Die Preisentwicklung bei Smartphones & Tablets Smartphones & Tablets: Der Markt und dessen...

download Die Preisentwicklung bei Smartphones & Tablets Smartphones & Tablets: Der Markt und dessen Einfluss

of 23

  • date post

    14-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Die Preisentwicklung bei Smartphones & Tablets Smartphones & Tablets: Der Markt und dessen...

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik© Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein

    Die Preisentwicklung bei Smartphones & Tablets

    Herausforderungen bei der Entwicklung eines hedonischen Preisindizes am Beispiel der Einfuhrpreise für Smartphones

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 2

    Gliederung des Vortrages Smartphones & Tablets: Der Markt und dessen Einfluss

    Marktabgrenzung Marktbedeutung Auswirkungen auf den Einfuhrpreisindex

    Preisvergleich und Qualitätsbereinigung bei Smartphones Preisvergleich und Ersetzung Technischer Fortschritt und hedonische Qualitätsbereinigung

    Probeberechnungen und Umsetzung Probeberechnung

    Datenerhebung Ergebnisse

    Herausforderungen bei der Umsetzung Ausblick

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 3

    Smartphones: Marktabgrenzung

    Gesamtmarkt: Mobiltelefone (‚Handys‘)

    Smartphones herkömmliche Mobiltelefone (‚Multimediahandys‘)

    Wesentlicher Unterschied: Smartphones sind in Konstruktion und Bedienung gegenüber herkömmlichen Handys nicht für das Telefonieren optimiert

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 4

    Smartphones: Marktabgrenzung

    Äußerliche Unterschiede: - Display (größer, berührungsempfindlich, hochauflösend) - alphanumerische Tastatur (qwertz/virtuell) - hochwertigere Verarbeitung (Spezialglas, Aluminiumgehäuse,…)

    Technische Unterschiede: - weiterentwickelte Mobilfunkstandards (UMTS/3G, LTE/4G) - Sensoren (Helligkeit, Geschwindigkeit, Gyro, Ortung) - Schnellere und hochwertigere Prozessoren - deutlich höhere Speicherkapazität - Betriebssystem mit Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung

    (‚Apps‘)

    Daraus ergeben sich unterschiedliche Konsumzwecke

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 5

    Tablets: Marktabgrenzung

    Gesamtmarkt: ‚Mobile Datenverarbeitung‘

    Notebooks Netbooks Tablets

    Wesentlicher Unterschied: Tablets und Netbooks sind in Konstruktion und Bedienung gegenüber herkömmlichen Notebooks nicht für längeres Arbeiten optimiert

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 6

    Tablets: Marktabgrenzung

    Äußerliche Unterschiede: - Nicht als ‚Klapprechner‘ angelegt, bestehen nur aus einem Bildschirm - ausschließlich virtuelle Tastatur - somit: flacher als herkömmliche Notebooks und Netbooks

    Technische Unterschiede: - andere Betriebssysteme (Android, iOS,…) - Bildschirm berührungsempfindlich - Sensoren (Helligkeit, Geschwindigkeit, Gyro, Ortung)

    Daraus ergeben sich unterschiedliche Konsumzwecke: Office/Business vs. Web2.0/Freizeit

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 7

    Der Markt und dessen Einfluss auf die Einfuhr: Marktbedeutung

    Handy- und Tabletverkäufe in Deutschland (in Millionen)

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    2008 2009 2010 2011 2012

    herkömmliche Mobiltelefone Smartphones Mobiltelefone gesamt Tablets

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 8

    Der Markt und dessen Einfluss auf die Einfuhr: Auswirkungen

    Weder Smartphones noch Tablets werden in D produziert Alle in D verkauften Geräte müssen importiert werden In 2012 geschätzt 16 Mio Smartphones und 2 Mio Tablet-PCs damit ausreichend hohe Bedeutung am Importvolumen in € Import von Smartphones und Tablets daher zunehmend indexrelevant Große Preisunterschiede: Stichprobe muss Markt abbilden

