiner Diplomarbeit erforschte ich das Verhlt- nis zwischen Tiefenpsychologie und National-Sozialismus. Mit 25 dann die Begegnung mit dem Sufi-Meister Pir Vilayat Inayat Khan. Unter seiner Anleitung durf- te ich den Klang hinter der Schpfung hren. Als Aufgabe kam die Studie der Nachlassenschaft von Hazrat Inayat Khan, dem groen Sufi-Meister Anfang des 20. Jahrhunderts. Diese Recherchen begleiteten mich ber alle Stationen des Lebens hinweg; drei Bcher sind das Ergebnis bisher (Das Heilige Buch der Natur und Die Seele der Pflanzen erscheinen 2014). In vielen Rollen des Lebens durfte ich meine psycho-soziale Kompetenz ausbauen: in der des Liebha- bers, des Vaters, des Grtners, des Managementtrainers, des CEOs, des Sozial-Pdagogen und des Sufi- Lehrers. 1978 entdeckte ich die Bltenessenzen und einige Jahre spter begann ich auch Edelsteinelixiere selbst herzustellen. Die Herstellung von Essenzen und Elixieren ist eine alchemistische Arbeit, welche man, ohne sich mit den spirituellen Bereichen des eigenen Wesens zu beschftigen, nicht erreichen kann. Der geistige Weg hat viel mit Aufgeben, Ablegen, Abschied zu tun, und solche Prozesse sind nie einfach. Andererseits sind sie ein Geschenk, weil das was erscheint, wenn man seine eingeschliffenen Prgungen und Vorstellun- gen verlsst, groartig ist. Firos Holterman ten Hove
  • 2. Firos Holterman ten Hove Das Heilige Buch der Natur Spirituelle kologie im Universalen Sufismus
  • 3. Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Holterman ten Hove : Das Heilige Buch der Natur Verlag Heilbronn Postfach 2162, 71370 Weinstadt Verkehrsnummer: 14894 www.verlag-heilbronn.de info@verlag-heilbronn.de ISBN: 978-3-936246-12-4 Dieses Buch ist auch als eBook erhltlich Titelbild: Dem Baum sein Traum von Vardan Loretta Frigo-Holterman 2014 by Verlag Heilbronn Alle Rechte vorbehalten Druck in Deutschland
  • 4. - 5 - Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einleitung 8 1 Pir-o-Murshid Hazrat Inayat Khan 9 2 Das Heilige Buch der Natur 13 3 Vor der Schpfung 16 4Die Schpfung19 5Krper22 6Atem24 7 Der Weg des Menschen 26 8 Dualitt: die Geliebte und der Liebhaber 29 9Harmonie34 10 Gefahr 39 11 Meister, Heilige und Propheten in der Natur 41 12 Wste, Wildnis und unberhrte Natur 49 13Sustainability54 14Engel64 15Die Jinnwelt 69 16Die Elemente75 Literaturhinweise94 Adressen und Links 101
  • 5. Es gibt ein Heiliges Buch, die geweihte Schrift der Natur, die einzige Schrift, die den Leser erleuchten kann. Hazrat Inayat Khan - 6 -
  • 6. - 7 - Vorwort Ohne Hilfe wre dieses Buch nicht zustande gekommen. Die Initialzndung gab Pir Vilayat Inayat Khan, mein geliebter Sufi-Lehrer. Er sagte einmal vllig unerwartet, wie aus heiterem Himmel, ich sollte die Werke von Hazrat Inayat Khan studieren und zwar mit einem blauen, roten, schwarzen, und grnen Stift. In den Jahren die darauf folgten war es eine unschtzbare Untersttzung, wie meine damalige Frau Ka- rin Holterman ten Hove mir den Rcken strkte, neben Beruf und Familie auch dem Auftrag meines Lehrers zu folgen. Zusammen mit Karin hatte ich auerdem die Gelegenheit, die Welt der Psychotherapie und der Persnlichkeitsentwicklung hautnah sowohl an der eigenen Seele zu erleben, wie auch im beruflichen Um- feld zu ergrnden. Der notwendige innere Spielraum, ein Buch zu schreiben, entstand, als ich meine heutige Frau Vardan kennenlernte. Durch sie kam ein starker Impuls von deren Meditationsmeister Osho in mein Leben hinzu, nicht sosehr gedanklich als vielmehr als gelebte Spiritualitt. Zu groer Dankbarkeit bin ich Lamia Boger, Deutschlehrerin und Murshid-Kennerin, verpflichtet. Sie hat in unendlicher Geduld jedes neu entstandene Kapitel auf Deutschfehler korrigiert. Es waren sicher Tausende. Und dann lag pltzlich in der Post mein Manuskript mit einer ganzen Reihe von Fragen, Anregungen und Richtigstellungen. Birgit Maier-Knig hatte im Mrz 2010 von sich aus und unaufgefordert ihre ganze Kompetenz als Indologin und Murshid- Kennerin eingesetzt und so wesentlich zum besseren Verstndnis des Ganzen beigetragen. Danke! Seitdem kursierte dieses Manuskript im Internet, bis es vom Verlag Heilbronn entdeckt wurde. Josef Ries ist es zu verdanken, dass aus einer Schattenexistenz in der 2. Welt das Buch jetzt in die erste Welt geboren wird. Aus meiner Sicht ein wesentlicher Unterschied! Das Vertrauen, das er in den Wert des Manu- skripts stellte, war als Geburtshilfe unerlsslich. Firos Holterman ten Hove
