Elmos Halbjahresbericht H1 2016

download Elmos Halbjahresbericht H1 2016

of 22

Embed Size (px)

Transcript of Elmos Halbjahresbericht H1 2016

  1. 1. Elmos Halbjahresbericht 1. Januar 30. Juni 2016 | 1 Produkte am Puls der Zeit Halbjahresbericht H1 2016
  2. 2. 2 Elmos Halbjahresbericht H1 2016 berblick IM FOKUS -> Stabile Umsatzentwicklung -> Ergebnis in Q2 deutlich verbessert -> Cash Flow durch Steuerzahlungen belastet -> Umsatz- und Ergebnissteigerung im 2. Halbjahr 2016 erwartet -> Prognose 2016 besttigt 1 Cashflow aus der betrieblichen Geschftsttigkeit, abzglich Investitionen in/zuzglich Abgnge von immateriellen Vermgenswerten und Sachanlagen 2 Vorjahreswert gem neuer Definition angepasst Aus rechentechnischen Grnden knnen in Tabellen und bei Verweisen Rundungsdifferenzen zu den sich mathematisch exakt ergebenden Werten (Geldeinheiten, Prozentangaben usw.) auftreten. Kennzahlen Quartalsvergleich Halbjahresvergleich in Millionen Euro oder Prozent, wenn nicht anders angegeben 01.04. 30.06.2016 01.04. 30.06.2015 Vernderung 01.01. 30.06.2016 01.01. 30.06.2015 Vernderung Umsatz 55,0 54,3 1,2% 108,7 109,7 0,9% Halbleiter 50,6 48,9 3,4% 100,2 98,2 2,0% Mikromechanik 4,4 5,5 18,8% 8,5 11,5 25,5% Bruttoergebnis 23,3 23,4 0,6% 43,0 45,8 6,2% in Prozent vom Umsatz 42,3% 43,1% 39,5% 41,8% F&E-Kosten 9,3 9,6 2,7% 18,3 19,4 5,2% in Prozent vom Umsatz 17,0% 17,6% 16,9% 17,6% Betriebsergebnis vor sonst. betriebl. Aufwendungen ()/Ertrgen 4,2 4,6 8,0% 5,0 7,8 36,2% in Prozent vom Umsatz 7,7% 8,5% 4,6% 7,1% Wechselkursgewinne/-verluste () 0,3 1,2 n/a 0,2 1,7 n/a Sonstige betriebliche Aufwendungen ()/Ertrge 0,2 0,7 68,1% 0,8 1,0 21,1% EBIT 4,8 4,1 15,2% 5,6 10,5 46,8% in Prozent vom Umsatz 8,7% 7,6% 5,1% 9,5% Periodenergebnis nach Anteilen ohne beherrschenden Einfluss 3,3 2,8 20,4% 3,7 7,1 48,2% in Prozent vom Umsatz 6,1% 5,1% 3,4% 6,5% Unverwssertes Ergebnis je Aktie in Euro 0,17 0,14 19,8% 0,19 0,36 48,6% Operativer Cashflow 0,1 3,7 98,0% 8,1 16,4 50,4% Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachanlagen 8,6 8,1 6,1% 17,2 14,2 21,0% in Prozent vom Umsatz 15,6% 14,9% 15,8% 13,0% Bereinigter Free Cashflow1 8,5 4,42 95,7% 9,1 3,02 n/a in Millionen Euro oder Prozent, wenn nicht anders angegeben 30.06.2016 31.12.2015 Vernderung Eigenkapital 217,1 219,4 1,1% in Prozent der Bilanzsumme 74,3% 71,5% Mitarbeiter (Stichtag) 1.132 1.109
  3. 3. Elmos Halbjahresbericht 1. Januar 30. Juni 2016 | 3 Konzernzwischenlagebericht Konzernzwischenlagebericht GESCHFTSVERLAUF Umsatzentwicklung und Auftragslage Im ersten Halbjahr 2016 erzielte Elmos mit einem Umsatz von 108,7 Mio. Euro eine stabile Entwicklung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (H1 2015: 109,7 Mio. Euro). Die Umsatzerlse mit Kunden aus Asien stiegen weiter- hin und haben in der ersten Jahreshlfte 2016 mit 36,1 Mio. Euro bzw. 33,2% zum Gesamtumsatz beigetragen. Dieses ent- spricht einem Zuwachs von 8,5% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015. Der Umsatz in den EU-Lndern ist ebenfalls gestiegen (+3,0%) und liegt nun bei 60,7 Mio. Euro. Dieses ist u.a. bedingt durch Verschiebungen von Lieferadressen aus den USA nach Europa. Der Umsatz mit Kunden aus den USA ist auch dadurch von 11,8 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015 auf 7,9 Mio. Euro im Berichtszeitraum zurckgegangen. Das Halbleiter-Segment ist in den ersten sechs Monaten 2016 um 2,0% auf 100,2 Mio. Euro gewachsen (H1 2015: 98,2 Mio. Euro). Das Mikromechanik-Segment ist u.a. aufgrund einer Erneuerung des Produktportfolios auf 8,5 Mio. Euro gesunken (H1 2015: 11,5 Mio. Euro). Das Verhltnis von Auftragsbestand zu Umsatz, der sog. Book-to-Bill, lag zum Ende des ersten Halbjahres 2016 bei eins. Erlse aus Geschften mit externen Kunden 01.01. 