Europa-Galerie M¤rz 2012

download Europa-Galerie M¤rz 2012

of 6

  • date post

    14-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Magazin der Europa-Galerie 03/2012

Transcript of Europa-Galerie M¤rz 2012

  • Nr. 17 | Freitag, 24. Februar 2012

    Bei Juwelier Christ steht vom 12. bis 17. Mrzalles im Zeichen der ganz groen Gefhle unddes schnsten Tags im Leben.

    Seite 5

    Hochzeitswelt

    Rudolf Mayer ist als Leasing Managermageblich fr den Branchen-Mix derEUROPA-Galerie verantwortlich.

    Seite 6

    Interview

    Fr Karotten lassen Hasen jedes Osterei linksliegen. Doch erst muss geerntet werden - undzwar mitten in der Ladenstrae.

    Seite 3

    Ostergeschichte

    europagalerie.de

    Abschied nehmen gehrt gemein-

    hin nicht zu meinen Strken. Aber

    diese Trennung fllt mir mehr als

    leicht: Adieu Winter, Servus Fa-

    sching! Jetzt kann man sich inner-

    lich in aller Ruhe auf den Frhling im

    allgemeinen und Ostern im speziel-

    len vorbereiten. Das Schne daran:

    Hier ist wirklich noch echte, unge-

    trbte Freude im Spiel.

    Der hebe die Hand, der jetzt nicht ei-

    ne Riesenlust auf drei Schichten

    Kleidung weniger hat, das erste Eis

    drauen auf die Hand, Grn statt

    Grau und eine Sonne, die nicht nur

    scheint, sondern auch wrmt und

    uns nebenbei noch eine gesndere

    Hautfarbe verpasst.

    Die Ausstellungen in der EUROPA-

    Galerie wollen diese Vorfreude noch

    ein bisschen puschen. Aktuell be-

    trt EXTRAVAGANZA die Besucher

    mit frischer Mode, Schmetterlings-

    Objektkunst und jeder Menge Frh-

    jahrsblhern. Auf den Fu folgt Mit-

    te Mrz ein uerst liebenswrdiges

    Karottenwettrennen. Ohne zuviel

    verraten zu wollen: Es sind nicht die

    Mhren, die da schnelle Beine be-

    kommen. Spannend wird auch die

    saarlndische Premiere des Con-

    cept A-Class von Mercedes Benz

    zu erleben in einem Top-Event ab 6.

    Mrz bei uns in der Galerie.

    Jede Menge Angebote also, bei de-

    nen garantiert auch das Eine oder

    Andere fr Sie dabei ist. Und wenn

    wir uns nicht hier in der Galerie ber

    den Weg laufen, dann vielleicht ir-

    gendwo da drauen in den erwa-

    chenden Parks, auf einem Waldweg

    oder an der Saar schlendernd, den

    Frhling willkommen heiend. Ich

    freu mich drauf,

    Liebe Leserinnen,liebe Leser,

    Serge MicarelliCenter Manager

    Es sind etwa 180 000 Schmetterlings-arten bekannt, davon allein 4000 in Mit-teleuropa. Dazu haben sich jetzt siebenneue Exemplare gesellt. Von der aka-demischen Welt bislang noch weitge-hend unbemerkt, besiedelten die un-gewhnlich groen und schnen Falterein fr Insekten recht untypisches Bio-top: die EUROPA-Galerie Saarbr-cken. Wiewohl die Lebensbedingun-

    gen kaum optimaler sein knnten. Beiangenehmer Zimmertemperatur, vielLicht und einer ausgeglichene Luft-feuchtigkeit gedeihen auch die tausen-den Frhjahrsblher bestens, die sichzu den Schmetterlingen gesellt haben:1700 Flammende Kthchen (Kalan-choe) in gelb, orange, wei und pink,1575 weie und blaue Primeln sowie420 blaue Hyazinthen. Mit insgesamt

    3700 in einem Gebude auszubringen-den Pflanzen gehrt der Auftrag in derEUROPA-Galerie zu den grten vonGrtnermeister Christian Storb. SeinTraumobjekt fllt allerdings noch einpaar Nummern grer aus: Einmal imFlughafen von Dubai arbeiten, daswrs. Mit echten Palmenhainen undOchideen-Feldern in seinen Riesenhal-len ist der Airport am Persischen Golf

    ein Mekka fr Raumbegrner. Was diemodische Komponente anbelangt,lohnt sich die Reise dorthin nur be-dingt. Dann lieber in Saarbrcken blei-ben und der s duftenden, bunt bl-henden und vor allem modisch undknstlerisch hchst sehenswertenEXTRAVAGANZA einen Besuch ab-statten. Frhling gibt es in Dubai bri-gens nicht. In der Galerie schon!

