Das schnurlose digitale DECT-Telefonsystem für bis zu 6 ... · dung tragbarer Telefone innerhalb...

of 95 /95
m Das schnurlose digitale I DECT-Telefonsystem für bis zu 6 Mobilteile B mit integriertem Anrufbeantworter - Bedienungsanleitung . 1 Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung mit den Sicherheitshinweisen!

Embed Size (px)

Transcript of Das schnurlose digitale DECT-Telefonsystem für bis zu 6 ... · dung tragbarer Telefone innerhalb...

m Das schnurlose digitaleIDECT-Telefonsystemfr bis zu 6 MobilteileB mit integriertem Anrufbeantworter

- BedienungsanleitungfF.1I. Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme diese

Bedienungsanleitung mit den Sicherheitshinweisen!

bersichten

Tasten

0f Mentaste Telefon- Aufruf des Telefon-Mens (Hauptmen)

! /I

- Abbruch einer Prozedur im Telefon-Men

- Wechsel in die vorhergehende Menebene

Mentaste Anrufbeantworter0Fi)l>- Aufruf des Anrufbeantworter-Mens

- Abbruch einer Prozedur im Anrufbeantworter-Men r..

!

- Wechsel in die vorhergehende Menebene

OK-Taste0J- Aktiviercn/Besttigen der Menauswahl . _.

:.lI- Speichern von Eingaben- Nummern aus dem Telefonbuch whlen

, /. .: I..

1 _- i0

> Vorwrtstaste

- Springen zur nchsten Nachricht des Anrufbeant-wor ters

- Vorwrtsblttern in Mens

C l< Rckwrtstaste

- Springen zur vorherigen Nachricht des Anrufbe-antworters

- Rckwrtsblttern in Mens

- KorrigierenlLschen von Ziffern und Buchstaben

0INTIntern-Taste

- Anwhlen eines angemeldeten Mobilteils

- Stummschaltefunktion whrend eines Gespr-ches

Tne, Rufton und Displayhelligkeit regeln (Einstellung:laut/leise Lauthren/Hrerlautstrke)

Telefonbuch-Taste

Wahlwiederholungs-Taste

Rckfrage-Taste

Lautsprecher-Taste

- Lauthren/Freispechen ein-/ausschalten.

- Taste blinkt: Telefon lutet.

bersichten

Basistelefon

r123 45

- - n c\ Cs d6 7 u YIU II

1. Whltastatur

2. Mentaste-Telefon

3. Zurck-Taste (Pfeil links)

4. OK-Taste (Besttigung)

5. Vorwrts-Taste (Pfeil rechts)

6. Rckfragetaste

7. Lautsprechertaste

8. Wiedergabetaste

9. Mentaste-Anrufbeantworter

IO. Stop-Taste

11. Info-Taste

12. Mikrofon

13. Taste Ansagebereitschaft ein/aus

14. Beschriftungskarte

15. Zielwahltasten (Namentasten)

16. Telefonbuchtaste

17. Wahlwiederholungstaste

18. Antenne

19. Display

20. Taste ,,Laut

21. Taste ,,Leise

22. tntcrn-Taste

bersichten

Wegweiser

I 1Der Weg zum ersten Telefongesprch Schrittweise Inbetriebnahme

(+ Seite! 1).

Der Weg zum Telefonieren mit Mobilteilen

I

Bedienungsanleitung Mobilteil 2000sund2000C

Der Weg zur mengefhrten Bedienungdes Basistelefons

Der Weg zum Telefonieren mit dem,,Online-Men

Erluterungen zur Menstruktur(+ Seite 12).

Zustandsabhngige ,,Online -Mens(+ Seite 14).

Wichtige Grundeinstellungen vorneh-

Der Weg zur richtigen Einstellungmen (3 Seite 16).Basistelefon den eigenen Erfordernis-sen anpassen (+ Seite 42).

Grundeinstellungen (+ Seite 24, Funk-Der Weg zum Einsatz des tionen (3 Seite 59) und Fernbedie-Anrufbeantworters nung (+ Seite 68) des Anrufbeantwor-

ters./ /

Der Weg zum Einsatz mit mehreren,Mobilteilen

?

Intern telefonieren (+ Seite 36).Bei externen Gesprchen interneRcksprache halten und externe Ge-sprche intern bergeben (3 Seite40).

Der Weg zum Beheben vonFunktionsstrungen

i

Der schnellste Weg zur Bedienung

Wahlverfahren prfen (3 Seite 16).Hinweise zum Aufstellort dcs Basiste-lefons (+ Seite 4).Hinweise zum Gebrauch der Batterien(+ Seite 4).Strungen beheben (+ Seite 8).

Kurzbedienungsanleitung Basistelefon(+ Seite 79).Kurzbedienungsanleitung Fernbedie-nung zum Ausschneiden auf der Um-schlagseite.

Sicherheitshinweise

Zulassung und Konformitt

l

l

0

l

Das Basistelefon nicht in Bad und Duschrumen ver-wenden (kein Spritzwasserschutz).

Nur das mitgelieferte Steckernetzgert mit der Num-mer C39280-Z4-C63 verwenden.

Das Basistelefon kann mit Batterien betrieben wer-den. Verwenden Sie keine Akkuzellen im Batterie-fach, da Brandgefahr bei Kurzschlu besteht.

Vor dem Einlegen bzw. Herausnehmen der Batterienmu das Telefonanschlukabel aus der TAE-Telefon-anschludose oder aus dem Basistelefon herausge-zogen werden.

Die Sicherheitshinweise fr Mobilteile entneh-

lmen Sie bitte den dazugehrenden Bedie-nungsanleitungen.

Die Forschung hat gezeigt, da in bestimmtenFallen medizinische Gerte durch Telefone mitDECT-Funkteil beeinflut werden knnen. Ausdiesem Grund sollten Sic zwischen dem Telefonund medizinischen Gerten einen Mindestab-stand von einem Meter einhalten. Bei Verwen-dung tragbarer Telefone innerhalb medizinischerEinrichtungen mssen die Bestimmungen derjeweiligen Institution eingehalten werden.

Ihr Siemens Gigasete Basistelefon trgt die BZT-Zulas-sung vom ,,Bundesamt fr Zulassungen in der Telekom-munikation.Das Gert wurde nach den EU-Richtlinien 89/336/EWG,,Elektromagnetische Vertrglichkeit und 73/23/EWG,,Elektrische Betriebmittel zur Verwendung innerhalb be-stimmter Spannungsgrenzen fr Telekommunikations-endgerte zugelassen.Danach darf das Gert durch jedermann ber die Telefon-steckdose angeschaltet und in Betrieb genommen wer-den.

Inhaltsverzeichnis

bersichtenWegweiserBasistelefonTastenDisplayanzeigeSymboldarstellung in der BedienungsanleitungSicherheitshinweise

Schrittweise Inbetriebnahme ..................................................................................................... 11. Schritt: Sicherheitshinweise beachten ....................................................................................... 12. Schritt: Verpackungsinhalt prfen .............................................................................................. 13. Schritt: Basistelefon anschlieen ............................................................................................... 24. Schritt: Wahlverfahren prfen .................................................................................................... 3

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb ................................................................ 4Hinweise zum Aufstellen des Basistelefons .............................................................................. . 4...Telefonieren mit Batterien/Notbetrieb ...........................................................................................Belegung der Telefonbuchse

46.........................................................................................................

