Die klinische Entscheidungsfindung als zentrales Thema von ... · Hintergrund – Evidence-based...

of 25 /25
Rudolfinerhaus BetriebsGmbH Billrothstraße 78 1190 Wien Tel.: ++-1-63063-0 E-mail: [email protected] www.rudolfinerhaus.at Die klinische Entscheidungsfindung als zentrales Thema von Evidence - based Nursing Eine Untersuchung über die verschiedenen Wissensquellen der pflegerischen Entscheidung im Akutspital Beatrix Balasko Andrea Smoliner Hanna Mayer

Embed Size (px)

Transcript of Die klinische Entscheidungsfindung als zentrales Thema von ... · Hintergrund – Evidence-based...

  • Rudolfinerhaus BetriebsGmbHBillrothstrae 78

    1190 WienTel.: ++-1-63063-0

    E-mail: [email protected]

    Die klinische Entscheidungsfindung als zentrales Thema von Evidence - based Nursing

    Eine Untersuchung ber die verschiedenen Wissensquellen der pflegerischen Entscheidung im Akutspital

    Beatrix Balasko

    Andrea Smoliner

    Hanna Mayer

  • Implementierung Evidence-based Nursing

    PARIHS-Modell

    Kitson, Harvey, McCormack (1998)

    Rycroft-Malone et al. (2004)

    Evidence Kontext Facilitation

    Forschung Klinische Expertise Patientenprferenzen Lokale Daten

    Kultur Fhrung/Leitung Evaluation

    Ziel, Rolle Fhigkeiten/Fertigkeiten

    - - -+ + +

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Evidence-based Nursing ist eine Denk- und Arbeitsrichtung, die problem-

    und handlungsorientiert von der konkreten Praxissituation ausgeht und

    ihre Entscheidungsfindung auf verschiedene Wissensquellen sttzt:

    - Wissen aus der Forschung,

    - Wissen aus der klinischen Erfahrung,

    - Wissen aus der Patientensituation (Erleben, Erfahrungen, Prferenzen)

    - Wissen aus dem lokalen Kontext (Ressourcen).

    Rycroft-Malone et al. (2004)

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Klinische Entscheidung

    Klinische Entscheidung

    Forschung Klinische Expertise

    Lokale Daten, Informationen

    Patienten-prferenzen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Klinische Entscheidung

    Klinische Entscheidung

    Forschung Klinische Expertise

    Lokale Daten, Informationen

    Patienten-prferenzen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Klinische Entscheidung

    Klinische Entscheidung

    Forschung

    Lokale Daten, Informationen

    Patienten-prferenzen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

    Klinische Entscheidung

    Klinische Entscheidung

    Forschung Klinische Expertise

    Lokale Daten, Informationen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

    Klinische Entscheidung

    Klinische Entscheidung

    Forschung Klinische Expertise

    Patienten-prferenzen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

  • Hintergrund Evidence-based Nursing

    Model Rycroft-Malone et al. (2004)

    Forschung Klinische Expertise

    Lokale Daten, Informationen

    Patienten-prferenzen

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Beziehung und Interaktion von Pflegende und Patient

    Kontext

    Kontext

  • Thema

    Die klinische Entscheidungsfindung

    als zentrales Thema von Evidence based Nursing

    Eine Untersuchung ber die verschiedenen Wissensquellen der

    pflegerischen Entscheidung im Akutspital

  • Problemstellung

    In der Pflegepraxis besteht noch wenig Bewusstheit und Wissen ber:

    die Bedeutung der klinischen Entscheidungsfindung und ihre Auswirkungen auf die Qualitt der Pflege

    den Ablauf von Entscheidungsfindungsprozessen

    die verschiedenen pflegerischen Wissensquellen und ihre Anwendung

  • Zielsetzung / Fragestellung

    Zielsetzung: Wissenserweiterung zum Thema klinische Entscheidungsfindung und pflegerische Wissensquellen in der Praxis

    Forschungsfragen:

    1. Wie laufen Entscheidungsprozesse in der Pflegepraxis ab?

    2. Welche Einflussfaktoren der Entscheidungsfindung gibt es?

    3. Welche Wissensquellen gibt es in der Pflege?

    4. Welche Wissensquellen bevorzugen Pflegepersonen in der Praxis und wie hngen diese Prferenzen mit den Hintergrunddaten zusammen?

