EzOPC 492 de en - Festo Didactic · 2005. 6. 29. · EzOPC ist ein OPC Server, der zwei...

of 40/40
DE/EN 06/05 EzOPC 4 Handbuch Manual
  • date post

    30-Jan-2021
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of EzOPC 492 de en - Festo Didactic · 2005. 6. 29. · EzOPC ist ein OPC Server, der zwei...

  • DE/EN

    06/05

    EzOPC 4

    Handbuch

    Manual

  • Lizenzvereinbarung/Haftungsausschluss

    Die Nutzung von EzOPC ist nur lizenziert, wenn die Software mit einem

    Produkt von Festo Didactic wie FluidSIM®, COSIMIR® oder EasyPorts

    erfolgt. Die Nutzung von EzOPC erfolgt ohne jegliche Gewährleistung,

    insbesondere nicht beim Einsatz für eine industrielle Anwendung.

    Licence agreement/Exclusion of liability

    The use of EzOPC is licensed only when the software is used with a

    product from Festo Didactic, such as FluidSIM®, COSIMIR® or EasyPorts.

    No warranty whatsoever is provided for the use of EzOPC. This exclusion

    of warranty applies in particular with regard to use for an industrial

    application.

    Benennung: MANUAL

    Bezeichnung: D:EZOPC-HB-DE/EN

    Stand: 06/05

    Autor: Ulrich Karras

    Layout: 29.06.05, Beatrice Huber

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2004

    Internet: www.festo.com/didactic

    E-Mail: [email protected]

    Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und

    Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet.

    Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte

    vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder

    Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen.

    The copying, distribution and utilization of this document as well as the

    communication of its contents to others without expressed

    authorization is prohibited. Offenders will be held liable for the payment

    of damages. All rights reserved, in particular the right to carry out

    patent, utility model or ornamental design registration.

  • © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 3

    Lizenzvereinbarung/Haftungsausschluss ________________________ 2

    Wozu EzOPC?_______________________________________________ 4

    Was ist OPC? _______________________________________________ 4

    Voraussetzungen____________________________________________ 4

    Installation_________________________________________________ 5

    Warnung __________________________________________________ 5

    Konfiguration_______________________________________________ 6

    Beispiele _________________________________________________ 13

    Licence agreement/Exclusion of liability _________________________ 2

    What is the purpose of EzOPC?________________________________ 23

    What is OPC? ______________________________________________ 23

    Requirements _____________________________________________ 23

    Installation________________________________________________ 24

    Note _____________________________________________________ 24

    Configuration______________________________________________ 24

    Examples _________________________________________________ 32

    Handbuch/Manual EzOPC

    Deutsch

    English

  • Handbuch EzOPC

    4 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    EzOPC ist ein OPC Server, der zwei Datenverbindungen bereitstellt:

    • Zu einer „EasyPort EA Baugruppe“ von Festo Didactic

    • Zu einem „STEP 7 Simulator“ von Siemens PLCSIM 5.1 oder höher.

    Die Daten können von jedem OPC 2.x konformen OPC-Client

    geschrieben bzw. gelesen werden.

    OPC steht für open connectivity via open standards und ist eine

    etablierte Standardschnittstelle in der Automatisierungstechnik. Sie

    sorgt für einen effizienten Datenfluss zwischen Windows-Applikationen

    und Automatisierungsgeräten.

    OPC definiert Interfaces und die Interoperabilität zwischen

    Anwendungen und Kommunikationssystemen verschiedener Hersteller.

    Dadurch werden Aufgaben wie Visualisierung, Messdatenerfassung

    oder Steuerung herstellerübergreifend ermöglicht. OPC versteht sich

    somit als offener Standard und ist damit unabhängig von der konkreten

    Anwendung.

    Nähere Informationen finden Sie auch unter

    http://www.opcfoundation.org

    • Microsoft 32 Bit Betriebssystem 98, ME, NT, 2000, XP

    • 128 MB Hauptspeicher

    • Mindestens 300 Mhz CPU

    • 1 RS232 Schnittsstelle

    Wozu EzOPC?

    Was ist OPC?

