Einstieg Frankfurt 2015 Messekatalog

of 32/32
MESSEKATALOG 2015 Seite 4 Seite 20 Seite 24 Hallenplan Bühnenprogramm Aussteller A-Z Messe Frankfurt Halle 1.2 29. + 30. Mai 2015 Fr. 9.00 - 14.00 Uhr Sa. 9.00 - 16.00 Uhr einstieg.com/frankfurt Medienpartner: In Kooperation mit: Schirmherrschaft: Messe-Infos Programm Aussteller A-Z Bewerbungsforum powered by:
  • date post

    22-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    222
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Aussteller A-Z, Bühnenprogramm, Messeinfos

Transcript of Einstieg Frankfurt 2015 Messekatalog

  • MESSEKATALOG2015

    Seite 4

    Seite 20

    Seite 24

    Hallenplan

    Bhnenprogramm

    Aussteller A-Z

    Messe FrankfurtHalle 1.2

    29. + 30. Mai 2015Fr. 9.00 - 14.00 UhrSa. 9.00 - 16.00 Uhr

    einstieg.com/frankfurt

    Medienpartner: In Kooperation mit:Schirmherrschaft:

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Bewerbungsforum powered by:

  • Starte jetzt durchmit der Einstieg Frankfurt und den Ausbildungsthemen der RheinMainMedia.

    Lerne in unseren Publikationen die Top-Unternehmen der Rhein-Main Region kennen! Vielleicht ist auch fr dich die richtige Ausbildung oder ein dualer Studiengang dabei. Einfach eine Mail schicken und schon erhltst du unsere letzten Ausbildungszeitschriften.

    Deine Ansprechpartner:

    Gunnar Jahns: (069)75 01 41 [email protected]

    Hans-Peter Kanschik: (069)75 01 41 [email protected]

    Offizieller Medienpartner der Einstieg Frankfurt 2015

    Statt nur die Literaturvorzubereiten zu Hauseauch die Grundlagenvorlesungdes Professors angucken? Frmanche Erstsemester ist dasbereits Alltag InvertedClassroom heit das Konzept.Durch die Digitalisierung ver-ndern sich die Hochschulen.Auf der Bildungsmesse Di-dacta stellten Professoren vor,welche neuen Konzepte sie der-zeit in der Lehre ausprobieren,darunter:

    Inverted Classroom

    Prof. Jrn Loviscach von derFachhochschule Bielefeld hatseine letzte regulre Mathema-tikvorlesung vor vier Jahren ge-halten. Er unterrichtet Mathe-matik fr Ingenieure und tech-nische Informatik, aber auchFcher wie Wind- und Wasser-kraft. Mitschnitte aus seinerGrundlagenvorlesung hat erfr Erstsemester ins Netz ge-stellt. Bei Youtube haben sieZehntausende Klicks. Zu denHausaufgaben seiner Stu-denten gehrt es nicht, dickeBcher zum Thema zu wl-zen. Sie sollen die Vorlesungim Netz ansehen. In der Ver-

    anstaltung an der Hochschulebaut er dann darauf auf:Die Studenten bearbeitenkomplexere Aufgaben, um zuvertiefen, was sie im Netz ge-sehen haben. Loviscach siehtden Vorteil darin, dass die Pr-senzzeit fr das gemeinsameArbeiten und vor allem Dis-kutieren zur Verfgung stehtund er viel mehr Gelegenheitzu persnlicher Betreuung hat.Im besten Fall geht das Lernenauf diesem Weg mehr in dieTiefe.

    Virtuelle Laboreund Klassenrume

    Experimente gehren bei Na-turwissenschaftlern und Inge-nieuren ab dem ersten Semes-ter dazu. Elektronische Schal-tungen aufbauen oder Frschesezieren das muss heutenicht mehr im Labor gemachtwerden, diese Experimenteknnen lngst am Computersimuliert werden, erklrt Pro-fessor Loviscach. Wartelistenfr Laborpraktika erbrigensich dann. Allerdings ist dieSoftwareentwicklung teilweiseaufwendig und vor allem fehltdie echte Erfahrung, was es

    im realen Labor an Tckenund Kniffen gibt.

    Durch sogenannte VirtualClassrooms ist es darber hi-naus mglich, dass Studentenaus Mnchen, Hamburg, Mos-kau und Peking parallel an ei-ner Vorlesung teilnehmen. Stu-denten treffen sich im Netz etwa wie bei Skype und erar-beiten gemeinsam ein Thema.Dank des Virtual Classroomsbeschftigen sich Studentennicht nur in der Theorie damit,wie interkulturelle Kommuni-kation funktioniert.

    GenerationenbergreifendesLernen

    Professor Bolten experimen-tiert auerdem mit neuen For-men, die von Studenten ange-fertigten Hausarbeiten nach-haltiger zu nutzen. Macht erin einem Semester ein Semi-nar zum Thema Werbege-schichte, sammelt er mit Hilfeeiner Software diese auf einerPlattform im Netz. Bietet er inspteren Jahren einen hn-lichen Kurs an, knnen Stu-denten auf die damals auf derPlattform gesammelten Infor-mationen zurckgreifen.

    Onlinevorlesungen

    MOOC steht frMassive OpenOnline Courses. Das sind Vor-lesungen im Internet, fr diesich jeder einschreiben kann,der einen Internetzugang hat.Neu an den MOOCs ist, dasssie speziell frs Netz kreierteLehrveranstaltungen sind mit kurzen Videos, anschlie-enden Tests und Diskussions-foren.

    Die Stiftung Warentest hatunter http://dpaq.de/SaVsm ei-ne Auswahl an Plattformen zu-sammengestellt, ber die On-linevorlesungen abrufbar sind.Eine deutsche Plattform istIversity. Dort haben Internet-

    nutzer derzeit die Wahlzwischen rund 55 MOOCs,erluterte Hannes Klpper,Geschftsfhrer von Iversity.Den Vorteil bei MOOCs siehtKlpper darin, dass NutzerVorlesungen von Professorenanschauen knnen, die an einerweit entfernten Universittlehren und an denen Studen-ten sonst nie teilnehmen knn-ten.

    Wie Digitalisierung die Hochschulen verndert

    Virtuelle Labore, Vorlesungen und generationenbergreifendes Lernen sin

    d Alltag

    Bachelor Master MBAANZEIGEN-SONDERVERFFEN

    TLICHUNG

    Bachelor Master MBAAnzeigen-Sonderverffentlichung

    der RheinMainMedia;Media Solutions Kristin Kruthaup, dpaSchwarz-Wei-FotoTitel:AndreaWarnecke

    Hochschule Fresenius | 06126 9352-0 |[email protected]

    Bachelor, Master oderMBA gesucht?

    Business SchoolMedia School Psychology SchoolMedical School School of Chemistry,Biology & Pharmacy

    Angebote in Vollzeit, berufsbegleitend und dual

    Infos und Terminewww.hs-fresenius.de

    Rdermark. Die Berufs-akademie Rhein-Main

    ldt am Samstag, den 7. Mrz2015, von 10 bis 15 Uhr, zumTag der offenen Tr und Recrui-ting Day ein!

    Partnerunternehmen der BARhein-Main prsentieren sichvor Ort und bieten die Mglich-keit, Bewerbungsgesprche zufhren.

    Wir laden alle Schlerinnenund Schler herzlich ein, dieseGelegenheit zu nutzen und sichdirekt vor Ort in persnlichenGesprchen ber die dualenBachelor-Studiengnge Be-triebswirtschaftslehre, Wirt-schaftsinformatik und Inter-nationale Betriebswirtschafts-lehre und Auenwirtschaft zuinformieren. Interessierte Un-ternehmen beraten wir gerneber Kooperationsmglichkei-ten. Akademieleitung, Studi-engangsleitung, Dozenten undStudierende der BA Rhein-Main freuen sich auf Ihre Fra-gen.

    Das Studium an der staatlichanerkannten und akkreditiertenBerufsakademie Rhein-Mainschliet nach drei Jahren mitdem Bachelor of Arts/Bachelorof Science ab. Ein praxisorien-tiertes Studienangebot, eine per-snliche und serviceorientierte

    Studienatmosphre und hervor-ragende Dozenten aus Theorieund Praxis zeichnen die Akade-mie aus.

    Die Studierenden wechselnin festen Zeitblcken zwischender Praxis im Unternehmen unddem Studium an der Berufsaka-demie. Theorie und Praxis sindeng miteinander verzahnt, sodass die Studierenden ihr erlern-tes Wissen zeitnah im Unter-nehmen anwenden und festigenknnen. So protieren sowohldie Studierenden als auch dieUnternehmen vom dualen Sys-tem. Studienvoraussetzungensind die allgemeine Hochschul-reife, die Fachhochschulreifeoder die Zugangsberechtigungber die beruiche Qualikati-on. Als Praxispartner kann einbereits mit der BA Rhein-Mainkooperierendes oder auch einneues Partnerunternehmen aus-gewhlt werden.

    Mit ber 100 regionalen,nationalen sowie internationa-len Partnerunternehmen undber 300 Studierenden ist dieBA Rhein-Main die grte ei-genstndige Berufsakademiein Hessen. Mit einer hohen Er-folgs- und bernahmequotebietet das duale Studium an derBA Rhein-Main einen idealenEinstieg in das Berufsleben.

    Die Berufsakademie Rhein-Main hat ihren Sitz in Rder-mark im Herzen des Rhein-Main Gebietes. Die gnstigeLage zwischen Frankfurt undDarmstadt ermglicht einesehr gute Erreichbarkeit. Der

    modern ausgestattete Campus,auf einem ca. 7.000 qm groenGrundstck, bietet beste Vor-aussetzungen fr ein erfolgrei-ches Studium.

    Studieninteressenten erhal-ten nhere Informationen bei der

    Berufsakademie Rhein-Main,Telefon 0 60 74 / 31 01120sowie im Internet unterwww.ba-rm.de.

    Wir freuen uns auf zahlreicheInteressenten! n

    Attraktive Unternehmen stellen sich vor und

    rekrutieren ihre Nachwuchskrfte am Tag der offenen Tr

    und Recruiting Day der Berufsakademie Rhein-Main

    Die BA Rhein-Main vereintTheorie und Praxis so kann ichstudieren und dabei Geld verdienen.Den Bachelor-Abschluss erreicheich nach 3 Jahren: Betriebswirtschaftslehre Int. Betriebswirtschaftslehre undAuenwirtschaft

    WirtschaftsinformatikJetzt online bewerben:www.ba-rm.de

    Am Schwimmbad 3 63322 Rdermark06074/3101-120 [email protected]

    Tag der

    offenen Tr

    & Recruiting

    Day

    7. Mrz, 10

    15 Uhr

    ... hier studiere ich dual.Komm auch, es lohnt sich!

    Mein Campus...

    SAMSTAG, 7. MRZ 2015

    A 11ANZEIGEN-SONDERVERFFENTLICH

    UNG

    Berufe Ausbildung mit Zukunft

    Trffner zum ManagementMit einer Traineestelle in den Job starten, Abteilungen im Unternehmen kennenlernen und sich vernetzen

    ANZEIGEN-SONDERVERFFENTLICHUNG

    13. SEPTEMBER 2014

    Erst musste sie einen Online-Fragebogen ausfllen, dann an ei-nem Assessment-Center teilnehmen:Trainee bei dem Autobauer Daimler zuwerden, ist nicht leicht. Yvonne Seidel,32, hat es geschafft. Sie hat an der Uni-versitt Ulm in physikalischer Chemiepromoviert. Danach htte ich auch ander Uni bleiben knnen, doch die Arbeitwar nur fr das Papier. Ich wollte greifba-re Resultate, sagt sie. Darum heuerte siebei Daimler an.Direkteinstieg oderTraineestelle? Die-se Frage stellt sich manchem nach demHochschulabschluss. Traineeprogrammesind eineAusbildung fr angehende Fh-rungskrfte. Sie dauern in der Regel zwi-schen 15 und 18 Monaten. Meist richtensie sich an Studenten, die ihr Studiumsehr erfolgreich abgeschlossen haben,sagt ConstanzeWachsmann. Sie ist Mit-glied der Geschftsleitung der Personal-beratung Kienbaum in Dresden. DerVorteil einerTraineestelle ist, dass die Be-rufseinsteiger in ihrer Ausbildung mehre-re Abteilungen im Unternehmen durch-laufen. Das bietet ihnen die Mglichkeit,sich in der Firma gut zu vernetzen, er-klrt Wachsmann. Auerdem knnen siespter bei ihrer Arbeit besser nachvollzie-hen, was die Interessen der anderen Ab-teilungen sind. Der Nachteil gegenberdem Direkteinstieg kann fr Berufsein-steiger sein, dass sie zunchst wenigerGeld verdienen. Oft sei ein Traineepro-gramm jedoch ein Karrieresprungbrett,erklrt Wachsmann. Bei klassischenProgrammen erhalten Trainees eine ge-neralistische Ausbildung und eignen sichschnell fr die bernahme von Mitarbei-terverantwortung. Fr die Firmen bie-ten sie die Mglichkeit, die Strken des

