Fachreferat Atelier 5, Swisscom Business Park Ittigen

download Fachreferat Atelier 5, Swisscom Business Park Ittigen

of 27

Embed Size (px)

description

Fachreferat Minergie-P-Eco am Objekt Swisscom Business Park in Ittigen Florian Lünstedt, Atelier 5 Architekten und Planer AG

Transcript of Fachreferat Atelier 5, Swisscom Business Park Ittigen

  • 1. Atelier 5Architekten undPlaner AGSandrainstrasse 3Postfach 5263CH 3001 BernT +41 31 327 52 52F +41 31 327 52 50www.atelier5.chatelier5@atelier5.chBorterBreilChiniGenuiseLnstedtMllerPetterinoBSA SIA SWBMllerMutzkeSauterSwisscom Businesspark IttigenDas ProjektGebudeart:Brogebude mit EDV Laboren, Netzwerkberwa-chungszentrum,Konferenzzentrum und Restaurant so-wieCafeteriaZertifizierung:Minergie P ecoGF:ca. 45'000 qmAnzahl Arbeitspltze:1'700Investitionsvolumen:130'000'000 CHF ohne MwSt. und ohne GrundstckBauherrschaft:Swisscom Immobilien AGGeneralplaner:Atelier 5 Architekten und Planer AGGesamtleitung:Andreas Akeret BaumanagementBauingenieur:WAM Planer und Ingenieure AGPlanung Gebudetechnik:Ernst Basler und Partner AGBauzeit Gesamtgebude:02/2012 bis 04/2014

2. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Ort2 3. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Stdtebauliche Setzung & Gebudtypus3WorbleWorbleWorbleSBBSBBRBSRBSRBSSITUATION MST 1:1000 / A2 4. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen ussere Erscheinung4 5. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen ussere Erscheinung5 6. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen EG mit Eingang und Sondernutzungen6Lignoform BankM500 7. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Eingang7 8. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Eingangshalle8 9. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Eingangshalle9 10. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Restaurant10 11. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Terrasse11 12. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Tageslichtspender12swisscom 13. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Lunge13 14. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Lunge14 15. Atelier 515M500Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Ort der Bewegung und Begegnung 16. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Ort der Bewegung und Begegnung16 17. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Atrium als Ort der Bewegung und Begegnung17 18. Atelier 518M500Swisscom Businesspark Ittigen Brogeschosse 19. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Brogeschosse19 20. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Brogeschosse20 21. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen OCC21 22. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen22Minergie ECO bei dem Projekt 23. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Minergie ECO In der Planung (nicht abschliessend)23Tageslicht:Der geforderte hohe Tagelichtanteil hat die Konzeption des Gebudes wesentlich mit be-einflusst.Das beginnt bereits mit der stdtebaulichen Disposition. So spannt das Ge-budezum Wald bewusst einen Raum auf.Um eine bestmgliche Tageslichtversorgung ber das Atrium zu erzielen, ist dessen Bo-densowie smtliche Einbauten in weiss gehalten (maximale Reflexion). Die Tageslicht-qualittder Arbeitspltze am Atrium wurde nicht allein ber die zur Verfgung stehen-denTools, sondern zustzlich mittels einer przisen Tageslichtanalyse nachgewiesen.Die Sitzungszimmer in den Brobereichen sind so aufgebaut, dass sie verglaste Seiten zuden Fassaden aufweisen und somit auch viel Tageslicht bekommen.Auch die Anordnung der Arbeitspltze - temporre Arbeitspltze im EG und flexible Ar-beitspltzeam Atrium - folgt der Logik mglichst guter Tageslichtverhltnisse.Tageslichtsimulation Swisscom16.06.2011Bearbeiter(in) A.UntergutschTelefon +49-30-65 01 30 71Fax +49-30-65 01 30 68e-Mail a.untergutsch@csdingenieure.de2. Obergeschoss, Achsen A-C / 10-22 /Tageslichtsimulation / Nutzebene / Isolinien (E)505010010010010010010010010010015015015015015020025025025025025025035035035035040071.49 m0.000.00 42.43 mWerte in Lux, Mastab 1 : 560M500 24. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Minergie ECO In der Planung (nicht abschliessend)24Flexibilitt:Das Gebudekonzept lsst Grossraum-und Kombibroeinheiten zu. Durch die vielen Ein-gngelassen sich auch selbststndige Sektoren ausbilden.Das 4.OG alleine und das 3. und 4.OG zusammen liessen sich separat vermieten.Somit wird die Notwendigkeit von Umbauten bei vernderten Rahmenbedingungenreduziert.Lrmschutz:Selbstverstndlich schtzt die Fassade vor dem Lrm der Autobahn und der Bahngleise.Mglichst ruhige und angenehme Arbeitsbedingungen erreicht das Gebude aber auchmit seiner inneren Organisation. So werden smtliche strenden Bewegungen ins Atriumverschoben. Die Grossrume sind zoniert, so dass sich der Einflussbereich von Strungenreduziert.Innenraumklima:Die bedarfsabhngig arbeitende Lugenlftung mit hohen Luftwechseln ist ein Beitrag frein gutes Innenraumklima auf der konzeptionellen Ebene.M500 M500 25. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Minergie ECO In der Planung (nicht abschliessend)25Material- und Konstruktionswahl:Bauteiltrennung:Wichtig war das Bewusstsein fr eine mglichst weitgehende Bauteiltrennung. So konntebeispielweise dem Bauherrenwunsch nach einem Kompaktdach nicht entsprochenwerden.berall dort, wo dies mglich war, wurde Recyclingbeton verwendet.Die Materialwahl insbesondere im Innenausbau wurde wesentlich geprgt durch Miner-gieECO. Zur berprfung der Materialtauglichkeit wurde auf die ECO BKP Merkbltterzurckgegriffen.Sofern Unsicherheit bestand, konnte auf Edi Monaco von CSD fragend zurckgreifen wer-den,was in vielen Situationen hilfreich war. 26. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Minergie ECO In der Ausschreibung (nicht abschliessend)26Es wurden entweder ganz bestimmte Minergie ECO taugliche Produkte vorgeschriebenoder aber die entsprechende Produkteigenschaften vorgegeben.Die Tatsache, dass es sich hier um ein Minergie ECO Gebude handelt wurde in den allge-meinenBedingungen der Ausschreibungen klar definiert. Ausdrcklich wurde auf die ECOBKP Merkbltter hingewiesen.Mit Abgabe der Offerte musste der Unternehmer ein Zusatzblatt unterschreiben. Da-mithat er besttigt, von der erwnschten Minergie Eco Zertifizierung Kenntnis genom-menzu haben und zugesichert, ausschliesslich Minergie ECO taugliche Materialien zuverwenden.Auch in den Vergabeverhandlungen wurde der Aspekt Minergie ECO ausdrcklich hervor-gehobenund im Protokoll festgehalten. 27. Atelier 5 Swisscom Businesspark Ittigen Minergie ECO In der Ausfhrung (nicht abschliessend)27Logische Aspekte:Die weiss lackierten Passerellen aus Stahl wurden vollkommen fertig auf die Baustelletransportiert und dort versetzt sowie anschliessend geschtzt. Schden mussten im Roll-verfahrenausgebessert werden.Sammlung von Produktdatenblttern:Die Bauleitung hat die Produktdatenbltter smtlicher eingesetzter Materialien nach BKPsortiert geprft und gesammelt. Diese wurden stichprobenartig durch die Geschfts-stellevon Minergie ECO kontrolliert.Baustellenkontrollen:Alle 2 Monate haben Rundgnge der Bauleitung mit Edi Monaco von CSD stattgefunden.Dabei wurden Materialien kontrolliert mit besonderem Augenmerk auf Dichtstoffe undKleber.Infotafeln:Infotafeln neben Sicherheitshinweisen im Containerdorf und bei allen Zugngen zum Ge-budehaben auf Minergie ECO und immer stattfindende Kontrollen durch die Bauleitunghingewiesen.Messungen nach der Fertigstellung:FormaldehydmessungRadonmessung