Digitale Transformation im Gesundheitswesen

Click here to load reader

  • date post

    15-Apr-2017
  • Category

    Healthcare

  • view

    447
  • download

    3

Embed Size (px)

Transcript of Digitale Transformation im Gesundheitswesen

  • Die GKV Online-Geschftsstelle Prozessautomatisierung als Voraussetzung fr die Online-Geschftsstelle

    Hans Peter Knaust | November 2015

  • Agenda

    DST consulting | November 2015

    01 DST Smart Integrations

    02 Die Herausforderung Prozessautomatisierung in GKV-Systemen

    03 Lsungskonzept

    04 Realisierungskonzept

    05 Fazit

    2

  • DST SMART INTEGRATIONS

    DST consulting | November 2015

  • Unsere Services:

    SW-Entwicklung und -Wartung

    Technische und (betriebs-)wirtschaftliche Beratung

    Management von Technologieprojekten

    Automatisierung von B2B/B2G-Prozessen

    Online-Geschftsstellenaufbau

    Ausschreibungs- und Vergabeverfahren

    Digitalisierungslsungen aus einer Hand

    DST consulting | November 2015 4

    DST consulting Application Services

    IT Strategien zur Digitalisierung

    Smart Integration

    Agile Entwicklung und Betrieb

    Branchenfokus

    Gesundheitswesen Verkehrswesen Industrie 4.0

    Technologiefokus

    Legacy Systeme JAVA Middleware Telematiksysteme

  • Smart Integration fr den Gesundheitssektor

    5DST consulting | November 2015

    Smart Integration Health

    FQWG / SEPA Projektleitung, Business-Analyse, Testmanagement, Umsetzung

    Sozialwahl onlineProzess-Analyse, Sicherheit

    SozialausgleichProjektleitung SW-Projekt, Business-Analyse, Umsetzung, Betriebsbetreuung

    Dokumenten ManagementProzess-Architektur, System- u. Schnittstellen-Architektur, Migration, Umsetzung, Betriebssupport

    Kernapplikation GKVPflege, Wartung und Weiterentwicklung aller Prozesse, Migration

    Elektronische GesundheitskarteSicherheit, Healthconnector, Kiosklsung

    Wir schlieen die Lcke zwischen dem SGB, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der Kasse und der IT!

  • DIE HERAUSFORDERUNG PROZESSAUTOMATISIERUNG IN GKV-SYSTEMEN

    DST consulting | November 2015

  • Digitale Transformation auch fr die gesetzliche Krankenkasse?

    7DST consulting | November 2015

    Zitat eines Vertreters einer der grten deutschen gesetzlichen Krankenkassen:

    Wer heute noch kein Online-Konzept hat,fr den ist die Zukunft schon abgelaufen.

    Zumindest diskussionswrdig?

    Zeigt das Beispiel des Versandhauses Quelle, was die digitale Transformation fr Krfte entfaltet? Gegebenenfalls auch dann, wenn man nicht dabei ist?

  • Die Online-Geschftsstelle der Krankenkasse

    Die Prozesse des Versicherten

    Der Versicherte hat in der Online-Geschftsstelle mindestens das aus der Geschftsstelle bekannte Service-Angebot

    Der Versicherte kann auf mehreren Kanlen mit seiner Krankenkasse in Kontakt treten

    Die Prozesse der Krankenkasse

    Die fr den Versicherten zugnglichen Prozesse werden automatisch ausgefhrt.

    Die Krankenkasse hat ein Multichannel-Konzept: Geschftsstelle, Post, Telefon, Internet

    8DST consulting | November 2015

    Ziele

    Mit den Versicherten zeitgem kommunizieren

    Wettbewerbsfhigkeit durch niedrige Verwaltungskosten

  • Grundzge eines Multichannel-Konzepts

    DST consulting | November 2015

    Prozessdaten zusammenstellen

    Transaktion beauftragen

    Transaktion ausfhreniskv_21c

    Krankengeld beantragen

    .

    Krankengeld-Berechnung u.

    Auszahlung

    Auslser fr einen Prozess

    Die Kommunikation ist vielfach, fr jeden Kanal unterschiedlich und auf diesen optimiert.

    Die juristische, kontofhrende Transaktion ist nur einfach vorhanden und stets identisch.

    10

  • Lsungsmodell fr die ProzessautomatisierungDas abstrakte Lsungsmodell

    Ein Geschftsprozess kann genau dann fallabschlieend automatisch bearbeitet werden, wenn alle Ausgangsdaten korrekt vorliegen oder durch automatische Anreicherung ergnzt werden knnen und der Prozess vollstndig beschrieben ist.

    10DST consulting | November 2015

    Prozessauslser App Email Online

    Geschftsstelle Sachbearbeiter Konnektor Scanner

    Datenannahme Entgegennehmen Prfen Normieren/Anreichern Verteilen/Weiterleiten Archivieren Entschlsseln Versand (Daten u.

    Besttigungen) Verwalten von ACK

    und Commitments

    Dokumentenversand Entgegennehmen der

    Meta- u. Inhaltsdaten Prfen Normieren/Anreichern Archivieren Verteilen/Weiterleiten Verschlsseln Versand Verwalten von ACK

    und Commitments

    GKV-Fachliche Verarbeitung . Erstattung

    Zahnreinigung Berechnung

    Krankengeld Verarbeitung AU-

    Bescheinigung Gewhrung Leistung

    Kundenservice: Statusabfragen, Reklamation, Fehlerbearbeitung, Transaktionsstorno, Korrekturen,

  • Lsungsmodell fr die ProzessautomatisierungDas technische Lsungsmodell

    Prozessauslser / Prozessbeteiligter / ProzessadressatKundenservice, Sachbearbeiter, Versicherte, Arbeitgeber, Hausbank, Aufsicht, Leistungserbringer, mdk

    Datenannahme Dokumentenversand

    asynchrone Verbindungen / ESB / Orchestra Healthcare Service BusEnd-to-End-Prozesssteuerung, Transaktionssicherheit, technische Kommunikation, Synchronisation..