    Hinweis

    Voraussetzungen

    Rechneranforderungen

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 5

    Zur Kommunikation mit einer externen Hardwareeinheit: EasyPort

    Anschaltung

    • 1 EasyPort D16 (Bestell-Nr. 167 121) oder DA (Bestell-Nr. 193 930)

    • 1 Serielles Anschlusskabel (1:1) (Bestell-Nr. 162 305)

    • 1 Externe 24 Volt Spannungsquelle

    Zur Kommunikation mit PLCSIM:

    • 1 STEP 7 Basispaket Version 5.x

    • 1 STEP 7 PLCSIM Version 5.1 oder 5.2

    • Für die Installation von EzOPC benötigen Sie Administratorrechte.

    • Sie können EzOPC als EzOPC._setup491.exe vom Internet unter

    http://www.festo.de/didactic herunterladen.

    • Zur Durchführung der Installation folgen Sie den Anweisungen.

    • Das Setup installiert die EzOPC Anwendung und die notwendigen

    OPC Treiberkomponenten.

    Es kann vorkommen, dass die Installation der Treiberkomponenten

    nicht vollständig durchgeführt wird. Sie erhalten beim Aufruf von EzOPC

    eine Fehlermeldung über fehlende OPC Komponenten. Diese

    Schwierigkeit können Sie wie folgt umgehen:

    Sie finden im Installationsverzeichnis von EzOPC die Datei

    OPC_DA20_Components.exe. Sie starten die Anwendung und danach ist

    die Installation vollständig.

    Installation

    Warnung

  • Handbuch EzOPC

    6 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Nach der Installation müssen Sie die Kommunikationsparameter und

    die in ihrem System vorhandenen Komponenten konfigurieren. Hierzu

    starten Sie im Startmenü EzOPC.

    Bild 1: EzOPC Aufruf

    • Sie müssen EzOPC nur zur Konfiguration der Kommunikations-

    parameter und der einzelnen Komponenten Ihres Systems manuell

    starten.

    • Später wird beim Aufbau einer OPC Verbindung die EzOPC

    Anwendung automatisch gestartet.

    Wollen Sie eine Hardwarekomponenten mit dem PC verbinden, so

    benötigen Sie mindestens ein EasyPort. Das Easyport wird über die

    serielle Schnittstelle mit dem PC verbunden. Zur Konfiguration wählen

    Sie das Menü Konfiguration � Serielle Schnittstelle.

    Bild 2: Konfiguration/Serielle Schnittstelle

    Konfiguration

    Konfiguration

    Serielle Schnittstelle

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 7

    In diesem Dialog können Sie einstellen, an welche Schnittstelle der

    EasyPort angeschlossen werden soll.

    Die grauen Felder dienen dabei nur Ihrer Information und können

    gegebenenfalls nur durch einen Supportmitarbeiter von Festo Didactic

    verändert werden.

    Sie haben die Möglichkeit, mit verschiedenen Server Komponenten zu

    kommunizieren. Hierzu müssen Sie die Kommunikation mit diesen

    Komponenten konfigurieren. Starten Sie EzOPC und wählen Sie das

    Menü Konfiguration � Kommunikationseinstellungen.

    Bild 3: Kommunikationseinstellung

    Konfiguration EasyPort

  • Handbuch EzOPC

    8 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    In der Sektion EasyPort bestimmen Sie , welchen Typ (digital, analog)

    und wie viele EasyPorts angeschlossen werden.

    In der nachfolgenden Abbildung sehen sie eine Beispielkonfiguration

    mit einem EasyPort.

    Bild 4: Konfigurationsbeispiel

    In der obersten Zeile wird die serielle Schnittstellenkonfiguration

    angezeigt. Die Information offline zeigt Ihnen an, dass Sie noch keine

    Verbindung zum EasyPort hergestellt haben.

    Darunter werden symbolisch die konfigurierten EasyPorts grafisch

    dargestellt. In dem in Bild 4 dargestellten Beispiel sind zwei EasyPorts

    konfiguriert, wobei das zweite EasyPort ein analoges EasyPort mit 8

    digitalen Ein- und Ausgängen darstellt. Die rot durchgestrichenen Felder

    zeigen an, dass Sie noch keine Verbindung zu diesen Geräten

    hergestellt haben.