    Berufseinsteigers zu identizieren undsie zu frdern.Daimler stellt schon seit mehrerenJahrzehnten Trainees ein und bildet siezu Fhrungskrften aus. Dazu gehrtein Grundgerst mit Lernmodulen fralle, andere Ausbildungsinhalte werdenindividuell zusammengesetzt, erklrtPeter Berg. Er ist zustndig fr daskonzernweite Traineeprogramm Career.Gesucht sind bei Daimler vor allemIngenieure und Informatiker, die sich mitThemen wie alternativen Antrieben,Leichtbau und Fahrerassistenzsystemenauskennen. Aber in einem Konzern un-serer Gre werden viele verschiedeneKenntnisse bentigt, daher beschrnktsich die Suche nicht auf die beidenFachrichtungen, erlutert Berg. Die

    ehemalige Trainee Seidel schtzt, dasssie whrend ihrer Ausbildung viele Ab-teilungen kennengelernt hat. Manversteht, wie die Kollegen in anderenBereichen denken und lernt vieleMenschen kennen, sagt sie.EinTraineeprogramm sei eine Delu-xe-Ausbildung, sagt Lukas groe Kln-ne. Er hat einen Ratgeber zum ThemaTrainee geschrieben und betreut dieWebseite trainee-geuester.de. Doch Be-rufseinsteiger sollten sich das Programmim Detail genau ansehen.Allgemeine Re-gularien, wie eine Traineestelle aussehenmuss, gibt es nicht. Unter den Anbieternsind unter Umstnden auch schwarzeSchafe, die sich weniger um die Ausbil-dung kmmern, sondern eher billige Ar-beitskrfte suchen. Er rt Bewerbernnachzufragen, wie hoch die bernahme-quote ist. Kein Anhaltspunkt sei dagegendie Ausbildungsdauer. Die lngsten Pro-gramme seien nicht zwingend die besten,erklrt groe Klnne. Er empehlt, sichden Inhalt des Programms anzuschauen.Wer sich fr eineTraineestelle interes-

    siert, muss allerdings einiges mitbringen.

    Vor allem Absolventen der Betriebs-wirtschaftslehre und der Ingenieur- undNaturwissenschaften sind sehr gefragt,erlutert Wachsmann von Kienbaum.Einige Unternehmen setzen auerdemmehrere Praktika und einenAuslandsauf-enthalt voraus. Auch Sprachkenntnisseseien wichtig. Peter Berg von Daimlerbetont, das Gesamtprol msse stimmenund der Bewerber authentisch sein. Wirwollen natrlich Leidenschaft fr das Au-tomobil sehen, aber ein Kandidat mussauch den Wunsch haben, Innovationenvoranzutreiben. Auch Soft Skills sindwichtig. Berg erwartet Teamgeist sowieKommunikations- und Koniktfhigkeit.Wer sich fr einen Direkteinstieg ent-scheidet, hat dadurch aber nicht zwin-gend Nachteile. Grundlage fr Karrierenim Unternehmen sei die Leistung, sagtBerg. Der Vorteil von Trainees sei, dasssie im Unternehmen strker sichtbar sind.FrYvonne Seidel war das Programm

    genau das Richtige: Ich habe Erfahrun-gen gemacht, die mich persnlich und imJob vorangebracht haben, sagt sie. Undjetzt habe ich genau das, was ich wollte.Das ist eine Stelle als Projektleiterin inder Vorentwicklung von Hochvolt-Bat-teriesystemen fr alternative Antriebs-konzepte bei Daimler in Ulm.Buchtipp:BrankoWoischwillund Lukas groeKlnne:

    Trainee-Knigge:Der Ratgeberfr denerfolgreichenKarriere-Start,Springer Gabler, 2. Auage 2013.

    Peter Berg ist zustndig fr das kon-zernweite Traineeprogramm Career beiDaimler. Foto: Daimler AG/KD Busch

    mit

    auf Seite 20

    wille

    e:

    r, 2. Auage 2013.

    Foto: Daimler AGYvonne Seidel hatdas Traineeprogrammbei Daimler durchlau-fen und arbeitet jetztim Bereich alternativeAntriebskonzepte.

    Foto:

    Verla

    g

    Seite 3 AUSBILDUNGAKTUELL Neun modernisierte Ausbildungsberufe

    Seite 12 DROPS UND PRALINEN Swarentechnologen sind innovativ

    Seite 13 MINT-STUDIUM MEISTERN Viele wissen nicht, was sie erwartet

    RheinMainMedia

    Frankenallee 7181

    60327 Frankfurt am Main

    Tel. (069) 75 01-33 36

    [email protected]

    www.rheinmainmedia.de

    RMM_210x297mm_FFM2015_pp.indd 1 04.05.15 13:59

  • Herzlich willkommen auf der Einstieg Frankfurt 2015! Wenn du noch nicht ge-nau weit, wie deine berufliche Zukunft aussehen soll, ist die Einstieg Frankfurt genau das Richtige fr dich. Mehr als 100 Unternehmen, Hochschulen und Institu-tionen prsentieren zwei Tage lang an ihren Messestnden ihre Ausbildungsan-gebote und informieren dich ber deine Mglichkeiten nach dem Schulabschluss. Darber hinaus kannst du dir an vier Bh-nen rund um die Uhr Vortrge und Tal-krunden ansehen.

    So funktioniert die MesseIn den Messehallen prsentieren sich Unternehmen, Hochschulen und Organi-sationen. Jeden dieser Aussteller findest du an einem eigenen Messestand. Die meisten stellen ihre Ausbildungsange-bote oder Studiengnge vor, andere in-formieren ber Themen, die dich eben-falls interessieren knnten, zum Beispiel Freiwilligendienste, Bewerbungoder Studienfinanzierung.

    An der Information des Einstieg-Stands O 1 und unter Aussteller & Vortrge auf www.einstieg.com/frankfurt kannst du herausfinden, bei welchen Ausstellern du genau das findest, was du suchst: Zu jedem Begriff, den du eingibst, erhltst du eine Liste passender Aussteller.

    Wir wnschen dir einen erfolgreichen Besuch der Einstieg Frankfurt!

    Ausbildung ode

    r Studium?

    Apotheker ode

    r Astronaut? Fra

    nkfurt oder Fra

    nkreich?

    An der Information des Einstieg-Stands (Stand-Nr. O 1) kannst du fragen, welche Aussteller ber Be-rufe oder Studiengnge informie-ren, die dich interessieren. Und alle anderen Fragen rund um die Messe beantworten wir dir hier auch.

    ServiceFragen zur Messe? Antworten gibts am Einstieg-Stand O 1!

    Dein persnlicher Messeplan 6 Orientierungsbereich 8 Erlebnisforum Beruf 10 Bewerbungsforum 12 Interessencheck mit Ausstellermatching 14 Besuche uns am Einstieg-Stand 15 Forum Duales Studium 16 Gruworte 30

    Inhalt

    Hallenplan 4

    Programm 20

    Aussteller A-Z 24

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Starte jetzt durchmit der Einstieg Frankfurt und den Ausbildungsthemen der RheinMainMedia.

    Lerne in unseren Publikationen die Top-Unternehmen der Rhein-Main Region kennen! Vielleicht ist auch fr dich die richtige Ausbildung oder ein dualer Studiengang dabei. Einfach eine Mail schicken und schon erhltst du unsere letzten Ausbildungszeitschriften.

    Deine Ansprechpartner:

    Gunnar Jahns: (069)75 01 41 [email protected]

    Hans-Peter Kanschik: (069)75 01 41 [email protected]

    Offizieller Medienpartner der Einstieg Frankfurt 2015

    Statt nur die Literaturvorzubereiten zu Hauseauch die Grundlagenvorlesungdes Professors angucken? Frmanche Erstsemester ist dasbereits Alltag InvertedClassroom heit das Konzept.Durch die Digitalisierung ver-ndern sich die Hochschulen.Auf der Bildungsmesse Di-dacta stellten Professoren vor,welche neuen Konzepte sie der-zeit in der Lehre ausprobieren,darunter:

    Inverted Classroom

    Prof. Jrn Loviscach von derFachhochschule Bielefeld hatseine letzte regulre Mathema-tikvorlesung vor vier Jahren ge-halten. Er unterrichtet Mathe-matik fr Ingenieure und tech-nische Informatik, aber auchFcher wie Wind- und Wasser-kraft. Mitschnitte aus seinerGrundlagenvorlesung hat erfr Erstsemester ins Netz ge-stellt. Bei Youtube haben sieZehntausende Klicks. Zu denHausaufgaben seiner Stu-denten gehrt es nicht, dickeBcher zum Thema zu wl-zen. Sie sollen die Vorlesungim Netz ansehen. In der Ver-

    anstaltung an der Hochschulebaut er dann darauf auf:Die Studenten bearbeitenkomplexere Aufgaben, um zuvertiefen, was sie im Netz ge-sehen haben. Loviscach siehtden Vorteil darin, dass die Pr-senzzeit fr das gemeinsameArbeiten und vor allem Dis-kutieren zur Verfgung stehtund er viel mehr Gelegenheitzu persnlicher Betreuung hat.Im besten Fall geht das Lernenauf diesem Weg mehr in dieTiefe.

    Virtuelle Laboreund Klassenrume

    Experimente gehren bei Na-turwissenschaftlern und Inge-nieuren ab dem ersten Semes-ter dazu. Elektronische Schal-tungen aufbauen oder Frschesezieren das muss heutenicht mehr im Labor gemachtwerden, diese Experimenteknnen lngst am Computersimuliert werden, erklrt Pro-fessor Loviscach. Wartelistenfr Laborpraktika erbrigensich dann. Allerdings ist dieSoftwareentwicklung teilweiseaufwendig und vor allem fehltdie echte Erfahrung, was es

    im realen Labor an Tckenund Kniffen gibt.

    Durch sogenannte VirtualClassrooms ist es darber hi-naus mglich, dass Studentenaus Mnchen, Hamburg, Mos-kau und Peking parallel an ei-ner Vorlesung teilnehmen. Stu-denten treffen sich im Netz etwa wie bei Skype und erar-beiten gemeinsam ein Thema.Dank des Virtual Classroomsbeschftigen sich Studentennicht nur in der Theorie damit,wie interkulturelle Kommuni-kation funktioniert.

    GenerationenbergreifendesLernen

    Professor Bolten experimen-tiert auerdem mit neuen For-men, die von Studenten ange-fertigten Hausarbeiten nach-haltiger zu nutzen. Macht erin einem Semester ein Semi-nar zum Thema Werbege-schichte, sammelt er mit Hilfeeiner Software diese auf einerPlattform im Netz. Bietet er inspteren Jahren einen hn-lichen Kurs an, knnen Stu-denten auf die damals auf derPlattform gesammelten Infor-mationen zurckgreifen.

    Onlinevorlesungen

    MOOC steht frMassive OpenOnline Courses. Das sind Vor-lesungen im Internet, fr diesich jeder einschreiben kann,der einen Internetzugang hat.Neu an den MOOCs ist, dasssie speziell frs Netz kreierteLehrveranstaltungen sind mit kurzen Videos, anschlie-enden Tests und Diskussions-foren.

    Die Stiftung Warentest hatunter http://dpaq.de/SaVsm ei-ne Auswahl an Plattformen zu-sammengestellt, ber die On-linevorlesungen abrufbar sind.Eine deutsche Plattform istIversity. Dort haben Internet-

    nutzer derzeit die Wahlzwischen rund 55 MOOCs,erluterte Hannes Klpper,Geschftsfhrer von Iversity.Den Vorteil bei MOOCs siehtKlpper darin, dass NutzerVorlesungen von Professorenanschauen knnen, die an einerweit entfernten Universittlehren und an denen Studen-ten sonst nie teilnehmen knn-ten.

    Wie Digitalisierung die Hochschulen verndert

    Virtuelle Labore, Vorlesungen und generationenbergreifendes Lernen sin

    d Alltag

    Bachelor Master MBAANZEIGEN-SONDERVERFFEN

    TLICHUNG

    Bachelor Master MBAAnzeigen-Sonderverffentlichung

    der RheinMainMedia;Media Solutions Kristin Kruthaup, dpaSchwarz-Wei-FotoTitel:AndreaWarnecke

    Hochschule Fresenius | 06126 9352-0 |[email protected]

    Bachelor, Master oderMBA gesucht?

    Business SchoolMedia School Psychology SchoolMedical School School of Chemistry,Biology & Pharmacy

    Angebote in Vollzeit, berufsbegleitend und dual

    Infos und Terminewww.hs-fresenius.de

    Rdermark. Die Berufs-akademie Rhein-Main

    ldt am Samstag, den 7. Mrz2015, von 10 bis 15 Uhr, zumTag der offenen Tr und Recrui-ting Day ein!