Beschriftungskarte herausnehmenleinlegen .................................................................................... 7Pflegehinweise ............................................................................................................................... 7Ansprechpartner ............................................................................................................................. 7Selbsthilfe im Strungsfall ............................................................................................................... 8Technische Daten .......................................................................................................................... 9Nutzen neuer Leistungsmerkmale im Telefondienst ..................................................................... IOWeitergabe/Entsorgung ............................................................................................................... IOGarantie ........................................................................................................................................ IObersicht: Signaltne ................................................................................................................... 11

Mengefhrte Bedienung des Basistelefons .......................................................................... 12Funktionstasten/Symboldarstellung ............................................................................................. 12Menstruktur ............................................................................................................................... 12Einstellungen ber das Men ...................................................................................................... 12,,Online-Mens (Bedienerfhrung whrend des Telefonierens) ................................................ 14Hauptmen mit den wichtigsten Untermens ............................................................................. 15

Wichtige Grundeinstellungen ................................................................................................... 16Wahlverfahren .............................................................................................................................. 16Betrieb an einer Telefonanlage ..................................................................................................... 17Pausenlngen fr AKZ/HAKZ, Signaltaste und automatische Leitungsbelegung ......................... 20System-Code/Pin ndern ................................................................................................................ 22Uhr einstellen ............................................................................................................................... 23Grundeinstellungen fr den Anrufbeantworter .............................................................................. 24Basisstation in den Lieferzustand zurcksetzen ............................................................................. 26

Telefonbuch erstellen, verwalten ............................................................................................. 28Eingeben von Buchstaben und Ziffern ......................................................................................... 28Rufnummern/Namen eingeben/bernehmen/ndern/lschen ..................................................... 28Telefonbuch lschen .................................................................................................................... 30

Ankommende Gesprche .......................................................................................................... 31Gesprch entgegennehmen ......................................................................................................... 31Anklopfen beantworten ................................................................................................................ 31Gesprch beenden ....................................................................................................................... 31

Inhaltsverzeichnis

Abgehende Gesprche nach extern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32Externen Teilnehmer anrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ..

Inhaltsverzeichnis

Der Anrufbeantworter ............................................................................................................... 59Das Men des Anrufbcantyvorters ................................................................................................. 60Ansagen und Anrufhinweis (Betriebsarten) ................................................................................... 6-lGesprchsmitschnitt .................................................................................................................... 63Persnliche Infos ............................................................................................................................ 64Nachrichten .................................................................................................................................. 64Statusabfragen ............................................................................................................................... 67Mithrfunktion und Anrufbernahme ........................................................................................... 67Fernbedienung des Anrufbeantworters ......................................................................................... 68F ernbedienung einleiten ............................................................................................................... 68Fernbedienungsfunktionen .......................................................................................................... 69RaumberwachunglDirektansprechen ......................................................................................... 73Anruf mit VIP-Code (nur von extern) .............................................................................................. 74Fernbedienung beenden .............................................................................................................. 74Einstellungen ............................................................................................................................... .. 74

Betrieb mehrerer Mobilteile .................................................................................................. 78...Rufzuordnung fr ankommende Gesprche ............................................................................ , 76

Kurzbedienungsanleitung Basistelefon . .. . . ..*.........*................................................................... 79

Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .80

Kleines Adrebuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .84

Schrittweise Inbetriebnahme

Schrittweise Inbetriebnahme

Vor Inbetriebnahme des Mobilteils mssen Siedas Basistelefon anschlieen.

Bitte befolgen Sie die Anweisungen der InbetriebnahmeSchritt fr Schritt..

1. Schritt: Sicherheitshinweise beachten

Lesen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt dieSicherheitshinweise im vorderen Teil dieser Be-dienungsanleitung!

2. Schritt: Verpackungsinhalt prfen

Im Lieferzustand enthlt die Verpackung:

0

l

0

l

0

ein Basistelefon (siehe auch Schild mit CE-Zeichen aufder Unterseite des Basistelefon).

ein Standardmobilteil (siehe auch Bedruckung auf derRckseite des Mobilteils).

eine Ladeschale ,

ein Telefonanschlukabel mit Miniwesternsteckerund TAE-Stecker,

ein Stromnetzanschlukabel mit Miniwesternsteckerund Netzgert,

ein Deckel fr das Akkufach des Mobilteils,

ein Trageclip fr das Mobilteil,

zwei Akkuzellen,

eine Bedienungsanleitung Basistelefon,

eine Bedienungsanleitung Mobilteil.

Schrittweise Inbetriebnahme

3. Schritt: Basistelefon anschlieen

Hrerschnur

Stecker am geraden langen Ende der Hrerschnur am Ba-sistelefon anstecken. Die Buchse an der Gehuseunter-seite des Basistelefons ist mit folgendem Symbol gekenn-zeichnet:

Hrerschnur in Kabelfhrung einlegen. Anderes Ende amHrer anstecken.

Telefonanschlukabel

Miniwesternstecker des Telefonanschlukabels an dasBasistelefon einstecken. Die Buchse an der Gehuseun-terseite des Basistelefons ist mit folgendem Symbol ge-kennzeichnet:

IE?I

TAE-Stecker des Telefonanschlukabels in die TAE-Tele-fonanschludose stecken.

Stromnetzanschlukabel

Miniwesternstecker des Stromnetzanschlukabels am-Basistelefons einstecken. Die Buchse an der Gehuseun-terseite des Basistelefons ist mit folgendem Symbol ge-kennzeichnet:

Netzgert des Stromnetzanschlukabels in eine220/230-V-Steckdose stecken.

: :,

_./

I

:. l

1

Q Aus Sicherheilsgrnden darf das Telefon nur mitdem mitgelieferten Steckernetzteil SiemensC39280-Z4C63 betrieben werden.

Schrittweise Inbetriebnahme

4. Schritt: Wahlverfahren prfen

Telefonanschlsse der Telekom knnen die folgendenWalTjverfahren verwenden:

0 Impulswahlvclrfahren (IWF)

l Tonwahlverfahren (MFV)

Im Lieferzustand ist Ihr Basistelefon auf Tonwahlverfahreneingestellt.

Wahlverfahren des eigenen Telefonanschlusses prfen

Heben Sie den Hrer ab und Wahlen Sie anschlieendeine beliebige Ziffer (z. B. 2). Ist danach noch der gleicheWhlton zu hren, mssen Sie das Wahlverfahren umstel-len.

Wahlverfahren einstellen

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt ServicelEinstellungen? auswhlen.

Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

System-Code eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt Leitungsdaten? auswhlen.

Menpunkt Wahldaten? auswhlen.

Menpunkt Wahlverfahren? auswhlen.

Es erscheint das aktive Wahlverfahren, Whlen Sie nunden Menpunkt IWVIErde fr Impulswahl aus.

Fr den Betrieb Ihres Basistelefons am Telefon-hauptanschlu bentigen Sie ausschlielichdie Einstellungen ,,MFV/Flash 0,25 bzw.,, IWVIErde.Die weiteren Einstellmglichkeiten des Wahl-verfahrens sind fr den Betrieb des Basistelefo-na an Telefonanlagen (+ Seite 17 ) vorgese-hen.

Jetzt knnen Sie mit dem Basistelefon extern telefonierenund Mobilteile inbetriebnehmen (+ BedienungsanleitungMobilteile).

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und ,Betrieb

Hinweise zum Aufstellen des Basistelefons

AufstellflchelAufsteIlort

0

0

l

TemperaturlUmgebungsbedingungen

l

0

0

Das Basistelefon sollte auf einer rutschfesten Unterla-ge stehen. Angesichts der Vielfalt verwendeter Lackeund Polituren bei Mbeln knnten Geri%etcile (Z.B.Gertefe) angegriffen werden. Die so durch Fremd-stoffe vernderten Gerteteile knnten eventuell aufder Mbeloberflche unliebsame Spuren hinterlas-sen.

Das Gert sollte nicht in unmittelbarer Nhe vonande-ren elektronischen Gerten wie 2.8. HiFi-. Bro- oderMikrowellengerten stehen, um eine gegenseitigeBeeinflussung zu verhindern. Zwischen dem Telefonund anderen Funkgerten (z.B. Funktelefonen oderFunk-Personenrufeinrichtungen) sollten Sie minde-stens einen Abstand von einem Meter einhalten: derTelefonbetrieb knnte sonst beeintrchtigt werden.

