Deutsch Perfekt März 2014

Click here to load reader

  • date post

    26-Nov-2015
  • Category

    Documents

  • view

    779
  • download

    43

Embed Size (px)

description

Deutsch perfekt is an ideal blend of professional journalism and successful language training. Interesting texts and topical issues provide important insights into life in Germany, Austria and Switzerland, and at the same time form the backbone of Deutsch perfekt's unique language service.

Transcript of Deutsch Perfekt März 2014

  • Wel

    tmet

    ropol

    e H

    ambu

    rg

    Swiss Fort Knox

    Sind Daten-Bunker

    die neuen Banken

    der Schweiz?

    Anatomie einer Nation

    Wie informieren sich

    die Deutschen?

    Sprache & Service

    2 Partizip I + II als Adjektiv

    2 800 Worterklrungen

    2 Viele bungen

    Auf den jungen Seiten:

    Haben die Deutschen

    wirklich keinen Humor?

    Weltm

    etropole H

    amburg Arb

    eitsmarkt: Ch

    ancen

    fr M

    igranten

    Wie in

    formieren

    sich d

    ie Deu

    tschen

    ? Swiss Fort Kn

    oxdein

    s!H

    aben

    die D

    eutsch

    en w

    irklich kein

    en H

    um

    or?

    Deu

    tsch

    lan

    d

    6,9

    0lCH

    sfr

    12,

    40

    A

    lB

    lE

    lF

    lFI

    N l

    GR

    lI

    lL

    lP

    (con

    t.)

    lSK

    lSL

    O:

    7,

    50

    HamburgWeltmetropole

    L E A R N G E R M A N | E S T U D I A R A L E M N | A P P R E N D R E LA L L E M A N D | I M PA R A R E I L T E D E S CO | N AU K A N I E M I E C K I E G O | | A L M A N C A G R E N M E K

    Neuer Job?Wo Deutschland Sie jetzt braucht

    01_DP_Titel_0314_fertig 30.01.14 11:36 Seite 1

  • 4zum Preis

    von 3!*

    Schon gehrt?Der Audio-Trainer mit Hrverstndnis-bungen in Ihrer Lieblingssprache. Als CD oder Download.

    Bestellen Sie jetzt! +49 (0)89/8 56 81-16 www.spotlight-verlag.de/audio-angebot

    * Kennenlern-Angebot fr Neu-Abonnenten: 4 Ausgaben eines Audio-Trainers Ihrer Wahl zum Preis von 3.Audio-CD: 32,40 / SFR 48,60 Business Spotlight 48,60 / SFR 72,90Audio-Download: 27,60 / SFR 41,40 Business Spotlight 41,40 / SFR 62,10

    07-0062_Audio_1-1_DP.indd 107 0062 A di 1 1 DP i dd 1 13.11.13 16:0913 11 13 16 09

    U2-03_0214 28.01.14 12:56 Seite 2

  • Editorial

    Bollywood an der Elbe

    Erst wer auf ein ganz bestimmtes Taxi wartet, der merkt, wie viele

    davon in einer Stadt unterwegs sind. Dieses Gefhl hatte auch

    unsere Korrespondentin Yvonne Pppelbaum vor Kurzem in Ham-

    burg. In der nach Berlin zweitgrten Stadt Deutschlands fahren

    rund 3500 dieser Autos, die in Deutschland meistens eine helle

    Elfenbein-Farbe haben. Fr ihre Reportage

    war Pppelbaum mit zwei Taxifahrern verab-

    redet. Es kamen ziemlich viele Taxis vorbei,

    bis sie den richtigen Wagen entdeckte. Dass

    es der richtige war, war ihr sofort klar: Ich

    habe Monty gleich an seinem Turban

    erkannt, sagt die Journalistin.

    Monty Singh-Bhangu und sein Bruder

    Lovely sind nmlich zwei sehr originelle

    Taxifahrer: Die beiden Mnner, die vor bald

    30 Jahren aus Indien nach Hamburg kamen, singen in ihrem Taxi

    indischen Hip-Hop, eine Szene wie aus einem Bollywood-Film.

    Nachdem der berhmte Komiker Otto Waalkes in ihr Taxi einstieg,

    wurden sie in ganz Norddeutschland bekannt. Die Hamburger

    haben groe Freude an den beiden typisch fr diese besonders

    weltoffene Stadt (mehr ab Seite 14).

