Deutscher Asphalt-Verband e. V. Informationsveranstaltung ... · PDF file Deutscher...

Click here to load reader

  • date post

    18-Oct-2020
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Deutscher Asphalt-Verband e. V. Informationsveranstaltung ... · PDF file Deutscher...

  • Deutscher Asphalt-Verband e. V. Informationsveranstaltung

    “Nähte und Fugen richtig ausbilden”

    • Schäden und deren Ursachen

    • Regelwerke: ZTV Asphalt-StB 07, ZTV BEA-StB 09, ZTV A-StB 12, DIN EN 14 188

    • Produkte und deren fachgerechter Einbau

  • Asphalteinbau - Grundlagen

  • Asphalteinbau - Grundlagen

    • Die Deckschicht ist i.d.R. wasserdicht und verschleissfest (aus SMA, AC - D, PA, MA).

    • Die Asphaltbinderschicht verbindet ggfs. die Asphaltdeck- und Asphalttrag- schicht. Sie besteht aus AC - B.

    • Die Asphalttragschicht liegt auf einer ungebundenen Tragschicht oder einer anderen Unterlage. Sie besteht aus AC - T.

    Decke

    • Die Details des Einbaus sind in den ZTV Asphalt-StB 07 geregelt. Beispiels- weise die Einbautemperaturen und -dicken, die Verdichtung, der Bindemittel- gehalt, der Hohlraumgehalt sowie Details der Nähte und Fugen.

  • Asphalteinbau - Neubau (ZTV Asphalt-StB) Einbau ohne Nähte und Fugen

  • Asphalteinbau - Erhaltung (ZTV BEA-StB)

    Maschineller Einbau - Verbindungsstellen

  • Asphalteinbau

    Manueller Einbau - Verbindungsstellen

  • Erhebliche Beanspruchungen durch hohe Lasten.

    Fugen in Verkehrsflächen

  • • Beim Erkalten ziehen sich die Baustoffe zusammen, beim Erwärmen dehnen sie sich aus.

    • Der Beton bewegt sich dabei umfangreicher als der Asphalt.

    • Beipiel: 10 Meter lange Betonplatte, Temperatur im Sommer bis 50°C, im Winter bis - 20°C:

    Ausdehnungsfaktor: 1,1/100.000 x l x T:

    1,1/100.000 : K x 1.000 cm x 70 K = 0,77 cm Bewegung

    Fugen in Verkehrsflächen

    Beanspruchungen durch temperaturbedingte Längenänderungen

  • Nähte und Fugen Planungs- und/oder Ausführungsfehler

    Offene Nähte in einer neuen Deckschicht

  • Klar erkennbarer Ansatz der Bahn mit Tagesnaht

    Nähte und Fugen Planungs- und/oder Ausführungsfehler

  • An Einbauten ist keine Fuge ausgebildet worden.

    Nähte und Fugen Planungs- und/oder Ausführungsfehler

  • Durch Schäden entstehen Kosten Der Wert der Anlagen wird verringert

    • Unter dem Begriff „Neues kommunales Finanzmanagement“ sollen in Nordrhein-Westfalen Finanzhaushalte umgestellt werden. Hierbei soll der kommunale Vermögensbestand und dessen Entwicklung nachgewiesen werden.

    • Gewährleistung: (Fach)Firmen können in Regress genommen werden, wenn die Leistungen nicht entsprechend den aktuellen Regelwerken ausgeführt werden. Dabei muss ggfs. auf Fehler in der Ausschreibung hingewiesen werden.

    • Das Anlagevermögen der Bundesautobahnen und -fernstrassen betrug 2005 ca. 176,5 Mrd. €. Aufgrund fehlender Investitionen in die Erhaltung wurde der Wert um ca. 90 Mrd. € reduziert.

  • Ursachen der Schäden

    „Einem intakten Straßenbelag kann ein Winter mit seinen Frösten, dem folgenden Tauwetter und den verwendeten Tausalzen nichts anhaben“, erklärt Hinrichs. Wenn aber ... zum Beispiel Risse vorhanden sind, kann Wasser eindringen.“ Das gefriert, dehnt sich aus und sprengt aus kleinen Rissen große Schlaglöcher.

    Pressemitteilung des dav („Deutscher Asphaltverband“) zu diesem Thema. Herausgegeben gemeinsam mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes am 26. Februar 2010.

  • Nähte und Fugen - fachgerechte Ausführung

    Keine Schäden und dauerhafte Lösung bei fachgerechter Ausschreibung/Planung und Ausführung.

  • Regelwerke für Nähte und Anschlüsse

    • ZTV Fug-StB 01, neue Ausführung ca. 2012.

    • ZTV Asphalt-StB 07 - detaillierte Regelungen für Fugen.

    • ZTV A-StB 12 - detaillierte Regelungen für Fugen.

    • ZTV BEA-StB 09 - verweisen auf die ZTV Fug-StB.

    • M SNAR - ersetzt durch die ZTV-Asphalt-StB 07 und durch die ZTV BEA-StB 09.

    • Für einige Materialien die EU Norm DIN EN 14 188 (Anforderungsnorm).

  • In die neuen ZTV Asphalt-StB 07 wurde aufgenommen:

    • Asphaltdeckschichten aus Offenporigem Asphalt.

    • Regelungen zur Herstellung Kompakter Asphaltbefestigungen.

    • Festlegungen zu Schichtenverbund, Nähten, Anschlüssen und Fugen, Randausbildung.

    ZTV Asphalt-StB 07

  • “Nähte sind die Kontaktflächen, die beim bahnenweisen Einbau von Asphaltmischgut mit vergleichbaren Eigenschaften nebeneinander (Längsnähte) sowie bei längeren Arbeitsunterbrechungen hinter- einander (Quernähte) entstehen.”