Die Funkbertragung zwischen dem Basistelefon undden Mobilteilen erfolgt im DECT-Standard. DasGigaset Basistelefon entspricht voll den dafr gelten-den europischen Vorschriften. Sollte es trotzdem zuBild- undloder Tonstrungen bei Satellitenempfangs-gerten kommen, wenden Sie sich bitte an den Fach-hndler Ihrer Satellitenempfangsanlage, um die Ver-kabelung und Steckverbindungen aufSchirmungsmngel zu berprfen.

Beachten Sie, da das Basistelefon keiner direktenSonnenbestrahlung oder sonstigen Wrmequellenausgesetzt wird; die Elektronik knnte gestrt, dasPlastikgehuse ausgebleicht werden.

Stellen Sie das Basistelefon nicht in staubreichenRumen auf, ansonsten knnte die Lebensdauer desBasistelefons beeintrchtigt werden.

Das Basistelefon kann im Temperaturbereich von +5C bis +40 C betrieben werden.

Telefonieren mit BatterienlNotbetrieb

Sind Batterien eingelegt (+ Seite 5). kann bei Stromaus-fall mit dem Basistelefon telefoniert werden. Die Display-anzeige ist aus, die Einheiten-/Entgeltzhlung luft weiter,wird aber nicht angezeigt.

- Dauergesprch bis zu einer Stunde mglich

- Bereitschaftszeit: ca. G Stunden

4

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Datenerhalt ohne Batterien:

Bei Ausfall des 220/230VStromnetzes bleiben folgendeEinstellungen und Daten ohne Batterien erhalten:

- Gerteeinstellungen

- Eintragungen der Rufnummern und Namen imTelefonbuchlTermineintragungen

- Eintrge der Zielwahltasten

Aufgenommene Nachrichten und die eingestellte Uhrzeitwerden durch einen eingebauten Kondensator fr ca. 30-45 Minuten gespeichert. Fr eine ausreichende Ladungdes Kondensators ist ein vorhergehender Netzbetrieb vonmindestens 10 Minuten erforderlich. Vor Ablauf dieserZeit wird die Speicherzeit nicht erfllt.

Datenerhalt mit Batterien:

Es knnen 4 ,Batterien (Mignon AA) eingesetzt werden. Indiesem Fall werden die Nachrichten und die Uhrzeit bereine lngere Zeit als 45 Minuten gesichert. Abhngig voneiner eventuellen Stromausfallzeit und der angefallenenBereitschaftszeit werden die Nachrichten des Anrufbeant-worters bis zu 3 Wochen ohne Stromversorgung ber dasSteckernetzteil gespeichert.

Batterien einlegenlwechseln

Vor dem Einlegen bzw. Herausnehmen der Bat-terien mssen Sie das Telefonanschlukabelaus der TAE-Telefonanschludose oder dem Te-lefon herausziehen.Keine Akkuzellen im Batteriefach verwenden,da Brandgefahr bei Kurzschlu besteht

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Batteriefach abnehmen

Drcken Sie leicht auf die gerippte Stirnseite des Batterie-fachs und nehmen Sie dieses nach oben ab.

Batterien einlegen

Legen Sie die Batterien in das Batteriefach ein. Achten Siedabei auf die richtige Lage der Batteriepole (+- -).

Batteriefach einsetzen

Stecken Sie das Batteriefach mit den Anschlssen voranin den Gerteboden und klappen Sie es ein, bis es einra-stet.

Anschliissc

Batteriefach

Ein Mikroprozessor berwacht fortlaufend denZustand der Batterien. Im Display wird der erfor-derliche Austausch der Batterien (+ Seite 50)angezeigt.

Belegung der Telefonbuchse

Der Stecker des Telefonanschlukabels hat dieBelegung E

Verwenden Sie nur Telefonanschlukabel von Siemens.Anschlukabel anderer Hersteller knnen eine andereSteckerbelegung besitzen.

Anschlubelegung der Buchse fr das Telefonanschlu-kabel an der Unterseite der Basisstation:

3--42 5

1 6

freibEwafrei

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Beschriftungskarte herausnehmenleinlegen

Ihr Telefon ist mit einer Beschriftungskarte versehen, aufder Sie die Namen zu den gespeicherten Rufnummernder Zielwahltasten (+ Seite 49) notieren knnen. Die Ab-bildung zeigt, wie Sie die Klarsichtabdeckung herausneh-men bzw. einlegen, um die Rufnummern auf der Beschrif-tungskarte einzutragen.

Weitere Beschriftungskarten lassen sich bei Bedarf ausder letzten Seite dieser Bedienungsanleitung ausschnei-den.

Pflegehinweise

Wischen Sie Mobilteil und Basisstation mit einem feuch-ten Tuch oder mit einem Antistatiktuch ab.

iKein trockenes Tuch verwenden. Gefahr stati-

0 scher Aufladung!

Ansprechpartner

Fr Strungen am Gert:Der Siemens ServiceBundesweite Telefonnummern: 0180 5 333 222

Bitte haben Sie Verstndnis, da Ihnen derSiemens-Service nur bei Strungen am Gert zurVerfgung steht.

H

Fragen zur Bedienung beantwortet Ihnen gerneIhr Fachhndler.Fragen zum Telefonanschlu richten Sie an dieDeutsche Telekom.

7

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Selbsthilfe im Strungsfall

Die Ursache einer Betriebsstrung mu nicht unbedingtam Gert liegen. Sie sparen unter Umstnden Zeit undGeld, wenn Sie einfache Bctriebsstrungcn selbst behe-ben. Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei helfen.

Symptom Ursache Abhilfe

Keine Displayanzeige. Stecker des Netzanschluka-bcls nicht richtig gestecktNetzausfall?

Stecker an Basistelefon und der230/230VSteckdose kontrollie-ren, evtl. nochmals aus- und ein-stecken.

Kein Whlton vom Amt. Stecker dcs Telefonanschluka- Stecker an dem Basistelefonbels nicht richtig gesteckt. und Telefonanschludose ber-

prfen, evtl. nochmals aus- undeinstecken.

Whlleitung ist durch ein ande- Warten bis Whlleitung frei ist.res Handgert belegt.

Nach Wahl der Rufnummerkeine Verbindung, Whltonnoch hrbar.

Falsches Wahlverfahren. Wahlverfahren (+ Seite 16) neueinstellen.

Keine Anrufe (Sie hren keinen Hrer nicht richtig aufgelegt. Hrer richtig auflegen.Rufton). Tonruf ist ausgeschaltet oder zu Lautstrke (+ Seite 44) lauter

leise eingestellt. einstellen.

Fernabfrage des Anrufbeant- PIN nicht ungleich ,,OOOO.worters nicht moglich.

PIN(+ Seite 22) neu eingeben.

Nur bei Telefonanlagen: 1. AKZIHAKZ nicht eingege- 1. AKZIHAKZ (+ Seite 19) ein-Keine bzw. falsche Verbindung ben. geben.nach Wahl aus einem Spei-eher. 2. Wahlverfahren auf

2. Wahlverfahren aufMFV/Flash 0,25 eingestellt. MFV/Flash (+ Seite 17) um-

stellen und Pausezeiten(+ Seite 19) einstellen

Eingegebener System-Code Eingegebener System-Code Haben Sie den von Ihnen gen-wird zurckgewiesen. stimmt nicht mit dem gender- derten System-Code verges-

ten Code berein. sen, dann wenden Sie sich bittean den Hersteller (Adresse auf+ Seite 7 dieser Bedienungsan,leiturig).

Eingegebene PIN wird zurck- Eingegebene PIN stimmt nicht Haben Sie die von Ihnen gen-gewiesen. mit der genderten PIN ber- derte PIN vergessen, dann

ein. wenden Sie sich bitte an denHersteller (Adresse auf -) Seite7 dieser Bedienungsanleitung).

