Employer Branding & Recruiting heute

Click here to load reader

Embed Size (px)

Transcript of Employer Branding & Recruiting heute

  • www.baloise.ch

    Strategisches HRM

    Im Gesprch bleiben.Employer Branding & Recruiting: Personalgewinnung heute

    Fribourg, 14. November 2014

    Marcus Fischer, Baloise Group, Basel

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Person:68er, verheiratet, seit 2003 teilweise erfolgreich im Erziehungsbusiness, IT-affin, unruhig, neugierig.

    Profession:Abitur, dann "KV"-Ausbildung Brokommunikation in einem Autohaus, Wendeprofiteur.Studium WiWi mit Schwerpunkt HCM, mag aber nur wenige HRler.

    HR Consultant & Headhunter fr Werbung, Web und IT. Aufbau des Deutschlandgeschfts von Aquent. Macher und Entrepreneur.

    12 Jahre Audi: HR Marketing, Recruiting, Talent Management, HR-IT. Car Guy, Architekt, Innovator.

    Seit 2012: Baloise Group Employer Branding. Immigrant aus allen Perspektiven.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Die nchsten Stunden

    o Baloise Group: Wer sind wir?

    o Employer Branding und die Rahmenbedingungen: Warum das Thema wichtig ist?

    o Employer Value Proposition: Der Weg zur Selbsterkenntnis fr Unternehmen

    o Daily Business:Life & Work @ Baloise oder warum wir so "social" sind

    o Beyond Employer Branding: Warum der Recruiter mein Superheld ist

    o Fingerbung wenn Zeit bleibt

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Wer ist die Baloise Group?

    1861: Grosses Feuer von Glarus

    1863: Grndung einer Feuerversicherungin Basel

    Jahre jung!

    Das heisst wir sind genau

  • www.baloise.chwww.baloise.ch5

    Hauptsitz in Basel, bekannt fr

    PHARMA

    FASNACHT

    + KUNST

    WE'RE HERE

    LKKERLI

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Unser Business: Wir machen Sie sicherer.

    B u s i n e s s V o l u m e 2 0 1 3Mrd.CHF9,01

    453 Mio.CHF

    $BANK

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    45,7%Kader + Direktion: 22,1%Work in progress!

    Menschen @ Baloise Group

    31Jhr

    arbeitet man im

    fr uns.Das ist toll!

    Oouuchh!AFR:

    Das ist uns zuviel!(even if it's financial business)

    4,9%

    DB

    LX

    CH FL

    5Lndern Europas und sind

    43Jahre

    8'000Kollegenkmmern sich umviele Tsd. Kunden in

    alt (Durchschnitt)

    arbeiten in Teilzeit.20%

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    EmployerBranding

    Was ist das und warum ist es wichtig?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was ist berhaupt Employer Branding?

    Employer Branding (dt. Arbeitgebermarkenbildung) ist eine unternehmensstrategische Manahme, beider Konzepte aus dem Marketing insbesondere der Markenbildung angewandt werden, um ein Unternehmen insgesamt als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und von anderen Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abzuheben.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Mit Personalmarketing werden Bemhungen bezeichnet, Strategien und Instrumente aus

    dem Absatzmarketing fr Produkte und Dienstleistungen auch fr das

    Personalmanagement, insbesondere die Personalbeschaffung und -akquisition, zu

    nutzen.

    Die Employer Value Proposition (EVP) ist die Summe aller Erfahrungen,

    die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines Unternehmens

    gesammelt wurden. Die Employer Value Proposition ist ein Versprechen des

    Arbeitgebers an seine Bewerber und Mitarbeiter.

    Employer Branding ist eine unternehmens-strategische Manahme,

    bei der Konzepte aus dem Marketing angewandt werden, um ein Unternehmen

    insgesamt als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und von anderen

    Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abzuheben (zu positionieren).

    Arbeitgeber-positionierung

    Arbeitgebermarke

    Arbeitgebervermarktung

    ProduktmarketingUnternehmensmarkeffentlichkeitsarbeitBranchenimageBranchenvergleichArbeitsmarktlage.

    Definitionen und Zusammenhnge

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Employer Branding macht ein Unternehmen erlebbar. Zustzlich zu den traditionell verwendeten Informationen, wie Organisations- und Stellenbeschreibungen, Finanz-kennzahlen und rumlichen Beschreibungen versucht sich das Unternehmen ganz-heitlich zu prsentieren. Wie ist es, fr das Unternehmen aktiv zu sein. Wie geht man mit Mitarbeitern, Kollegen, Vorgesetzten, Kunden, Partnern um? Welche Ziele werden verfolgt? Wofr engagiert man sich? Nach welchen Prinzipien handelt man? Kurz: Welche Werte werden gelebt?

