Deutsch Perfekt Plus - November 2013

Click here to load reader

  • date post

    27-Nov-2015
  • Category

    Documents

  • view

    108
  • download

    18

Embed Size (px)

Transcript of Deutsch Perfekt Plus - November 2013

  • 3,80 (D) / 4,10 (A) / sfr 6,85 (CH)

    Sprechen Bitten und danken

    Land und Leute Zrich

    Keine Fehler mehr bei nur und erst

    Wrter lernen Im Theater

    01_Titel_PLUS_1113 04.10.13 15:11 Seite 1

  • Tglich nonstop zur Lieblingssprache

    Sprachen online lernen:Videos mit Untertiteln und interaktiven bungenJetzt kostenlos testen: www.dalango.de Ein Produkt des

    Dein Online-Sprachtraining!

    00-0078_Dalango_Plus_1-1.indd 100-0078_Dalango_Plus_1-1.indd 1 20.09.13 10:4020.09.13 10:40

  • 3Liebe Leserinnen und Leser, liebe Lernende,

    der November hat einen schlechten Ruf. Er gilt als nass, kalt und dunkel. Die Menschen bleibenam liebsten zu Hause und machen es sich dort bequem. Vielleicht haben auch Sie keine Lustauf ungemtliches Herbstwetter? Dann ist das die ideale Zeit, mit dem Sprachtrainer IhreSprachkenntnisse zu vertiefen. Im Novemberheft finden Sie wieder viele bungen zu den unter-schiedlichsten Themen. Beginnen Sie doch gleich mit dem Rtsel auf Seite 17! Welche Wrtergesucht werden? Natrlich Wrter rund ums Wetter!

    Viel Spa beim Rtsel und den bungen wnscht Ihnen

    Wrter lernen Im Theater 4In Bildern sprechen Rund um die Frage 5Grammatik Funktionen von werden / Nominalisierung von Nebenstzen 6Deutsch im Beruf Minijob 10Land und Leute Zrich 12Keine Fehler mehr bei nur und erst 14Orthografie rotsehen rot werden 15Wrter formen Adjektive mit -sam 16Raten Sie mal! Rund ums Wetter 17Schreiben Sprechen bungen zu den Sammelkarten 18Verstehen Danken und bittenLesen Test: Wie viel haben Sie verstanden? 19

    Blick von auenDeutsch im Alltag Abkrzungen 20Test Was haben Sie gelernt? 21Lsungen 22

    FOTO: GERT KRAUTBAUER

    WWW.DEUTSCH-PERFEKT.COM

    HERAUSGEBER UND VERLAGSLEITER Dr. Wolfgang Stock

    CHEFREDAKTEUR Jrg Walser

    AUTORINNEN Gabriele Bauer, Anne Wichmann

    REDAKTION Petra Daniell, Barbara Duckstein (in Eltern-zeit), Katharina Heydenreich, Claudia May, BarbaraSchiele, Janina Schneider-Eicke (in Elternzeit)

    BILDREDAKTION Judith Rothenbusch

    REDAKTIONELLE MITARBEIT Anne Wichmann

    GESTALTUNG BfGuK, 80469 Mnchen, Georg Lechner (Art Director)

    PRODUKTIONSLEITUNG Ingrid Sturm

    VERTRIEBSLEITUNG Monika Wohlgemuth

    ANZEIGENLEITUNG Axel Zettler

    VERLAG UND REDAKTION Spotlight Verlag GmbHPostanschrift: Postfach 1565, 82144 PlaneggHausanschrift: Fraunhoferstr. 22, 82152 PlaneggTel. +49 (0)89 / 8 56 81-0 Fax +49 (0)89 / 8 56 81-105

    LITHO H.W.M. GmbH, 82152 Planegg

    DRUCK Medienhaus Ortmeier, 48369 Saerbeck

    2013 Spotlight Verlag, auch fr alle genannten Autoren und Mitarbeiter

    Einzelverkaufspreis Deutschland: 3,80.Weitere Exemplare von Deutsch perfekt Plusknnen bestellt werden unter:Tel. +49 (0)89 / 8 56 81-16 E-Mail: [email protected]

