Drei Heidegeister - cms- .CMS Pflegestift Bremer Weg CMS Pflegestift Am grünen Eck Drei...

download Drei Heidegeister - cms- .CMS Pflegestift Bremer Weg CMS Pflegestift Am grünen Eck Drei Heidegeister

of 32

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Drei Heidegeister - cms- .CMS Pflegestift Bremer Weg CMS Pflegestift Am grünen Eck Drei...

  • 2. Ausgabe 2015Februar - Mai 2015

    CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-ParkCMS Pflegestift Bremer Weg

    CMS Pflegestift Am grnen Eck

    Drei Heidegeister

    Frhlingserwachen

    in Celle

  • Seite 2

    CMS Allgemeines

    Drei Heidegeister - Impressum

    Redaktionsteam:G. Weber, H. Otto, I. Penschinski,E. Jantz, E. Dehnbostel

    A.M. Loeper, Mller, M. Lddecke, D. Hoffmann

    A. Finke-Dring, Ph. Penschinski, S. Glombik

    Auflage: 400 Exemplare

    CMS PflegewohnstiftFranz-Guizetti-ParkGuizettistrae 429221 CelleTel: 05141 / 37 44-0cms-guizettipark@cms-verbund.de

    CMS Pflegestift Am grnen EckEichendorffstr. 129313 HambhrenTel.: 05084 / 93 06 01cms-hambuehren@cms-verbund.de

    CMS Pflegestift Bremer WegBremer Weg 12029223 CelleTel: 05141 / 70 977-0cms-bremerweg@cms-verbund.de

    Layout:

    Print-Medien-Design-BrsickeStefan BrsickeAuf der Hardt 751580 Reichshof - Denklingen

    Druckerei:

    printaholics GmbHWiehl - OberbantenbergAm Faulenberg 951674 Wiehl

    Drei Heidegeister ist eine Zeitschrift unter privater Trgerschaft der CMS-Dienstleistungen GmbH.HERAUSGEBER:

  • Seite 3

    Drei Heidegeister - Februar - Mai 2015

    VorwortLiebe Leserinnen und Leser,

    was fr ein Aufbruch, den wir zurzeit in der Natur erleben drfen! Der Winter, die kalte Jahreszeit, ist vergessen. An jeder Ecke spriet und wchst es. Das Grn, die vielen satten Farben, die unser Auge erfreuen. Die frischen Dfte, die uns in die Nase steigen. Einfach schn.Und in dieser Zeit muss ich daran denken, dass es immer wieder einenNeuanfang und einen Aufbruch gibt, nicht nur in der Natur, sondern auch in unserem Leben. Immer wieder bricht etwas in uns auf, lsst uns neu werden. Auf-bruch aus dem Alltag und aus dem tglichen Allerlei. Aufbruch zu etwas Neuem.Der Anfang des Jahres 2015 war wahrlich nicht leicht und einfach. Soviel Neues und Schweres hat uns begleitet. Nachrichten, die uns traurig werden lieen. Nachrichten, die uns zweifeln lassen, ob das alles so gut ist, was da auf uns zukommt. Mitteilungen, die es uns schwer ums Herz werden lieen. Umso erstaunlicher ist es, wie schnell wieder Hoffnung in uns keimt und aus dem Nichts aus uns herausbricht. Wie eine Tulpe, die wir nur in der Erde erahnen und die durch die Sonnenstrahlen zu einer prchtigen Blume heranwchst. Hoffnung, die uns erstrahlen lsst, Hoffnung, die uns Freude bereitet und zuversichtlich macht. Hoffnung, die uns Kraft gibt fr etwas Neues und fr einen neuen Aufbruch.So wnsche ich Ihnen, dass Sie den Aufbruch wagen und neu erstrahlen.

    IhrG. Weber, Heimleiter

    Aufbrechen Aufbrechen, obwohl es Grenzen gibt,aufbrechen und Neuland entdecken.

    Aufbrechen, obwohl die Wege noch unklar sind,aufbrechen und Mglichkeiten suchen.

