Echte Helden vertrauen Gott Reihe: Gott sucht echte Helden! (4/6) Richter 7,1-22

download Echte Helden vertrauen Gott Reihe: Gott sucht echte Helden! (4/6) Richter 7,1-22

of 33

  • date post

    06-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    105
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Echte Helden vertrauen Gott Reihe: Gott sucht echte Helden! (4/6) Richter 7,1-22

  • Folie 1
  • Echte Helden vertrauen Gott Reihe: Gott sucht echte Helden! (4/6) Richter 7,1-22
  • Folie 2
  • Sacharja 4,6 Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.
  • Folie 3
  • I. Abrstung zum Kampf
  • Folie 4
  • Richter 7,12 Sie lagerten wie eine Menge Heuschrecken, und ihre Kamele waren nicht zu zhlen wegen ihrer grossen Menge wie der Sand am Ufer des Meeres.
  • Folie 5
  • Richter 7,3 Lass ausrufen vor den Ohren des Volks: Wer ngstlich und verzagt ist, der kehre um.
  • Folie 6
  • 5.Mose 20,8 Wer sich frchtet und ein verzagtes Herz hat, der mache sich auf und kehre heim, auf dass er nicht auch das Herz seiner Brder feige mache, wie sein Herz ist.
  • Folie 7
  • 32000 Mann
  • Folie 8
  • Es kehrten vom Kriegsvolk zweiundzwanzigtausend um, sodass nur zehntausend brig blieben. Richter 7,3
  • Folie 9
  • Richter 7,4 Das Volk ist noch zu zahlreich. Fhre sie hinab ans Wasser; dort will ich sie dir sichten. Und von wem ich dir sagen werde, dass er mit dir ziehen soll, der soll mit dir ziehen; von wem ich aber sagen werde, dass er nicht mit dir ziehen soll, der soll nicht mitziehen.
  • Folie 10
  • Richter 7,5 Und Gideon fhrte das Volk hinab ans Wasser. Und der HERR sprach zu Gideon: Wer mit seiner Zunge Wasser leckt, wie ein Hund leckt, den stelle besonders; ebenso, wer niederkniet, um zu trinken.
  • Folie 11
  • Richter 7,6 Da war die Zahl derer, die geleckt hatten, dreihundert Mann. Alles brige Volk hatte kniend getrunken aus der Hand zum Mund.
  • Folie 12
  • Richter 7,7 Und der HERR sprach zu Gideon: Durch die dreihundert Mann, die geleckt haben, will ich euch erretten und die Midianiter in deine Hnde geben; aber alles brige Volk lass gehen an seinen Ort.
  • Folie 13
  • Richter 7,2 Zu zahlreich ist das Volk, das bei dir ist, als dass ich Midian in seine Hnde geben sollte; Israel knnte sich rhmen wider mich und sagen: Meine Hand hat mich errettet.
  • Folie 14
  • 1.Korinther-Brief 1,29 Niemand soll gegenber Gott mit vermeintlichen Vorzgen prahlen knnen.
  • Folie 15
  • 1.Korinther-Brief 1,30 Dass ihr mit Jesus Christus verbunden seid, verdankt ihr nicht euch selbst, sondern Gott. Er hat in Christus seine Weisheit sichtbar werden lassen, eine Weisheit, die uns zugute kommt. Denn Christus ist unsere Gerechtigkeit, durch Christus gehren wir zu Gottes heiligem Volk, und durch Christus sind wir erlst.
  • Folie 16
  • 1.Korinther-Brief 1,31 Wenn also jemand auf etwas stolz sein will, soll er auf den Herrn stolz sein.
  • Folie 17
  • Jakobus-Brief 4,6 Den Hochmtigen stellt sich Gott entgegen, aber wer gering von sich denkt, den lsst er seine Gnade erfahren.
  • Folie 18
  • II. Auferbauung zum Sieg
  • Folie 19
  • Richter 7,9 Steh auf und geh hinab zum Lager; denn ich habe es in deine Hnde gegeben.
  • Folie 20
  • Richter 7,10-11 Frchtest du dich aber hinabzugehen, so lass deinen Diener Pura mit dir hinabgehen zum Lager, damit du hrst, was sie reden. Danach werden deine Hnde stark sein und du wirst hinabziehen zum Lager.
  • Folie 21
  • Richter 7,11 Gideon ging mit seinem Diener Pura hinab und sie schlichen bis zur ussersten Lagerwache heran.
  • Folie 22
  • Richter 7,13 Als nun Gideon bei den Wachtposten ankam, erzhlte gerade einer seinem Kameraden einen Traum. Stell dir vor, sagte er, ich habe im Traum gesehen, wie ein Gerstenbrot vom Berg herab in unser Lager rollte. Es stiess an unser Zelt, warf es um und kehrte das Unterste zuoberst.
  • Folie 23
  • Richter 7,14 Sein Kamerad antwortete: Das kann nur eine Bedeutung haben: Der Israelit Gideon wird uns besiegen; Gott hat uns und unser Lager in seine Hand gegeben!
  • Folie 24
  • Richter 7,15 Als Gideon den Traum und seine Deutung gehrt hatte, warf er sich nieder und dankte Gott.
  • Folie 25
  • 1.Petrus 2,24 Jesus, der unsere Snden an seinem eigenen Leib ans Kreuz hinaufgetragen hat, sodass wir jetzt den Snden gegenber gestorben sind und fr das leben knnen, was vor Gott richtig ist. Ja, durch seine Wunden seid ihr geheilt.
  • Folie 26
  • Richter 7,15 Gideon kehrte ins Lager Israels zurck und rief: Steht auf! Der HERR hat das Lager der Midianiter in eure Hand gegeben.
  • Folie 27
  • Richter 7,16 Er teilte die 300 Mann in drei Gruppen auf; jeder bekam ein Widderhorn und eine Fackel, dazu einen Krug, um die brennende Fackel zu verbergen.
  • Folie 28
  • Richter 7,17 Gideon schrfte ihnen ein: Stellt euch rings um das Lager auf und macht alles genauso wie ich! Ich gehe jetzt bis zum Rand des Lagers und ihr achtet genau darauf, was ihr mich tun seht, und macht es ebenso. Wenn ihr hrt, wie ich und die Mnner bei mir ins Horn stossen, dann stosst auch ihr ins Horn, rings um das Lager, und ruft: Fr den HERRN und fr Gideon!
  • Folie 29
  • Richter 7,22 Als die dreihundert in die Widderhrner stiessen, liess der HERR im Lager eine Panik entstehen und alle gingen mit dem Schwert aufeinander los. Darauf floh das ganze Heer in Richtung auf Bet Schitta, Zereda, SefatAbelMehola und Tabbat.
  • Folie 30
  • Schlussgedanke
  • Folie 31
  • Psalm 33,16 Ein Knig siegt nicht durch die Strke seiner Truppen. Ein mutiger Soldat berlebt nicht durch seine grosse Kraft.
  • Folie 32
  • Psalm 33,17 Es ist eine trgerische Hoffnung, eine Schlacht durch die Anzahl der Pferde zu entscheiden. Und nicht ihre grosse Kraft lsst einen Reiter heil davonkommen.
  • Folie 33
  • Psalm 33,18 Sondern es ist der HERR, dessen Blick auf allen ruht, die ihm mit Ehrfurcht begegnen und voller Zuversicht darauf warten, dass er seine Gte zeigt.