    Es gibt zwei weitere Komponenten, zu der eine Kommunikation via

    EzOPC möglich ist, die virtuelle SPS (VirtualPLC) und die SOFT-SPS

    PLCSIM von der Firma Siemens.

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 9

    Der Text unterhalb der EasyPort Symbolfelder besagt, dass beide

    Komponenten nicht konfiguriert sind.

    Easyport darf nur installiert werden, wenn auch ein EasyPort an den PC

    verbunden werden soll, andernfalls erhalten Sie einen Kommunikations-

    fehler im realen Betrieb.

    Zur Konfiguration wählen Sie wieder das Menü Konfiguration �

    Kommunikationseinstellungen.

    Bild 5: PLCSIM Konfiguration

    Hinweis

    Konfiguration PLCSIM

  • Handbuch EzOPC

    10 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    In der Sektion PLCSIM wählen Sie zunächst die Option installiert bei

    der Komponente STEP 7 PLCSIMV5.x. Als weitere

    Konfigurationsmöglichkeit können sie das Anfangsbyte und Endbyte in

    der SOFT-SPS festlegen. Damit können Sie die Kommunikation auf Ihre

    Bedürfnisse optimieren. Andernfalls würden stets alle Datenbytes bei

    der Kommunikation übertragen werden.

    Bild 6: Konfigurationsbeispiel PLCSIM

    Im obigen Beispiel werden die konfigurierten Bytes von 0 – 4 grafisch

    angezeigt. Diese Anzeige ist dynamisch, d.h. wenn eine Kommunikation

    stattfindet, dann werden die passenden LED’s aktiviert. Somit haben Sie

    auch auf dieser Ebene eine Visualisierung der Kommunikation.

    Die Komponente PLCSIM darf nur aktiviert werden, wenn auch die STEP

    7 Software mit PLCSIM installiert ist. Andernfalls erhalten Sie einen

    Kommunikationsfehler und müssen EzOPC neu starten.

    Hinweis

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 11

    Die Konfiguration der virtuellen SPS ist nur notwendig, wenn Sie mit der

    Soft-SPS PLCSIM Hardware ansteuern oder mit dem Softwarepaket

    COSIMIR® PLC von Festo Didactic arbeiten wollen.

    Bild 7: Kommunikationseinstellung VirtualPLC

    Es gibt verschiedene Optionen zur Konfiguration:

    • EasyPort

    • PLCSIM

    • Loopback

    Konfiguration VirtualPLC

  • Handbuch EzOPC

    12 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Sie wollen mit der PLCSIM z.B. eine MPS Station von Festo Didactic

    ansteuern. Dann müssen Sie die Station mit EasyPort verdrahten und

    EasyPort wie oben erwähnt entsprechend konfigurieren. Ebenso muss

    PLCSIM konfiguriert sein. Da aber PLCSIm eine Server Komponente

    darstellt , fehlt noch die aktive Client Komponente zur Steuerung der

    Kommunikation. Diese Rolle übernimmt die Komponente VirtualPLC.

    Wählen Sie die Option EasyPort im obigen Konfigurationsfenster, vgl.

    Bild 7.

    Sie wollen mit PLCSIM ein Prozessmodell in COSIMIR® PLC ansteuern.

    Dann konfigurieren Sie die VirtualPLC mit der Option PLCSIM. Die

    virtuelle SPS bildet das feste Ein- und Ausgangsmodell eines

    Prozessmodells in COSIMIR® PLC auf ein beliebiges Ein- und

    Ausgangsmodell der PLCSIM ab.

    Sie wollen zwei Windowsanwendungen z.B. FluidSIM® und COSIMIR®

    PLC, die jeweils über einen CPC Client kommunizieren können,

    miteinander verbinden. Hierzu benötigen Sie einen Server, der die

    Anforderungen der beiden Clients umsetzt. Diese Serverrolle kann

    ebenfalls von der Komponente VirtualPLC übernommen werden. Wählen

    Sie hierzu die Option Loopback im Konfigurationsdialogfenster, vgl.

    Bild 7.