    Partnerunternehmen der BARhein-Main prsentieren sichvor Ort und bieten die Mglich-keit, Bewerbungsgesprche zufhren.

    Wir laden alle Schlerinnenund Schler herzlich ein, dieseGelegenheit zu nutzen und sichdirekt vor Ort in persnlichenGesprchen ber die dualenBachelor-Studiengnge Be-triebswirtschaftslehre, Wirt-schaftsinformatik und Inter-nationale Betriebswirtschafts-lehre und Auenwirtschaft zuinformieren. Interessierte Un-ternehmen beraten wir gerneber Kooperationsmglichkei-ten. Akademieleitung, Studi-engangsleitung, Dozenten undStudierende der BA Rhein-Main freuen sich auf Ihre Fra-gen.

    Das Studium an der staatlichanerkannten und akkreditiertenBerufsakademie Rhein-Mainschliet nach drei Jahren mitdem Bachelor of Arts/Bachelorof Science ab. Ein praxisorien-tiertes Studienangebot, eine per-snliche und serviceorientierte

    Studienatmosphre und hervor-ragende Dozenten aus Theorieund Praxis zeichnen die Akade-mie aus.

    Die Studierenden wechselnin festen Zeitblcken zwischender Praxis im Unternehmen unddem Studium an der Berufsaka-demie. Theorie und Praxis sindeng miteinander verzahnt, sodass die Studierenden ihr erlern-tes Wissen zeitnah im Unter-nehmen anwenden und festigenknnen. So protieren sowohldie Studierenden als auch dieUnternehmen vom dualen Sys-tem. Studienvoraussetzungensind die allgemeine Hochschul-reife, die Fachhochschulreifeoder die Zugangsberechtigungber die beruiche Qualikati-on. Als Praxispartner kann einbereits mit der BA Rhein-Mainkooperierendes oder auch einneues Partnerunternehmen aus-gewhlt werden.

    Mit ber 100 regionalen,nationalen sowie internationa-len Partnerunternehmen undber 300 Studierenden ist dieBA Rhein-Main die grte ei-genstndige Berufsakademiein Hessen. Mit einer hohen Er-folgs- und bernahmequotebietet das duale Studium an derBA Rhein-Main einen idealenEinstieg in das Berufsleben.

    Die Berufsakademie Rhein-Main hat ihren Sitz in Rder-mark im Herzen des Rhein-Main Gebietes. Die gnstigeLage zwischen Frankfurt undDarmstadt ermglicht einesehr gute Erreichbarkeit. Der

    modern ausgestattete Campus,auf einem ca. 7.000 qm groenGrundstck, bietet beste Vor-aussetzungen fr ein erfolgrei-ches Studium.

    Studieninteressenten erhal-ten nhere Informationen bei der

    Berufsakademie Rhein-Main,Telefon 0 60 74 / 31 01120sowie im Internet unterwww.ba-rm.de.

    Wir freuen uns auf zahlreicheInteressenten! n

    Attraktive Unternehmen stellen sich vor und

    rekrutieren ihre Nachwuchskrfte am Tag der offenen Tr

    und Recruiting Day der Berufsakademie Rhein-Main

    Die BA Rhein-Main vereintTheorie und Praxis so kann ichstudieren und dabei Geld verdienen.Den Bachelor-Abschluss erreicheich nach 3 Jahren: Betriebswirtschaftslehre Int. Betriebswirtschaftslehre undAuenwirtschaft

    WirtschaftsinformatikJetzt online bewerben:www.ba-rm.de

    Am Schwimmbad 3 63322 Rdermark06074/3101-120 [email protected]

    Tag der

    offenen Tr

    & Recruiting

    Day

    7. Mrz, 10

    15 Uhr

    ... hier studiere ich dual.Komm auch, es lohnt sich!

    Mein Campus...

    SAMSTAG, 7. MRZ 2015

    A 11ANZEIGEN-SONDERVERFFENTLICH

    UNG

    Berufe Ausbildung mit Zukunft

    Trffner zum ManagementMit einer Traineestelle in den Job starten, Abteilungen im Unternehmen kennenlernen und sich vernetzen

    ANZEIGEN-SONDERVERFFENTLICHUNG

    13. SEPTEMBER 2014

    Erst musste sie einen Online-Fragebogen ausfllen, dann an ei-nem Assessment-Center teilnehmen:Trainee bei dem Autobauer Daimler zuwerden, ist nicht leicht. Yvonne Seidel,32, hat es geschafft. Sie hat an der Uni-versitt Ulm in physikalischer Chemiepromoviert. Danach htte ich auch ander Uni bleiben knnen, doch die Arbeitwar nur fr das Papier. Ich wollte greifba-re Resultate, sagt sie. Darum heuerte siebei Daimler an.Direkteinstieg oderTraineestelle? Die-se Frage stellt sich manchem nach demHochschulabschluss. Traineeprogrammesind eineAusbildung fr angehende Fh-rungskrfte. Sie dauern in der Regel zwi-schen 15 und 18 Monaten. Meist richtensie sich an Studenten, die ihr Studiumsehr erfolgreich abgeschlossen haben,sagt ConstanzeWachsmann. Sie ist Mit-glied der Geschftsleitung der Personal-beratung Kienbaum in Dresden. DerVorteil einerTraineestelle ist, dass die Be-rufseinsteiger in ihrer Ausbildung mehre-re Abteilungen im Unternehmen durch-laufen. Das bietet ihnen die Mglichkeit,sich in der Firma gut zu vernetzen, er-klrt Wachsmann. Auerdem knnen siespter bei ihrer Arbeit besser nachvollzie-hen, was die Interessen der anderen Ab-teilungen sind. Der Nachteil gegenberdem Direkteinstieg kann fr Berufsein-steiger sein, dass sie zunchst wenigerGeld verdienen. Oft sei ein Traineepro-gramm jedoch ein Karrieresprungbrett,erklrt Wachsmann. Bei klassischenProgrammen erhalten Trainees eine ge-neralistische Ausbildung und eignen sichschnell fr die bernahme von Mitarbei-terverantwortung. Fr die Firmen bie-ten sie die Mglichkeit, die Strken des

    Berufseinsteigers zu identizieren undsie zu frdern.Daimler stellt schon seit mehrerenJahrzehnten Trainees ein und bildet siezu Fhrungskrften aus. Dazu gehrtein Grundgerst mit Lernmodulen fralle, andere Ausbildungsinhalte werdenindividuell zusammengesetzt, erklrtPeter Berg. Er ist zustndig fr daskonzernweite Traineeprogramm Career.Gesucht sind bei Daimler vor allemIngenieure und Informatiker, die sich mitThemen wie alternativen Antrieben,Leichtbau und Fahrerassistenzsystemenauskennen. Aber in einem Konzern un-serer Gre werden viele verschiedeneKenntnisse bentigt, daher beschrnktsich die Suche nicht auf die beidenFachrichtungen, erlutert Berg. Die

    ehemalige Trainee Seidel schtzt, dasssie whrend ihrer Ausbildung viele Ab-teilungen kennengelernt hat. Manversteht, wie die Kollegen in anderenBereichen denken und lernt vieleMenschen kennen, sagt sie.EinTraineeprogramm sei eine Delu-xe-Ausbildung, sagt Lukas groe Kln-ne. Er hat einen Ratgeber zum ThemaTrainee geschrieben und betreut dieWebseite trainee-geuester.de. Doch Be-rufseinsteiger sollten sich das Programmim Detail genau ansehen.Allgemeine Re-gularien, wie eine Traineestelle aussehenmuss, gibt es nicht. Unter den Anbieternsind unter Umstnden auch schwarzeSchafe, die sich weniger um die Ausbil-dung kmmern, sondern eher billige Ar-beitskrfte suchen. Er rt Bewerbernnachzufragen, wie hoch die bernahme-quote ist. Kein Anhaltspunkt sei dagegendie Ausbildungsdauer. Die lngsten Pro-gramme seien nicht zwingend die besten,erklrt groe Klnne. Er empehlt, sichden Inhalt des Programms anzuschauen.Wer sich fr eineTraineestelle interes-

    siert, muss allerdings einiges mitbringen.

    Vor allem Absolventen der Betriebs-wirtschaftslehre und der Ingenieur- undNaturwissenschaften sind sehr gefragt,erlutert Wachsmann von Kienbaum.Einige Unternehmen setzen auerdemmehrere Praktika und einenAuslandsauf-enthalt voraus. Auch Sprachkenntnisseseien wichtig. Peter Berg von Daimlerbetont, das Gesamtprol msse stimmenund der Bewerber authentisch sein. Wirwollen natrlich Leidenschaft fr das Au-tomobil sehen, aber ein Kandidat mussauch den Wunsch haben, Innovationenvoranzutreiben. Auch Soft Skills sindwichtig. Berg erwartet Teamgeist sowieKommunikations- und Koniktfhigkeit.Wer sich fr einen Direkteinstieg ent-scheidet, hat dadurch aber nicht zwin-gend Nachteile. Grundlage fr Karrierenim Unternehmen sei die Leistung, sagtBerg. Der Vorteil von Trainees sei, dasssie im Unternehmen strker sichtbar sind.FrYvonne Seidel war das Programm

    genau das Richtige: Ich habe Erfahrun-gen gemacht, die mich persnlich und imJob vorangebracht haben, sagt sie. Undjetzt habe ich genau das, was ich wollte.Das ist eine Stelle als Projektleiterin inder Vorentwicklung von Hochvolt-Bat-teriesystemen fr alternative Antriebs-konzepte bei Daimler in Ulm.Buchtipp:BrankoWoischwillund Lukas groeKlnne:

    Trainee-Knigge:Der Ratgeberfr denerfolgreichenKarriere-Start,Springer Gabler, 2. Auage 2013.

    Peter Berg ist zustndig fr das kon-zernweite Traineeprogramm Career beiDaimler. Foto: Daimler AG/KD Busch

    mit

    auf Seite 20

    wille

    e:

    r, 2. Auage 2013.

    Foto: Daimler AGYvonne Seidel hatdas Traineeprogrammbei Daimler durchlau-fen und arbeitet jetztim Bereich alternativeAntriebskonzepte.

    Foto:

    Verla

    g

    Seite 3 AUSBILDUNGAKTUELL Neun modernisierte Ausbildungsberufe

    Seite 12 DROPS UND PRALINEN Swarentechnologen sind innovativ

    Seite 13 MINT-STUDIUM MEISTERN Viele wissen nicht, was sie erwartet

    RheinMainMedia

    Frankenallee 7181

    60327 Frankfurt am Main

    Tel. (069) 75 01-33 36

    [email protected]

    www.rheinmainmedia.de

    RMM_210x297mm_FFM2015_pp.indd 1 04.05.15 13:59

    3

  • Orientierungs-bhne

    EinstiegMagazin-Bhne

    Erlebnisforum Beruf

    Yasar UniIzmir/Turkey I 12

    Hallenplan

    Toiletten

    Snacks und Getrnke

    Information

    Hochschulen

    Unternehmen

    Allgemeine

    Schulen

    Internationale

    Diese Aussteller informieren ber betriebliche Ausbildungsangebote und Studiengnge gan-zer Branchen oder beraten dich allgemein zum Thema Berufs- und Studienorientierung

    Forum Duales Studium

    OrientierungsbereichProgramm

    s. S. 20 + 22O

    F

    4

  • Programm s. S. 21 + 23

    Programm s. S. 21 + 23

    Orientierungs-bhne

    EinstiegMagazin-Bhne

    Erlebnisforum Beruf

    Yasar UniIzmir/Turkey I 12

    Programm s. S. 20 + 22

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    5

  • Messe-Navi

    Auswertung

    So kommst du deinem Traumjob einen Schritt nher.

    10.

    Speed-Coaching

    Unsere Berufswahlexperten geben Tipps rund um die Berufsorientierung. Termine gibts an der Information.

    6.

    Dein Fahrplan in die Zukunft

    Erstelle dein persnliches Interes-senprofil und finde heraus, welche Aussteller dazu passen.www.einstieg.com/frankfurt

    2. blicksta-Interessencheck

    Was kann ich?Was will ich? 1.

    SelbsteinschtzungStart

    Du hast Fragen zur Messe? Hier helfen wir dir weiter!

    5.

    Einstieg & blicksta Stand / Information

    Besuche mindestens drei Aussteller und stelle deine Fragen.

    9.

    Aussteller besuchen

    Ziel

    Hier kannst du deine Bewerbungsmappe checken und dich nach einem professionel-len Styling fr ein Bewerbungsfoto ablichten lassen.

    7.

    8.

    Deutsche Bank Bewerbungsforum

    Erlebnisforum Beruf

    Damit du mglichst viele Anregungen und Informationen mitnehmen kannst, solltest du vor, whrend und nach der Messe ein paar Dinge beachten.