    Warum betreibt man es?Das Unternehmen als (Arbeitgeber-)Marke

    Das Ziel des Employer Brandings ist es, die am besten passenden Kandidaten als Mitarbeiter zu gewinnen. Das sind nicht immer die Kandidaten mit den besten Qualifikationen. Vielmehr ist auch der sogenannte "cultural fit" die bereinstimmung der eigenen Werte und Vorstellungen mit denen des Unternehmens von zentraler Bedeutung. Nur Mitarbeiter, die diesen cultural fit vorweisen, werden auf Dauer fr das Unternehmen erfolgreich sein.

    Zentrales Element im Employer Branding ist die EVP (Employer Value Proposition) Die EVP bildet ab, was ein Unternehmen als Arbeitgeber einzigartig macht. Die Bestandteile der EVP sind die Eigenschaften, Leistungen und Werte, die

    auch wirklich vorhanden sind (authentisch), es nur in diesem Unternehmen so gibt (besonders) und die auch wichtig fr potenzielle Mitarbeiter sind (relevant).

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Ausgangssituation: Was passiert in den Arbeitsmrkten?Drei Game-Changer fr Employer Branding und Recruiting

    DemographieDer Mangel an gut qualifizierten Fachkrften durch das Eintreten geburtenschwacher Jahrgnge in die Arbeitswelt zwingt Unternehmen dazu, ihr Verhalten an den Arbeitsmrkten zu verndern. Auf absehbare Zeit werden Arbeitsmrkte sehr arbeitnehmerfreundlich bleiben. qualifizierte Menschen knnen sich ihren Arbeitgeber aussuchen, Unternehmen konkurrieren um die Top-Arbeitskrfte.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Ausgangssituation: Was passiert in den Arbeitsmrkten?Drei Game-Changer fr Employer Branding und Recruiting

    Technologischer Fortschritt Einhergehend mit diesen demographischen Vernderungen entwickelt sich die Technik kontinuierlich fort und bietet den Menschen zahlreiche Mglichkeiten sich Informationen beschaffen Unternehmen verlieren zunehmend die Hoheit ber Informationen ber sich. Diesen Kommunkationsmechanismen mssen Unternehmen gerecht werden.

    DemographieDer Mangel an gut qualifizierten Fachkrften durch das Eintreten geburtenschwacher Jahrgnge in die Arbeitswelt zwingt Unternehmen dazu, ihr Verhalten an den Arbeitsmrkten zu verndern. Auf absehbare Zeit werden Arbeitsmrkte sehr arbeitnehmerfreundlich bleiben. qualifizierte Menschen knnen sich ihren Arbeitgeber aussuchen, Unternehmen konkurrieren um die Top-Arbeitskrfte.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch 15. April 2016 15

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Ausgangssituation: Was passiert in den Arbeitsmrkten?Drei Game-Changer fr Employer Branding und Recruiting

    Technologischer Fortschritt Einhergehend mit diesen demographischen Vernderungen entwickelt sich die Technik kontinuierlich fort und bietet den Menschen zahlreiche Mglichkeiten sich Informationen beschaffen Unternehmen verlieren zunehmend die Hoheit ber Informationen ber sich. Diesen Kommunkationsmechanismen mssen Unternehmen gerecht werden.

    DemographieDer Mangel an gut qualifizierten Fachkrften durch das Eintreten geburtenschwacher Jahrgnge in die Arbeitswelt zwingt Unternehmen dazu, ihr Verhalten an den Arbeitsmrkten zu verndern. Auf absehbare Zeit werden Arbeitsmrkte sehr arbeitnehmerfreundlich bleiben. qualifizierte Menschen knnen sich ihren Arbeitgeber aussuchen, Unternehmen konkurrieren um die Top-Arbeitskrfte.

    WertewandelDas Wertesystem der sog. "Generation Y" (Geburtsjahrgnge ab 1990) unterscheidet sich deutlich von dem der vorangegangenen Generationen (Generation X, Baby Boomers). Waren es in der Vergangenheit primr materielle Anreize, die fr die Entscheidung fr einen Arbeitsplatz relevant waren, sind es heute zustzlich und immer strker auch immaterielle Anreize, wie Unternehmenskultur, Werte, Selbstverwirklichung, Work-Life-Balance und hnliche, welche den Ausschlag geben. Dafr mssen Unternehmen passende Angebote schaffen.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Das Recruiting Paradox

    15. April 2016 18

    85%Anteil der Mitarbeiter, die keine oder nur einesehr geringe emotionaleBindung zu ihrem Arbeitgeber empfinden.

    Gallup Befragung in D 11/2012

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Mitarbeitenden-gewinnung

    Arbeitgeber-attraktivitt wird erhht

    Passung der Bewerber wird verbessert (cultural fit)Beschaffungs-

    aufwandwird reduziert

    Employer Branding: Fr mehr als nur Recruiting gut.