    Konfiguration

    VirtualPLC/EasyPort

    Konfiguration

    VirtualPLC/PLCSIM

    Konfiguration

    VirtualPLC/Loopback

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 13

    Wählen Sie das Menü Konfiguration � Sprache. Hier können Sie EzOPC

    auf eine andere Sprache umstellen. Gegenwärtig sind nur die Sprachen

    Deutsch und Englisch verfügbar. Die gewählte Sprache wird bei

    Neustart von EzOPC aktiv.

    Bild 8: Sprachkonfiguration

    Nachfolgend wird beispielhaft mit Hilfe des Standard OPC-Client von

    der Firma FactorySoft dargestellt, wie eine OPC Verbindung aufgebaut

    wird.

    Je nach Integration werden dabei manche Schritte in anderen

    Applikationen versteckt bzw. automatisiert.

    Der Standard OPC-Client von FactorySoft wird zu Testzwecken

    automatisch mit EzOPC installiert.

    • Starten Sie den OPC Client

    • Wählen Sie nun das Menü OPC � Connect aus

    Konfiguration

    Spracheinstellung

    Beispiele

    Standard OPC-Client

  • Handbuch EzOPC

    14 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Bild 9: Verbindungsaufbau zum EzOPC Server

    • Es werden im Abschnitt Available servers alle OPC Server

    aufgeführt, die auf Ihrem System installiert sind. Der EzOPC Server

    heißt FestoDidactic.EzOPC.1. Selektieren Sie diesen Server durch

    Mausklick, dann erscheint der Name in dem Datenfeld Server Name.

    Bild 10: Serverauswahl

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 15

    • Bestätigen Sie Ihre Wahl durch Mausklick auf das OK-

    Schaltelement. EzOPC wird jetzt automatisch gestartet. Nach

    Verbindungsaufbau mit dem EzOPC Server ändert sich das Menü

    des OPC Clients wie folgt:

    Bild 11: Menü OPC Client nach Verbindungsaufbau

    • Sie müssen jetzt dem Client mitteilen, welche Daten er mit dem

    Server kommunizieren soll. In der OPC-Sprache heißt ein solches

    Kommunikationselement ein Item. Fügen Sie jetzt ein Item mit dem

    Menü OPC � Add Item hinzu.

    Bild 12: Auswahl der Anzeige der Kommunikationsvariablen

  • Handbuch EzOPC

    16 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    In folgenden Beispiel wurde vom EasyPort1 der InputPort1 ausgewählt.

    Bild 13: Anzeige der Kommunikationsvariablen – Items

    Selektieren Sie InputPort1 und klicken Sie auf Add Item, um den

    Datenwert des InputPort1 anzuzeigen. Falls Sie nur spezielle Bitwerte

    vom EasyPort1 anzeigen wollen, klicken Sie im linken Fensterbereich

    auf Bits und es erscheint folgende Anzeige:

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 17

    Bild 14: Anzeige der Bitvariablen

    Sie haben zwei allgemeine Anwendungsmöglichkeiten mit FluidSIM®

    und EasyPort:

    • Sie wollen einen simulierten Schaltkreis über eine externe SPS

    ansteuern.

    • Sie wollen mit dem Logikmodul in FluidSIM® eine reale elektrisch

    pneumatische Schaltung ansteuern.

    • Sie benötigen die FluidSIM® Version 3.6f oder höher.

    Beispiele:

    FluidSIM®/EasyPort

  • Handbuch EzOPC

    18 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Sie verdrahten die SPS mit Easyport und verbinden das EasyPort mit

    dem PC. Sie konfigurieren EzOPC mit der Komponente EasyPort und

    schließen EzOPC. Sie starten FluidSIM® und öffnen den gewünschten

    Schaltkreis. Aktivieren Sie in FluidSIM® die OPC Kommunikation und

    verbinden Sie grafisch die Komponenten FluidSIM® IN und FluidSIM®

    OUT mit den entsprechenden Ports vom EasyPort EzOPC wird dann

    automatisch gestartet. Starten Sie das Programm in der SPS und die

    Kommunikation erfolgt nach Start der Simulation in FluidSIM®.

    Bild 15: Aktive Verbindung zum EasyPort

    Load = 0 zeigt die momentane Auslastung der seriellen Schnittstelle an.

    In diesem Beispiel hat sie den Wert 0, sie ist also zu 0 % ausgelastet.

