FC St.Margrethen Match-Heft 5/12

Click here to load reader

  • date post

    17-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    2

Embed Size (px)

description

FC St. Margrethen : FC Montlingen

Transcript of FC St.Margrethen Match-Heft 5/12

  • Fussballclub St.Margrethen Ausgabe 5/2012

    Samstag, 27.10.2012, 17.00 UhrStadion RheinauMeisterschaftsspiel 2. Liga

    FC St. Margrethen FC Montlingen

    MatchProgrammSaison 2012/2013

    Hauptsponsoren: Co-Sponsoren:

    Metzgerei Kt te l Berneckwww.metzgerei-kuet te l.ch

  • 22

    E-Mail: [email protected]: Taubenstrasse3PLZ/Ort: CH-9008St.GallenErstkontakt: HerrJonusShiraTelefon: +41(0)712455540

    Produkte und Dienstleistungen Abbrucharbeiten Asphalt-undBetonfrsenimLohn Betonabbrucharbeiten Betonsgemaschinen Betonsanierung Rckbau StahlbetonbohrenimLohn StahlbetonsgenimLohn

  • 33

    Geschtzte Matchbesucher

    Die Ausgangslage ist klar. Mit ei-

    nem Sieg heute gegen Spitzen-

    reiter Montlingen verkrzen wir

    den Rckstand auf drei Punk-

    te und spielen im Frhjahr wei-

    terhin um den ersten Platz und

    somit um den Aufstieg in die 2.

    Liga Interregio. Bei einer Nieder-

    lage wchst der Rckstand auf

    neun Punkte an. Dies wre aller Voraussicht nach eine zu

    grosse Hypothek fr die Rckrunde im Frhjahr. Wir haben

    uns mit den zwei Niederlagen gegen den FC Rorschach und

    den FC Goldach selbst in die Situation gebracht, heute unbe-

    dingt gewinnen zu mssen. Letzten Samstag hat die Mann-

    schaft gegen den Tabellenletzten Grabs eine positive Reakti-

    on gezeigt und den Platz als Sieger verlassen. Der auch in der

    Hhe verdiente 4:1-Erfolg sollte Mannschaft das verlorene

    Selbstvertrauen wieder zurckgegeben haben. Wir mssen

    uns aber bewusst sein, dass gegen den souvernen Tabel-

    lenfhrer aus Montlingen eine Topleistung ntig sein wird,

    um zu punkten. Diese Mannschaft tritt sehr homogen auf und

    gewinnt die Spiele auch bei schlechteren Leistungen. Genau

    dies zeichnet Spitzenreiter aus.

    Was spricht fr unsere Mannschaft? Helder Antunes gab in

    Grabs nach zweiwchiger Verletzungspause sein Comeback.

    Seine Aggressivitt und Prsenz im Mittelfeld waren in Grabs

    ein entscheidender Faktor fr die Rckkehr auf die Sieger-

    strasse. Er und Kica ergnzen sich im Mittelfeld hervorra-

    gend. Zusammen waren sie fr einige Siege in der Vorrunde

    mit entscheidend. Kica hat zudem in der Rckrunde der letz-

    ten Saison beim 3:2-Auswrtssieg in Montlingen eine Rie-

    senparty gespielt, die er mit einem spektakulren Hechtkopf-

    balltreffer gekrnt hat. Im Weiteren hoffe ich auf eine Leis-

    tungsexplosion von Stif Gulan, der in dieser Vorrunde seiner

    Form hinterher luft. Er war in Grabs sehr bemht und kmp-

    ferisch jederzeit prsent. Die Form von Aussenlufer Agatic

    stimmt drei Tore in Grabs sind eine tolle Ausbeute. Eben-

    falls rechnen drfen wir wieder mit Edin Bastah. Nach seiner

    Einwechslung in Grabs hat er zwei Tore vorbereitet und aus

    meiner Sicht seine Verletzungsprobleme definitiv berwun-

    den. Ebenfalls eine tolle Vorrunde spielt Alessandro Callaci,

    der mit seinen acht Toren interner Topskorer ist. Wollen wir

    heute punkten, muss vor allem auch die Defensive funktio-

    nieren. In den letzten Spielen haben wir hinten nicht berzeu-

    gend gespielt. Uns fehlte manchmal die Konstanz. Hier gilt

    es aber festzuhalten, dass wir personell im Defensivbereich

    knapp bestckt sind und deshalb Sperren und Ausflle we-

    gen Verletzungen schlecht verkraften. Steigerungspotential

    im Defensivverhalten ist aber sicher vorhanden.