    Vor d

    er M

    esse

    Auf der Mess

    e

    Nach der Messe

    3.

    Aussteller & Vortrge finden

    Suche nach Ausstellern und Vortrgen, die dich interessieren:www.einstieg.com/frankfurt

    Komm deinen Talenten auf die Spur und lerne verschiedene Berufe hautnah kennen.

    4.

    Termine vereinbaren

    Keine Lust zu warten? Dann vereinbare Termine mit deinen Wunsch-Ausstellern:www.einstieg.com/frankfurt

    6

  • Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Dein persnlicher Messeplan: Deine Notizen:

    Liste deine Lieblingsfcher auf.

    Welche Hobbys hast du?

    Notiere deine Strken, zum Beispiel:anderen helfen, organisieren, zeichnen

    Mach den blicksta Interessencheck und erstelle dein persnliches Interessenprofil (siehe auch S. 14): www.einstieg.com/frankfurt

    Suche nach Ausstellern und Vortrgen auf der Messe und notiere, wen oder was du unbedingt besuchen willst: www.einstieg.com/frankfurt

    Vereinbare Termine mit Ausstellern, damit du auf der Messe nicht warten musst (siehe auch S. 11): www.einstieg.com/frankfurt

    Geh zur Information am Einstieg & blicksta Stand O 1 (siehe auch S.15) und lass dir einen Termin frs Speed-Coaching oder fr deine Ausstellerbesuche geben.

    Stell beim Speed-Coaching deine Fragen. Notiere die Tipps, die du von den Experten bekommst (siehe auch S. 18).

    Lass im Deutsche Bank Bewerbungsforum deine Bewer-bung von Experten checken. Du kannst dich zustzlich stylen und kostenlos ein Bewerbungsfoto machen lassen (siehe auch S. 12)

    Durchlaufe die Stationen im Erlebnisforum Beruf und finde heraus, welcher Beruf dir am besten gefllt (siehe auch S.10).

    Besuche mindestens drei Aussteller und schau dir Vor-trge an, die dich interessieren.

    Werte deinen Messebesuch aus. Welche Angebote passen gut zu dir und warum?

    Plane deine nchsten Schritte. Wie kannst du deiner Wunschausbildung/deinem Wunschstudiengang nher kommen?

    10.

    6.

    2.

    1.

    3.

    EinstiegFrankfurt

    5.

    9.

    8.

    7.

    Tipp:

    Nimm deine Bewerbung mit zur Messe, am besten hast du dei-nen Lebenslauf und ein Anschreiben dabei. Zieh dich auerdem schick an, dann kannst du auch ein kostenloses Bewerbungsfoto mitnehmen.

    Diese Fragen kannst du den Ausstellern stellen:

    Worum genau geht es in der Ausbildung/im Studium? Welchen Schulabschluss brauche ich? Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die ich erfllen muss? Kann bzw. sollte ich vorab ein Praktikum machen?

    Hier kannst du dich auerdem vor der Messe schlau machen:

    www.einstieg.com BerufeNet ber www.arbeitsagentur.de www.planet-berufe.de www.abi.de www.blicksta.de Verwandte/Bekannte/Freunde befragen

    Das knnen deine nchsten Schritte nach der Messe sein:

    Termin Studien- & Berufsberatung Praktikum wo & wann? Halte Kontalt mit den Ausstellern auf blicksta.de Info-Materialien im Berufswahlpass sammeln Bewerbungsunterlagen vorbereiten wann, fr was, mit

    wessen Hilfe?

    4.

  • Nach der Ankunft in der Mes-sehalle lufst du am besten erst mal zum Einstieg & blicksta Stand (O 1, siehe S. 15). Dort haben wir Terminals aufge-baut, an denen du den kosten-losen Interessencheck (siehe S. 14) absolvieren kannst. Wie das funktioniert? Du schtzt einfach dein Interesse an vor-gegebenen Ttigkeiten ein. Als Ergebnis erhltst du dein individuelles Interessenprofil und eine Liste der Aussteller, die auf der Messe entspre-chende Studiengnge und Ausbildungen prsentieren. Bei diesen kannst du dich an-schlieend persnlich vorstel-len und informieren.Hast du noch Lust auf ein ko-stenloses Beratungsgesprch? Dann bist du am Einstieg & blicksta Stand schon richtig. Hier bieten dir die Trainer der Einstieg Studien- und Berufs-beratung am Freitag von 10 bis 13 Uhr und am Samstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr ein Speed-Coa-ching an (siehe S. 18).

    Mit deinen groben Ideen im Gepck bist du am Einstieg & blicksta Stand ebenfalls gut aufgehoben, und zwar an der Information. Dort erhltst du von unserem freundlichen Team eine Liste der Ausstel-ler, die Studiengnge und Ausbildungsangebote in dem Bereich anbieten, der dich interessiert. Wenn du magst, kannst du an gleicher Stelle auch noch persnliche Ge-sprchstermine mit deinen Wunschausstellern vereinba-ren (siehe S. 11) so vermei-dest du lngere Wartezeiten an den Messestnden.Auch ein Besuch der Orientie-rungsbhne (Bhne 1) lohnt sich fr dich: Dort kannst du dir spannende Vortrge und Talkrunden rund um die Studi-en- und Berufswahl anschau-en.

    Hast du dich im Vorfeld der Messe schon ber die Ausstel-ler und Vortrge informiert, die zu deinen Interessen pas-sen? Dann besuche jetzt ge-zielt die jeweiligen Stnde und Bhnen. Wenn nicht, ma-che vorher noch einen kurzen Abstecher zur Information am Einstieg & blicksta Stand und besorge dir dort von unserem Team eine bersicht ber pas-sende Aussteller und Vortr-ge. Kurzfristig kannst du dort auch noch Gesprchstermine mit den Ausstellern deiner Wahl vereinbaren so ver-meidest du Wartezeiten und kannst die Zeit auf der Messe optimal nutzen. Falls du dich demnchst um einen Ausbil-dungs- oder Studienplatz be-werben mchtest, empfehlen wir dir einen Besuch im Deut-sche Bank Bewerbungsforum (O 5, siehe S. 12). Hier kannst du dir spannende Vortrge anhren, deine Bewerbungs-unterlagen von unseren Ex-perten checken und direkt ein passendes, professionelles Be-werbungsfoto schieen lassen.

    Du hast eigentlich gar keine Lust, hier zu sein, und deine Eltern oder Lehrer haben dich mitgeschleppt? Tja, dann kannst du dich entweder lan-ge und ausgiebig mit dem Besuchercatering beschf-tigen oder aber doch mal auf der Messe umschauen und merken, dass das mit der Berufsorientierung vielleicht doch keine so schlechte Idee ist und auch gar nicht tro-cken sein muss. Geh doch mal zum Erlebnisforum Be-ruf (O 2, siehe S. 10) hier kannst du an verschiedenen Stationen praktisch auspro-bieren, welcher Job dir Spa machen knnte.

    Orientierungsbereich

    Wir zeigen dir, wos langgeht!Direkt am Eingang der Messehalle befindet sich der Orientierungsbereich du erkennst ihn an den pinken Standnummern. Hier findest du besonders wichtige Anlaufstellen, denn die Messestnde mit der O-Kennzeichnung bieten grundstzliche Beratungsan-gebote fr jede Art von Messebesucher.

    Was fr ein Messebesucher bist du? Wir haben fr jeden das richtige Angebot!

    Du hast noch gar keine Idee, was du spter machen mchtest.

    Du weit ungefhr, in welche Richtung du gehen mchtest, hast dich aber noch nicht festgelegt.

    Du weit schon ganz genau, in welchem Bereich du spter arbeiten mchtest.

    Berufsorientierung? Wer braucht denn so was du ganz bestimmt nicht!

    8

  • Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Orientierungsbereich

    Wir zeigen dir, wos langgeht! Bhne 1 Orientierungs-bhne

    Start

    Aussteller

    Aussteller

    Aussteller

    Aussteller

    O 2

    ErlebnisforumBeruf

    O 5Deutsche Bank Bewerbungs-forum

    Einstieg & blicksta Stand

    Interessen-check

    O 1

    Information

    Speed-Coaching

    Die folgenden Aussteller sind ebenfalls Teil des Orientierungsbereichs.

    Berufliche Bildung praktisch unschlagbar (O 4)Besuche das Infomobil des Bundesbildungs- und Bundes-wirtschaftsministeriums und finde mit Hilfe von Videoclips, einem interaktivem Quiz und Informationsgesprchen heraus, ob eine duale Ausbildung das Richtige fr dich ist und wie du darauf aufbauen kannst.

    DFS Eltern-/Lehrerforum (O 3), INBAS (O 6)Wenn du dich fragst, wo deine Begleiter eigentlich abgeb-lieben sind am Stand der Deutschen Flugsicherung (DFS) findet ein spezielles Bhnenprogramm mit informativen Vortrgen und Workshops fr Eltern und Lehrer statt. An Lehrer richtet sich auch der Stand des Instituts fr berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS): Sie knnen sich dort ber Strategien der Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien informieren.

    9

  • Stand

    O 2Berufe zum AnfassenIm Erlebnisforum Beruf kannst du praktisch aus-probieren, welcher Job dir Spa macht.

    Verschiedene Berufe und ihre typischen Ttigkeiten hautnah kennenlernen das kannst du im Erlebnisforum Beruf. Auf der groen Aktionsflche findest du verschiedene Sta-tionen. Pro Station hast du zehn Minuten Zeit, um dein Talent in einer berufstypischen Ttigkeit zu testen. Falls du ohne vorherige Anmeldung zur Messe kommst und trotz-dem teilnehmen mchtest, frag einfach vor Ort bei unserem Team nach freien Zeiten!

    Design Ttigkeit: Fr eine Ausbildung im kreativen Bereich musst du in der Regel einen speziellen Test bestehen. Hier kannst du ausprobieren, wie du abschneiden wrdest!

    Ingenieurwesen Ttigkeit: Teamfhigkeit wird immer wichtiger, berall arbeitet man in Gruppen und Teams. Teste deine Teamfhigkeit zu-sammen mit deinen Konstruktionsfhigkeiten beim Bau einer Brcke.

    Gesundheit Ttigkeit: In der Medizin bentigst du ein gutes Fingerspit-zengefhl. Teste deine Fhigkeiten an echten chirurgischen Knoten!

    Logistik Ttigkeit: Wie muss ein Zug bestckt werden, damit seine Wagen zur richtigen Zeit ihre Waren abliefern knnen? Teste deine Fhigkei-ten als Spediteur!

    Erlebnisforum Beruf

    Mechanik Ttigkeit: Beim Bauen eines Fahrradgetriebes kannst du dein technisches Verstndnis unter Beweis stellen.

    Soziale Arbeit Ttigkeit: Du mchtest mit Menschen arbeiten? Lerne, Ge-sichtsausdrcke zu deuten und zu erkennen, wie dein Gegen-ber drauf ist.

    Sprachen Ttigkeit: Wer beruflich etwas mit Sprachen machen oder eine Sprache studieren mchte, muss mehr knnen, als nur flieend zu reden. Entziffere geheimnisvolle Hieroglyphen und erfahre, was fr einen Job mit Sprachen noch wichtig ist!

    Mit dabei sind u.a. folgende Stationen:

    10

  • Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Dating mit den Ausstellern

    Finde freie Stellen!

    Keine Lust auf lange Warteschlangen an den Messestnden? Dann vereinbare jetzt verbindli-che Gesprchstermine mit den Ausstellern dei-ner Wahl.

    Du suchst nach einem Ausbildungsplatz? Direkt auf der Messe kannst du fndig werden.

    Natrlich kannst du einfach ber die Messe schlendern und schauen, welcher Aussteller etwas Interessantes anzubieten und gerade Zeit fr dich hat. Kurzfristig kannst du aber auch auf der Messe noch Gesprchstermine mit den Ausstellern deiner Wahl vereinbaren so vermeidest du Wartezeiten und kannst die Zeit auf der Messe optimal nutzen. Komm einfach zur Information am Einstieg-Stand O 1, um einen festen Gesprchstermin mit dei-nen Wunschausstellern zu vereinbaren.

    Zahlreiche Aussteller prsentieren auf der Einstieg Frankfurt ihre dualen Studiengnge sowie ihre freien Ausbildungs- und Praktikumspltze. Am Bewerbungsforum (Stand-Nr. O 5) kannst du die Angebote einsehen und das entsprechende Unternehmen vor Ort gleich kennenlernen.

    Terminvereinbarung

    Ausbildungsmarkt

    Stand

    O 5

    Stand

    O 1

    11

  • Im Bewerbungsforum kannst du dich optimal auf die Bewerbung fr deinen ersten Ausbildungs- oder Studienplatz vorbereiten. Bei unse-ren Experten erhltst du wertvolle Tipps und den ntigen Feinschliff fr deine Bewerbungsmappe.