    INSPIRATION FrhlingsmodeEXTRAVAGANZA fasziniert mit Modetrends, Blten und kunstvollen Objekten

    Endspurt bei der EXTRAVAGANZA: Wer die Ausstellung bisher verpasst hat, muss sich ranhalten. Bis 3. Mrz blht und flattert es noch in der Mall.

    Dieses Fahrzeug wirkt wie von einemanderen Stern: Das Concept A-Classvon Merzedes-Benz trumpft mit einerlangen Haube, flachen Silhouette undschlanker Scheibengrafik auf in Formgegossene, geballte Dynamik, dieFortbewegung zu einem galaktischenVergngen macht. Besondere Tiefe er-hlt das sportliche Erscheinungsbilddurch ein signifikantes Linien- und Fl-chenspiel. Unverkennbar, dass sich dieDesigner von Meereswellen und Windinspirieren lieen und auch Anleihenbeim Flugzeugbau holten. Live erleben kann man den Vorbotender neuen A-Klasse in der EUROPA-Galerie Saarbrcken. Hier stellt dieMercedes-Benz Niederlassung Saar-land am Dienstag, 6. Mrz, das Con-cept A-Class mit einem groen Emp-fang erstmalig im Saarland vor. Bis 17.Mrz erwarten die Centerbesucher ne-ben zahlreiche Aktionen und Veranstal-tungen auch ein groes Gewinnspiel,bei dem man die neue A-Klasse fr einganzes Jahr gewinnen kann. Einer der

    Hhepunkte des Aktionsprogrammsist die Winterwelt am 8. Mrz mit Mo-denschau und Smoothieeis-Verkos-tung. Am 10. Mrz wird der 1.FC Saar-brcken in die Mall kommen, an meh-reren Tagen stellen sich Tanzschulenvor. Zudem besteht mehrfach die Gele-

    genheit, sich stylen und fotografierenzu lassen. Den krnenden Abschlussbildet der Mercedes Benz FashionDay am Samstag, 17. Mrz. An allenAktionstagen knnen sich Kinder an ei-nem Malwettbewerb vor Ort beteiligen.Mitveranstalter ist Radio Sal.

    Pulsschlag einer neuen GenerationConcept A-CLASS Kennenlern-Tage vom 6. bis 17. Mrzmit Mercedes-Benz und Radio Sal Tglich Aktionen

    Wer sich im Center in das schnittige Concept A-CLASS verliebt, dem sei daswhrend der Aktionswochen laufende Gewinnspiel wrmstens ans Herz ge-legt. Als Hauptpreis winkt ein Jahr mit der neuen A-Klasse.

    N E U E R F F N U N G

    Kulttee ab Mrz in derGalerie erhltlichMitte Mrz erffnet das junge Berli-ner Unternehmen TeaOne eine sty-lische Bubble Tea Bar im EG2.Knapp 20 Sorten des auf Basis vonSchwarz- oder Grntee zubereite-ten Kalt- oder Warmgetrnks gilt esauszuprobieren. Der Clou sind klei-ne, bunte Perlen in verschiedenenGeschmacksrichtungen, die mittelsXXL-Trinkhalm aufgesaugt werden.

    H O M E P A G E

    Internetauftritt wirdjnger und frischerEine Frischzellenkur erfahren der-zeit die Center-Webseiten. Kom-plett mit einem neuem Layout ver-

    sehen, erwartet die Homepagebe-sucher in Krze mehr Benutzer-freundlichkeit und Funktionalitt.Unter www.europagalerie.de be-steht zudem knftig die Mglichkeitder Interaktion mit den Kunden.