    Wir erleben heute einen Spitzenkampf, auf den wir uns freu-

    en drfen. Hoffen wir auf eine vernderte Mannschaft im Ver-

    gleich zum letzten Heimspiel gegen den FC Goldach. Wenn

    sie mit Herz und Leidenschaft ans Werk geht, liegen durch-

    aus drei Punkte drin. Hopp St.Margrethe!

    Sportliche Grsse

    Natal Schnetzer, Prsident

    Vorwortvon Natal Schnetzer, Prsident

    Herz und Leidenschaft

    nchster Anlass: Sonntag, 2. Dezember 2012

    Klausmarkt

  • 44

  • 55

    Meine erste Bank.

    Bahnhofstrasse 11, 9430 St.MargrethenTelefon 071 744 01 51, sgkb.ch

    Mein erstes Ritual.

    GUTES ZUSAMMENSPIEL, AUCH IN DER MODE.

    MELS | WATTWIL | ST. MARGRETHEN | WIDNAU-HEERBRUGG | WIL | ST. GALLEN | RAPPERSWIL | SHOPPING ARENA

  • 66

    Interviewmit Oswald Knzler, ehemaliger Prsident

    Oswald Knzler, Du warst ber 20 Jahre im Vorstand des

    FC St. Margrethen. Zuerst als Kassier, dann als geschfts-

    fhrender Vizeprsident und zum Schluss als Prsident.

    Mittlerweile lebst Du seit einigen Jahren in Arosa. Ver-

    folgst Du den Verein noch?

    Nach meinem Rcktritt brauchte ich doch etwas Abstand. Zu-

    viele negative Reaktionen, verbunden mit Vorwrfen fr mei-

    ne Ttigkeit beim FC St.Margrethen machten mir zu schaffen.

    Nach meinem Besuch am Jubilum und einigen klrenden Ge-

    sprchen mit den neuen Fhrungsmitgliedern ist mein Inter-

    esse am Verein wieder erwacht und mittlerweile verfolge ich

    das Geschehen aus der Ferne recht intensiv.

    Die ra Knzler/Fraefel war die sportlich erfolgreichste Zeit

    beim FC St.Margrethen. An was erinnerst Du Dich speziell?

    Mein Highlight vor dieser ra war der Aufstieg 1988 in die 2. Li-

    ga nach vielen Jahren 3. Liga; erreicht mit viel Kameradschaft

    und Engagement des ganzen Vereins. In der angesprochenen

    Zeit gab es viele sportliche Erfolge, jedoch blieb der Aufstieg in

    die hchste Amateurliga verwehrt. Die breite Untersttzung fr

    hhere Ziele fehlte.

    Es bestanden gar Plne, im Bruggerhorn ein Stadion zu

    bauen. Was kannst Du uns darber noch sagen?

    Diese Plne existierten nur in einigen Kpfen. Konkreter waren

    die Plne fr einen Stadionbau auf der Rheinau. In Zusammen-

    arbeit mit Architekt Hubert Bischoff wurde eine Machbarkeits-

    studie erstellt. Diese scheiterte jedoch an der SBB (Bahnlinie)

    und an fehlender Untersttzung der Behrden. Wie sagt man

    so schn? Sie verschwand in einer Schublade.

    Die damalige ra bt heute noch eine seltsame Faszina-

    tion in St.Margrethen aus. Die einen verteufeln sie, die

    anderen schwrmen von den alten Zeiten. Was fr ein

    Fazit ziehst Du aus dieser Zeit?

    Sportlich wurden Fortschritte und entsprechende Erfolge er-

    reicht. Jedoch litt das wichtige intakte Vereinsleben darunter

  • 77

    somit fehlte auch die notwendige breite Untersttzung fr den

    ganzen Verein. Nur mit dieser Untersttzung wrde ich heute

    die sportlichen Ziele nochmals hher stecken.