    Workshops und VortrgeWorauf achten Personaler im Bewerbungsgesprch? Wie bewerbe ich mich fr ein duales Studium? Und wie luft ein Assessment-Center ab? Diese und viele weitere Fragen rund um die Bewerbung beantworten Experten und Personaler von Unternehmen und Hochschulen live auf der Einstieg Frankfurt 2015. Das komplette Programm des Deutsche Bank Bewer-bungsforums findest du auf den Seiten 21 und 23.

    MappencheckDu hast konkrete Fragen zu deiner Bewerbung? Im Deutsche Bank Bewer-bungsforum kannst du dich kostenlos beraten lassen. Bringe einfach dei-ne Bewerbungsmappe mit und gehe sie gemeinsam mit unseren Experten durch die Berater der Einstieg Studien- und Berufsberatung geben dir Tipps und Hinweise, wie du deine Unterlagen noch verbessern kannst.

    Bewerbungsfoto-ShootingDir fehlt fr deine Mappe noch ein gutes Bewerbungsfoto? Kein Problem: Unser Fotograf macht kostenlos ein professionelles Bewerbungsfoto von dir. Damit du darauf auch blendend aussiehst, kannst du dich vorher von den Azubis der Famous Face Academy schminken und stylen lassen. Bitte denke daran, dass du vor der Messe in ein passendes Bewerbungsoutfit schlpfst!

    Die Teilnahme am Deutsche Bank Bewerbungsforum ist ohne eine vorhe-rige Anmeldung mglich.

    Stand

    O 5Praxistipps von den Profis

    Deutsche Bank Bewerbungsforum

    12

  • Die richtige EntscheidungTausende Studiengnge, hunderte Aus-bildungsberufe wer sich nach der Schu-le fr einen Zukunftsweg entscheiden muss, hat die der Qual der Wahl. Wich-tige Informationen fr diese Entschei-dung bietet die Erffnungstalkrunde der Einstieg Frankfurt 2015: Wie sieht die aktuelle Ausbildungs- und Studienplatz-situation in Hessen aus? Welche Merk-male und Vorteile zeichnen eine duale Ausbildung, ein duales Studium und ein klassisches Hochschulstudium aus? Nach welchen Kriterien sollte man eine Hoch-schule oder einen Ausbildungsbetrieb auswhlen? Und was macht eine Ausbil-dung oder ein Studium zukunftsfhig? ber diese und weitere Fragen disku-tieren Eugenio Muoz del Rio (Stadtrat der Stadt Frankfurt am Main), Karl-Heinz Huth (Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Frankfurt) und Prof. Dr. Karsten Schmidt (Studiengang-leiter Mechatronik, Frankfurt University of Applied Sciences).Ein guter Start in Ausbildung und Studium: Wie finde ich heraus, was zu mir passt?Freitag, 29. Mai11:00 11:20 UhrBhne 1 Orientierungsbhne

    Gesprchstermine vereinbarenDu hast keine Lust auf lange Warteschlan-gen und wrdest gerne einen festen Ge-sprchstermin mit deinem Wunsch-Aus-steller vereinbaren? Kein Problem: Komm zur Information am Einstieg-Stand O1, um dich verbindlich fr eine bestimmte Uhrzeit zu verabreden.

    DFS Eltern- / LehrerforumAn beiden Messetagen veranstaltet Ein-stieg mit freundlicher Untersttzung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH am Stand O 3 ein spezielles Bhnenpro-gramm mit informativen Vortrgen und Workshops fr Eltern und Lehrer. Weitere Informationen gibt es im Programm auf den Seiten 21 und 23.

    International CornerDu hast Fernweh? Dann schau in der Inter-national Corner vorbei! Hier prsentieren sich Hochschulen aus dem Ausland, Anbie-ter von Sprachreisen, Work & Travel- und Au-pair-Angeboten sowie Internationalen Freiwilligendiensten. Mit dabei sind unter anderem die Radboud University Nijme-gen, das British & Irish Modern Music Insti-tute, die Hult International Business School und die Kozminski University aus Polen.

    AusbildungsmarktZahlreiche Aussteller prsentieren ihre dualen Studiengnge sowie ihre frei-en Ausbildungs- und Praktikumspltze am Bewerbungsforum (Stand O 5). Du kannst die Angebote einsehen und das entsprechende Unternehmen gleich vor Ort kennenlernen.

    Nicht verpassen!

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    13

  • Interessencheck mit Ausstellermatching

    Die richtigen Aussteller findenMit dem kostenlosen Interessencheck von Ein-stieg und blicksta lernst du deine beruflichen Interessen kennen. Zustzlich findest du mit dem Check heraus, welche Aussteller der Ein-stieg Frankfurt Studiengnge oder Berufsaus-bildungen anbieten, die zu deinen Interessen passen.

    Freitag, 9 Uhr. Die Messe beginnt. Hunderte von angehenden Schulabsolventen strmen in die Halle, um sich ber Ausbil-dungs- und Studiengnge zu informieren. Das Angebot ist rie-sig. Schon nach einer halben Stunde muss die 18-jhrige Han-nah eine Pause einlegen. Ich wei gar nicht, wo ich anfangen soll, sagt sie. Hier gibt es so viele spannende Angebote. Die Zeit reicht ja gar nicht aus, um alle Stnde zu besuchen.

    So wie Hannah geht es vielen Besuchern von Berufsorientie-rungsmessen. Wer vorher nicht wei, was er will, den ber-fordert die Flle der Ausbildungs- und Studienangebote erst einmal.

    Hier hilft der kostenlose Interessencheck mit Ausstellermat-ching, den du direkt auf der Messe am Stand O 1 oder online unter www.einstieg.com/frankfurt/interessencheck absolvie-ren kannst. Den Interessencheck mit Ausstellermatching bie-tet Einstieg gemeinsam mit blicksta an, der Online-Plattform

    fr deine berufliche Orientierung. Whrend des Checks schtzt du dein Interesse an 60 Ttigkeiten ein. Aus deinen Antwor-ten wird dein persnliches Interessenprofil erstellt. Und das Beste: Am Ende wird dir angezeigt, welche der Aussteller auf der Messe Studiengnge oder Berufsausbildungen anbieten, die zu deinem Interessenprofil passen und welche Vortrge aus dem Bhnenprogramm fr dich besonders spannend sein knnten. So findest du innerhalb von 15 Minuten heraus, bei welchen Messe-Stnden du auf jeden Fall vorbeischauen und welche Programmpunkte du nicht verpassen solltest.

    Hannah ist begeistert von dem Angebot: Mit dem Testergeb-nis und der persnlichen Ausstellerliste konnte ich super pla-nen, welche Aussteller ich an den Stnden besuche. So nehme ich von meinem Tag auf der Messe am meisten mit.

    Optimal vorbereitet mit dem blicksta-Interessencheck

    Absolviere den Test vor Ort am Stand O 1 oder online unter: www.einstieg.com/frankfurt/interessencheck.

    Schtze bei 60 Ttigkeiten ein, wie stark sie dich interessieren.

    Erstelle in 15 Minuten dein persnliches Interessenprofil.

    Entdecke so Ausbildungs- und (duale) Studienmglichkeiten, die zu dir passen.

    Erhalte auf der Messe einen Ausdruck deines persnlichen Aussteller- matchings mit passenden Unternehmen, Hochschulen und Vortrgen.

    Starte ganz entspannt in deinen Messetag und finde die Aussteller, die dich wirklich interessieren.

    Jetzt Check absolvieren!

    Stand O 1oder online:

    www.einstieg.com/frankfurt/interessencheck

    14

  • Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Studien- und BerufsberatungDu weit noch nicht genau, welcher Beruf zu dir passt? Die Trainer der Einstieg Studien- und Berufsberatung stehen dir am Einstieg-Stand O 1 am Freitag von 10 bis 13 Uhr und am Samstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr fr ein kostenloses Speed-Coaching zur Verfgung. Reserviere dir am besten frhzeitig einen Termin!

    InteressencheckDirekt an den Terminals am Einstieg-Stand kannst du den kostenlosen Interessencheck unseres Partners blicksta absol-vieren. Dieser hilft dir dabei, dich selbst besser einzuschtzen. Lerne deine Interessen kennen und finde heraus, welche Aussteller der Einstieg Frankfurt dazu passende Ausbildungs-berufe oder Studiengnge anbieten!

    Termine mit Ausstellern vereinbarenDu hast es verpasst, schon vor der Messe online Gesprchster-mine mit deinen Wunschausstellern zu vereinbaren? Kein Pro-blem: Auch vor Ort kannst du noch kurzfristig Termine festma-chen, um Wartezeiten zu vermeiden. Melde dich dafr einfach bei unserem Team an der Information am Einstieg-Stand!

    Medien mitnehmen Fr den Berufswahl-Ratgeber Aus dir wird was! und die DVDs Das Vorstellungsgesprch und Die schriftliche Bewerbung haben die Einstieg-Experten ihr Wissen fr dich zusammengetragen. Buch und DVDs kannst du an der Information am Einstieg-Stand kaufen. Auerdem geben dir unsere Trainer gerne kostenloses Infomaterial zur Berufsorien-tierung mit auf den Weg.

    Besuche uns am Einstieg-Stand

    Stand

    O 1

    Fai

    rnet

    Fotoaktion Du mchtest deinen Freunden zeigen, dass du auf der Ein-stieg Frankfurt warst? Dann mach mit bei unserer Fotoaktion am Einstieg-Stand! Hier kannst du dich mit deinen Freunden und Begleitern auf dem Weg in deine berufliche Zukunft knipsen lassen wie du auf unseren Bobbycars mit Vollgas Richtung Traumjob rast! Wir laden die Bilder hoch auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/berufswahl. Das belieb-teste Bild belohnen wir anschlieend mit einem Amazon-Gut-schein im Wert von 20 Euro.

    15

  • Forum Duales Studium

    Auf der Einstieg Frankfurt 2015 kannst du dich in einem speziellen Forum ber duale Studienan-

    gebote informieren, die die praktische Arbeit im Betrieb mit Lernphasen an der Hochschule verbin-

    den und das in deiner Region!

    Berufsakademie Rhein-MainStand F 3

    Brder-Grimm-Berufsakademie HanauStand F 4

    Frankfurt University of Applied SciencesStand F 2 (Gemeinschaftsstand)

    Hochschule FuldaStand F 2 (Gemeinschaftsstand)

    Hochschule RheinMainStand F 2 (Gemeinschaftsstand)

    Provadis HochschuleStand F 1

    Technische Hochschule MittelhessenStand F 2 (Gemeinschaftsstand)

    Studium

    Ausbildung

    Duales Studium auf der Einstieg Frankfurt

    Vortrge zum dualen Studium im Begleitprogramm der Messe

    Praxischeck dual Studieren in Hessen: Was, wie und fr wen eigentlich?Freitag, 29. Mai10:00 10:20 UhrOrientierungsbhne Bhne 1

    Dein Weg ins Studium Bewerbungs- und ZulassungsverfahrenFreitag, 29. Mai12:30 12:50 UhrDeutsche Bank Bewerbungsforum

    Duales Studium ein berblick ber die verschiedenen Mglichkeiten und ModelleFreitag, 29. Mai13:00 13:20 UhrOrientierungsbhne Bhne 1

    16

  • Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Fachhochschulen

    Berufsakademien + Duale Hochschulen

    Universitten

    Sonstige Hochschulen

    67 %

    26 %

    5 %

    2 %

    $

    2004 2006 2008 2010 2012 2014

    512608 687

    776910

    1.505

    Zahlen und FaktenDuales Studium

    Anbieter

    Fachrichtungen

    Pro

    Modelle Anzahl dualer Studiengnge

    + groe Praxisnhe + Berufserfahrung sammeln+ wertvolle Kontakte knpfen+ zwei Abschlsse auf einmal im ausbildungsintegrierendenden Modell+ monatliches Gehalt, in der Regel auch in den Studienphasen+ viele Betriebe bernehmen Studiengebhren+ hervorragende Studienbedingungen + gute Job- und bernahmechancen

    Doppelbelastung durch Studium und Arbeit Stress durch stndigen Wechsel zwischen Praxis- und Theoriephasen keine Semesterferien Studium ist straff organisiert und bietet nur wenig Wahlfreiheit viel Lernen in wenig Zeit, daher verdichtete Theorie eingeschrnktes Studentenleben frhe Bindung an ein Unternehmen und eine Branche viele Bewerber, anspruchsvolle Bewerbungsverfahren

    Sonstige: 6 %Informatik: 12 %Ingenieurwesen: 39 %

    Quelle: Auswertung der BIBB-Datenbank AusbildungPlus fr das

    Jahr 2014

    Wirtschaftswissen-schaften: 32 %

    Sozialwesen, Erziehung, Gesundheit, Pflege: 11 %

    12 % Mischformen

    39 % ausbildungs-integrierendes Modell (Doppelab-schluss, Studium + komplette Berufsaus-bildung)

    49 % praxisintegrierendes Modell (ein Abschluss,

    Studium + lngere Praxisphasen)

    M

    acro

    vect

    or -

    shut

    ters

    tock

    .com

    Contra

    Viele weitere Infos rund ums duale Studium findest du unter www.einstieg.com/dualesstudium.