    Unternehmens-kultur

    Arbeitgeber-positionierung und Unternehmenswerte werden erlebbar gemacht

    Arbeitsklima wird verbessert, Reibungsverlust reduziert

    Krankenstand wird gesenktZusammenhalt wird

    gestrkt

    Interne Kommunikation wird effektiver

    Leistung und Ergebnis

    Qualitt der Arbeitsergebnisse steigt Leistungsmotivation wird

    verbessert

    Mitarbeiterloyalitt wird erhht

    Commitment mit Zielen des Unternehmens wird erhht

    Eigenverantwortung wird gestrkt/ Fhrungsaufwand wird gesenkt

    Mitarbeitenden-bindung

    Mitarbeiter-zufriedenheit wird verbessert.

    Identifikation wird gestrkt

    Know-how wird gebundenReturn on

    Development wird erhht

    Fluktuationskosten werden gesenkt

    Unternehmens-image/-marke

    Unternehmensimage wird gestrkt

    Synergien im Marketing werden erschlossen

    Unternehmenswert wird gesteigert

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    EB&R: Die Mission

    Positionierung der Baloise Group als "Employer-of-choice" in relevanten Arbeitsmrkten.

  • www.baloise.chwww.baloise.chWas es spannend macht

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was macht Employer Branding fr eine Versicherung spannend?

    1. Wir wissen nicht, wie man ein 1-Liter-Auto baut.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was macht Employer Branding fr eine Versicherung spannend?

    1. Wir wissen nicht, wie man ein 1-Liter-Auto baut.2. Der Herr Kaiser Alptraum meiner Kindheit.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    An was denken Sie,wenn Sie an Arbeitenin einer Versicherung denken?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was macht Employer Branding fr eine Versicherung spannend?

    1. Wir wissen nicht, wie man ein 1-Liter-Auto baut.2. Der Herr Kaiser Alptraum meiner Kindheit.3. Gross ist anders und die Schweiz spricht viele

    Sprachen.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch 27

    AlsVersicherung bekannt aber kein RieseMarktposition und anteile Markt Schweiz

    AXA Wintherthur

    Swiss Life

    Helvetia

    Basler

    Allianz

    Zurich

    Generali

    Mobiliar

    Nationale Suisse

    Pax

    AXA Wintherthur

    Zurich

    Mobiliar

    Allianz

    Helsana

    Basler

    CSS

    Swica

    Generali

    Visana

    10%

    5%

    LIFE NON-LIFE(ohne KV)

    Zahlen 2012

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Branding Herausforderung Schweiz

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was macht Employer Branding fr eine Versicherung spannend?

    1. Wir wissen nicht, wie man ein 1-Liter-Auto baut.2. Der Herr Kaiser Alptraum meiner Kindheit.3. Gross ist anders und die Schweiz spricht viele

    Sprachen.4. Basel ist die Stadt mit der hchsten Dichte an

    Picassos bezogen auf seine Bevlkerung.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Basel ist solide und zurckhaltend.

    Quelle: Markus Walti / redaktionell.ch

    "Tue Gutes und rede darber" ist keine gelufige Redewendung man leistet viel, aber betont es nicht bermssig.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    "Ihr braucht nicht mit allen zu sprechen die sagen alle das gleiche wie wir, wir haben da ein Mindset."

    "Es braucht keinen eigenstndigen Arbeitgeberauftritt. Wir haben doch die Sicherheitswelt und sollten uns darauf fokussieren das reicht vollkommen."

    Meinungsbilder aus der Baloise

    "Wir haben kein Problem, wir kriegen doch alle, die wir haben wollen."

    "Der Aussendienst braucht keine Untersttzung die rekrutieren ihre Leute doch selbst."

    "Fluktuation? Fr uns kein Thema."

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    20

    30

    40

    50

    60

    70

    80

    90

    100

    110

    2008 2009 2010 2011 2012

    Universum Ranking Swiss Business Edition 2008 - 2012

    Ran

    king

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Zielsetzung des ProjektsAusarbeitung einer Employer Branding Strategie fr die Baloise Group

    Was macht uns als Arbeitgeber im Vergleich zu unseren Wettbewerbern attraktiver als die Anderen?