  • Methodik

    Methode der Untersuchung: Deskriptiv-exploratives Querschittdesign

    Forschungsfeld: PKA Rudolfinerhaus, stationrer Bereich (7 Stationen, 110 DGKS/DGKP)

    Methode der Erhebung: Fragebogen

    Instrument: Estabrooks et al. (2005) deutsche Version bersetzt von

    Expertinnen des Inselspitals

    Datensammlung: von Mitte April bis Mitte Mai 2009

    Stichprobe: Vollerhebung, ausgenommen STL, Rcklauf 68,9%

  • Fragebogen

    Soziale Interaktion

    Erfahrungswissen

    A priori Wissen

    Wissensquellen der pflegerischen Praxis

    Sources of practice knowledge among nurses Estabrooks et al., 2005

    Schriftliche Wissensquellen

    Pflegerische

    Wissensquellen Pflegerische

    Wissensquellen

  • Fragebogen

    Wissensquelle Item

    Soziale

    Interaktion

    Das Wissen, das ich in meiner Praxis verwende, sttzt sich auf

    Informationen, die ich ber jeden einzelnen Patienten erhalte

    Informationen, die ich von Arbeitskolleginnen erhalte

    das was rzte mit mir besprechen

    Informationen, die ich durch Teilnahme an

    Weiterbildungen/Konferenzen erhalte

  • Fragebogen

    Wissensquelle Item

    Erfahrungswissen Das Wissen, das ich in meiner Praxis verwende, sttzt sich auf

    meine Intuition, was fr den Patienten richtig erscheint

    meine persnliche Erfahrung in der Betreuung von Patienten

    das, was sich fr mich ber Jahre bewhrt hat

  • Fragebogen

    Wissensquelle Item

    Schriftliche

    Wissensquelle

    Das Wissen, das ich in meiner Praxis verwende, sttzt sich auf

    Informationen, die ich aus Richtlinien und Standards erhalte

    Artikel aus pflegerischen Forschungszeitschriften

    Informationen aus Lehrbchern

    Informationen aus dem Internet

  • Fragebogen

    Wissensquelle Item

    A priori

    Wissen

    Das Wissen, das ich in meiner Praxis verwende, sttzt sich auf

    die Art, wie ich es immer gemacht habe

    Informationen, die ich in meiner Grundausbildung erhielt

  • Ergebnisse

    Stichprobe:

    Alter: MW = 35,1, min = 22, max = 54, fehlend = 1,4%

    Geschlecht: w = 95,7%, m = 4,3%, fehlend = 1,4%

    Anstellungsgrad: Vollzeit = 51,4%, Teilzeit = 48,6%, fehlend = 1,4%

    Berufserfahrung (Jahre): MW = 12,7, min = 1, max = 36, fehlend = 1,4%

    Weiterbildung/Zusatzausbildung: 36,6%

    Gtekriterien des Fragebogens:

    Reliabilitt: Cronbach`s Alpha = 0,85

    Validitt: Inhaltsvaliditt, Konstruktvaliditt (Faktorenanalyse)

  • Hauptergebnisse der Untersuchung

    Reihung der von den Praktikerinnen verwendeten Wissensquellen nach der von ihnen gewerteten Hufigkeit:

    1. Informationen ber die Patientinnen 95,7%

    2. Richtlinien und Standards 94,3%

    3. Die persnliche Erfahrung 91,5%

    4. Arbeitskolleginnen 81,7%

    In 71,4% der Flle werden pflegerische Forschungszeitschriften nie oder nur selten verwendet

  • Hauptergebnisse der Untersuchung

    Reihung der Wissensquellen nach der von den Praktikerinnen gewerteten Wichtigkeit:

    1. Informationen ber die Patienten

    2. Informationen aus Richtlinien und Standards

    3. Die persnliche Erfahrung

  • Hauptergebnisse der Untersuchung

    Hintergrundfaktoren der Pflegenden

    Schwacher Einfluss der personenbezogenen Charakteristika auf die Prferenzen der Pflegenden hinsichtlich der pflegerischen Wissensquellen

  • Schlussfolgerungen

    Informationen ber die Patientinnen

    Gestaltung eines Rahmens, um den Wissensfluss zu optimieren

    Richtlinien und Standards

    Nutzung dieser Instrumente, um wissenschaftliches Wissen in die Praxis zu transferieren

    Bedeutung des beruflichen Erfahrungswissens

    Untersttzung der kritischen Reflexion, um Weiterentwicklung zu ermglichen

  • Schlussfolgerungen

    Arbeitskolleginnen als vertrauenswrdige Wissensquellen

    Nutzung von Expertenwissen

    Direktes Forschungswissen wird nur selten in der Praxis verwendet

    Information ber die Bedeutung und Untersttzung bei der Praxisumsetzung

  • Ausblick

    Pflegeberaterinnen und Pflegewissenschaftlerinnen

    nehmen eine Schlsselfunktion im Rahmen der Umsetzung des

    Konzepts Evidence-based Nursing in einer Institution des

    Gesundheitswesens ein.