    „neu an neu“

    ZTV Asphalt-StB 07 Die Bestimmungen des Merkblatts M SNAR wurden in die ZTV Asphalt-StB 07 übernommen und damit aufgewertet.

    • Das gilt nicht nur für die Deckschicht! Die Vorbehandlung der Verbindungsstellen muss auch in der Binderschicht erfolgen.

    • Nähte können lediglich eine Verklebung bewirken, sie können keine Bewegungen ausgleichen.

    • Ausser bei gestaffelt fahrenden Fertigern muss immer eine Vorbehandlung der Verbindungsstellen erfolgen.

  • Nähte gem. den ZTV Asphalt-StB 07 • Bei mehrschichtigem und/oder mehrlagigem Einbau sind die

    Nähte der einzelnen Schichten und Lagen um mindestens 15 cm gegeneinander zu versetzen.

    • Beim bahnenweisen Einbau ist an den Längsnähten durch geeignete Massnahmen ein gleichmässiger und dichter Anschluss sicherzustellen.

    • Der Einbau “heiss an heiss” hat durch gestaffelt fahrende Strassenfertiger zu erfolgen. Die Vorverdichtungsleistungen sind aufeinander abzustimmen. Der Abstand zwischen den Einbaubohlen darf höchstens eine Strassenfertigerlänge betragen.

    • Nähte in Längsrichtung sind nicht in Rollspuren oder im Bereich von Fahrbahnmarkierungen anzuordnen.

    Anmerkung: Mit einem Randstrich gekennzeichnete Passagen gelten als vertraglich vereinbart, wenn die ZTV Asphalt-StB 07 Vertragsgrundlage sind.

  • Nähte gem. den ZTV Asphalt-StB 07

    • Die Einbaubahn muss profil- gerecht, gleichmässig verdichtet und rissefrei sein. Die Nahtflanke ist in leicht angeschrägte Form anzulegen.

    • Auf Nahtflanken von Asphaltbinderschichten und Asphaltdeckschichten sind Bitumen, polymermodifiziertes Bitumen oder bitumenhaltige Bindemittel in einer Menge von mindestens 50 g Bindemittel pro cm Schichtdicke je laufendem Meter Nahtflanke aufzubringen.

    • Dies sind besondere Leistungen gem. der VOB C, DIN 18 317, 4.2.3: “Massnahmen zum Verbund der Schichten und besondere

    Ausführung und Vorbehandlung der Längsnähte, ...”

  • Keine Vorbehandlung der Verbindungsstellen erforderlich

    ZTV Asphalt-StB 07

  • Anspritzen der Nahtflanke im Heißverfahren

    Nähte gem. ZTV Asphalt-StB 07

  • Nähte gem. ZTV Asphalt-StB 07

    Beschichten der Nahtflanke mit kalt verarbeitbarer Masse

  • “Anschlüsse sind Kontaktflächen - zwischen Asphaltmischgutarten mit unterschiedlichen

    Eigenschaften (z. B. Walzasphalt/Gußasphalt) - zwischen Asphaltschichten bzw. - lagen und Einbauten,

    (z. B. Bordsteine, Pflaster o. Ä.)” „neu an alt“

    ZTV Asphalt-StB 07

    Das gilt nicht nur für die Deckschicht! Die Vorbehandlung der Verbindungsstellen muss auch in der Binderschicht erfolgen.

    Die Bestimmungen des Merkblatts M SNAR wurden in die ZTV Asphalt-StB 07 übernommen und damit aufgewertet.

    Dies sind besondere Leistungen gem. der VOB C, DIN 18 317, 4.2.7: “Herstellen von Anschlüssen an bestehende Bauteile

    und Oberbauschichten, ...”

  • ZTV Asphalt-StB 07

    • Anschlüsse von Deckschichten aus Walzasphalt an Gussasphalt oder an Einbauten sind als Fugen auszu- bilden. Dies entfällt bei Offenporigem Asphalt. Anschlüsse sind bei Schichten aus Gussasphalt als Fugen auszubilden.

    • Fugen können mit Fugenmassen oder Fugenbändern ausgebildet werden.

    • Fugenmassen und Fugenbänder müssen den TL Fug- StB entsprechen.

    Anmerkung: Mit einem Randstrich gekennzeichnete Passagen gelten als vertraglich vereinbart, wenn die ZTV Asphalt-StB 07 Vertragsgrundlage sind.

    • Die Fugenbreite beträgt bei Längs- und Queranschlüssen gemäss den ZTV Fug-StB 01 mindestens 10 mm.

  • ZTV Asphalt-StB 07

    • „Fugen sind vorgesehene oder arbeitsbedingte Zwischenräume zwischen zwei Asphaltschichten oder zwischen Asphaltschichten und Einbauten.“

    • Fugen können in einem gewissen Umfang Bewegungen aufnehmen, die beispielsweise aus temperaturbedingten Längenänderungen resultieren.

    • Aufgrund des höheren Ausdehnungskoeffizienten des Betons müssen Fugen in Flächen aus Beton grössere Bewegungen aufnehmen (können) als in Flächen aus Asphalt.

  • Fugen an Einbauten

    ZTV Asphalt-StB 07 - Fugen an Einbauten

    Betonwand an der A 31 ohne Fuge Anschluss ohne Fuge

  • Anschluss Asphalt an Rinnen etc.

    Die Fuge dichtet den Anschluss Rinne-Asphalt ab. Die Fugenfüllung stützt die Asphaltkante und stabilisiert den Rinnenstein.

    Deckschicht

    Binderschicht

    RinnensteinFuge