8

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Technische DatenStandard:

Kanalzahl:

Frequenzen:

Duplexverfahren:

Kanalraster:

Bitrate:

Modulation:

Sprachcodierung:

Sendeleistung:

Reichweite:

Stromversorgung:

Stromverbrauch:

Zul. UmgebungsbedingungeniE;rg;.

Zul. Lagertemperatur:

Wahlverfahren:

Signaltastenfunktion

Abmessungen:

Gewicht:

Lnge der Kabel:

Anschlustecker:

DECT

120 Duplexkanle

1880 MHz bis 1900 MHz

Zeitmultiplex, 10 ms Rahmcnl~nge

1728 kHz

1152 kbit/s

GFSK

32 kbit/s

10 mW, mittlere Leistung pro Kanal

bis zu 300 Meter im Freien, in Gebudendeutlich geringer

220/230 V-h0 Hz (St~~;kcrnctzcJcriil)

ca. 11 VA

5 C bis 40 C20% bis 75% rel. Luftfeuchtigkeit-10 C bis +60 C

MFVIIWV

Flash/Erde

LxBxH=162x221x94

ca. 745 g

Anschluschnur: 3mNetzanschluschnur: 3m

Anschluschnur: TAE GF/TSV 614Netzgerateschnur: TSV 616 (Miniwesternstecker)Steckernetzgerate: Eurosteckcr

Zusammenschaltung mit Zusatzgerten

Dieses Telefon kann mit Zusatzgerten zusammenge-schaltet werden.

Wichtige Hinweise zu Inbetriebnahme und Betrieb

Nutzen neuer Leistungsmerkmale im Telefondienst

Wenn Sic an cincr digitalen Vermittlungsstelle der Tele-kom angeschlossen sind, bietet Ihnen die Telekom neueLeistungsmerkmale wie z. 6. Anklopfen, Anrufweiter-schaltung und Sperre.

Wenn Sie clicsc nutzen wollen, wcndcn Sie sich bitte andie Deutsche Telekom AG. Ihr Basistelefon ist dafr geeig-net.

WeitergabelEntsorgung

Bitte geben Sie Ihr Basistelefon nur mit Bcdienungsanlei-tung an Dritte weiter.

Wenn die Gebrauchszeit des Telefons oder der Batterienabgelaufen ist, entsorgen Sie diese bitte umweltfrcund-lieh gem den gesetzlichen Bestimmungen.

Garantie

Fr dieses Gert bernimmt die Siemens AG eine Garan-tie fr sechs Monate, gerechnet ab Kaufdatum beimHndler. Zum Nachweis des Kaufdatums bewahren Siedie Kaufbelege auf!

Innerhalb der Garantiezeit beseitigt die Siemens AG alleMtingel, die auf Material- oder Herstellungsfehlern beru-hen. Die Siemens AG leistet nach eigener Wahl Garantiedurch Reparatur oder durch Austausch des defekten Ge-rts.

Von der Garantie ausgenommen sind Schden, die aufun-sachgemen Gebrauch, auf Verschlei oder auf Eingriffedurch Dritte zurckzufhren sind. Die Garantie umfat kei-ne Verbrauchsmaterialien und auch nicht diejenigen Mn-gcl, die den Wert oder clic Gebrauchstauglichkeit des Ge-rts nur unerheblich beeintrchtigen.

Das von Ihnen gekaufte Siemens-Produkt entspricht dentechnischen Erfordernissen zum Anschlu an das deut-sche ffentliche Fernsprechnetz.

! 814>

I,

Ihre Garantieansprche knnen Sie direkt beim Siemens-Service geltend machen (Anschrift und bundesweite Ser-vice-Rufnummer siehe 3 Seite 7 dieser Bedienungsanlei-tung) Uhr: 12 Modus ein?: Sprache?\-1Gespr.dauer/Einheiten?

Anmelden? :-

Abmelden?: System-Code ndernLieferzustand?

Leitungsdaten?: Gcrtitc Daten?

9

i0Ji

Melodie fur Halten aus?i Batterieanzeige

/

i;

-b 1 Leitungsdaten?

Zeit fr Flash?i

13

Mengefhrte Bedienung des Basistelefons

Die Menstruktur ist abhiingig von der Bctricbsart. ImRuhezustand (aufgelegter t-Ircr) stehen Ihnen andereGrund- und Untermens zur Verfgung als whrend einesTelefonates.

Wahrend des Telefonierens htingt das angeboteneMcnii davon ab, welcher V~rrnittllrllgszustand gerade cr-reicht ist. Das zustandsabhangige ,,Online-Men zeigtdie auf den jeweiligen Vermittlungszustand bezogenenOptionen an.

h,

Drcken Sie whrend eines Gesprchs die Taste0, so erhalten Sie weitere Funktionen ange-boten.,

,,Online-Mens (Bedienerfhrung whrend des Telefonierens)

Vermittlungszustand

Hrer abgehobenltautsprechertastegedrckt

Rufnummer wurde gewhlt

Ankommendes Externgesprach

Interngesprch

lnterngesprch halten

Rckfrage im Intern-/Externgesprch

Konferenz INTIINTIEXT

Externgesprch gehaltendurch Interntaste

Angebotenes Men

Telefonbuch? 1Temp. Tonwahl cin/aus? 1

lTclcfonbuch? IAutom.Wahlwdh. cinlaus?Tcrnp. Tonwahl cin/aLls?

l--------._--.-Tctcfonbuch? 1Tor-q,. Tonwnhl einAls?I Telefonbuch? 1Extcrnc Riickfrngc?

I--.-----Riicknahmc? 1Telefonbuch?

--- ---Riicknahmc? 1Konferenz?

Tc~lcfolll,llcllTemp. Tonwahl einlaus?

IKonferenz Ende? I7Cl~!lolIlNrcll?--~---r.Tclcfonbuch? -lTamp. Toriwahl ci~l/aus?

14

Mengefhrte Bedienung des Basistelefons

Hauptmen mit den wichtigsten Untermens

Telefonbuch?

Termin?

Eintrag w:ihlen?Rufnummer bcrnchmcn?Neueintrag?

Eintrag ndcrn?Eintrag li)schcn?Telefonbuch lschen?

Termin Listelndern?Neueintrag?

Termin lschen?Alle Termine lschen?

Telefonsperre.zgq

t Systemsperre?

Tne?

ServicelEinstellungen?

Zielwahltaste speichern?

Zielwahltaste IUschen?

$5temcinstellungen?

UatumlUhrzeitUhr: 12 Modus ein?Sprache?

Anmelden?Abmcldcn?

15

Wichtige Grundeinstellungen

Wichtige Grundeinstellungen

Wahlverfahren

Telefonanschlsse der Telekom knnen die folgendenWahlverfahren verwenden:

0 Irn~)ulswal~lverfalifcn (IWF)

0 Tonwahlverfahren (MFV)

Im Lieferzustand ist Ihr Basistelefon auf Tonwahlverfahren(?ing(:stcIIl.

h,

Ist Ihr Telefonanschlu an einer digitalen Ver-mittlungsstelle angeschaltet, knnen Sie so-wohl das Tonwahl- als auch das Impulswahlver-fahren vorwenden. In diesem Fall belassen Siedas im Lieferzustand eingestellte Tonwahlver-fahren bzw. stellen Sie es z.B. nach einem Um-zug, wieder ein.

Wahlverfahren des eigenen Telefonanschlusses prfen

Wahlverfahren einsteilen

16

Heben Sie den Hrer ab und whlen Sie anschlieendeine beliebige Ziffer (z. B. 2). Ist danach noch der gleicheWhlten zu hren, mssen Sie das Wahlverfahren umstel.Ien.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt ServicelEinstellungen? auswhlen.

Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

System-Code eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt Leitungsdaten? auswhlen.

Menpunkt Wahldaten? auswhlen.

Menpunkt Wahlverfahren? auswhlen.

Es erscheint das aktive Wahlverfahren. Whlen Sie nunden Menpunkt IWV/Erde fr Impulswahl aus.