    Valentinstag war eben erst, Osternkommt in Blde. Da muss man ja seinGeld nicht unntig aus dem Fensterwerfen. Fr Parkgebhren beispiels-weise. Deshalb zwei Tipps: Parken inder EUROPA-Galerie, da spart mangleich mal bis zu 50 Prozent gegenberanderen Parkhusern der SaarbrckerInnenstadt. Und: Wertgutscheine sam-meln. Sponsern doch diverse Shops inder Galerie ihren Kunden Parkzeit inForm von Wertgutscheinen. Mit dabeisind: Juwelier Christ, S. Oliver, Com-ma, Thomas Cook Reisebro, KohlBrot, Runners Point, Street One, Sha-rad Feinkost, Telekom Shop, Step byStep, Binder Optik und Tee Stricker.

    Sebastian Ritschel und Jeanette Ti-teux haben Parkgutscheine in petto.

    Clever Parken

  • Seite 2 Freitag, 24. Februar 2012

    FRHLINGSERWACHEN

    Die Ladenpassage wirkt wie ein Zwi-schending aus Gartenmarkt undTheaterfundus: Hier Etagenwagenvoller Pflanzenpaletten und Scke-weise Rindenmulch, dort aufgesta-pelte Kartons, rollbare Kleiderstn-der, Einzelteile futuristischer Insek-ten, Leitern. Und mitten drin Mnnerund Frauen beim sonntglichen Ar-beitseinsatz. Das Procedere ist fr jede der vierDoppel-Installationen immer dasselbe und mutet ein wenig wie Legofr Erwachsene an: Man nehme eini-ge dutzend Leichtmetallprofile undstecke sie ineinander. Der so ent-standene Metallrahmen wird mitschwarzer Teichfolie ausgekleidetund abgedichtet. Akkribisch abge-dichtet, sonst hiee es gleich beimersten Gieversuch: Land unter. Bei den Pleidelsheimer Profis von

    dquadrat sitzt jeder Handgriff.Schlielich machen sie das nichtzum ersten und auch nicht zum zwei-ten Mal. ber die Folie breiten an-schlieend die Lokalmatadoren,Christian Storb und seine Mitarbei-ter, Bahnen aus Spezialvlies: Dassorgt fr eine gleichmige Vertei-lung des Giewassers. Voil, fertigist das Indoor-Beet - allerdings nochvollkommen leer. Deshalb Staffelstab-bergabe zu-rck an das dquadrat-Team: die De-korateure errichten ihre Podeste imBeet. Darauf stellen sie die bereitsfertig gestylten Schaufensterfiguren.berlebensgroe Schmetterlingegesellen sich dazu. Jetzt bernimmtwieder Storb: Der Grtnermeisterholt seinen Zollstock und bertrgtdie Mae vom Papierplan mit weierKreide auf den Vliesstoff. Auf die

    Flche hier kommen 480 Kalanchoeund 175 Primeln - und zwar nicht ir-gendwie bunt durcheinander gewr-felt, sondern exakt in geometrischenFormen gruppiert. Smtliche EXTRAVAGANZA-Pflan-zen sind Saarbrcker Gewchse. Siewurden in der Grnerei c.storb inSt.Arnual aufgezogen, keine vier Ki-lometer von der EUROPA-Galerieentfernt. Improvisieren musste Storbbeim Untergrund: Vorgesehen warRollrasen, aber wegen der Kltekonnte man den nirgends bekom-men. Stattdessen wird grn einge-fbter Rindenmulch ausgebracht. Ausgedacht und umgesetzt habendie Ausstellung Daniel Brixner undDominic Tempelfeld mit ihrer Firmadquadrat. Die Vorgabe war ledig-lich, eine Frhjahrsdekoration zukreieren. Wir selbst haben uns dannfr das Thema Schmetterlinge undKokons entschieden, so Tempel-feld. Jeder durfte sich kreativ aus-toben. Vom Azubi bis zum Chef-Duo hat jeder seinen Schmetter-ling entworfen. Herausgekommen ist ein Schwarmhchst individueller Insekten: da gibt

    es das avandgardistische Exemplarmit Spiegelblttchen und aufwndi-ger Segelkonstruktion, das romanti-sche, Hortensien geschmckte mitScherenschnitt-Bltenmustern inden grnen Flgeln, das Pret-a-Por-ter Modell in bordeux-farbener Sei-den- und Tllrobe, die coole Variantemit leuchtenden Neonrhren als Fl-gelersatz sowie filigrane Wesen mitSisal-Knpfereien und Federn, Spin-nennetzflge