    Am Ende des Projekts sollten wir wissen:

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Employer Value Proposition

    Kick-off Konzeption Umsetzung

    Kreativ- und Kommu-nikations-konzept

    Ziele, Zielgruppen,

    Umfang

    Aktuelle Arbeitgeber-

    substanz

    +

    -

    Zielgruppen-Prferenzen

    Wettbewerbs-position

    Relevant

    Besonders

    Authentisch

    Arbeitgeber-Eigenschaften

    Analyse

    Optimierung der Arbeitgeber-leistungen: Zukunft der

    Arbeit

    Ideen zur Steigerung der Attraktivitt der

    Arbeit bei der Baloise

    mittelfristig

    kurzfristig

    laufende Optimierung

    Die EVP der Baloise - ProjektablaufVom Kick-off bis zum neuen Arbeitgeberauftritt

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Ein gutes Arbeitsklima und nette Kollegen - Attraktives Gehalt und attraktive Zusatzleistungen (-)Gute Mglichkeiten der persnlichen Weiterentwicklung und Weiterbildung (-)

    Gute Karrierechancen - (-)Interessante Aufgaben und Projekte - Ein sicherer Arbeitsplatz

    Die Mglichkeit, Arbeit mit Freizeit und Familie zu vereinbaren - Ein Arbeitgeber, der seine soziale Verantwortung gg. MA, Standort und der Umwelt ernst nimmt

    -

    Guter Fhrungsstil - Freiheit und Flexibilitt in den Aufgaben - Nhe zum Wohnort - Gelebte Unternehmenswerte, die zu meinen persnlichen Werten passen - (-)

    Abgleich von Erwartungen und Einschtzungen von Interessenten und Mitarbeitenden

    Was unsere Zielgruppen wollen.

    Was sie bei uns vermuten.

    Was unsere Mitarbeitenden bei uns sehen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Von der Analyse zur Employer Value Proposition (EVP)Konzeption der EVP aus Analyseergebnissen und Unternehmensanforderungen

    Unternehmens-perspektive

    (Strategie, Werte, Marke, Baloise Story)

    In der Konzeption der EVP vereinen wir die Merkmale, die ber alle Analysegruppen hinweg auftreten und die den Unter-nehmenszielen und werten der Baloise Group entsprechen.

    Dabei werden aus der Vielzahl von Daten wenige Dimensionen formuliert, die den Arbeitgeber Baloise akzentuiert beschreiben.

    Mitarbeitenden-perspektive

    Recruiting-Perspektive

    (ext. Personal-DL)

    Bewerbenden-perspektive

    (Professionals + Einsteiger)

    (Wahrnehmungen und Erwartungen)

    EVP

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Was macht nun die Baloise

    als Arbeitgeber eigentlich aus?

    Sympathisch, fair, menschlich

    Alles in Balance

    Freirume nutzen,Zukunft gestalten

    Die Schweiz im Herzen,Europa im Blick

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Die Employer Value Proposition (EVP) der Baloise

    Menschliches Arbeitsklima mit Nhe

    Begegnen auf Augenhhe

    Bodenstndig & pragmatisch

    Vielfalt

    Verlssliche Partnerschaft

    Ausgewogenes & faires

    Gesamtpaket

    Einklang von Beruf &

    Familie / Freizeit

    Europisch geprgte Vielfalt,

    Offenheit &Toleranz

    Soliditt & Understatement

    Schweizer Unternehmen verwurzelt im

    Zentrum Europas

    Lern- & Entwicklungs-mglichkeiten

    Hoher Anspruch an die eigene

    Arbeit

    In Bewegung / Vernderungs-

    prozess

    Nicht zu gross, nicht zu klein

    Freirume mit Eigen-

    verantwortung

    EVP

    Strken

    Wahrnehmbare Verhaltenswerte

    SicherheitsweltSichtbarkeit Top-

    Management

    Sympathisch, fair und

    menschlich

    Freirume nutzen,

    Zukunft gestalten

    Das Beste aus zwei Welten:

    Schweiz und Europa

    Stimmiges Umfeld: Alles

    in Balance

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Die Employer Value Proposition (EVP) der BaloiseBeweisfhrung zur Erluterung der Strken

    Menschliches Arbeitsklima mit Nhe

    Begegnen auf Augenhhe

    Bodenstndig & pragmatisch

    Vielfalt

    Verlssliche Partnerschaft

    Ausgewogenes & faires

    Gesamtpaket

    Einklang von Beruf &

    Familie / Freizeit

    Europisch geprgte Vielfalt,

    Offenheit &Toleranz

    Soliditt & Understatement

    Schweizer Unternehmen

    verwurzelt im Zentrum

    Europas

    Lern- & Entwicklungs-mglichkeiten

    Hoher Anspruch an die eigene

    Arbeit

    In Bewegung / Vernderungs-

    prozess

    Nicht zu gross, nicht zu klein

    Freirume mit Eigen-

    verantwortung

    EVP

    Strken

    Wahrnehmbare Werte

    SicherheitsweltSichtbarkeit Top-

    Management

    Sympathisch, fair und

    menschlich

    Freirume nutzen,

    Zukunft gestalten

    EinzigartigesSpannungsfeld:

    Schweiz und Europa

    Stimmiges Umfeld: Alles

    in Balance

    Hier ist eine gewisseRuhe / Kontinuitt drin.