0 Fr den Betrieb Ihres Basistelefons am Telefon-* hauptanschlu bentigen Sie ausschlielichdie Einstellungen ,,MFV/F)ash 0,25 bzw.

,,IWV/Erde.Die weiteren Einstellmglichkeiten des Wahl-vorfahrens sind fr den Betrieb des Basistele-fons an Telefonanlagen vorgesehen.

Wichtige Grundeinstellungen

Betrieb an einer Telefonanlage

Um Ihr Basistelefon an einer Telefonanlage betreiben zuknnen, mssen Sie vorher

1. das Wahlverfahren,

2. Zeiten fr ErdelFlash cinstcllcn und

3. Amts-/ bzw. Hauptamtskennzahl eingeben sowie

4. die Pausenlngen nach

- Amts-/ bzw. Hauptamtskennzahl,

- Signaltaste und

- automatiscl~cr LcitilngsbclogLlrigeinstellen

Einstellungsmglichkeiten des Wahlverfahrens ,

Im Lieferzustand ist das Wahlverfahren auf

l MFVIFlash 0,25

eingestellt. Fr den Betrieb an Telefonanlagen mssen Siezuerst auf eine der folgenden Mglichkeiten umstellen:

0 IWVIErde

0 MFV/Erde

0 MFVIFlash

Beachten Sie hierbei auch die Bedienungsanleitung IhrerTelefonanlage.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt ServicelEinstellungen? auswhlen.

Menpunkt Systemeinstellungen? auswiitden.

System-Code eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt Leitungsdaten? auswhlen.

M~-Nq~~~nkt Wahldaten? auswfihtcn.

Menpunkt Wahlverfahren? auswtihlcn.

Es erscheint die Anzeige, welches Wahlverfahren aktivist. Whlen Sie nun gem der BedienungsanleitungIhrer Telefonanlage neu: IWVIErde? bzw.neu: MFVIErde? bzw. neu: MFVIFlash? aus.

.

Wichtige Grundeinstellungen

Zeiten fr ErdelFlash einstellen

oder

(IzEcI

18

h Bitte zuerst Einstellu,ngen des Wahlverfahrensvon MFVIFlash 0,25 auf IWVIErde, MFVIErdeoder MFV/Flash ndern, da sonst die Einstellun-gen nicht wirksam sind.

Sie knnen mit der Rckfragetaste @ (Signaltaste) wah-rend eines Amtsgesprchs eine Rckfrage zu einem Teil-nc!hmor clr!r TcIc~~I~~~NJ~~ ciurcl~fiihrcn oclor ein Gcyxiid 1wciterleitcn.

Vorausgesetzt, das Wahlverfahren ist nicht aufMFV/Flasch 0,25 eingestellt (+ Seite 17). lassen sich fol-gende Zeiten einstellen, abhngig vom Zusatz Erde oderFlash bei der Bezeichnung des Wahlverfahrens;

0 Zeit fr Erde:

- 0,4; > 1 Sekunde

l Zeit fr Flash:

- 0,08 Sekunden

- 0.12 Sekunden

- 0,18 Sekunden

- 0,25 Sekunden

- 0,30 Sekunden

- 0,60 Sekunden

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Service/Einstellungen? auswhlen.

Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

System-Code eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt Leitungsdaten? auswhlen.

Blttern Sie zum Menpunkt Wahldaten? und bestti-gen ihn.

Blttern Sie zum Menpunkt Zeit fr Erde? und bestti-gen ihn.

BIttein Sie zum Menpunkt Zeit fr Flash? und best-tigen ihn.

Whlen Sie-die entsprechende Zeit aus.

Wichtige Grundeinstellungen

Amtskennzahlen

0

c3Gl

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt ServicelEinstellungen? auswhlen.

Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

System-Code eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt AKZIHAKZ Kennziffern? auswhlen.

Menpunkt AKZ? auswhlen.

Menpunkt AKZ speichern? auswiihlcn.

1. AKZ eingeben: z. B. 0. Mit der Besttigung ist die AKZlgespeichert. Sie knnen bis zu 3 AKZs eingeben.

Fr den Betrieb Ihres Basistelefons an einer Telefonanlagemssen Sie fr die Durchschaltung ins ffentliche Fern-sprechnetz einstellen:

l die Amtskennzahl (AKZ),

l die Pausenlnge nach der AKZ.

Wenn die Telefonanlage als Unteranlage an eine Hauptan-lage angeschlossen ist, mssen Sie einstellen:

0 die Amtskennzahl (AKZ),

0 die Hauptamtskennzahl (HAKZ),

l die Pausenliinge nach AKZ/HAKZ.

h

Welche (H)AKZ und Pausenlnge Sie eingebenmssen, entnehmen Sie bitte der Dokumentati-on zu Ihrer Telefonanlage.

Amtskennzahl/Hauptamtskennzahl (AKZ/HAKZ) eingeben

AKZ und HAKZ sind l- bis 3stellig und knnen die ZiffernIo] bis T;s) sowie die Tasten @, I#> und @ enthalten.

AKZIHAKZ lschen

[email protected] Menpunkt AKZ lschen? auswhlen.

(zTsvzl Zu Ischcndc Amtskennziffer auswhlen: z. B. AKZ3:9und besttigen Ausgewhlte AKZ ist gelscht.

ICI

Wichtige Grundeinstellungen

Alle AKZIHAKZ lschen

mzl Menpunkt AKZ/HAKZ Kennziffern? auswhlen.

tzEl Menpunkt Alle AKZIHAKZ lschen? auswhlen undbesttigen. Display-Meldung: ,,Alle Eintrge gelscht!.tYEl Menpunkt AKZ speichern? auswhlen.

Pausenlngen fr AKZ/HAKZ, Signaltaste und automatischeLeitungsbelegung

Die Prozeduren werden eingeleitet mit:

Aktion 1r-m-7 ---+ yw----v - c -__ .._.L. --e--m..,- .,. .__ 62 i. .-__ _.. ...-m.i.l.r-:. ..< . .; __ SA -... p-0 - - -.._- .J-- - ..;Y.-.- ..____._ ._ L.. . ..L ..__ .* _ -_ .- - . . _. -i- . . _*.. .._- ; w. --*._ ---. __,A :.-:L... ._..< .i -._. _.___,

0 FDrcken - Men ist aktiviert.

mzl Menpunkt Service/Einstellungen? auswhlen.

EEI Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

3JJr Stern-Code eingeben (im Lieferzustand .,OOOO).

tYEl Menpunkt Leitungsdaten? auswhlen.

iIYYzl Menpunkt Pausenzeiten? auswhlen.

h Bitte zuerst Einstellungen des Wahlverfahrensvon MFV/Flash 0,25 auf IWV/Erde, MFV/Erdeoder MFVIFlash ndern. da sonst die Einstellun-gen nicht wirksam sind.

Pausenlnge nach AKZIHAKZ einstellen

Mgliche Pausenlngen sind:1 Sekunde2 Sekunden3 Sekunden (Lieferzustand)6 Sekunden.

Prozedur einleiten mit *Aktion 1 auf Seite 20

CYEI Menpunkt AKZIHKZ? auswhlen.

Die aktive Pausenzeit wird angezeigt: z. B. aktiv: 3Sek.?

CTEI Whlen Sie, die gewnschte Zeit: z. B. neu: 6Sek.?

20

Wichtige Grundeinstellungen

Pausenlnge nach Signaltaste einstellen

Fr die Pausenlnge nach Signaltastenbettigung @ sindfolgende Einstellungen mglich:

# 0 Sekunden

0 0,8 Sekunden

l 1,6 Sekunden

0 32 Sekunden.

Die erforderliche Zeit fr die Pause nach Signal-taste entnehmen Sie bitte der Bedienungsanlei-tung Ihrer Telefonanlage.

Prozedur einleiten mit 3 Aktion 1 auf Seite 20.

Em Menpunkt Signaltaste ? auswhlen und besttigen.