    RSA

    Datenaustausch

    Partnerdaten

    Leistung

    Inkasso/Exkasso

    iskv_21c

    Kontofhrendes SystemSignatur

    Belegerkennung

    Ablage im DMS und Routen Posteingnge

    Archiv DMS und Workflows

    Fachliche Verarbeitung

    11DST consulting | November 2015

  • DAS LSUNGSKONZEPT

    DST consulting | November 2015

  • 1. Prozessanalyse 2. Erstellung eines Business Case (Kosten Gewinn Risiken)3. Entwicklung eines technischen Lsungskonzeptes in Abstimmung mit der Bitmarck

    Entwicklung des modularen Lsungskonzeptes

    13DST consulting | November 2015

    Kriterien der Prozess-automatisierung

    Art des Dateneinganges

    Schnittstellenverfgbarkeit zum iskv_21c

    Anzahl Flle pro Zeiteinheit

    Kosten pro Fall

    Komplexitt der Bearbei-tung

    Anzahl der Prozessschritte

    Risiko der fehlerhaften Bearbeitung

    Kenngren der Fachprozesse

    Automatisierungsgrad niedriger und mittlerer Komplexitt

    Kosten in PT/a

    Einsparpotenzial niedriger und mittlerer Komplexitt in PT/a

    Stufe 1

    Abschtzung der Quote von Fllen mit niedriger und mittlerer Komplexitt in %

    Stufe 2

    Erhebung der Kosten und Einsparpotenziale

    Stufe 3

    Einschrnkung auf technologische Ausschlusskriterien

    Prozessdatenerhebung Analyse AutomatisierbarkeitDefinition Kenngren

    Metrik 3-stufiges VerfahrenInterview FBs

  • Unser Lsungsmodell - Funktionale Architektur

    14DST consulting | November 2015

    Die funktionale Architektur ermglichte die Prozessautomatisierung und den Aufbau der Online-Geschftsstelle.

  • Unsere Empfehlung

    Fachprozess

    Prioritt liegt in der Automatisierung der Fachprozesse mit hohen Prozesskosten bei niedriger und mittlerer Prozesskomplexitt

    Zusammenfassung der Prozesse mit identischer Schnittstelle

    Dokumenten-Eingangsverarbeitung

    In der Phase 1 Beschrnkung auf Posteingang zur Wahrung der Kontinuitt

    Keine zustzliche manuelle Vorsortierung der Belege

    Eindeutige Kennung der Formulare (Klassifizierung, Belegerwartung)

    15DST consulting | November 2015

    Zielerreichung

    Einsparung vom mindestens 5 Sachbearbeiter-Tage pro 1.000 Versicherte p.a.

    Hhere Bearbeitungsqualitt

    Einstieg in die Multichannel-POS-Strategie

  • REALISIERUNGSKONZEPT

    DST consulting | November 2015

  • Projektplanung

    Verstehen Erstellen

    Projektdurchfhrung

    Vorbereitung des Projektes

    Definition der Projektziele und Systemziele

    Konkretisierung der User Stories und Anforderungen

    Definition eines Lsungsszenarios inkl. Basisarchitektur

    Aufbau einer Entwicklungs-umgebung

    Produktion

    Wartung

    Produktions-begleitung

    Testuntersttzung Refactoring Schulungen Wartung und

    Weiterentwicklung der Software

    Betriebsunter-sttzung

    Entwicklung als Continous Delivery Interner Einsatz von agiler Vorgehensweise Zielgerichtetes PM gegenber Auftraggeber Regelmige automatisierte Bereitstellung

    von Produktstnden Einsatz von Test Driven Development

    Methoden

    Umsetzung des Lsungsvorschlages

    17DST consulting | November 2015

  • Eine Best of Breed Umgebung ermglicht effizientes und lsungsorientiertes Arbeiten.

    EntwicklungsumgebungVorgefertigte, virtualisierbareImages beinhalten eine optimal anpassbare IDE.

    TestumgebungEine mglichst produktionsnahe Testumgebung ist die Basis fr exzellente Ergebnisse.

    Incident Management SystemFehler werden systematisch erfasst und bearbeitet.

    Sourcecode RepositoryDer Sourcecode fr Anwendungen wird zentral und gesichert hinterlegt.

    Continuous Integration & DeliveryEin hoher Grad an Automatisierung ermglicht frhzeitiges Feedback und Anpassung.

    Planung und KollaborationEntwicklungsaktivitten werden methodisch geplant und Dokumente nachvollziehbar verwaltet.

    Wir setzen auf eine virtualisierte Infrastruktur und (private) Cloud Lsungen, um ein schnelles und kostengnstiges Projektsetup zu gewhrleisten.

    18DST consulting | November 2015 18

  • FAZIT

    DST consulting | November 2015

  • Unser Fazit

    20DST consulting | November 2015

    Die Online-Geschftsstelle und das Multichannel-POS-Konzept gehren zu den Zukunftsstrategien einer gesetzlichen Krankenkasse.

    Der Pfad zur Online-Geschftsstelle einer GKV oder zur Online-Krankenkasse ist frei.

    Eine Lsungsarchitektur auf Basis des Kernsystems iskv_21c ist vorhanden.

    Eine schnelle Amortisation der zu ttigen Investitionen kann sichergestellt werden.

    Eine kontinuierliche Strategie fhrt ber die Automatisierung der internen Prozesse hin zur v