    Sollte dieser Wert größer 90 werden, ist eine Aktualisierung der Ein-

    und Ausgänge in Echtzeit nicht mehr möglich, da die maximale

    Datenmenge der seriellen Schnittstelle an diesem Punkt überschritten

    wird.

    Steuerung mit

    externer SPS

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 19

    Es genügt wieder EasyPort im EzOPC zu konfigurieren. Sie wählen ein

    Logikmodul in FluidSIM® und verbinden es ähnlich wie zuvor mit den

    entsprechenden Ports vom EasyPort.

    Sie wollen einen Schaltkreis in FluidSIM® über die Soft-SPS PLCSIM

    steuern. Konfiguration des EzOPC muss dann wie folgt aussehen:

    • EasyPort nicht installiert

    • PLCSIM installiert und Anfangs- bzw. Endbyte sind festgelegt

    • VirtualPLC nicht installiert

    Sie konfigurieren die OPC Kommunikation in FluidSIM®, starten die

    Simulation und starten Ihr Programm in der PLCSIM.

    Sie wollen mit der Soft-SPS PLCSIM eine MPS Station ansteuern. Sie

    verdrahten die MPS Station via Syslink Kabel mit dem EasyPort und

    verbinden das EasyPort mit dem PC. Konfiguration des EzOPC muss

    dann wie folgt aussehen:

    • EasyPort installiert

    • PLCSIM installiert und Anfangs- bzw. Endbyte sind festgelegt

    • VirtualPLC nicht installiert

    Steuerung mit FluidSIM®

    Beispiele:

    FluidSIM®/PLCSIM

    Beispiele:

    EasyPort/PLCSIM

  • Handbuch EzOPC

    20 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Eine Kommunikation kann noch nicht stattfinden, da PLCSIM eine

    Serverkomponente ist. Hierzu starten Sie die Anwendung FdEzPlc , die

    mit EzOPC ebenfalls installiert wird:

    Bild 16: Konfiguration des Clients FdEzPlc

    Sie legen fest, welche Bytes der PLCSIM mit den entsprechenden Ports

    des EasyPort verbunden werden. Klicken Sie auf Start , um die

    Kommunikation zu starten.

  • Handbuch EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 21

    Sie wollen ein Prozessmodell in COSIMIR® PLC mit der Soft-SPS PLCSIM

    steuern. Konfiguration des EzOPC muss dann wie folgt aussehen:

    • EasyPort nicht installiert

    • PLCSIM installiert und Anfangs- bzw. Endbyte sind festgelegt

    • VirtualPLC mit PLCSIM konfiguriert

    Starten Sie die Simulation des Prozessmodells und das Programm in der

    PLCSIM.

    Sie wollen ein Prozessmodell in COSIMIR® PLC mit dem Logikmodul in

    FluidSIM® steuern. Konfiguration des EzOPC muss dann wie folgt

    aussehen:

    • EasyPort nicht installiert

    • PLCSIM installiert und Anfangs- bzw. Endbyte sind festgelegt

    • VirtualPLC mit Loopback konfiguriert

    Bei der Durchführung dieser Kommunikation ist zu beachten, dass die

    Ausgänge des Prozessmodells auf die Eingänge von FluidSIM®

    abgebildet werden und vice versa.

    Beispiele:

    COSIMIR® PLC/PLCSIM

    Beispiele:

    COSIMIR® PLC/FluidSIM®

  • 22 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

  • © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 23

    EzOPC is an OPC server which provides two data links:

    • To an “EasyPort EA module Baugruppe” from Festo Didactic

    • To a “STEP 7 Simulator” from Siemens PLCSIM5.1 or higher.

    The data can be written and read by any OPC 2x-compliant OPC client.

    OPC stands for open connectivity via open standards and is an

    established standard interface in the field of automation technology. It

    ensures an efficient flow of data between Windows applications and

    automation devices.

    OPC defines interfaces and interoperability between applications and

    communication systems from different manufacturers. This enables

    tasks such as visualisation, measurement data acquisition or control

    functions to be carried out irrespective of the makes of equipment

    involved. OPC is thus an open standard which is not tied to any specific

    application.