    Aufbrechen, obwohl das Ziel noch in der Ferne liegt,aufbrechen und das Ziel im Auge behalten.Aufbrechen, obwohl nicht alle mitkommen,

    aufbrechen mit Menschen, die mitwollen.Aufbrechen, auch wenn kaum Kraft dafr ist,

    aufbrechen und vertrauen auf die neuen Perspektiven, die sich bieten werden.Aufbrechen und vertrautes Terrain hinter sich lassen,

    aufbrechen in eine neue Zukunft. (Autor unbekannt)

  • Seite 4

    CMS Allgemeines

    Inhalt 2-2015

    3 Vorwort/Editorial Gnter Weber

    6 Fasching ist, wenn man trotzdem lacht. Rosenmontag im Guizetti-Park

    8 Ein grasgrner Eimer und diverse Putzlappen auf einer Torte?

    9 Neuer Mitarbeiter in der Alltagsbe gleitung im Guizetti-Park

    10 Frhling lsst sein blaues Band wieder flattern durch die Lfte

    CMS PflegewohnstiftFranz-Guizetti-Park

    Frhling lsst sein blaues Band wieder flattern durch die Lfte

    Er hlt wieder Einzug, der langersehnte Frhling mit seinen lauen Lften, seinem jungen Grn und den wrmenden Son-nenstrahlen. Wir begren ihn erwartungs- voll und freuenuns auf lngere Tage, an denen man in der Sonne auf der Terrasse sitzen kann und von Frau Brichta einen Eisbecher serviert bekommt.

    10

  • Seite 5

    Drei Heidegeister - Februar - Mai 2015

    14 Helau und Alaaf!

    15 Angehrigentreffen

    16 Vorstellung Yvonne Otto

    17 Frhling lsst sein blaues Band

    18 Auf den Hund gekommen

    20 Nach getaner Arbeit ist gut Ruhen

    21 An der Ostseekste

    22 Hasenstarke Ostern

    24 Das Celler Markttreiben Altvertrautes wieder neu erleben

    25 Klangschalen wie klingt das?

    26 Vorstellung Inge Rhmann

    27 Kuchen wie bei Muttern

    28 Faschingszeit, Narrenzeit!

    29 Am Grnen Eck liegt Musik in der Luft

    30 Nachruf: Burghard Schopf und der Stammtisch

    31 Wir nehmen Abschied

    CMS PflegestiftBremer Weg

    Auf den Hund gekommen!

    Frher diente ein Hund zur Bewachung von Haus und Hof. Doch die Zeiten haben sich gendert. Wir Menschen haben dazu gelernt und nicht nur den Nutzen der Vier-beiner erkannt. So hat der Hund eine grere Rolle im Leben von uns eingenommen.

    CMS Pflegestift Am grnen Eck

    Kuchen wie bei Muttern

    Die Bewohner Am Grnen Eck wnschten sich einen Apfelkuchen, und selbstgebacken sollte er sein. Da sie alle bei uns sehr fleiig sind, wird auch gleich Hand an-gelegt. Mit Hilfe der Praktikantinnen gelingt das Werk dann auch sehr gut, und am Nachmittag lsst man sich den Kuchen schmecken.

    18 27

  • Seite 6

    CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-Park

    Fasching ist, wenn man trotzdem lacht.Rosenmontag im Guizetti-Park

    Rosenmontagmorgen, 16.02.2015, um 08.15 Uhr: leichte Panik im Verwaltungstrakt des Guizetti-Parks. Frau Penschinski ist erkrankt, die gute Seele des Hauses, die Organisatorin des Faschingsfestes fr die Bewohner, die Moderatorin, Animateurin, Sketch-Darstel-lerin, ohne die eigentlich gar nichts geht im Sozialen Dienst. Und doch: Heimleitung, Bistro, Kche, Alltagsbegleitung, Pflege, Haustechnik, Hauswirtschaft und Verwal-tung packen es an und improvisieren krftig, damit wir den Bewohnern ein trotz allem schnes Fest bereiten knnen.