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 9

    Preisvergleich und Qualitätsbereinigung bei Smartphones

    Vom Markt zum Index: Vorgehen gemäß CENEX-Handbuch Identifikation des Konsumsegmentes Mobiler Zugang ins Internet + telefonieren + individuelle Konfiguration (Apps) Definition/Aufbau einer Stichprobe 100 mtl. meistverkaufte Smartphones bei ‚Amazon‘ Ersetzungsstrategien Best-Seller-Ansatz (=> Ersetzung über Produktlinien und Marken hinweg) Qualitätsbereinigung hoher technischer Wandel: hedonische QB Indexberechnung

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 10

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Datenerhebung Zeitraum Juni 2011 – Oktober 2011 Abhängige Variable: Preis (Amazon:Verkaufspreis!) 42 charakterisierende Merkmale

    Probeberechnung: Datenbearbeitung Umkodierungen (ppi= f(Diagonale und Auflösung )) Dummyerstellung Plausibilisierungen

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 11

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Hedonische Indexfunktion Annahme: Preis als Funktion der charakterisierenden Merkmale ln_Preis = β0 + β1 · D_Apple + β2 · D_LG + β3 · D_RIM + β4 · D_Sam + β5 · Diag + β6 · Gew + β7 · Mem + β8 · RAM + β9 · D_2Kam + β10 · D_GPS + β11 · D_fm + β12 · D_HDMI Log-lineares Modell, wird mit OLS (KQ) geschätzt ∆x = relative Veränderung in y („die Veränderung einer Einflussvariable um eine empirische Einheit verändert den Preis um … %“) Tests auf Annahmeverletzungen des OLS-Modells (Heteroskedastie, Normalverteilung der Residuen, Mulitkollinearität) nicht signifikant

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 12

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Hedonische Indexfunktion Qualitätsbereinigung durch doppelte Imputation

    B-Stichprobe: direkter Preisvergleich A- und C-Stichprobe: doppelte Imputation

    Teilstichprobe Vormonat aktueller Monat QB?

    A vorhanden nicht vorhanden ja

    B vorhanden vorhanden nein

    C nicht vorhanden vorhanden ja

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 13

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Hedonische Indexfunktion Preisveränderung verschiedener Modelle in €

    300,00

    350,00

    400,00

    450,00

    500,00

    550,00

    600,00

    650,00

    700,00

    750,00

    800,00

    Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11

    iPhone 4 32GB Samsung Galaxy SII Blackberry Bold 9700 HTC Desire S Motorola Atrix 4G Nokia E6 Sony Ericsson Xperia Arc

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 14

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Hedonische Indexfunktion Indexverlauf der Teilstichproben

    0,8000

    0,8500

    0,9000

    0,9500

    1,0000

    1,0500

    1,1000

    Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11

    Modell nicht mehr vorhanden direkter Preisvergleich Modell neu

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 15

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Imputationsmethode Einfache Imputation I

    pure price

    change P1imp

    pb

    pimp

    1f

    P

    X

    P 0

    X b

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 16

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Imputationsmethode Einfache Imputation II

    P1

    pimp

    pb

    f0P

    X

    P0imp

    Xb

    pure price

    change

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 17

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Imputationsmethode Doppelte Imputation

    pure price

    change P1imp

    p0b

    pimp

    1f

    P

    X

    P0imp

    Xb

    poimp

    f0

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 18

    Probeberechnungen und Umsetzung

    N=Fallzahl, βi=Schätzkoeffizient Sig = Irrtumswahrscheinlichkeit mit: *=

  • © Statistisches Bundesamt, D306 Methoden und Kommunikation in der Preisstatistik, Mirco Lattwein 29.06.2012 Folie 19

    Probeberechnungen und Umsetzung

    Probeberechnung: Zeitvariablenmethode ln_Preis = β0 + β1 · (D_)Monat + β2 · D_Apple + β3 · D_LG + β4 · D_RIM + β5 · D_Sam + β6 · Diag + β7 · Gew + β8 · Mem + β9 · RAM + β10 · D_2Kam + β11 · D_GPS + β12 · D_fm + β13 · D_HDMI Identisches Modell zzgl. Zeitvariable (bildet Preisveränderung ab) Modell B: Zeitvariable = Veränderung zum Vormonat (Dummy) Modell C: Zeitvariable = Veränderung zum Basismonat (Dummy) Modell D: Zeitvariable stetig (1-5), unterstellt linearen Trend, dient nur als Referenzmodell Ergebn