    Hamburg ist nicht nur fr seine Weltoffenheit und fr seinen

    Hafen berhmt. Vier legendre Medien-Marken stellt Barbara

    Kerbel in der aktuellen Folge unserer Serie Anatomie einer Nation

    vor. Drei davon kommen aus der norddeutschen Metropole: Der

    Spiegel, die Bild-Zeitung und die Tagesschau. Das ist kein Zufall:

    Hamburg ist auch die wichtigste deutsche Medienstadt.

    Wie informieren sich die Deut-

    schen? Dazu liefert Kerbel nicht nur

    viele Fakten sie erklrt auch man-

    ches Phnomen der deutschen

    Medienlandschaft. Wissen Sie zum

    Beispiel, warum das Hauptpro-

    gramm von allen Fernsehsendern

    erst um 20.15 Uhr beginnt und nicht

    um 20 Uhr? Wenn nicht: Die Antwort

    lesen Sie ab Seite 48.

    bestmmte (-r/-s) spezielle (-r/-s)die ]lfenbein-Frbe Cremefarbe; fast Wei(das ]lfenbein Material der Zhne eines

    Elefanten)(der Elefnt, -en groes, graues Tier mit sehr

    langer Nase: Es lebt in Afrikaund Asien.)

    der Komiker, - Knstler, der Menschen zumLachen motiviert

    wltoffen voll Interesse fr alles, was inder Welt passiert

    die Mrke, -n Produkt mit bekanntem Namendie Flge, -n hier: Teil einer Serie der Zufall, e Sache, die zufllig passiertdas/der Fkt, -en Sache, die Wirklichkeit istdie Medienlandschaft alle Medien insgesamtder Frnsehsender, - Station, die Fernsehsendungen

    macht

    der Chefredak- Chef von allen Journalisten beiteur, -e franz. einer Zeitung oder Zeitschrift

    3/14

    Jrg WalserChefredakteur

    MITTELFO

    TO:

    GER

    T KR

    AUTB

    AUER

    03-EDI_0314 06.02.14 12:18 Seite 3

  • 4Die Themen des Monats Mrz 2014

    LEICHT

    LEICHT

    LEICHT

    SCHWER

    SCHWER

    SCHWER

    SCHWER

    SCHWER

    MITTEL

    MITTEL

    MITTEL

    MITTEL

    MITTEL

    6 Mein sterreich-BildMax Pataly-Fejes ber Salzburgs Bergputzer

    8 PanoramaNeues, Namen und Zahlen

    22 Ja oder Nein?Organisierte Sterbehilfe verbieten?

    24 Nachrichten Aus Deutschland, sterreich und der Schweiz

    52 Ein Bild und seine GeschichteVor fnf Jahren: Kln verliert sein wichtiges Stadtarchiv

    54 Mein erster Monat Tang Wentao in Schwbisch Hall

    56 InterviewKarlheinz Geiler ber das Phnomen Zeit

    59 Weltliteratur Friedrich Schillers legendres Drama Die Ruber

    60 Der Blick von innenBruno Ziauddin ber Deutsche in der Schweiz

    65 ReisetippsSchsische Drfer Tropical Islands Pfalzgrafenstein

    66 KulturtippsKino Ausstellung Konzert Theater Buch

    68 KolumneAlia Begisheva ber Facebook

    69 Nchsten Monat in Deutsch perfekt

    70 D-A-CH-MenschenEiner von 98 Millionen: Was denkt Carsten Voss?

    Umfrage: Haben Deutsche Humor? Spam Bibi Blocksberg Miniatur-Helikopter Die jungen Seiten

    von Deutsch perfekt

    HamburgDeutschlands Weltstadt am

    Wasser: Neun von zehn Ham-burgern meinen, dass ihre

    Metropole besonders tolerantist. Das hat einen Grund: Inter-nationalitt hat in der Hafen-

    stadt eine lange Tradition. Entdecken Sie das Hamburg

    der Hamburger!

    Kunden aus der ganzen Welt lagerngeheime Daten in einem extrem ge -sicherten alten Armee-Bunker in denAlpen. Sind Bunker wie dieser bald dieneuen Banken der Schweiz?

