DIGITALE TRANSFORMATION BEI HELVETIA VERSICHERUNGEN: DIE · PDF file der Schweiz stand...

Click here to load reader

  • date post

    18-Aug-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of DIGITALE TRANSFORMATION BEI HELVETIA VERSICHERUNGEN: DIE · PDF file der Schweiz stand...

  • C U S TO M E R C A S E S T U DY

    H E LV E T I A V E R S I C H E R U N G E N S C H W E I Z | 1

    KUNDE HELVETIA VERSICHERUNGEN SCHWEIZ

    WEB SITE WWW.HELVETIA.CH

    INDUSTRY VERSICHERUNG

    LOCATION SCHWEIZ

    HERAUSFORDERUNGEN

    • Zusätzliche Verbesserung der bestehenden IT-Security

    • Reduzierung administrativer Aufgaben bei gleichzeitiger Beibehaltung der Produktivität

    • Senkung der Kosten

    LÖSUNG

    Mit der Implementierung von VMware NSX in Kombination mit vSEC von CheckPoint sollten bei Helvetia Versicherungen die Automatisierung der IT im Allgemeinen aber auch die IT-Sicherheitsprozesse im Netzwerk im Speziellen verbessert und die Geschäftskontinuität durch einfachere Management-Prozesse vorangetrieben werden.

    ERGEBNIS

    • Schnelle und sichere Bereitstellung von standardisierten Systemen und Infrastrukturen

    • Hoher Automatisierungsgrad

    • Steigerung der Effi zienz und Unternehmenskontinuität

    Die digitale Transformation ist in der Schweiz angekommen: Grosse Unternehmen, wie Helvetia Versicherungen, sehen sich mit der Aufgabe konfrontiert, auch in ihrem Unternehmen die Digitalisierung voranzutreiben. Dennoch: Gerade wenn es um das Thema Datensicherheit und Verfügbarkeit geht, ist in der IT Vorsicht geboten – denn dies muss jederzeit sichergestellt sein.

    Für die IT Infrastruktur Abteilung von Helvetia Versicherungen sind es, neben der Harmonisierung der bestehenden IT Landschaft und der engen Zusammenarbeit mit den Abteilungen, welche das Versicherungsgeschäft verantworten, die ständige Verbesserung der IT-Sicherheit und die dauernde Verfügbarkeit, welche prioritär sind. Mit VMware NSX für Netzwerkvirtualisierung in Kombination mit Security-Tools anderer Anbieter hat Helvetia eine Lösung gefunden, die genau diese Prioritäten entsprechend unterstützt und die IT befähigt, jederzeit die vom operativen Geschäft benötigten Ressourcen bereitzustellen.

    Unternehmensprofi l Das Schweizer Versicherungsunternehmen Helvetia hat seinen Konzernsitz in St. Gallen und ist mit 150 Jahren Erfahrung eine der renommiertesten Versicherungen in der Schweiz. Das Produktportfolio der Versicherung ist dabei vielfältig: ob private oder berufl iche Vorsorge, Schadenversicherung oder Hypothek: Helvetia bietet alles aus einer Hand – für Privatpersonen und KMU. Mittlerweile nehmen mehr als 4,7 Millionen Kunden die angebotenen Services in Anspruch – rund 7.000 Mitarbeiter sind für die Betreuung der Versicherten verantwortlich. Mit einem Umsatz von mehr als 8 Milliarden Schweizer Franken ist Helvetia die drittgrößte Versicherung im Heimmarkt Schweiz. Neben dem Hauptsitz in der Schweiz fi nden sich Tochterunternehmen in weiteren europäischen Ländern, wie Deutschland, Österreich, Italien, Spanien und Frankreich.

    Die Herausforderung Durch die Zusammenlegung von mehreren über Europa verteilten Datacentern und der daraus resultierenden Zentralisierung der IT Infrastruktur Abteilung in der Schweiz stand Helvetia Versicherungen vor der Herausforderung, die übernommenen Systeme so schnell wie möglich in die bestehende lokale Infrastruktur zu integrieren. Bei gleichbleibender Mitarbeiteranzahl kein einfaches Ziel, das die Steigerung der Produktivität und die Reduzierung administrativer Aufgaben erforderte.

    Jede strategische Entscheidungen in der IT wirkt sich auch auf das Business aus, wie Michael Welte erklärt: „Eine automatisierte Bereitstellung von Infrastruktur bewirkt, dass die Ansprüche weiterer interner Abteilungen schneller adressiert werden können und so auf Veränderungen zeitnahe eingegangen werden kann.“

    DIGITALE TRANSFORMATION BEI HELVETIA VERSICHERUNGEN: DIE IT INFRASTRUKTUR IST BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

  • C U S TO M E R C A S E S T U DY | 2

    DIGITALE TRANSFORMATION BEI HELVETIA VERSICHERUNGEN: DIE IT INFRASTRUKTUR IST BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

    Helvetia hat sich deshalb dafür entschieden, die Digitalisierung der Unternehmens-IT voranzutreiben. Mit den neuen Technologien sollten zum einen Kosten eingespart und das Arbeitspensum reduziert werden, zum anderen Ressourcen zielgerichteter eingesetzt werden können und die Sicherheit der IT erhöht werden. Entscheidend dabei war, dass die neuen Technologien mit den bisherigen Automatisierungslösungen in Einklang gebracht werden konnten.