    17

  • Aus Kindern werden Leute!

    DFS Eltern-/Lehrerforum:In Kooperation mit der DFS Deutsche Flugsicherung veranstaltet Einstieg an beiden Messetagen am Stand O 3 ein spezielles Bhnenprogramm mit vielen interessanten Vortrgen rund um die Be-rufswahl. Am Messe-Samstag knnen Sie im Eltern-/Lehrerforum zudem an einem Mini-Workshop fr Eltern teilnehmen: Von 10:00 bis 10:20 Uhr verrt Ihnen un-ser Experte Dirk Porten, wie Sie Strken entdecken und Berufswege aufzeigen. Weitere Informationen finden Sie im Pro-gramm auf den Seiten 21 und 23.

    Beratung am Einstieg-StandAn beiden Messetagen stehen die Exper-ten der Einstieg Studien- und Berufsbe-ratung durchgngig von 9 bis 16 Uhr am Einstieg-Stand O 1 fr Ihre Fragen rund um die Berufswahl zur Verfgung. Zudem geben wir Ihnen gerne ein Exemplar un-seres kostenlosen Elternratgebers an die Hand. Dieser enthlt viele wertvolle Tipps und Informationen darber, wie Sie die Berufswahl Ihres Kindes sinnvoll un-tersttzen und begleiten knnen.

    Unsere Angebote fr Eltern

    Liebe Eltern,auf der Einstieg Frankfurt machen wir Ihnen die folgenden kostenlosen Informa-tions- und Beratungsangebote:

    Foto

    : Ank

    e Ti

    lman

    n

    Sabine, welche Tipps hast du fr einen erfolgreichen Messebesuch?Nicht den berblick zu verlieren. Und sich nicht verwirren lassen. Denn das Angebot ist riesig!

    Und wie macht man das?Hierfr braucht es Zeit und auch ein bisschen Geduld mit sich selber. berle-ge dir, was du spannend findest, vielleicht gibt es ja schon die eine oder andere Idee, mit der du starten kannst! Dann heit es: recherchieren, Infos einholen, Fragen stellen fr all das ist der Besuch auf der Einstieg Frankfurt ideal.

    Und wenn ich noch gar nicht wei, wo es hingehen soll?Dann hilft dir bestimmt unser so ge-nanntes Orientierungsmaterial, das dir gute Anleitungen gibt, wie du vorgehen kannst. Dies gibt es kostenlos online auf unseren Internetseiten. Und beim Speed-Coaching hier auf der Messe schaffen wir es bestimmt, dir ein paar konkrete Tipps mit auf dem Weg zu geben!

    Einstieg Studien- und Berufsberatung

    Wir helfen euch weiter

    Speed-Coaching: 15 Minuten fr deine Fragen!

    Hol dir eine unabhngige Meinung ein.

    Bring am besten konkrete Themen mit.

    Lerne die Mglichkeiten eines

    professionellen Coachings kennen.

    Nimm ntzliche Anregungen mit

    nach Hause.

    Reserviere dir deinen individuellen Termin am Einstieg-Stand O 1!

    Speed-Coaching-Termine gibt es am Freitag von 10 bis 13 Uhr und am Samstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr.

    Sabine Grtner ist Trainerin der Einstieg Studien- und Berufsbe-ratung in Frankfurt. Am Einstieg-Stand O 1 kannst du sie und ihre Kollegen beim Speed-Coaching kennenlernen.

    Sabine Gartner

    18

  • Aus Kindern werden Leute!

    Auf blicksta.de ndest du einfach und unkompliziert heraus, was du nach der Schule machen mchtest. Mach unseren Interessencheck und entdecke, was wirklich zu dir passt. Unser Matching zeigt dir, welche Ausbildungen und Studiengnge deinen Interessen besonders gut entsprechen. Bei uns bekommst du

    Einblick in spannende Unternehmen,Handwerksbetriebe und Hochschulen

    Durchblick mithilfe von Orientierungstests, kostenlosenBewerbungschecks, Webinaren und einem groen Ratgeberbereich

    Ausblick auf fr dich passende Ausbildungs- und Studienpltze

    blicksta untersttzt dich auf dem Weg in deine Zukunft. Auf blicksta.de, in allen wichtigenSocial-Media-Kanlen und persnlich durch Ansprechpartner auf Messen und Events mit unseren Partnerunternehmen und -hochschulen.

    blicksta.Dein Zukunftsentscheidungsvereinfacher.

    blicksta.de Jetzt kostenlos anmelden!

    blicksta.de

    facebook.com/blicksta

    instagram.com/blicksta_de In Kooperation mit

    blicksta als App hol dir jetzt deine Zukunft a

    ufs Handy!

    blicksta_210x297mm_HH2015_neu_pp.indd 1 16.01.15 13:19

  • 20

    9.30 - 9.50 | Workshop Schule aus und dann? Finde heraus, was zu dir passt! Denis Buss, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com

    10.00 - 10.20 | Vortrag Praxischeck dual studieren in Hessen: Was, wie und fr wen eigentlich? Sandra Sadighi, Ausbildungsberaterin IHK Frankfurt am Main

    10.30 - 10.50 | Vortrag Heute Schler, morgen Studenten Mit dem ZEIT Studienfhrer das passende Studium finden Julia Mhlhaus Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG www.zeit.de/studienfuehrer

    11.00 - 11.20 | Erffnungstalkrunde Ein guter Start in Ausbildung und Studium: Wie finde ich heraus, welcher Beruf zu mir passt? Teilnehmer: Eugenio Muoz del Rio (Stadtrat der Stadt Frankfurt am Main), Karl-Heinz Huth (Vorsitzender der Ge-schftsfhrung der Agentur fr Arbeit Frankfurt), Prof. Dr. Karsten Schmidt (Studiengangleiter Mechatronik, Frank-furt University of Applied Sciences) Moderation: Christian Langkafel, Einstieg

    11.30 - 11.50 | Vortrag Kultur und Medien als Beruf Prof. Dr. Peter Overbeck, Hochschule fr Musik Karlsruhe/HS Karlsruhe [email protected], www.kmt-karlsruhe.de

    12.00 - 12.20 | Vortrag Back to School? Rund ums Lehramtsstudium N.N., Goethe Universitt Frankfurt am Main [email protected]

    12.30 - 12.50 | Talkrunde Einstiegsmglichkeiten und Perspektiven im Tourismus Teilnehmer: Petra Weigand-Datz (Schule fr Touristik Wei-gand), Prof. Dr. Kerstin Wegener (Studiengang Tourismus-management, Frankfurt University of Applied Sciences) Moderation: Christian Langkafel, Einstieg

    13.00 - 13.20 | Vortrag Duales Studium ein berblick ber die verschiedenen Mglichkeiten und Modelle Antje Leichsenring, Bundesinstitut fr Berufsbildung (BIBB)/AusbildungPlus, www.bibb.de

    9.30 - 9.50 | Vortrag International, bunt & kreativ: Wirtschaft anders studie-ren an der Karlshochschule International University Prof. Dr. Michael Zerr Karlshochschule International University [email protected], karlshochschule.de/de/

    10.00 - 10.20 | Vortrag Jura studieren Fabienne Peter, Goethe Universitt Frankfurt am Main [email protected]

    10.30 - 10.50 | Vortrag Internationale BWL/Management an der WHU praxisorientiertes Studium mit Top-Karrierechancen Wolfgang Staus WHU Otto Beisheim School of Management [email protected], www.whu.edu/bsc

    11.00 - 11.20 | Vortrag Europisch denken und weltoffen handeln das Studium an der eufom Herr von Dobschtz eufom Deutschland, European School for Economics and Management www.eufom.de

    11.30 - 11.50 | Vortrag Jura und BWL an der EBS Universitt Ein erstklassiges Studium mit besten Perspektiven Siri Pommer, EBS Universitt fr Wirtschaft und Recht [email protected], www.ebs.edu

    12.00 - 12.20 | Vortrag Warum ist Google eigentlich so wertvoll? Prof. Dr. Carlo Simon Provadis Hochschule

    12.30 - 12.50 | Vortrag Duales Bachelor-Studium vielfltig, flexibel, erfolgreich Frau Hittinger, FOM Hochschule fr Oekonomie www.fom.de

    13.00 - 13.20 | Vortrag Von Sherlock Holmes zu CSI Detektive im Labor Ilona Striebl, B.Sc., Hochschule Fresenius [email protected], www.hs-fresenius.de

    13.30 - 13.50 | Vortrag DAAD-Stipendien und weitere Finanzierungsmglich-keiten fr Studienaufenthalte im Ausland Natalija Prahl Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) [email protected], www.daad.de

    FR Bhne 1Orientierungsbhne

    FR Bhne 2 Einstieg Magazin

  • 21

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    9.10 - 9.50 | Film Das Vorstellungsgesprch worauf es ankommt! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    10.00 - 10.20 | VortragGoogle, Facebook & Co: Besonderheiten der Online-Bewerbung Denis Buss, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    10.30 - 11.20 | Vortrag Tipps zum Einstellungstest und Assessmentcenter Ursula Trienowitz, Deutsche Bank www.deutsche-bank.de

    11.30 - 11.50 | Vortragberblick ber das Bewerbungsverfahren und wichtige Aspekte beim Bewerbungsgesprch N.N., NTT DATA Deutschland www.nttdata.com/de

    12.00 - 12.20 | Vortrag Dress for Success Der erste Eindruck zhlt Julia Schley, Peek & Cloppenburg www.peek-cloppenburg.de/karriere

    12.30 - 12.50 | Vortrag Dein Weg ins Studium Bewerbungs- und Zulassungsverfahren Mathias Ihrig, Hochschule Darmstadt [email protected], www.h-da.de

    13.00 - 13.20 | Vortrag Oh weh, ich hab ein Vorstellungsgesprch Thomas Diehl, Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, www.lidl.de

    13.20 - 14.00 | Film Das A & O der richtigen Bewerbung worauf du achten solltest! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    9.30 - 9.50 | Workshop Strken entdecken und Berufswege aufzeigen ein Mini-Workshop zur Potenzialanalyse fr Lehre-rinnen und Lehrer Dirk Porten, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected] www.einstieg.com/beratung

    10.30 - 10.50 | Vortrag Das Auswahlverfahren fr Fluglotsen Wie erkennt die DFS die Fhigkeiten der Bewerber fr dieses auerge-whnliche Berufsbild? Heike Lenort, Deutsche Flugsicherung [email protected] www.karriere.dfs.de

    10.50 - 11.00 | Vortrag Vorstellung des fcherbergreifenden Unterrichtsmate-rials Fliegen fr die Sekundarstufe 2 (mit kostenloser Bestellmglichkeit) Heike Lenort, Deutsche Flugsicherung [email protected] www.karriere.dfs.de

    11.30 - 11.50 | Vortrag Ausbildung, Studium, Duales Studium Was ist was in der Berufswahllandschaft? Dirk Porten, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected] www.einstieg.com/beratung

    12.30 - 12.50 | Vortrag Praxisbeispiel: Duales Studium und Fluglotsenausbil-dung bei der DFS Heike Lenort, Deutsche Flugsicherung [email protected] www.karriere.dfs.de

    13.30 - 13.50 | Vorfhrung Eignungstest Das Auswahlverfahren fr Fluglotsen Erkennen Sie die wichtigen Fhigkeiten fr diesen auergewhn-lichen Beruf Heike Lenort, Deutsche Flugsicherung [email protected] www.karriere.dfs.de

    FR Bewerbungsforum

    StandO 5DFSEltern-/LehrerforumFR

    StandO 3

    Impressum

    Herausgeber Einstieg GmbHVenloer Str. 24150823 Klnwww.einstieg.com

    RedaktionPatrick Agis-Garcin

    SatzJudith Strcker

    Druckpurpur GmbHwww.purpur.com

    Copyright fr alle Beitrge bei Ein-stieg GmbH. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfltigungen auf Datentrger nur nach vorheriger schriftlicher Zu-stimmung.

    powered by:

  • 22

    10.00 - 10.20 | Vortrag Was kann ich im Ausland machen? Deine Mglichkeiten vor, whrend oder nach deiner Ausbildung! Stefan Metzdorf Informations- und Beratungsstelle fr Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) www.go-ibs.de

    10.30 - 10.50 | Vortrag Zukunftsmarkt Prvention, Fitness, Sport und Gesund-heit: Entwicklung Karrierechancen Qualifikationen Niklas Eckhoff, Deutsche Hochschule fr Prvention und Gesundheitsmanagement [email protected], www.dhfpg.de

