Die Pressearbeits-Mappe

Click here to load reader

download Die Pressearbeits-Mappe

of 16

  • date post

    09-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Profis zeigen, wie es geht Wie sieht eine gelungene Pressemitteilung aus? Welche Erwartungen stellen Redaktionen an Fotos? Wie sieht eine attraktive Einladung für ein Event an die Presse aus? Wer sich – oft zum ersten Mal im Leben – mit Pressearbeit beschäftigt, wünscht sich realitätsnahe Vorbilder, um am Beispiel zu lernen. Der Ratgeber präsentiert Pressemitteilungen von Gründern, kleinen Unternehmen und Organisationen – versehen mit Kommentaren und Empfehlungen von Journalisten. Deren Verbesserungsvorschläge werden als Aufhänger genutzt, um in Form von Tipps und Erörterungen Hintergrund- und Methodenwissen zu vermitteln, das über das konkrete Beispiel hinausreicht. Das Buch ist mit seinen Mustertexten, Beispiel-Fotos und zahlreichen Praxis-Tipps ein Nachschlagewerk für alle, die mit geringem personellem Aufwand und kleinem Budget Pressearbeit machen.

Transcript of Die Pressearbeits-Mappe

  • 91

    3. Was macht eine gute Presse-mappe aus?

    Eine Pressemappe bndelt Ihre Pressemitteilungen sowie weitere wichtige Informationen ber Ihr Unterneh-

    men fr Journalisten. Selbst wenn Sie nicht planen, demnchst ein Pressegesprch oder einen Presse-Event

    zu veranstalten, ist es ntzlich, eine Pressemappe zusammenzustellen, um sie bei Bedarf griffbereit zu haben.

    Wenn zum Beispiel ein Journalist bei Ihnen anruft und Informationen ber Ihr Unternehmen haben mchte,

    knnen Sie ihm die Mappe direkt zukommen lassen.

    berlegen Sie genau, welche Inhalte Sie in der Pressemappe prsentieren mchten. Gnstig ist es, sich zu-

    nchst einmal eine Basismappe zusammenzustellen, die je nach Bedarf um weitere Module erweitert werden

    kann. berfrachten Sie daher die Mappe nicht, sondern statten Sie sie mit ganz grundlegenden Informationen

    aus. Die Basispressemappe knnen Sie brigens auch Kunden oder potenziellen Geschftspartnern weiter-

    geben, um sie ber das eigene Geschft zu informieren. Fr Journalisten fgen Sie die ntigen Medieninfos

    ein.

  • 92

    3. W

    AS M

    ACH

    T EI

    NE

    GUTE

    PRE

    SSEM

    APPE

    AU

    S?

    Sie ist bunt, dick, teuer und erstrahlt in Hochglanz so stellen sich viele Grnder und auch Nichtgrnder eine Pressemappe vor. Tatschlich gibt es diese Variante, sie wird aber meist von groen Firmen verwendet, die sich die Ausgaben dafr leisten knnen oder wollen. Oder die eine Agentur beauftragen, die dann die Arbeit ber-nimmt. Fr Sie als Unternehmer mit kleiner Grndung gengt es vllig, wenn Sie durchsichtige oder farbige Mappen oder Klemmhefter aus Karton oder Plastik verwenden. Sehr beliebt sind verschliebare Mappen, in die Pressemitteilungen, Factsheet, weitere Texte, Flyer und die Visitenkarte eingelegt werden knnen.

    Achten Sie darauf, dass auf der Vorderseite oder auf einer der Umschlagseiten die Kennzeichnung Pressemap-pe sowie ein gestempeltes oder aufgeklebtes Logo/Signet sichtbar sind. Alle Unterlagen sollten gleich layou-tet und einseitig bedruckt sein. Lassen Sie am Rand Platz, damit der Empfnger Notizen eintragen kann. Die Schriftgre sollte mindestens zwlf Punkt und der Zeilenabstand anderthalbfach sein. Hilfreich ist es, wenn auf jedem einzelnen Blatt Ihr Name, der Name Ihrer Institution oder Ihr Logo zu sehen ist.