30.06.2016 Tsd. Euro in Prozent vom Umsatz 01.01. 30.06.2015 Tsd. Euro in Prozent vom Umsatz Vernderung EU-Lnder 60.717 55,8% 58.932 53,7% 3,0% USA 7.897 7,3% 11.800 10,8% 33,1% Asien/Pazifik 36.095 33,2% 33.269 30,3% 8,5% Sonstige Lnder 4.014 3,7% 5.679 5,2% 29,3% Konzernumsatz 108.723 100,0% 109.680 100,0% 0,9% EU-Lnder Sonstige USA Asien/Pazifik UMSATZ NACH REGIONEN Gesamtumsatz (in Mio. Euro)62,6% 61,6% 56,8% 7,7% 7,1% 6,0% 9,2% 7,9% 10,5% 20,5% 23,4% 26,7% H1 2016 33,2% 7,3% 3,7% 55,8% 108,7 2012 180,1 2013 189,1 2014 2015 209,5 31,4% 10,6% 4,8% 53,2% 219,6
  4. 4. 4 Elmos Halbjahresbericht H1 2016 Ertrags-, Finanz- und Vermgenslage Das Bruttoergebnis sank im ersten Halbjahr 2016 um 6,2% auf 43,0 Mio. Euro (H1 2015: 45,8 Mio. Euro), bedingt durch vorbergehende Effizienzdefizite in der Produktion sowie dem dynamischen Anlauf von Projekten im ersten Quartal 2016. Die Bruttomarge lag somit in den ersten sechs Monaten 2016 bei 39,5% vom Umsatz (H1 2015: 41,8%). Die Kosten fr Forschung und Entwicklung sind im Berichts- halbjahr von 19,4 Mio. Euro auf 18,3 Mio. Euro bzw. von 17,6% auf 16,9% vom Umsatz gesunken. Die Vertriebskosten sind im ersten Halbjahr 2016 mit 9,9 Mio. Euro bzw. 9,1% vom Umsatz nahezu konstant geblieben (H1 2015: 9,8 Mio. Euro bzw. 8,9%). Die Verwaltungskosten sind auf 9,7 Mio. Euro gestiegen und entsprachen 9,0% in Relation zum Umsatz (H1 2015: 8,9 Mio. Euro bzw. 8,1%). Somit lag das Betriebsergebnis vor sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Ertrgen im ersten Halb- jahr 2016 bei 5,0 Mio. Euro im Vergleich zu 7,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist im Berichts- zeitraum von 10,5 Mio. Euro auf 5,6 Mio. Euro gesunken. Die- ses resultiert in einer EBIT-Marge von 5,1% (H1 2015: 9,5%). Dabei ist zu beachten, dass das EBIT im Vorjahreszeitraum von Wechselkursgewinnen in Hhe von 1,7 Mio. Euro profi- tierte im Vergleich zu Wechselkursverlusten in Hhe von 0,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2016. Nach Abzug von Steuern erzielte Elmos in den ersten sechs Monaten 2016 einen auf die Anteilseigner des Mutterunter- nehmens entfallenden Konzernberschuss von 3,7 Mio. Euro (H1 2015: 7,1 Mio. Euro). Der Konzernberschuss entspricht einem unverwsserten Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,19 Euro fr das erste Halbjahr 2016 (H1 2015: 0,36 Euro). Der Cashflow aus der betrieblichen Ttigkeit betrug in den ersten sechs Monaten 2016 8,1 Mio. Euro und lag somit unter dem Vorjahreswert (H1 2015: 16,4 Mio. Euro). Dieses ist zum einen durch Steuerzahlungen in Hhe von 8,0 Mio. Euro (H1 2015: 2,0 Mio. Euro) und zum anderen durch den Abbau der Ver- bindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Hhe von 5,8 Mio. Euro (H1 2015: Aufbau von 0,3 Mio. Euro) begrndet. Die Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachanlagen beliefen sich im ersten Halbjahr 2016 auf 17,2 Mio. Euro bzw. 15,8% vom Umsatz (H1 2015: 14,2 Mio. Euro bzw. 13,0% vom Umsatz). Aufgrund dieser cash-wirksamen Zah- lungen lag der bereinigte Free Cashflow (Cashflow aus der betrieblichen