    11.00 - 11.20 | Vortrag International, bunt & kreativ: Wirtschaft anders studie-ren an der Karlshochschule International University Prof. Dr. Michael Zerr Karlshochschule International University [email protected], karlshochschule.de/de/

    11.30 - 11.50 | Vortrag Aufgaben der Bundespolizei, Einstellungsvorausset-zungen, Bewerbungsverfahren N.N., Bundespolizei [email protected] www.bundespolizei.de

    12.00 - 12.20 | Vortrag Ausbildung im Einzelhandel Vorurteile und Fakten Thomas Schulze / Marcus Kraus, Lidl [email protected], www.karriere-bei-lidl.de

    12.30 - 12.50 | Vortrag Heute Schler, morgen Studenten Mit dem ZEIT Stu-dienfhrer das passende Studium finden Julia Mhlhaus Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG www.zeit.de/studienfuehrer

    13.00 - 13.50 | Workshop Schule aus und dann? Finde heraus, was zu dir passt! Denis Buss, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com

    14.00 - 14.20 | Talkrunde Irgendwas mit MedienTeilnehmer: Sunedria Nicholls-Grtner (Studienleiterin, ifs internationale filmschule kln), Hendrik Wieck (Frankfurter Allgemeine Zeitung) Moderation: Christian Langkafel, Einstieg

    14.30 - 14.50 | Vortrag Abitur und dann? Orientierungsstudium und Studium Generale mit Outdoor Training am Bodensee Claudia Groot, Salem Kolleg gGmbH [email protected], www.salemkolleg.de

    15.00 - 15.20 | Vortrag Arbeiten, studieren und lernen im Ausland Susanne Troll, die auslandsreise [email protected], www.dieauslandsreise.de

    SA Bhne 1Orientierungsbhne

    SA Bhne 2 Einstieg Magazin

    10.00 - 10.20 | Vortrag Jede Woche 20 Stunden studieren und 20 Stunden arbeiten Duales Studium an der Internationalen Berufsakademie Lutz Jaeger, Internationale Berufsakademie [email protected] www.internationale-ba.com

    10.30 - 10.50 | Vortrag Tausend Mglichkeiten, (D)eine Lsung: Studium an der ISM Dana Ciupka, International School of Management (ISM) [email protected], www.ism.de

    11.00 - 11.20 | Vortrag Jura und BWL an der EBS Universitt Ein erstklas-siges Studium mit besten Perspektiven Siri Pommer, EBS Universitt fr Wirtschaft und Recht [email protected] www.ebs.edu

    11.30 - 11.50 | Vortrag Mode, Management und mehr Ausbildung/Studium bei Peek & Cloppenburg Julia Schley, Peek & Cloppenburg KG, Dsseldorf [email protected] www.peek-cloppenburg.de/karriere

    12.00 - 12.20 | Vortrag Start your international career Studieren an der CBS & EMS Siriana Mouangu, European Management School [email protected] , www.ems.de

    12.30 - 12.50 | Vortrag Studium mit Weitblick an der SRH Hochschule Heidelberg Prof. Dr. Monika Lohkamp, SRH Hochschule Heidelberg www.hochschule-heidelberg.de

    13.00 - 13.20 | Vortrag Studieren, wo andere Urlaub machen die Universitt Konstanz stellt sich vor Berit Bethke, Universitt Konstanz [email protected], www.uni-konstanz.de

  • 23

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    13.30 - 13.50 | Vortrag Studieren neben dem Beruf Gute Grnde fr ein berufsbegleitendes Studium an der ISM Claudia Steiger , International School of Management (ISM) [email protected], www.ism.de

    14.00 - 14.20 | Vortrag Ausbildung plus Studium. BA. Dual. Genial Frau Wrz, Hessische Berufsakademie www.hessische-ba.de

    14.30 - 14.50 | Vortrag ArbeiterKind warum Studieren, was Studieren, wie Finanzieren? Juliette Heinikel, [email protected], www.arbeiterkind.de

    14.10 - 14.50 | Film Das A & O der richtigen Bewerbung worauf du ach-ten solltest! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    15.00 - 15.40 | Film Das Vorstellungsgesprch worauf es ankommt! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    DFSEltern-/LehrerforumSA

    StandO 3

    9.20 - 10.00 | Film Das Vorstellungsgesprch worauf es ankommt! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    10.10 - 10.50 | Film Das A & O der richtigen Bewerbung worauf du achten solltest! Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    11.00 - 11.20 | Vortrag Google, Facebook & Co: Besonderheiten der Online-Bewerbung Denis Buss, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    11.30 - 12.20 | Vortrag Tipps zum Einstellungstest und Assessmentcenter Ursula Trienowitz, Deutsche Bank www.deutsche-bank.de

    12.30 - 12.50 | Vortrag Dress for Success Der erste Eindruck zhlt Julia Schley, Peek & Cloppenburg KG, Dsseldorf www.peek-cloppenburg.de/karriere

    13.00 - 13.20 | Vortrag Dein Weg ins Duale Studium Tipps zur Bewerbung Nicole Wolf, Hochschule Darmstadt [email protected], www.h-da.de/dual

    13.30 - 14.00 | Vortrag Oh weh, ich hab ein Vorstellungsgesprch Thomas Diehl, Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, www.lidl.de

    10.00 - 10.20 | Workshop Strken entdecken und Berufswege aufzeigen ein Mini-Workshop zur Potenzialanalyse fr Eltern Dirk Porten, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    11.00 - 11.20 | Vortrag Das Auswahlverfahren fr Fluglotsen Wie erkennt die DFS die Fhigkeiten der Bewerber fr dieses auerge-whnliche Berufsbild? Tamara Conrad, Deutsche Flugsicherung [email protected], www.karriere.dfs.de

    11.20 - 11.30 | Vortrag Vorstellung des fcherbergreifenden Unterrichtsma-terials Fliegen fr die Sekundarstufe 2 (mit kosten-loser Bestellmglichkeit) Tamara Conrad, Deutsche Flugsicherung [email protected], www.karriere.dfs.de

    12.00 - 12.20 | Vortrag Ausbildung, Studium, Duales Studium Was ist was in der Berufswahllandschaft? Dirk Porten, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    13.00 - 13.20 | Vortrag Praxisbeispiel: Duales Studium und Fluglotsenausbil-dung bei der DFS Tamara Conrad, Deutsche Flugsicherung [email protected], www.karriere.dfs.de

    14.00 - 14.20 | Vortrag So untersttzen Sie Ihr Kind bei der Berufsorientierung! Dirk Porten, Einstieg Studien- und Berufsberatung [email protected], www.einstieg.com/beratung

    15.00 - 15.20 | Vorfhrung Eignungstest Das Auswahlverfahren fr Fluglotsen Erkennen Sie die wichtigen Fhigkeiten fr diesen auergewhn-lichen Beruf Tamara Conrad, Deutsche Flugsicherung [email protected], www.karriere.dfs.de

    SA Bewerbungsforum

    StandO 5powered by:

  • 24

    ABG Frankfurt Holding U 23 Wohnungsbau- und Niddastr. 107, D-60329 Frankfurt am Main Tel. 069-2608-203, Fax 069-2608-300 www.abg-fh.com

    accadis Hochschule Bad Homburg H 33 accadis Bildung GmbH Du-Pont-Str. 4, D-61352 Bad Homburg Tel. 06172-9842-0, Fax 06172-9842-20 [email protected] www.accadis.com

    AOK U 19 Die Gesundheitskasse in Hessen Battonnstr. 40-42, D-60258 Frankfurt am Main Tel. 06404-9242000 [email protected] www.aok-on.de/hes

    ArbeiterKind.de H 14 ArbeiterKind Frankfurt am Main Theodor-W.-Adorno-Platz 1, D-60323 Frankfurt am Main Tel. 069-79818565 [email protected] www.arbeiterkind.de

    Aspect Internationale Sprachschule GmbH I 4 Zeil 65, D-60313 Frankfurt am Main Tel. 069-2445005-10, Fax 069-2445005-09 www.kaplaninternational.com/de

    AusbildungPlus A 1 Frau Antje Leichsenring Robert-Schuman-Platz 3, D-53175 Bonn Tel. 0228-1071367 [email protected] www.ausbildungplus.de

    Auswrtiges Amt A 7 Akademie Auswrtiger Dienst Schwarzer Weg 45, D-13505 Berlin Tel. 030-18171121 www.auswaertiges-amt.de

    Bauhaus-Universitt Weimar H 9 Allgemeine Studienberatung Geschwister-Scholl-Strae 8, D-99423 Weimar Tel. 03643-582323, Fax 03643-582360 www.uni-weimar.de

    Berufsakademie Rhein-Main F 3 University of Cooperative Education Am Schwimmbad 3, D-63322 Rdermark Tel. 06074-3101-120, Fax 06074-3101-121 www.ba-rm.de

    Berufsfachschule fr Kosmetik und Make up S.Schfer O 5 Rossmarkt 11, D-60311 Frankfurt am Main www.famous-face-academy.com

    blicksta Medienfabrik Gtersloh GmbH O 1 Frau Charlotte Malycha Carl- Bertelsmann- Str. 33, D-33311 Gtersloh Tel. 05241-23480-748 [email protected] www.blicksta.de

    British & Irish Modern Music Institute H 30 38-42 Brunswick St. West, GB-BN3 1E Hove, East Sussex Tel. 0044-2087493131 www.bimm.co.uk

    Brder-Grimm-Berufsakademie Hanau GmbH F 4 Akademiestr. 52, D-63450 Hanau Tel. 06181-6764640 [email protected] www.bg-ba.de

    Bundesamt fr Familie und A 6 zivilgesellschaftliche Aufgaben Sibille-Hartmann-Str. 2-8, D-50969 Kln Tel. 0221-3673-0, Fax 0221-3673-4661 www.bundesfreiwilligendienst.de

    Bundesfinanzdirektion West A 8 Wrthstr. 1-3, D-50668 Kln www.bund.de

    Bundespolizeiakademie A 2 Einstellungsberatung Fuldatal Niedervellmarsche Strae 50, D-34233 Fuldatal Tel. 0561-93676060, Fax 0561-93676009 www.bundespolizei.de

    Bundeswehr A 9 Karrierecenter der Bundeswehr Mainz Karriereberatungsbuero Frankfurt Insterburgerstrasse 4-6, D-60487 Frankfurt am Main Tel. 069-79307-4300, Fax 069-79307-4309 [email protected] www.bundeswehr-karriere.de

    Bundeszentralamt fr Steuern A 5 An der Kppe 1, D-53225 Bonn Tel. 0228-406-2632 www.bzst.bund.de

    Cologne Business School GmbH H 32 Hardefuststr. 1, D-50677 Kln Tel. 0221-931809-31, Fax 0221-931809-61

    Continental AG U 5 Vahrenwalder Str. 9, D-30165 Hannover Tel. 0511-938-01, Fax 0511-938-81770 www.ausbildung.continental.de

    Deichmann SE U 8 Deichmannweg 9, D-45359 Essen www.deichmann.de

    Deutsche Bank PGK AG U 1 Human Resources - Berufsausbildung Taunusanlage 12, D-60325 Frankfurt am Main www.deutsche-bank.de

    Deutsche Hochschule fr Prvention H 5 und Gesundheitsmanagement GmbH Hermann Neuberger Sportschule 3, D-66123 Saarbrcken Tel. 0681-6855-150, Fax 0681-6855-190 www.dhfpg.de

    Deutscher Akademischer Austauschdienst e. V. (DAAD) A 10 Kennedyallee 50, D-53175 Bonn Tel. 0228-882-0, Fax 0228-882-444

    DAAD Deut er Akademischer Aust usch DienstGerman Academic Exchange Service [email protected] www.daad.de

    Aussteller A - ZLegende

    Unternehmen Hochschulen SchulenAllgemeine International

    Orientierung Forum Duales Studium

  • 25

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    Deutsche Wohnen AG U 12 Mecklenburgische Strae 57, D-14197 Berlin Tel. 030-89786-5308 www.deutsche-wohnen.com

    Deutsch-Franzsische Hochschule H 15 Universit franco-allemande Kohlweg 7, D-66123 Saarbrcken Tel. 0681-93812-100, Fax 0681-93812-499 www.dfh-ufa.org

    DFS - Deutsche Flugsicherung GmbH U 10 Flugsicherungsakademie Am DFS-Campus 4, D-63225 Langen Tel. 06103-707-5154, Fax 06103-707-5145

    die auslandsreise A 3 Alles ber Arbeitsaufenthalt, Au-pair, Sprachreisen, Praktikum, Studienaufenthalt, Homestay, Erlebnisreisen im Ausland uvm. Von-Kling-Strae 2, D-83109 Grokarolinenfeld Tel. 08031-2909-992, Fax 08031-2909-994 www.dieauslandsreise.de

    DIE ZEIT A 11 Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG Speersort 1, D-20095 Hamburg Tel. 040-32-80-5613 www.zeit.de