    Eine reale Pressemappe hat im Vergleich zur virtuellen den Vorteil, dass der Adressat sie in den Hnden hlt und sofort nutzen kann. Schauen Sie Journalisten bei der Arbeit doch einmal ber die Schulter: Viele blttern die Mappe sofort durch und zcken ihren Stift oder einen Leuchtmarker, um die wichtigsten Informationen gleich zu kennzeichnen. Dabei berlegen sie sich erste Fragen an ihre Gesprchspartner, in diesem Fall an Sie! Meistens werden Pressemappen bei einem persnlichen Kontakt bergeben, manchmal fordern Medienleute sie vorab an, um sich in Ruhe einen ersten berblick ber ein Unternehmen verschaffen zu knnen. In keinem Fall besteht eine Verpflichtung auf Seiten des Journalisten, dass er tatschlich etwas ber Sie und Ihr Unternehmen verffentlicht.

    Aktualisieren Sie Ihre Mappe regelmig

    Beachten Sie, dass eine Pressemappe keine Sammlung aller mglichen Infomaterialien ist, die im Lauf der Zeit entstanden sind. Alte Flyer, Broschren aus den Anfngen, berholte Informationen oder gar Texte mit einem alten Logo haben in der Mappe nichts verloren. Eine Pressemappe muss regelmig berarbeitet und aktualisiert werden.

    Die Inhalte einer PressemappeDie folgenden Module eignen sich als Bestandteile Ihrer Pressemappe:

    1. Legen Sie eine kurze bersicht ein, welche Materialien sich in der Mappe befinden.

    2. In die Mappe gehrt auch die Einladung, die Sie an die Medien verschickt haben. Vielleicht haben Sie zu einem Presse-Event oder -gesprch eingeladen, vielleicht zu einem Tag der offenen Tr. Sagen Sie den Journalisten noch einmal, um welchen Anlass es geht. Manch ein Pressevertreter erfhrt erst kurz vorher von dem Termin, kommt auer Atem bei Ihnen an und ist froh, sich anhand der Einladung und der weite-ren Texte, die er vor Ort in der Pressemappe findet, orientieren zu knnen.

    3. Zentral ist natrlich Ihre Pressemitteilung, die Antworten auf die sechs W-Fragen gibt. Auch wenn Sie sie bereits vorab verschickt haben, sollten Sie sie nochmals in die Mappe einlegen. So kann jeder vor Ort schnell nachlesen, worum es geht.

    TIPP

  • 93

    Die

    Inha

    lte

    eine

    r Pr

    esse

    map

    pe

    4. Denken Sie an die Fotos (oder eine Liste mglicher Fotomotive): Das knnen zum Beispiel Bilder zum Presse-Event oder -gesprch sein. Auer einem druckfhigen Foto von Ihrem Unternehmen oder einer typi-schen Situation im Berufsalltag sollte stets ein Profifoto von Ihnen selbst in guter Auflsung beiliegen.

    5. Zudem gehrt in die Mappe eine Liste mit Namen und Adressen mglicher Interviewpartner: Nennen Sie unbedingt Vor- und Nachnamen, Titel, Arbeitsbereich und die Funktion im Unternehmen/in der Organisati-on. Vergessen Sie nicht, die Adresse, Telefon- und Faxnummer, E-Mail- sowie Internetadresse anzugeben.

    6. Legen Sie ein Blatt mit Statements der Gesprchspartner bei: Damit die Journalisten direkt hieraus zitieren knnen, sollten die Statements als direkte Rede gekennzeichnet und mit Vor- und Nachnamen der Sprecher versehen sein.

    7. Auf keinen Fall fehlen sollte ein Factsheet mit allen wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zum Unterneh-men. Falls Sie Grafiken und Tabellen verwenden, die Sie nicht selbst erstellt haben, sollten Sie vorab kl-ren, ob ein Abdruck aus urheberrechtlichen Grnden berhaupt erlaubt ist oder ob Sie eine Genehmigung einholen mssen.

    8. Stellen Sie wenn mglich Ihren Flyer oder Ihre Imagebroschren oder die Ihrer Partner zur Verfgung.

    9. Eventuell knnen Sie ein Unternehmensportrait, einen Jahresrckblick oder hnliches einfgen.

    10. Wenn schon ber Sie und Ihr Unternehmen berichtet wurde, legen Sie einen Pressespiegel ber die bereits erfolgte Berichterstattung ein.

    11. Bieten Sie den Medien ein Kurzinterview mit sich selbst an. Zum Beispiel: Drei Fragen an Herrn/Frau xy. Manche Redaktionen werden es bernehmen, andere werden darin den Anlass fr ein echtes Interview mit Ihnen sehen oder Sie daraus zitieren.

