FINMA, Jahresbericht 2011

download FINMA, Jahresbericht 2011

of 94

  • date post

    27-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

description

FINMA, Jahresbericht 2011

Transcript of FINMA, Jahresbericht 2011

  • JAHRESBERICHT 2010JAHRESBERICHT 2011

  • JAH

    RES

    BER

    ICH

    T 2

    011 JAHRESBERICHT 2011

    MANDAT DER FINMA

    Die Eidgenssische Finanzmarktaufsicht (FINMA) setzt sich als unabhngige Auf-

    sichtsbehrde fr den Schutz der Glubiger, Anleger und Versicherten sowie fr

    den Schutz der Funktionsfhigkeit der Finanzmrkte ein. Die Schutzziele, die sowohl

    den Individual- als auch den Funktionsschutz bzw. den System- und den Reputa-

    tionsschutz beinhalten, stehen im Vordergrund des Mandats der FINMA. Der Bei-

    trag zur Wettbewerbsfhigkeit des Finanzplatzes ist nicht Ziel, sondern erhoffte und

    erwnschte Wirkung der Aufsichtsttigkeit.

    Als staatliche Aufsichtsbehrde ist die FINMA mit hoheitlichen Befugnissen ber

    Banken, Versicherungen, Brsen, Effektenhndler, kollektive Kapitalanlagen sowie

    Vertriebstrger und Versicherungsvermittler ausgestattet. Sie ist zustndig fr die

    Geldwschereibekmpfung und wickelt bei Bedarf Sanierungsverfahren und Kon-

    kurse ab. Die FINMA bewilligt den Betrieb von Unternehmen der beaufsichtigten

    Branchen. Zudem stellt sie mit ihrer berwachungsttigkeit sicher, dass sich die

    Beaufsichtigten an die Gesetze, Verordnungen, Weisungen und Reglemente halten

    sowie die dauernd zu gewhrleistenden Bewilligungsvoraussetzungen erfllen.

    Die FINMA spricht nach Massgabe des Gesetzes Sanktionen aus und leistet Amts-

    hilfe. Sie ist auch Aufsichtsbehrde im Bereich der Offenlegung von Beteiligungen,

    fhrt die erforderlichen Verfahren, erlsst Verfgungen und erstattet im Verdachtsfall

    Strafanzeige beim Eidgenssischen Finanzdepartement (EFD). Weiter ist die FINMA

    Aufsichtsbehrde auf dem Gebiet der ffentlichen Kaufangebote und insbesondere

    Beschwerdeinstanz fr die Anfechtung von Verfgungen der bernahmekommis-

    sion (UEK).

    Schliesslich ist die FINMA auch Regulierungsinstanz. Sie arbeitet bei Gesetzgebungs-

    verfahren mit und erlsst, wo dazu ermchtigt, eigene Verordnungen und Rund-

    schreiben. Ausserdem ist sie fr die Anerkennung von Selbstregulierungsnormen

    zustndig.

    GRUNDWERTE DER FINMA

    Konsequente Aufsichtsttigkeit

    Die FINMA hat eine Aufsichtsfunktion zum Schutz der Finanzmarktkunden und eines

    funktionierenden Finanzplatzes Schweiz. Ihre Aufsichtsaufgaben nimmt sie mit den

    Instrumenten von Bewilligung, berwachung, Regulierung und Enforcement wahr.

    Dabei verfolgt sie einen risikoorientierten Ansatz und achtet bei ihrer Handlungsweise

    auf Kontinuitt und Berechenbarkeit. Die FINMA pflegt den Dialog mit Beaufsichtig-

    ten, Behrden, Verbnden und weiteren wichtigen Institutionen national und inter-

    national.

    Unabhngige Entscheidfindung

    Die FINMA ist funktionell, institutionell und finanziell unabhngig und bt eine hoheit-

    liche Funktion im ffentlichen Interesse aus. Dabei steht sie in einem Spannungsfeld

    voneinander abweichender Interessen verschiedener Anspruchsgruppen. In diesem

    Umfeld positioniert sie sich autonom und handelt auf der Grundlage ihres gesetz-

    lichen Auftrags. Ihre Entscheide trifft sie unabhngig und der Sachlage angemessen.

