ELEKTROMOBILIT„T IN –STERREICH - ZIELE, .• Spritspar-Initiative...

download ELEKTROMOBILIT„T IN –STERREICH - ZIELE, .• Spritspar-Initiative f¼r Pkw, Lkw/Bus und Traktoren

of 24

  • date post

    18-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of ELEKTROMOBILIT„T IN –STERREICH - ZIELE, .• Spritspar-Initiative...

  • ELEKTROMOBILITT IN STERREICH - ZIELE, STRATEGIEN UND ERFAHRUNGENDR PETER WIEDERKEHRABTEILUNG I/5, MOBILITT, VERKEHR, LRMBMLFUW

  • 2

    sterreichischer SachstandsberichtKlimawandel 2014

    Austrian Panel on ClimateChange APCC:sterreich vom Klimawandel besonders betroffen!"www.oeaw.ac.at

  • 3

    Klima- und Energieproblem Verkehr

    32% Anteil CO2 Emissionen 201232% Anteil Energieverbrauch, 93% Erdlabhngigkeit

  • 4

    Manahmenbeitrge:

    > 5,75% Beimischung BK (-1,7 Mio. t CO2/Jahr)

    > klima:aktiv mobil Programm(-0,5 Mio. t CO2/Jahr)

    > Effizientere Kfz> NoVA Steueranreize

    (-0,06 Mio. t CO2/Jahr)> MSt Erhhung

    Klimafreundliche MobilittTrendwende ist mglich

    Treibhausgasemissionen Verkehr sterreich -11% 2005-2014

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    1990 1995 2000 2005 20102012

    Mio

    . t

    CO

    2-

    qu

    ivale

    nt

    THG-Emissionen Sektor Verkehr 19902012

    Treibhausgasemissionen

    1990-2011

    Quelle: Umweltbundesamt (2013)

    Trendbruch seit 20052005-2012 -13%

  • Forcierung der ElektromobilittBeitrag zur EU und UmweltpolitikGesetze, Programme und Ziele bis 2020+

    EU Klima- und Energieziele 20-20-20:

    fr : +20% Steigerung Energieeffizienz

    16% THG Reduktion (Non-EHS)

    34% Erneuerbare Energien; 10% Anteil EE im Verkehr

    EU Klima/Energiepaket 2030 40/27/27:

    40% THG Reduktion EHS Sektoren; andere -30% (zB Verkehr)

    27% Steigerung Energieeffizienz;

    27% Anteil Erneuerbare Energien

    EU Low Carbon Economy Roadmap 2050: -85% bis 92% THG

    EU Weibuch Verkehr: -60% CO2-Emissionen bis 2050

    Meilenstein 2030: 50% CO2-freier Stadtverkehr

  • Forcierung der ElektromobilittBeitrag zu Umweltpolitik - EU und Gesetze, Programme und Ziele bis 2020+

    EU Verordnungen zu CO2-Emissionen von Pkw:-- Zielwerte 2012-2015: 130 g/km; ab 2021: 95 g/km-- Mehrfachanrechnung

  • 50

    75

    100

    125

    150

    175

    200

    2000 2004 2008 2012 2016 2020 2024 2028

    CO

    2 in

    g/k

    mCO2 Monitoring Pkw: Distanz zu Zielwerten

    Trend2006-2011 CO2

    EU CO2

    Trendbis 2007

    Zielwerte2015,2020

    Vero

    rdn

    un

    g C

    O2 P

    kw

    HEVPHEV REEV

    BEV

    130

    CO2-Emissionen Pkw und EU-Ziele:Distanz zu Zielwerten 2015 und 2020

    78

    95

    -27%

  • Umsetzungsplan

    Elektromobilitt in und aus sterreichGemeinsame Initiative von BMLFUW, BMVIT, BMWFW

    mit 65 Manahmenempfehlungen

    Elektromobilitt in sterreich Elektromobilitt im Gesamtverkehrssystem Energiesystem und Ladeinfrastruktur Marktvorbereitung und Anreizsysteme Bewusstseinsbildung und Information Umwelteffekte und Monitoring

    Elektromobilitt aus sterreich Technologie- und Wirtschaftsstandort Internationalisierung Ausbildung und Qualifizierung

    + EVU Initiativen (BE) und Austrian Mobile Power (Verbund & Siemens): Forcierung der E-Mobilitt, Ladeinfrastruktur

  • Forcierung der ElektromobilittSteuerliche RahmenbedingungenBeitrag der Steuerreform 2015 (BMF)

    NoVA-Gesetz:

    reine e-Fahrzeuge von der NoVA ausgenommen

    Plug-in Hybrid-Fahrzeuge unter der NoVA-Bemessungsgrenze (90 g CO2/km), damit ist Steuersatz null.