Ttigkeit, abzglich Investitionen in/zuzglich Abgnge von immateriellen Vermgenswerten und Sachan- lagen) im Berichtszeitraum bei 9,1 Mio. Euro im Vergleich zu 3,0 Mio. Euro1 in der Vorjahresperiode. Die Zahlungsmittel und -quivalente sowie fungible Wert- papiere sind von 90,5 Mio. Euro zum 31. Dezember 2015 auf 72,1 Mio. Euro zum 30. Juni 2016 gesunken. Dieses ist insbe- sondere durch die Dividendenzahlung in Hhe von 6,5 Mio. Euro, die Steuerzahlungen sowie den Abbau der Verbindlich- keiten aus Lieferungen und Leistungen begrndet. Der Net- tobarmittelbestand ist dementsprechend von 53,7 Mio. Euro zum 31. Dezember 2015 auf 35,7 Mio. Euro zum 30. Juni 2016 gesunken. Die Eigenkapitalquote lag zum 30. Juni 2016 bei 74,3% (31. Dezember 2015: 71,5%). Wirtschaftliches Umfeld Die weltweiten Automobilmrkte zeigten im ersten Halb- jahr 2016 keinen einheitlichen Trend. Whrend Westeu- ropa und China Zuwchse verbuchen konnten, stagniert die Anzahl an Neufahrzeuge in den USA. In Japan sank die Anzahl an Neuzulassungen erneut, so der Verband der Auto- mobilindustrie (VDA). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigerte sich der Auto- mobilmarkt in Westeuropa in den ersten sechs Monaten 2016 um 8,5% auf 7,5 Mio. neue Fahrzeuge, so der Europische Auto- mobilverband ACEA. berdurchschnittliche Wachstumsra- ten verbuchten u.a. Italien (+19,2%) und Spanien (+12,2%). Aber auch Frankreich (+8,3%) und Deutschland (+7,1%) konnten erfreuliche Zuwchse verbuchen, whrend Grobritannien mit +3,2% unterdurchschnittlich wuchs. Der bisherige Jah- resverlauf zeigt, dass 2016 wieder ein Wachstumsjahr wird, so Matthias Wissmann, Prsident des Verbandes der Auto- mobilindustrie (VDA) mit Blick auf Westeuropa. 1 Vorjahreswert gem neuer Definition angepasst
  5. 5. Elmos Halbjahresbericht 1. Januar 30. Juni 2016 | 5 In den USA stagniert der Markt fr Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) mit einem Plus von 1% auf 8,6 Mio. Neufahr- zeuge auf einem hohen Niveau, so der VDA. Die Automobilkonjunktur in China ist weiterhin der welt- weite Wachstumsmotor. Im ersten Halbjahr 2016 lagen die Pkw-Verkufe mit 10,6 Mio. Fahrzeugen um rund 12% ber dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Automobilnachfrage in Japan bleibt weiterhin schwach. In den ersten sechs Monaten 2016 lag der Absatz mit 2,1 Mio. Einheiten um mehr als 5% unter dem Vorjahresniveau. Wichtige Ereignisse Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender, und Dr. Arne Schneider, Finanzvorstand, haben im Rahmen der Bilanz- presse- und der Analystenkonferenz im Mrz 2016 das abge- laufene Geschftsjahr und die Prognose fr 2016 erlutert. Auf der Hauptversammlung im Mai hat der Vorstand den anwesenden Aktionren ebenfalls die Geschftslage erlu- tert. Zudem haben die Aktionre der Dividende von 0,33 Euro je Aktie zugestimmt. Der Aufsichtsrat der Elmos hat Guido Meyer (49) mit Wirkung zum 1. Januar 2017 als neues Vorstandsmitglied berufen. Er wird fr die Bereiche Produktion und Logistik die Verantwor- tung bernehmen. Der derzeitige Produktionsvorstand Rein- hard Senf geht zum 31. Dezember 2016 in den Ruhestand und scheidet somit aus dem Vorstand aus. Elmos hat sich im Januar 2016 an einer Gesellschaft beteiligt, die sich mit Sensortechnik beschftigt. Im Konzernabschluss wird diese Gesellschaft als assoziiertes Unternehmen abge- bildet. Im ersten Halbjahr 2016 hat Elmos ihre Produkte auf den Messen embedded w