    Further information is also available at http://www.opcfoundation.org

    • Microsoft 32-bit operating system 98, ME, NT, 2000, XP

    • 128 MB main memory

    • CPU with at least 300 MHz

    • 1 RS232 interface

    Manual EzOPC

    What is the purpose

    of EzOPC?

    What is OPC?

    Note

    Requirements

    Computer requirements

  • Manual EzOPC

    24 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    For communication with an external hardware unit: EasyPort interface

    • 1 EasyPort D16 (order no. 167 121) or DA (order no. 193 930)

    • 1 serial connecting cable (1:1) (order no. 162 305)

    • 1 external 24 V voltage supply

    For communication with PLCSIM:

    • 1 STEP 7 basic package, version 5.x

    • 1 STEP 7 PLCSIM version 5.1 or 5.2

    • You require administrator rights in order to install EzOPC

    • You can download EzOPC from the internet as EzOPC._setup491.exe

    at http://www.festo.de/didactic.

    • Follow the installation instructions.

    • The set-up installs the EzOPC application and the necessary OPC

    driver components.

    It might happen that the driver components will be not completely

    installed. If you start EzOPC you get the error message that some OPC

    components are missing. Here is a work around:

    Select the file OPC_DA20_Components.exe in the installation folder of

    EzOPC. Start this application and the installation will be completed.

    After installing the software, you must configure the communication

    parameters and the components in your system. Begin this procedure in

    the EzOPC start menu.

    Figure 1: EzOPC start menu

    Installation

    Note

    Configuration

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 25

    • You only need to start EzOPC manually in order to configure the

    communication parameters and the individual components of your

    system.

    • The EzOPC will subsequently be started automatically when an OPC

    link is established.

    If you wish to connect a hardware component to the PC, you will require

    at least one EasyPort. The EasyPort is connected to the PC via the serial

    interface. To carry out the necessary configuration, select the menu

    Config � Serial interface.

    Figure 2: Serial Port Settings

    In this dialogue box you can define the interface to which the EasyPort

    is to be connected.

    The grey fields are for information purposes only, and can only be

    altered by a member of Festo Didactic’s support personnel, if necessary.

    Configuration

    Serial interface

  • Manual EzOPC

    26 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    You can communicate with various server components. To this end, you

    must configure communications with these components. Start EzOPC

    and select the menu Config � Communication setup

    Figure 3: Communication Setup

    In the EasyPort section you define which type of EasyPort (digital,

    analogue) and how many EasyPorts are to be connected.

    The figure below shows an example configuration with an EasyPort.

    Configuration of EasyPort

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 27

    Figure 4: Example configuration

    The top line shows the serial interface configuration. The status offline

    indicates that you have not yet established a connection to EasyPort.

    A graphic presentation of the configured EasyPorts in symbolic form

    appears below this information. Two EasyPorts are configured in the

    example shown in Figure 4, whereby the second EasyPort is an

    analogue EasyPort with 8 digital inputs and outputs. The fields which

    are crossed out in red indicate that you have not yet established a

    connection to these devices.

    There are two other components with which communication is possible

    via EzOPC - the virtual PLC and the SOFT PLCSIM from Siemens.

    The text underneath the EasyPort symbol fields denotes that neither of

    the components has been configured.

    EasyPort may only be installed if an EasyPort is actually to be connected

    to the PC, otherwise you will receive a communication error message in

    real operation.

    Note

  • Manual EzOPC

    28 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    To configure this device, select the menu Config � Communication

    setup once again.

    Figure 5: Configuration of PLCSIM

    In the PLCSIM section, first select the installed option for the

    component STEP 7 PLCSIMV5.x. As a further configuration option you

    can define the start byte and end byte in the SOFT PLC. In this way, you

    can optimise communications according to your requirements.

    Otherwise, all data bytes would be transmitted in all communications.

    Configuration of PLCSIM

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 29

    Figure 6: Example PLCSIM configuration

    The above example shows a graphic display of the configured bytes

    from 0 to 4. This display is dynamic, i.e. the appropriate LEDs are

    activated when communication takes place. This provides you with a

    visualisation of communications at this level, too.

    The PLCSIM component may only be activated when the STEP 7

    software is installed with PLCSIM. Otherwise you will receive a

    communication error message and will have to restart EzOPC.