    Die Zusammenarbeit ber Kulturen hinweg gehrt hier dazu. Wir haben viele Grenz-

    gnger und Kollegen unterschiedlichster Nationen.

    Wir haben eine Unternehmenskultur geprgt von

    grosser Offenheit und Partnerschaftlich-keit. Man begegnet sich auf Augenhhe.

    Wir sind ein Schweizer Unternehmen im

    Zentrum Europas.

    Die Baloise hat die optimale Grsse: Klein genug, dass man den Effekt seiner Arbeit sehen und viel lernen kann; gross

    genug, dass alle wichtigen Funktionen vorhanden sind.

    Die Work-Life-Balance funktioniert hier noch sehr

    gut. Man kann am Feier-abend gut abschalten.

    Die Zusatzleistungen sind top und es gibt ein breites

    Freizeitangebot.

    Die Baloise strahlt Stabilitt und Sicherheit aus.

    Die Baloise seht gut da, ist skandalfrei und bietet einen sicheren Arbeitsplatz.

    Man hat sehr schnell viel Verantwortung, kann selbst mitgestalten und entscheiden.

    Die Baloise bietet viele Mglichkeiten: Man kann sich entfalten, weiterbilden und innerhalb des Unternehmens umorientieren.

    Die Kultur ist das grosse Plus: Menschlich, hilfsbereit, offen, ehrlich, keine Distanz zwischen den Menschen.

    Das Top-Management ist sichtbar, z.B. kann man den CEO zum Mittagessen treffen.

    Man steht freinander ein und begegnet sich mit Respekt.

    Die Wertekultur wird hier gelebt, wie sich in die Lage des anderen zu versetzen.

    Hier arbeiten die unter-schiedlichsten Menschen.

    Moderne Technologien am Puls der Zeit, wie agile Softwareentwicklung SCRUM.

    Beweise

    Seit ich hier bin, ist das Unternehmen in Bewegung.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Verbindung der Employer Value Proposition (EVP) mit Markenleistungen sowie Marken- und Verhaltenswerten der Baloise (2/2)

    Stimmiges Umfeld: Alles in BalanceDie Baloise ist ein verlsslicher und solider Partner fr Kunden und Mitarbeitende. In dieser Dimension spiegeln sich die Markenleistungen Sicherheit und Strke wieder.

    Einzigartiges Spannungsfeld: Schweiz und EuropaDie Baloise ist stolz auf ihre Schweizer Herkunft mit einer gleichzeitigen europischen Offenheit. Versetze dich in die Lage des anderen! ebenso wie der Markenwert Schweizerisch finden sich in dieser EVP-Dimension wieder.

    Sympathisch, fair und menschlichIn dieser Dimension findet man den Verhaltenswert Handle authentisch und gewinne Vertrauen! sowie den Markenwert Partnerschaftlich wieder. Beispiele hierfr sind der zwischenmenschliche Respekt, der wertschtzende, partnerschaftliche und offene Umgang sowie die gegenseitige Untersttzung.

    Freirume nutzen, Zukunft gestaltenHier spiegeln sich einerseits der Verhaltenswert"Entwickle und beteilige dich und andere!, aber auch die Markenleistung Kompetenz und der Markenwert Innovativ wieder. Mit hohem Anspruch an die eigene Arbeit ist die Baloise in stndiger Bewegung im Streben, ihre Mitmenschen und Kunden sicherer zu machen und mit neuen Ideen das Unternehmen weiterzuentwickeln.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch 43Employer Branding & Recruiting

    Ja, wir haben viele davon:

    Die Geschftsleitung zu Untersttzern machenKollegen aktivierenGeschichten findenDas Team entwickelnBudgetGeduld haben

    HR dazu bringen, es zu verstehen und zu nutzen.

    Herausforderungen(natrlich subjektiv)

  • www.baloise.chwww.baloise.ch 15. April 2016 44

    Wie wir heute arbeiten

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Careerhomepagewww.baloise.com/karriere Twitter

    Facebook

    Baloise Jobs Blog

    YouTubeSEO

    Slideshare

    Pinterest

    Google+

    Praktika

    Traineeprogrammes

    Werkstudenten

    Auswahl

    BetreuungBindung

    Hochschulmessen

    Gremienarbeit

    Career Workshops

    Business Games

    Excursions

    Recruiting-Events

    Fachmessen

    Symposien

    Workshops

    Market Research

    Beratung

    Publi-Reportagen

    Anzeigen

    Broschren

    Employer Branding (EB&R) @ Baloise Group

    CampusRelations

    Online-marketing+ Social Media

    Messen/Events

    /HR-Marketing

    Nachwuchs-programme

    EB&R

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Vor 30 Jahren

    heute!

