Farbe in der Fotografie

download Farbe in der Fotografie

of 63

Embed Size (px)

description

Vortrag vor der Borkwalder Fotogruppe Blende 8. Die gezeigten Fotos wurden alle im Sommer 2013 gemacht.

Transcript of Farbe in der Fotografie

  • 1. Farbe in der Fotografie

2. Farbkreis KomplementrfarbenFarbkontrastNachbarfarbenFarbharmonie 3. Farbpsychologie: Rot mchtigste Farbe; hervorragende Sichtbarkeit; oft grte Wirkung, wenn es nur kleinen Platz einnimmt; Wirkung relativ unabhngig von Sttigung und Helligkeit 4. Farbpsychologie: Orange assoziiert Frhlichkeit, Vergngen und Sonnenschein; meist mittlere Helligkeit und Sttigung 5. Farbpsychologie: Gelb kann Wrme assoziieren, ebenso Wohlgefhl und Zufriedenheit; am wirksamste als reiner Farbton; verliert durch Abdunkeln und Aufhellen an Kraft 6. Farbpsyhologie: Grn steht fr Sicherheit, Gefahrlosigkeit, Natrlichkeit, Entspannung, Harmonie; stets mit anderen Farben kombinieren, um Langeweile zu vermeiden 7. Farbpsychologie: Blau signalisiert Stabilitt, Ruhe und Frieden, gleichzeitig jedoch Leidenschaft kalte Farbe (Gegenteil zu Rot); 8. Farbpsychologie: Kultur Die Wirkung von Farben ist stark von der Kultur abhngig, aus der der Betrachter stammt. Allgemein gilt Blau als Gegenteil von Rot und wird gern fr konservative Parteien verwendet. Im Angelschsischen wirkt Blau dagegen oft anstig, weshalb Pornofilme auch als Blue Movie bezeichnet werden. Grn steht in den USA fr steigende Kurse an den Aktienmrkten, in Ostasien fr fallende. 9. Farbtemperatur I Die Farbtemperatur ist ein Ma, um einen jeweiligen Farbeindruck einer Lichtquelle quantitativ zu bestimmen. Klarer blauer Himmel20.000 KelvinBewlkter Himmel7.000 KelvinSonnenlicht im Sommer5.600 KelvinSonne am frhen Morgen4.500 Kelvin1 Stunde nach Sonnenuntergang3.500 Kelvin1 Stunde vor Sonnenaufgang3.500 KelvinHalogen Metalldampflampe3.200 Kelvin150 Watt Glhbirne2.900 Kelvin60 Watt Glhbirne2.800 Kelvin40 Watt Glhbirne2650 KelvinSonnenlicht bei Sonnenuntergang2.000 Kelvin 10. Farbtemperatur II 11. Farbtemperatur III 12. Weiabgleich Kamera wird fr die Farbtemperatur des Lichts am Aufnahmeort sensibilisiert. Automatischer Weiabgleich: Programm whlt die grten hellen Flchen und nimmt an, dass diese wei oder neutralgrau sind. Falls das stimmt, ist alles gut. Falls nicht wird das Bild farbstichig.Manueller Weiabgleich mit Graukarte. 13. Farbe kreativReduktion der Farbpalette 14. Farbe kreativFarbe betonen 15. Farbe kreativ Farbpunkte 16. Worber ich nicht geredet habe: Auge und KameraFarbbestndigkeitAdditive und subtraktive FarbenAnaloge und digitale FarbfilterNachbearbeitung und DruckRAW-Dateien