    Die Lösung In Zusammenarbeit mit VMware arbeitete Helvetia an der Digitalisierung der Unternehmens-IT und damit einhergehend an der kosteneffi ziente Nutzung von Ressourcen, wie Michael Welte aufzeigt: „Um das 3-Phasen-Modell umzusetzen, widmeten wir uns im Jahr 2012 zunächst der Infrastruktur, die mit VMware ESX virtualisiert wurde. 2014 wurde ein weiterer Meilenstein erreicht, indem basierend auf der VMware vCloud Suite und der Implementierung von Infrastructure-as-a-Service eine zentrale Verwaltung und Bereitstellung von Servern realisiert wurden.“ Bereits zwei Jahre später hatte die Digitalisierung der Unternehmens-IT bei Helvetia Versicherungen das nächste Level erreicht: Einhergehend mit der zunehmenden Automatisierung und der schnellen Bereitstellung von Servern galt es die Sicherheit entsprechend anzupassen, und Server in bestehende Sicherheits- und Firewall-Regelungen zu integrieren. „Unsere IT ist komplex und besteht aus vielen unterschiedlichen Bausteinen. Um erfolgreich zu sein, ist Voraussetzung, dass all diese Bausteine nahtlos zusammenpassen. Mit den bisher implementierten Lösungen von VMware konnten wir bereits eine Reihe an Vorteilen erzielen – nun war die Virtualisierung unseres Netzwerkes der nächste logische Schritt“, sagt Michael Welte. Bevor eine Entscheidung fi el, hatten die Verantwortlichen Lösungen unterschiedlicher Hersteller in Betracht gezogen. „VMware NSX passt perfekt in unser Portfolio und ergänzt die bestehende IT Infrastruktur optimal und wir sind jederzeit bereit die entsprechenden Services zu liefern“, erklärt Michael Welte die fi nale Entscheidung.

    Mit der Implementierung von VMware NSX sollten bei Helvetia die Automatisierung der IT im Allgemeinen aber auch die IT-Sicherheitsprozesse im Netzwerk im Speziellen verbessert und die Geschäftskontinuität durch einfachere Management-Prozesse vorangetrieben werden. Helvetia nutzt NSX in Kombination mit vSEC von CheckPoint. Dadurch wird es dem Unternehmen zum einen möglich, bei steigender Komplexität einen Überblick zu behalten. Zum anderen kann Sicherheitsregelungen für alle virtuellen Maschinen von einem zentralen Management-Tool aus nachgekommen werden, ohne dass sich komplexere Prozesse für Administratoren ergeben oder der Verwaltungsaufwand erhöht wird. Darüber hinaus profi tiert Helvetia davon, dass VMware NSX Security Tags angewendet werden können, um die automatisierte Serverbereitstellung zu unterstützen, Änderungen bei der Firewall brauchen hierfür nicht vorgenommen werden. „Damit NSX die gestellten Anforderungen umfassend erfüllen kann, benötigten wir ein skalierbares und verfügbares Unterlay-Netzwerk. Hierbei ist die Entscheidung für die Produkte von Arista Networks gefallen“, ergänzt Michael Welte.

    Das Ergebnis Aus der IT-Zentrale in Basel werden derzeit sechs europäische Tochterunternehmen mit IT-Services unterstützt – diese sind mit den angebotenen Leistungen heute sehr viel zufriedener: Denn dank eines erhöhten Automatisierungslevels können Usern standardisierte Systeme schnell und

    „Unsere IT ist komplex und besteht aus vielen unterschiedlichen Bausteinen. Um erfolgreich zu sein, ist Voraussetzung, dass all diese Bausteine nahtlos zusammenpassen. Mit den bisher implementierten Lösungen von VMware konnten wir bereits eine Reihe an Vorteilen erzielen – nun war die Virtualisierung unseres Netzwerkes der nächste logische Schritt.“

    MICHAEL WELTE LEITER SERVICE UND CLOUD MANAGEMENT HELVETIA

    VMWARE LÖSUNGEN IM EINSATZ

    • VMware NSX

    • VMware vSAN

    • VMware vCloud Suite

    • VMware ESX

    TECHNOLOGIE-PARTNER

    • CheckPoint Software Technologies Ltd.

    • Arista Networks, Inc.

    INTEGRATIONS-PARTNER

    • Point Solutions AG

  • VMware, Inc. 3401 Hillview Avenue Palo Alto CA 94304 USA Tel 877-486-9273 Fax 650-427-5001 www.vmware.com Copyright © 2016 VMware, Inc. All rights reserved. This product is protected by U.S. and international copyright and intellectual property laws. VMware products are covered by one or more patents listed at http://www.vmware.com/go/patents. VMware is a registered trademark or trademark of VMware, Inc. in the United States and/or other jurisdictions. All other marks and names mentioned herein may be trademarks of their respective companies. Item No: 17Q1 Helvetia DE 3/16

    DIGITALE TRANSFORMATION BEI HELVETIA VERSICHERUNGEN: DIE IT INFRASTRUKTUR IST BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

    „Durch die Implementierung von VMware NSX sind wir nicht nur noch an unsere eigene Helvetia Private Cloud gebunden, sondern haben die Möglichkeit Workloads auf sichere Weise in externe Clouds auszulagern und so eine Cross-Cloud Strategie zu fahren.“

    MICHAEL WELTE LEITER SERVICE UND CLOUD MANAGEMENT HELVETIA

    sicher bereitgestellt und auch der steigenden Infrastrukturnachfrage zeitnah nachgekommen werden.

    Basierend auf VMware NSX wurde die Datensicherheit weiter verbessert und die Effi zienz sowie die Unternehmenskontinuität gesteigert – und das bei geringeren Kosten.

    Blick in die Zukunft Während der Implementierung war für Helvetia eine der größten Herausforderungen, organisatorische Strukturen, die obsolet wurden,