    George Bush Barack Obama. Benedikt...

    Franziskus.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    eMail-Account?Seit dem zweiten Lebenstag.

    Nintendo DSi?Seit 6. Geburtstag.

    Wchentlich:Wochenaufgabe, zu lsen nur mit Mama oder Papa UND Internet

    eMail-Adresse ist fester Bestandteil eines aktuellenFreundsschaftsbuchs.

    Freunde?Global Playing(mit Skype)

    DigiCam?Seit 4. Geburtstag.

    Bedienung iPhone?Keine Frage.

    Eigener Rechner?Seit 7. Geburtstag

    Eigenes Handy?Seit 8. Geburtstag

    Beschftigung am Rechner:Photos schauen,Filme schauen,Lernspiele,

    Facebook? 20 Freunde, Tendenz steigend.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Klassisches Marketing reicht lange nicht mehr

    15. April 2016 49

    ca. 64.000 Marken werden europaweit

    kommunikativ betreut

    Wir werden mit

    ca. 5.000Marken tglich konfrontiert.

    ..und dann noch wir.BALOISE???

    Was macht Ihr eigentlich?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Warum nutzen wir Social Media?

    50

    Es ist keine "rocket science" es braucht kein Diplom um damit zu beginnen.

    Unsere Entscheidung: Man redet ber uns oder man redet mit uns.

    Wir knnen uns authentisch prsentieren.

    Unsere Kandidaten nutzen es warum sollten wir es nicht nutzen?

    15.04.16

    Wir kommen mit guten Kandidaten ins Gesprch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Baloise.com/karriere

    HR Kommunikation online: Baloise Social Media Framework

    Twitter

    YouTube, Flickr, uvm.

    Google+

    Pinterest

    Xing

    LinkedIn

    Facebook

    BaloiseJobbrse

    BaloiseJobsBlog

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Reichweite / Bekanntheit erhhen

    Social Media erlauben es, mit wenigen Mitteln, viele Menschen zu erreichen. Dies erffnet neue Chancen, die Bekanntheit einer (Arbeitgeber-)Marke zu steigern.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch 5311.11.2013

    Quelle: Nasir Nasrallah, flickr.com

    Arbeitgebermarkestrken

    Arbeitgeberkommunikation mit Social Media

    Arbeitgebermarke strken

    Die Mglichkeiten von Social Media erlauben es, mit berschaubarem Aufwand die Employer Value Proposition des Unternehmens zu potentiellen Mitarbeitenden zu transportieren.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Unternehmenskultur zeigen Atmosphre transportieren

    Social Media erlauben es, einen Blick "hinter die Kulissen" zu werfen. Schneller, flexibler und authentischer als auf der Corporate Website.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Job-Candidate-Fit erhhenQuelle: Nasir Nasrallah, flickr.com

    Es geht nicht darum, mehr Bewerbungen zu generieren sondern die richtigen Bewerber anzuziehen.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Quelle: Nasir Nasrallah, flickr.com

    Website Traffic erhhen/ SEO

    Social Media haben einen grossen Einfluss im Suchmaschinenranking und bringen mehr Besucher auf die Website.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Content Management Framework

    Montag morgen, 09.00 Uhr:Redaktionssitzung(alle)11.00 Uhr:Information ffentlichkeitsarbeit

    Rest der Woche:Produktion + Verffentlichung nach Plan, Suche nach neuen Stories

    Wildcard -"Breaking News"

    DefinierteEskalations-

    Prozesse

    Wer macht was, wann, mit wem,

    fr welchenKanal?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Erfahrungs-berichte

    Tipps & Tricks

    Recruiting

    FunStandorte

    Baloise

    Erfahrungsberichte erzeugen die meisten Dialoge

    Fun die meisten "Likes"

    Recruiting erzeugt Bewerbungen

    ber was wird gesprochen?

    und Einstellungen - in 2013 16 neue Mitarbeitende durch Social Media.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Von Superfrauen, Traumstellen und Erfolgsrezepten

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Von Superfrauen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Von Superfrauen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Traumstellen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Traumstellen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    und Erfolgsrezepten

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Mehrwert bieten

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Storytelling.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Unsere Sprache: Persnlich, emotional aufladen

    Versuchen den Menschen "dahinter" zu zeigen

    Gerne auch mit Kante

    Dem Unternehmen Gesichter geben aber dabei "bunt" bleiben

    Versuchen, den Spass zu transportieren

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Alles homemade: Hier wird noch selbst gekocht

    Das schafft Vertrauen, ffnet Tren, macht uns schnell, authentisch

    und ist kostengnstig.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Auf Events: Baloise erleben und in Kontakt bleiben

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Special: CV-Check "We are making your job search safer"

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Cross Media: Online- und Offlinewelt rcken zusammen

    Anlassspezifische Mobile Pages + QR-Codes

    Social Media Begleitung der Events vorher und vom Event

    Immer mit Fachbereich bzw. anlassspezifischen Gesprchspartnern.