    EBS Universitt fr Wirtschaft und Recht H 23 Schlo Reichartshausen Gustav-Stresemann-Ring 3, D-65189 Wiesbaden Tel. 0611-7102-00, Fax 0611-7102-1999 www.ebs.edu

    EC Europa Campus H 7 Herr Nakrin Lutz Lyoner Str. 34, D-60528 Frankfurt am Main Tel. 069-66056680 [email protected] www.ec-europa-campus.com

    Ecole Htelire de Lausanne I 7 External Relations Executive Le Chlet--Gobet, CH-1000 Lausanne 25 Tel. 0041-21785-1100, Fax 0041-21785-1376 www.ehl.ch

    EF Education (Deutschland) GmbH I 2 Knigsallee 92a, D-40212 Dsseldorf Tel. 0211-688570, Fax 0211-68857101 www.ef.com

    Einstieg GmbH O 1 Herr Christian Langkafel Venloer Str. 241, D-50823 Kln Tel. 0221-39809-30, Fax 0221-39809-60 [email protected] www.einstieg.com

    EMS European Management School H 32 der CBS GmbH Rheinstr. 4N, D-55116 Mainz Tel. 06131-88055-30, Fax 06131-88055-20 www.ems.de

    Energieversorgung Offenbach AG U 21 Andrstrae 71, D-63067 Offenbach www.evo-ag.de

    Ernst-Abbe-Hochschule Jena H 9 Hochschule fr angewandte Wissenschaften Carl-Zeiss-Promenade 2, D-07745 Jena Tel. 03641-205-122, Fax 03641-205-121 [email protected] www.eah-jena.de

    ESL Education GmbH Deutschland I 10 Machaberstr. 28, D-50668 Kln Tel. 040-5330879-77, Fax 040-5330879-86 www.esl.de

    eufom European School for Economics & Management H 19 Grneburgweg 102, D-60323 Frankfurt a. M. Tel. 0800-1979797-gebhrenfrei [email protected] www.eufom.de

    Fachhochschule des Mittelstands - FHM H 34 -University of Applied Sciences- Ravensberger Str. 10G, D-33602 Bielefeld Tel. 0521-96655-235, Fax 0521-96655-11 www.fhm-mittelstand.de

    Fachhochschule Erfurt H 9 University of applied sciences Postfach 450155, D-99051 Erfurt Tel. 0361-6700834 www.fh-erfurt.de

    Fielmann AG U 13 Personalmarketing & Bewerberservice Weidestr. 118 a, D-22083 Hamburg Tel. 0800-22233-44 [email protected] www.fielmann.com/karriere

    FOM Hochschule fr Oekonomie & Management H 19 Grneburgweg 102, D-60323 Frankfurt a. M. Tel. 0800-1-959595-(gebhrenfrei) [email protected] www.fom.de

    Das Studium verbindet eine vergtete Ausbildung (Fest anstellung) in einem Betrieb und ein Hochschul studium, be-stehend aus Fern studium und kompak-ten Prsenz phasen an bundes weiten Studien zentren.

    Studien be ginn jederzeit Staatlich anerkannte Hochschule Studienzentren bundesweit,

    auch in Frankfurt

    Kostenlose Infoveranstaltung:Frankfurt, 19.06.2015, 18.00 UhrAnmeldung ber Internet

    Ausbildung oder Studium? Beides Studium mit Gehalt!

    Duales Bachelor-Studium

    Bachelor of Arts Fitnesskonomie Sportkonomie Gesundheitsmanagement Fitnesstraining Ernhrungsberatungzustzlich: Master-Studium mglich

    Tel. +49 681 6855-150 www.dhfpg.de

    Messe EINSTIEG Frankfurt

    Halle 1.2, Stand H 5

    dhfpg_89x132mm_FFM2015_pp.indd 1 15.04.15 12:32

  • 26

    Frankfurter Sparkasse U 3 Herr Uwe Miehs Neue Mainzer Str. 47-53, D-60255 Frankfurt am Main Tel. 069-2641-3128, Fax 069-2641-5201 [email protected] www.frankfurter-sparkasse.de/ausbildung

    Frankfurt University of Applied Sciences FH FFM F 2 Nibelungenplatz 3, D-60318 Frankfurt am Main Tel. 069-1533-3666 www.frankfurt-university.de

    Freie Hochschule Stuttgart H 4 (Seminar fr Waldorfpdagogik) Haumannstr. 44a, D-70188 Stuttgart Tel. 0711-21094-0 [email protected] www.freie-hochschule-stuttgart.de

    Friedrich-Schiller-Universitt Jena H 9 Zentrale Studienberatung Frstengraben 1, D-07737 Jena Tel. 03641-931111, Fax 03641-931122 www.uni-jena.de

    Hamburger Fern-Hochschule H 12 Studienzentrum Wiesbaden Flachstr. 13, D-65197 Wiesbaden

    Hessische BA H 26 Grneburgweg 102, D-60323 Frankfurt a. M. Tel. 0800-4-959595-gebhrenfrei [email protected] www.hessische-ba.de

    HFH Wrzburg und HFH Wiesbaden H 12 Hamburger Fern-Hochschule, Studienzentren Wrzburg und Wiesbaden Frau Katrin Vogt, Studienzentren fr Technik, Wirtschaft und Recht, Gesundheit und Pflege Max-Mengeringhausen-Strae 17, D-97084 Wrzburg Tel. 0931-35979-881-oder-39707, Fax 0931-35979-880 [email protected] www.hfh-wrzburg.de

    Hochschule Darmstadt F 2 University of Applied Sciences Schfferstrae 3, D-64295 Darmstadt Tel. 06151-16-8948, Fax 06151-16-8089 www.h-da.de/studium

    Hochschule Fresenius H 8 fr Wirtschaft und Medien GmbH MediaPark 4c, D-50670 Kln Tel. 0800-3400-400 www.hs-fresenius.de

    Hochschule Fresenius H 8 Standort Frankfurt am Main Marienburgstr. 2, D-60528 Frankfurt am Main Tel. 069-247514-252, Fax 069-247514-260 [email protected] www.hs-fresenius.de

    Hochschule Fresenius H 8 Standort Idstein Limburger Str. 2, D-65510 Idstein Tel. 06126-9352-0, Fax 06126-9352-10 [email protected] www.hs-fresenius.de

    Hochschule Fulda F 2 Leipziger Strae 123, D-36037 Fulda Tel. 0661-9640920, Fax 0661-9640921 www.fh-fulda.de

    Hochschule fr Technik und Wirtschaft Dresden H 2 Friedrich-List-Platz 1, D-01069 Dresden Tel. 0351-462-3519, Fax 0351-462-3298 www.htw-dresden.de

    Hochschule Heilbronn H 17 Campus Schwbisch Hall Ziegeleiweg 4, D-74523 Schwbisch Hall Tel. 0791-946313-0, Fax 0791-946313-69 [email protected] www.hs-heilbronn.de

    Hochschule Nordhausen H 9 Studien-Service-Zentrum Weinberghof 4, D-99734 Nordhausen Tel. 03631-420-222, Fax 03631-420-811 www.hs-nordhausen.de

    Hochschule RheinMain F 2 University of Applied Sciences Kurt-Schumacher-Ring 18, D-65197 Wiesbaden Tel. 0611-94951590, Fax 0611-94951594 www.hs-rm.de

    HSBA Hamburg School of Business Administration H 18 Alter Wall 38, D-20457 Hamburg Tel. 040-36138-700, Fax 040-36138-751 www.hsba.de

    Hult International Business School I 1 London / San Francisco England / USA http://www.hult.edu/bachelor

    ICN Business School Nrnberg H 28 Maxfeldstr. 9, D-90409 Nrnberg Tel. 0911-36680780 www.european-bachelor.eu

    ifs internationale filmschule kln gmbh H 1 Schanzenstr. 28, D-51063 Kln Tel. 0221-920188-230, Fax 0221-920188-97 www.filmschule.de

    Informations- und Beratungsstelle fr Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) Frau Pauline Feierabend Robert-Schuman-Platz 3, D-53175 Bonn Tel. 0228-1071061 [email protected] www.go-ibs.de

    Informationsoffensive Berufliche Bildung O 4 Praktisch unschlagbar Robert-Schuman-Platz 3, D-53175 Bonn Tel. 0228-10719-99, Fax 0228-10728-87 [email protected] www.praktisch-unschlagbar.de

    Aussteller A - ZLegende

    Unternehmen Hochschulen SchulenAllgemeine International

    Orientierung Forum Duales Studium

  • 27

    Mes

    se-In

    fos

    Pro

    gra

    mm

    Aus

    stel

    ler

    A-Z

    ING-DiBa AG U 17 Theodor-Heuss-Allee 2, D-60486 Frankfurt am Main Tel. 069-27222-66167, Fax 069-27222-66339 www.ing-diba.de

    Institut fr berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- O 6 und Sozialpolitik (INBAS) GmbH Hessenweite Strategie OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im bergang Schule - Beruf) Frau Bianca Lenz Herrnstrae 53, D-63065 Offenbach [email protected] www.olov-hessen.de; www.inbas.com

    Internationale Berufsakademie H 27 der F+U Unternehmensgruppe gGmbH Rohrbacher Strae 3, D-69115 Heidelberg Tel. 0221-506096-0, Fax 0221-506096-29 www.fuu.de

    International School Eerde I 11 Kasteellaan 1, NL-7731 PJ Ommen

    International School of Management (ISM) H 11 Gemeinntzige GmbH Mrfelder Landstrae 55, D-60598 Frankfurt Tel. 069-66059367-0, Fax 069-66059367-39 [email protected] www.ism.de

    IST-Hochschule fr Management H 3 University of Applied Sciences Erkrather Str. 220 a-c, D-40233 Dsseldorf Tel. 0211-86668-0, Fax 0211-86668-30 www.ist-hochschule.de

    IST-Studieninstitut GmbH H 3 University of Applied Sciences Erkrather Str. 220 a-c, D-40233 Dsseldorf Tel. 0211-86668-0, Fax 0211-86668-30 www.ist.de

    Justus-Liebig-Universitt Gieen F 2 Goethestr. 58, D-35390 Gieen www.uni-giessen.de

    Karlshochschule H 13 International University Karlstrae 36-38, D-76133 Karlsruhe Tel. 0721-1303500, Fax 0721-1303300 www.karlshochschule.de

    KfW Bankengruppe U 6 Palmengartenstr. 5-9, D-60325 Frankfurt am Main Tel. 069-7431-0, Fax 069-7431-2944 www.kfw.de

    Kozminski University I 5 Frau M.A. Justyna Sidor 57/59 Jagiellonska St., PL-03-301 Warsaw www.kozminski.edu.pl/en

    LDT Nagold gGmbH H 24 Fachakademie fr Textil & Schuhe Vogelsangweg 23, D-72202 Nagold Tel. 07452-8409-0, Fax 07452-8409-40 www.ldt.de

    eine Position als Gruppenleiter (w/m) in einem unserer Zentrallager. Und als Kaufmann (w/m) fr Bromanagement haben Sie vielfltige Einsatzmglichkeiten in unseren regionalen Verwaltungen.

    Abiturientenprogramm im Profil: Hier warten gleich drei Abschlsse in drei Jahren auf Sie! Nach 18 bzw. 24 Monaten* sind Sie Kaufmann (w/m) im Einzelhandel und nach weiteren 18 Monaten geprfter Handelsfachwirt (w/m) IHK. Zudem knnen Sie eine Weiterbildung zum Ausbilder (w/m) machen. Kurzum: Mit dieser Kombination aus Aus- und Weiterbildung ist Ihr Ziel eine Position als Filialleiter (w/m).

    Attraktive Vergtung: Ausbildungen Vertrieb: 1. Jahr 950 , 2. Jahr 1.050 , 3. Jahr 1.200 . Ausbildungen Logistik und Bro: 1. Jahr 850 , 2. Jahr 950 , 3. Jahr 1.100 . Abiturientenpro-gramm: 1. 6. Monat 1.050 , 7.18. bzw. 24 Monat* 1.200 . Danach profitieren Sie von der bertariflichen Vergtung bei Lidl. (Stand: Mai 2015)

    Informieren und bewerben Sie sich online unter www.karriere-bei-lidl.de

    Ausbildung oder Abiturienten programm bei Lidl

    Hier funktioniert Karriere

    ganz praktisch.

    AUSBILDUNG BEI LIDL

    Warum Lidl? Egal, ob Sie sich fr eine Ausbildung entscheiden oder fr das Abiturientenprogramm bei Lidl werden Sie immer kompetent betreut. Bei uns sind Sie Teil eines starken Teams, das Sie jederzeit untersttzt von Anfang an.

    Voraussetzungen: Fr die Ausbildungen erwarten wir einen ber-zeugenden Haupt- oder Realschulabschluss. Fr das Abiturienten-programm bentigen Sie die Allgemeine Hochschulr