    Und gemeinsam schafften wir es! Wir hrten mehrfach Kommentare, dass dieses Fest zu den gelungensten gehrt. berrascht hat vie-le Berthold Schauls (Alltagsbegleiter) Wand-lungsfhigkeit vom souvernen Moderator

    ber den Stimmungsmusiker zum maulen-den Mllmann. Doch viele Besucher fan-den Frau Ottos und Herrn Webers Sketch am kstlichsten. Frau Otto spielte aber auch dermaen berzeugend die dominante Ehe-frau, die ihren Mann herumscheuchte, ihn unzhlige Kniebeugen machen lie, ihm ins Wort fiel und ihn wirklich unwrdig behan-delte Herr Weber hatte das Mitgefhl aller Zuschauer auf seiner Seite, besonders, als er nach den Kniebeugen auch noch beim sport-lichen Beineschleudern der jugendlich-fitten Funkenmariechen mithpfen musste

    Die beiden Verwaltungsmnner Eike Jantz und Bastian Orgis hatten bei Arbeitsbeginn auch noch keine Ahnung, dass sie am Nach-mittag in einer Mlltonne landen wrden dies ist wrtlich zu nehmen, da sie erkrankte

  • Seite 7

    Drei Heidegeister - Februar - Mai 2015

    Darsteller in einem lustigen Tonnen-Tanz-Sketch kurzfristig ersetzen mussten.

    hnlich erging es Olga Adam, die um 14.00 Uhr zum ersten Mal den Text des Eierhandel-Sketches zu lesen bekam, den sie dann drei Stunden spter mit Bravour frei sprach und spielte. Sie berzeugte total als ehemalige Guizetti-Mitarbeiterin mit lndlicher Hh-nerzucht, die ihre ehemalige Kollegin Elke Dehnbostel raffiniert und liebenswert bers Ohr haut

    Aber ohne die aktive Teilnahme der Bewoh-ner wre das ganze Feiern nichts geworden. Sie schunkelten, sangen, klatschten, trom-melten, lachten und tanzten (zumindest ei-nige). Und wie sie sich ins Zeug geworfen hatten! Von Gesichts-Malerei ber lustige Htchen bis zur Vollverkleidung war alles da. Wer war nur die Dame mit der knallroten Haarpracht??? Etwa Frau von Schning? Und

    der oder die Tischnachbarin von Frau Lich-tenberg??? Dass es sich bei der rtselhaften Person mit langem Haar und dicker Schmin-ke um unseren Bewohner Herrn Lichtenberg handelte, wollten einige Personen gar nicht glauben. Ich habe mit ihm geschunkelt und die ganze Zeit angenommen, dass ich es mit einer Frau zu tun hatte! meinte einer unse-rer mnnlichen Mitarbeiter.

    Jedenfalls ein gelungenes Fest trotz der widrigen Umstnde. Das war die einhellige Meinung. Guizetti-Alaaf bis zum nchsten Jahr!

    Elke Dehnbostel Verwaltung

  • Seite 8

    CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-Park

    Ein grasgrner Eimer und diverse Putzlappen auf einer Torte? Wo gibt es denn so etwas?

    Das ist ganz normal, jedenfalls wenn Olga Adam, langjhrige, beliebte und bekannte Fee des Reinigungsteams im Guizetti-Park, ihren Abschied von den bisherigen Kollegen feiert. Aber keine Sorge Frau Adam bleibt dem Haus und unseren Bewohnern erhalten. Sie wechselt nur das Metier. Und aus diesem Grund spendierte sie die Marzipan-Putz-Torte, die eine Freundin extra fr sie kreiert hatte, ihren ehemaligen Kolleginnen zum Abschied.

    Seit 1. April 2015 arbeitet Frau Adam in der Alltagsbegleitung, d.h. sie betreut Pflegebe-wohner individuell und in Gruppen mit Angeboten zur Aktivierung und Unterhaltung. Bei diversen Festen haben wir alle ja ihr vielseitiges Talent bereits bewundern drfen. Von der mechanischen Tanzpuppe bis zur bsen Hexe oder der Kinder-Tanz-Trainerin alles gelang ihr hchst berzeugend!

    Alles Gute, Olga, in Deinem neuen Arbeitsbereich!

    (Wir vermissen Dich trotzdem hier in unserer Abteilung.)

    Gabriele Mohr und das Hauswirtschafts-Team Leitung Hauswirtschaft

  • Seite 9

    Drei Heidegeister - Februar - Mai 2015

    Es ist an der Zeit, mich mal vorzustellen: Mein Name ist Berthold Schaul. Ich bin 59 Jahre alt, habe eine wunderbare Frau, zwei erwachsene Kinder, viele Hobbys, vor allem Musik, z.B. Akkor-deon spielen, und eine Menge Ideen im Kopf.

    Seit 1. Januar 2015 bin ich als