    Du bist mittlerweile ein bekannter Gastronom in Arosa.

    Was fr Lokale hast Du schon gefhrt und was machst

    Du momentan?

    Danke fr die Blumen. Whrend acht Jahren habe ich zusam-

    men mit meiner wundervollen Frau das Restaurant Chama-

    nna und die Bar La Ferme im Hotel Merkur zu einem be-

    kannten Treffpunkt fr kulinarische Geniesser und fr Liebha-

    ber einer gelebten Gastfreundschaft sowie zum Stammtisch

    fr viele Einheimische und Vereine gemacht. Momentan fh-

    ren wir die Espressobar im wieder auflebenden Kursaal Aro-

    sa. In enger Zusammenarbeit mit neuen Inverstoren versuchen

    wir, dem Kursaal den Glanz vergangener Tage zu verleihen und

    den Gsten wieder das Nachtleben in unserem herrlichen Aro-

    sa schmackhaft zu machen. Welcome to Arosa!

    Ist fr Dich eine Rckkehr ins Unterland, allenfalls gar

    nach St.Margrethen, denkbar?

    Meiner Frau und mir gefllt es in der herrlichen Bergwelt, und

    wir leben unsere Aufgaben tglich mit viel Freude und Enga-

    gement. Momentan ist eine Rckkehr ausgeschlossen. Sp-

    ter: Wer weiss?

    Zum Schluss ein Freipass. Was mchtest Du den

    St.Margrethern noch mitteilen?

    Ich habe Euch nicht vergessen und erinnere mich hufig an die

    schnen Zeiten in meinem Geburtsort und speziell an die vielen

    unvergesslichen Stunden im Kreise meines FC St.Margrethen.

    In diesem Sinne: ein krftiges Hopp FC St.Margrethen!

  • 88

    Ihre Bckerei-Konditorei

    Brenden 415, 9426 Lutzenberg, 071 888 47 66

    Filialen:Heiden: Rosentalstrasse14,9410Heiden,Tel.071/8911726Altsttten: Rathausplatz7,9450Altsttten,Tel.071/7500441Au: Hauptstrasse47,9434Au,Tel.071/7444390St.Margrethen: Grenzstrasse13,9430St.Margrethen,Tel.071/7400111Widnau: Rheinstrasse38,9443Widnau,Tel.071/7220226Oberriet: Staatsstrasse55,9463Oberriet,Tel.071/7610011

    Feine frische Backwaren und das 7 Tage die Woche!

  • 99

    Passt nicht,gibts nicht

    Passt nicht, gibts nicht

    Passt nicht,gibts nicht

    Passt nicht, gibts nicht

    Steckbriefvon Frank Dppen, Platzwart und Vorstandsmitglied

    Rufname Frank, Franky, Pole

    Alter sag ich nicht

    Wo mache ich gerne Ferien Polen, Spanien

    Wenn es kein Fussball gbe, wrde ich heute Spaghetti-Fertig-Sauce kreieren

    Ein Highlight in meiner Fussballkarriere Hmmm

    Meine Traumfrau Natrlich meine Gaby ;-)

    Mit dem FC St. Margrethen will ich es lustig haben

    Meine Vorstandskollegen sind gute Kollegen meistens

    Mein Tipp fr diese Saison Frag mich nach dem Spiel

    Ich bin richtig sauer, wenn Mri Ritz zu viel redet

    Glcklich bin ich, wenn Mri Ritz nicht redet

    Wre ich ein Tier, dann wre ich eine Bison

    Der beste Film Dirty Harry

    Meine 3 Wnsche sind Gesundheit, Zufriedenheit, Schtzengarten

    Was ich noch sagen mchte Hopp St. Margrethe

  • 1010

    Die 1. Mannschaft dankt fr die Untersttzung

    Klaric Slavko10.10.1981 1

    RHYCORNERRHEINECK

    Self-ServiceRESTAURANT

    Lehnherr BurriMasseur

    Hier knnte IhreWerbung stehen.

    Memeti Rinon02.07.1987 5

    Hier knnte IhreWerbung stehen.

    Bastah Edin27.05.1984 11