  • 7. - 8 - Einleitung Ein Schicksalsschlag versetzte mich 2006 pltzlich in der Lage, die bisherigen Managementaufgaben im Bereich der biologischen Landwirtschaft hinter mir zu lassen und mich um Grundlegendes zu kmmern. Seit 20 Jahren war ich dabei gewesen, aus den gesammelten Werken des indischen Sufi Meisters Hazrat Inayat Khan dieAnstze zum Thema Mensch und Natur herauszudestillieren. Nun war die Zeit reif, aus dem Material ein Manuskript zusammenzustellen. Ich meine, dass wir fr unser persnliches Leben und auch gesellschaftlich dringend ein grundlegend anderes Verstndnis davon brauchen, was Natur ist. Diese neue Vision hinterlie Inayat Khan. Eine neue Sicht auf unsere Umwelt ist nicht nur eine Frage des Verstehens. Informationen und Hintergrnde darber, wie Mensch und die ihn umringende Natur weltweit miteinander in inniger Verbindung stehen, werden immer zahlreicher. Der Universale Sufismus ist hierbei nicht nur eine hilfreiche Philosophie, sondern vor allem auch ein moderner Ansatz, unser Herz fr alle Mitgeschpfe zu ffnen. Mge dieses Buch dazu beitragen und so mithelfen, eine neue Zeit mit einem anderen Umgang von uns Menschen mit der Schpfung mglich zu machen. Dieses Buch spricht manchmal von Gott. Das ist in der heutigen Zeit, auch fr mich, oft eine Zumutung. Das Wort Gott ist zu sehr mit Inhalten verknpft, die uns bedrcken und nicht erheben. An dieser Stelle sei nur klargestellt, dass ich mit Gott schlichtweg ausdrcken mchte, was sonst unaussprechlich wre. Manche Sufis meinen, es sei besser, von Allah zu sprechen. Auch dieses Wort ist jedoch strker belastet als je zuvor. Hier sei nur darauf hingewiesen, dass auch Christen mit arabischer Muttersprache Gott Allah nennen. Sei es darum. Das Wort Gott ist gut genug. Wir mssen nur bereit sein, den Ballast, die Verwirrung und die Vorurteile ber Bord zu werfen, die uns daran hindern, Gott in der Schpfung zu sehen und zu er- leben. Als Hollnder ein deutsches Buch zu schreiben ist ein Abenteuer. Der Vorteil ist, dass die Sprache nicht selbstverstndlich ist. Ein Nachteil: im Hollndischen gibt es keine weiblichen und mnnlichen Wrter. Das heit, dass ich dem emanzipatorischen Ringen in der deutschen Sprache, dem Weiblichen eine dem Mnnlichen ebenbrtige Position zu verschaffen, nicht ganz gewachsen bin. Liebe LeserInnen, ich bitte Sie um Nachsicht, wenn ich nicht konsequent genug darin bin, immer beide Geschlechter gleichgewichtig zu ihrem Recht kommen zu lassen. Fazit: Gott ist in diesem Buch immer weiblich und mnnlich.
  • 8. - 9 - 1 Pir-o-Murshid Hazrat Inayat Khan Mit 19 Jahren hatte ich auf dem Markt ein altes Heft gekauft wegen des Fotos des Autors, das mich beeindruckte. Der Text allerdings war vllig unverstndlich fr mich und das Heftchen wanderte ins Regal. 1974, ich war 25 Jahre alt, begegnete ich dem Sufi-Lehrer Pir Vilayat Inayat Khan in seinem Meditations- camp mit Blick auf den Mont Blanc, hoch in den franzsischen Alpen. Die Begegnung hat mich zutiefst berhrt und mein Leben bis heute geprgt. Noch nie hatte ich einen Menschen so voller Licht gesehen. Pir Vilayat (1918 -2004) bezog sich in allem auf seinen Vater Hazrat Inayat Khan, der von seinen Schlern Murshid genannt wird. Es stellte sich heraus, dass das genannte Foto eine Ablichtung seines Vaters war. Damals hatte ich keine Worte, Begriffe, Gedanken fr diese Begegnung. Es war die erste Berhrung mit einer Ebene des Seins, die mir bis dahin vllig unbekannt war. Es folgten intensive Jahre der Schlerschaft. Sufismus ist keine Lehre oder Doktrin. Es ist auch keine Religion oder Philosophie oder Therapieform. Es ist im Grunde kein -ismus, sondern eher das Gegenteil. Vielleicht kann man sagen, dass es eine Schulung zur Erweiterung des Erlebens ist. Oder man sagt: Gott in der Schpfung erleben, innerlich und uerlich. Dies kann man aber nur sagen, wenn das Wo