Der Praxistag im Netzplan der Berufsorientierung der · PDF fileim Netzplan Berufsorientierung...

Click here to load reader

  • date post

    18-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Der Praxistag im Netzplan der Berufsorientierung der · PDF fileim Netzplan Berufsorientierung...

  • Stand: April 2015 Folie 1

    Der Praxistag

    im Netzplan Berufsorientierung der

    Marie-Curie-Realschuleplus Bad Marienberg

    H e u t e s c h o n a n m o r g e n d e n k e n !

  • Stand: April 2015 Folie 2

    Was ist der Praxistag?

    Langzeitpraktikum fr Schlerinnen und Schler der Klassenstufe 8 oder 9, die den Abschluss der Berufsreife anstreben

    Die Jugendlichen absolvieren fr mindestens 6 Monate bis maximal ein Jahr einen wchentlichen Praxistag in einem Betrieb, einer sozialen

    Einrichtung oder in der Verwaltung.

    Durch die Verknpfung von schulischem und betrieblichem Lernen untersttzt der Praxistag den bertritt der Jugendlichen in die Berufs- und

    Arbeitswelt.

    http://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.html Weiterfhrende Informationen:

    http://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.htmlhttp://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.htmlhttp://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.htmlhttp://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.html

  • Stand: April 2015 Folie 3

    Ziele des Praxistages

    1. Sammeln von intensiver (Vor-)Erfahrung in Berufsleben und Arbeitswelt

    2. Frderung des eigenstndigen und eigenverantwortlichen Lernens

    3. Frderung der eigenstndigen Mitarbeit und des selbstverantwortlichen Arbeitens in den Betrieben

    4. originre und erlebbar vermittelte Erfahrungen der Arbeits- und Wirtschaftswelt

    5. aktive Integration der Schlerinnen und Schler in den Arbeitsprozess

    6. Erwerb von fachlichen Kompetenzen

    7. Vermittlung von berfachlichen Kompetenzen

    8. Entwickeln eigener Potentiale, Erkennen persnlicher Neigungen und Strken

    9. Verbesserung der Ausbildungsreife

    10. gezielte und begrndete Berufswahl

    11. hufigere Vermittlung in ein Ausbildungsverhltnis

    12. letztlich eine geringere Abbruchquote whrend der Ausbildung

    http://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.html Weiterfhrende Informationen:

    http://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.htmlhttp://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.htmlhttp://praxistag.bildung-rp.de/konzeption.html

  • Stand: April 2015 Folie 4

    Welche Manahmen fhren wir bereits

    jetzt fr die Berufsreifeschler durch?

    Netzplan Berufsorientierung enthlt alle Manahmen der Schule zur BO

    Ergebnis des Fusionsprozesses: Bndelung der Erfahrungen der ehemaligen HS und RS

    Beginn in Klasse 7 mit der Aktion Tagwerk

    Paralleler Aufbau fr die Bildungsgnge B und Q

    Schwerpunkt liegt jeweils in den Vorentlassklassen, also im 8. Schuljahr der Berufsreife

  • Stand: April 2015 Folie 5

    Auszug aus dem Netzplan

    BO Klasse 8-B

    Jan Sept Okt Nov Dez Febr Mrz Apr Mai Juni Juli Aug Geplante Manahme / Aktivitt

    Berufs-Informations-Brse (BIB) im Forum des Schulzentrums 18.

    2014 2015

    Kompetenzcheck 06./07.

    BIZ-Besuch in Montabaur 15./16.

    Vorstellung des Berufsberaters der Agentur fr Arbeit (Hr. Freischlad) 03.

    Verpflichtendes Schlerpraktikum 09. - 20.

    Elternabend Klassenstufe 8 (mit Schlern): Wie knnen Eltern die Berufsfindungs- und Bewerbungsphase untersttzen?

    12.

    Legende:

    Meilenstein erledigt Vorgang in Bearbeitung

    Betriebserkundungen fr alle WPF- Gruppen

    Letzter Termin fr die Abgabe einer voll- stndigen Bewerbungsmappe zur Vor-bereitung auf das Bewerbertraining

    01.

    Bewerbertraining in Europa-Haus und Jugendherberge

    13.