    Wir fassen nach und melden uns nach dem Event wirklich.

    Wir gehen auch in Vorleistung und legen mit den Daten eine Onlinebewerbung an.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Baloise Smart MoveActive Sourcing mal anders

    Wenn offline online fortgesetztwird

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Tren ffnen: "Sharing is caring" Employee Engagement fr Employer Branding nutzen

  • www.baloise.ch

    Wir machen Sie sicherer.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Aktuelle Diskussionen

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Und in der Schweiz?

    2/3 aller Unternehmen prfen die Online-Auftritte von Bewerbern oder planen es bald zu tun.

    Weniger als die Hlfte der Bewerber befasst sich aktiv mit ihren Online-Auftritten im Rahmen der Jobsuche.

    Keine PrfungImmerGelegentlich/Geplant

    Angaben in ProzentQuelle: Prospective Studie 2014

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Grund zur Sorge?

    Warum?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch*Mark Zuckerberg, CEO of Facebook, 2009, TechCrunchInterview

  • www.baloise.ch

    Quelle: http://www.theurbn.com/

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Wodurch definiert sich eine Personal Brand?

    Wer bin ich? Was ist meine Expertise? Fr was stehe ich?

    Wen kenne ich? Wozu gehre ich?

    Was verbindet alle, die Personal Branding betreiben? Sie wollen nicht suchen, sie wollen gefunden werden! Sie wollen keine Fans sein sondern wertvolle Verbindungen auf

    Augenhhe haben.

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Beispiele

    Online CVVirtual Business Cards

    Special Interest Networks

    Graphical CV

    Career Communities

    Infographic Resume

    Mobile Profiles Tumblr - Blog

    Facebook

    Pinterest

    Twitter

    Video

    Karriere Website

  • www.baloise.ch

    Die Bewerber haben sich schnell angepasst.

    Wir uns auch?

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Erreichung neuer Kandidatenpotenziale

    Source: Futurestep

    Aktiv Suchende

    Passiv Suchende,geprchs- undwechselbereit

    Source: library.thinkquest.org3

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Der Recruiter als Datenanalyst

    Resume Super Search String"enter technology" AND ("Software Development Test Engineer" OR SQA OR "test engineer" OR "tester" OR "test specialist" OR "quality assurance tester") AND ("title:resume" OR url:resume OR title:bio OR url:bio OR title:vitae OR url:vitae OR title:cv OR url:cv OR title:homepage OR url:homepage) AND NOT (submit OR opening OR recruiter OR send OR benefits OR requirements OR EOE OR apply)

    Source: Dean da Costa on RecruitingBlogs.com

    fr Fortgeschrittene

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Baustelle Selbstverstndnis RecruitingNhe zum Thema

    Web-/Technikaffin

    Fhigkeit zumTransfer

    Kommunikativ

    Analytisch

    Recruiter HR-Manager light !

    Beratungstalent

    Profiler

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Diese fnf Herren stehen (auch) fr die Wichtigkeit einer guten Personalauswahl.

    666'000'000 1'261'000'000 1'791'000'000 5'891'000'000 8'767'000'000

    18'376'000'000 CHF

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Good People = Huge InvestmentBad Hires = Huge COSTS

    Die Rekrutierung eines Ingenieurskostet um die 200.000 CHF.

    Ein Personalberater stellt 20%-30%des Bruttojahresgehaltes der Position in Rechnung.

    "Low-Performer" kndigen ungern weil sie nur schwer etwas Neues finden.

    Nicht nur "Low-Performer" sind "Bad Hires" "High Performer" auf der falschen Stelle kosten nicht weniger.

    O Kosten durch Schaden, Schadenersatzansprche

    O Entgangene Gewinne, WettbewerbsnachteileO Kosten durch FrhfluktuationO ..

  • www.baloise.ch

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Its time to leavethe comfort zone!

  • www.baloise.ch

    Wir machen Sie sicherer.

    Concept Slam

    Welcome to...

    Employer

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Denken Sie nach ber... Arbeitgeber-Eigenschaften Wettbewerb Zielgruppenprferenzen Strategie

    Employer Value Proposition:Authentisch, Besonders, Relevant

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Skizzieren und prsentieren Sie Warum dieses Business? Vorgehen Herausforderungen & Chancen Prferierte Kanle Kernaussage (Claim?)