Die aktive Pausenzeit wird angezeigt: z. B;aktiv: 0,8Sek.? .

-Da Whlen Sie die gewnschte Zeit: z. B. neu: l,6Sek.? .

Pausenzeit nach automatischer Leitungsbelegung

Ihr Basistelefon ist im Lieferzustand auf ,,automatisch Be-legen (+ Seite 46) eingestellt. Dies bedeutet, da nachDrcken einer Zifferntaste bei aufliegendem Hrer einWahlvorgang stattfindet.

Im Lieferzustand fr den Hauptanschlu ist diese Pausen-zeit nach automatischem Belegen von 3 Sekunden einge-stellt. Fr den Betrieb des Basistelefons an Ihrer Telefon-anlage knnen Sie diese Pausenzeit einstellen.

Folgende Einstellungen sind mglich:

1 Sekunde

3 Sekunden

6 Sekunden.

Prozedur einleiten mit 3 Aktion 1 auf Seite 20.

CTEI Menpunkt Autom. Befegen? auswhlen und bestti-gen.

Die aktive Pausenzeit wird angezeigt: z. B.. aktiv: 3Sek.?

czEl Whlen Sie die gewnschte Zeit: z. B. neu: 1Sek.? .

21

Wichtige Grundeinstellungen

System-Code/Pin ndern

System-Code ndern

PIN ndern

22

Um Grund- und Individualeinstellungen zu schtzen, hatIhr Basistelefon zwei vierstellige ,, Schlsselnummern,"den System-Code und die PIN (Persnliche Idcntifikati-onsnummer). Im Lieferzustand sind beide mit ,,OOOOvorbesetzt.

Fr wichtige Grundeinstellungen, die Sie im System-men vornehmen wollen, oder fr das Sperren des Sy-stems ist dio Kenntnis dcs System-Codes Vorausset-zung. Er ist sozusagen der Hauptschlssel zu IhremBasistelefon.

Mit der PIN schtzen Sie Einstellungen, die in erster Liniedas Basistelefon selbst betreffen aber die Grundfunktio-nen des Systems nicht beeinflussen. Sie knnen z. B. dasBasistelefon fr abgehende externe Gesprche sperrenwhrend angemeldete Mobilteile davon nicht betroffensind.

Sie sollten zu Ihrer Sicherheit jeweils einen neuen Sy-stem-Code und eine neue PIN eingeben.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Service/Einstellungen?

Menpunkt Systemeinstellungen?

auswhlen.

auswhlen.

Bisherigen System-Code ein-geben (im Lieferzustand

System-Code eingeben:l l l 1

,OOOO). Der System-Codebesteht immer aus 4 Ziffern.

Menpunkt System-Code ndern? auswhlen.

Neuen, 4stelligen System-Code eingeben. Gut merken!

Neuen System-Code zur Besttigung nochmals einge-ben. Haben sie die letzte Ziffer richtig eingegeben und be-sttigt, ist der neue System-Code wirksam.

Drcken - Men ist aktiviert,

Menpunkt Telefonsperre? auswhlen.

Bisherige PIN eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO).

Menpunkt. PIN ndern? auswhlen.

Neue, 4stellige PIN eingeben. Gut merken!

Neue PIN zur Besttigung nochmals eingeben,

Wichtige Grundeinstellungen

System-Code oder PIN vergessen

Wenn Sie einen neuen System-Code oder eine neue PINeingeben, drfen Sie die eingegebenen Zahl nicht ver-gessen. Falls doch, ist ein Eingriff in das Gerat notwendig.Wenden Sie sich in diesem Fall an den Hersteller (Ruf-nummer auf + Seite 7 dieser Bedienungsanleitung).

Uhr einstellen

Bei der Inbetriebnahme, nach Stromausfllen oder nachUmstecken des Gerts (lnger als 45 Minuten) mssenSie Wochentag und Uhrzeit erneut eingeben.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Service/Einstellungen? auswhlen.

Menpunkt Datum/Uhrzeit? auswahlen.

Folgen Sie der Schreibmarkeund geben Sie nacheinanderDatum und Uhrzeit ein und be-sttigen Sie die Eingabe mitder OK-Taste.

Anzeigemodus der Uhr einstellen

Sie knnen zwischen einem 24 -i oder 12-Stunden-Moduswhlen. Im Lieferzustand ist der 24StundenModus ein-gestellt.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Service/Einstellungen? auswhlen.

Uhr:12 Modus ein? bzw. Uhr:24 Modus ein? aus-whlen und besttigen. Die jeweilige Einstellung wird imDisplay mit einer Anzeige quittiert.

23

Wichtige Grundeinstellungen

Grundeinstellungen fr den Anrufbeantworter

Nachrichtenlnge

Sie knnen festlegen, wie lang Nachrichten von Anrufern. maximal sein drfen.

0F Drcken - Men ist aktiviert.(2x34 Menpunkt Grundeinstellung? auswhlen.

CZYZI Menpunkt Nachrichtenlnge? auswhlen.

mzl Nachrichtenlnge auswhlen; z. B.neu: maximal 120Sek.? .

Anzahl Tonrufe (Klingelzeichen) fr Einschalten des Anrufbeantworters

Sie knnen einstellen, nach wie vielen Tonrufen (Klingel-zeichen) sich der Anrufbeantworter einschaltet. DieWerkseinstellung (Auto (214) bewirkt folgendes: Wennneue Nachrichten vorhanden sind, schaltet der Anrufbe-antworter nach zwei Tonrufen ein, sonst nach vier.

0Fcz96

Drcken - Men ist aktiviert.

J Menpunkt Grundeinstellung? auswhlen.

c?JEl Menpunkt Anzahl Rufe? auswhlen.

tYim Gewnschte Anzahl von Tonrufen, z. B.neu: Auto(2/4)? anwhlen und besttigen.

Nachrichten mithren

Sie knnen einstellen, ob der Lautsprecher bei der auto-matischen Anrufbeantwortung ein- oder ausgeschaltetist. Wenn der Lautsprecher eingeschaltet ist, knnen Siedie Nachrichten whrend der Aufzeichnung mithren. ImLieferzustand ist ,,Nachrichten Mithren auf ,,ein ein-gestellt.

0F Drcken - Men ist aktiviert.,oJ Menpunkt Grundeinstellung? auswhlen.

DEI Menpunkt Nachrichten Mithren? auswhlen.

(YNzl Gewnschte Einstellung neu: aus? anwhlen und be-sttigen.

24

. i

r- ti

Wichtige Grundeinstellungen

Zeitstempelfunktion

Betriebsart einstellen

1 :/,I:3

.

JTL

Anrufbeantworter ein-/ausschalten

Sie knnen einstellen, ob bei aufgezeichneten Nachrich-ten auch Wochentag und Uhrzeit des Anrufs wiedergege-ben werden.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Grundeinstellung? auswhlen.

Menpunkt Zeitangabe je Nachricht? auswhlen.

Gewnschte Einstellung z. B. neu: nein? anwhlen undbesttigen.

Sie knnen zwei verschiedene Ansagen aufnehmen. Einedavon whlen Sie als aktiv aus. Alternativ knnen Sie ei-nen Hinweistext aufnehmen und aktivieren, bei dem derAnrufer nur den Text hrt, aber keine Nachricht hinterlas-sen kann.

Ihr Anrufbeantworter schaltet automatisch auf die Be-triebsart ,,Hinweistext um, wenn der Nachrichtenspei-cher voll ist.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Grundeinstellung? auswhlen.

Menpunkt Aktive Ansage 2? auswhlen (Ansage 1oder Hinweistext war aktiv).

oder

Menpunkt Hinweistext? auswhlen (Ansage 1 oder 2war aktiv). Die Besttigung wird mit "Eintrag gespei-chert quittiert.

Zum Einschalten des Anrufbeantworters mssen Sie vor-her einen Ansagetext aufgesprochen haben.