    LEICHT MITTEL SCHWER %P$Inhalt

    Gabriele Bauer

    A2 B1 B2 - C2 Prfung

    03_DP_Plus_1113 07.10.13 15:02 Seite 3

  • 4Schauspieler Ein Schauspieler muss viel knnen, um zu zeigen, was die Figur fhlt, die er gerade spielt.Was passt? Verbinden Sie!

    MITTEL

    Im Theater

    Arbeit am Theater Wer arbeitet alles am Theater? Was machen die Leute? Setzen Sie ein!

    MITTEL1

    2

    FOTO: ISTOCKPHOTO/THINKSTOCK

    1. Der ______________________ spielt eine Rolle auf der Bhne.

    2. Der ______________________ macht alle Dinge, die auf derBhne stehen werden.

    3. Der ______________________ macht die Kostme fr dieSchauspieler.

    4. Die ______________________ hilft den Schauspielern in dieKostme und kmmert sich auch um die Kostme.

    5. Der ______________________ gibt den SchauspielernInstruktionen.

    1. Er spricht ganz leise.

    2. Er ruft sehr laut, vielleicht auch rgerlich.

    3. Er ist sehr traurig, und aus seinen Augen kommen Trnen,

    also ein bisschen Wasser.

    4. Er freut sich und findet etwas lustig.

    5. Er zeigt seine Freude sehr laut.

    6. Er macht einen kleinen Laut, weil er zum Beispiel ein biss -

    chen traurig ist.

    a) weinen

    b) jubeln

    c) lachen

    d) flstern

    e) seufzen

    f) schreien

    Bhnenbildner 2 Kostmbildner 2 Regisseur 2 Schauspieler 2 Garderobiere

    Seite 35

    04_DP_Plus_1113 18.09.13 14:31 Seite 4

  • 5Die groe Frage Was bedeuten die blauen Redewendungen? Verbinden Sie!

    MITTEL

    1. Wann wir das Geld fr das neue Projekt wirklichbekommen? Das ist die groe Frage.

    2. Du willst heute Abend auf eine Party gehen, obwohlmorgen Schule ist? Auf keinen Fall! Das kommt nichtinfrage.

    3. % Kaufen wir dieses Jahr wieder einenWeihnachtsbaum?

    & Was fr eine Frage! Natrlich kaufen wir wiedereinen!

    4. Wir haben uns nun schon entschieden. Das neueAuto wird gekauft. Das steht auer Frage.

    5. Du willst wissen, wann Christin zurckkommt? (Das ist eine) Gute Frage.

    6. Du wirst sehen, die beiden werden bestimmt heiraten. Das ist nur eine Frage der Zeit.

    1. Du willst mit dem Bus zu uns fahren? Auf keinen Fall! Natrlich holen wir dich vom Bahnhof ab!

    ___________________________________________________________________________

    2. Du mchtest wissen, wie viel Uhr es ist? ____________________________________________

    3. Wir warten immer noch auf die Bestellung von unserem neuen Kunden. Wann die endlich kommt?

    ___________________________________________________________________________

    4. % Fahren wir an Silvester wieder zu Heumanns? & ____________________________________

    Natrlich fahren wir wieder zu ihnen! Wir fahren doch jedes Jahr hin!

    5. Ich bin ganz sicher, dass sie sich bei dir entschuldigt! Du wirst sehen.

    ___________________________________________________________________________

    6. Bevor du deine Hausaufgaben nicht gemacht hast, gehst du nicht zu deinem Freund.

    ___________________________________________________________________________

    1

    2

    rund um die Frage

    Was fr e ine Frage! Welche Redewendung aus bung 1 passt? Setzen Sie ein!