    Verantwortungsbewusste Mitarbeitende

    Die Mitarbeitenden der FINMA sind verantwortungsbewusst, integer und durchset-

    zungsfhig. Sie zeichnen sich aus durch Unabhngigkeit sowie ein hohes Mass an

    Flexibilitt und Vernderungsbereitschaft. Die Mitarbeitenden sind kompetent und

    knnen auch mit Widerstnden und herausfordernden Situationen umgehen. Ver-

    nderungen im Umfeld nehmen sie auf und leiten daraus zeit- und situationsgerecht

    konkrete Schritte ab.

  • FINMA

    Jahresbericht 2011

  • 2 Jahresbericht 2011 | FINMA

    Impressum

    Herausgeberin: Eidgenssische Finanzmarktaufsicht FINMA Einsteinstrasse 2 CH-3003 Bern Tel. +41 (0)31 327 91 00 Fax +41 (0)31 327 91 01 info@finma.ch www.finma.ch

    Gestaltung: BBF AG, Basel

    Fotografie: Marion Nitsch, Zrich

    Druck: StmpfliPublikationenAG,Bern

    JahresrechnungDie Jahresrechnung 2011 der FINMA wird separat verffentlicht.

    Geschlechtsneutrale FormulierungAusGrndendereinfacherenLesbarkeitwirdaufdiegeschlechterspezifischeDifferenzierungbeispielsweiseGlubigerinnenundGlubigeroderAnlegerinnenundAnlegerverzichtet.EntsprechendeBegriffegeltenimSinnederGleichbehandlunggrundstzlichfrbeideGeschlechter. 03