    Zeit: 15 Minuten Konzept, 5 Min Prsentation,5 Min Q&A

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Employer

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Jeden Morgen wacht in Afrika eine Gazelle auf. Sie weiss,dass sie schneller laufen muss als der schnellste Lweoder sie wird gefressen.Jeden Morgen wacht in Afrika ein Lwe auf. Er weiss, ermuss schneller laufen als die langsamste Gazelle oder erwird verhungern.Es ist egal ob Du ein Lwe bist oder eine Gazelle, wenn derMorgen kommt beginnst am Besten zu laufen so schnellDu kannst.

    Afrikanische Weisheit

  • www.baloise.ch

    Wir machen Sie sicherer.

    Kontakt

    Marcus FischerBaloise GroupEmployer Branding & RecruitingeM: [email protected]: +41 58 285 83 32

    Ich freue mich auf Ihre Fragen und danke fr Ihre Aufmerksamkeit!

    Besuchen Sie uns online:baloisejobs.com/socialmedia

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Making you safer: 10 Survival Tips fr Social Media Nutzung

    1. Mach klar, wer Du bist.

    2. Behandle Andere, wie Du selbst behandelt werden mchtest mit Respekt!

    3. Lass Dich nicht provozieren Im Streit verlieren meist beide Seiten.

    4. Sprich nicht fr Deinen Arbeitgeber, wenn es nicht Dein Job ist.

    5. Sprich nicht schlecht ber Deinen Arbeitgeber.

    6. Sprich nicht schlecht ber die Konkurrenz.

    7. Wrdest Du es nicht auf dem Marktplatz in einer Menschenmenge laut sagen vergiss es!

    8. Lgen haben kurze Beine im Internet sind sie noch krzer.

    9. Vergiss nie: Das Internet vergisst nichts.

    10.Im Zweifel: Fragen!

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Aus aktuellem Anlass

    Bonus-Tipp:

    Keine fremde Frau, kein fremder Mann zieht sich ohne finanzielle Interessen vor einer Webcam aus.

    Dabei spielt keine Rolle ob Geld vorher oder hinterher gezahlt wird!

    Wirklich nicht! Niemals!

    Also: Behalte auch Du immer die Klamotten an und benimm Dich so, dass Du Deiner Mutter ohne rot zu werden davon erzhlen kannst!

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Wie geht man damit um?

    15. April 2016 99

    1. Von der Sache berzeugt sein sonst vergessen.2. Hausaufgaben machen Experte werden.3. Partner und Untersttzer finden Kaffeediplomatie

    praktizieren.4. Rahmenbedingungen verstndlich beschreiben.5. Stand der Dinge extern zeigen besonders direkter

    Wettbewerb.6. Business Need klarmachen Problem beschreiben.7. Sonstige Nutzen/Effekte aufzeigen.8. Konsequenzen bei Unterlassen beschreiben.9. Punkte 4-8: Keep it short and simple, kundenorientiert.

    So wenig wie mglich, soviel wie ntig.10. Feedback abholen und bercksichtigen.11. Standpunkte/Einschtzungen diskutieren.12. Test/Pilot anbieten Fhlbares Risiko minimieren.13. Vor Schaden schtzen, an Erfolgen beteiligen.14. Bei Ablehnung: Zurck zu Punkt 1 und Team bei Laune

    halten.15. Bonuspunkt fr Mutige: Kommt gleich

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Unterm Radar bleibenund schon mal anfangen.

    Employer Branding Activities

    Der Treibstoff dafr (frei nach Buckmann):

    #Frechmut!Einfach mal was probieren, das gehrt zum Job!

    Und wenn mal gar nichts geht

  • www.baloise.chwww.baloise.ch

    Einflussmatrix: Welche Botschaften wirken fr wen?

    15. April 2016 101

    1

    2 3

    4

    5 6

    7

    8

    9

    10

    11 12

    13 14

    15

    Nr. Einfluss auf.

    1 Schler/Studenten

    2 Mitarbeiter

    3 Absolventen/Berufseinsteiger

    4 Professionals/Manager

    5 Schler/Studenten/Mitarbeiter

    6 Absolventen/Berufseinsteige/Professionals/Manager

    7 Schler/Studenten/Absolventen/Berufseinsteiger

    8 Mitarbeiter/Absolventen/Berufseinsteiger

    9 Mitarbeiter/Professionals/Manager

    10 Schler/Studenten/Professionals/Manager

    11 Schler/Studenten/Mitarbeiter/Absolventen/Berufseinsteiger

    12 Mitarbeiter/Absolventen/Berufseinsteige/Professionals/Manager

    13 Schler/Studenten/Absolventen/Berufseinsteige/Professionals/Manager

    14 Professionals/Manager/Schler/Studenten/Mitarbeiter

    15 EVP-Kern gltig fr alle

    Schler/Studenten

    Mitarbeitende

    Absolventen/Berufsteinsteiger

    Professionals/Manager