    NoVA Bonus von 600 fr alternative Antriebe, wie Hybrid-Fzge

    motorbezogene Versicherungssteuer und Kfz-Steuer:

    Befreiung fr reine E-Fahrzeuge

    Verringerung beider Steuern fr Hybrid-Fzge: nur Leistung des Verbrennungsmotors wird bercksichtigt.

    Umsatzsteuer:

    ab 1.1. 2016 Vorsteuerabzug fr reine Elektro-Pkw/Kombi, (CO2-Wert ist 0 g/km lt. COC-Papier)

    bei Anschaffungskosten bis zu 80.000; auf 8 J zu verteilen

    Vorsteuerabzug ist mit jenem von 40.000 begrenzt

  • Forcierung der ElektromobilittSteuerliche RahmenbedingungenBeitrag der Steuerreform 2015Einkommensteuer: Sachbezugs-VO

    kein Sachbezugswert bei Elektroautos.

    bis zu einem CO2-Emissionswert von 130 g/km 1,5 % der tatschlichen Anschaffungskosten, darber 2 %, max. 960/Mt

    Ab 2017 sinkt die CO2-Bemessungsgrenze jhrlich um 3 g/km bis 2020 auf 118 g/km, bleibt danach konstant

    Kostenbeitrag von Arbeitnehmern mindert Anschaffungskosten

    Laufender Betrieb:

    Besteuerung von elektrischer Energie 1,5 ct/kWh, viel geringerals bei Benzin (48,2 ct/Liter) und Diesel (39,7 ct/Liter)

    Anm.: Rechenbeispiel ergibt attraktive Amortisierung bei eFzgen!

  • BMLFUW forciert alternative Antriebeund Kraftstoffe, insbesondere Elektro-Mobilitt mit Erneuerbaren Energien

    Strategie des BMLFUW fr Klimaschutz-Manahmen im Verkehrsbereich:

    1. Frderung alternativer Fahrzeuge und Kraftstoffe, mglichst mit erneuerbaren Energien fr Betriebe, Gemeinden, Verbnde

    2. Frderung von klimaschonendem Mobilittsmanagement fr Betriebe, Gemeinden, Verbnde

    3. Information und Bewusstseinsbildung fr umweltfreundliche Mobilitt: Frderung von Radverkehr und EcoDriving (Spritsparen )

    Frderungsprogramm

    Phase I: 2004 bis 2013 erfolgreich abschlossenPhase II: 2014 bis 2020 grundstzlich gesichert!

  • 12

    Erfolgsbilanz: Rund 5.700 klimaaktiv mobil Projekte sparen mehr

    als 590.000 Tonnen CO2 jhrlich!

    klimaaktiv mobil

    klimaaktivmobil.at/maps

    4.200 Betriebe (410.000 t/a)650 Stdte, Gemeinden & Regionen (103.000 t/a)600 Tourismus- & Freizeitorganisationen (77.000 t/a)250 Schulen

  • klimaaktiv mobil Bilanz CO2-Reduktion

  • klimaaktiv mobil Bilanz

  • 5 klimaaktiv mobil Schwerpunkte

  • Frderungsprogrammfr Klimaschutz im Verkehr

    . bietet fr die Zielgruppen Betriebe, Bautrger, ffentliche Verwaltung Stdte, Gemeinden und Regionen Freizeit- und Tourismusbranche Schulen- und Jugendmobilitt Spritspar-Initiative fr Pkw, Lkw/Bus und Traktoren

    Kostenfreie Beratung: Beratungsprogramme fr MobilittsmanagementFrderungen fr Investitionen, Betriebskosten und immaterielle Leistungen fr Fuhrparkumrstungen, Radverkehr und Mobilittsmanagement

    Information und Bewusstseinsbildung: Radfahren, alternative Fahrzeuge und Elektromobilitt, Spritsparen, Informations- und Bewusstseinsbildungskampagnen u.a.