    .12

    14

    00

    860

    2837

    81

  • Jahresbericht 2011 | FINMA 3

    INHAltsverzeIcHNIs

    eDItOrIAl Der PrsIDeNtIN 7

    INtervIeW MIt DeM DIreKtOr 8

    DIe FINMA IM BerBlIcK

    eINleItUNG 14

    Umsetzung der strategischen ziele auf einen Blick 14

    Die FINMA und die parlamentarische Oberaufsicht 16

    scHWerPUNKttHeMeN 17

    systemrelevante Institute: Mehr eigenmittel sind zentral 17

    schweizer solvenztest: versicherer auf dem Prfstand 19

    KAG-revision: besserer Anlegerschutz 21

    entwicklungen im grenzberschreitenden Finanzdienstleistungsgeschft 22

    BerGreIFeNDe tHeMeN 24

    Wirtschaftliches Umfeld und Finanzstabilitt 24

    Hypothekarmarkt und Kreditvergabettigkeit 25

    vertriebsregeln 27

    Insolvenzregulierung fr den Finanzmarkt 28

    Internationale zusammenarbeit 29

    Prfwesen 31

    reGUlIerUNG, AUFsIcHt UND eNFOrceMeNt

    BANKeN UND eFFeKteNHNDler 34

    berblick Banken und effektenhndler 34

    vernderungen in der regulierung der Banken 36

    supervisory reviews 39

    stresstests 40

    team Intensive supervision 41

    versIcHerUNGeN 42

    berblick versicherungen 42

    vernderungen in der regulierung der versicherungen 47

    Das zweite swiss Qualitative Assessment 48

    Gruppenaufsicht und internationale entwicklungen 49

    quivalenzanerkennung der schweizerischen versicherungsaufsicht 50

  • 4 Jahresbericht 2011 | FINMA

    MrKte 51

    berblick Mrkte 51

    vernderungen in der regulierung der Mrkte 53

    exchange-traded Funds 55

    schtzungsexperten schweizerischer Immobilienfonds 56

    Umgang der Banken mit vermgen von politisch exponierten Personen 57

    eNFOrceMeNt 58

    berblick enforcement 58

    enforcementstatistiken 59

    revision des Brsengesetzes: erweiterung der Marktaufsicht 60

    Aus der enforcementpraxis 61

    DIe FINMA Als BeHrDe

    verWAltUNGsrAt UND GescHFtsleItUNG 66

    Der verwaltungsrat 66

    Ausschsse des Verwaltungsrates 67

    Die Geschftsleitung 68

    Enforcementausschuss 68

    PersONAl 69

    Personalbestand und -struktur 69

    Organigramm 70

    Personalstrategie 72

    INNerBetrIeBlIcHe WeItereNtWIcKlUNG Der FINMA 74

  • Jahresbericht 2011 | FINMA 5

    ANHANG

    FINANzMArKtreGUlIerUNG: stAND UND AUsBlIcK 78

    stAtIstIKeN 82

    MoU AUF NAtIONAler UND INterNAtIONAler eBeNe 84

    vertretUNG Der FINMA IN INterNAtIONAleN ArBeItsGrUPPeN 85

    GlOssAr 86

    ABKrzUNGeN 90

  • 6 Jahresbericht 2011 | FINMA

    Prof. Dr. Anne Hritier lachat, Prsidentin

  • Jahresbericht 2011 | FINMA 7

    Prof.Dr.AnneHritierLachat,Prsidentin,

    imDezember2011

    DieErstellungeinesJahresberichtsgleichteinem

    Balanceakt. Wer auf Erreichtes zurckschaut, ist in

    derRegel zuwenigobjektiv.Werhingegeneinen

    Blick in die Zukunft wagt, ist oft viel zu optimistisch.

    Dies offenbart sich bei einer spteren Lektre

    zuweilen schonungslos.

    Die Finanzmarktaufsicht lsst sich nicht an ganz

    konkretenProduktenmessen.AlldieRisiken,die

    beiBanken,VersicherungenoderandenMrkten

    dank der Interventionen der FINMA vermieden

    odervermindertwurden,sindobjektivkaumquan-

    tifizierbar.Wassichnichtoderinwenigergrossem

    Ausmass zugetragen hat, ist schlecht in Worte zu

    fassen.DeshalbistesallesAnderealseinfach,einen

    Massstab zu finden,mit dem sich die Leistungen

    derFINMAimJahr2011sinnvollbeurteilenlassen.

    Ambestenisteswohl,dieselbstgesetztenZielemit

    den Resultaten zu vergleichen, die wir 2011 effektiv

    erreichthaben.

    Von den 2009 festgelegten strategischen Zielen

    sind die Verbesserung der Aufsicht, die Minimie-

    rung des Risikos aus systemrelevanten Finanz-

    instituten und die Verstrkung des Kundenschutzes

    zentral. Sie spielten 2011 eine wichtige Rolle und

    verlangten vor dem Hintergrund der anhaltenden

    KriseundeinesinstabilenwirtschaftlichenUmfelds

    betrchtliche Anstrengungen sowie ein grosses

    Anpassungsvermgen.

    Sohabenwir unsereAnstrengungenaufdem

    Gebiet der Aufsichtsttigkeit fortgesetzt. Dabei

    lag uns vor allemdie Effizienz amHerzen, indem

    wir auf ein direkteres und gezielteres Ttigwerden

    setzten.DochdieArbeitgehtweiter.Siebeinhaltet

    unter anderem erhebliche Anstrengungen in der

    Aus- undWeiterbildung des Personals und in der

    eDItOrIAl Der PrsIDeNtIN

    DieSchwierigkeit,dasUnsichtbarezumessen

    Suche nach frischen Krften. Die Aufsicht steht im

    Zentrum der Ttigkeit der FINMA, sie verdient daher

    unsere ganze Aufmerksamkeit.

    Die Reduktion der systemischen Risiken ist

    einelangfristigeAufgabe.MitderVerabschiedung

    neuerVorschriftendurchdasParlamentimSeptem-

    ber 2011 wurde indes ein wichtiger, begrssens-

    werterSchrittgetan.DiepraktischeUmsetzungder

    damitverbundenenMassnahmenwirdindenkom-

    mendenJahrendiebeaufsichtigtenInstituteebenso

    wiedieAufsichtsbehrdestarkbeanspruchen.

    Der Schutz von Anlegern und Kunden fusst in

    den Augen der FINMA auf zwei Sulen. Traditionel-

    lerweise geht es darum, die Beaufsichtigten wirt-

    schaftlich gesund zu erhalten und mit prudenzieller

    Aufsicht dafr zu