    MITTEL

    a) Das passiert auf keinen Fall!

    b) Das ist ganz klar. / Das ist ganz

    sicher.

    c) Das ist noch nicht sicher. /

    Das wird man erst spter

    sehen.

    d) Es wird frher oder spter

    garantiert passieren.

    e) Darauf wei ich auch keine

    Antwort.

    f) Das ist doch selbstverstndlich!

    Diese Frage macht keinen Sinn!

    FOTO

    : IS

    TOCK

    PHOT

    O/T

    HIN

    KSTO

    CK

    Gute Frage!

    05_DP_Plus_1113 18.09.13 14:31 Seite 5

  • 6Der Winter steht vor der Tr! Welche Funktion hat werden hier?Kreuzen Sie an!

    MITTEL

    Funktionen von werden

    Vollverb Futur Passiv

    1. Nchste Woche wird es sehr kalt.

    2. Im Sden wird es sogar schneien.

    3. Jetzt wird es schon um fnf Uhr dunkel.

    4. Die Winterkleidung wird aus dem Keller geholt.

    5. Die Schaufenster werden mit winterlichen Motiven dekoriert.

    6. Bald werde ich die ersten Weihnachtspltzchen backen.

    Wie fhlst du dich? Ergnzen Sie werden in der richtigen Form!

    LEICHT1

    2

    1. Ich fhle mich heute gar nicht gut. Ich glaube, ich ____________________ krank.

    2. Gute Besserung! Du ____________________ ganz sicher wieder gesund.

    3. Ich koche euch einen Kaffee. Dann ____________________ ihr wieder wach.

    4. Wir ____________________ immer lter. Aber keiner mchte alt sein.

    5. Ich glaube, Veronika hat zu viel Stress. Sie ____________________ immer dnner.

    6. Viele Kinder sitzen am Nachmittag lange vor dem Computer.

    Deshalb ____________________ sie immer dicker.

    Seite 40 - 41

    FOTO: ISTOCK/THINKSTOCK

    06-07_DP_Plus_1113 07.10.13 15:03 Seite 6

  • 7Plne fr d ie Fer ien Formulieren Sie Stze im Futur I!

    MITTEL

    1. Wahrscheinlich fahre ich zu meinen Eltern.

    ___________________________________________________________________________

    2. Nimmst du dir zwischen Weihnachten und Neujahr ein paar Tage frei?

    ___________________________________________________________________________

    3. Sabrina bleibt zu Hause und lernt fr ihre Prfungen.

    ___________________________________________________________________________

    4. Familie Klein besucht vermutlich ihre Verwandten in Kassel.

    ___________________________________________________________________________

    5. Fahrt ihr wie jedes Jahr eine Woche zum Skifahren?

    ___________________________________________________________________________

    1. Die Qualitt ist viel besser _____________________________.

    2. Auch das Design ist verbessert _____________________________.

    3. Die Bedienung ist einfacher _____________________________.

    4. Der Energieverbrauch ist optimiert _____________________________.

    5. Der Preis ist nochmals reduziert _____________________________.

    6. Das letzte Produkt ist gestern verkauft _____________________________.

    3

    4 Ein to l les Produkt Ergnzen Sie worden oder geworden!

    SCHWER

    Wahrscheinlich werde ich zu meinen Eltern fahren.

    06-07_DP_Plus_1113 07.10.13 15:03 Seite 7

  • 8Sport l iche Ratschlge Nominalisieren Sie die Ausdrcke in der Klammer, und ergnzen Sie!

    SCHWER

    Nominalisierung von Nebenstzen

    1. Wegen der niedrigen Bauzinsen ist der Zeitpunkt zum Kauf einer Immobilie sehr gnstig.

    ___________________________________________________________________________

    ___________________________________________________________________________

    2. Aufgrund der hohen Studiengebhren sinkt die Zahl der Studenten.

    ___________________________________________________________________________

    3. Aus Angst vor einer Wirtschaftskrise investieren viele Unternehmen momentan nicht.

    _________