    62

    14

    PLUS

    3/14

    Swiss Fort Knox

    Der deutsche Arbeitsmarkt braucht sie dringend:Arbeitnehmer aus anderen Lndern. Wo sind IhreChancen? Was mssen Sie wissen, wenn Sie sich

    bewerben wollen?Und welche Erfah-rungen haben ande-re gemacht?

    30 Job-Chancen fr Migranten MITTEL

    MITTEL

    LEICHT

    LEICHT

    PLUS

    MITTEL

    SCHWER

    04-05-Inhalt_0314 03.02.14 11:30 Seite 4

  • SCHWER

    3/14

    In diesem Heft: 17 Seiten Sprache & Service

    30 ArbeitsmarktWen Deutschland jetzt braucht

    35 Wrter lernen Karneval

    36 bungen zu den Themen des Monats Mehr Sicherheit mit Wrtern und Texten

    37 Schreiben Sprechen Verstehen Schwarzes Brett Verbal auf etwas zeigen SEPA-berweisung Sammelkarten

    39 Raten Sie mal! ComicRtsel zu einem Thema des Monats Haiopeis

    40 Grammatik Partizip I und II als Adjektiv

    42 Deutsch im Beruf Gewerkschaften

    44 Lsungen Kundenservice Impressum Lsungen der bungen Wer macht was bei Deutsch perfekt?

    45 Starthilfe Extra-Service bersetzungen in Englisch, Spanisch, Franzsisch,Italienisch, Polnisch, Russisch, Trkisch

    Mehr als 800 Erklrungen von schwierigen Wrtern

    o

    , er

    lockere UmgangssprachenegativVorsicht, vulgr!ungefhr, etwa

    Gegenteil von ...langer, betonter Vokalkurzer, betonter VokalPlural-Formen

    Auf www.deutsch-perfekt.com knnen Sie

    mit einem Premium-Abo Texte mit diesem

    Symbol hren. Diesmal:

    16 HamburgStadt der Rekorde

    64 Swiss Fort KnoxDas Land der Bunker

    2 Kult im KinoDie Magie von Bibi Blocksberg

    Deutsch perfekt Audio: der Trainer frHrverstehen und Aussprache, auf CD oderals Download (siehe Seite 2).

    Achten Sie im Heft auf dieses Symbol! Zu diesen Artikeln knnen Sie Texte undbungen auf Deutsch perfekt Audio hren.

    Deutsch perfekt Plus: 24 Seiten bungenund Tests zu Grammatik, Vokabeln und mehr(siehe Heftrckseite).

    Achten Sie im Heft auf diesesSymbol! Zu diesen Artikeln finden Sie bungen in Deutsch perfekt Plus.

    Deutsch perfekt im Unterricht:kostenlos fr alle Lehrer, die Deutsch perfektabonniert haben (siehe Seite 20).

    www.deutsch-perfekt.com: noch mehr Informationen und bungen.

    www.facebook.com/deutschperfekt

    Kundenservicewww.spotlight-verlag.deTel. +49 (0) 89/8 56 [email protected] +49 (0) 89/8 56 81-159

    PLUS

    LEICHT SCHWERMITTEL

    LEICHT

    LEICHT

    MITTEL

    MITTEL

    MITTEL

    MITTELSCHWER

    LEICHTMITTELSCHWER

    LEICHTMITTEL

    MITTEL

    PLUS

    PLUS

    PLUS

    PLUS

    Lernen mit -Produkten

    Texte auf Stufe A2 des GER Texte auf den Stufen B2 bis C2 des GER

    GER Gemeinsamer europischerReferenzrahmen

    Texte auf Stufe B1 des GER

    5

    TITELCOM

    POSIN

    G: G

    EORG

    LECHN

    ER (FOTOS: M

    AURITIU

    S IMAG

    ES/IB/CH

    RISTIAN O

    HD

    E, ZWERCH

    WERK)

    FOTOS: W

    ILFRED FED

    ER/LOOK-

    FOTO; U

    LRICH SCH

    NEID

    ER; STOCKBYTE/TH

    INKSTO

    CK; MOU

    NT10

    MITTEL

    Ist das Internet inzwischen daswichtigste Medium? Gibt esbald keine Zeitungen mehr?Was macht das Radio? Undwarum beginnt das abend -liche Hauptprogramm im

    Fernsehen nicht um 20 Uhr,sondern erst um 20.15 Uhr?

    48 Wie informierensich dieDeutschen?

    SCHWER