  • Stand: April 2015 Folie 6

    Weitere Angebote fr Berufsreifeschler

    Klasse 8

    Beginn des Programms der Berufseinstiegs-begleitung (BerEb) durch den Trger Inab

    Hilfe bei der BO, der Praktikumssuche, der Bewerbung und beim bergang in die Ausbildung fr ausgewhlte Schler

    Klas s e 9

    zweites verpflichtendes Praktikum (zu Beginn des Schuljahres)

    Infoabend zum Thema Weiterfhrende Schulen nach Klasse 9 im Februar

  • Stand: April 2015 Folie 7

    Welche Erfahrungen haben wir

    gemacht?

    1. erkennbare Tendenz zur Fortsetzung der Schullaufbahn

    Ende des Schuljahres 2013/14: Aufstieg von 12 Schlern der Klassenstufe 8 in den Bildungsgang Q

    Prognose im Halbjahr 2014/15: Zugangsvoraussetzung von 16 Schlern der Klassenstufe 9 in die 10. Klasse

    2. Unterschiedliche Erfahrungen bei den BO-Manahmen

    teilweise geringere Akzeptanz der Praktika, dadurch geringere Durchhaltefhigkeit bei vielen Schlern

    3. V. a. kleinere Firmen im Bereich Handel und Handwerk haben Nachwuchs- sorgen, suchen aber vorrangig Realschler in den Stellenanzeigen.

    4. Grere Firmen beklagen den Leistungsstand vieler Bewerber und befrchten Probleme in der Berufsschule, zum Teil werden Ausbildungspltze aus diesem Grund nicht besetzt.

  • Stand: April 2015 Folie 8

    Welche Motivation haben wir zur

    Einfhrung des Praxistages?

    2. Gezielte Vorbereitung der Schler auf die Entscheidung fr eine Ausbildung

    1. Zusammenfhrung von Ausbildungsbetrieben und Berufsreifeschlern, die an einer Ausbildung nach Klasse 9 interessiert sind (das ist momentan eine Minderheit)

  • Stand: April 2015 Folie 9

    Stand der konzeptionellen und

    organisatorischen Planungen

    Verantwortlich:

    Vorbereitungsteam und Schulleitung

    Bisherige Aktivitten:

    Kontaktaufnahme mit fnf verschiedenen Schulen der Umgebung

    Teilnahme an Fortbildungen

    Ziele:

    Erstellung eines Konzepts

    Diskussion und Abstimmung auf der Gesamtkonferenz noch in diesem Schuljahr

  • Stand: April 2015 Folie 10

    Unsere drei Kernfragen

    Welchen Charakter soll der Praxistag tragen?

    Verpflichtend fr alle Berufsreifeschler oder

    als Angebot fr alle Berufsreifeschler?

    Wann soll der Praxistag stattfinden?

    Im 2. Halbjahr Klasse 8 und 1. Halbjahr Klasse 9 oder

    im 1. und 2. Halbjahr Klasse 9?

    Wer soll den Praxistag betreuen?

    Der Klassenleiter oder

    ein Betreuungslehrer bzw. ein Team von Betreuern?

  • Stand: April 2015 Folie 11

    Andere Fragen/Aufgaben im

    Zusammenhang mit der Einfhrung

    1. Wie kann ein organisatorischer Rahmen fr den Praxistag aussehen? Mglicherweise Einfhrung eines neuen Unterrichtsfachs fr Klasse 8-B und 9-B

    Berufsorientierung?

    2. Welche Stunden werden gestrichen? Fr die PT-Schler fllt Unterricht weg (6 Wochenstunden), dazu eine Auswertungsstunde

    3. Auf welche Weise werden die Schler schulisch und betrieblich betreut?

    4. Knnen sich die Schler die Betriebe aussuchen?

    5. Knnen die Schler das Praktikum wechseln?

    6. Was folgt nach einer vorzeitigen Kndigung des Praktikums durch den Betrieb?

  • Stand: April 2015 Folie 12

    Wir bentigen Untersttzung!

    von der Agentur fr Arbeit und den Berufseinstiegsbegleitern

    von den Firmen und Einrichtungen der Wirtschaft und Verwaltung

    der Region

    Von wem?

    Bereitstellung von Praktikumspltzen mit Ausbildungsperspektive

    Betreuung der Praktikanten whrend des Praktikums in enger

    Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in der Schule

    Wobei?