    Auszeichnen und Zertifizieren: Projektpartner, zertifizierte Spritspartrainer (EcoDriving)

  • Kosten von Investitionen, Betriebskosten und Kosten von immateriellen Leistungen (wie Mobilittskonzepte)

    fr Gebietskrperschaften, Gemeinden, gemeinntzige Vereine: bis zu 50% der frderungsfhigen Kosten

    fr Betriebe (de-minimis): bis zu 30% der frderungsfhigen Kosten

    Attraktive Frderpauschalen fr Fuhrparks bis zu 10 E-Fahrzeugen

    2015-2016: Sonderfrderungsaktion fr e-Fahrzeuge im ffentlichen Interesse (eTaxi, eMietwagen, eCarsharing, und soziale Dienste):

    Frderungsbonus: + 50% (fr Pkw bis zu 6.000);

    Neu: fr Kleinbusse und LNF bis zu 20.000

    Frderungsprogrammfr Klimaschutz im Verkehr

  • klimaaktiv mobil 2020Frderprogramm: Akzente

    neu: +50% bei e-Fzge im ffentlichen Interesse und fr soziale Dienste

    Frderpauschalen fr alternative Fahrzeuge und Elektromobilitt in betrieblichen und kommunalen Flotten100% kobonus fr 100% Strom aus Erneuerbaren Energien

    Erdgas / Biogas: 500.- / 1.000,-

    Elektrofahrrder: 200.- / 400,-

    E-Scooter: 250.- / 500,-

    E-PKW: 2000.-/ 4.000,-

    > Plug-in Hybrid E-Fahrzeuge und Range Extender und E- bzw O-Busse

    > PHEV, REXT 1500.- / 3.000,- ( 35 g CO2/km)

    > PHEV, REXT 1000.- / 2.000,- (> 35 g CO2/km)

    > PHEV, REXT 500.- / 1.000,- (> 70 g CO2/km)

    > neu: E-Busse/O-Busse: 40.000.- / 60.000,- (unter/ab 40 zugelassene Fahrgste)Frderung fr Betriebe mit 30%, fr Gebietskrperschaften mit 50% der frderungsfhigen Kosten .

  • klimaaktiv mobilFrderprogramm

    Alternative Fahrzeuge - ElektromobilittBilanz 2007-2014

    Frderungen fr Fuhrparkumstellungen:13.800 alternative Fahrzeuge mit 16,7 Mio. gefrdert; darunter

    11.900 E-Fahrzeuge mit 13,1 Mio. gefrdert;

    +1.000 E-Ladestationen mit 0,4 Mio. gefrdert

    darunter Anzahl gefrderte Fahrzeuge z.B:

    Elektrofahrrder: 8.900

    E-Scooter, E-Motorrder: 1.300

    E-PKW und E-Klein-LKW: 1.600

  • Pioniere der E-Mobilitt in sterreich: 1899 bis heute dabei!

    Lohner-Porsche e-Phaeton,

    Radnaben-Motor, Wien, 1899

    Modellregion VLOTTE: eThink, iMieV, Tesla R,

    Vorarlberg 2009

    E-Mobility im Tourismus, 1998

    Werfenweng, Salzburg

    BEL 2500 Bergmann e-Lkw

    Post 1950 1983, Wien

    Austro Daimler-Tudor e-Paket-

    Wagen, k.&.k. sterr. Post, 1913

    e-mobility Post, leichtee-Nutzfahrzeuge, Wien, 2012

  • Fr eine Mobilitt mit Zukunft:

    Elektromobilitt mit Strom aus Erneuerbaren Energien!

    Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit !

  • BMLFUW Beitrge UmsetzungsplanBewusstseinsbildung und Information

    Vorteile und Optionen E-Mobilitt kommunizieren

    Information und Kommunikation Analyse zielgruppenspezifischer Bedrfnisse

    zur Steigerung der NutzerInnenakzeptanz

    Bewusstseinsbildung fr multimodale Elektromobilitt

    Integration Elektromobilitt im Tourismus

    Informationsangebote ausbauen Verstrkte Information zu angebotenen

    E-Fahrzeugen durch Nutzen vorhandener Strukturen,

    wie z.B. www.autoverbrauch.at

    Gemeinsame InternetplatformBMLFUW, Bundesgremium Kfz Handel und IV Autoimporteure)

  • klimaaktiv mobil Bilanz CO2-Reduktion

    70 100244

    581 659

    1000

    0 1818

    72

    137

    300

    0

    200

    400

    600

    800

    1000

    1200

    1400

    2010