    Note

  • Manual EzOPC

    30 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    The virtual PLC only requires to be configured if you wish to control

    hardware via the Soft PLCSIM or work with the COSIMIR® PLC from

    Festo Didactic.

    Figure 7: Communication Setup for VirtualPLC

    Various configuration options are available:

    • EasyPort

    • PLCSIM

    • Loopback

    Configuration of VirtualPLC

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 31

    If you wish to use the PLCSIM to control an MPS station from Festo

    Didactic, for example, you must wire up the station to EasyPort and

    configure EasyPort accordingly as stated above. PLCSIM must also be

    configured. However, as PLCSIM constitutes a server component, an

    active client component is required to control communications. This

    function is performed by the VirtualPLC component.

    Select the EasyPort option in the above configuration window, cf.

    Figure 7.

    If you wish to control a process model in COSIMIR® PLC with PLCSIM,

    configure the VirtualPLC via the PLCSIM option. The virtual PLC maps

    the fixed input and output model of a process model in COSIMIR® PLC

    onto any input and output model of the PLCSIM.

    If you wish to interconnect two Windows applications such as FluidSIM®

    und COSIMIR® PLC, each of which is able to communicate via a CPC

    client, you will require a server to implement the requests from the two

    clients. Once again, the VirtualPLC component can perform this server

    function. To this end, select the Loopback option in the configuration

    dialogue window, cf. Figure 7.

    Configuration of

    VirtualPLC/EasyPort

    Configuration of

    VirtualPLC/PLCSIM

    Configuration of

    VirtualPLC/Loopback

  • Manual EzOPC

    32 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Select the menu Config � Language. Here you can switch EzOPC to a

    different language. German and English are the only languages which

    are available at present. The selected language will be active after

    restarting EzOPC.

    Figure 8: Language configuration

    The procedure for establishing an OPC connection is presented below

    by reference to the example of the standard OPC client from the

    FactorySoft company.

    Depending on the degree of integration, some steps may be concealed

    in other applications and/or automated.

    The standard OPC client from FactorySoft is installed automatically with

    EzOPC for test purposes.

    • Start the OPC client.

    • Now select the menu OPC � Connect.

    Configuration of

    language setting

    Examples

    Standard OPC client

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 33

    Figure 9: Establishing a connection with the EzOPC server

    • The Available servers section lists all the OPC servers which are

    installed on your system. The EzOPC server is called

    FestoDidactic.EzOPC.1. After selecting this server via a mouse click,

    its name will appear in the Server Name data field.

    Figure 10: Server selection

  • Manual EzOPC

    34 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    • Confirm your selection by clicking on the OK button. EzOPC will now

    be started automatically. After the connection to the EzOPC server

    has been established, the menu of the OPC client will alter as

    follows:

    Figure 11: OPC client menu after establishing connection

    • You now need to inform the client as to what data is to be

    communicated with the server. In OPC language, such a

    communication element is referred to as an item. Now add an item

    via the menu OPC � Add Item.

    Figure 12: Options for the display of communication variables

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 35

    In the following example, InputPort 1 of EasyPort1 has been selected.

    Figure 13: Display of communication variables – Item

    Select InputPort1 and click on Add Item to display the data value of

    InputPort1. If you wish to display only specific bit values of EasyPort1,

    click on Bits in the left area of the window, whereupon the following

    display will appear:

  • Manual EzOPC

    36 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    Figure 14: Display of bit variables

    Two general applications are available with FluidSIM® and EasyPort:

    • You wish to control a simulated circuit via an external PLC.

    • You wish to control a real electrical pneumatic circuit with the

    FluidSIM® logic module.

    • You require FluidSIM® version 3.6f or higher.

    Examples:

    FluidSIM®/EasyPort

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 37

    Wire the PLC up to the EasyPort and connect the EasyPort to the PC.

    Configure EzOPC with the EasyPort component and close EzOPC. Start

    FluidSIM® and open the desired circuit. Activate OPC communications in

    FluidSIM® and, in graphic mode, connect the components FluidSIM® IN

    and FluidSIM® OUT to the corresponding ports of EasyPort. EzOPC will

    then be started automatically. Start the programme in the PLC and

    communications will be effected after starting the simulation in

    FluidSIM®.