Zum Ein- oder Ausschalten bitte die Taste @ drcken.0

25

Wichtige Grundeinstellungen

Basisstation in den Lieferzustand zurcksetzen

Mit dieser Funktion werden folgende Einstellungen undEingaben . . .

.

. ..in den Lieferzustand gesetzt:

0

l

l

l

0

l

l

l

l

l

l

l

0

l

Wahlverfahren MFV/Signaltastenfunktion

Gesprchsdaueranzeige ein,

Pausen nach AKZ/HAKZ/Signaltaste/autom. Belegen

Vollamtsberechtigung

Fernabfrageberechtigung vom Mobilteil freigegeben ,

Tarifanzeige nach Belegen gesperrt

Tariferfassung gesperr t

Displayanzeige deutsch

Batterieanzeige aus

Automat. Leitungsbelegung fr Basisstation ein

!

Rufbernahme ein

Halte-Melodie ein

Rufnummernsperre aus

Systemsperre aus

. ..gelscht.

l AKZIHAKZ

l Sperrnummern, Notrufnummern

l Entgelte, Entgeltfaktor

l Einstellungen, Aufnahmen des Anrufbeantworters

. ..nicht gelscht:

l Telefonbuch/Termine, Zielwahltastenspeicher

: . . 5

l System-Code

l PIN

0 Anmeldungen der Mobilteile, eingestellte Rufzuord-nung

26

Wichtige Grundeinstellungen

0

c?&l

Drcken - Men ist aktiviert

Menpunkt Service/Einstellungen? auswhlen.

tI?YzI Menpunkt Systemeinstellungen? auswhlen.

eim yS Stern-Code eingeben (im Lieferzustand ..OOOO).

(YjJ Mcniipunkt Lieferzustand? auswhlen. Mit Drckender OK-Taste ist der Lieferzustand eingestellt.

27

Telefonbuch erstellen, verwalten

Telefonbuch erstellen, verwalten

Eingeben von Buchstaben und

(Tl[-Tjm(4)(5]@

fiy-][-Yix] (Gig

Cl Y.- 0

A, B, C, D . . . . X, Y, 2AI Q 0

Em

*, #,A,

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 0

a -Taste wechseln.

29

i

Telefonbuch erstellen, verwalten

Eintrag lschen

Telefonbuch lschen

0 d

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Telefonbuch? auswhlen.

Menpunkt Eintrag lschen? auswhlen.

.

Den zu lschenden Namen anwhlen und besttigen. DerEintrag ist damit gelscht.

Sic diese Funktion nur aus, wenn Sie sicher sind, da Sickeinen der Eintrge mehr bentigen.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Telefonbuch lschen? auswhlen

Die Funktion kann nur nach Eingabe der PIN (Lieferzu-stand ,,OOOO) ausgefhrt werden.

. .Die Besttigung Alle Eintrge lschen? wird mit ,,AlleEintrge gelscht quittiert. .

Ankommende Gesprchei.1i.Ankommende Gesprche

Gesprch entgegennehmen

+ oder @

Anklopfen beantworten

0J

1-:,

J;ii2:J:;Pi Gesprch beenden- oder 40

Ein Anruf wird ber Tonruf signalisiert und die Lautspre-chertaste blinkt.

Einen Anruf von extern erkennen Sic an folgender Dis-playanzeige Ihres Basistelefons:

Einen Anruf von intern erkennen Sie an folgender Dis-playanzeige (im folgenden Anzeigebeispiel ein Anruf vonStation 2):

Ruf von intern 2 1I ---lHeben Sie den Hrer ab oder drcken Sic die Lautspre-chertaste.

Der Ankiopfton signalisiert whrend eines Interngespr-ches einen exter nen Anruf. bernehmen Sic den exter-nen Anruf, so ist das Interngesprch beendet.

Sie fhren ein Interngesprchund hren den Anklopfton und

mit ,-l

einen Hinweis am Display. Ruf annehmen? J

Drcken, um den externen Anruf sofort zu bernehmen

den Hrer auflegen und das interne Gesprch beenden.Sie hren den Tonruf und knnen den externen Anruf ent-g e g e n n e h m e n .

Sie knnen einen externen Anruf bernehmen,auch wenn der Tonruf nicht an Ihrem Basistele-fon ertnt Rufzuordnung: 2. Rufgruppe).Voraussetzung ist, da "Anrufbernahme" ein-geschaltet ist (+ Seite 78).

Hrer auflegen oder Lautsprechertaste (nur bei aufliegen-dem Hrer) drcken

31

Abgehende Gesprche nach extern

Abgehende Gesprche nach extern

Externen Teilnehmer anrufen

? oder @ Sie hren den Whlten.

W$Ie Gewnschte Rufnummer an der Whltastatur eingeben,Am Display wird die eingegebene Rufnummer zur Kon- :trolle angezeigt, z. .:

Sie hren den Rufton.

Manuelle Wahlpause einfgen

Whrend der Wahl knnen sie Pausen von 3 Se-kunden durch Drcken der Wahlwiederholungs-taste @ einfgen (nicht an erster Stelle). Diesist bei einer Lndervorwahl zu empfehlen, dasonst bei der Wahl der Rufnummer stndig dasBesetztzeichen ertnt.

Teilnehmer meldet sich nicht oder Anschlu ist besetzt!

L

rt oder a0 Verbindung trennen. -.

Um den Teilnehmer erneut anzurufen, knnenSie die Wahlwiederholung benutzen.

-: 3Wahlwiederholung

Zuletzt gewhlte Rufnummer wiederholen

p oder @ Sie hren den Whiton.

0++ Zuletzt gewhlte Rufnummer wird gewhlt. Danach er-

tnt der Rufton.

32

Abgehende Gesprche nach extern

i:J

Automatische Wahlwiederholung

m oder 0 03

0 J

(. :-..;*,J

3,: L

Wahl mit Zielwahltaste

0 oder P 0

Wahlwiederholung einschalten

Ist der ,Anschlu eines Teilnehmers belegt, so kann berdie automatische Wahlwiederholung der Verbindungsauf-bau alle 2 Minuten (bis zu 10 Mal) versucht werden.

Sic haben eine Rufnummer gewhlt; der Anschlu ist be-legt.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Autom. Wahlwdh. ein? auswhlen. Mitder Besttigung Ist dte ,.Automatrsche Wahlwiederho-lung eingeschaltet.

Auflegen.

Das Basistelefon versuchtjetzt im Abstand von 2 Minuteneine Verbindung herzustellen.

Die ,,Automatische Wahlwiederholung schaltet sichselbstttig aus, wenn:

l das Gesprfich zustatlclcgckotnnierl ist,

l ein anderes Telefonat gefhrt oder

l ein Anruf entgegengenommen wurde.

Wahlwiederholung manuell ausschalten

Im Display blinkt ,,Autom.Wahlwiederholung.Autom. Wahlwdh. aus? be-sttigen. Uie ,,AutomatischeWahlwiederholung ist ausge-schaltet.

Drcken Sie die gewnschte Zielwahltaste (+ Seite 49).Die gespeicherte Nummer erscheint im Display und wirdautomatisch gewhlt.

33

Abgehende Gesprche nach extern

Wahl mit Telefonbuch

Aufruf mit der Telefonbuchtaste

Aufruf mit der F -Taste0

0m

rn:mql 1Ir)(JI

0FtI?El

tI?El

Aus dem Telefonbuch dcs Basistelefons mit scirwn bis zu200 rnijglicliori Eiritrti!Jc!n kijnnen Sic! gospcicl~orlt: l?uf-

nummern Seite 28) auf zwei Arten auswhlen:: .

0 Aufruf dcs Telefonbuches mit der Tel(!for7b~rcllt~Istc

l Aufruf des Tclcfonbuchos iibcl- die @ -Taslc: 1

Drcken.