    12. Mglich sind auch Antwortformulare, die Sie in die Pressemappe einlegen knnen. Damit knnen sich die Journalisten fr Ihren Presseverteiler oder Newsletter anmelden.

    13. Zu guter Letzt darf Ihre Visitenkarte nicht in der Pressemappe fehlen.

    Abhngig vom Anlass knnen Sie Ihre Mappe immer wieder neu zusammenstellen. Erarbeiten Sie alle erforder-lichen Dokumente peu peu, um sie dann stets griffbereit zu haben. Anfragen von Redaktionen kommen meist ganz unverhofft. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie bei den wichtigsten Elementen achten sollten.

    Pressemitteilung

    Welche Inhalte fr eine Pressemitteilung von Bedeutung sind, haben Sie schon im ersten Kapitel erfahren. An dieser Stelle geht es um formale Dinge. Eine Pressemitteilung sollte maximal eine Seite und hchstens 3.000 Zeichen (mit Leerzeichen) umfassen. Geben Sie zustzlich am Ende der Mitteilung die Zahl der Zeichen und Wrter an.

    Lesen Sie Ihre Pressemitteilung stets grndlich auf noch so kleine Fehler hin durch. Oder noch besser: Lassen Sie Ihre Texte gegenlesen. Auch wenn in Zeitungen durchaus Schreibfehler zu finden sind, reagieren Journa-listen umgekehrt allergisch auf Texte mit Tippfehlern oder grammatikalischen Unsicherheiten. Diesen Aspekt sollte man sehr ernst nehmen.

  • 94

    3. W

    AS M

    ACH

    T EI

    NE

    GUTE

    PRE

    SSEM

    APPE

    AU

    S?

    Fotos

    Wenn es um Fotos geht, ist grundstzlich das Urheberrecht zu beachten (siehe Kapitel 2). Wenn Sie selbst Fo-tos machen und zur Verfgung stellen, sollten Sie diese mit einer aussagekrftigen Bildunterschrift versehen und mit einem Vermerk, ob das Foto kostenfrei von den Medien genutzt werden darf. Ein Foto kann fr sich stehen oder als Zugabe zu einem Text.

    Generell gilt: Wer sich als Unternehmer mit einem Foto zeigt, wirkt vertrauenswrdig. Dieses Phnomen, das auch in sozialen Netzwerken wie Xing oder Facebook beobachtet werden kann, ist fr Grnder und Selbstn-dige, die kein groes Unternehmen im Rcken haben, enorm wichtig. Gerade sie mssen bei den Medien um Vertrauen werben. Auch Journalisten sind Menschen und bewerten nicht allein nach objektiv messbaren Kriteri-en. Wer also zustzlich zum serisen Internetauftritt seiner Firma den Medien ein gut gemachtes Foto von sich direkt oder zum Download anbietet, ist sicherlich im Vorteil.

    Factsheet

    Ein Factsheet ist ein Datenblatt, mit dem Sie kurz und knapp wichtige Informationen und Zahlen ber Ihr Un-ternehmen prsentieren. Journalisten, auch wenn sie nicht jeden Fakt verffentlichen knnen, bentigen so viele Bausteine wie nur mglich, um ihre Geschichte perfekt untermauern zu knnen. Ein Artikel oder Radio- und Fernsehbericht ist mit der Spitze eines Eisbergs zu vergleichen: Journalisten mssen sehr viele Informati-onen zusammentragen, wenn auch nur ein kleiner Teil davon verffentlicht wird. Helmut Markwort, ehemaliger Focus-Chefredakteur, prgte mit dem Werbespruch des Nachrichtenmagazins ein geflgeltes Wort: Fakten, Fakten, Fakten. Achten Sie darauf, dass auch Ihr Factsheet diesem elementaren Bedrfnis von Journalisten Rechnung trgt.

    Ein Factsheet kann zum Beispiel folgende Informationen enthalten: Datum der Grndung, Firmensitz, Name des Geschftsfhrers, Namen der Gesellschafter, Anzahl der Mitarbeiter, wichtige Webadressen, das Verbreitungs-gebiet, in dem das Unternehmen ttig ist, eine kurze Beschreibung des Unternehmens oder der angebotenen Dienstleistung, Kennzahlen (zum Beispiel wie viele Kunden bereits beraten wurden, wie gro das aktuelle Pro-jektvolumen ist oder Zahlen zur Kun