    Figure 15: Active connection to EasyPort

    Load = 0 indicates the current workload of the serial interface. In this

    example the value is 0, indicating a capacity utilisation of 0 %. Should

    this value exceed 90, it will no longer be possible to update the inputs

    and outputs in real time, as the maximum data volume for the serial

    interface is exceeded at this point.

    Control with

    external PLC

  • Manual EzOPC

    38 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    It is sufficient to configure EasyPort in EzOPC once again. Select a logic

    module in FluidSIM® and connect it to the corresponding ports of

    EasyPort according to the same procedure as described above.

    If you wish to control a circuit in FluidSIM® via the Soft PLCSIM, the

    configuration of the EzOPC must be as follows:

    • EasyPort not installed

    • PLCSIM installed and start and end byte defined

    • VirtualPLC not installed

    Configure OPC communications in FluidSIM®, start the simulation and

    start your programme in the PLCSIM.

    To control an MPS system with the Soft PLCSIM, wire the MPS station

    up to the EasyPort via Syslink cable and connect the EasyPort to the PC.

    The EzOPC configuration must then be as follows:

    • EasyPort installed

    • PLCSIM installed and start and end byte defined

    • VirtualPLC not installed

    Control with FluidSIM®

    Examples:

    FluidSIM®/PLCSIM

    Examples:

    EasyPort/PLCSIM

  • Manual EzOPC

    © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC 39

    No communication can take place yet, as PLCSIM is a server component.

    To enable communications, start the FdEzPlc application, which is also

    installed with EzOPC:

    Figure 16: Configuration of the FdEzPlc client

    Define which bytes of the PLCSIM are to be connected to the

    corresponding ports of the EasyPort. Click on start to initiate

    communications.

  • Manual EzOPC

    40 © Festo Didactic GmbH & Co. KG • EzOPC

    If you wish to control a process model in COSIMIR® PLC via the Soft

    PLCSIM, the EzOPC configuration must be as follows:

    • EasyPort not installed

    • PLCSIM installed and start and end byte defined

    • VirtualPLC configured with PLCSIM

    Start the simulation of the process model and the programme in

    PLCSIM.

    If you wish to control a process model in COSIMIR® PLC via the logic

    module in FluidSIM® , the EzOPC configuration must be as follows:

    • EasyPort not installed

    • PLCSIM installed and start and end byte defined

    • VirtualPLC configured with Loopback

    When implementing this communication mode, it is to be ensured that

    the outputs of the process model are mapped onto the inputs of

    FluidSIM® and vice-versa.

    Examples:

    COSIMIR® PLC/PLCSIM

    Examples:

    COSIMIR® PLC/FluidSIM®

    /ColorImageDict > /JPEG2000ColorACSImageDict > /JPEG2000ColorImageDict > /AntiAliasGrayImages false /DownsampleGrayImages true /GrayImageDownsampleType /Bicubic /GrayImageResolution 350 /GrayImageDepth -1 /GrayImageDownsampleThreshold 1.50000 /EncodeGrayImages true /GrayImageFilter /DCTEncode /AutoFilterGrayImages true /GrayImageAutoFilterStrategy /JPEG /GrayACSImageDict > /GrayImageDict > /JPEG2000GrayACSImageDict > /JPEG2000GrayImageDict > /AntiAliasMonoImages false /DownsampleMonoImages true /MonoImageDownsampleType /Bicubic /MonoImageResolution 1200 /MonoImageDepth -1 /MonoImageDownsampleThreshold 1.50000 /EncodeMonoImages true /MonoImageFilter /CCITTFaxEncode /MonoImageDict > /AllowPSXObjects false /PDFX1aCheck false /PDFX3Check false /PDFXCompliantPDFOnly false /PDFXNoTrimBoxError true /PDFXTrimBoxToMediaBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXSetBleedBoxToMediaBox true /PDFXBleedBoxToTrimBoxOffset [ 0.00000 0.00000 0.00000 0.00000 ] /PDFXOutputIntentProfile () /PDFXOutputCondition () /PDFXRegistryName (http://www.color.org) /PDFXTrapped /Unknown

    /Description >>> setdistillerparams> setpagedevice