Im Display erscheint der im Alphabet erste Eintrag: z. B.Augenstein .

den Anfangsbuchstaben des Namens eingeben unddann, nachdem zu dem ersten Namen mit diesem Buch-staben gesprungen wurde, gegebenenfalls wcitcrbliit-tern. Mit der Bestatigung wird der Teilnehrner automa-tisch gewahlt.

.,r,/ Gert auswhlen.

Zielwahltasten

w Drcken, um die Anzeige unverndert zu verlassen.oder

0J Drcken, um Summen zu Ischon.

Rufnummer auf Zielwahltaste speichern

Das Basistelefon ist mit 4 Zielwahltasten ausgestattet,auf die Sie wichtige Rufnummern (extern oder intern)speichern und mit einem Tastendruck whlen knnen(+ Seite 33).

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Zielwahltaste speichern? auswhlen.

Mit der Meldung: Zielwahltaste drcken! werden Sicaufgefordert, eine von vier moglichen Ltclwahltasten zudrcken. Whlen Sie eine freie Taste.

Geben Sie eine externe

oder eine interne Rufnummer ein.

Zielwahltaste lschen

0F(ZrEl

0

ClJ Lschen besttigen.

0 Ist eine Zielwahltaste bereits belegt, wird die0 gespeicherte Nummer angezeigt. Lschen Sic

diese Nummer mit a oder mit der nachfol-gend beschriebenen Funktion ,,Zielwahltaste I-sehen:

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Zielwahltaste lschen? auswhlen.

Drcken Sie die zu lschendeZielwahltaste. Im Display er-scheint die gespeicherte Ruf-

TG-1

Inummer.

an

Individuelle Einstellungen

Spracheinstellung fr Displaytexte

Die Einstellung im Lieferzustand ist Deutsch. Sie knnenjedoch individuell eine andere Sprache fr die Displaytex-te ) cinslclien. Fr die englische Einstellung beskht zu-stzlich noch die Wahl des Datumsformats.

Die fr den Anrufbeantworter zur Fernsteue-rung gespeicherten Syst(~nitneIc1ut7geti sind inder Spracheinstellung nicht Veranderbar!

0pp&

Driicken - Men ist aktiviert.

MenUpunkt ServicelEinstellungen? auswtihlcn.

(gq7-J Menpunkt Sprache? auswhlen.

m(7J Gewnschte Sprache auswh- --ten und besltiqen. 1 aktiv: Deutsch7_l

neu: English - DD.MM-?neu: English - MM.DD-?

neu: Francais?neu: lta1iano?neu: Espanol?

Batterieanzeige ein-lausschalten

Nachdem Sie die Batterien eingelegt haben (+ Seite EI),sollten Sie die Batterieanzeige einschalten. Im Lieferzu-

50

stand ist die Anzeige ausgeichaltet.

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt ServicelEinstellungen?

Menpunkt Systemeinstellungen?

auswahlen.

auswhlen.

System-Code c:ingc?l,c!n (in] Lic!fcrzusland ,.OOOO).

Menpunkt Batterieanzeige? auswhlen.

aktiv: aus? oder aktiv: ein? wird angezeigt.

Menpunkt neu: ein? bzw. neu: aus? whlen undbcstXigcn, um ein- bzw. auszuschalttzn.

13ci Iccrcn oder nicht czingc- __-___ -.- -L _---Nwc nltcxiw cinlcgcnkgten Battcricn erscheint i m N7chric,,tc,,:O0Display der entsprechende ------.-l-iitiwcis.

Terminfunktion

Terminfunktion

Im Speicher des Basistelefons knnen Sie neben Tclcfon-bucheintrgen auch Termine abspeichern. Der Gcsani\-Speicher fat 200 Eintrgt fr Telefonbuch und Tcrminc.Ist der Speicher mit Telefonbucheintr:igcn voll IxAogt, soknnen keine Termine gespeichert werden. In dicsctn Fallsollten Sic bcrfiiissige T~~lefonblrchcintr~g(? lschen(+ Seite 30).

Termin speichern

0E&

Driicknn - Mcnii ist aklivicrl.

Menpunkt Termin? auswhlen.

(IY?El Menpunkt Neueintrag? auswhlen.

Termindaten eingeben. Mitden Zifferntasten werden Da-tum- und Uhrzeit-Felder geflltoder mit der a -Taste ber-sprungen. Lassen Sie z. 8. dieDatumsfelder aus, so gilt dieUhrzeitangabe fiir den aktltcl-len Tag.

Cl* Ein Stern im letzten Feld steht fr eine Wiederholungeines Tages- bzw. Monatstermins. Dieses Feld kann leergelassen werden.

m oder F-J Drcken um abzuschlieen.Im darauffolgenden Eingabebereich knnen Sie einen 24stclligen Text fr den Erinnerungsgrund cinycbcn und bc-sttitigon (+ Seite 28) oder nur tlic OK~Tas~c driickcn.

Termin kontrollieren / ndern

0F Drcken - Men ist aktiviert.r=9(J1 Menpunkt Termin? ausw:ihlen.

CYEI Menpunkt Termin Listelndern? ausw:ihlcrl.

CP> Termine clurchbl8ttern.

0pT=g&

Termin auswhlen.

J Eventuell Termin-Daten andern und nclcrctng bcsttigcn.L

51

Terminfunktion

Termin lschen

Alle Termine lschen

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Termin? auswhlen

Menpunkt Termin lschen?

Termine durchblttern.

Termin lschen.

auswhlen. .1 .f .Ii

Drcken - Men ist aktiviert.

Menpunkt Termin? auswhlen.

Menpunkt Alle Termine lschen? auswhlen und be-sttigen. Alle Termine sind gelscht.

Erreichten Termin aus Display lschen

0J Den im Display angezeigten erreichten Termin mit derOK-Taste lschen. i. . ..1#

. ..

Basistelefon und Mobilteile sperren

Basistelefon und Mobilteile sperren

Sperre fr Basistelefon ein-/ausschalten

Die Prozeduren werden eingeleitet mit:

Aktion 1:-.i ..;~..;.rr.:~~l;.i...~~~c;rr.i:~-.~.-:.~:.!:~:~.i!.~.- *I,~:.:a~(.ri..r.~.!,..=,~:f bi.!?c a*%:;r .?:ri +.-ie..%,< i: st 2..: :-:.k::,:i-.. ; ,i!a _, . :.~v:*, .-..;.;.,s. ..-. ,,cr:: JIY ,. :...L,.,: .-...0F Drcken - Men ist aktiviert.

t3El Menpunkt Telefonsperre? auswahlen.

rja PIN eingeben (im Lieferzustand ,,OOOO)...3~,.~.:r~r~.rLs~~~~~~~~~~~~~~k~.~~~~.~ .h..U\,il L .A&.rNb;!: ULr

Basistelefon und Mobilteile sperren

Direktrufnummer

Prozedur einleiten mit +Aktion 1 auf Seite 53. -2 . :

EEI-1

Menpunkt DirektrufNr. speichern? auswhlen.,:..:., ,;, __.,. ..!,

f!ja D k fIre tru nummer- eingeben und besttigen..- :

oder

0J Ist bereits eine Direktrufnummer gespeichert, wird sie

m# I-/1angezeigt und kann nach Drcken der OK-Taste gendert

werden.

lschen

Eine gespeicherte Direktrufnummer bleibt fr die Telefon-sperre solange gltig, bis sie gendert oder gelscht wird.Wollen Sie Ihr Basistelefon ohne Direktrufnummer sper-ren, so mssen Sie die Direktrufnummer lschen. :i

Prozedur einleiten mit *Aktion 1 auf Seite 53. C.

EGI Menpunkt DirektrufNr. lschen? auswahlen. Mit der . )Besttigung ist die Direktrufnummer gelscht. I)

Sperrnummern je Internteilnehmer speichernlndernllschen

Die Prozeduren werden eingeleitet mit:

Aktion 2

m Drcken - Men ist aktiviert

EGJ Menpunkt(IzYzl Menpunkt

ServicelEinstellungen?

Systemeinstellungen?

..!

::

;

_